Sie sind auf Seite 1von 5

Wasser:

Wasserfilter:
Umkehrosmose Anlage:
POSITIVE EIGENSCHAFTEN:
 Diese Anlage filtert so gut wie alles raus
 Reines Wasser wo man den unterschied schmeckt

NEGATIVE EIGENSCHAFTEN:
 Es entsteht sehr viel (schmutziges) Wasser im besten Fall
3:2
 Mineralien werden mit raus gefiltert
 Benötigt 3bar druck Minimum
 Aussehen und Schläuche bei der Abwasch

Destillations Gerät:

POSITIVE EIGENSCHAFTEN:
 Sehr sauberes Wasser
 Wasser Verdampfung wie in der Natur

NEGATIVE EIGENSCHAFTEN:
 Es wird ihm nachgesagt man soll es nicht lange trinken
(obwohl es Leute gibt die es schon 6 Monate trinken)
 Bei der Destillation von Wasser werden gasförmige
Schadstoffe wie Chlor, Benzol oder Lösungsmittel früher
verdampft als das Wasser selbst. Damit diese Schadstoffe
anschließend nicht in das destillierte Wasser gelangen,
wird normalerweise am Auslauf des Destilliergeräts ein
Aktivkohlefilter verwendet. Die Aufnahmekapazität solcher
Aktivkohlefilter ist jedoch begrenzt und die komplette
Filtrierung solcher gasförmiger Schadstoffe ist kaum
möglich.
 Bei der Destillation kommt es zu einer deutlichen
Geräuschentwicklung, und es entwickelt sich Wärme
durch den Verdampfungsvorgang.
 Der Stromverbrauch eines Destilliergeräts ist sehr hoch
(für 2 Liter destilliertes Wasser wird mehr als 1 kwh Strom
verbraucht – der jährliche Trinkwasserverbrauch für 1
Person frisst somit mehr als 600 kwh Strom, und wer den
Trinwasserbedarf einer 4köpfigen Familie durch
Destillation decken will, verbraucht für die Destillation
jährlich mehr als 3.000 kwh Strom. Bei Strompreisen von
ca. 28,5 Cent pro kwh liegen die zusätzlichen, durch den
Einsatz des Destilliergeräts hervorgerufenen jährlichen
Stromkosten einer 4köpfigen Familie somit bei ca. 850,-
Euro.
 Wenn man die Anschaffungskosten eines Destilliergeräts
auf 10 Jahre umlegt und zu den jährlichen Energiekosten
addiert, entstehen einer 4köpfigen Familie jährlich ca.
900,- Euro zusätzliche Kosten für die Destillation.
 Destillationsgeräte sind relativ umständlich in der
Handhabung, da sie über Nacht laufen müssen, um
wenige Liter destilliertes Wasser zu erzeugen. Wer
vergisst, das Gerät abends einzuschalten, hat am am
nächsten Tag kein destilliertes Wasser.

YVE-BIO Filtersystem:

POSITIVE EIGENSCHAFTEN:
 . Ideale Remineralisierung Kolloidales Silizium und
mineralisches Gestein sorgen für eine optimale
Mineralstoff-Anreicherung des Trinkwassers
 Revitalisierung des Wassers

Revitalisierung des Wassers
Der Natur nachempfunden: YVE-Wasserfilter sorgen
für basische pH-Werte und geben dem Wasser seine
Ursprünglichkeit zurück ( gefundene Labor Tests im Text
werden durchs anklicken angezeigt)
 Rückstände filtern
Labortests bestätigen: Keine Chance für unerwünschte
Rückstände wie Pestizide, Kalk und Schwermetalle wie
z.B. Blei ( gefundene Labor Tests im Text werden durchs
anklicken angezeigt)
 Mit 5-stufiger Filterung
Nachdem das Leitungswasser den Keramikfilter
passiert hat und dort von Keimen, Bakterien, Kalk
und anderen unerwünschten Stoffen befreit wurde,
erreicht es die fünstufige Filterkartusche, wo es von
Chlor, Pestiziden und Schwermetallen gereinigt
wird. In einem dritten Filterschritt wird das Wasser
leicht basisch gemacht und seine energetischen
Eigenschaften werden verstärkt - mit anderen
Worten: Das Wasser wird vitalisiert und in seine
ursprüngliche Struktur versetzt. Schließlich kommt
es zu einer effektiven (Re-)Mineralisierung - unter
anderem mit kolloidalen Spuren von Silizium.
 Zum Laborbericht
 Keine Strom kosten

 Kein Abwasser wie bei der Umkehr Osmose Anlage


NEGATIVE EIGENSCHAFTEN:
 Filter Wechsel 1x im Jahr kommt auf die Wasser
Verschmutzung an
 In einer Stunde laufen ca. 3 Liter durch
 Hohe einmal Anschaffung kosten

FAZIT:
Ich werde um auf nummer sicher zu gehen meine umkehr
osmose anlage weiter benutzen in kombination mit YVE-BIO
Filtersystem.
Somit bekomme ich besonders reines Wasser was noch dazu
mineralisiert wird.
Denke das ist die einzige Möglichkeit von beiden Filter Systeme
die Vorteile zu nutzen.
Destillieren kommt für mich nicht in Frage weil der hohe Strom
Verbrauch und der lärm nicht zu ertragen ist.