Sie sind auf Seite 1von 10

PILIHAN GANDA

Der Text ist für Aufgaben Nummer 1

Das ist Klaus Hartmann. Er kommt aus Hannover. Aber jetzt lebt er in
Makassar. Er ist verheiratet und hat ein Sohn. Herr Hartmann ist 36 Jahre alt
und Lehrer von Beruf. Sein Sohn ist noch klein, er ist 5 Jahre alt, und geht zu
Kindergarten. Herr Hartmann mag schreiben und computer spielen.

1. Herr Hartmann ist ….


A. sechsunddreiβig Jahre alt
B. sechunddreizig Jahre alt
C. dreizigundsechs Jahre alt
D. fünfzig Jahre alt
E. fünf Jahre alt

2. Ana : Hallo Lina, wie geht’s ?


Lina : Danke, prima
Ana : Hast du Deutsch gelernt ?
Lina : Ja, ich lerne Deutsch
Ana : Was ist die Gegenteil von “Guten Morgen” ?
Lina : ….
A. Er ist aus
B. Ich heiβe
C. Auf Wiedersehen
D. Sie kommt aus
E. Lehrerin

3. Anchor
Name : Peter Burg
Wohnort : Gleidstraβe 73 Musterland
Lebenslauf Geburtsdatum : 19 Februar 1998
Geburtsort : Musterland
Eltern : Michael Burg, Laura Burg
Geschwister : 1 Schwester
Familienstand : Ledig
Schulausbildung : Hauptschule
Sprachkenntnisse : Deutsch und Englisch
Hobby : Surfen

Musterland, 18 Februar 2018

Peter Burg

4. Peter Burg lebt ….


A. in Haupschule
B. in Musterland
C. in Gleidstraβe
D. in surfen
E. in Gleidstraβe Musterlander

5. Peter ist … geboren


A. am neunzehn Februar neunzehnhundertachtundneunzig in Musterland
B. am neunzehn Februar neunzehnhundertachtundneunzig in Gleidstaβe
C. am neunzehnten Februar neunzehnhundertachtundneunzig in Musterland
D. am neunzehnten Februar eintausendneunhundertachtundneunzig in Musterland
E. am neunzehn Februar neunzehnhundertneunundachtzig in Musterland

Der Text ist für Aufgaben Nummer 6

Ich bin Wati. Ich gehe an der AG Makassar Oberschule. In der Klasse hat viele Schulsachen.
Sthüle, Tischen, Tafeln, Lampen, Poster, Landkarten, Regale, Wanduhren, Vasen, Ventilatoren,
Kursbücher, usw. Und in der Schultasche habe ich Buch, Kuli, Bleistift, Radiergummi, Lineal, Füller,
Deutschbuch, Spitzer.

6. Ich gehe an der AG Makassar Oberschule, das bedeutet ….


A. ich bin Lehrerin
B. ich bin Ärztin
C. ich bin Schulleiterin
D. ich bin Schülerin
E. ich bin Klassenlehrerin7

7. Anchor

Der Text ist für Aufgaben Nummer 8-10

Mein Name ist Anna und ich bin dreizehn Jahre alt. Ich wache um halb sieben auf und ich
frühstücke schnell mit meinen Eltern. Die Schule fängt um Viertel vor acht an. In der großen Pause
essen wir oft Butterbrote. Die Schule ist um halb zwei aus. Ich fahre mit dem Bus. In der Klasse lernen
wir über der Gegenstände in der Schule. Heute bringe ich die Farbstiffe, das Lineal, Kuli, Bleistift,
Radiergummi, Füller, Deutschbuch, Spitzer. Ich muss meine Schulsachen vor der Klasse auf Deutsch
nennen.

