Sie sind auf Seite 1von 11

Die unbewusste Macht der Mutter

und die Sehnsucht nach dem wahren Ich


Von Dietrich Klinghardt, MD, PhD, Bellevue, WA , aant@neuraltherapy.com

Einführung logischen Prozess der „Prägung" - während oder kurz nach


der Konzeption des entstehenden Kindes - die Ursache sein
Durch die intensive Arbeit mit PK, MFT und Familien- für dessen spätere Erkrankungen, die Ursache für Depressio-
stellen sind in den letzen Jahren neue wichtige Aspekte der nen, schwere Schicksale, Erfolg und Misserfolg in Beruf und
Mutter- Kind Beziehung ans Licht gekommen, die die Vor- Beziehungen und mehr. Die „Prägung" wurde in der Verhal-
gehensweise und den Erfolg unserer Arbeit entscheidend ver- tensbiologie an Tieren bereits vor über 50 Jahren durch den
ändert und verbessert haben. Manches des hier Gesagten ist berühmten Verhaltensforscher Konrad Lorenz nachgewiesen
Euch bereits bekannt durch die Beschäftigung mit dem geni- („King Salomon's Ring"1952. New York: Meridian/Penguin
alen Material von Bert Hellinger, anderes geht einen Schritt Group) und Erkenntnisse darüber durch den Freiburger Bio-
weiter oder ist vielleicht sogar ganz neu. logen und Verhaltensforscher Bernhard Hassenstein weiter-

D
entwickelt.
ie Mutter wird in allen Ländern der Erde, die
ich kenne, mit viel Hinwendung geliebt, geehrt Der Vater: Natürlich - und das verdanken wir in hohem
— oder sogar verehrt - wenn vielleicht nicht Masse der Arbeit von Bert Hellinger, ist der Vater nicht
immer offen, so doch auf innere Weise. Viele unbeteiligt. Die „Prägung" durch ihn ist meist weniger fol-
Kriege wurden begonnen, weil jemand eine Kränkung der genschwer und erfolgt, wie wir aus unserer PK-Arbeit wissen,
eigenen Mutter empfunden hat. Vielleicht folgen alle Kriege nur zu einem kleineren Teil zum Zeitpunkt der Konzeption
direkt oder indirekt dem Zweck und inneren Zwang, die (zeitnahe zur Prägung durch die Mutter), zum größeren Teil
Mutter ehren oder retten zu müssen. Das Kind ist der Held aber erst nach dem vollendeten ersten Lebensjahr, wenn das
und der Retter der Mutter. Kind beginnt, sich aus dem Bannkreis der Mutter zu lösen
Auf der einen Seite ist die Mutter die anfangs einzige und und anfängt, sich auf der Seelenebene dem Vater zu öffnen.
wichtigste Nahrungsquelle des ungeborenen Kindes und die
Quelle der ersten wichtigen Zuwendung. Sie ist nachts auf, Die Loyalität: Anders als die „Prägung" kann natürlich
sorgt sich ständig, hält die Hand bei den ersten Gehversu- auch die unbewusste „Loyalität" zum Vater (und zur Mutter),
chen, bringt das Kind zum Kindergarten, gibt Beruf und die wir aus Hellingers Arbeit kennen, zu schicksalhaften Ein-
Weiterbildung oft für Jahre auf und „opfert" vieles, auch ihre flüssen im Leben des „Kindes" werden. Diese unterscheidet
Gesundheit und ihr gutes Aussehen. Auf der anderen Seite sich aber deutlich vom Trauma und der Kraft des Momentes
erfährt sie in den ersten Jahren auch innige körperliche und der „Prägung".
seelische Nähe mit dem Kind, die ein Vater vielleicht nie ken-
nen wird. Die Konditionierung: Die Prägung unterscheidet sich
Die Prägung: In gleichem Masse, wie die Mutter für die ebenfalls von der erst später erfolgenden „Konditionierung".
emotionale und geistige Gesundheit des Kindes entschei- Vater und Mutter, später auch die Gesellschaft, spielen eine
dend ist, kann sie auch durch den hier beschriebenen bio- wichtige Rolle bei der frühen „Konditionierung" des Kin-

Hier&Jetzt II / III 2 0 0 7
des, die vorwiegend in den ersten drei Lebensjahren statt- Müdigkeitssyndrom, leichte Erschöpfbarkeit, Unfähigkeit,
findet und später das Verhalten und die Gewohnheiten des Stress zu ertragen, viele Augenerkrankungen, Osteoporose,
„Kindes" mitbestimmt. Die frühe „Konditionierung" hat vorzeitiges Altern und mehr.
allerdings weniger mit tieferen Aspekten des Schicksals und
späteren Erkrankungen zu tun (außer denen, die selbst ver- Außer den vererbten DANN-Defekten im Zellkern und
ursacht sind durch erworbene und von den Eltern übernom- den Mitochondrien gibt es noch weitere Vererbungsmecha-
mene Gewohnheiten, wie z.B. das Rauchen oder schlechte nismen: Von sowohl Vater als auch Mutter wissen wir, dass
Essgewohnheiten) und führt vielmehr dazu, dass man von erworbene Methylierungsdefekte über drei Generationen
der Gemeinschaft, in der man später lebt, als eher angeüehm außerhalb und unabhängig von der DNA an das Kind weiter-
oder unangenehm empfunden wird. gegeben werden. Wenn z.B. der Vater starken elektromagne-
tischen Feldern ausgesetzt war (z.B. im Militär, im Physikla-
Die kreative Macht der Mutter bor) gibt es bei den Kindern eine höhere Quote an Leukämie.
Selbst schon in der konventionellen Biologie und Psy- Der Vater ist also am Schicksal des Kindes nicht unbeteiligt.
chologie gibt es Beweise für die enorme unbestrittene und
unbestreitbare Macht, die die Mutter potentiell - und zum Die Mutter und die Steuerung der Gene des ungeborenen
größten Teil unbewusst — über ihr Kind hat. Kindes
Der Forscher Carl Zimmer (Carl Zimmer: Silent Struggle:
Die Mutter und die Mitochondrien a New Theory of Pregnancy. New York Times, March 14,
Unsere Mitochondrien — die Zellorganellen, die unter 2006, Science Section) hat in wissenschaftlichen Experi-
anderem zuständig sind für die Produktion von ATP, dem menten nachweisen können, dass die Mutter während der
Treibstoff aller Zellen - besitzen ihr eigenes Erbgut, die mito- Schwangerschaft das Genom des ungeborenen Kindes voll
chondriale DNA (mtDNA). Diese wird unabhängig von der kontrolliert. Es schaltet dem Kind die Gene an und ab. Jedes
DNA im Zellkern an die nächste Generation weitergegeben. Kind hat für jedes metabolische Enzym zwei Baupläne: einen
Sie stammt ausschließlich von der Mutter. vom Vater, einen von der Mutter (Polymorphismen). Nur

W
eines beider Gene kann abgelesen werden.
ährend die DNA im Zellkern viele Schutz-
und Reparaturmechanismen besitzt, gibt Manchmal ist gerade dasjenige, das von der Messenger
es dies in der mtDNA nicht. Jeder durch RNA abgelesen wird, defekt. Durch Signale der Mutter - im
Umweltgifte, Amalgam, elektromagnetische autonomen Nervensystem und durch molekulare Signalsub-
Felder oder Röntgenstrahlen induzierte Gendefekt in der stanzen - wird gesteuert, welches der beiden Gene kopiert
mtDNA wird an Tochterzellen und daher später auch an wird. Der Organismus der Mutter manipuliert die Gene des
das Kind weitergegeben. Die Defekte, die wir uns im Leben Kindes!
aneignen, heilen nicht, sondern kumulieren. Die Mutter beeinflusst über diesen Kontrollmechanismus
Jede Folgegeneration von Zellen hat mehr dieser Defekte. z.B., wer von den beiden - Kind oder Mutter - während der
Nur die Defekte der Mutter werden weitergegeben. Zellen Schwangerschaft welchen und wie viel der Nahrungsstoffe
im Darmepithel z.B. erneuern sich alle 3 Tage - hier können zugewiesen bekommt. Die Mutter kann - und macht es auch
sich bei einer Frau in den Jahren vor der ersten Schwanger- öfter als wir je ahnten - das Kind in utero hungern lassen,
schaft bereits sehr viele Fehler akkumulieren (die dann an das verhungern lassen, oder günstig oder ungünstig beeinflussen.
Kind weitergegeben werden). Knochenzellen duplizieren sich
eher jedes Jahr und Gehirnzellen vielleicht nie. Die mtDNA Wenn es Nährstoffmangel gibt (z.B. durch schlechte
Defekte, die die Mutter bereits zum Zeitpunkt der Zeugung Nahrungsmittelauswahl der Mutter), geht die Entscheidung,
ihres Kindes erworben hat, werden an das Kind weiter gege- wer z.B. das Selen bekommt, meist zu Gunsten der Mutter
-ben. aus (ähnlich wie Bert Hellingers Beobachtung, dass die Natur
Gerade viele im späteren Lebensalter auftretenden oder Biologie immer die Eltern-Generation bevorzugt, gelten
Beschwerden werden zum großen Teil verursacht durch diese Gesetze auch hier. Zum Beispiel lebt ein Täter, der nicht
bereits von der Mutter (oder der Ahnenreihe der weiblichen sühnt, oft ein erfolgreiches Leben - es sind die Kinder oder
Vorfahren der Mutter) erworbene mtDNA Genschäden. Enkelkinder, die die „Rechnung" bezahlen).

