Sie sind auf Seite 1von 1

Seite 10 DIE WELT

Wirtschaft Montag, 11. September 2006

EU und Asiaten „Entdecke deine persönliche Schokoladensoße“


verbünden sich Bestseller-Autor Thomas Friedman über Überlebensstrategien in der globalisierten Welt, Indien und die Macht des Internet
für Klimaschutz DIE WELT: Mister Friedman, was ist, Milliarden Dollar verlagert. Müs- die am meisten Globalisierung zu- WELT: Das hört sich stark nach der
Helsinki – Die Europäische Union in drei Sätzen zusammengefasst, sen wir Angst um unsere Jobs ha- lassen, am meisten von ihr pro- Lehre von Ökonom David Ricardo
und 13 Staaten Asiens verbünden der Inhalt Ihres Buchs? ben? fitieren. Dazu gehört eben auch an, der sagte: Internationaler Han-
sich im Kampf gegen den Klima- Thomas Friedman: Es geht darum, Friedman: Manche Aspekte der sich das Offshoring – auch, wenn ich del nützt allen, wenn sich jeder
wandel. Bei ihrem Gipfeltreffen wie drei Erfindungen die Welt ver- verflachenden Welt sind in der Tat diesen Begriff für falsch halte. Er Staat auf das konzentriert, was er
vereinbarten sie in Helsinki, auch ändert haben: Der Computer hat Furcht einflößend: Nur diejenigen spiegelt nur die Sichtweise des In- im Vergleich zu anderen am besten
die USA, die das Kyoto-Protokoll dafür gesorgt, dass jeder seine Ge- Berufe sind sicher vor Verlagerung, dustriestaats wider, der arrogan- kann.
nicht unterzeichnet haben, künftig danken in digitaler Form auf- die an einen festen Ort gebunden terweise behauptet, einfache Ar- Friedman: Daran glaube ich. Das
zur Mitarbeit beim Klimaschutz schreiben kann – damit meine ich sind – zum Beispiel der Koch im beiten in unterentwickelte Länder Prinzip gilt fast zweihundert Jahre
aufzufordern. Im Kern geht es um nicht nur Texte, sondern auch Fil- Restaurant an der Ecke oder der zu exportieren. Das ist aber über- nach Ricardo noch immer. Aller-
ein gemeinsames Vorgehen nach me oder Computerprogramme. Anwalt, der Kundenkontakt haben holt. Gerade Indien übernimmt dings sind es nicht mehr ganze
Ablauf der Kyoto-Vereinbarung ge- Durch das Internet kann jeder die- muss. Alle anderen sollten sich Ge- immer mehr hoch qualifizierte Ar- Staaten, die sich auf ihre Allein-
gen Treibhausgase im Jahr 2012. se Gedanken für wenig Geld mit danken machen. Andere Aspekte beit. stellungsmerkmale konzentrieren
Die Klima-Erklärung soll offiziell der ganzen Welt teilen. Und dank eröffnen uns aber neue Möglich- müssen, sondern einzelne Men-
erst diesen Montag veröffentlicht moderner Software können Men- keiten, Geld zu verdienen – zum WELT: Trotzdem lebt ein Drittel der schen. Um in Bildern zu sprechen:
werden. Diplomaten feilschten in schen am anderen Ende der Welt Beispiel profitieren die deutschen ein Milliarden Inder unterhalb der Vanilleeis allein reicht nicht mehr
Nachtschichten um jedes Wort. Wie die Ideen weiterbearbeiten und Konzerne Siemens und SAP von Armutsgrenze. Beuten die interna- zum Erfolg. Jeder einzelne muss
die finnische EU-Ratspräsident- verbessern. ihren Standorten in Indien. Oder tionalen Konzerne die sich fragen: Was kann ich
schaft erläuterte, werde eine ge- schauen Sie sich den kometenhaf- Arbeitskräfte aus? besonders gut? Entdecke
meinsame, aber differenzierte Ver- WELT: Das hört sich nicht nach ei- ten Aufstieg der Internetseiten Friedman: Sie formulieren Deine persönliche Scho-
antwortung von reichen und armen ner weltbewegend neuen Erkennt- YouTube und MySpace an. Deren es, als sei das Glas halb koladensoße, damit die
Ländern festgeschrieben. Entwick- nis an. Erfolg beruht genau darauf, dass leer. Ich finde, es ist halb Leute dein Eis kaufen
lungs- und Schwellenländern soll Friedman: Ich wundere mich selbst, er die Gedanken von Menschen auf voll: In Indien und auch wollen.