8. Anna bringt … in ihrer Schultasche.


A. die Farbstiffe, das Lineal, Kuli, Bleistift
B. Kuli, Bleistift, Tischen, und Stuhl
C. Spitzer, Lineal, Tafel, und Flagge
D. Tafel, Ventilator, und Tisch
E. Lineal, Zeitung, und Stuhl
9. Der Unterricht ist … beendet
A. um 13.30
B. um 30.13
C. um 02.30
D. um 01.31
E. um 12.00

10. Im Text geht um …


A. Die Gegenstände in der Küche
B. Die Gegenstände in der klasse
C. Die Gegenstände in dem Haus
D. Die Gegenstände im Park
E. Die Gegenstände ins Kino

11. Anchor
12. Anchor
13. Anchor

Der Stundenplan ist für Aufgaben Nummer 14-15

Der Stundenplan von Maria ist für Dienstag

Nr. Zeit Dienstag


1 07.00 - 07.45 Indonesisch
2 07.45 - 08.30 Indonesisch
3 08.30 - 09.15 Mathe
09.15 - 09.30 Pause
4 09.30 - 10.15 Mathe
5 10.15 - 11.00 Deutsch
6 11.00 - 11.45 Deutsch
11.45 - 12.00 Pause
7 12.00 - 12.45 Kunst
8 12.45 - 13.00 Kunst

14. Der Unterricht fängt … an


A. am Samstag
B. um sieben Uhr
C. um acht Uhr
D. acht Stunden
E. um acht Uhr

15. Maria hat Deutsch ….


A. von 10.15 bis 11.00
B. von 11.00 bis 11.45
C. von 07.00 bis 13.00
D. von 10.15 bis 11.45
E. von 12.45 bis 13.00
Der Text ist für Aufgaben Nummer 16-20

Ich bin Charly. Schau mal mein Fotoalbum! Hier ist meine Familie. Hinten sind meine
Groβeltern, meine Oma und mein Opa. In der Mitte sind Dody und Rieke, sie sind meine Eltern.
Meine Mutter hat zwei Schwestern und einen Bruder. Putry und Anthy sind meine Tante, und Arnet
ist mein Onkel. Anthy ist verheiratet. Hier ist ihr Mann. Er heiβt Flory. Sie haben zwei Tochtern:
Iris und Elsa. Hier rechts sind meine Brüder. Sie heiβen Ulriq und Untaq.

16. Putry ist …


A. Charlys Oma
B. Charlys Schwester
C. Charlys Mutter
D. Charlys Cousine
E. Charlys Tante

17. Die Mutter von Charly hat noch einen Bruder. Er ist …
A. Charlys Onkel
B. Charlys Enkel
C. Charlys Neffe
D. Charlys Cousine
E. Charlys Vater

18. Charly sagt “ Ulriq und Untaq sind … “


A. Mein Vetter
B. Meine Vetter
C. Meine Brüder
D. Mein Bruder
E. Mein Onkel

19. Charlys Familie hat … Personen


A. neun
B. acht
C. sieben
D. sechs
E. fünf

20. Die Groβeltern sind …


A. die Mutter und der Vater
B. die Groβmutter und der Groβvater
C. die Cousine und der Vetter
D. die Schwester und der Bruder
E. die Tante und der Onkel

Für Aufgaben Nummer 21-23

Die Familienstammbaum von Charlotte


21. Charlottes Groβeltern sind ….
A. Elisabeth und Karlheinz
B. Dirk und Frauke
C. Andrea und Florian
D. Petra und Arne
E. Nicolas und Iris

22. Charlotte sagt “ Florian und Arne sind … “


A. Meine Onkeln
B. Meine Vettern
C. Mein Bruder
D. Meine Büder
E. Mein Vetter

23. Wer ist Anderas mann ?


A. Arne
B. Karlheinz
C. Dirk
D. Florian
E. Nicolas

Der Dialog ist für Aufgaben Nummer 24-25

Petra : Hallo Brigitte, wie geht’s ?


Brigitte : Danke, nicht so gut
Petra : Warum denn ? hast du Probleme ?
Brigitte : Ja, mein Vater kommt immer abends um zehn Uhr nach Hause. Er ist ganz kaputt.
Petra : Was macht er ?
Brigitte : Nach dem essen holt er sich eine Flasche Bier aus dem Külschrank und setz sich vor den
Fernseher
Petra : Was sagt deine Mutter ?
Brigitte : Meine Mutter sagt “warum habe ich dich eigentlich geheiratet ?“

24. Brigitte hat Probleme in der Familie, ihr Vater …


A. ist geduldig
B. kommt punktlich
C. kommt immer zu spät
D. hat immer Abendessen zusammen
E. ist gut
25. Nach dem essen macht Brigittes Vater …
A. geht ins Bet
B. trinkt ein Glas Bier
C. sieht Fern
D. holt eine Flashe Bier und schälaft
E. holt sich eine Flasche Bier und setz sich vor den Fenseher

26. 1. Das ist gut und kannst du deine Wohnung erzählen ?


