Sie sind auf Seite 1von 378

Revit Architecture 2010

Übungslektionen (Metrisch)

März 2009
© 2009 Autodesk, Inc. All Rights Reserved. Except as otherwise permitted by Autodesk, Inc., this publication, or parts thereof, may not
be reproduced in any form, by any method, for any purpose.

Certain materials included in this publication are reprinted with the permission of the copyright holder.

Disclaimer
THIS PUBLICATION AND THE INFORMATION CONTAINED HEREIN IS MADE AVAILABLE BY AUTODESK, INC. "AS IS." AUTODESK, INC.
DISCLAIMS ALL WARRANTIES, EITHER EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO ANY IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY OR FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE REGARDING THESE MATERIALS.

Trademarks
The following are registered trademarks or trademarks of Autodesk, Inc., in the USA and other countries: 3DEC (design/logo), 3December,
3December.com, 3ds Max, ADI, Alias, Alias (swirl design/logo), AliasStudio, Alias|Wavefront (design/logo), ATC, AUGI, AutoCAD, AutoCAD
Learning Assistance, AutoCAD LT, AutoCAD Simulator, AutoCAD SQL Extension, AutoCAD SQL Interface, Autodesk, Autodesk Envision,
Autodesk Insight, Autodesk Intent, Autodesk Inventor, Autodesk Map, Autodesk MapGuide, Autodesk Streamline, AutoLISP, AutoSnap,
AutoSketch, AutoTrack, Backdraft, Built with ObjectARX (logo), Burn, Buzzsaw, CAiCE, Can You Imagine, Character Studio, Cinestream,
Civil 3D, Cleaner, Cleaner Central, ClearScale, Colour Warper, Combustion, Communication Specification, Constructware, Content Explorer,
Create>what's>Next> (design/logo), Dancing Baby (image), DesignCenter, Design Doctor, Designer's Toolkit, DesignKids, DesignProf,
DesignServer, DesignStudio, Design|Studio (design/logo), Design Web Format, Discreet, DWF, DWG, DWG (logo), DWG Extreme, DWG
TrueConvert, DWG TrueView, DXF, Ecotect, Exposure, Extending the Design Team, Face Robot, FBX, Filmbox, Fire, Flame, Flint, FMDesktop,
Freewheel, Frost, GDX Driver, Gmax, Green Building Studio, Heads-up Design, Heidi, HumanIK, IDEA Server, i-drop, ImageModeler,
iMOUT, Incinerator, Inferno, Inventor, Inventor LT, Kaydara, Kaydara (design/logo), Kynapse, Kynogon, LandXplorer, LocationLogic, Lustre,
Matchmover, Maya, Mechanical Desktop, Moonbox, MotionBuilder, Movimento, Mudbox, NavisWorks, ObjectARX, ObjectDBX, Open
Reality, Opticore, Opticore Opus, PolarSnap, PortfolioWall, Powered with Autodesk Technology, Productstream, ProjectPoint, ProMaterials,
RasterDWG, Reactor, RealDWG, Real-time Roto, REALVIZ, Recognize, Render Queue, Retimer,Reveal, Revit, Showcase, ShowMotion,
SketchBook, Smoke, Softimage, Softimage|XSI (design/logo), SteeringWheels, Stitcher, Stone, StudioTools, Topobase, Toxik, TrustedDWG,
ViewCube, Visual, Visual Construction, Visual Drainage, Visual Landscape, Visual Survey, Visual Toolbox, Visual LISP, Voice Reality, Volo,
Vtour, Wire, Wiretap, WiretapCentral, XSI, and XSI (design/logo).

The following are registered trademarks or trademarks of Autodesk Canada Co. in the USA and/or Canada and other countries:
Backburner,Multi-Master Editing, River, and Sparks.

The following are registered trademarks or trademarks of MoldflowCorp. in the USA and/or other countries: Moldflow, MPA, MPA
(design/logo),Moldflow Plastics Advisers, MPI, MPI (design/logo), Moldflow Plastics Insight,MPX, MPX (design/logo), Moldflow Plastics
Xpert.

Third Party Software Program Credits


ACIS Copyright© 1989-2001 Spatial Corp. Portions Copyright© 2002 Autodesk, Inc.
Flash ® is a registered trademark of Macromedia, Inc. in the United States and/or other countries.
International CorrectSpell™ Spelling Correction System© 1995 by Lernout & Hauspie Speech Products, N.V. All rights reserved.
InstallShield™ 3.0. Copyright© 1997 InstallShield Software Corporation. All rights reserved.
PANTONE® Colors displayed in the software application or in the user documentation may not match PANTONE-identified standards.
Consult current PANTONE Color Publications for accurate color. PANTONE Color Data and/or Software shall not be copied onto another
disk or into memory unless as part of the execution of this Autodesk software product.
Portions Copyright© 1991-1996 Arthur D. Applegate. All rights reserved.
Portions of this software are based on the work of the Independent JPEG Group.
RAL DESIGN© RAL, Sankt Augustin, 2002
RAL CLASSIC© RAL, Sankt Augustin, 2002
Representation of the RAL Colors is done with the approval of RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. (RAL
German Institute for Quality Assurance and Certification, re. Assoc.), D-53757 Sankt Augustin.
Typefaces from the Bitstream® typeface library copyright 1992.
Typefaces from Payne Loving Trust© 1996. All rights reserved.
Printed manual and help produced with Idiom WorldServer™.
WindowBlinds: DirectSkin™ OCX © Stardock®
AnswerWorks 4.0 ©; 1997-2003 WexTech Systems, Inc. Portions of this software © Vantage-Knexys. All rights reserved.
The Director General of the Geographic Survey Institute has issued the approval for the coordinates exchange numbered TKY2JGD for
Japan Geodetic Datum 2000, also known as technical information No H1-N0.2 of the Geographic Survey Institute, to be installed and
used within this software product (Approval No.: 646 issued by GSI, April 8, 2002).
Portions of this computer program are copyright © 1995-1999 LizardTech, Inc. All rights reserved. MrSID is protected by U.S. Patent No.
5,710,835. Foreign Patents Pending.
Portions of this computer program are Copyright ©; 2000 Earth Resource Mapping, Inc.
OSTN97 © Crown Copyright 1997. All rights reserved.
OSTN02 © Crown copyright 2002. All rights reserved.
OSGM02 © Crown copyright 2002, © Ordnance Survey Ireland, 2002.
FME Objects Engine © 2005 SAFE Software. All rights reserved.
ETABS is a registered trademark of Computers and Structures, Inc. ETABS © copyright 1984-2005 Computers and Structures, Inc. All rights
reserved.
RISA is a trademark of RISA Technologies. RISA-3D copyright © 1993-2005 RISA Technologies. All rights reserved.
Portions relating to JPEG © Copyright 1991-1998 Thomas G. Lane. All rights reserved. This software is based in part on the work of the
Independent JPEG Group.
Portions relating to TIFF © Copyright 1997-1998 Sam Leffler. © Copyright 1991-1997 Silicon Graphics, Inc. All rights reserved. The Tiff
portions of this software are provided by the copyright holders and contributors “as is” and any express or implied warranties, including,
but not limited to, the implied warranties or merchantability and fitness for a particular purpose are disclaimed. In no event shall the
copyright owner or contributors of the TIFF portions be liable for any direct, indirect, incidental, special, exemplary, or consequential
damages (including, but not limited to, procurement of substitute goods or services; loss of use, data, or profits; or business interruption)
however caused and on any theory of liability, whether in contract, strict liability, or tort (including negligence or otherwise) arising in
any way out of the use of the TIFF portions of this software, even if advised of the possibility of such damage. Portions of Libtiff 3.5.7
Copyright © 1988-1997 Sam Leffler. Copyright © 1991-1997 Silicon Graphics, Inc. Permission to use, copy, modify, distribute, and sell
this software and its documentation for any purpose is hereby granted without fee, provided that (i) the above copyright notices and this
permission notice appear in all copies of the software and related documentation, and (ii) the names of Sam Leffler and Silicon Graphics
may not be used in any advertising or publicity relating to the software without the specific, prior written permission of Sam Leffler and
Silicon Graphics.
Portions of Libxml2 2.6.4 Copyright © 1998-2003 Daniel Veillard. All Rights Reserved. Permission is hereby granted, free of charge, to any
person obtaining a copy of this software and associated documentation files (the “Software”), to deal in the Software without restriction,
including without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and
to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following conditions: The above copyright notices and this
permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software.
Government Use
Use, duplication, or disclosure by the U.S. Government is subject to restrictions as set forth in FAR 12.212 (Commercial Computer
Software-Restricted Rights) and DFAR 227.7202 (Rights in Technical Data and Computer Software), as applicable.
Inhalt

Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Kapitel 1 Verwenden der Übungslektionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3


Inhalt der Übungslektionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Zugreifen auf Übungsdateien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Kapitel 2 Die Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7


Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Verwenden der Benutzeroberfläche von Revit Architecture . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Die Bestandteile der Benutzeroberfläche von Revit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Ändern der Ansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Ausführen gängiger Aufgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Starten eines Projekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Kapitel 3 Ändern von Systemeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29


Ändern allgemeiner Systemeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Angeben von Dateispeicherorten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Festlegen von Optionen für die Rechtschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Ändern der Objektfangeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Kapitel 4 Ändern von Projekteinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39


Ändern von Linienmustern und -stilen/Steuern der Objektstile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Angeben von Maßeinheiten, temporären Bemaßungen und Optionen für den
Detaillierungsgrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Ändern der Ansicht im Projektbrowser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49


Erstellen eines Geländes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Hinzufügen von Grundstücksgrenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

v
Erstellen einer Topographie-Unterregion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Hinzufügen einer Sohle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Hinzufügen von Parkplätzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Hinzufügen von Bepflanzungsbauteilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71

Modellieren eines Projekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79


Hinzufügen von Projektebenen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
Erstellen von Projektrasterlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
Anpassen von Rasterlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93

Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99


Werkzeuge für Körpermodelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Erstellen einer Körperstudienanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109

Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119


Hinzufügen von Stützen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Bearbeiten von Geschossdecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
Bearbeiten eines flachen Dachs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Erstellen eines geneigten Dachs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Hinzufügen von Wänden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Platzieren von Fenstern und Türen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
Hinzufügen von Decken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151

Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio . . . . 157
Festlegen der Einstellungen für den Export nach gbXML . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158
Ändern der Geometrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 160

Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173


Hinzufügen einer geraden Treppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173
Hinzufügen einer U-förmigen Treppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
Ändern von Geländern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183
Platzieren von Geländern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193


Platzieren von Räumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
Definieren eines Farbschemas für die Flächen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
Erstellen eines Flächenplans . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199
Hinzufügen von Möbeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211


Bearbeiten von Wandbauteilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212
Definieren einer Fassade . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 216
Ändern von Familientypen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 219
Hinzufügen von Türen in der Fassade . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221
Hinzufügen von Profilierungen und Fugen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 228
Hinzufügen parametrischer Beziehungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 233

Dokumentieren von Projekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 239

Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . 241

vi | Inhalt
Duplizieren und Ändern von Ansichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 242
Erstellen von Schnittansichten und Ansichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245
Erstellen von Detailausschnittsansichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251
Erstellen von Ansichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 256
Einfügen von Ansichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 258

Kapitel 14 Beschriftung und Bemaßung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263


Erstellen von Bemaßungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263
Erstellen automatischer Wandbemaßungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265
Erstellen von Beschriftungstext . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Kapitel 15 Beschriften von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273


Fortlaufendes Platzieren und Beschriften von Räumen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273
Beschriften von Türen, Fenstern und Dächern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

Kapitel 16 Definieren von Bauteillisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283


Erstellen einer Türliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283
Erstellen einer Schlüsselliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286
Erstellen einer Raumabschlussliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289

Kapitel 17 Detaillierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295


Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext . . . . . . . . . . . . . 296
Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für Bauelemente . . . . . . . . . . . . . 310
Importieren eines Details in eine Zeichenansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320

Präsentieren eines Projekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 325

Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 327


Anwenden von Materialien und Texturen auf das Gebäudemodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 328
Erstellen einer perspektivischen Ansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
Erstellen einer Renderdarstellung bei Tag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 336

Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 341


Hinzufügen von RPC-Personen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 342
Anpassen der Einstellungen zum Rendern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 347
Erstellen einer Renderdarstellung bei Nacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 352

Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 357


Erstellen eines Walkthrough-Pfads . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 358
Ändern der Kameraposition und des Walkthrough-Pfads . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 362
Aufzeichnen eines Walkthrough . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 367

Inhalt | vii
viii
Einführung

Diese Einführung in die Übungslektionen für Autodesk Revit Architecture 2010 beschreibt die grundlegenden Funktionen
der Software:

■ Funktionsweise von Revit Architecture


■ Überblick in die Konzepte und Terminologie des Produkts
■ Ausführen von gängigen Aufgaben mit dem Produkt

1
2
Verwenden der
Übungslektionen 1
In dieser Einheit finden Sie Informationen zum Arbeiten mit den Übungslektionen zu Revit® Architecture 2010, darunter
einen Überblick über das Gebäudemodell, das Sie in den Übungslektionen entwerfen, sowie Angaben zum Speicherort der
für die Übungen benötigten Übungsdateien.
Auf der Registerkarte Inhalt des Revit Architecture-Übungslektionsfensters werden die verfügbaren Übungen angezeigt.
Erweitern Sie einen Titel, um eine Liste der zur Übungslektion gehörigen Einheiten anzuzeigen. Erweitern Sie den Titel
einer Einheit, um eine Liste der darin enthaltenen Übungen anzuzeigen.

ANMERKUNG Es kann hilfreich sein, die Übungslektion auszudrucken, damit Sie bei der Arbeit in Revit Architecture
einfacher auf die Informationen zugreifen können. Die Übungslektionen sind auch als PDF-Dateien über das Menü
Hilfe ➤ Dokumente im Internet in Revit Architecture verfügbar.

Inhalt der Übungslektionen


In diesen Übungslektionen werden Anleitungen zum Entwerfen eines Gebäudemodells (BIM, Building
Information Model) in Revit Architecture gegeben. Sie entwerfen ein technisches Schulungszentrum, das
aus einem Designwettbewerb in München hervorgegangen ist. Dasselbe Gebäude wird auch in den
Übungslektionen zu Revit® Structure und Revit® MEP 2010 verwendet.

Aufbau der Übungslektionen


Die Reihenfolge der Übungslektionen entspricht dem typischen Arbeitsablauf in der Architektur. Sie führen
folgende Aktivitäten aus:

■ Einrichtung und Layout eines Grundstücks

■ Hinzufügen grundlegender Gebäudeelemente, z. B. Geschossdecken, Wände und Dächer.

■ Hinzufügen detaillierterer Elemente, z. B. Treppen, Räume und Möbel.

3
■ Präzisere Ausarbeitung der Gebäudeelemente

■ Erstellen von Bauteillisten, Ansichten und Plänen zur Dokumentation des Projekts

■ Erstellen von Präsentationsansichten wie Renderansichten und Walkthroughs

Die Übungen in den Übungslektionen sind einfach und kurz gehalten. Sie entwerfen nicht das gesamte
Gebäude, sondern lediglich die Teile, anhand derer Sie die Verwendung der Werkzeuge und Optionen dieses
Produkts kennenlernen können. So zeichnen Sie z. B. beim Layout der Innenwände lediglich Wände für ein
Geschoss in einem der Gebäudeflügel.
Wenn Sie eine Übungsdatei öffnen, fällt Ihnen möglicherweise auf, dass sie Gebäudeelemente enthält, die
nicht eigens in einer Übung hinzugefügt wurden. So werden beispielsweise Elemente wie Oberlichter,
Sonnenschutz oder Innenausbauten in später folgende Übungsdateien aufgenommen, um einen detaillierteren
und realistischeren Eindruck zu vermitteln. Diese Elemente ergänzen die von Ihnen bearbeiteten Übungen,
z. B. in Renderdarstellungen oder Präsentationsansichten.

Zugreifen auf Übungsdateien


Übungsdateien sind Revit Architecture-Projekte, -Vorlagen und -Familien, die speziell für die Übungslektionen
erstellt wurden. In dieser Einheit erfahren Sie, wo sich die Übungsdateien befinden und wie Sie sie öffnen
und speichern.

Speicherort der Übungsdateien


Über die Option Tutorials im Menü Hilfe von Autodesk Revit Architecture 2010 können Sie die
Installations-Website für den Inhalt der Übungslektionen sowie die Übungsdateien aufrufen. Wenn Sie die
Übungsdateien entsprechend den Anweisungen installieren, werden sie an den Standardspeicherort
C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Autodesk\RAC 2010\Training kopiert. Der
Ordner Training enthält drei Unterordner:

■ Common: gemeinsame Zeichnungsdateien für Anwender britischer und metrischer Einheiten.

■ Imperial: Dateien für Benutzer, die mit britischen Einheiten arbeiten. Die Namen der Imperial-Dateien
haben das Suffix _i.

■ Metric: Dateien für Benutzer, die mit metrischen Einheiten arbeiten. Die Namen der Metric-Dateien
haben das Suffix _m.

ANMERKUNG Je nach Ihrer Installation kann sich der Ordner Training auch an einem anderen Speicherort befinden.
Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem CAD-Manager.

WICHTIG Der Inhalt der Übungslektionen, wie z. B. Vorlagen und Familien, befindet sich unter Training Files.
Dieses Material kann zwar auch an anderen Speicherorten Ihres Systems installiert werden; das gesamte in den
Übungslektionen verwendete Material wird jedoch in jedem Fall unter Training Files abgelegt, um sicherzustellen,
dass alle Benutzer mit den richtigen Dateien arbeiten.

Verwendung der Übungsdateien


Eine Übungsdatei ist ein Revit Architecture-Projekt, das ein Gebäudemodell und die Modellansichten, die
in der Übungslektion verwendet werden, definiert. In den Übungslektionen wird die zu verwendende
Übungsdatei ausdrücklich genannt.
Diese Übungsdateien bilden den Ausgangspunkt für jede einzelne Übung in den Übungslektionen. Sie können
daher jede Übung einzeln bearbeiten, d. h.. Sie müssen nicht zuerst die vorangehenden Übungen
durcharbeiten. Auf der Registerkarte Inhalt werden die Übungslektionen in einer für einen optimalen

4 | Kapitel 1 Verwenden der Übungslektionen


Lernfortschritt empfohlenen Reihenfolge zusammengefasst und präsentiert. Sie können die Übungen und
Einheiten jedoch in beliebiger Reihenfolge bearbeiten.

Öffnen einer Übungsdatei

1 Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

ANMERKUNG Wenn Sie im Menü auf Öffnen klicken, wird das Dialogfeld Öffnen angezeigt und Sie
können jeden unterstützten Dateityp öffnen. Wenn Sie auf den Pfeil rechts neben der Option Öffnen
klicken, wird eine Liste der Dateitypen angezeigt. Klicken Sie auf einen Dateityp, um das Dialogfeld
Öffnen für den angegebenen Dateityp zu öffnen.

2 Führen Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Öffnen einen Bildlauf nach unten aus, und klicken
Sie auf das Symbol für die Übungsdateien.
3 Doppelklicken Sie im rechten Bereich je nach den Anweisungen in Ihrer Übungslektion auf
Common, Imperial oder Metric.

4 Klicken Sie auf den Namen der Übungsdatei und dann auf Öffnen.
Speichern einer Übungsdatei

5 Klicken Sie zum Speichern einer Übungsdatei unter einem neuen Namen auf ➤ Speichern
unter.

ANMERKUNG Sie müssen Ihre Arbeit in den Übungsdateien nicht speichern. Für jede Übung wird
eine eigene Übungsdatei als Ausgangspunkt bereitgestellt.

6 Machen Sie im Dialogfeld Speichern unter folgende Angaben:


■ Wählen Sie unter Speichern in den gewünschten Ordner.
Sie können die Datei im entsprechenden Ordner unter Training Files oder einem anderen
speichern.

■ Geben Sie unter Dateiname einen neuen Namen ein.


Es wird empfohlen, die Übungsdatei unter einem eindeutigen Namen zu speichern, nachdem
Sie Änderungen vorgenommen haben. Wenn Sie beispielsweise die Datei settings.rvt öffnen
und Änderungen vornehmen, sollten Sie diese Datei unter einem neuen Namen wie z. B.
settings_modified.rvt speichern.

Zugreifen auf Übungsdateien | 5


■ Vergewissern Sie sich, dass unter Dateityp Projektdateien (*.rvt) ausgewählt ist, und klicken
Sie auf Speichern.

Schließen einer Übungsdatei

7 Wählen Sie ➤ Schließen.


8 Wenn Sie Änderungen vorgenommen haben, werden Sie aufgefordert, diese zu speichern. Sie
können Ihre Änderungen speichern und die Datei schließen oder diese schließen, ohne zu
speichern.

6 | Kapitel 1 Verwenden der Übungslektionen


Die Grundlagen
2
In dieser Einheit erfahren Sie, was Revit Architecture ist und wie seine parametrische Änderungs-Engine Ihnen bei der
Arbeit hilft. Zunächst werden die Grundlagen von Revit Architecture vorgestellt. Sie erlernen die Terminologie, die
Hierarchie der Elemente und das Ausführen gängiger Aufgaben in der Software.

Grundlagen
Was ist Autodesk Revit Architecture 2010?
Die Revit Architecture-Plattform für Building Information Modelling ist ein Planungs- und
Dokumentationssystem, das Entwurf, Zeichnungen und Bauteillisten für Bauprojekte unterstützt. Building
Information Modelling (BIM) bietet Ihnen Informationen zum Projektentwurf und -umfang sowie zu Mengen
und Phasen, wenn Sie diese benötigen.
Im Revit Architecture-Gebäudemodell ist jeder Zeichnungsplan, jede 2D- und 3D-Ansicht eine Darstellung
der Informationen aus der ursprünglichen Gebäudemodelldatenbank. Bei Ihrer Arbeit in Zeichnungs- und
Bauteillistenansichten sammelt Revit Architecture Informationen zum Gebäudeprojekt und koordiniert sie
in allen anderen Darstellungen des Projekts. Die parametrische Änderungs-Engine von Revit Architecture
gibt automatisch die an einer Stelle vorgenommenen Änderungen an Modellansichten, Zeichnungspläne,
Bauteillisten, Schnitte und Pläne weiter.

Was bedeutet parametrisch?


Der Begriff "parametrisch" bezieht sich auf die Beziehungen zwischen allen Elementen in einem Modell, die
die Koordination und die Änderungs-Verwaltung in Revit Architecture ermöglichen. Diese Beziehungen
werden entweder automatisch durch die Software oder von Ihnen erstellt. In der Mathematik und bei
mechanischem CAD werden die Zahlen oder Eigenschaften, die diese Beziehungen definieren, Parameter
genannt. Daher wird der Vorgang, den die Software ausführt, als parametrisch bezeichnet. Diese Funktion
ermöglicht die grundlegenden Koordinations- und Produktivitätsvorzüge von Revit Architecture: Wenn Sie
ein beliebiges Element zu einem beliebigen Zeitpunkt an einer beliebigen Stelle im Projekt ändern, sorgt
Revit Architecture dafür, dass diese Änderung durchgängig im gesamten Projekt vorgenommen wird.
Im Folgenden finden Sie Beispiele für Elementbeziehungen:

■ Die Außenseite eines Türrahmens ist auf der Beschlagseite eine feste Bemaßung von einer senkrechten
Trennwand. Wenn Sie die Trennwand verschieben, bleibt die Position der Tür relativ zur Trennwand
erhalten.

■ Fenster oder Pilaster werden gleichmäßig entlang einer gegebenen Ansicht verteilt. Wenn die Länge einer
Ansicht verändert wird, bleibt die gleichmäßige Verteilung erhalten. In diesem Fall ist der Parameter kein
Zahlenwert, sondern eine proportionale Eigenschaft.

7
■ Die Kante einer Geschossdecke oder eines Dachs ist so mit der Außenwand verbunden, dass beim
Verschieben der Außenwand die Verbindung erhalten bleibt. In diesem Fall ist der Parameter eine
Verknüpfung oder Verbindung.

Wie hält Autodesk Revit Architecture 2010 alle Informationen auf dem neuesten Stand?
Eine grundlegende Eigenschaft einer BIM-Anwendung ist die Fähigkeit zur Koordination von Änderungen
und die ständige Einhaltung der Konsistenz. Sie müssen nicht eingreifen, um Zeichnungen oder
Verknüpfungen zu aktualisieren. Sobald Sie eine Änderung vornehmen, bestimmt Revit Architecture sofort,
welche Teile von dieser Änderung betroffen sind, und überträgt sie auf die entsprechenden Elemente.
Revit Architecture verwendet im Wesentlichen zwei Konzepte, die die Anwendung so leistungsstark und
benutzerfreundlich machen. Das erste ist die Erfassung der Beziehungen, während der Planer arbeitet. Das
zweite ist der Ansatz zur Erweiterung der Gebäudeänderungen. Das Ergebnis dieser Konzepte ist eine Software,
die Ihrer Arbeitsweise entspricht und keine Eingabe von Daten erfordert, die für Ihren Entwurf unwichtig
sind.

Verhalten von Elementen in parametrischen Gebäudemodellfunktionen


In Revit Architecture-Projekten werden drei Typen von Elementen verwendet:

■ Modellelemente stellen die reale 3D-Geometrie des Gebäudes dar. Sie werden in den relevanten Ansichten
des Modells dargestellt. Wände, Fenster, Türen und Dächer sind Beispiele für Modellelemente.

■ Bezugselemente tragen dazu bei, Zusammenhänge innerhalb des Projekts zu verdeutlichen. Raster,
Ebenen und Referenzebenen sind Beispiele für Bezugselemente.

■ Ansichtsspezifische Elemente werden nur in den Ansichten angezeigt, in denen sie platziert wurden. Sie
dienen zur Beschreibung oder Dokumentation des Modells. Bemaßungen, Beschriftungen und
2D-Detailbauteile sind Beispiele für ansichtsspezifische Elemente.

Es gibt zwei Typen von Modellelementen:


■ Basisbauteile (oder Grundelemente) werden normalerweise an der Baustelle selbst gebaut. Wände und
Dächer sind Beispiele für Basisbauteile.

■ Modellbauteile sind alle anderen Typen von Elementen im Gebäudemodell. Fenster, Türen und Schränke
sind Beispiele für Modellbauteile.

8 | Kapitel 2 Die Grundlagen


Es gibt zwei Typen ansichtsspezifischer Elemente:
■ Beschriftungselemente sind 2D-Bauteile, die zur Dokumentation des Modells und für die Aufrechterhaltung
des Maßstabs in der schriftlichen Darstellung dienen. Bemaßungen, Beschriftungen und
Bauelementschlüssel sind Beispiele für Beschriftungselemente.

■ Details sind 2D-Elemente, die genauere Informationen zum Modell in einer bestimmten Ansicht anzeigen.
Beispiele für solche Elemente sind Detaillinien, gefüllte Bereiche und 2D-Detailbauteile.

Dadurch erhält der Planer die notwendige Flexibilität. In Revit Architecture wurden Elemente so entworfen,
dass sie von Ihnen direkt erstellt und verändert werden können. Es ist keine zusätzliche Programmierung
erforderlich. Wenn Sie zeichnen können, können Sie auch neue parametrische Elemente in Revit Architecture
definieren.
In Revit Architecture wird das Verhalten der Elemente größtenteils durch ihren Kontext im Gebäude bestimmt.
Der Kontext wird dadurch bestimmt, wie Sie das Bauteil zeichnen und seine Abhängigkeitsbeziehungen mit
anderen Bauteilen festlegen. Oft brauchen Sie keine besondere Aktion auszuführen, um diese Beziehungen
einzurichten: Sie werden durch Ihre Vorgehensweise und Zeichnung festgelegt. In anderen Fällen können
Sie sie ausdrücklich festlegen, indem Sie beispielsweise eine Bemaßung sperren oder zwei Wände aneinander
ausrichten.

Begriffe in Revit Architecture


Die meisten Begriffe, mit denen Objekte in Revit Architecture bezeichnet werden, sind gängige,
branchenübliche Begriffe, die den meisten Architekten vertraut sein dürften. Einige Begriffe sind jedoch
Revit Architecture-spezifisch. Für das Verständnis der Software sind die folgenden Begriffe unerlässlich:
Projekt: In Revit Architecture ist das Projekt die zentrale Datenbank, in der alle Informationen für Ihren
Entwurf – das Gebäudemodell – gesammelt werden. Die Projektdatei enthält sämtliche für den Gebäudeentwurf
erforderlichen Informationen, von der Geometrie bis hin zu den Konstruktionsdaten. Dazu gehören die für
den Entwurf des Modells verwendeten Bauteile, Ansichten des Projekts und Zeichnungen des Entwurfs. Die
Verwendung einer einzigen zentralen Projektdatei in Revit Architecture erleichtert die Übernahme von
Änderungen an einem Entwurf in allen damit verknüpften Bereichen (Draufsichten, Ansichten,
Schnittansichten, Bauteillisten usw.). Da Sie nur über eine einzige Datei den Überblick behalten müssen, ist
das Projekt leichter zu verwalten.
Ebene: Ebenen sind unendliche horizontale Flächen, die als Referenzen für Elemente wie Dächer,
Geschossdecken oder Decken dienen. Meistens werden Ebenen zur Definition einer Höhe oder eines
Geschosses in einem Gebäude verwendet. Sie erstellen eine Ebene für jede bekannte Geschossebene oder
andere benötigte Referenz des Gebäudes (Erdgeschoss, Wandoberseite oder Fundamentunterkante). Zum
Platzieren von Ebenen müssen Sie in einem Schnitt oder einer Ansicht arbeiten.

Grundlagen | 9
Die Arbeitsebene von Level 2 schneidet die 3D-Ansicht. Der dazugehörige Grundriss
ist daneben angeordnet.

Element: Beim Erstellen eines Projekts fügen Sie dem Entwurf in Revit Architecture parametrische
Gebäudeelemente hinzu. In Revit Architecture werden Elemente nach Kategorie, Familie und Typ klassifiziert.

Kategorie: Kategorien sind Gruppen von Elementen, die zum Modellieren oder Dokumentieren von
Gebäudeentwürfen verwendet werden. Wände und Balken sind Beispiele für Kategorien. Kategorien von
Beschriftungselementen sind Beschriftungen und Notizen.
Familie: Familien sind Klassen von Elementen in einer Kategorie. In einer Familie werden Elemente mit
gemeinsamen Parametern (Eigenschaften), derselben Verwendungsweise und ähnlicher grafischer Darstellung
gruppiert. Die einzelnen Elemente in einer Familie können durchaus unterschiedliche Werte für einige oder
alle Eigenschaften aufweisen, die Eigenschaftengruppe (d. h. Namen und Bedeutung) ist jedoch dieselbe. So
handelt es sich z. B. bei den getäfelten Türen mit sechs Paneelen um eine Familie, obwohl die zur Familie
gehörigen Türen sich in Größe und Material unterscheiden.
Es gibt 3 Arten von Familien
■ Ladbare Familien können in ein Projekt geladen und aus Familienvorlagen erstellt werden. Sie können
die Eigenschaftengruppe und die grafische Darstellung der Familie festlegen.

10 | Kapitel 2 Die Grundlagen


■ Zu Systemfamilien zählen Wände, Bemaßungen, Decken, Dächer, Geschossdecken und Ebenen. Sie
können nicht geladen werden und stehen auch nicht als separate Dateien zur Verfügung.
■ Die Eigenschaftengruppe und die grafische Darstellung dieser Familien werden von Revit Architecture
festgelegt.

■ Sie können dann mit Hilfe vordefinierter Typen neue Typen erstellen, die innerhalb des Projekts zu
dieser Familie gehören. Beispielsweise ist das Verhalten einer Wand im System vordefiniert. Sie können
jedoch mehrere Wandtypen mit unterschiedlichem Aufbau erstellen.

■ Systemfamilien können zwischen Projekten übertragen werden.

■ Projektfamilien sind benutzerdefinierte Familien, die im Kontext eines bestimmten Projekts erstellt
werden. Erstellen Sie Projektfamilien, wenn in einem Projekt spezielle Geometrie benötigt wird, die Sie
voraussichtlich später nicht mehr verwenden werden, oder die in einer bestimmten Beziehung zu anderer
Projektgeometrie stehen muss.
■ Da Projektfamilien nur für den begrenzten Kontext eines bestimmten Projekts vorgesehen sind, enthält
eine solche Familie nur einen Typ. Sie können in einem Projekt mehrere Projektfamilien erstellen
und Kopien desselben Projektfamilienelements in Projekte einfügen. Im Gegensatz zu System- und
Standardbauteilfamilien können bei Projektfamilien die Familientypen nicht dupliziert werden, um
weitere Typen zu erstellen.

Typ: Jede Familie kann mehrere Typen enthalten. Bei einem Typ kann es sich z. B. um Elemente einer
bestimmten Größe in der Familie handeln, beispielsweise ein Plankopf mit den Maßen A0 oder eine Tür mit
den Maßen 910 x 2110. Bei einem Typ kann es sich auch um einen Stil handeln, wie z. B. den
Standardausrichtungs- und Standardwinkelstil für Bemaßungen.
Exemplar: Exemplare sind die eigentlichen Objekte (die einzelnen Elemente), die in Projekte eingefügt
werden und sich dort an einer spezifischen Position im Gebäude (Modellexemplare) bzw. auf dem Plan
(Beschriftungsexemplare) befinden.

Verwenden der Benutzeroberfläche von Revit Architecture


Revit Architecture ist ein leistungsstarkes CAD-Produkt, das für das Betriebssystem Microsoft® Windows
konzipiert wurde. Seine Benutzeroberfläche ist derjenigen anderer Produkte für Windows sehr ähnlich: Sie
enthält eine Multifunktionsleiste mit den Werkzeugen zum Ausführen der entsprechenden Aufgaben.
In der Benutzeroberfläche von Revit Architecture stehen viele Bauteile (beispielsweise Wände, Balken und
Stützen) per Mausklick zur Verfügung. Sie können diese Bauteile direkt in der Zeichnung platzieren und
sofort entscheiden, ob sie Ihren Entwurfsanforderungen entsprechen.

Die Bestandteile der Benutzeroberfläche von Revit


Die Benutzeroberfläche von Revit Architecture wurde konzipiert, um Ihre Arbeitsabläufe zu vereinfachen.
Mit wenigen Klicks können Sie die Benutzeroberfläche so anpassen, dass sie Ihren Arbeitsstil optimal
unterstützt. Beispiel: Sie legen die Multifunktionsleiste auf eine der drei Anzeigeeinstellungen setzen, um
die Benutzeroberfläche optimal nutzen zu können. Sie können auch mehrere Projektansichten gleichzeitig
anzeigen oder die Ansichten so in Schichten anordnen, dass nur die oberste sichtbar ist.
Lesen Sie die folgenden Themen, um sich mit den Grundlagen der Revit-Benutzeroberfläche vertraut zu
machen. Experimentieren Sie dann damit. Blenden Sie Elemente der Benutzeroberfläche ein bzw. aus, oder
ordnen Sie sie so an, dass Ihre persönliche Arbeitsweise unterstützt wird.

Verwenden der Benutzeroberfläche von Revit Architecture | 11


Übersicht über Multifunktionsleiste
Die Multifunktionsleiste wird automatisch angezeigt, wenn Sie eine Datei erstellen oder öffnen. Sie enthält
alle zum Erstellen der Datei benötigten Werkzeuge. Sie können die Multifunktionsleiste anpassen, indem
Sie die Anordnung der Gruppen darin ändern oder auch einzelne Gruppen von der Multifunktionsleiste auf
den Desktop verschieben. Die Multifunktionsleiste kann minimiert werden, damit möglichst viel Platz für
den Zeichenbereich zur Verfügung steht.

So verschieben Sie Gruppen

■ Klicken Sie auf den Titel einer Gruppe, und ziehen Sie sie an die gewünschte Stelle der Multifunktionsleiste.

■ Klicken Sie auf den Titel einer Gruppe, und ziehen Sie diese aus der Multifunktionsleiste auf den Desktop.
Um die Gruppe wieder zur Muktifunktionsleiste hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche Gruppen
wieder zur Multifunktionsleiste hinzufügen oder ziehen Sie die Gruppe wieder auf ihre ursprüngliche
Multifunktionsleisten-Registerkarte.

So minimieren Sie die Multifunktionsleiste

1 Klicken Sie auf (Show Full Ribbon) rechts neben den Registerkarten der Multifunktionsleiste.

2 Beim Minimieren der Multifunktionsleiste werden nacheinander die folgenden Optionen eingestellt:

■ Show Full Ribbon: Zeigt die vollständige Multifunktionsleiste an.

■ Minimize to Panel Tiles: Zeigt die Titel der Registerkarten und Gruppen an.

■ Minimize to Tabs: Zeigt nut die Titel der Registerkarten an.

12 | Kapitel 2 Die Grundlagen


Registerkarten und Gruppen der Multifunktionsleiste
Beispiel: Multifunktionsleiste

TIPP Bei Schaltflächen, die durch eine Linie zweigeteilt sind, können Sie durch Klicken auf die obere bzw. linke
Hälfte das Werkzeug aufrufen, das Sie wahrscheinlich am häufigsten verwenden. Durch Klicken auf die andere
Hälfte zeigen Sie eine Liste weiterer relevanter Werkzeuge an.

Beispiele für
zweigeteilte
Schaltflächen

In der folgenden Tabelle werden die Registerkarten der Multifunktionsleiste und die Art der Befehle darin
beschrieben.
Die Multifunktionsleiste enthält Schaltflächen unterschiedlichen Typs.

Registerkarte der Multifunktionsleiste Enthaltene Befehle

Ausgang Viele der Werkzeuge zum Erstellen des


Gebäudemodells

Erstellen (nur Familiendateien) Viele der Werkzeuge zum Erstellen und


Ändern einer Familie von Elementen

Einfügen Werkzeuge zum Hinzufügen und Verwalten


sekundärer Elemente wie Rasterbilder und
CAD-Dateien

Anmerken Werkzeuge zum Hinzufügen von 2D-Infor-


mationen zu einem Entwurf

Ändern Werkzeuge zum Bearbeiten bestehender


Elemente, Daten und Systeme. Wenn Sie
auf der Registerkarte Ändern arbeiten,
wählen Sie zuerst das gewünschte Werk-
zeug und dann das zu ändernde Element.

Körpermodell und Grundstück Werkzeuge zum Modellieren und Ändern


von Konzeptkörperfamilien und Grund-
stücksobjekten

Die Bestandteile der Benutzeroberfläche von Revit | 13


Registerkarte der Multifunktionsleiste Enthaltene Befehle

Zusammenarbeit Werkzeuge für die Zusammenarbeit mit


internen und externen Mitgliedern des
Projektteams

Ansicht Werkzeuge zum Verwalten und Ändern der


aktuellen Ansicht und zum Wechseln zwi-
schen Ansichten

Verwaltung Projekt- und Systemparameter sowie Ein-


stellungen

Add-Ins Mit Autodesk Revit Architecture 2010 ver-


wendete Werkzeuge anderer Hersteller.
Diese Registerkarte ist nur aktiv, wenn
mindestens ein Werkzeug eines anderen
Hersteller installiert ist.

Erweiterte Gruppen
Wird am unteren Ende einer Gruppe der Pfeil einer Dropdown-Liste angezeigt, können Sie die Gruppe
erweitern, um weitere Werkzeuge und Steuerelemente sichtbar zu machen. Erweiterte Gruppen werden
standardmäßig automatisch geschlossen, wenn Sie auf eine andere Gruppe klicken. Soll die zuvor verwendete
Gruppe erweitert bleiben, klicken Sie auf das Reißzweckensymbol in der linken unteren Ecke der erweiterten
Gruppe.

Über den Startpfeil für Dialogfelder am unteren Ende einer Gruppe öffnen Sie ein Dialogfeld.

Kontextabhängige Registerkarten der Multifunktionsleiste


Bei der Ausführung bestimmter Befehle oder beim Auswählen eines Elements wird eine spezielle
kontextabhängige Registerkarte in der Multifunktionsleiste angezeigt. Sie enthält eine Reihe von Werkzeugen,
die nur in Verbindung mit dem betreffenden Befehl von Bedeutung sind.
Wenn Sie z. B. Wände zeichnen, wird die kontextabhängigen Registerkarte Place a Wall angezeigt. Sie enthält
3 Gruppen:

■ Auswahl: Enthält den Befehl Ändern.

■ Element: Enthält die Elementeigenschaften und die Typenwahl.

■ Zeichnen: Enthält die zum Erstellen der Wand benötigten Zeichenfunktionen.

Wenn Sie den Befehl beenden, wird auch die dazugehörige kontextabhängige Registerkarte in der
Multifunktionsleiste geschlossen.

14 | Kapitel 2 Die Grundlagen


Anwendungsrahmen - Übersicht
Der Anwendungsrahmen enthält Werkzeuge und bietet Feedback, um Ihnen die Verwaltung von Revit
Architecture-Projekten zu erleichtern.
Zum Anwendungsrahmen gehören die fünf in der folgenden Tabelle beschriebenen Hauptbereiche:

Werkzeug im Anwendungsfenster Beschreibung

Öffnet den Menü-Browser (durch einfaches


Anwendungs-Schaltfläche Klicken).
Schließt den Menü-Browser (durch Dop-
pelklicken).

Menü-Browser Gibt Zugriff auf häufig verwendete Werk-


zeuge.

Schnellzugriff-Werkzeugkasten Enthält häufig verwendete Werkzeuge.

InfoCenter Zeigt angeforderte Informationen an.

Statusleiste Zeigt Informationen zum aktuellen Zustand


eines Revit-Vorgangs an.

Die Bestandteile der Benutzeroberfläche von Revit | 15


Menü-Browser

Über den Menü-Browser haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl häufig verwendeter Vorgänge für Dateien und
können außerdem Ihre Dateien mithilfe erweiterter Befehle wie Exportieren und Veröffentlichen verwalten.

ANMERKUNG Die Optionen für Revit Architecture werden über den Eintrag Optionen des Menü-Browsers
festgelegt.

Zugriff auf häufig verwendete Werkzeuge


Im Menü-Browser können Sie auf häufig verwendete Werkzeuge zum Erstellen oder Veröffentlichen von
Dateien zugreifen.

Klicken Sie auf , um die folgenden Vorgänge schnell durchzuführen:

■ Erstellen einer Datei

■ Öffnen einer Datei

■ Speichern einer Datei

■ Exportieren einer Datei in ein anderes Dateiformat

■ Publizieren Sie eine Datei und platzieren Sie diese an einem zentralen oder gemeinsam genutzten
Speicherort.

■ Drucken einer Datei

■ Auf Lizenzinformation zugreifen

■ Schließen der Anwendung

16 | Kapitel 2 Die Grundlagen


Sie können aus dem Menü-Browser schnell auf folgende Dialogfelder zugreifen:

Linke Seite von Schaltfläche Aufgerufenes Dialogfeld

Dialogfeld Neues Projekt


(Neu)

Dialogfeld Öffnen
(Öffnen)

Dialogfeld Einstellungen für DWT-Publizie-


(Veröffentlichen)
ren

Dialogfeld Drucken
(Drucken)

Dialogfeld Information zu Produkt und Li-


(Lizenzierung)
zenz

Verwendung des Schnellzugriff-Werkzeugkastens


Der Schnellzugriff-Werkzeugkasten enthält standardmäßig die folgenden Elemente:

Element im Schnellzugriff-Werkzeug- Beschreibung


kasten

Öffnet eine Projekt-, Familien-, Beschrif-


(Öffnen)
tungs- oder Vorlagendatei.

Speichert die aktuelle Projekt-, Familien-,


(Speichern)
Beschriftungs- oder Vorlagendatei.

Macht standardmäßig den zuletzt ausge-


(Rückgängig)
führten Vorgang rückgängig. Zeigt eine
Liste aller in der Sitzung ausgeführten
Vorgänge an.

Stellt den zuletzt rückgängig gemachten


(Wiederherstellen)
Vorgang wieder her und zeigt eine Liste
aller in dieser Sitzung wiederhergestellten
Vorgänge an.

Synchronisiert eine lokale Datei mit der


(Einstellungen vor dem Synchronisieren
Datei auf dem zentralen Server.
ändern)

Ansichten einschließlich Standard-3D, Ka-


(3D-Ansicht)
mera und Walkthrough

Wechselt in den Auswahlmodus und been-


(Ändern)
det den aktuellen Vorgang.

Hier können Sie die im Schnellzugriff-


(Schnellzugriff-Werkzeugkasten anpas-
Werkzeugkasten angezeigten Elemente
sen)
anpassen. Um den Eintrag für ein Werk-
zeug zu aktivieren oder zu deaktivieren,
klicken Sie in der Dropdown-Liste Schnell-

Die Bestandteile der Benutzeroberfläche von Revit | 17


Element im Schnellzugriff-Werkzeug- Beschreibung
kasten
zugriff-Werkzeugkasten anpassen neben
den gewünschten Eintrag.

ANMERKUNG Das Werkzeug Neu wird in


der Dropdown-Liste Schnellzugriff-Werk-
zeugkasten anpassen angezeigt, ist jedoch
in der Standardeinstellung nicht aktiviert.

Um eine Folge mehrerer Vorgänge rückgängig zu machen oder wiederherzustellen, klicken Sie auf die
Dropdown-Liste rechts neben der Schaltfläche Rückgängig bzw. Wiederherstellen. Der Verlauf der Befehle
wird in einer Liste angezeigt. Sie beginnen beim zuletzt ausgeführten Befehl und können dann beliebig viele
vorhergehende Befehle im selben Vorgang rückgängig machen bzw. wiederherstellen.
Der Schnellzugriff-Werkzeugkasten kann unterhalb der Multifunktionsleiste angezeigt werden. Klicken Sie
im Werkzeugskasten Schnellzugriff-Werkzeugkasten anpassen auf Show Below the Ribbon, um diese
Anzeigeeinstellung zu ändern.

Sie können den Schnellzugriff-Werkzeugkasten anpassen, dass er häufig verwendete Befehle enthält. Um
einen Multifunktionsleisten-Schalter zum Schnellzugriff-Werkzeugkasten hinzuzufügen, klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf die Multifunktionsleiste und wählen Sie Zum Schnellzugriff-Werkzeugkasten
hinzuzufügen. Die Schaltflächen werden rechts von den Standardbefehlen zum Schnellzugriff-Werkzeugkasten
hinzugefügt.
Wenn Sie sich in einem Bearbeitungsmodus (z. B. Place a Wall) oder im Familieneditor befinden, bleiben
Elemente, die Sie aus den Gruppen Erstellen, Ändern, Gruppieren, Zwischenablage oder Viel Graphics zum
Schnellzugriff-Werkzeugkasten hinzugefügt haben, im betreffenden Modus im Werkzeugkasten stehen.
Wenn Sie jedoch zu einem anderen Bearbeitungsmodus wechseln, werden diese Elemente nicht mehr
angezeigt und müssen dem Schnellzugriff-Werkzeugkasten erneut hinzugefügt werden.

ANMERKUNG Einige Werkzeuge auf kontextabhängigen Registerkarten können nicht zum


Schnellzugriff-Werkzeugkasten hinzugefügt werden.

Statusleiste
Die Statusleiste befindet sich am unteren Rand des Revit Architecture-Anwendungsrahmens. Bei Verwendung
eines Befehls werden im linken Teil der Statusleiste Tipps oder Hinweise zum Vorgehen angezeigt. Wenn
Sie ein Element oder Bauteil hervorheben, zeigt die Statusleiste den Familien- und Typnamen an.

Auf der rechten Seite der Statusleiste werden einige weitere Steuerelemente angezeigt.

■ Klicken+Ziehen: Mithilfe dieses Steuerelements können Sie auf ein Element klicken und es ziehen, ohne
es zuvor auszuwählen.

■ Nur bearbeitbar: Filtert Auswahlen, um nur bearbeitbare Komponenten mit Arbeitsteilung auszuwählen.

18 | Kapitel 2 Die Grundlagen


■ Nur aktive: Filtert Auswahlen, um nur aktive Entwurfsoptionskomponenten auszuwählen.

■ Optionen ausschließen: Filtert Auswahlen, um Komponenten auszuschließen, die Teil einer Entwurfsoption
sind.

■ Schaltfläche Filter: Zeigt die Anzahl der ausgewählten Elemente an und verfeinert die in einer Ansicht
ausgewählten Elementkategorien.

Um die Statusleiste auszublenden, klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht ➤ Gruppe Fenster ➤
Dropdown-Liste User Interface. Deaktivieren Sie die Einstellung Statusleiste. Um die Statusleiste wieder
einzublenden, wiederholen Sie den Befehl.

Abrufen von Hinweisen zum nächsten Arbeitsschritt


Wenn Sie einen Befehl aufgerufen haben (z. B. Drehen) und nicht sicher sind, welcher Schritt als Nächstes
durchgeführt werden muss, sehen Sie in der Statusleiste nach. Hier werden oft Hinweise zum nächsten Schritt
beim aktuellen Befehl angezeigt. Außerdem wird am Mauszeiger eine QuickInfo mit denselben Informationen
angezeigt.
Um den aktuellen Befehl abzubrechen oder zu beenden, haben Sie folgende Möglichkeiten:

■ Drücken Sie zweimal die Esc-Taste.

■ Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (Ändern).

Optionsleiste
Die Optionsleiste befindet sich unterhalb der Multifunktionsleiste. Der Inhalt ändert sich entsprechend dem
aktuellen Befehl oder gewählten Element.

Typenwahl
Die Typenwahl befindet sich in der Gruppe Element für das gerade aktive Werkzeug, z. B. Place a Wall. Der
Inhalt der Typenwahl ist je nach der aktuellen Funktion oder den ausgewählten Elementen unterschiedlich.
Wenn Sie ein Element in einer Zeichnung platzieren, geben Sie mithilfe der Typenwahl den Typ des Elements
an, das hinzugefügt werden soll.

Um den Typ bestehender Elemente zu ändern, wählen Sie ein oder mehrere Element(e) derselben Kategorie
aus. Wählen Sie anschließend in der Typenwahl den gewünschten Typ.

Die Bestandteile der Benutzeroberfläche von Revit | 19


Steuerelemente für Ansichten
Die Steuerelemente für Ansichten liegen im Revit-Fenster unten, oberhalb der Statusleiste. Sie bieten schnellen
Zugriff auf Funktionen, die den Zeichenbereich betreffen, wie zum Beispiel folgende:

■ Maßstab

■ Detaillierungsgrad

■ Modellgrafikstil

■ Schatten ein/aus

■ Dialogfeld Rendern anzeigen/ausblenden (nur verfügbar, wenn im Zeichnungsbereich eine 3D-Ansicht


angezeigt wird.

■ Zuschneideansicht ein/aus

■ Zuschneidebereich einblenden/ausblenden

■ Temporär ausblenden/isolieren

■ Verdeckte Elemente aufdecken

Ändern der Ansicht


In dieser Übeung erlernen Sie das Ändern von Ansichten in Ihrem Revit Architecture-Projekt. Nachdem Sie
mit diesen Aufgaben vertraut sind, wird Ihnen die Arbeit in Revit Architecture leichter fallen, und Sie können
sich auf die Einheiten der jeweiligen Übungslektion konzentrieren.

Anpassen der Ansicht mit Zoom-Befehlen


In den Übungslektionen werden Sie angewiesen, einen Zoom-Befehl zum Anpassen des sichtbaren Bereichs
im Fenster zu verwenden. Beispiel: Sie werden aufgefordert, einen bestimmten Bereich einer Ansicht zu

20 | Kapitel 2 Die Grundlagen


vergrößern oder die Ansicht eines ganzen Gebäudes oder Grundrisses an das Fenster anzupassen. Wenn Sie
verstehen, wie Sie die Ansicht anpassen können, wird Ihnen das Arbeiten mit dem Gebäudemodell leichter
fallen.
Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Zugriff auf die Zoom-Befehle: Im Folgenden öffnen Sie eine Übungsdatei
und üben das Anpassen der Ansicht mit den Zoom-Befehlen.

1 Klicken Sie auf ➤ Öffnen.


2 Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_UB_02_Common_Tasks_m.rvt.
Die isometrische 3D-Ansicht wird angezeigt:

3 Klicken Sie auf Navigationsleiste ➤ Dropdown In Bereich zoomen, um das Zoom-Menü


anzuzeigen. (Die Navigationsleiste befindet sich in der rechten oberen Ecke der Ansicht.)
Im Zoom-Menü sind die Zoom-Optionen aufgelistet.

ANMERKUNG Durch Klicken auf das Zoom-Symbol wird der aktuell ausgewählte Zoom-Befehl
aktiviert.

4 Wählen Sie den Befehl Verkleinern (2x).


Im Zeichenbereich wird die Ansicht des Gebäudemodells verkleinert.

5 Klicken Sie auf Zoom anpassen.


Die Größe der Ansicht des Gebäudemodells wird an das verfügbare Fenster angepasst.

6 Klicken Sie in den Zeichenbereich, und geben Sie den Tastaturkurzbefehl ZR ein, um in einen
Bereich zu zoomen.
Der Mauszeiger wird zu einer Lupe.

7 Klicken Sie auf die linke obere und rechte untere Ecke des zu vergrößernden Bereichs. Dies wird
als kreuzende Auswahl bezeichnet.

Ändern der Ansicht | 21


Wenn Sie die Maustaste freigeben, wird der gewählte Bereich der Ansicht vergrößert.

8 Wenn Sie eine Maus mit einem Rad als mittlere Maustaste verwenden, können Sie dieses drehen,
um die Ansicht zu vergrößern. Verkleinern Sie die Ansicht mit dem Rad, bis Sie wieder das ganze
Gebäude sehen.
Wenn Sie keine Radmaus haben, verwenden Sie einen Befehl im Menü Zoom oder die
entsprechende Option im Werkzeugkasten, um die Ansicht zu verkleinern.

ANMERKUNG Beim Vergrößern und Verkleinern verwendet Revit Architecture immer die
größtmögliche Fangstufe, die weniger als 2 mm im Zeichenbereich entspricht. Sie können Fangstufen
ändern oder hinzufügen, indem Sie Menü Einstellungen ➤ Fangpunkte wählen.

Die Zoom-Optionen sind auch über die SteeringWheels verfügbar. SteeringWheels enthalten
2D- und 3D-Navigationswerkzeuge.

9 Um SteeringWheels in der Navigationsleiste anzuzeigen, klicken Sie auf .


Das Voll-Navigationsrad wird im Zeichenbereich angezeigt.

Wenn Sie die Maus verschieben, folgt das Rad dem Mauszeiger im Zeichenbereich.

10 Bewegen Sie den Mauszeiger über den Zoom-Sektor des Rads, sodass er hervorgehoben wird.
11 Klicken Sie, und halten Sie die Maustaste gedrückt.
Am Mauszeiger wird ein Drehpunkt für das Zoom-Werkzeug angezeigt.

22 | Kapitel 2 Die Grundlagen


12 Ziehen Sie den Mauszeiger nach unten oder nach links, um zu verkleinern.
13 Zum Vergrößern ziehen Sie den Mauszeiger nach oben oder nach rechts.
Sie können den Drehpunkt ändern, indem Sie die Maustaste freigeben, das Rad an die gewünschte
Position bringen und dann nochmals das Zoom-Werkzeug benutzen.
Um weitere Informationen über SteeringWheels zu erhalten, wählen Sie das Pulldown-Menü
am Voll-Navigationsrad und Hilfe. Um Einstellungen für SteeringWheels festzulegen, klicken

Sie auf ➤ Optionen (in der rechten unteren Ecke des Menü-Browsers) und dann auf die
Registerkarte SteeringWheeels.

14 Drücken Sie zum Beenden des SteeringWheels die Esc-Taste.


15 Schließen Sie die Datei, ohne die Änderungen zu speichern.

Ausführen gängiger Aufgaben


In dieser Übung erfahren Sie, wie Sie gängige Revit Architecture-Aufgaben ausführen, die in den
Übungslektionen enthalten sind. Nachdem Sie mit diesen Aufgaben vertraut sind, wird Ihnen die Arbeit in
Revit Architecture leichter fallen, und Sie können sich auf die Einheiten der jeweiligen Übungslektion
konzentrieren.

Ändern der Größe von Elementen mit Ziehpunkten

1 Klicken Sie auf ➤ Öffnen.


2 Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_UB_02_Common_Tasks_m.rvt.
3 Erweitern Sie im Projektbrowser zuerst Ansichten (all), dann Grundrisse, und doppelklicken Sie
auf 2nd Flr. Cnst.
Beim Zeichnen oder Ändern eines Gebäudemodells ist es wichtig zu wissen, wie Sie die Größe
von Bauteilen im Zeichenbereich ändern können. Kleine blaue Punkte, sog. Ziehpunkte, werden
and den Enden von ausgewählten Linien und Wänden in einer Draufsicht angezeigt. Ähnliche
Punkte, sog. Formgriffe, werden an den End-, Unter- und Oberkanten von ausgewählten Wänden
in Ansichten und 3D-Ansichten angezeigt.

4 Geben Sie ZR ein, vergrößern Sie die linke obere Ecke des Grundrisses, und wählen Sie die Wand
aus (siehe Abbildung):
An den beiden Enden der Wand werden kleine blaue Punkte angezeigt. Dies sind Ziehpunkte.

Ausführen gängiger Aufgaben | 23


5 Klicken Sie auf und ziehen Sie den linken Ziehpunkt horizontal nach links, um die Wand zu
verlängern.
6 Klicken Sie in den Zeichenbereich, um die Auswahl der Wand aufzuheben.
Verschieben eines Elements

7 Verschieben Sie die Ansicht nach unten, damit Sie das Sofa und den Tisch im Grundriss sehen.

8 Wählen Sie den Tisch Craftsman02 aus, und klicken Sie in der Gruppe Bearbeiten auf Verschieben.
Zum Ausführen bestimmter Befehle (z. B. Verschieben und Kopieren) sind zwei Klicks erforderlich.
Beispiel: Nachdem das zu verschiebende Element ausgewählt wurde, klicken Sie auf die
Startposition und anschließend auf die Endposition. Hier soll der Tisch näher an die Wand
geschoben werden.

9 Klicken Sie auf den unteren linken Endpunkt des Tisches.

24 | Kapitel 2 Die Grundlagen


10 Klicken Sie in die Nähe der unteren Wand (siehe Abbildung).
Der Tisch wird nach unten verschoben, wobei die linke untere Ecke auf dem Endpunkt platziert
wird.

Eine andere Möglichkeit zum Verschieben eines Elements ist, es auszuwählen und an die
gewünschte Position zu ziehen.

11 Wählen Sie die Pflanze aus, und ziehen Sie sie auf den Tisch.

Befehle zum Rückgängigmachen

12 Öffnen Sie im Schnellzugriffs-Werkzeugkasten die Dropdownliste neben (Rückgängig).


Alle an einem Projekt vorgenommenen Änderungen werden festgehalten. Mit dem Befehl
Rückgängig können Sie die Auswirkungen eines oder mehrerer Befehle zurücknehmen. In diesem
Beispiel entscheiden Sie sich dafür, dass der Tisch an seiner ursprünglichen Position bleiben
soll.

13 Wählen Sie im Menü Rückgängig den zweiten Eintrag (Verschieben).

Ausführen gängiger Aufgaben | 25


Wenn Sie den zweiten Eintrag wählen, werden die beiden letzten Vorgänge rückgängig gemacht.
Alle Befehle bis zu und einschließlich des ausgewählten Befehls werden rückgängig gemacht.
Der Tisch und die Pflanze werden an ihre ursprünglichen Positionen verschoben.

ANMERKUNG Um die vorherige Aktion schnell rückgängig zu machen, klicken Sie im


Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf oder drücken Sie Strg+Z.

Beenden eines Befehls

14 Klicken Sie auf Start ➤ Modell ➤ Modelllinie.


Bestimmte Befehle (z. B. Linien) bleiben aktiv, bis Sie einen anderen Befehl wählen oder den
aktuellen Befehl beenden.

15 Klicken Sie in den Zeichenbereich, um den Anfangspunkt und erneut, um den Endpunkt der
Linie festzulegen.
Sie sehen, dass der Befehl Linien noch aktiv ist, und sie weiterhin Linien zeichnen könnten.

16 Sie haben folgende Möglichkeiten zum Beenden des Befehls:


■ Wählen Sie einen anderen Befehl.

■ Klicken Sie unter Auswahl auf Ändern.

■ Drücken Sie zweimal die Esc-Taste.

17 Schließen Sie die Datei, ohne die Änderungen zu speichern.

26 | Kapitel 2 Die Grundlagen


Starten eines Projekts

In den Einheiten dieser Übungslektion wird das Einrichten eines Beispielprojekts gezeigt. Dazu gehören die folgenden
Schritte:

■ Festlegen allgemeiner Systemeinstellungen und Dateispeicherorte


■ Festlegen von Projekteinstellungen zum Anpassen der Arbeitsumgebung
■ Erstellen des Grundstücks für das Projekt mit Gelände, Sohle und Parkplätzen

27
28
Ändern von
Systemeinstellungen 3
In dieser Einheit wird gezeigt, wie die Systemeinstellungen von Revit Architecture gesteuert werden. Systemeinstellungen
sind für einzelne Computer spezifisch und gelten für alle Projekte. Sie werden nicht in Projekt- oder Vorlagedateien
gespeichert.
Sie ändern die folgenden Einstellungen:

■ Allgemeine Optionen wie Farben für den Hintergrund und die Auswahl
■ Standarddateispeicherorte, z. B. Dateipfade für die Projektvorlage, die Familienvorlage und die Familienbibliothek
■ Optionen für die Rechtschreibprüfung, u. a. Hinzufügen von Begriffen zum persönlichen Wörterbuch
■ Objektfangeinstellungen, z. B. Inkremente zum Fangen von Längen- und Winkelbemaßungen

Ändern allgemeiner Systemeinstellungen


In dieser Übung ändern Sie die Einstellungen, über die die lokale Revit Architecture-Arbeitsumgebung
gesteuert wird. Mit diesen Einstellungen legen Sie Grafiken, Standardoptionen für die Auswahl,
Voreinstellungen für Benachrichtigungen, Optionen für die Protokollbereinigung sowie Ihren Benutzernamen
für die Verwendung von Bearbeitungsbereichen fest.

Festlegen von Grafikeinstellungen

1 Klicken Sie auf ➤ Optionen. Die Schaltfläche Optionen befindet sich in der rechten
unteren Ecke des Menüs.
2 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Grafiken.
3 Aktivieren Sie unter Farben die Option Hintergrundfarbe umkehren, und klicken Sie auf OK.

4 Wählen Sie ➤ Neu ➤ Projekt, um ein neues Revit Architecture-Projekt zu öffnen.


5 Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt unter Vorlagedatei auf Durchsuchen.
6 Klicken Sie links im Dialogfeld Vorlage wählen auf das Symbol für die Übungsdateien, und
öffnen Sie Metric\Templates\RAC_MSS_Tutorial_Default_m.rte.
7 Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt auf OK.
Der Zeichenbereich ist jetzt schwarz.

29
8 Klicken Sie auf ➤ Optionen.
9 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Grafiken.
10 Klicken Sie unter Farben auf den Wert für Auswahlfarbe.
11 Wählen Sie im Dialogfeld die Farbe Gelb, und klicken Sie auf OK.

ANMERKUNG Sie können außerdem Markierungs- und Warnfarben festlegen. Wenn Sie den
Mauszeiger über ein Element im Zeichenbereich ziehen, wird dieses in der Markierungsfarbe
hervorgehoben. Wenn ein Fehler auftritt, werden die Elemente, die diesen verursacht haben, in der
Warnfarbe angezeigt.

12 Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein.


13 Legen Sie unter Benachrichtigungen die folgenden Optionen fest:
■ Wählen Sie bei Erinnerungsintervall - Speichern: Eine Stunde.

■ Wählen Sie bei QuickInfo-Hilfe Keine.

14 Klicken Sie auf OK.


15 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
16 Zeichnen Sie eine gerade horizontale Wand in der Mitte des Zeichenbereichs.
17 Klicken Sie auf Ändern.
18 Wählen Sie die Wand im Zeichenbereich aus.

Die ausgewählte Wand wird jetzt in Gelb anstatt in Blau (Standardeinstellung) angezeigt.

19 Drücken Sie die Esc-Taste.


20 Platzieren Sie den Mauszeiger über der Wand, ohne diese jedoch auszuwählen.
Es wird keine QuickInfo angezeigt. In der Statusleiste werden jedoch Informationen über das
hervorgehobene Element angezeigt.

21 Wählen Sie ➤ Schließen.


22 Wenn Sie zum Speichern der Änderungen aufgefordert werden, klicken Sie auf Nein.

23 Klicken Sie auf ➤ Öffnen.


24 Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien,
und öffnen Sie Metric\RAC_MSS_01_System_Options_m.rvt.
Beachten Sie, dass die Systemeinstellungen auf dieses Projekt angewendet werden.

25 Klicken Sie auf ➤ Optionen.

30 | Kapitel 3 Ändern von Systemeinstellungen


26 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Grafiken, und nehmen Sie die folgenden
Änderungen vor:
■ Deaktivieren Sie unter Farben die Option Hintergrundfarbe invertieren.

■ Wählen Sie bei Auswahlfarbe die Option Blau.

27 Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, und nehmen Sie folgende Änderungen vor:
■ Wählen Sie unter Benachrichtigungen das gewünschte Erinnerungsintervall zum Speichern.
Wählen Sie bei QuickInfo-Hilfe Normal.

■ Geben Sie unter Benutzername den Namen ein, der für die Arbeitsteilung verwendet werden
soll. Standardmäßig wird Ihr Anmeldename angezeigt.

■ Wählen Sie unter Bearbeitungsbereichsprotokoll aktualisieren Werte für Wenn Anzahl der
Protokolle überschritten werden und Löschen der Protokolle die älter als (Tage) sind.
Protokolldateien werden automatisch gelöscht, wenn ihre Anzahl den von Ihnen angegebenen
Wert überschreitet. Protokolldateien sind Textdokumente, in denen jeder Schritt innerhalb
von Revit Architecture-Sitzungen festgehalten wird. Diese Dateien werden für den
Software-Support verwendet. Protokolle können zum Identifizieren von Problemen oder zur
Wiederherstellung verloren gegangener Arbeitsschritte oder Dateien verwendet werden. Sie
werden beim Beenden der jeweiligen Revit Architecture-Sitzung gespeichert.

28 Klicken Sie auf OK.


Die Hintergrundfarbe des Zeichenbereichs ist nicht mehr invertiert, und wenn Sie den Mauszeiger
über die Bauteile des Gebäudemodells bewegen, werden QuickInfos angezeigt.

29 Wählen Sie ➤ Schließen. Falls eine Eingabeaufforderung erscheint, speichern Sie die
Änderungen nicht.

Angeben von Dateispeicherorten


In dieser Übung geben Sie Standardspeicherorte für Dateien an. Durch diese Einstellungen werden die
Speicherorte für wichtige Revit Architecture-Dateien, einschließlich Standardprojektvorlagen,
Familienvorlagendateien und Familienbibliotheken gesteuert.

Festlegen von Dateispeicherorten

1 Klicken Sie auf ➤ Optionen.


2 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Verzeichnisse.
3 Klicken Sie unter Standardvorlagedatei auf Durchsuchen.
Sie können eine branchenspezifische Vorlage als Standardvorlage verwenden.

TIPP Um eine Vorlage anzuzeigen, starten Sie ein Projekt, das auf ihr basiert. Wählen Sie ➤
Neu ➤ Projekt, und klicken Sie auf Durchsuchen, um eine Vorlage zu wählen.

4 Klicken Sie auf Abbrechen.


5 Klicken Sie unter Standardpfad für Benutzerdateien auf Durchsuchen.
6 Wählen Sie im Dialogfeld Nach Ordner suchen den Ordner, in dem Ihre Dateien standardmäßig
gespeichert werden sollen, und klicken Sie auf Öffnen.
7 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen unter Standardpfad für Familienvorlagedateien auf
Durchsuchen.

Angeben von Dateispeicherorten | 31


Dieser Pfad wird automatisch während der Installation festgelegt. Hier befinden sich die
Familienvorlagen, die Sie zum Erstellen neuer Familien verwenden. Es ist unwahrscheinlich,
dass Sie diesen Pfad jemals ändern müssen. Unter gewissen Umständen kann dies jedoch der
Fall sein, beispielsweise in großen, zentral organisierten Architekturbüros, in denen
benutzerdefinierte Vorlagen auf Netzlaufwerken liegen.

8 Klicken Sie auf Abbrechen.


Festlegen von Bibliothekseinstellungen und Erstellen einer neuen Bibliothek

9 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf Speicherorte.


10 Im Dialogfeld Speicherorte wird eine Liste mit den Bibliotheksnamen angezeigt.
Der Inhalt der Liste ist von den Optionen abhängig, die Sie während der Installation gewählt
haben. Jeder Bibliothekspfad verweist Revit Architecture auf einen Ordner mit Familien oder
Übungsdateien. Sie können die bestehenden Namen und den Pfad der Bibliotheken ändern
sowie neue Bibliotheken erstellen. In allen Dialogfeldern zum Öffnen, Speichern, Laden und
Importieren in Revit Architecture werden auf der linken Seite Symbole für die einzelnen
Bibliotheken angezeigt.
Wenn Sie eine Revit Architecture-Datei öffnen, speichern oder laden, können Sie auf der linken
Seite des Dialogfelds auf das dazugehörige Bibliothekssymbol klicken. Die folgende Abbildung
zeigt, wie die Symbole für Bibliotheken auf der linken Seite des Dialogfelds angezeigt werden.
Um alle Bibliothekssymbole anzuzeigen, führen Sie einen Bildlauf im linken Bereich durch.

11 Klicken Sie im Dialogfeld Speicherorte unter Bibliotheken auf (Wert hinzufügen).


12 Klicken Sie in das Feld Bibliotheksname für die neue Bibliothek, und ändern Sie den Namen in
My Library.

13 Klicken Sie zuerst in das Feld Bibliothekspfad für My Library und dann auf den Pfeil , der
rechts neben dem Feld angezeigt wird.
14 Gehen Sie zu C:\Eigene Dateien bzw. zu dem Ordner, in dem Sie eine persönliche Bibliothek
mit Revit Architecture-Projekten, -Vorlagen oder -Familien erstellen möchten, und klicken Sie
auf Öffnen.

TIPP Es ist u. U. sinnvoll, zuerst einen neuen Ordner zu erstellen und diesen anschließend als
Bibliothekspfad zu wählen.

32 | Kapitel 3 Ändern von Systemeinstellungen


Die neue Bibliothek wird auf der linken Seite aller Dialogfelder zum Öffnen, Speichern, Laden
und Importieren in Revit Architecture angezeigt.

15 Klicken Sie zweimal auf OK.

16 Klicken Sie auf ➤ Öffnen.


17 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol My Library.
Revit Architecture geht direkt zum Speicherort der Bibliothek. In großen Architekturbüros ist es
u. U. sinnvoll, eine zentrale Bibliothek für das Büro auf einem Netzlaufwerk einzurichten, um
produktiver arbeiten zu können und die Einhaltung von Bürostandards zu gewährleisten.

18 Klicken Sie auf Abbrechen.

19 Klicken Sie auf ➤ Optionen.


20 Klicken Sie auf Verzeichnisse.
21 Klicken Sie auf Orte.
22 Wählen Sie My Library.

23 Wählen Sie (Wert entfernen), um die Bibliothek zu löschen.


24 Klicken Sie auf OK.
Festlegen von Rendering-Einstellungen

25 Klicken Sie auf die Registerkarte Rendering.


26 Zeigen Sie unter Speicherort für Render-Darstellungs-Bibliothek den aktuellen Pfad an.
Dieser Pfad gibt den Speicherort der Render-Darstellungs-Bibliothek an. Er wird bei der Installation
festgelegt. Zum Erstellen einer Standardmaterialbibliothek können Sie eine Projektdatei
verwenden. Anschließend stellen Sie die Materialien mithilfe der Option zum Übertragen der
Projektstandards im aktuellen Projekt zur Verfügung.
Unter Zusätzliche Render-Darstellungs-Pfade können Sie die Speicherorte von anderen für die
Definition von Renderdarstellungen verwendeten Dateien angeben, z. B. von Bump-Maps,
benutzerdefinierten Farbdateien und Abziehbilddateien. Diese Dateien können in einer
Netzwerkressource gespeichert werden.

27 Klicken Sie auf OK.

Festlegen von Optionen für die Rechtschreibung


In dieser Übung ändern Sie die Einstellungen für die Rechtschreibung und die benutzerdefinierten Revit
Architecture-Wörterbücher.

Festlegen von Optionen für die Rechtschreibung | 33


Ändern der Einstellungen für die Rechtschreibung

1 Klicken Sie auf ➤ Optionen.


2 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Rechtschreibung.
3 Wählen Sie unter Einstellungen Ignoriere Wörter in GROSSBUCHSTABEN.
4 Klicken Sie unter Dieses Benutzerwörterbuch beinhaltet Wörter, die während der
Rechtschreibkontrolle hinzugefügt wurden auf Bearbeiten.
Das benutzerdefinierte Wörterbuch wird im Standard-Texteditor geöffnet.

5 Geben Sie im Texteditor sheetmtl-Cu ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Durch Drücken der Eingabetaste wird als letzter Eintrag des Wörterbuchs eine Leerzeile
hinzugefügt. Sowohl das benutzerdefinierte Wörterbuch als auch die Wörterbücher für das
Baugewerbe müssen mit einer Leerzeile (d. h. einer Zeile ohne Text) enden.

6 Wählen Sie Datei ➤ Speichern.


7 Wählen Sie Datei ➤ Beenden.
8 Klicken Sie unter Wörterbuch für das Baugewerbe auf Bearbeiten.
9 Führen Sie einen Bildlauf durch die Liste der Begriffe aus dem Baugewerbe aus.
10 Wählen Sie Datei ➤ Beenden.
11 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf OK.

12 Klicken Sie auf ➤ Neu.


13 Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt auf OK, um unter Verwendung der Standardvorlage ein
neues Revit Architecture-Projekt zu öffnen.
14 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriftung in der Gruppe Text auf Text.
15 Klicken Sie in den Zeichenbereich, und geben Sie Dies ist Kup-Blech und KUP-BLECH ein.
16 Klicken Sie auf Ändern.
17 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Text auf Rechtschreibung.
Die Rechtschreibprüfung lässt "Kup-Blech" zu, weil Sie diesen Begriff dem Benutzerwörterbuch
hinzugefügt haben. Sie lässt auch "KUP-BLECH" zu, da Sie in den Optionen zur
Rechtschreibprüfung festgelegt haben, dass Wörter in Großbuchstaben übersprungen werden
sollen.

18 Klicken Sie auf ➤ Optionen.


19 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Rechtschreibung.
20 Klicken Sie unter Einstellungen auf Standardwerte wiederherstellen.
Durch diesen Befehl werden die Einstellungen für die Rechtschreibprüfung wieder in den
Ausgangszustand versetzt.

21 Klicken Sie unter Benutzerwörterbuch auf Bearbeiten.


Das benutzerdefinierte Wörterbuch wird im Standard-Texteditor geöffnet.

22 Löschen Sie Kup-Blech im Texteditor.


23 Wählen Sie im Texteditor Datei ➤ Speichern und anschließend Datei ➤ Beenden.
24 Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf OK.
25 Schließen Sie die Datei, ohne sie zu speichern.

34 | Kapitel 3 Ändern von Systemeinstellungen


Ändern der Objektfangeinstellungen
In dieser Übung ändern Sie Objektfangeinstellungen. Diese gehören zu den Systemeinstellungen, d. h., sie
werden auf alle Projekte angewendet und nicht in Projektdateien gespeichert. Es ist möglich,
Objektfangeinstellungen ein- und auszuschalten oder bestimmte Objektfangverfahren mithilfe von
Zugriffstasten zu erzwingen. In dieser Übung ändern Sie die Fangstufen, arbeiten bei deaktivierter Fangfunktion
und steuern die Fangfunktion mithilfe von Zugriffstasten für einzelne Exemplare.

Ändern der Fangstufen

1 Wählen Sie ➤ Neu ➤ Projekt, um ein neues Revit Architecture-Projekt zu öffnen.


2 Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt unter Vorlagedatei auf Durchsuchen.
3 Klicken Sie links im Dialogfeld Vorlage wählen auf das Symbol für die Übungsdateien, und
öffnen Sie Metric\Templates\RAC_MSS_Tutorial_Default_m.rte.
4 Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt auf OK.
5 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Objektfang.
Sie können die Abstände zwischen den Fangpunkten sowohl für die Linien- als auch für die
Winkelfangfunktion festlegen. Beim Vergrößern und Verkleinern der Anzeige verwendet Revit
Architecture immer die größtmögliche Fangstufe, die weniger als 2 mm im Zeichenbereich
entspricht. Sie können neue Fangstufen hinzufügen, indem Sie jeweils den gewünschten Wert
mit einem Semikolon dahinter eingeben.

6 Klicken Sie unter Bemaßungsfangpunkte nach dem Wert 1000 in das Feld Fangstufen
Längenbemaßung, und geben Sie 500 ; ein.

7 Beachten Sie unter Objektfangpunkte die aus zwei Buchstaben bestehenden Abkürzungen neben
den einzelnen Fangoptionen.
Während der Arbeit am Entwurf können Sie diese Tastaturkurzbefehle jederzeit benutzen. Wenn
ein Objekt beispielsweise den Mittelpunkt einer Wand fangen soll, geben Sie über die Tastatur
SM ein. Daraufhin können nur Mittelpunkte gefangen werden, bis Sie einen Schritt ausführen.
Nachdem Sie das Objekt durch Klicken am Mittelpunkt platziert haben, werden die
Standardeinstellungen für die Fangfunktion wiederhergestellt.

Ändern der Objektfangeinstellungen | 35


8 Klicken Sie im Dialogfeld Fangpunkte auf OK.
9 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
10 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste die Option Kette.
11 Klicken Sie in die Mitte des Zeichenbereichs, und bewegen Sie den Mauszeiger nach rechts.

Die temporäre Bemaßung springt in Stufen von 1000 mm. Ist dies nicht der Fall, verkleinern
Sie die Ansicht, bis dies geschieht.
Der Begriff dynamische Bemaßung bezieht sich auf die Bemaßung, die während des Zeichnens
angezeigt wird. Diese Bemaßung reagiert auf die Bewegungen des Mauszeigers und auf
Zahleneingabe über die Tastatur.

TIPP Während des Zeichnens können Sie den Zoom-Wert mithilfe des Mausrades ändern. Ist kein
Mausrad vorhanden, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und im Kontextmenü eine
Zoomoption wählen. Beim Zeichnen können Sie auch Tastaturkurzbefehle (z. B. ZO zum Verkleinern)
verwenden.

12 Zeichnen Sie eine generische gerade Wand, und vergrößern Sie die Anzeige, bis die Fangstufe
für die dynamische Bemaßung 500 mm beträgt.
Dies ist die zuvor von Ihnen hinzugefügte Fangstufe.

Zeichnen ohne Objektfang

13 Drücken Sie während des Zeichnens der Wand die Zugriffstasten SO, um die Fangfunktion zu
deaktivieren.

Wenn die Fangfunktion deaktiviert ist, gibt die temporäre Bemaßung die genaue Länge der
Wand an, wenn Sie den Mauszeiger nach links oder nach rechts bewegen.

14 Klicken Sie, um den Endpunkt der Wand zu platzieren.


15 Klicken Sie in den Zeichenbereich, um eine zweite Wand zu beginnen, und ziehen Sie den
Mauszeiger nach rechts. Legen Sie keinen Endpunkt für die Wand fest.

36 | Kapitel 3 Ändern von Systemeinstellungen


Die Fangfunktion ist wieder aktiv. Wenn Sie Zugriffstasten zur Steuerung der Fangfunktion
verwenden, gilt der jeweilige Befehl nur für den nächsten Mausklick.

Zugriffstasten für die Fangfunktion

16 Klicken Sie auf Ändern.


17 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
18 Platzieren Sie den Mauszeiger über der horizontalen Wand, die Sie zuvor hinzugefügt haben.
Der Mauszeiger fängt verschiedene Punkte im Verlauf der Wand. Wenn Sie ihn an der Wand
entlang bewegen, springt er zu den Endpunkten, dem Mittelpunkt und den Kanten der Wand.

19 Geben Sie SM ein.


Über diese Zugriffstasten wird die Fangfunktion auf Mittelpunkte beschränkt.

20 Der Mauszeiger springt jetzt ausschließlich zum Mittelpunkt der Wand.

21 Klicken Sie, um die Wand am Mittelpunkt zu beginnen.


22 Ziehen Sie den Mauszeiger nach unten, und legen Sie den Endpunkt der Wand fest.
23 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Objektfang.
24 Klicken Sie unter Bemaßungsfangpunkte in das Feld Fangstufen Längenbemaßung, und löschen
Sie den Wert 500 ;.
Achten Sie darauf, auch das Semikolon zu löschen.

25 Klicken Sie auf OK.


26 Schließen Sie die Datei, ohne sie zu speichern.

Ändern der Objektfangeinstellungen | 37


38
Ändern von
Projekteinstellungen 4
In dieser Einheit wird gezeigt, wie Sie die Arbeitsumgebung für das Projekt mithilfe der Optionen im Menü Einstellungen
steuern können. Diese Optionen ermöglichen es, die Darstellung der Bauteile und der untergeordneten Bauteile eines
Projekts zu ändern. Folgende Themen werden behandelt:

■ Ändern von Linienmustern und -stilen


■ Identifizieren der Möglichkeiten zum Ändern von Objektstilen im Projekt
■ Ändern der Maßeinheiten für das Projekt, der Voreinstellungen für die Fangpunkte temporärer Bemaßungen und der
Ansichtsmaßstäbe für Detaillierungsgrade
■ Ändern der Struktur im Projektbrowser

Ändern von Linienmustern und -stilen/Steuern der Objektstile


In dieser Übung erstellen Sie ein Linienmuster und wenden es in einem Beispielprojekt auf den Dachabschluss
an. Anschließend erstellen Sie einen Linienstil, um den Abstand der Zonengrenze von der Grundstücksgrenze
zu markieren.
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_MPS_01_Object_Styles_m.rvt.

Erstellen eines Linienmusters


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.
2 Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Linienmuster aus.
3 Klicken Sie im Dialogfeld Linienmuster auf Neu.
4 Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften Linienmuster für Name Roof Line ein.
5 Geben Sie die in der folgenden Abbildung gezeigten Typen und Werte ein:

39
6 Klicken Sie zweimal auf OK.
Nachdem das Linienmuster erstellt ist, können Sie es auf eine der folgenden Weisen anwenden:
■ Verwenden Sie die Einstellungen unter Sichtbarkeit/Grafiken, um die Dachdarstellung in
einer bestimmten Ansicht zu ändern.

■ Verwenden Sie Objektstile, um die Änderungen auf alle Ansichten anzuwenden.

7 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Modellgrafikstil, und wählen Sie Verdeckte
Linie.
8 Klicken Sie in der Gruppe Projekteinstellungen auf die Dropdown-Liste Einstellungen, und
wählen Sie Objektstile.
9 Wählen Sie im Dialogfeld Objektstile unter Kategorie den Eintrag Dächer.
10 Wählen Sie bei Linienfarbe die Option Rot.
11 Wählen Sie als Linienmuster Roof Line aus.

12 Klicken Sie auf OK.


Der Linienstil wird in der Ansicht auf das Dach angewendet.

40 | Kapitel 4 Ändern von Projekteinstellungen


ANMERKUNG Objektstile im Projekt können geändert werden. Sie können z. B. die Werte für die
Stärke von Projektions- und Schnittlinien für die Vorgaben in Ihrem Büro anpassen.

13 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf To Building.


14 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Modellgrafikstil, und vergewissern Sie
sich, dass Verdeckte Linie ausgewählt ist.
In dieser Ansicht wird zwar die Linienfarbe, nicht jedoch das Linienmuster angezeigt.

ANMERKUNG Das Linienmuster ist in Draufsichten nützlicher. In perspektivischen oder


Kameraansichten, in denen durchgezogene Linien erwartet werden, wird das Linienmuster nicht
angezeigt. In Draufsichten, Schnitten, Ansichten und orthogonalen 3D-Ansichten werden Linienfarben
und -muster angezeigt.

15 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 03 Roof.

Ändern von Linienmustern und -stilen/Steuern der Objektstile | 41


16 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Objektstile.
17 Wählen Sie im Dialogfeld Objektstile unter Kategorie den Eintrag Dächer.
18 Wählen Sie bei Linienfarbe die Option Schwarz.
19 Wählen Sie bei Linienmuster Kompakt.
20 Klicken Sie auf OK.
21 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Grafiken auf Sichtbarkeit/Grafiken.
22 Wählen Sie auf der Registerkarte Modellkategorien für Sichtbarkeit Dächer.
23 Klicken Sie bei Projektion/Oberflächenlinien auf Überschreiben.
Durch diese Einstellung wird die vorgegebene Darstellung des Dachs nur in der aktuellen Ansicht
außer Kraft gesetzt.

24 Legen Sie im Dialogfeld Liniengrafiken die folgenden Optionen fest:


■ Wählen Sie für Stärke 5.

■ Wählen Sie für Farbe Blau.

■ Wählen Sie für Linienmuster Roof Line.

25 Klicken Sie zweimal auf OK.


Nur die Darstellung der Projektionslinie für das Dach wird geändert. Da Sie keine
Grafiküberschreibung für die Schnittlinien festgelegt haben, bleiben diese unverändert.

Erstellen eines Linienstils

26 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.

42 | Kapitel 4 Ändern von Projekteinstellungen


Beachten Sie die Grundstückstopographie und die Grundstücksgrenzen.

27 Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Linienstile.
28 Klicken Sie im Dialogfeld Linienstile unter Unterkategorien ändern auf Neu.
29 Geben Sie den Namen Zoning Setback ein, und klicken Sie auf OK.
30 Legen Sie in der Kategorie Zoning Setback die folgenden Werte fest:
■ Wählen Sie 2 als Linienstärke und Projektion.

■ Wählen Sie bei Linienfarbe die Option Rot.

■ Wählen Sie für Linienmuster Double Dash.

31 Klicken Sie auf OK.


32 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Modell auf Modelllinie.
33 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Typenwahl den Eintrag Zoning Setback.
34 Wählen Sie in der Optionsleiste unter Platzierungsebene den Eintrag Ebene: 02 Entry Level.
Dadurch wird die Linie über die Topographie gesetzt.

35 Klicken Sie unter Zeichnen auf (Linie).


36 Zeichnen Sie wie in der Abbildung Linien für den Rücksprung:

ANMERKUNG Wenn der Rücksprung nur in der Grundstücksansicht angezeigt werden soll, klicken
Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Detail auf Detaillinie. Detaillinien werden nur in
der Ansicht, in der sie erstellt wurden, ähnlich wie eine Überlagerung der Ansicht angezeigt.

37 Klicken Sie auf Ändern.

38 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (3D-Ansicht).


Die Zonenbegrenzung wird in dieser Ansicht angezeigt.

39 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Grafiken auf Sichtbarkeit/Grafiken.

Ändern von Linienmustern und -stilen/Steuern der Objektstile | 43


40 Erweitern Sie auf der Registerkarte Modellkategorien den Eintrag Linien, und deaktivieren Sie
Zoning Setback.
Dadurch werden die Linien für die Zonenbegrenzung lediglich in dieser Ansicht unsichtbar.

41 Klicken Sie auf OK.


42 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 02 Entry Level [02 Eingangsebene].
43 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Grafiken auf Sichtbarkeit/Grafiken.
44 Gehen Sie auf der Registerkarte Modellkategorien wie folgt vor:
■ Erweitern Sie Linien, und deaktivieren Sie Zoning Setback.

■ Erweitern Sie Grundstück, und deaktivieren Sie Grundgrenzen.

ANMERKUNG Ist der Eintrag Grundstück nicht aktiviert, aktivieren Sie ihn und deaktivieren
Grundgrenzen.

45 Klicken Sie auf OK.

46 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (3D-Ansicht).


47 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Angeben von Maßeinheiten, temporären Bemaßungen und Optionen für


den Detaillierungsgrad
In dieser Übung ändern Sie drei Einstellungen, die sich fast im gesamten Projekt auswirken. Im ersten
Abschnitt legen Sie die Maßeinheiten für das Projekt fest. Diese Einstellung gilt für alle Bemaßungswerte, es
sei denn, Sie setzen sie außer Kraft. Im zweiten Abschnitt ändern Sie die Einstellungen für temporäre
Bemaßungen. Im letzten Abschnitt ändern Sie die Zuweisungen für den Detaillierungsgrad.
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_MPS_01_Object_Styles_m.rvt.

Festlegen von Maßeinheiten


1 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf Einheiten.
2 Klicken Sie im Dialogfeld Einheiten unter Länge auf den Standardwert.
3 Wählen Sie im Dialogfeld Format unter Rundung die Option Zu nächsten 100, und klicken Sie
auf OK.
4 Klicken Sie im Dialogfeld Einheiten unter Fläche auf den Standardwert.
5 Gehen Sie im Dialogfeld Format wie folgt vor:
■ Wählen Sie unter Rundung die Option 0 Dezimalstellen.

■ Wählen Sie als Einheitensymbol Quadratmeter.

■ Klicken Sie auf OK.

Die Änderungen an der Rundungsregel für die Fläche werden in Bauteillisten und
Flächenbeschriftungen angezeigt.

6 Klicken Sie auf OK.

44 | Kapitel 4 Ändern von Projekteinstellungen


Diese Projekteinstellungen werden für Bemaßungen verwendet, es sei denn, Sie setzen sie außer
Kraft.

Festlegen von Eigenschaften für temporäre Bemaßungen

7 Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Temporäre Bemaßungen.
8 Wählen Sie unter Wände die Option Kanten.
9 Wählen Sie unter Türen und Fenster die Option Öffnungen, und klicken Sie auf OK.
In diesem Projekt fangen die temporären Bemaßungen jetzt die Wandflächen und die Öffnungen
von Türen und Fenstern. Die temporären Maßhilfslinien können durch Klicken auf ihre
Steuerelemente verschoben werden.

Angeben von Detaillierungsgraden

10 Klicken Sie in der Gruppe Projekteinstellungen auf die Dropdown-Liste Einstellungen, und
wählen Sie Detaillierungsgrad.
Wenn Sie eine neue Ansicht erstellen und einen Maßstab dafür festlegen, wird der
Detaillierungsgrad automatisch entsprechend den Angaben in dieser Tabelle festgelegt.

TIPP Sie können den Detaillierungsgrad jederzeit durch Ändern des Parameters Detaillierungsgrad
in den Ansichtseigenschaften oder über das Symbol Detaillierungsgrad in den Steuerelementen für
Ansichten außer Kraft setzen.

In dieser Tabelle können Sie verschiedene Ansichtsmaßstäbe mit Hilfe der Pfeile zwischen den
Spalten unterschiedlichen Detaillierungsgraden zuweisen. Um einen Ansichtsmaßstab zu
verschieben, wird dieser nicht ausgewählt. Er wird je nach Richtung entweder vom unteren oder
oberen Teil der Tabelle aus verschoben.

11 Klicken Sie zwischen den Spalten Grob und Mittel auf .


Der Ansichtsmaßstab 1 : 50 wurde in die Spalte Mittel verschoben. Neuen Ansichten, für die
dieser Maßstab verwendet wird, wird automatisch der Detaillierungsgrad Mittel zugewiesen.

12 Klicken Sie auf OK.


13 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Ändern der Ansicht im Projektbrowser


In einem typischen Projekt werden oft mehrere "Pakete" aus zusammengehörigen Zeichnungen erstellt. Diese
Zeichnungen und Pläne können so zahlreich werden, dass das Navigieren in einem umfangreichen
Projektbrowser mühsam wird. Um die Ansichten und Pläne übersichtlicher zusammenzufassen, können Sie
mithilfe der Einstellungen für den Projektbrowser festlegen, wie die Elemente dort gruppiert und sortiert
werden sollen.
In dieser Übung ändern Sie die Browseransicht und erstellen Methoden zum Gruppieren der Ansichten und
Pläne.
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_MPS_03_Browser_Org_m.rvt.

Ändern der Ansicht im Projektbrowser | 45


Organisieren des Projektbrowsers nach Ansichten
1 Erweitern Sie im Projektbrowser zuerst Ansichten, dann Grundrisse und schließlich 3D-Ansichten.
Die Ansichten werden in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

2 Erweitern Sie im Projektbrowser Pläne (all).


Die Pläne werden in alphanumerischer Reihenfolge nach Plannummern aufgelistet.

3 Öffnen Sie die 3D-Ansichten in der folgenden Reihenfolge, und beobachten Sie die Entwicklung
über die verschiedenen Phasen hinweg:
■ Main Bldg - Phase 1-Structure

■ East Wing - Phase 2-Structure

■ West Wing - Phase 3-Structure

■ Completed Project-Structure

■ Completed Structure w/ Roof&Floors

■ Completed Project

Die Phase und die Disziplin der einzelnen 3D-Ansichten sind unterschiedlich.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Fenster auf die Dropdown-Liste
Benutzeroberfläche, und wählen Sie Browseransicht.
5 Wählen Sie im Dialogfeld Browseransicht auf der Registerkarte Ansichten den Eintrag Disziplin,
und klicken Sie auf OK.
Die Ansichten im Projektbrowser sind jetzt nach den Disziplinen Architektur und Tragwerk
unterteilt.

6 Erweitern Sie im Projektbrowser die Anzeige der Ansichten sowohl unter Architektur als auch
unter Tragwerk.
7 Klicken Sie in der Gruppe Fenster auf die Dropdown-Liste Benutzeroberfläche, und wählen Sie
Browseransicht.
8 Wählen Sie Phase, und klicken Sie auf Übernehmen.
Die Ansichten sind im Projektbrowser jetzt nach Phase gruppiert.

9 Wählen Sie im Dialogfeld Browseransicht die Option Type/Discipline, und klicken Sie auf OK.
10 Erweitern Sie im Projektbrowser die einzelnen Ansichtstypen: Diese sind jetzt nach Disziplin
geordnet.

46 | Kapitel 4 Ändern von Projekteinstellungen


Organisieren des Projektbrowsers nach Plänen

11 Klicken Sie in der Gruppe Fenster auf die Dropdown-Liste Benutzeroberfläche, und wählen Sie
Browseransicht.
12 Klicken Sie auf die Registerkarte Pläne.
13 Wählen Sie Sheet Prefix, und klicken Sie auf OK.
14 Erweitern Sie im Projektbrowser unter Pläne die einzelnen Plansätze.

Erstellen eines Namens für die Browseransicht

15 Klicken Sie in der Gruppe Fenster auf die Dropdown-Liste Benutzeroberfläche, und wählen Sie
Browseransicht.
16 Klicken Sie auf die Registerkarte Ansichten, und klicken Sie auf Neu.
17 Geben Sie Phase/Type/Discipline ein, und klicken Sie auf OK.
18 Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften Browseransicht auf die Registerkarte Ordner, und geben
Sie Folgendes an:
■ Gruppieren nach: Phase

■ Dann nach: Familie und Typ

■ Dann nach: Disziplin

19 Klicken Sie auf OK.


20 Wählen Sie im Dialogfeld Browseransicht Phase/Type/Discipline als aktuelle Browseransicht,
und klicken Sie auf OK.
21 Erweitern Sie im Projektbrowser zuerst Ansichten, dann Vollständig, dann 3D-Ansichten und
schließlich sowohl Architektur als auch Tragwerk.
Alle Ansichten des Projekts werden im Projektbrowser jetzt nach Phase, Ansichtstyp (Familie
und Typ) und Disziplin geordnet angezeigt.

22 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Ändern der Ansicht im Projektbrowser | 47


48
Erstellen eines
Grundstücks 5
In dieser Einheit verwenden Sie Grundstückswerkzeuge, um Außenbauteile für ein Projekt zu erstellen und zu ändern.
Folgende Themen werden behandelt:

■ Importieren von Höhenliniendaten für das Grundstück und Konvertieren in ein 3D-Gelände
■ Erstellen und Beschriften von Grundstücksgrenzen mithilfe von Informationen aus einer importierten DWG-Datei
■ Hinzufügen einer Unterregion zu dem Bereich, um Zufahrtsstraßen und einen Parkplatz zu definieren
■ Hinzufügen einer Sohle
■ Hinzufügen von Parkplatz- und Bepflanzungsbauteilen

Erstellen eines Geländes


In dieser Übung erstellen Sie ein Gelände, indem Sie Höhenliniendaten aus einer DWG-Datei importieren
und daraus ein Projektgelände erstellen. Sie fügen der 3D-Ansicht des Geländes einen 3D-Schnittbereich
hinzu, mit dem Sie das Grundstück schneiden und die Topographie deutlicher sichtbar machen.

49
Übungsdatei

■ Wählen Sie ➤ Neu ➤ Projekt.

■ Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt unter Vorlagedatei auf Durchsuchen, und öffnen Sie im Ordner
mit den Übungsdateien die DateiMetric\Templates\DefaultMetric.rte.

■ Klicken Sie auf OK.

Importieren von Höhenliniendaten zum Erstellen eines Geländes


1 Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen unter Importieren auf CAD-Formate importieren.
2 Nehmen Sie im Dialogfeld CAD-Formate importieren die folgenden Einstellungen vor:
■ Klicken Sie im linken Bereich auf das Symbol für die Übungsdateien, und wählen Sie
Common\Site Plan.dwg.

■ Wählen Sie unter Farben die Option Beibehalten.

■ Falls die Option Nur aktuelle Ansicht auf der linken Seite des Dialogfelds aktiviert ist,
deaktivieren Sie sie.

ANMERKUNG Ist die Option Nur aktuelle Ansicht beim Importieren der DWG-Datei aktiviert,
wird diese Zeichnung als Zeichenelement hinzugefügt und ist damit ansichtsspezifisch. Aus
Zeichenelementen kann kein Gelände erstellt werden.

■ Klicken Sie auf Öffnen.

