Sie sind auf Seite 1von 9

Im Gemüsebau in der Kultur

Paprika (Freiland und Gewächshaus)


einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Stand: 02.10.2017)
einschließlich der einzelbetrieblichen Genehmigungen in Nordrhein-Westfalen
Quelle: www.isip.de

Erläuterungen zum Inhalt, Abkürzungen und Fußnoten siehe unter


Allgemeine Hinweise
Nachdruck oder auszugsweise Wiedergabe nur mit Genehmigung des Pflanzenschutzdienstes NRW

Die Zugehörigkeit von Paprika im Kulturstammbaum siehe unter der Liste


“Kulturgruppen”
Weitere mögliche Anwendungen siehe auch unter den Listen
„Gemüsekulturen“, „Frische Kräuter“, „Schnecken“ und „Mäuse“
Zulassungs-/ Genehmigungsänderungen bzw. neu aufgenommene Indikationen sind gelb unterlegt

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Auflaufkrankheiten
Acrobat Plus WG ZE 2,0 kg/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der er- – F#
(600 g/kg Mancozeb + max. 2 Anw. sten Symptome im Abstand von 10-14 Tagen.
90 g/kg Dimethomorph) #
Jungpflanzenanzucht
31.12.19
Bioten ZU 0,25 kg/m3 Gegen Bodenpilze, nur zur Befallsminderung. – F
(20 g/kg Trichoderma Bio max. 1 Anw. Vor der Saat oder vor dem Pflanzen. Anwen-
asperellum Stamm ICC dungstechnik: Substratbehandlung, streuen
012 + Trichoderma
gamsii Stamm ICC 080) und untermischen.
31.12.24
Bioten ZU 2,5 kg/ha Gegen Bodenpilze, nur zur Befallsminderung. – F
(20 g/kg Trichoderma Bio max. 1 Anw. Vor der Saat oder vor dem Pflanzen. Anwen-
asperellum Stamm ICC dungstechnik: spritzen oder gießen.
012 + Trichoderma
gamsii Stamm ICC 080)
31.12.24
Bioten ZU 2,5 kg/ha Gegen Bodenpilze, nur zur Befallsminderung. – F
(20 g/kg Trichoderma Bio max. 2 Anw. Nach dem Auflaufen bzw. Pflanzen im Ab-
asperellum Stamm ICC stand von 5-15 Tagen. Anwendung: gießen.
012 + Trichoderma
gamsii Stamm ICC 080) Reihen– oder Einzelpflanzenbehandlung.
31.12.24
Polyram WG ZE 0,2 g/m² Nach der Saat bis zum 2-Blattstadium im – F#
(700 g/kg Metiram) max. 2 Anw. Abstand von 10-14 Tagen. Wasseraufwand
31.01.19
40-60 ml / m².
#
Jungpflanzenanzucht
Prestop Zum Einsatz von Prestop siehe unter der Liste „Fruchtgemüse“.
Previcur Energy ZU 3 ml/m² in 6 l Gegen Pythium–Arten. Gießanwendung vor – F
(310 g/l Fosetyl + Wasser /m² dem Pflanzen und nach dem Pflanzen bis 4.
530 g/l Propamocarb) max. 2 Anw. Laubblatt am Hauptsproß entfaltet ist.
30.04.19
Previcur Energy ZE 3 ml/m2 in 3 l Gegen Pythium–Arten. Gießanwendung nach – F#
(530 g/l Propamocarb + Wasser/m² der Saat im Abstand von 7–10 Tagen.
310 g/l Fosetyl) max. 2 Anw. #
30.04.19 Jungpflanzenanzucht

Seite 1 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Auflaufkrankheiten – Fortsetzung

