Sie sind auf Seite 1von 1

Abendruhe

Langsam Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)


Æ 2
p f \

É
É ƒƒ 
G2 3
Soprano      
4           >
Alto 
ƒƒ
1. Ver - klun - gen ist des Ta - ges Trei - ben,
2. Viel Ster - ne klar am Him - mel schim - mern,
3. Er, der am A - bend al - les dek - ket,
f \

p    
   
Tenor I 23 
2 4        
Bass  >

Æ
5 f ~

Ã
Ã
p
2 
G2    
 

  
6 6     


„
>   
ƒƒ
nicht lang mehr will die Son - - ne blei - ben, von ih - rer
viel Her - zen bang auf Erd’ sich küm - mern um Er - den -
ob Leid, ob Freud der Tag ge - wek - ket, in Feld und
Ã
Ã
~

f         
p  
I 2  
2       
 >

Æ  Ã
10
à p
2
`

 
G2         


   


  >  :
  >    
=

Ar - beit ruht die Hand; der Fei - er - a - bend


leid und Er - den - weh: mein Herz, blick’ auf zur
Wald mit Schat - ten zu, er - fült auch dich mit
 p
`

      
  


I 2       4   
2  =

>
:

>


Æ
15 ` ~

pp
2 P
G2   

  




     
  
…

Q
deckt das Land, der Fei - er - a - bend deckt das Land.
Him - mels höh’; mein Herz, blick’ auf zur Him - - mels höh’!
Fried’ und Ruh’, er - fült auch dich mit Fried’ und Ruh’.

 
` ~

pp P
  2     
I 2     
2     
 Q

www.gmd.de/Misc/Music/scores
20000607 - andre.vanryckeghem@kh.khbo.be www.cpdl.org/download.htm Wolfgang Amadeus Mozart - Abendruhe