3 Passen Sie den Zoom so an, dass die Zeichnung in die Ansicht passt.
Sie müssen die Zeichnung nach rechts verschieben, damit das Gebäude möglichst nahe am
Ursprungspunkt des Projekts modelliert werden kann. Die Ansichtsmarkierungen in der
Projektvorlage zeigen auf den Ursprung. Revit Architecture-Projekte müssen unbedingt so nahe
wie möglich am Ursprung erstellt werden.

50 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


4 Wählen Sie im Zeichenbereich den importierten Lageplan aus.
5 Klicken Sie auf der Registerkarte Site Plan.dwg ändern unter Ändern auf Verschieben.
6 Klicken Sie wie hier gezeigt auf eine Stelle nahe dem Mittelpunkt des Gebäudes, um den
Startpunkt der Verschiebung festzulegen.

7 Klicken Sie wie hier gezeigt auf eine Stelle rechts außerhalb des Gebäudes, um den Endpunkt
der Verschiebung festzulegen.
Platzieren Sie den Mittelpunkt des Gebäudes an einer Stelle nahe dem zwischen den
Ansichtsmarkierungen liegenden Bereich in der Mitte. (Die genaue Position ist nicht von
Bedeutung.)

Erstellen eines Geländes | 51


8 Drücken Sie die Esc-Taste.

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste
3D-Ansicht, und wählen Sie Standard-3D.
Wenn Sie das Gelände in einer 3D-Ansicht erstellen, sehen Sie die Ergebnisse deutlicher.

ANMERKUNG Die Höhenlinien in der importierten DWG-Zeichnung werden mit einem z-Wert
gezeichnet. Revit Architecture nutzt diese Werte zum Erstellen von 3D-Punkten und zum Erstellen
des Geländeobjekts.

52 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


10 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Grundstück
modellieren auf Gelände.
11 Wählen Sie auf der Registerkarte Geländeoberfläche erstellen in der Gruppe Werkzeuge in der
Dropdown-Liste Aus Import erstellen den Eintrag Importexemplar wählen.
12 Wählen Sie den Lageplan im Zeichenbereich aus.
13 Nehmen Sie im Dialogfeld Punkte von ausgewählten Schichten hinzufügen die folgenden
Einstellungen vor:
■ Klicken Sie auf Keine markieren.

■ Aktivieren Sie C-TOPO-MAJR.

■ Aktivieren Sie C-TOPO-MINR.

■ Klicken Sie auf OK.

Der DWG-Lageplan enthält zusätzliche Informationen außer den Höhenlinien. Filtern Sie mithilfe
des Dialogfelds Punkte von ausgewählten Schichten hinzufügen die nicht für die Erstellung des
Geländes benötigten Linien heraus.

14 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländeoberfläche erstellen in der Gruppe Oberfläche auf
Oberfläche fertig stellen.

Erstellen eines Geländes | 53


ANMERKUNG Die Verwendung eines importierten Exemplars wie etwa einer DWG- oder Punktedatei
beschleunigt die Eingabe von Punkten und die Erstellung des Geländes. Sie können außerdem Punkte
erstellen oder hinzufügen, mit denen das Gelände manuell definiert werden kann. Weitere
Informationen zum manuellen Erstellen eines Geländes finden Sie in der Hilfe zu Autodesk Revit
Architecture 2010.

Deaktivieren der Sichtbarkeit der DWG-Zeichnung

15 Erweitern Sie im Projektbrowser 3D-Ansichten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf {3D},
und wählen Sie Eigenschaften.
16 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken
auf Bearbeiten.
17 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken für 3D-Ansicht: {3D}
unter Sichtbarkeit den Eintrag Site Plan.dwg, und klicken Sie auf OK.
18 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Grenzen die Option 3D-Schnittbereich,
und klicken Sie auf OK.
Die DWG-Zeichnung wird nicht mehr angezeigt, und es wird ein 3D-Schnittbereich gezeichnet,
der bis an die Grenzen der Geländegeometrie reicht.

54 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


Erstellen einer Schnittkante

19 Wählen Sie im Zeichenbereich den 3D-Schnittbereich aus.

20 Verschieben Sie mithilfe der Steuerelemente die Kanten des 3D-Schnittbereichs so, dass dieser
das Gelände schneidet. Eine genaue Positionierung der Kanten ist nicht erforderlich.
Wenn die Kante des 3D-Schnittbereichs das Gelände schneidet, wird an der Kante des Geländes
ein Schnittmuster angezeigt. Dadurch ist das Gelände deutlicher zu erkennen.

Anzeigen des Geländes

21 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den 3D-Schnittbereich, und wählen Sie In Ansicht
ausblenden ➤ Elemente.
22 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Befehl Modellgrafikstil ➤ Schattierung
mit Kanten.

Erstellen eines Geländes | 55


23 Klicken Sie in der Navigationsleiste auf (Voll-Navigationsrad), und umkreisen Sie mithilfe
des Werkzeugs Orbit das Gelände, um es aus verschiedenen Blickwinkeln anzuzeigen.

24 Klicken Sie auf ➤ Schließen, und schließen Sie die Datei, ohne sie zu speichern.

Hinzufügen von Grundstücksgrenzen


In dieser Übung erstellen Sie mithilfe der importierten DWG-Datei Grundstücksgrenzen. Diese
Grundstücksgrenzen beschriften Sie unter Verwendung des Werkzeugs Beschriftung mit Entfernungs- und
Quadrantwinkelangaben.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CS_02_Property_Lines_m.rvt.

Hinzufügen von Grundstücksgrenzen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Grundstück ändern
auf Grundstücksgrenze.
3 Wählen Sie im Dialogfeld Grundstücksgrenze erstellen den Befehl Durch Skizzieren erstellen.

56 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


Sie verwenden die Option Skizzieren, da die DWG-Datei bereits Daten zu Grundstücksgrenzen
enthält. Je nachdem, welche Informationen beim Erstellen der Grundstücksgrenzen in einem
Projekt zur Verfügung stehen, kann auch die Option Tabelle verwendet werden. Weitere
Informationen zur Verwendung der Tabelle finden Sie in der Hilfe zu Autodesk Revit Architecture
2010.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Grundstücksgrenzenskizze erstellen unter Zeichnen auf
(Linien auswählen).
Die Option Linien auswählen ermöglicht es, vorhandene Geometrie im Projekt als Grundlage
für die Grundstücksgrenzen zu verwenden.

5 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Modellgrafikstil ➤ Drahtmodell.


Durch Wechseln in den Drahtmodellmodus können Sie die rechte Grundstücksgrenze anzeigen.
Im Modus Verdeckte Linie ist diese Grundstücksgrenze verdeckt.

6 Wählen Sie die vier Grundstücksgrenzen aus, wie hier gezeigt.


■ Grundstücksgrenze rechts

■ Grundstücksgrenze oben

■ Grundstücksgrenze links

Hinzufügen von Grundstücksgrenzen | 57


■ Grundstücksgrenze unten

7 Klicken Sie auf der Registerkarte Grundstücksgrenzenskizze erstellen in der Gruppe


Grundstücksgrenze auf Grundstücksgrenze fertig stellen.
Beschriften von Grundstücksgrenzen

8 Wählen Sie auf der Registerkarte Beschriftungstext unter Beschriftung die Option Beschriftung
nach Kategorie.
9 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste die Option Führung.
10 Wählen Sie den Mittelpunkt der nördlichen Grundstücksgrenze aus.
In diesem Projekt sind keine Beschriftungen für Grundstücksgrenzensegmente geladen.

11 Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf Ja, um eine Familie von


Grundstücksgrenzenbeschriftungen für dieses Projekt zu laden.
12 Klicken Sie links im Dialogfeld Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen Sie
Metric\Families\M_Property Line Tag.rfa.
13 Klicken Sie nacheinander auf alle vier Grundstücksgrenzen, um sie zu beschriften.
14 Drücken Sie die Esc-Taste.
Die Beschriftung der Grundstücksgrenze ist sehr klein. Um diese Beschriftungen leichter lesbar
zu machen, müssen Sie den Ansichtsmaßstab ändern.

15 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten 1:500 als Maßstab.

ANMERKUNG Um korrekte Informationen zum Quadrantwinkel zu erhalten, können Sie den


Projektnorden und den geografischen Norden im Projekt bearbeiten. Weitere Informationen finden
Sie in der Hilfe zu Autodesk Revit Architecture 2010.

58 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


16 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Topographie-Unterregion


In dieser Übung erstellen Sie eine Unterregion, um das Layout der Zufahrtsstraßen und des Parkplatzes zu
definieren. Mit Unterregionen erstellen Sie keine getrennten Oberflächen. Sie definieren lediglich einen
Bereich innerhalb der Oberfläche, auf den Sie andersartige Eigenschaften anwenden können, z. B. für das
Material.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CS_03_Subregion_m.rvt.

Auswählen von DWG-Geometrie für die Straße und den Parkplatz


1 Vergrößern Sie den Bereich für die Straße und den Parkplatz, wie hier gezeigt.

Erstellen einer Topographie-Unterregion | 59


2 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Grundstück ändern
auf Unterregion.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Unterregion erstellen unter Zeichnen auf
(Linien auswählen).
4 Setzen Sie den Mauszeiger im Zeichenbereich auf eine der magentafarbenen Linien. Diese Linien
stellen die Bereiche für die Straße und die Parkplätze dar.
■ Drücken Sie mehrmals die Tabulatortaste, bis in der Statusleiste angezeigt wird, dass eine Kette
von Linien oder Wänden hervorgehoben ist.

■ Klicken Sie, um die Linienkette auszuwählen.

ANMERKUNG Eine Kette ist eine Reihe von Linien oder Bogensegmenten, die an ihren Endpunkten
verbunden sind. Mithilfe dieser Methode können Sie jede der Ketten magentafarbener Linien schnell
auswählen.

60 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


5 Wählen Sie auf dieselbe Weise alle magentafarbenen Linien aus.
Zeichnen von Linien zur Vervollständigung der Begrenzung

6 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Unterregion erstellen in der Gruppe Zeichnen
auf (Linie).
7 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste die Option Kette.
Die Begrenzung muss eine geschlossene Schleife sein. Um die Unterregion an den beiden Straßen
zu schließen, verwenden Sie die Option Zeichnen.

ANMERKUNG Deaktivieren Sie die Option Kette, um einzelne Liniensegmente zu zeichnen. Aktivieren
Sie diese Option, wenn Sie eine Folge an ihren Endpunkten verbundener Linien oder Bögen zeichnen
möchten.

8 Zeichnen Sie eine Linie, um die Begrenzung an der Stelle zu schließen, an der die linke Straße
die Grenze des Grundstücks schneidet. Klicken Sie auf den Schnittpunkt der Straße und der
Grundstücksgrenze links.

Ziehen Sie den Mauszeiger horizontal, und klicken Sie auf den Schnittpunkt der Skizzenlinie
rechts, wie hier gezeigt.

9 Zeichnen Sie auf dieselbe Weise eine Linie über die Straße rechts, um die Begrenzung zu schließen.
10 Drücken Sie die Esc-Taste.
Ändern des Materials für die Unterregion

11 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Unterregion erstellen in der Gruppe Element
auf Unterrgionseigenschaften.
12 Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften unter Materialien und Oberflächen unter Material auf
.

Erstellen einer Topographie-Unterregion | 61


13 Führen Sie im Dialogfeld Materialien einen Bildlauf durch, und wählen Sie Site - Tarmacadam.
14 Klicken Sie zweimal auf OK.
15 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Unterregion erstellen in der Gruppe Unterregion
auf Unterregion fertig stellen.

16 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (Standard-3D).

17 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen einer Sohle


In dieser Übung erstellen Sie eine Sohle. Für Sohlen werden Gelände als Basisbauteile benötigt. Sie können
also nur topographischen Oberflächen hinzugefügt werden. Wenn Sie die Sohle erstellen, wird das Gelände
wie für die Positionierung des Sohlenobjekts erforderlich ausgeschnitten oder aufgefüllt.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CS_04_Building_Pad_m.rvt.

Hinzufügen einer Sohle zum Projekt


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.

62 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


2 Vergrößern Sie die Grundfläche des Gebäudes.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Grundstück
modellieren auf Sohle.

ANMERKUNG Standardmäßig ist der Befehl Wände auswählen aktiv. Wenn bereits ein Gebäudemodell
vorhanden ist, können Sie die Außenwände zur Definition der Sohle auswählen.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Sohle erstellen unter Zeichnen auf (Linien
auswählen).
Sie erstellen die Begrenzung des Sohlenobjekts mithilfe der Daten aus der DWG-Datei.

5 Wählen Sie alle Linien aus, die die Grenzen des Gebäudes darstellen. (Dies sind die dunkelblauen
Linien einschließlich des kleinen Quadrats für den Pavillon.)

ANMERKUNG Sie können den Mauszeiger auf eine Linie setzen, mehrmals die Tabulatortaste drücken,
bis der Statusleiste angezeigt wird, dass eine Linienkette hervorgehoben ist, und diese dann durch
Klicken auswählen.

Bei Auswählen ändert sich die Farbe der Linien.

Hinzufügen einer Sohle | 63


6 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Sohle erstellen in der Gruppe Auswahl auf
Ändern.
7 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Sohle erstellen in der Gruppe Bearbeiten auf
Teilen.
Sie bearbeiten die Linien mithilfe der Werkzeuge Trennen und Stutzen so, dass sie eine
geschlossene Schleife bilden. In Revit Architecture gezeichnete Begrenzungen müssen geschlossene
Schleifen ohne schneidende Linien bilden.

8 Klicken Sie wie hier gezeigt auf die Stelle, an der die rechte vertikale Linie des Gebäudes mit dem
Pavillon verbunden ist. Die genaue Position, an der die Linie geteilt wird, ist nicht von Bedeutung.
Die Stelle muss lediglich zwischen den Linien der Pavillonkante liegen.

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Sohle erstellen in der Gruppe Bearbeiten auf
Stutzen.
10 Wählen Sie die folgenden Linien aus, um die Begrenzung zu stutzen:
■ die vertikale Gebäudelinie oberhalb der Teilungsstelle

64 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


■ die obere horizontale Linie des Pavillons

■ die vertikale Gebäudelinie unterhalb der Teilungsstelle

■ die untere horizontale Linie des Pavillons

11 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Sohle erstellen in der Gruppe Sohle auf Sohle
fertig stellen.

Hinzufügen einer Sohle | 65


12 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste
3D-Ansicht, und wählen Sie Standard-3D.

13 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Parkplätzen


In dieser Übung fügen Sie der Grundstücksoberfläche Parkplätze hinzu. Außerdem erstellen Sie eine Bauteilliste,
um die Gesamtzahl der Parkplätze anzuzeigen.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CS_05_Parking_m.rvt.

Hinzufügen von Parkplätzen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.
2 Vergrößern Sie den Parkplatz.

66 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


3 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Grundstück
modellieren auf Parkplatz.
4 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Typenwahl unter M_Parking Space den Eintrag 5480
x 2740 mm - 90 deg.
Da für Unterregionen in Revit Architecture kein Objektfang unterstützt wird, verwenden Sie die
Liniengrafik aus der DWG-Datei zum Platzieren der Parkplatzbauteile.

5 Richten Sie die Parkfläche in der rechten oberen Ecke des Parkbereichs aus, und klicken Sie
darauf, um einen Parkplatz einzufügen.

6 Drücken Sie zweimal die Leertaste, um den Parkplatz zu drehen, und klicken Sie in die linke
untere Ecke des Parkbereichs, um dort einen Parkplatz einzufügen, wie hier gezeigt.

7 Klicken Sie auf Ändern.


Erstellen von Parkplätzen in Reihen

8 Wählen Sie den Parkplatz in der rechten oberen Ecke aus.


9 Klicken Sie auf der Registerkarte Parkplätze ändern unter Ändern auf Reihe.

Hinzufügen von Parkplätzen | 67


10 Erstellen Sie eine Reihe von Parkplätzen im oberen Teil des Parkbereichs:
■ Klicken Sie in die obere rechte Ecke des Parkbereichs, um den Endpunkt der Reihe festzulegen.

■ Ziehen Sie den Mauszeiger nach links, geben Sie 2740 mm ein, und drücken Sie die
Eingabetaste.
Mit diesem Wert legen Sie die Entfernung zur Position des zweiten Objekts in der Reihe fest.

■ Geben Sie 16 ein, und drücken Sie die Eingabetaste, um die Anzahl der Objekte in der Reihe
festzulegen (die Reihenzahl) festzulegen.

11 Drücken Sie die Esc-Taste.

68 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


12 Definieren Sie auf dieselbe Weise eine Reihe von Parkplätzen auf der anderen Seite des
Parkbereichs. Verwenden Sie dazu die folgenden Spezifikationen:
■ Endpunkt: linke untere Ecke

■ Entfernung zwischen Parkplätzen: 2740 mm.

■ Reihenzahl: 10

13 Drücken Sie die Esc-Taste.


Bearbeiten der Reihe

Die zehn Parkplätze reichen nicht aus. Es wird ein weiterer Parkplatz benötigt. Sie können der Reihe einen
einzelnen Parkplatz hinzufügen. Um einer Reihe ein Exemplar hinzuzufügen, wählen Sie eines der Objekte
in der Reihe aus und ändern die Reihenzahl.
14 Wählen Sie wie hier gezeigt einen Parkplatz in der Reihe aus, geben Sie 11 als Reihenzahl ein,
und drücken Sie die Eingabetaste.

15 Drücken Sie die Esc-Taste.

Hinzufügen von Parkplätzen | 69


Erstellen einer Bauteilliste zum Zählen der Parkplätze

16 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen in der Dropdown-Liste
Bauteillisten auf Bauteillisten/Mengen.
17 Wählen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste unter Kategorie den Eintrag Parkplatz, und klicken
Sie auf OK.
18 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften unter Verfügbare Felder die Option Anzahl,
und klicken Sie auf Hinzufügen.
19 Klicken Sie auf OK.
In der Bauteilliste werden alle Exemplare der Parkplatzobjekte einzeln aufgeführt. Sie benötigen
jedoch die Anzeige der Gesamtanzahl in der Bauteilliste.

20 Erweitern Sie im Projektbrowser den Eintrag Bauteillisten/Mengen, klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf die Parkplatzliste, und wählen Sie Eigenschaften.
21 Klicken Sie im Dialogfeld Elementeigenschaften bei Sortierung/Gruppierung auf Bearbeiten.
22 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf der Registerkarte
Sortierung/Gruppierung die Option Jedes Exemplar aufgliedern, und klicken Sie auf OK.
23 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften in der Zeile Formatierung auf Bearbeiten.
24 Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften für die Bauteilliste auf der Registerkarte Formatierung
unter Überschrift Number of Spaces ein.
25 Klicken Sie zweimal auf OK.
26 Klicken Sie auf den rechten Rand der Bauteilliste, und ziehen Sie ihn um die Ansicht zu
verbreitern.

Deaktivieren der Sichtbarkeit der DWG-Zeichnung

27 Öffnen Sie im Projektbrowser den Grundriss Site.


28 Passen Sie den Zoom so an, dass der Lageplan in die Anzeige passt.

70 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


Der DWG-Lageplan wird nicht mehr benötigt. Sie können seine Sichtbarkeit deaktivieren oder
die Zeichnung ganz aus dem Projekt entfernen, um die Darstellung des Lageplans übersichtlicher
zu machen.

29 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Site, und wählen Sie
Elementeigenschaften.
30 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken
auf Bearbeiten.
31 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken auf der Registerkarte
Importierte Kategorien die Option Site Plan.dwg.
32 Klicken Sie zweimal auf OK.

33 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Bepflanzungsbauteilen


In dieser Übung fügen Sie der Grundstücksoberfläche Bepflanzung hinzu. Außerdem erstellen Sie eine
Bauteilliste, um die Anzahl der Landschaftselemente zu bestimmen.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

Hinzufügen von Bepflanzungsbauteilen | 71


■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CS_06_Planting_m.rvt.

Hinzufügen von Bepflanzungsfamilien zum Grundstück


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Grundstück
modellieren auf Außenbauteil.
3 Klicken Sie, um wie hier gezeigt einen Baum links neben dem Parkplatz zu platzieren.
In diesem Schritt platzieren Sie den ausgewählten Standardbaum. Wenn Sie Bäume (Pflanzen)
anderer Arten einfügen möchten, wählen Sie den jeweils gewünschten Typ in der Typenwahl
unter Element.

4 Klicken Sie, um drei Bäume im Hof des Gebäudes zu platzieren, wie hier gezeigt.

5 Wählen Sie unter Element in der Typenwahl Honey Locust - 7.6 Meters.
6 Klicken Sie, um den Baum auf der Verkehrsinsel links neben dem Gebäude zu platzieren.

72 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


Laden einer Bepflanzungsfamilie

7 Klicken Sie auf der Registerkarte Außenbauteil platzieren im Bereich Modell auf Familie laden.
8 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_RPC Shrub.rfa.
9 Klicken Sie, um drei Büsche entlang der Innenseite der linken Straße zu platzieren.

10 Optional: Fügen Sie weitere Pflanzen unterschiedlicher Art in das Projekt ein. Sie können die
Pflanzenarten und die Positionierung beliebig wählen.

Hinzufügen von Bepflanzungsbauteilen | 73


Erstellen einer Landschaftsliste

Nachdem das Layout vollständig ist, erstellen Sie eine Landschaftsliste, um die ausgewählten Pflanzen zu
zählen und zu sortieren.
11 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste Bauteillisten auf
Bauteillisten/Mengen.
12 Gehen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste wie folgt vor:
■ Wählen Sie unter Kategorie die Option Bepflanzung.

■ Geben Sie unter Name Landscape Schedule ein.

■ Klicken Sie auf OK.

13 Legen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften die benötigten Optionen fest.


■ Wählen Sie auf der Registerkarte Felder die Option Typ, und klicken Sie auf Hinzufügen.

■ Wählen Sie Anzahl, und klicken Sie auf Hinzufügen.

■ Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Sortierung/Gruppierung die Option Jedes Exemplar
aufgliedern. (Damit werden die Pflanzen nach Typ in Gruppen zusammengefasst und lediglich
die Gesamtanzahl für die Gruppe angegeben.)

■ Wählen Sie für Sortierung nach die Option Typ.


Mithilfe des Felds Sortierung nach legen Sie fest, dass die Bepflanzung alphabetisch nach
Namen sortiert wird.

■ Geben Sie auf der Registerkarte Formatierung für Überschrift Plant Name ein.

■ Klicken Sie auf OK.

14 Doppelklicken Sie in der Bauteilliste auf die Ränder der Spalten, um diese an die Breite des Texts
anzupassen.
Der Inhalt der Bauteilliste ist unterschiedlich und entspricht den eingefügten Pflanzentypen.

74 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


15 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}, um das Grundstückslayout
mit der Bepflanzung anzuzeigen.

16 Passen Sie den Zoom so an, dass der Lageplan in die Anzeige passt.

17 Klicken Sie in der Navigationsleiste auf (Voll-Navigationsrad), und umkreisen Sie mithilfe
des Werkzeugs Orbit das Gelände, um es aus verschiedenen Blickwinkeln anzuzeigen. Die Bäume
stehen immer vertikal auf dem Gelände.

ANMERKUNG Pflanzen werden als einfache Geometrie angezeigt, wenn sie nicht gerendert werden.

18 Wenn die Bäume oben abgeschnitten zu sein scheinen, passen Sie wie folgt den 3D-Schnittbereich
an:

■ Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Verdeckte Elemente anzeigen).

Hinzufügen von Bepflanzungsbauteilen | 75


■ Wählen Sie den 3D-Schnittbereich aus, und ziehen Sie mithilfe des Steuerelements seinen
oberen Rand nach oben, bis die Bäume richtig angezeigt werden.

■ Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Anzeige verdeckter Elemente
schließen).

19 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

76 | Kapitel 5 Erstellen eines Grundstücks


Modellieren eines Projekts

In dieser Übungslektion verwenden Sie einen empfohlenen Arbeitsablauf zur Erstellung eines Gebäudemodells (BIM,
Building Information Model) und gestalten dieses präziser.

77
78
Erstellen von
Projektbezügen 6
In dieser Einheit erstellen Sie die Bezüge für das Gebäudemodell. Dazu gehören:

■ Hinzufügen von Ebenen


■ Erstellen von Rasterlinien mit Beschriftungen und Bemaßungen
■ Anpassen der Länge der Rasterlinien und Hinzufügen von Lücken zur Optimierung des Layouts

Hinzufügen von Projektebenen


In dieser Übung fügen Sie dem Projekt Ebenen hinzu. Die Ebenen werden als Bezüge zum Platzieren weiterer
Objekte im Projekt verwendet.

79
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CPD_01_Adding_Levels_m.rvt.

Anpassen einer bestehenden Ebene


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Ansichten (Gebäudeansichten) auf Süd.
2 Vergrößern Sie in der Ansicht die Ebenenmarkierungen.

3 Klicken Sie im Zeichenbereich mit der rechten Maustaste auf einen Baum, und wählen Sie In
Ansicht ausblenden ➤ Kategorie.
Damit wird die Sichtbarkeit der Kategorie Bepflanzung deaktiviert. Die Ansicht wird
übersichtlicher.

4 Vergrößern Sie die Ebenenbeschriftungen rechts.


5 Passen Sie die Höhe von Level 2 an, bevor Sie Ebenen hinzufügen:
■ Wählen Sie Level 2 aus.

■ Klicken Sie auf den Höhenparameter für Level 2.

■ Geben Sie 3800 mm ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

80 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


6 Verkleinern Sie die Ansicht, bis Sie beide Enden der bestehenden Ebenen sehen können.

Hinzufügen von Ebenen

7 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Bezug auf Ebene.
8 Klicken Sie auf eine Stelle links neben den bestehenden Ebenen, um eine dritte Ebene 3800 mm
oberhalb von Level 2 einzufügen, wie hier gezeigt.

ANMERKUNG Um den Anfangspunkt festzulegen, setzen Sie den Mauszeiger auf den Endpunkt von
Level 2 und ziehen ihn nach oben. Verwenden Sie zur Positionierung des Punkts die angezeigten
Zeichenhilfen.

9 Ziehen Sie den Mauszeiger nach rechts, und klicken Sie, um die rechte Kante der
Ebenenmarkierung an den vorhandenen Ebenen auszurichten.

10 Fügen Sie auf dieselbe Weise wie hier gezeigt eine vierte Ebene 3800 mm oberhalb von Level 3
ein.

Hinzufügen von Projektebenen | 81


11 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste Draufsicht erstellen.
Die nächste Ebene, die Sie hinzufügen, dient dazu, die Höhe der Brüstung für die Wand
festzulegen. Diese Ebene wird nur als Referenz verwendet. Sie brauchen daher keine Draufsicht
zu erstellen.

12 Fügen Sie auf dieselbe Weise wie hier gezeigt eine fünfte Ebene 2000 mm oberhalb von Level 4
ein.

13 Klicken Sie auf der Registerkarte Ebene platzieren unter Auswählen auf Ändern.
Bearbeiten von Ebenen

14 Vergrößern Sie die Ebenenbeschriftungen.


15 Wählen Sie Level 5 aus, klicken Sie auf den Höhenparameter, geben Sie 12400 mm ein, und
drücken Sie die Eingabetaste.
16 Passen Sie die Markierung von Level 5 so an, dass sie den Text der Ebene darunter nicht überlappt.
■ Wählen Sie Level 5 aus.

■ Klicken Sie auf das Steuerelement, um wie hier gezeigt einen Bogen einzufügen.

■ Passen Sie die Position der Beschriftung durch Ziehen des Bogens an. (Die genaue Position
ist nicht von Bedeutung.)

82 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


Umbenennen von Ebenen

17 Wählen Sie Level 1 aus, klicken Sie auf die Beschriftung dieser Ebene, geben Sie 01 - Entry Level
ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
18 Klicken Sie im Hinweisdialogfeld auf Ja, um die entsprechenden Ansichten umzubenennen.
19 Benennen Sie auf dieselbe Weise die übrigen Ebenen um.
Bestehender Name Neuer Name

Level 2 02 - Floor

Level 3 03 - Floor

Level 4 Roof

Level 5 Parapet

20 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen von Projektrasterlinien


In dieser Übung fügen Sie dem Projekt Rasterlinien hinzu. Die Rasterlinien werden beim Platzieren automatisch
mit Nummern und Buchstaben versehen. Sie bemaßen die Rasterlinien mithilfe der Bemaßungswerkzeuge
und verteilen sie in gleichmäßigen Abständen über das ganze Gebäude.

Erstellen von Projektrasterlinien | 83


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CPD_02_Grid_Lines_m.rvt.

Anpassen der Sichtbarkeit der Ansicht


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
Indem Sie Rasterlinien in diese Ansicht einfügen, beschränken Sie die Bearbeitung von Rasterlinien
in anderen Ansichten auf ein Minimum. Sie können jedoch auch in anderen Draufsichten
Rasterobjekte anzeigen.

2 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf 01 - Entry Level, und wählen Sie
Eigenschaften.
Um die Positionierung der Rasterlinien zu erleichtern, zeigen Sie vorübergehend das Sohlenobjekt
in dieser Ansicht an. Dazu aktivieren Sie die Sichtbarkeit der Topographie und passen den
Ansichtsbereich an.

3 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken


auf Bearbeiten.
4 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken auf der Registerkarte
Modellkategorien den Eintrag Bepflanzung, aktivieren Sie Topographie, und klicken Sie auf OK.
5 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Grenzen in der Zeile Ansichtsbereich
auf Bearbeiten.
6 Wählen Sie im Dialogfeld Ansichtsbereich unter Ansichtstiefe im Feld Ebene den Eintrag
Unbegrenzt, und klicken Sie auf OK.
7 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften für Ansichtsmaßstab (oben in der Parameterliste)
den Wert 1 : 200.
Sie ändern den Maßstab der Ansicht so, dass die Rasterbeschriftungen beim Platzieren der
Rasterlinien leichter zu sehen sind.

84 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


8 Klicken Sie auf OK.
Platzieren vertikaler Rasterlinien

9 Vergrößern Sie die Sohle, damit Sie die Rasterlinien leichter platzieren können.

10 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Bezug auf Raster.
11 Fügen Sie die Rasterlinie hinzu, wobei Sie die linke Kante der Sohle als Fangpunkt verwenden.
■ Klicken Sie auf den linken oberen Endpunkt der Sohle.

■ Ziehen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie auf eine Stelle unterhalb der unteren
linken Ecke der Sohle.

Erstellen von Projektrasterlinien | 85


12 Drücken Sie zweimal die Esc-Taste.
13 Klicken Sie im Zeichenbereich auf die Rasterlinie.
14 Klicken Sie auf die Modellenden der Rasterlinie, und ziehen Sie sie so, dass die Rasterlinie auf
beiden Seiten über die Sohle hinausragt. Die genaue Positionierung der Endpunkte der Rasterlinie
ist nicht von Bedeutung.

15 Klicken Sie auf das Kästchen am oberen Ende der Rasterlinie, um die Sichtbarkeit ihrer
Beschriftung zu aktivieren.

86 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


16 Drücken Sie zweimal die Esc-Taste.
17 Fügen Sie auf dieselbe Weise neun weitere vertikale Rasterlinien hinzu.
■ Verwenden Sie dabei die Endpunkte der ersten Rasterlinie als Fangpunkte.

■ Die genaue Positionierung der zusätzlichen Rasterlinien ist nicht von Bedeutung. Die
Rasterlinie 6 muss sich jedoch in der Nähe der abschließenden Linie des kürzeren
Gebäudeflügels befinden.

Erstellen von Projektrasterlinien | 87


■ Platzieren Sie Rasterlinie 10 mithilfe der Fangpunkte an der Endlinie des längeren
Gebäudeflügels. Passen Sie anschließend die Endpunkte wie für die Ausrichtung an den
übrigen Rasterlinien benötigt an.

18 Klicken Sie auf Ändern.

19 Richten Sie die Rasterlinie 6 an der Endlinie des kürzeren Gebäudeflügels aus.
■ Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Ausrichten.

■ Klicken Sie auf die rechte vertikale Linie des kürzeren Gebäudeflügels.

■ Klicken Sie auf die Rasterlinie 6.

88 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


20 Klicken Sie auf Ändern.

Bemaßen der Rasterlinien

21 Aktivieren Sie auf der Registerkarte Beschriftung unter Bemaßung die Option Ausgerichtet.
22 Klicken Sie nacheinander auf die Rasterlinien 1 bis 6 und dann oberhalb der Rasterlinien, um
die Maßkette einzufügen.

23 Klicken Sie auf das EQ-Symbol an der Maßkette, um gleiche Abstände für die Rasterlinien zwischen
den mit Bemaßungen versehenen Punkten festzulegen.

Erstellen von Projektrasterlinien | 89


24 Klicken Sie auf Ändern.
25 Legen Sie auf dieselbe Weise gleiche Abstände für die Rasterlinien 6 bis 10 fest.

26 Klicken Sie auf Ändern.


27 Wählen Sie die linke Maßkette aus, und drücken Sie die Entf-Taste.

ANMERKUNG Mithilfe von Bemaßungen können Sie Abhängigkeiten festlegen. Wird eine Bemaßung
zuerst zum Definieren einer Abhängigkeit (in diesem Beispiel der gleichmäßigen Abstände) verwendet
und dann gelöscht, können Sie wählen, ob die Abhängigkeit der Elemente erhalten bleiben oder
aufgehoben werden soll.

28 Klicken Sie in der Warnmeldung auf Abhängigkeit(en) löschen.


29 Löschen Sie auf dieselbe Weise die Maßkette rechts, und entfernen Sie die Abhängigkeit der
Rasterlinien.

90 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


Platzieren und Bemaßen horizontaler Rasterlinien

30 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Bezug auf Raster.
31 Klicken Sie auf den Endpunkt in der rechten oberen Ecke des kürzeren Gebäudeflügels.

32 Zeichnen Sie links eine horizontale Rasterlinie, klicken Sie außerhalb des Gebäudes, und drücken
Sie die Esc-Taste.

Erstellen von Projektrasterlinien | 91


33 Passen Sie den herausragenden Teil des Rasters an wie benötigt.
34 Verwenden Sie alphabetische Rasterbeschriftungen für die horizontalen Rasterlinien:
■ Klicken Sie auf die Rasterbeschriftung 11.

■ Gebe Sie A ein.

■ Drücken Sie die Eingabetaste.

35 Verteilen Sie neun weitere horizontale Rasterlinien über das Gebäude.


Diese Rasterlinien werden automatisch alphabetisch beschriftet. Rasterlinie C sollte an der
unteren Wand des kürzeren, Rasterlinie H an der oberen Wand des längeren Gebäudeflügels
ausgerichtet sein.

36 Legen Sie mithilfe von Bemaßungen und der EQ-Funktion die Abstände der Rasterlinien wie
folgt fest:
■ Legen Sie für die Rasterlinien A-C gleiche Abstände im kürzeren Gebäudeflügel fest.

■ Legen Sie für die Rasterlinien C-H gleiche Abstände im mittleren Teil des Gebäudes fest.

92 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


■ Legen Sie für die Rasterlinien H-J gleiche Abstände im längeren Gebäudeflügel fest.

37 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Anpassen von Rasterlinien


In dieser Übung passen Sie die Rasterlinien an, um die Darstellung des Projekts übersichtlicher zu gestalten.
Sie ändern Endpunkte und fügen Lücken in den Rasterlinien ein, wo dies die Ansicht vereinfacht.

Anpassen von Rasterlinien | 93


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CPD_03_Adjust_Grids_m.rvt.

Anpassen der Länge der Rasterlinien


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Wählen Sie im Zeichenbereich Rasterlinie 7 aus.
3 Klicken Sie auf das obere Schlosssymbol, um die Abhängigkeit aufzuheben.
4 Passen Sie den Endpunkt der Rasterlinie an, indem Sie ihn nach unten an eine Stelle in der Nähe
der Kante des längeren Gebäudeflügels ziehen.

5 Passen Sie auf dieselbe Weise die Rasterlinien 8-10 an, sodass sie dieselbe Länge haben.
Die Rasterlinien werden am Endpunkt der Rasterlinie 7 gefangen, um die Ausrichtung zu
erleichtern. Bevor Sie den Endpunkt anpassen, müssen Sie durch Klicken auf das Schlosssymbol
die Abhängigkeit aufheben. (Die genaue Position ist nicht von Bedeutung.)

6 Passen Sie auf dieselbe Weise die horizontalen Rasterlinien D-G so an, dass sie näher an der
Kante des mittleren Gebäudeteils zu liegen kommen.
■ Wählen Sie die Rasterlinie aus.

■ Klicken Sie auf das Schlosssymbol, um die Abhängigkeit aufzuheben.

94 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


■ Ziehen Sie den Modellendpunkt nach links.

Anzeigen von Beschriftungen für Rasterlinien

7 Zeigen Sie Rasterbeschriftungen für die Rasterlinien 1-6 an, sodass das Raster auf beiden Seiten
des Gebäudes beschriftet wird.
■ Wählen Sie die Rasterlinie 2 aus, und klicken Sie in das Kästchen oberhalb der Rasterlinie.

■ Zeigen Sie auf dieselbe Weise die Beschriftungen für die Rasterlinien 3-6 an.

Ändern des Rastertyps

8 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, und wählen Sie die Rasterlinien 4-6 aus.
9 Wählen Sie auf der Registerkarte Raster ändern in der Gruppe Element in der Dropdown-Liste
der Typenwahl 6.5 mm Bubble Gap.
Sie wählen einen Rastertyp, bei dem die Rasterlinien durch Lücken unterbrochen werden können.

Anpassen von Rasterlinien | 95


10 Wählen Sie Rasterlinie 6 aus, und passen Sie die Lücke an:
■ Passen Sie mithilfe des Steuerelements den oberen Endpunkt der Lücke in der Rasterlinie so
an, dass diese bis knapp unter den kürzeren Gebäudeflügel reicht, wie hier gezeigt. (Die
genaue Position ist nicht von Bedeutung.)

■ Passen Sie den unteren Endpunkt der Lücke in der Rasterlinie so an, dass diese bis über den
längeren Gebäudeflügel reicht, wie hier gezeigt.

■ Drücken Sie die Esc-Taste.

96 | Kapitel 6 Erstellen von Projektbezügen


11 Passen Sie auf dieselbe Weise die oberen und unteren Endpunkte der Lücken in den Rasterlinien
4 und 5 an.

12 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Anpassen von Rasterlinien | 97


98
Verwendung von
Körpermodellen 7
In dieser Einheit werden die folgenden Themen behandelt:

■ Erstellen von Körpermodellobjekten mithilfe von Körpermodellwerkzeugen


■ Erstellen von Körpergeschossen auf Gebäudeebenen
■ Erstellen von Bauteillisten für Geschossflächen
■ Erstellen von Geschossdecken und Wänden sowie eines Dachs aus den Flächen des Körpermodells mithilfe des
Gebäudemodellierers
■ Erstellen einer perspektivischen Ansicht

Werkzeuge für Körpermodelle


In dieser Übung erstellen Sie ein Körpermodell für das Hauptgebäude. Dazu verwenden Sie die Sohle aus der
vorherigen Übung.

99
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_UM_01_Massing_Tools_m.rvt.

Erstellen eines Körpers für das Hauptgebäude


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.
2 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Modellgrafikstil, und wählen Sie Verdeckte
Linie.
3 Vergrößern Sie die Sohle.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
Projektkörper.
5 Klicken Sie im Dialogfeld Körpermodell - Aktivierten Körper anzeigen auf Schließen.
6 Geben Sie im Dialogfeld Name Main Building ein, und klicken Sie auf OK.
Der Körper, den Sie für das Hauptgebäude erstellen, ist eine einfache Extrusion der Form, die
bereits durch das Sohlenobjekt vorgegeben ist.

7 Klicken Sie auf der Registerkarte Projektkörper modellieren in der Gruppe Zeichnen auf Linie.

100 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


8 Klicken Sie unter Zeichnen auf (Linien auswählen).
Die Begrenzung kann schnell mithilfe der Option Linien auswählen erstellt werden.

9 Klicken Sie in der Gruppe Platzierung auf Arbeitsebene.


10 Setzen Sie den Mauszeiger auf den Umriss der Sohle, und drücken Sie die Tabulatortaste, bis in
der Statusleiste Wandkette angezeigt wird.

11 Klicken Sie auf den Umriss, um ihn auszuwählen.

12 Klicken Sie unter Auswahl auf Ändern.


Für den Teil des Gebäudes, der sich im Hof befindet (den Pavillon), wird ein anderes Körpermodell
verwendet. Sie entfernen diesen Teil der Begrenzung und schließen diese mithilfe des Werkzeugs
Stutzen/dehnen zu einer Schleife.

13 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, wählen Sie die drei Linien für den Pavillon und die Linie links
davon aus, und drücken Sie die Entf-Taste.

ANMERKUNG Zum Auswählen eines einzelnen Liniensegments statt einer Linienkette drücken Sie
die Tabulatortaste, um das Element hervorzuheben, und klicken Sie dann darauf.

Werkzeuge für Körpermodelle | 101


14 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Stutzen.
15 Wählen Sie die Begrenzungslinie für das Hauptgebäude links neben dem Pavillon aus.

16 Wählen Sie die Linie rechts neben dem Pavillon aus.

Die Begrenzung ist jetzt eine geschlossene Schleife.

102 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


17 Klicken Sie auf Ändern.
18 Wählen Sie die Begrenzung aus, die Sie gerade erstellt haben.
19 Klicken Sie auf der Registerkarte Linien ändern in der Gruppe Form auf die Dropdown-Liste
Form erstellen, und wählen Sie Volumenkörper.

20 Klicken Sie im Zeichenbereich auf den Bemaßungswert für die Höhe, geben Sie 13000 mm ein,
und drücken Sie die Eingabetaste.

21 Klicken Sie auf der Registerkarte Projektkörper modellieren in der Gruppe Projekt-Editor auf
Körper fertig stellen.

Werkzeuge für Körpermodelle | 103


22 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Befehl Modellgrafikstil ➤ Schattierung
mit Kanten.

23 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Körperstudienanalyse


In dieser Übung fügen Sie dem Körperobjekt anhand der Ebenen aus einer vorherigen Übung Geschossflächen
hinzu. Anschließend erstellen Sie eine Bauteilliste für Geschossflächen zur anfänglichen Analyse der
Gebäudeform. Nachdem Sie der Analyse einen Körper für den Pavillon hinzugefügt haben, wird die Liste
der Geschossflächen automatisch aktualisiert.

104 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


Geschossflächen, nach Gebäudeebenen definiert

Geschossfläche für Körper mit


Bruttobodenfläche

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_UM_02_Massing_Study_m.rvt.

Zuweisen von Geschossdecken zum Körper


1 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
Körper anzeigen.
2 Wählen Sie im Zeichenbereich den Körper aus.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Körper ändern in der Gruppe Körpermodell auf Körpergeschosse.

Erstellen einer Körperstudienanalyse | 105


4 Wählen Sie die folgenden Ebenen im Dialogfeld Körpergeschosse aus.
■ 01 - Entry Level

■ 02 - Floor

■ 03 - Floor

Die Ebenen im Projekt erscheinen als gültige Bezüge, mit deren Hilfe Geschossebenen im
Körperobjekt eingerichtet werden können.

5 Klicken Sie auf OK.


6 Drücken Sie die Esc-Taste.

Erstellen einer Bauteilliste für Körpergeschossflächen

Die erstellte Bauteilliste summiert die Geschossfläche jeder Ebene und gibt die Fläche für das ganze Gebäude
an.
7 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste Bauteillisten auf
Bauteillisten/Mengen.
8 Wählen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste unter Kategorie den Eintrag Körpergeschoss, und
klicken Sie auf OK.
9 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften unter Verfügbare Felder die Option
Körperfamilie, und klicken Sie auf Hinzufügen.
10 Fügen Sie nach demselben Verfahren die folgenden Felder hinzu:
■ Ebene

■ Geschossfläche

11 Klicken Sie auf OK.


12 Verbreitern Sie die Spalten, um die gesamte Bauteilliste für Körpergeschosse anzuzeigen.

106 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


Ändern der Eigenschaften der Bauteilliste

13 Klicken Sie im Projektbrowser unter Bauteillisten/Mengen mit der rechten Maustaste auf die
Körpergeschoss-Liste, und wählen Sie Eigenschaften.
14 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften in der Zeile Formatierung auf Bearbeiten.
15 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf der Registerkarte Formatierung unter
Felder den Eintrag Geschossfläche, und wählen Sie unter Feldformatierung die Option
Gesamtwerte berechnen.
16 Wählen Sie auf der Registerkarte Sortierung/Gruppierung den Eintrag Gesamt und in der
Dropdown-Liste den Eintrag Nur Gesamtwerte.
17 Klicken Sie zweimal auf OK.

Fügen Sie einen Körper für den Pavillon hinzu.

18 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.


19 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
Projektkörper.
Sie fügen im Hof des Gebäudes einen Pavillon hinzu. Der Pavillon ist niedriger als die anderen
Teile des Gebäudes und hat nur ein Geschoss auf Ebene 1.

20 Geben Sie im Dialogfeld Name Pavilion ein, und klicken Sie auf OK.
21 Vergrößern Sie den Umriss des Pavillons.
22 Klicken Sie auf der Registerkarte Projektkörper modellieren in der Gruppe Zeichnen auf Linie.

23 Klicken Sie unter Zeichnen auf (Linien auswählen).


24 Klicken Sie in der Gruppe Platzierung auf Arbeitsebene.
25 Positionieren Sie den Mauszeiger über der Kante des Pavillons, drücken Sie die Tabulatortaste,
bis die Kante markiert ist, und klicken dann auf diese, um sie auszuwählen.

ANMERKUNG Wenn sich die Kante des Pavillons schwer auswählen lässt, verwenden Sie den
ViewCube, um die Ausrichtung wie gezeigt zu ändern.

26 Wählen Sie nach demselben Verfahren die übrigen 3 Kanten der Sohle aus:
Sie können nur die lange Kante des Körpers für das Hauptgebäude als Rückseite für den Pavillon
auswählen. Stutzen Sie im nächsten Schritt diese lange Kante.

27 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Stutzen.

Erstellen einer Körperstudienanalyse | 107


28 Stutzen Sie die lange Linie an der Rückseite so, dass sie den Umriss des Pavillons vervollständigt.
29 Klicken Sie unter Auswahl auf Ändern.
30 Wählen Sie die Pavillonbegrenzung aus.

31 Klicken Sie auf der Registerkarte Projektkörper modellieren in der Gruppe Form auf die
Dropdown-Liste Form erstellen, und wählen Sie Form.
32 Klicken Sie auf den Bemaßungslängenwert für die Höhe (der niedrigere Bemaßungswert), geben
Sie 6600 mm ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
33 Klicken Sie auf der Registerkarte Projektkörper modellieren in der Gruppe Projekt-Editor auf
Körper fertig stellen.

Hinzufügen einer Geschossfläche zum Pavillonkörper

34 Wählen Sie den Pavillonkörper aus.


35 Klicken Sie auf der Registerkarte Körper ändern in der Gruppe Körpermodell auf Körpergeschosse.

36 Wählen Sie im Dialogfeld Körpergeschosse die Ebene 01 - Entry Level aus, und klicken Sie auf
OK.

108 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


37 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Bauteillisten/Mengen auf Körpergeschoss-Liste.
Die Geschossflächenliste wird automatisch aktualisiert und umfasst jetzt auch den Pavillon.

38 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer


In dieser Übung erstellen Sie aus dem in den vorherigen Übungen erstellten Körpermodell des Gebäudes
dessen äußere Hülle. Sie passen die Größe des Körpermodells an und erstellen die Wände passend zu den
Änderungen am Körpermodell neu.
Nachdem die Hülle komplett ist, erstellen Sie eine Kameraansicht für eine 3D-Perspektive des Hofs für das
Gebäude.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_UM_03_Building_Maker_m.rvt.

Erstellen von Geschossen durch Auswählen von Flächen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
Körper anzeigen.
3 Vergrößern Sie die Gebäudefläche.

Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer | 109


4 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
die Dropdown-Liste Über Fläche modellieren, und wählen Sie Geschossdecke.
Sie müssen den Befehl Geschossdecke über Fläche verwenden, bevor Sie Wände hinzufügen.
Wenn Sie die Wände zuerst hinzufügen, wird es schwierig, die Bodenkanten im Körper
auszuwählen.

5 Wählen Sie das 2. Geschoß im Hauptgebäude aus.

ANMERKUNG Sie beginnen mit dem 2. Geschoß, weil zuvor ein Sohlenobjekt auf dem Grund platziert
wurde. Diese Sohle fungiert als Boden for die Eingangsebene.

6 Klicken Sie auf der Registerkarte Geschossdecke über Fläche platzieren in der Gruppe
Mehrfachauswahl auf Geschossdecke erstellen.
7 Erstellen Sie auf dieselbe Weise eine Geschossdecke für die dritte Ebene.

110 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


8 Klicken Sie auf Ändern.
Erstellen von Wänden durch Auswählen von Flächen

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
die Dropdown-Liste Über Fläche modellieren, und wählen Sie Wand.
10 Wählen Sie in der Optionsleiste für Basislinie die Option Nichttragende Schicht: Innenfläche.
Legen Sie die Innenfläche der Wände als Basislinie fest.