Previcur Energy ZE 3,0 l/ha Gegen Pythium-Arten, Phytophthora nicotianae. – 3#


(530 g/l Propamocarb max. 4 Anw. Nach dem Pflanzen. Zugeben zum Prozess-
+ 310 g/l Fosetyl) und Umlaufwasser im Abstand von 7-15 Tagen.
30.04.19 #
NFT– und Substratkultur
2
Previcur N ZE 60 ml/100m Gegen Pythium– und Phytophthora–Arten. – F#
(722 g/l Propamocarb-HCl) #
max. 1 Anw. Gießen. Jungpflanzen in Anzuchtgefäßen
31.12.15
Anwendungsverbot!
2
Previcur N ZE 60 ml/100m Gegen Pythium– und Phytophthora–Arten. – F#
(722 g/l Propamocarb-HCl) #
max. 2 Anw. Jungpflanzen in Anzuchtgefäßen
31.12.15
Anwendungsverbot!
Proplant ZU 5 l/m2 Gegen Phytophthora- und Pythium-Arten. Bei – F#
(722 g/l Propamocarb-HCl) max. 2 Anw. Infektionsgefahr im Abstand von 7–21 Tagen.
31.12.24
Wasseraufwand 3 l / m², gießen.
#
Jungpflanzenanzucht
Rovral WG ZE 0,70 kg/ha Gegen Alternaria, Botrytis, Rhizoctonia, – F#
(750 g/kg Iprodion) max. 2 Anw. Sklerotinia. Bei Befallsgefahr im Abstand von
31.10.18 #
7–14 Tagen. Jungpflanzenanzucht

Beißende Insekten
Dipel ES ZE 0,3 l/ha Gegen freifressende Schmetterlingsraupen, – F
(33,2 g/l Bio max. 2 Anw. außer Eulen–Arten. Ab Kulturstadium 11 bei
Bacillus thuringiensis Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ers-
ssp. kurstaki)
31.12.21 ten Symptome im Abstand von 5–7 Tagen.
Karate Zeon EG 75 ml/ha Bei Befallsgefahr vor der Pflanzung spritzen. – F#
(100 g/l max. 1 Anw. #
lambda-Cyhalothrin) Jungpflanzenanzucht
31.12.22
Karate Zeon ZE 0,075 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3#
(100 g/l max. 2 Anw. ersten Symptome / Schadorganismen im Ab-
lambda-Cyhalothrin) stand von 10–14 Tagen. Kultur: ab BBCH 12.
31.12.22 #
Die Behandlung ist begrenzt auf Pflanzen
mit einer Höhe von bis zu 50 cm
NeemAzal T/S ZU 2,0 - 3,0 l/ha Gegen beißende und blattminierende Insekten – 3#
(10,6 g/l Azadirachtin) Bio max. 3 Anw. ausgenommen Wanzen. Bei Befallsbeginn bzw.
31.12.23 Sichtbarwerden der ersten Symptome im Ab-
stand von 7–10 Tagen. Stadium des Schador-
ganismus: Junglarven.
#
Mit genießbarer Schale
Spruzit ZE 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – F#
Schädlingsfrei Bio max. 4 Anw. ersten Schadorganismen im Abstand von 7–
(4,59 g/l Pyrethrine + 14 Tagen.
825,3 g/l Rapsöl) #
Jungpflanzenanzucht
28.02.17
Aufbrauchfrist 28.08.18
Spruzit ZE 6,0 l/ha Bei Jungpflanzen im Abstand von 5–7 Tagen. F# –
Schädlingsfrei Bio max. 2 Anw. #
Jungpflanzen in Anzuchtgefäßen
(4,59 g/l Pyrethrine + auf Stellflächen
825,3 g/l Rapsöl) Aufbrauchfrist 28.08.18
28.02.17
Spruzit ZU 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – F#
Schädlingsfrei Bio max. 4 Anw. ersten Symptome/Schadorganismen im Ab-
(825,3 g/l Rapsöl - stand von mindestens 7 Tagen.
4,59 g/l Pyrethrine) #
Jungpflanzenanzucht
31.08.20

Seite 2 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Beißende Insekten – Fortsetzung

Spruzit ZU 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der F# –


Schädlingsfrei Bio max. 2 Anw. ersten Symptome/Schadorganismen im Ab-
(825,3 g/l Rapsöl + stand von mindestens 5 Tagen.
4,59 g/l Pyrethrine) #
Jungpflanzen in Anzuchtgefäßen
31.08.20
auf Stellflächen
STEWARD ZE 85–170 g/ha Gegen freifressende Schmetterlingsraupen. Bei – 3
(300 g/kg Indoxacarb) max. 2 Anw. Befallsbeginn im Abstand von 5–14 Tagen.
31.10.18
XenTari EG 1,2 – 2,0 Gegen freifressende Schmetterlingsraupen, – 3
(540 g/kg Bio kg/ha und Eulen–Arten. Ab Befallsbeginn im Ab-
Bacillus thuringiensis ssp. max. 3 Anw. stand von 5–7 Tagen.
aizawai Stamm A)
31.12.17

Desinfektion (Viren, Pilzliche und Bakterielle Schaderreger)


Zum Einsatz von MENNO Florades siehe unter der Liste „Gemüsekulturen“

Dürrfleckenkrankheit (Alternaria spp.)


