Sie sind auf Seite 1von 27

Dominik Desmaretz

Universität Trier
25.11.2010
Inhaltsverzeichnis
1. Kurze Wiederholung/Einleitung
2. Die Lax-Friedrichs Methode
3. Die Richtmyer Zwei-Schritt Lax-Wendroff Methode
4. „Upwind“ Methoden
5. Die „Upwind“ Methode für Advektion
6. Zusammenfassung

2
1. Wiederholung
Finite Volumen Methoden:
 basieren auf einer Zerlegung des Raums in finite
Elemente
 stützen sich auf Lösungen des Riemann Problems
 approximieren die Zellmittelwerte

3
1. Wiederholung
 Wobei

i-ter Zellmittelwert zur Zeit

 durchschnittlicher Fluss:

4
1. Wiederholung
 mit als numerische Fluss-
funktion

Methoden haben die Form:

bzw.

5
1. Einleitung
 Unterschiedliche Definitionen der numerischen
Flussfunktionen ergeben unterschiedliche Methoden
 Ein erster Versuch wäre, die Flussfunktion wie folgt zu
definieren:

es ergibt sich folgender Zellmittelwert:

6
1. Einleitung
Leider ist diese Methode unstabil, und kann/sollte daher
für hyperbolische Probleme nicht benutzt werden!

Müssen uns andere Flussfunktionen definieren!

7
2. Die Lax-Friedrichs Methode
 Betrachten folgende Flussfunktion:

 Die klassische Lax-Friedrichs Methode:

8
2. Die Lax-Friedrichs Methode
 ähnlich der unstabilen Methode von eben
 aber stabil! (Courant Zahl kleiner 1)
 leider nur in erster Ordnung präzise, sofern feines
Gitter benutzt wurde

hoher Aufwand

andere Methoden

9
3. Die Richtmyer 2-Schritt Lax-
Wendroff Methode
wollen Genauigkeit 2. Ordnung
bessere Approximation von:

Idee:
q am Mittelpunkt der Zeit aus-
werten

10
3. Die Richtmyer 2-Schritt Lax-
Wendroff Methode
Richtmyer Methode:

11
3. Die Richtmyer 2-Schritt Lax-
Wendroff Methode
Für ein lineares Gleichungssystem
ergibt sich die Lax-Wendroff Methode

Kapitel 6

12
4. „Upwind“ Methoden
 Obige Methoden sind „zentriert“, d.h. symmetrisch
um den Punkt, den wir auswerten
 Bei hyperbolischen Problemen breiten sich
Informationen als Wellen entlang der Charakteristik
aus, eventuell mit verschiedenen Geschwindigkeiten
in verschiedene Richtungen

 „upwind“ Methode

13
4. „Upwind“ Methoden
Upwind Methoden:
 Informationen für charakteristische Variablen erhält
man, indem man schaut aus welcher Richtung diese
Informationen kommen
 für die skalare Advektionsgleichung ist die „Upwind“
Methode eine einseitige Methode
 bei Gleichungssystemen, bei denen sich Wellen in
mehrere Richtungen bewegen, braucht man
Informationen von beiden Seiten (meist Aufteilung
der Charakteristiken)
14
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
 Betrachten
 Fluss ist komplett durch
den Wert definiert

numerischer Fluss:

15
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
„Upwind“ Methode erster Ordnung:

umformen ergibt:

16
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Andere Interpretation der „Upwind“ Methode:
 betrachte als Werte an Gitterpunkten:
 da konstant entlang der Charakteristik,
erwarten wir:

17
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Interpolation zwischen und ergibt:

Damit die Charakteristiken zwischen zwei benachbarte


Punkte fallen, benötigen wir:

18
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Diese Bedingung sollte auch erfüllt sein, um Stabilität zu
gewährleisten
Ist sie erfüllt, dann ist eine Konvexkombination von
und

Wichtig um die Stabilität zu beweisen! (Kapitel 8)

19
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Betrachte nun die als Zellmittelwerte von q über die
i-te Gitterzelle zur Zeit
Werden nun unseren „Tracer“ in der Zelle vermischen,
sodass überall in der Zelle der gleiche Wert vorhanden
ist

Stückweise konstante Funktion zu Zeit

20
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Den neuen Zellmittelwert
zu berechnen ergibt wieder
die Konvexkombination

bzw.

21
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Wellensichtweise:
- Der Sprung kann als Welle
angesehen werden
- hat Geschwindigkeit und bewegt sich in Zelle
- Welle ändert den Wert von q um
- Bewegt sich also in einem Zeitschritt um
und passiert der Gitterzelle

22
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Analog der Fall :
Numerischer Fluss an der Stelle :

und die „Upwind“ Methode hat dann die Form:

23
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Oder aus Wellensichtweise:

mit

24
5. Die „Upwind“ Methode für
Advektion
Unabhängig vom Vorzeichen der Geschwindigkeit kann
man auch schreiben:

wobei

Oder aus Wellensichtweise:

25
6. Zusammenfassung
Finite Volumen Methoden:
 basieren auf einer Zerlegung des Raums in finite
Elemente
 Methoden haben die Form:

Bsp.: Lax-Friedrichs Methode, Richtmyer Zwei-


Schritt Lax-Wendroff Methode

26
6. Zusammenfassung
 „Upwind“ Methode:
 betrachtet Richtung aus der Fluss/Information kommt
 Für skalare Advektionsgleichung eine einseitige Methode
 Für Gleichungssystem eventuell Informationen von
beiden Seiten nötig („Charakteristiken Zerlegung“ via
Riemann Problem)
 Mehrere Sichtweisen/Interpretationen

27