11 Wählen Sie die Außenflächen des Gebäudes. Wählen Sie nicht die Flächen des Pavillons oder
die dem Hof zugewandten Flächen des Hauptgebäudes.

12 Nachdem Sie die äußeren Wände eingefügt haben, drehen Sie das Modell mithilfe des ViewCube
nach rechts hinten, sodass die Wände des Hofs und des Pavillons eingefügt werden können.
Für diese Wände wird eine Fassadenfamilie verwendet.

Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer | 111


13 Klicken Sie unter Wand platzieren auf Element, und wählen Sie in der Dropdown-Liste der
Typenwahl Fassade.
14 Wählen Sie die dem Hof zugewandten Flächen des Hauptgebäudes und die Flächen des Pavillons
aus.
15 Klicken Sie auf Ändern.

Anpassen der Höhe des Körperobjekts

16 Wählen Sie den Körper für das Hauptgebäude aus, und ziehen Sie die Höhe des Körpers mithilfe
der Steuerelemente nach oben. (Die genaue Höhe ist ohne Bedeutung.)
Durch Anpassen der Höhe können Sie das Körperobjekt leichter an der richtigen Ebene in einer
Ansicht ausrichten.

112 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


17 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Ansichten (Gebäudeansichten) auf Süd.

18 Vergrößern Sie das Gebäude.


19 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern unter Bearbeiten auf Ausrichten.
In der Ansicht richten Sie die Oberkante des Körpers mithilfe des Werkzeugs Ausrichten an der
Ebene der Brüstung am Gebäude aus.

20 Wählen Sie die Ebene Parapet aus.

21 Wählen Sie die Oberkante des Körpers Hauptgebäude aus.

Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer | 113


22 Drücken Sie die Esc-Taste, um den Befehl Ausrichten zu beenden.
23 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.
In einer 3D-Ansicht ist zu erkennen, dass die Wände nicht mehr an dem Körpermodell
ausgerichtet sind, mit dessen Hilfe sie erstellt wurden. Mithilfe des Werkzeugs Neugestaltung
können Sie die Wände bei Änderungen am Körpermodell neu erstellen.

24 Setzen Sie den Mauszeiger auf eine Basiswand, und drücken Sie die Tabulatortaste, bis in der
Statusleiste Wandkette oder Linienkette angezeigt wird.
25 Klicken Sie, um die Wände auszuwählen.
Um die Bearbeitung zu beschleunigen, können Sie die gesamte Auswahl im selben Vorgang neu
gestalten.

26 Klicken Sie auf der Registerkarte Wände ändern in der Gruppe Über Fläche modellieren auf
Aktualisieren auf Fläche.

114 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


27 Aktualisieren Sie auf dieselbe Weise die Fassaden entlang des Hofs.

ANMERKUNG Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, und klicken Sie auf die einzelnen Fassaden, um sie
der Auswahl hinzuzufügen. Dadurch können Sie alle Wände zusammen anpassen.

28 Klicken Sie auf Ändern.


Hinzufügen eines Dachs

29 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper in
der Dropdown-Liste Über Fläche modellieren auf Dach.
Fügen Sie dem Gebäude ein Dach hinzu, um die äußere Hülle des Gebäudes abzuschließen.

30 Wählen Sie die obere Fläche des Hauptgebäudes aus.


31 Klicken Sie auf der Registerkarte Dach über Fläche platzieren in der Gruppe Mehrfachauswahl
auf Dach erstellen.
32 Klicken Sie auf Ändern.

33 Wählen Sie das Dach aus, und klicken Sie auf der Registerkarte Strukturrahmen ändern in der
Gruppe Element auf die Dropdown-Liste Elementeigenschaften, und wählen Sie
Exemplareigenschaften.
Passen Sie die Eigenschaften des Dachs so an, dass es um die der Höhe der Brüstung entsprechende
Entfernung von der Fläche des Körpers entfernt ist.

34 Geben Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften für Ebenenversatz -1000 mm ein, und klicken
Sie auf OK.
35 Drücken Sie die Esc-Taste.

Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer | 115


Erstellen einer perspektivischen Ansicht

36 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.

37 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste 3D auf Kamera.
■ Klicken Sie außerhalb des Gebäudes in die rechte obere Ecke, um eine Augenposition für die
Kamera festzulegen.

■ Klicken Sie unterhalb der linken unteren Ecke, um das Ansichtsziel festzulegen.

38 Passen Sie mithilfe der Steuerelemente der Zuschneidegrenze die Ansicht wie benötigt an.

ANMERKUNG Sie können dazu auch die SteeringWheels-Werkzeuge in der perspektivischen Ansicht
verwenden.

116 | Kapitel 7 Verwendung von Körpermodellen


39 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Befehl Modellgrafikstil ➤ Schattierung
mit Kanten.
40 Klicken Sie auf der Registerkarte Körpermodell & Grundstück in der Gruppe Entwurfskörper auf
Körper anzeigen, um das Körpermodell auszublenden.

Umbenennen der Ansicht

41 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf 3D-Ansicht 1, und wählen Sie
Umbenennen.
42 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen Building Courtyard ein, und klicken Sie auf OK.
43 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Verwenden der Werkzeuge im Gebäudemodellierer | 117


118
Hinzufügen einfacher
Gebäudeelemente 8
In dieser Übungslektion fügen Sie dem Modell einfache Gebäudeelemente hinzu. Folgende Themen werden behandelt:

■ Platzieren von Tragwerksstützen unter Verwendung des Rasters für das Layout
■ Bearbeiten der Form der Geschossdecke mithilfe der Zeichenwerkzeuge für einen Balkon im zweiten Stock
■ Bearbeiten der Form und des Aufbaus der Dachplatte für die Entwässerung des Dachs
■ Erstellen eines Flügeldachs über dem Pavillon unter Verwendung der Wände als Grundfläche
■ Hinzufügen eines Layouts für die Innenwände zur Eingangsebene und Ändern der Außenwände zur Erstellung eines
Eingangs
■ Platzieren von Fenstern und Türen im Layout der Eingangsebene
■ Hinzufügen von Decken zum Layout mithilfe zweier Verfahren: durch automatisches Ermitteln der Raumbegrenzungen
und durch Zeichnen einer Begrenzung

119
Hinzufügen von Stützen
In dieser Übung platzieren Sie Tragwerksstützen im Modell. Beim Platzieren der Stützen verwenden Sie die
in vorherigen Übungen eingefügten Rasterlinien als Layoutwerkzeug. Sie bearbeiten die Stützen wie für den
Entwurf benötigt und fügen sie auf mehreren Ebenen des Gebäudemodells ein.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_01_Add_Columns_m.rvt.

Laden einer Stützenfamilie


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.

2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen in der Dropdown-Liste Stütze auf
Tragwerksstütze.
Für diesen Entwurf wird eine runde Betonstütze benötigt.

120 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


3 Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksstützen in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl. Die benötigte runde Stütze steht im Projekt nicht zur Verfügung.
Laden Sie die Stützenfamilie aus einer externen Bibliothek.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksstütze platzieren in der Gruppe Detail auf Familie
laden.
5 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_Concrete-Round-Column.rfa.
Hinzufügen von Stützen

6 Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksstütze platzieren in der Gruppe Mehrere auf Auf
Rastern.
Auf diese Weise können Sie alle Rasterschnittpunkte, an denen Stützen platziert werden können,
schnell auswählen.

7 Ziehen Sie von links unten nach rechts oben ein Auswahlrechteck um den gesamten Grundriss.
Alle Modellelemente mit Ausnahme der Rasterlinien werden aus dem Auswahlsatz ausgefiltert.

8 Klicken Sie im Bereich Mehrfachauswahl auf Auswahl fertig stellen.


Die Stützen werden an den Schnittpunkten aller ausgewählten Rasterlinien eingefügt.

Hinzufügen von Stützen | 121


9 Klicken Sie auf Ändern.
Die Stützen an den Rasterpositionen C4-C6 und H4-H10 befinden sich außerhalb der Fassade,
die die Hülle des Gebäudes im Hof bildet. Sie müssen diese Stützen daher aus dem Projekt
löschen.

10 Ziehen Sie einen Auswahlrahmen um die Stützen an den Rasterpositionen C4-C6, und drücken
Sie die Entf-Taste.

11 Löschen Sie auf dieselbe Weise die Stützen an den Rasterpositionen H4-H10.
Ändern der Höhe von Stützen

12 Wählen Sie mithilfe eines Auswahlrahmens den gesamten Grundriss aus.


13 Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl im Bereich Filter auf Filter.
Sie filtern den Auswahlsatz so, dass er nur die Stützen enthält.

14 Gehen Sie im Dialogfeld Filter wie folgt vor:


■ Klicken Sie auf Keine markieren.

■ Wählen Sie unter Kategorie den Eintrag Tragwerksstützen.

■ Klicken Sie auf OK.

15 Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Exemplareigenschaften.
Sie bearbeiten die Eigenschaften und legen einen Versatz zum oberen Ende der Stützen fest, um
Platz für die Stärke der darüber liegenden Geschossdecke zu lassen.

16 Geben Sie im Dialogfeld Elementeigenschaften für Oberer Versatz-150 mm ein, und klicken Sie
auf OK.

122 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Einfügen von Stützen auf oberen Ebenen

17 Behalten Sie die Auswahl der Stützen bei, und klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl
in der Gruppe Zwischenablage auf Kopieren.
18 Wählen Sie unter Zwischenablage in der Dropdown-Liste Aus Zwischenablage einfügen in den
Eintrag Ebenen auswählen.
19 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, und wählen Sie im Dialogfeld Ebenen auswählen die Ebenen
02 - Floor und 03 - Floor.
20 Klicken Sie auf OK.
21 Öffnen Sie die Ansicht {3D}.
In der 3D-Ansicht werden die auf allen drei Ebenen hinzugefügten Stützen angezeigt.

Löschen überzähliger Stützen im Pavillon

22 Richten Sie die Ansicht mithilfe des ViewCube am Pavillon aus.

23 Vergrößern Sie die Stützen im Pavillon.


Die Wände des Pavillons erstrecken sich zwar über zwei Ebenen, der Pavillon verfügt jedoch nur
über eine Geschossebene. Sie können die Stützen auf der zweiten und dritten Ebene daher
löschen.

24 Wählen Sie die Stützen auf der zweiten und dritten Ebene des Pavillons aus (2 Stützen auf jeder
Ebene).

Hinzufügen von Stützen | 123


25 Drücken Sie die Entf-Taste.

26 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Bearbeiten von Geschossdecken


In dieser Übung bearbeiten Sie die Geschossdecke für die zweite Ebene. Im Entwurf ist ein Balkon im zweiten
Geschoss des Hauptgebäudes mit Blick auf den Pavillon vorgesehen. Sie haben das Geschossobjekt in den
Übungen zum Körpermodell erstellt. Die Form des Körpermodells bestimmt die Form des Elements. Sie
bearbeiten die bestehende Geschossdecke und passen ihre Form an wie benötigt.

124 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_02_Edit_Floor_m.rvt.

Bearbeiten der Geschossdecke


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 02 - Floor.
2 Setzen Sie den Mauszeiger auf die Kante der Geschossdecke, drücken Sie mehrmals die
Tabulatortaste, bis in der Statusleiste angezeigt wird, dass das Geschossdeckenobjekt hervorgehoben
ist, und klicken Sie, um es auszuwählen.
3 Klicken Sie auf der Registerkarte Geschossdecke ändern unter Bearbeiten auf Begrenzung
bearbeiten.
Sie bearbeiten die Form, die die Begrenzung der Geschossdecke bildet.

Bearbeiten von Geschossdecken | 125


Zeichnen von Linien für die neue Geschossdeckenform

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Geschossdecken ändern > Begrenzung bearbeiten in der Gruppe
Zeichnen auf Begrenzungslinie.

5 Klicken Sie unter Zeichnen auf (Linie).


6 Aktivieren Sie in der Optionsleiste die Option Kette.
7 Klicken Sie auf den Schnittpunkt der Rasterposition F.1 und der rechten vertikalen
Geschossdeckenlinie.

8 Ziehen Sie den Mauszeiger 1200 mm nach rechts, und klicken Sie.

9 Klicken Sie unter Zeichnen auf (Bogen durch 3 Punkte).


10 Ziehen Sie den Mauszeiger nach unten zum Schnittpunkt mit Rasterlinie G, und klicken Sie,
um den Endpunkt des Bogens festzulegen.

11 Klicken Sie, um den dritten Punkt des Bogens festzulegen, wie hier gezeigt. (Den Radius passen
Sie in einem der folgenden Schritte an.)

126 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


12 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung bearbeiten unter Zeichnen auf (Linie).
13 Ziehen Sie den Mauszeiger nach links, und klicken Sie auf den Schnittpunkt der Rasterlinie G
und der bestehenden Geschossdeckenlinie.

14 Klicken Sie auf Ändern.


15 Wählen Sie die gekrümmte Skizzenlinie für den Balkon aus, klicken Sie auf die Bemaßung, geben
Sie 3500 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

16 Drücken Sie die Esc-Taste.


Nachdem die Form vollständig ist, bearbeiten Sie die bestehenden Linien, um eine geschlossene
Schleife für die Skizze zu erhalten. Die Formen von Begrenzungen müssen geschlossene Schleifen
sein, damit Objekte aus den Begrenzungen erstellt werden können.

Bearbeiten von Geschossdecken | 127


Erstellen einer Begrenzung in Form einer geschlossenen Schleife

17 Klicken Sie auf der Registerkarte Geschossdecken ändern > Begrenzung bearbeiten in der Gruppe
Bearbeiten auf Teilen.
18 Klicken Sie wie hier gezeigt innerhalb der Form des Balkons auf eine Stellen nahe dem Mittelpunkt
der vertikalen Geschossdecke.

19 Klicken Sie auf der Registerkarte Geschossdecken ändern > Begrenzung bearbeiten in der Gruppe
Bearbeiten auf Stutzen.
20 Stutzen Sie wie hier gezeigt die Linien so, dass die Skizze die neue Geschossdeckenform für den
Balkon einbezieht und eine geschlossene Schleife bildet:

21 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung bearbeiten in der Gruppe Geschossdecke auf
Geschossdecke fertig stellen.
Die neue Form wird für die Geschossdecke im Entwurf übernommen.

22 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.


23 Richten Sie die Ansicht mithilfe des ViewCube am Pavillon aus. Der neue Balkon wird angezeigt.

128 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


24 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Bearbeiten eines flachen Dachs


In dieser Übung neigen Sie die Dachplatte des Gebäudes, damit das Dach entwässert werden kann. Für diese
Übung bearbeiten Sie lediglich einen Teil des Dachs.

Sie ändern die Konstruktion der Platte so, dass sie der tatsächlichen Dachkonstruktion genauer entspricht.
Die Neigung wird dabei mithilfe der Dämmschicht für das Dach erzielt.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_03_Edit_Roof_m.rvt.

Bearbeiten eines flachen Dachs | 129


Zeichnen der Linien für den Grat
1 Öffnen Sie die 3D-Ansicht, und wählen Sie die Dachplatte aus.

2 Klicken Sie unter Dächer ändern in der Gruppe Formbearbeitung auf Trennungslinie hinzufügen.
In dieser Übung arbeiten Sie an einem bestimmten Bereich der Platte. Sie fügen der Platte Grate
für verschiedene Bedingungen hinzu.

3 Zeichnen Sie wie hier gezeigt eine Gratlinie, um den kürzeren Flügel des Gebäudes abzutrennen.
Außer den Gratlinien können Sie der Plattenoberfläche auch Punkte hinzufügen. Anschließend
können Sie mithilfe der beiden Gratlinien und der Punkte die Form der Dachplatte bearbeiten.

Platzieren von Punkten

4 Klicken Sie unter Formbearbeitung auf Punkt hinzufügen.

130 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


5 Klicken Sie auf die Mitte des Dachabschnitts über dem kürzeren Gebäudeflügel, um dort einen
Punkt einzufügen, der die Position des Dachabflusses markiert. Für diese Übung ist keine präzise
Positionierung erforderlich.

Ändern der Höhe der Dachkante

6 Klicken Sie unter Formbearbeitung auf Teilelemente ändern.


Sie können jetzt die Form der Platte bearbeiten, indem Sie die Höhe der Kanten, Grate und
Punkte ändern. In diesem Fall heben Sie Kanten um den Abflusspunkt über die ursprüngliche
Dachposition an.

7 Setzen Sie den Mauszeiger über den kürzeren Flügel der Dachkante, drücken Sie die Tabulatortaste,
bis in der Statusleiste Wand- oder Linienkette angezeigt wird, und klicken Sie, um die Kette der
Dachkanten auszuwählen.

8 Geben Sie in der Optionsleiste 150 mm ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
9 Klicken Sie in den Zeichenbereich, und drücken Sie die Esc-Taste.
Die Dachplatte wird jetzt mit Kanten für die zum Abfluss führenden geneigten Flächen dargestellt.
Auf dieselbe Weise können Sie auch den Rest des Dachs so bearbeiten, dass es entwässert werden
kann.

Bearbeiten eines flachen Dachs | 131


Erstellen eines Schnitts

10 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Roof.


11 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf Schnitt.
Sie erstellen einen Schnitt durch das Gebäude, der nahe dem tiefsten Punkt des geneigten
Dachabschnitts verläuft.

12 Zeichnen Sie einen vertikalen Schnitt zwischen den Rasterlinien 4 und 5 durch den kürzeren
Flügel des Gebäudes. (Die genaue Position ist nicht von Bedeutung.)

13 Drücken Sie die Esc-Taste.


14 Doppelklicken Sie auf den Schnittanfang, um den Schnitt zu öffnen.

132 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


In der Schnittansicht ist zu erkennen, dass die Platte gebogen ist. Im Entwurf ist jedoch eine
Platte mit flacher Unterseite vorgesehen. Die Neigung soll mithilfe einer sich verjüngenden
Dämmschicht erreicht werden. Sie passen die Konstruktion der Platte an diesen Entwurf an.

Ändern der Plattenkonstruktion

15 Wählen Sie das Dach aus.

16 Wählen Sie unter Element in der Typenwahl Warm Roof - Concrete aus.
Der benötigte Dachtyp wird nicht in der Typenwahl angezeigt. Der Dachtyp ist eine Systemfamilie
und kann daher nicht in das Projekt geladen werden. Sie müssen ihn erstellen oder aus einem
anderen Projekt übertragen. Um den Dachtyp zu erstellen, wählen Sie eine Dachfamilie, die
dem benötigten Typ möglichst ähnlich ist, duplizieren sie und passen ihre Eigenschaften an.

ANMERKUNG Zum Übertragen von Systemfamilien (z. B. Dachtypen) aus einem bestehenden Projekt
finden Sie weitere Informationen im Kapitel zum Übertragen von Projektstandards in der Hilfe zu
Revit Architecture.

17 Wählen Sie im Bereich Element in der Dropdown-Liste Elementeigenschaften den Eintrag


Typeneigenschaften.
18 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.
19 Geben Sie im Feld Name Concrete Deck - Tapered Insulation ein, und klicken Sie auf OK.
20 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Konstruktion auf Bearbeiten.
21 Ändern Sie die Eigenschaften für die Stärke und das Material:
■ Wählen Sie im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten Schicht 3 Dämmung/Luftschicht [3], Material
Roofing - Asphalt, und klicken Sie auf Löschen.

Bearbeiten eines flachen Dachs | 133


■ Löschen Sie auf dieselbe Weise die Schichten Sperrschicht und Träger [2].

■ Klicken Sie im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten in der Zeile für Schicht 1 Nichttragende
Schicht 1 [4] in das Feld Material und dann auf .

■ Wählen Sie im Dialogfeld Materialien den Eintrag Roofing - EPDM Membrane, und klicken
Sie auf OK.

■ Geben Sie als Stärke für die nichttragende Schicht 2 mm ein.

■ Geben Sie als Stärke für die tragende Schicht 190 mm ein.

■ Wählen Sie im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten für Schicht 2 (Dämmung/Luftschicht) den


Wert Variabel.
Diese Option ermöglicht es, eine Neigung für die Isolierschicht und alle Schichten darüber
zu verwenden, während die übrigen Schichten des Dachs horizontal bleiben.

■ Klicken Sie zweimal auf OK.

Ändern des Detaillierungsgrads für die Ansicht

22 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Detaillierungsgrad ➤ Fein.


23 Vergrößern Sie die Darstellung, um die Neigung der Dämmschicht deutlicher sichtbar zu machen.

24 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen eines geneigten Dachs


In dieser Übung fügen Sie dem Pavillon des Gebäudes ein Flügeldach hinzu. Dazu verwenden Sie das Werkzeug
Dach über Grundfläche und definieren die Form der Flügel, indem Sie negative Werte für die Neigungen
festlegen.

ANMERKUNG Um ein Flügeldach zu erstellen, kehren Sie den Giebel des Dachs um, sodass es in der Mitte
abgesenkt wird. Diese Form erinnert an die Flügel eines Schmetterlings.

134 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_04_Sloped_Roof_m.rvt.

Erstellen eines Dachs über Grundfläche


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 03 - Floor.
Indem Sie die Ebene 03 - Floor als Ansicht für die Erstellung des Dachs wählen, weisen Sie dieses
Level 3 zu. Sie wählen diese Ebene, weil sie der tatsächlich für das Dach des Pavillons
vorgesehenen Position am nächsten liegt.

2 Vergrößern Sie den Bereich um den Pavillon.

3 Wählen Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen in der Dropdown-Liste Dach den Eintrag
Dach über Grundfläche.
4 Geben Sie in der Optionsleiste für Dachüberstand 600 mm ein, und vergewissern Sie sich, dass
Bestimmt Neigung aktiviert ist.

5 Vergewissern Sie sich, dass unter Zeichnen (Wände auswählen) gewählt ist.
Wenn die Option Wände auswählen aktiviert ist, können Sie die vorhandenen Wände als
Führung für die Geometrie des Dachs verwenden.

6 Klicken Sie auf die horizontalen Wände des Pavillons oben und unten, sodass der Versatz an
der Außenseite zu liegen kommt.

Erstellen eines geneigten Dachs | 135


7 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste das Kontrollkästchen Bestimmt Neigung, und geben Sie
für Dachüberstand 300 mm ein.
Sie ändern den Wert des Dachüberstands für die Kante am Ende des Giebels.

8 Klicken Sie auf die rechte vertikale Wand des Pavillons, sodass der Dachüberstand sich auf der
rechten Seite befindet.

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Grundfläche für Dach erstellen in der Gruppe Zeichnen auf
(Linie).
Verwenden Sie die Option Linie für die letzte Kante, um die Schleife zu schließen. Die Wand
an dieser Stelle wird nicht mehr benötigt. Wenn Sie die Option Linien anstelle von Wände
auswählen verwenden, müssen keine Linien gestutzt werden, um die Schleife zu schließen.

10 Klicken Sie auf den linken Endpunkt der oberen Linie, ziehen Sie den Mauszeiger nach unten,
und klicken Sie auf den linken Endpunkt der unteren Linie, um die Skizze zu schließen.

11 Klicken Sie auf Ändern.

136 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Ändern der Dachneigung

12 Wählen Sie zuerst die obere horizontale Kantenlinie und dann die Bemaßung der Neigung aus,
geben Sie -20 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Für die Kanten wird ein negativer Neigungswert definiert, um die Form der Flügel zu erstellen.

13 Ändern Sie auf dieselbe Weise die Neigung für die untere Begrenzung.
14 Klicken Sie auf Dach über Grundfläche erstellen ➤ Dach ➤ Dach fertig stellen.
15 Klicken Sie im nächsten Dialogfeld auf Nein.
Sie verbinden die Wände zu diesem Zeitpunkt nicht mit dem Dach, da die lange Wand des
Hauptgebäudes im Auswahlsatz enthalten ist. Es ist derzeit nicht möglich, Wände einzeln aus
einer Auswahl zu entfernen. Sie verbinden die Wände des Pavillons in weiteren Schritten manuell
mit dem Dach.

Öffnen einer 3D-Ansicht

16 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste
3D-Ansicht, wählen Sie Standard-3D, und vergrößern Sie das Flügeldach.

Verbinden der Wände mit dem Dach

17 Wählen Sie die drei Fassaden des Pavillons aus.

Erstellen eines geneigten Dachs | 137


18 Klicken Sie auf der Registerkarte Wände ändern in der Gruppe Wand ändern auf Fixieren.
19 Klicken Sie auf das Dach.
20 Drücken Sie die Esc-Taste.

21 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Wänden


In dieser Übung fügen Sie einem Flügel auf der Eingangsebene Innenwände hinzu. Die Prinzipien, nach
denen Sie das Layout für diesen Teil des Gebäudes erstellen, können für den gesamten Entwurf des
Gebäudeinneren verwendet werden. (In dieser Übung arbeiten Sie nur mit einem bestimmten Teil des
Gebäudes.)

138 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_05_Add_Walls_m.rvt.

Layout der Wände des Gangs


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
Hier legen Sie die Positionen der Wände für die wichtigsten Gänge im Gebäude fest. Zum Einfügen
der Hauptgangwand folgen Sie den Außenwänden und legen einen Versatz von diesen fest.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Wand platzieren in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl, und wählen Sie Interior - 138 mm Partition (1-hr).
Die genaue Konstruktion der Wand wurde noch nicht festgelegt. Die generische Wand ist der
endgültigen Konstruktion jedoch ähnlich. Nachdem die Entscheidung für eine Wandkonstruktion
gefallen ist, können Sie den Wandtyp durch einen passenderen ersetzen.

4 Wählen Sie in der Optionsleiste für Basislinie die Option Nichttragende Schicht: Äußere
Oberfläche.
5 Geben Sie auf der Optionsleiste als Versatz 8350 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Der Wert für den Versatz wird von der Außenwand bis zur Position des neuen Gangs gemessen.

6 Beginnen Sie in der rechten oberen Ecke der Außenwand, und klicken Sie auf die Fangpunkte
an den Endpunkten.
Sie verwenden die Fangfunktion für die Endpunkte der Außenwände, um die Wand des Gangs
vorzugeben. Verwenden Sie die Werkzeug zum Vergrößern und Schwenken, um die jeweils
benötigten Endpunkte hervorzuheben.

Hinzufügen von Wänden | 139


7 Klicken Sie entgegen dem Uhrzeigersinn nacheinander auf die folgenden Endpunkte in der
Außenwand:

ANMERKUNG Achten Sie darauf, bei der Auswahl der Punkte entgegen dem Uhrzeigersinn
vorzugehen: Der erste Wert ist positiv, und der Gang soll innerhalb des Gebäudes erstellt werden.

■ Linke obere Ecke

■ Linke untere Ecke

■ Rechte untere Ecke

8 Klicken Sie auf Ändern.

Layout der Innenwände

9 Vergrößern Sie den kürzeren Flügel des Gebäudes, um Wände für das innere Layout einfügen
zu können.

140 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


10 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
11 Gehen Sie in der Optionsleiste wie folgt vor:
■ Wählen Sie für Basislinie die Option Wandachse.

■ Deaktivieren Sie Kette.


Wenn beim Zeichnen die Option Kette aktiviert ist, sind die gezeichneten Liniensegmente
miteinander verbunden (bilden eine Kette), d. h., der Endpunkt der jeweils vorherigen Linie
ist zugleich der Anfangpunkt der folgenden. In diesem Fall deaktivieren Sie diese Option, da
einzelne Wände gezeichnet werden müssen.

■ Überprüfen Sie den Wert des Versatzes: 0.0.

12 Erstellen Sie vier vertikale Wände von der Außenwand bis zum Gang, wie hier gezeigt:
Die genaue Positionierung ist nicht von Bedeutung, da Sie die Position der Wände in den
nächsten Schritten anpassen.

■ Rechts neben Rasterlinie 3

■ Links neben Rasterlinie 4

■ Links neben Rasterlinie 5

■ Links neben Rasterlinie 6

13 Klicken Sie auf Ändern.


14 Wählen Sie die erste vertikale Wand auf der linken Seite aus.
15 Klicken Sie auf das Steuerelement der Maßhilfslinie für die temporäre Bemaßung, und ziehen
Sie es nach links, um sie an der Rasterlinie 3 auszurichten.

Hinzufügen von Wänden | 141


16 Klicken Sie auf die linke temporäre Bemaßung, geben Sie 1575 ein, und drücken Sie die
Eingabetaste.

17 Passen Sie auf dieselbe Weise von links nach rechts die Positionen der übrigen drei Wände
(Wände 2-4) an. Wählen Sie die Wände einzeln aus, und ändern Sie die temporären Bemaßungen
links. Legen Sie die Bemaßungswerte wie in der folgenden Tabelle angegeben fest:
Wand (von links nach rechts) Bemaßung

2 3960

3 6020

4 6020

142 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


18 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
wählen Sie Wand, und platzieren Sie weitere Wände. (Die genaue Position ist nicht von
Bedeutung.)

Hinzufügen von Wänden für einen Eingang

19 Lassen Sie die Registerkarte Wand platzieren aktiviert, und wählen Sie in der Typenwahl Generic
- 200 mm.
20 Wählen Sie in der Optionsleiste für Basislinie die Option Nichttragende Schicht: Innenfläche.
Als Basislinie für die Wand verwenden Sie die innere Fläche, da dies die sinnvollste Positionierung
der Wand im Verhältnis zu den anderen Wänden darstellt.

21 Wählen Sie für Höhe den Wert 02 - Floor.


Legen Sie die Höhe so fest, dass die Wand bis zum zweiten Geschoss reicht.

22 Zeichnen Sie eine horizontale Wand von der linken oberen Ecke des Gangs zur linken
Außenwand, um einen größeren Raum zu erstellen.
Sie müssen die Darstellung möglicherweise vergrößern, damit Sie den Endpunkt für die
Innenfläche der Wand auswählen können.

Hinzufügen von Wänden | 143


23 Klicken Sie auf Ändern.
24 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
25 Wählen Sie in der Optionsleiste für Basislinie Nichttragende Schicht: Außen, und geben Sie für
Versatz 610 mm ein.
Für das Layout verwenden Sie eine bestehende Rasterlinie und legen einen Versatz für die
Positionierung fest.

26 Zeichnen Sie entlang der Rasterlinie E eine horizontale Wand vom Gang zur linken Außenwand,
sodass die Wand unterhalb der Rasterlinie liegt.

27 Klicken Sie auf Ändern.


Hinzufügen einer Wandöffnung

28 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern unter Geometrie bearbeiten in der Dropdown-Liste
Öffnungen auf Wandöffnung.
Sie fügen den Vorgaben des Entwurfs entsprechend eine bis zur zweiten Ebene reichende
Wandöffnung in die Außenwand zwischen den Rasterlinien B und E ein.

144 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


29 Klicken Sie auf die linke Außenwand.
30 Klicken Sie auf die untere Kante der horizontalen Wand bei Rasterlinie B und dann auf die obere
Kante der Wand bei Rasterlinie E.

ANMERKUNG Verwenden Sie das Werkzeug Ausrichten im Bereich Bearbeiten, um die Kanten der
Öffnung an den benachbarten Wänden auszurichten.

31 Klicken Sie auf Ändern.


32 Wählen Sie die Öffnung aus, und wählen Sie in der Gruppe Element in der Dropdown-Liste
Elementeigenschaften die Option Exemplareigenschaften.

ANMERKUNG Die Öffnung ist zwar nicht sichtbar; wenn Sie jedoch den Mauszeiger in ihrer Nähe
platzieren, wird sie hervorgehoben und kann ausgewählt werden.

33 Legen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften Optionen fest:


■ Wählen Sie für Obere Abhängigkeit den Eintrag Bis Ebene: 02 - Floor.

■ Geben Sie für Oberer Versatz 0 ein.

■ Überprüfen Sie den Wert für Nicht verknüpfte Höhe: 3800 mm.

■ Klicken Sie auf OK.

Hinzufügen von Wänden | 145


Hinzufügen einer Fassade

34 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.
35 Wählen Sie unter Element in der TypenwahlFassade.
Sie fügen eine Fassade für die Wand des Verbindungsgangs hinzu. Dabei nehmen Sie die
bestehende Wand des Gangs und die Option Versatz für das Layout zu Hilfe.

36 Geben Sie in der Optionsleiste 2500 mm für Versatz ein .


37 Klicken Sie auf den unteren Endpunkt der Öffnung im Gang.

ANMERKUNG Sie müssen von unten nach oben zeichnen, da für den Versatz ein positiver Wert
angegeben wurde. Vergrößern Sie bei Bedarf die Darstellung, um den Endpunkt auszuwählen.

38 Klicken Sie auf den oberen Endpunkt der Öffnung, um die Wand links neben dem Gang
einzufügen.

39 Klicken Sie auf Ändern.

146 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


40 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Platzieren von Fenstern und Türen


In dieser Übung fügen Sie dem Layout aus den vorherigen Schritten Fenster und Türen hinzu. Sie laden eine
Türfamilie in das Projekt und fügen Exemplare aus dieser Familie in das Projekt ein.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_06_Doors_Windows_m.rvt.

Hinzufügen von Fenstern


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen auf Fenster.
3 Wählen Sie unter Element in der Typenwahl 0915 x 1220 mm.
4 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste Bei Platzierung beschriften.
Beschriftungen können beim Platzieren des Objekts automatisch hinzugefügt werden. In dieser
Übung werden die Fenster jedoch ohne Beschriftungen eingefügt.

5 Fügen Sie sechs Fenster in die obere Außenwand des kürzeren Flügels zwischen den Rasterlinien
3 und 5 ein, wie hier gezeigt. (Die genaue Positionierung ist nicht von Bedeutung.)

Platzieren von Fenstern und Türen | 147


ANMERKUNG Beim Platzieren des Fensters kommt seine Außenseite auf der Seite der Wand zu
liegen, die beim Einfügen dem Mauszeiger näher ist.

6 Klicken Sie auf Ändern.


Bemaßen der Fenster und Festlegen von Abhängigkeiten

7 Aktivieren Sie auf der Registerkarte Beschriftung unter Bemaßung die Option Ausgerichtet.
Sie verwenden das Bemaßungswerkzeug, um die Fenster in gleichen Abständen einzufügen.

8 Klicken Sie für die Fenster im Raum links auf die linke Wand, dann auf die Mittelpunkte der
beiden Fenster und schließlich auf die rechte Wand. Klicken Sie ein weiteres Mal, um die
Bemaßung einzufügen.

9 Klicken Sie auf EQ, damit alle Bemaßungen denselben Wert annehmen.
Das EQ-Symbol stellt ein EQ-Abhängigkeitselement dar, das auf die Referenzen für diese
Bemaßung angewendet wurde. Während diese Abhängigkeit aktiv ist, bleiben die Abstände
zwischen den Referenzen (in diesem Fall Wänden und Fenstern) gleich. Wenn Sie z. B. eins der
Fenster auswählen und verschieben, werden alle Fenster entsprechend verschoben.

148 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


10 Bemaßen Sie auf dieselbe Weise die vier Fenster im Raum rechts, und legen Sie gleiche Abstände
für sie fest.

11 Klicken Sie auf Ändern.


12 Wählen Sie die Maßketten aus, und drücken Sie die Entf-Taste.
13 Klicken Sie in der daraufhin angezeigten Warnmeldung auf OK, damit die Abhängigkeiten für
die Fensterpositionen erhalten bleiben.
Es ist möglich, eine Maßkette zu löschen, die Abhängigkeiten jedoch beizubehalten. Wenn Sie
im Warndialogfeld Abhängigkeit(en) löschen wählen, verbleiben die Fenster an ihren aktuellen
Positionen, die Abhängigkeit für gleiche Abstände wird jedoch aufgehoben.

Hinzufügen von Türen

14 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen auf Tür.
15 Wählen Sie unter Element in der Typenwahl unter M_Single-Flush den Eintrag 0915 x 2134
mm.
16 Fügen Sie wie hier gezeigt neun Türen ein.

ANMERKUNG Die Öffnungsrichtung der Tür ist davon abhängig, welcher Seite der Wand der
Mauszeiger beim Platzieren näher ist. Sie können die Position der Türangel auch umkehren, indem
Sie beim Einfügen die Leertaste drücken.

Platzieren von Fenstern und Türen | 149


Falls die Tür falsch platziert wurde, können Sie sowohl ihre Öffnungsrichtung als auch die
Position der Türangel mithilfe der Steuerelemente zum Spiegeln korrigieren. Diese Steuerelemente
werden angezeigt, wenn Sie die Tür auswählen.

17 Klicken Sie auf Ändern.


Laden einer Türfamilie

18 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen auf Tür.
19 Klicken Sie auf der Registerkarte Tür platzieren im Bereich Modell auf Familie laden.
Sie laden eine neue, nicht im Projekt enthaltene Türfamilie. Danach können Sie eine vorhandene
Tür anpassen, um den neuen Türfamilienstil anzuwenden.

20 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_Double-Flush.rfa.
21 Klicken Sie auf Ändern.
Ändern einer vorhandenen Tür

22 Wählen Sie die zweite Tür von links aus, die sich in den Gang öffnet.

23 Wählen Sie unter Element in der Typenwahl unter M_Double-Flush den Eintrag 1830 x 2134
mm.
Sie ändern die ausgewählte Tür und verwenden die Doppeltürfamilie.

24 Schließen Sie die daraufhin angezeigte Warnmeldung.


Sie können diese Warnung ignorieren, da Sie die Position der Tür im nächsten Schritt ohnehin
korrigieren.

25 Wählen Sie die linke obere Bemaßung aus, geben Sie 1220 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

150 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


26 Drücken Sie die Esc-Taste.

27 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Decken


In dieser Übung fügen Sie Decken hinzu. Sie arbeiten erneut auf der Eingangsebene des kurzen Gebäudeflügels.
Decken können mithilfe der automatischen Erkennung von Begrenzungen oder durch Zeichnen der
Begrenzung erstellt werden. In dieser Übung verwenden Sie beide Verfahren.
Decken werden auf ähnliche Weise erstellt und bearbeitet wie der Dachtyp in einer der vorhergegangenen
Übungen.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_BBE_07_Add_Ceilings_m.rvt.

Einfügen einer Decke durch Auswählen von Begrenzungen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Deckenpläne auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen auf Decke.

Hinzufügen von Decken | 151


3 Klicken Sie auf der Registerkarte Decke platzieren in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl, und wählen Sie 600 x 600 mm Grid.

ANMERKUNG Es gibt zwei Typen von Decken: Basisdecken und Deckensysteme. Da Basisdecken
keine Tiefe haben, können Sie nur für Muster verwendet werden. In Schnittansichten werden sie als
einfache Linien dargestellt. Die Konstruktion von Deckensystemen besteht wie bei Geschossdecken,
Dächern und Wänden aus Schichten.

4 Klicken Sie, um Deckenobjekte in die vier Räume des kürzeren Gebäudeflügels einzufügen, wie
hier gezeigt.
Beim Platzieren von Decken wird die Begrenzung automatisch erkannt und hervorgehoben,
Rasterlinien werden in der Fläche zentriert.

5 Wählen Sie in der Typenwahl Plain.


6 Klicken Sie in die beiden Räume links von Rasterlinie 4, um wie hier gezeigt weitere Decken
einzufügen.

Für diesen Deckentyp ist kein Rastermuster vorhanden.

152 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Erstellen einer Decke durch Zeichnen einer Begrenzung

7 Wählen Sie in der Typenwahl 600 x 600 mm Grid.


Sie erstellen eine Decke im großen Raum in der linken oberen Ecke.

8 Klicken Sie auf der Registerkarte Decke platzieren in der Gruppe Decke auf Decke skizzieren.
Für Teile der Begrenzung werden bestehende Wände als Layoutwerkzeug verwendet. Sie
verwenden die Option Linien auswählen und definieren einen Versatz für die Linie.

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Decke erstellen in der Gruppe Zeichnen auf
(Linien auswählen).
10 Geben Sie in der Optionsleiste 915 mm für Versatz ein .
11 Klicken Sie auf die obere horizontale Wand, sodass die Begrenzungslinie innerhalb des Raums
zu liegen kommt.

12 Wählen Sie auf dieselbe Weise die rechte vertikale und untere horizontale Wand aus.

13 Klicken Sie in der Gruppe Bearbeiten auf Stutzen, und bereinigen Sie mithilfe des Werkzeugs
Stutzen die zu langen Kanten.

Hinzufügen von Decken | 153


14 Klicken Sie unter Zeichnen auf Begrenzungslinie, und klicken Sie auf (Bogen durch 3 Punkte).
Sie schließen die Begrenzung auf der linken Seite mit einem Bogensegment.

15 Wählen Sie die drei für das Bogensegment erforderlichen Punkte:


■ Legen Sie den ersten Punkt des Bogens fest, indem Sie auf der oberen Kantenlinie auf eine
Stelle in der Nähe des Mittelpunkts zwischen den Rasterlinien 1 und 1.1 klicken. (Die genaue
Position ist nicht von Bedeutung.)

■ Ziehen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie auf die untere Linie der Decke, um
den zweiten Punkt dort zu platzieren.

■ Klicken Sie, um den dritten Punkt (den mittleren Punkt) festzulegen und damit den Bogen
links zu definieren. (Der an dieser Stelle gezeichnete Radius ist nicht von Bedeutung. Die
Skizze springt automatisch zu dem Punkt, für den sich ein Bogen mit 180 Grad ergibt.

16 Bereinigen Sie die Begrenzung mithilfe des Werkzeugs Stutzen, und schließen Sie die Schleife.

17 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Decke erstellen in der Gruppe Decke auf Decke
fertig stellen.

154 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


18 Drücken Sie die Esc-Taste.
Bearbeiten der Rasterlinien für die Decke

19 Wählen Sie eine vertikale Rasterlinie in der großen Decke aus.


20 Klicken Sie auf der Registerkarte Decken ändern in der Gruppe Ändern auf Drehen.
Die Rasterlinien von Decken können mithilfe der Werkzeuge Verschieben und Drehen bearbeitet
werden. Die Änderungen, die Sie an einer Linie vorgenommen haben, werden für das gesamte
Deckenraster übernommen. In diesem Fall drehen Sie das Raster.

21 Klicken Sie vertikal oberhalb der Decke.

22 Klicken Sie links, um den Winkel für die Drehung festzulegen. (Der genaue Winkel ist nicht von
Bedeutung.)

23 Drücken Sie die Esc-Taste.

Hinzufügen von Decken | 155


24 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

156 | Kapitel 8 Hinzufügen einfacher Gebäudeelemente


Exportieren eines Revit
Architecture-Gebäudemodells
nach Green Building Studio
9
Mithilfe des Web-basierten Energieanalysedienstes von Autodesk® Green Building Studio® können Sie ermitteln, wie
alternative Entwurfsschemata den Energieverbrauch beeinflussen und so die ökonomische und ökologische Bilanz eines
Projekts bereits in einem frühen Entwurfsstadium verbessern.
In dieser Einheit lernen Sie, wie Sie ein Gebäudemodell in Revit Architecture so vorbereiten, dass das bestmögliche Ergebnis
erzielt wird, wenn Sie das Modell zum Zweck der Analyse in Green Building Studio in eine gbXML-Datei exportieren.
Folgende Themen werden behandelt:

■ Festlegen der Einstellungen zum Bereitstellen der erforderlichen Informationen über das Gebäudemodell zum Export
in eine gbXML-Datei
■ Ändern der Gebäudemodell-Geometrie zum Erstellen eines exakten Berechnungsmodells
■ Durchführen einer Sichtprüfung des Berechnungsmodells auf mögliche Probleme vor dem Export nach gbXML

Einfaches Gebäudemodell für den Export nach gbXML

157
Anzeigen der Berechnungsflächen vor dem Exportieren

Empfohlene Verfahren zum Erstellen des Modells.


■ Halten Sie das Revit Architecture-Modell so einfach wie möglich. Mit einem einfachen Modell können Sie Formen,
Bruttomengen für Verglasung, die Ausrichtung und die Schattierung vergleichen. Das Testen vieler alternativer Entwürfe
zu einem frühen Zeitpunkt kann wichtige Entscheidungshilfen liefern. Green Building Studio benötigt nur Oberflächen,
Öffnungen, und Räume, um das Gebäude zu simulieren.
■ Modellieren Sie nur größere Bereiche und kombinieren Sie kleinere, die wichtige Programmerfordernisse des Projekts
darstellen, wie beispielsweise Bürofläche und Versorgungskerne. Fügen Sie nicht sämtliche inneren Unterteilungen
hinzu, die zum endgültigen Gebäude gehören.
■ Modellieren Sie neben Wänden und Fenstern auch die Geschossdecken, Decken und Dächer. Diese Elemente sind
wesentlich für die Energieanalyse des gesamten Gebäudes.
■ Modellieren Sie mögliche Fenster und Oberlichter. Glasflächen haben den größten Anteil am Energieverbrauch.
■ Verbinden Sie alle Wände, Dächer, Platten und Decken. Vergewissern Sie sich, dass die Wände miteinander und mit
den entsprechenden Decken, Geschossdecken und Dächern verbunden sind. Lassen Sie keine Lücken im Gebäudemodell,
denn dadurch können den Oberflächen im Berechnungsmodell falsche Eigenschaften zugeordnet werden.

ANMERKUNG Für diese Einheit stehen nur metrische Übungsdateien zur Verfügung. Die in dieser Einheit vorgestellten
Verfahren und Konzepte sind unabhängig von Projekteinheiten oder speziellen Gebäudeinhalten.

Festlegen der Einstellungen für den Export nach gbXML


In dieser Übung ändern Sie die Projekteinstellungen zum Vorbereiten des Gebäudemodells für den Export
in eine gbXML-Datei. Geben Sie die folgenden Informationen an:

■ Der Projektstandort liefert Wetter- und Klimadaten.

■ Informationen zu Gebäudetyp und Grundplatte, um Daten zum Energieverbrauch bereitzustellen.

■ Berechnungen des Raumvolumens, um Daten zum Erstellen des Berechnungsmodells bereitzustellen.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

158 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_GBS_01_Setup_m.rvt.

Geben Sie den Speicherort für das Projekt an.


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.

2 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projektposition auf Position.
Zuerst legen Sie den Speicherort des Revit Architecture-Projekts fest. Diese Informationen werden
in der gbXML-Datei gespeichert und helfen dem Analysepaket beim Ermitteln von Wetter- und
Klimadaten für das exportierte Modell.

3 Wählen Sie auf der Registerkarte Ort im Dialogfeld Ort und Positionen verwalten
■ unter Stadt den Eintrag Manchester, NH.
Bei der Eingabe des Namens mit der Tastatur hilft Ihnen die Funktion zum automatischen
Vervollständigen, schnell einen Ort aus der Liste auszuwählen. Falls in der Liste kein Ort in
Projektnähe vorhanden ist, können Sie die geografische Länge und Breite des Projekts angeben.

■ Lassen Sie die Uhr automatisch auf Sommerzeit umstellen.

■ Klicken Sie auf OK.

Angeben der Energiedaten für das Gebäude.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf
Projektinformationen.
Anzeigen weiterer Energiedaten für das Projekt. Diese Informationen bestimmen die Standards
für den Energieverbrauch des Gebäudes im gbXML-Modell sowie weitere Einstellungen, die beim
Erstellen des gbXML-Berechnungsmodells verwendet werden.

5 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Energieanalyse in der Zeile Energiedaten


auf Bearbeiten.
6 Gehen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften wie folgt vor:
■ Wählen Sie unter Gebäudetyp Schule oder Universität.

Festlegen der Einstellungen für den Export nach gbXML | 159


Geben Sie den Gebäudetyp an, um Muster zur Gebäudeverwendung und typische
Betriebseinstellungen zu bestimmen. Die Auswahl der Gebäudetypen ist in Revit Architecture
festgelegt und kann nicht bearbeitet werden. Wählen Sie den Typ aus, der dem vorliegenden
Gebäudetyp am nächsten kommt. In der Berechnungsanwendung können Sie die
Standardwerte so ändern, dass sie dem speziellen Gebäude besser entsprechen.

■ Geben Sie für Postleitzahl 03104 ein.


Die Postleitzahl enthält für die gbXML-Datei Informationen zu den typischen
Wetterverhältnisse am Standort des Gebäudes. Auch diese Werte können in der
Berechnungssoftware geändert werden, falls die Standardwerte nicht benötigt werden.

■ Wählen Sie für Grundplatte die Ebene 01 - Entry Level aus.


Die gbXML-Datei berechnet unterirdische Flächen und Bedingungen auf Bodenniveau auf
der Grundlage der Grundplatten-Spezifikation.

7 Klicken Sie zweimal auf OK.


Aktivieren der Raumvolumina-Berechnungen

8 Wählen Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Raum & Fläche in der Dropdown-Liste
Raum & Fläche den Eintrag Flächen- und Volumenberechnungen.
Die Raumvolumina müssen berechnet werden, damit die gbXML-Datei ein Berechnungsmodell
aus der Revit Architecture-Geometrie erstellen kann.

9 Im Dialogfeld Flächen- und Volumenberechnungen


■ wählen Sie unter Volumenberechnungen die Option Flächen und Volumina.
Wenn diese Option beim Arbeiten mit dem Revit Architecture-Modell aktiviert ist, kann die
Leistung beeinträchtigt werden. Wählen Sie die Flächen und Volumina für den Export aus,
und deaktivieren Sie die Option wieder, wenn keine Informationen zum Raumvolumen mehr
benötigt werden.

