Sie sind auf Seite 1von 1

65.

Gegenschall
Bei Schalldämmung mit Gegenschall oder auch Antischall wird das Wellenphänomen der
Interferenz ausgenutzt. Durch destruktive Interferenz wird ein Signal erzeugt das dem des
störenden Schalls mit entgegengesetzter Polarität exakt entspricht. Wellenberge und Wellentäler
löschen sich so im Idealfall aus und kein Schall ist zu hören.

Alternativen:
 Dünne, elastische Polymerschicht mit kleinen Hohlräumen im Inneren (97% Absorbtion)
 Schaum aus Natriumdodecylsulfat und Perfluorhexan (nicht zu merken!), der Ultraschall
fast gänzlich absorbiert.

66. Nachhallzeit
Zeit, in der Intensiät eines plötzlich auftretenden Tones auf ein Millionstel ihres Anfangswert
abgenommen hat.
Gute Akustik: zwischen 1s (Sprache) und 2s (Musik) an Nachhallzeit.

Neben der Nachhallzeit ist die Oberflächenbeschaffenheit des Raumes (Reflexion, Transmission)
und Richtwirkung der Schallwellen, also wie diese sich im Raum ausbreiten, wichtig.