Sie sind auf Seite 1von 29

BERUFUNG & BEZIEHUNG

ALS SPIEGEL UND WEGE ZUM


LEBENSZWECK

MANUEL HARAND
Das Leben ist eine Reise fortwährender Entwicklung, Bewusstwerdung und Ausdeh-
nung. Es gibt einige essentielle Fragen mit denen wir Menschen uns beschäftigen,
seit wir fähig sind, abstrakt zu denken.

Wer bin ich?


Was will ich wirklich?
Wozu bin ich da?

 


 

In meiner Arbeit mit Frauen & Männern die den Wunsch haben sich zu entwickeln,
tauche ich am liebsten in zwei elementare Felder des Mensch-Seins ein, um Antwor-
ten auf diese Fragen zu finden. 



BERUFUNG 
 BEZIEHUNG

Lebensaufgabe
 Intimität

Job Sexualität


Das sind nicht nur 2 zentrale Bereiche des Lebens mit denen sich jeder Mensch ausei-
nandersetzen muss, sondern auch 2 kräftige Spiegel um mehr darüber zu erfahren wer
wir wirklich in unserem Kern sind. Es sind zwei Experimentierfelder die es uns ermög-
lichen uns auszuprobieren, uns zu zeigen und das im Außen zu verkörpern, was wir un-
serem Inneren tragen.

Vielleicht verstecken wir uns eine Weile – so wie wir als Kind gern verstecken gespielt
haben. Aber wir kennen das von damals - es war anfangs aufregend nicht gefunden zu
werden. Wenn wir aber zu gut versteckt waren, dann wurde die Sehnsucht gefunden
zu werden größer, als der Wunsch „zu gewinnen“ und unentdeckt zu bleiben. In die-

i
sem Sinne will ich etwas dazu beitragen, dass Du diese Sehnsucht spürst dich zu zei-
gen, um etwas zu einem neuen Spiel beizutragen. 

Wenn wir die Begriffe Berufung und Beziehung noch weiter fassen, können wir sie so-
gar als Landkarte einer umfassenden Entwicklung sehen, die ALLE Erfahrungen des
Lebens inkludiert. Diese zwei Begriffe können Symbole und Repräsentanten für zwei
grundlegende, archetypische Lebenskräfte sein. 



 

Berufung als: 
 Beziehung als: 

Yang
 Yin

Energie Substanz
elektrisch magnetisch
Feuer & Luft Wasser & Erde
maskulin feminin


Berufung ist der Ausdruck unseres Streben nach Inspiration. Es ist die Kraft der Neu-
gier, des Forschens, des Durchdringens immer größerer Räume, der Wunsch nach
Freiheit, der Wille so zu werden, wie ich gemeint bin. Es ist die elektrische Kraft, mit
der der Pfeil des Eros abgeschossen wird. Die Kraft die uns dazu verhilft durch unsere
Leidenschaft das zu finden, was wir wirklich im Leben wollen und was letztlich das ist,
was das Leben von uns will. Es ist unsere einzigartige Frequenz in der wir vibrieren –
unser Licht das uns durch unser Leben führt.

Beziehung ist unser tiefer Wunsch nach Verbundenheit und Zugehörigkeit. Gute Be-
ziehungen bieten Struktur und Halt. Sie sind ein sicherer und wichtiger Container der
unser Wachstum und unsere Entwicklung stabil trägt und erdet. Es ist die magneti-
sche Kraft die die Dinge zueinanderbringt und zusammenhält. Es ist das Feld der An-
ziehung und Kohärenz. Dieses Feld schult unsere Fähigkeit uns auf andere Menschen
einzuschwingen, gesunden Kontakt auf allen Ebenen herzustellen und authentisch zu
kommunizieren.

Ich habe nicht viel Dogmen in meiner Arbeit. Aber ich habe ein starkes Vertrauen in
einige essentielle Dinge, das durch meinen eigenen Erfahrungsfluss gespeist wird. Da-
zu gehört der Glaube, dass jeder Mensch ein einzigartiges Geschenk mitbringt wenn er

ii
in einem Körper inkarniert und diese Welt betritt. Eine einzigartige Note, die die gan-
ze Symphonie bereichert. Eine tiefe Motivation. Etwas das ihn in seinem Inneren an-
treibt. Etwas das weit über frühkindliche Prägung oder genetische Prädisposition hi-
nausgeht. Es ist so etwas wie der individuelle Lebenszweck, den es zu erfüllen gilt. Ei-
ne eigene Strömung in einem riesigen, kosmischen Fluss. Wenn wir in dieser Strö-
mung schwimmen, dann ...