nicht die Möglichkeit zu wirtschaft- dass das Buch so erfolgreich ist. der ganzen Welt einander zugäng- in China sind in den ver-
lichem Wachstum und der Ausrot- Ich vermute, ich habe als erster lich macht. gangenen 20 Jahren viele WELT: Was ist Ihre Scho-
tung der Armut genommen werden. einem Phänomen einen Namen ge- Menschen in die Mittel- koladensauce als Kolum-
Bei gewalttätigen Demonstrati- geben, das jeder am eigenen Leib WELT: Nicht jeder in den USA ist klasse aufgestiegen, und nist für Außenpolitik bei
onen nahm die Polizei der finni- spürt. Ungefähr im Jahr 2000 be- von den Vorteilen der flachen Welt das ist zum großen Teil der „New York Times“?
schen Hauptstadt mehr als 100 De- gannen überall auf der Welt die so überzeugt wie Sie. Die amerika- der Globalisierung zu Schließlich hat die Nach-
monstranten fest. Beamte stellten Leute festzustellen, dass ihre Le- nische IT-Gewerkschaft spricht verdanken. Hätten wir dieses Ge- richtenagentur Reuters schon vor-
Waffen wie Eisenstangen sicher. ben plötzlich von Menschen am von fast 470 000 Arbeitsplätze, die spräch vor 20 Jahren geführt, hät- gemacht, dass man auch Journalis-
Beim bislang größten Gipfeltreffen anderen Ende des Globus beein- dem Offshoring in den USA zum ten Sie gesagt: zwei Drittel der ten nach Indien verlagern kann.
in Finnland waren 3000 Polizisten flusst wurde. Sei es durch Outsour- Opfer gefallen sind. Menschen in Indien leben unter- Friedman: Sie haben Recht. Mein
im Einsatz. cing, durch neue Geschäfts- oder Friedman: Was wäre die Alternati- halb der Armutsgrenze. Job steht nicht nur unter Druck
Investitionsmöglichkeiten oder ve? Die Verlagerung ins günstigere aus Indien, sondern viel mehr aus
durch Angst vor Konkurrenz. Ausland verbieten? Das haben die WELT: Trotzdem fließt ein Großteil dem Internet. Wenn Sie wollten,
USA teilweise sogar gemacht, mit des Geldes, das in Indien verdient können Sie morgen Ihre eigene In-
WELT: Und das ist die flache Welt? den sogenannten Anti-Offshoring- wird, in die Geldbeutel amerikani- ternetseite aufmachen und darauf
Friedman: Genau. Früher waren die Gesetzen. Die verbieten es, gewisse scher Investoren. die US-Außenpolitik kommentie-
westlichen Industrienationen we- Dienstleitungen für Behörden im Friedman: Stimmt, amerikanische ren. Wenn Sie zu gut sind, gehen
gen ihrer besseren finanziellen Ausland erledigen zu lassen. Sol- Venture-Capital-Firmen stecken die Leser künftig lieber auf Ihr
Ausstattung immer einen Schritt che Gesetze halte ich nicht für viel Geld in indische und asia- Weblog, als meine Kolumne in der
voraus und brachten fast alle In- sinnvoll. Sie bremsen Wachstum. tische Start-Up-Firmen. Wir ha- Zeitung zu lesen. Ich muss also
novationen hervor. Nun haben ben in den USA einfach eine lange ständig meinen Grips anstrengen.
dank Computer und Internet die WELT: Es scheint aber, als seien viele Tradition, den Leuten mit den
Der Verhandlungstisch des ASEM- Menschen überall auf der Welt die Staaten nicht mehr bereit, die Ab- besten Ideen Geld zu geben. Die WELT: Welche Rolle spielen in einer
Gipfels in Helsinki FOTO: AFP gleichen Werkzeuge, um auf dem wanderung hinzunehmen. Das größten Profiteure der Verlagerung Welt, in der jeder auf sich selbst
Weltmarkt mitzumischen. Heute Wirtschaftsmagazin „The Econo- sind aber die indischen Firmen gestellt ist, noch Regierungen?
