Sie sind auf Seite 1von 4

Mietspiegel der Stadt Plauen gültig ab 15.3.2010 Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten für Wohnungen im Mehrfamilienhaus

Baujahr*

Kategorie

< 50 m²

50 m² bis 75 m²

> 75 m²

bis 1948

I

2,98 - 3,80 €

3,09 - 3,80 €

2,23 - 3,60 € 2,09 - 4,50 € 4,51 - 5,37 5,38 - 7,53

II

3,81 - 4,60 €

3,81 - 4,60 €

III

4,30 - 5,30 €

4,61 - 5,37 €

IV

5,31 - 6,59 €

5,38 - 7,53

1949 - 1990

I

3,08 - 3,80 €

3,25 - 3,70 €

2,98 - 3,56 € 3,57 - 4,70 €

II

3,81 - 4,60 €

3,71 - 4,60 €

III

4,61 - 5,38 €

3,75 - 5,83 €

4,71 - 5,65 €

IV

---

---

---

ab 1991

I

---

---

---

II

3,86 - 4,60

3,47 4,60

3,61 - 4,50 4,51 - 5,14 5,15 - 7,20

III

4,61 - 5,10

4,61 - 5,10

IV

5,11 - 5,90 €

5,11 - 6,15

* Hinweis:

Sanierungen bzw. Generalsanierungen werden nicht nach dem Datum der Sanierung, sondern nach dem Baujahr des Objekts eingestuft.

Kategorie I:

einfache Ausstattung der Wohnung, Gebäude in ungünstiger Wohnlage

Kategorie II:

einfache bis normale Ausstattung der Wohnung, Gebäude in ungünstiger bis normaler Wohnlage

Kategorie III: normale Ausstattung der Wohnung, Gebäude in normaler

Wohnlage

Kategorie IV: normale bis gute Ausstattung der Wohnung, Gebäude in normaler bis guter Wohnlage

Kategorien „Ausstattung“:

einfache Ausstattung

01. nur Ofenheizung oder einzelne Räume nicht heizbar

02. keine zentrale WW-Versorgung (Gasdurchlauferhitzer oder Boiler)

03. Fenster mit Einfachverglasung oder Holzverbundfenster zum Aufschrauben

04. Bad und/oder Küche ohne Fenster

05. WC nicht in der Wohnung (Außen-WC)

06. kein Balkon, Loggia oder Terrasse

07. überwiegend Fußböden ohne Belag

08. keine Kaltwasserabrechnung nach Verbrauch

09. kein Gemeinschaftsraum (Trockenraum, Fahrradraum)

10. nicht abgeschlossene Wohnung (mindestens 1 Zimmer ist nicht innerhalb der Wohnung) oder gefangene Räume (ein Zimmer ist nicht vom Flur aus zugänglich)

normale Ausstattung

01. zentrale Gas- oder Ölheizung mit WW oder Fernwärme mit WW- Versorgung

02. alle Fenster mehrscheibenisolierverglast (thermoverglast)

03. Bad und/oder Küche mit Fenster

04. Bad mit Badewanne oder Dusche

05. WC in der Wohnung

06. Balkon, Loggia oder Terrasse

07. überwiegend Fußbodenbeläge (z.B. Fliesen, textiler Belag, PVC o.ä.)

08. Kaltwasserabrechnung nach Verbrauch

09. Nutzung von Gemeinschaftsräumen (Trockenraum, Fahrradraum)

10. alle Räume vom Flur aus zugänglich

gute Ausstattung

01. Etagenheizung für alle Räume mit WW-Versorgung

02. alle Fenster mehrscheibenisolierverglast (thermoverglast)

03. Bad/Bäder mit Badewanne und Dusche

04. Küche größer als 10 m² und mit Fenster

05. zusätzliches 2. WC (Gästetoilette)

06. Balkon, Loggia oder Terrasse größer als 5 m²

07. überwiegend neue hochwertige Fußböden (z.B. Laminat, Kork, Parkett u. ä.)