■ Optional können Sie unter Raumflächenberechnung die Option An Wandmitte auswählen


Diese Einstellung ermöglicht eine bessere Visualisierung der Raumvolumina in Grundriss-
und Schnittansichten. Wenn die Volumenberechnung mit einem anderen Bezugspunkt
erfolgen soll, ist dieser Schritt nicht von Bedeutung. Das Berechnungsmodell wird unabhängig
von dieser Einstellung mit der Option An Wandmitte berechnet. Dies dient nur zu
Visualisierungszwecken.

■ Klicken Sie auf OK.

10 Schließen Sie das Dialogfeld mit der Warnung.


Da beim Entwurf der Räume die Volumina nicht in Betracht gezogen wurden, können Fehler
auftreten. In einer weiteren Übung werden Sie diese Einstellungen korrigieren, da diese beim
Exportieren zu Fehlern in der gbXML-Datei führen

11 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Ändern der Geometrie


In dieser Übung andern Sie die Geometrie des Revit Architecture-Gebäudemodells, um für den Export nach
gbXML ein gutes Berechnungsmodell bereitzustellen.
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_GBS_02_Geometry_m.rvt.

160 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
Festlegen der Raumhöhe
1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
Sie müssen die Räume im Modell so einrichten, dass diese einander nicht überschneiden, sondern
angrenzende Flächen für das Berechnungsmodell ergeben. Wählen Sie alle Objekte auf der ersten
Ebene, und filtern Sie die Auswahl so, dass nur Räume enthalten sind.

2 Zeichnen Sie ein Auswahlfenster um den Grundriss , um alle Räume auszuwählen.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl im Bereich Filter auf Filter.
4 Klicken Sie im Dialogfeld Filter auf Keine markieren.
5 Wählen Sie unter Kategorie den Eintrag Räume, und klicken Sie auf OK.

Ändern der Geometrie | 161


6 Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Exemplareigenschaften aus.
7 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften in der Zeile Obergrenze die Option 02 - Floor.
Stellen Sie die Eigenschaften der Räume so ein, dass die Höhe von der darüber liegenden Ebene
bestimmt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass die Raumbegrenzung durch die darüber liegende
Geschossdecke definiert wird und die Decke vollständig ins Raumobjekt einbezogen ist. Falls
der Raum nicht bis zur darüber liegenden Geschossdecke reicht, ergeben sich im
Berechnungsmodell Lücken zwischen den Geschossen. Diese Lücken werden im
Berechnungsmodell als Außenflächen interpretiert.
Im Berechnungsmodell wird eine Fläche in Abhängigkeit von den benachbarten Flächen als
Innen- oder Außenfläche eingestuft.
■ Befinden sich Räume zu beiden Seiten der Oberfläche, wird diese als Innenwand betrachtet.

■ Befindet sich nur auf einer Seite der Oberfläche ein Raum, wird sie als Außenwand betrachtet.

■ Befindet sich auf keiner Seite der Oberfläche ein Raum, wird sie als Schattierungsfläche
betrachtet.

8 Geben Sie unter Versatz Oberkante0 ein.


9 Klicken Sie auf OK.
10 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 02 - Floor.
11 Auf dieselbe Weise:
■ Zeichnen Sie ein Auswahlfenster zum Auswählen des Grundrisses.

■ Filtern Sie alles mit Ausnahme von Räumen aus.

162 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
■ Festlegen von Exemplareigenschaften
■ Wählen Sie als Obergrenze 03 - Floor.

■ Geben Sie unter Versatz Oberkante0 ein.

ANMERKUNG Falls Sie die oben angegebenen Eigenschaften bereits beim Erstellen der Räume
festgelegt haben, ist dieser Schritt nicht erforderlich.

12 Öffnen Sie die Ansicht für 03 - Floor.


13 Auf dieselbe Weise:
■ Zeichnen Sie ein Auswahlfenster zum Auswählen des Grundrisses.

■ Filtern Sie alles mit Ausnahme von Räumen.

Ändern der Geometrie | 163


■ Festlegen von Exemplareigenschaften
■ Geben Sie für Obergrenze Roof.

■ Geben Sie unter Versatz Oberkante4000 ein.

Ein Versatz Oberkante, der sich bis über den höchsten Punkt des Dachs erstreckt, wird auf dem
oberen Geschoss benötigt, um das Dach im Berechnungsmodell als Dachfläche einzurichten.
Durch Festlegen des Werts für Versatz Oberkante für die Räume im obersten Geschoss wird deren
Begrenzung über die Dachobjekte hinaus erweitert. Dies ist wichtig für das Einrichten des Dachs
als Dachobjekt im Berechnungsmodell.

Sicherstellen, dass die Räume geschlossen sind

14 Öffnen Sie die Ansicht Section 1.


Es ist empfehlenswert, in mehreren Schnittansichten zu überprüfen, ob Räume einbezogen und
gebunden sind. Möglicherweise ist ein Raum zwar in einem Grundriss eingebunden, jedoch
nicht in einer Schnittansicht.

15 Passen Sie den Zoom so an, dass die Ansicht in das Fenster passt.

16 Klicken Sie im Projektbrowser unter Schnitte (Building Section) mit der rechten Maustaste auf
Section 1, und wählen Sie den Befehl Eigenschaften.

164 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
17 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken
auf Bearbeiten.
18 Erweitern Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken für Schnitt: Section 1 den
Eintrag Räume, und wählen Sie Folgendes:.
■ Farbfüllung

■ Innenfüllung

■ Referenz

Aktivieren Sie Innenfüllung und Referenzmarke, damit Sie den Raum in einer Schnittansicht
daraufhin überprüfen können, ob er umschlossen ist.

19 Klicken Sie zweimal auf OK.


Wie erwartet wurden alle Räume aufgenommen. Bei einigen Räumen ist die Decke auf
raumbegrenzend eingestellt, damit er sich nicht bis zur darüber liegenden Geschossdecke erstreckt.
Beim Exportieren nach gbXML wird der Raum zwischen einer Decke und der darüber liegenden
Geschossdecke als nicht klimatisierter Luftraum betrachtet, falls er weniger als 2 m beträgt. Falls
es Zwischenräume von mehr als 2m gibt oder diese klimatisiert werden sollen, stellen Sie die
Decke als nicht raumbegrenzend ein, oder fügen Sie einen Raum hinzu, der dem Luftraum
entspricht.

TIPP Falls Ihr Modell Decken enthält, sollten Sie alle Deckenobjekte mithilfe eines Filters auswählen
und die Objekte auf nicht raumbegrenzend setzen, um beste Ergebnisse sicherzustellen.

20 Wählen Sie im Zeichenbereich eine der Flächen im oberen Geschoss aus.


Überzeugen Sie sich, dass der obere Versatz jenseits aller Dachobjekte platziert ist. Dadurch wird
sichergestellt, dass das Dach in der gbXML-Datei korrekt erzeugt wird. Im vorliegenden Fall
erstreckt sich die Farbfüllung des Raums bis in die Dachfensterobjekte.

Ändern eines Raums mit doppelter Höhe

21 Öffnen Sie die Ansicht Section 02, und wählen Sie den Raum der Ebene 02 - Floor
In diesem Gebäudebereich gibt es einen Raum mit doppelter Höhe (Pavillon). Dieser Bereich ist
einzigartig, da ein Überstand (Balkon der zweiten Ebene) in ihn hineinragt. Wenn der Raum
auf der ersten Ebene bis über das Dach erweitert wird, würde das hervorstehende Objekt eine
Lücke und damit Außenflächen im Berechnungsmodell erzeugen. Aus diesem Grund muss auf
der zweiten Ebene ein gesonderter Raum definiert werden. Ändern Sie den Raum auf der zweiten
Ebene so, dass das Dach über dem Pavillon als Dach berechnet wird.

Ändern der Geometrie | 165


22 Klicken Sie auf den oberen Ziehpunkt, und ziehen Sie ihn über das Pavillondach (nicht oberhalb
der Dachebene) wie gezeigt.

Durch Ziehen des Punkts wird der Versatz Oberkante des Raums verändert.

23 Öffnen Sie die Grundrissansicht 01 Entry Level.


24 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf 01 - Entry Level, und wählen Sie
Eigenschaften.
25 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken
auf Bearbeiten.
26 Erweitern Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken für Grundriss: 01 - Entry
Level Räume und wählen Sie Folgendes:.
■ Farbfüllung

■ Innenfüllung

■ Referenz

Aktivieren Sie Innenfüllung und Referenzmarke, um sicherzustellen, dass alle Räume


ordnungsgemäß geschlossen sind

166 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
ANMERKUNG In diesem Modell werden Räume auf der Programm-/Nutzungsebene definiert. Diese
Ebene der Raumdefinition im Berechnungsmodell ist geeignet für die Analyse mit Green Building
Studio und erleichtert das Testen von Modifikationen und alternativen Designs in Green Building
Studio.

27 Klicken Sie zweimal auf OK.


Festlegen des Wertes für die Splitterflächentoleranz

28 Vergrößern Sie den mittleren Teil des längeren Gebäudeflügels.

Einigen Bereichen eines Gebäudemodells werden normalerweise keine Raumobjekt zugeordnet,


in diesem Beispiel der Trockenbauwand oder dem Aufzugschacht. Das Berechnungsmodells
bestimmt Außenwände mithilfe angrenzender Räume. Solche kleinen Lücken können dazu
führen, dass das Berechnungsmodell den angrenzenden Räumen Außenwandflächen zuordnet.
Festlegen von Einstellungen in den Energiedaten für das Projekt zur Problemlösung.

29 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf
Projektinformationen.
30 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften in der Zeile Energiedaten auf Bearbeiten.

Ändern der Geometrie | 167


31 Geben Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Splitterflächentoleranz 600 ein.
Das Feld Splitterflächentoleranz bewirkt, dass kleine Bereiche (kleiner als die
Splitterflächentoleranz) beim Erstellen des gbXML-Modells ignoriert werden. Wenn dieser Wert
auf 600 mm erhöht wird, werden auch die Trockenbauwände im Projekt ignoriert.

32 Stellen Sie sicher, dass unter Exportkomplexität die Option Einfach mit Schattierungsflächen
ausgewählt ist.
Wenn diese Option gewählt ist, werden Schattierungswerte in das gbXML-Modell einberechnet.

33 Klicken Sie zweimal auf OK.


Platzieren eines Raums im Aufzugsschacht

Der Wert für die Splitterflächentoleranz erfasst möglicherweise nicht alle kleinen Bereiche im Projekt. In
diesem Fall müssen Sie dem Aufzugsschacht einen Raum hinzufügen, um den Leerraum aus dem
Berechnungsmodell zu entfernen.
34 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Raum & Fläche auf die Dropdown-Liste
Raum, und wählen Sie Room.
35 Aktivieren Sie in der Optionsleiste das Kontrollkästchen Bei Platzierung beschriften, und wählen
sie für Oberkante Dach.
36 Klicken Sie in den Aufzugsschacht, um den Raum zu platzieren.

37 Klicken Sie auf Ändern.


Überprüfen von Schattierungsgeräten im Modell

38 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (3D-Ansicht).


Wenn die Schattierung von Bedeutung für die Energiemodellierung des Gebäudes ist, müssen
die Schattierungselemente mit einer Familie modelliert werden, die raumbegrenzend sein kann.
Normalerweise bedeutet das, dass Schattierungselemente als Geschossdecken, Decken oder
Dächer modelliert werden müssen. Diese Familien werden als Schattierungsflächen betrachtet,
wenn sie ohne angrenzende Flächen platziert werden. Überzeugen Sie sich, dass die
Schattierungselemente im Modell korrekt erstellt werden

39 Wählen Sie im Zeichenbereich eine der horizontalen Ebenen außerhalb des Gebäudes.
In der Statusleiste sehen Sie, dass das Objekt eine Geschossdeckenfamilie ist. Beachten Sie in
der Typenwahl, dass dieses Schattierungselement mit einem Geschossdeckenobjekt modelliert
wurde und als Schattierungselement berechnet wird.

ANMERKUNG Die Auflagerbedingung für diesen Schatten werden nicht modelliert, da ihre Skalierung
und Größe keinen großen Einfluss auf die Analyse haben.

168 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
40 Drücken Sie die Esc-Taste.
Einstellen der Stützen als nicht raumbegrenzend

41 Öffnen Sie die Grundrissansicht von 01 - Entry Level, und vergrößern Sie sie, um die Stützen
anzuzeigen
42 Wählen Sie eine Stütze aus.
Stützenobjekte können raumbegrenzend sein. Wenn beim Erstellen eines Berechnungsmodells
Stützen auf raumbegrenzend eingestellt werden, entstehen viele Lücken im Berechnungsmodell.
Durch diese von den Stützen verursachten Lücken werden fälschlich viele Außenflächen erzeugt.
Diese falschen Außenflächen verursachen Fehler bei der Berechnung und verlängern die
Verarbeitungszeit. Es hat sich deshalb bewährt, alle Stützen im Modell zum Export in eine
gbXML-Datei als nicht raumbegrenzend festzulegen.

43 Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksstützen ändern in der Gruppe Element auf die
Dropdown-Liste Elementeigenschaften, und wählen Sie Exemplareigenschaften.
44 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Abhängigkeiten die Option
Raumbegrenzung, und klicken Sie auf OK.
45 Wählen Sie die Stütze aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Alle Exemplare
auswählen.
46 Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksstützen ändern in der Gruppe Element auf die
Dropdown-Liste Elementeigenschaften, und wählen Sie Exemplareigenschaften.
47 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Abhängigkeiten die Option
Raumbegrenzung, und klicken Sie auf OK.

Ändern der Geometrie | 169


WICHTIG Vergessen Sie nicht, nach Abschluss des Exports nach gbXML die Eigenschaft
Raumbegrenzung für die Stützen wieder zu aktivieren, damit die Flächenberechnung für die Räume
korrekt sind.

Erstellen von Außenplatten

Die Geschossdeckenplatten im Modell werden generisch platziert. Standardmäßig werden Geschossdecken


als Innenobjekte betrachtet. Um optimale Ergebnisse bei der Analyse zu erzielen, sollten Sie bei Bedarf
Geschossdeckenobjekte speziell als Außenobjekte definieren.
48 Öffnen der Ansicht Section 1
49 Wählen Sie das Geschossdeckenobjekt für Entry Level aus. Vergewissern Sie sich in der Statusleiste,
dass Sie die Geschossdecke und nicht die Topografie auswählen.

50 Klicken Sie auf der Registerkarte Geschossdecken ändern in der Gruppe Element auf die
Dropdown-Liste Elementeigenschaften, und wählen Sie Typeneigenschaften.
51 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.
52 Geben Sie im Dialogfeld Name Generic 150 mm - Exterior ein, und klicken Sie auf OK.
53 Wählen Sie im Dialogfeld Typeigenschaften unter Konstruktion als Funktion Außen, und klicken
Sie auf OK.
Das Gebäudemodell wird zum Exportieren nach gbXML oder für den Upload nach Green Building
Studio vorbereitet.

170 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
Exportieren in gbXML

54 Klicken Sie auf ➤ Exportieren ➤ gbXML.


Im Dialogfeld gbXML exportieren können Sie eine Sichtprüfung des Berechnungsmodells auf
mögliche Probleme durchführen, bevor Sie es nach gbXML exportieren.

55 Klicken Sie im Dialogfeld gbXML exportieren auf Details, und wählen Sie Analytical Surfaces.
Auf der Registerkarte Details können Sie die Räume und die Berechnungsflächen prüfen.

Ändern der Geometrie | 171


56 Klicken Sie auf Exportieren.
57 Klicken Sie im Dialogfeld gbXML exportieren auf Speichern.
Die erzeugte gbXML-Datei kann dann in eine Berechnungssoftware wie zum Beispiel Autodesk
Green Building Studio importiert werden.

58 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

172 | Kapitel 9 Exportieren eines Revit Architecture-Gebäudemodells nach Green Building Studio
Hinzufügen einer Treppe
und eines Geländers 10
In dieser Einheit fügen Sie dem Grundlayout des Gebäudes Treppen- und Geländerobjekte hinzu. Sie erstellen die folgenden
Objekte:

■ Gerade Treppe über mehrere Stockwerke


■ U-förmige Treppe über mehrere Stockwerke
■ Familientyp für wandmontierte Geländer. Diesen Typ wenden Sie auf die U-förmige Treppe an.
■ Handlauf für den Balkon über dem Pavillon

Hinzufügen einer geraden Treppe


In dieser Übung fügen Sie dem Projekt eine gerade verlaufende Treppe hinzu. Anschließend bearbeiten Sie
diese durch Hinzufügen einer Treppe zwischen dem zweiten und dritten Geschoss, sodass Sie eine Treppe
über mehrere Geschosse erhalten.

173
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_SR_01_Straight_Stair_m.rvt.

Erstellen der Treppe


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Vergrößern Sie die Öffnung im unteren Bereich der Hauptlobby.
Die gestrichelten Linien markieren die Treppenöffnung in der darüber liegenden Geschossdecke.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erschließung auf Treppen.
4 Klicken Sie auf der Registerkarte Treppenskizze erstellen in der Gruppe Element auf
Treppeneigenschaften.
Sie überprüfen, ob der richtige Familientyp für die Treppe ausgewählt ist, und legen die Breite
der Treppe fest.

5 Legen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften die benötigten Parameter fest:


■ Vergewissern Sie sich, dass unter Typ 150 mm max riser 300 mm tread ausgewählt ist.

■ Geben Sie unter Bemaßungen 1625 mm für die Breite ein.

174 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


■ Klicken Sie auf OK.

6 Vergewissern Sie sich, dass unter Zeichnen Lauf ausgewählt ist.


Wenn Sie diese Option verwenden, werden die Stufen entsprechend den Berechnungsregeln in
den Typeneigenschaften für die Treppe gezeichnet. Da noch nicht bekannt ist, wie lang die
Treppe werden soll, zeichnen Sie sie an einer andere Stelle als in der Öffnung und verschieben
sie dann an die richtige Position.

7 Klicken Sie rechts neben die Öffnung, um den Anfangspunkt der Treppe festzulegen.
Während Sie den Treppenlauf erstellen, wird die Anzahl der erstellten und der verbleibenden
Stufen in einer dynamischen Anzeige angegeben.

8 Ziehen Sie den Mauszeiger nach oben, um 13 Stufen zu zeichnen, und klicken Sie, um den
Endpunkt der Treppe festzulegen.
Sie beenden die Treppe, damit Sie ein Podest erstellen können.

9 Ziehen Sie den Mauszeiger nach oben, bis die zweite Hilfslinie (die horizontale gestrichelte Linie)
angezeigt wird, und klicken Sie, um mit dem zweiten Treppenlauf zu beginnen.
Beim Erstellen von Podesten erleichtern Hilfslinien Ihnen die Platzierung des Treppenlaufs. In
diesem Beispiel erstellen Sie ein Podest, dessen Länge der Breite der Treppe entspricht.

10 Ziehen Sie den Mauszeiger nach oben, bis noch eine Stufe verbleibt, und klicken Sie, um den
zweiten Treppenlauf abzuschließen.
Sie beenden den Treppenlauf an dieser Stelle, damit er mit der Kante der darüber liegenden
Geschossdecke abschließt. In diesem Beispiel wird die Kante der Geschossdecke mitgezählt und
gilt als letzte Stufe.

Hinzufügen einer geraden Treppe | 175


11 Klicken Sie auf Ändern.
12 Ziehen Sie einen Auswahlrahmen um die Treppe.
Sie wählen die Treppe aus und ziehen sie an die richtige Position in der Mitte der
Geschossdeckenöffnung.

13 Klicken Sie auf der Registerkarte Treppenskizze erstellen in der Gruppe Zeichnen auf Lauf.
14 Wählen Sie den Endpunkt oben in der Mitte des zweiten Treppenlaufs aus.

15 Wählen Sie den Mittelpunkt der Oberkante der Öffnung aus, um die Treppe zu verschieben.

176 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


16 Drücken Sie die Esc-Taste.

17 Klicken Sie auf der Registerkarte Treppenskizze erstellen in der Gruppe Treppe auf Treppe fertig
stellen.
18 Schließen Sie die daraufhin angezeigte Warnmeldung. Die Kante der Geschossdecke gilt als letzte
Stufe.
Erstellen einer Schnittansicht

19 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf Schnitt.
20 Klicken Sie für den Anfangspunkt des Schnitts oberhalb der Mitte der Treppe (an ihrem
horizontalen Mittelpunkt) und dann unterhalb davon, um den Endpunkt festzulegen.

Hinzufügen einer geraden Treppe | 177


21 Drücken Sie die Esc-Taste.
22 Doppelklicken Sie auf den Schnittanfang (am oberen Ende der Schnittlinie), um die Schnittansicht
zu öffnen.
Ändern des Treppenobjekts, um die nächste Ebene zu erreichen

23 Wählen Sie die Treppe aus.

24 Klicken Sie auf der Registerkarte Treppe ändern in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Exemplareigenschaften.
25 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Oberste Ebene eines mehrstöckigen
Gebäudes den Eintrag 03 - Floor, und klicken Sie auf OK.
Wenn Sie eine Treppe als mehrstöckig definieren, wird ihre Geometrie so dupliziert, wie es
erforderlich ist, um das angegebene Geschoss zu erreichen.

178 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


26 Drücken Sie die Esc-Taste.

27 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen einer U-förmigen Treppe


In dieser Übung fügen Sie dem Projekt an einer der Treppenhauspositionen eine U-förmige Treppe hinzu.
Sie wandeln diese Treppe in eine Treppe über mehrere Geschosse um und verlängern sie bis zur dritten
Geschossebene.

Hinzufügen einer U-förmigen Treppe | 179


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_SR_02_U_Stair_m.rvt.

Einfügen der Treppe


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Vergrößern Sie den Bereich um das Treppenhaus am rechten Ende des längeren Gebäudeflügels.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erschließung auf Treppen.
4 Klicken Sie auf der Registerkarte Treppenskizze erstellen in der Gruppe Element auf
Treppeneigenschaften.
5 Legen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften die folgenden Werte fest:
■ Wählen Sie für Typ 150 mm max riser 300 mm tread.

■ Wählen Sie für Oberste Ebene eines mehrstöckigen Gebäudes den Eintrag 03 - Floor.
Sie erstellen eine Treppe, die bis zum dritten Stock reicht.

■ Geben Sie unter Bemaßungen 1140 mm für die Breite ein.

■ Klicken Sie auf OK.

180 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


6 Fügen Sie unter Zuhilfenahme der Referenzebenen die Treppe ein:
■ Heben Sie mithilfe der Tabulatortaste den linken oberen Endpunkt der linken Referenzebene
hervor, und klicken Sie darauf, um den ersten Punkt des Treppenlaufs festzulegen.

■ Ziehen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie auf den unteren Endpunkt der linken
Referenzebene.

Der erste Treppenlauf wird eingefügt.

■ Fügen Sie auf dieselbe Weise den zweiten Treppenlauf ein, wobei Sie am unteren Ende der
rechten Referenzebene beginnen.
Das Podest wird automatisch so erstellt, dass eine U-förmige Treppe entsteht.

Am Ende der Treppe bleibt eine Stufe übrig, da die Kante der Geschossdecke zugleich die letzte
Treppenstufe ist.

Hinzufügen einer U-förmigen Treppe | 181


7 Klicken Sie auf der Registerkarte Treppenskizze erstellen in der Gruppe Treppe auf Treppe fertig
stellen.

8 Schließen Sie die daraufhin angezeigte Warnmeldung.


Erstellen einer Schnittansicht

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf Schnitt.
10 Klicken Sie für den Anfangspunkt des Schnitts oberhalb des linken Treppenlaufs (an seinem
horizontalen Mittelpunkt) und dann unterhalb davon, um den Endpunkt festzulegen.

182 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


11 Drücken Sie die Esc-Taste.
12 Doppelklicken Sie auf den Schnittanfang (am oberen Ende der Schnittlinie), um die Schnittansicht
zu öffnen.

13 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Ändern von Geländern


In dieser Übung ändern Sie den Typ der Handläufe für die Treppen im ganzen Projekt. Sie erstellen einen
Familientyp für wandmontierte Geländer und wenden ihn auf die U-förmige Treppe an.

Ändern von Geländern | 183


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_SR_03_Modify_Railing_m.rvt.

Erstellen eines wandmontierten Handlauftyps


1 Öffnen Sie die Schnittansicht für die U-förmige Treppe (Section 2), und wählen Sie ein Geländer
aus.
2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Alle Exemplare auswählen, um alle
Exemplare desselben Typs im gesamten Projekt (nicht nur in der aktuellen Ansicht) auszuwählen.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländer ändern in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl, und wählen Sie 900 mm Pipe.
4 Klicken Sie in den Zeichenbereich, um die Auswahl aufzuheben.

184 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


5 Wählen Sie das Geländer am Podest der Treppe aus.
Sie ändern die Konstruktion dieses Geländers in einen wandmontierten Typ. Außerdem fügen
Sie diesem Typ Verlängerungen des Handlaufs hinzu.

6 Wählen Sie im Bereich Element in der Dropdown-Liste Elementeigenschaften den Eintrag


Typeneigenschaften.
7 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.

ANMERKUNG Durch Duplizieren bestehender Typen eines Objekts können Sie Varianten von
Familientypen erstellen. Indem Sie einen Typ duplizieren, der dem benötigten Typ ähnlich ist, können
Sie Familientypen schneller erstellen.

8 Geben Sie im Dialogfeld Name Handrail - Pipe Wall Mounted ein, und klicken Sie auf OK.
9 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Geländerkonstruktion auf Bearbeiten.
Sie löschen die nicht benötigten Holme aus dem neuen wandmontierten Typ, sodass nur ein
einzelner Handlauf übrig bleibt.

10 Wählen Sie im Dialogfeld Geländerholme bearbeiten Rail 2 aus, und klicken Sie auf Löschen.
11 Löschen Sie auf dieselbe Weise alle Holme außer Rail 1.
12 Klicken Sie zweimal auf OK.

Ändern von Geländern | 185


13 Drücken Sie die Esc-Taste.
Laden von Familien vertikaler Holme

14 Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen in der Gruppe Aus Bibliothek laden auf Familie laden.
Sie ersetzen die vertikalen Holme des Geländertyps durch Wandhalterungen und Verlängerungen
der Handläufe. Dazu laden Sie die entsprechenden Holmfamilien in das Projekt, um sie für den
Geländertyp verwenden zu können.

15 Klicken Sie links im Dialogfeld Familie laden auf das Symbol für die Übungsdateien, und
navigieren Sie zu Metric\Families.
16 Öffnen Sie die folgenden Familien:
■ Handrail - Bracket.rfa

■ Handrail - Round w Extension - End.rfa

■ Handrail - Round w Extension - Start-Offset.rfa

ANMERKUNG Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, wählen Sie alle drei Familien aus, und laden Sie
sie gleichzeitig.

Ersetzen der Holm- und Pfostenfamilien

17 Wählen Sie das Geländer am Podest der Treppe aus.


18 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Dropdown-Liste Elementeigenschaften den Eintrag
Typeneigenschaften.
19 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften in der Zeile Platzierung der Geländerpfosten auf
Bearbeiten.
20 Geben Sie im Dialogfeld Platzierung der Geländerpfosten ändern Typen an:
■ Wählen Sie unter Hauptmuster für Regelmäßiger Geländerpfosten die Geländerholmfamilie
Handrail - Bracket : Handrail - Bracket.
Der für den ganzen Hauptteil des Geländers verwendete vertikale Pfosten wird durch eine
Halterung für den Handlauf ersetzt.

■ Wählen Sie unter Pfosten für den Startpfosten die Geländerholmfamilie Handrail - Round
w Extension - Start-Offset : 1 1/2'' Handrail.

■ Wählen Sie für den Eckpfosten die Geländerholmfamilie Handrail - Bracket - Handrail -
Bracket.

■ Wählen Sie für den Endpfosten die Geländerholmfamilie Handrail - Round w Extension -
End : 1 1/2'' Handrail.

186 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


Die Pfosten am Anfang, am Ende und an den Ecken des Geländers werden durch die Familien
ersetzt, die Sie in den vorhergegangenen Schritten in das Projekt geladen haben.

21 Klicken Sie zweimal auf OK.


Bearbeiten des Geländers

22 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level, und vergrößern Sie
die Treppe im längeren Gebäudeflügel.
Das Geländer an der Wand um das Treppenpodest wird nicht benötigt. Bearbeiten Sie das
Geländer so, dass für jeden Treppenlauf ein einzelner wandmontierter Holm vorhanden ist.

23 Wählen Sie das äußere Geländer aus, und klicken Sie auf der Registerkarte Geländer ändern in
der Gruppe Bearbeiten auf Pfad bearbeiten.

24 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, wählen Sie die Geländersegmente am Podest und am linken
Treppenlauf aus, und drücken Sie die Entf-Taste.
Die Geländer müssen in Form einer einzelnen Linie gezeichnet werden. Es ist also nicht möglich,
sie als getrennte Segmente zu platzieren. Sie erstellen den Geländerholm für den linken
Treppenlauf als separates Geländerobjekt.

25 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländer ändern in der Gruppe Geländer auf Geländer fertig
stellen.
Hinzufügen eines Geländers zur linken Treppe

26 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erschließung auf Geländer.
27 Wählen Sie den oberen und dann den unteren linken Endpunkt der linken Treppe.

ANMERKUNG Achten Sie darauf, beim Auswählen der Endpunkte die Innenkante der Wangen
auszuwählen. Andernfalls wird das Geländer innerhalb der Wand erstellt.

Ändern von Geländern | 187


28 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländerpfad erstellen in der Gruppe Werkzeuge auf die Option
zum Festlegen des Basisbauteils für das Geländer.
Sie müssen das Treppenobjekt als Basisbauteil für das Geländer angeben, damit dieses im richtigen
Winkel an der Wand platziert werden kann.

29 Wählen Sie die Treppe aus.


30 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländerpfad erstellen in der Gruppe Element auf
Geländereigenschaften.
31 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften für Typ Handrail - Pipe Wall Mounted, und
klicken Sie auf OK.
32 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländerpfad erstellen in der Gruppe Element auf Geländer
fertig stellen.
Anzeigen des Geländers

33 Wählen Sie den Schnitt aus.

34 Klicken Sie auf das Steuerelement Schnitt umdrehen.

188 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


35 Drücken Sie die Esc-Taste.
36 Doppelklicken Sie auf den Schnittanfang.

37 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Platzieren von Geländern


In dieser Übung versehen Sie den Balkon auf der dem Pavillon zugewandten Seite mit einem Geländer.
Geländer können unabhängig von Treppen platziert werden.

Platzieren von Geländern | 189


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_SR_04_Place_Railing_m.rvt.

Erstellen einer Treppe


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 02 - Floor, und vergrößern Sie den
Balkon nahe der Mitte des Gebäudes.

2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erschließung auf Geländer.
3 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländerpfad erstellen in der Gruppe Element auf
Geländereigenschaften.
4 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften für Typ Guardrail - Pipe, und klicken Sie auf
OK.

5 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für Unterregion erstellen unter Zeichnen auf
(Linien auswählen).
6 Geben Sie in der Optionsleiste 100 mm für Versatz ein.
Sie verwenden die Kante der Geschossdeckenplatte als Grundlage für die Geometrie der
Geländerskizze.

7 Klicken Sie auf die drei Geschossdeckenkante des Balkons, sodass der Versatz auf der Innenseite
festgelegt wird.

ANMERKUNG Damit Sie die Zeichnung nicht stutzen müssen, achten Sie darauf, die
Geschossdeckenkante für die vertikalen Linien, nicht für die Fassade auszuwählen.

190 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


8 Klicken Sie auf der Registerkarte Geländerpfad erstellen in der Gruppe Element auf Geländer
fertig stellen.
9 Drücken Sie die Esc-Taste.

Erstellen einer 3D-Ansicht

10 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste 3D auf Kamera.
Platzieren Sie eine Kamera, um das in der 3D-Ansicht platzierte Geländer anzuzeigen.

11 Klicken Sie wie hier gezeigt, um die Blickposition festzulegen, und klicken Sie erneut um das
Ansichtsziel zu definieren

Platzieren von Geländern | 191


12 Drücken Sie die Esc-Taste, und zeigen Sie das Geländer in der 3D-Ansicht an.

13 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

192 | Kapitel 10 Hinzufügen einer Treppe und eines Geländers


Hinzufügen weiterer
Designelemente 11
In dieser Einheit fügen Sie dem grundlegenden Layout des Gebäudes Objekte und Designelemente hinzu. Folgende Themen
werden behandelt:

■ Erstellen von Raumtrennungslinien und Einfügen von Räumen


■ Definieren eines Farbschemas nach Flächen und Anwendung auf die Ansicht.
■ Erstellen von Flächenplänen und Definieren einer Bauteilliste zur Analyse der Verwendung in Gebäuden
■ Hinzufügen eines Möbellayouts zum Grundriss und Erstellen einer Bauteilliste für die Bauteile

Farbschema und Farbfüllung in Ansicht

Platzieren von Räumen


In dieser Übung platzieren Sie Räume im Projekt. Sie teilen den Aufenthaltsbereich in drei getrennte Flächen
auf, um dort Platz für drei getrennte Räume zu schaffen.

193
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_ODE_01_Place_Rooms_m.rvt.

Platzieren von Räumen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Wählen Sie auf der Registerkarte Start unter Raum & Fläche in der Dropdown-Liste Raum den
Eintrag Raum.
3 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste Bei Platzierung beschriften.
Es ist möglich, Räume direkt beim Platzieren im Modell mit Beschriftungen zu versehen. In
dieser Übungslektion sollen die Raumbeschriftungen jedoch in einer späteren Übung
hinzukommen.

4 Klicken Sie, um wie hier gezeigt einen Raum in den Vorraum einzufügen.

5 Klicken Sie rechts in den Aufenthaltsbereich.

194 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


Da die Raumbegrenzungen durch Wände definiert werden, wird dieser ganze Bereich erkannt
und als Ganzes als Raum definiert. Im Entwurf ist jedoch vorgesehen, diese Fläche in drei Räume
zu unterteilen. Sie unterteilen die Fläche daher mithilfe von Raumtrennungslinien.

6 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (Rückgängig), um den Raum im


Aufenthaltsbereich zu entfernen.
Hinzufügen von Raumtrennungslinien zum Gang

7 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in die Gruppe Raum & Fläche, und wählen Sie in der
Dropdown-Liste Raum den Eintrag Raumtrennungslinie.
8 Fügen Sie Raumtrennungslinien für die Gänge jedes Flügels hinzu:
■ Klicken Sie auf die innere Ecke des Gangs im kürzeren Flügel, ziehen Sie den Mauszeiger
nach oben, und klicken Sie auf die Wand, wie hier gezeigt.

■ Fügen Sie auf dieselbe Weise eine Trennungslinie für den Gang im längeren Flügel hinzu.

Platzieren von Räumen | 195


Platzieren aller Räume der Eingangsebene

9 Wählen Sie auf der Registerkarte Start unter Raum & Fläche in der Dropdown-Liste Raum den
Eintrag Raum.
10 Deaktivieren Sie in der Optionsleiste Bei Platzierung beschriften.
11 Klicken Sie, um wie hier gezeigt Räume in das Modell einzufügen.

12 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Definieren eines Farbschemas für die Flächen


In dieser Übung definieren Sie ein Farbschema anhand von Größenbereichen für die Flächen. Sie wenden
das Farbschema auf den Grundriss an und fügen der Ansicht anschließend eine Farbfüllungslegende hinzu.

196 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_ODE_02_Color_Scheme_m.rvt.

Definieren eines Farbschemas nach Flächen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse mit der rechten Maustaste auf 01 - Entry Level,
und wählen Sie den Befehl Eigenschaften.
3 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Farbschema auf <kein>.
4 Wählen Sie im Dialogfeld Farbschema bearbeiten unter Schemata den Eintrag Name.
Sie kopieren ein bestehendes Farbschema und bearbeiten die Schemadefinition so, dass der
Parameter Fläche verwendet wird.

5 Klicken Sie auf (Duplizieren).


6 Geben Sie im Dialogfeld Neues Farbschema Area ein, und klicken Sie auf OK.
7 Wählen Sie unter Schemadefinition für Farbe die Option Fläche.
8 Klicken Sie im Informationsdialogfeld auf OK.
9 Wählen Sie rechts neben dem Feld die Option Von Bereich.
Wird ein Farbschema neu erstellt, ist hier zunächst Von Wert vorgegeben. Dadurch wird für
jeden Wert, in diesem Fall für jede Fläche, eine eigene Farbe erstellt. Sie benötigen für dieses
Farbschema jedoch keine Einzelwerte, sondern Bereiche.

10 Definieren Sie die zu unterscheidenden Flächenbereiche in Inkrementen von 40 m2:


■ Geben Sie in der zweiten Zeile im Feld Mindestens 40 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

■ Wählen Sie die zweite Zeile aus, und klicken Sie auf (Wert hinzufügen).
Damit fügen Sie einen zweiten Bereich unter Verwendung des Inkrements 40 m2 hinzu.

■ Fügen Sie auf die oben beschriebene Weise Bereiche in Inkrementen von 40 m2 hinzu, bis
360 m2 erreicht sind, wie hier gezeigt.

Definieren eines Farbschemas für die Flächen | 197


Damit das gewünschte Inkrement erhalten bleibt, wählen Sie den höchsten Wert in der
Tabelle aus, bevor Sie den nächsten hinzufügen.

11 Klicken Sie zweimal auf OK.


Das Farbschema wird für die Ansicht übernommen.

Hinzufügen einer Farbschemalegende

12 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Raum und Fläche auf Legende.
13 Klicken Sie in den Hof, um die Legende einzufügen.

198 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


14 Vergrößern Sie die Legende.
Sie können das Layout und die Größe der Farbfüllungslegende mithilfe von Eigenschaften und
Formgriffen festlegen.

15 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen eines Flächenplans


In dieser Übung erstellen Sie einen Flächenplan. Sie definieren die Flächen als Administration, Service,
Circulation und Instruction.

Erstellen eines Flächenplans | 199


Nachdem Sie die Flächenpläne definiert haben, erstellen Sie eine Bauteilliste, um die Nutzung des Gebäudes
zu analysieren.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_ODE_03_Area_Plan_m.rvt.

Erstellen eines Flächenplans


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Wählen Sie auf der Registerkarte Start unter Raum & Fläche in der Dropdown-Liste Fläche den
Eintrag Flächenplan.
Sie erstellen unter Verwendung der Regeln für den Gesamtgebäudeflächenplan einen Flächenplan
für das erste Stockwerk.

3 Wählen Sie im Dialogfeld Neuer Flächenplan unter Flächenplan 01 - Entry Level.


4 Wählen Sie für Typ die Option Gesamtgebäude.
5 Klicken Sie auf OK.
6 Klicken Sie im Hinweisdialogfeld auf Ja, damit automatisch Flächenbegrenzungslinien für die
Außenwände erstellt werden.
7 Falls eine Fehlermeldung angezeigt wird, wählen Sie Element(e) löschen.
8 Erweitern Sie im Projektbrowser Flächenpläne (Gross Building), klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf 01 - Entry Level, und wählen Sie Eigenschaften.
Sie bearbeiten die Sichtbarkeit und Grafiken des Flächenplans so, dass die Bepflanzung und die
Topographie ausgeblendet werden.

200 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


Ausblendung von Bepflanzung und Topographie

9 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken


auf Bearbeiten.
10 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken für Flächenplan (Gross
Building) die Optionen Topographie und Bepflanzung.
11 Klicken Sie zweimal auf OK.

Bearbeiten der Flächenbegrenzungen

12 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Stutzen.
Sie ändern Flächenbegrenzungen und fügen sie ein, um Flächenobjekte einfügen zu können.
Eine Flächenbegrenzung umschließt normalerweise mehr als einen Raum bzw. eine Fläche.

Erstellen eines Flächenplans | 201


13 Klicken Sie auf die linke untere Begrenzung des oberen Raums.

14 Klicken Sie auf die rechte vertikale Begrenzung, um die Fläche des Raums zu schließen.

Damit bildet der kürzere Gebäudeflügel eine einzelne große Fläche.

15 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in die Gruppe Raum & Fläche, und wählen Sie in der
Dropdown-Liste Fläche den Eintrag Flächenbegrenzungslinie.
16 Vergrößern Sie den kürzeren Flügel des Gebäudes.

17 Klicken Sie unter Zeichnen auf (Linie).


18 Zeichnen Sie wie hier gezeigt eine Flächenbegrenzung, die den kürzeren Flügel entlang der
senkrechten Wand in zwei Bereiche teilt.

19 Klicken Sie auf Ändern.


20 Wählen Sie auf der Registerkarte Start unter Raum und Fläche in der Dropdown-Liste Fläche den
Eintrag Fläche.
21 Klicken Sie wie hier gezeigt in den kürzeren Flügel, um dort zwei Flächen hinzuzufügen.

202 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


22 Klicken Sie auf Ändern.
23 Klicken Sie auf die Flächenbeschriftung für die Fläche rechts, und ziehen Sie sie zur Mitte der
Fläche.
Bearbeiten von Flächenbeschriftungen

24 Klicken Sie auf die Beschriftung und dann auf den Text, um die Beschriftung in der linken Fläche
auszuwählen.
25 Geben Sie Service ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Die Namen, die Sie den Flächen zuweisen, werden zum Erstellen einer Farbfüllungs- und
Flächenliste für das Projekt verwendet.

26 Ändern Sie auf die oben beschriebene Weise die Flächenbeschriftung in der rechten Fläche in
Administration.
Definieren einer Farbfüllung

27 Klicken Sie im Projektbrowser unter Flächenpläne (Gross Building) mit der rechten Maustaste
auf 01 - Entry Level, und wählen Sie Eigenschaften.
28 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Farbschema auf <kein>.
29 Wählen Sie im Dialogfeld Farbschema bearbeiten unter Schemata die Option
Gesamtgebäudefläche und unter Schemadefinition für Farbe die Option Name.
Damit definieren Sie eine Farbfüllung für die Ansicht, wobei der der Name der Fläche als Parameter
für die Zuweisung der Farbe verwendet wird.

30 Klicken Sie im Informationsdialogfeld auf OK.


31 Klicken Sie zweimal auf OK.
Der Flächenplan kann wie für das Projekt benötigt noch präziser gestaltet werden. Für diese
Übung wird eine fertige Übungsdatei bereitgestellt, in der bereits Flächenpläne definiert wurden.

Erstellen eines Flächenplans | 203


32 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.
Öffnen der fertigen Übungsdatei

33 Öffnen Sie die fertige Übungsdatei:

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien,
und öffnen Sie Metric\RAC_ODE_04_Area_Plans_Complete_m.rvt.

34 Erweitern Sie im Projektbrowser Flächenpläne (Gross Building), und öffnen Sie nach Bedarf die
vorbereiteten Flächenpläne.
Erstellen einer Bauteilliste für die Analyse von Flächenplänen

35 Wählen Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste Bauteillisten
den Eintrag Bauteillisten/Mengen.
36 Wählen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste unter Kategorie den Eintrag Flächen (Gross Building),
und klicken Sie auf OK.
37 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften unter Verfügbare Felder die Option Name,
und klicken Sie auf Hinzufügen.
38 Fügen Sie auf dieselbe Weise die Option Fläche hinzu.
39 Legen Sie auf der Registerkarte Sortierung/Gruppierung die folgenden Optionen fest:
■ Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Gesamt.

■ Deaktivieren Sie Jedes Exemplar aufgliedern.

■ Wählen Sie für Sortierung nach die Option Name.

40 Wählen Sie auf der Registerkarte Formatierung unter Felder den Eintrag Fläche.
41 Aktivieren Sie unter Feldformatierung das Kontrollkästchen Gesamtwerte berechnen, und klicken
Sie auf OK.

42 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Möbeln


In dieser Übung fügen Sie dem Projekt Möbelbauteile hinzu. Dabei gehen Sie auf ähnliche Weise vor wie
beim Hinzufügen beliebiger anderer Bauteile.

204 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


Außerdem erstellen Sie eine Bauteilliste, um einen Überblick über die Bauteile im Projekt zu ermöglichen.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_ODE_05_Add_Furniture_m.rvt.

Hinzufügen von Tischen und Stühlen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Vergrößern Sie die linke Seite des kürzeren Flügels.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen in der Gruppe Aus Bibliothek laden auf Familie laden.
Sie fügen einen Esstisch und Stühle in die Cafeteria ein. Da diese Familie noch nicht im Projekt
geladen ist, laden Sie sie aus einer externen Bibliothek.

4 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_Table-Dining Round w Chairs.rfa.
5 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Bauteil,
und wählen Sie Bauteil platzieren.
6 Vergewissern Sie sich, dass in der Typenwahl Table-Dining Round w Chairs 0915 mm Diameter
ausgewählt ist.
7 Klicken Sie, um ein Exemplar des Tischs mit Stühlen in der linken oberen Ecke der Cafeteria zu
platzieren.

Hinzufügen von Möbeln | 205


8 Fügen Sie zwei weiteren Gruppen aus Tischen und Stühlen ein, wie hier gezeigt.

9 Klicken Sie auf Ändern.


Anordnen der Tische und Stühle in Reihen

10 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, und wählen Sie die drei aus Tischen mit Stühlen bestehenden
Bauteile aus.
11 Klicken Sie unter Ändern auf Reihe.
Mithilfe des Befehls Reihe füllen Sie den Raum schnell mit dem Layout für die Tische aus.

12 Heben Sie mithilfe der Tabulatortaste den Mittelpunkt des Tischs oben hervor, klicken Sie darauf,
um ihn auszuwählen, ziehen Sie den Mauszeiger nach rechts, und klicken Sie, um die Richtung
der Reihe festzulegen. Die genaue Entfernung ist nicht von Bedeutung.

13 Wählen Sie die Anzahl für die Reihe aus, und geben Sie 7 ein.

206 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


Drücken Sie die Eingabetaste.

Löschen überzähliger Möbel

14 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, wählen Sie die Tischgruppen 4-7 aus, und klicken Sie unter
Group auf Gruppierung aufheben.
Sie heben die Gruppierung der Elemente in der Reihe auf, damit Sie nicht benötigte Tische und
Stühle aus dem Layout entfernen können.

15 Drücken Sie die Esc-Taste.


16 Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, wählen Sie jeweils den untersten Tisch der Gruppen 4-6 und
alle Tische unter 7 aus, wie hier gezeigt.

Drücken Sie die Entf-Taste.

Hinzufügen von Möbeln | 207


Ändern des Farbschemas in Vordergrund

17 Klicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse mit der rechten Maustaste auf 01 - Entry Level,
und wählen Sie den Befehl Eigenschaften.
18 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Position für Farbschema die Option
Vordergrund, und klicken Sie auf OK.
Die Farbdatei kann je nach Erfordernissen des Projekts zwischen Hintergrund (wie hier gezeigt)
und Vordergrund umgeschaltet werden.

Erstellen einer Möbelliste

19 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste Bauteillisten auf
Bauteilliste/Mengen.
Sie erstellen eine Bauteilliste, um die Anzahl der Möbelelemente bestimmen und die Gesamtkosten
berechnen zu können.

20 Wählen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste unter Kategorie den Eintrag Möbel, und klicken Sie
auf OK.
21 Legen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften die benötigten Optionen fest.
■ Wählen Sie unter Verfügbare Felder die Option Familie und Typ, und klicken Sie auf
Hinzufügen.

■ Fügen Sie der Bauteilliste auf dieselbe Weise die Felder Anzahl und Kosten hinzu.

■ Gehen Sie auf der Registerkarte Sortierung/Gruppierung wie folgt vor:


■ Wählen Sie für Sortierung nach den Eintrag Familie und Typ.

■ Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Gesamt.

208 | Kapitel 11 Hinzufügen weiterer Designelemente


■ Deaktivieren Sie Jedes Exemplar aufgliedern.

■ Gehen Sie auf der Registerkarte Formatierung wie folgt vor:


■ Wählen Sie unter Felder Kosten.

■ Aktivieren Sie unter Feldformatierung das Kontrollkästchen Gesamtwerte berechnen.


Für die Kosten der Elemente wird die laufende Summe angezeigt.

■ Klicken Sie auf OK.

22 Doppelklicken Sie auf die Spaltentrennlinie, um die Breite der Spalten an die Textbreite
anzupassen.
Es werden keine Angaben zu den Kosten angezeigt, da in der Familie keine Werte für diesen
Parameter angegeben wurden. Sie fügen in den Familienparametern eine Kostenangabe für das
Bauteil hinzu, damit die Gesamtkosten berechnet werden können.

Hinzufügen von Kostenwerten zu den Möbelfamilien

23 Erweitern Sie im Projektbrowser Familien/Möbel/M_Chair-Breuer, und doppelklicken Sie


aufM_Chair-Breuer.
24 Geben Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Kosten 45 ein, und klicken Sie auf OK.
25 Geben Sie auf dieselbe Weise die Kosten für die Familie M_Table-Dining Round w Chairs/0915
mm Diameter an: 300.
Die Bauteilliste wird aktualisiert und enthält die Kostenwerte.