Weitere Themen der zweitägigen werten zum Beispiel Ärzte in Indi- mist“ titelte nach dem vorläufigen selbst. Seien es Neugründun- Friedman: Sie müssen die Voraus-
ASEM-Mammutkonferenz waren en die Röntgenbilder für Kranken- Scheitern der Doha-Runde, bald gen erfindungsreicher Universi- setzung schaffen, damit jeder seine
das Vorgehen gegen Terrorismus, häuser in Texas aus. könne schon das Ende der Globali- tätsabgänger oder große Konzerne persönlichen Wettbewerbsvorteile
das organisierte Verbrechen und sierung erreicht sein. wie Infosys oder die Tata Corpora- entfalten kann. Das heißt, sie müs-
weltweite Gesundheitsgefahren. WELT: Diese Arbeit geht Ärzten in Friedman: Sicher gibt es momentan tion. sen ein gutes Bildungssystem
Der Kreis der ASEM-Partner Texas verloren. Laut einer McKin- überall auf der Welt Tendenzen zu schaffen und dafür sorgen, dass
wird um Indien, Pakistan die Mon- sey-Studie werden bis 2010 weitere mehr Protektionismus. Es werden WELT: Erst haben die USA an Call- Unternehmer mit guten Ideen an
golei und das Sekretariat der Orga- Dienstleistungen im Wert von 80 aber in Zukunft diejenigen Länder, center in Indien und China aus- Geld für die Firmengründung
nisation von zehn südostasiatischen gelagert, jetzt wandern auch Buch- kommen.
Staaten (Asean) erweitert. Auf EU- haltung und Rechtsberatung nach
Seite sollen Bulgarien und Rumäni- Bangalore. Was kommt als nächs- WELT: Wie gut macht das Deutsch-
en dazukommen, sobald sie 2007
oder spätestens 2008 Mitglieder der
Neoliberaler Kolumnist tes?
Friedman: Es wird nicht mehr nur
land?
Friedman: Deutschland hat eine zu-
EU geworden sind. Gegen die Mit- Thomas Friedman, 53, arbeitet als Weißen Haus in Washington berichte- Wanderung von Westen nach Osten verlässige Regierung, eine hervor-
gliedschaft Indiens und Pakistans Kolumnist für Außenpolitik bei der te. Für seine Arbeit gewann er drei stattfinden. Ich nenne den Prozess, ragende Infrastruktur und ein gu-
hatte es im Kreis der anderen asia- „New York Times“. In den USA ist er Pulitzer-Preise. Vor seinem Erfolgs- der momentan stattfindet, das tes Bildungssystem. Ich sehe kei-
tischen ASEM-Staaten lange Wi- als Autor des Buchs „The World is titel schrieb Friedman bereits drei „Bestshoring“. nen Grund, warum Sie nicht von
derstand gegeben. Flat“ zu einer Berühmtheit geworden. andere Bücher über Globalisierung, der flachen Welt profitieren soll-
China und die EU vereinbarten Es erschien im Frühjahr 2005. Darin Terrorismus und den Nahen Osten. WELT: Das heißt? ten.
bei einem vorgeschalteten Gipfel, beschreibt Friedman, wie Indien und Friedman bezeichnet sich selbst als Friedman: Unternehmen können
ihre Differenzen über Handel und China mit Hilfe von Computer und radikalen Vertreter des freien Han- den Globus absuchen und sich für Das Gespräch führte
Menschenrechte mit einem neuen Internet zu den westlichen Industrie- dels und Verfechter der Globalisie- jede Abteilung den besten Stand- Anette Dowideit
Grundsatzabkommen zu engerer nationen aufgeschlossen haben. rung. Beides hat ihm in der US-Öf- ort herauspicken. Vielleicht liegt
Zusammenarbeit zu überwinden. Friedman wurde in Minneapolis im fentlichkeit viel Kritik eingebracht. Er für eine Firma der beste Produkti-
Zudem wollen die EU und China US-Bundesstaat Minnesota geboren. lebt mit zusammen seiner Frau Ann onsstandort in Pakistan, aber der Thomas L. Friedman:
die unterbrochene Welthandelsrun- Er arbeitete als Auslandskorrespon- in einem Vorort von Washington. Das beste Platz für die Marketingabtei- Die Welt ist flach
de (Doha-Runde) wieder in Gang dent in Beirut und Jerusalem, bevor Paar hat zwei Töchter, Orly und Nata- lung ist Heidelberg und Firmensitz Suhrkamp, Frankfurt. 711 S.,
bringen. dpa er für die „New York Times“ aus dem lie. AnD Thomas Friedman, der Entdecker der flachen Welt FOTO: GETTY IMAGES wird dann Luxemburg. 26,80 Euro. Erscheint am 18. September.

Geld verdienen
mit der drohenden
Der unersättliche Hunger Chinas und Indiens nach Rohöl
Warum Terroranschläge wie der vom 11. September 2001 die Preise kaum beeinflussen und sich der Rohstoff in den kommenden Jahren wieder verbilligen wird
US-Rezession
V ON DANIEL WETZEL
V ON ANETTE DOWIDEIT
..............................................................................