“… dann fühlen wir uns lebendig und energetisiert. Wenn wir


unseren Lebenszweck leben, dann wachen wir morgens auf
und es gibt keine Frage. Wir wollen einfach unser Leben le-
ben. Wir fühlen so sehr, dass dies unser Leben ist und das Le-
ben, das wir leben sollen. Es gibt dann nicht die Frage, ob et-
was am Platz ist oder nicht. Es ist im Fluss. Dieses Zentrum
hier ist ein sich bewegendes Zentrum. Wir sind ganz still in
der Bewegung, in der immerwährenden Bewegung.“


-Thomas Hübl -

Durch die Beschäftigung mit unserem Beruf & unserer Berufung können wir dem
näherkommen, was dieser Lebenszweck ist – dieser Essenz unseres Daseins . Wir kön-
nen unser Leben und das was wir sind, immer mehr mit dem synchronisieren was wir
werden könne und wozu wir hier sind. Wir können uns regelmäßig die neuesten Upda-
tes unseres Seins auf unsere Festplatten laden. 


Damit diese Updates auch in unserem System landen, brauchen wir Beziehungen.
Durch unserer Beziehungen bringen wir unseren Lebenszweck erst in die Welt. Denn
unser Lebenszweck ist nicht getrennt von den anderen Strömungen in diesem Fluss.
Unsere eigene Strömung wird erst sinnvoll in der Bewegung mit dem Großen und Gan-
zen. In Beziehung mit der Welt verkörpern wir unsere Berufung und leben die Antwor-
ten auf unsere Fragen. 


iii
„Unser Platz“ im Leben befindet sich im Zentrum eines Kreuzes. Es sind zwei Linien
die sich treffen müssen um diesen Platz zu finden. 


Berufung /
Inspiration


Beziehung / 

Struktur


 



In der Vertikalen finden wir unsere höhere Bestimmung und Absicht. Hier fin-
den wir Inspiration und das Feuer das unser Leben antreibt.

In der Horizontalen knüpfen wir Verbindungen, schaffen eine Basis und kreie-
ren Felder, um dieses Feuer auf die Erde zu bringen, es zu verkörpern und unser
Licht weiterzugeben.

Dieser Platz im Zentrum des Kreuzes ist immer in Bewegung. Es ist eine ständige Fein-
einstellung, eine immerwährendes hin- und herwogen zwischen „Update“ und „Ausbil-
dung neuer Strukturen“.

Ohne Beziehung und Verbindung habe ich keine Möglichkeit meine Inspiration uns
meine Geschenke an die Welt zu geben. Und ohne Inspiration und Leidenschaft sind
meine Beziehungen und Verbindungen sinnentleert und ohne Leben.

Dieses E-Book möge dazu beitragen, diese zwei Kräfte in eine gesunde Balance zu brin-
gen und die Bewegungen im richtigen Rhythmus ablaufen zu lassen. 

Die Frage nach dem Lebenszweck und seiner Verkörperung führt uns wieder zurück
zu den grundlegenden Fragen:

iv
Wer bin ich?
Was will ich wirklich?
Wozu bin ich da?


Um die Arbeit und Auseinandersetzung damit zu erleichtern, habe ich aus diesen drei
Fragen drei Bereiche kreiert.

Wer bin ich? = Stärken & Fähigkeiten


Was will ich wirklich? = Freude & Wille
Wozu bin ich da? = Sinn & Erfüllung

Zu jedem dieser Bereiche habe ich einige Fragen aus verschiedenen Perspektiven ge-
stellt, die Dich auf die richtige Spur bringen sollen. Nimm Dir in Ruhe Zeit, Stück für
Stück diese Fragen durchzugehen. Es ist gut, wenn Du dazu einen Raum hast, in dem
Du auch immer wieder in die Stille gehen kannst. Versuche Dir selbst diese Fragen zu
stellen und lass die Antworten aus all deinen 3 Zentren kommen – Deinem Verstand,
Deinem Herzen und Deinem Körper. Und um noch eine weitere Dimension hinzuzufü-
gen, tauche auch immer wieder in eine tiefe Präsenz und Stille jenseits von Denken,
Fühlen und Spüren ein und lausche auf das leise Flüstern in Dir. 

Lass das E-Book dazwischen auch immer wieder mal Ruhen. Gib Dir Zeit die Dinge in
einem für Dich gesunden Tempo durchzuarbeiten.

Die Fragen zu den drei Bereichen führen Dich im ersten Schritt näher zu Deinem Le-
benszweck. Danach schauen wir uns an, wie Du dafür ein Feld erschaffst, in dem Du
ihn dann auch authentisch verkörpern kannst.