26 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Möbeln | 209


210
Genaueres Ausarbeiten des
Gebäudemodells 12
In dieser Einheit nehmen Sie Änderungen am Gebäudemodell vor. Sie fügen Details hinzu und tauschen Bauteiltypen
aus, wie es für den Entwurf benötigt wird. Folgende Themen werden behandelt:

■ Erstellen eines Wandtyps und Ersetzen der Außenwände durch den neuen Typ
■ Definieren eines Fassadenmusters und Anwenden auf die Fassaden
■ Laden einer Türfamilie und Ändern des Typs der im Projekt vorhandenen Türen
■ Erstellen eines Eingangs mit Doppeltür in der Fassade durch Entfernen und Ersetzen von Fassadenelementen
■ Hinzufügen einer Profilierung als Bestandteil der für die Wände der Brüstung verwendeten Wandfamilie
■ Hinzufügen einer projektspezifischen Fuge zu den Außenwänden
■ Festlegen der Verwendung parametrischer Beziehungen, um die Reaktion von Objekten bei Änderungen am Modell
zu steuern

Eingang mit Doppeltür in der Fassade

211
Profilierung und Fugen an Außenwand

Bearbeiten von Wandbauteilen


Für das anfängliche Layout des Gebäudes wurden allgemeine Platzhalter verwendet. Diese Elemente können
jetzt entsprechend den Anforderungen des Entwurfs genauer ausgearbeitet werden. In dieser Übung erstellen
Sie einen Wandtyp und ersetzen die Außenwände durch diesen Typ.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_RM_01_Modify_Wall_m.rvt.

Duplizieren eines Wandtyps


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Wand.

212 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


3 Klicken Sie auf der Registerkarte Wand platzieren in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl, und wählen Sie Exterior - Brick on Mtl. Stud.
Um die Erstellung der Wand zu erleichtern, wählen Sie eine Wand aus, deren Konstruktion
derjenigen der zu erstellenden Wand ähnlich ist.

4 Klicken Sie auf der Registerkarte Wand platzieren in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Typeneigenschaften.
5 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.
6 Geben Sie im Dialogfeld Name Exterior - Insulation on Masonry ein, und klicken Sie auf OK.
Ändern der Wandkonstruktion

7 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Konstruktion in der Zeile Konstruktion auf
Bearbeiten.
8 Nehmen Sie im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten die nötigen Änderungen vor:
■ Wählen Sie Schicht 2 (Dämmung/Luftschicht [3]), und klicken Sie auf Löschen.

■ Wählen Sie Schicht 3 (Träger 2), und klicken Sie auf Löschen.

■ Wählen Sie Schicht 1 (Nichttragende Schicht 1 [4]), klicken Sie in das Feld Material, und
klicken Sie auf .
■ Wählen Sie im Dialogfeld Materialien Insulation/Thermal Barriers - External Wall
Insulation.

■ Klicken Sie im Dialogfeld Materialien auf der Registerkarte Grafiken unter

Oberflächenmuster auf .

■ Wählen Sie im Dialogfeld Füllmuster den Eintrag Sand, und klicken Sie auf OK.

■ Wählen Sie im Dialogfeld Materialien unter Schattierung die Option Render-Darstellung


für Schattierung verwenden, und klicken Sie auf OK.
Durch die geänderten Werte für die Parameter Füllmuster und Material wird die Darstellung
der Wand in Ansichten geändert.

■ Geben Sie für Schicht 1 (Nichttragende Schicht 1 [4]) unter Stärke 100 mm ein.

■ Klicken Sie für Schicht 4,( Tragende Schicht [1]) in das Feld Material und auf .
■ Wählen Sie im Dialogfeld Materialien Masonry - Concrete Block.

■ Wählen Sie unter Schattierung die Option Render-Darstellung für Schattierung verwenden,
und klicken Sie auf OK.

■ Geben Sie für Schicht 4 (Tragende Schicht [1]) unter Stärke 190 mm ein.

Bearbeiten von Wandbauteilen | 213


Geänderte Wandkonstruktion

9 Klicken Sie zweimal auf OK.


10 Klicken Sie auf Ändern.
Ändern des Typs der Außenwände

11 Vergrößern Sie den kürzeren Gebäudeflügel.


12 Wählen Sie die Außenwände oben und rechts aus.

13 Klicken Sie auf der Registerkarte Wände ändern in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl, und wählen Sie Exterior - Insulation on Masonry.
14 Klicken Sie im Fehlerdialogfeld auf Element(e) löschen.
15 Drücken Sie die Esc-Taste.
16 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten Detaillierungsgrad ➤ Mittel.
Durch Ändern des Detaillierungsgrads in der Ansicht zeigen Sie die Materialschichten an, die
der Wand zugewiesen sind.

17 Vergrößern Sie die rechte Wand im kürzeren Gebäudeflügel in der Nähe des Gangs.
Sie können die Bedingungen für die Bereinigung der Wände anpassen, nachdem Sie alle nötigen
Änderungen an der Wandkonstruktion vorgenommen haben. In diesem Fall trifft die Kante der
Fassade knapp unterhalb der Tür nicht mehr auf die Wandkante.

214 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


Bereinigen von Wandbedingungen

18 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Ausrichten.
19 Klicken Sie auf die Innenfläche der Basiswand.

20 Klicken Sie auf die rechte Kante der horizontalen Fassade.

21 Klicken Sie im Fehlerdialogfeld auf Element(e) löschen.


22 Klicken Sie auf Ändern.

Bearbeiten von Wandbauteilen | 215


23 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.
In dieser Übung haben Sie nur zwei Außenwände geändert. Sie könnten auf diese Weise sämtliche Wände
im Projekt auswechseln.

Definieren einer Fassade


In dieser Übung definieren Sie ein Muster für die äußere Fassade des Gebäudes. Nachdem Sie ein Muster für
den Fassadentyp angegeben haben, wenden Sie es auf sämtliche Fassaden an. Schließlich ändern Sie die
Schnittebene der Ansicht so, dass die vertikalen Pfosten beim Schneiden sichtbar sind.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_RM_02_Curtain_Wall_m.rvt.

Ändern der Fassade


1 Öffnen Sie 01 Entry Level, und wählen Sie die Fassade am unteren Ende des längeren
Gebäudeflügels.

216 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


2 Klicken Sie auf der Registerkarte Wände ändern in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Typeneigenschaften.
Sie bearbeiten die Fassade so, dass sie zu den Anforderungen Ihres Entwurfs passt.

ANMERKUNG Durch Bearbeiten eines bestehenden Typs werden die Änderungen für alle bereits im
Modell platzierten Exemplare übernommen. In diesem Fall sind dies sämtliche Fassaden des Gebäudes.

3 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Umbenennen.


4 Geben Sie im Dialogfeld Umbenennen bei Neu Exterior Curtain Wall ein, und klicken Sie auf
OK.
Der neue Name ist für das Projekt aussagekräftiger.

5 Wählen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Fassade den Eintrag Systemelement: Verglast.
Sie definieren das Standardelement für alle Füllungen des Rasters. Dies ist lediglich ein
Standardwert. Sie können die Elemente auswechseln, nachdem Sie die eingefügt haben.

6 Wählen Sie als Verbindungsbedingung die Option Vertikales Raster durchgehend.


Auf diese Weise erhalten Sie durchgehende vertikale Pfosten beim Zeichnen auf die Fassade.

Definieren des Musters aus horizontalen und vertikalen Rasterlinien

7 Legen Sie unter Vertikales Rastermuster die folgenden Werte fest:


■ Wählen Sie unter Layout die Option Festgelegte Entfernung.

■ Geben Sie unter Abstand 2000 mm ein.

■ Deaktivieren Sie Anpassen auf Pfostengröße.

8 Legen Sie unter Horizontales Rastermuster die folgenden Werte fest:


■ Wählen Sie unter Layout die Option Festgelegte Entfernung.

■ Geben Sie unter Abstand 1260 mm ein.

■ Deaktivieren Sie Anpassen auf Pfostengröße.

Definieren von Pfostentypen

9 Wählen Sie unter Vertikale Pfosten den Eintrag Rechteckiger Pfosten : 50 x 150 mm rectangular
für die folgenden Typen
■ Innentyp

■ Grenze 1 Typ

■ Grenze 2 Typ

In diesem Beispiel wird für alle Pfosten derselbe Typ verwendet.

10 Wählen Sie unter Horizontale Pfosten denselben Pfostentyp für alle horizontalen Pfosten.

Definieren einer Fassade | 217


11 Klicken Sie auf OK.
Anzeigen der Fassade

12 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (3D-Ansicht).


13 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Befehl Modellgrafikstil ➤ Schattierung
mit Kanten.
14 Vergrößern Sie das Gebäude, um die Fassade anzuzeigen.

15 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level, und vergrößern Sie
die Grundrissdarstellung der Fassade.

218 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


16 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Ändern von Familientypen


Ebenso wie Wände können auch Familien anderer Inhalte gegen andere, zur selben Kategorie gehörige
Familien ausgetauscht werden. In dieser Übung laden Sie eine Türfamilie in das Projekt und weisen diesen
Typ einer bestehenden Tür zu.

Müssen Parameter für eine bereits im Projekt geladene Familie geändert werden, erstellen Sie einen Typ mit
den benötigten Parametern. Sie erstellen einen Türtyp mit Feuerwiderstandsklasse.
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_RM_03_Family_Types_m.rvt.

Laden einer Türfamilie


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen auf Tür.
3 Klicken Sie auf der Registerkarte Tür platzieren im Bereich Modell auf Familie laden.

ANMERKUNG Einige Türfamilien werden mit Revit Architecture mitgeliefert, weitere Familien können
jedoch auch aus Internet-Ressourcen heruntergeladen oder von den Benutzern selbst erstellt werden.

4 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_Single-Flush-Dbl Acting.rfa.
5 Klicken Sie auf Ändern.
6 Wählen Sie in der rechten oberen Ecke der Kantine die Tür.

Ändern von Familientypen | 219


7 Klicken Sie auf der Registerkarte Tür platzieren in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
der Typenwahl, und wählen Sie unter M_Single-Flush-Dbl Acting den Typ 0915 x 2134 mm.
8 Drücken Sie die Esc-Taste.
Die Familiengrafik für die Darstellung im Grundriss wird entsprechend der neuen Türfamilie
geändert.

Erstellen eines Türtyps aus einer vorhandenen Tür

9 Wählen Sie wie hier gezeigt die Tür links neben der Doppeltür.

10 Klicken Sie auf der Registerkarte Tür platzieren in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Typeneigenschaften.
Sie wählen die Tür aus, der ein neuer Typ zugewiesen werden soll. Sie erstellen einen neuen Typ,
wenn für einen oder mehrere der zu dem Türtyp gehörigen Parameter andere als die vorhandenen
Werte benötigt werden.

11 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.


Sie duplizieren den Typ, um nach Bedarf Parameter zu erstellen und Änderungen daran
vorzunehmen.

12 Geben Sie im Dialogfeld Name 0915 x 2134 mm 20 Minute Rated ein, und klicken Sie auf OK.
13 Geben Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter ID-Daten für Feuerwiderstandsklassen 20
Minute ein.
14 Klicken Sie auf OK.
15 Drücken Sie die Esc-Taste.
Die Grafik für die Tür bleibt unverändert. Die Parameter der Tür ändern sich jedoch. Diese
Änderungen werden in einer späteren Übung erkennbar, wenn Sie eine Türliste erstellen.

220 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


16 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Türen in der Fassade


In dieser Übung bearbeiten Sie eine Fassade, um eine Tür darin unterzubringen. Sie bearbeiten das Raster
und ersetzen eines der Fassadenelemente durch eine Doppeltür.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_RM_04_Curtain_Wall_Doors_m.rvt.

Erstellen einer Ansicht


1 Öffnen Sie den Grundriss 01 - Entry Level, und vergrößern Sie den Bereich um den Eingang des
Gebäudes.

2 Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Ansicht,
und wählen Sie Tragwerksansicht.

Hinzufügen von Türen in der Fassade | 221


Sie erstellen mithilfe des Werkzeugs Ansicht eine Ansicht, damit Sie die nötigen Änderungen
an der Fassade leichter vornehmen können. Es kommt häufig vor, dass für bestimmte Aufgaben
zusätzliche Ansichten des Modells erstellt werden. Da diese Ansichten nicht für die
Dokumentation benötigt werden, werden sie später wieder gelöscht.

3 Klicken Sie, um wie hier gezeigt im Eingangsbereich eine Ansichtsmarkierung zu platzieren.

4 Klicken Sie auf Ändern.


5 Doppelklicken Sie auf die Beschriftung der Ansichtsmarkierung (den Pfeil), um die Ansicht zu
öffnen.
Sie erstellen die Türen in den unteren Fassadensegmenten zwischen den Rasterlinien C und D.
Sie müssen zuerst die Pfosten und Fassadenrasterabschnitte entfernen, damit das Fassadenelement
an dieser Stelle durch eine Fassadenelementfamilie für eine Doppeltür ersetzt werden kann.

Entfernen von Fassadensegmenten

6 Setzen Sie den Mauszeiger auf einen horizontalen Fassadenpfosten in der zweiten Reihe von
unten, und drücken Sie mehrfach die Tabulatortaste, bis in der Statusleiste angezeigt wird, dass
die Linie des Fassadenrasters ausgewählt ist. Klicken Sie dann darauf, um sie auszuwählen.

222 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


7 Klicken Sie auf der Registerkarte Fassadenraster ändern in der Gruppe Fassadenraster auf Segmente
hinzufügen/entfernen.
Durch Entfernen der Abschnitte aus dem Fassadenraster an dieser Stelle erhalten Sie ein zwei
Einheiten hohes Element.

8 Wählen Sie wie hier gezeigt die beiden horizontalen Fassadenrastersegmente aus, um sie zu
entfernen.

9 Drücken Sie die Esc-Taste.


Durch Entfernen von Segmenten aus einem Fassadenraster können Sie dessen regelmäßiges
Muster unterbrechen, um Vorgaben des Entwurfs umzusetzen.

Laden einer Fassadenelementfamilie

10 Klicken Sie auf der Registerkarte Start unter Erstellen auf Tür.
11 Klicken Sie auf der Registerkarte Tür platzieren im Bereich Modell auf Familie laden.
Sie laden die Fassadenelementfamilie für die Doppeltür in das Projekt, damit sie anstelle des
standardmäßigen Glaselements verwendet werden kann.

12 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_Curtain Wall Dbl Glass.rfa.
13 Klicken Sie auf Ändern.
Ersetzen des Fassadenelements

14 Setzen Sie den Mauszeiger an eine Stelle nahe der Kante des linken Elements, heben Sie mithilfe
der Tabulatortaste das linke Fassadenelement hervor, und klicken Sie darauf, um es auszuwählen.

Hinzufügen von Türen in der Fassade | 223


15 Klicken Sie auf das Fixierungssymbol.
Fixierte Objekte können nicht geändert werden. Sie müssen also die Fixierung aufheben, damit
Sie durch das Element für die Doppeltür ersetzen können.

16 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Typenwahl M_Curtain Wall Dbl Glass.

17 Setzen Sie den Mauszeiger an eine Stelle in der Nähe des Pfostens am unteren Ende der Doppeltür,
heben Sie den Pfosten mithilfe der Tabulatortaste hervor, und klicken Sie darauf, um ihn
auszuwählen.

18 Klicken Sie auf das Fixierungssymbol.


19 Drücken Sie die Entf-Taste.
20 Platzieren Sie auf dieselbe Weise eine Doppeltür neben der eben eingefügten, und löschen Sie
den unteren Pfosten.

224 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


Kopieren der äußeren Fassade

21 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.


Im Entwurf ist außerdem ein Eingang mit Doppeltür in der inneren Fassade vorgesehen.

22 Wählen Sie die eben bearbeitete Fassade (mit der Doppeltür) aus, und klicken Sie in der Gruppe
Bearbeiten auf Kopieren.
Sie kopieren die äußere Fassade und löschen die innere. Anschließend fügen Sie die Kopie der
äußeren Fassade an der passenden Stelle ein. Diese Wand zu kopieren, ist einfacher, als dieselben
Änderungen an der inneren Fassade erneut vorzunehmen.

23 Klicken Sie auf den Mittelpunkt der äußeren Fassade, um einen Anfangspunkt festzulegen, ziehen
Sie den Mauszeiger nach rechts, und klicken Sie, um die Kopie zu platzieren.

Hinzufügen von Türen in der Fassade | 225


24 Wählen Sie wie hier gezeigt die vorhandene innere Fassade (rechts neben der kopierten Wand)
aus.

25 Drücken Sie die Entf-Taste.

226 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


26 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Ausrichten.
27 Wählen Sie in der Optionsleiste unter Bevorzugen die Option Wandachsen.
Sie richten die Achsen der benachbarten Wand und der Kopie der Fassade aus.

28 Klicken Sie wie hier gezeigt auf die Basiswand.

29 Klicken Sie auf die Kopie der Fassade.

30 Klicken Sie auf Ändern.


Dem Eingangsbereich des Gebäudes wird eine gläserne Doppeltür hinzugefügt, wodurch ein
Foyer entsteht.

Hinzufügen von Türen in der Fassade | 227


31 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen von Profilierungen und Fugen


In dieser Übung fügen Sie dem Gebäudemodell eine profilierte Wand und zwei Fugen hinzu. Profilierungen
oder Fugen können direkt als Bestandteil des Wandtyps oder nachträglich hinzugefügt werden.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_RM_05_Wall_Sweep_m.rvt.

Bearbeiten der Wandeigenschaften


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf {3D}.

228 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


Sie fügen der Wand mit der Profilierung als Teil der Typendefinition einen Brüstungsabschluss
hinzu.

2 Wählen Sie die Wand mit der Brüstung aus.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Wände ändern in der Gruppe Element auf die Dropdown-Liste
Elementeigenschaften, und wählen Sie Typeneigenschaften.
4 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Konstruktion in der Zeile Konstruktion auf
Bearbeiten.
5 Klicken Sie im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten auf Vorschau.
Die Schaltfläche für Profilierungen und Fugen im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten ist verfügbar,
wenn Sie die Vorschau der Wand erweitern und eine Schnittansicht angeben.

6 Wählen Sie im Bereich Vorschau unter Ansicht Schnitt: Typenattribute ändern.


7 Klicken Sie im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten unter Vertikalen Aufbau ändern auf
Profilierungen.
Laden der Profilfamilie

8 Klicken Sie im Dialogfeld Profilierte Wände auf Profil laden.


Die Form der Profilierung oder Fuge wird durch ihre Profilfamilie bestimmt. In diesem Fall laden
Sie die Profilfamilie in das Projekt.

9 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien,
und öffnen Sie Metric\Families\M_Metal Parapet Cap.rfa.

Hinzufügen von Profilierungen und Fugen | 229


Hinzufügen der Profilierung und Angeben des Profils

10 Klicken Sie im Dialogfeld Profilierte Wände auf Hinzufügen.


11 Wählen Sie im Feld Profil M_Metal Parapet Cap : M_Metal Parapet Cap.
Sie können darüber hinaus das Material und die Position der Profilierung festlegen.

12 Klicken Sie in das Feld Material und auf .


13 Klicken Sie im Dialogfeld Materialien auf Metal - Aluminum und dann auf OK.
14 Wählen Sie unter Von die Option Oben.
15 Schließen Sie alle drei Dialogfelder, indem Sie jeweils auf OK klicken.
16 Drücken Sie die Esc-Taste.
17 Vergrößern Sie die Darstellung, um die Profilierung detaillierter anzuzeigen.
Die Profilierung wird der Wand mit der Brüstung hinzugefügt.

Hinzufügen von Fugen im Projekt

Profilierungen und Fugen können bereits platzierten Wänden nachträglich hinzugefügt werden. Auf diese
Weise hinzugefügte Elemente können vertikal oder horizontal eingefügt werden.
18 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Ansichten (Building Elevations) auf South.
Um die Fugen leichter einfügen zu können, platzieren Sie sie in einer Ansicht.

19 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Wand,
und wählen Sie Fuge aus.
20 Klicken Sie auf der Registerkarte Fuge platzieren in der Gruppe Profil auf Vertikal.
21 Klicken Sie auf die Rasterlinie 3, um die Fuge knapp rechts davon zu platzieren.

230 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


22 Klicken Sie auf der Registerkarte Fuge platzieren in der Gruppe Profil auf Aktuelle fertig stellen.
23 Klicken Sie auf der Registerkarte Fuge platzieren in der Gruppe Profil auf Horizontal.
Sie platzieren eine horizontale Fuge bei der Markierungslinie für Level 2.

24 Wählen Sie die Markierungslinie für Level 2, sodass die Fuge knapp unterhalb davon platziert
wird.

25 Klicken Sie auf der Registerkarte Fuge platzieren in der Gruppe Profil auf Aktuelle fertig stellen.
26 Klicken Sie auf Ändern.
Jetzt können Sie die Fugen auswählen und ihre Endpunkte wie benötigt bearbeiten.

Bearbeiten der Endpunkte von Fugen

27 Wählen Sie die Fuge aus, die entlang der Rasterlinie 3 verläuft.
28 Wählen Sie den oberen Endpunkt der profilierten Wand aus, und ziehen Sie ihn, um die Fuge
zu verkürzen.

Hinzufügen von Profilierungen und Fugen | 231


29 Wählen Sie die horizontale Fuge aus, die entlang Level 2 verläuft. Wählen Sie dann den rechten
Endpunkt der profilierten Wand aus, und ziehen Sie ihn nach links.

30 Drücken Sie die Esc-Taste.

31 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (3D-Ansicht).

232 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


32 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen parametrischer Beziehungen


In dieser Übung erstellen Sie parametrische Beziehungen zwischen Modellobjekten. Mithilfe dieser
Beziehungen können Sie das Verhalten der Objekte bei Änderungen am Modell steuern. In diesem Fall legen
Sie mithilfe von Abhängigkeiten eine Beziehung zwischen Türen und der benachbarten Wand fest.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_RM_06_Parametric_Relationships_m.rvt.

Ausrichten der Innenwand am Fassadenpfosten


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Vergrößern Sie den mittleren Teil des längeren Gebäudeflügels.

Hinzufügen parametrischer Beziehungen | 233


3 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Ausrichten.
4 Wählen Sie in der Optionsleiste unter Bevorzugen die Option Wandachsen.
Sie richten die Mitte der Innenwand zwischen den Rasterlinien 5 und 6 am Fassadenpfosten
rechts neben der Innenwand aus.

5 Klicken Sie auf die Mitte des Fassadenpfostens rechts an der Unterseite der Innenwand (zwischen
den Rasterlinien 5 und 6), wie hier gezeigt.

6 Klicken Sie wie hier gezeigt auf den Mittelpunkt der Innenwand, wie hier gezeigt.

234 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


Damit ist die Innenwand ausgerichtet. Sie schneidet jedoch die Tür in der Wand des Flurs.

7 Schließen Sie das Dialogfeld mit der Warnung.


8 Klicken Sie auf Ändern.

9 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (Rückgängig).


Um dieses Problem zu beheben, erstellen Sie eine parametrische Beziehung zwischen den Türen
und der benachbarten Wand. Dazu fügen Sie zunächst Bemaßungen von der Mittellinie der Tür
zur Achse der Wand ein.

Bemaßen der Türen und der Wand

10 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften unter Bemaßung auf Ausgerichtet.
Sie erstellen Bemaßungen für die Türen und die Innenwand, die Sie aneinander auszurichten
versucht haben.

11 Klicken Sie auf den Mittelpunkt der Tür links, auf die Mitte der Wand und auf den Mittelpunkt
der Tür rechts. Klicken Sie etwas weiter unten, um die Bemaßung einzufügen.

Hinzufügen parametrischer Beziehungen | 235


12 Klicken Sie für beide Bemaßungen auf .
Durch die Sperre wird eine Abhängigkeit zwischen den Türen und der Wand erstellt.

13 Klicken Sie auf Ändern.


Jetzt können Sie die Bemaßung aus dem Projekt löschen; die Beziehung bleibt jedoch erhalten.

14 Wählen Sie die Maßkette aus, und drücken Sie die Entf-Taste.
15 Bestätigen Sie die Warnmeldung mit OK.
In dieser Meldung werden Sie darauf hingewiesen, dass die Beziehung auch ohne die Bemaßungen
erhalten bleibt. Schließen Sie dieses Dialogfeld, wobei Sie die Abhängigkeit beibehalten.

Ausrichten von Wand und Pfosten

16 Richten Sie auf dieselbe Weise die Mitte der Wand am Pfosten aus.

17 Klicken Sie auf Ändern.


Das Schlosssymbol wird auch angezeigt, nachdem Sie das Werkzeug Ausrichten verwendet
haben. Sie können jetzt eine Abhängigkeit zwischen der Fassade und der Innenwand erstellen.

236 | Kapitel 12 Genaueres Ausarbeiten des Gebäudemodells


Wenn die Objekte jetzt verschoben werden, bleibt diese Abhängigkeit für beide Türen erhalten.

18 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Hinzufügen parametrischer Beziehungen | 237


238
Dokumentieren von
Projekten

In dieser Übungslektion wird die Verwendung der Werkzeuge in Autodesk Revit Architecture 2010 zum Dokumentieren
von Gebäudemodellprojekten gezeigt.

239
240
Hinzufügen von Ansichten
und Plänen zu einem
Projekt
13
In dieser Einheit wird gezeigt, wie Ansichten aus einem Gebäudemodell erstellt und in die zur Dokumentation gehörigen
Pläne eingefügt werden. Sie erstellen die folgenden Ansichten:

■ Neue Ansichten durch Duplizieren und Ändern bestehender Ansichten


■ Schnitte und Ansichten
■ Ansichten aus Detailausschnitten, die Sie in andere Ansichten einfügen
■ Pläne, die den Dokumentensatz bilden

Schnittansicht der Haupttreppe

Detailansicht der Wand

241
Plan mit Schnittansichten

Duplizieren und Ändern von Ansichten


In dieser Übung erstellen Sie einen Grundriss des Gebäudemodells, indem Sie eine bestehende Ansicht
kopieren und die Kopie ändern. Sie legen die Sichtbarkeit der Kategorien im Dialogfeld Sichtbarkeit und
Grafiken für die Ansicht fest. Sie können die Sichtbarkeit auch direkt durch Bearbeiten der Objekte mithilfe
der Optionen im Kontextmenü steuern.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AVS_01_Duplicate_View_m.rvt.

242 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


Erstellen einer Ansicht für das Möbellayout
1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.

2 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf 01 - Entry Level, und klicken Sie
auf Ansicht duplizieren ➤ Mit Detaillierung duplizieren.
Sie duplizieren den Grundriss, um anschließend einen Plan für das Möbellayout zu erstellen.
Sie müssen die Option Mit Detaillierung duplizieren verwenden, da in dieser Grundrissansicht
Detaillinien, die für das Möbellayout benötigt werden, hinzugefügt wurden. Würden nur
Modellelemente benötigt, müssten Sie die Option Duplizieren verwenden.

3 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Kopie von 01 - Entry Level, und
wählen Sie den Befehl Umbenennen.
4 Geben Sie im Dialogfeld Umbenennen 01 - Entry Level - Furniture Layout ein, und klicken Sie
auf OK.
Deaktivieren der Sichtbarkeit von Rasterlinien und Ansichtsmarkierungen

5 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die neue Ansicht, und wählen Sie
Eigenschaften.
Die Steuerelemente für Sichtbarkeit und Grafiken in dieser Ansicht sind im Dialogfeld
Exemplareigenschaften verfügbar.

6 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken


auf Bearbeiten.
Alle Revit Architecture-Kategorien werden in der Liste angezeigt. Sie können die Kategorien für
diese Ansicht steuern. In diesem Fall sollen die Rasterlinien und Ansichtsmarkierungen im
Möbellayoutplan ausgeblendet werden.

7 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken auf der Registerkarte


Beschriftungskategorien unter Sichtbarkeit die Kontrollkästchen für Raster und für Ansichten.
8 Klicken Sie zweimal auf OK.
Die Rasterlinien und Ansichtsmarkierungen werden nicht mehr in dieser Ansicht angezeigt. Sie
sind jedoch nach wie vor Bestandteil des Projekts.

Duplizieren und Ändern von Ansichten | 243


Ausblenden von Elementkategorien

9 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.


Als Nächstes deaktivieren Sie die Sichtbarkeit der Kategorie Möbel in dieser Ansicht. Die
Sichtbarkeit von Objektkategorien kann über das Kontextmenü des betreffenden Objekts oder
mithilfe des Dialogfelds Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken festgelegt werden.

10 Wählen Sie ein Tisch-/Stuhlobjekt aus.

11 Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie In Ansicht ausblenden ➤ Kategorie.

12 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Verdeckte Elemente anzeigen).
Um in einer Ansicht ausgeblendete Elemente schnell sichtbar zu machen, können Sie das
Werkzeug Verdeckte Elemente anzeigen in den Steuerelementen für Ansichten verwenden.
Elemente, die in der Ansicht ausgeblendet sind, werden hervorgehoben angezeigt und können
ausgewählt und bearbeitet werden.

244 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


13 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Anzeige verdeckter Elemente
schließen).
14 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen von Schnittansichten und Ansichten


In dieser Übung erstellen Sie eine Schnittansicht durch die Haupttreppe des Gebäudes. Sie teilen den Schnitt
so auf, dass er außerdem durch den Aufzugsschacht des Gebäudes verläuft. Sie erstellen außerdem eine
Ansicht des Südflügels des Gebäudes, indem Sie eine Ansichtsmarkierung platzieren und die Grenzen der
Ansichtsebene bearbeiten.
Schnittansicht der Haupttreppe

Ansicht des Hofs

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

Erstellen von Schnittansichten und Ansichten | 245


■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AVS_02_Section_Elevation_m.rvt.

Erstellen einer Schnittansicht


1 Öffnen Sie den Grundriss 01 - Entry Level, und klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der
Gruppe Erstellen auf Schnitt.
2 Zeichnen Sie einen vertikalen Schnitt zwischen den Rasterlinien 2 und 3, der durch die Treppe
verläuft.

ANMERKUNG Falls die gezeichnete Schnittlinie nicht durch die Haupttreppe des Gebäudes verläuft,
korrigieren Sie dies mithilfe des Werkzeugs Verschieben (Registerkarte Ansichten ändern ➤ Gruppe
Ändern ➤ Verschieben). Wenn die Schnittlinie nicht ausgewählt ist, klicken Sie darauf, damit die
Registerkarte Ansichten ändern angezeigt wird.

246 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


3 Klicken Sie dreimal auf das Steuerelement Schnittbeschriftungs-Anfang wechseln, um die
Optionen für Schnittbeschriftungen anzuzeigen.

4 Ziehen Sie das rechte Steuerelement für Schnitte nach links, bis es sich knapp rechts neben dem
Pavillon befindet. Wenn die Schnittlinie nicht ausgewählt ist, klicken Sie darauf, um die
Steuerelemente zum Ziehen anzuzeigen.
Damit nur die Elemente angezeigt werden, die sichtbar sein sollen, passen Sie die Tiefe des
Schnitts an.

Erstellen von Schnittansichten und Ansichten | 247


5 Klicken Sie in der Gruppe Schnitt auf Segment teilen.
Teilen Sie die Schnittlinie mithilfe der Option Segment trennen, und verschieben Sie einen Teil
des Schnitts so, dass er durch den Aufzugsschacht des Gebäudes verläuft.

6 Klicken Sie auf die Schnittlinie unterhalb der unteren Treppe, und ziehen Sie den Mauszeiger
nach rechts, sodass die Schnittlinie wie hier gezeigt durch den Aufzugsschacht verläuft. Klicken
Sie, um den Schnitt wie hier gezeigt zu platzieren.

7 Drücken Sie zweimal die Esc-Taste.


Ändern der Sichtbarkeit von Elementen in der Ansicht

8 Doppelklicken Sie auf den Schnittanfang, um die Schnittansicht zu öffnen.


Je nach Position des Schnitts wird möglicherweise ein Baum in der Schnittansicht angezeigt.
Sie können die Anzeige der Kategorie Bepflanzung in dieser Ansicht deaktivieren.

248 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


9 Wählen Sie dazu den Baum rechts aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie
In Ansicht ausblenden ➤ Kategorie.
10 Wählen Sie die Begrenzung des Zuschneidebereichs aus, und passen Sie sie durch Ziehen an.

11 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich ausblenden).

Umbenennen der Ansicht

12 Erweitern Sie im Projektbrowser den Eintrag Schnitte (Building Section), klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf Section 1, und wählen Sie den Befehl Umbenennen.
13 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen Section Through Main Stair ein, und klicken Sie
auf OK.
Erstellen einer Ansicht

14 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.


15 Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste Ansicht,
und wählen Sie Tragwerksansicht.
16 Vergewissern Sie sich, dass in der Typenwahl Gebäudeansicht gewählt ist.
Wenn Sie eine Ansichtsmarkierung einfügen, wird der Kontext des Modells erkannt. Stellen Sie
sicher, dass der Pfeil der Ansichtsmarkierung auf den Südflügel des Gebäudes zeigt.

17 Klicken Sie, um die (nach Süden weisende) Markierung oberhalb des längeren Gebäudeflügels
einzufügen, wie hier gezeigt.

Erstellen von Schnittansichten und Ansichten | 249


18 Klicken Sie auf Ändern.
19 Wählen Sie den Pfeil der Ansichtsmarkierung aus.

20 Passen Sie die Position und die Grenzen der Ansichtsebene an, wie hier gezeigt.

Umbenennen der Ansicht

21 Klicken Sie im Projektbrowser unter Ansichten (Building Elevation) mit der rechten Maustaste
auf Elevation 1-a, und wählen Sie Umbenennen.
22 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen Courtyard Elevation - South Wing ein, und klicken
Sie auf OK.
23 Doppelklicken Sie im Projektbrowser auf die neue Ansicht, um sie zu öffnen.

24 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich ausblenden).

250 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


25 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen von Detailausschnittsansichten


In dieser Übung erstellen Sie Ansichten aus Detailausschnitten: eine Schnittansicht einer Wand und eine
Detailansicht einer Wand. Zum Erstellen der einzelnen Ansichten zeichnen Sie einen Detailausschnitt um
die Geometrie in einer anderen Ansicht, um den Inhalt jeder neuen Detailausschnittsansicht anzugeben.
Schnittansicht der
Wand

Erstellen von Detailausschnittsansichten | 251


Detailansicht der Wand

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AVS_03_Callout_Views_m.rvt.

Erstellen eines Detailausschnitts für einen Wandschnitt


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Schnitte (Building Section) auf Section Through
Main Stair.

2 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf Detailausschnitt.
3 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Typenwahl die Option Wandschnitt.
Der Typ des Detailausschnitts bestimmt, an welcher Stelle des Projektbrowsers die erstellte
Ansicht eingefügt wird.

4 Wählen Sie in der Optionsleiste bei Maßstab 1 : 10.


Bevor Sie den Detailausschnitt einfügen, können Sie einen Maßstab für die resultierende Ansicht
wählen.

5 Um einen Detailausschnitt um die rechte Wand des Gebäudes zu zeichnen, klicken Sie wie hier
gezeigt auf die Positionen für die linke untere und dann für die rechte obere Ecke.

252 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


6 Passen Sie die Position der Detailausschnittsbeschriftung an:
■ Wählen Sie den Detailausschnitt aus.

■ Klicken Sie auf das Steuerelement Schnittlinienbeschriftung ziehen, halten Sie die Maustaste
gedrückt, und ziehen Sie das Steuerelement in die rechte obere Ecke des Detailausschnitts.

■ Klicken Sie auf das Steuerelement zum Ziehen, und ziehen Sie es nach oben, um eine geknickte
Führungslinie zu erstellen.

7 Drücken Sie die Esc-Taste.


Öffnen der Detailausschnittsansicht

8 Doppelklicken Sie auf die Ansichtsreferenz (Detailausschnittsbeschriftung), um die Ansicht mit


dem Detailausschnitt zu öffnen.

Erstellen von Detailausschnittsansichten | 253


9 Wenn in der Detailausschnittsansicht keine Materialmuster angezeigt werden, ändern Sie in
den Steuerelementen für Ansichten den Detaillierungsgrad in Mittel.

10 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Maßstab 1 : 20.


Nach dem Öffnen der Ansicht können Sie den Maßstab wie in jeder anderen Ansicht ändern.

11 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich ausblenden).

Erstellen eines Detailausschnitts für ein Detail

12 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf Detailausschnitt.

254 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


Sie erstellen einen Detailausschnitt für die Einmessung.

13 Wählen Sie in der Typenwahl unter Detailansicht den Eintrag Detail.


14 Wählen Sie in der Optionsleiste bei Maßstab 1 : 10.
15 Zeichnen Sie wie hier gezeigt einen Detailausschnitt um das untere Ende der Wand einschließlich
der Einmessung, und passen Sie die Position der Detailausschnittsbeschriftung an:

16 Drücken Sie die Esc-Taste.


17 Vergrößern Sie den Bereich um den Detailausschnitt.
Die Begrenzungslinien des Detailausschnitts sind nicht breit genug, um den Bürostandards zu
genügen. Sie können die Begrenzungen von Detailausschnitten (oder anderer Objekte) bearbeiten,
indem Sie ihre Linienstärke im Dialogfeld Objektstile ändern.

Bearbeiten der Linienstärke für die Begrenzung des Detailausschnitts

18 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Objektstile.
19 Klicken Sie im Dialogfeld Objektstile auf die Registerkarte Beschriftungsobjekte.
20 Wählen Sie unter Begrenzung des Detailausschnitts für Linienstärke Projektion den Wert 7, und
klicken Sie auf OK.

Erstellen von Detailausschnittsansichten | 255


21 Doppelklicken Sie auf die Ansichtsreferenz, um die Detailausschnittsansicht zu öffnen.

Umbenennen der Detailausschnittsansichten

22 Klicken Sie im Projektbrowser unter Schnitte (Wall Section) mit der rechten Maustaste auf
Detailausschnitt von Section Through Main Stair, und wählen Sie Umbenennen.
23 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen Typical Wall Section ein, und klicken Sie auf OK.
24 Benennen Sie auf dieselbe Weise unter Detailansicht die Ansicht Detail 0 in Detail At Grade um.
25 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen von Ansichten


In dieser Übung fügen Sie dem Projekt Dokumentationspläne hinzu. Sie erstellen die Pläne des
Dokumentensatzes und platzieren Ansichten aus dem Projektbrowser darin. Die Ansichten können problemlos
von einem Plan in einen anderen verschoben werden, wie für das Projekt benötigt.

256 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AVS_04_Create_Sheets_m.rvt.

Erstellen eines Plans


1 Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Projektbrowser auf Pläne (all), und wählen Sie Neuer
Plan.
2 Klicken Sie im Dialogfeld Plankopf auswählen auf Laden.
Planköpfe können als Familien erstellt und dann in Projekte geladen werden, um dort Pläne zu
erstellen. In diesem Beispiel wurde kein Plankopf der richtigen Größe in das Projekt geladen.

3 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien,
und öffnen Sie die Datei Metric/Families/A0 metric.rfa.
4 Vergewissern Sie sich, dass im Dialogfeld Plankopf auswählen die Option A0 metric gewählt ist,
und klicken Sie auf OK.

Erstellen von Ansichten | 257


5 Erweitern Sie im Projektbrowser den Eintrag Pläne (alle), klicken Sie mit der rechten Maustaste
auf A101 - Unbenannt, und wählen Sie den Befehl Umbenennen.
Sie können den Plan ihren Projekt- oder Bürostandards entsprechend neu nummerieren und
umbenennen.

6 Geben Sie im Dialogfeld Plantitel für Nummer A1 und für Name Floor Plan ein, und klicken Sie
auf OK.
Erstellen eines zweiten Plans

7 Erstellen Sie auf dieselbe Weise einen zweiten Plan. (Verwenden Sie denselben Plankopf, und
geben Sie dem Plan den Namen Sections.)
Für den zweiten Plan wird die Nummerierung des ersten fortgesetzt. Sie müssen nicht eigens
eine Nummer zuweisen.

8 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Einfügen von Ansichten


In dieser Übung fügen Sie den Plänen aus der vorigen Übung Ansichten hinzu. Um eine Ansicht in einen
Plan einzufügen, ziehen Sie sie aus dem Projektbrowser und platzieren sie auf dem Plan.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AVS_05_Place_Views_m.rvt.

Hinzufügen einer Draufsicht zum Plan


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Pläne (all) auf A1 - Grundriss.
2 Klicken Sie im Projektbrowser auf den Grundriss 01 - Entry Level, ziehen Sie ihn in den Plan
A1, und klicken Sie, um ihn in der Mitte des Plans zu platzieren.
Bevor Sie die Ansicht durch Klicken einfügen, ziehen Sie den Mauszeiger an die gewünschte
Stelle im Plan.

258 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


3 Vergrößern Sie den Titel der Ansicht im Plan (linke untere Ecke).
Der Ansichtstitel besteht aus dem Namen der Ansicht aus dem Projektbrowser und dem in der
Ansicht festgelegten Maßstab.

Hinzufügen von Schnittansichten zu einem Plan

4 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Pläne (all) auf A2 - Sections.


5 Fügen Sie wie im vorigen Abschnitt beschrieben die folgenden Schnittansichten in den Plan
ein.
■ Section Through Main Stair

■ Typical Wall Section

■ Detail At Grade

Beim Einfügen der Ansicht Detail At Grade neben der Ansicht Typical Wall Section werden
Linien eingeblendet, mit deren Hilfe Sie die Ansichten so positionieren können, dass ihre
Ansichtstitel aneinander ausgerichtet sind.

Einfügen von Ansichten | 259


6 Vergrößern Sie den Detailausschnitt der Ansicht Section Through Main Stair.
In der Detailausschnittsbeschriftung werden der dazugehörige Plan und die dazugehörige
Ansichtsnummer angezeigt.

7 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Pläne (all) auf A1 - Grundriss.


8 Vergrößern Sie die Schnittmarkierung oben auf dem Plan.
Hier werden der dazugehörige Plan und die dazugehörige Ansicht angezeigt.

260 | Kapitel 13 Hinzufügen von Ansichten und Plänen zu einem Projekt


9 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Einfügen von Ansichten | 261


262
Beschriftung und
Bemaßung 14
In dieser Einheit erstellen Sie permanente Bemaßungen, mit denen Sie das Gebäudemodell bearbeiten und dokumentieren
können. Folgende Themen werden behandelt:

■ Erstellen von Bemaßungen durch Klicken auf Punkte im Modell


■ Bearbeiten von Bemaßungsoptionen und Erstellen automatischer Wandbemaßungen
■ Anpassen der Position von Maßhilfslinien in Bemaßungen
■ Bearbeiten von Bemaßungswerten durch Hinzufügen von Text unterhalb der Bemaßung
■ Erstellen und Hinzufügen von Beschriftungstext zum Plan

Erstellen von Bemaßungen


In dieser Übung bemaßen Sie die Rasterlinien im Nordflügel des Gebäudes.

263
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AD_01_Create_Dimensions_m.rvt.

Bemaßen des Nordflügels


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level, und vergrößern Sie
den kürzeren (nördlichen) Flügel des Tragwerks.

2 Aktivieren Sie auf der Registerkarte Beschriften unter Bemaßung die Option Ausgerichtet.
Fügen Sie eine Gesamtbemaßung zwischen den Rasterlinien 1 und 6 ein.

3 So platzieren Sie die Bemaßung


■ Klicken Sie auf die Rasterlinie 1.

■ Klicken Sie auf die Rasterlinie 6.

■ Ziehen Sie den Mauszeiger an eine Stelle oberhalb des Gebäudemodells.

■ Klicken Sie, um die Bemaßung zu platzieren.

264 | Kapitel 14 Beschriftung und Bemaßung


4 Platzieren Sie auf dieselbe Weise eine Kette von Bemaßungen, indem Sie nacheinander von links
nach rechts auf die einzelnen Rasterlinien klicken.
Beachten Sie, dass die Maßkette beim Einfügen an ihrer Position relativ zur ersten Maßkette
gefangen wird.

5 Klicken Sie auf Ändern.

6 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen automatischer Wandbemaßungen


In dieser Übung fügen Sie mithilfe der Option Wände Bemaßungen ein. Mit dieser Option können Sie die
Wand, die eingefügten Elemente, die schneidenden Wände und die schneidenden Raster automatisch
bemaßen.
Um die Bemaßung übersichtlicher zu gestalten, verschieben Sie eine Maßhilfslinie zu einer neuen
Wandreferenz und bearbeiten die Lücke zwischen der Maßhilfslinie und dem Element, auf das sie sich
bezieht. Nachdem Sie den Wänden des Treppenhauses eine Bemaßung hinzugefügt haben, erstellen Sie
mithilfe der Optionen für den Bemaßungstext eine Überschreibung für den Bemaßungswert.

Erstellen automatischer Wandbemaßungen | 265


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AD_02_Auto_Wall_Dimensions_m.rvt.

Öffnen der Grundrissansicht von Entry Level


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
Sie fügen Bemaßungen für die obere rechte Außenwand des Nordflügels ein.

Wählen der automatischen Bemaßungsoptionen

2 Aktivieren Sie auf der Registerkarte Beschriften unter Bemaßung die Option Ausgerichtet.
3 Gehen Sie in der Optionsleiste wie folgt vor:
■ Wählen Sie für Auswählen die Option Wände.

■ Klicken Sie auf Optionen.

4 Im Dialogfeld Automatische Bemaßungsoptionen:


■ Wählen Sie unter Referenzen auswählen die Optionen Öffnungen und Breite.

■ Klicken Sie auf OK.


Mit diesen Optionen wird sichergestellt, dass die Wandbemaßung die Öffnungen enthält
und dass die Gesamtbemaßungszeichenfolge die Breite der Öffnungen referenziert.

Platzieren der Bemaßung

5 Wählen Sie die obere Außenwand aus.

6 Bewegen Sie den Mauszeiger an eine Stelle unterhalb des Grundrisses, und klicken Sie, um die
automatische Maßkette zu platzieren.
Die Maßkette springt an ihre Position unterhalb der bestehenden Maßketten.

7 Klicken Sie auf Ändern.


Bearbeiten der Position von Bemaßungstext

8 Wählen Sie die Maßkette aus.

266 | Kapitel 14 Beschriftung und Bemaßung


9 Wählen Sie das Steuerelement zum Ziehen für den dritten Bemaßungstext von links aus, und
ziehen Sie es nach rechts unten, um den Text leichter lesbar zu machen.

10 Vergrößern Sie das rechte Ende der Maßkette.


Ausrichten der Maßhilfslinie an einer neuen Referenz

11 Wählen Sie das Steuerelement Maßhilfslinie verschieben an der letzten Bemaßungslinie rechts
aus, und verschieben Sie die Bemaßungslinie wie hier gezeigt nach rechts, bis sie an der Außenseite
der Kernschicht der Basiswand (Exterior - Insulation on Masonry) ausgerichtet ist.

ANMERKUNG Bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, bis die Außenwand hervorgehoben wird,
drücken Sie die Tabulatortaste, bis die Außenfläche des Wandkerns markiert ist, und klicken dann auf
diese, um sie auszuwählen.

Die Bemaßung wird an der Fläche der tragenden Kernschicht der Wand ausgerichtet.

Erstellen automatischer Wandbemaßungen | 267


12 Drücken Sie die Esc-Taste.
Sie verschieben den Endpunkt der Maßhilfslinie so, dass diese die Wand nicht berührt.

13 Wählen Sie die rechte Bemaßungslinie aus, wählen Sie den unteren Endpunkt, und ziehen Sie
ihn nach oben, um die Lücke zwischen der Linie und ihrer Referenz festzulegen, wie hier gezeigt.

Hinzufügen einer Bemaßung zu den Wänden im Treppenhaus

14 Aktivieren Sie auf der Registerkarte Beschriften unter Bemaßung die Option Ausgerichtet.
15 Gehen Sie in der Optionsleiste wie folgt vor:
■ Wählen Sie unter Bemaßungen platzieren Wandflächen..

■ Wählen Sie für Auswählen die Option Referenzen.

Sie haben die Optionen zum Auswählen von Wandflächen und einzelnen Referenzen geändert.

16 Positionieren Sie den Cursor im Zeichenbereich über der linken Wand über der Öffnung für die
Treppe, drücken Sie die Tabulatortaste, bis die Stausleiste anzeigt, dass die Wand markiert ist,
und klicken dann auf diese, um sie auszuwählen.
17 Wählen Sie nach demselben Verfahren die rechte Wand in der Öffnung für die Treppe aus, und
klicken Sie zum Platzieren der Bemaßung.

268 | Kapitel 14 Beschriftung und Bemaßung


18 Klicken Sie auf Ändern.
Hinzufügen von Text zum Bemaßungswert

19 Doppelklicken Sie auf den Bemaßungstext.


20 Geben Sie im Dialogfeld Bemaßungstext unter Unterhalb den Wert Clear ein, und klicken Sie
auf OK.
Mithilfe der Optionen im Dialogfeld Bemaßungstext können Sie Bemaßungswerte durch Text
ersetzen oder ihnen Text anhängen. Diese Werte haben keine Auswirkungen auf die
Modellgeometrie.