Weltkonjunktur treibt den Ölpreis
..............................................................................
Berlin – Die erste internationale Dollar Prognose Mrd.
New York – Während sich die Volks- Organisation, die auf die Terror- je Fass Terror- Reaktion OPEC-ÖL in Dollar je Fass (159 Liter) Dollar
wirte noch streiten, ob die USA vor anschläge vom 11. September 2001 70 Anschlag der Opec
einer Rezession stehen, macht die reagierte, war das Kartell erdölex- World Trade 29.10.2004 7.7.2005 48000
Center 27,0 Nachrichten von Terroranschläge
Fast-Food-Kette Gray’s Papaya portierender Länder. Nur wenige 65 überraschend hohen von London
ernst. Sie setzt werbemäßig auf den Stunden, nach dem auch der Nord- US-Ölbeständen
46000
drohenden Abschwung und ver- turm des World Trade Centers ein- 60 25,5
kauft seit gut zwei Wochen ein „Re- gestürzt war, eilte Opec-General-
zessions-Menü“: zwei Hot Dogs sekretär Alí Rodríguez Araque in 24,0 44000
55 20.3.2003 11.3.2004
plus Getränk für 2,75 Dollar (2,15 Wien vor die Mikrofone und ver- 30.9.01 Beginn Terroranschläge
Euro). sicherte „all denen, die von dieser 20,41 des Irak-Krieges von Madrid
50 3.9.01 22,5 42000
Die Kreuzung 72ste Straße/ Tragödie betroffen sind, das tief- 24,66 12.7.2006
Broadway ist eine der hektischsten empfundene Mitgefühl der gesam- Beginn des
45 21,0
Ecken der Upper West Side. Busse, ten Organisation.“ Libanon-Krieges 40000
hupende Taxis, und Fahrradboten Die wichtigere Botschaft hatte
drängen sich auf die Kreuzung. der Venezolaner seiner Beileidsbe- 40 19,5
Aus der U-Bahn-Station hetzen kundung allerdings vorausge- 38000
1. 11. 20. 30.
Fußgänger. Auf der Ecke, zwischen schickt: „Alle Mitgliedstaaten 35 September 2001
Irish Pub und Matratzenladen, bleiben dem Ziel der Marktstabili- 36000
liegt die Filiale der Hot-Dog-Kette. tät verpflichtet und stellen sicher, 25.8.2005
30 6.11.2004 Hurrikan Katrina
Seit es das „Rezessions-Special“ dass genügend Erdöl zur Verfü- George W. Bush zerstört Teile der
gibt, scheint die Warteschlange et- gung gestellt wird, um die Bedürf- wiedergewählt US-Ölindustrie 34000
25
was länger als sonst. „Ich will es nisse des Marktes zu befriedigen.“
mir momentan nicht leisten, jeden Tatsächlich war der Ölpreis an
Tag einen teuren gemischten Salat dem Tag, der die Welt veränderte, 20
7.10.2001
Bruttoinlandsprodukt der Welt 32000
in Mrd. Dollar (Veränderung zum Vorjahr)
zu kaufen“, sagt Stephanie Murray, schockartig um vier Prozent nach Beginn des Afghanistan-Feldzuges
„Operation Enduring Freedom“
Bankangestellte aus der Filiale der oben geschossen: Der „Opec- 15 49 557,25 30000
North-Fork-Bank um die Ecke. Korb“, der den Durchschnittspreis 31 461,47 32 728,60 (+3,1%) 36 757,73 (+4,1%) 41 253,15 (+5,3%) 44 433,00 (+4,8%) 46 717,66 (+4,9%) (+4,7%)
Wer weniger Geld in der Tasche der sieben meistgehandelten Roh- Nov. März Mai Juli Sep. Nov. März Mai Juli Sep. Nov. März Mai Juli Sep. Nov. März Mai Juli Sep. Nov. März Mai Juli Sep.