D
Dadurch, dass es die Umweltvergiftung erst seit relativ
kurzer Zeit gibt, wird die volle Dimension dieser menschli- adurch können Kinder in utero früh verster-
chen Selbstzerstörung erst in den nächsten Jahrzehnten voll ben (früh verstorbener Zwilling, Fehlgeburten,
sichtbar werden. Wenn die Mutter Amalgamfüllungen trägt, usw.). Diese „Einstellungen" der Gene sind
ist der Schaden am Kind vorprogrammiert (Autismus, Lern- meist auf Lebenszeit, obwohl der Psychologe,
störungen usw.). Forscher und Hypnotherapeut Dr. Ernest Rossi, jüngst auch
der Biologe Dr. Bruce Lipton („The Biology of Belief') und
Die Mutter hat dabei nach dieser Erkenntnis mehr Ein- andere gezeigt haben, dass wir die von der Mutter so einge-
fluss als der Vater. Das in den Mitochondrien produzierte stellten epigenetischen Kontrollmechanismen mit guter tie-
ATP ist für jede Stoffwechselleistung erforderlich: die zel- fenpsychologischer Arbeit beeinflussen, steuern und ändern
luläre Entgiftung, die Produktion von Glutathion, die Ein- können!
schleusung von Nährstoffen in die Zelle, usw. Mitochon- Ich habe viele Beweise aus meiner eigenen PK Arbeit, dass
driale Erkrankungsursachen werden immer häufiger: alle wir damit sehr wohl Gene zum Voneil unserer Klienten an-
Karzinome ohne Ausnahme, Bluthochdruck, chronisches und abschalten können.

Hier&Jetzt II / III 2007


Das Energie- und Mentalfeld der Mutter auf die Rolle der Mutter und sieht den Vater eher als Rand-
Das Energiefeld und das Mentalfeld der Mutter ist nicht figur. Viele der unten vorgestellten, teilweise wirklich neuen
nur hauptverantwortlich für die frühe emotionale und men- Gedanken beruhen auf Bails Arbeit. Die Übersetzung in
tale Konditionierung (die Entstehung von Verhaltensmu- unsere PK Arbeit ist mein erster Versuch, das Ganze thera-
stern). Durch Forschungsarbeiten bei der Behandlung der peutisch und praktisch umzusetzen und zum Wohl unserer
Unfruchtbarkeit und der „in vitro Befruchtung" hat sich Patienten und der Erde zu nutzen.

I
gezeigt, dass sich nach der Befruchtung der Eizelle durch das
Spermium der neuformierende Zellverband in einer Zellkul- n unserer PK Arbeit gingen wir bisher davon aus, dass
tur im Reagenzglas nur bis zu einer Zahl von 80 Zellen ent- das vielleicht schwerste Trauma in unserem Leben die
wickelt. Geburt ist. Dann fanden wir (durch den Entdeckun-
Egal, welche Nährflüssigkeiten verwendet werden, das gen von Hellinger), dass traumatische Erlebnisse der
Wachstum bleibt stehen. Erst wenn der Embryo in das Eltern oder unserer Ahnen irgendwie und irgendwann auf
Energiefeld der Mutter im Uterus eingeführt wird, wächst nicht-energetische Art ihren Weg in unser Feld finden und
er sofort weiter. Das Feld der Mutter ist das wirklich form- unser zukünftiges Schicksal mit beeinflussen (der physikali-
gebende (morphogenetische) Feld, ohne das überhaupt kein sche Begriff „energetisch" ist in unserem 5 Ebenen System
menschliches Leben möglich ist (Lev Beloussov, John Opitz, klar definiert und bezieht sich streng auf physikalische Phä-
Scott Gilbert). Im Uterus ist das ungeborene Kind dem Feld nomene auf der Energiekörperebene, nicht auf Phänomene
der Mutter mit allen seinen Qualitäten und Störungen 24 von übergeordneten Ebenen. Diese liegen jenseits der uns
Stunden pro Tag ausgesetzt. bekannten Physik. Energie ist klar definiert als „die Fähigkeit,

D
Arbeit zu leisten". Auf der Ebene der Psychologie im Men-
adurch kommt es früh zur Vor-Programmierung talkörperbereich wird Information zeitgleich ohne Verbrauch
emotioneller Verhaltensweisen und zur Dele- von Energie übertragen).
gation und Übernahme von Glaubenssätzen,
Denkstrukturen und Lebensstrategien (kollek- Um uns von der Mutter (und dem Einfluss anderer Per-
tive PK/MFT Erfahrung). sonen) abzugrenzen, stellen wir in der PK (PK IV) folgende
klärende Fragen:
Micrometabolic Imprinting (S. Olmstead, R. Snodgrass, 1. Ist dies Dein eigenes Gefühl, das in deinem Leben ent-
D. Meiss, J. Ralston) standen ist, oder hast Du es übernommen von jemand
Bereits im Geburtskanal wird das Kind geimpft mit anderem?"
Darmbakterien von den Bifidus-Keimen im Geburtskanal 2. Wie alt warst Du, als dieses Gefühl übernommen
der Mutter. Der erste Kontakt mit der Brust der Mutter beim wurde?"
Säugen gibt dem Kind dann die noch fehlenden Darmkul-
turen. Bereits wenige Tage nach der Geburt etabliert sich die Wenn es der Zeitpunkt während oder kurz nach der Kon-
bleibende Darmflora im Neugeborenen völlig abhängig von zeption war, stellten wir weitere Fragen, z.B.:
den Keimen der Mutter. 1.„ Kommt das Gefühl aus der Ahnenreihe oder Sippe
Diese bleibt zeitlebens stabil und lässt sich durch spä- des Vaters?"
tere Antibiotikagaben, die Einnahme von Dramflorapräpa- 2. „Aus der Sippe der Mutter?"
raten oder selbst durch Chemotherapie nicht mehr ändern. 3. ,Aus einem Vorleben?

W
Die Darmflora wird in den ersten Tagen durch die Mutter
bestimmt und programmiert dann den wichtigsten Teil enn dort eine „Ja" Antwort kam, krempelten
unseres Immunsystems: die Lymphknoten im Darmbereich wir die Ärmel hoch und arbeiteten - infor-
(GALT oder Gut Associated Lymphatic Tissue). miert durch die frühe Hellinger-Arbeit
Heute wissen wir, dass dies die Grundlage sowohl für - an den Umständen und Hintergründen im
viele spätere Erkrankungen ist — als auch für oft lebenslange Leben der Ahnen weiter und endeten die Sitzung oft mit dem
stabile Gesundheit. „Zureckgeben" des Ganzen an den Vater oder die Mutter.
Wir hatten schöne, aber begrenzte Erfolge. Haben
Die Mutter und die Prägung des Kindes wir dabei vielleicht sogar das Trauma aller Traumen, das
Der berühmte amerikanische Arzt und Psychoanalytiker „Urtrauma" Übersehen: den Augenblick der Prägung?
Dr. med. Bernard Bail (Los Angeles) hat diese Entdeckung
gemacht und veröffentlicht, die deckungsgleich ist mit mei- Definition des Urtraumas
nen Beobachtungen aus der PK (worin sich auch Bert Hellin- Es ist der Moment, in dem die unverarbeiteten Traumen
gers Einsichten widerspiegeln. Sie erinnert auch an die Arbeit der Mutter und alles aus ihrem Bewusstsein Abgespaltene
des befreundeten Psychiaters Dr. med. Robert Langlotz über sich in das Mentalfeld des ungeborenen Kindes überträgt.
das von ihm beschriebene „Verschmelzungssyndrom").
Dazu gehören ihre eigenen nicht geheilten Schicksals-
Diese Einsichten gehen zum Teil über das hinaus, was wir schläge, ihre Ängste und Sehnsüchte, ihre nicht untersuchten
bisher in unseren Kreisen diskutiert haben. Bail spricht erst- und aufgestauten Gefühle, alles was ungewollt und unerträg-
mals von der „Prägung" (engl: „Imprint") des ungeborenen lich schmerzhaft ist im inneren Leben der Mutter und alles
Kindes durch die Mutter („The Mother's Signature", The im Unterbewusstsein nicht Verarbeitete.
Masters Publishing, 2007). Nach über 50 Jahren psychoana- Dieser Moment ist plötzlich, überwältigend, massiv,
lytischer Erfahrung beschränkt sich Bail fast ausschließlich schmerzhaft und lebensbedrohlich. Er findet statt kurz nach

Hier&Jetzt II / III 2007


der Konzeption (manchmal auch sukzessive verteilt auf meh- der Klient unter allen Umständen später lebenslang vermei-
rere Momente in den ersten sieben Wochen der Schwanger- det. Er oder sie stirbt lieber, als diesen Moment noch einmal
schaft). zu erleben, diese Bilder noch einmal sehen zu müssen, diese
In unserer Psycho-Kinesiologie nennen wir diesen Gefühle noch einmal zu erleben.