21 Drücken Sie die Esc-Taste.


22 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen von Beschriftungstext


In dieser Übung fügen Sie einer Grundrissansicht eine Notiz hinzu. Sie können Notizen mit oder ohne
Führungen hinzufügen. Außerdem können Sie nach dem Platzieren des Texts Führungen hinzufügen oder
entfernen.

Erstellen von Beschriftungstext | 269


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_AD_03_Text_m.rvt.

Hinzufügen einer Notiz


1 Vergrößern Sie bei geöffneter Ansicht von 01-Entry Level den Vordachbereich über dem Eingang
links.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Text auf Text.
3 Wählen Sie in der Typenwahl 2.5 mm Arial.
Sie können Textfamilientypen für unterschiedliche Textgrößen oder -stile wie z. B. kursiv,
unterstrichen usw. hinzufügen.

4 Klicken Sie in der Gruppe Führungslinie auf Zwei Segmente.


5 Fügen Sie zum Eingangsvordach einen Beschriftungstext hinzu:
■ Klicken Sie auf die gekrümmte Linie für das Vordach.

■ Klicken Sie auf eine Stelle links oberhalb davon, um das erste Segment festzulegen.

■ Ziehen Sie den Mauszeiger horizontal nach links, und klicken Sie, um das zweite Segment
festzulegen.

270 | Kapitel 14 Beschriftung und Bemaßung


6 Geben Sie in das Textfeld den folgenden Text ein: Exterior overhead canopy. See structural
sheets for additional information/details.
7 Klicken Sie auf Ändern.
Bearbeiten des Textbegrenzungsrahmens

8 Wählen Sie zuerst den Textbegrenzungsrahmen und dann dessen linkes Ende aus, und ziehen
Sie dieses nach rechts, um den Rahmen schmaler zu machen. Der Text wird umbrochen.
Sie können die Größe des Textbegrenzungsrahmens nach Bedarf ändern. Der Text wird
automatisch umbrochen, sodass er im Feld Platz findet.

Hinzufügen einer Führung rechts

9 Klicken Sie in der Gruppe Führungslinie auf Führungslinie Hinzufügen: Rechts Gerade

Erstellen von Beschriftungstext | 271


10 Ziehen Sie den Endpunkt der neuen Führungslinie zu der gekrümmten Linie, und klicken Sie,
um die Führungslinie zu platzieren.

11 Drücken Sie die Esc-Taste.

12 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

272 | Kapitel 14 Beschriftung und Bemaßung


Beschriften von Objekten
15
In dieser Einheit verwenden Sie Beschriftungswerkzeuge zum Beschriften von Räumen und anderen Objekten in einer
Gebäudemodellansicht. Folgende Themen werden behandelt:

■ Fortlaufendes Platzieren und Beschriften von Räumen in einem Grundriss


■ Beschriften bereits platzierter Räume.
■ Automatisches Beschriften von Türen und Wänden mit der Funktion Alle beschriften
■ Manuelles Beschriften von Wänden mit der Funktion Nach Kategorie.
■ Ändern eines Beschriftungwerts für einen Fenstertyp.

Fortlaufendes Platzieren und Beschriften von Räumen


In dieser Übung platzieren und beschriften Sie die Räume im dritten Grundriss fortlaufend. Wenn Sie die
Option Bei Platzierung beschriften verwenden, können Sie Räume mit einem einzigen Befehl platzieren und
beschriften. Die Räume werden fortlaufend nummeriert, während sie im Projekt platziert werden. Sie können
Räume auch nach dem Platzieren beschriften, entweder einzeln oder mit der Option Alle beschriften.

273
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_TO_01_Room_Tags_m.rvt.

Hinzufügen von Räumen zum dritten Grundriss


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 03 - Floor.

2 Vergrößern Sie die rechte Seite des längeren Gebäudeflügels.

274 | Kapitel 15 Beschriften von Objekten


3 Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite unter Raum und Fläche in der Dropdown-Liste Raum
auf den Eintrag Room.
4 Überprüfen Sie in der Optionsleiste, ob die Option Bei Platzierung beschriften aktiv ist. Wenn
Sie den Raum platzieren, wird automatisch eine Nummer zugewiesen.
5 Klicken Sie in den Raum für die Treppe.
Die Fadenkreuzgrafik stellt den zu beschriftenden Raumbereich dar, und das Rechteck enthält
die Raumbeschriftung.

6 Klicken Sie auf Ändern.


Durch Ändern der Nummer für den soeben platzierten Raum können Sie die
Nummerierungsreihenfolge ändern. Der nächste platzierte Raum setzt die Reihenfolge fort, die
mit dieser Nummer begonnen wurde.

Ändern der Nummerierungsreihenfolge und des Raumnamens

7 Doppelklicken Sie auf die Raumnummer, geben Sie 301 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
8 Klicken Sie auf den Raumnamen, geben Sie Treppe ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Hinzufügen von Räumen

9 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Raum & Fläche auf die Dropdown-Liste
Raum, und wählen Sie Room.

Fortlaufendes Platzieren und Beschriften von Räumen | 275


10 Platzieren Sie Räume links, wie gezeigt. Die Reihenfolge der Raumnummerierung wird geändert.
(Sie können auch fortlaufende Buchstaben verwenden.)

ANMERKUNG Sie können die Beschriftungen ausrichten, indem Sie den Mauszeiger verschieben,
bis eine gestrichelte blaue Linie zwischen der platzierten Beschriftung und der Spitze des Mauszeigers
angezeigt wird.

11 Optional können Sie alle Räume im Entwurf platzieren.

Nach dem Platzieren der Räume auf der dritten Ebene öffnen Sie den Grundriss der ersten Ebene,
um Beschriftungen zu bereits platzierten Räumen hinzuzufügen.

Manuelles Hinzufügen von Raumbeschriftungen zum Grundriss der ersten Ebene.

12 Öffnen Sie den Grundriss 01 Entry Level [01 Eingangsebene].


13 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Raum & Fläche auf die Dropdown-Liste
Beschriftung, und wählen Sie Raum beschriften.
14 Klicken Sie im Eingangsbereich auf den Windfang und die Lobby, und fügen Sie
Raumbeschriftungen hinzu.

276 | Kapitel 15 Beschriften von Objekten


15 Klicken Sie auf Ändern.
16 Passen Sie den Zoom so an, dass der Grundriss in die Anzeige passt.
Automatisches Beschriften aller verbleibenden Räume

17 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Beschriftung auf Alle beschriften.
18 Wählen Sie im Dialogfeld Alle beschriften unter Kategorie den Eintrag Raumbeschriftungen, der
für geladene Beschriftungen den Wert M_Raumbeschriftung hat, und klicken Sie auf OK.
Alle verbleibenden Räume werden beschriftet.

19 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Beschriften von Türen, Fenstern und Dächern


In dieser Übung fügen Sie Beschriftungen zu Türen und Fenstern mithilfe der Option Alle beschriften hinzu.
Sie ändern Beschriftungswerte, indem Sie auf die Beschriftung klicken und Werte eingeben. Sie können die
Option Beschriften zum manuellen Beschriften einzelner Wände im Modell verwenden.

Beschriften von Türen, Fenstern und Dächern | 277


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_TO_02_Tag_Doors_Walls_Windows_m.rvt.

Beschriftung von Türen und Fenstern


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 01 - Entry Level.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Beschriftung auf Alle beschriften.
3 Wählen Sie im Dialogfeld Alle beschriften bei gedrückter Strg-Taste Door Tags und Window
Tags.
4 Klicken Sie auf OK.
Die Türen und Fenster werden automatisch beschriftet.

Ändern des Beschriftungstextes

5 Vergrößern Sie die rechte Seite des kürzeren Gebäudeflügels.

278 | Kapitel 15 Beschriften von Objekten


6 Wählen Sie die Beschriftung für die Tür aus, die zur Treppe führt.
Dieser Tür ist kein Wert zugewiesen, da sie sich in einer Fassade befindet und als Fassadenelement
platziert wurde. Beim Platzieren des Elements wurde kein Markierungswert zugewiesen, wie dies
beim Platzieren einer Türenfamilie geschieht.

7 Wählen Sie den Beschriftungswert, geben Sie 130A ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

8 Drücken Sie die Esc-Taste.


Beschriften einzelner Wände

9 Wählen Sie auf der Registerkarte Beschriftungstext unter Beschriftung die Option Beschriftung
nach Kategorie.
Wählen Sie jede einzeln zu beschriftende Wand.

10 Wählen Sie im Zeichenbereich die rechte Wand der Cafeteria.


11 Drücken Sie die Esc-Taste.

Beschriften von Türen, Fenstern und Dächern | 279


12 Wählen Sie die Beschriftung aus, klicken Sie auf den Beschriftungswert, geben Sie 1A ein, und
drücken Sie die Eingabetaste.

ANMERKUNG Das Beschriftungssymbol und die Schriftgröße werden in der Beschriftungsfamilie


festgelegt.

13 Beantworten Sie die Warnmeldung mit Ja.


Die Warnung wird angezeigt, weil diese Beschriftung mit einem Typenparameter verbunden ist.
Das Verändern eines Typenparameters an einem Objekt kann sich auf viele Objekte in einem
Modell auswirken, gehen Sie deshalb sorgfältig vor:

14 Drücken Sie die Esc-Taste.


15 Wählen Sie auf der Registerkarte Beschriftungstext unter Beschriftung die Option Beschriftung
nach Kategorie.
16 Klicken Sie auf die rechte Wand des Konferenzraums.
Diesmal wird der Beschriftungswert automatisch angezeigt, da der Typparameter während der
vorangegangenen Schritte definiert wurde.

280 | Kapitel 15 Beschriften von Objekten


17 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Beschriften von Türen, Fenstern und Dächern | 281


282
Definieren von
Bauteillisten 16
In dieser Einheit definieren Sie Tür- und Raumlisten. Folgende Themen werden behandelt:

■ Erstellen einer nach Türnummern sortierten Türliste


■ Gruppieren von Überschriften in Bauteillisten, um die Übersichtlichkeit zu verbessern
■ Erstellen einer Schlüsselliste, um der Türliste Teilegruppen hinzuzufügen
■ Erstellen einer Raumabschlussliste
■ Erstellen von Räumen in der Raumliste und Hinzufügen zum Projekt

ANMERKUNG Zur Verdeutlichung werden in diesen Übungen in einigen Fällen nur Teile von Bauteillisten abgebildet.

Aus Schlüsselliste erstellte Türliste mit Spalte für Teilegruppe

Erstellen einer Türliste


In dieser Übung erstellen Sie eine Türliste. Sie erstellen die Felder, legen die Sortierreihenfolge fest und
formatieren die Überschriften neu, um den Aufbau der Liste zu verdeutlichen.

283
Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_DS_01_Door_Schedule_m.rvt.

Erstellen einer Türliste


1 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste Bauteillisten auf
Bauteillisten/Mengen.
2 Wählen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste unter Kategorie den Eintrag Türen, und klicken Sie
auf OK.
3 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf der Registerkarte Felder unter Verfügbare
Felder den Eintrag Markierung, und klicken Sie auf Hinzufügen.
4 Fügen Sie der Bauteilliste auf dieselbe Weise die folgenden Felder in der folgenden Reihenfolge
hinzu:
■ Breite

■ Höhe

■ Betrieb

■ Rahmentyp

■ Rahmenmaterial

■ Feuerwiderstandsklasse

■ Kommentare

5 Wählen Sie auf der Registerkarte Sortierung/Gruppierung unter Sortierung nach die Option
Markierung.
Die Bauteilliste wird nach Türnummer sortiert.

6 Wählen Sie auf der Registerkarte Formatierung unter Felder den Eintrag Markierung, und geben
Sie unter Überschrift Türnr. ein.
7 Wählen Sie unter Felder den Eintrag Rahmentyp, und geben Sie unter Überschrift Typ ein.
Der Typ und das Material des Rahmens werden später in der Bauteilliste unter der Überschrift
Rahmen zusammengefasst, Sie können daher den Wortbestandteil "Rahmen" aus den einzelnen
Überschriften löschen.

284 | Kapitel 16 Definieren von Bauteillisten


8 Ändern Sie auf dieselbe Weise die Überschrift für das Rahmenmaterial in Material.
9 Klicken Sie auf OK.
Die Bauteilliste wird erstellt und angezeigt. Werte, die den Objekten in den Projekten bereits
zugewiesen wurden, werden automatisch in die Türliste übernommen.

Gruppieren der Überschriften in der Bauteilliste

Sie gruppieren die Überschriften für die Spalten des Rahmens und für die Größe der Tür.
10 Klicken und ziehen Sie mit der Maus, um die Überschriften der Spalten Typ und Material
gemeinsam auszuwählen.
11 Klicken Sie in der Optionsleiste für Kopfzeilen auf Gruppieren.
12 Klicken Sie auf die neue Kopfzeile, und geben Sie Rahmen ein.

13 Gruppieren Sie auf dieselbe Weise die Spalten Breite und Höhe, und geben Sie für die Kopfzeile
Größe ein.

14 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Türliste | 285


Erstellen einer Schlüsselliste
In dieser Übung fügen Sie der Türliste mithilfe einer Schlüsselliste Teilegruppen für Türen hinzu. Dabei
ersetzen Sie die Spalte Betrieb in der Türliste durch die aus der Schlüsselliste erstellte Spalte Teilegruppe.
Durch Erstellen und Verwenden der Schlüsselliste wird die Eingabe von Daten in die größere Teileliste
vereinfacht.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_DS_02_Key_Schedule_m.rvt.

Erstellen einer Schlüsselliste


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Bauteilliste/Mengen auf Türliste.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste
Bauteillisten, und wählen Sie Bauteillisten/Mengen.
3 Gehen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste wie folgt vor:
■ Wählen Sie unter Kategorie die Option Türen.

■ Geben Sie als Namen Hardware Schedule ein.

■ Wählen Sie Listenschlüssel.

■ Geben Sie für Schlüsselname Hardware Group ein.

■ Klicken Sie auf OK.

Hinzufügen von Parametern zur Schlüsselliste

4 Klicken Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf Parameter hinzufügen.


Sie fügen der Schlüsselliste Parameter zum Gruppieren der Teile hinzu.

5 Nehmen Sie im Dialogfeld Parametereigenschaften folgende Einstellungen vor:


■ Geben Sie unter Parameterdaten für Name Hinge Set ein.

■ Vergewissern Sie sich, dass unter Parametertyp die Option Text ausgewählt ist.

■ Klicken Sie auf OK.

Der Parameter Hinge Set wird unter Vorg. Felder (in Reihenf.) unterhalb von Schlüsselname
angezeigt.

6 Fügen Sie auf dieselbe Weise einen weiteren Textparameter hinzu, und geben Sie ihm den Namen
Lock Function.

286 | Kapitel 16 Definieren von Bauteillisten


7 Fügen Sie auf dieselbe Weise die folgenden Ja/Nein-Parameter hinzu (wählen Sie Ja/Nein als
Parametertyp):
■ Egress Hardware

■ Closer

■ Stopp

■ Kickplates

■ Hold Open

8 Klicken Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf OK.


Die Liste Hardware Schedule wird angezeigt.

Hinzufügen von Zeilen für die Gruppierung der Teile

9 Klicken Sie in der Gruppe Bauteilliste unter Zeilen viermal auf Neu.

10 Definieren Sie vier Gruppen mit den hier gezeigten Spezifikationen.


Zur Vereinfachung des Vorgangs werden hier nur vier Gruppen definiert. Je nach
Projekterfordernis können Sie Hardwarebauteile und zusätzliche Gruppenkonfigurationen später
hinzufügen.
Geben Sie die Einträge zum Ausfüllen der Felder in der Bauteilliste entweder über die Tastatur
ein, oder wählen Sie einen Eintrag aus der Dropdown-Liste im Feld. Wenn Sie beispielsweise im
ersten Beschlagsatz-Feld 3 Butt eingetragen haben, kann dieser Wert in den anderen
Beschlagsatz-Feldern aus einer Dropdown-Liste ausgewählt werden.

Erstellen einer Schlüsselliste | 287


ANMERKUNG Die Kontrollkästchen (Ja/Nein-Felder) können aktiviert und deaktiviert werden, auch
wenn sie anfänglich ausgegraut angezeigt werden. Bei einem Feld mit Kontrollkästchen klicken Sie
einmal, um das Feld auszuwählen, ein zweites Mal, um das Kontrollkästchen zu aktivieren und
schließlich noch einmal, um im Kontrollkästchen das Häkchen zu setzen oder zu entfernen.

Hinzufügen des Felds für die Schlüsselliste zur Türliste

11 Öffnen Sie die Türliste.


Sie ersetzen die Spalte Betrieb in der Türliste durch das Feld Hardware Group aus der Schlüsselliste.

12 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Door Schedule, und wählen Sie
Eigenschaften.
13 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften für Felder auf Bearbeiten.
14 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften unter Vorg. Felder (in Reihenf.) Betrieb,
und klicken Sie auf Entfernen.
15 Wählen Sie unter Verfügbare Felder die Option Hardware Group, und klicken Sie auf Hinzufügen.
16 Klicken Sie auf Nach oben, bis Hardware Group über Rahmentyp steht.
17 Klicken Sie zweimal auf OK.

Zuweisen von Gruppen nach Türfunktion

18 Wählen Sie in der Türliste für die Tür 101A, Hardware Group die Option 3.
Sie können später weitere Gruppen erstellen. In dieser Übung wird nur 1 Gruppe angezeigt.

19 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

288 | Kapitel 16 Definieren von Bauteillisten


Erstellen einer Raumabschlussliste
In dieser Übung erstellen Sie eine Raumabschlussliste. Sie können auch eine Raumliste als Projektprogramm
verwenden und Räume erstellen, die anschließend im Projekt platziert werden. Anschließend fügen Sie der
Liste Räume hinzu und fügen diese in das Projekt ein. Schließlich bearbeiten Sie die Raumliste mithilfe eines
Filters und schränken sie auf Räume auf der Ebene 02 - Floor ein.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_DS_03_Finish_Schedule_m.rvt.

Erstellen einer Raumabschlussliste


1 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste Bauteillisten auf
Bauteillisten/Mengen.
2 Wählen Sie im Dialogfeld Neue Bauteilliste unter Kategorie den Eintrag Räume.
3 Geben Sie für Name Room Finish Schedule ein, und klicken Sie auf OK.
4 Wählen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf der Registerkarte Felder unter Verfügbare
Felder den Eintrag Anzahl, und klicken Sie auf Hinzufügen.
Das Feld Nummer wird unter Vorgesehene Felder angezeigt.

5 Fügen Sie der Bauteilliste auf dieselbe Weise die folgenden Felder in der folgenden Reihenfolge
hinzu:
■ Name

■ Sockelleiste

■ Fußboden

■ Wandoberfläche

■ Deckenoberfläche

■ Fläche

■ Kommentare

■ Ebene

6 Wählen Sie auf der Registerkarte Sortierung/Gruppierung unter Sortierung nach die Option
Nummer.
7 Wählen Sie auf der Registerkarte Formatierung unter Felder den Eintrag Base Finish.
8 Löschen Sie unter Überschrift den Wortbestandteil "Finish".

Erstellen einer Raumabschlussliste | 289


Die Felder für Abschlüsse werden später in der Liste unter Finishes gruppiert, das Wort "Finish"
wird also in den einzelnen Überschriften nicht benötigt.

9 Wählen Sie auf dieselbe Weise die Felder Floor Finish, Wall Finish, und Ceiling Finish aus, und
löschen Sie jeweils das Word "Finish".
10 Klicken Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf OK.
Die Raumabschlussliste wird angezeigt.

Gruppieren der Abschlussfelder

11 Klicken und ziehen Sie mit der Maus, um die Überschriften Base, Floor, Wall und Ceiling
auszuwählen.
12 Klicken Sie in der Gruppe Bauteillisten unter Kopfzeilen auf Gruppieren.
13 Klicken Sie auf die neue Kopfzeile, und geben Sie Finishes ein.

Hinzufügen von Räumen zur Liste

14 Klicken Sie in der Gruppe Bauteilliste unter Zeilen auf Neu.


Sie können der Liste neue Zeilen hinzufügen. Diese werden dem Projekt zwar hinzugefügt, jedoch
noch nicht darin platziert. Beachten Sie, dass ein erstellter Raum zunächst in den Spalten Area
und Level als Not Placed aufgeführt wird.

15 Erstellen Sie auf dieselbe Weise drei weitere Räume.

290 | Kapitel 16 Definieren von Bauteillisten


Umbenennen der Räume

16 Benennen Sie die vier Räume dem Gebäudeentwurf entsprechend um:


■ Lounge

■ Copy/Print

■ Drafting

■ Computer Lab

ANMERKUNG Sie können den Namen entweder über die Tastatur eingeben oder einen Eintrag aus
der Dropdown-Liste auswählen, falls ein Raum dieses Namens bereits im Projekt vorhanden ist.

Platzieren der neuen Räume

17 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 02 - Floor.


18 Vergrößern Sie den längeren Flügel des Gebäudes.
Für die vier Flächen sind keine Raumbeschriftungen vorhanden. Fügen Sie die vier Räume, die
Sie zuvor erstellt haben, in diese Flächen ein.

19 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Raum & Fläche in der Dropdown-Liste Raum
den Eintrag Room.
20 Überprüfen Sie in der Optionsleiste, ob die Option Bei Platzierung beschriften aktiv ist, und
wählen Sie unter Raum die Option Lounge.
Durch Auswählen der Räume in der Optionsleiste können Sie Räume platzieren, die im Projekt
bereits definiert, aber noch nicht eingefügt wurden.

21 Klicken Sie in den Raum links neben Instruction 205 und den Raum Lounge einzufügen.

Erstellen einer Raumabschlussliste | 291


22 Klicken Sie auf Ändern.
23 Wählen Sie die Raumbeschriftung für Lounge, klicken Sie auf den Wert für die Raumnummer,
geben Sie 206 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

24 Platzieren und nummerieren Sie auf dieselbe Weise die übrigen Räume, wie hier gezeigt:
■ Copy/Print 207

■ Drafting 208

■ Computer Lab 209

Filtern der Liste

25 Öffnen Sie die Raumabschlussliste.


Beachten Sie, dass jetzt die Informationen für die Räume 206-209 angezeigt werden.

292 | Kapitel 16 Definieren von Bauteillisten


26 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Room Finish Schedule, und wählen
Sie Eigenschaften.
Mithilfe eines Filters bearbeiten Sie die Raumabschlussliste so, dass nur die Räume im ersten
Stock angezeigt werden.

27 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Filter auf Bearbeiten.


28 Gehen Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften auf der Registerkarte Filter wie folgt vor:
■ Wählen Sie für Filtern nach die Option Ebene.

■ Vergewissern Sie sich, dass im zweiten Feld die Option Gleich eingestellt ist.

■ Geben Sie in das dritte Feld 02 - Floor ein.

Ausblenden des Filterfelds in der Bauteilliste

29 Wählen Sie auf der Registerkarte Formatierung für Felder die Option Ebene, und aktivieren Sie
rechts das Kontrollkästchen Verdecktes Feld.
Geben Sie an, dass das Feld Level verdeckt werden soll. Das Feld wird in der Bauteilliste benötigt,
damit die Liste nach Ebenen gefiltert werden kann, in der endgültigen Liste muss es jedoch
nicht sichtbar sein.

30 Klicken Sie auf OK.


Umbenennen der Bauteilliste

31 Geben Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften im Feld Ansichtsname 02 Floor - Room Finish


Schedule ein, und klicken Sie auf OK.
Benennen Sie die Liste so um, dass ersichtlich wird, dass sie nur Räume im ersten Stock enthält.

32 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Raumabschlussliste | 293


294
Detaillierung
17
In Revit Architecture basieren Details entweder als Detailansichten auf der Geometrie des Gebäudemodells, oder sie werden
als Zeichenansichten mit parametrischen Beschriftungen referenziert, die die Positionierung der Detailansicht und des
Zeichnungsplans automatisch verfolgen und anzeigen.
In dieser Einheit werden die folgenden Themen behandelt:

■ Definieren eines Wandschnitts mithilfe von Detailbauteilen


■ Beschriften eines Details mithilfe von Notizen
■ Erstellen einer modellbasierten Detailansicht
■ Beschriften eines Details mit Bauelementen
■ Erstellen eines Detailausschnitts für das Detail und Referenzieren einer Zeichenansicht
■ Erstellen eines Details einer Zeichenansicht durch Importieren einer DWG-Datei

Detail mit Bauelementen und Detailausschnittsreferenz

295
Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext
In dieser Übung fügen Sie der in einer der vorigen Übungen erstellten Schnittansicht Detailelemente hinzu.
Dazu fügen Sie gefüllte Bereiche, Detaillinien und Notizen mit Führungslinien hinzu.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_D_01_Detail_View_m.rvt.

Ändern der Sichtbarkeit von Elementen


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Detailansichten (Detail) auf Detail At Grade.

296 | Kapitel 17 Detaillierung


2 Wählen Sie die Markierung für 01 - Entry Level aus.
Die Ebenenmarkierung und der Zuschneidebereich für die Ansicht werden nicht für die
Detailansicht benötigt. Sie blenden daher diese Elemente aus.

3 Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie In Ansicht ausblenden ➤ Kategorie.

4 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich ausblenden).

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 297
Hinzufügen von Bruchlinien zu der Ansicht

Bruchlinien sind Detailbauteilfamilien. Detailbauteilfamilien sind anderen Familien in Revit Architecture


weitgehend ähnlich. Sie sind jedoch nur in der Ansicht sichtbar, in die sie eingefügt werden.
5 Wählen Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Detail in der Dropdown-Liste Bauteil
den Eintrag Detailbauteil.
6 Klicken Sie in der Gruppe Detail auf Familie laden.
Die Bauteilfamilie für die Bruchlinien wurde noch nicht in das Projekt geladen.

7 Klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Familie laden auf das Symbol für die
Übungsdateien, und öffnen Sie Metric\Families\M_Break Line.rfa.
8 Klicken Sie, um eine Bruchlinie an der Oberseite der Wand einzufügen. (Die genaue Position ist
nicht von Bedeutung.)

9 Drücken Sie die Leertaste, und klicken Sie, um eine Bruchlinie an der linken Plattenkante
einzufügen.

ANMERKUNG Drücken Sie die Leertaste, um die das Bauteil beim Einfügen zu drehen. Jedes Mal,
wenn Sie die Leertaste drücken, wird das Bauteil um 90 Grad gedreht.

298 | Kapitel 17 Detaillierung


10 Passen Sie die Bruchlinie gegebenenfalls mithilfe der blauen Formgriffe an das Modell an. (Sie
können beispielsweise auf den nach unten weisenden Pfeil klicken, um die Bruchlinie bis zum
unteren Ende des Modells zu verlängern.)

Erstellen eines wiederholten Details

Das Detail der Modelldarstellung der CMU-Wand entspricht nicht den Anforderungen. Detailelemente
können auf Modellelementen platziert werden, um das Detail präziser zu gestalten. Da Sie mehr als einen
Block einfügen müssen, erstellen Sie aus dem CMU-Detailbauteil ein wiederholtes Detail. Wiederholte Details
bieten eine Möglichkeit zur Zeitersparnis, wenn mehrere Elemente desselben Typs in gerader Linie angeordnet
werden sollen.
11 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in die Gruppe Detail, und wählen Sie in der
Dropdown-Liste Bauteil den Eintrag Wiederholendes Detail.
12 Wählen Sie im Bereich Element in der Dropdown-Liste Elementeigenschaften den Eintrag
Typeneigenschaften.
Sie erstellen einen wiederholten Detailtyp anhand des CMU-Detailbauteils.

13 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.


14 Geben Sie im Dialogfeld Name Concrete Block ein, und klicken Sie auf OK.
15 Definieren Sie Eigenschaften für den Detailtyp:
■ Wählen Sie unter Detail M_CMU-2 Core-Section : 200 x 200 x 400 mm.

■ Geben Sie unter Abstand 200 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
Geben Sie einen dem ausgewählten Detailbauteil entsprechenden Abstand ein.

■ Klicken Sie auf OK.

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 299
Einfügen des wiederholten Details

16 Klicken Sie, um den Anfang für das Detail am inneren linken Endpunkt an der Unterseite der
Wand festzulegen, wie hier gezeigt.

17 Ziehen Sie den Mauszeiger nach oben, und klicken Sie auf eine Stelle oberhalb der Bruchlinie,
um den Endpunkt des Details festzulegen.
Während Sie den Mauszeiger vom Ursprungspunkt wegziehen, werden die Exemplare des
wiederholten Details im angegebenen Abstand eingefügt.

18 Klicken Sie auf Ändern.


Das wiederholte Detail wird über das Modell gezeichnet. Es wird außerdem über der Bruchlinie
angezeigt. In den nächsten Schritten legen Sie die Anzeigereihenfolge fest.

300 | Kapitel 17 Detaillierung


Hinzufügen von Detailgruppen

Um die Übung kürzer zu gestalten, wurden die Detailgruppen bereits erstellt und in das Projekt geladen. Um
die Gruppen zu erstellen, wurden einzelne Detailbauteile, gefüllte Bereiche und Detaillinien eingefügt und
die Elemente anschließend in einer Gruppe zusammengefasst, sodass sie zusammen als ein Element eingefügt
werden können. Nachdem Sie Detailgruppen eingefügt haben, können Sie sie auflösen und die Elemente
nach Bedarf einzeln bearbeiten.
19 Erweitern Sie im Projektbrowser Gruppen/Detail, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Under
Slab, und wählen Sie Exemplar erstellen.
Diese Detailgruppe setzt sich aus zwei gefüllten Bereichen zusammen. Der erste dieser Bereiche
stellt die Füllung unter der Platte, der zweite die feste Wärmedämmung dar.

20 Klicken Sie auf den linken unteren Endpunkt des Fundaments.

21 Klicken Sie auf Ändern.

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 301
22 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Baustahl, und wählen Sie Exemplar
erstellen.
Die Detailgruppe besteht aus drei Bewehrungsdetailfamilien, die unterschiedliche Zustände der
Bewehrung darstellen.

23 Klicken Sie auf den unteren linken Endpunkt des Fundaments.

24 Klicken Sie auf Ändern.

302 | Kapitel 17 Detaillierung


25 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Starter Track, und wählen Sie
Exemplar erstellen.
Diese Gruppe besteht aus Detaillinien für blinkende und Membranelemente. Sie enthält außerdem
eine Maskierung, mit der ein Teil der Dämmung im Modell verdeckt wird. Die Maskierung bietet
Platz für die Detaillierung der Blinkanlage.

26 Klicken Sie auf den rechten Endpunkt der Geschossdecke.

27 Klicken Sie auf Ändern.

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 303
Hinzufügen eines gefüllten Bereichs

28 Vergrößern Sie den Schnitt durch den Betonblock im Detail.

29 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Detail auf die Dropdown-Liste Bereich,
und wählen Sie den Eintrag Bereich.
Fügen Sie einen gefüllten Bereich mit unsichtbaren Kanten und einer transparenten Füllung
hinzu, um festen Fugenmörtel darzustellen.

30 Klicken Sie auf der Registerkarte Begrenzung für gefüllten Bereich erstellen auf die Dropdown-Liste
Element, und wählen Sie Bereichseigenschaften.
31 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften auf Typ bearbeiten.
32 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.
33 Geben Sie im Dialogfeld Name Concrete ein, und klicken Sie auf OK.

34 Klicken Sie unter Grafiken auf den Wert für Füllmuster und dann auf .
35 Wählen Sie im Dialogfeld Füllmuster die Option Concrete, und klicken Sie auf OK.
36 Wählen Sie für Hintergrund Transparent.
Der transparente Hintergrund lässt die als Unterlage verwendete Zeichnung in den weißen Teilen
des Füllmusters sichtbar werden.

37 Klicken Sie zweimal auf OK.


38 Wählen Sie in der Typenwahl die Option <Unsichtbare Linien>.
Sie definieren unsichtbare Linien für die Kanten des gefüllten Bereichs, um Verwechslungen
mit anderen Teilen des Details zu vermeiden.

304 | Kapitel 17 Detaillierung


39 Klicken Sie in der Gruppe Zeichnen auf (Rechteck).
40 Zeichnen Sie den Rand des gefüllten Bereichs, indem Sie auf die Stellen für die linke untere und
dann für die rechte obere Ecke klicken. Ziehen Sie den Bereich an eine Stelle nahe der Innenkante
des Kerns des Betonblocks, wobei der Bereich die Kante jedoch nicht berühren soll (siehe
Abbildung).

In der folgenden Abbildung wurde der gefüllte Bereich zur Verdeutlichung ausgewählt.

41 Klicken Sie in der Gruppe Bereich auf Bereich fertig stellen.


Der gefüllte Bereich ist aufgrund der Zeichenreihenfolge der Objekte eventuell nicht sichtbar.

42 Verkleinern Sie die Darstellung, und wählen Sie das wiederholte Detail der Betonblöcke aus.

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 305
43 Klicken Sie in der Gruppe Anordnen auf die Dropdown-Liste Ganz unten, und wählen Sie Ganz
unten.

Damit ist das Detail vollständig.

306 | Kapitel 17 Detaillierung


Beschriften des Details

44 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriftung in der Gruppe Text auf Text.
Um die Teile des Details zu beschriften, fügen Sie Text mit Führungslinien ein.

45 Klicken Sie in der Gruppe Führungslinie auf Zwei Segmente.


46 Klicken Sie auf die Gipsplatte links neben dem Detail des Betonblocks, klicken Sie rechts neben
die Zeichnung, um das erste Segment der Führungslinie festzulegen, und klicken Sie wie hier
gezeigt erneut, um das zweite Segment festzulegen.

47 Geben Sie 13 mm Gypsum Board ein, und klicken Sie außerhalb des Textfelds.
48 Schließen Sie die daraufhin angezeigte Warnmeldung.
Wenn eine Notiz eingefügt wurde, aber nicht sichtbar ist, müssen Sie möglicherweise den
Zuschneidebereich für den Beschriftungstext in der Ansicht anpassen. Aktiviere Sie dazu den
Zuschneidebereich, und ändern Sie seine Begrenzung in der Ansicht.

49 Klicken Sie auf Ändern.


50 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich einblenden).
51 Setzen Sie den Mauszeiger auf die Begrenzung des Zuschneidebereichs.

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 307
Die gestrichelte Linie des Zuschneidebereichs zeigt den Zuschneidebereich für den
Beschriftungstext an. Beschriftungstext, den Sie in diese Ansicht einfügen, müssen vollständig
innerhalb des Zuschneidebereichs liegen. Andernfalls werden sie ausgeblendet.

52 Wählen Sie den Zuschneidebereich (die innere Grenze um die Zeichnung), wählen Sie dann das
Steuerelement für die Begrenzung des Zuschneidebereichs für Beschriftungstext (rechts), und
ziehen Sie dieses nach rechts, um weiteren Beschriftungstext sichtbar zu machen.

53 Fügen Sie gegebenenfalls auf die eben beschriebene Weise dem Detail Beschriftungstext hinzu,
wie hier gezeigt.

308 | Kapitel 17 Detaillierung


54 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich ausblenden), um
das Detail für den Druck einzurichten.

Erstellen von Details für die Ansicht und Hinzufügen von Beschriftungstext | 309
55 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für


Bauelemente
In dieser Übung erstellen Sie ein Detail für die Brüstung der Wand. Dabei verwenden Sie eine Darstellung
der Modellobjekte als Unterlage für das Layout der Detailelemente. Nachdem Sie die Detailbauteile hinzugefügt
haben, deaktivieren Sie die Sichtbarkeit der Modellobjekte. Schließlich fügen Sie der Ansicht
Bauelementbeschriftungen hinzu.

310 | Kapitel 17 Detaillierung


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_D_02_Detail_Keynote_m.rvt.

Hinzufügen eines wiederholten Details


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Detailansichten auf Detail At Parapet.
Einige Bauteile wurden bereits in diese Ansicht eingefügt. Die Modellobjekte werden als Unterlage
(grau) angezeigt, damit die Detailbauteile leichter eingezeichnet werden können.

Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für Bauelemente | 311
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in die Gruppe Detail, und wählen Sie in der
Dropdown-Liste Bauteil den Eintrag Wiederholendes Detail.
Um das Detail abzuschließen, fügen Sie ein wiederholtes Detail der CMU-Blöcke ein, die Sie in
der vorigen Übung erstellt haben.

3 Wählen Sie in der Typenwahl Concrete Block.


4 Klicken Sie in der unteren linken Ecke der Außenwand auf den zweiten Endpunkt von links,
und ziehen Sie den Mauszeiger nach oben. Wenn drei Betonblöcke angezeigt werden, klicken
Sie, um das Detail abzuschließen.

5 Klicken Sie auf Ändern.


Ausrichten des Details am Dach

6 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern in der Gruppe Bearbeiten auf Ausrichten.
Mithilfe des Werkzeugs Ausrichten richten Sie die Oberseite der Betonblöcke an der Ebene Roof
aus.

7 Klicken Sie auf die Ebene Roof und dann auf die obere horizontale Linie des wiederholten Details.

8 Richten Sie gegebenenfalls auch die Blöcke innerhalb der Wände auf diese Weise an der Innenseite
der Dämmung aus.

312 | Kapitel 17 Detaillierung


9 Klicken Sie auf Ändern.
Hinzufügen einer Bruchlinie

10 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in die Gruppe Detail, und wählen Sie in der
Dropdown-Liste Bauteil den Eintrag Detailbauteil.
11 Wählen Sie in der Typenwahl die Option M_ Break Line.
12 Drücken Sie zweimal die Leertaste, um den maskierten Teil der Bruchlinie nahe am unteren Ende
der Wand zu platzieren, und klicken Sie, um das Bauteil zu platzieren.
13 Maskieren Sie das Detail in der Breite, indem Sie auf die blauen Formgriffe klicken und sie ziehen,
um die Bruchlinie entsprechend zu verlängern.

14 Klicken Sie auf Ändern.


Damit sind die Detailbauteile vollständig.

Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für Bauelemente | 313
Ausblenden der Modellelemente

15 Klicken Sie im Projektbrowser auf Detail at Parapet, und wählen Sie Eigenschaften.
16 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Modell anzeigen die Option Nicht
anzeigen, und klicken Sie auf OK.
In diesem Beispiel besteht das fertige Detail ausschließlich aus Detailbauteilen. Das Modell wurde
nur für das Layout benötigt. Je nach den Anforderungen des Projekts und individueller
Arbeitsweise kann das Modell in anderen fertigen Details beibehalten werden.

Hinzufügen von Bauelementen

17 Klicken Sie auf der Registerkarte Beschriften in der Gruppe Beschriftung auf die Dropdown-Liste
Bauelement, und wählen Sie Element.
Sie können Detailbauteilen Bauelemente hinzufügen. Die Werte für die Bauelementbeschriftungen
werden mithilfe von Parametern in der Detailbauteilfamilie generiert.

18 Klicken Sie, um den Schnitt durch die Ausklinkung auszuwählen, und klicken Sie dann
nacheinander auf die beiden Stellen zum Festlegen des ersten und zweiten Segments.

314 | Kapitel 17 Detaillierung


19 Fügen Sie gegebenenfalls wie oben beschrieben Bauelemente hinzu.

Wählen des Werts für das Bauelement

Für manche Detailbauteile wurden keine Parameter für Bauelemente angegeben. In solchen Fällen können
Sie den Wert des Bauelements festlegen, wenn Sie diesen einfügen.
20 Fügen Sie auf dieselbe Weise wie zuvor ein Bauelement für den Schnitt durch Cant Strip-Wood
auf der Ebene der Brüstung hinzu.

Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für Bauelemente | 315
21 Erweitern Sie im Dialogfeld Bauelemente den Eintrag 000600\06100\06110, wählen Sie
061100.A2 Holzblöcke wie erforderlich, und klicken Sie auf OK.
Das Dialogfeld Bauelemente wird geöffnet, da die gewählte Bauteilfamilie keine
Bauteilinformationen enthält. Wählen Sie den gewünschten Wert in der Bauelementdatei.

22 Klicken Sie auf Ändern.


Ändern des Bauelementtyps

Je nachdem, welche Bauelementfamilie Sie wählen, enthalten die Bauelemente die Beschreibung aus der
Bauelementdatei, die Bauelementnummer oder beides.
23 Ziehen Sie einen Auswahlrahmen um die Zeichnung und die Bauelemente.
24 Klicken Sie in der Gruppe Filter auf Filter.
25 Wählen Sie im Dialogfeld Filter den Eintrag Bauelementbeschriftungen, deaktivieren Sie alle
anderen Optionen, und klicken Sie auf OK.
26 Wählen Sie in der Typenwahl den Eintrag Bauelementtext.
Die Bauelemente befinden sich an der rechten Seite der Zeichnung und sind ausgeblendet.

316 | Kapitel 17 Detaillierung


27 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich einblenden).
28 Setzen Sie den Mauszeiger auf die Begrenzung des Zuschneidebereichs.
Die gestrichelte Linie des Zuschneidebereichs zeigt den Zuschneidebereich für den
Beschriftungstext an. Beschriftungstext, den Sie in diese Ansicht einfügen, müssen vollständig
innerhalb des Zuschneidebereichs liegen. Andernfalls werden sie ausgeblendet.

29 Wählen Sie die Begrenzung des Zuschneidebereichs aus.

30 Wählen Sie das Steuerelement für die Begrenzung des Zuschneidebereichs für Beschriftungstext
(rechts) aus, und ziehen Sie es nach rechts, um die Bauelemente sichtbar zu machen.

Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für Bauelemente | 317
31 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Zuschneidebereich ausblenden).

32 Wählen Sie die Bauelemente aus. Verwenden Sie dazu dasselbe Filterverfahren wie zuvor.
33 Wählen Sie in der Typenwahl Bauelement: Keynote Text.
34 Drücken Sie die Esc-Taste.

318 | Kapitel 17 Detaillierung


Einfügen eines Detailausschnitts

35 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf Detailausschnitt.
Sie können Detailausschnitte und Referenzmarkierungen einfügen, ohne eine neue Modellansicht
zu erstellen. Mit Detailausschnitten können Sie Zeichenansichten erstellen und referenzieren.
Mithilfe von Zeichenansichten können Sie Situationen dokumentieren, in denen Elemente nur
in Detailformaten angezeigt werden sollen oder DWG-Dateien als Details importiert werden
sollen.

36 Aktivieren Sie in der Optionsleiste Andere Ansicht referenzieren, und wählen Sie in der
Dropdown-Liste <Neue Zeichenansicht>.
Sie fügen einen Detailausschnitt ein, der eine Zeichenansicht für ein Detail des Dachabschlusses
referenziert. Dieses Detail fügen Sie dem Projekt in einer anderen Übung hinzu.

37 Zeichnen Sie einen Detailausschnitt um den Bereich des Dachabschlusses, wie hier gezeigt.

38 Wählen Sie den Detailausschnitt aus, und verschieben Sie die Referenz durch Ziehen des
Steuerelements nach links oben.

Erstellen von Details und Hinzufügen von Beschriftungstext für Bauelemente | 319
39 Drücken Sie die Esc-Taste.
40 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Importieren eines Details in eine Zeichenansicht


In dieser Übung importieren Sie eine DWG-Datei und verwenden sie als Detail in einer Zeichenansicht, die
in der vorigen Übung als Detailausschnitt erstellt wurde.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_D_03_Import_Detail_m.rvt.

320 | Kapitel 17 Detaillierung


Importieren einer DWG-Datei
1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Zeichenansichten (Detail) auf Detailausschnitt von
Detail At Parapet.
Sie importieren die DWG-Datei in eine leere Zeichenansicht. Zeichenansichten können auch
lediglich die in Revit Architecture erstellten Zeichenobjekte enthalten. In Zeichenansichten
können Sie Details und Zeichnungen erstellen, die nicht mit dem Projektmodell verbunden
sind.

2 Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen unter Importieren auf CAD-Formate importieren.
3 Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds CAD-Formate importieren/verknüpfen auf das
Symbol für die Übungsdateien, und wählen Sie Common\Roofing Detail.dwg.
4 Wählen Sie unter Farben Schwarz-Weiß, damit die Zeichnung in Schwarz-Weiß importiert wird.
5 Klicken Sie auf Öffnen.
Das Importieren der Zeichnung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch; die Zeichnung wird jedoch
erst angezeigt, wenn Sie die Größe der Ansicht an das Fenster anpassen.

6 Passen Sie den Zoom so an, dass die Zeichnung in die Ansicht passt.

Ändern der Linienstärke

7 Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten in der Gruppe Projekteinstellungen auf die
Dropdown-Liste Einstellungen, und wählen Sie Objektstile.
Sie können den einzelnen Layers in der importierten DWG-Datei Linienstärken zuweisen. Um
Linienstärken zu ändern, öffnen Sie das Dialogfeld Objektstile.

8 Klicken Sie im Dialogfeld Objektstile auf die Registerkarte Importierte Objekte.


9 Geben Sie Linienstärken für Roofing Detail.dwg an:
■ Wählen Sie für die mittlere Kategorie, Line Weight Projection, den Wert 3.

■ Wählen Sie für die breite Kategorie, Line Weight Projection, den Wert 5.

10 Klicken Sie auf OK.

Importieren eines Details in eine Zeichenansicht | 321


Ändern des Ansichtsmaßstabs

11 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Maßstab 1 : 2.


Geben Sie einen Maßstab an, in dem das Detail korrekt angezeigt werden kann.

Umbenennen der Ansicht

12 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Detailausschnitt von Detail at
Parapet, und wählen Sie Umbenennen.
13 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen Roofing Termination Detail ein, und klicken Sie
auf OK.
Platzieren der Ansicht auf einem Plan

14 Öffnen Sie den Plan A2 - Sections.

322 | Kapitel 17 Detaillierung


15 Klicken Sie auf die Ansicht Roofing Termination Detail, ziehen Sie sie aus dem Projektbrowser
in den Plan, und klicken Sie, um sie einzufügen.

16 Vergrößern Sie die Ansicht, um Roofing Termination Detail anzuzeigen.

Importieren eines Details in eine Zeichenansicht | 323


Vergrößern Sie die Darstellung, um den Detailausschnitt von Detail at Parapet anzuzeigen.

17 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

324 | Kapitel 17 Detaillierung


Präsentieren eines Projekts

In dieser Übungslektion wird gezeigt, wie Sie die Renderfunktionen von Autodesk Revit Architecture 2010 zum Erstellen
von gerenderten Innen- und Außenansichten eines Gebäudeinformationsmodells verwenden können. Außerdem lernen
Sie, wie animierte Walkthroughs von Modellen erstellt und aufgezeichnet werden.

325
326
Rendern einer
Außenansicht 18
In dieser Einheit erstellen Sie eine perspektivische Außenansicht des Gebäudemodells und eine Renderdarstellung dieser
Ansicht bei Tag. Folgende Themen werden behandelt:

■ Erstellen von Materialine und Anwenden auf das Gebäudemodell


■ Platzieren einer Kamera zur Erstellung einer perspektivischen Ansicht
■ Anpassen der Begrenzungen und der Tiefe der Ansicht
■ Festlegen von Einstellung für Uhrzeit und Standort und Rendern der Ansicht bei Tag
■ Exportieren des gerenderten Bilds in eine externe Datei.

Perspektivische Ansicht

Gerenderte Ansicht

327
Anwenden von Materialien und Texturen auf das Gebäudemodell
In dieser Übung bearbeiten Sie die im Modell verwendeten Materialien, um es zum Rendern vorzubereiten.
Dem Grundstück ist momentan ein Erdmaterial zugewiesen. Sie ändern dies in Gras. Außerdem erstellen
Sie ein Material für schwarzes eloxiertes Aluminium und werden dieses auf die Pfosten der Fassade und die
Ausklinkung der Brüstung an.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_REV_01_Material_Texture_m.rvt.

Anzeigen des Materials für das Grundstück


1 Erweitern Sie im Projektbrowser 3D-Ansichten, und doppelklicken Sie auf {3D}.
2 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten den Befehl Modellgrafikstil ➤ Schattierung
mit Kanten.

3 Wählen Sie die Topografie aus, und wählen Sie unter Element in der Dropdown-Liste
Elementeigenschaften die Option Exemplareigenschaften.
Im Dialogfeld Exemplareigenschaften ist für Material der Wert <Nach Kategorie> eingestellt.
Das bedeutet, dass das Material für diesen Objekttyp auf Projektebene angegeben wird. (Für alle

328 | Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht


Objekte in der Kategorie Topographie wird dasselbe Material verwendet.) Wenn Sie das Material
in diesem Dialogfeld ändern, wirkt sich dies nur auf dieses Exemplar des Objekts aus. Um das
Material für die ganze Kategorie zu ändern, müssen Sie das Dialogfeld Objektstile verwenden.

4 Klicken Sie auf OK.


Ändern des Materials für eine Objektkategorie

5 Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten ➤ Gruppe Projekteinstellungen ➤ Dropdown-Liste


Einstellungen ➤ Objektstile.
6 Führen Sie im Dialogfeld Objektstile einen Bildlauf aus, und wählen Sie die Kategorie Topographie
aus.