habe, gehe eben häufiger in die ölsorten der Welt widerspiegelt, 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007
Fast-Food-Ketten, sagt Bauarbei- verteuerte sich von 25,50 Dollar
ter Manuel Garcia. auf 26,40 Dollar pro Fass (159 Li- Quelle: Bloomberg, eigene Berechnungen
Ketten wie McDonalds oder ter). Vor allem Dank der Be-
Kentucky Fried Chicken sind in schwichtigung des Opec-General- dreifachte nahezu auf den Rekord- Michael Lewis, Energieexperte der den siebziger Jahren kaum noch in in erster Linie mit einer maßlosen Jahre. Die Vorkommen im Tiefsee-
den USA im Vergleich zu anderen sekretärs, fiel der Rohölpreis am wert von 71 Dollar pro Fass im Deutschen Bank in London. die Entwicklung neuer Felder in- Übertreibung und einer Blase zu bereich könnten nach Schätzungen
Restaurants deutlich billiger als in Tag darauf bereits wieder auf sein August 2006. „Für die sichere Be- Für den weitaus größeren Teil vestiert. Zuletzt lagen die Reserve- tun haben, von der leider keiner des Konzerns, „so groß sein wie die
Deutschland. Einen doppelten altes Niveau zurück. lieferung sind die Marktteilnehmer des Preisanstiegs ist das Anziehen Kapazitäten in der Ölförderung weiß, wann sie platzt“. Ölreserven Alaskas“. Schließlich
Cheeseburger gibt es bei McDo- Um gewaltige Preisausschläge bereit, Risikoprämien zu zahlen“, der Weltkonjunktur verantwort- nur noch bei zwei Mio. Fass pro Vielleicht geht der Blase aber kündigte auch die britische BP an,
nalds momentan für einen Dollar – auszugleichen, verkündete Opec- stellt der stellvertretende Chef- lich. Denn die Wachstumsraten des Tag – zu wenig um auf die rasch auch nur die Luft aus: Denn die mit „Thunderhorse“ und „Atlan-
auch ein rezessionstauglicher Preis. Präsident Khelil, dass die zugesag- volkswirt von BP, Christof Rühl Welt-Bruttosozialprodukts, die steigende Nachfrage flexibel rea- Investitionen der Ölindustrie in die tis“ 2007 die größten schwimmen-
Gray’s Papaya wirbt mit dem Slo- te Marktstabilität „die Sicherung fest. „Der Weltmarktpreis wird zu- jahrelang bei knapp über 2,5 Pro- gieren zu können. Eine Situation, Erschließung neuer Erdölvorkom- den Ölplattformen der Welt im
gan: „Wenn Du Hunger hast, es einer adäquaten Rohölversorgung nehmend von Ängsten und Sorgen zent dümpelten, zogen ab 2003 bei der eine hohe Nachfrage auf men, sind inzwischen wieder deut- Golf von Mexiko zu platzieren, die
eilig hast oder pleite bist.“ zum Preis von etwa 25 Dollar pro über eventuelle Lieferengpässe be- steil an. Getrieben vom Wachstum ein unelastisches Angebot trifft, lich angestiegen. So kündigte der jeweils rund 250 000 Fass Erdöl
Die US-Volkswirte sollten ernst Fass einschließt.“ Ein Versprechen, stimmt.“ in China, Indien und Brasilien er- zog Spekulanten an, die mit ihren russische Erdöl-Gigant Lukoil an, pro Tag fördern können.
nehmen, dass die Hot-Dog-Kette das sich schon kurze Zeit später als Damit ist allerdings nur ein Teil zielte die Weltkonjunktur im Jahr Zwischengeschäften den Ölpreis in den nächsten zehn Jahren 100 Geht es in diesem Tempo weiter,
das Menü wieder auf die Karte ge- unhaltbar erwies: In den kommen- des gegenwärtig hohen Ölpreisni- 2004 sogar ein Rekordzuwachs von weiter nach oben trieben. Aus Mrd. Dollar in die Erschließung dürften die Reserve-Kapazitäten
setzt hat. Zuletzt gab es das Son- den fünf Jahren kletterten die Roh- veaus erklärt. „Die geopolitischen 5,3 Prozent. Sicht von Christian Jasperneite, neuer Erdölfelder zu investieren. der Öl-Industrie spätestens 2010
derangebot im März 2001 – kurz ölnotierungen stetig und unauf- Unsicherheiten haben einen Anteil Nicht nur die Weltwirtschaft ließ Öl-Analyst von M.M. Warburg, Der US-Multi Chevron entdeck- wieder groß genug sein, um flexi-
bevor die US-Wirtschaft in eine haltsam nach oben. von vielleicht zehn bis 15 Dollar den Ölpreis steigen: Die großen „muss man sich vielleicht an den te im Golf von Mexiko den größten bel auf Nachfrage-Schwankungen
Rezession eintauchte. Der Preis des „Opec-Korbs“ ver- am gegenwärtigen Ölpreis“, sagt staatlichen Ölkonzerne hatten seit Gedanken gewöhnen, dass wir es Erdölfund der vergangenen 30 reagieren zu können.
+