Sie sind auf Seite 1von 2

Berna Maximilian UET Sonntag, 17.

März 2019
Fragen von 56 bis 58

Aufgabe 56:

a) Berechne den Öffnungswinkel: Höhe: 2000m, Geschwindigkeit: 1,5 fache


Schallgeschwindigkeit
arcsin(V1/V2) -> arcsin(1/1,5)= 41,81 Grad

b) Berechne die Strecke x

Winkelsätze: 2000m zu sinγ wie x zu sinβ


(2000*sinβ)/sinγ= 2236,09m

Aufgabe 57:

Diagramm a) Auf dem Diagramm ist das Verhältnis


von Schalldruckpegel zu Lautstärkepegel bei einer
gewissen Frequenz sichtbar. Die orange Linie
kennzeichnet die Referenzfrequenz von 1000 Hz,
wo Dezibel und phon gleich gross sind. Ein
20-Hz-Ton mit 110 dB wird als gleich laut
empfunden wie ein 4- kHz-Ton mit 70 dB,
beidesmal sind es 80 phon.

Diagramm b) Lautheitsdiagramm. Der


Referenzwert 1 sone liegt bei 40 phon. 10 sone
sind zehnmal so laut wie 1 sone, 0.5 sone sind
halb so laut wie 1 sone. Man beachte die
logarithmische Skala der y-Achse.

Aufgabe 58:
Funktionsweise elektrodynamisches Mikrofons: Eine Drahtspule ist
auf die Rückseite einer Membran geklebt, und diese Spule ist von
einem starken Magneten umgeben. Treffen Schallwellen auf die
Membran, bewegt sie sich in deren Rhythmus, und mit ihr die
rückseitig angebrachte Schwingspule. Durch ihre Bewegung im
(starren) Magnetspalt, wird ein winziger Strom in der Spule
induziert.

Funktionsweise eines Lautsprechers: Dynamische Lautsprecher verfügen über Membranen, die ein
sehr gutes Schwingverhalten aufweisen. Dies wird durch eine frei bewegliche Tauchspule
ermöglicht, die am Ende der Membran befestigt ist. Die Tauchspule ragt in einen Dauermagneten
hinein. Wird die Tauchspule von elektrischen Strömen durchflossen, dann wird sie vom Magneten in
Abhängigkeit von der Stromstärke unterschiedlich weit in sein Inneres hineingezogen. Durch diese
Bewegung wird die gesamte Membran in Schwingungen versetzt.