Sie sind auf Seite 1von 23

Diskurslinguistik

Theorien und Methoden der transtextuellen Sprachanalyse

Referenten: Inka Kressdorf und Jasmin Scheurich

Proseminar: Sprache und Macht WiSe 2015/16


Dozent: Dr. Alexander Lasch 03.12.2015
Gliederung
1. Einstieg
2. Methodologie und Methoden- zur Praxis der
Diskurslinguistik
3. Linguistische Zugänge zum Diskurs
4. Das DIMEAN Modell
5. Literaturquellen

2
1. Einstieg
Was ist Diskurslinguistik?
 Die Diskurslinguistik ist eine empirische
Sprachwissenschaft
 „eine Wissenschaft, die ihre Erkenntnisse aus der
Auseinandersetzung mit den Daten gewinnt […]“
 Analyse von Diskursen als Textstruktur
 Diskursstrukturen sind nicht beschränkt auf einzelne
Texte

3
2. Methodologie und Methoden-
zur Praxis der Diskurslinguistik
 Verschiedene Methoden zur Analyse transtextueller
Sprachstrukturen
 Kein allgemein angewandtes Verfahren

4
2. Methodologie und Methoden-
zur Praxis der Diskurslinguistik
Dimensionen einer Ordnung von methodischen Zugängen:

thematisch / systematisch
synchron / diachron
corpus-based / corpus-driven

5
3. Linguistische Zugänge zum Diskurs
 Ist ein Zusammenhang im Pluralismus der
Diskurslinguistik überhaupt vorhanden?

6
3. Linguistische Zugänge zum Diskurs
„Die von der Sprachanalyse hinsichtlich eines beliebigen
diskursiven Faktums gestellte Frage ist stets: gemäß
welchen Regeln könnten andere ähnliche Aussagen
konstruiert werden? Die Beschreibung der diskursiven
Ereignisse stellt eine völlig andere Frage: wie kommt es,
dass eine bestimmte Aussage erschienen ist und keine
andere an ihrer Stelle?“
(Foucault, 1969)

7
3. Linguistische Zugänge zum Diskurs
 Ist ein Zusammenhang im Pluralismus der
Diskurslinguistik überhaupt vorhanden?
 Im Zentrum: das Erscheinen von Aussagen in
raumzeitlichen, konkreten Kontexten
 Zentral: Aussagen erscheinen unter Voraussetzungen

8
4. DIMEAN
DIMEAN: Diskurslinguistische Mehr-Ebenen-Analyse
 Methodologisches Integrationsmodell, das Orientierung im Diskurs
ermöglicht

Transtextuelle Ebene
(Wissen)

Akteure
Hauptebenen: (handelnde Personen)

Intratextuelle Ebene
(Texte)

9
10
DIMEAN

Quelle: Spitzmüller & Warnke, 2011, S. 201


4. DIMEAN- Intratextuelle Ebene
Sub-Ebenen der intratextuellen Analyse

Textorientierte Analyse
Intratextuelle Ebene Propositionsorientierte Analyse
Wortorientierte Analyse

11
4. DIMEAN- Intratextuelle Ebene
Kategorien der wortorientierten Analyse

Mehrwort- - Ad-hoc-Bildungen
Wortorientierte Einheiten - Schlagwörter
Analyse Einwort- - Schlüsselwörter
Einheiten - Namen

12
Quelle: Spitzmüller & Warnke, 2011, S. 143.

13
4. DIMEAN- Intratextuelle Ebene
Kategorien der wortorientierten Analyse

Mehrwort- - Ad-hoc-Bildungen
Wortorientierte Einheiten - Schlagwörter
Analyse Einwort- - Schlüsselwörter
Einheiten - Namen

14
4. DIMEAN- Intratextuelle Ebene
Kategorien der propositionsorientierten Analyse

Propositions- -Sprechakte
-Implikaturen, Präsupposition
Propositions- Mikrostruktur: -Deontische Bedeutung
orientierte Propositionen -Metaphernlexeme
Analyse -Rhetorische Figuren
-Syntaktische Muster

15
Erklärung Proposition

Logische Struktur eines Satzes:


Obwohl die Zeit vorangeschritten ist, lese ich in diesem Buch weiter
Obwohl p q

 Zwei Aussagen p und q


 p ist die Proposition [Die Zeit ist vorangeschritten]
 q ist die Proposition [Ich lese weiter in diesem Buch]
 Die Proposition [Die Zeit ist vorangeschritten] referiert auf das Konzept
[Zeit] und prädiziert dazu [ist vorangeschritten]

16
4. DIMEAN- Intratextuelle Ebene
Kategorien der propositionsorientierten Analyse

Propositions-
-Rhetorische Figuren u. Tropen
Propositions- Mikrostruktur: -Metaphernlexeme
orientierte Propositionen -Deontische Bedeutung
Analyse -Implikaturen, Präsupposition
-Sprechakte

17
4. DIMEAN- Intratextuelle Ebene
Kategorien der textorientierten Analyse

-Text-Bild-Beziehungen
Visuelle Textstruktur -Typographie
-Materialität

Makrostruktur:
Textorientierte -Metaphernfelder
Textthema -Isotopie- und Oppositionslinien
Analyse
-Themenentfaltung
Mesostruktur: -Textfunktionen
Themen in Textteilen -Textsorte

18
4. DIMEAN- Akteure
Ebenen der transtextuellen Analyse

-Ideologien, Gouvernmentalität,
Mentalitäten
-Historizität
Diskurs-
Transtextuelle -Indexikalische Ordnungen,
orientierte
Ebene Sozialsymbolik
Analyse -Diskurssemantische Grundfiguren
-Frames, Topoi
-Intertextualität

19
4. DIMEAN- Transtextuelle Ebene
Kategorien und Filter der akteursorientierten Analyse

-Handlungsmuster
Medialität
-Kommunikationsformen
-Medium

Diskursprägung
Diskursregeln

-Soziale Stratifizierung,
Diskurs- Macht
Akteure positionen -Diskursgemeinschaften
-Ideology brokers
-Voice
-Vertikalitätsstatus
Interaktions-
-Rezipientenrollen
rollen -Produzentenrollen

20
21
DIMEAN

Quelle: Spitzmüller & Warnke, 2011, S. 201


4. DIMEAN - Funktionen
Diskurslinguistik sollte
 intersubjektiv
 reliabel
 transparent
 trianguliert sein und
 dem Prinzip der Indikation entsprechen
 die Limitationen der eigenen Untersuchungen
reflektieren

22
5. Literaturquellen
Spitzmüller, J., & Warnke, I. (2011). Diskurslinguistik: eine
Einführung in Theorien und Methoden der
transtextuellen Sprachanalyse. Berlin: Walter de Gruyter.

23