Sie sind auf Seite 1von 1

Zahlreiche Ausbildungsstätte tragen/präsentieren ihr Angebot in Bukarest vor, der beliebteste

Bestimmungsort ist Großbritanien

Ungefähr 80 Ausbildungsstätte wie Hochschulen, Universitäten, aber auch Fremdsprachenzentren oder


Kurs- und Landschulheimzentren präsententieren am Samstag und am Sonntag ihr Bildungsangebot bei
World Education Fair, und das belibteste Land bleibt Großbritanien.

“Bei der Edition im Frühling treffen sich 80 außerländische Bildungseinrichtungen zusammen, sowohl
Einrichtungen, die Sommerlager für Fremdsprachen, als auch außerländische Hochschulen oder
Universitäten anbieten. Die bekanntesten Programme für die rumänischen Studenten sind diejenigen mit
Blick auf Business und Management, IT Industrie und Computerwissenschaft und dann Architektur und
Medizin”, berichtete für AGERPRES die Managerin des IntegralEdu und die Veranstalterin der Messe Ana
Maria Papp.

Wie sie gesagt hat-nach ihrer Meinung bleibt Großbritanien für die rumänischen Studenten das beliebteste
Land.” Wir haben die Zustimmung der britanischen Regierung, dass alle Anleihen für Bachelor-
Studiengänge und Master Programme auch für dieses Jahr verfügbar sind und auch die Progression dieser
Studenten für das zweiten und dritten Jahr bis zum Ende des Programmms auch in der Anleihe
aufgenommen ist.” Mit Blick auf was die rumänischen Studenten auf der World Education Messe suchen,
geht es hier um verschiedene Alterskategorien. Wir haben auch ein interessantes Angebot und zwar ein
Camp in Dubai, aber auch Camps mit heimischen Lehrern. Je nach dem Budget jeder Familie, können wir
das beste Land und das passende Camp für Ihr Kind”, erklärte Papp.

Sie hat behauptet, dass die Rumänen keine Angst vor Brexit haben, die Anwesenheit der höheren
Bildungseinrichtungen war mehrheitlich. "Die Rumänen haben keine Angst vor dem Brexit, und die
Tatsache, dass wir die Mehrheit der britischen Universitäten auf dieser Messe haben, ermutigt Studenten und
Familien in Rumänien, dieses Land weiter zu wählen. Es gibt immer mehr Besucher, weil sie realisieren,
wie wichtig es ist, in die Kindererziehung zu investieren und sich auf das Folgende vorzubereiten, sprechen
wir über die berufliche Karriere ", sagte Ana Maria Papp. Das beliebteste Studienziel im letzten Jahr sind die
Niederlande, angesichts der zunehmend günstigeren Bedingungen, die von den Universitäten in dem Land
eingeführt werden, und die an zweiter Stelle der Präferenzen stehen, ergänzt der IntegralEdu-Vertreter. "Die
Schulgebühren für diese Programme aus den Niederlanden betragen etwa 1.100 € pro Jahr, die
Lebenshaltungskosten liegen zwischen 600 und 800 pro Monat. Die rumänischen Studenten sind in den
Vereinigten Staaten beliebt, wo die Studiengänge zwischen 30.000 und 60.000 Dollar pro Jahr betragen ",
sagte Papp.Die Zahl der Rumänen, die letztes Jahr in Großbritannien studiert haben, stieg im Vergleich zu
2017 um 10% von 2.540 auf 2.800.Andere Länder, die von rumänischen Jugendlichen für alle
Bildungsstufen bevorzugt werden, sind die Niederlande, die nordischen Länder, die Schweiz, Frankreich,
Deutschland, Österreich, die USA und Kanada.Die Kosten für Bildungscamps variieren je nach Art,
Programm, Ort und Aktivitäten. Sie reichen von 700 Euro für zwei Wochen in Bulgarien, bis zu 1150 Pfund
Sterling in Großbritannien und bis zu 6.000 Franken für zwei Wochen in der Schweiz.Es gibt auch
Bildungseinrichtungen in Spanien, Griechenland, Luxemburg, Zypern und Polen.

Der British Council ist offizieller Partner bei der Organisation und Kommunikation mit britischen
Universitäten bei der diesjährigen Edition der Messe.

Nach Bukarest werden Universitäten, Gymnasien sowie Trainings- und Lagerzentren im Land beginnen
bzw. in Iasi (4. März) und Timisoara (6. März) .