Ortiva ZE 0,48–0,96 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(250 g/l Azoxystrobin) max. 2 Anw. Symptome im Abstand von 8–12 Tagen. Ab
31.12.20
1. apikaler Seitenspross 1. Ordnung sichtbar.
Rovral WG ZE 0,7 kg/ha Gegen Alternaria–Arten. Bei Befallsgefahr im – F#
(750 g/kg Iprodion) max. 2 Anw. Abstand von 7–14 Tagen.
31.10.18 #
Jungpflanzenanzucht

Echter Mehltau
AQ 10 WG ZE 0,035-0,07 Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der _ F
(580 g/kg Ampelomyes Bio kg/ha ersten Symptome im Abstand von 7-10 Tagen,
quisqualis Stamm AQ 10) max. 12 Anw. zur Befallsminderung spritzen.
31.07.18
Cueva EG 135 ml/ar Gegen Falschen und Echten Mehltau. Sprit- F# F#
(100 g/l Kupferoktanoat) max. 3 Anw. zung bei Befallsgefahr vor dem Pflanzen.
31.01.19 #
Jungpflanzenanzucht
Kumulus WG ZE 1,5 – 3,0 Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der 1 1
(800 g/kg Schwefel) Bio kg/ha ersten Symptome im Abstand von 5–7 Tagen.
31.12.20 max. 6 Anw. Keine Anwendung bei Hitze oder direkter Son-
neneinstrahlung. Sichtbare Spritzbeläge an
den Früchten sind möglich.
Ortiva ZE 0,48-0,96 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(250 g/l Azoxystrobin) max. 2 Anw. Symptome im Abstand von 8-12 Tagen spritzen.
31.12.20
Topas ZE 0,25–0,5 l/ha Bei Befallsbeginn im Abstand von 7 Tagen. – 3
(100 g/l Penconazol) max. 4 Anw.
31.12.21

Falscher Mehltau (Peronospora spp.)


Acrobat Plus WG ZE 2,0 kg/ha Spritzbehandlung bei Befallsbeginn bzw. – F#
(600 g/kg Mancozeb + max. 2 Anw. Sichtbarwerden der ersten Symptome im Ab-
90 g/kg Dimethomorph) stand von 10–14 Tagen.
31.12.19 #
Jungpflanzenanzucht

Seite 3 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Falscher Mehltau (Peronospora spp.) – Fortsetzung

Cueva EG 135 ml/ar Gegen Falschen und Echten Mehltau. Bei Be- F# F#
(100 g/l Kupferoktanoat) max. 3 Anw. fallsgefahr vor dem Pflanzen.
31.01.19 #
Jungpflanzenanzucht
Polyram WG ZE 0,2 g/m² Nach der Saat bis zum 2. Blattstadium im – F#
(700 g/kg Metiram) max. 2 Anw. Abstand von 10-14 Tagen. Wasseraufwand
31.01.19 40-60 ml / m².
#
Jungpflanzenanzucht

Grauschimmel (Botrytis spp.)