Noch etwas wichtiges: 

Viele verbinden das Wort Lebenszweck oder Berufung automatisch mit ihrem Beruf.
Es ist wunderbar wenn man es schafft mehr und mehr von dem was man in seiner Ess-
ez ist auch in seinen Beruf hineinzubringen und ein Berufsfeld zu kreieren, in dem
man sich bestmöglich authentisch und seinem Wesen entsprechend entfalten kann.
Der Beruf ist aber nur EIN Feld von vielen in das man seine Kräfte fließen lassen
kann. Es geht in diesem E-Book nicht (nur) darum seinen „Traumberuf“ zu finden,
sondern seinen Lebenszweck oder seine Berufung in möglichst ALLEN Lebensberei-

v
chen (Beruf, Beziehung, Sexualität, Gesundheit, Hobbies, Mann-Sein, Frau-Sein, El-
tern-Sein, Politik ... usw.) bestmöglich zu verkörpern.

Zu guter Letzt:

Vielleicht denkst Du dass es so etwas wie einen „Lebenszweck“ gar nicht gibt. 

Macht nichts - Du kannst trotzdem mit dem E-Book arbeiten.

Denn es liegt mir fern in dieser zentralen Frage des Menschseins dogmatisch zu sein.
Eines kann ich aber mit Sicherheit sagen – nämlich, dass jene Menschen, die glau-
ben, dass es einen Lebenszweck für sie gibt und auch danach handeln, in der Regel zu-
friedener, glücklicher und Sinn-erfüllter leben. Sie betrachten ihre „Essenz“ als
besonderes Geschenk an die Menschheit und bereichern dadurch nicht nur ihr eigenes
Leben, sondern bringen auch ihr Umfeld zum Erblühen.

Und weil das hier ein praktischer Leitfaden sein soll und keine philosophische Abhand-
lung – lasst uns einfach ganz pragmatisch „so tun als ob“.
Wichtig ist mir, ob Du am Ende des Tages mehr Freude, Sinn und Zufriedenheit er-
fährst und Begeisterung & Lebendigkeit empfindest. Dass Du Deine Potentiale voll aus-
schöpfst und das lebst was Du bist. Und ob Du im Bewusstsein dessen schlafen gehen
kannst, alles dafür gegeben zu haben, das zu werden was Du sein kannst. Wenn das
der Fall ist, stellt sich die Frage, ob es für jeden von uns einen bestimmten „Lebens-
zweck“ gibt, überhaupt nicht mehr.

“Sein, was wir sind und werden was wir werden können -
das ist das Ziel des Lebens!

- Spinoza -

Viel Freude, Lebendigkeit und Sinn-Erfüllung wünsche ich Dir beim Durcharbeiten
der nächsten Seiten und beim Leben Deiner Potentiale,
Dein Manuel


vi
1) Dein Lebenszweck ist ein Puzzle mit 3 Teilen:

1) Deine Freude – Was liebst Du zu tun?


2) Deine Stärken – Worin bist Du wirklich gut?
3) Dein Sinn – Wofür lebst Du? Worin erfährst Du einen Sinn? Wofür tust du
es? Was ist Deine Rolle in der „größeren Ordnung“ der Dinge?


Freude Stärken

Sinn

Stärken

Deine Essenz / Dein Lebenszweck 



liegt im Schnittpunkt dieser 3 Felder

vii
Erster Puzzlestein - Deine Freude

Deine Freude & Begeisterung sind der „Kompass“ zu Deinem Lebens-


zweck! Es ist fatal, dass beispielsweise gerade bei der Berufswahl die meis-
Freude
ten Menschen danach gehen, was klug, zeitgemäß oder gefragt ist und
nicht primär etwas finden, was Freude macht. Durch diese Art der Heran-
gehensweise ist klar, dass der Beruf meist nicht „Berufung“ ist, sondern ein
„kühles Kalkül“. Und da wundert es auch nicht, dass einem spätestens bei den ersten
Burn-Out-Symptomen wirklich „der Ofen ausgeht“. Es ist das Feuer der Leidenschaft
das oft fehlt.

Viele Menschen wissen ganz genau was Ihnen Freude macht. Bei anderen muss man
ein bisschen nachhelfen. Dazu sind die folgenden Fragen gedacht. Es geht bei diesen
Fragen nicht schon speziell darum, mit Deinen Freuden einen ausgefeilten Masterplan
zur Revolution deines Lebens zu entwickeln. Schreib einfach alles auf was Dir Freude
macht – ohne Zweck oder Ziel. Selbst wenn es die banalsten Dinge sind. Denn das
sind später oft die wichtigsten Teile des Lebenszweck-Puzzles.

