Sie sind auf Seite 1von 67

YAMAHA MOTIF XS

Quick Guide
von Peter Krischker

! YAMAHA Music Central EUROPA GmbH, März 2008


YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 2
NEWSFLYER

Inhalt
Seite

Die Power-Features des MOTIF XS 3


Die Spezifikationen des MOTIF XS 6
Bank- / Gruppen- / Nummerntasten 8
Arpeggio Performances 11
Control Section 13
Expanded Articulation 16
MOTIF XS Basics – Vol. 1 21
! Die Klangarchitektur des Motif XS
! Die Voices Bänke im Überblick
! Category Search und Favorites
! Voice-Bearbeitung: Common und Elements
! Mega Voice Technologie
! Performance Mode
! Song Mode, Mixing Mode, Mixing Voices
! Abspielen von GM- und XGSongs
! MOTIF XS Voices auf zwei Tastaturen spielen
! Pattern Mode
! Standard MIDI Files in Pattern laden
! Der Master Mode

MOTIF XS Basics – Vol. 2 31


! Die Arpeggiatoren
! Arpeggios aufnehmen
! User Arpeggios
! Parameter mit Controllern steuern
! Externe Bank- und Programmwahl
! Voice Effekte im Mixing-Modus
! Der Effekt-Signalweg
! A/D-Part und Effekte
! Master Effekte und Master EQ
! USB-Devices und Files
! USB-Ports und Treiber

Integrated Sampling 39
Cubase AI4: Features, Installation, Registrierung 43
Update 1.05: Verbesserung im Voice Edit 45
Performances selber erstellen 46
Live-Mixings mit XA Control 48
Soundverwaltung –Teil 1 bis Teil 4 49
Live Sound optimieren 63
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 3
NEWSFLYER
Die Power-Features des MOTIF XS
Bei den Synthwaves sind vorrangig zwei Typen
hervorzuheben:
! Fette Analog-Unsion-Synths in Stereo, die
Pads mit viel Brillianz, Wärme und Breite
ermöglichen.
! Neue Fx-Waves, die einen wichtigen Beitrag
zum innovativen und individuellen Charakter
der atmosphärischen Synthsounds leisten.

Die neuen Drumwaves verbessern die Standard-Kits


deutlich, tragen aber ebenso zu einer enormen
Qualitätssteigerung der Drumkits für die Bereiche Hip
Hop, Chill Out und Trance bei.
Ein besonderer Aspekt sind dabei die neuartigen 8-
Zone Drumvoices, die zusätzlich zu den
In den folgenden Abschnitten erhalten Sie einen herkömmlichen Drumkits programmiert wurden und
ersten, globalen Überblick der neuen Highlights des ausgiebig von den neuen Electronic-Drumwaves
MOTIF XS. Dabei beschränken wir uns zunächst Gebrauch machen. Jedem der 8 Voice-Elemente wird
einmal auf die Dinge, die gegenüber dem MOTIF ES hier eine Drumwave zugeordnet. Es entsteht also ein
neu oder vessert sind. flexible handhabbares „Mini-Drumkit“. Die Vorteile
In den folgenden Ausgaben des MOTIF NEWS liegen auf der Hand: Übersichtliche und einfache
GUIDE werden wir dann näher ins Detail gehen. In Editierung (auch im Mixing-Mode!) und flexibler
jeder Ausgabe werden Sie einen Artikel finden, der Einsatz der Effekte. Jeder dieser 8-Zone Drumvoices
einem Abschnitt der bisherigen QUICK GUIDES ist ein Set von Drum-Arpeggios zugeordnet, das diese
entspricht. Aus den folgenden News Guides der Mini-Kits erst so richtig zum Klingen bringt!
entsteht somit nach und nach ein neuer „MOTIF XS
Quick Guide“. Das Wave-ROM bietet alles in allem die Basis für eine
enorme Qualitätssteigerung der Voices, Performances
und Drumkits.
Das neue WAVE-ROM

Die Größe des Wave-ROM des MOTIF XS wurde Expanded Articulation Mode
gegenüber dem MOTIF ES praktisch verdoppelt!
Statt bisher 175 MB stehen jetzt 355 MB (nach Mit dem Expanded Articulation Mode („XA-Mode“)
Konvertierung 16 Bit linear) zur Verfügung. Die Anzahl werden die spezifischen Spieleigenschaften eines
der Waveforms beträgt jetzt 2670. Das MOTIF ES Instruments nachgeahmt. Dazu gehören vor allem ein
Wave-ROM enthielt 1859 Waveforms. realistisches Legatospiel durch Umschalten von
Viele MOTIF User und Interessenten werden Waves, ein authentischer Ausklang mit Key-Off
zunächst einmal hocherfreut sein, daß ihr oft und mit Samples und das Umschalten zwischen
Nachdruck nicht nur hierzulande geäußerter Wunsch verschiedenen Sounds mit Assignable Switches. Aber
nach verbesserten Piano-, Orchestral und Brass- auch Wave-Cycle und Wave-Random Funktionen sind
Sounds erhört wurde. vorhanden. Diese werten das Synthesizer
Der MOTIF XS verfügt über ein neues, größeres Sounddesign enorm auf.
Akustisches Piano mit drei Velocity-Stufen. Die Die Funktionsweise des XA-Modes entspricht in etwa
Samples stammen vom CF III Grand. dem „Super Articulation Mode“ des Tyros II. Die
Die Orchestral Sounds glänzen mit neuen Ensemble- Technik des XA-Mode wird mit der von 4 auf 8
und Solo-Streichern und einem kompletten verdoppelten Anzahl von Voice-Elements erst
Woodwind-Set. ermöglicht. Eine weitere Voraussetzung sind die auf
Auch die Klangkategorien Electric-Piano, Electric die Technik des XA-Modes zugeschnittenen
Organ, Synthesizer und Drumsounds wurden deutlich Waveforms (z.B. KeyOff-Samples).
aufgebessert.
Bei den Elektrischen Pianos können sich vor allem In einer Voices können Element-Groups gebildet
Liebhaber klassischer FM-Sounds über neue E-Piano werden, die mit den Assignable Switches 1 + 2
Waves freuen. umgeschaltet werden.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 4
NEWSFLYER
Es ist also beispielsweise folgende Voice- Arpeggiator und Direct Performance Recording
programmierung möglich:
Vielleicht ist es keine Übertreibung zu sagen, daß der
! Der Basis-Sound enthält die Elements 1 + 2. Arpeggiator in Kombination mit dem „Direct
! Mit Switch 1 werden die Elements 3 + 4 Performance Recording“ (siehe nächster Abschnitt)
hinzugeschaltet. das innovativste und aufregendste Feature des
! Mit Switch 2 werden die Elements 5 + 6 MOTIF XS ist.
hinzugeschaltet. Genauer gesagt handelt es sich eigentlich nicht um
einen, sondern um vier weitgehend unabhängige
Hier eine andere Variante: Arpeggiatoren, die auf die Parts im Performance-
! Der Basis-Sound enthält die Elements 1 + 2. oder Song/Pattern-Mixing Mode geroutet werden
! Mit Switch 1 werden die Elements 1 + 2 können.
abgeschaltet und gleichzeitig die Elements 3 Neben den bei Motif-Synths bereits bekannten
+ 4 hinzugeschaltet. Der Polyphonie- Arpeggio-Funktionen ist hier auch eine
Verbrauch bleibt auf zwei Elements begrenzt. Akkorderkennung vorhanden.
Bis zu vier Parts verfügen somit über einen eigenen
Dies sind nur zwei Beispiele einer Reihe von Arpeggiator. Dies bedeutet, daß musikalische Ideen
Kombinationsmöglichkeiten, von denen in den Factory und kleinere Basis-Arrangements live mit
Sounds ausgiebig Gebrauch gemacht wird. Auch Reharmonisierung (Akkorderkennung) umgesetzt
Voices, die nicht im engeren Sinne „XA-Voices“ sind, werden können. Die Factory Performances machen
nutzen diese Programmier-Technik, um durch Hinzu- davon bereits reichlich Gebrauch.
oder Umschalten von Elements lebendige Der MOTIF XS wird damit gleichzeitig zu einer
Klangvariationen zu realisieren. äußerst kreativen und leistungsfähigen
Inspirationsquelle und Kompositionshilfe.

VCM Effekte Bei den Arpeggios kann es sich sowohl um


herkömmliche Synth-Arpeggien, Instrument-Phrases
Die VCM- Effekte („Virtual Circuit Modeling effects“) ,Drum- und Percussionloops, Chordsequenzen, MIDI-
verwenden die gleiche Technolodie wie der YAMAHA Gates und Bassläufe oder eben um Phrases, wie von
DM2000. Portable Keyboards gewohnt, mit Akkorderkennung
Die Virtual Circuitry Modeling Technologie stammt arbeiten und somit in Echtzeit reharmoniisert werden
von dem Yamaha Entwickler Toshi Kunimoto, der können.
auch die legendären VL1 und VP1-Synthesizer In Verbindung mit den fünf SF-Tasten läßt sich der
entwickelte. Dies waren bekanntlich weltweit die Arpeggiator – wenn so gewollt – ähnlich wie bei
ersten Physical Modeling Synthesizer. Styles von Portable Keyboards einsetzen.
Die Technologie ermöglicht exzellente Studio-Effekte Der neue Arpeggiator wird Anhänger der legendären
wie Vintage Compressor, EQs, Wahs-Effekte, QS/QY-Serie erfreuen, denn endlich ist es wieder
Flanger, Phaser usw. möglich, mit dem Vorteil der Realtime-
Die durch das neue Display ermöglichte gaphische Reharmonisierung musikalische Ideen zu erproben
Darstellung der VCM-Effekte garantiert, daß der oder zu komponieren.
Genuß nicht nur im akustischen, sondern auch im
optischen Bereich liegt. Nicht nur die Funktionen der Arpeggiatoren wurden
erheblich erweitert. Auch die Anzahl der Arpeggio
Types wurde vervielfacht. Mehr als 6000 Arpeggios
Vocoder der unterschiedlichsten Stilrichtungen sind im XS
vorhanden.
Anhänger elektronischer Musik wird erfreuen, daß es Darin sind auch sehr komplexe Arpeggios mit
im MOTIF XS auch einen leistungsfähigen, mehreren Velocity Zonen enthalten. In Verbindung mit
waschechten Vocoder gibt. entsprechend programmierten Velocity Split Voices
Dieser wird in Vocoder-Voices anstelle der sind dadurch bereits in einem Arpeggio mehrere
herkömmlichen Insert Effekte verwendet. Das Vocal- Sequenzen mit unterschiedlichen Sounds hörbar. Bei
Signal wird durch den A/D-Input eingespeist und mit einigen Voices werden auf diese Art auch lebendige
den Voice-Elementen moduliert. Dies ermöglicht ein Wave-Sequenzen erzeugt.
breites Spektrum an innovativen Vocoder-Sounds.
Einige Vocoder-Voices mit sinnvollen Basis- Sehr beeindruckend sind auch die Arpeggio-Types,
Einstellungen werden bereits mitgeliefert. bei denen zwei Synth Arpeggios mit einem Pad-
Sound kombiniert werden.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 5
NEWSFLYER

Voice-Bänke wird somit erheblich vereinfacht.


Der USB-Anschluß ist jetzt im 2.0 Format. Die
Ladezeiten von USB-Devices werden dadurch
verkürzt.
Via Ethernet ist ein File-Transfer über ein Computer-
Netzwerk möglich, was noch schnelleres Laden
ermöglicht.

Sonstiges

Ein Blickfang ist das neue, farbiges LCD-Display (320


+ 640).
Ebenso ins Auge stechen die 8 Fader und 8 Knobs,
die eine noch bessere Realtime- und Remote-Control
verwendet werden können.
Weitere spezielle Arpeggio-Typen sind Chord-
Arpeggios, MIDI Gate Arpeggios und Assign Control Das DSP-Processing wird durch einen neuen Chip
Arps, mit denen beispielsweise Effektparameter gegenüber dem MOTIF ES noch einmal verbessert.
moduliert werden können.
Der optionale Sample-Speicher (DIMM) kann bis zu 1
Ein besonderes Highlight im Zusammenhang mit dem Gigabyte ausgebaut werden.
4-Part Arpeggiator ist die Möglichkeit, komplette
Arpeggio-Arrangements mit Knopfdruck direkt vom Beim MOTIF XS8 ist ein Firewire mLAN Anschluß
Performance-Mode aus aufzunehmen. Diese vorhanden. Bei MOTIF XS6 und XS7 ist dies optional.
Prozedur nennt sich „Direct Performance Recording“.
Die eigentliche Aufzeichnung erfolgt dabei im Song- Die DAW Remote Control wurde stark verbessert.
Mode, wo die Klang- und Arpeggioeinstellungen der
Performance automatisch übernommen werden. Für Cubase 4 ist ein Import von MOTIF XS Songs
Wer also spontan auf Basis der vielen inspirierenden vorgesehen.
Performances musikalische Ideen aufzeichnen will,
muß nicht erst in den Song-Mode wechseln und dort Die Software CUBASE LE wird als Bonus mitgeliefert.
diverse Voreinstellungen erledigen.
Im MASTER-Mode sind jetzt 8-Zonen für die
Einen ersten akustischen Eindruck von der Ansteuerung externer Geräte vorhanden.
Leistungsfähigkeit der Arpeggio-Performances und
Vocoder-Voices vermitteln die umfassenden Demos,
die von YAMAHA EUROPE produziert und im Soweit die ersten Informationen zum MOTIF XS.
Download-Bereich der YAMAHA Website Weitere aktuelle Informationen und Diskussionen
http://www.yamaha-europe.com ab sofort hörbar sind finden Sie in auf diesen Websites:
(Downloads / MP3 Audio Demos / Synthesizer).

Files & More Offizielle, internationale YAMAHA Synthesizer


Website:
Dies wird besonders Live-Keyboarder sehr freuen: http://www.yamahasynth.com/
Songs und Pattern bleiben jetzt nach Ausschalten des
Gerätes im Flash-ROM gespeichert!
Offizielle Homepage von
Wichtig für MOTIF ES User: Obwohl das Wave-ROM YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE GmbH
in weiten Bereichen neugestaltet wurde, ist eine http://www.yamaha-europe.com
Klangkompatibilität vorhanden. Die Konvertierung
findet wie beim Übergang vom MOTIF 6 / 7 / 8 zum
MOTIF ES automatisch beim Laden statt. Amerikanische Motif Support-Website
http://www.motifator.com/
Die User Voice Bänke 1 – 3 können jetzt auch einzeln
geladen werden. Die Kombination verschiedener
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 6
NEWSFLYER
Die Spezifikationen des MOTIF XS – Teil 1
MODEL SAMPLING BLOCK

Keyboards Samples
MOTIF XS8: 88 keys, Balanced Hammer Effect Up to 1,024 Waveforms (Multi Samples)
Keyboard (Initial Touch/Aftertouch) Up to 128 Key Banks per Waveform
Up to 4,096 Key Banks
MOTIF XS7 76 keys, FSX Keyboard (Initial
Touch/Aftertouch) Sampling Sources
MOTIF XS6 61 keys, FSX Keyboard (Initial Analog input L/R, Stereo output (Resampling),
Touch/Aftertouch) IEEE 1394 Digital input (available on the MOTIF
XS6 and 7 when the optional board has been
installed)
TONE GENERATOR BLOCK
A/D Conversion
Tone Generator 24-bit, 64x oversampling
AWM2 with Expanded Articulation
D/A Conversion
Polyphony 24-bit, 128x oversampling
128 notes
Sample Data Bits
Multi Timbral Capacity 16
16 Parts (internal)
Audio Input Parts (A/D, IEEE 1394*) Sampling Frequency
44.1kHz, 22.05kHz, 11.025kHz, 5.5125kHz
*1 stereo Part
(Stereo/Mono)
Wave
Sampling Frequency via IEEE 1394 (when the
355MB (when converted to 16-bit linear format)
optional board has been installed): 44.1kHz
2,670 waveforms
(fixed)
Voice
Sampling Memory
Preset: 1,024 Normal Voices + 64 Drum Kits
Optionally installed, expandable to 1GB (512MB
GM: 128 Normal Voices + 1 Drum Kit
DIMM x 2 slots)
User: 128 x 3 (selected and copied from Preset
bank) Normal Voice + 32 Drum Kits *DIMMs are not installed to the instrument when
shipped from the factory.
Performance
User: 128 x 3 (up to 4 Parts) Sample Length
Mono: 32 MB
Filter Stereo: 64 MB
18 types
Sampling Time
Effect System 44.1kHz: 6 min. 20 sec.
Reverb x 9 types, 22.05kHz: 12 min. 40 sec.
Chorus x 22 types 11.025kHz: 25 min. 20 sec.
Insertion (A, B, L) x 53 types x 8 blocks, 5.0125kHz: 55 min. 40 sec.
Master Effect x 9 types, *Mono/Stereo
Master Equalizer (5 bands)
Part EQ (3 bands, stereo) Sample Format
Original format, WAV, AIFF
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 7
NEWSFLYER
Die Spezifikationen des MOTIF XS – Teil 2
SEQUENCER BLOCK OTHERS

Note Capacity Master


Approx. 130,000 notes User: 128
*8 Zones (Master keyboard settings), Assignable
Note Resolution Knob/Slider settings, Program Change Table
480 ppq (parts per quarter note)
Sequence Software compatible with the Remote
Maximum Polyphony Control function
124 notes For Windows®: Cubase 4, Cubase AI, SONAR 5.2
For Macintosh®: Cubase 4, Cubase AI, Logic 7.2,
Tempo (BPM) Digital Performer 5
5 – 300 *Functions to be controlled differ depending on the
software.
Recording type
Real time replace Controllers
Real time overdub (with the exception of the Pattern Pitch Bend wheel, Modulation wheel, Ribbon
Chain), Real time punch in/out (Song only) Controller, Assignable Control Sliders x 8,
Assignable Knobs x 8, Assignable Function buttons
Tracks x 2, Data dial
Pattern: 16 Phrase tracks
Pattern Chain: Pattern track, Tempo track, Scene Display
Song: 16 sequence tracks (Loop on/off can be set 320 x 240 dot, 5.7 inch graphic color backlit LCD
for each track), Tempo track, Scene track
Connectors
Patterns OUTPUT L/MONO, R (standard phone jack)
64 Patterns (x 16 sections) ASSIGNABLE OUTPUT L, R (standard phone jack)
Measures: 256 maximum A/D INPUT L, R (standard phone jack)
Mixing Voices: 16 Voices per Pattern and up to 256 DIGITAL OUT
Voices for all Patterns PHONES (standard stereo phone jack)
Mixing Templates: 32 for all Songs and Patterns FOOT CONTROLLER 1, 2
FOOT SWITCH x 2 (SUSTAIN, ASSIGNABLE)
Phrases MIDI IN/OUT/THRU
User Phrases: 256 per Pattern USB (TO HOST, TO DEVICE)
AC IN
Songs ETHERNET
64 Songs IEEE 1394 (MOTIF XS8 only)
Mixing Voices: 16 Voices per Song and up to 256
Voices for all Songs Power Consumption
Mixing Templates: 32 for all Songs and Patterns 30W

Arpeggio Dimensions, Weight


Preset: Approx. 6,000 types, User: 256 types MOTIF XS8: 1,457 (W) x 466 (D) x 168 (H) mm,
*MIDI Sync, MIDI transmit/receive channel, Velocity 28.6 kg
Limit, and Note Limit can be set. MOTIF XS7: 1,252 (W) x 391 (D) x 122 (H) mm,
17.0 kg
Scene Memory MOTIF XS6: 1,045 (W) x 391 (D) x 122 (H) mm,
5 per Song 14.8 kg

Sequence Format Accessories


Original format, SMF format 0, 1 (Format 1 load AC Power cord, Cubase AI Disc x 1, Owner’s
only) Manual, Data List
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 8
NEWSFLYER
MOTIF XS Quick Guide: Erste Schritte – Teil 1
In dieser Ausgabe werfen wir zunächst einen etwas
ausgiebigeren Blick auf die Bank- / Gruppen- /
Nummerntasten.
Von besonderem Interesse dürfte dabei sein, was
sich gegenüber dem Vorgängermodell MOTIF ES
verändert hat.

Bank- / Gruppen- / Nummerntasten


Auf der diesjährigen Winter-Namm wurde der neue Die Auswahl der Voices und Performances erfolgt
YAMAHA MOTIF XS erstmals der Öffentlichkeit wie bei den Vorgängermodellen des MOTIF XS mit
vorgestellt. Vom 28. bis 31. 3. 2007 folgt die den Bank- Gruppen- und Nummerntasten.
Präsentation auf der Frankfurter Musikmesse. Mit den Bank-Tasten werden die Voice-Bänke
(PRE1 bis USER DR) und die Performance-Bänke
Auch wenn das Gerät noch nicht ausgeliefert ist, (USER1 bis USER3) ausgewählt. Außerdem werden
erscheint uns der jetztige Zeitpunkt günstig, um den bei eingeschalteter CATEGORY SEARCH-Funktion
„MOTIF XS Quick Guide“ zu starten. Es kann ja sehr die Hauptkategorien (siehe Unter-Beschriftung)
hilfreich sein, schon etwas mehr über ein neues ausgewählt.
Gerät zu wissen, bevor man zur Musikmesse oder
ins Musikgeschäft geht, um dieses ausgiebig Mit den Gruppentasten werden die Voice- oder
anzutesten. Performance-Gruppen A – H ausgewählt. Diese
bestehen jeweils aus 16 Programmen. Außerdem
Wie in der letzten Ausgabe angekündigt, werden Sie werden bei eingeschalteter CATEGORY SEARCH-
in jeder der folgenden Ausgaben des MOTIF NEWS Funktion die Unterkategorien ausgewählt.
GUIDE einen Abschnitt des QUICK GUIDES finden.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 9
NEWSFLYER

Die Verwendung der Nummerntasten 1 – 16 ist vom Voice Edit Modus


Status der Tasten [TRACK SELECT], [MUTE], Der Voice Edit Modus wird zur Bearbeitung und
[SOLO] und [PERFORMANCE CONTROL] abhängig, Programmierung von Voices verwendet.
wie aus der obigen Tabelle zu ersehen ist. Bei eingeschalteter TRACK-Taste können der
Zusätzlich zu den in der Tabelle aufgeführten Modi ist Common-Part mit der COMMON EDIT-Taste oder die
noch die [PROGRAM]-Taste von Bedeutung, mit der Elements 1 – 8 mit den Nummerntasten 1 bis 8 zur
im jeweiligen PLAY-Modus zur Auswahl der Voices Bearbeitung ausgewählt werden.
und Performances zurückgekehrt werden kann. Bei eingeschalteter MUTE–Taste können die
Wie die Verwendung der Nummerntasten in den Elements 1 – 8 stummgeschaltet werden.
einzelnen Modi erfolgt und was dabei zu bedenken ist, Bei eingeschalteter SOLO–Taste kann ein SOLO-
wird in den folgenden Abschnitten besprochen. Element ausgewählt werden.
Vorab noch ein Hinweis für User, die bereits vorher Die Tasten PROGRAM und PERFORMANCE
mit einem Motif-Synthesizer gearbeitet haben: Beim CONTROL sind nicht verwendbar.
MOTIF XS sind die Tasten PROGRAM und
PERFORMANCE CONTROL neu hinzugekommen. Performance Play Modus
Außerdem gibt es jetzt anstelle der bisher In diesem Modus ist zunächst die PROGRAM-Taste
kombinierten MUTE/SOLO-Taste separate MUTE- eingeschaltet, womit die Auswahl der Performances
und SOLO-Tasten. Durch die neuen Tasten ergibt mit den Bank- / Gruppen- / Nummerntasten ermöglicht
sich ein modifiziertes Bedienkonzept, wie aus der wird.
folgenden Beschreibung deutlich wird. Eine umfassende und sehr wirkungsvolle Kontrolle
erlaubt die gegenüber den Vorgängermodellen neue
Voice Play Modus PERFORMANCE CONTROL. Wenn diese Taste
Der Voice Play Modus wird zum Auswählen und eingeschaltet ist, sind den Nummerntasten [1] – [16]
Spielen der Voices verwendet. Normalerweise ist in die folgenden Funktionen zugewiesen, die auch an
diesem Modus die PROGRAM-Taste eingeschaltet. der Beschriftung unterhalb der Nummerntasten
Dann kann die Auswahl der Voices mit den Bank- / erkennbar sind:
Gruppen- / Nummerntasten erfolgen.
Falls erforderlich, kann nach Einschalten der TRACK-
Taste der MIDI Transmit-Channel mit den
Nummerntasten 1 – 16 eingestellt werden. Mit der
PROGRAM-Taste gelangt man anschließend zurück
zur Voice-Auswahl.
PERFORMANCE CONTROL + MUTE + SOLO sind
nicht verwendbar.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 10

Bei eingeschalteter TRACK-Taste kann der MIDI Bearbeitung angewählt werden.


Transmit-Channel mit den Nummerntasten 1 – 16 PROGRAM, PERFORMANCE CONTROL, MUTE
eingestellt werden. und SOLO sind nicht verwendbar.
Bei eingeschalteter MUTE–Taste können die Parts 1 -
4 mit den Nummerntasten 1 – 4 stummgeschaltet Song- und Pattern Modus
werden. Die Mute-Funktion ist allerdings auch in der
Im Song- und Pattern Modus ist zunächst die TRACK-
oben beschriebenen PERFORMANCE CONTROL
Taste eingeschaltet, womit die Anwahl der 16 Song-
enthalten, bei der die Nummerntasten 9 – 12 zum
/Pattern-Spuren ermöglicht wird.
Stummschalten verwendet werden.
Die MUTE-Taste ermöglicht die Stummschaltung von
Bei eingeschalteter SOLO–Taste kann ein SOLO-Part
Song-/Pattern-Spuren.
ausgewählt werden.
Die SOLO-Taste ermöglicht die SOLO-Schaltung
Mit der PROGRAM-Taste kann man jederzeit zurück
einer Song-/Pattern-Spur.
zur Auswahl der Performances gelangen.
Die PROGRAM-Taste kann eingeschaltet werden,
wenn die Songs/Pattern mit den Gruppen- /
Performance Edit Modus
Nummerntasten angewählt werden sollen.
Der Performance Edit Modus funktioniert im Prinzip Die PERFORMANCE CONTROL ist nicht
genauso wie der Performance Play Modus. Es gibt verwendbar.
nur zwei Abweichungen:
Bei eingeschalteter PROGRAM-Taste erfolgt die Song-Mixing / Pattern-Mixing
Auswahl der Voice (Bank + Number) für den gerade
Im Song- und Pattern Mixing Modus ist zunächst die
angewählten Part mit den Bank- / Gruppen- /
TRACK-Taste eingeschaltet, womit die Anwahl der 16
Nummerntasten.
Mixing Parts ermöglicht wird.
Bei eingeschalteter TRACK-Taste werden die Parts 1
Die MUTE-Taste ermöglicht die Stummschaltung der
– 4 ausgewählt.
Mixing Parts.
PERFORMANCE CONTROL, MUTE und SOLO
Die SOLO-Taste ermöglicht die SOLO-Schaltung
funktionieren wie im Performance Play Modus.
eines Mixing Parts.
Die PROGRAM-Taste kann eingeschaltet werden,
Master Play Modus wenn die den Parts zugeordneten Voices
Auch im Master Play Modus ist zunächst die Songs/Pattern mit den Bank-/ Gruppen- /
PROGRAM-Taste eingeschaltet. Nummerntasten angewählt werden sollen.
Da es nur eine MASTER-Bank gibt, ist die Bankwahl Die PERFORMANCE CONTROL ist nicht
fest auf USER1 eingestellt. Mit den Gruppen- und verwendbar.
Nummerntasten können die 128 MASTER-
Programme ausgewählt werden. Mixing Voice Edit
Wenn dem MASTER eine Voice oder Performance Dieser Modus ist vom Mixing Mode aus erreichbar mit
zugeordnet ist, kann nach Einschalten der TRACK- der Funktionstaste F6 („Vce Edit“) und funktioniert
Taste der MIDI Transmit-Channel mit den genauso wie der Voice Edit Modus (siehe oben).
Nummerntasten 1 – 16 eingestellt werden. Wenn dem
MASTER dagegen ein Song oder Pattern zugeordnet
Abschließend läßt sich zusammenfassen:
ist, kann nach Einschalten der TRACK-Taste die In den PLAY-Modi werden die Nummerntasten in
Song- bzw. Pattern-Spur ausgewählt werden. erster Linie für die Programmwahl und in
Mit der PROGRAM-Taste gelangt man anschließend Ausnahmefällen für die Einstellung des Transmit-
zurück zur MASTER-Auswahl. Channels verwendet („TRACK“).
PERFORMANCE CONTROL, MUTE und SOLO sind Im Voice Edit Modus wird zwischen TRACK (Auswahl
nicht verwendbar. von COMMON und ELEMENTS), MUTE (Element-
Stummschaltung) und SOLO umgeschaltet.
Master Edit Modus Im Performance Edit Modus ist die Verwendung
PERFORMANCE CONTROL mit unterschiedlichen
Der Master Edit Modus wird zur Bearbeitung der
Funktionen ratsam.
MASTER (insbesondere der MASTER-ZONEN)
Im Song- und Pattern Modus wird zwischen TRACK
verwendet. In diesem Modus ist immer die TRACK-
(Anwahl der Tracks und Parts), MUTE
Taste eingeschaltet. Mit der COMMON EDIT-Taste (Stummschaltung der Tracks und Parts) und SOLO
kann der Common-Part, mit den mit Nummerntasten umgeschaltet.
1 bis 8 können die MASTER-Zonen 1 – 8 zur Mit PROGRAM kehrt man in allen Modi zur
Programmwahl zurück.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 11

MOTIF XS: Arpeggio Performances


Performance Usr1 - 021 Warm Feeling
Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
Voice Chill Out Kit Chill Comp 2 Rhythmic Filterpad Dark Atmo Pad
Type Drumkit Hybrid Arpeggio Synthpad Synthpad
ARP SF1 DrPc: MB_ChlKtBallad1 Hybrd: MA_4Z_4Zone5A off off
ARP SF2 DrPc: MB_ChlKtBallad1 Hybrd: MA_4Z_4Zone5C off off
ARP SF3 DrPc: MB_ChlKtBallad2 Hybrd: MA_4Z_4Zone5E off off
ARP SF4 DrPc: MB_ChlKtBallad1 Hybrd: MA_4Z_4Zone4A off off
ARP SF5 Cntr: Mute 4/4 Hybrd: MA_4Z_4Zone5A off off

Im Performance- oder Song/Pattern-Mixing Mode des Die Basis-Einstellung der Performance ist SF1 mit
MOTIF XS können gleichzeitig bis zu vier weitgehend den Arpeggios „MB_ChlKtBallad1“ (Part 1) und
unabhängige Arpeggiatoren verwendet werden. Mit „MA_4Z_4Zone5A“ (Part 2).
den fünf SF-Tasten (SF1 – SF5) können zudem Aus den Arpeggio-Namen sind eine Menge
unterschiedliche Zuordnungen von Arpeggio Types Informationen zu ersehen.
programmiert werden. Dies bedeutet, daß in einer Die Abkürzungen „MA“ und „MB“ stehen für „Main A“
Performance bis zu 20 verschiedene Arpeggio Types und „MainB“.
zum Einsatz kommen können. „ChlKt“ sagt aus, daß dieses Drum-Arpeggio das
Einen flexiblen Einsatz der Arpeggios bietet neben „Chill Out Kit“ als Referenz-Kit verwendet, während
den SF-Variationen auch die im vorigen Artikel „Ballad1“ eine Typisierung innerhalb der ChillKit-
besprochene PERFORMANCE CONTROL, mit der Arpeggios ist.
beispielsweise Parts oder Arpeggios gemutet werden Das Kürzel „4Z“ weist darauf hin, daß es sich hier um
können. ein Arpeggio mit vier Velocity-Zonen handelt, die den
Einige Beispiele sollen diese Möglichkeiten optisch vier Velocity-Zonen einer darauf bezogenen Voice –
und akustisch demonstrieren, indem Factory in diesem Falle „Chill Comp 2“ - entsprechen.
Performances einer kurzen Analyse unterzogen Da jeder Velocity Zone ein anderer Klang zugeordnet
werden. Im Datenteil finden Sie MP3-Files zu den hier ist, wird der Eindruck erweckt, daß hier mehrere
beschriebenen Beispielen. Sequenzen parallel laufen, obwohl es sich tatsächlich
nur um ein Arpeggio handelt. Diese 4Zone Arpeggios
Beispiel 1 = „Warm Feeling“ sind daher in der Kategorie „Hybid Arpeggios“ zu
In dieser Chill Out Performance werden zwei finden.
Arpeggio Parts mit zwei Pad-Parts kombiniert. Die Die SF2 bis SF4 sind jeweils mit unterschiedlichen
obige Tabelle vermittelt einen Überblick über die Kombinationen der Chill Out Kit- und 4Zone-
Parts, deren Voices und die verwendeten Arpeggios. Arpeggios belegt.
Am Gerät finden Sie eine vergleichbare Übersicht Mit SF5 wird eine Variation aufgerufen, in der der
übrigens, wenn Sie im Performance Play Modus die Drum-Part mit „Mute 4/4“ stummgeschaltet ist und
Funktionstaste F4-Arpeggio drücken (siehe Bild das 4Zone-Arpeggio solo zu hören ist.
unten).
Im Audio-Ordner finden Sie diese beiden Files:
WarmFeeling_Parts.mp3
Sie hören nacheinander die Parts 1 , 2, 3 und 4
einzeln in der Einstellung SF1. Die anderen Parts sind
jeweils stummgeschaltet.
WarmFeeling_SF.mp3
Sie hören nacheinander die Variationen SF1 bis SF5.
Die SF-Umschaltung erfolgt jeweils nach 4 Takten.
Die Mute-Funktion wird hier nicht verwendet.