A
Moment jetzt aus praktischen Gründen nach Bail die „Prä-
gung" (obwohl diese nicht ganz identisch ist mit der von lle Abwehrmechanismen, die S. Freud so hervorra-
Konrad Lorenz beobachteten Prägung im Tierreich). gend beschrieben hat und einem späteren Alter des
Bundes zugeordnet hat, verweisen vermutlich nur
Die Folgen der Prägung auf diesen frühen Moment. Die inneren Bilder, die
In dem Augenblick der Prägung werden die abgespaltenen der Klient von diesem Ereignis in sich trägt, sind vielfältig.
Mentalkörperanteile der Mutter auf das eben erst gezeugte Durch die PK/MFT-analytische Arbeit und unsere Therapie
Kind, das noch unschuldige und erst werdende Wesen ver- nach Amelie Schmeer-Maurer mit inneren Bildern (und auch
schoben. In diesem Moment fühlt das Wesen des Kindes Traum-Arbeit) zeigte sich, dass sich fast alle inneren Bilder,
den Schmerz, den die Mutter z.B. bei einer Vergewaltigung aber auch Bilder, die oft als „aus dem Vorleben" missverstan-
irgendwann früher in ihrem Leben erduldete (und die damit den wurden, auf dieses schwere Ereignis beziehen (Träume
verbundenen Gefühle abspaltete). mit Bildern von Angst, Folter, gewaltsamem Tod, eingesperrt
Das Mentalfeld des Föten fühlt und speichert die Todes- sein, Verstümmelung usw.).
angst und sieht die gleichen inneren Bilde der Mutter - als
z.B. die Bomben Ende 1944 aufs Dach fielen. Kurzum, in Wenn wir in der PK an der richtigen Stelle die richtige
dem Augenblick der Übertragung spürt das eben grade Frage stellen und nicht projizieren, zeigt sich oft, dass diese
geformte Menschwesen alles, was die Mutter verdrängt hat. Bilder metaphorische Beschreibungen des Moments der
Es sieht die inneren Bilder der Mutter, die in traumati- Übertragung von der Mutter auf das Kind sind (der Prägungs-
sierenden und schicksalhaften Momenten ihres Lebens ent- moment). Die ersten Gefühle, die der Klient in einer Sitzung
standen sind. Es spürt die Hoffnungslosigkeit und das fol- ans Licht bringt, sind die abgespaltenen letzten Gefühle im
gende stille Leiden. Das gleiche gilt für alle nicht bewältigten Moment vor oder während der Prägung.
Inhalte, die die Mutter in ihrem Feld aus ihrer eigenen Sippe Nach Dr. B. Bail nähert sich der Klient diesem Trauma
oder Ahnenreihe trägt. zunächst durch Träume an. PK Traum- und Bildarbeit kann
Das Kind wird durch diese Inhalte lebenslang geprägt. Es hier oft der Schlüssel sein. Vor der Übertragung und der
ist ein Klasse III Trauma (Definition: s.a MFT II Skript S. 9. resultierenden Prägung ist das Mentalfeld des neuen Men-
s.a. Hier und Jetzt 1/2002, S.16ff.). schleins bereits sehr hochgradig strukturiert, aber rein und
unschuldig, liebend, voll von Hoffnung, weit offen und ehr-
Das ungeborene Baby muss diesen schmerzhaften Inhalt lich. Es ist so groß wie das eines Erwachsenen, aber noch rela-
tragen, ertragen und ausleben, sodass im Körper und im Feld tiv unbeschrieben.
nur wenig Platz für die eigene Seele des Babys ist. Der innere
Raum ist also bereits besetzt, die Speicherfähigkeit im Feld ist In dem Moment der Übertragung, durch die unvorstell-
von diesen Bildern bereits erschöpft und erschüttert und die bare Konflikt- und Trauma Energie, die sich hier gewaltsam
wirkliche Person, die diese inneren Räume ausfüllen sollte, in das Feld des Kindes zwingt, kommt es meist zu einer Spal-
kann nicht gleichzeitig existieren. tung: Anteile der übertragenen Information werden sofort
wieder abgespalten und existieren nur im Schatten (nach
Das Baby muss sein eigenes Potential für ein authenti- C.G. Jung) oder als Mentalfeldabriss des neuen Menschen,
sches Selbst aufgeben und muss die Last des von der Mutter solange, bis sie durch Erkrankungen, Schicksale, Verhaltens-
abgelehnten und ungewollten Selbst tragen und ertragen. Ein weisen und Handlungen, durch Träume und gescheiterte
Wesen, das nicht im Kontakt steht zu seinem authentischen Beziehungen langsam sichtbar werden.
Selbst, ist ein verzweifeltes, unglückliches Wesen. Das Wort
„Prägung" beschreibt die Realität sehr gut: ähnlich wie aus Andere Anteile verdrängen das noch nicht geprägte reine
einem Stück Metall durch die fachgerechte Prägung eine Wesen, das gerade eben noch zugegen war, und fungieren als
Münze wird, wird durch den abgespaltenen Teil der Mutter „falsches Selbst", als wären sie rechtmäßiger Anteil dieser Per-
das Wesen des Kindes geprägt. son. Sie verhalten sich wie eine Besetzung. Der von diesem

D
abgelehnten Material der Mutter verdrängte Teil wird eben-
ieses hoch traumatische Ereignis, das gekenn- falls abgespalten und hängt -energetisch gesehen - wie ein
zeichnet ist vom emotionalen Schmerz und vom Drachen an einer mehr oder wenige langen Schnur.
Leiden der Mutter, fungiert als Muster für alle
künftigen Widerholungszwänge (z.B. wieder- Dieser Anteil ist weiterhin rein, unschuldig, intuitiv, all-
holte Ehescheidungen, finanzielle Einbrüche, Gesundheits- wissend, liebend und gut. Er wird vom Klienten nur selten
probleme usw.). und wenn überhaupt, dann als „fremd" wahrgenommen, oft
Der an Klienten beobachtete tägliche Konflikt besteht spä- in der Form von Engeln, Jesus, inneren Führern, dem höhe-
ter darin, einerseits alles zu tun, um gesund, erfolgreich und ren Selbst oder als früh verlorener Zwilling (Ich will an die-
innerlich friedvoll zu werden, auf der anderen Seite, immer ser Stelle nicht sagen, dass es auf der vierten Ebene keinen
wieder zurückzukehren zum Inhalt der Prägung durch die Zugang zu diesen Wesen und Phänomenen gibt. Ich will aber
Mutter. Diese lässt uns oft verwirrt, seelisch krank zurück. feststellen, dass therapeutisch hier oft Fehler gemacht wer-
Es ist dieser Moment der Prägung durch die Mutter, den den, die dann nicht zu der möglichen Heilung führen).

Hier&Jetzt II / III 2007


Die Prägung und Erkrankungen „Ich trag es für dich, Mutti, auch wenn es meine Seele
Bei chronischen Erkrankungen habe ich festgestellt, dass kostet"
nur der Teil von uns krank wird, der von der Mutter besetzt „Ich werde Du , Mutti. Ich übernehm alles aus deinem Feld,
ist (manchmal auch vom Vater oder anderen Personen aus was schmerzhaft, ungewollt, grausam, beängstigend und
dem engen Familienkreis). Der Teil, der von unserem wah- zuviel für Dich ist".
ren Selbst eingenommen wird, wird beschützt durch unser.
Immunsystem. Das gleiche gilt für Umwelt- und Schwerme- So können beide physisch und - oberflächlich gesehen
tallvergiftungen. - auch psychologisch überleben - zu einem hohen Preis, den

I
das Kind bezahlt. Früher versuchten wir, ohne es zu erkennen,
ch gehe sogar soweit zu sagen, dass unser Immunsystem das Problem der Mutter im Kind zu lösen. Es gelang nicht.
hier ist mit dem Auftrag, nur uns zu schützen - das Das Problem ist nur in der Person lösbar, die das ursprüng-
wahre „uns", aber eben nicht die verinnerlichte Mutter. liche Trauma erlitten hat, aber nicht an der „unschuldigen"
Die Leukozyten verweigern es, sich um Fremdanteile zu Person, auf die der Inhalt verschoben wurde.