PROLECTUS ZU 1,2 kg/ha Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthin- – 1
(500 g/kg max. 3 Anw. weis im Abstand von 10-14 Tagen. von 1. Blüte
Fenpyrazamine) offen bis 70 % der Früchte haben art-/ sorten-
31.12.23
typische Fruchtausfärbung erreicht
Wasseraufwand: max. 1500 l/ha
Rovral WG ZE 0,7 kg/ha Bei Befallsgefahr im Abstand von 7–14 Tagen. – F#
(750 g/kg Iprodion) max. 2 Anw. #
Jungpflanzenanzucht
31.10.18
Serenade ASO ZU 4,0 – 8,0 l/ha Nur zur Befallsminderung und bei schwachem – F
(13,96 g/l Bio max. 6 Anw. Befallsdruck. Bei Infektionsgefahr bzw. ab
Bacillus subtilis Stamm Warndiensthinweis im Abstand von min. 5 Ta-
QST 713) gen. Kultur: von 1. apikaler Seitenspross 1.
30.04.19
Ordnung sichtbar bis Vollreife.
SWITCH ZE 1,0 kg/ha Bei Befallsbeginn, ab BBCH 51, im Abstand – 7
(250 g/kg Fludioxonil + max. 3 Anw. von 10–14 Tagen.
375 g/kg Cyprodinil)
30.04.16 Aufbrauch 30.10.17
SWITCH ZU 0,5-1,0 kg/ha Ab BBCH 51 im Abstand von 10 – 14 Tagen.. – 7
(250 g/kg Fludioxonil+ max. 3 Anw.
375 g/kg Cyprodinil)
31.12.26
Teldor ZE 1,0–2,0 kg/ha Bei Befallsbeginn im Abstand von 10–14 Ta- – 3
(500 g/kg Fenhexamid) max. 3 Anw gen. Kulturstadium: ab BBCH 19.
31.12.21

Kraut- und Braunfäule (Phytophthora spp.)


Ortiva ZE 0,48–0,96 l/ha Gegen Phytophthora capsici. Bei Befallsbe- – 3
(250 g/l Azoxystrobin) max. 2 Anw. ginn bzw. Sichtbarwerden der Symptome im
31.12.20
Abstand von 8–12 Tagen.

Pilzliche Blattfleckenerreger
Acrobat Plus WG ZE 2,0 kg/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ers- – F#
(600 g/kg Mancozeb + max. 2 Anw. ten Symptome im Abstand von 10-14 Tagen.
90 g/kg Dimethomorph) #
Jungpflanzenanzucht
31.12.19
ASKON ZE 0,75 – 1,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(125 g/l Difenoconazol + max. 2 Anw. Symptome im Abstand von 10-14 Tagen. Ab 9
200 g/l Azoxystrobin) oder mehr Laubblätter der Kultur enfaltet sind.
31.12.21
Rovral WG ZE 0,7 kg/ha Bei Befallsgefahr durch Botrytis, Sklerotinia, – F#
(750 g/kg Iprodion) max. 2 Anw. Alternaria und Rhizoctonia im Abstand von
31.10.18
7–14 Tagen.
#
Jungpflanzenanzucht

Seite 4 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Samtfleckenkrankheit (Cladosporium spp.)


Ortiva ZE 0,48–0,96 l/ha Gegen Cladosporium capsici. Bei Befallsbe- – 3
(250 g/l Azoxystrobin) max. 2 Anw. ginn bzw. Sichtbarwerden der Symptome im
31.12.20
Abstand von 8– 12Tagen.