Soweit dieses erste, gut überschaubare Beispiel. In


den folgenden, etwas komplexeren Beispielen werden
jeweils vier Arpeggio Parts verwendet.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 12

Performance Usr1 - 012 Double Dip the Funk


Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
Voice Power Standard Kit 01 Mega Finger+Slap Mega1coilSlpPedalWah Baby AF1
Type Drumkit Bass Phrase Guitar Phrase Guitar Phrase
ARP SF1 DrPc: MC_Funk 1 BaMG: MC_Funk 1 _XS GtMG: MC_Funk 1 _XS GtPl: MA_Funky3
ARP SF2 DrPc: MB_Funk 2 BaMG: MB_Funk 1 _XS GtMG: MB_Funk 1 _XS GtPl: FC_Jazz Funk 2
ARP SF3 DrPc: MA_Funk 3 BaMG: MA_Funk 1 _XS GtMG: MA_Funk 1 _XS GtPl: MA_Funky3
ARP SF4 DrPc: MA_Funk 4 BaMG: FA_Funk 1 _XS GtMG: FB_Funk 1 _XS GtPl: FC_Jazz Funk 2
ARP SF5 DrPc: BA_Funk 5 BaMG: BA_Funk 1 _XS GtMG: BA_Funk 1 _XS GtPl: MA_Jazz Funk 2

Performance Usr2 - 049 Club 2007


Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
Voice Trance Kit 8Z Tod Short Sequence Bass Freaky Loop
Type Drumkit 8Zone Drumvoice Synthbass Random Arpeggio Voice
ARP SF1 MA_Trance Club6 MA_8Z ChillBrk5 MA_Oct Seq4 MA_Electro5
ARP SF2 MA_Trance Club5 Mute 4/4 MA_Oct Seq5 MA_Electro4
ARP SF3 MA_Trance Club1 MA_8Z ChillBrk5 MA_Oct Seq5 Mute 4/4
ARP SF4 MA_Trance Club2 Mute 4/4 Mute 4/4 MA_CompuBass1
ARP SF5 MA_Trance Club3 MA_8Z ChillBrk5 MA_Oct Seq4 Mute 4/4

Beispiel 2 = „Double Dip the Funk“ Im Audio-Ordner finden Sie diese beiden Files:
Diese Funk Performance enthält in jedem Part ein DoubleDip_Parts.mp3
Arpeggio – oder besser gesagt eine Phrase. Denn Sie hören nacheinander die Parts 1 , 2, 3 und 4
von einem herkömmlichen Arpeggio ist dieser Groove einzeln in der Einstellung SF1. Die anderen Parts sind
weit entfernt. Man kann schon eher von einem „Style“ jeweils stummgeschaltet.
sprechen.
Wie schon im ersten Beispiel sind auch hier die DoubleDip_SF.mp3
Namen der Arpeggio Types sehr aussagekräftig: Sie hören nacheinander die Variationen SF1 bis SF5.
Die Bedeutung von MA, MB und MC wurde ja schon Die SF-Umschaltung erfolgt jeweils nach 4 Takten.
erklärt (Main A, B, C). Dazu kommen hier noch FA,
FB und FC (= Fill A, B, C) und BA, BB und BC (=
Break A, B, C). Im Gegensatz zu herkömmlichen Beispiel 3 = „Club 2007“
Styles lassen sich die Arpeggio Types bzw. Phrases Auch diese Dance / Electronic Performance enthält in
im MOTIF XS Arpeggiator völlig frei arrangieren und jedem Part ein Arpeggio, ist jedoch deutlich weniger
kombinieren. Aus dem riesigen Vorrat an Arpeggios Style-orientiert. Hier steht vielmehr ein komplexer
kann sich jeder User selbst seine Lieblings- Groove im Vordergrund, der sich aus zwei Drumparts,
Arrangements basteln, denn die Belegungen der SF einem Baß-Part und einem Random-Arpeggio
lassen sich blitzschnell verändern. zusammensetzt. Der Groove wird mit den SF-Tasten
Ist Ihnen aufgefallen, daß die Namen der Arpeggios variiert. Dabei werden auch mehrfach Parts nicht
teilweise sehr ähnlich oder sogar gleich sind? belegt („Mute 4/4“).
Die Bass Phrase „BaMG: MCFunk 1_XS“ (Part 2 – Der Basic Drumgroove (Part 1 / Trance Kit) wird
SF1) unterscheidet sich von der Gitarren-Phrase durch eine der neuen 8Zone-Drumvoices ergänzt. Es
„GtMG: MCFunk 1_XS“ (Part 3 – SF1) namentlich nur handelt sich dabei um „Normal Voices“, bei denen die
durch die vorangestellte Kategorie. Diese 8 Elements jeweils mit einem Drumsound belegt
Namensgebung weist darauf hin, daß diese werden.
Arpeggios zum selben Style gehören!
Die Kategorien „BaMG“ und „GtMG“ lassen zudem Im Audio-Ordner finden Sie diese beiden Files:
erkennen, daß es sich hier um Mega Arpeggios
Club2007_Parts.mp3
handelt, die folgerichtig auch die entsprechenden
Mega Voices ansteuern. Sie hören nacheinander die Parts 1 , 2, 3 und 4
Das Kürzel „XS“ am Ende einiger Arpeggio-Namen einzeln in der Einstellung SF1. Die anderen Parts sind
jeweils stummgeschaltet.
bedeutet, daß es sich hier um den neuen Typus von
MOTIF XS Arpeggios mit intelligenter Club2007_SF.mp3
Akkorerkennung handelt. Die herkömmlichen MOTIF Sie hören nacheinander die Variationen SF1 bis SF5.
ES Arpeggios sind dagegen teilweise mit dem Zusatz Die SF-Umschaltung erfolgt jeweils nach 4 Takten.
„ES“ gekennzeichnet.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 13

MOTIF XS Quick Guide: Erste Schritte – Teil 2


Funktion TONE 1.
Sobald die Taste MULTI PART CONTROL gedrückt
wird, erlischt die gerade in der oberen Gruppe
(SELECTED PART CONTROL) aktive LED. Es wird
die erste Funktion der unteren Gruppe (REVERB)
aktiviert. Jetzt kann mit der Taste SELECTED PART
CONTROL zwischen den Funktionen REVERB,
CHORUS, PAN umgeschaltet werden. Bei längerem
Tastendruck erscheint REVERB.

Die den Knobs zugewiesenen Funktionen und die


aktuellen Knob-Einstellungen werden im PLAY-Modus
automatisch im Display angezeigt. Im EDIT-Modus
genügt die Anwahl einer Funktion mit SELECTED
PART CONTROL oder MULTI PART CONTROL, um
die Anzeige der Knobs im Display abzurufen.
In der letzten Ausgabe war unser Blick auf die Bank- / Auch hier gibt es eine wichtige Neuerung gegenüber
Gruppen- / Nummerntasten gerichtet. In dieser Folge dem MOTIF ES. Im Display wird die physikalische
soll die Control-Sektion auf der linken Seite im Position der Knobs abgebildet. Wenn diese nicht mit
Blickpunkt stehen. der programmierten Einstellung übereinstimmt,
erscheint in der entsprechenden Display-Abbildung
Knobs und Sliders ein roter Punkt, der den im angewählten
Klangprogramm eingestellten Parameterwert anzeigt.
Die Anzahl der Dreh- und Schieberegler („Knobs“ und Das Drehen des Knobs hat so lange keine
„Sliders“) hat sich gegenüber dem MOTIF ES Auswirkung, bis dieser Punkt erreicht ist. Sobald die
verdoppelt. Es sind jetzt 8 Knobs und 8 Sliders Position des roten Punktes erreicht wird, verschwindet
vorhanden. dieser und die Bewegung des Knobs beeinflusst den
Während die Sliders sinnvollerweise weiterhin für die Klang.
Volume-Steuerung der Parts bzw. Elements zuständig
sind, ist die Zuweisung der Knobs komplett neu Ein Tipp: Wenn Sie feststellen, daß die Bewegungen
gestaltet worden (siehe Abbildung auf der nächsten von Knobs wirkungslos bleiben, werfen Sie einen
Seite). Blick aufs Display. Vermutlich werden Sie dort einen
Anstelle der Taste KNOB CONTROL FUNCTION gibt roten Punkt entdecken, der zunächst angesteuert
es jetzt die Tasten SELECTED PART CONTROL und werden muß.
MULTI PART CONTROL, mit denen die Funktionen
Diese im Synthesizer-Fachjargon als „Abholen des
TONE 1, TONE 2, ARP FX (oben) und REVERB,
Wertes“ bekannte Prozedur ist in der Regel nicht
CHORUS, PAN (unten) umgeschaltet werden.
erforderlich, wenn sich die Knobs beim Aufruf eines
Die Taste MULTI PART CONTROL ist ausschließlich
Klangprogrammes in der Mittelposition befinden.
im Performance-, Song- oder Pattern-Mode
verwendbar. Das Vorhandensein von zwei Tasten
erleichtert das Umschalten erheblich, denn wenn nur
eine Taste vorhanden wäre, müßte man diese fünfmal
betätigen, um von der ersten bis zur letzten Funktion
zu gelangen.
Die beiden Tasten wirken so zusammen, daß von
allen Funktionen insgesamt nur eine LED leuchtet,
nämlich die der gerade eingeschalteten Funktion.
Wenn also beispielsweise nach Aufruf einer
Performance die LED der Funktion TONE 1 leuchtet,
kann mit der Taste SELECTED PART CONTROL
zwischen den Funktionen TONE 1, TONE 2, ARP FX
umgeschaltet werden. Wenn die Taste etwas länger
gehalten wird, erscheint automatisch die erste
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 14

Zumindest bei den Factory Sounds wurden die Knobs Im Song- und Pattern-Modus erfolgt die Knob-Control
nämlich nicht für die Beeinflussung des Klanges jeweils für den angewählten Track. Eine globale
verwendet, was durchaus sinnvoll ist. Denn dadurch Kontrolle aller Parts würde hier ja auch wenig Sinn
ist sichergestellt, daß in der eingerasteten machen.
Mittelposition der Knobs immer eine Übereinstimmung Es gibt jedoch eine Ausnahme, bei der auch mehrere
mit dem Parameterwert vorhanden ist. Parts gleichzeitig mit Knobs und Sliders gesteuert
Das Prinzip, daß der Parameterwert erst abgeholt werden können. Dies ist dann der Fall, wenn die
werden muß, gilt auch für die Sliders. Allerdings entsprechenden Parts auf den gleichen Receive
erscheint im Song/Performance Mixing-Modus nicht Channel eingestellt sind.
ein rote Punkt als Orientierung. Hier kann jedoch der
im Mix Display angezeigte Volume Wert der einzelnen Control Parameter: Amp-Envelope und EQ
Parts als Anhaltspunkt dienen.
Noch ein Wort zu einigen Parametern in der Control
Im Performance Modus kann die Klangsteuerung mit Sektion.
den Knobs auch separat für einzelne Parts erfolgen. Die Hüllkurvenparameter Attack, Decay, Sustain und
Bei den Funktionen der Gruppe MULTI PART Release beziehen sich ausschließlich auf die
CONTROL ist dies jederzeit möglich, bei SELECTED Amplituden Envelope. Die Filter Envelope wird nicht
PART CONTROL jedoch nur, wenn gleichzeitig die mit den Knobs gesteuert.
PERFORMANCE CONTROL eingeschaltet ist (siehe Die EQ-Parameter innerhalb der Funktion TONE 2
Beitrag „Erste Schritte – Teil 1“ in der letzten beziehen sich nicht wie beim MOTIF ES als Offset-
Ausgabe). Die Knob-Bewegungen werden dann Werte auf den MASTER EQ. Vielmehr handelt es sich
um einen neuen EQ, der im Voice-Play-Mode mit der
jeweils nur für den mit einer der Nummern-Tasten 1 –
Taste F3 (EG/EQ) erreichbar ist.
4 angewählten Part wirksam. Dies läßt sich sehr
Dieser EQ ermöglicht eine schnelle und intuitive
schön im Display verfolgen, wo dann bei der Anwahl
Entzerrung der kompletten Voice und stellt somit eine
der vier Parts unterschiedliche Werte erscheinen. interessante Alternative zu dem häufig verwendeten
Eine globale Steuerung aller vier Parts ist weiterhin 3-Band EQ als Insert Effekt oder zu den Element-EQs
möglich, wenn COMMON EDIT gedrückt wird. dar.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 15

Es ist also durchaus möglich, die Knobs und Slider für


eine sogenannte EASY EDIT Bearbeitung zu
verwenden. Allerdings ist hier Vorsicht geboten.
Denn wenn später eine Parametersteuerung mit
MIDI-Controllern von einem externen Sequenzer aus
erfolgt, würde diese die gespeicherten Knob-
Einstellungen wieder aufheben. Außerdem werden
die gespeicherten Knob-Einstellungen bei der
Verwendung der Voices in Performances, Songs und
Pattern nicht mit übernommen.
Im Normalfall eignen sich die Knobs also eher für
Echtzeitsteuerungen oder temporäre Veränderungen
des Klanges als für die Programmierung von Voices.

ASSIGNABLE FUNCTION-Tasten
Der neue EQ im Voice Play Modus entspricht Links von dem MASTER VOLUME-Slider befinden
dem Part-EQ im Performance- und Mixing Mode sich die beiden ASSIGNABLE FUNCTION-Tasten.
Die Zuweisung zu diesen Tasten kann auf
unterschiedliche Weise im Voice-Modus erfolgen.
Mit Ausnahme der LOW und HIGH Frequency können
Zunächst können wie bei den Knob-Assigns in VOICE
alle Parameter dieses EQ mit den Knobs gesteuert
EDIT - COMMON EDIT (F4 – CtrlSet) Parameter
werden.
zugewiesen werden. Im Gegensatz zu den Knobs ist
Allerdings muß man wissen, daß die Einstellungen
natürlich keine stufenlose Parameterkontrolle
dieses neuen EQs zwar mit der Voice gespeichert
realisierbar. Mit eingeschalteter ASSIGNABLE
werden. Im Performance, Song- und Pattern-Mode
FUNCTION wird sofort die im Controller Set
werden diese jedoch nicht wirksam. Dort tritt genau
Assignment eingestellte Depth abgerufen. Die
dieser EQ nämlich als der altbekannte Part-EQ in
Parameter-Zuweisung wird im VOICE PLAY-Modus
Erscheinung. Dieser übernimmt aber nicht die EQ-
unten im Display mit AF1 + AF2 angezeigt (siehe
Einstellungen des Voice-Play-Mode.
Abblidung unten). Wenn dort keine Parameter
Dies sollte man jedoch nicht kritisch sehen, denn es
angezeigt werden, bedeutet dies jedoch keineswegs,
macht durchaus Sinn, die Voices im Equalizing der
daß die ASSIGNABLE FUNCTION-Tasten unbelegt
neuen Umgebung (Performance, Song, Pattern) sind. In diesem Fall kann es nämlich sein, daß die
anzupassen. Der vielgeäußerte Wunsch, die Voice zweite und möglicherweise noch bedeutsamere
möge in einem anderen Modus exakt so klingen wie Verwendungsmöglichkeit der ASSIGNABLE
im Voice-Modus, sollte hier seine Grenzen haben. FUNCTIONS abrufbar ist. Es handelt sich dabei um
das Abrufen oder Abschalten einzelner oder mehrere
Slider im Mixing-Mode Elements, die von den Einstellungen des „XA Mode“
Da der MOTIF XS über 8 Sliders verfügt, ist das (Expanded Articulation Mode) im Voice-Element-Edit-
Umschalten der zu bearbeitenden Parts wesentlich Modus abhängt.
einfacher als noch beim MOTIF ES. Statt zwischen Darauf werden wir in der nächsten Folge näher
vier Gruppen muß jetzt nur noch zwischen zwei eingehen, bei der das Thema „Expanded Articulation“
Gruppen umgeschaltet werden. ausführlich behandelt wird.
Wenn der aktuelle Part zur Gruppe 1–8 gehört, stellen
die Sliders die Lautstärke der Parts 1–8 ein. Wenn der
aktuelle Part zur Gruppe 9–16 gehört, stellen die Sliders
die Lautstärke der Parts 9–16 ein. Zwischen den
Gruppen wird umgeschaltet, indem nach Einschalten
von TRACK mit den Nummerntasten entweder einer der
Parts 1– 8 oder 9 – 16 angewählt wird.

Einstellungen der Knob- und Sliders speichern


Sowohl die Anwahl der Funktion mit den Tasten
SELECTED PART CONTROL oder MULTI PART
CONTROL als auch die Position der Knobs und
Sliders werden in den Voices, Performances, Songs
und Pattern gespeichert.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 16

MOTIF XS Quick Guide: Expanded Articulation


! MODE – VOICE
! Die im Beispiel angegebene Voice wählen.
! EDIT – F1 Oscillator
! Mit der [TRACK]-Taste die in dieser Voice
verwendeten Elements 1 bis 8 anwählen und
jeweils die Einstellung des Parameters „XA
Control“ ansehen. Dieser Parameter ist für die
Expanded Articulation von entscheidender
Bedeutung. Hier sind die Einstellungen
normal, legato, Key off sound, wave cycle,
wave random, all AF off, AF1 on und AF2 on
zu finden. Sie finden „XA Control“ oben im
Display direkt unterhalb von „Element Switch“.
! Verwenden Sie die SOLO- oder MUTE-
Funktion, um die Elements einzeln
analysieren zu können. . Die Stummschaltung
„Expanded Articulation“ ist ein speziell für den MOTIF („Mute“) erfolgt mit den Nummern-Tasten 9 –
XS entwickeltes Klangerzeugungssystem, das höhere 16 für die Elements 1 – 8.
Flexibilität und akustische Realistik beim Spiel
ermöglicht. Diese Techniken wurden bei akustischen
Instrumenten häufig eingesetzt, waren jedoch auf normal
elektronischen Keyboards bislang schwer umsetzbar. Dies ist der normale Spiel-Modus, wie wir ihn vom
Mit dem Expanded Articulation Mode („XA-Mode“) MOTIF ES und anderen Synthesizern der Motif-Serie
werden die spezifischen Spieleigenschaften eines kennen. Das Element wird ganz normal mit jedem
Instruments nachgeahmt. Dazu gehören vor allem ein Tastendruck gespielt.
realistisches Legatospiel durch Umschalten von Die „XA Control“ wird für das Element nicht
Waves, ein authentischer Ausklang mit Key-Off angewendet.
Samples und das Umschalten zwischen Alle in das XS-Format konvertierten Motif-Sounds
verschiedenen Sounds mit Assignable Switches. Aber verwenden in den Voice-Elements die Einstellung XA
auch Wave-Cycle und Wave-Random Funktionen sind control = normal.
vorhanden. Die Funktionsweise des XA-Modes Eine nachträgliche Bearbeitung und die Verwendung
entspricht in etwa dem „Super Articulation Mode“ des der XA-Funktionen sind mit Sicherheit eine deutliche
Tyros II. Die Technik des XA-Mode wird mit der von 4 Bereicherung vorhandener Voices. Ein Grund mehr,
auf 8 verdoppelten Anzahl von Voice-Elements erst sich die nachfolgenden Informationen genau
ermöglicht. Eine weitere Voraussetzung sind die auf durchzulesen. Nur wer in der Lage ist, die Xpanded
die Technik des XA-Modes zugeschnittenen Articulation sinnvoll einzusetzen, kann die klanglichen
Waveforms (z.B. KeyOff-Samples). Möglichkeiten des MOTIF XS voll ausschöpfen.
Nachfolgend werden alle Funktionen der „XA Control“
nacheinander besprochen und jeweils mit Voice
Beispielen erläutert. Dabei werden nur die Elements legato
beschrieben, die nicht auf „normal“ gestellt sind und
somit die „XA Control“ nutzen. Herkömmliche Synthesizer erzeugen einen Legato-
Effekt durch Fortsetzung der Lautstärkehüllkurve der
Übrigens: Selbst wenn Sie noch nicht stolzer Besitzer vorhergehenden Note über die nächste hinaus im
eines MOTIF XS sind, können Ihnen die Beispiele Mono-Modus. Dies erzeugt aber einen unnatürlichen
dabei helfen, die Expanded Articulation besser zu Klangeindruck, der sich von dem eines akustischen
verstehen und deren Funktionsweise beim Antesten Instruments unterscheidet. Der MOTIF XS
eines Gerätes schnell durchscheuen zu können. reproduziert den Legato-Effekt genauer, indem
bestimmte Elemente beim Legatospiel erklingen und
Hier die für eine Analyse der XA Control erforderliche andere Elemente normal gespielt werden.
Schritte, die sich in allen folgenden Beispielen Wenn XA Control in einem Element auf „legato“
wiederholen: gestellt ist, wird dieses beim Legatospiel gespielt.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 17

Voraussetzung ist, daß zusätzlich der Play-Mode wave cycle und wave random
„mono“ (EDIT – COMMON – F1 General – SF2 Play
Mode) gewählt ist. Es wird also jeweils zunächst das Herkömmliche Synthesizer versuchen, subtile
auf „normal“ gestellte Element gespielt. Wenn Klangvariationen bei jeder gespielten Note durch
nachfolgende Noten legato gespielt werden, wird zufällige Änderungen der Tonhöhe und des Filters zu
anstelle des „normal“-Elements das auf „legato“ reproduzieren. Das Ergebnis ist jedoch ein
gestellte Element gespielt. elektronischer Effekt, der sich deutlich von den
tatsächlichen Klangnuancen eines akustischen
Beispiel: Pre5-017 (B01) Flute Legato Instruments unterscheidet. Der MOTIF XS
Element 2 = legato reproduziert diese Klangvariationen durch die XA-
Element 4 = legato Control-Parametereinstellungen „wave cycle“ und
Element 5 = legato „wave random“. Diese sind jedoch nicht nur für subtile
Element 6 = legato Klangvariationen bei akustischen Instrumenten,
Die Elements 1, 3, 5 und 7 sind auf „normal“ gestellt. sondern auch bei Synthesizer-Sounds wirksam
Um den Unterschied zwischen normal und legato sehr einsetzbar, wie die nachfolgenden Beispiele
deutlich heraushören zu können, sollten Sie die eindrucksvoll belegen.
Elements 3 bis 8 stummschalten. Spielen Sie jetzt mit Wenn bei mehreren Elementen „wave cycle“
niedriger Anschlagstärke, da die Elements 1 und 2 auf ausgewählt ist, erklingt bei jedem Tastenanschlag
den Velocity-Bereich von 1 – 80 eingestellt sind. jedes Element abwechselnd entsprechend der
Spielen Sie abwechselnd staccato und legato. Sie Reihenfolge der Nummerierung (Beim Anschlagen der
hören, daß beim staccato (= Element 1) die Flöte mit ersten Note erklingt also Element 1, bei der zweiten
Anblasgeräusch gespielt wird, während beim legato Note Element 2, usw.)
(Element 2) das Anblasgeräusch fehlt, so wie es dem
normalen Spiel auf einer Flöte entspricht. Beispiel: Pre7-024 (B08) Find Newgt!
Wenn Sie weitere „legato“-Voices „analysieren Elements 2, 3, 4, 6, 7 = wave cycle
möchten, können Sie diese an dem Zusatz „legato“ in Die Elements 2, 3, 4, 6, 7 sind mit unterschiedlichen
den Voice-Namen erkennen (z.B. Pre5-003, Pre5- Fx-Waves belegt und werden abwechselnd gespielt.
005, Pre5-021, Pre5-022, Pre5-024, Pre5-026). Zusätzlich werden die Elements 1, 5 und 8 verwendet.
Diese sind auf „normal“ gestellt und werden daher mit
jeder Note gespielt.
key off sound
Beispiel: Pre7-092 (F12) Bed Time Story
Herkömmliche Synthesizer haben nur begrenzte Elements 2, 3, und 4 = wave cycle
Möglichkeiten, das Ausklingen von Tönen akustischer Die vom Arpeggiator angesteuerten Elements 2, 3,
Instrumente realistisch zu reproduzieren. Der MOTIF und 4 sind mit unterschiedlichen Bell-Waves belegt
XS erzeugt den authentischen Klang einer und werden abwechselnd gespielt. Zusätzlich wird
losgelassenen Note mit einem Element, bei denen XA das Element 1 verwendet. Dieses ist auf „normal“
Control auf „key off sound“ gestellt ist. Das Element gestellt und wird daher mit jeder Note gespielt.
wird bei jedem Loslassen der Taste gespielt.
Für den „key off sound“ wurden spezielle Samples in Wenn bei mehreren Elementen „wave random“
das Wave-ROM integriert, die ausschließlich den ausgewählt ist, erklingt bei jedem Tastenanschlag
Ausklang eines Instruments enthalten. jedes Element in zufälliger Reihenfolge.
Verwenden Sie jeweils die SOLO- oder MUTE-
Funktion (VOICE – EDIT), um den „key off sound“ Beispiel: Pre5-086 (F06) Space Power Lead
isoliert hören zu können. Elements 1 - 4 = wave random, Element Group 1
Elements 5 - 6 = wave random, Element Group 2
Beispiel: Pre1-022 (B07) R&B Soft Mit „wave random“ wird hier die bei analogen
Element 5 = key off sound Synthesizern vorhandene Eigenschaft simuliert, daß
Für den KeyOff-Sound wird die Waveform „EP Key die Attack-Phase eines Oszillators bei jedem
Off“ verwendet. Tastenanschlag anders ausfällt („freischwingende
Oszillatoren“ – siehe Abbildungen auf der nächsten
Beispiel: Pre1-074 (E10) Super Clavi Seite). Die Elements sind in zwei „Element Groups“
Element 4 = key off sound aufgeteilt, die jeweils einen Oszillatoren
Für den KeyOff-Sound wird die Waveform „Clav Key repräsentieren. Beide Oszillatoren sind
Off“ verwendet. gegeneinander verstimmt.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 18

Mit der XA-Funktion „Wave Random“ werden freischwingende Oszillatoren simuliert, bei denen die Attack-
Phase bei jedem Tastenanschlag eine andere Kurvenform aufweist.

zufällige Auswahl ähnlicher Waves ein sehr


Den beiden Groups (Elements 1 – 4 und Elements 5 – lebendiges Klangbild.
6) sind jeweils diese vier Waveforms zugeordnet: Mit AF1 + AF2 können zusätzlich zwei Pad-Elements
• P5 SawUp 0dg hinzugefügt werden, die nicht vom Arpeggiator
• P5 SawUp 90dg angesteuert werden. Dies wird durch die Arpeggiator-
• P5 SawUp 180dg Einstellung „sort+direct“ (Key Mode) in Verbindung mit
• P5 SawUp 270dg einem „Z.Pad“-Arpeggio ermöglicht. Das Arpeggio
spielt nur Noten im Velocity-Bereich von 112 – 127.
Diese an sich identischen Saw-Waves enthalten Auf diesen Bereich sind auch die Elements 1 – 4
jeweils einen unterschiedlichen Startpunkt. eingestellt. Die mit AF1/2 abrufbaren Pads verwenden
Im Endeffekt werden bei dieser Voice jeweils zwei dagegen den Velocity-Bereich von 1 – 111.
gegeneinander verstimmte Saw-Waves mit zufällig
gewähltem Startpunkt gespielt – wie bei einem Beispiel: Pre6-119 (H07) Freaky Loop und Pre8-012
Analogsynthesizer. (A12)
Elements 1 - 8 = wave random
In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis zu den Die Elements 1 – 8 sind mit unterschiedlichen
„Element Groups“: analogen Synthwaves belegt und werden vom
Elements können bei Verwendung der XA Control Arpeggiator angesteuert. Durch die zufällige Auswahl
einer der Element Groups 1 – 8 zugewiesen werden. sehr unterschiedlicher Synthwaves entsteht der
Elementen mit identischem XA-Modus sollte Charakter einer Wavesequence.
normalerweise die gleiche Gruppennummer
zugewiesen werden. In bestimmten Fällen – wie in Beispiel: Pre7-108 (G12) Cocktail
diesem Beispiel – kann die Bildung mehrerer Element Elements 1 - 5 = wave random
Groups sinnvoll sein. Die Elements 1 – 5 sind mit unterschiedlichen
Synthwaves belegt und werden vom Arpeggiator
Beispiel: Pre6-107 (G11) Sixpack angesteuert. Es ergibt sich durch die zufällige
Elements 1 - 4 = wave random Auswahl unterschiedlicher Waves ein sehr lebendiges
Elements 5 = AF1 on Klangbild.
Elements 6 = AF2 on Das auf „normal“ eingestellte Element 6 enthält einen
Die Elements 1 – 4 sind mit unterschiedlichen Pad-Sound, der nicht vom Arpeggiator angesteuert
analogen Synthwaves belegt und werden vom wird. Das Level dieses Elements kann mit AF1
Arpeggiator angesteuert. Es ergibt sich durch die deutlich herabgesetzt werden.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 19

Beispiel: Pre7-008 (A08) Metamorphosis Beispiel: Pre2-007 (A07) St. Paul AF1&2
Elements 1 - 8 = wave random Element 3 = AF 1 on
Die Elements 1 – 8 sind mit unterschiedlichen Fx- und Element 4 = AF 2 on
Pad-Waves belegt. Mit jeder Note wird ein anderes ASSIGNABLE FUNCTION 1 = Das Element 3 („Pipe
Element gespielt. Die Auswahl ist zufällig. Es ergibt Organ1 St“) wird hinzugeschaltet.
sich ein sehr komplexer atmospärischer Effektsound. ASSIGNABLE FUNCTION 2 = Das Element 4 („Pipe
Organ2“) wird hinzugeschaltet.

all AF off, AF 1 on, AF 2 on („Assignable Beispiel: Pre2-015 (A15) Accordions AF1&2


Functions“) Element 1 = All AF off
Element 2 = AF 2 on
Die „Assignable Functions“ (AF) ermöglichen das Element 3 = AF 1 on
Umschalten zwischen verschiedenen Sounds zur Element 4 = AF 1 on
Reproduktion des natürlichen Spiels auf einem Element 5 = AF 1 on
akustischen Instrument. Element 6 = AF 1 on
Akustische Instrumente haben ihren eigenen, ASSIGNABLE FUNCTION 1 = Das Element 1
unverwechselbaren Charakter – und erzeugen auch („Accordion“) wird abgeschaltet. Die Elements 3, 4, 5,
bestimmte Klänge, die nur wenige Male während und 6 werden eingeschaltet.
eines Vortrags ertönen. Dies sind zum Beispiel das ASSIGNABLE FUNCTION 2 = Das Element 1
Zungenflattern bei einer Flöte oder bestimmte, sehr („Accordion“) wird abgeschaltet. Das Element 2
hohe Obertöne bei einer akustischen Gitarre. Der („Tango Accordion“) wird eingeschaltet.
MOTIF XS erzeugt diese Klänge durch Umschalten
zwischen den Sounds während des Spiels – mit Hilfe Beispiel: Pre2-030 (B14) Pop Bells & Pad MW
der ASSIGNABLE-FUNCTION-Tasten 1 + 2 und der Element 1 = All AF off
XA-Control-Parametereinstellungen „AF 1 on“, „AF 2 ASSIGNABLE FUNCTION 1 = Das Element 1
on“ und „all AF off“. („MedDetunedPadSt“) wird abgeschaltet
ASSIGNABLE FUNCTION 2 = Das Element 1
Doch wie auch bei den zuvor besprochenen („MedDetunedPadSt“) wird abgeschaltet. Zusätzlich
Funktionen gilt auch hier, daß die „Assignable werden die Elements 2 + 3 eine Oktave höher und mit
Functions“ nicht nur für akustische Instrumente Vibrato gespielt. Dies ist jedoch nicht in der XA
interessant sind. Auch bei Synthesizer Sounds lassen Control, sondern im Ctrl Set (EDIT – COMMON – F4)
sich damit sehr interessante Variationen erzeugen. programmiert.

Die „Assignable Functions“ funtionieren so: Beispiel: Pre2-050 (D02) Classical AF1&2
Element 1 = All AF off
all AF off Element 2 = All AF off
Das Element wird abgeschaltet, wenn eine oder beide Element 2 = All AF off
ASSIGNABLE-FUNCTION-Tasten eingeschaltet Element 4 = normal (Strumming-Effekt auf Taste C6)
werden. Element 5 = key off sound
Element 6 = AF 1 on
AF 1 on Element 7 = AF 2 on
Das Element wird hinzugeschaltet, wenn die Element 8 = off (nicht verwendet)
ASSIGNABLE-FUNCTION-Taste 1 eingeschaltet wird. ASSIGNABLE FUNCTION 1 = Die Elements 1, 2, und
3 werden abgeschaltet. Das Element 6 („Nylon Slide
AF 2 on St“) wird hinzugeschaltet.
Das Element wird hinzugeschaltet, wenn die ASSIGNABLE FUNCTION 2 = Die Elements 1, 2, und
ASSIGNABLE-FUNCTION-Taste 2 eingeschaltet wird. 3 werden abgeschaltet. Das Element 7 („Nylon
Harmonics St“) wird hinzugeschaltet.
Drücken Sie beim Spielen der Voice abwechselnd die
Beispiel: Pre1-086 (F06) Slow Jam Tasten ASSIGNABLE 1 + 2, um den Slide-Effekt und
Element 4 = AF 2 on die Harmonics abzurufen. Diese werden durch Ein-
ASSIGNABLE FUNCTION 2 = Das Element 4 („1st und Abschalten der Elements realisiert.
Four Draw“) wird hinzugeschaltet. Wenn AF1 gedrückt wird, werden die Elements 1 – 3
abgeschaltet, da diese auf „all AF off“ gestellt sind.
Gleichzeitig wird das Element 6 eingeschaltet, weil
dieses auf „AF 1 on“ gestellt ist.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 20

Wenn AF1 gedrückt wird, werden ebenfalls die


MOTIF XS:
Elements 1 – 3 abgeschaltet. Gleichzeitig wird das
Element 7 eingeschaltet, weil dieses auf „AF 2 on“ User Voice Bänke einzeln laden
gestellt ist.
Sie können beim MOTIF XS einzelne User Voice
Beispiel: Pre2-081 (F01) Dynamic Clean AF1&2 Bänke aus einem All-File auf eine frei wählbare User
Element 1 = All AF off Voice Bank laden.
Element 2 = All AF off
Element 4 = AF 1 on Die Schritte:
Element 5 = AF 2 on
ASSIGNABLE FUNCTION 1 = Die Elements 1 und 2 1. FILE - Type Voice
werden abgeschaltet. Das Element 4 („Clean Mute“)
wird hinzugeschaltet. 2. Dir = das gewünschte File markieren und mit
ASSIGNABLE FUNCTION 2 = Die Elements 1 und 2 ENTER die Voice-Liste öffnen.
werden abgeschaltet. Das Element 5 („Clean Slap“)
wird hinzugeschaltet. 3. Mit den Tasten USER1, USER2
oder USER3 die Bank auswählen, die
geladen werden soll. Es wird die jeweilige
Bei den Einstellungen „all AF off“, „AF 1 on“ und „AF 2 Voice-Liste im Display angezeigt.
on“ ist noch zu bedenken, daß die Schalter
ASSIGNABLE FUNCTION 1 + 2 unterschiedlich 4. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank
funktionieren können. Dies wird eingestellt in VOICE – USR1, USR2 oder USR3 auswählen.
EDIT – COMMON – F1 General – SF3 Other, und
zwar mit den Parametern „A. Function 1 Mode“ und 5. Als Voice-Nummer "All" wählen (folgt auf die
„A. Function 2 Mode“. Es kann hier gewählt werden, Nummer 128!)
ob die AF als einrastende (Latch) oder als
Momentschalter (momentary) funktionieren. In der 6. SF2 LOAD und YES drücken.
Einstellung „latch“ wird durch Drücken der Taste der
Leuchtzustand des Lämpchens zwischen ein und aus
umgeschaltet. In der Einstellung „momentary“ wird MOTIF XS:
durch Drücken/Halten der Taste das Lämpchen
User Voices einzeln laden
eingeschaltet und beim Loslassen ausgeschaltet.
Sie können beim MOTIF XS einzelne User Voices
Außerdem ist es wichtig zu wissen, daß die AF1 +
aus einem All-File auf einen frei wählbaren
AF2 nicht nur von den XA Control Einstellungen der
Speicherplatz einer User Voice Bank laden.
Elements abhängt. Zusätzlich oder alternativ kann
auch eine Parameter-Zuweisung im Ctrl Set (EDIT –
COMMON – F4) erfolgen.
Die Schritte:

Wenn Sie weitere XA-Voices mit Verwendung der 1. FILE - Type Voice
ASSIGNABLE FUNCTION 1 + 2 analysieren möchten,
können Sie diese an dem Zusatz „AF1&2“ im Voice- 2. Dir = das gewünschte File markieren und mit
Namen erkennen. ENTER die Voice-Liste öffnen.