08. Kaltwasserabrechnung nach Verbrauch

09. unentgeltlicher PKW-Stellplatz oder unentgeltliche alleinige Gartennutzung sowie Nutzung von Gemeinschaftsräumen

10. alle Räume vom Flur aus zugänglich, günstiger Wohnungsgrundriss (kleine

Flure, große

Räume)

Kategorie „Lage“:

Gebäude in ungünstiger Wohnlage:

1. geschlossene Bebauung (hohe Wohndichte, Umgebung geschlossene Bauweise, große Wohnblocksiedlung oder zentrale mehrgeschossige Gebäude ( mehr als 4 Vollgeschosse)

2. Lärm durch starken Straßenverkehr (Bundes- oder Hauptstraße)

3. keine öffentlichen Verkehrsmittel in 1000 m erreichbar

4. keine öffentlichen Parks, Grünanlagen oder Wald in 1000 m Entfernung

5. Schule, Kindertagesstätte, öffentliche Freizeiteinrichtungen, Waren des täglichen Bedarfs nicht in 1000 m Entfernung vorhanden

6. Lärm- und Geruchsbelästigung durch Gaststätten/Gewerbe/ Industrie

Gebäude in normaler Wohnlage:

1. teilweise geschlossene Bebauung mit Wohngrün, geringere (normale) Wohndichte (z.B. nur eine Straßenseite mit Wohnhäusern bebaut)

2. mittlerer, normaler Straßenverkehr (Durchfahrt- oder Nebenstraße)

3. öffentliche Verkehrsmittel in max. 1000 m Entfernung

4. öffentliche Parks, Grünanlagen oder Wald in max. 1000 m Entfernung

5. Schule, Kindertagesstätten, öffentliche Freizeiteinrichtungen, Waren des täglichen Bedarfs in 1000 m erreichbar

Gebäude in guter Wohnlage:

1. offene Bauweise, Umgebungsbebauung mit Grünflächen, Reihenhäuser oder Villen, Gebäude bis max. 3 Vollgeschosse, geringere Wohndichte

2. geringer Straßenverkehr (überwiegend Anliegerverkehr)

3. öffentliche Verkehrsmittel in max. 500 m Entfernung

4. öffentliche Parks, Grünanlagen oder Wald in max. 500 m Entfernung

5. Schule, Kindertagesstätten, öffentliche Freizeiteinrichtungen, Waren des täglichen Bedarfs in 500 m Entfernung erreichbar

Hinweise zum Mietspiegel

Der Mietspiegel gilt nicht für Räume

- welche mit öffentlichen Mitteln gefördert wurden,

- die gewerblich oder teilgewerblich genutzt werden,

- Werks-, Dienst- oder Hausmeisterwohnungen,

- die zum vorübergehenden Gebrauch vermietet oder möbliert sind,

- in Ein- und Zweifamilienhäusern,

- die Einliegerwohnungen sind.

Es handelt sich um einen einfachen Mietspiegel, der vereinbarte Mieten von Juli 2005 bis Juli 2009 für die Stadt Plauen darstellt. Es werden Nettokaltmieten in Euro je Quadratmeter Wohnfläche im Monat ausgewiesen (ohne Betriebskosten, ohne Heizkosten und ohne Warmwasserkosten). Der Mietspiegel wird mit Veröffentlichung gültig.

Anwendung:

Bei der Einordnung der Wohnung in die Kategorie „Ausstattung“ sind nur die Merkmale zu bewerten, die zur Mietsache gehören oder die der Vermieter unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat.

Besondere

Kriterien des Wärmeschutzes wurden nicht benannt, da davon auszugehen ist, dass die gesetzlichen Vorschriften der Wärmeschutzverordnung sowie der Energiesparverordnung eingehalten sind.

Eigenleistungen

des

Mieters

sind

nicht

zu

berücksichtigen.

Für die Einordnung der Wohnung in eine einfache, normale oder gute Ausstattung“, sollten mindestens 6 Kriterien von benannten 10 Kriterien erfüllt sein. Für die Einordnung der Wohnung in eine ungünstige, normale oder gute „Wohnlage“ müssen mindestens 4 der benannten Kriterien zutreffen. Nach Einordnung der Wohnung in die Kategorien „Ausstattung“ und „Wohnlage“ kann anhand des Baualters des Gebäudes und der Wohnungsgröße das entsprechende Mietwertfeld I bis IV bestimmt werden.

Zur Bestimmung der Miethöhe erfolgt zunächst eine grundsätzliche Orientierung am Mittelwert der Mietspanne. Höhere Mieten als der Höchstwert können nur mit besonderen bzw. höheren Ausstattungskriterien begründet werden.