Ich stelle mir die Grundfragen:


Wobei habe ich richtige Freude? Was begeistert mich?
Was tue ich für mein Leben gern?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

viii
Ich versuche es noch einmal anders formuliert:
Welche Träume bewegen mich? Worüber spreche ich leidenschaftlich gerne?
Welche „Arbeit“ oder Tätigkeit würde ich mit Liebe ausführen – selbst wenn ich kein
Geld dafür bekomme? Welche Hobbys erfüllen mich? Was macht mir in Beziehung
am meisten Freude?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

Ich schürfe tiefer:


Was ist es genau was mich an diesen Sachen begeistert? Sind es Umstände, Men-
schen, Aktivitäten, Stimmungen, Vorstellungen, Ergebnisse ... ? Erkenne ich einen ge-
wissen roten Faden oder eine bestimmte Richtung in die es geht?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

ix
Ich „durchforste“ meine Biografie:
Geh grob Deine Biografie durch und schreib die wichtigsten Dinge auf, die Du in den
verschiedenen Altersabschnitten (zB. 7 Jahres Zyklen) mit Eifer und gerne gemacht
hast oder die du machen wolltest (und die Deine Eltern vielleicht unterbunden haben
bzw. nicht gefördert haben): Welche Träume & Wünsche hatte / habe ich? In welchen
Situationen in meinem Leben habe ich mich wirklich lebendig gefühlt? Mit welchen
Menschen hat es richtig „gefunkt“?

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________


______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

Ich verwende Menschen & Dinge als Spiegel meiner selbst:


Welche Persönlichkeiten, Menschen, Biografien, Schauspieler, Musiker, inspirieren
mich total? Was genau begeistert mich an diesem Menschen?
Welche Filme / Gemälde / Bilder / Musik usw. berühren mich wirklich und was ist
der gemeinsame Nenner?

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________


______________________________________________________

x
Ich arbeite mit dem Gegenteil:
1) Schwimmen gegen den Strom ist anstrengend und zeigt uns nach einer Weile im-
mer deutlicher und mehr die Richtung in die es „nach Hause geht“. So gesehen ist
die „falsche“ Richtung auch ein wertvoller Wegweiser.
2) Manchmal kann der Lebenszweck aber genau in dem liegen, wovor Du Angst haso-
der was Du Dir nicht zutraust! Das ist dann in etwa so wie die Angst der Raupe vor
seinem Schmetterlings-Wesen.

1) Was will ich auf keinen Fall?! In welchen Beziehungen &


Umständen fehlt mir die Freude?
2) Wovor habe ich Angst oder spüre Widerstände dagegen - gleichzeitig fühle ich
mich davon aber vielleicht angezogen oder eine größere Ordnung der Dinge führt
mich immer wieder dorthin?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

Um noch mehr damit in Kontakt zu kommen was Dir Freude macht,


Aufgabe erstelle eine „Liste der Freude“. Du kannst dazu ein Tagebuch oder ei-
nes der schönen Notizbücher verwenden, die es in vielen Papiergeschäf-
ten zu kaufen gibt. Oder Du hängst Dir einfach einen Zettel an eine gut
sichtbare Stelle Deiner Wohnung. Am besten nimmst Du immer abends vor dem Schla-
fen gehen Deine Liste oder Dein Notizbuch her und fügst alle Tätigkeiten die Dir be-
sonders Spass gemacht haben Deiner Liste der Freude hinzu. So lernst du Dich besser
kennen. Und je öfter Du Tätigkeiten aus der Liste in Deinem Alltag integrierst, desto
glücklicher wirst Du!

xi
Zweiter Puzzlestein - Deine Stärken:

Fähigkeiten / Qualitäten / Potentiale:


Jeder Mensch hat ganz spezielle Begabungen mit denen er das Licht
dieser Welt erblickt hat. Vieles kann man lernen – jedoch gibt es Dinge,
Stärken die man einfach leichter und natürlicher lernt als andere Menschen. Diese
Talente und Qualitäten die in Dir schlummern, warten darauf von Dir
freigelegt zu werden um sie der Welt zu schenken und zur Verfügung zu
stellen. Viele Menschen denken, dass sie keine besonderen Fähigkeiten haben, weil
sie sich nicht wie Mozart schon mit 3 Jahren ans Klavier gesetzt haben um Lieder zu
komponieren die noch Jahrhunderte später die Menschheit begeistern. Diese
Vergleiche führen unweigerlich in den Mangel. Es kann sein, dass du wirklich etwas
kannst, dass „spektakulär“ und augenscheinlich ist. Jedoch haben viele Menschen
Stärken die nicht gleich auf den ersten Blick sichtbar sind oder die von anderen und
uns selbst als zu alltäglich empfunden werden. Vielleicht bist du ein(e) gute(r)
Zuhörer(in) oder du hast die Gabe, dass Menschen Dir unmittelbar vertrauen, oder,
oder, oder? Schau hinter die Dinge und den Schein der oft trügt. Gib Dich nicht mit
dem Oberflächlichen zufrieden. Schürfe tiefer!