3. Mit den Tasten USER1, USER2


Soviel zum Thema „Expanded Articulation“. oder USER3 die Bank auswählen, die
geladen werden soll. Es wird die jeweilige
Abschließend finden Sie rechts noch eine FAQ zu Voice-Liste im Display angezeigt. In der
einem anderen Thema. Es geht um die Fragen, wie Voice Liste die gewünschte Voice
User Voice Bänke oder einzeln User Voices einzeln in markieren.
den MOTIF XS geladen werden können.
Die beschriebenen Schritte gelten übrigens auch für 4. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank
den Import von MOTIF ES Files. USR1, USR2 oder USR3 auswählen.
Das Laden von einzelnen User Voice Bänken ist ein
neues Feature des MOTIF XS, das die 5. Die Voice-Nummer, also den Ziel-
Zusammenstellung individueller Voice-Libraries Speicherplatz, auswählen.
deutlich vereinfacht. Samples werden dabei
selbstverständlich mitgeladen. 6. SF2 LOAD und YES drücken.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 21

MOTIF XS Quick Guide: Basics


Songs und Pattern können jeweils bis zu 16 normale
Parts verwenden, die im Mixing Mode eingestellt
werden. Jedem Part kann ein individueller MIDI-Kanal
zugeordnet werden. Es können auch mehrere Parts
auf den gleichen MIDI-Kanal eingestellt werden.

Die oberste Ebene ist der Master-Mode, in dem


Klänge der anderen Modes zusammengefaßt werden
können. Den Master-Programmen können also
wahlweise Voices, Performances, Songs oder Pattern
zugeordnet werden. Zusätzlich stehen hier die Master
Keyboard Funktionen zur Verfügung, die zur
Ansteuerung externer MIDI-Geräte von verschiedenen
Zonen aus verwendet werden können.

In dieser Folge erhalten Sie grundlegende


Informationen zur Klangarchitektur und den fünf Modi
des MOTIF XS: Voice Mode, Performance Mode,
Song Mode, Pattern Mode und Master Mode.

Die Klangarchitektur des Motif XS


Die Bedienung des MOTIF XS wird Ihnen wesentlich
leichter fallen, wenn Sie einen Überblick vom
Grundaufbau haben.
Sehen Sie sich dazu bitte das Schaubild auf der
rechten Seite an, in dem die unterschiedlichen
Klangebenen des MOTIF XS dargestellt werden.

Die klangliche Basis des MOTIF XS ist die Voice.


Eine Voice besteht aus maximal acht Elements.
Jedem Element kann eine Waveform (Preset Wave
oder User Wave) zugeordnet werden, die dann als
"Oszillator" mit den Klangbausteinen Filter, Amp,
Pitch, LFO, EQ usw. zu einem Teilklang geformt wird.
Der Gesamtstruktur einer Voice besteht aus den
Elements, den Effekten und dem Arpeggiator.

Die nächsthöhere Ebene ist entweder eine


Performance, ein Song oder ein Pattern, denen
jeweils in einer unterschiedlichen Anzahl von Parts
Voices zugeordnet werden.

Performances bestehen aus maximal 4 Parts, die


übereinandergeschichtet ("Layer") oder gesplittet
Die Klangarchtitektur des MOTIF XS im Überblick
werden können. Die Ansteuerung über MIDI erfolgt
über einen gemeinsamen MIDI-Kanal ("Basic
RcvCh"). Performances sind wichtig für Live-Zwecke
oder um sehr komplexe Kombinationsklänge zu
realisieren.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 22

Die Voices Bänke im Überblick der im Display abgebildeten Liste die Taste F5
Set/Clear gedrückt werden. Die auf diese Weise
Die Voices stellen die klangliche Basis des MOTIF XS ausgewählten Favoriten sind bei aktiver Category
dar. Search Funktion mit der Funktionstaste F4 abrufbar.
Es sind 11 normale Voice-Bänke mit je 128 Voices Von dort aus können Favoriten mit F5 Set/Clear auch
vorhanden, die nach der Wahl des VOICE-Mode mit wieder aus der Liste entfernt werden.
den BANK-Tasten umgeschaltet werden können: Die FAVORITE-Auswahl ist eine Systemeinstellung
! Preset 1 bis 8 und bleibt auch nach Ausschalten des Gerätes
! User 1 bis User 3 erhalten, wird aber gelöscht, wenn ein anderes All-File
geladen wird. Dies können Sie verhindern, indem Sie
Die ersten 5 Preset Voice Bänke des MOTIF ES sind den File-Type „all without sytsem“ wählen. Zur
durchgehend wie folgt nach Kategorien sortiert: Sicherheit sollten Sie die eigene FAVORITE-Auswahl
aber mit einem separaten „All-File“ sichern.
PRE1 = Piano, Key, Organ Übrigens: Die Favorite-Bank kann auch im Song- und
PRE2 = Organ, Cperc, Guitar, Pattern-Mode zur Anwahl der Voices verwendet
PRE3 = Guitar, Bass werden, wenn zuvor CATEGORY SEARCH
PRE4 = Strng, Brass eingeschaltet wurde.
PRE5 = Brass, SaxWW, SynLd, Pads
PRE6 = Pads, SyComp, S.EFX,
Praxistipp: Favorite-Auswahl zusammenstellen
PRE7 = SyComp, S.EFX, M.EFX,
PRE8 = M.EFX, Ethnic, Dr/Pc, Mega Guitar, Mega • VOICE MODE - CATEGORY SEARCH
• Kategorie „A.PIANO“ wählen (PRE1).
Bass, Vocoder
• Die angezeigte Liste der Piano-Voices mit den
Richtungstasten herunterscrollen und einige Voices
Die User Voice Bänke 1 – 3 enthalten ausschließlich
dieser Kategorie mit F5 SET/CLR auswählen.
eine "SHOWCASE"-Auswahl, in der Voices aus • Mit den anderen Kategorien genauso verfahren.
Preset-Bänken zusammengefaßt sind. Diese Bänke • Mit F4 in die FAVORITE-Liste wechseln, von der aus
eignen sich somit bestens für eigene Kreationen oder Sie die FAVORITE-Voices anwählen können.
optionale Voice Bänke.

Ferner gibt es noch die General MIDI-Bank (GM) und


die GM- Preset- und User Drumvoice Bänke (PRE
Voice-Bearbeitung: Common und Elements
DR, USER DR).
Es stehen 64 Preset Drumkits, 32 User Drumkits und
Die Bearbeitung von Voices ist mit EDIT erreichbar.
1 GM-Drumkit zur Auswahl.
Eine Voice besteht aus dem Common-Part und bis zu
vier Elements.
Zunächst ist der COMMON EDIT angewählt. Darin
sind globale Parameter wie Category, Voice-Name,
Category Search und Favorites
Volume, Arpeggiator, Effect, Control Sets und
Alternativ zur Auswahl nach Bänken können die Common LFO enthalten.
Voices mit CATEGORY SEARCH angewählt werden. Die Elements 1 - 8 werden mit den Nummerntasten
Nach dem Einschalten von CATEGORY SEARCH 1 – 8 angewählt. Die Element-Anwahl wird mit
können die Kategorien mit den entsprechenden Aufleuchten der entsprechenden TRACK-Taste
BANK-Tasten gewählt werden. Danach steht eine signalisiert. Die Anzahl der in einer Voice
nach Bänken sortierte Liste aller vorhandenen Voices vorhandenen Elements ist aus den LEDs der Tasten 9
dieser Kategorie zur Anwahl, die mit dem Datenrad – 16 ablesbar. Mit diesen Tasten können die
oder den CURSOR-Tasten erfolgen kann. Elements auch stummgeschaltet werden („MUTE“).
Zur Sortierung innerhalb der Kategorie können ferner
mit den Sub-Funktionstasten SF1 – SF5 in den Voices Wenn Sie sich selbst mit der Programmierung von
eingestellte Sub-Kategorien verwendet werden. Voices befassen möchten oder die mit dem extrem
aufwendig produzierten Wave-ROM gebotenen
Eine besondere Bedeutung hat innerhalb des eindrucksvollen klanglichen Ressourcen des MOTIF
Category Search Systems die FAVORITES- XS kennenlernen möchten, sollten Sie zunächst
Funktion. Diese kann von Category Search aus einmal eine Voice initialisieren und die Preset Waves
programmiert werden. Für die Speicherung als nacheinander anspielen.
„Favorite“ muß lediglich nach Anwahl von Voice aus
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 23

Praxistipp: Preset Waves checken Weiterhin können Sie im Voice Edit Mode (Common /
F3 ARP) selbst andere Arpeggios einstellen. Die
• VOICE – JOB – F1: INIT, ENTER, YES
• EFFECT BYPASS – SYSTEM Mega Voice Arpeggios finden Sie in den Kategorien
• EDIT – Element 1 wählen (mit der Nummerntaste 1) "GtMG" (Guitar) und "BaMG" (Bass).
• Wave-Number = Preset Waves von 0001 – 2670
durchsteppen
Performance Mode
Eine effektive Veränderung oder Programmierung von
Der MOTIF XS verfügt über 3 User Performance
Voices setzt gewisse Grundkenntnisse in der Arbeit
Bänke mit je 128 Voices. Alle Bänke sind mit
mit Synthesizern voraus. Die Begriffe Oszillator,
überschreibbaren Factory Performances belegt.
Envelope, Filter, LFO usw. sollten bekannt sein. Falls
In einer Performance können vier normale Voices
dies nicht der Fall ist, empfiehlt sich die Lektüre der
kombiniert werden.
Serie „Motif Sounddesign“ im Motif News Guide.
Es sind Layer (übereinanderschichtete Klänge), Split-
Für eine intensive Voice-Bearbeitung bzw.
Sounds, Velocity Switches und Velocity Crossfades
Soundprogrammierung sollten Sie nach Möglichkeit
möglich.
den MOTIF XS-Editor verwenden, der hier kostenlos
Alle Performances sind überschreibbar. Bei
heruntergeladen werden kann:
Auslieferung des Gerätes oder nach einem Factory
http://www.yamahasynth.com/download/index.html Set (UTILITY – JOB) sind die Factory Performances
geladen.
Zum Kennenlernen der Klangstruktur und für kleinere
Klangmodifikationen ist es aber durchaus sinnvoll, die Der EDIT-Modus funktioniert bei Performances im
Bearbeitungsfunktionen zunächst einmal am Gerät zu Prinzip genauso wie bei Voices. Der Common-Part
erkunden. wird mit COMMON EDIT aufgerufen. Die Parts 1 – 4
werden mit den Nummerntasten 1 – 4 angewählt. Die
Part-Selektion wird mit Aufleuchten der Track Taste
signalisiert.
Mega Voice Technologie
In der Motif-Serie sind die Performances nicht multi-
Die von Yamaha entwickelte Mega Voice Technologie
timbral. Es können den einzelnen Parts also keine
ermöglicht ultra-realistische Sounds dank eines
individuellen Receive-Channel zugewiesen werden..
extrem aufwendigen Multisamplings. Jede Mega
Die Multi-Einstellungen für Songs und Pattern oder
Voice besteht aus mehreren mit Velocity Switches
komplexere „Hybrid Live-Performances“ erfolgen
und Key Splits kombinierten Multisamples bzw.
separat im Song- oder Pattern Mixing-Mode.
Elements. Die Mega Voices berücksichtigen
unterschiedliche Spieltechniken und Nebengeräusche
In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen,
der gesampelten Instrumente wie Dead Notes,
daß die kompletten Einstellungen einer Performance
Hammer-On Effekte, Ghost Notes und Strummings.
einschließlich der Arpeggio-Einstellungen mit dem
Beim MOTIF XS konzentrieren sich die Mega Voices
MIXING EDIT-Job F3 Copy – SF3 Perf in ein Mixing-
auf Akustische Gitarren, E-Gitarren und Bässe. Die
Setup kopiert werden können.
Mega Voice Technologie wurde erstmals beim
Näheres dazu erfahren Sie im Abschnitt „Mixing
Yamaha Tyros realisiert.
Mode“.
Mega Voices sind aufgrund der komplexen Struktur
von Key- und Velocity-Limits nur schwer spielbar.
Ein besonderes Highlight im Zusammenhang mit dem
Daher sind spezielle Arpeggio Pattern für die
4-Part Arpeggiator ist die Möglichkeit, komplette
Ansteuerung der Mega Voices programmiert worden.
Arpeggio-Arrangements mit Knopfdruck direkt vom
Performance-Mode aus aufzunehmen. Diese
Sie finden die Mega Voices in der Preset Voice Bank
Prozedur nennt sich „Direct Performance
8 (081 bis 124).
Recording“. Die eigentliche Aufzeichnung erfolgt
dabei im Song- oder Pattern-Mode, wo die Klang- und
Testen Sie die Velocity Zones und Key Splits, um eine
Arpeggioeinstellungen der Performance automatisch
Vorstellung von der Struktur der Mega Voices zu
übernommen werden.
bekommen.
Wer also spontan auf Basis der vielen inspirierenden
Mit den Sub-Funktionstatsten SF1 - SF5 können Sie Performances musikalische Ideen aufzeichnen will,
jeweils fünf der Voice zugeordnete Arpeggios abrufen. muß nicht erst in den Song-Mode wechseln und dort
diverse Voreinstellungen erledigen.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 24

Hier das „Performance Recording“ in Schritten: Voreinstellung der Slice-Parameter abhängt. Dabei
wird aber nicht mathematisch exakt in die
! MODE – PERFORM angegebene Auflösung (z.B. 1/16) unterteilt. Um
! Performance USR1 - 012 (A12) „Double Dip Knackser bei der Übergängen zu vermeiden, wird mit
the Funk“ wählen. intelligenten Algorithmen automatisch nach
! RECORD-Taste drücken. Es öffnet sich das geeigneten Nulldurchläufen und Peaks gesucht.
„Performance Rec Setup“. Parallel zu den erzeugten Slices wird in einem vorher
! Den Sequencer Mode „song“ wählen. bestimmbaren Song- oder Pattern-Track eine MIDI-
! Den „Key On Start Switch“ ggf. aktivieren. Sequenz erzeugt, deren Noten die Slices des
Neben dem Keyboard-Symbol erscheint ein bearbeiteten Sample ansteuern. Die Anzahl der in
Pfeil. Die Aufnahme wird somit gestartet, dieser Sequenz enthaltenen Noten entspricht genau
sobald eine Note gespielt wird. der Anzahl der Slices.
! Eine beliebige Akkordfolge oder
Notensequenz spielen, ohne zuvor die PLAY- Der interne Sequenzer des MOTIF XS erlaubt eine
Taste zu drücken. Der Click kann mit F5 schnelle und einfache Aufnahme von Songs. In dem
abgeschaltet werden. folgenden Beispiel wird beschrieben, wie Sie Ihre
! Die Aufnahme stoppen. musikalischen Ideen blitzschnell festhalten können.
! MODE – SONG.
! Die PLAY-Taste drücken, um den Song Praxistipp: Schnelle Songaufnahme mit dem
abzuspielen. Sequenzer des Motif XS
Alle Performance Einstellungen wurden beim 1. Voreinstellungen
Aufnahmevorgang automatisch in den Ziel-Song Leeren Song anwählen und gewünschtes Tempo einstellen.
kopiert. Nach der Aufnahme ist somit ein fertiger Song Mit der Nummerntaste 1 die Spur 1 zur Aufnahme anwählen
mit 4 Spuren/Parts einschließlich der Mixing- (ist voreingestellt!).
Einstellungen vorhanden. 2. Voice-Einstellungen im Record Standby Mode
Nachdem die REC-Taste gedrückt wird, ist der Sequenzer
in Aufnahmebereitschaft. In diesem Standby-Modus sind
von „F1 Setup“ und „F2 Arpeggio“ aus Einstellungen
möglich, die nach der Aufnahme automatisch fester
Song Mode Bestandteil des Songs sind und auch in den MIXING-
Einstellungen abgebildet werden (Bank, Program, Volume
Der Song Mode des MOTIF XS bietet das weit und Pan, Ins-Eff On/off, Arpeggio-Einstellungen). Auf diese
verbreitete Sequencer-Konzept, bei dem 16 Tracks Weise können Sie ein vorläufiges Multi-Setup
programmieren, ohne während des Aufnahmeprozesses in
nach dem Tonbandprinzip von Anfang bis zum Ende den MIXING-Mode wechseln zu müssen. Stellen Sie den
parallel laufen. Die Tracks können normale Voices, Klang zunächst für den ersten Part so ein, wie Sie ihn für
Drumkits oder Sample Voices ansteuern. die Aufnahme benötigen.
Darüberhinaus können Tracks durch den Arpeggiator 3. Aufnahme der ersten Spur
angesteuert werden. Starten Sie die Aufnahme mit der Wiedergabe-Taste und
spielen Sie die erste Sequenz ein. Drücken Sie am Ende
Der MOTIF XS bietet durch die Kombination der Aufnahme auf STOP.
unterschiedlicher Komponenten ein einzigartiges 4. Sequenz editieren
Aufnahmekonzept. Nach der Aufnahme können Sie die aufgenommene
Sequenz - wenn erforderlich - im EDIT-Mode oder mit
Midi- und Audioaufnahmen werden durch das
diversen JOBS nachbearbeiten. Mit dem Job F2 - NOTE -
Integrierte Sampling auf innovative Weise 01 "Quantize" können Sie die Sequenz beispielsweise
kombiniert. Samples können direkt im Song- oder quantisieren, sofern Sie nicht bereits im Record Setup die
Pattern-Modus aufgenommen und als Sample Voices Quantize-Funktion aktiviert haben.
verwendet werden. Dabei stehen in dem Modus 5. Weitere Tracks aufnehmen
„MIXING-Edit“ die Bearbeitungsmöglichkeiten Wählen Sie mit der Nummerntaste 2 den Track 2, drücken
herkömmlicher Voices zur Verfügung. Sie RECORD und erledigen Sie die Voice-Einstellungen für
diesen Part (siehe Schritt 2). Starten Sie dann die zweite
Der Sampling-Typ Slice + Sequence ermöglicht es, Aufnahme mit mit der Wiedergabe-Taste und beenden Sie
Loops oder Phrases mit variablem Tempo mit STOP. Wiederholen Sie den Vorgang für weitere
wiederzugeben oder die Teilstücke der Aufnahme Spuren.
(„Slices“) mit Filter, Hüllkurven und Effekten zu 6. Song speichern
bearbeiten, was drastische Veränderungen des Speichern Sie den Song mit FILE – SAVE – Type „AllSong“
Audiomaterials erlaubt. auf eine USB-Device. Die aufgenommenen Songs bleiben
zwar nach Ausschalten des Gerätes erhalten. Zur Sicherheit
Mit Slice wird das aufgenommene Sample in einzelne
soilten die Daten jedoch immer gespeichert werden, da
Segmente zerschnitten, deren Anzahl von der diese durch das Laden eines anderen Files schnell
ungewollt überschrieben werden können.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 25

Die hier beschriebene Vorgehensweise reicht völlig 1 bis 4) kopiert werden. Die Arpeggio-Einstellungen
aus, um das Basisgerüst eines neuen Songs der Performance Parts werden dabei ebenso kopiert
festzuhalten. Für eine professionelle Abmischung, wie auch die Zuordnungen der Arpeggios zu den Sub-
welche die klanglichen Möglichkeiten des MOTIF XS Funktionstasten SF1 – SF5 (ARP1 – ARP5).
nutzt, ist die Einstellung eines Song Setups inklusiver Die fünf zugewiesenen Arpeggios ARP1 – ARP5
aller Part-Einstellungen und Effekte im MIXING-Mode können im Song-Modus auf verschiedene Weise
erforderlich. Dazu erfahren Sie mehr im nächsten abgerufen werden:
Abschnitt.
! Im Mixing-Edit-Mode (ARP1 – ARP5)
! Im Song-Record-Mode – F2 Arpeggio (ARP1
– ARP5)
Der Mixing Mode ! Im Song-Play-Mode (Scene 1 – Scene 5)

Die Multi-Einstellungen für Songs und Pattern sind im Die letztgenannte Möglichkeit (Song-Play-Mode)
MIXING-Mode zu finden, der nur vom Song- oder erfordert nach „Performance Copy“ noch eine
Pattern-Modus aus erreichbar ist. Jeder Song und zusätzliche Prozedur, mit der ARP1 – ARP5 als
jedes Pattern verfügt über eigene Mixing- Scenes 1 – 5 gespeichert werden. Hier die dazu
Einstellungen, die zusammen mit dem Song oder dem erforderlichen Schritte:
Pattern aufgerufen werden. Die wichtigsten Mixing-
! SONG – RECORD (= Standby-Modus)
Einstellungen wie Volume, Pan und Effect Sends sind
! F2 Arpeggio: SF1 ARP1 drücken
von der PLAY-Ebene aus als Mischpult einstellbar.
! F1 Setup: STORE-Taste halten + SF1 Scene
Auch die Knob-Einstellungen sind im Mixing-Mode
1 drücken. Im Display erscheint „Scene
wirksam.
stored“.
Die weiteren MIXING-Parameter sind im EDIT-Mode
! F2 Arpeggio: SF2 ARP2 drücken
erreichbar.
! F1 Setup: STORE-Taste halten + SF2 Scene
Mit der COMMON EDIT-Taste wird dort der
2 drücken. Im Display erscheint „Scene
COMMON-Part angewählt, in dem die folgenden
stored“.
Einstellungen zusammengefaßt sind:
! Für ARP 3 – 5 genauso verfahren
! Diverse globale Einstellungen (GENERAL)
! Master Equalizer (MEQ)
! Master Effect (MEF)
! Controller-Assignment (CTLASN)
! Audio In Part (AUDIO IN) Mixing Voices
! Effekte (EFFECT)
In Songs und Pattern können jeweils bis zu 16 Mixing
Mit den Nummerntasten 1 – 16 können Sie im Voices gespeichert werden. Bis zu 256 Mixing Voices
MIXING EDIT-Mode die Parts 1 – 16 anwählen. Dort können insgesamt verwaltet werden.
finden Sie für jeden Part ein umfangreiches Mixing Voices sind normale Voices, die nicht in den
Parameter-Set vor, das übrigens mit den Parts der User Voice Bänken gespeichert werden, sondern
Performance identisch ist. fester Bestandteil der Songs bzw. Pattern sind und mit
Die Mixing-Einstellungen werden durch MIXING diesen zusammen gespeichert werden.
STORE feste Bestandteile der Songs und Pattern. Dieses Feature ist ein Novum. Es ermöglicht die
gleichzeitige Bearbeitung von bis zu 16 Voices eines
Mit dem Mixing Job F5 TEMPLATE können die Songs oder Pattern mit allen Voice-Parametern, also
aktuellen MIXING-Einstellungen eines Songs oder mit "Full Edit"!
Pattern gespeichert (SF5 PUT) und in jedem Es ist also nicht wie bisher erforderlich, zusammen mit
beliebigen Song oder Pattern wieder abgerufen dem Song oder Pattern auch die verwendeten User
werden (SF4 GET). Auf diese Weise können MIXING- Voices zu speichern.
Setups also auch schnell und komfortabel zwischen
Songs und Pattern kopiert werden. Mixing Voices könnnen nur aus normalen Voices,
Die Templates bleiben nach Ausschalten des Gerätes jedoch nicht aus Drum Voices oder Sample Voices
erhalten. erzeugt werden.
Eine Ausnahme stellen die 8-Zone Drum Voices
Mit dem MIXING-Job „F3 Copy – SF3 Perf“ können (Pre8 – 058 bis 080) dar, bei denen es sich um
die kompletten Einstellungen einer Performance auf normale Voices handelt, bei denen die 8 Elements mit
die dafür benötigten MIXING-Parts (Common + Parts Drum-Sounds belegt sind. Es handelt sich also um
Mini-Kits. Diese Voices können selbstverständlich
auch als Mixing Voices bearbeitet werden.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 26

Wer also für einen Song oder ein Pattern spezielle automatisch für alle Parts die GM-Bank und stellt
Drumsound-Bearbeitungen benötigt, sollte sich auf aufgrund der Bank- und Programmwechel auch die
diese Voices konzentrieren. Wenn Sie in den Voices entsprechenden Voices ein.
nicht die geeigneten Drumsounds finden, können Sie Im Part 10 wird automatisch das Drumkit „Stereo GM“
im Display F1 Oscillator mit dem Parameter „Wave eingestellt (MSB 127, LSB 0,).
Number“ jeden beliebigen Drumsound für das Falls das Song-Mixing nicht wie beschrieben
ausgewählte Element auswählen. automatisch auf die GM-Voices eingestellt wird,
sollten Sie zunächst überprüfen, ob sich im ersten
Wie oben bereits erwähnt, können Sie mehrere Mix Takt des GM-Songs folgende System Exclusive
Voices gleichzeitig bearbeiten. Sie müssen also nicht Meldung ("GM On") befindet:
unbedingt jedesmal STORE ausführen, wenn Sie den
Mixing Voice Edit verlassen, um auf einen anderen (F0) 7E 7F 09 01 (F7) = hexadezimal
Part zu wechseln. Bevor Sie einen anderen Song (240) 126 127 09 01 (247) = dezimal
wählen oder in einen anderen Modus wechseln, ist
jedoch eine Speicherung aller bearbeiteten Mix- Falls die obige Sys-Ex Zeile nicht im Song enthalten
Voices zwingend erforderlich. ist, sollten Sie diese einfügen, und zwar zu Beginn
des ersten Taktes – vor allen anderen Events.
Wenn es sich um einen XG-Song handelt, folgen auf
Praxistipp: Mixing Voices „GM-on“ eine Reihe weiterer Sys-Ex Events. Diese
" Wählen Sie in einem beliebigen Mixing-Part eine Voice, sind für den MOTIF XS jedoch nicht von Bedeutung.
die Sie verändern möchten. Der MOTIF ES enthält in den Preset-Bänken Klänge,
" Drücken Sie F6 VCE ED, um in den Mixing Voice Edit die denen der GM-Bank teilweise erheblich überlegen
Modus zu gelangen. Sie können die Voice jetzt sind, aber nicht den Begrenzungen des GM-
genauso bearbeiten wie im Voice Modus. Die Elements Standards entsprechen. Sie können GM- oder XG-
werden mit den TRACK-Tasten gewählt, die Common- Songs deutlich aufbessern, indem Sie einzelne
Einstellungen (Ctrl-Set, LFO, Effect) mit COMMON Klänge austauschen. Die beste Lösung ist dabei,
EDIT. entsprechende Bank-/Programmwechsel in das Song-
" Verändern Sie einige Parameter und drücken Sie
Setup einzufügen. Wenn Sie die Klänge lieber am
STORE + ENTER + YES. Sie haben damit eine neue
Mixing Voice erzeugt, die automatisch dem
MOTIF XS einstellen möchten, sollten Sie zunächst
angewählten Part zugeordnet wird und in der Mixing das Setup des Songs abspielen und dann das Song-
Voice Bank („MV“) abgelegt wird. Wenn Sie die Voice Mixing bearbeiten und speichern. Das Sys-Ex Event
auch unabhängig vom Song als User Voice speichern „GM-on“ (ggf. auch "XG-on") müssen Sie dann im
möchten, können Sie beim STORE-Vorgang anstelle Song löschen, damit die modifizierten Mixing-
von "MIXV" als Ziel-Bank "USR1" oder "USR2", oder Einstellungen nicht überschrieben werden.
"USR2" wählen. Sie müssen allerdings bedenken, daß die Preset-
" Sie können Mix-Voices auch in andere Songs kopieren. Voices teilweise erheblich mehr Stimmen verbrauchen
Drücken Sie dazu nochmals F6 VCE ED, um erneut in als die GM-Voices. Bei extensivem Einsatz der
den Mixing Voice Edit Mode zu gelangen. Drücken Sie Preset-Voices können also Polyphonie-Probleme
jetzt JOB und F3 COPY. Hier wird die Möglichkeit
entstehen.
geboten, die aktuelle Mixing Voice in die Mixing Voice
Bank eines anderen Song zu kopieren.
Praxistipp: Abspielen von GM-Songs
" Kopieren Sie einen oder mehrere GM / XG-Songs
(Standard MIDI File – Format 0) auf eine USB-Device.
Abspielen von GM- und XGSongs " Laden Sie die GM / XG-Songs mit FILE - F3 LOAD -
TYPE "Song" einzeln von in den MOTIF ES. Nachdem
Sie können den MOTIF XS ohne vorherige Sie ein File ausgewählt und dies mit ENTER bestätigt
Einstellungen im SONG-Mode mit GM-Songs haben, können Sie eine Song-Nr. für GM / XG-Song
ansteuern, wenn diese der GM-Norm entsprechende bestimmen.
Setup-Events enthalten. Dazu gehören: " Wählen Sie den ersten Song und starten Sie die Song-
Wiedergabe mit der Wiedergabe-Taste (SEQ
! Der Sys-Ex-Befehl "GM ON" TRANSPORT). Die Mixing-Einstellungen erfolgen
! Die Bank- und Programmwechsel (MSB + LSB + aufgrund der im Song enthaltenen Setup-Daten
Program) für jeden verwendeten MIDI-Ch. automatisch. Dies können Sie im Mixing Mode
! Kananlbezogene Control Events (Volume, Pan, nachvollziehen.
Effect Sends, Cutoff...) " Speichern Sie die geladenen GM / XG-Songs mit FILE -
SAVE - TYPE "AllSong" auf eine USB-Device.
Der MOTIF XS wählt dann im Mixing Mode
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 27

MOTIF XS Voices auf zwei Tastaturen spielen Pattern Mode

Wegen der exzellenten Qualität der MOTIF XS Voices Die Kombination von Pattern, Phrases, Arpeggios und
werden viele User mit zwei Tastaturen Sample-Loops im Pattern Mode bildet die "Phrase
unterschiedliche MOTIF XS Voices spielen wollen. Factory" des MOTIF XS. Ergänzt werden diese
Dies ist nur im Song- oder Pattern-Mixing-Mode Komponenten durch die Funktion "Real Time Loop
möglich, da der Peformance Modus beim MOTIF XS Remix".
nicht multitimbral ist, d.h. es können keine Der Pattern Mode bietet die sehr beliebte
individuellen MIDI-Kanäle je Part eingestellt werden. Aufnahmemethode nach dem Pattern-Prinzip. Es sind
Die Mixing-Parts können aber genauso wie die 16 Tracks vorhanden, denen alle vorhandenen Voices
Performance Parts eingestellt werden, mit dem oder Samples zugeordnet werden können.
Unterschied, das hier auch der Receive Channel je Es können bis zu 16 Sections (A – P) gebildet
Part eingestellt werden kann. werden, die zusammen einen Pattern Style ergeben.
Die insgesamt 64 Songs bleiben auch nach Die Sections können zum freien Arrangieren oder für
Ausschalten des Gerätes erhalten, sollten aber zur herkömmliche Songabschnitte wie Intro, Vers,
Sicherheit mit FILE – SAVE – ALL gespeichert Refrain, Bridge, Fills, End verwendet werden.
werden. Die ersten 8 Sections (A – H) werden mit den
In dem folgenden Beispiel wird ein Mixing erstellt, bei GROUP-Tasten A – H gewählt, die weiteren 8
dem MOTIF XS Voices auf der MOTIF XS Tastatur Sections (I bis P) mit den darüber liegenden BANK-
und einer externen Tastatur gespielt werden. Tasten (USER1 ff.). Der Zeitpunkt des Section-
Wechsels kann im SEQ SETUP - F4 OTHER
individuell von 1/16 (= sofort) bis 1 (zu Beginn des
Praxistipp: MOTIF XS Voices auf zwei nächsten Taktes) eingestellt werden.
Tastaturen spielen Den Sections können in einem PATCH jeweils bis zu
16 Phrases zugeordnet werden.
Die TRACK- und MUTE-Tasten erlauben die Anwahl
1. SONG – MIXING – F3 VOICE
bzw. die Stummschaltung der 16 Parts mit den
2. PART 01 = Wählen Sie mit Bank/Number die Voice, die Nummerntasten 1 – 16.
auf der MOTIF XS Tastatur gespielt werden soll. Das Kopieren vorhandener Phrases aus anderen
3. PART 02 = Wählen Sie mit Bank/Number die Voice, die Pattern kann direkt von PATCH (F4) aus mit SF5
von einem externen Keyboard angesteuert werden soll. „Copy“ erfolgen. Kopierte Phrases können sofort mit
den bereits im Patch vorhandenen Phrases im
4. PART 02 - EDIT – F1 VOICE – Receive Ch 2 (ist
Zusammenhang angetestet werden. Kopierte Phrases
voreingestellt!) werden als User Phrases dem aktuellen Pattern
5. Stellen Sie den MIDI Transmit Channel beim externen zugeordnet. Es bietet sich somit an, spezielle Pattern
Keyboard auf 2. als Phrase Library Pattern einzurichten, aus denen
6. Sie können die Voices jetzt bereits auf den beiden
Phrases für aktuelle Songs kopiert werden können,
ohne daß man den ganzen Bestand an vorhandenen
Tastaturen spielen. Pattern nach geeigneten Phrases durchsuchen muß.
7. SF2 Output = Stellen Sie die Send Level für Reverb
und Chorus ein. Der Insert Effekt ist automatisch für die Ein besonderes Highlight ist die Pattern-Chain, mit
der in Realtime (RECORD) oder im EDIT-Mode die
ersten 8 Parts aktiviert.
Sections eines Pattern verkettet werden können.
8. STORE – ENTER - YES. Chain-Display (F5) zeigt beim Abspielen einer Chain
nicht nur an, welche Section gerade gespielt wird. Aus
der dort abgebildeten Matrix ist zudem zu ersehen,
Diese einfache Anwendung, läßt sich je nach Bedarf welche Parts in den einzelnen Section mit Phrases
deutlich komplexer gestalten. belegt sind. Diese Übersicht kann bei der Pattern-
Es können beispielsweise sowohl beim MOTIF XS als Programmierung auch hilfreich sein, ohne daß die
auch beim externen Keyboard Splits oder Layer Chain-Funktion als solche verwendet wird.
eingestellt werden. Beim MOTIF XS wird dazu ein
weiterer Part verwendet, der mit einer anderen Voice Die Pattern-Chain kann nach Fertigstellung in einen
auf den gleichen Receive Ch. wie Part 1 (= Ch. 1) Song konvertiert werden (Pattern Chain – Edit – SF3
eingestellt wird. Damit ist ein Layer Sound erzeugt. Song ..).
Durch unterschiedliche Note Limits für die beiden auf Dies ist nur eine von mehreren Möglichkeiten,
dem MOTIF XS gespielten Parts können Split-Sounds Sequenzen zwischen Songs und Pattern
realisiert werden (EDIT – F1 VOICE – SF1 Voice). auszutauschen.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 28

