Sie sind auf Seite 1von 2

Fremdsprache

Schon lange lässt sich beobachten, dass in der Schule mindestens zwei Fremdsprachen unterrichten
werden sollen. Deshalb stellt sich die Frage „ wie viele und welche Fremdsprachen Kinder und
Jugendliche in der Schule lernen sollten.

Bevor ich dazu Stellung nehme, müssen einige Daten aufgezeigt werden.

Grundlage dafür ist eine Tabelle.

Hierbei unterscheidet die Tabelle zwischen verschiedenen Fremdsprachen. Zum Beispiel : Englisch,
Russisch und Spanisch.

Die Angaben sind in Zahlen angegeben.

Die vorliegende Tabelle zeigt die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in Deutschland mit
Fremdsprachenunterricht in den Jahren 1998,2001,2004 und 2007.

Wenn man die Tabelle betrachtet, erkennt man, dass die Anzahl der Schüler mit
Fremdsprachenunterricht deutlich unterschiedlich ist. Zum Beispiel ist die Anzahl der englische
Sprache im Jahr 2007 mit 7.373.000 am höchstens. Im Gegen Satz dazu ist die Anzahl von Italienisch
im Jahr 1998 mit 33.000 am niedrigsten.

Auffällig ist auch, dass die Anzahl von Spanisch im Jahr 1998 ziemlich niedrig ist (93.000). Obwohl
Spanisch die dritte Weltsprache ist.

Wie schon gesagt, stellt sich die Frage, wie viele und welche Fremdsprachen Kinder in der Schule
lernen sollen.

Meiner Meinung nach sollten die wichtigsten Weltsprachen in der Schule unterrichten werden und
zwar Chinesisch, Englisch und Spanisch, weil diese Fremdsprachen unsere Arbeitsmöglichkeiten
erweitern. Wie wir schon wissen, viele Unternehmen wollen geeigneten Arbeitsnehmer mit guten
Fremdsprachkenntnissen.

Dieses Thema hat natürlich Vor-und Nachteile auf die ich eingehen will.

Zunächst kann man sagen, dass eine Fremdsprache in Kindesalter einfacher zu lernen ist.

Außerdem werden die Kinder in der Zukunft sehr gute Fremdsprachkenntnisse haben, was sehr
geschätzt auf dem Arbeitsmarkt ist.

Darüber hinaus kann eine Fremdsprache sehr behilflich sein, wenn ein Schüler ein Auslandsemester
machen will.

Allerdings gibt es auch Argumenten, die gegen eine Fremdsprache sprechen.

Ein wichtiges Argument sind die Kosten. Das heißt, die Schule muss mehr Geld stecken um die
Köperlehrer zu vergrößern.

Ein weiteres Argument ist die Überforderung. Eine Überforderung der Schüler kann den Lernerfolg
beeinträchtigen.

In Meinem Heimatland ist die Situation nicht anders als in Deutschland, da die meisten Schüler in
Chile zwei oder drei Fremdsprachen in der Schule lernen.
Englisch ist die Sprache, die in allen Schulen in Chile unterrichtet wird. Trotzdem wird auch in eigenen
Schulen Deutsch und Französisch als Fremdsprache unterrichtet.

Zum Schluss möchte ich betonen, dass eine zweite Fremdsprache unbedingt in allen Schulen
unterrichtet werden muss, dass sie die Berufsaussichten der Schüler in der Zukunft verbessern.

Außerdem sind Sprachkenntnisse sehr wichtig und können viele Perspektive für die Schüler und die
Schülerinnen öffnen.