2. Hallo Ahyar, ich male meine Wohnung. Ich liebe meine Familie und meine Wohnung
3. Ja, natürlich… meine Wohnung ist nicht so groβ. Sie hat ein Gästezimmer, eine Küche, ein
Wohnzimmer, drei Schlafzimmer und zwei Bäde.
4. Hallo Basri, was machst du ?
A. 1-2-3-4
B. 4-2-1-3
C. 4-3-2-1
D. 2-3-4-1
E. 3-4-2-1

27. Die Mutter kocht in der ….


A. Schlafzimmer
B. Terasse
C. Bad
D. Wohnzimmer
Das Essen
E. Küche
Bratfisch mit Reis 5.00 €
Die Speisekarte für Aufgaben Nummer 28 Bratwurst mit Brötchen 4.10 €

Rindersteak mit Kartoffel 5.00 €


28. Bratfisch mit Reis kostet …
A. fünf Euro Gulasch mit Reis 6.10 €
B. fünfzehn Euro
C. vier Euro zehn Das Getränk
D. eins Euro zwanzig
E. sechs Euro Zehn Cola 1.20 €

Orangschaft 0.40 €

Mineralwassar 1.00 €
Der Dialog ist für Aufgaben Nummer 29

Fredy : Sag mal, Shanti, was isst du gern ?


Shanty : Ich esse gern Reis mit Ei oder Brot mit Marmelade
Fredy : Und du, Ady ? was isst du gern ?
Ady : Auch Reis, aber mit Bratfisch und soβe

29. Shanty und Ady essen … gern


A. Bratfisch
B. Brot mit Ei
C. Marmalade
D. Reis
E. Bratfisch und soβe

Aaa
30.

A. 50.00 € B. 50.15 € C. 54.00 €


A. Die Hose B ist teurer als Hose C
B. Die Hose A ist teurer als Hose C
C. Die Hose C ist am teursten
D. Die Hose C ist billiger als hose B
E. Die Hose C ist am billigsten

Der Dialog ist für Aufgaben Nummer 31

Rina : Sag mal Ning, magst du singen?


Ning : Nein, ich mag lieber malen
Rina : Magst du das Bild malen ?
Ning : Ja, ich mag gern
Rina : Wieviel Zeit brauchst du für das Hobby ?ì
Ning : Etwa eine Stunde pro Tag
31. Das Hobby von Ning ist ….
A. das Bild
B. singen
C. malen
D. tanzen
E. eine Stunde

1. einkaufen 2. frühstück 3. aufstehen 4. schlafen 5. tanzen

32. Ordnen Sie die richtige Bilder


A. 4-3-2-1-5
B. 1-2-3-4-5
C. 5-4-3-2-1
D. 3-2-1-4-5
E. 3-2-4-5-1

33. Das Kino – in – Sie – gehen – dürfen


A. Das Kino in sie gehen dürfen
B. Sie gehen in das Kino dürfen
C. Sie dürfen gehen in das Kino
D. Sie dürfen in das gehen Kino
E. Sie dürfen in das Kino gehen
Der Dialog ist für Aufgaben Nummer 34

Noni : Sag mal, hast du heute abend schon was vor ?


Irma : Nein, ich weiβ noch nicht
Noni : Ich möchte gern ins Café gehen. Kommst du mit ?
Irma : Tut mir leid, ich muβ die Hausaufgabe arbeiten
Noni : Scahde