Mit den Pattern-Jobs (F4 Phrase) „Get Phrase From Schritt 4 = REC Stop
Song“ und „Put Phrase To Song“ können beliebige Nach der Aufnahme können Sie die Phrase, wenn
Sequenzen und auch Sample Voices zwischen Songs erforderlich, im EDIT-Mode oder mit den EVENT-
und Pattern ausgetauscht werden. bzw. NOTE-Jobs nachbearbeiten. Wenn Sie möchten,
können Sie die Phrase auch benennen (JOB - Phrase
Mit dem Song Job (F6): Split Song to Pattern Name).
können aus beliebigen Songs in kürzester Zeit neue
Styles programmiert werden! Komplette, definierbare Schritt 5 = Track 2 und weitere Parts nacheinander
Abschnitte von Songs (z.B. Meas 01 – 04) können wählen und Phrases aufnehmen
einschließlich der MIXING-Einstellungen in eine (wie Schritt 2 – 4)
Pattern-Section kopiert werden – und dies wenn Schritt 6 = Patch (F4)
gewünscht einschließlich der Audio-Tracks (Sample Wenn alle Phrases der Section A aufgenommen sind,
Voices). können Sie sich in F4 PATCH einen Überblick von
den aufgenommen Phrases verschaffen.
In dem folgenden Beispiel wird ausführlich
beschrieben, mit welchen Schritten die Aufnahme Schritt 7 = Phrases weiterer Sections aufnehmen
eines neuen Pattern erfolgen kann. Wählen Sie jetzt die Section B an. Sie können dort die
Aufnahme genauso wie bei der Section A
durchführen. In PATCH können Sie einzelne bereits
aufgenommene Phrases (Section A) den Tracks
Praxisbeispiel: zuordnen. Ferner können Sie mit SF5 COPY Phrases
Aufnahme eines neuen Pattern aus anderen Pattern in Tracks der bearbeiteten
Section kopieren.
Schritt 1 = Tempo und Anzahl der Takte für die Wenn die Section B nur wenige Abweichungen von
Section A einstellen der Section A enthalten soll, können Sie die Section A
mit dem JOB F5 - TRACK - „Copy Track“ komplett auf
Ein leeres Pattern anwählen, gewünschtes Tempo die Section B kopieren. Diese Copy-Funktion kann
und Section-Länge (im MEAS-Feld ganz rechts) übrigens dazu genutzt werden, die Pattern-
einstellen. Die voreingestellte Länge ist 4 Takte. Diese Programmierung etwas anders zu gestalten als bisher
kann aber nachträglich geändert werden. Die beschrieben: Nehmen Sie zunächst in einer Section
Taktanzahl muß sich nach der längsten in dieser alle für den Style vorgesehenen Phrases auf, sofern
Sektion enthaltenen Phrase richten. Kürzere Phrases die 16 Tracks dafür ausreichen. Kopieren Sie diese
können ggf. mit EVENT COPY auf die Section-Länge Section auf alle anderen Sections. Schalten Sie dann
gebracht werden, damit auch diese in Schleife laufen. in den Sections jeweils die nicht benötigten Tracks
Denn ein wesentliches Merkmal des Pattern-Prinzips von PATCH aus ab.
ist es, daß die Sections in Schleife laufen, bis eine
andere Section gewählt wird, die wiederum in Schleife Schritt 8 = Pattern Chain und Song Convert
läuft usw. Mit Chain (F6) können Sie die Sections zu einem
Songablauf verketten.
Schritt 2 = REC Standby Dies kann durch eine Realtime-Aufnahme (REC)
Wenn die REC-Taste gedrückt ist, ist der Sequenzer erfolgen. Vor der Aufnahme muß EDIT gedrückt
in Aufnahmebereitschaft, startet aber noch nicht. In werden. Während der Aufnahme werden dann die
diesem Standby-Modus sind eine ganze Reihe von SECTION-Wechsel (Tasten A – H) aufgezeichnet.
Einstellungen möglich, die nach der Aufnahme Die Eingabe kann aber auch im EDIT-Mode erfolgen,
automatisch fester Bestandteil des Pattern sind und wo auch Realtime Aufnahmen nachbearbeitet werden
auch in den MIXING-Einstellungen abgebildet werden: können. Für jedes Pattern ist eine Chain vorhanden.
Voice, Volume, Pan, Ins-Eff. Mit den Knobs können
weitere Einstellungen wie Reverb, Chorus, Cutoff,
Resonance, Attack, Release usw. erfolgen. Auf diese
Weise können Sie ein vorläufiges Multi-Setup
programmieren, ohne während der Aufnahme der
Phrases in den MIXING-Mode wechseln zu müssen.
Später können diese Setups ohne weiteres im
MIXING-Mode verändert werden.
Schritt 3 = REC Start
Phrase in der eingestellten Länge einspielen.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 29

Standard MIDI Files in Pattern laden Der Master Mode


Es ist auch möglich, einen Song als Standard MIDI Der Master Mode des MOTIF XS enthält neben den
File (SMF) komplett in eine Pattern Section zu laden herkömmlichen Master Keyboard Funktionen noch
(File Type „Pattern“). Es empfiehlt sich dabei, das eine andere Funktion. Er kann zur Anwahl von
Format 0 (alle Spuren zusammengemischt) zu Voice, Performances, Songs und Pattern
verwenden. Beim Format 1 werden die Tracks verwendet werden. Damit können Programmier-
zusammengerückt, wenn Spuren leer sind. Dies kann Ergebnisse aus verschiedenen Modi
problematisch sein, wenn bereits MIXING-Settings für zusammengefaßt werden.
diesen Song erstellt wurden. Dann stimmt die Die dafür erforderliche Einstellung ist sehr einfach:
Zuordnung Parts – Tracks nicht mehr. Wenn Sie das Im EDIT-Mode wird in COMMON EDIT – F2 Other der
SMF in ein Pattern laden, das bereits ein MIXING Mode und die Memory (z.B. Voice Bank + Nummer,
enthält, sollten Sie dieses vorher mit dem Mixing Job Song-Nummer usw.) eingestellt.
TEMPLATE – PUT kopieren und nach dem Laden Das Ergebnis wird mit STORE als Master
des SMF, das die aktuellen MIXING-Einstellungen gespeichert.
überschreibt, mit GET wieder einfügen.
Der Parameter "PHRASE VOICE" (F3 TRACK / SF3 Die eigentlichen Master Keyboard Funktionen sind
TR VCE) muß für die Pattern Tracks unbedingt auf zugänglich, wenn in COMMON EDIT – F2 Other der
„off“ gestellt werden, damit die Mixing-Einstellungen Parameter Zone Switch auf "on" gestellt wird.
(Bank / Voice) wirksam werden. Die Anwahl der acht möglichen Zonen erfolgt dann
mit den Nummerntasten.. Dort können je Zone
Abschließend noch eine Übersicht zur Pattern- folgende Parameter eingestellt werden:
Struktur des MOTIF XS:
! MIDI-Transmit Channel

! Note-Limit High

! Note-Limit Low

! Octave

! Transpose

! Bank MSB

! Bank LSB

! Program Change

! Volume

! Pan

! Knob Control #

! Slider Control #

Wichtig ist zu wissen, daß die in den Zones


eingestellten Bank- und Programmwechsel
gleichzeitig mit dem Aufruf des MASTER-Programms
gesendet werden. Wenn Sie also einen Bank- und
Program Change (Bank MSB / LSB + Program
Change) eingestellt haben, müssen Sie das MASTER
zunächst mit STORE speichern, dann ein anderes
MASTER anwählen (DEC/NO) und zum bearbeiteten
MASTER zurückkehren (INC/YES).
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 30

Es gibt aber auch eine Möglichkeit, die Bank- und Praxisbeispiel:


Programmwahl sofort vom EDIT-Mode aus zu
Einfaches MASTER einstellen
senden. Vom Preset-Display (F4) aus kann dazu mit
F6 die Funktion „MIDI Send“ aktiviert werden.
1. MASTER initialisieren: MASTER – JOB – ENTER –
Die Zonen des MASTER-Mode sind in erster Linie YES.
dazu gedacht, gleichzeitig interne Sounds zu spielen
2. MASTER – EDIT – COMMON EDIT.
und externe Klangerzeuger anzusteuern. In der
Grundeinstellung ist die Zone 1 für die interne 3. Mode = Performance.
Klangerzeugung reserviert (TG Switch on). Dabei ist 4. Memory: Performance auswählen, die auf dem MOTIF
das in MEMORY eingestellte Klangprogramm (Voice, XS gespielt werden soll.
Performance, Song oder Pattern) aktiv.
5. ZoneSwitch = on (= Aktivierung der Masterkeyboard
Funktionen)
Wenn Sie in einer Zone nur Program Changes
6. Knob Control Assign = die Einstellung „zone“ wählen,
senden und die Ausgabe von Noten Events
verhindern möchten, müssen Sie den Zone- wenn die Knobs und Slider zur Steuerung der Zonen
Parameter „NoteLimitH“ (F2 NOTE) auf „C – 2“ verwendet werden sollen.
stellen. 7. F6 – GET NAME: Mit dieser Funktion können Sie den
Namen der im Schritt 4. Ausgewählten Performance als
Anhand des folgenden Beispiels (siehe rechte Spalte)
können Sie die Basis-Einstellung der Namen des MASTER verwenden. Falls Sie einen
Masterkeyboardfunktionen nachvollziehen. abweichenden namen verwenden möchten, können Sie
Die Zone 1 wird dafür für die interne Performance des dies von „F1 - Name“ aus erledigen.
MOTIF XS verwendet.
8. Die Zone 1 mit der Nummerntaste 1 wählen.
Die Zone 2 wird für die Ansteuerung einbes externen
Klangerzeugers verwendet. 9. F1 TRANS – ZONE 1 = Ext Switch „off“ (ZONE 1 wird
Wenn Sie mehrere Klangerzeuger gleichzeitig für die interne Performance des MOTIF XS verwendet).
ansteuern möchten, müssen Sie die Zonen 3 und 4 so 10. F1 TRANS – ZONE 2 = Den Transmit Channel auf den
einstellen wie die Zone 2, allerdings mit individuellem
MIDI Receive Ch. eines angeschlossenen Keyboards
MIDI-Kanal und Bank-/Program-Einstellungen.
Zusätzlich kann es erforderlich sein, Note Limits in oder Tonmoduls einstellen.
den Zonen einzustellen, wenn Sie den 11. F1 TRANS – ZONE 2 = „Ext Switch“ auf „on“ (diese
Klangerzeugern individuelle Keyboard-Zonen Zone soll nur senden!)
zuweisen möchten.
12. F3 TX Switch – SF1 Program - ZONE 2 = „Ext Bank
Select“ und „Ext Prog Change“ beide auf „on“.
13. F4 PRESET – ZONE 2 = „F6 MIDI Send“ drücken,
wenn die Zone-Einstellungen schon bei der
Bearbeitung gesendet werden sollen.
14. F4 PRESET – ZONE 2 = Bank MSB, Bank LSB,
Program Change, Volume und Pan für das
angeschlossene Keyboard oder Tonmodul einstellen.
15. STORE – ENTER – YES.

Im Display F2 „Note“ können Zonen transponiert


werden und Note Limits eingestellt werden.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 31

MOTIF XS Quick Guide: Basics – Vol. 2


der unterschiedlichsten Stilrichtungen sind im XS
vorhanden.
Darin sind auch sehr komplexe Arpeggios mit
mehreren Velocity Zonen enthalten. In Verbindung mit
entsprechend programmierten Velocity Split Voices
sind dadurch bereits in einem Arpeggio mehrere
Sequenzen mit unterschiedlichen Sounds hörbar. Bei
einigen Voices werden auf diese Art auch lebendige
Wave-Sequenzen erzeugt.
Ferner gibt es eine Reihe von Arpeggio-Types, bei
denen zwei Synth Arpeggios mit einem Pad-Sound
kombiniert werden.
Weitere spezielle Arpeggio-Typen sind Chord-
Arpeggios, MIDI Gate Arpeggios und Assign Control
Arps, mit denen beispielsweise Effektparameter
moduliert werden können.
In dieser Folge werden die grundlegenden Basis-
Informationen zum MOTIF XS fortgesetzt. Wir Die Arpeggio-Typen sind in 17 Kategorien unterteilt,
befassen uns diesmal mit den Arpeggiatoren, die dann nochmals in Sub-Kategorien nach
Effekten, Controllern, Bank- und Programmwechseln Musikstilen geordnet sind.
und der USB-Konfiguration. Eine Übersicht dieser Kategorien finden Sie in der
Bedienungsanleitung, Seite 62. Darüberhinaus enthält
Die Arpeggiatoren die DATA LIST 2 (Seite 7 ff.) eine sehr umfangreiche
"Arpeggio Type List" mit Angabe der Kategorie, des
Der MOTIF XS verfügt über vier weitgehend Original Tempos, der Länge und des geeigneten
unabhängige Arpeggiatoren, die in Performances, Voice Typs. Die letztgeannte Angabe ist besonders
Songs und Pattern parallel verwendet werden können. wichtig, da ohne diesen Hinweis oftmals schwer zu
Im Voice-Modus steht nur ein Arpeggiator zur erkennen ist, in welchen Voices ein Arpeggio sinnvoll
Verfügung. eingesetzt werden kann.
Neben den bei Motif-Synths bereits bekannten
Arpeggio-Funktionen ist beim MOTIF XS auch eine Der Arpeggiator wird mit dem Schalter ARPEGGIO
Akkorderkennung vorhanden. ON/OFF ein- und ausgeschaltet und steht in allen
Bis zu vier Parts verfügen somit über einen eigenen Betriebsarten des MOTIF XS zur Verfügung:
Arpeggiator. Dies bedeutet, daß musikalische Ideen ! Voice Mode (Normal Voices, Drumvoices)
und kleinere Basis-Arrangements live mit ! Performance Mode
Reharmonisierung (Akkorderkennung) umgesetzt ! Song- und Pattern-Mode (Mixing)
werden können. Die Factory Performances machen
davon bereits reichlich Gebrauch. Bei allen Arpeggio-Voices können mit den Sub-
Funktionstasten SF1 bis SF5 fünf unterschiedliche
Bei den Arpeggios kann es sich sowohl um Arpeggio-Typen (ARP1 – ARP5) abgerufen werden.
herkömmliche Synth-Arpeggien, Instrument-Phrases, Der Wechsel des Arpeggio-Typs kann sofort
Drum- und Percussionloops, Chordsequenzen, MIDI- ("Realtime") oder taktweise ("measure") erfolgen. Dies
Gates und Bassläufe oder eben um Phrases, die - wird je Voice in COMMON EDIT – F2 MAIN ARP mit
wie von Portable Keyboards gewohnt - mit dem Parameter "Change Timing" eingestellt. Wenn
Akkorderkennung arbeiten und somit in Echtzeit die Einstellung "measure" gewählt ist, erfolgt bei der
reharmonisiert werden können. Anwahl eines anderen Arpeggio-Typs mit einer Sub-
In Verbindung mit den fünf SF-Tasten läßt sich der Funktionstaste die Anzeige "Next", bis der
Arpeggiator – wenn so gewollt – ähnlich wie bei Styles tatsächliche Wechsel erfolgt.
von Portable Keyboards einsetzen. Die Belegung der Sub-Funktionstasten mit Arpeggio-
Typen kann im VOICE PLAY-Modus von F4 Arpeggio
Nicht nur die Funktionen der Arpeggiatoren wurden aus oder in COMMON EDIT – F2 ARP MAIN nach
erheblich erweitert. Auch die Anzahl der Arpeggio- Anwahl der entsprechenden Sub-Funktionstasten
Types wurde vervielfacht. Mehr als 6000 Arpeggios geändert werden (Parameter „Type“).
YAMAHA Motif News Guide Seite 32

Praxistipp: Arpeggios für SF1 bis SF5 auswählen Die Auswahl der Arpeggio-Types für ARP1 – ARP5
kann übrigens alternativ auch je Part in MIXING –
• Wählen Sie die Voice PRE 6 - 110 „In the Mirror“.
EDIT –– F2 Arpeggio erfolgen. Allerdings wird
• Drücken Sie F4 ARP. Bei Anwahl von SF1 bis SF5 wird
unten im Display („Type“) jeweils der zugeordnete
dadurch nicht die oben beschriebene Scene-
Arpeggio-Typ angezeigt. Speicherung ersetzt. Aus diesem Grunde ist es
• Wählen Sie andere Arpeggio-Typen für SF1 bis SF5. normalerweise günstiger, die Einstellungen in einem
• Halten Sie STORE gedrückt und drücken Sie SF1. Arbeitsgang im RECORD STANDBY-Mode (siehe
• Speichern Sie die veränderte Voice mit STORE. obiger Praxistipp) zu erledigen.

Die im obigen Praxistipp beschriebene Belegung der Die ARP1 – ARP5 Einstellungen einer Performance
Sub-Funktionstasten mit Arpeggio-Typen erfolgt im werden übrigens bei Performance Record oder dem
Performance Modus grundsätzlich genauso wie im Mixing Job „Performance Copy“ (F3 Copy – SF3
Voice Mode. Allerdings stehen hier vier weitgehend Performance) für alle Performance Parts automatisch
unabhängige Arpeggiatoren zur Verfügung. Die übernommen. In diesem Falle muß nur die
Anwahl der Arpeggio-Typen kann also für jeden Part Speicherung der ARP1 - ARP5 Einstellungen als
separat erfolgen. Scenes erfolgen.

Lesen Sie dazu bitte den Beitrag „MOTIF XS: Mit den Knobs können Sie folgende Arpeggio
Arpeggio Performances“ im MOTIF NEWS GUIDE Parameter in Realtime verändern:
02/07 (Seite 4). ! KN1 = Swing
! KN2 = QUANTIZE VALUE
Im Song- und Pattern Mode erfolgt die Zuordnung von
! KN3 = QUANTIZE STRENGTH
ARP1 – ARP5 dagegen im RECORD STANDBY-
! KN4 = GATE TIME
Mode (RECORD-Taste drücken, aber Sequencer
! KN5 = VELOCITY
nicht starten). Die Bedienschritte sind etwas anders,
! KN6 = OCT RANGE
weil die Tasten SF1 bis SF5 an die "Song Scenes"
! KN7 = UNITMULTIPLY
gekoppelt sind. Die unterschieldichen Arpeggio-Types
! KN8 = TEMPO
für ARP1 – ARP5 werden hier also zusmamen mit
den Song-Scenes aufgerufen.

Praxistipp: Arpeggios im Song-Modus auswählen Arpeggios aufnehmen


und als Scenes speichern
• Wählen Sie einen Song. Arpeggios können in Song- oder Pattern-Spuren
• Drücken Sie RECORD und F2 – Arpeggio. Starten Sie aufgenommen werden.
den Sequenzer jedoch nicht.
• Wählen Sie für den aktuellen Part den Arpeggio-Type Ein herausragendes Feature ist in diesem
für ARP1 (SF1). Zusammenhang die Möglichkeit, komplette Arpeggio-
• Wechseln Sie zu F1 – Setup.
Arrangements mit Knopfdruck direkt vom
• Halten Sie die STORE-Taste und drücken Sie SF1, um
Performance-Mode aus aufzunehmen. Diese
das zuvor eingestellte Arpeggio (ARP1) als Scene 1 zu
speichern. Prozedur nennt sich „Direct Performance
• Wechseln Sie wieder zu F2 – Arpeggio und stellen Sie Recording“. Die eigentliche Aufzeichnung erfolgt
dort den Arpeggio-Type für ARP2 (SF2) ein. dabei im Song- oder Pattern-Mode, wo die Klang- und
• Wechseln Sie zu F1 – Setup. Arpeggioeinstellungen der Performance automatisch
• Halten Sie die STORE-Taste und drücken Sie SF2, um übernommen werden.
das zuvor eingestellte Arpeggio (ARP2) als Scene 2 zu Wer also spontan auf Basis der vielen inspirierenden
speichern. Performances musikalische Ideen aufzeichnen will,
• Programmieren Sie mit den gleichen Schritten Scenes muß nicht erst in den Song-Mode wechseln und dort
mit Arpeggio-Zuordnungen für ARP3 bis ARP5 (SF3 – diverse Voreinstellungen erledigen.
SF5).
Wählen Sie einfach eine Performance aus, deren
• Falls Sie mehrere Arpeggio-Parts in einem Song
Sounds und Arpeggios Ihnen genügend Inspirationen
verwenden, können Sie anschließend den nächsten
Part anwählen und dort auf die gleiche Weise die ARP1 für eine Song-Idee bieten und starten Sie die
– ARP5 Belegungen einstellen und anschließend als Aufnahme. Die Klang- und Arpeggioeinstellungen der
Scenes speichern. Performance werden dabei automatisch in das Song-
bzw. Pattern-Mixing übernommen.
YAMAHA Motif News Guide Seite 33

Oftmals wird gewünscht, daß die Arpeggio-


Praxistipp: „Performance Recording“ Einstellungen einer Voice exakt in einen Mixing Part
• MODE – PERFORM übernommen werden. Dafür ist beim MOTIF XS im
• Wählen Sie eine Performance aus, deren Gegensatz zum Vorgängermodell MOTIF ES nicht
Sounds und Arpeggios Sie inspirieren. mehr der MIXING COPY-Job erforderlich. Stattdessen
• Drücken Sie RECORD. Es öffnet sich das gibt es jetzt in den Mixing Parts die Einstellung
„Performance Rec Setup“. „Param. With Voice“. Wenn diese vor der Anwahl der
• Wählen Sie den Sequencer Mode „song“. Voice auf „on“ steht, werden neben anderen Voice-
• Aktivieren Sie den „Key On Start Switch“. Einstellungen (z. B. Knob-Einstellungen) auch die
Neben dem Keyboard-Symbol erscheint ein
Arpeggio-Settings aus dem Voice-Mode
Pfeil. Die Aufnahme wird bei dieser Einstellung
übernommen.
gestartet, sobald eine Note gespielt wird.
• Spielen Sie eine beliebige Akkordfolge oder Anders verhält es sich wie bereits oben erwähnt beim
Notensequenz, ohne zuvor die PLAY-Taste zu
Kopieren von Performances in ein Mixing. Dies ist
drücken. Der Click kann mit F5 abgeschaltet
nach wie vor mit dem Mixing Job „Performance Copy“
werden.
• Stoppen Sie die Aufnahme. (F3 Copy – SF3 Performance) möglich.
• Drücken Sie MODE – SONG.
Wenn die Arpeggios von einem externen Sequenzer
• Drücken Sie die PLAY-Taste, um den Song mit
aufgenommen oder andere Klangerzeuger damit
den aufgenommenen Arpeggios abzuspielen
angesteuert werden sollen, können die Arpeggio-
Noten auch über MIDI ausgegeben werden. Dazu
Alle Performance Einstellungen wurden beim
muß im Voice Mode folgende UTILITY-Einstellung
Aufnahmevorgang automatisch in den Ziel-Song
erfolgen: VOICE – UTILITY – F3:VOICE – SF3:
kopiert. Nach der Aufnahme ist somit ein fertiger Song
Control – ARP MIDI Out Switch = on.
mit vier Spuren / Parts einschließlich der Mixing-
Auch der ARP Transmit Channel kann hier eingestellt
Einstellungen vorhanden.
werden. Es ist oftmals günstig, diesen abweichend
Selbstverständlich ist es auch möglich, Arpeggios vom Keyboard Transmit Channel (F5 Control – SF2
direkt im SONG- oder PATTERN-Modus MIDI) einzustellen, um die Arpeggio Noten von den
aufzunehmen. Wenn die gewünschten Arpeggio- gespileten Trigger-Noten trennen zu können.
Einstellungen noch nicht vorhanden sind, können Im Performance- oder SONG/PATTERN Mixing-Mode
diese wie bereits oben beschrieben im RECORD wird die Ausgabe von Arpeggio Noten über MIDI nicht
STANDBY- oder MIXING-Modus vorgenommen global in UTILITY, sondern in den Parts eingestellt (F3
werden. ARP Other - MIDI Out Switch).
Die Aufnahmeprozedur ist gegenüber dem MOTIF ES
verändert worden. Die dort vorhandene Funktion
„RECARP ON/OFF“ ist nicht mehr vorhanden, weil User Arpeggios
jetzt in jedem Falle die Arpeggio-Noten und nicht
lediglich die Trigger-Noten aufgenommen werden. Auf sehr einfache Weise können mit dem SONG-
bzw. PATTERN Track-Job „Put Phrase to Arp“ neue
User Argeggios erzeugt werden.
Praxistipp: Arpeggios im Song Mode aufnehmen
• Beliebigen Track in einem neuen SONG anwählen
Praxistipp: User-Arpeggio aufnehmen
• SEQ TRANSPORT – REC
• F1 Setup - Voice für die vorgesehene Arpeggio- • In einem beliebigen Song eine Sequenz aufnehmen,
Aufnahme auswählen die für ein neues Arpeggio verwendet werden soll.
• F2 Arpeggio - PartSw on • SONG – JOB – F5 Track – 07: Put Phrases to Arp -
ENTER
• Bank/Type = Arpeggio-Type auswählen, während Sie
• Länge der aufgenommenen Sequenz einstellen mit
bereits auf der Keyboard-Tastatur spielen können
"Meas 001 - ...."
• SEQ TRANSPORT – PLAY (Aufnahme Start) • User-Speicherplatz (ARP No. 1 - 256) für das neue
• Nach Ablauf des im Display angezeigten Vorzähltaktes Arpeggio wählen, Kategorie und Namen eingeben.
Arpeggio einspielen • ARP TR1 = TR01. Die anderen Einstellmöglichkeiten
• SEQ TRANSPORT – STOP (Aufnahme Ende) können Sie für die Aufnahme eines normalen
• SEQ TRANSPORT – PLAY (Wiedergabe Start) Arpeggios zunächst unberücksichtigt lassen.
• Bestätigung mit ENTER
• Das neue User Arpeggio im SONG Record Standby
Modus antesten (aufgenommenes USER-Arpeggio
wählen, ARP = Switch on, PartSw = on)
YAMAHA Motif News Guide Seite 34

Nicht jede aufgenommene Sequenz eignet sich als Der Modus "OrgNotes" gibt die Sequenz ebenso wie
User Arpeggio. Wenn Sie jedoch mehrere Versuche der Modus "Fixed" unverändert wieder. Es sind aber
starten, werden Sie bald ein Gefühl dafür entwickeln, Transponierungen und in gewissen Grenzen auch
welcher Typ von Sequenzen Erfolg verspricht. Reharmonisierungen möglich. In diesem Modus sollte
der Grundton ("OrgNotesRoot") der Sequenz
Alternativ zu der im Praxistipp beschriebenen eingestellt werden, damit die Transponierungen
"normalen" Aufnahme eines Arpeggios gibt es noch korrekt funktionieren.
speziellere Methoden, um neue Arpeggio-Tyopen zu
erzeugen.
Parameter mit Controllern steuern
Sie werden vielleicht bei der Ausführung des obigen
Beispiels bemerkt haben, daß in dem Job-Fenster Eine Vielzahl von MOTIF XS Parametern kann von
"Put Phrases to Arp" die ARP TR1 - 4 vorhanden sind. externen Geräten oder Sequenzern aus mit
Dies sind vier unterschiedliche Tracks, aus denen sich Controllern gesteuert werden. Dazu hier eine
ein Arpeggio zusammensetzen kann. Jedem dieser Übersicht:
Tracks kann eine Song-Spur zugeordnet werden.
Bei einem normalen Arpeggio wird nur ein Arpeggio-
Übersicht der Parameter, die mit Controllern
Track benötigt. In bestimmten Fällen kann aber die
gesteuert werden können:
Aufnahme mehrerer Tracks sinnvoll sein.
Um Mißverständnissen vorzubeugen: Bei den vier Volume = Control # 007
Arpeggio-Tracks handelt es sich nicht um vier parallel
Portamento = Control # 005
gespielte Sequenzen. Es handelt sich auch nicht um
Pan = Control # 010
die vier Arpeggios, die im Perormance-, Song- oder
Pattern-Mode mit vier Parts realisierbar sind. Vielmehr Reverb = Control # 091
sind die vier Arpeggio-Tracks innerhalb eines Chorus = Control # 093
Arpeggios alternativ wählbar. Die Anwahl erfolgt durch Cutoff = Control # 074
die Anzahl der gespielten Noten nach folgendem Resonance = Control # 071
Muster:
Attack = Control # 073
! 1 Note = Track 1 Decay = Control # 075
! 2 Noten = Track 2 Release = Control # 072
! 3 Noten = Track 3
Assign 1 = Control # 016
! 4 Noten = Track 4
Assign 2 = Control # 017
! Mehr als 4 Noten = Track 4
A.Function 1 = Control # 086
Welchen Sinn macht diese Funktionsweise? A.Function 2 = Control # 087
Ihnen wird möglicherweise bei bestimmten Arpeggio-
Typen von Vorgängermodellen aufgefallen sein, daß
diese bei nur einer oder wenigen gespielten Noten Bei Parametern Assign 1 + 2 (= Assignable Knobs)
eher dürftig klangen. und A.Function 1 + 2 (= Assignable Functions) erfolgt
die Zuweisung der Parameter bzw. Funktionen in der
Die Möglichkeit, vier unterschiedliche Tracks für einen Voice. In COMMON EDIT – F4 CtrlSet können in 6
Arpeggio-Typ verwenden zu können erlaubt eine Sets Parameter unter anderem auf die Assigns 1 + 2
gezielte Programmierung je nach Anzahl der oder auf die Assignable Functions 1 + 2 geroutet
gespielten Noten. werden. Ferner werden den Assignable Functions 1 +
Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist, daß für die 2 in der XA-Control (Xpanded Articulation) Funktionen
Spuren unterschiedliche Konvertierungstypen zugewiesen.
(Normal, Fixed, OrigNotes) verwendet werden
können. Dies ist sehr bedeutsam für Drum-Arpeggios,
Baßsequenzen und Mega Voice Arpeggios. Externe Bank- und Programmwahl
Der Modus "normal" ist für herkömmliche Arpeggios
geeignet. Bänke und Programme des MOTIF XS können von
Der Modus "Fixed" ist für Drums oder Soundeffekte externen Geräten über MIDI mit den folgenden Events
(z.B. Play-Effekte bei Mega Guitar) verwendbar. Es umgeschaltet werden:
findet keine Transponierung statt. Control 0 (MSB)
Control 32 (LSB)
Program
YAMAHA Motif News Guide Seite 35

Die erforderlichen MSB + LSB-Werte können Sie aus Die Einstellung der Effekte erfolgt bei Drumkits im
der Tabelle "Bank Select" der mitgelieferten DATA Prinzip nicht anders als in normalen Voices, allerdings
LIST 1 (Seite 56) entnehmen. mit einem wichtigen Unterschied: Die Effect Sends
und die Insert Effekte können für jede Taste, also
Wenn Sie einen externen Sequenzer verwenden, jedes Drum-Instrument, individuell eingestellt werden
können Sie auf sehr einfache Weise vom Voice- (F1 Oscillator).
Modus aus die erforderlichen Events aufzeichnen. Die Effect Type List (MOTIF XS DATA LIST 1, Seite
Starten Sie den Sequenzer mit RECORD und wählen 34 ff.) vermittelt Ihnen einen Eindruck von der
Sie die gewünschte Voice mit dem Datenrad. Der extremen Vielfalt der hochwertigen Effektsektion des
Sequenzer nimmt die erforderlichen Events für die MOTIF XS.
Bank- und Programmwahl auf.
Ein Bank-/Programmwechsel für die Preset 1 Voice
„001 Full Concert Grand“ sieht im Sequenzer Voice Effekte im Mixing-Modus
beispielsweise etwa so:
Wie gesagt werden in Songs und Pattern (Mixing-
Control 0 63 Bank MSB Mode) die Insert Effekte der Voices verwendet.
Control 32 0 Bank LSB In EDIT – COMMON – F6 EFFECT - SF2 INS SW wird
Program 0 festgelegt, welche Parts den Insert Effekt nutzen sollen.
Die diesen Parts zugeordneten Voices werden mit
Da die Programme nach der MIDI-Norm von 0 – 127,
ihren originalen Insert Effekten A + B gespielt.
im MOTIF XS aber von 1 – 128 zählen, ist hier eine
Voreingestellt sind die Parts 1 bis 8. Sie können bei
Umrechnung erforderlich (0 = 1, 1 = 2 usw.).
Bedarf andere Parts auf die Insert Effekte routen.
Sie können diese Bank-/Programmwechsel auch für Sie können somit für 8 Voices realisieren, daß diese
den Song- und Pattern-Modus verwenden. im Multi-Modus weitgehend so klingen wie im Voice
Mode. Die anderen Voices müssen ohne den Insert
Effekt auskommen. Sie müssen also jeweils
Effekte im Überblick entscheiden, bei welchen Voices der Insert Effekt
benötigt wird. Drumkits kommen in der Regel ohne
Der MOTIF XS ist mit den folgenden Effekten Insert Effekt aus.
ausgestattet: Weniger bedeutsam als die Insert Effekte sind für eine
! Insertion Effekt A originalgetreue Wiedergabe der Voices in den meisten
! Insertion Effekt B Fällen die Systemeffekte Chorus und Reverb. Hier
! Chorus Effekt sollte eine Einstellung gewählt werden, die für
! Reverb Effekt möglichst viele Parts verwendbar ist und somit oftmals
! Master EQ einen Kompromiß darstellt. Die Systemeffekte können
! Master Effekt für jeden Part mit individuellen Send Levels geregelt
werden.
Die Insert-Effekte (Insertion A + B) werden im Mit dem Mixing Job F3 "COPY" ist es jedoch auch
Signalweg den Elements bzw. Parts vorgeschaltet. möglich, die Effekteinstellungen einer Voice in das
Die Systemeffekte (Reverb, Chorus) sind dagegen mit Mixing zu kopieren. Dies ist sinnvoll, wenn eine Voice
einem Send Level je Part regelbar. im Song oder Pattern exakt so klingen soll wie im
Hinsichtlich der Insert Effekte A + B wird im Voice Mode.
Performance-, Song- und Pattern-Mode auf die Hier die erforderlichen Schritte:
Einstellungen der Insert Effekte in den Voices
! Drücken Sie JOB - F3 COPY – SF2 VOICE
zurückgegriffen.
! Aktivieren Sie anstelle des oben eingestellten
Songs „Current Mix“
Im Song- und Pattern-Mode können bis zu 8 Parts auf
! Stellen Sie darunter den Mixing-Part ein,
den Voice Insert Effekt geroutet werden. In der
dessen Effekt-Einstellungen Sie kopieren
Voreinstellung eines initialisierten Songs oder Pattern
möchten.
ist für die Parts 1 - 8 der Insert Effekt aktiviert. Die
! Aktivieren Sie „Reverb“ und „Chorus“. Falls
diesen Parts zugeordneten Voices werden also mit
Sie auch die globalen Voice-Einstellungen
ihren originalen Insert Effekten 1 und 2
des MASTER EQ und MASTER Effects
wiedergegeben.
kopieren möchten, aktivieren Sie auch diese
In Performances können alle vier Parts (1 – 4) und der Optionen.
A/D-Part auf INSERTION SW = on gestellt werden. ! Bestätigen Sie mit ENTER und YES.
! Verlassen Sie die COPY-Page mit EXIT.
YAMAHA Motif News Guide Seite 36