D
kümmern. Ich konnte dies indirekt durch Blutuntersuchun-
gen verschiedener Cytokine vor und nach PK Behandlungen ie Prägung durch die Mutter therapeutisch auf-
nachweisen. Es scheint, dass das Immunsystem Träger des zulösen, ist in den tiefen Schichten der Seele
wahren Selbst ist und als letztes von der Mutter besetzt wird. vergleichbar mit dem Weggehen von der Mut-
Bei Erkrankungen der weißen Blutkörperchen - z.B. ter. Die Mutter zu verlassen, würde den Tod
Lyme Borreliose und Leukämie - war die Prägung durch für den Fötus bedeuten. Die in der Therapie erstrebte innere
die Mutter überwältigend und sogar die Leukozyten selbst Bewegung in Richtung von wirklichem Wachstum und wirk-
werden krank. Ich behaupte sogar, dass Autoimmunerkran- licher Veränderung bringt daher zunächst meist Panik und
kungen meist so zustande kommen: „Unser" Immunsystem Todesangst. Es ist leichter, weiterhin zu leiden, als sich dem
attackiert in uns alles, was zur Mutter gehört. Es ist ein ver- potentiellen Tod zu stellen.
zweifelter Versuch, Platz für das wahre Selbst zu machen.
Der russische Chemie-Nobelpreisträger Ilya Prigogin
Die Abspaltung sowohl fremder als auch eigener Wesens- spricht von „dissepativen Strukturen". Stress wird in einem
anteile ist die Ursache für viele Psychosen, für das „Nicht- zusammenhängenden System gleichmäßig verteilt. Das ist
ganz-hier-Sein" können, das „Nicht-wirklich-Leben" können, der eigentliche Sinn eines jeden biologischen Systems. Das
für das „Sich-fremd-Fühlen" im eigenen Körper oder hier auf System ist stärker und lebensfähiger als die Einzelteile. Ich
der Erde, für die Unfähigkeit, in Zweierbeziehungen nicht übersetze: Trifft ein Trauma ein Mitglied eines Familiensy-
wirklich anwesend sein zu können und vieles, vieles mehr. stems, das die betroffene Person zerstören würde, werden
Diese Abspaltung ist der Grundkonflikt aller Konflikte, das Anteile dieses einfallenden Stresses auf andere Familienmit-
Ursprungstrauma aller Traumen. glieder übertragen und durch sie mitgetragen.
Dieser Prozess findet auf der vierten Ebene statt, in einem
Es gibt keine Erkrankung, kein psychologisches Problem, Raum, in dem es weder Ort noch Zeit gibt. Daher kann und
keine Lebenssituation, kein Schicksal, kein Beziehungspro- wird massiver Stress oft in die Zukunft auf zukünftige Fami-
blem, bei dem ich nicht auf diesen Zusammenhang gestoßen lienmitglieder verschoben.

D
wäre. Erwachsene, die zu uns in Therapie kommen, bringen
ihr inneres Kind, dass seit langer Zeit mit großen Wunden er Augenblick während oder kurz nach der Kon-
durch die Welt läuft. Es ist das Kind in uns, das die Therapie zeption ist der Zeitpunkt, wo ein Teil des Stres-
braucht, nicht der Erwachsene. ses im System der Mutter an das neue Mitglied
des Systems, das Kind, weitergegeben wird. Die
Der biologische Sinn der Prägung Mutter wird dadurch entlastet und kann sich besser um das
Wie R.G. Hamer, stelle auch ich hier die Frage: Was ist Kind kümmern. Es ist notwendig, sonst würde die Mutter
der biologische Sinn der Prägung? Es muss doch ein Mecha- vielleicht am unverarbeiteten Material zerbrechen und beide
nismus sein, der für die Evolution oder unser Überleben oder könnten umkommen.
unsere Entwicklung hilfreich oder wichtig ist?! Ich gehe davon aus, dass alles, was wir auf der physischen
Ebene beobachten, simultan auf allen anderen Ebenen pas-
Das Kind kann nur leben, wenn die Mutter lebt. Meine siert. Wir wissen von schwedischen Studien, dass zwei Drittel
Beobachtung und Arbeit mit medizinischen Problemen hat des Quecksilberdepots der Mutter an das erstgeborene Kind
klar gezeigt, dass diese traumatische Art der Übertragung weitergegeben wird (durch transplazentare Übertragung und
von der Mutter auf das Kind die Mutter bedeutend entlasten Stillen). Ich behaupte (siehe Klinghardt Axiom), dass eben-
kann. falls zwei Drittel der mütterlichen Abspaltungen an das erst-
Oft hören wir „Ich hab mich noch nie so wohl gefühlt geborene Kind weitergegeben werden, der Rest an die späte-
wie während meiner Schwangerschaft". Bei späterer thera- ren Kinder.
peutischer Hinwendung und Zurückgabe des Materials vom Den Erstgeborenen spürt man oft die größere Schwere
Kind an die Mutter geht es der Mutter oft zunächst deutlich an, sie sind öfter gehemmt, scheinen weniger begabt und
schlechter, woraufhin sich die Mutter häufig einer Therapie sind weniger beliebt. Besondere Fragen treten auf, wenn es
öffnet. Solange das Kind die belastenden, nicht verarbeiteten sich um einen früh verstorbenen Zwilling handelt. Hat dieser
Inhalte des Mentalfeldes der Mutter übernimmt, geht es der den Großteil der Last übernommen und sich geopfert, damit
Mutter oft besser. Das Kind wird zum Retter der Mutter. der andere leben konnte? Bei früh verstorbene Kindern oder

Hier&Jetzt II / III 2007


früh schwer erkrankten Kindern stellt sich die Frage: War die bittet der Klient beim nächsten Termin darum, mit Spritzen

w
ihnen übertragene Last zu groß? Oder z.B.: War die Prägung und Nadeln behandelt zu werden anstatt noch mal eine PK
der Grund, warum der Teenager - zum Unverständnis der Sitzung zu haben.
anderen Familienmitglieder - Selbstmord begangen hat? . In der praktischen Arbeit zeigt es sich, dass bei Fragen,
die in Richtung des Ursprungstraumas gerichtet werden, die
as den eigentlichen Mechanismus der Abspal- Regulation (Polfilter Test) sofort eingeschränkt ist. Wenn wir
tung angeht, ist es sogar so, dass - unabhän- z.B. die Frage stellen:
gig vom Inhalt - das Abspalten vom Fötus „Ist dies Gefühl vom Vater übernommen"
als Verhaltensmuster und als Lebenssträtegie kommt oft ein „ja", da kleinere Anteile des gleichen
übernommen werden kann. Das Abspalten unangenehmer Gefühls wirklich vom Vater kommen. Stellen wir dann die
Inhalte, das „Nicht-Fühlen", das Projizieren eigener Schmer- gleiche Frage über die Mutter, scheint ein „nein" zu kommen
zen auf das Umfeld, das „Nicht-im-Körper-sein Können" ist - der Arm bleibt stark. Testen wir aber mit dem Polfilter nach,
oft angeboren! so erkennen wir, dass bei dem Klienten eine eingeschränkte
Wenn immer eine Situation ausweglos, bedrohlich oder Regulation vorliegt.
schmerzhaft scheint, verlässt die Person ihren Körper und
fühlt nichts mehr. Leider scheitern viele Paarbeziehungen Die Seele ist oft auch verwirrt. Es zeigt sich, wenn wir
genau an diesem Problem, ohne dass es je erkannt wird. diese Fragen stellen:
Der durch die Prägung verwundete Mensch erscheint kühl,
unfühlend, berechnend, unmenschlich - und daher nicht „Ist dies Dein eigenes Gefühl, das in deinem eigenen
(mehr) liebenswert. Viele Drogen-, Alkohol- und Nikotin- Leben entstanden ist?"
Abhängigkeiten ergeben sich durch die Prägung. „Ist dies das Gefühl, das du von der Mutter übernommen
hast?"

Z
Der spirituelle Sinn der Prägung
Ich beobachte sein über 20 Jahren, dass eine Familie als uerst kommt meist die Antwort: „eigenes Gefühl".
Ganzheit oft an einer erkennbaren Lernaufgabe arbeitet, die Das Kind ist ja mit der Mutter identifiziert - es ist
man über Generationen verfolgen kann. In der einen Familie im Moment die Mutter und nicht trennbar von
ist es vielleicht das Thema „Was ist Liebe wirklich und was ihr. Sorgfältige Arbeit mit den Sätzen
kann ich tun, um lieben zu lernen?" Dort sehen wir dann „Ich kenne den Unterschied zwischen mir und meiner
vielleicht Ehebruch, wiederholte Scheidungen, sexuellen Mutter." (Cave: hier blockiert oft das System)
Missbrauch, Ehen mit tantrischem Sex und Ehen ganz ohne „Ich bin meine Mutter."