Die Grundfragen:
Was sind meine wichtigsten Fähigkeiten / Stärken / Qualitäten / Potentiale?
Was kann ich gut? Worin bin ich gut? Was fällt mir leicht? - Sei nicht bescheiden!
Was kannst Du noch nicht - aber Du würdest es gern ausprobieren? Was würdest Du
richtig gerne noch lernen in Deinem Leben?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

xii
Andere Menschen als Spiegel meiner Fähigkeiten:
Wofür loben mich andere? Was sagen meine Partner, Freunde, Verwandte &
Kollegen Positives über mich? Was schätzen andere Menschen an mir? Was kommt
anderen sofort in den Sinn wenn sie an mich denken? - Nimm nichts
selbstverständlich!

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

Ich finde das richtige Umfeld für meine Stärken:


In welchem Umfeld, in welchen Beziehungen oder unter welchen Bedingungen
drücke ich diese Eigenschaften am besten und am liebsten aus?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

__________________________________________________________

xiii
Um Feedback bitten:
Bitte 6-10 Leute die dich gut kennen und die Dir wohlgesonnen sind, Dir ein
Feedback über Deine 5-10 wichtigsten Qualitäten / Gaben / Fähigkeiten zu
Aufgabe geben (am besten schriftlich). Sag ihnen, dass Du dieses Feedback gerne
innerhalb der nächsten 3 Tag haben würdest (Menschen sind heutzutage
einfach oft vergesslich und „träge“). Scheue auch nicht davor zurück sie
daran zu erinnern, wenn sie nicht sofort von selbst damit auf Dich zukommen.
Erzähl Ihnen einfach, dass Du diesen Kurs machst und das eine Deiner
„Hausübungen“ ist. Vielleicht sind sie ja neugierig und wollen dieses E-Book ebenfalls
durcharbeiten ;-)
Um ehrliches Feedback zu bitten erfordert vielleicht einigen Mut, aber ich kann Dir
versprechen – es ist eine tolle, sehr kraftvolle und manchmal sehr berührende Übung,
die Du auf keinen Fall auslassen solltest.

Stelle Ihnen in etwa diese Frage:



Welche Qualitäten spürst Du bei mir in einem Maße, wie Du sie sonst bei niemandem
spürst?
Finde Deine eigenen Worte dafür. Wenn Du alle Feedbacks erhalten hast, solltest Du
30-100 Qualitäten zusammen haben. Fasse gleiche oder ähnliche Qualitäten in
Gruppen zusammen und finde so heraus, welche die 5 meistgenannten Qualitäten
sind. Mit denen kannst Du dann weiter arbeiten wenn Du daran gehst, Deinem
Lebenszweck konkret zu folgen um ihn Schritt für Schritt mehr zu verkörpern.

Durch die Astrologie kannst du viel über Dich lernen!


Wir alle haben unsere „blinden Flecken“ und brauchen von Zeit zu Zeit
einen klaren „Spiegel“. Das ist einer der Bereiche, in denen Dich ein gut
Tipp ! geschulter Astrologe hilfreich unterstützen kann. Ich selbst verbinde in
meiner Praxis zB. „Evolutionäre Astrologie“ mit „Magischem Coaching“.
So können Menschen mehr über sich, ihre Qualitäten und ihre Berufung
erfahren und diese Erfahrungen dann auch wirklich gleich praktisch in die Tat
umsetzen. Wenn Du erst einmal selbst mit Deinem Horoskop arbeiten möchtest, dann
hab ich hier eine weitere Überraschung für Dich. Folge einfach diesem Link:

www.salamanderblut.at/archetypen
Falsch verlinkt - bitte den Link kopieren und in den Browser eingeben
xiv
Dritter Puzzlestein - Der Sinn Deines Lebens:

Die meisten Menschen suchen bewusst oder unbewusst nach dem Sinn
Sinn ihres Lebens und würden diese Frage am liebsten an eine äußere Instanz
abgeben, die uns sagt, was der Sinn unseres Lebens ist. Dazu Viktor
Frankl - der berühmte Psychotherapeut:
Wir selbst sind also die einzige Instanz, die wirklich eine Antwort auf diese
Frage geben und leben kann. Wenn wir wissen was uns Freude macht und wo unsere
Stärken liegen, dann bleibt noch immer die Frage „Wofür das alles“? Um diese
Frage geht es bei der Suche nach dem Sinn. Es ist der letzte Puzzleteil zu Deinem
Lebenszweck. Hier kommt zu dem was Dir persönlich Freude macht und zu den
Fähigkeiten mit denen du ausgestattet wurdest, das Große und Ganze dazu, in das Du
mit Deinen Freuden und Fähigkeiten hineinwirkst um es zu bereichern. Dein Sinn
verleiht Deinem Leben Integrität. Es richtet Dein Leben nach Deiner tiefsten
Wahrheit aus. Inwiefern soll Deine persönliche Note die Weltsymphonie bereichern?
Welches Geschenk hast du zu geben und inwiefern macht es diese Welt zu einem
besseren Ort? Wohin wirst Du immer wieder - vielleicht auch gegen Deinen inneren
Widerstand - hingerufen oder hingezogen? Ich habe diese Frage für Dich auf
verschiedene Weise formuliert, um Dich zu neuen Antworten zu inspirieren:

Fragen nach dem Sinn:


In welcher Weise wird die Welt ein besserer Ort wenn ich meine Freude und meine
Stärken ausdrücke? Wofür möchte ich das alles in die Welt bringen?
Wofür lebe ich? Was ist der tiefere Sinn? Wo liegt meine tiefste Sehnsucht?
Wofür stehe ich jeden morgen auf? Wofür bin ich mit Menschen in Beziehung?