Der Effekt-Signalweg LIST. Sofern bei einem Effekt das Feld zur Anwahl
der Effekt-Typen markiert ist, kann mit dieser Funktion
Wie die Effekte zusammenwirken und welche eine Liste aller zur Verfügung stehenden Effekte
Möglichkeiten sie bieten wird deutlich, wenn Sie sich geöffnet werden.
einmal die Effektparameter einer beliebigen Voice
ansehen. Ein weiterer wichtiger Parameter der
Wählen Sie VOICE – EDIT - COMMON EDIT – F6 Effektkonfiguration ist bei den Voice Elements zu
EFFECT - SF1 CONNECT. Bewegen Sie den Cursor finden. Dazu wählen Sie im Voice EDIT-Mode eines
zum Parameter INSERTION CONNECT (zwischen der Elements 1 – 8 an.
INSA und INSB). Dort kann im Display F1 Oscillator mit dem Parameter
Sie können jetzt zwischen diesen vier Einstellungen „Ins Effect Output“ zwischen drei Einstellungen
wählen: gewählt werden:

! parallel = Parallelschaltung der ! „thru“ = das angewählte Element durchläuft


beiden Insert Effekte A + B keinen Insert Effekt
! Ins A > B = Serienschaltung von Insert A zu ! „insA“ = das Ausgangssignal des
Insert B angewählten Elements wird zum Insert Effekt
! Ins B > A = Serienschaltung von Insert B zu A geleitet.
Insert A ! „insB“ = das Ausgangssignal des
! Ins L = Effektschaltung für Vocoder-Effekt angewählten Elements wird zum Insert Effekt
B geleitet.
Bei der Anwahl dieser vier Parametereinstellung von
INSERTION CONNECT können Sie im Display Wie bereits weiter oben dargestellt, können für ein
jeweils die Veränderung der Verschaltung der Insert Element auch beide Insert Effekte eingesetzt werden,
Effekte beobachten. wenn diese in Serie geschaltet sind („Ins A > Ins B“
Sie können hier bereits einen engen Zusammenhang oder „Ins B > InsA“).
der beiden Insert Effekte erkennen, die als ein
vorgeschaltetes Effektpaar zu betrachten sind. In In den folgenden Praxistipps werden zwei
welchem Umfang das trockene Signal den Insert unterschiedliche Effektkonfigurationen vorgestellt. Bei
Effekten zugeführt wird, kann bei einem Teil der der Parallelschaltung erhalten zwei Voice-Elemente
Effekt-Typen mit dem Parameter „Dry/Wet“ eingestellt (Split-Sound) jeweils einen eigenen Inser-Effekt. Bei
werden. Falls dieser Parameter nicht vorhanden ist, der Serienschaltung durchlaufen beide verwendeten
wird das trockene Signal vollständig zum Insert Effekt Elements (Layer-Sound) nacheinander beide Insert-
geleitet. Effekte.
Das Out-Signal der Insert Effekte wird zu den
Ausgängen des MOTIF XS geleitet und zusätzlich den
REVERB- und CHORUS-Effekten zugeführt, sofern Praxistipp:
ein entsprechendes Send Level (Reverb Send + Effektkonfiguration mit Parallelschaltung
Chorus Send) eingestellt ist.
Für eine Split-Voice „Strings/ Guitar“ werden folgende
Effekt-Typen eingestellt:
Die Effekt-Typen der Insert-Effekte können Sie in den
Feldern „Insertion A“ und „Insertion B“ wählen. Die • Insert A = AMP Simulator 1
Effektparameter der Insert-Effekte sind in SF2 (Ins A) • Insert B = Ensemble Detune
bzw. SF3 (Ins A) einstellbar. • Reverb = REV-X-HALL
• Chorus = Tempo Cross Delay
Danach folgen in der Signalkette die Systemeffekte • INSERTION CONNECT wird auf „parallel“ gestellt.
CHORUS- und REVERB. • Element 1 – OSC Out (Strings): „Ins Effect Output“ wird
Die entsprechenden Effekt-Typen können Sie in den auf „InsB“ gestellt.
Feldern „Chorus“ und „Reverb“ wählen. • Element 2 – OSC Out (Gitarre): „Ins Effect Output“ wird
Rechts und links davon lassen sich die Sends und auf „InsA“ gestellt.
Returns einstellen. • In F6 – EFFECT 2 werden die Chorus und Reverb
Effektparameter der System-Effekte sind in SF4 SEND-Level eingestellt. Diese gelten für beide
(Reverb) bzw. SF5 (Chorus) einstellbar. Elements.

Eine wesentliche Erleichterung bei der Anwahl der


Effekt-Typen (Insert- und Systemeffekte) bietet SF6 –
YAMAHA Motif News Guide Seite 37

A/D-Part!) mit den Insert Effekten gespielt werden.


Praxistipp:
• Wählen Sie F4 Audio In
Effektkonfiguration mit Serienschaltung • Drücken Sie SF2 – Connect, um dort die Insert Effekte
Für einen Layer Sound „Pad + Synth“ werden folgende A und B zu wählen. Es stehen Ihnen hier alle Insert-
Effekt-Typen eingestellt: Effekte des MOTIF XS zur Verfügung.
• Drücken Sie SF3 (Ins A) und SF4 (Ins B) um die
• Insert A = Harmonic Enhancer Parameter der gewählten Insert-Effekte einzustellen.
• Insert B = VCM Flanger
• Reverb = REV-X-HALL
• Chorus = SPX Chorus
• INSERTION CONNECT wird seriell ("InsA > B")
eingestellt.
• Element 1 – OSC Out (Strings): „Ins Effect Output“ wird
auf „InsA“ gestellt. Master Effekte und Master EQ
• Element 2 – OSC Out (Gitarre): „Ins Effect Output“ wird
auf „InsA“ gestellt.
Zusätzlich zu den System- und Insert-Effekten stehen
• In F2 OUTPUT werden die Chorus und Reverb Send
Ihnen beim MOTIF XS noch der MASTER-Effekt und
Level eingestellt. Diese gelten für beide Elements.
der MASTER-EQ zur Verfügung.
Diese werden im Voice-Modus global in UTILITY – F3
Voice – SF1 MasterFx bzw. SF2 Master EQ
eingestellt. Diese Einstellungen gelten für alle Voices.
A/D-Part und Effekte
Im Performance-, Song-Mixing- und Pattern-Mixing-
Nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, daß der Mode werden diese übergeordneten Effekte in
MOTIF XS im Performance- Song- und Pattern-Mode COMMON EDIT von SF2 bzw. SF3 aus eingestellt
auch als Effektgerät für externe Audio-Quellen und gelten je Performance, Song oder Pattern.
verwendbar ist.
Sowohl die Systemeffekte Reverb und Chorus als Mit dem Mixing Job F3 COPY – SF2 Voice ist es
auch die Insert Effekte A + B können auf den A/D-Part möglich, die Einstellungen von Master Effekt und
(= Audio-Part) geroutet werden. Master EQ vom Voice Modus in ein einer Voice in ein
Die Inserteffekte sind im A/D-Part erst wirksam, wenn Mixing zu kopieren. Gleiches gilt für den Performance
dieser in COMMON EDIT - F5 Effect – SF2 aktiviert Job F3 COPY – SF2 Voice.
wurde. Dies ist im Performance Modus bereits Voraussetzung ist, daß die Optionen „MasterFx“ und
voreingestellt. Im Song-Mixing- und Pattern-Mixing- „Master EQ“ bei dem Copy-Vorgang aktiviert werden.
Mode muß dagegen erst einer der ersten 8 Parts
deaktiviert werden, um die Aktivierung des A/D-
Effektes in „InsSwitch“ zu ermöglichen.
USB-Devices und Files
Praxistipp:
Insert-Effekte für A/D-Part in Performances Zusätzlich zu dem USB TO-HOST Anschluß für die
• Wählen Sie eine initialisierte Performance (JOB - INIT). MIDI-Verbindung zum Computer (siehe nächster
• Wählen Sie F4 Audio In Abschnitt) ist beim MOTIF XS ein USB TO DEVICE
• Drücken Sie SF2 – Connect, um dort die Insert Effekte Anschluß (USB 2.0, kompatibel mit 1.1) für USB-
A und B zu wählen. Es stehen Ihnen hier alle Insert- Speichergeräte (Festplatten, CD-ROM, Flash Disk,
Effekte des MOTIF XS zur Verfügung. USB-Sticks usw.) vorhanden. Nicht alle auf dem Markt
• Drücken Sie SF3 (Ins A) und SF4 (Ins B) um die befindlichen USB-Geräte sind für den MOTIF XS
Parameter der gewählten Insert-Effekte einzustellen. verwendbar. Auf der Website yamahasynth.com wird
eine Liste der für den MOTIF XS verwendbaren USB-
Devices veröffentlicht.
Praxistipp: Insert-Effekte für A/D-Part in Songs
Sie sollten bei der Anschaffung von kostspieligen
• Wählen Sie einen neuen Song.
USB-Geräten vorsichtig sein. Wenn Sie nicht die
• Wählen Sie MIXING - EDIT – COMMON EDIT – F5
Möglichkeit haben, das Gerät vor Ort mit dem MOTIF
Effect - SF2 InsSw (INSERTION SWITCH).
XS auszuprobieren, sollten Sie sich vor dem Kauf ein
• Stellen Sie "AD" auf "on". Falls bereits 8 andere Parts
Rückgaberecht für den Fall des Nichtfunktionierens
auf "on" gestellt sind, müssen Sie vorher einen anderen
einräumen lassen.
Part auf "off" stellen. Es können maximal 8 Parts (inkl.
Mit USB-Sticks gibt es in der Regel keine Probleme.
Ein Treiber ist für den Anschluß an den USB TO
DEVICE Anschluß nicht erforderlich.
YAMAHA Motif News Guide Seite 38

Eine angeschlossene USB-Device wird automatisch


erkannt und im FILE-Display (F1 – File – Device) USB-Ports und Treiber
angezeigt.
Eine Formatierung der USB-Device ist von F3 - Um den USB TO HOST-Anschluß als MIDI-
FORMAT aus möglich. Verbindung über ein USB-Kabel zum Computer
nutzen zu können, muß zunächst der aktuelle
Folgende Daten können auf USB-Devices gesichert YAMAHA USB-Treiber für den USB TO HOST-
werden: Anschluß installiert werden. Den erforderlichen
! Utility Einstellungen Treiber finden Sie hier:
! Master http://www.yamahasynth.com/download/midi_driver.html
! Performances
! User Voices Für die Treiber-Installation muß der MOTIF XS vor
! User Arpeggios dem Booten des PC empfangsbereit gemacht werden.
! Songs Die Verbindung zum PC erfolgt mit einem
! Pattern handelsüblichen USB-Kabel. Zusätzlich muß in
! User Waveforms UTILITY – F5 Control – SF2 MIDI der Parameter MIDI
! WAV / AIFF-Samples In/Out von „MIDI“ (= Normaleinstellung) auf „USB“
! Standard MIDI Files (SMF) gestellt werden. Damit diese Einstellung nach
! Voice Editor Files Ausschalten erhalten bleibt, ist eine Bestätigung mit
STORE erforderlich.
Im Normalfall sollten alle im MOTIF XS befindlichen Beim Laden eines all-Files, bei dem in Utility nicht
Daten komplett als „all“-File gespeichert werden. Aus „USB“ eingestellt ist, wird die Einstellung wieder auf
einem „all“-File können eine ganze Reihe von Daten „MIDI“ zurückgesetzt. Das Gleiche passiert bei einem
auch blockweise oder einzeln geladen werden Factory Reset.
(Songs, Pattern, Voices, Performances).
Lassen Sie den MOTIF XS nach diesen
Folgende Datentypen können jedoch auch separat Vorbereitungen eingeschaltet, legen Sie die CD-ROM
gespeichert werden: in das PC-Laufwerk und starten Sie Ihren Computer
• all voice (User Voice Bänke 1 - 3) neu. Der PC erkennt den MOTIF XS als neues USB-
• all arpeggio (User Arpeggios) Gerät und fragt, ob ein Treiber installiert werden soll.
• all waveform (User Waveforms + Samples) Dies bestätigen Sie mit Angabe des entsprechenen
• all song (Alle Songs inklusive Mixings) CD-ROM Laufwerks und ggf. auch des
• all pattern (Alle Pattern inklusive Mixings) entsprechenden Verzeichnisses (USBdrv_ bzw.
• SMF (Aktueller Song als Standard MIDI File) USBdrv2K für Windows2000/XP). Die weitere Treiber-
• editor (User Voices) Installation wird automatisch ausgeführt. Nach der
Installation wird der Treiber im Windows
Gerätemanager (Systemsteuerung – System) unter
„Universeller serieller Bus Controller“ angezeigt.
Ebenfalls in der Systemsteuerung ist jetzt ein Icon
„MIDI-USB Driver“ zu finden. Beim Anklicken öffnet
sich ein Fenster, in dem einzelne Ports ein- und
abgeschaltet werden können. Diese Einstellungen
sollten Sie aber im Normalfall unverändert lassen.
Mit dieser Folge des MOTIF XS Quick Guides sind die
Grunlageninformationen abgeschlossen.
In den nächsten Folgen werden spezielle Themen und
Workshops im Vordergrund stehen, wie z.B. der
Studio Manager und MOTIF XS Editor.
Die weitere Themenauswahl hängt auch von Ihren
Ideen und Wünschen als Leser ab.
Wenn sich zeigt, daß an einem Thema besonders
Der YAMAHA USB-Stick ist für den MOTIF XS und starkes Interesse besteht, werden wir dies vorrangig
alle anderen Yamaha Synths mit USB-To-Device behandeln.
Anschluß verwendbar. Senden Sie uns Ihre Vorschläge an:
motifnews@easysounds.de
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 39

MOTIF XS Quick Guide: Integrated Sampling


Sample im gewünschten Modus spielbar, ohne daß
zuvor Waveforms, Voices oder Performances
programmiert werden müssen. Der Integrated
Sampling Mode ist beim MOTIF XS ein Sub-Modus
des Voice / Performance / Song / Pattern-Mode.

Im Voice Mode können Samples als USER Waves in


Voices eingebunden werden.
Wenn vom Voice Modus aus neue Samples
aufgenommen werden, kann als Zielbestimmung
(„Sample Destination“) eine Voice angegeben werden.
Nach der Aufnahme ist das Sample sofort mit dieser
Voice spielbar.
Voices und User Waves können zusammen mit den
Types „All“ oder „AllVoice“ gespeichert werden. Beim
Laden einzelner Voices aus einem dieser Files
In dieser Folge befassen wir uns mit dem Thema werden die darin enthaltenen User Waves
„Integrated Sampling“. Dabei steht neben einem automatisch mitgeladen.
allgemeinen Überblick zunächst die Verwendung
vorhandener Samples, die bereits im Motif-Format Im Performance Mode können Samples vor der
vorliegen oder als WAV-Dateien importiert werden, im Aufnahme bei entsprechender Zielbestimmung direkt
Vordergrund. einem Part zugewiesen werden. Nach der Aufnahme
Mit den Sample-Recording und Slice-Funktionen ist das Sample sofort in dieser Performance spielbar.
werden wir uns zu einem späteren Zeitpunkt Performances können zwar nicht direkt auf Samples
befassen. zurückgreifen. Es wird aber automatisch zusätzlich
eine neue Voice erzeugt, die dem eingestellten
Performance Part ebenfalls automatisch zugeordnet
wird.
Konzept des "Integrated Sampling"
Um das Konzept des Integrated Sampling besser Im Song Mode und im Pattern Mode werden
einordnen zu können, sollten Sie sich noch einmal vor Samples als Sample Voices verwaltet.
Augen halten, auf welche Weise bisher bei Diese werden bereits vor der Aufnahme dem Track
Synthesizern mit Sample-RAM die Einbindung von eines Songs oder Pattern zugeordnet und sind nach
Samples erfolgte: der Aufnahme sofort ohne weitere Einstellungen in
diesem Track verwendbar. Auch die MIXING-
Ein neu aufgenommes oder importiertes Sample Einstellung erfolgt automatisch. Bei bestimmten
mußte nach Bearbeitung zunächst einer neuen Aufnahme-Typen werden sogar gleichzeitig mit dem
Waveform zugeordnet werden. Dann war eine neue Sampling Noten-Events erzeugt. Der Track kann nach
Voice erforderlich, in der die Waveform einem
der erfolgten Aufnahme sofort gestartet werden.
Element zugeordnet wird. Diese Voice wiederum
Tracks, die Sample Voices enthalten, werden als
konnte dann einem Performance- oder Multi-Part
„Audio Tracks“ bezeichnet und mit einem WAVE-
zugewiesen werden. Weiterhin mußte bei
Songproduktionen darauf geachtet werden, daß die Symbol gekennzeichnet. Im Gegensatz zu
entsprechenden Voices, Waveforms und Samples herkömmlichen Audio Tracks können diese Tracks im
verfügbar sind, wenn der Song abgespielt werden soll. MOTIF XS mit umfangreichen Klangparametern
Bei Performance und Voice-Sets war stets zu bearbeitet werden (MIXING – EDIT – TONE).
bedenken, welche Samples darin enthalten sind und
wie diese verwaltet und zugeordnet werden müssen. Übrigens: Für die Aufnahme von längeren Audio
Tracks kann die Verwendung eines externen Audio-
Das Sampling-Konzept des MOTIF ES bietet eine Sequenzers unter Umständen sinnvoller sein, da dann
bessere Alternative. sehr viel Sample Speicher benötigt wird. Für diesen
Integrated Sampling bedeutet, daß Samples in allen Fall kann beispielsweise die mitgelieferte Software
Modes direkt und sofort integriert werden können. "Cubase AI" verwendet werden.
Unmittelbar nach dem Sample-Vorgang ist das
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 40

Mit der SLICE-Funktion ist eine Wiedergabe des Auch wenn das Sampling im Song- oder Pattern
aufgenommenen Samples mit variablem Tempo Mode stattfindet und dort Sample Voices in
möglich. Audiotracks entstehen, werden gleichzeitig immer
Auch importierte Samples können direkt in Songs auch Waveforms erzeugt.
und Pattern geladen und als Sample Voices INTEGRATED SAMPLING bedeutet also auch, daß
eingesetzt werden. die in verschiedenen Modes aufgenommenen oder
Sample Voices können zusammen mit den Songs geladenen Samples in einer gemeinsamen Bank
bzw. Pattern (Save - Type „AllSong“ bzw. „AllPattern“) verwaltet werden, die als „All Waveform“-File
oder als „All“-File (alle Daten im Speicher) auf USB- gespeichert und geladen werden kann.
Devices gespeichert werden.
Diese Waveform Bank können Sie auf zweifache
Beim Laden einzelner oder aller Songs werden die
Weise erreichen:
Sample Voices automatisch mitgeladen.
! INTEGRATED SAMPLING – Waveform =
Jeder Song und jedes Pattern verfügt über eigene Hier findet die Anwahl der Waveforms und
Sample Voices. Diese sind aber mit COPY TRACK der dazugehörigen Keybanks statt. Die
oder mit PHRASE COPY zwischen Songs Bearbeitung erfolgt im EDIT-Modus.
austauschbar. Mit den Pattern Jobs „Get Phrase From
! VOICE – EDIT – ELEMENT – F1 Oscillator –
Song“ und „Put Phrase To Song“ können Sample
Voices auch zwischen Songs und Pattern Wave Bank = USR. Hier können die
ausgetauscht werden. Außerdem stehen immer alle in Waveforms alternativ zu den Preset
den Sample Voices verwendeten Samples auch als Waveforms als Oszillator der Elements
User Waveforms im VOICE-Mode zur Verfügung eingesetzt werden. In einer Voice können bis
(EDIT VOICE – OSC – WAVE – Bank = Usr Wav). zu 8 Waveforms übereinandergeschichtet
werden („Layer“), indem diese den 8
Elements zugewiesen werden.
Multisamples und Waveforms
Die in einer Waveform enthaltenen Samples werden
Das integrierte Sampling Konzept erlaubt nicht nur die auf folgende Weise über die Keybanks angewählt,
flexible Verwendung von Samples in allen Modes und denen sie zugeordnet sind:
damit die direkte Verwendung als Audiotracks in
Songs und Pattern. Samples können auch nach dem ! INTEGRATED SAMPLING - Waveform
herkömmlichen Konzept im Voice Mode anwählen
aufgenommen oder importiert und wie bei Samplern ! SF5 - Keybank („Keybank Select“). Zur
als Multisamples verwendet werden, bei denen Anwahl der Keybanks entweder die SF5-
Einzelsamples unterschiedliche Keyboard-Zonen Taste gedrückt halten und mit den
zugewiesen werden. Um die Aufnahme, Bearbeitung entsprechenden Keyboard-Tasten die
und Verwaltung von Multisamples verstehen zu Keybanks anwählen oder die Cursortasten
können, müssen zunächst einige Begriffe geklärt (UP/DOWN) verwenden.
werden, die Ihnen im Zusammenhang mit Sampling
Neu aufgenommene Samples sind nur hörbar, wenn
im MOTIF XS immer wieder begegnen werden.
sie nicht von einer anderen Keybank überlagert
Samples treten im MOTIF XS immer als Waveform in werden.
Erscheinung. Es können bis zu 1024 Waveforms Beispiel:
gleichzeitig geladen sein. Eine Waveform enthält bisher nur ein Sample, dessen
Eine Waveform ist eine Gruppe von Keybanks. Eine Keybank auf C1 (Original Key) und dessen Range von C-2
Waveform enthält mindestens eine und maximal 128 bis G8 eingestellt ist. Sie nehmen jetzt ein weiteres Sample
Keybanks. Eine Keybank ist eine Tastatur- und mit der Original Key C2 auf. Dieses ist aber zunächst nicht
Velocity-Zone, der ein Sample fest zugewiesen ist. hörbar, weil das erste Sample über den ganzen
Tastaturbereich gemappt ist. Deshalb stellen Sie für das
Ein Multisample entsteht im MOTIF XS also durch Sample C1 den Parameter Range auf C-2 – F#1 und für das
eine Waveform, die mehrere Keybanks mit Sample C2 auf G1 – G8. Über diesen Bereich können Sie
unterschiedlichen Key- und Velocity-Zonen enthält. jetzt das Sample C2 spielen, während der darunterliegende
Bereich für das Sample C1 vorgesehen ist. Den Parameter
Wenn Sie im MOTIF XS ein neues Sample „Range“ erreichen Sie mit EDIT – F2 Param.
aufnehmen oder importieren, entsteht in jedem Falle
eine neue Waveform mit mindestens einer Keybank. Wie bereits oben erwähnt, werden Layer von
Dies geschieht unabhängig davon, in welchem Modus Waveforms, die im MOTIF XS neu aufgenommen
das Sample geladen wird. Auch wenn Sie ein Sample wurden, durch mehrere Elements in einer Voice
im WAV- oder AIFF-Format importieren, wird realisiert. Dies ist wesentlich flexibler als die Bildung
automatisch eine neue Waveform erzeugt. von Layern innerhalb der Waveform.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 41

Es empfiehlt sich grundsätzlich, öfter benötigte Soviel zum Laden und Analysieren bereits
importierte Waveforms im MOTIF XS-Format (All vorgefertigter Voices mit User-Waveforms.
Waveform) auf einer USB-Device neu zu speichern.
Im nächsten Praxistipp gehen wir einen Schritt weiter.
Die Ladezeit im MOTIF XS-Format ist um ein
Aus vorhandenen Einzel-Samples soll im MOTIF XS
Vielfaches schneller als das Importieren in
ein Multisample gebildet werden.
Fremdformaten.
Die Anzeige über den noch zur Verfügung stehenden Ein Multisample entsteht im MOTIF XS durch eine
Sample-Speicher erhalten Sie übrigens, wenn Sie im Waveform, die mehrere Keybanks mit
INTEGRATED SAMPLING-Mode zunächst F6 Rec unterschiedlichen Keyboard-Zonen enthält. Für jedes
und anschließend SF6 INFO drücken. importierte Sample entsteht automtisch eine neue
Keybank, deren Range aber zunächst nur für die
Die Verwendung von Samples im MOTIF XS können
„Root-Key“ (Original-Tonhöhe) eingestellt ist.
Sie mit dem im Daten-Ordner dieser Ausgabe
Die folgende Prozedur erfolgt im Voice Modus. Mit der
befindlichen File „XS_SampleCheck.X0A“ erkunden.
Programmierung des neuen Multisamples werden
Dieses MOTIF XS All-File enthält vier Voices, die
jeweils die gleiche User-Waveform „Poly Mid“ dabei gleichzeitig eine neue Voice und eine neue
verwenden. Es handelt sich um die im unteren User-Waveform erzeugt. Dies erfolgt bereits mit dem
Tastaturbereich etwas abgespeckte Version eines Laden der einzelnen Samples.
Multisamples aus dem optionalen Voice- und Für diese Übung finden Sie im Daten-Ordner dieser
Sampleset „Magical Pads“. Wie Sie dabei vorgehen Ausgabe den Ordner „SawPad_WAV“, der 3 WAV-
können, wird im nachfolgenden Praxistipp Samples in den Tonhöhen von C2, C3 und C4 enthält.
beschrieben. Diese Samples stammen aus einer User-Waveform
des Voice- und Samplesets „Magical Pads“, bei der
allerdings wesentlich mehr Einzelsamples verwendet
Praxistipp: Samples, Waveforms und Keybanks
werden. Für diesen Lernzweck reichen diese drei
• Kopieren Sie das File „XS_SampleCheck.X0A“ auf eine Samples jedoch vollkommen aus.
USB-Device (z.B. USB-Stick). Das File umfaßt 4,8 MB. Lassen Sie sich bitte nicht durch die Länge des
Voraussetzung zum Laden ist, daß bereits die Beispiels abschrecken. Die Schritte an sich sind nicht
optionalen DIMMs für den Sample-Speicher installiert
sind. so umfangreich. Es werden aber auch umfangreiche
• Laden Sie dieses File nach Anwahl des File-Types „All“ Erläuterungen gegeben, um den Gesamt-
in den MOTIF XS. Speichern Sie jedoch zuvor ggf. Zusammenhang von Multisamples, Waveforms und
unbedingt eigene Daten, da mit dem Laden des Files Keybanks verständlich zu machen.
alle im Spiecher befindlichen User-Daten (Voices,
Performances, Songs usw.) überschrieben werden.
• Wählen Sie die Voice Bank USER 1 und checken Sie
die Voices 001 bis 004.
• Drücken Sie EDIT - ELEMENT 1 (Nummerntaste 1) -
F1 Oscillator. Sie können dort anhand der
Parametereinstellungen von Wavebank und Wave
Number feststellen, welche Waveform dem Element 1
zugeordnet ist. Drücken Sie die Nummerntatsten 1 - 8
für die Anwahl der Elements. Sie werden jeweils die
Einstellung „USR – 0001 - PolyMid“ vorfinden.
• Drücken Sie INTEGRATED SAMPLING. In diesem
Modus können Sie die in diesem File enthaltenen
Samples als WAVEFORMS direkt und ohne Voice-
Bearbeitung anwählen. Wenn Sie die Waveform bei
gehaltener INFORMATION-Taste spielen, werden im
Display (oben, zweite Zeile) jeweils die Tastaturzonen
der Keybanks angezeigt.
• Alternativ können Sie auch SF5 drücken, damit die
Keybanks in einer Liste angezeigt werden („Keybank
Select“)
• Drücken Sie EDIT, um eine selektierte Keybank zur
Bearbeitung anzuwählen. Die Sample-Einstellungen
(F1 – Trim) müssen Sie normalerweise nur verändern,
wenn Sie selbst aufgenommene Samples im MOTIF XS
bearbeiten wollen. Die F2-Einstellungen (Param)
werden beispielsweise auch dann benötigt, wenn Sie
für importierte Samples die Tastaturbereiche einstellen
möchten. Dies erfolgt mit dem Parameter „Range“.
Lesen Sie dazu das nächste Beispiel.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 42

angezeigt und muß daher nicht mehr gesondert


Praxistipp: Aus importierten WAV-Files ein ausgewählt werden. Beachten Sie, daß hier die
Multisample erzeugen Bezeichnung „Waveform“ und im Voice Mode der
Begriff „Wave“ verwendet wird. Es handelt sich aber in
• Kopieren Sie den Ordner „SawPad_WAV“ auf eine beiden Fällen um unser neues Multisample, das hier
USB-Device (z.B. USB-Stick). Die Files umfassen abschließend bearbeitet werden soll.
insgesamt ca. 1 MB. Voraussetzung zum Laden ist, • Drücken Sie SF6 und spielen Sie die Keyboard-Tasten
daß bereits die optionalen DIMMs für den Sample- C2, C3 und C4, um die einzelnen Keybanks
Speicher installiert sind. anzuwählen. Die drei importierten Samples erscheinen
• Wählen Sie eine beliebige User-Voice, die innerhalb der Waveform jeweils als eine eigenständige
überschrieben werden kann. Keybank.
• Führen Sie den JOB F1 – Init aus, mit dem die • Alternativ können Sie die Keybanks vom Display
gewählte Voice initialisiert wird. „Keybank Select“ auswählen, das Sie mit SF5 Keybank
• Drücken Sie FILE + und stellen Sie den Type „WAV“ erreichen. Hier erhalten Sie eine Auflistung aller zur
ein. Waveform gehörenden Keybanks, deren Key- und
• Navigieren Sie mit der CURSOR-Taste nach oben in Velocity-Bereiche hier ebenfalls angezeigt werden.
die File-Liste und markieren Sie dort den Ordner • Wählen Sie jetzt mit einer der in den beiden vorherigen
„SawPad“. Schritten beschriebenen Methoden die Keybank C2 an,
• Öffnen Sie den ordner mit ENTER. die in der Liste als No. 3 erscheint („C 2 – C 2“). Es
• Wählen Sie mit dem Datenrad oder der INC-Taste das handelt sich um die Keybank, die für das Sample
erste File „SawPad_C2.wav“. „SawPad48.wav“ erzeugt wurde.
• Steuern Sie mit dem CURSOR (unten) den Parameter • Drücken Sie EDIT, um diese Keybank zu bearbeiten.
„Key“ an und wählen Sie anstelle der Voreinstellung Es erscheint zunächst ein Display, in dem die Keybank
(C3) die Key „C2“. graphisch dargestellt wird. Hier können die Sample-
• Drücken Sie SF2 Load + Yes. Es erscheint „Loading“ Adressen (Start, Loop, End) geändert werden, was in
und „Completed“. unserer Übung aber nicht erforderlich ist.
• Bewegen Sie den CURSOR wieder in die File-Liste und • Drücken Sie F2 Param. Der für uns wichtige Parameter
wählen Sie das nächste Sample „SawPad_C3“. Stellen ist „Range“, mit dem die Tastaturbereiche der einzelnen
Sie unten als Key „C3“ ein. Keybanks eingestellt werden. Ändern Sie die Key-
• Drücken Sie SF2 Load + Yes. Es erscheint „Now Einstellung von „C 2 – C 2“ auf „C -2 – B 2“.
Loading“ und „Completed“. • Drücken Sie EXIT, um die Bearbeitung dieser Keybank
• Bewegen Sie den CURSOR nochmals in die File-Liste zu verlassen.
und wählen Sie das nächste Sample „SawPad_C4“. • Wählen Sie jetzt die Keybank C3 („C 3 – C 3“) an und
Stellen Sie unten als Key „C4“ ein. drücken Sie erneut EDIT und F2.
• Drücken Sie SF2 Load + Yes. Es erscheint „Now • Ändern Sie die Key-Einstellung von „C 2 – C 2“ auf „C 3
Loading“ und „Completed“. – B 3“.
• Drücken Sie EXIT, um das File-Menü zu verlassen. • Drücken Sie EXIT, um die Bearbeitung dieser Keybank
• Noch ein Tipp am Rande: Falls Sie erneut das zu verlassen.
Stammverzeichnis der USB-Device anwählen möchten • Wählen Sie die Keybank C4 („C 4 – C 4“) an und
(um beispielsweise noch Samples aus einem anderen drücken Sie EDIT und F2.
ordner zu Laden), markieren Sie mit dem CURSOR • Ändern Sie die Key-Einstellung von „C 4 – C 4“ auf „C 4
zunächst das Ordner-Symbol oben in der File-Liste und – G 8“. Das „Mapping“ dieser Waveform ist damit
drücken Sie dann ENTER. abgeschlossen. Sie können das Multisample jetzt über
• Drücken Sie VOICE, EDIT und F1. Sie sehen dort die komplette Keyboardtastatur spielen.
folgende Einstellungen: Wave Bank = USR, Wave • Noch ein ergänzender Hinweis zum Mapping: Es wurde
Number = 0001, SawPad48.wav. Lassen Sie sich nicht hier bewußt darauf verzichtet, die Keys auch nach
durch den Namen der Wave irritieren. Eine neue Wave unten zu transponieren. Jede Keybank transponiert von
(= Waveform) erhält immer zunächst den Namen des der Original-Tonhöhe aus um 11 Halbtöne aufwärts.
ersten geladenen Samples, auch wenn anschließend Dies ist bei obertonreichen Synthesizersounds oftmals
noch weitere Samples geladen werden, die ebenfalls zu günstiger, als die Keyboardzonen gleichmäßig nach
dieser Wave gehören. Sie können dies feststellen, oben und unten auszudehnen (z.B. F#2 bis F3 für das
indem Sie die Keyboard-Tasten C2, C3 und C4 spielen. Sample SawPad_C3).
Diesen Tasten wurden die geladenen WAV-Samples • Wenn Sie ein ordnungsliebender Mensch sind, können
aufgrund der vorgenommenen Key-Einstellungen Sie die Waveform noch sinnvoll umbenennen. Drücken
zugeordnet. Alle anderen Tasten sind noch unbelegt. Sie JOB – F2 Waveform – 05: Rename – ENTER.
Die Ladeprozedur ist zwar abgeschlossen. Damit aus Bewegen Sie sodann den CURSOR in das
dieser Waveform aber ein spielbares Multisample wird, Namensfeld, drücken Sie SF6 CHAR und ändern Sie
müssen jedoch noch die nicht belegten den Namen, z.B. in „Saw Pad“. Betsätigen Sie mit
Tastaturbereiche gefüllt werden. ENTER (2x) und YES.
• Drücken Sie INTEGRATED SAMPLING. Da wir uns • Drücken Sie VOICE. Sie können jetzt auf Basis der
weiterhin im Voice-Modus befinden, funktioniert der fertigen Waveform die Voice weiter editieren, indem Sie
INTEGRATED SAMPLING Mode zur Zeit als Sub-Mode Envelopes, Filter, Effekte usw. einstellen.
des Voice Modus, in dem ergänzende Bearbeitungen • Speichern Sie die Voice mit STORE und sichern Sie
der neuen Waveform stattfinden können. Diese wird den Soeicherinhalt (Voice + Waveform mit SAVE –
hier bereits als „Waveform 0001 SawPad48.wav“ Type All oder AllVoice.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 43

Cubase AI 4 : Features, Installation, Registrierung

Features
Allgemeine Cubase AI4 Features:
Der MOTIF XS ist der erste Yamaha Synthesizer, bei
! Cubase 4 Audio-Engine
dem die Steinberg Sequenzersoftware Cubase AI4
mitgeliefert wird. ! 48 Audiospuren und bis zu 64 MIDI-Spuren
Cubase AI4 ist eine spezialisierte, kompakte Cubase- ! HALion One Software Sample Player mit
Version, die auf der gleichen Technologie wie Cubase ausgewählten Motif Sounds
4 basiert. ! „Plug and Play” VST-/MIDI-Setup für Yamaha-
Produkte wie Motif XS Music Production
Cubase AI4 bietet leistungsstarke und dennoch einfach
Synthesizer oder n-Series Digital Mixing Studio
zu bedienende Software-Werkzeuge für Audio-
Recording und -Editing, MIDI-Sequencing und Mixing – ! Studio Connections „Recall“ sowie
exklusiv für Yamaha-Kunden. Die einzigartigen produktspezifische Spezialfunktionen für eine
Integrationsfunktionen lassen Yamaha Hardware und perfekte Software-Hardware-Integration
Steinberg Software zu einem einzigen, vollständig ! 25 VST Effekt-PlugIns, darunter 15 VST3
integrierten Produktionssystem verschmelzen, inklusive PlugIns
Studio Connections „Recall“ zum Aufrufen aller Studio-
! 20 MIDI-Styles and 480 Audio-Drumloops
Settings mit nur einem einzigen Mausklick. Die neue
Technologie ermöglicht „Plug&Play“ auf einem völlig inklusiv
neuen Niveau. Alle benötigten Einstellungen für
die angeschlossene Yamaha Hardware wie Produktspezifische Integrationsfunktionen für YAMAHA
Treiberauswahl, Eingangs- und Ausgangskonfiguration MOTIF XS:
oder Remote-Einstellungen werden in Cubase
AI4 vollautomatisch vorgenommen. Cubase 4 Kunden ! Automatisches Setup für Multichannel-
mit entsprechender Yamaha Hardware profitieren Recording in Cubase
ebenfalls von der AI Technologie, denn alle Funktionen ! Studio-Manager PlugIn mit Motif XS Editor
sind selbstverständlich auch in der großen Cubase-
! Remote Control von Cubase
Version enthalten.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 44

Installation und Online-Registrierung Klicken Sie daraufhin "Jetzt registrieren".