I
Sex usw. „Ich darf Platz für mich selbst in mir machen."
n anderen Familien geht das Lernen vielleicht eher um „Wenn ich Platz für mich einnehme, muss ich sterben."
den verantwortlichen Umgang mit Macht. In anderen "Ich darf jetzt meine eigenen Gefühle fühlen."
wieder um den Umgang mit Finanzen, Karriere, Gott, „Es ist besser für meine Mutter, wenn sie sie ist und ich
Religion, Kommunikation usw. Die Prägung sichert, ich bin."
dass das Lernthema nicht verfehlt werden kann. Man' trägt Oder wir machen nach Dr. R. Langlotz eine systemische
alle nicht gemachten oder abgelehnten Hausaufgaben der Intervention: wir schauen in die Augen der Mutter und sagen
Eltern, Großeltern und Ahnen in sich und unterliegt dem die drei Kernsätze:
Zwang, sich den so vorbestimmten Aufgaben zuzuwenden „Ich bin ich, und du bist du."
(durch zwanghafte Widerholung von Ereignissen aus dem „Dein Leben ist dein Leben, und mein Leben ist mein
gleichen Themenkreis). Leben."
Deshalb hab ich in der PK gefunden, dass die Prägung „Dein Schicksal ist dein Schicksal, und mein Schicksal ist
erst dann wirklich heilbar wird, wenn der versteckte Themen- mein Schicksal."
kreis erkannt wird und der Klient sich innerlich verpflichtet,
die Nacharbeit zu leisten, die notwendig ist, um das Thema Wenn dann wieder die Frage gestellt wird, wessen Gefühl
zu lösen (mit MFT/PK/Aufstellen/etc.). hier anwesend ist, kommt oft die wahre Antwort: die Gefühle
der Mutter oder die ihrer Vorfahren. Der Fokus der weiteren
Vorgehensweise in der Psycho-Kinesiologie therapeutische Arbeit besteht dann nicht darin, die Gefühle
Der Glaubenssatz, der durch die Übernahme der Mutter der Mutter im Kind zu lösen, sondern sie zurückzugeben
ins Mentalfeld des Kindes aktiv ist, heißt: (mit entsprechenden achtungsvollen Sätzen, Visualisationen,
Glaubenssätzen).
„Ich bin meine Mutter, damit meine Mutter lebt." Der zunächst wichtigste Teil der Arbeit aber ist die
„Ich muss dies ertragen, damit meine Mutter lebt." Behandlung des Traumas im Augenblick der Prägung. Der
„Ich lebe, weil ich dies für meine Mutter trage." Klient atmet tiefer und länger (Quantum Light Breath nach
„Wenn ich die Gefühle meine Mutter nicht trage, stirbt Jeru Kabbai), während der Therapeut den Klienten an die
sie — und dann muss ich auch sterben." Angst, die Panik, die Nahtoderfahrung des Ursprungstrau-
mas heranführt, das dann mit unseren MFT/PK Traumatech-
Wir erkennen, wenn wir in einer PK Sitzung an dieses niken behandelt wird.
Material herankommen, dass der Klient Lebensgefahr und
enorme Angst empfindet, oft auch plötzlich auftretende Dann wird in Zusammenarbeit mit dem Therapeuten
Schmerzen und andere heftige Symptome. Oder vielleicht kognitiv (bewusst) weiter gearbeitet. Der Klient bekommt

Hier&yetzt II I III 2007


folgende Hausaufgabe: alle Gedanken niederschreiben als ihrer Familie. Aber das war es noch nicht: Dann entdeck-
Antwort auf folgende drei Fragen: ten wir den Zeitpunkt der Übertragung des Problems: die
1. Wenn Gott ein Lehrer wäre und wollte, dass in dieser Zeugung. Da erst fing der Klient an, fürchterliche Angst und
Familie etwas gelernt wird, was ist der Stoff, das Thema? Schmerzen in der Herzgegend zu spüren, bat mich quasi um
2. Wer in der Familie hat durch Fehler, durch gute Ein- Erbarmen, doch die Sitzung abzubrechen.

I
sichten oder Veränderungen zum kollektiven Lernen bei-
getragen (wo hat jemand in der Familie entweder einen ch machte mir wirklich Sorgen um sein Herz, blieb aber
Rückschritt gemacht, aus dem andere gelernt haben, oder bei der „harten Liebe" und mit Klopfen und Farbbrille
wo hat jemand einen Fortschritt gemacht? kamen wir rasch an die Lösung und den inneren Frie-
3. Wie hat der Klient sich durch Werturteile oder andere den. Am Ende der Behandlung bat ich den Klienten, in
Abwehrmechanismen gegenüber anderen Familienmit- sein eigenes Feld hineinzuspüren. Er entdeckte einen großen,
gliedern (oder Ahnen gegenüber) selbst blind gemacht wichtigen schönen Teil von sich, den er immer als einen seeli-
für die Lernaufgabe. Wo und wie hat sie/er etwas beige- schen Begleiter aus der anderen Welt empfunden hatte.
tragen? Er holte ihn zurück, ähnlich wie man einen Drachen an
Mit diesen Antworten wird dann weiter an dem Thema gear- der Schnur nach unten holt, wenn es Zeit ist, nach Hause zu
beitet. gehen. Der Tumor verschwand in weniger als sechs Wochen
auf fast wundersame Weise ohne weitere Intervention. Die-
Weitere Gedanken ser Fall ist mit entsprechenden medizinischen Befunden gut
Die meisten von uns haben die Mutter oder Anteile dokumentiert.
von ihr noch in sich und wir haben nicht den notwendigen
Abstand, sie in uns zu erkennen. Wenige Therapeuten haben Die Prägung und schicksalhafte Entscheidungen
dieses „Problem" erfolgreich gelöst, viele arbeiten daran. Die Fast alle Tendenzen oder Verhaltensmuster sind metaphori-
Mutter in sich auf achtvolle Weise loszuwerden, ist ein län- sche Bilder für unerlöste Traumen der Mutter.
gerer Prozess, der vom Klienten immer von Schuld begleitet

H
wird. Beispiel: Ich zog 1982 in die USA - nach Hawaii, den
ier muss der Therapeut die Führung überneh- westlichsten Zipfel der USA. Ich versuchte von dort weiter
men. Lässt man den Klienten führen, wird er westlich zu ziehen nach Australien, was mir aus verschiede-
die Sitzung immer weg vom Thema steuern. nen Gründen nicht gelang. Dann führten mich die Umstände
Der Klient wird den Therapeuten immer in vorrübergehend wieder etwas östlich zurück nach Santa Fe.
Richtung „Unschuld" führen. Je stärker die Mutter und ihre Ich „musste" aber wieder weiter an den westlichsten Punkt
Ahnen traumatisiert sind, desto mehr Platz wird die Mutter der USA, wo ich auch als Arzt arbeiten konnte.
in uns einnehmen und unser Selbst verdrängen. Das war dann die Stadt Seattle im Bundesstaat Washing-
Das Maß, in dem unser eigenes Selbst durch Anteile der ton. Ich hatte einen „West Drall". Den hab ich nun auch
Mutter verdrängt ist, ist ein Maß dafür, wie stark die Mutter schon bei einigen meiner in den USA lebenden deutschen
traumatisiert war. Es ist nicht ein Maß dafür, wie unbewusst, Klienten beobachtet. Was steckt dahinter?
schlecht oder unfähig die Mutter war. Die Vollständigkeit der Gegen Kriegsende 1945 schloss sich meine Mutter mit
Übernahme ist aber auch ein Anzeichen für die Liebesfähig- ihrer kleinen Schwester an der Hand dem großen Flüchtlings-
keit und Selbstlosigkeit der Seele des übernehmenden Kin- strom von Ostpreußen in den Westen an. Im Osten nahte die
des. Es kann auch ein Zeichen sein für eine Seelenabsprache, als grausam geltende russische Front, im Westen lockte der
die vor der Konzeption beider (zwischen Seele der Mutter menschlichere Umgang der Amerikaner und westlichen Alli-
und der des Kindes) stattgefunden hat. ierten. Das Erlebnis war sehr traumatisch:
Der Flüchtlingszug wurde von allen Seiten beschos-
Die Prägung und Krankheit sen und bombardiert, viele kamen um. Die traumatischen
Fast alle chronischen Erkrankungen sind metaphorische Umstände erzeugten eine Dynamik und Glaubenssätze (die
Bilder für unerlöste Probleme aus dem Leben der Mutter oder in mir als Stellvertreter der nächsten Generation noch sicht-
für die von ihr verinnerlichten Probleme ihrer Ahnenreihe. bar sind): „Wenn ich den Weg in den Westen schaffe, kann
Beispiel: Ein Klient kam zu mir mit einem fußballgroßen ich leben". Oder: „Westen=Leben, Osten=Tod". Meine Mut-
Malignom der Thymusdrüse (ich habe diesen Fall oft zitiert). ter wohnt seit 1961 in Rastatt in dem Ortsteil Rheinau, der
Der Ort des Tumors war zweifelsohne das emotionelle Herz. an der französischen Grenze am Rhein liegt. Weiter westlich
Er hatte mit seiner Mutter gebrochen - sie war eine eher kalte ging es in Süddeutschland nicht.
und schwierige Frau. Sie war in ihrer Jugend sexuell und kör-
perlich missbraucht worden, hatte aber nie einen Therapeu- Die Prägung und die Bereitschaft, Schlimmes zu ertra-
ten aufgesucht (wie es in jenen Tagen üblich war). gen
Ihr schweres und gebrochenes Herz war dieser Tumor, Das wichtigste durch die Übertragung entstandene Ver-
das sie ihrem Jungen (der inzwischen um die 50 war) über- haltensmuster ist die Bereitschaft, Schmerzen und Unglück-
geben hatte, damit er sich darum kümmert. In der kurzen lichsein zu ertragen. Auf wie viele Generationen können wir
Therapiestunde arbeiteten wir nach Hellinger, bewirkten ein zurückschauen und sehen eine Generation von Müttern nach
bisschen Heilung zwischen der Mutter und ihren Ahnen und der anderen, die das Leiden als etwas normales ansehen und
ließen den Patienten das schwere in seinem Herzen an die diesen Gedanken nicht nur unbewusst sondern sogar bewusst
Mutter zurückfließen, und durch sie hindurch zurück an den weitergeben. Das darf jetzt vorbei sein. Das war das Zeitalter
uns unbekannten Ort des Ursprungs der Gewalttätigkeit ihn „Fische", jetzt beginnt das Zeitalter von Aquarius.