Saugende Insekten
Florfliege Nütz 5–20 Larven / Gegen alle Blattlaus-Arten zur Herdbekämp- – N
(Crysoperla carnea) m² in die Herde fung, effektiv nur bei hoher Befallsdichte.
Calypso ZE 0,2-0,4 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(480 g/l Thiacloprid) max. 3 Anw. ersten Symptome/Schadorganismen im Ab-
30.04.18
stand von 7–14 Tagen. Kultur: ab BBCH 13.
Gallmücke Nütz bei Befall Gegen alle Blattlaus–Arten. Diapause: nicht – N
(Aphidoletes 1– 2 T/m² von September-März einsetzen, Temperaturen
aphidimyza) alle 1 – 2 Wo müssen über 17 °C liegen, wird in der Offe-
nen Nützlingszucht verwendet.
Karate Zeon EG 0,075 l/ha Bei Befallsgefahr vor der Pflanzung spritzen. – F#
(100 g/l max. 1 Anw. #
lambda-Cyhalothrin) Jungpflanzenanzucht
31.12.22
Karate Zeon ZE 0,075 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3#
(100 g/l max. 2 Anw. ersten Symptome / Schadorganismen im Ab-
lambda-Cyhalothrin) stand von 10–14 Tagen. Kultur: ab BBCH 12.
31.12.22 #
Die Behandlung ist begrenzt auf Pflanzen
mit einer Höhe von bis zu 50 cm
Micula ZU 12–24 l/ha Gegen Blattläuse. Bei Befallsbeginn bzw. F –
(785,57 g/l Rapsöl) Bio max. 3 Anw. Sichtbarwerden der ersten Symptome / Scha-
31.12.27
dorganismen im Abstand von 7-10 Tagen.
Micula ZU 12–24 l/ha Gegen Blattläuse ausgn. Mehlige Kohlblatt- – F#
(785,57 g/l Rapsöl) Bio max. 6 Anw. laus. Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden
31.12.27 der ersten Symptome / Schadorganismen im
Abstand von 7–10 Tagen.
Movento OD 150 EG 0,48-0,96 l/ha Bei Befallsbeginn, im Abstand von 7-14 Tagen. – 3
(150 g/l Spirotetramat) max. 3 Anw. Wasser: 600-1200 l / ha. Gegen Blattläuse.
31.01.18
Bestäuberproblematik beachten
NeemAzal T/S ZU 2,0 - 3,0 l/ha Gegen saugende und blattminierende Insekten – 3
(10,6 g/l Azadirachtin) Bio max. 3 Anw. ausgenommen Wanzen. Bei Befallsbeginn
31.12.23 bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome im
Abstand von 7–10 Tagen. Stadium des Schad-
organismus: Junglarven.
Neudosan Neu ZU 1,8–3,6 ml/m2 Gegen Blattläuse. Spritzen bis zur sichtbaren F F
Blattlausfrei Bio max. 5 Anw. Benetzung im Abstand von 7 Tagen. Was-
(515 g/l Kaliseife) seraufwand 90–180 ml / m².
31.12.17
Neudosan Neu ZU 18,0 l/ha Ab Befallsbeginn. – F#
Blattlausfrei Bio max. 5 Anw. #
(515 g/l Kaliseife) Jungpflanzenanzucht
31.12.17
Pirimor Granulat ZE 0,25-0,5 kg/ha Gegen Blattläuse. Bei Befallsbeginn im Ab- – 3
(500 g/kg Pirimicarb) max. 3 Anw. stand von 10–14 Tagen.
30.04.18
Pirimor Granulat EG 0,25-0,5 kg/ha Nach Pflanzung, gegen Blattläuse, ab Be- 3 –
(500 g/kg Pirimicarb) max. 2 Anw. fallsbeginn.
30.04.18

Seite 5 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Saugende Insekten – Fortsetzung