Sie gelangen dann auf diese Seite :
Cubase AI wird ohne Dongle betrieben, benutzt aber
https://www.steinberg.de/1294_0.html
das „Lizenz Kontroll Center“ um den Freischaltcode
anzuzeigen. Das „Lizenz Kontroll Center“ finden Sie
unter Windows im Programm-Ordner unter „Syncrosoft“ Folgen Sie jetzt einfach der Schritt für Schritt-Anleitung
bzw. unter MAC OS X direkt im Ordner „Programme“. auf dieser Seite (siehe Abbildung unten).
Es wird das sogenannte „Challenge-Response-
Autorisierungsverfahren“ benutzt. Sie erhalten nach Abschluß der Prozedur per Mail
einen "Antwortcode" (Response-Code) auf die Nummer
Um Cubase AI zu autorisieren benötigen Sie zunächst aus dem LizenzKontrollCenter.
einmal ein „MySteinberg“-Kundenkonto.
Im Lizenz Kontroll Center geben Sie diese Nummer
Dies können Sie von dieser Website aus erledigen: dann über „Lizenz Herunterladen“ ein.

https://www.steinberg.de/1069_0.html Dieses Vorgehen wird detailliert auf den Steinberg-


Seiten beschrieben.
Wenn Sie Cubase AI4 starten werden Sie nach der
Registrierung gefragt.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 45

MOTIF XS Update 1.05: Verbesserung im Voice Edit


Die ersten Geräte werden gerade ausgeliefert und Taste 11 der Part 3 usw. (siehe Abbbildung unten).
schon ist das erste Update (Version 1.05) des Dies ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber
Betriebssystems veröffentlicht worden! der Version 1.00, denn man muß nicht mehr zwischen
Käufer des MOTIF XS müssen jedoch nicht TRACK und MUTE umschalten, um von der Auswahl
berfürchten, gleich nach Kauf des Gerätes ein OS- zur Stummschaltung der Elements zu wechseln.
Update ausführen zu müssen. Alle neuen Geräte Lediglich um Elements SOLO zu schalten, muß dieser
werden bereits mit dem OS 1.05 ausgeliefert. kombinierte TRACK/MUTE-Modus verlassen werden.

Wir möchten dieses Update trotzdem hier Übrigens: Damit ist die Funktionsweise
besprechen, weil es eine wesentliche Änderung in der wiederhergestellt, die YAMAHA User bereits seit dem
Bedienung enthält, die noch nicht in der SY77 kennen. Oben werden die Elements gewählt.
Bedienungsanleitung dokumentiert ist. Auch im ersten Darunter werden die entsprechenden Elements
Teil des MOTIF XS Quick Guide (Motif News Guide stummgeschaltet.
02/07) sind wir noch von der Version 1.00
ausgegangen. Folglich wurde dort zur Funktion der Wenn Sie feststellen möchten, welches OS auf Ihrem
Nummern-Tasten im Voice Edit Mode auf Seite 2 MOTIF XS installiert ist, gehen Sie so vor:
ULTILITY drücken und danach die Tasten [UTILITY] ,
ausgeführt:
[!(Cursor Up)] und [F1] gleichzeitig drücken.
„Bei eingeschalteter TRACK-Taste können der
Common-Part mit der COMMON EDIT-Taste oder die Weitere Informationen und aktuelle Update-Files,
Elements 1 – 8 mit den Nummerntasten 1 bis 8 zur Treiber usw. finden Sie hier:
Bearbeitung ausgewählt werden. http://www.yamahasynth.com
Bei eingeschalteter MUTE–Taste können die
Elements 1 – 8 stummgeschaltet werden.“ Wählen Sie dort DOWNLOAD und MOTIF XS.

Dies trifft auch weiterhin zu. Auch wenn das aktuelle Update in aller Regel nicht
Neu ist jedoch, daß es nicht mehr notwendig ist, die installiert werden muß, kann es doch sinnvoll sein,
Mute-Taste zu drücken, um die Voice-Elements sich das separat ladbare PDF-File „Features of
stummzuschalten. Die Stummschaltung kann jetzt in MOTIF XS OS V1.05“ einmal anzusehen, da hier
einem kombinierten TRACK/MUTE-Modus mit den noch einige weitere kleinere Verbesserungen
Nummern-Tasten 9 – 16 für die Elements 1 – 8 dokumentiert sind, die nicht in der
erfolgen. Es wird also mit der Taste 9 der Part 1 Bedienungsanleitung stehen.
stummgeschaltet, mit der Taste 10 der Part 2, mit der
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 46

MOTIF XS: Performances selber erstellen


Forum bereits des öfteren ausgiebig diskutiert
wurden.
Zum Einstieg empfiehlt sich jedoch der Performance
Modus, der einfacher aufgebaut ist und einen
besseren Überblick vermittelt. Später können neu
erstellte Performances bei Bedarf auch mit dem MIX-
Job „Copy Performance“ in ein SONG- oder
PATTERN-Mixing kopiert werden.

Eigene Vorlagen („Templates“) erstellen


In einer Motif Performance können insgesamt bis zu
vier einzelne Voices kombiniert werden. In der Regel
werden Sie Split-Sounds (z.B. linke Hand=E-Piano,
rechte Hand=Orgel) und auch üppige Layer-Sounds
für den Live-Einsatz programmieren wollen. Starten
Insbesondere bei Keyboardern, die den Motif XS live Sie mit einer initialisierten Performance (Job-
einsetzen, kommt der Wunsch auf, eigene Funktion!). Das ist ein guter Ausgangspunkt. Mit
Performances zu erstellen. Dabei werden keine relativ wenig Aufwand kommen Sie nun schnell weiter
speziellen Vorkenntnisse in der Sound- ans Ziel. Bei der „Initialized Performance“ ist zunächst
Programmierung benötigt. Wie einfach sich nur der erste Part aktiviert. Drücken Sie auf die Edit-
Performances bearbeiten lassen, erfahren Sie in Taste, wählen Sie mit der NUMMERNTASTE 2 den
diesem Beitrag. zweiten Part an und schalten ihn ein (Part Switch=on).
Auch wenn Sie (noch?) nicht den MOTIF XS besitzen, Nun können Sie mit zwei Parts arbeiten. Als nächstes
werden Ihnen diese Tipps weiterhelfen. Die wählen Sie für die beiden Performance-Parts
Bedienschritte sind beim MOTIF ES, MO oder S90 ES beliebige Voices an, um ein allererstes Gefühl für das
zwar teilweise etwas anders. Das Grundprinzip der „Layern“ bzw. „Stacken“ von Sounds zu bekommen.
Performance-Programmierung ist aber gleich. Sie können es auch einfach als „Schichten von
Einzelklängen“ bezeichnen.
Zwar finden sich bei den YAMAHA Factory Sie können auch Klangparameter der Voices
Performances wie auch bei optional angebotenen modifizieren, ohne daß dabei die betroffenen Voices
kommerziellen Sounds (beispielsweise das Set „Stage selbst verändert werden. Man nennt dies „Off-Set“-
& Studio“) mehrere hervorragende Live-Sounds. Programmierung. Drücken Sie dazu F4 - EG und
Diese können jedoch individuelle Bedürfnisse und experimentieren Sie mit den Hüllkurven- (AEG und
Erfordernisse nur begrenzt berücksichtigen. Erstellen FEG) und Filter- Parametern (Cutoff + Reso).
Sie also Ihre persönlichen Split- und Layer-Sounds Die Filter-Parameter und die Parameter der AEG-
am besten „in Eigenregie“. Hüllkurve lassen sich übrigens auch mit den Knobs
(Funktion TONE) bearbeiten.
Eigene Performances müssen direkt am Gerät erstellt
werden, da der MOTIF XS Editor nur für Voices und Um mit den beiden Parts einen „Keyboard-Split“ zu
Mixings verwendet werden kann. Es ist aber ohnehin bilden, muss jeweils der Tastaturbereich
von Vorteil, sich zunächst am Gerät einzuarbeiten, entsprechend eingegrenzt werden. Bewährt haben
weil dort spontane Ideen oftmals schneller als mit sich folgende „Note Limit“-Einstellungen: „C-2 – B2“
einem Editor umsetzbar sind. (Part 1 = linke Hand) und „C3 – G8“ (Part 2 = rechte
Wer dennoch die Verwendung des MOTIF XS Editors Hand). Legen Sie sich auf jeden Fall mindestens zwei
bevorzugt, kann seine Performances auch im SONG- unterschiedliche Performances – einen Split und
oder PATTERN-Mixing Mode erstellen. Die Mixing- einen Layer mit jeweils zwei Parts – als
Parts entsprechen hinsichtlich der Parameterstruktur Ausgangsbasis zurecht, auf die Sie immer
exakt den Performance-Parts. Im Mixing-Mode zurückgreifen können.
besteht zudem der Vorteil, daß bis zu 16 Parts
verwendet und individuelle Receive-Channel Ein wichtiger Tipp: Beim Ausprobieren von Sound-
eingestellt werden können. Es lassen sich hier also Kombinationen sollten Sie die immer die
komplexe „Hybrid Live Performances“ programmieren, „PERFORMANCE CONTROL“ aktivieren, die rechts
die im Motif News Guide und im Yamaha Synth von den NUMMERNTASTEN zu finden ist.
YAMAHA Motif News Guide Seite 47

In diesem Modus können Sie jede der bis zu vier erledigt werden. Moniert der Bassist, senken Sie die
Voices (bzw. Edit-Parts) einer Performance mit den tiefen Frequenzen beim 5-Band-MasterEQ. Geht der
Nummerntatsen 1 – 4 anwählen und mit den MOTIF-Sound im Bratgitarren-Teppich verloren,
darunterliegenden Nummerntasten 9 – 16 einzeln erzeugen Sie mit mehr Höhen und weniger Mitten
stummschalten. Wenn ein Part nicht benötigt wird, mehr Durchsetzungskraft.
muss er mit „Part Switch=off“ (Edit-SF1) deaktiviert
werden. Ist der Edit-Part bloß stummgeschaltet, wird
er nach Speicherung der Performances wieder Speziell bei Split-Sounds ist die Belegung der
hörbar. Spielhilfen zu beachten.
Nicht zu versäumen: Die Edit-Taste dient auch als
Bei Split-Performances kommen ja zwei (oder mehr)
„Compare-Funktion“. Es lohnt sich immer wieder, den
Programme zusammen, die eigenständig arbeiten
momentanen Stand Ihrer Bearbeitung mit der
sollen. Dabei sind aber die Spielhilfen (Modulations-
urspünglichen Performance zu vergleichen, um nicht
und Pitchbend-Rad, Sustainpedal, Ribbon Controller,
in die Gefahr einer „Verschlimmbesserung“ zu laufen.
etc.) normalerweise so eingestellt, dass sie auf alle
vier Parts einwirken. Mit unerwünschten
Nebeneffekten ist daher zu rechnen.
Die Programmierung der Effekte geht leicht von
der Hand.
Abhilfe schafft die Seite „RcvSwitch“ (Edit-F6). Dort
Im Normalfall ist es so, daß die Insert-Effekte der können Sie entscheiden, ob ein Controller (Spielhilfe)
Voices auf der Performance-Ebene automatisch auf einen Performance-Part einwirken soll oder nicht.
übernommen werden. Das ist praktisch: Sie wählen Um das Ganze praxisnah zu vermitteln, drei
ein Tremelo-Rhodes-Voice an – und der typische Standardfälle:
Tremolo-Effekt ist bereits vorhanden. Falls Sie
vielleicht nicht möchten, dass die ursprünglichen (1) „Rhodes-Streicher“: Das E-Piano soll mit der
Insert-Effekte einer Voice in Ihrer Performance zu linken Hand im Pedal gehalten werden, die Strings
hören sind, wechseln Sie auf die Display-Seite aber nicht. Deaktivieren Sie den Eintrag „Sustain“
„Insertion Switch“ (F6 danach SF2 drücken) des beim Streicher-Part auf der genannten Display-Seite.
MOTIF XS. Dort können Sie die Insert-Effekte der
Voice deaktivieren. (2) „Bass-Piano“: Der Bass-Sound soll keinesfalls im
Pedal verschwimmen – „Sustain“ abschalten.
Selbstverständlich lassen sich Reverb und Chorus je
Performance-Part unterschiedlich dosieren. Das ist (3) „Pad-Lead“: Das Pitchbending beim Soloklang soll
sogar sinnvoll bzw. unerlässlich, so z.B. bei Split- keinesfalls auf die Fläche übertragen werden. Hier
Sounds, die eine Bass-Voice für die linke Hand müssen Sie natürlich „Pitch Bend“ beim Synthpad-
vorsehen. Gehen Sie auf die „Output“-Seite (Edit-F1- Part abschalten.
SF2) und nehmen Sie beim Bass-Part den Hallanteil
(Reverb Send=0) heraus. (4) „Piano-Pad“: Mit dem Foot Controller (FC1) soll
nur das Volume des Pad-Parts geregelt werden.
Der Master-Effekt bietet sich hier und da für die Deaktivieren Sie für den Piano-Part „Expression“
Summenbearbeitung an. Namentlich der „VCM (nicht „FC1“!).
Compressor 376“ und der „Multiband Compressor“
sind verlockend. Damit lässt sich die gesamte Testen Sie alle Spielhilfen und nutzen Sie die
Performance komprimieren, um sie noch fetter Möglichkeit beim MOTIF XS, die Controller pro
erscheinen zu lassen. Allerdings sollten Sie die Performance-Part (de)aktivieren zu können.
anwählbaren Presets vorsichtig nutzen, weil das
Klangverhalten sich teilweise spürbar ändert und
bisweilen Verzerrungen auftreten können. Um ein Zu guter letzt:
Optimum herauszuholen, müssen Sie die jeweils
passende Kompressor-Einstellung mit viel Liebe zum Das Erstellen von Performances macht richtig Spaß!
Detail auffinden. Selbst wenn Sie keinen Bedarf an eigenen Sounds
haben, sollten Sie einmal im Performance-Modus
Praktisch ist es auch, den Master EQ anzuwenden. Ihrer YAMAHA-Workstation experimentieren –
Nicht wenige „Live-Performances“ wirken schließlich enstehen die interessantesten (Layer-
transparenter, wenn Sie die Höhen um 10-12 kHz )Sounds oft zufällig. Soweit die Einführung mit kleinen
etwas verstärken und die tiefen Mitten reduzieren. Anregungen.
Diese Änderungen können auch mühelos beim
Zusammenspiel mit anderen Musikern im Proberaum
YAMAHA Motif News Guide Seite 48

MOTIF XS: Live-Mixings mit XA-Control


Der Mixing-Mode als Sub-Mode des SONG- und Nummerntaste – F1 Oscillator). Diese Einstellung
PATTERN-Mode hat sich unter Live-Keyboardern besagt, daß die Elements dieser Voice nicht mehr
zunehmend als alternativer Performance-Modus gespielt werden, sobald eine der Tasten AF1 oder
etabliert. Wenn es auf sehr komplexe Setups AF2 gedrückt wird.
ankommt, bietet der Mixing-Mode deutliche Vorteile:
In der zweiten Voice (Part 2 = Sound 2) muß für alle
! Es stehen bis zu 16 Parts zur Verfügung, mit verwendeten Elements der Parameter „XA Control“
denen komplexe Layer- und Split Sounds auf „AF1“ gestellt werden. Die Elements dieser Voice
realisiert werden können. werden also gespielt, sobald die Taste AF1 gedrückt
! Es können im Gegensatz zum Performance wird.
Mode individuelle Receive-Channel für die
In der dritten Voice (Part 3 = Sound 3) muß für alle
Parts eingestellt werden. Dies ist
verwendeten Elements der Parameter „XA Control“
insbesondere dann wichtig, wenn bestimmte
auf „AF2“ gestellt werden. Die Elements dieser Voice
Parts des MOTIF XS von einer zusätzlichen
werden also gespielt, sobald die Taste AF2 gedrückt
externen Tastatur angesteuert werden sollen.
wird.
Unter anderem wird der Mixing-Mode auch live
Diese einfache Anwendung läßt sich schnell
genutzt, um mit den Nummerntasten zwischen
realisieren. Nicht vergessen: Die bearbeiteten Voices
verschiedenen Sounds umzuschalten, ohne daß der
als Mix-Voices speichern und das Mixing
Ausklang beim Soundwechsel abgeschnitten wird.
anschließend noch in den Song speichern!
Beim MOTIF ES konnte sogar der Ton während des
Umschaltens gehalten werden. Dies ist beim MOTIF Ein Sound kann jedoch auch aus mehreren Parts
XS nach dem aktuellen Stand des Betriebssystems bestehen, die gestackt oder gesplittet werden. Dies
nicht möglich. wurde bei den bisherigen, sogenannten „Hybrid Live
Performances“ durch die Einstellung der Receive-
Der MOTIF bietet jedoch mit einer Zweckentfremdung
Channel ermöglicht.
der „XA Control“ eine alternative Möglichkeit der
Bei der Soundumschaltung mit XA-Control werden
Soundumschaltung innerhalb von Mixings, die hier
grundsätzlich alle Voices auf den Receive-Channel 1
besprochen werden soll.
eingestellt. Nur wenn ein Part extern angesteuert
Dabei können auf folgende Weise maximal drei
werden soll, wird ein anderer Kanal verwendet.
unterschiedliche Sounds mit den ASSIGNABLE
Ein Stack-Sound wird allein dadurch realisiert, daß die
FUNCTIONS (AF1 + AF2) umgeschaltet werden:
Voices mehrerer Parts die gleiche XA-Control
Sound 1 (Basissound) Einstellung erhalten. Das könnte beispielsweise so
Es ist keine der beiden Tasten AF1 und AF2 aussehen:
eingeschaltet.
Sound 1
XA Control Setting = „all AF off“
Part 1 = Voice 1 – alle Elements „all AF off“
Sound 2 (Alternativer Sound 1) Part 2 = Voice 2 – alle Elements „all AF off“
AF1 ist eingeschaltet. Part 3 = Voice 3 – alle Elements „all AF off“
XA Control Setting = „AF1“ Sound 2
Sound 3 (Alternativer Sound 2) Part 4 = Voice 4 - alle Elements „AF1 on“
AF2 ist eingeschaltet. Part 5 = Voice 5 - alle Elements „AF1 on“
XA Control Setting = „AF2“ Sound 3
Part 6 = Voice 6 - alle Elements „AF2 on“
Um diese Funktionalität zu realisieren, müssen die Part 7 = Voice 7 - alle Elements „AF2 on“
verwendeten Voices mit „Vce Edit“ (MIXING – F6)
bearbeitet werden. Ein einfaches Beispiel mit 3 Voices aus dem neuen
Nehmen wir zunächst einmal an, den ersten 3 Parts MOTIF XS Soundset „Stage & Studio“ finden Sie im
eines Mixings werden 3 unterschiedliche Voices Datenteil (AllSong File „STAGE_AS1&2“).
(Sounds 1 – 3) zugeordnet, die abwechselnd gespielt Übrigens: Der Ton kann beim Soundwechsel gehalten
werden sollen. werden, ohne daß er dabei abgeschnitten wird!
In der ersten Voice (Part 1 = Sound 1) muß für alle Eine Einschränkung: Diese Methode der
verwendeten Elements der Parameter „XA Control“ Soundumschaltung funktioniert nur, wenn nicht in den
auf „all AF off“ gestellt werden (Vce Edit – Voices bereits die XA-Control verwendet wird.
YAMAHA Motif News Guide Seite 49

MOTIF XS Quick Guide: Soundverwaltung –Teil 1


Bevor Sie an eine Um-Organisation Ihrer Sounds
auch nur denken, sollten Sie unbedingt erst mal ein
sicheres Backup der vorhandenen Daten erstellen.
Sicher heißt:
Mindestens einmal (besser zweimal) den kompletten
Speicherinhalt mit dem File-Type „all“ speichern.
Danach das „all“-File auf die Festplatte des
Computers kopieren. Wenn möglich, zusätzlich auf
einem externen Server sichern (Oder einem
Bekannten per E-Mail zusenden). Das auf dem
Computer gesicherte File wieder auf eine (möglichst
andere) USB-Device kopieren und zur Kontrolle in
den MOTIF XS laden.

Wer diese Prozedur als übertriebenen


Sicherheitsfanatismus ansieht, wird spätestens nach
Mit einer wachsenden User Voice Library wächst auch dem ersten Totalverlust umdenken. Die meisten
die Notwendigkeit, sich über eine sinnvolle Sound- Verluste dieser Art sind übrigens auf „menschliches
und Sampleverwaltung Gedanken zu machen. Versagen“ und nicht auf Geräte- oder
Computerabstürze zurückzuführen.
Nicht wenige User haben bereits kurze Zeit nach dem
Kauf des MOTIF XS mehrere optionale Soundsets
erstanden, die größtenteils auch User Waveforms und Dazu ein Beispiel:
Samples enthalten. Dazu kommen noch Ein umfangreiches Voice- und Sampleset wird vor
selbstprogrammierte oder modifizierte Voices und dem Ende einer hektischen Session noch einmal
Klänge aus den Yamaha Promotion Packages (z.B. schnell gespeichert. Das bereits auf dem USB-Stick
„Loyalty Content“). Ein ständiges Laden dieser Sets vorhandene File wird überschrieben. Bereits beim
wird kaum ein User für wünschenswert erachten – Speichervorgang wundert sich der User, wieso das
Live-Musiker ohnehin nicht. Speichern heute so schnell geht. Dann fällt ihm
Wie lassen sich also einige hundert User Voices, siedend heiß ein, daß er zwischenzeitlich ein anderes
Samples und eventuell auch noch Performances Set geladen hatte, in dem gar keine Samples
sinnvoll kombinieren? Darum soll es in diesem Artikel enthalten sind. Das aktuelle Session-File hatte er
gehen, der in dernächsten Ausgabe fortgestezt wird. danach nicht mehr geladen, weil er plötzlich Besuch
In früheren Ausgaben des Motif News Guide (12/06 bekam und nicht mehr daran arbeiten konnte. Im
und 01/07) haben wir dieses Thema übrigens bereits Moment des Speicherns hatte er daran aber nicht
auf den MOTIF ES bezogen behandelt. Die mehr gedacht. Das mühselig erarbeitete Session-File
Grundprinzipien und die dort dargestellten ist überschrieben und damit verloren – eine
verschiedenen Methoden lassen sich in Katastrophe!
abgewandelter Form auch auf den MOTIF XS
übertragen. Ein solcher Fehler kann in der Hektik des Alltags
immer passieren. Was aber nicht passieren darf ist,
daß keine externen Sicherheits-Backups angelegt
Speicherorganisation und Datensicherheit werden. Damit hätte die Katastrophe leicht verhindert
werden können. Allenfalls die Zwischenschritte seit
Bevor wir ins Detail gehen und verschiedene dem letzten Backup wären verloren gegangen.
Methoden der Soundverwaltung darstellen, müssen
wir aber noch die allgemeinen Voraussetzungen Eine zusätzliche Sicherheit bietet eine „Speicher-
abkären. Histrorie“ (nicht zu verwechseln mit „Speicher-
Voraussetzung für eine sample-basierte Voice-Library Hysterie“). Bei jedem Speichervorgang wird ein
ist zunächst einmal die Installation von DIMMs für den anderer Name verwendet, also z.B. Session01,
Sample-Speicher, die ohnehin zur Pflichtausstattung Session02 usw. Wer ganz exakt arbeiten will, kann
gehört, wenn man den MOTIF XS optimal nutzen will. sogar Datum und Uhrzeit verwenden. Dies ist keine
Ferner benötigt man ein USB-Speichergerät, um die schlechte Idee, denn bei den von USB-Devices auf
Samples in den MOTIF ES laden zu können. Dafür den Computer kopierten MOTIF XS-Files wird ja kein
reichen die 1GB YAMAHA USB-Sticks in der Regel Speicherdatum angezeigt.
vollkommen aus.
YAMAHA Motif News Guide Seite 50

Konzepte für Soundverwaltung Methode 2: User Voice Bänke einzeln laden

Zunächst müssen Sie sich darüber klar werden, wie Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen ist es beim
Ihre Wunschlibrary aussehen soll. MOTIF XS möglich, User Voice Bänke einzeln zu
Soll diese möglichst umfassend sein unter laden. Selbstverständlich werden dabei auch in den
Inkaufnahme längerer Ladezeiten? Oder möchten Sie Voices vorhandene Samples mitgeladen. Dadurch ist
die Auswahl nur auf wenige, wirklich benötigte Voices es sehr einfach geworden, mehrere Soundsets oder
begrenzen, um in der Live-Situation schnell das User Voice Bänke zu kombinieren. Wenn drei
komplette Set laden zu können? Soundsets mit Samples kombiniert werden sollen,
Weiterhin ist ein Faktor, ob Sie bereit sind viel Zeit für müssen diese lediglich mit einer bestimmten Prozedur
die Organisation aufzuwenden oder lieber eine nacheinander geladen werden. Wie dies vonstatten
schnelle, aber nicht unbedingt perfekte Lösung geht, wird später noch ausführlich beschrieben.
bevorzugen.
Auch ist es für die Vorgehensweise entscheidend, ob
sie bestimmte Soundsets oder User Voice Bänke Methode 3: Library komplett neu zusammenstellen
komplett übernehmen möchten oder aus jedem der Während die ersten beiden Methoden problemlos „On
vorhandenen Files nur eine sehr begrenzte Anzahl an Board“ zu bewältigen sind, wird bei dieser deutlich
Voices benötigt wird. zeitaufwändigeren Methode der MOTIF XS Editor
Hier zunächst eine kuze, allgemein gehaltene benötigt. Natürlich nicht, um neue Voices zu
Darstellung der wichtigsten Methoden der programmieren, sondern allein für die Organisation
Soundverwaltung. Diese Methoden werden wir in der der User Voice Bänke.
nächsten Ausgabe des Motif News Guide mit Es müssen in einem ersten Durchgang zunächst
Praxisbeispielen konkretisieren. einmal wie bei der Methode 2 alle Soundsets als
einzelne User Voice Bänke geladen werden. Die User
Voices aller Bänke werden zum Editor gedumpt. Die
Methode 1: Voices einzeln laden geladenen Samples aller Soundsets werden als
Wenn aus jedem Soundset nur einige wenige Voices Komplettfile (all, all voice oder all waveform)
ausgewählt werden sollen, ist es sinnvoll, diese mit gespeichert. Da beim Laden einzelner User Voice
dem File-Type „Voice“ einzeln in ein vorhandenes Set Bänke die Waveform-Nummern automatisch korrigiert
zu laden. Die in der Voice vorhandenen User werden, stimmt die Waveform-Zuordnung in allen im
Waveforms und Samples werden dabei mitgeladen. Editor befindlichen Voices, solange keine Waveforms
Es kann dabei jedoch passieren, daß die gleichen gelsöcht werden. Sie können jetzt also im Editor
Samples in mehreren Voices vorhanden sind und vollkommen frei eine Voice-Library zusmamenstellen,
dadurch der Sample-Speicher unnötig belastet wird. die auf der Sample-Zusmamenstellung im MOTIF XS
Diese Methode ist aber sehr unkompliziert und daher Speicher zurückgreift. Die Samples sind als großes,
trotz des möglicherweise etwas höheren zusätzliches Sample-RAM vorhanden, müssen
Speicherverbrauchs empfehlenswert, wenn man allerdings nach jedem Ausschalten des Gerätes neu
schnell und ohne viele Arbeitsschritte einige Voices geladen werden.
verschiedener Soundsets kombinieren möchte. Auch diese Methode werden wir später im Detail
Der erhöhte Speicherverbrauch durch mehrfach besprechen.
geladene Waveforms kann auf folgende Weise
Damit haben Sie einen Überblick über die drei
vermieden werden:
wichtigsten Lösungsmöglichkeiten, zwischen denen
Nach dem Laden einer Voice wird in INTEGRATED
es eine fast unendliche Anzahl an individuellen
SAMPLING (Waveform...) festgestellt, ob mit dieser
Varianten gibt.
Voice eine oder mehrere bereits vorhandene Waves
Versuchen Sie es am besten erst mal mit der
geladen wurden. Falls dies so sein sollte, muß
Methode, die Ihnen spontan am meisten zusagt.
zunächst in der Voice ermittelt werden, welche
Wenn Sie nicht viel Zeit haben, versuchen Sie es erst
Elements diese Waves verwenden. Dies erfolgt in
mal mit den Methoden 1 + 2, mit denen Sie in
VOICE - EDIT – ELEMENT – F1 Oscillator – Wave
kürzester Zeit eine individuelle Library herstellen
Number. Dort wird auch gleich die Zuordnung
können.
geändert, indem anstelle der angezeigten Wave
jeweils die bereits vorhandene Wave mit gleichem
Namen zugeordnet wird. Danach können die
mehrfacht geladenen Waves mit dem INTEGRATED
SAMPLING JOB „F2 Waveform – 02: Delete“ gelöscht
werden.
YAMAHA Motif News Guide Seite 51