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

xv
______________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

“Wir müssen lernen, dass wir nicht einfach mehr nach


dem Sinn des Lebens fragen, sondern dass wir uns selbst
als die Befragten erleben, als diejenigen, an die das Leben
täglich und stündlich Fragen stellt. Fragen die wir zu be-
antworten haben in dem wir durch ein Handeln die rech-
te Antwort geben.” 


- Viktor Frankl -


xvi
Und was jetzt?
Die Frage nach der Berufung und seinen „Haupt-Zutaten“ Freude, Stärken & Sinn
ist keine, die man schnell in einer Stunde mal beantwortet. Es ist eher wie ein
Kunstwerk – ein Mosaik, das man zusammensetzt bis die vielen Einzelteile plötzlich
Sinn machen ... hat man erst mal eine Skizze, kann man diese immer wieder
verfeinern, vertiefen oder „verzieren“. Es ist sozusagen ein Lebenswerk. Denn das
Leben steht nicht still. Es ist ständig im Fluss. Darum ist auch unser Lebenszweck
nicht in Stein gemeisselt oder ein Paket dass wir eines Tages empfangen, öffnen und
dann für immer behalten. Unser Lebenszweck ist dynamisch und darum gilt es immer
wieder innezuhalten und zu lauschen.
Gib Dir dafür Zeit und schreib die Dinge nieder. Denke nach und lass dann immer
wieder alles Denken ruhen und meditiere über das was Du geschrieben hast. Wenn Du
mal ein Zwischenergebnis hast, mit dem Du einigermaßen zufrieden bist, kannst du
einen riesigen Bogen Papier nehmen und deine Antworten in Form von wichtigen
Stichworten niederschreiben und grafisch gestalten. Füge immer wenn Du einen
neuen Impuls empfängst, etwas dazu und spüre innerlich wo Deine stärkste Energie
hingeht ... so findest du mit der Zeit zur Essenz Deines Lebenszweckes. Diese Essenz
kannst du versuchen in einem inspirierenden Satz zusammenzufassen.

Finde einen oder mehrere Dich inspirierende Sätze, die die Essenz Deines
Lebenszwecks ausdrücken! Sei dabei spielerisch und schöpferisch und versuch Spass
dabei zu haben. Es geht mindestens genauso viel um den Prozess als um das Ergebnis.

Zum Beispiel:
„Ich habe Freude dabei Dinge zu gestalten (=Freude) und nutze meine
Kreativität & Ausdrucksfähigkeit (=Stärken) um Begeisterung &
schöpferische Lebenskraft (=Sinn) in mein Leben und die Welt zu bringen!“

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

xvii
Deine Vision:
Auf Basis dieser Essenz kannst du dann eine kraftvolle Vision entwerfen. Das
entwerfen und umsetzen Deiner Vision ist aber nicht Inhalt dieses Buches. Das ist ein
Schritt, den ich gern gut begleitet in einem Coaching gehe und deshalb auch für meine
Klienten anbiete. Siehe dazu die Hinweise am Ende des Buches.

xviii
Gratuliere.

Wenn Du an dieser Stelle angelangt bist, hast Du ein ordentliches Stück Arbeit
geleistet. Du hast Wichtiges für Dich und Dein Leben getan. Das wäre ein guter
Zeitpunkt für eine Pause. Schau Dir doch noch einmal das Feld Deiner „Freuden“ an
und tue etwas für Dich, das Dir RICHTIG gut tut!

xix
2) Verkörperung

Wenn Du eine Ahnung hast, was Du im Leben wirklich willst, was Du kannst und was
Dich mit Sinn erfüllt, dann ist es Zeit für den zweiten Schritt – es auf die Erde zu
bringen und zu verkörpern indem Du mit der Welt in Beziehung trittst, Räume und
Strukturen schaffst und darin konkret schöpferisch tätig wirst.

Um Dich dabei zu unterstützen gibt es ein paar weitere wichtige Fragen:

Wo stehst Du derzeit auf Deinem Entwicklungsweg wenn Du Potential und


Verwirklichung vergleichst? Wieviel von Deinem Potential lebst Du schon? 