7 Klicken Sie in der Zeile Material auf den Wert, und klicken Sie dann auf .
8 Wählen Sie im Dialogfeld Materialien Site - Grass.
9 Wählen Sie für Schnittmuster den Eintrag Erde.
Dem Material Gras wurde noch kein Schnittmuster zugewiesen. Sie müssen daher eines zuweisen,
damit das in Ansichten mit geschnittener Topografie angeziegte Muster erhalten bleibt.

10 Klicken Sie zweimal auf OK.

Erstellen eines Materials

11 Vergrößern Sie das Gebäude, sodass Sie das Material der Pfosten in der Fassade sehen können.
Erstellen Sie ein Material im Projekt und weisen Sie es den Pfosten zu. Materialdefinitionen
werden im Projekt, nicht in einer externen Bibliothek gespeichert.

Anwenden von Materialien und Texturen auf das Gebäudemodell | 329


12 Klicken Sie auf Registerkarte Verwalten ➤ Gruppe Projekteinstellungen ➤ Materialien.
13 Wählen Sie im Dialogfeld Materialien Metal - Aluminum.

14 Klicken Sie auf (Duplizieren).


Sie duplizieren ein Material, das ähnliche Eigenschaften hat wie das zu erstellende.

15 Geben Sie im Dialogfeld Revit-Material duplizieren Metal - Aluminum, Black-Anodized ein, und
klicken Sie auf OK.
16 Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte Grafik die Option Renderdarstellung zum Schattieren
verwenden aktiviert ist.
17 Klicken Sie auf die Registerkarte Renderdarstellung.
18 Klicken Sie auf Ersetzen.
Wählen Sie eine andere Renderdarstellung für das Material.

19 Klicken Sie in der Render-Darstellungs-Bibliothek auf Aluminum Anodized Black und auf OK.
20 Klicken Sie im Dialogfeld Materialien auf OK.
Zuweisen eines Materials zu den Pfosten

21 Drücken Sie die Tabulatortaste, um einen Fassadenpfosten hervorzuheben, und klicken Sie dann
darauf, um ihn auszuwählen.
22 Wählen Sie im Bereich Element in der Dropdown-Liste Elementeigenschaften den Eintrag
Typeneigenschaften.

330 | Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht


23 Wählen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften den Wert für Material aus, und klicken Sie auf
.
24 Wählen Sie im Dialogfeld Materialien Metal - Aluminum, Black-Anodized.
25 Klicken Sie zweimal auf OK.
26 Drücken Sie die Esc-Taste.
Sie müssen außerdem die Materialzuweisung für die Eckpfostenfamilie ändern. Befindet sich
kein Fassadenpfosten in der Ansicht, können Sie die Familie im Projektbrowser auswählen.

27 Erweitern Sie im Projektbrowser Familien\Fassadenpfosten\L Corner Mullion, und doppelklicken


Sie auf L Mullion 1.
28 Ändern Sie das Material wie oben beschrieben in Metal - Aluminum, Black_Anodized.
Zuweisen eines Materials zum Sweep der Ausklinkung

29 Wählen Sie die Brüstungswand aus, und klicken Sie unter Element in der Dropdown-Liste
Elementeigenschaften auf die Option Typeigenschaften.

Anwenden von Materialien und Texturen auf das Gebäudemodell | 331


30 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Vorschau.
31 Wählen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften im Bereich Vorschau den Eintrag Schnitt:
Typenattribute ändern.
32 Klicken Sie im rechten Teilfenster unter Konstruktion in der Zeile Struktur auf Bearbeiten.
33 Klicken Sie unter Vertikalen Aufbau ändern (nur in Schnittvorschau) auf Sweeps.
34 Klicken Sie im Dialogfeld Profilierte Wände für Metal Parapet auf den Wert für Material, und
klicken Sie dann auf .
35 Wählen Sie im Dialogfeld Materialien Metal - Aluminum, Black-Anodized.
36 Schließen Sie nacheinander die vier Dialogfelder, indem Sie jeweils auf OK klicken.
37 Drücken Sie die Esc-Taste.

38 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer perspektivischen Ansicht


In dieser Übung erstellen Sie eine perspektivische Ansicht der Außenseite des Gebäudes. Sie bearbeiten den
Zuschneidebereich und Ansichtswinkel, um die Ansicht wie für die Präsentation benötigt zu erstellen.

332 | Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_REV_02_Create_Perspective_m.rvt.

Platzieren einer Kamera in der Grundstücksansicht


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.
Sie platzieren eine Kamera, um eine perspektivische Ansicht aus dem Lageplan zu erstellen.

2 Vergrößern Sie die untere linke Ecke des Lageplans einschließlich des Parkplatzes und des längeren
Gebäudeflügels.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht unter Erstellen in der Dropdown-Liste 3D auf Kamera.
4 Klicken Sie ungefähr wie hier gezeigt, um die Blickposition festzulegen, und klicken Sie erneut
um das Ansichtsziel zu definieren

ANMERKUNG Die genaue Position ist nicht wichtig, da Sie die Ansicht wie erforderlich ändern
können.

Erstellen einer perspektivischen Ansicht | 333


Die perspektivische Ansicht wird geöffnet. Das Gebäude ist in dieser Ansicht abgeschnitten, da
für die Kamera eine hintere Schnittebene festgelegt wurde.

Anpassen der hinteren Schnittebene

5 Öffnen Sie den Grundriss des Grundstücks.

ANMERKUNG Wenn die Kamera in der Ansicht nicht angezeigt wird, klicken Sie im Projektbrowser
mit der rechten Maustaste auf 3D-Ansicht 1 und wählen Kamera anzeigen. Mit der angezeigten
Kamera können Sie das Dreieck anpassen, das dem Gesichtsfeld entspricht.

6 Ziehen Sie das blaue Steuerelement nach oben, bis es sich knapp oberhalb der Kante des kürzeren
Gebäudeflügels befindet.

334 | Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht


Anpassen des Zuschneidebereichs und des Kamerawinkels

7 Öffnen Sie 3D-Ansicht 1.


8 Erstellen Sie mithilfe der blauen Steuerelemente die Ansicht, wie hier gezeigt.

9 Verkleinern Sie gegebenenfalls die Ansicht, damit Sie den Zuschneidebereich so erweitern können,
dass er die gesamte Fläche des Gebäudes umfasst.

Erstellen einer perspektivischen Ansicht | 335


10 Passen Sie den Zoom so an, dass die perspektivische Ansicht in das Fenster passt.
Umbenennen der Ansicht

11 Klicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten mit der rechten Maustaste auf 3D-Ansicht 1,
und wählen Sie Umbenennen.
12 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen From Parking Area ein, und klicken Sie auf OK.
13 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Renderdarstellung bei Tag


In dieser Übung geben Sie Einstellungen für Uhrzeit und Standort für das Rendering an und rendern eine
Außenansicht bei Tag. Nachdem Sie das gerenderte Bild erstellt haben, exportieren Sie es in eine externe
Datei und speichern es zusätzlich im Projekt.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_REV_03_Day_Render_m.rvt.

Anzeigen der perspektivischen Ansicht


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf From Parking Area.
Angeben von Rendereinstellungen für eine Tagansicht

2 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Schatten aus ➤ Schatten ein.
Indem Sie die Schatten aktivieren, erleichtern Sie die Erstellung der Ansicht und die Festlegung
der Tageszeit und erzielen dadurch optimale Ergebnisse bei Rendern. Es wird jedoch nicht
empfohlen, die Schatten bei der Arbeit im Projekt ständig aktiviert zu lassen, da dies zu
Leistungsminderungen führen kann.

3 Wählen Sie in den Steuerelementen für Ansichten Schatten aus ➤ Grafikanzeigeoptionen.


Weisen Sie den Standort sowie Datum und Uhrzeit für die Schatten in der Ansicht zu.

336 | Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht


4 Klicken Sie im Dialogfeld Grafikdarstellungsoptionen unter Sonnenstand auf .
5 Klicken Sie im Dialogfeld Sonnen- und Schatteneinstellungen auf der Registerkarte Standbild
auf Sommersonnenwende.
6 Klicken Sie auf Duplizieren.
7 Geben Sie im Dialogfeld Name Summer Solstice - Manchester NH, 3pm ein, und klicken Sie auf
OK.
8 Wählen Sie im Dialogfeld Sonnen- und Schatteneinstellungen die Option Nach Datum, Uhrzeit
und Standort.

9 Klicken Sie für Ort auf .


10 Wählen Sie im Dialogfeld Ort und Positionen verwalten unter Stadt den Eintrag Manchester,
NH, und klicken Sie auf OK.
11 Wählen Sie im Dialogfeld Sonnen- und Schatteneinstellungen unter Datum und Zeit 3:00 PM,
und klicken Sie auf OK.
12 Aktivieren Sie im Dialogfeld Grafikanzeigeoptionen unter Sonne die Option Sonnenstand für
Anzeige mit Schattierung verwenden, und klicken Sie auf OK.
Damit ist die Ansicht fertig erstellt und kann gerendert werden.

Rendern eines Bereichs

13 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Dialogfeld Rendern anzeigen).
14 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Beleuchtung für Sonne den Eintrag Summer Solstice
- Manchester NH, 3pm.
Sie verwenden die in den vorigen Schritten erstellte Sonnenposition.

15 Wählen Sie unter Hintergrund für Stil den Eintrag Himmel: Bewölkt.
Sie passen die Wolkeneinstellungen an wie erforderlich. In diesem Fall ist der Himmel ein
Procedural Sky, entsprechend den Wolkeneinstellungen und der Tageszeit.

16 Aktvieren Sie das Kontrollkästchen Bereich (oben im Dialogfeld).


Wenn Sie eine Szene zum ersten Mal rendern, können Sie den zu rendernden Teil der Ansicht
mithilfe der Option Renderbereich zu beschränken. Ein solcher Bereich wird schnell gerendert,
sodass Sie Materialien, Beleuchtung und Bildaufbau überprüfen und korrigieren können, bevor
Sie die gesamte Ansicht rendern.

Erstellen einer Renderdarstellung bei Tag | 337


17 Wählen Sie im Zeichenbereich den Renderbereich aus, und legen Sie wie hier gezeigt mithilfe
der blauen Steuerlemente die Grenzen des Bereichs fest.

18 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern auf Rendering.

19 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern auf Modell anzeigen.


Nach dem Rendern können Sie zwischen der gerenderten Ansicht und der Modellansicht
wechseln, solange die Revit Architecture-Sitzung geöffnet ist.

Rendern der Ansicht

20 Gehen Sie im Dialogfeld Rendern wie folgt vor:


■ Deaktivieren Sie die Option Bereich.
Wenn der Tendering-Test ein akzeptables Ergebnis ergibt, können Sie die gesamte Ansicht
rendern.

■ Wählen Sie unter Qualität für Einstellung die Option Hoch.

■ Klicken Sie auf Rendering.

338 | Kapitel 18 Rendern einer Außenansicht


Exportieren der gerenderten Bilddatei in eine externe Datei

Nachdem das Bild vollständig gerendert ist, können Sie es in verschiedenen Formaten exportieren oder im
Projekt speichern.
21 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern auf Exportieren.

ANMERKUNG Beim Exportieren in PNG und TIF wird der Hintergrund als Alphakanal gespeichert.
Er kann dadurch leichter durch andere ausgewählte Bilder ersetzt werden.

22 Gehen Sie im Dialogfeld Bild speichern wie folgt vor:


■ Klicken Sie links auf Desktop.

■ Wählen Sie bei Dateityp Portable Network Graphics (*.png).

■ Klicken Sie auf Speichern.

Die Bilddatei wird unter dem Arbeitsplatz zur späteren Verwendung gespeichert.

Speichern des Bilds im Projekt

23 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern auf In Projekt speichern.

ANMERKUNG Wenn Sie das Bild im Projekt speichern, wird es im Projektbrowser angezeigt. Das
Speichern gerenderter Bilder im Projekt kann sich start auf die Größe der Datei auswirken.

24 Geben Sie im Dialogfeld In Projekt speichern für Name From Parking Area_3pm ein,und klicken
Sie auf OK.
25 Schließen Sie das Dialogfeld Rendern.
26 Öffnen Sie im Projektbrowser unter Rendern die Ansicht From Parking Area_3pm view.
27 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Renderdarstellung bei Tag | 339


340
Rendern einer
Innenansicht 19
In dieser Einheit erstellen Sie zwei Renderdarstellungen der Innenansicht des Gebäudemodells, je eine bei Tag und bei
Nacht.
Folgende Themen werden behandelt:

■ Hinzufügen von ArchVision® realpeople (RPC-Inhalt) zur Innenansicht


■ Anpassen von Rendereinstellungen
■ Aktivieren lichtdurchlässiger Bauteile (Fenster, Fassaden) für die Renderdarstellung bei Tag
■ Hinzufügen eines 3D-Schnittbereichs, um die zur Renderdarstellung gehörige Geometrie einzuschränken
■ Definieren der künstlichen Beleuchtung für die Renderdarstellung bei Nacht
■ Anpassen der Belichtung für gerenderte Bilder

Renderdarstellung bei Tag mit aktivierten lichtdurchlässigen


Bauteilen

341
Renderdarstellung bei Nacht mit künstlicher Beleuchtung

Hinzufügen von RPC-Personen


In dieser Übung fügen Sie Umgebungsobjekte in die Szene ein, um der Renderdarstellung mehr Tiefe zu
verleihen. Diese Umgebungsobjekte sind menschliche Figuren, die mithilfe von ArchVision® RPC
People-Familien (Rich Photorealistic Content) erstellt wurden. In RPC-Familien wird die Geometrie beim
Rendern durch eine Fotografie des Objekts ersetzt.
3D-Darstellung von RPC-Personen

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_RIV_01_RPC_People_m.rvt.

Hinzufügen einer RPC-Person zur Ansicht


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf 03 - Floor.
Sie fügen den RPC-Inhalt im Grundriss in die Szene ein.

342 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


2 Vergrößern Sie die Halle, wie hier gezeigt.

3 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Erstellen auf die Dropdown-Liste Bauteil, und wählen
Sie Bauteil platzieren.
Umgebungsobjekte werden wie andere Revit Architecture-Inhalte in Familiendateien bereitgestellt.
Sie müssen die Familien M_RPC Male und M_RPC Female in das Projekt laden.

4 Klicken Sie unter Modellieren auf Familie laden.


5 Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Familie laden auf Training, und laden Sie
Metric\Families\M_RPC Male.rfa.
6 Die Familie enthält unterschiedliche Figuren, die als unterschiedliche Familientypen wie Alex
und Jay definiert sind.
7 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Typenwahl unter M_RPC Male den Eintrag Alex.
8 Klicken Sie, um Alex rechts in der Halle neben der Möbelgruppe einzufügen, wie hier gezeigt.
Der spitze Teil des Symbols zeigt die Vorderseite der Person und ihre Blickrichtung an. Als
Nächstes drehen Sie die Figur mithilfe des Werkzeugs Drehen so, dass sie sich in der
Renderdarstellung von der Kamera weg zu bewegen scheint.

9 Klicken Sie in der Gruppe Auswahl auf Ändern.


Drehen der Figur

10 Wählen Sie die Figur aus, und klicken Sie in der Gruppe Ändern auf (Drehen).

Hinzufügen von RPC-Personen | 343


11 Drehen Sie die Figur:
■ Klicken Sie, um den Startpunkt für die Drehung auf die Blickrichtung zu setzen.

■ Drehen Sie die Figur, und klicken Sie, um sie ungefähr wie hier gezeigt zu positionieren.

Einfügen weiterer RPC-Figuren

12 Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Erstellen auf die Dropdown-Liste Bauteil, und wählen
Sie Bauteil platzieren.
13 Wählen Sie in der Gruppe Element in der Typenwahl unter M_RPC Male den Eintrag Jay.
14 Platzieren Sie Jay auf dieselbe Weise links in der Halle über der Treppe.
15 Drücken Sie zweimal die Leertaste, und klicken Sie, um die RPC-Figur um 180 Grad gedreht
einzufügen.

344 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


16 Auf dieselbe Weise:
■ Laden Sie die Familie M_RPC Female.

■ Fügen Sie ein Exemplar der Figur Florence neben Jay ein.

■ Drehen Sie Florence und Jay so, dass sie einander zugewandt stehen und miteinander zu
sprechen scheinen.

Hinzufügen von RPC-Personen | 345


Aktivieren der Spiegelungseigenschaften für RPC-Figuren

17 Öffnen Sie die Ansicht 03 - Floor Public 3D.


Die menschlichen Figuren werden in der 3D-Ansicht in der Renderszene angezeigt. Die Figuren
müssen eventuell für eine bessere Gestaltung des Bilds verschoben werden.

18 Wählen Sie Alex (die Figur im Vordergrund) aus, klicken Sie in der Gruppe Element auf die
Dropdown-Liste Elementeigenschaften, und wählen Sie Typeneigenschaften.
Die Parameter von RPC-Familien werden genau wie bei anderen Revit Architecture-Familien im
Dialogfeld Exemplareigenschaften bearbeitet.

19 Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Eigenschaften für Render-Darstellung auf


Bearbeiten.
20 Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften für Render-Darstellung die Option Reflektierend, und
klicken Sie auf OK.
Damit die Spiegelung der Figur angezeigt wird, müssen die entsprechenden Eigenschaften für
den Familientyp aktiviert sein. Um die Renderleistung zu optimieren, ist die Spiegelung für
RPC-Inhalte standardmäßig deaktiviert. Wenn eine Spiegelung von RPC-Inhalten für das
Rendering wichtig ist, aktivieren Sie diese Option. (Für diese Szene sind die Spiegelungen nicht
notwendig, Sie aktivieren sie jedoch für diese Figur.)

21 Klicken Sie auf OK.


22 Drücken Sie die Esc-Taste.
23 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

346 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


Anpassen der Einstellungen zum Rendern
In dieser Übung passen Sie die Einstellungen für die Verarbeitungszeit und die Endergebnisse für das gerenderte
Bild an. Außerdem begrenzen Sie mithilfe eines 3D-Schnittbereichs die Geometrie, die in die Renderdarstellung
aufgenommen werden soll. Mit diesen Verfahren optimieren Sie die Qualität des gerenderten Bilds und die
Dauer des Rendervorgangs.

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_RIV_02_Adjust_Settings_m.rvt.

Erstellen einer benutzerdefinierten Einstellung


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten auf 03 - Floor Public.

2 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Dialogfeld Rendern anzeigen).
3 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Qualität für Einstellung die Option Bearbeiten aus.
Durch Bearbeiten der Rendereinstellungen können Sie die Voreinstellungen für
Renderdarstellungen ändern. Diese benutzerdefinierten Werte gelten nur für diese Ansicht.

Anpassen der Einstellungen zum Rendern | 347


Wenn Sie benutzerdefinierte Einstellungen in anderen Ansichten verwenden möchten, müssen
Sie sie dort erneut festlegen.

4 Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen für Renderqualität unter Einstellung auf Mittel.
5 Klicken Sie auf In benutzerdefinierte kopieren.
Die voreingestellten Schemata sind schreibgeschützt. Wenn Sie Änderungen vornehmen möchten,
kopieren Sie zunächst ein voreingestelltes Schema. In diesem Fall sollen die lichtdurchlässigen
Bauteile aktiviert werden. Dabei können nötigenfalls auch weitere Einstellungen geändert werden.
In dieser Übung werden jedoch die Standardeinstellungen verwendet.

Aktivieren lichtdurchlässiger Bauteile

6 Führen Sie im Dialogfeld einen Bildlauf nach unten durch, wählen Sie unter Optionen für
lichtdurchlässige Bauteile (nur für Innenräume mit Sonnenlicht) die Einträge Fenster, Türen
und Fassaden, und klicken Sie auf OK.
Tageslichteinstellungen werden standardmäßig für Innenräume bereitgestellt, ihre Qualität kann
jedoch durch Aktivieren der lichtdurchlässigen Bauteile verbessert werden. Der Rendervorgang
kann dadurch allerdings erheblich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

7 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Beleuchtung für Schema die Option Innen: nur Sonne.
8 Klicken Sie auf Rendering.
9 Klicken Sie im Dialogfeld Render-Fortschritt auf Abbrechen.
Da die lichtdurchlässigen Bauteile aktiviert sind, würde dieser Vorgang sehr viel Zeit in Anspruch
nehmen. Im Dialogfeld Render-Fortschritt sind jedoch über 1000 lichtdurchlässige Bauteile in
der Render-Darstellung ausgewählt. Im folgenden Abschnitt reduzieren Sie die Anzahl der
lichtdurchlässigen Bauteile in der Render-Darstellung und beschleunigen dadurch den Vorgang.

10 Klicken Sie im Bestätigungsdialogfeld auf Ja.


11 Schließen Sie das Dialogfeld Rendern.
Hinzufügen eines 3D-Schnittbereichs zum Begrenzen der Geometrie

Die zum Rendern ausgewählte Geometrie kann begrenzt werden. Indem Sie weniger Geometrie verwenden,
beschleunigen Sie den Rendervorgang. Legen Sie mithilfe eines 3D-Schnittbereichs fest, welche Teile der
Geometrie ausgewählt werden sollen.
12 Klicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten mit der rechten Maustaste auf 03 - Floor
Public, und wählen Sie Eigenschaften.
13 Wählen Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Grenzen die Option 3D-Schnittbereich,
und klicken Sie auf OK.
14 Verkleinern Sie die Anzeige, damit Sie den 3D-Schnittbereich auswählen können.

15 Falls gerade auch andere Ansichten geöffnet sind, klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in
der Gruppe Fenster auf Verdeckte schließen.
16 Wählen Sie den 3D-Schnittbereich aus.

348 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


Lassen Sie den 3D-Schnittbereich ausgewählt, und öffnen Sie einen Grundriss und eine
Schnittansicht des Projekts. In diesen Ansichten können Sie den 3D-Schnittbereich, der die
Auswahl der Geometrie für die Renderdarstellung steuert, leichter bearbeiten.

17 Öffnen Sie die Grundrissansicht Site und die Schnittansicht Section Through Main Stair.
18 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Fenster auf Neben-/Untereinander.
Mit dieser Anzeigeoption werden alle geöffneten Fenster auf dem Bildschirm angezeigt.

19 Nehmen Sie wie hier gezeigt in der Schnittansicht Änderungen am 3D-Schnittbereich vor. Die
genauen Begrenzungen des 3D-Schnittbereichs sind nicht von Bedeutung.

20 Nehmen Sie die benötigten Änderungen im Grundriss vor.

21 Maximieren Sie die 3D-Ansicht.

Anpassen der Einstellungen zum Rendern | 349


22 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den 3D-Schnittbereich, und wählen Sie In Ansicht
ausblenden ➤ Kategorie.
Deaktivieren Sie die Sichtbarkeit des 3D-Schnittbereichs in der Ansicht.

23 Passen Sie den Zoom so an, dass die Ansicht in das Fenster passt.
Rendern der Ansicht

24 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Dialogfeld Rendern anzeigen).
25 Behalten Sie die zuvor festgelegten Einstellungen bei, und klicken Sie auf Rendern.
26 Brechen Sie den Rendervorgang erneut ab.
Die lichtdurchlässigen Bauteile sind nach wie vor aktiviert. Im Dialogfeld Render-Fortschritt ist
jedoch zu sehen, dass die Anzahl der lichtdurchlässigen Bauteile gegenüber den über 1000
Bauteilen aus den vorherigen Schritten drastisch gesunken ist. Durch den 3D-Schnittbereich
wurde die zu rendernde Geometrie begrenzt.

27 Schließen Sie das Dialogfeld Rendern.


Umbenennen der Ansicht

28 Klicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten mit der rechten Maustaste auf 03 - Floor
Public, und wählen Sie Umbenennen.
Diese Ansicht soll sowohl mit natürlicher als auch mit künstlicher Beleuchtung gerendert werden.
Benennen Sie die Ansicht um, um sie als Ansicht mit Tageslicht kenntlich zu machen. In einer
weiteren Übung duplizieren Sie diese Ansicht und ändern die Einstellungen, um eine
Render-Darstellung mit künstlicher Beleuchtung zu erhalten.

29 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen 03 - Floor Public - Day Rendering ein, und klicken
Sie auf OK.
Erstellen einer Render-Darstellung in niedriger Qualität

30 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Dialogfeld Rendern anzeigen).
31 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Einstellung den Wert Niedrig.
Es ist sinnvoll, Szenen zunächst mit geringerer Qualität zu rendern, um die Beleuchtung und
die Materialien genauer einzustellen, und erst zuletzt eine Renderdarstellung in hoher Qualität
zu erstellen (was wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen kann).

32 Klicken Sie auf Rendering.

350 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


33 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Render-Fortschritt das Kontrollkästchen Dialogfeld nach Abschluss
des Render-Vorgangs schließen.
Es kann von Vorteil sein, das Dialogfeld Render-Fortschritt nach Abschluss des Vorgangs geöffnet
zu lassen. Dies könnte sich z. B. anbieten, wenn ein Rendervorgang über Nacht unbeaufsichtigt
gelassen wurde. Im Dialogfeld Render-Fortschritt wird die Dauer des Vorgangs angezeigt. Sie
können diese Angabe zur Planung zukünftiger Rendervorgänge nutzen.

34 Prüfen Sie nach Abschluss des Rendervorgangs die Angaben zur Renderzeit, und schließen Sie
das Dialogfeld.

Anpassen der Belichtung

35 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern auf Belichtung anpassen.


Nachdem der Rendervorgang abgeschlossen ist, korrigieren Sie das endgültige Bild mithilfe der
Steuerelemente für die Belichtung im Dialogfeld Rendern. In diesem Fall ist das gerenderte Bild
überbelichtet. Reduzieren Sie die Helligkeit mithilfe der Steuerelemente auf einen angemessenen
Wert.

36 Geben Sie im Dialogfeld Belichtungssteuerung für Belichtungswert 12.5 ein, und klicken Sie auf
OK.
Sie können jedes der Steuerelemente für die Belichtung anpassen und die Einstellungen
übernehmen, ohne dieses Dialogfeld zu schließen. Diese Werte werden für weitere Rendervorgänge
derselben Ansicht in derselben Sitzung wiederverwendet. Wenn Sie jedoch Revit Architecture
schließen und den Rendervorgang in einer späteren Sitzung wiederholen, müssen Sie die
Belichtungswerte erneut festlegen.

Anpassen der Einstellungen zum Rendern | 351


Rendern der Ansicht mit aktivierten lichtdurchlässigen Bauteilen

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die Ansicht mit den zuvor festgelegten benutzerdefinierten
Einstellungen (mit aktivierten lichtdurchlässigen Bauteilen) zu rendern.
37 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Einstellung Benutzerdefiniert (ansichtsspezifisch).
38 Klicken Sie auf Rendering.

ANMERKUNG Bei diesem Vorgang wird ein Bild in hoher Qualität mit naturgetreuer natürlicher
Beleuchtung erstellt. Er kann daher bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen.

39 Schließen Sie das Dialogfeld Render-Fortschritt, wenn der Vorgang abgeschlossen ist.
Die korrigierten Belichtungseinstellungen werden auf die Ansicht angewendet und automatisch
auch in dieser Renderdarstellung verwendet.

ANMERKUNG Das fertige Bild kann mithilfe der Optionen unter Bild im Dialogfeld Rendern exportiert
oder im Projekt gespeichert werden.

40 Schließen Sie das Dialogfeld Rendern.


41 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Renderdarstellung bei Nacht


In dieser Übung erstellen Sie eine Renderdarstellung der Innenansicht mit künstlicher Beleuchtung. Sie
fassen die Lichter in Gruppen zusammen, damit sie leichter nach Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden
können. Darüber hinaus passen Sie die Einstellungen für das auszugebende Bild vor dem Rendern an, damit
das resultierende Bild die richtige Größe und Auflösung hat.

352 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf Training Files, und öffnen Sie
Metric\RAC_RIV_03_Night_Render_m.rvt.

Duplizieren der Ansicht


1 Klicken Sie im Projektbrowser unter 3D-Ansichten mit der rechten Maustaste auf 03 - Floor
Public - Day Rendering, und wählen Sie Ansicht duplizieren ➤ Duplizieren.
2 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die duplizierte Ansicht, und wählen
Sie Umbenennen.
3 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen 03 - Floor Public - Night Rendering ein, und
klicken Sie auf OK.
Definieren der künstlichen Beleuchtung

4 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Dialogfeld Rendern anzeigen).
5 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Beleuchtung für Schema Innen: nur künstlich.
Mit der Option Innen: nur künstlich werden eine Basislinie für die Belichtung und andere
Einstellungen für ein Rendering der Innenansicht ohne Tageslicht festgelegt. Sie können diese
Einstellungen nach dem Rendern mithilfe der Option Belichtung anpassen korrigieren.

6 Klicken Sie auf Künstliche Beleuchtung.


7 Klicken Sie im Dialogfeld Künstliche Beleuchtung unter Gruppenoptionen auf Neu.
Im Dialogfeld Künstliche Beleuchtung können Sie einzelne Lichter aktivieren oder deaktivieren.
Es ist auch möglich, Lichter in Gruppen zusammenzufassen und dann gemeinsam zu aktivieren
oder zu deaktivieren. Die Lichter können in beliebigen, für das Projekt benötigten Kombinationen
gruppiert werden. In diesem Fall erstellen Sie Lichtgruppen für die im Projekt verwendeten
Familientypen.

8 Geben Sie im Dialogfeld Neue Lichtgruppe Pendant Lights ein, und klicken Sie auf OK.
Nachdem Sie die Gruppe erstellt haben, können Sie ihr Lichter hinzufügen, einzeln oder mehrere
zusammen.

9 Wählen Sie unter Nicht gruppierte Lichtquellen die erste Hängelampe in der Liste aus, halten
Sie die Umschalttaste gedrückt, und wählen Sie die letzte Hängelampe aus. (Sie wählen damit alle
in der Liste enthaltenen Hängelampen aus.)
10 Klicken Sie auf In Gruppe verschieben.

Erstellen einer Renderdarstellung bei Nacht | 353


11 Wählen Sie im Dialogfeld Lichtgruppen den Eintrag Pendant Lights, und klicken Sie auf OK.
12 Erstellen Sie auf dieselbe Weise die Gruppen Sconce Lights und Table Lamps, und verschieben
Sie die entsprechenden Lampen in diese Gruppen.
Nachdem Sie Lichter in einer Gruppe zusammengefasst haben, können Sie sie gemeinsam ein-
oder ausschalten.

13 Indem Sie die Auswahl der Gruppe Table Lamps aufheben, deaktivieren Sie diese Lichter, indem
Sie sie wieder auswählen, aktivieren Sie sie.
Für die Renderdarstellung bei Nacht sollen alle Lichter aktiviert bleiben.

14 Klicken Sie auf OK.


Ändern der Ausgabegröße

15 Wählen Sie im Dialogfeld Rendern unter Ausgabeeinstellungen die Option Drucker.


Um eine andere Ausgabegröße zu wählen als die momentan auf dem Bildschirm angezeigte,
wählen Sie Drucker.
Das Bild ist 189 mm breit, Sie benötigen jedoch nur ein Bild mit der Breite118 mm. Sie ändern
daher die Größe des Bilds, um unnötigen Zeitaufwand für das Rendern bei einer nicht benötigten
Größe zu vermeiden.

16 Schließen Sie das Dialogfeld Rendern.


17 Wählen Sie den Zuschneidebereich in der Ansicht aus.
18 Klicken Sie auf der Registerkarte Kameras ändern in der Gruppe Zuschneiden auf Größe für
Zuschneidebereich.

19 Wählen Sie Maßstab (Verhältnis gesperrt).


Sie sperren das Verhältnis, da das Bild bereits wie benötigt erstellt wurde und der
Zuschneidebereich unverändert bleiben soll. Der gesamte Bereich wird im selben Verhältnis
entsprechend der Eingabegröße skaliert.

20 Geben Sie unter Breite 100 mm ein, und klicken Sie auf OK.
Da Sie das Verhältnis gesperrt haben, wird der Wert für die Höhe automatisch angepasst.

Rendern der Ansicht

21 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf (Dialogfeld Rendern anzeigen).

354 | Kapitel 19 Rendern einer Innenansicht


Das Bild ist jetzt kleiner und kann wesentlich schneller gerendert werden . Sie können außerdem
über den DPI-Wert die Anzahl der zu rendernden Pixel ändern (je höher der DPI-Wert, desto
länger dauert das Rendern), wobei die endgültige Größe jedoch unverändert bleibt.

22 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern auf Rendering.

ANMERKUNG Der Rendervorgang kann fünf Minuten oder länger dauern.

23 Wenn der Rendervorgang abgeschlossen ist, schließen Sie das Dialogfeld Render-Fortschritt.

Anpassen der Belichtung

24 Klicken Sie im Dialogfeld Rendern unter Bild auf Belichtung anpassen.


25 Geben Sie im Dialogfeld Belichtungssteuerung für Belichtungswert 6.5 ein, und klicken Sie auf
OK.

26 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

Erstellen einer Renderdarstellung bei Nacht | 355


356
Erstellen und Aufzeichnen
von Walkthroughs 20
In dieser Einheit erstellen Sie eine Walkthrough-Animation des Gebäudemodells. Standardmäßig wird ein Walkthrough
in einer perspektivischen 3D-Ansicht erstellt, kann jedoch ebenfalls in einer orthogonalen 3D-Ansicht erstellt werden.
Nach dem Erstellen eines Walkthroughs können Sie diesen aufzeichnen, indem Sie ihn in eine AVI-Datei exportieren, die
mit einem beliebigen Videoplayer abgespielt werden kann.
Folgende Themen werden behandelt:

■ Erstellen eines Walkthrough-Pfads


■ Auswählen und Abspielen des Walkthroughs
■ Anpassen der Kameraansicht in Schlüsselbildern entlang dem Pfad
■ Ändern der Position von Punkten auf dem Pfad
■ Aufzeichnen des Walkthroughs und Exportieren in eine AVI-Datei

Schlüsselbildansicht aus dem Walkthrough

357
Erstellen eines Walkthrough-Pfads
In dieser Übung beginnen Sie mit der Erstellung des Walkthroughs für Präsentationszwecke. Um einen
Walkthrough zu erstellen, definieren Sie zuerst den Pfad und die allgemeinen Eigenschaften der Kamera wie
das Blickfeld und die Ansichtstiefe (die hintere Schnittebene).
Walkthrough-Pfad

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CW_01_Walkthrough_Path_m.rvt.

Erstellen eines Walkthrough im Erdgeschoss eines Gebäudemodells


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Grundrisse auf Site.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Erstellen auf die Dropdown-Liste
3D-Ansicht, und wählen Sie Walkthrough.
Beim Definieren des Pfads können Sie mithilfe des Werts für Versatz die Höhe der Kamera
festlegen. In diesem Beispiel soll die Kamera sich zuerst in großer Höhe befinden und sich
allmählich senken, um in das Gebäude zu gelangen. Sie können die Höhe der Kamera auch
festlegen, nachdem Sie den Pfad gezeichnet haben. Es ist jedoch einfacher, die Höhe zusammen
mit dem Pfad zu definieren.

3 Um einen Walkthrough in einer perspektivischen 3D-Ansicht zu erstellen, prüfen Sie, ob in der


Optionsleiste die Option Perspektive ausgewählt ist.
4 Geben Sie in der Optionsleiste 15240 mm für Versatz ein .
Der Wert für Versatz gibt die Höhe der Kamera an.

5 Klicken Sie wie hier gezeigt auf eine Stelle rechts neben der Einfahrt, um den ersten Punkt
festzulegen.

358 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs


6 Definieren Sie den ganzen Pfad, indem Sie auf dieselbe Weise Versatzwerte bearbeiten und Punkte
wie in der folgenden Tabelle beschrieben festlegen. Die exakte Position der Punkte ist unwichtig.
Versatzwert Position des Punkts

7620 Auf dem Parkplatz

3048 In der Nähe des großen Baums in der lin-


ken unteren Ecke

2440 Rechts neben den Bäumen in der Nähe der


linken unteren Ecke des Gebäudes

1675 Rechts neben der kreisförmigen Auffahrt


neben dem Vordereingang

1675 Kurz hinter der vorderen Tür

1675 Unter dem Fenster der Vorhalle im Foyer

Punkte auf dem Walkthrough-Pfad

Die Punkte, auf die Sie beim Festlegen des Walkthrough-Pfads geklickt haben, entsprechen
Schlüsselbildern in der Animation. Die Bewegung und der Zielpunkt der Kamera zwischen den
Schlüsselbildern des Walkthroughs werden anhand von Durchschnittswerten bestimmt.

Erstellen eines Walkthrough-Pfads | 359


7 Klicken Sie in der Gruppe Walkthrough auf Walkthrough fertig stellen.

Umbenennen des Walkthroughs

8 Klicken Sie im Projektbrowser unter Walkthroughs mit der rechten Maustaste auf Walkthrough
1, und wählen Sie den Befehl Umbenennen.
9 Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen Fly Into Building ein, und klicken Sie auf OK.
Ausblenden der hinteren Schnittebene

10 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Walkthroughs auf Fly Into Building.


11 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Walkthrough Fly Into Building, und wählen Sie
Eigenschaften.
Die Ansicht des Walkthroughs endet an der hinteren Schnittebene der Kamera. Ändern Sie in
den Eigenschaften des Walkthroughs die Einstellungen zum Deaktivieren der hinteren
Schnittebene.

12 Deaktivieren Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Grenzen die Option Hinterer Schnitt
aktiv, und klicken Sie auf OK.
Ist die hintere Schnittebene nicht aktiv, hat die Ansicht keine Grenzen.

360 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs


Bearbeiten und Abspielen des Walkthroughs

13 Wählen Sie den Zuschneidebereich.


14 Klicken Sie auf der Registerkarte Kameras ändern in der Gruppe Walkthrough auf Walkthrough
bearbeiten.
15 Geben Sie in der Optionsleiste unter Bild 1 ein.

16 Klicken Sie in der Gruppe Walkthrough auf Abspielen


Zeigen Sie mithilfe der Wiedergabeoptionen eine Vorschau des Walkthrough an. Sie können
den Walkthrough in Einzelbildern oder in Schritten von Schlüsselbild zu Schlüsselbild abspielen.

ANMERKUNG Sie können die Wiedergabe des Walkthrough jederzeit anhalten, indem Sie die Esc-Taste
drücken.

Erstellen eines Walkthrough-Pfads | 361


17 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Ändern der Kameraposition und des Walkthrough-Pfads


In dieser Übung wird gezeigt, wie Sie den Pfad des Walkthroughs bearbeiten und die Kameraposition im
Walkthrough aus der vorherigen Übung korrigieren können.
Nebeneinander angezeigte Ansichten erleichtern die Bearbeitung des Walkthroughs

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CW_02_Adjust_Camera_and_Path_m.rvt.

Ändern der Kameraeigenschaften


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Walkthroughs auf Fly Into Building.
2 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Fenster auf Verdeckte schließen (Dieser
Schritt ist nur erforderlich, wenn Ansichten geöffnet sind.)

362 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs


3 Klicken Sie im Schnellzugriff-Werkzeugkasten auf (3D-Ansicht).
4 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Fenster auf Neben-/Untereinander.
Die Bearbeitung des Walkthroughs ist in nebeneinander angezeigten Ansichten wesentlich
einfacher. Sie können die nötigen Änderungen in beliebige Ansichten durchführen. In dieser
Übung öffnen Sie nur zwei Ansichten. Sie könnten jedoch auch weitere Ansichten öffnen, z. B.
Draufsichten und Ansichten.

5 Passen Sie den Zoom so an, dass die Walkthrough-Ansicht in das Fenster passt.
6 Vergrößern Sie die Anzeige des Gebäudes in der 3D-Ansicht.
7 Wählen Sie den Zuschneidebereich im Walkthrough aus, und klicken Sie in der Gruppe
Walkthrough auf Walkthrough bearbeiten.
In der Optionsleiste ist unter Steuerelemente die Option Aktive Kamera gewählt. Die Kamera
ist ausgewählt, und Sie können den Zielpunkt in der 3D-Ansicht anpassen.

8 Wählen Sie das Fenster für die 3D-Ansicht, klicken Sie in der Gruppe Element auf die
Dropdown-Liste Elementeigenschaften, und wählen Sie Exemplareigenschaften.

Ändern der Kameraposition und des Walkthrough-Pfads | 363


9 Aktivieren Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Grenzen die Option Hinterer Schnitt
aktiv.
Der Sichtkegel der Kamera ist sehr klein und daher u. U. beim Anpassen des Kameraziels nur
schwer anzupassen. Sie aktivieren vorübergehend die hintere Schnittebene der Kamera, damit
der Sichtkegel größer angezeigt wird.

10 Geben Sie für Versatz der hinteren Grenze 304800 ein, und klicken Sie auf OK.

Anpassen des Kameraziels

11 Richten Sie die Ansicht mithilfe des ViewCube wie benötigt aus.
12 Ziehen Sie den Zielpunkt der Kamera so, dass der Blick auf den längeren Gebäudeflügel fällt. Sie
benötigen eventuell eine andere Zielposition für die Kamera als in der Abbildung gezeigt.

364 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs


Überprüfen Sie das Kameraziel in der perspektivischen Ansicht des Walkthroughs. Es kann
sinnvoll sein, mehrere Ansichten zu öffnen, um die Anpassung des Ziels zu erleichtern.

13 Klicken Sie in der Gruppe Walkthrough auf Nächstes Schlüsselbild.


14 Passen Sie auf dieselbe Weise das Kameraziel in diesem Schlüsselbild so an, dass der Blick auf
das Gebäude fällt.

Ändern der Kameraposition und des Walkthrough-Pfads | 365


15 Sie können die Walkthrough-Ansicht auch bearbeiten, indem Sie das Schlüsselbild vorspulen
und das Kameraziel anpassen (optional).

ANMERKUNG Richten Sie die Ansicht bei Bedarf mithilfe des ViewCube aus, um sie leichter bearbeiten
zu können.

Anpassen des Kamerapfads

16 Wählen Sie in der Optionsleiste unter Steuerelemente den Eintrag Pfad.


Die Option Pfad ermöglicht es, die Steuerpunkte de Kamerapfads anzupassen. Dazu klicken Sie
auf den gewünschten Steuerpunkt und ziehen ihn an seine neue Position. Sie können diese
Punkte auch in mehreren Ansichten anpassen. Die Bearbeitung gestaltet sich dadurch
übersichtlicher.

17 Wählen Sie den Punkt auf dem Parkplatz aus, und ziehen Sie ihn, sodass der Pfad links von den
Bäumen verläuft.

366 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs


18 Spielen Sie auf dieselbe Weise den Walkthrough von Schlüsselbild zu Schlüsselbild weiter ab,
und nehmen Sie die gewünschten Korrekturen am Pfad und am Kameraziel vor.
19 Schließen Sie die Datei, und speichern Sie sie bei Bedarf.

Aufzeichnen eines Walkthrough


In dieser Übung zeichnen Sie den Walkthrough auf, den Sie in der vorherigen Übung erstellt haben, indem
Sie ihn in eine AVI-Datei exportieren. Beim Exportieren des Walkthroughs können Sie angeben, ob der
Walkthrough als Drahtmodell, mit verdeckten Linien, mit Schattierung, mit Schattierung mit Kanten oder
als Rendering angezeigt werden soll. Sie können diese Datei zu Präsentationszwecken in einem Media-Player
prüfen und abspielen.
Standbild aus dem aufgezeichneten
Walkthrough

Übungsdatei

■ Klicken Sie auf ➤ Öffnen.

■ Klicken Sie im linken Bereich des Dialogfelds Öffnen auf das Symbol für die Übungsdateien, und öffnen
Sie Metric\RAC_CW_03_Record_m.rvt.

Anzeigen von Rendereinstellungen für die Kamera


1 Doppelklicken Sie im Projektbrowser unter Walkthroughs auf Fly Into Building.

Aufzeichnen eines Walkthrough | 367


2 Wählen Sie in der Ansicht des Walkthrough die Zuschneidegrenze aus.
3 Wählen Sie im Bereich Element in der Dropdown-Liste Elementeigenschaften den Eintrag
Exemplareigenschaften.
Die Rendereinstellungen für die Kamera werden in den Eigenschaften für den Walkthrough
definiert. In diesem Dialogfeld können Sie außerdem die Anzahl der für den Walkthrough
gerenderten Bilder steuern. Je mehr Bilder gerendert werden, desto fließender wird der
Walkthrough abgespielt, desto mehr Zeit ist jedoch zum Rendern erforderlich.

4 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Rendering-Einstellungen auf Bearbeiten.


Wenn Sie einen gerenderten Walkthrough benötigen, können Sie dieselben Optionen verwenden
wie für gerenderte Standbilder. In diesem Beispiel lassen Sie die Einstellungen unverändert. Sie
erstellen einen einfachen Walkthrough mit Schattierung.

5 Klicken Sie auf OK.


Anpassen der Werte für die Bilder des Walkthroughs

6 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften auf den Wert für Walkthrough-Bilder.


Sie können die Anzahl der Bilder für den Walkthrough und die Wiedergabegeschwindigkeit
ändern. Mit höheren Werten für die Anzahl der Bilder und die Geschwindigkeit in Bildern pro
Sekunde erzielen Sie eine fließendere Wiedergabe; der Rendervorgang nimmt dann jedoch mehr
Zeit in Anspruch.

ANMERKUNG Bildraten von über 30 Bildern pro Sekunde werden nicht empfohlen.

7 Gehen Sie im Dialogfeld Walkthrough-Bilder wie folgt vor:


■ Deaktivieren Sie Gleichmäßige Geschwindigkeit.

■ Geben Sie für die Schlüsselbilder 7 und 8 unter Beschleunigung den Wert .5 ein.
Mit dem Beschleunigungswert .5 verlangsamen Sie die Bewegung der Kamera an dieser Stelle
des Walkthroughs, da die Kamera sich nahe am Gebäude befindet und sich langsamer bewegen
sollte.

■ Klicken Sie auf OK.

Wählen der Schatteneinstellungen

8 Klicken Sie im Dialogfeld Exemplareigenschaften unter Grafikdarstellungsoptionen auf Bearbeiten.

9 Klicken Sie im Dialogfeld Grafikdarstellungsoptionen unter Sonnenstand auf .


10 Wählen Sie im Dialogfeld Sonnen- und Schatteneinstellungen auf der Registerkarte Standbild
den Eintrag Summer Solstice - Manchester NH, 3pm, und klicken Sie auf OK.
Geben Sie eine bereits im Projekt vorhandene Schatteneinstellung an. (Es ist möglich, eigene
Schatteneinstellungen zu erstellen.)

11 Aktivieren Sie im Dialogfeld Grafikdarstellungsoptionen das Kontrollkästchen Sonnenstand für


Anzeige mit Schattierung verwenden.
12 Klicken Sie zweimal auf OK.
13 Klicken Sie in den Steuerelementen für Ansichten auf Schatten aus ➤ Schatten ein.
Legen Sie fest, dass im Walkhrough Schatten angezeigt werden sollen.

368 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs


Exportieren des Walkthroughs als AVI-Datei

14 Klicken Sie auf ➤ Exportieren ➤ Bilder und Animationen ➤ Walkthrough.


15 Geben Sie im Dialogfeld Länge/Format unter Ansichten/Pläne zoomen auf (% der tatsächlichen
Größe) den Wert 50 ein, und klicken Sie auf OK.
In diesem Dialogfeld können Sie sowohl die Anzahl als auch die Größe der zu exportierenden
Bilder steuern. Sie können die genaue Anzahl der Pixel oder einen Zoomwert in Prozent angeben.
Auch hier ermöglicht ein kleinerer Pixelwert ein schnelleres Rendern, allerdings ist das Ergebnis
von geringerer Qualität.

16 Geben Sie im Dialogfeld Walkthrough exportieren unter Dateiname einen Namen für die
AVI-Datei ein, und klicken Sie auf Speichern.
17 Wählen Sie im Dialogfeld für die Videokomprimierung unter Komprimierung die Option Cinepak
Codec by Radius, und klicken Sie auf OK.
Durch die Videokomprimierung wird die Größe der fertigen AVI-Datei reduziert. Durch
Videokomprimierung kann die Qualität beeinträchtigt werden.

ANMERKUNG Welche Optionen für die Komprimierung zur Verfügung stehen, ist vom verwendeten
Computersystem abhängig. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Einstellung optimal ist, verwenden
Sie die Option für unkomprimiertes Video. Dadurch werden zwar Dateien erstellt, die größer sind als
komprimierte Dateien, es entstehen jedoch keine Qualitätsverluste aufgrund der Komprimierung.

18 Sie können den Exportvorgang gegebenenfalls durch Klicken auf Abbrechen beenden.

WICHTIG Da Revit Architecture alle 300 Bilder rendert, um die AVI-Datei zu exportieren, kann dieser
Vorgang mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Abspielen der AVI-Datei

19 Doppelklicken Sie auf die AVI-Datei, um den Walkthrough von der zuvor angegebenen Stelle
an abzuspielen.

Aufzeichnen eines Walkthrough | 369


20 Schließen Sie die Datei und speichern Sie sie bei Bedarf.

370 | Kapitel 20 Erstellen und Aufzeichnen von Walkthroughs