User Voices und Voice Bänke einzeln laden Performances und User Arpeggios
Um die in der nächsten Folge dargestellten Beispiele Bei der Zusammenstellung einer individuellen
nachvollziehen zu können, müssen Sie wissen, wie Soundlibrary muß auch berücksichtigt werden, daß
einzelne Voices oder einzelne User Voice Bänke – einige Soundsets neben Voices und Samples auch
jeweils inklusive ggf. vorhandener User Waveforms Performances oder sogar User Arpeggios enthalten.
und Samples - in den MOTIF XS geladen werden Wenn diese in die neue Library einbezogen werden
können. sollen, muß sehr systematisch vorgegangen werden.
Performances können ebenso wie Voices einzeln
Sie können User Voices aus einem „all“-File oder geladen werden, wobei die darin enthaltenen User
einem „all voice“-File mit dem File-Type „Voice“ Voices aber nicht mitgeladen werden. Dies wäre auch
einzeln auf einen frei wählbaren Speicherplatz einer schwer machbar, weil dabei vorhandene User Voices
User Voice Bank laden. überschrieben werden müßten.
In den meisten Fällen muß also nach dem Laden
Im File-Display bewegt man sich dazu mit den Cursor- einzelner Performances die Voice-Zuordnung in den
tasten (oben / unten) zwischen der Device-Auswahl, Parts geprüft und ggf. korrigiert werden. Um dies zu
dem angezeigten Verzeichnis („Dir“), der Type- ermöglichen, sollte man vor den „Umbauarbeiten“ erst
Anwahl und ggf. der Auswahl des Ziel- einmal alle Soundsets mit Performances
Speicherplatzes. Die Anwahl der Files erfolgt mit nacheinander laden und prüfen, welche Performances
DEC/INC oder der Datenrad.
erhalten werden sollen. Die Voice-Zuordnung in
diesen Performances sollte man sich in einer Tabelle
Die Schritte: (z.B. Excel) notieren, um nicht den Überblick zu
1. FILE - Type Voice verlieren.
2. Dir = das gewünschte File markieren und mit Die Tabelle könnte nach diesem Schema entworfen
ENTER die Voice-Liste öffnen. Es wird werden:
daraufhin die Voice-Liste von USER1 im
Display angezeigt. Sie können mit den Tasten Stage&Studio 001 Chart Comp
USER1, USER2 und USER3 zwischen den Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
Bänken umschalten. 093 Pop Comp 104 Beauty Pad off off
3. In der Voice Liste die Voice markieren, die
geladen werden soll. Stage&Studio 014 8va Section
4. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank USR1, Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
USR2 oder USR3 auswählen. 065 Sforza Oct 053 Synth Ens 066 Stab Oct 066 Stab Oct
5. Die Voice-Nummer, also den Ziel-
Speicherplatz, auswählen. MysticSpheres 003 Miriam
6. SF2 LOAD und YES drücken. Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
001 Timeless 009 Singin Rain 042 AnaSphr2 off
Sie können einzelne User Voice Bänke aus einem All-
File auf eine frei wählbare User Voice Bank laden.
MysticSpheres 008 Explorer
Die Schritte: Part 1 Part 2 Part 3 Part 4
052 Aliens 034 Noizsphere 038 Sophistrik off
1. FILE - Type Voice
2. Dir = das gewünschte File markieren und mit
ENTER die Voice-Liste öffnen. User Arpeggios können nicht einzeln geladen werden.
3. Mit den Tasten USER1, USER2 oder USER3 Es können aber komplette User Arpeggio Bänke
die Bank auswählen, die geladen werden soll. geladen werden. Um die Soundverwaltung zu
Es wird die jeweilige Voice-Liste im Display erleichtern, wurden die User Arpeggios der Soundsets
angezeigt. „Dance Xpanded“ und „Synth Xtreme“ in einer Bank
4. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank USR1, zusammengefaßt. Andere Soundsets für den MOTIF
USR2 oder USR3 auswählen. XS enthalten keine User Arpeggios.
5. Als Voice-Nummer "All" wählen (folgt auf die Es muß also lediglich das „all arpeggio“-File von
Nummer 128!) SynthXtreme in das neue Set geladen werden, damit
6. SF2 LOAD und YES drücken. alle Voices mit User Arpeggios korrekt funktionieren.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 52

MOTIF XS Quick Guide: Soundverwaltung –Teil 2

4. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank USR3


auswählen.
5. Rechts daneben die Voice-Nummer 101
einstellen. Dies ist der Ziel-Speicherplatz, auf
den die Voice „005 DX Ballad AF1“ geladen
werden soll.
6. SF2 LOAD und YES drücken.
7. Dir = In der Voice Liste die Voice „021 Housy
Organ“ markieren.
8. Wie in den Schritten 4. + 5. beschrieben die
Ziel Bank USR3 und den Ziel-Speicherplatz
(Voice Nummer 102) einstellen.
9. SF2 LOAD und YES drücken.
10. Dir = In der Voice Liste die Voice „031
California“ markieren.
11. Wie in den Schritten 4. + 5. beschrieben die
In der letzten Folge lasen Sie eine allgemeine
Ziel Bank USR3 und den Ziel-Speicherplatz
Beschreibung der wichtigsten Methoden der
(Voice Nummer 103 einstellen.
Soundverwaltung. Diese Methoden sollen nun anhand
12. SF2 LOAD und YES drücken.
von Praxisbeispielen konkretisiert werden. Wir
13. Dir = das Ordner-Symbol oberhalb der Voice-
beziehen uns dabei auf die Soundsets der
europäischen MOTIF XS Soundlibrary (siehe Seite Liste markieren und ENTER drücken. Es
16). Selbstverständlich können Sie stattdessen auch erscheint wieder die File-Liste.
andere Soundsets oder eigene User Voice Bänke 14. Markieren Sie das File „PADS_XS.X0A“ und
verwenden – mit oder ohne Samples. öffnen Sie mit ENTER die Voice-Liste.
15. In der Voice Liste die Voice „008 Celebrate
Beispiel 1 = AF1&2“ markieren.
Eine User Voice Bank aus mehreren 16. Wie in den Schritten 4. + 5. beschrieben die
Soundsets zusammenstellen (Methode 1) Ziel Bank USR3 und den Ziel-Speicherplatz
(Voice Nummer 104) einstellen.
Die Ausgangssituation: 17. SF2 LOAD und YES drücken.
18. Dir = In der Voice Liste die Voice „013 Riddle
USER 1 + 2 sind mit optionalen Soundsets belegt. In AF1&2“ markieren.
USER 3 haben Sie bereits eine Bank mit 100 19. Wie in den Schritten 4. + 5. beschrieben die
modifizierten Preset-Voices zusammengestellt. Sie Ziel Bank USR3 und den Ziel-Speicherplatz
haben jetzt die beiden Soundsets „Stage & Studio“ (Voice Nummer 105) einstellen.
und „Magical Pads“ neu erworben und möchten die 20. SF2 LOAD und YES drücken.
restlichen 28 Speicherplätze von USER 3 mit Voices 21. Das File-Menü mit EXIT verlassen.
aus diesen beiden Sets auffüllen.
Die nachfolgend beschriebenen Schritte beziehen Nach diesen Schritten sollten Sie die Ladeprozedur
sich nur auf einige wenige Voices. Die erforderliche vorerst einmal beenden. Nach dem Laden von Voices
Prozedur für eine größere Anzahl an Voices dürfte mit Samples ist es ratsam zu überprüfen, ob die
dabei jedoch klar werden. gleichen User Waveforms in mehreren Voices
vorhanden sind und dadurch der Sample-Speicher
Die Schritte: unnötig belastet wird.
Die geladenen Voices aus „Stage & Studio“ enthalten
1. FILE - Type Voice
keine Samples. Hier ist keine Überprüfung
2. Dir = das File STAGE_XS.X0A markieren und
erforderlich.
mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es wird
Wählen Sie also zunächst die auf USR3 – 104
daraufhin die Voice-Liste von USER1 im
geladene Voice „008 Celebrate AF1&2“ und drücken
Display angezeigt. Die Liste beginnt mit
Sie EDIT. Wählen Sie von der Oscillator-Page (F1)
„001:Pop Grand“.
aus nacheinander die aktiven Elements 1 – 5 an und
3. In der Voice Liste die Voice „005 DX Ballad
notieren Sie die dort angezeigte Wave-Zuordnung
AF1“ markieren.
(Wave-Number + Name):
YAMAHA Motif News Guide Seite 53

! Element 1 = 0001 Poly Slow Sie sehen jetzt, wie wichtig es war, die ursprüngliche
! Element 2 = 0004 SoftEnsmbl Wave-Zuordnung der Voice aufzuschreiben. Anhand
! Element 3 = 0003 SawEnsembl der dort sichtbaren Waveform-Namen können Sie
! Element 4 = 0002 JP Mid Saw schnell erkennen, welche Waveforms zu welchem
! Element 5 = 0005 Silk Pad Element gehören.
Wenn Sie noch weitere Voices mit Samples
Wählen Sie jetzt die auf USR3 – 105 geladene Voice hinzuladen wollen, sollten Sie nach jeder geladenen
„013 Riddle AF1&2“ und drücken Sie EDIT. Hier ist Voice die Überprüfung und ggf. Korrektur der
folgende Wave-Zuordnung in den 4 verwendeten mehrfach verwendeten Waves vornehmen. Dies
Elements sichtbar: garantiert, daß Sie den Überblick behalten.
! Element 1 = 0007 SawEnsembl
Auch wenn die hier aufgezeigten Schritte nach einer
! Element 2 = 0006 Poly Slow
gewissen Einarbeitung zur Routine werden, läßt sich
! Element 3 = 0008 Silk Pad
ein gewisser Aufwand bei akribischer
! Element 4 = 0009 Hyper PWM
Vorgehensweise nicht bestreiten. Dies mag für einige,
wenige Voices vertretbar sein, wenn es eine
Sie werden schnell erkennen, daß drei Waves dieser
einmalige Angelegenheit ist. Insbesondere Live-
Voice bereits in der Voice „008 Celebrate AF1&2“
Musiker, die so wenig Daten wie möglich laden
vorhanden sind. Lediglich das Element 4 enthält eine
möchten, werden um diese Methode kaum
noch nicht vorhandene Wave (0002 Hyper PWM).
herumkommen.
Folgende Waves können demzufolge gelöscht Wer jedoch einen größeren Teil einer Soundbank
werden: verwenden möchte, ist mit der nachfolgend
! 0006 Poly Slow beschriebenen zweiten Methode besser bedient.
! 0007 SawEnsembl
Und vergessen Sie auf keinen Fall, Ihre neue
! 0008 Silk Pad
Zusammenstellung mit dem File-Type „all“ zu
speichern. Zwischenspeicherungen sind sehr
Für den Löschvorgang sind folgende Schritte
empfehlenswert.
erforderlich:
1. INTEGRATED SAMPLING
2. JOB – F2 Waveform: 02 Delete Beispiel 2 =
3. ENTER 3 Soundsets mit Samples in einem File
4. Waveform Nummer 0006 anwählen kombinieren (Methode 2)
5. ENTER + YES
6. Waveform Nummer 0007 anwählen Die Ausgangssituation:
7. ENTER + YES
Sie haben die 3 Soundsets Dance Xpanded, Synth
8. Waveform Nummer 0008 anwählen
Xtreme und Mystic Spheres erworben und möchten
9. ENTER + YES
diese in die 3 User Voice Bänke laden. Sie haben
10. EXIT
bisher noch keine eigenen User Voices erstellt. Da
Zur besseren Übersicht, empfiehlt es sich jetzt noch, USER 1 – 3 bei der Werksauslieferung lediglich mit
die Waveform 0009 auf den freien Patz 0006 zu Kopien von Preset Voices belegt sind, können diese
kopieren (JOB – F1 Eaveform – 01: Copy) und die Bänke ohne Bedenken überschrieben werden.
Waveform 0009 anschließend zu löschen. Im Vergleich zur ersten Methode ist die hier
erforderliche Ladeprozedur schnell und unkompliziert.
Der letzte Schritt der Prozedur ist, die Wave- Der Preis dafür ist, daß der Sample-Speicher den
Zuordnung in den Voice-Elements zu korrigieren. Inhalt dreier Sets aufnehmen muß und die Ladezeit
Die Voice „008 Celebrate AF1&2“ muß nicht verändert entsprechend länger ist.
werden, weil keine der dort verwendeten Waveforms
gelöscht wurde. Falls abweichend von dieser Ausgangssituation
In der Voice „013 Riddle AF1&2“ muß jedoch folgende bereits eigene Programmierergebnisse oder
Korrektur erfolgen: Einstellungen (Voices, Performances, Songs, Pattern,
Master, Utility-Einstellungen) vorhanden sind, müssen
! Element 1 = 0003 SawEnsembl Sie vor den folgenden Schritten unbedingt ein Backup
! Element 2 = 0001 Poly Slow mit dem File-Type „all“ erstellen.
! Element 3 = 0005 Silk Pad Später können Sie aus diesem File bei Bedarf
! Element 4 = 0007 Hyper PWM einzelne Komponenten in Ihr neues Set laden.
YAMAHA Motif News Guide Seite 54

Für das Laden mehrerer Soundsets in eine User- mit den 3 Soundsets belegt.
Memory (USER 1 – 3) gibt es eine Faustregel: Laden Die User Waveforms wurden nacheinander in den
Sie zuerst das Soundset mit dem umfangreichsten Waveform-Speicher geladen. Die Wave-Zuordnung in
Content als „all“-File! Richten Sie dabei Ihr den Voices wurde beim Laden automatisch korrigiert.
Augenmerk weniger auf den Umfang und die Anzahl Drücken Sie zur Kontrolle INTEGRATED SAMPLING
der Samples, sondern auf Performances, Pattern, – F6 RECORD – SF6 INFO. Dort sollten jetzt 232,3
Songs und Master-Einstellungen. Denn diese müssen MB verbrauchter Sample-Speicher angezeigt werden.
bei der Voice-Zusammenstellung zunächst Spielen Sie einige Voices jeder User Voice Bank an.
unberücksichtigt bleiben. Und je weniger später Nachdem Sie festgestellt haben, daß alles in Ordnung
einzeln nachgeladen werden muß, umso besser! ist, können Sie den kompletten Speicherinhalt mit
In unserem Beispiel ist dies „Dance Xpanded“. Neben FILE – Type „all“ neu speichern.
den Voices und Samples sind hier 20 Performances, Die Ladezeit dieses Files (232 MB!) von einem
Pattern mit Slice-Drumloops und eine komplette YAMAHA USB-Stick beträgt übrigens nur 2 Minuten.
Arpeggio Bank vorhanden, die übrigens identisch
Ergänzend können Sie – wenn gewünscht – jetzt noch
auch in „Synth Xtreme“ enthalten ist. Dies wurde
die 16 Performances aus dem Sets „Mystic Spheres“
bewußt im Hinblick auf die Kombination von
hinzuladen. Die Performances von „Synth Xtreme“
Soundsets so konzipiert. Wenn jede Bank
können übrigens nicht in diese Zusammenstellung
unterschiedliche Arpeggio-Bänke hätte, wäre eine
geladen werden, weil hier auch die Slice-Drumloops
Kombination ohne zusätzliche, externe Softwäre
der User Voice Bank 2 enthalten sind. Diese sind
ausgeschlossen.
jedoch nicht in unser Beispiel einbezogen worden,
Der Ablauf sieht also so aus, daß zunächst „Dance
weil dafür nicht mehr genügend User Voice
Xpanded“ komplett als „all“-File geladen wird. Danach
Speicherplätze zur Verfügung standen.
werden die beiden anderen Sets als einzelne User
Voice Bänke hinzugeladen. Die Schritte:
Die Schritte: 1. File – Type „performance“
1. FILE - Type „all“ 2. Dir = das File „Mystic Spheres XS“ markieren
2. Dir = das File „DANCE_XS“ markieren und mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Einige
Sekunden warten. Es wird dann die
3. SF2 – Load + YES drücken
Performance-Liste im Display angezeigt,
4. Nach Abschluß des Ladevorgangs: FILE -
beginnend mit „001: Memories“. Markieren
Type „voice“
Sie dieser Performance.
5. Dir = das File „SYNTH_XS“ markieren und mit
3. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank, z.B.
ENTER die Voice-Liste öffnen. Einige
„USR 1“ auswählen.
Sekunden warten. Es wird dann die Voice-
Liste im Display angezeigt, beginnend mit 4. Rechts daneben den gewünschten
„001: LeadXtreme AF1&2“. Zielspeicherplatz für die zu ladende
6. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank „USR Performance wählen, z.B. 021. Die
2“ auswählen. Speicherplätze 1 – 20 sind ja bereits mit
7. Als Voice-Nummer "all" wählen (folgt auf die Performances aus „Dance Xpanded“ belegt.
Nummer 128!) 5. SF2 Load und YES drücken.
8. SF2 Load und YES drücken. 6. Es folgt die Displayanzeige „This
9. Nach Abschluß des Ladevorgangs („Now Performances uses User Voices“. Drücken
Loading“): Oben direkt unterhalb von DIR Sie zur Bestätigung nochmals YES.
bzw. oberhalb der Voice-Liste das Ordner- 7. Laden Sie weitere Performances und
Symbol markieren und ENTER drücken, um wiederholen Sie dazu jeweils die Schritte 3.
zur Anzeige der Files zurückzukehren. bis 7.
10. Das File „Mystic Spheres XS“ markieren und
mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es wird In den Performance Parts müssen Sie jetzt noch eine
wiederum nach einer kurzen Wartezeit die kleine Anpassung vornehmen: In F1 Voice – SF1
Voice-Liste angezeigt, beginnend mit „001: Voice muß hier anstelle von USR1 als Bank USR3
Timeless AS1&2“. eingestellt werden, denn die Voices von „Mystic
11. Unten im Display die Ziel-Bank „USR 3“ Spheres“ wurden ja in die User Voice Bank 3 geladen.
auswählen. Die Voice-Nummer bleibt auf „all“ Anschließend muß die Performance mit STORE
eingestellt. gespeichert werden.
12. SF2 Load und YES drücken.
In der nächsten Folge wird dieses Thema mit weiteren
Damit ist die Ladeprozedur für die 3 Soundsets
Beispielen zur Soundverwaltung fortgesetzt.
abgeschlossen. Die User Voice Banke 1 -3 sind jetzt
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 55

MOTIF XS Quick Guide: Soundverwaltung –Teil 3

Die Schritte:
22. Kopieren Sie alle benötigten Soundsets (X0A-
Files) auf einen USB-Stick oder eine andere
USB-Device.
23. FILE - Type „all“
24. Dir = das File DANCE_XS.X0A markieren
25. SF2 LOAD und YES drücken
26. FILE - Type „voice“
27. Dir = das File STAGE_XS.X0A markieren und
mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es wird
daraufhin die Voice-Liste von USER1 im
Display angezeigt. Die Liste beginnt mit
„001:Pop Grand“.
28. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank USR2
auswählen. Als Voice-Nummer "all" wählen
In diesem Abschnitt des Kapitels „Soundverwaltung“ (folgt auf die Nummer 128!)
werden die in der letzten Folge begonnenen 29. SF2 LOAD und YES drücken.
Praxisbeispiele fortgesetzt. 30. Nach diesen Schritten befinden sich die
Wir beziehen uns wiederum auf die Soundsets der Voices von „Dance Xpanded“ in USER 1 und
europäischen MOTIF XS Soundlibrary (siehe Seite die Voices von „Stage & Studio“ in USER 2.
16). Selbstverständlich können Sie stattdessen auch Die Performances, User Waveforms, Samples
andere Soundsets oder eigene User Voice Bänke und User Arpeggios von „Dance Xpanded“
verwenden – mit oder ohne Samples. wurden ebenfalls gealden, die Performances
von „Stage & Studio“ dagegen noch nicht.
Beispiel 3 = 31. Dir = das Ordner-Symbol oberhalb der Voice-
2 Soundsets mit Samples komplett laden und Liste markieren und ENTER drücken. Es
eine User Voice Bank aus mehreren Soundsets erscheint wieder die File-Liste.
zusammenstellen (Methoden 1 + 2 kombiniert) 32. Markieren Sie das File „PADS_XS.X0A“
(„Magical Pads“) und öffnen Sie mit ENTER
Die Ausgangssituation: die Voice-Liste.
Sie haben die fünf bisher erhältlichen europäischen 33. In der Voice Liste beispielsweise die Voice
MOTIF XS Soundsets erworben. Eine elegante „008 Celebrate AF1&2“ markieren.
Lösung ist, zunächst die beiden für Sie wichtigsten 34. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank USR3
Soundsets komplett in USER 1 + 2 zu laden und aus auswählen.
den drei weiteren Sets eine Zusammenstellung für 35. Rechts daneben die Voice-Nummer 1
USER3 zu bilden. einstellen. Dies ist der Ziel-Speicherplatz, auf
In diesem Beispiel wählen wir die beiden Soundsets den die Voice „008 Celebrate AF1&2“ geladen
„Dance Xpanded“ und „Stage & Studio“ für USER 1 + werden soll.
2 aus. Aus den anderen Sets „Synth Xtreme“, „Mystic 36. SF2 LOAD und YES drücken.
Spheres“ und „Magical Pads“ wird eine Voice- 37. In der Voice Liste eine weitere Voice
Zusmamenstellung für USER 3 gebildet. markieren, die geladen werden soll.
Da in „Dance Xpanded“ sowohl Voices als auch 38. Unten im Display den Ziel-Speicherplatz
Performances, Samples und User Arpeggios (Voice Nummer 2) einstellen. Die Bank bleibt
enthalten sind, ist es ratsam, dieses Set zunächst auf Nummer 2 eingestellt.
komplett als mit dem File-Type „all“ zu laden. 39. Weitere Voices wie in den Schritten 12. - 17.
„Stage & Studio“ wird anschließend in USER2 beschrieben einzeln laden.
geladen. 40. Nachdem alle gewünschten Voices der Bank
Diese beiden Schritte sind schnell erledigt. Etwas „Magical Pads“ geladen wurden, kehren Sie
aufwändiger gestaltet sich dann die wieder zur File-Liste zurück (siehe Schritt 10.)
Zusammenstellung von USER 3 und das Laden und markieren Sie jetzt das File „Mystic
einzelner Performances der verschiedenen Spheres“ und öffnen Sie mit ENTER die
Soundsets. Voice-Liste. Laden Sie einzelne Voices.
YAMAHA Motif News Guide Seite 56

Nachdem das Laden einzelner Voices in diesem und In den Performance Parts müssen Sie jetzt noch eine
den vorangegangen Beispielen mehrfach beschrieben kleine Anpassung vornehmen: In F1 Voice – SF1
wurde, werden Sie die weiteren Schritte für die Voice- Voice muß hier anstelle von USR1 als Bank USR2
Zusammenstellung in USER 3 ohne weitere Hilfe eingestellt werden, denn die Voices von „Stage &
selbst bewältigen können. Studio“ wurden ja in die User Voice Bank 2 geladen.
Bei „Synth Xtreme“ ist noch zu erwähnen, daß die dort Anschließend muß die Performance jeweils mit
benötigten User Arpeggios bereits mit dem Set STORE gespeichert werden.
„Dance Xpanded“ geladen wurden, das auf die
gleichen User Arpegggios zurückgreift. Etwas schwieriger gestaltet sich die Vorgehensweise,
wenn Sie auch aus den Sets Performances
Abhängig von der Anzahl der Voices, die auch User verwenden möchten, die in USER 3 geladen wurden.
Waveforms und Samples enthalten, kann jedoch Hier müßten Sie gegebenenfalls sehr systematisch
folgendes Problem auftreten: vorgehen.
Es werden Waveforms und Samples mehrfach Der erste Schritt wäre, das betreffende Soundset
geladen, wenn mehrere Voices auf die gleichen User noch einmal zu laden, um festzustellen, welche
Waveforms zurückgreifen. Dies kann zu einer deutlich Voices in welchen Parts der gewünschten
ansteigenden Belastung der Sample Memory führen, Performances verwendet werden. Vergessen Sie aber
die übrigens in INTEGRATED SAMPLING – F6 REC auf keinen Fall, die bisherige Zusammenstellung als
– SF6 INFO angezeigt wird. neues „all“-File zu speichern, sofern Sie das noch
Wenn Ihnen der verbrauchte Samplespeicher zu hoch nicht getan haben.
bzw. die erforderlichen Ladezeiten zu lang Laden Sie also beispielsweise das Set „Mystic
erscheinen, können Sie mehrfach verwendete User Spheres“ mit dem File-Type „all“. Nehmen wir einmal
Waveforms löschen und anschließend eine Korrektur an, Sie möchten die Performance „USR 1 – 005
der Wave-Zuordnung in den Voices vornehmen, was Dream Zone“ in Ihrer Zusammenstellung verwenden.
allerdings etwas Zeit kostet. Im Beispiel 1 der letzten Drücken Sie F2 – Voice und notieren Sie sich die dort
Folge wurde bereits beschrieben, wie man da sichtbare Part-Voice Zuordnung:
vorgehen muß. Part 1 = USR 1 - 002 Earthworm AF1&2
Part 2 = USR 1 - 011 Pitchomat AF1&2
Ergänzend können Sie – wenn gewünscht – jetzt noch Part 3 = USR 1 - 013 RevsGate AF1&2
die 40 Performances aus dem Set „Stage & Studio“ Part 4 = Nicht verwendet
hinzuladen. Im Prinzip kennen Sie die
Vorgehensweise bereits aus dem Beispiel 2 der Die hier aufgelisteten Voices müssen Sie jetzt einzeln
letzten Folge. in USER 3 laden, sofern sie dort noch nicht
vorhanden sind. Die Prozedur kennen Sie ja bereits
Die Schritte: zur Genüge.
Danach laden Sie Perfomance „Dream Zone“ einzeln
8. Performance Mode wählen
auf den gewünschten Ziel-Speicherplatz. Die Schritte
9. File – Type „performance“
sind genauso wie oben für das Set „Stage & Studio“
10. Dir = das File „STAGE_XS“ markieren und mit
beschrieben.
ENTER die Voice-Liste öffnen. Einige
In den Performance Parts (F1 Voice – SF1 Voice)
Sekunden warten. Es wird dann die
müssen Sie jetzt noch eine Korrektur der Part-Voice
Performance-Liste im Display angezeigt,
beginnend mit „001: Chart Compin“. Zuordnung vornehmen. Die originale Zuweisung
Markieren Sie dieser Performance. stimmt ja nicht mehr, denn die Voices sind jetzt auf
11. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank, z.B. einem anderen Speicherplatz in USER 3 vorhanden.
„USR 1“ auswählen.
Wenn Sie eine größere Anzahl an Performances
12. Rechts daneben den gewünschten
einzeln alden wollen, ist es einfacher, wenn Sie
Zielspeicherplatz für die zu ladende
zunächst alle erforderlichen Voices und anschließend
Performance wählen, z.B. 021. Die
die Performances einzeln laden. Zum Schluß erfolgt
Speicherplätze 1 – 20 sind ja bereits mit
dann die Korrektur der der Part-Voice Zuordnung.
Performances aus „Dance Xpanded“ belegt.
13. SF2 Load und YES drücken. In der nächsten Folge wird das Thema
14. Es folgt die Displayanzeige „This Soundverwaltung mit dem Beispiel „Voice- und
Performances uses User Voices“. Drücken Samplelibrary komplett neu zusammenstellen“
Sie zur Bestätigung nochmals YES. beendet. Die Vorgehensweise ist hier deutlich anders
15. Laden Sie weitere Performances und als in den bisherigen Beispielen, denn für die
wiederholen Sie dazu jeweils die Schritte 3. Soundverwaltung wird der MOTIF XS Editor
bis 7. verwendet.
YAMAHA Motif News Guide Seite 57

MOTIF XS Quick Guide: Soundverwaltung –Teil 4


Noch ein Wort zum erforderlichen Zeitaufwand für die
Erstellung der Library. Lassen Sie sich nicht durch die
Ausführlichkeit dieser Darstellung abschrecken. Diese
resultiert aus der sehr deatillierten Beschreibung aller
Schritte und nicht aus der Langwierigkeit der zu
leistenden Prozedur.
Bei einem einigermaßen mit dem MOTIF XS
Filesystem und dem Editor vertrauten User wird die
gesamte Zusammenstellung der Library mit den
folgenden Schritten nicht länger als eine Stunde
dauern. Voraussetzung ist natürlich, daß man
konkrete Vorstellungen davon hat, welche Voices man
in die Library aufnehmen will.
Einsteiger sollten schon etwas mehr Zeit
einkalkulieren, da man sich vielleicht noch mit einigen
Funktionen vertraut machen muß. Von einer
In dieser letzten Folge zum Thema Soundverwaltung Einarbeitung in die Editor-Funktionen wird man aber
geht es um die anspruchsvollste Methode der auch in der weiteren Arbeit mit dem MOTIF XS
Zusammenstellung einer individuellen Voice- und profitieren.
Samplelibrary für den MOTIF XS. Und belohnt wird man mit einer eindrucksvollen
Die Vorgehensweise ist hier deutlich anders als in den Gesamtlibrary im Umfang von 384 Voices, 150 User
bisherigen Beispielen. Ziel ist es, aus allen Waveforms und mehr als 400 MB Samples, die – ob
vorhandenen Soundsets inklusive der darin Sie es glauben oder nicht – von einem YAMAHA
enthaltenen User Waveforms und Samples 3 User USB-Stick in nur ca. 3 Minuten in den MOTIF XS
Voice Bänke (USER 1 – USER 3) geladen wird!
zusammenzustellen.
Wir beziehen uns wiederum auf die Soundsets der
europäischen MOTIF XS Soundlibrary (siehe Seite Beispiel 4 = Voice- und Samplelibrary
16). Selbstverständlich können Sie stattdessen auch komplett neu zusammenstellen (Methode 3)
andere Soundsets oder eigene User Voice Bänke
verwenden – mit oder ohne Samples. Die Ausgangssituation:
Während die bisher geschilderten Methoden 1 + 2
problemlos „On Board“ zu bewältigen sind, wird bei Sie haben diese fünf bisher erhältlichen europäischen
dieser Methode der MOTIF XS Editor benötigt. MOTIF XS Soundsets erworben:
Natürlich nicht, um neue Voices zu programmieren, ! Dance Xpanded
sondern allein für die Organisation der User Voice ! Stage & Studio
Bänke. ! Magical Pads
Es müssen zunächst einmal alle Soundsets als ! Synth Xtreme
einzelne User Voice Bänke geladen werden und zum ! Mystic Spheres
MOTIF XS Editor gedumpt werden. Da bei dieser
Ladeprozedur zuvor geladene User Waveforms und Aus diesen Soundsets und den S700 Piano-Voices
Samples anderer Soundsets im Speicher erhalten
des Loyalty-Programms möchten Sie eine neue Voice
bleiben, ist eine Korrektur der Waveform-Nummern
Library für die User Voice Bänke 1 – 3
erforderlich, die jedoch automatisch beim Laden
zusammenstellen, in der auch die User Arpeggios,
erfolgt. Es müssen also nicht wie beim Laden
User Waveforms und Samples enthalten sind.
einzelner Voices Korrekturen erfolgen oder
Waveforms gelöscht werden.
Nachdem diese Ladeprozedur beendet ist, kann im Schritt 1: Soundfiles auf einen USB-Stick kopieren
MOTIF XS Editor eine neue Voice-Library Kopieren Sie die entsprechenden „all“-Files auf einen
zusammengestellt werden, die auf der Sample- USB-Stick, der eine freie Kapazität von mindestens
Zusammenstellung im MOTIF XS zurückgreift. Die 435 MB aufweisen muß. Anschließend sollte das
Samples sind als großes, zusätzliches Sample-RAM Stammverzeichnis des USB-Sticks so aussehen:
vorhanden, müssen allerdings nach jedem
Ausschalten des Gerätes neu geladen werden. (siehe Abbildung nächste Seite)
YAMAHA Motif News Guide Seite 58

! Laden Sie den MOTIF XS Voice Editor vom


Studio Manager oder von Cubase aus.
! Der Editor ist zunächst OFFLINE (grünes Feld
– oben links). Klicken Sie OFFLINE an. Es
öffnet sich das Auto Sync Fenster. Stellen Sie
ggf. zunächst die Ports 1 + 4 korrekt ein.
! Stellen Sie dann im Auto Sync Setting nur
„Voice“ auf „on“ und wählen Sie die
Übertragungsrichtung MOTIF XS > PC.
! Lösen Sie mit „Start“ den
Synchronisierungsvorgang aus. Sie sehen
Schritt 2: „Synth Xtreme“ laden
daraufhin im Auto Sync Fenster den
Laden Sie das File „SYNTH_XS.X0A“ komplett mit
dem File-Type „all“ oder „all without system“ in den Fortschrittsbalken. Der MOTIF XS schaltet
automatisch in den Song-Modus. Im Display
MOTIF XS.
erscheint „Now transmitting MIDI bulk data“.
Bei dem Type „all“ werden Ihre UTILITY-Einstellungen
! Nach der Übertragung erscheint wieder das
überschrieben, bei „all without system“ bleiben diese
Editor-Fenster. Der Editor zeigt jetzt ONLINE
erhalten.
an. Der MOTIF XS bleibt im Song-Modus,
Im Gegensatz zu den nachfolgenden Soundsets kann
denn nur in diesem Modus ist eine
dieses erste Soundset komplett mit allen
Übertragung zwischen Editor und MOTIF XS
Performances, Voices, User Arpeggios, User
möglich, auch wenn ausschließlich Voices
Waveforms und Samples geladen werden, da der
bearbeitet oder verwaltet werden sollen.
Sample-Speicher ja noch leer ist und daher keine
! Wählen Sie im Editor „File – Save as“ und
vorhandenen Samples überschrieben werden können.
Dieses Soundset wurde bewußt als erstes Set geben Sie als Namen „Synth Xtreme“ ein.
ausgewählt, weil es den weitestgehenden Content ! Zur Kontrolle können Sie noch durch einen
Klick auf den Voice Namen im Part 1 das
enthält. Dieser bleibt durch die Verwendung des File-
Voice Library Fenster öffnen. Schalten Sie
Types „all“ beim Laden komplett erhalten.
dort oben von „Category“ auf „Bank“ um und
öffnen Sie dann die Voice-Liste von „Normal
Schritt 3: „Synth Xtreme“ zum Editor übertragen User 1“. Hier sollten jetzt die ersten 128
Jetzt müssen die im XS befindlichen Voices zum Voices von „Synth Xtreme“ angezeigt werden.
MOTIF XS Editor übertragen und dort gespeichert In der Liste von „Normal User 2“ finden Sie
werden. Hier die Schritte: die anderen Voices des Soundsets.
! Stellen Sie eine USB-Verbindung (TO HOST)
zwischen dem Computer (PC / Mac) und dem
MOTIF XS her und schalten Sie den MOTIF
XS in UTILITY – F5 Control – SF2 MIDI –
MIDI In/Out auf USB.