Hier&Jetzt II I III 2007


Wir dürfen jetzt glücklich sein, dürfen die Hintergründe von Beispielen. Die Lösung: Der von der Mutter besetzte
für das Unglücklichsein lösen und müssen das Schwere nicht Teil des Klienten war wirklich „nichts wert" - er war voll von
mehr tragen. Trauma und Schmerz. Vor der Sitzung war der eigene Anteil
Beispiel: Ein Mann in den frühen 50er Jahren kam.mit des Klienten, der im Körper anwesend ist, noch relativ klein.
Depressionen und vielfältigen körperlichen Beschwerden zu Dieser Anteil ist natürlich verbunden mit der Ganzheit
mir. Er beschrieb, dass er schon seit 20 Jahren morgens müde des' abgespaltenen verdrängten Teiles (siehe M F T II); er ist
aufwacht und das Gefühl von einem blockierenden Ring ein wichtiger und notwendiger Teil von Gott, geliebt und gut
um seinen Kopf herum hat. Seit 12 Jahren hatte er starke — und muss nichts tun, um sich zu beweisen. Alle warten
Schmerzen in der rechten Gesichtshälfte und in der Folge darauf, bis dieser Teil wieder heimkommt. Das haben wir
hatte er schon mehrere Zähne verloren. herausgearbeitet und die Heilung blieb.

E
r meinte, dass er irgendwie nie ganz in seinem Kör- Die Prägung und die Abspaltung
per sein konnte. Seine Mutter war ohne wirkliche Der vielleicht wesentlichste Aspekt der Übertragung ist
Hinwendung und ohne Liebe ihrer Mutter auf — wie bereits beschrieben — energetisch und mental: Der Teil
einem Bauerhof großgeworden. Der Vater liebte in uns, der besetzt ist durch die Mutter, ist nicht frei für den
sie zwar, war aber kaum zuhause. Es stellte sich in der Sit- gottgegebenen und gewollten Anteil von unserem wahren
zung heraus, dass die Mutter im Krieg als Krankenschwester „Ich".
gearbeitet hatte und dort in den letzten Monaten Patienten Ohne therapeutische Intervention ist ein großer Teil des
pflegte, die Gesichtsverletzungen hatten. Ichs für immer abgespalten. Wir können nicht wir selbst sein.
Sie hatte eine Herzverbindung mit einem der Soldaten, Wir empfinden uns als hohl, nicht authentisch und flach -
dem das rechte Gesicht weggeschossen war. Er verstarb in und sind es auch. Wir können nur zu dem Grad wir selbst
ihren Armen. Diesen Zusammenhang herauszuarbeiten (die sein, zu dem Platz für uns vorhanden ist. Dort erkennen wir
Gesichtsschmerzen des Klienten waren die inneren Bilder der unseren rechtmäßigen inneren Raum und nehmen ihn ein.
Mutter von Gesichtsschmerzen der verwundeten Soldaten Dazu muss die Mutter entlassen, entschmelzt und entfernt
aus dieser sehr traumatisierenden Zeit) brachte zwar viele werden aus unserem physischen Körper, Energiekörper und
Tränen, aber noch keine Verbesserung. Mentalkörper.
Erst als wir in einer späteren Sitzung den Moment der Wo hingegen die Mutter absolut hingehört und willkom-
Übertragung behandelten, Stunden nach der Konzeption, men ist, ist der intuitive Körper. Dort soll und kann sie mit
schrie der Klient in Schmerzen auf, krümmte sich auf der Liebe und Achtung mit uns verbunden sein, ohne den inne-
Liege und zeigte furchtbare Angst. Als wir das hinter uns ren Raum einzunehmen, den wir für uns selbst brauchen.
hatten (Farbrille und Augenbewegungen), kamen die Glau- Aber das Ritual des Entfernens der Mutter aus uns reicht
benssätze, die alles änderten: Der Klient wurde gebeten, als nicht: Die in der Prägung liegenden Inhalte müssen gesehen
Stellvertreter der Mutter zu sprechen (PK IV): und entsprechend behandelt werden. Die dahinter versteckte
„Das Leben ist unglücklich und voll von Schmerzen und Lebens- und Lernaufgabe soll verstanden und gelebt werden.
das ist normal."
„Obwohl ich dies erlebt habe, weiß ich, dass für meinen Rituale
Sohn ein glückliches Leben notwendig und möglich ist." Oberflächlich betrachtet scheinen viele Therapieformen
„Ich bin jetzt willig, bereit und fähig, meine eigenen Erin- und Rituale zu funktionieren, die auf die hier beschriebene
nerungen und Schmerzen würdevoll in mich zurückzu- Arbeit mit dem Inhalt verzichten, scheinen oberflächlich
nehmen." betrachtet zu funktionieren. Den Klienten geht es für eine

A
Erst an dieser Stelle wurde der Klient gebeten, die uneigenen Weile besser.
fremden Gefühle und energetischen Empfindungen zurück- ber was ist der Preis? Es ist z.B. überliefert, dass in
zugeben. Anschließend spürte er den großen inneren Raum, Teilen von Afrika die erstgeborenen Kinder „geop-
der jetzt frei war für ihn selbst. fert" wurden. Das Erstgeborene gilt als Träger des
Dann wurde er aufgefordert, wie an einer Drachenschnur „Familienfluchs". Das Ermorden des Kindes ver-
die verdrängten eigenen Anteile aus dem ferneren Feld drängte die Seele des Kindes zurück auf die vierte Ebene,
zurückzuholen. Er hatte gegen Ende der Behandlung das von wo aus es - meist ohne es zu wollen — krankmachende
Gefühl, endlich zu Hause anzukommen. schicksalsschwere Impulse senden kann (siehe Bert Hellin-
gers Einsichten).
Was war die Lernaufgabe der Familie, die sich nach län- Von den lokalen Heilern und Schamanen ist der Zusam-
gerer Nacharbeit herauskristallisierte (vereinfacht - der wirk- menhang mit dem Kindesmord und dem späteren Schicksal
liche Fall war relative kompliziert)? der Sippe aber nicht erkannt worden. Oberflächlich gesehen
Die Mutter machte in der Anwesenheit der schwer Ver- ging es allen besser. Jedoch das Erstgeborene der nächsten
letzten einen „Deal" mit Gott: „wenn ich aus dieser Hölle Generation trug nun die Altlast und zusätzlich den Mord des
wieder lebend herauskomm, trage ich zum Ausgleich einen „Onkels" oder der „Tante" der Vorgeneration.
Teil der Schmerzen dieser Soldaten mit". Dahinter steckte
der tiefe „christliche" Glaubenssatz der Ursprungsfamilie: Durch Widerholung des grausamen Rituals von Genera-
tion zu Generation verdichtete sich die Trauma-Kraft auf den
„Ich bin als Mensch wertlos. Ich darf meiner eigenen unsichtbaren höheren Ebenen, und das Leben für die späte-
Bedürfnisse nicht gewahr sein, sonst verlässt mich Gott." ren Generationen wurde schwerer und schwerer.
Die Familiengeschichte der Frau und des Sohnes war voll Das könnte folgende Konsequenzen haben: gewaltsame Inva-

Hier&Jetzt II / III 2007


sion der geldgierigen Sklavenhändler der europäischen Kolo- meditativer Hinwendung zurückholt. Jeder Schritt, den wir
nialmächte, der Erdölfirmen, und anderer externalisierter respektvoll gehen, ein bisschen weniger Mutter in uns zu
und projizierter Formen von Brutalität und Täter-Energie. sein und dafür ein bisschen mehr wirkliches Selbst in uns