Plenum 50 WG ZE 1,2-2,4 g Gegen Blattläuse. Bei Befallsbeginn im Ab- – 14


(500 g/kg Pymetrozin) /100m2 stand von 10–14 Tagen.
30.06.19
max. 3 Anw.
Plenum 50 WG EG 0,40 kg/ha Gegen Blattläuse und Weiße Fliege. Bei Be- – F#
(500 g/kg Pymetrozin) max. 2 Anw. fallsgefahr vor der Pflanzung.
30.06.19 #
Jungpflanzenanzucht
Schlupfwespe Nütz vorbeugend Gegen Minierfliege. Einsatz vorbeugend oder – N
(Dacnusa sibirica) 0,1 – 0,5 T/m² bei Anfangsbefall (1. Bohrgrübchen und / oder
bei Befall Miniergänge); verträgt auch kühle Temperatu-
0,25– 1 T/m² ren. Anwendung auch in Mischung mit Digly-
pro Woche
phus isaea (90 % Dacnusa, 10 % Diglyphus).
Schlupfwespe Nütz bei Befall 0,1 – Gegen Minierfliege – N
(Diglyphus isaea) 0,5 T /m² Bei höheren Temperaturen effektiver als
pro Woche Dacnusa, Hyperparasit von Dacnusa.
Schlupfwespe Nütz vorbeugend Gegen Pfirsichblattlaus (Myzus persicae), – N
(Aphidius colemani) 0,1 T/m² pro Gurkenblattlaus (Aphis gossypii), u.a; nicht
Wo, bei Befall gegen Kartoffelblattläuse!
0,5 – 2T/m² Temperaturen müssen über 15 °C liegen;
mind. 2x bzw.
wird in der offenen Nützlingszucht verwendet
nach Bedarf
Schlupfwespe Nütz wie Gegen Grünstreifige und Grünfleckige Kartof- – N
(Aphidius ervi) A. colemani felblattlaus (Macrosiphum euphorbiae und
Aulacorthum solani) und Pfirsichblattlaus;
nicht gegen Gurkenblattlaus;
Temperaturen müssen über 15 °C liegen.
Schlupfwespe Nütz 1 – 2 T/m², Vor allem gegen Gurkenblattlaus (Aphis gos- – N
(Lysiphlebus 2 x bzw. sypii) und Schwarze Bohnenblattlaus (Aphis
testaceipes) nach Bedarf fabae), parasitiert auch bei Ameisenbefall,
auch für heiße Sommermonate geeignet.
Spruzit ZE 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – F#
Schädlingsfrei Bio max. 4 Anw. ersten Schadorganismen im Abstand von 7–
#
(4,59 g/l Pyrethrine + 14 Tagen. Jungpflanzenanzucht
825,3 g/l Rapsöl) Aufbrauchfrist 28.08.18
28.02.17
Spruzit ZE 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn im Abstand von 7 Tagen. 3# –
Schädlingsfrei Bio max. 2 Anw.
#
(4,59 g/l Pyrethrine + Jungpflanzenanzucht
825,3 g/l Rapsöl) Aufbrauchfrist 28.08.18
28.02.17
Spruzit ZE 6 – 12 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
Schädlingsfrei Bio max. 2 Anw. ersten Symptome im Abstand von 7 Tagen.
(4,59 g/l Pyrethrine + Behandeln bis zur sichtbaren Benetzung.
825,3 g/l Rapsöl) Aufbrauchfrist 28.08.18
28.02.17
Spruzit ZU 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der F# –
Schädlingsfrei Bio max. 2 Anw. ersten Symptome/Schadorganismen im Ab-
(825,3 g/l Rapsöl + stand von mindestens 7 Tagen.
4,59 g/l Pyrethrine) #
Jungpflanzen
31.08.20
Spruzit ZU 6,0 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – F#
Schädlingsfrei Bio max. 4 Anw. ersten Symptome/Schadorganismen im Ab-
(825,3 g/l Rapsöl - stand von mindestens 7 Tagen.
4,59 g/l Pyrethrine) #
Jungpflanzenanzucht
31.08.20
Siehe auch unter „Weiße Fliege“

Seite 6 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Schwarzfäule (Rhizoctonia spp.)


Rovral WG ZE 0,7 kg/ha Bei Befallsgefahr im Abstand von 7-14 Tagen. – F#
(750 g/kg Iprodion) max. 2 Anw. #
Jungpflanzenanzucht
31.10.18

Sklerotiniafäule (Sclerotinia spp.)


Ortiva ZE 0,48–0,96 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(250 g/l Azoxystrobin) max. 2 Anw. Symptome im Abstand von 8 – 12 Tagen. Ab
31.12.20
1. apikaler Seitenspross 1. Ordnung sichtbar.
Rovral WG ZE 0,7 kg/ha Bei Befallsgefahr im Abstand von 7-14 Tagen. – F#
(750 g/kg Iprodion) max. 2 Anw. #
Jungpflanzenanzucht
31.10.18
SWITCH ZE 0,5-1,0 kg/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(250 g/kg Fludioxonil + max. 3 Anw. Symptome, ab BBCH 51, im Abstand von
375 g/kg Cyprodinil) 10–14 Tagen.
31.12.26
SWITCH ZE 1,0 kg/ha Bei Befallsbeginn, ab BBCH 51, im Abstand – 7
(250 g/kg Fludioxonil + max. 3 Anw. von 10–14 Tagen.
375 g/kg Cyprodinil)
30.04.16 Aufbrauch 30.10.17
Zum Einsatz von Contans WG siehe unter der Liste “Gemüsekulturen”