So muß das Auto Sync Fenster vor der Synchronisierung „Synth Xtreme“ im Voice Library Fenster
eingestellt werden.
UVP inkl. 19% MwSt ca. 329,- !
YAMAHA Motif News Guide Seite 59

Schritt 4: „Dance Xpanded“ laden und zum Editor 4. SF2 LOAD und YES drücken.
übertragen 5. Wie im Schritt 4 (Ziff. 5. oder 6.) beschrieben
die User Voices zum MOTIF XS Editor
41. FILE - Type „voice“
übertragen.
42. Dir = das File „DANCE_XS.X0A“ markieren 6. Wählen Sie nach erfolgter Übertragung im
und mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es Editor „File – Save as“ und geben Sie als
wird daraufhin die Voice-Liste von USER1 im Namen „XS Mystic Spheres“ ein.
Display angezeigt.
43. Unten im Display (Bank) kann als Ziel-Bank In der Waveform-Liste des MOTIF XS (INTEGRATED
USR1 unverändert stehen bleiben. Als Voice- SAMPLING) wurden die Waves 71 „Xphat“ bis 113
Nummer muß dagegen "all" gewählt werden „VocalOsc 2“ hinzugefügt.
(folgt auf die Nummer 128!).
44. SF2 LOAD und YES drücken.
45. Sie können jetzt wie im Schritt 3 beschrieben Schritt 6: „Magical Pads“ laden und zum Editor
die User Voices zum MOTIF XS Editor übertragen
übertragen. Selbstverständlich muß der Editor
1. FILE - Type „voice“
dazu nicht neu gestartet werden. Die noch im
2. Dir = das File „PADS_XS.X0A“ markieren und
Editor befindlichen Voices von „Synth Xtreme“
mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es wird
werden durch die neue Synchronisierung
daraufhin die Voice-Liste von USER1 im
automatisch überschrieben.
Display angezeigt.
46. Alternativ zur Ziffer 5. können Sie die
3. Unten im Display (Bank) können die
Übertragung der User Voices vom MOTIF XS
Einstellungen „USR1“ und „all“ unverändert
zum Editor auch mit der Funktion „Bulk – Data stehen bleiben.
Sync“ ausführen. Markieren Sie dort nur 4. SF2 LOAD und YES drücken.
„Receive“ und „Normal User 1“. Da die 5. Wie im Schritt 4 (Ziff. 5. oder 6.) beschrieben
Übertragung auf eine User Voice Bank die User Voices zum MOTIF XS Editor
begrenzt ist, ist die Übertragung deutlich übertragen.
schneller erledigt als vom Auto Sync Fenster 6. Wählen Sie nach erfolgter Übertragung im
aus (Ziff. 5). Editor „File – Save as“ und geben Sie als
47. Wählen Sie nach erfolgter Übertragung (Ziff. Namen „XS Magical Pads“ ein.
5. oder 6.) im Editor „File – Save as“ und
geben Sie als Namen „Dance Xpanded“ ein. In der Waveform-Liste des MOTIF XS (INTEGRATED
SAMPLING) wurden die Waves 114 „Poly Slow“ bis
Da nur eine einzelne Voicebank geladen wurde, 147 „Spacechoir“ hinzugefügt.
befinden sich die User Waveforms von „Synth
Xtreme“ weiterhin im Sample-Speicher des MOTIF Dieses Set enthält zusätzlich zur User Voice Bank 1
XS. Dies können Sie überprüfen, indem Sie noch 32 Voices in der User Voice Bank 2, die wir
INTEGRATED SAMPLING drücken und dort die jedoch der Einfachheit halber erst mal
Waveforms anwählen. Die Nummern 1 – 52 sind mit unberücksichtigt lassen. Ein zusätzliches Laden der
den Waves von „Synth Xtreme“ belegt, die Nummern User Voice Bank 2 würde zur Folge haben, daß die
53 – 70 enthalten die Waves von „Dance Xpanded“. darin enthaltenen User Waveforms und Samples
Die User Arpeggios von „Dance Xpanded“ sind nochmals geladen werden und Waveform-Duplikate
übrigens bereits vorhanden, da diese mit „Synth entstehen.
Xtreme“ identisch sind. Sollten Voices aus USER2 dringend benötigt werden,
können diese später einzeln geladen werden. Dabei
wäre es empfehlenswert, wie in den vorherigen
Schritt 5: „Mystic Spheres“ laden und zum Editor Beispielen beschrieben doppelt geladene Waveforms
übertragen zu löschen und eine Korrektur der Zuordnung in den
Voices vorzunehmen.
1. FILE - Type „voice“
2. Dir = das File „Mystic Spheres XS.X0A“
markieren und mit ENTER die Voice-Liste
öffnen. Es wird daraufhin die Voice-Liste von
USER1 im Display angezeigt.
3. Unten im Display (Bank) können die
Einstellungen „USR1“ und „all“ unverändert
stehen bleiben.
YAMAHA Motif News Guide Seite 60

Schritt 7: „Stage & Studio“ laden und zum Editor Speichern Sie das bisherige Ergebnis mit dem Type
übertragen „all“ auf den USB-Stick. Wenn erforderlich können Sie
die bisherigen „all“-Files (siehe Schritt 1) löschen.
1. FILE - Type „voice“
2. Dir = das File „STAGE_XS.X0A“ markieren
und mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es Schritt 9: Neue Voice-Library im Editor
wird daraufhin die Voice-Liste von USER1 im zusammenstellen
Display angezeigt.
3. Unten im Display (Bank) können die In diesem letzten Schritt beginnt die eigentliche
Einstellungen „USR1“ und „all“ unverändert Soundverwaltung. Es sind jetzt alle für die neue
stehen bleiben. Library in Frage kommenden Voices im Editor-Format
4. SF2 LOAD und YES drücken. vorhanden. Die dafür benötigten User Waveforms
5. Wie im Schritt 4 (Ziff. 5. oder 6.) beschrieben befinden sich im MOTIF XS Sample-Speicher. Durch
die User Voices zum MOTIF XS Editor die vorangegangene Ladeprozedur wurde
übertragen. sichergestellt, daß keine Waveforms doppelt geladen
6. Wählen Sie nach erfolgter Übertragung im wurden und eine manuelle Korrektur der Waveform-
Editor „File – Save as“ und geben Sie als Zuordnung in den Voices nicht erforderlich ist.
Namen „Stage & Studio“ ein. Es sind somit alle Voraussetzungen erfüllt, um im
MOTIF XS Editor die 3 vorhandenen User Voice
Dieses Set enthält keine User Waveforms und Bänke zusammenzustellen. Dies erfolgt dort mit der
Samples. IMPORT-Funktion.
Dazu noch ein wichtiger Hinweis: Während der
Anwendung der IMPORT-Funktion sind die
ausgewählten Voices nicht sofort hörbar. Es ist also
Schritt 8: S700 Piano Voices laden und zum Editor
ratsam, bereits vorher einen Überblick davon zu
übertragen
gewinnen, welche Voices für die Auswahl infrage
1. FILE - Type „voice“ kommen. Hören Sie also am besten alle Voice Bänke
2. Dir = das File „LoyaltyS700.X0A“ markieren durch und markieren Sie die Favoriten. Dies ist
und mit ENTER die Voice-Liste öffnen. Es ohnehin empfehlenswert, weil sie dann die Anzahl der
wird daraufhin die Voice-Liste von USER1 im zur Verfügung stehenden Speicherplätze (384) im
Display angezeigt. Drücken Sie die Taste Verhältnis zu der Anzahl aller zur Auswahl stehenden
USER2, um auf die Voice Liste von USER2 Voices besser kalkulieren können.
Eine wertvolle Hilfe kann dabei das mit diesem Guide
zu wechseln. Die Liste beginnt mit
mitgelieferte EXCEL-File „MOTIF XS Soundsets“ sein,
„002:BalladStack S700“ Die Voice 001:S700
daß eine kombinierte Voice-Liste aller Soundsets
for XS befindet sich eigenartigerweise am
enthält. Wenn Sie hier Ihre Favoriten in der Spalte
Ende der Voice Liste. Aber das sei nur am
„Select“ mit einer „1“ markieren, können Sie ganz
Rande vermerkt, denn mit dem nächsten unten jeweils die Summe aller ausgewählten Voices
Schritten soll ohnehin die komplette User ablesen. Ein Tipp: Belegen Sie noch nicht alle 384
Voice Bank 2 geladen werden. User Voice Speicherplätze. So haben Sie noch etwas
3. Unten im Display (Bank) kann als Ziel-Bank Spielraum für die Einbindung neuer Voices in Ihre
USR1 unverändert stehen bleiben. Library. Ideal wäre es, wenn Sie mit 256
4. SF2 LOAD und YES drücken. Speicherplätzen auskommen (USER 1 + 2). Dann
5. Wie im Schritt 4 (Ziff. 5. oder 6.) beschrieben wäre die User Voice Bank 3 immer frei, um neue
die User Voices zum MOTIF XS Editor Voice Bänke einzeln nachladen zu können.
übertragen. Sie sollten bei der Auswahl der Voices für die Library
6. Wählen Sie nach erfolgter Übertragung im auch das am Ende dieses Artikels noch gesondert
Editor „File – Save as“ und geben Sie als behandelte Thema „Performances“ nicht ganz außer
Namen „Loyalty S700“ ein. acht lassen. Wenn Sie später beabsichtigen,
bestimmte Performances der Soundsets in die Library
In der Waveform-Liste des MOTIF XS (INTEGRATED zu integrieren, müssen Sie bereits jetzt die darin
SAMPLING) wurden die Waves 148 „S700SftSt“ bis enthaltenen Voices bei der Auswahl für die Library
150 „S700RdSt“ hinzugefügt. berücksichtigen.
Drücken Sie INTEGRATED SAMPLING – F6 REC – Auch wenn die importierten Voices nicht sofort bei der
SF6 INFO, um die verbrauchte Sample Memory Anwahl hörbar sind, so erfolgt die Übertragung in den
festzustellen. Es müßte hier 406,5 MB als „Used“ MOTIF XS doch unmittelbar mit dem Import. Sie
angezeigt werden. können also Zwischenergebnisse Ihrer
Zusammenstellung jederzeit am Gerät abhören.
YAMAHA Motif News Guide Seite 61

Das IMPORT-Fenster.
Auf der linken Seite ist die
Voice-Liste, aus der Voices
importiert werden können.
Auf der rechten Seite ist die
aktuelle Library, in die Voices
hineingezogen (importiert)
werden können.

Und noch ein Wort zu den Effekten: Diesbezüglich ist ! Die gewünschten Voices von „Dance
der MOTIF XS Editor stark auf den SONG- bzw. Xpanded“ importieren.
PATTERN-Modus ausgerichtet, wo die Systemeffekte ! Mit den weiteren Soundsets genauso
REVERB und CHORUS für alle Parts gelten. Bei der verfahren.
Voice-Verwaltung bleiben jedoch die individuellen ! Sobald die Bank „Normal User 1“ auf der
Voice-Effekte unsichtbar erhalten. Falls Sie also den rechten Seite komplett mit 128 Voices gefüllt
Reverb- oder Chorus-Effekt für eine Voice verändern ist, „Normal User 1“ öffnen.
möchten, so müssen Sie das am Gerät erledigen. Alle ! Nachdem alle gewünschten Voices aller
anderen Einstellungen können Sie im Editor machen. Soundsets importiert wurden, das IMPORT-
Fenster schließen (Kreuz-Symbol oben links
Nun aber zu den einzelnen Schritten der anklicken).
Zusammenstellung im Editor: ! Die neue Library mit „File – Save as“
speichern.
! File – Import – das Ordner-Symbol – oben ! Das grüne Feld ONLINE bzw. OFFLINE
links von „Category“ - anklicken anklicken, um eine Synchronisierung
! Gewünschtes File (z.B. „Synth Xtreme“) auszuführen, mit der die neu
anwählen + Open zusammengestellten User Voice Bänke zum
! Darstellung von „Category“ zu „Bank“ ändern MOTIF XS übertragen werden. Dies ist
! Auf der linken Seite des IMPORT-Fensters unbedingt zu empfehlen, auch wenn die
den Ordner „Normal User 1“ öffnen. Es wird Voices bereits beim Import einzeln zum
die Voice-Liste des Soundsets „Synth Xtreme“ MOTIF XS übertragen wurden. Letzteres
angezeigt“. Alternativ können Sie auch nach funktioniert allerdings nur, wenn der Editor
Kategorien vorgehen. Bei „Synth Xtreme“ auch ONLINE ist. Und darüber haben Sie
lohnt es sich im Gegensatz zu den anderen während der IMPORT-Tätigkeit keinerlei
Soundsets auch, den Ordner „Normal User 2“ Kontrolle. Es genügt, den MOTIF XS
zu öffnen, da diese Bank mehr als 128 Voices kurzzeitig in den Voice-Mode zu schalten, um
enthält. den Editor - möglicherweise ungewollt - auf
! Auf der rechten Seite des IMPORT-Fensters OFFLINE zu schalten.
ebenfalls den Ordner „Normal User 1“ öffnen. ! Nachdem Sie sicher sind, daß alle Voices wie
! Die gewünschten Voices auf der rechten gewünscht in den User Voice Bänken des
Seite markieren und auf den gewünschten MOTIF XS vorhanden sind, ist die Library
Ziel-Speicherplatz auf der rechten Seite fertig
ziehen. Es können auch mehrere Voices ! Speichern Sie das Ergebnis mit dem File
markiert und anschließend importiert werden. Type „all“ auf den USB-Stick. Sie können das
! Nachdem alle gewünschten Voices des vorhandene File (siehe Schritt 7)
ersten Soundsets importiert wurden, kann das überschreiben.
nächste File geöffnet werden, z.B. „Dance ! Kopieren Sie das File zur Sicherheit auf die
Xpanded“. Festplatte Ihres Computers und brennen Sie
davon eine CD-ROM!
YAMAHA Motif News Guide Seite 62

Noch ein kleiner Tipp am Rande: 17. Laden Sie dann die zuvor neu
Sollte der Editor einmal ohne Ihre Absicht auf zusammengestellte Komplett-Library.
OFFLINE umschalten (beispielsweise durch die 18. Wählen Sie File – Type „performance“
Umschaltung des MOTIF XS in den Voice Modus), 19. Dir = das gewünschte File (z.B. „Mystic
können Sie ihn auf ONLINE schalten, ohne eine Spheres XS“) markieren und mit ENTER die
komplette Synchroniserung ausführen zu müssen. Voice-Liste öffnen. Einige Sekunden warten.
Stellen Sie dazu nach einem Klick auf OFFLINE im Es wird dann die Performance-Liste im
Auto Sync-Fenster einfach alle Auto Sync Settings auf Display angezeigt.
„off“ und starten Sie die Synchronisierung, die dann in 20. Markieren Sie die gewünschte Performance,
zwei Sekunden abgeschlossen ist. Tatsächlich wird die geladen werden soll.
natürlich keine Synchronisierung ausgeführt, aber der 21. Unten im Display (Bank) die Ziel-Bank, z.B.
Editor ist wieder auf ONLINE geschaltet. „USR 1“ auswählen. Rechts daneben den
gewünschten Zielspeicherplatz für die zu
Abschließend soll noch kurz auf das Thema ladende Performance wählen.
Performances eingegangen werden. 22. Drücken Sie SF2 Load und YES.
Die Performances wurden bei der bisherigen 23. Es folgt die Displayanzeige „This
Zusammenstellung der Library nicht berücksichtigt, da Performances uses User Voices“. Drücken
der MOTIF XS Editor keine Verwaltung von Sie zur Bestätigung nochmals YES.
Performances beinhaltet. Wenn Sie Ihrer Library 24. Laden Sie weitere Performances und
bestimmte Performances der Soundsets hinzufügen wiederholen Sie dazu jeweils die Schritte 3.
möchten, muß dies am Gerät erfolgen. Sie müssen bis 7.
dabei jedoch berücksichtigen, daß nach dem Laden
Nachdem alle gewünschten Performances einzeln
der Performances eine Korrektur der Part-Voice
geladen wurden, müssen Sie wie gesagt noch die
Zuordnung erforderlich ist, da die Voices in der neuen
Korrektur der Part-Voice Zuordnung vornehmen. Dies
Library auf anderen User Voice Speicherplätzen
liegen als vorher. muß für jeden verwendeten Performance Part in „F1
Hier die Vorgehensweise beim Hinzufügen von Voice – SF1 Voice“ erfolgen. Stellen Sie dort anhand
Performances zu Library: Ihrer vorherigen Notizen die Bank- und Voice-
Nummer der User Voice neu ein.
Anschließend muß die Performance mit STORE
Die Schritte: gespeichert werden.
16. Laden Sie zunächst die jeweiligen Soundsets Vergessen Sie nicht, die um die Performances
komplett und notieren Sie sich, welche Parts ergänzte Library wiederum mit dem File-Type „all“ zu
welche User Voices enthalten. sichern.

Das DataSync-Fenster kann sowohl für


die Übertragung der Soundsets vom
MOTIF XS zum Editor als auch
umgekehrt für das Senden der komplett
zusammengestellten Library zum MOTIF
XS (wie abgebildet) verwendet werden.
Im Gegensatz zum AutoSync-Fenster
können hier auch einzelne User Voice
Bänke selektiert werden, was
insbesondere beim Dump der Soundsets
einen deutlichen Zeitgewinn ergibt.
YAMAHA MOTIF XS Quick Guide Seite 63

MOTIF XS Quick Guide: Live Sound optimieren


Einfach bleiben
Ganz entschieden muss mit dem Motto „Viel hilft viel“
aufgeräumt werden. Es trägt schließlich kaum zur
Problemlösung bei: Nicht einfach den Motif XS am
Bandmischer viel lauter stellen oder den Chorus oder
andere Modulationseffekte bedeutend mehr
beimischen in der Hoffnung, einen fetteren Sound zu
bekommen. Grundsätzlich ist die „Power“ bei
Synthesizern oder Keyboard nicht abhängig von der
Anzahl der einzelnen Oszillatoren oder Teilklänge. Es
ist ein Irrglaube, dass sich mit mehreren Elements
einer Voices oder mit möglichst zahlreichen Voices
innerhalb einer Performance oder eines Song-Mixings
mehr Druck aufbauen lässt. In der Praxis stellt sich oft
sogar das Gegenteil ein – der resultierende
Keyboardsound wird nicht nur komplexer, sondern
Der YAMAHA Motif XS bietet druckvolle, organische wirkt auch undefiniert schwammig.
und transparente Sounds, die mit sich früheren
Workstations auf diesem hohen Niveau kaum
realisieren ließen. Allerdings fallen die Vorstellungen Pfade finden
über den optimalen druckvollen Sound für eine Live- Wie aber kann man sich besser stärken? Nun, in
Performance unter Keyboardern recht individuell aus. erster Linie bewährt sich ein geschicktes Verteilen
Wer in einer Coverband mit lautem Bühnensound einzelner Frequenzbereiche. Ein Beispiel aus der
spielt, möchte vor allem maximale Power verspüren. Klassik erklärt dies plakativ: Im Orchester setzt sich
Aber auch für Bandkeyboarder aus dem Jazz- und eine einzelne Piccolo-Flöte gegenüber dem gesamten
Unterhaltungsbereich, die eher dezent – teilweise als Instrumentarium mit Pauken und Trompeten akustisch
Ersatz für einen Gitarristen - begleiten und nur bei durch. Natürlich hilft hier nicht ein besonders großes
wenigen Soli etwas dominanter in Erscheinung treten Klangvolumen, sondern die winzige Flöte wirkt in
müssen, können die zahlreichen Presetklänge einem speziellen hohen Frequenzbereich, der von
zweckorientiert abgeändert werden. den mitspielenden Musikinstrumenten nicht erreicht
und abgedeckt wird.

Sound wählen Nichts anders verhält es sich für den Keyboarder in


Eine individuelle Anpassung der Factory Sounds der Live-Situation, denn auch hier müssen die
eines Synthesizers oder einer Workstation ist somit einzelnen Instrumente frequenzmäßig aufeinander
sinnvoll und in veilen Fällen notwendig. Daher abgestimmt sein. In einer Liveband bereitet
möchten wir mit ein paar allgemeinen Hinweisen zum insbesondere der Mittenbereich die meisten
Thema „Live-Sound“ starten. Bevor Sie sich Probleme. Er ist hart umkämpft zwischen Gesang,
Gedanken über speziellere Soundeingriffe am Gerät Keyboard und den konkurrienden Gitarren-Sounds. In
machen, will unbedingt die Presetauswahl näher Einzelfällen ist es auch nötig, den Bassanteil zu
bedacht sein. Weil sich für eine bestimmte Aufgabe reduzieren beziehungsweise pianistisches Spiel der
oft mehrere Alternativen anbieten, ist es nicht immer linken Hand zu vermeiden.
einfach, den passenden Sound zu finden. Zum
„Teppich legen“ sowie für andere akkordische Effizienter spielen
Begleitungen kann man klassischerweise etwa
zwischen einem Rhodes oder einer Kombination aus Apropos Spieltechnik: Musikalisch sind auch einige
Piano und Streichern variieren. Das Rhodes ist beim Dinge zu berücksichtigen. Wenn sich der Motif XS
raschen Akkordwechsel wendiger und präziser zu offenbar nicht so richtig durchsetzt, sollten unbedingt
spielen, während eine Performance aus akustischem einmal verschiedene Oktavlagen probiert werden. Oft
Piano und satter Streicherfläche im Band- hilft es schon, wenn der gleiche Sound einfach um
Arrangement auffälliger füllt. Hier müssen Sie einfach eine Oktave höher gespielt oder anderweitig oktaviert
probieren und ruhig auf die Kommentare der wird. Man braucht also nicht immer gleich auf die Edit-
Bandkollegen hören, die meist einen besseren, da Taste zu drücken.
objektiveren Rat geben können.
YAMAHA Motif News Guide Seite 64

Spezieller ist die Frage nach dem „Voicing“, die leider Frequenzbänder.
viel zu selten gestellt wird. Ein Akkord kann in
verschiedenen Lagen (z.B. enge und weite Lage)
verteilt und in zwei oder mehreren Umkehrungen und
Lagen angespielt werden. Das Spielgefühl (oder
besser: das subjektive Gefühl, einen druckvollen
Sound zu spielen) rührt auch jeweils von der
Anschlagsdynamik. Es ist zum Beispiel günstiger,
Flächensounds jeder Art kaum oder gar nicht
dynamisch zu programmieren, was gleich am Beispiel
einer Preset-Voice des Motif XS demonstriert wird.

Transponieren Effektive Hilfe für klare Live-Sounds: Der VCM 501


beim Motif XS
Wer in Livebands spielt, muss öfter einige Titel
transponieren. Auch wer diverse Instrumente
(Saxofon und Trompete) oder eine Sängerin begleiten Ihre Eingriffe am Equalizer wirken sich vorerst
muss, kommt nicht drum herum, sich auf andere auschließlich auf den Pianoklang aus. Da aber
Tonarten einzustellen. Doch Vorsicht: Die gleichzeitig auch der Flächensound mit dem VCM 501
verlockenden ASSIGNABLE FUNCTION-Tasten aufbereitet werden soll, müssen Sie das Effekt
(AF1+2) sind nicht dazu zu geeignet, blitzschnell zu Routing ändern. Bei diesem Preset haben Sie zwei
transponieren, weil beim Controller Setting keine Möglichkeiten: Anstelle einer Parallel-Schaltung von
Halbtonschritte vorgesehen sind. Es ist besser, Effect A und B wählen Sie bei „Connection“ die
separate Voices anzulegen und die Transposition Reihenfolge „Insert B > A“. Oder Sie nehmen den
(„Coarse“ auf der Pitch-Seite) unbedingt im Display zweiten Weg: Ordnen Sie Element 6 (Pad) anstelle
(Bb -2!) zu vermerken. Tatsächlich sollte die Wahl der von Effect B (Chorus) den Effect A (EQ) zu, wodurch
Tonart sehr behutsam folgen. Wenn ein Song der Chorus nicht mehr aktiv und die Streicherflächer
einschließlich der Motif XS Sounds einfach nicht lauter wird, was aber im Hinblick auf die erwünschte
klingen will, lohnt es sich allemal, das Stück - im klangliche Transparenz zu verschmerzen ist. Jetzt
Rahmen der stimmlichen Möglichkeiten - zu lassen sich Piano und Pad gleichermaßen per
transponieren. Ein Sprung von G nach Ab ist zwar nur Equalizer bearbeiten.
ein Halbtonschritt, im Quintenzirkel (von 1 Kreuz zu 4 Welche Einstellungen Sie treffen müssen, hängt
Bes) aber einige Stationen voneinander entfernt; ein natürlich von der gegebenen Situation ab. Allgemein
anderer Soundcharakter tut sich auf. ist aber für den Live-Einsatz sinnvoll, die Bässe (Band
Erst wenn die oben genannten Anregungen beachtet 1) bei Pianos und Pads zu senken sowie mit den
worden sind, wird es sich lohnen, die vielen Editier- oberen Mitten und Höhen zu arbeiten. Verändern Sie
Möglichkeiten des YAMAHA Motif XS in der Praxis die Frequenzen und Pegel (Gain) bei Band 4 und 5
auszuschöpfen. Im Voice- beziehungsweise Song- des Equalizers. Sie werden erstaunt sein, wie deutlich
Mixing Mode sollen nun einfache Beispiele zur Sound- sich das Frequenzspektrum verändern lässt, um einen
Optimierung folgen. schärferen transparenteren Sound zu bekommen.

EQing am Piano-Pad

Wählen Sie die Voice PRE1-13 „Piano Back“. Wie der


Name schon andeutet, ist dieser Sound für Backings
gedacht und für Live-Keyboarder recht oft einsetzbar.
Es handelt sich um einen Layersound von Piano und
Synthpad.
Das EQing ist ab Werk neutral und ausgewogen. Soll
der Sound jedoch im rauhen Live-Alltag noch besser
zur Geltung kommen, hilft ausdrücklich die
Nachbereitung am Equalizer. Idealerweise finden Sie
den VCM Equalizer 501 bereits als „Insertion Effect
A“. Er bietet fünf individuell einstellbare Um alle Elemente gleichzeitig bearbeiten zu können,
muss das Routing der Effekte entsprechend
eingestellt sein
YAMAHA Motif News Guide Seite 65

Was zeigt uns das Beispiel aber noch? Bei den Dies gilt vor allem, wenn Sie im Song- oder
Effekten zuerst immer nach dem Routing der Performance-Modus mehrere Voices stacken
Elements schauen. Erst dann kann der gesamte möchten, die links-rechts verteilt werden sollen.
Sound wirkungsvoll bearbeitet werden. Den VCM
Equalizer 501 sollten Sie unbedingt auch bei weiteren
Live-Sounds zur Optimierung des Frequenzgangs
Schichtwechsel
verwenden.
Im Song Mixing finden sich etliche Möglichkeiten,
einzelne Voices zu kombinieren, um einen
bombastischen Layer-Sound zu erzeugen. Mit den
Velocity anpassen beliebten Kombinationen aus Piano oder Streicher
Wie bereits oben angedeutet, wirft ein gewisser oder Rhodes mit Synthpad ist natürlich das Ende der
„subjektiv gefühlter“ Druck oft die Frage nach der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.
Anschlagsdynamik (Velocity) auf. Sehr dynamische Vielmehr ist Ihre eigene Kreativität gefragt. Leider viel
Sounds vermitteln meist den Eindruck der Sensibilität zu selten wird die Chance wahr genommen, im Song-
- nichts für den rauhen Bühneneinsatz. Mode wuchtige Unisono-Klänge zu erstellen. Dabei ist
es recht einfach: Sie verteilen z.B. dreimal den
gleichen Sound und verändern die Oktavlagen (-12,
+0, +12), wobei ein Unisono aus drei Oktaven wirklich
genügt. Um den Unisono-Stack etwas abzurunden, ist
es ratsam, den Pegel des Sounds in der tiefsten
sowie den in der höchsten Oktave etwas zurück zu
nehmen. Sehr effektvoll macht sich dieser Tipp bei
Streichern (nicht nur bei orientalischen Riffs) und bei
Eine zu große Anschlagsdynamik ist im Live-Einsatz Brass Sections.
nicht immer optimal. Dies gilt vor allem für alle
„flächige Sounds“ (Streicher, Pads, Brass, etc.).

Während Orgelsounds üblicherweise nicht


anschlagsdynamisch programmiert bzw. gespielt
werden, ist es auch bei manchen Flächensounds
sinnvoll, die Velocity zu senken. Wie das im Nu
erledigt wird, soll nun an der Preset-Voice „T Brass“
(Pre4- 114) demonstriert werden: Drücken Sie am
Gerät die Edit-Taste und wählen Sie (auf der rechten
Seite - Performance Control) Sie das Element/Part 1
an, das zusammen mit dem zweiten Element den
Grundsound dieses analogen Brassklangs legt.
Der Sound soll nicht klangfarblich verändert werden, Im Multipart lassen sich für den Live-Gig fette Unisono-
sondern sich durch eine reduzierte Dynamik Sounds und Chord Memory-Synths programmieren, die
mit nur einer Taste gespielt werden.
kraftvoller anfühlen. Darum: Nicht mit der Filter
Velocity, sondern mit der Amp Velocity werden die
Anpassungen getroffen. Bearbeiten Sie bei den Zu guter Letzt
beiden ersten Elements der Voice daher den Der Multiband-Kompressor (als Master Effect
Parameter „Level Velocity Sens“: der Wert „+ 12“ wird verwendet) ist zwar ein Druckmacher, sollte aber
auf „+0“ gebracht. Anschlagsdynamisches Spiel ist trotzdem vorsichtig eingesetzt werden, weil er bei
zwar noch möglich, die Velocity wirkt sich aber nur auf dynamischen Sounds das Spielverhalten
die Filterfrequenz aus. Ähnlich können Sie bei einschränken kann. Hier muss jeder Keyboarder für
anderen Brass- oder Flächensounds vorgehen, um sich selbst entscheiden, bei welcher Komprimierung
sie „kerniger“ zu bekommen. er sich noch wohlfühlt. Natürlich gibt es noch viele
andere Punkte, die bei Ihrer Klangmodifikation
Auf dieser Bildschirmseite des Motif XS (Level/Pan)
berücksichtigt werden wollen. So etwa die Controller-
finden Sie zudem eine umfangreiche Panorama- Zuweisung. Hier können wir Ihnen nur Mut machen,
Sektion. Eine immense komplexe Stereo-Breite klingt einmal selbst nachzuschauen: Das Controller Setting
zwar im Kopfhörer recht eindrucksvoll, für Live-Gigs,
entdecken Sie im Common-Edit-Bereich (F4: Ctrl Set).
bei denen - trotz Aufkommen von In-ear-Monitoring -
Sie können damit schnell beliebige Filterwerte mit
immer noch häufig mit Mono-Signalen gearbeitet wird,
dem AF1 Taster abrufen oder sie gewöhnlich per Rad
sind extreme Panorama-Werte besser zu vermeiden.
verändern.

Thomas Schneider
YAMAHA Motif News Guide Seite 66

Was zeigt uns das Beispiel aber noch? Bei den Dies gilt vor allem, wenn Sie im Song- oder
Effekten zuerst immer nach dem Routing der Performance-Modus mehrere Voices stacken
Elements schauen. Erst dann kann der gesamte möchten, die links-rechts verteilt werden sollen.
Sound wirkungsvoll bearbeitet werden. Den VCM
Equalizer 501 sollten Sie unbedingt auch bei weiteren
Live-Sounds zur Optimierung des Frequenzgangs
Schichtwechsel
verwenden.
Im Song Mixing finden sich etliche Möglichkeiten,
einzelne Voices zu kombinieren, um einen
bombastischen Layer-Sound zu erzeugen. Mit den
Velocity anpassen beliebten Kombinationen aus Piano oder Streicher
Wie bereits oben angedeutet, wirft ein gewisser oder Rhodes mit Synthpad ist natürlich das Ende der
„subjektiv gefühlter“ Druck oft die Frage nach der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.
Anschlagsdynamik (Velocity) auf. Sehr dynamische Vielmehr ist Ihre eigene Kreativität gefragt. Leider viel
Sounds vermitteln meist den Eindruck der Sensibilität zu selten wird die Chance wahr genommen, im Song-
- nichts für den rauhen Bühneneinsatz. Mode wuchtige Unisono-Klänge zu erstellen. Dabei ist
es recht einfach: Sie verteilen z.B. dreimal den
gleichen Sound und verändern die Oktavlagen (-12,
+0, +12), wobei ein Unisono aus drei Oktaven wirklich
genügt. Um den Unisono-Stack etwas abzurunden, ist
es ratsam, den Pegel des Sounds in der tiefsten
sowie den in der höchsten Oktave etwas zurück zu
nehmen. Sehr effektvoll macht sich dieser Tipp bei
Streichern (nicht nur bei orientalischen Riffs) und bei
Eine zu große Anschlagsdynamik ist im Live-Einsatz Brass Sections.
nicht immer optimal. Dies gilt vor allem für alle
„flächige Sounds“ (Streicher, Pads, Brass, etc.).

Während Orgelsounds üblicherweise nicht


anschlagsdynamisch programmiert bzw. gespielt
werden, ist es auch bei manchen Flächensounds
sinnvoll, die Velocity zu senken. Wie das im Nu
erledigt wird, soll nun an der Preset-Voice „T Brass“
(Pre4- 114) demonstriert werden: Drücken Sie am
Gerät die Edit-Taste und wählen Sie (auf der rechten
Seite - Performance Control) Sie das Element/Part 1
an, das zusammen mit dem zweiten Element den
Grundsound dieses analogen Brassklangs legt.
Der Sound soll nicht klangfarblich verändert werden, Im Multipart lassen sich für den Live-Gig fette Unisono-
sondern sich durch eine reduzierte Dynamik Sounds und Chord Memory-Synths programmieren, die
mit nur einer Taste gespielt werden.
kraftvoller anfühlen. Darum: Nicht mit der Filter
Velocity, sondern mit der Amp Velocity werden die
Anpassungen getroffen. Bearbeiten Sie bei den Zu guter Letzt
beiden ersten Elements der Voice daher den Der Multiband-Kompressor (als Master Effect
Parameter „Level Velocity Sens“: der Wert „+ 12“ wird verwendet) ist zwar ein Druckmacher, sollte aber
auf „+0“ gebracht. Anschlagsdynamisches Spiel ist trotzdem vorsichtig eingesetzt werden, weil er bei
zwar noch möglich, die Velocity wirkt sich aber nur auf dynamischen Sounds das Spielverhalten
die Filterfrequenz aus. Ähnlich können Sie bei einschränken kann. Hier muss jeder Keyboarder für
anderen Brass- oder Flächensounds vorgehen, um sich selbst entscheiden, bei welcher Komprimierung
sie „kerniger“ zu bekommen. er sich noch wohlfühlt. Natürlich gibt es noch viele
andere Punkte, die bei Ihrer Klangmodifikation
Auf dieser Bildschirmseite des Motif XS (Level/Pan)
berücksichtigt werden wollen. So etwa die Controller-
finden Sie zudem eine umfangreiche Panorama- Zuweisung. Hier können wir Ihnen nur Mut machen,
Sektion. Eine immense komplexe Stereo-Breite klingt einmal selbst nachzuschauen: Das Controller Setting
zwar im Kopfhörer recht eindrucksvoll, für Live-Gigs,
entdecken Sie im Common-Edit-Bereich (F4: Ctrl Set).
bei denen - trotz Aufkommen von In-ear-Monitoring -
Sie können damit schnell beliebige Filterwerte mit
immer noch häufig mit Mono-Signalen gearbeitet wird,
dem AF1 Taster abrufen oder sie gewöhnlich per Rad
sind extreme Panorama-Werte besser zu vermeiden.
verändern.

Thomas Schneider
Dieser Quick Guide ist aus
den Ausgaben 01/07 bis
03/08 des Motif News Guide
entstanden.

YAMAHA
Motif News Guide
Der offizielle News Guide
zur Yamaha Music Production
Synthesizer Serie
MOTIF ES, MO & S-Series

Herausgegeben von
EASY SOUNDS
Peter Krischker
in Kooperation mit
YAMAHA MUSIC
CENTRAL EUROPE
GmbH

E-MAIL:
motifnews@easysounds.de

Der Motif News Guide erscheint


monatlich und enthält News, Tips &
Tricks, Softwareangebote und
Interviews rund um die Yamaha
Synthesizer der Motif-Serie, S90
ES, MO6 / MO 8, MM6 und enthält
auch Beiträge zu „Computer Music
Instruments“ und Software.

Sie können den kostenlosen Motif


News Guide mit einer formlosen
E-Mail abonnieren oder abbestellen:
motifnews@easysounds.de