34. Irma geht nicht ins Café denn …


A. sie muβ die Hausaufabe arbeiten
B. sie muβen die Hausaufgabe arbeiten
C. sie muβt die Hausaufgabe arbeiten
D. sie möchte gern ins Kino gehen
E. sie möchten gern ins Kino gehen
Meine Reise
Hallo, ich bin Fany, kommt aus Makassar aber jetzt lebe ich in München. In der Schulferin
Dersind ichistund
Text fürmeine Familie
Aufgaben nach Indonesien
Nummer 35-37 gereist. Das Land liegt in Südostasien und der Flug
hat mehr 18 Stunden gedauert. Zuerst ist die Maschine in Jakarta gelandet. Dann haben wir im
Hotel in der Nähe des Flughafens übernachtet. Am zweiten Tag haben wir die Groβstadt besichtig
und auch den Taman Mini-Park besucht. Am vierten bis siebten Tag waren wir in Yogyakarta. In
der Kultur und Studentenstadt haben wir das Schloss Kasultanan, die Tempel Borobudur und
Prambanan besucht und Souvenirs in Malioboro gekauft. In der Stadt haben wir auch Fahrräder
gemietet und haben eine Fahrradtour durch Dörfer gemacht. Von Morgen bis Nachmittag sind wir
durch die Dörfer geradelt und Reisfelder angeschaut. Auβerdem haben wir auch Kaliurang besucht.
Dort sind wir viel gewandert und haben den Vulkan Merapi gut angeschaut und fotografiert. Die
Reise hat uns müde gemacht, trotzdem war sie super.

35. Fany ist … gereist


A. nach München
B. nach Deutschland
C. nach Makassar
D. nach Reise
E. nach Indonesien

36. Die Reise hat … gedauert


A. fünf Tage
B. sechs Tage
C. eine Woche
D. eine Monat
E. neun Woche

37. Im Kaliurang sind sie …


A. getrunken
B. gewandert
C. geschwommen
D. gelernt
E. gekauft
38. Die Indonesier sind nach Deutschland gereist und haben … besichtigt.
A. Eifel
B. den Reichstag
C. den Fernsehturm
D. Brandenburger Tor
E. Losaristrand
Der Dialog ist für Aufgaben Nummer 39

Chia : Sag mal, Basri, was hast du in den Ferian gemacht ?


Basri : Ich habe eine Reise nach Malino gemacht
Chia : Toll ! Und was hast du dort gemacht ?
Basri : Zuerst habe ich die Groβstadt besichtig.
Am zweiten Tag bin ich nach Bawakaraeng Berg … (39)
Chia : Hast du dort im Hotel übernachtet
Basri : Nein, ich habe in meiner Verwandte übernachtet

39. … A. wandern
B. wanderung
C. wanderen
D. gewandern
E. gewandert

40. nach Italien – ich – eine Reise – habe – in den Ferien – gemacht
A. In den Ferien habe ich eine Reise nach Italien gemacht
B. Ich gemacht habe eine Reise in den Ferien nach Italien
C. Nach Italien habe ich gemacht eine Reise in den Ferien
D. In den Ferien habe ich gemacht eine Reise nach Italien
E. Ich habe gemacht eine Reise in den Ferien nach Italien

ESSAY

41. Egänzen Sie mit Modal Verben (können, müβen, wollen, möchten, dürfen)
In der Freizeit … (a) Basri joggen, schwimmen, oder fuβball spielen, aber er … (b) nicht machen.
Er …(c) Zimmer aufräumen, Washe waschen, bugeln, usw. Und am Sonntag … (d)er ins Konzert
oder Kino gehen. Aber er … (e)nicht das tun, er muβ den Eltern helfen.

42. Soal Anchor


43. Egänzen Sie mit Possesiv Pronomen
Ich bin Irma. Mein Vater und … (a)Mutter sind … (b) Eltern. Sie haben auch ein Sohn. Er ist …
(c) Bruder. Und ich bin … (d) Schwester. Wir sind Geschwister. Mein Vater hat eine Schwester,
sie ist … (e)Tante.

44. Wie spat ist es ? (formall und informall)

ich stehe um … Uhr auf

ich fahre zur Schule um … Uhr

um … Uhr machen wir pause

45. Bilden Sie die richtige Satzt mit “Perfekt”


1. Um 6 Uhr – aufstehen – ich
2. Ich und meine Freunde – im Wald – eine Wanderung – machen
3. Die Fahrkarte – bestellen – Sie ?
4. Die Eintrittkarten – am Schalter – die Besucher – kaufen
5. Die Deutschen – im Wald – Sonntag - wandern