Spinnmilben
Envidor ZE 0,24-0,48 l/ha Bei Befallsbeginn im Abstand von 10–14 Ta- – 3
(240 g/l Spirodiclofen) max. 2 Anw. gen.
31.12.23
Floramite 240 SC ZU 0,24–0,48 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der 1 1
(240 g/l Bifenazate) max. 2 Anw. ersten Symptome / Schadorganismen. Be-
31.07.19 handeln bis zur sichtbaren Benetzung im Ab-
stand von 7 Tagen.
Neudosan Neu ZU 18 – 36 l/ha Gegen Spinnmilben. Behandeln bis zur sicht- F F
Blattlausfrei Bio max. 5 Anw. baren Benetzung im Abstand von 7 Tagen.
(515 g/l Kaliseife)
31.12.17
Raubmilbe Nütz 2 – 5 T/m² Vorbeugend (kein Kannibalismus), weniger – N
(Amblyseius empfindlich gegen niedrige Luftfeuchtigkeit
californicus) als Phytoseiulus.
Raubmilbe Nütz 5 T/m² im Bei erstem Anfangsbefall, vorbeugender Ein- – N
(Phytoseiulus Schnitt, nach satz nicht sinnvoll (Kannibalismus),
persimilis) 10–14 Tagen Herdbelegung: 2 / 3 auf Befallsherd, 1 / 3 auf
wiederholen restliche Fläche Luftfeuchte muß über 60 %,
Temperaturen über 18 °C liegen.
Spruzit ZE 6,0 – 12,0 Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
Schädlingsfrei Bio l/ha ersten Symptome. Behandeln bis zur sichtba-
(4,59 g/l Pyrethrine + max. 2 Anw. ren Benetzung im Abstand von 7 Tagen.
825,3 g/l Rapsöl) Aufbrauchfrist 28.08.18
28.02.17
Vertimec Pro ZU 0,6-1,2 l/ha Bei Befall, unter Beachtung der Schadens- – 3
(18,0 g/l Abamectin) max. 5 Anw. schwelle, im Abstand von 5 – 14 Tagen.
31.12.23
Auflage NZ113 beachten!

Seite 7 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Thripse (Franklinella spp. / Thrips spp.)


Raubmilbe Nütz 50 – 100 Vorbeugender Einsatz!!!, sobald erste Blüten – N
(Amblyseius T/m² geöffnet; nach 4 Wo. wiederholen, wenn nötig;
cucumeris) beginnender Spinnmilbenbefall wird mit erfasst.
Raubmilbe Nütz 25 T/m2 Vorbeugender Einsatz!!! (wie bei A. cucume- – N
(Amblyseius = Typhlo- ris). Erfasst auch Weiße Fliege, bei höheren
dromips) swirskii) Temperaturen effektiver als A. cucumeris.
Raubmilbe Nütz 25 T/m2 Vorbeugender Einsatz!!! (wie bei A. cucume- – N
(Amblyseius ris). Erfasst auch Weiße Fliege, höhere Fraß-
montdorensis) raten, schnellerer Populationsaufbau als A.c.
SpinTor ZE 0,3 – 0,6 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – 3
(480 g/l Spinosad) Bio max. 2 Anw. ersten Symptome / Schadorganismen im Ab-
30.04.19 stand von 10–14 Tagen.
Siehe auch unter „Saugende Insekten“

Unkräuter
Dominator 480 TF ZU 2,25 l/ha Gegen ein– und zweikeimblättrige Unkräuter, F –
(480 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. bis zwei Tage vor der Saat.
31.12.22
Dominator 480 TF ZU 3,75 l/ha Gegen ein– und zweikeimblättrige Unkräuter, F –
(480 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. nach der Ernte.
31.12.22
MON 79351
Zulassungen liegen vor; Produkt noch nicht im Handel erhältlich. Aufwand und
MON 79991
Anwendungshinweis siehe unter der Liste „Gemüsekulturen“
MON 79991-SG
Rosate Eco 360 TF ZU 3,0 l/ha Gegen einjährige ein– und zweikeimblättrige F –
(360 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. Unkräuter, bis 2 Tage vor der Saat.
31.12.17
Rosate Eco 360 TF ZU 5,0 l/ha Gegen ein– und zweikeimblättrige Unkräuter. F –
(360 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. Nach der Ernte oder nach dem Wiederer-
31.12.17 grünen.
Roundup PowerFlex ZU 3,75 l/ha Gegen ein– und zweikeimblättrige Unkräuter. F –
(480 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. Nach der Ernte o. nach dem Wiederergrünen.
31.12.22
Roundup PowerFlex ZU 3,75 l/ha Gegen ein– und zweikeimblättrige Unkräuter, F –
(480 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. bis 2 Tage vor der Saat o. 2 Tage vor dem
31.12.22
Pflanzen.
Roundup Ultra EG 3,0 – 5,0 l/ha Vorkulturbehandlung 2 Wochen vor der Ge- F –
(360 g/l Glyphosat) max. 1 Anw. müse–Nachbaukultur. In gepflanzten Kulturen.
31.12.18
TOUCHDOWN EG 3,0 – 5,0 l/ha Vorkulturbehandlung 2 Wochen vor der Ge- F –
QUATTRO max. 1 Anw. müse–Nachbaukultur.
(360 g/l Glyphosat)
31.12.26