___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

Was möchtest Du in den nächsten 12 Monaten noch mehr leben und konkret
umsetzen?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

xx
In welchem Umfeld und mit welchen Menschen möchtest Du Deinen
Lebenszweck leben? Was ist Dir wichtig in Deinen intimen Beziehungen. Welche
Werte sind grundlegend wichtig für Dich? Was brauchst Du, um Dich als sexuelles
Wesen voll entfalten zu können? Was berührt Dein Herz? Welche Art von Austausch
beflügelt Deinen Geist?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

Von den Dingen die Du nicht lebst in Hinsicht auf Deinen Lebenszweck und die
Beziehungen die diesen unterstützen ... was brauchst Du um es zu tun?
Was brauchst Du um noch mehr von dem zu zeigen, was Du wirklich bist und was Du
sein kannst?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

xxi
Was hältst Du zurück? Und wie tust Du das? Warum?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

Was ist Deine größte Angst? 




Du kannst mit einem Satz experimentieren. Schreibe ganz oben auf ein leeres Blatt
Papier den Satzanfang:

„Wenn ich mich wirklich zeige, dann ....“ oder 



„Wenn ich mein Potential voll lebe, dann ... “

Nimm einen Satzanfang der mit Dir in Resonanz ist und dann versuche so viele
Fortsetzungen wie möglich zu finden. Lass es aus Dir fließen ohne Nachzudenken.

zB: „Wenn ich mich wirklich ganz zeige, dann ...“

... wird mich niemand lieben.


... werde ich nur mehr in Konflikten sein.
... dann schäme ich mich zu Tode.
... dann werd ich sicher furchtbar eingebildet. 

... dann werden die anderen denken dass ich arrogant bin.
... habe ich Angst vor meiner eigenen Kraft
... und und und ...

Diese Übung kann Dir vieles von dem zeigen, was Dich zurückhält, weil Du unbewusst
denkst, dass Dir dann „schlimme“ Dinge passieren werden oder Du „schlimme“ Dinge
tun wirst.

xxii
Was kostet es Dich wenn Du deinen Lebenszweck und die ihm dienenden
Beziehungen nicht lebst?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

Stell Dir vor wie es ist, wenn Du wirklich zeigst wer Du bist und den Mut und das
Vertrauen hast Dein Geschenk zu 100% zu geben. Geh mal mit allen Sinnen in diese
Situation hinein. Was empfindest und fühlst Du? Mit was bist Du erfüllt? Was gibt
es Dir wenn Du es tust?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

Andere Menschen werden unweigerlich von dem berührt, was Du zu geben hast.
Allein durch Deine Präsenz. Wie bereichert es Andere wenn Du ganz in Deiner
authentischen Kraft bist? Wie verändert es ihr Leben?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

xxiii
Nach all diesen Fragen ... noch eine Letzte:
Was ist Dein nächster Schritt in Richtung Beruf(ung), Beziehung, Intimität? 

Und wer soll diesen Schritt begleiten?

___________________________________________________________

______________________________________________________

___________________________________________________________

______________________________________________________

Indem Du Dich intensiv mit Deinem Lebenszweck, Deiner Essenz und ihrer
Verkörperung befasst hast, hast Du bereits einen großen ersten Schritt getan. Damit
Du Deinen Weg weiter beschreitest und nicht auf halbem Wege umkehrst, kann es
ratsam sein, sich einen Weg-Begleiter zu suchen der diesen Weg ebenfalls gegangen
ist und weiterhin geht und Dich dabei unterstützen kann, seine Windungen besser zu
verstehen, an seinen Meilensteine mit Dir feiert, Dich an seine Sehenswürdigkeiten
erinnert, Dich vor Sackgassen warnt und seine geheimsten Orte mit Dir teilt.

Ich möchte Dir an dieser Stelle das Angebot machen, Dich auf Deinem
Weg zu begleiten.

Ich kann Dir dabei helfen, noch mehr über Deine Stärken, Fähigkeiten &
Potentiale herauszufinden. Wenn Du noch mehr über die Essenz
Deines Wesens Deinen Lebenszweck wissen magst, dann sind die
Coaching
Evolutionäre Astrologie oder eine Tarot-Sitzung kraftvolle
Werkzeuge im Rahmen eines „Magischen Coachings“, mit denen ich schon
vielen Menschen Impulse für ihren Weg geben konnte.
- gerne auch per SKYPE.

Wir können uns ansehen, welche Hindernisse, Blockaden oder Ängste es vielleicht auf
diesem Weg gibt und wie Du mit diesen umgehen kannst. Wir können gemeinsam
herausfinden, was Dich inspiriert vorwärts zu gehen, um der Mensch zu werden der
Du sein kannst.

xxiv
Es ist mir ein grosses Anliegen, dass Du in Deinem Prozess vom Träumen auch ins
Tun kommst und Dir ein Umfeld schaffst, in dem Wachstum, Entwicklung &
Transformation in einem gesunden Rhythmus ablaufen können und gut gehalten und
begleitet werden.