I
zu haben, bringt mehr Gesundheit, Vertrauen, Talente und
ch beobachte mit großer Sorge das zur Zeit populäre Begabungen, Spontaneität, Lebensfreude und Kraft.
Aufnehmen von Ritualen in die Aufstellungsarbeit, Andere sehen uns dann ganz anders: wir sind attraktiver,
das zum Teil die mehr mühsame kognitive Arbeit am beliebter, stärker geachtet, man vertraut uns mehr usw. Viele
Inhalt ersetzt. Hier wird das Schwere aus dem Feld oft als kreativ bekannte Menschen sind depressiv oder gar suizi-
durch eine elegant erscheinende rituelle Maßnahme wieder dal (James Dean, Janis Joplin etc). Das liegt daran, dass sie
neu abgespalten, mit dem Ziel, das es dem Klienten schnell aus der Kreativität der Mutter in sich schöpfen und nicht aus
besser geht. der eigenen. Menschen, die aus ihrem wahren Selbst heraus
Ohne entsprechende Nacharbeit kann auch die „klassi- kreativ sind, sind glücklich und erfüllt und oft unglaublich
sche" Aufstellung selbst ein Ritual sein, das den wirklichen gut, werden aber oft nicht berühmt.
Gehalt wieder neu abspaltet. Alles was abgespalten und nicht Die Masse sucht nach Kunst und Künstlern in Resonanz
verarbeitet ist, kommt wieder. Entweder im Leben des Klien- mit den eigenen unerlösten Problemen. Der Mensch ist nicht
ten als Symptomverschiebung oder, was ich leider verstärkt fähig, mit etwas in Resonanz zu treten, was noch jenseits der
beobachte, in der Generation der Kinder des Klienten. Oder eigenen Entwicklung liegt.
es geht, wie am Beispiel Afrika beschrieben, in das transper-
sonale kollektive Feld ein, und wirkt von dort als destruktive Authentisch sein
Energie in das Leben der Nachkommen ein. Um authentisch zu werden, reicht es nicht, Blue Jeans zu
tragen, zu rauchen und die Zigarette cool aus dem Mundwin-
Warum hat Bert Hellinger auf die Aufnahme von Ritualen kel hängen zu lassen, ein tolles Auto zu fahren oder Drogen
in seine Arbeit verzichtet? Er lebte doch 17 Jahre in Afrika... zu nehmen. Um authentisch zu werden, müssen wir die Mut-
ter in uns zurückgeben. Und das stößt auf beiden Seiten oft
Beispiel: ein bekannter „schamanischer" Aufsteller kam auf heftigen Widerstand und enorme Angst.
nach Washington und stellte dort für eine Bekannte von mir
auf. Es gab ein Ritual, wobei der Transfer schwerer Energien Krieg, Gewalt und „Mein Kampf
auf die Klientin unterbrochen wurde - ohne persönliche Dr. Bernard Bail ist davon überzeugt, dass alle unmensch-
Würdigung der Opfer in der Familie und ohne angemessene lichen Verhaltensweisen, Kriege, Missbrauch Gewalt, aber
Untersuchung des Inhalts. vor allem die Bereitschaft, Schmerzen zu ertragen, Abwehr-
Der Grund für ihre Aufstellung war das schwere Hau- mechanismen sind, um das Ursprungstrauma nicht spüren
tekzem ihrer Tochter. Das Ekzem der Tochter verschwand, zu müssen. Ich denke, er hat recht. Adolf Hitler fürchtete
alle waren glücklich. Zwei Jahre nach der Behandlung wurde seinen Vater, war aber stark mit der Mutter verschmolzen, die
die Bekannte wieder schwanger. Das Baby verstarb bei der er sehr liebte.
Geburt, ohne erkennbaren Grund. Die Mutter kam aus einer sehr traumatisierten Fami-
Ich bin nicht gegen Rituale. Aber sie dürfen die wirkli- lie und war wahrscheinlich Jüdin. Um die Schmerzen des
che therapeutische Arbeit nicht ersetzen. Sie sollten am Ende Momentes der Übertragung ihrer Familienschmerzen in sein
der Behandlung stehen und nicht zu früh an die Stelle des Feld nicht spüren zu müssen, was hat er da alles getan! Das
Wesentlichen treten. Buch „Mein Kampf kann man anders deuten: sein Kampf
war ein fehlgeschlagener Versuch, die Schmerzen der eigenen
Prägung durch die Mutter zu heilen oder nicht spüren zu
Mutterliebe müssen.
Das Wort „Mutterliebe" kann leicht missverstanden wer- Alles, was Hitler tat, war für ihn weniger schwer als es
den. Wie kann ein Kind, das in der eigenen Phantasie das gewesen wäre, den Schmerz des Augenblicks der Prägung
Leben der Mutter in der Hand hält, diese Mutter wirklich noch einmal erfahren zu müssen. „Mein Kampf war der
lieben? Es ist eine Uberlebensstrategie, die wirkliche Liebe zum Scheitern verurteilte Versuch, ohne erfahrenen Thera-
nicht möglich macht. Liebe ist nur möglich zwischen zwei peuten die Mutter in sich loszuwerden. Bail konstatiert, dass
freien Menschen. Der therapeutische Weg, der uns Stück für alle Kriege begonnen werden von Menschen, die ihre Mut-
Stück dorthin führen kann, ist eine Kombination von MFT, ter retten wollen und den Schmerz der Mutter in sich nicht
PK und Familienstellen. ertragen können.

Kreativität Die Prägung und die Dynamiken


in der Therapie ist es am schwierigsten, mit dem Trauma Fast alle Lebensprobleme: Finanzen, Partnerschaft, Gestal-
des Augenblicks der Übertragung oder der Prägung selbst tung des Lebens mit oder ohne Sport, gesunde Ernährung,
umzugehen. Danach gibt es zwar auch Übertragungen, diese Fernsehen, Freizeitgestaltung, Berufswahl, Glücklichsein
sind aber weniger traumatisch. Nach einer einzelnen PK Sit- oder nicht, und vieles andere sind bestimmt durch unerlöste
zung dieser Art ist Nacharbeit notwendig, um den gewon- Themen der Mutter, durch von ihr scheinbar aufgegebene
nenen inneren Raum mit sich selbst auszufüllen, ohne sich Träume und Sehnsüchte, durch ihre Erkrankungen und
etwas Fremdes, anderes dort hineinzuholen. Ich versuche Schicksalsschläge, durch ihre Art, in Beziehung zu sein und
immer zu erreichen, dass der Klient Kontakt aufnimmt mit durch alles, was in ihrer Ahnenreihe noch nicht angeschaut,
den eigenen abgespaltenen Anteilen, und diese bewusst in gelöst oder geheilt ist.

Hier&Jetzt II / III 2007


Wir wissen, dass auch der Vater hier nicht ganz unschul- Für die tieferen Aspekte, die enorme Angst im Moment
dig ist. Der Moment der Übertragung ist nicht eine freiwil- der Prägung, und die anschließende Analyse der Familienthe-
lige „Übernahme" durch das Kind, sondern entspricht eher matik, brauchen wir alle unbedingt therapeutische Hilfe
einer „Delegation", die dem Kind von der Mutter unbewusst (MFT/PK/Familienstellen/Zeichnen. Wirkungsvoll ist das
aufgezwungen wird. Die meisten Mütter, mit denen ich spre- Hinzunehmen des Quantum Light Breath von Jeru Kabbai
che, wissen es tief in ihrem Innern. oder das holotrope Atmen nach Stan Gro), wenn die Atem-