Weiße Fliege (Gewächshaus-/Tabakmottenschildlaus) (Trialeurodes spp. / Bemisia spp.)


Micula ZU 12–24 l/ha Bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der – F
(785,57 g/l Rapsöl) Bio max. 6 Anw. ersten Symptome / Schadorganismen im Ab-
31.12.27 stand von 7–10 Tagen
MICULA ZU 12 – 24 l/ha Behandeln bis zur sichtbaren Benetzung im – F
(777 g/l Rapsöl) Bio max. 6 Anw. Abstand von 7–10 Tagen.
30.09.17 Abverkauf 30.06.2018, Aufbrauchfrist 30.06.19

Seite 8 von 9
www.isip.de: In Paprika (Freiland und Gewächshaus) einsetzbare Pflanzenschutzmittel – 02. Oktober 2017

Präparat 1) Anwendungshinweise Wartezeit


(Wirkstoff) 2) Aufwand (Die genannten Hinweise sind unverbindlich. Maßgebend sind Tage 3)
Zulassung bis die Hinweise in den Gebrauchsanweisungen.) FR GE

Weiße Fliege (Gewächshaus-/Tabakmottenschildlaus) (Trialeurodes spp. / Bemisia spp.)


– Fortsetzung
Movento OD 150 EG 0,48-0,96 Wasseraufwand 600–1200 l / ha. Bei Befalls- – 3
(150 g/l Spirotetramat) l/ha beginn, im Abstand von 7–14 Tagen.
31.01.18 Bestäuberproblematik beachten
max. 3 Anw.
Naturalis ZU 0,75-2,0 l/ha Anwendungszeitpunkt: ab Knospenaufbruch – F#
(0,18 g/l Beauveria bassi- Bio max. 15 Anw. im Abstand von 3–7 Tagen.
ana Stamm ATCC 74040) #
31.12.24 Anwendung von Knospenöffnung bis Ernte
Neudosan Neu ZU 1,8 – 3,6 Behandeln bis zur sichtbaren Benetzung im – F
Blattlausfrei Bio ml/m2 Abstand von 7 Tagen.
(515 g/l Kaliseife) max. 5 Anw.
31.12.17
PREV-AM ZU 1,0-2,0 l/ha Gegen Imagines und Larven. Bei Bedarf, im – F
(60 g/l Orangenöl) Bio max. 3 Anw. Abstand von mindestens 7 Tagen.
31.12.26
Kulturstadium: von BBCH 12 bis Vollreife.
Plenum 50 WG ZE 3,6 – 7,2 g / Bei Befallsbeginn im Abstand von 10–14 Ta- – 14
(500 g/kg Pymetrozin) 100m2 gen.
30.06.19 max. 3 Anw.
Plenum 50 WG EG 0,40 kg/ha Bei Befallsgefahr vor der Pflanzung. – F#
#
(500 g/kg Pymetrozin) max. 2 Anw. Jungpflanzenanzucht
30.06.19
Schlupfwespe Nütz ca.1 T/m² alle Vorbeugender Einsatz – N
(Encarsia 2 Wo, bei Befall Temperaturbedarf über 17 °C;
formosa) 3 x 2–3 T/m² im einsetzen bis 80 % parasitiert sind.
Abst. von 1-2
Wo
Siehe auch unter „Saugende Insekten“

Wildverbiß
Arbinol B ZE 0,05 l/m² in Jungpflanzen vor dem Verbringen ins Frei- – F
(Repellent) Bio 0,5 l Wasser land behandeln.
31.01.18 max. 1 Anw.

Seite 9 von 9