Feedback zu meinem „Magischen Coaching“:


“Danke für dieses geniale Coaching heute. So viele neue Sichtweisen, so viele neue
Impulse. Danke für deine tolle astrologische Arbeit mit den Archetypen. Das war
eine große Bereicherung für mich! Für mich hat sich wieder ein Kreis geschlossen
und ein Anteil meiner selbst darf nun anders und im Licht betrachtet werden. Neues
darf integriert werden. Danke Manuel – Du machst eine wertvolle und großartige
Herzensarbeit!”
(Dinah - 2016 - Wien)

Wenn Du eine Frau bist, dann gibt es die Möglichkeit an den Themen
Beziehung, Intimität & Sexualität auch über den Körper zu arbeiten
Bodywork
möchtest. Eine Sinnliche Ganzkörpermassagen, Tantramassage oder
Yonimassage ist ein sehr direkter Weg um an diesen Themen zu arbeiten.
Hier erfährst Du mehr über diese schöne und im wahrsten Sinne des
Wortes - berührende - Arbeit:
http://www.salamanderblut.at/wie-ich-arbeite/sinnliche-massage-fuer-frauen/
Für eine neuere Übersicht meines Angebots gib folgenden Link in deinen Browser ein:
www.salamanderblut.at/mein-angebot
Feedback zu meiner „Sinnlichen Körperarbeit“:
„Für mich waren die Stunden mit Manuel ein Prozess des schrittweisen Loslassens,
des Empfangens, des Genusses. Ich habe mich genährt gefühlt, sinnlich berührt. Eine
sanfte Woge erst, schließlich Ekstase. Um mich herum war eine wunderbare
Atmosphäre, das lodernde Feuer des Kamins, sanfte Musik, der Geruch von Öl,
Geborgenheit, die mich umhüllte. Das Wunderbare für mich als Frau war das
Empfinden purer Weiblichkeit, gesehen und geehrt durch das Männliche, das
Erleben der Einzigartigkeit der Polaritäten in diesem geschützten Rahmen, ein Fest
der Sinnlichkeit. Eine Reise in mein Innerstes, in mein Frau-Sein. Ich habe mich
durch Manuel reich beschenkt gefühlt. Und am Schönsten: ich habe eine große
Freude empfunden, weil ich spürte, dass ich mich selbst reich beschenkt habe. Durch
das Einlassen auf diese Erfahrung und durch meine Hingabe.“

(Anna - 2016 - Wien)

xxv
Immer wieder biete ich allein oder in Zusammenarbeit mit Kollegen &
Workshops Kolleginnen Workshops an, die berühren und verwandeln. Die aktuellen
Veranstaltungen findest Du HIER

Um meine Arbeit kennenzulernen, biete ich Dir als Leser bzw. Leserin dieses E-Books
einmalig 20% Ermässigung auf ein Coaching bzw. Massage bei mir. Trenne einfach
den Gutschein unten ab und bringe ihn zum Termin in meine Praxis mit.

--------------------------------------------------------------
Der Gutschein ist leider nicht mehr gültig!

GUTSCHEIN FÜR LESER/INNEN MEINES E-BOOKS

20 %

... auf ein Coaching / eine Massage!




Salamanderblut.at - Manuel Harand - Leegasse 12/1 - 1140 Wien - Österreich

+43 676 9570414 - manuel@salamanderblut.at


xxvi

Hat Dir das E-Book gefallen?
Dann freu ich mich, wenn Du diesen Link an einen lieben Menschen weiterleitest, der
Dir spontan einfällt, wenn Du an den Inhalt dieses Buches denkst.
http://www.salamanderblut.at/newsletter/

Viel Freude & Sinn


beim authentischen Verkörpern
Deiner Stärken und beim Eingehen lebendiger Beziehungen
wünsch ich Dir von Herzen,


Dein Manuel

Ich freue mich über jedes Feedback zu diesem Arbeitsbuch, über Deine Ergebnisse,
Erkenntnisse und die Essenz Deines Lebenszweckes.
Schreib mir doch ein paar Zeilen unter:

manuel@salamanderblut.at oder www.facebook.com/manuel.harand

© Manuel Harand - 2017 - Leegasse 12/1 - 1140 Wien - Österreich


Die meisten verwendeten Bilder mit freundlicher Genehmigung von www.pixabay.com

xxvii
“Wenn Du deinem Innersten Ruf folgst, 

begibst Du Dich selbst auf einer Art Spur, 

die immer da war, auf Dich wartend. 

Folge Deinem Innersten und hab keine Angst, 

Türen werden sich Dir öffnen,

von denen du gar nicht wusstest, dass sie da sind!“

(Joseph Campbell)

xxviii