U
sitzung mit einer PK Sitzung entsprechend vorbereitet wurde
m korrekt mit unserer durch die Psychoanalyse und während der Sitzung der Therapeut anwesend ist).
und Bert Hellinger so sinnvoll bereicherten
Sprache umzugehen: 3. Auf welche Art ist mein Beruf ein verspäteter Versuch,
meine Mutter zu heilen? Oder ein verschobener Versuch, in
Die Mutter „delegiert" unbewusst ihre abgespaltenen meiner Mutter ihre Traumen oder die ihrer Ahnen zu behan-
Mentalkörperanteile an das Kind, die durch den Mechanis- deln und zu heilen?
mus der nicht-energetischen mentalen „Übertragung" vom Therapie: PK Nacharbeit
Kind aufgenommen und „übernommen" werden (Über-
nahme) . Das Kind ist dann durch die Mutter „geprägt" und 4. Auf welche Art ist meine Partner-Beziehung wirklich
mit der Mutter „identifiziert" und „verschmolzen" - ähnlich die Beziehung, die meine Mutter mit ihrer Mutter(oder
wie ein Atom zu einem Molekül wird, indem es seine eigenen ihrem Vater oder ihrem Mann) hatte? Auf welche Weise lebt
Elektronen mit einem anderen Atom teilt. meine Mutter dadurch in mir weiter?
Ein so verschmolzenes Kind kann nicht authentisch sein Therapie: PK/MFT Nacharbeit
und deshalb auch von den Eltern und der Gemeinschaft
nicht wirklich in seiner Schönheit und Ganzheit gesehen 5. Wie sieht meine Wohnung, mein Lebensstil aus, wie
werden. Dadurch kommt es zu einer nicht erfüllenden Bezie- der meiner Mutter? Wie verhalte ich mich beim Einkaufen?
hung zwischen Eltern und Kind und einer „unterbrochenen Lebt sie in mir weiter so wie gewohnt? Was kann ich ändern,
Hinbewegung", auch wenn es keine offensichtlichen drama- was wirklich nach mir selbst ausschaut?
tischen Hintergründe zu geben scheint. Therapie: PK Nacharbeit
Das Selbst des Kindes ist gespalten — ein Teil ist hier, ein
anderer Teil ist unsichtbar und scheinbar nicht vorhanden. 6. Wenn ich Ferien mache, auf welche Art wähle ich ähn-
Das Kind scheint dadurch nur wenig eigene Strahlkraft zu lich wie meine Mutter (Hotels, Ort oder Land, im Gebirge,
besitzen. Diese Kinder sind auch häufiger krank oder in am Meer, was und wie esse ich). Was kann ich ändern, was
Unfälle verwickelt. Die Eltern wenden sich oft emotional den mehr Platz für mich macht?
später geborenen Kindern zu, die fröhlicher und freier schei- Therapie: PK Nacharbeit
nen. Sie tragen weniger Last. Dies wird vom erstgeborenen
Kind wie eine fortwährende Verletzung empfunden. Men- 7. Lebensgewohnheiten: wie putze ich meine Zähne,
schen, die nach Ganzheit suchen, z.B. ganzheitliche Arzte, wie bade ich, kaufe ich ein, wähle meine Kleidung. Welche
sind oft besonders verwundet auf diese Art und Weise. Das Gewohnheiten ähneln verdächtig denen meiner Mutter. Was
Suchen nach Ganzheit ist die Suche nach den eigenen abge- kann ich ändern, was mehr nach dem wirklichen „ich" aus-
spaltenen Anteilen. sieht?
Therapie: PK Nacharbeit

Selbsthilfe 8. Wenn wir vor dem Spiegel im Badezimmer stehen und


Was können wir selbst tun, um mit der Heilung zu begin- uns hässlich finden oder weniger als perfekt, und uns sehnen
nen? nach einem anderen Körper, und uns vergleichen mit ande-
1. Wir haben durch Bert Hellinger gesehen, wie tief hei- ren, die wir idealisieren: In diesem Moment spricht nicht nur
lend es sein kann, die Beziehung zum Vater zu heilen. Das die verinnerlichte Mutter in uns. Wir sind die Mutter in uns.
gibt uns erst die Kraft, mit dem wirklichen Thema umzuge- Schauen wir aber in den Spiegel und denken „nicht schlecht,
hen. Um die Mutter in sich zurückzugeben, brauchen wir die den Kerl (oder die Frau) hab ich gern", dann schauen wir
Kraft des Vaters in uns. vielleicht durch die Augen unseres authentischen Ichs.

D
Therapie: PK, Familienstellen, Zeichnen (A. Schmeer-Mau-
rer) urch sorgfältige Introspektion in diesen
Momenten lernen wir unser wahres Ich kennen
2. In einem andauernden Übungsfeld bewegen sich dieje- (und können unseren Verstand benutzen, die-
nigen unter uns, die eine schwierige Partnerschaft leben und sen authentischen Teil in uns immer weiter zu
sich dieser stellen. Immer, wenn der andere auf uns wütend nähren).
ist, stellen wir die Frage: auf welche Weise ist das, was meinen Vieles, was sich zu ändern scheint, ohne begleitende
Partner gerade wütend macht oder kränkt, oder ihm/ihr weh Therapie, ist leider oft nur eine Verschiebung: Was zunächst
tut, ein Teil meiner Mutter in mir? nach kreativer Neuorientierung und Spontaneität des neu
Dies ist die oft effektivste Methode, die versteckte Mutter gefundenen „Ichs" aussieht, entpuppt sich doch oft als ein
in sich zu finden und dann mit Hilfe von Klopfen, Augen- anderer, versteckterer Teil der Mutter, der die innere Führung
bewegungen, Farbbrillen und entsprechenden Sätzen heilend übernommen hat. Jeder durch eigene Erkenntnis wiederge-
loszulassen. fundene Selbstanteil sollte durch entsprechende Nacharbeit

Hier&Jetzt II / III 2007


mit einem entsprechend informierten Therapeuten gefestigt Peter sagte, er sei das erste mal zuhause in sich.
werden. Dann habe ich ihm seine eigene Urkraft in die Hände
Dies hier Berichtete ist vielleicht der Beginn eines tiefe- gegeben und ihn auf einer Zeitlinie von vor der Konzeption
ren Verständnisses, welches sich aus der täglichen Arbeit mit bis heute durch alle einschneidenden Erlebnisse gehen lassen,
Patienten und Klienten ergeben hat. Es ist der Beginn eines so dass er immer wieder spürte - vor allem im Bauch seiner
Weges, auf dem viele von uns gemeinsam sind. An dieser Mutter - wann die ihm eigene Urkraft droht, verdrängt oder
Stelle danke ich von Herzen Bert Hellinger, Robert Langlotz, geschwächt zu werden.
Bernard Bail, meiner Mutter und den vielen anderen Lehrern Es war enorm, was da an Kraft in ihm ankam. Diesen
und Helfern, die mir auf dem Weg begegnet sind. Vorgang hab ich unterstützen lassen für die nächsten Wochen
mit zwei Sätzen. Ich habe diese Sätze von der sogenannten
Zusammenfassung Logosynthese übernommen und noch ein bisschen umge-
Die unbewusste Übertragung der von der Mutter abge- formt (die Goldners hatten mir davon erzählt).
lehnten Mentalkörperanteile ist hochgradig traumatisch. In Der erste Satz hieß:
diesem Moment kommt es zu einer Spaltung der Person. Das „Hiermit entferne ich alle Fremdenergien, die mir meinen
wahre Ich wird teilweise ausgetauscht durch Anteile der Mut- Raum nehmen und mein Selbst verdrängen, aus all meinen
ter. Ebenen, meinem Körper, meinen Zellen, aus meinem gesam-
Der ausgetauschte Teil ist für die Steuerung von Gesund- ten persönlichen Raum und schicke sie dorthin zurück, von
heit, Lebensweg und Intelligenz der Zellen nicht verfügbar wo sie gekommen sind und wohin sie gehören".
und verhält sich, wie der von mir an anderer Stelle beschrie- Der zweite Satz hieß:
bene „Mentalkörperabriss" (Skriptum MFT I und II). Den „Ich nehme meine mir eigene Urkraft, mein Selbst, alle
von der Mutter besetzten Teil empfinden wir als unecht, meine eigenen Energien, die gebunden sind und waren,
hohl, neurotisch, als Maske und als nicht authentisch. Dieser wieder an den richtigen Ort zu mir selbst und in mir selbst
Teil von uns hat keine Kraft. zurück".
Das war die Nacharbeit und es ist wirklich absolut
Die Behandlung erfordert drei Schritte: erstaunlich, wie sehr sich Peter verändert".
1. Das schwere Trauma der Prägung zu erkennen und als
Klasse III Trauma zu behandeln— erst mal ohne wesentliche
Rücksichtnahme auf den Inhalt
2. Der Inhalt:
a) die Anteile der Mutter in sich wahrnehmen und los-
lassen
b) die eigenen Anteile zurückholen

1. und 2. sind wohl die schwierigste Aufgabe sowohl in


unserem eigenen Leben als auch für den Therapeuten - aber
auch die befreiendste und wertvollste.

3. Herausfinden, was die Familie der Mutter hier auf der


Erde lernen sollte, aber doch noch nicht wirklich gelernt oder
verstanden hat.
Dies sollte dann in den folgenden therapeutischen Sit-
zungen erarbeitet werden - und dann vom Klienten gelebt
werden.

Der Lohn der harten Arbeit: robuste Gesundheit, Frei-


heit, Kraft, Einheit und Integration, innerer Friede, erfüllte
Beziehungen und Gemeinschaft, wirkliche Kreativität und
der Beginn einer echten Beziehung zu sich selbst und mit
dem Göttlichen.

Ein eindrucksvolles Beispiel aus der Praxis von Sabine


Schliebusch HP (persönliche Mitteilung per e-mail, mit
Genehmigung. Der Name des Klienten ist geändert):

„Bei Peter war durch die Amniocenthese im 2. Schwan-


gerschaftsmonat ein riesiger Einschnitt geschehen. Ich bin
dabei so vorgegangen, dass ich ihn mit seinen Seelenanteilen
- die in diesem Moment keinen Platz mehr in ihm hatten
- habe Kontakt aufnehmen lassen.
Im gleichen Zug verabschiedeten wir auch die Anteile der
Mutter in ihm. Es hatte eine enorme Auswirkung, so dass

Hier&Jetzt II / III 2 0 0 7