Sie sind auf Seite 1von 28

290

Vorsprung durch Technik www.audi.de Service.

AUDI A3 ´04

Selbststudienprogramm 290

Alle Rechte sowie


technische Änderungen
vorbehalten

© AUDI AG
I/VK-35
D-85045 Ingolstadt
Fax 0841/89-36367

A03.5S00.01.00
Technischer Stand
02/03
Printed in Germany nur zum internen Gebrauch
Dieses SSP soll einen Gesamtüberblick über die Konstruktion und Funktion des Audi A3 ‘04 ver-
mitteln. Ergänzende Informationen dazu bieten die verschiedensten Selbststudienprogramme
sowie weitere Medien wie die CBT‘s CAN-Datenbus.

Vorsprung durch Technik

Weitere unterstützende Medien zum


Audi A3 ‘04 sind die CD‘s zum Umfang
CAN-Datenbus Teil 1 und Teil 2.

In diesem Selbststudienprogramm werden ausschließlich die Besonderheiten


des Audi A3 ‘04 dargestellt.
2
Inhalt

Seite
Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 04
Kurz und bündig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06

Karosserie
Rohbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 08
Stoßfänger, vorn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Stoßfänger, hinten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Insassenschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Motor
1,6 l-2V-Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2,0 l-4V-FSI-Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Ölfiltermodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Fahrpedalmodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
3,2 l-V6-Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Nockenwellenverstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Rücklauffreies Kraftstoffsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Abgasanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Kraftstofftank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
1,9 l-4-Zylinder-TDI-Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
2,0 l-4V-TDI-Motor Pumpe-Düse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Dieselschnellstartsystem. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

Getriebe
Direktschaltgetriebe 02E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Automatik-Getriebe 09G (6-stufig) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Fahrwerk
Vorderachse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Lenkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Hinterachse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Hinterachse quattro®-Antrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Elektrik
Bustopologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Komfort-Elektronik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

Heizung/Klimaanlage
Aufbau und Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Funktionsweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

Service
Sonderwerkzeuge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

Das Selbststudienprogramm informiert Sie über Konstruktionen


und Funktionen. Achtung! Hinweis!

Das Selbststudienprogramm ist kein Reparaturleitfaden!


Angegebene Werte dienen nur zum leichteren Verständnis und
beziehen sich auf den zum Zeitpunkt der Erstellung des SSP
gültigen Softwarestand.

Für Wartungs- und Reparaturarbeiten nutzen Sie bitte unbe-


dingt die aktuelle technische Literatur. 3
Einleitung

Der neue Audi A3 ‘04

Der neue Premium-Sportler der Kompakt- Fahrwerk für den Fahrspaß, den die sportlich
klasse rollt an den Start und löst den gleich- gezeichnete Karosserie verheißt.
namigen Vorgänger ab. Die Exklusivität von Ausstattung und Materia-
Starke Otto- und Diesel-Motoren mit bis zu lien überträgt erneut den für die großen Audi-
177 kW, quattro-Antrieb und das neue, auto- Modelle typischen hohen Standard in die
matisch schaltende Sportgetriebe DSG sor- Kompaktklasse.
gen gemeinsam mit dem hochdynamischen

Gateway als
separates Steuergerät

V6-Motor

Direktschalt-
getriebe
4
Rohbauänderungen

Klimaregelung
getrennt regelbar

SSP290_018

Elektromechanische Lenkung

5
Einleitung

Kurz und bündig


Einige Maße zum Audi A3 ‘04.
In der nachfolgenden Skizze sind die geänder-
ten Werte zum Vorgängermodell aufgezeigt.

Innenraumlänge + 57 mm
Schulterbreite
vorn hinten Kopffreiheit vorn Kniefreiheit
+ 2 mm + 20 mm
+ 42 mm + 23 mm
Höhe/leer -10 mm

Volumen:
± 0 mm

+ 56 mm

Schulterbreite
vorn hinten
Radstand + 65 mm
+ 16 mm + 14 mm
Fahrzeugbreite + 30 mm Fahrzeuglänge + 48 mm

Punkt SSP290_005
hinten
bis Mitte
Hinterachse
+ 8 mm

Länge 4203 mm Spurweite vorn 1536 mm


Breite 1765 mm Spurweite hinten 1517 mm
Höhe 1421 mm Zul. Gesamtgewicht 1835 kg
Radstand 2578 mm Leergewicht 1275 kg
Wendekreis 10,70 m Gepäckraumvolumen 350 Liter
Tankvolumen 55 Liter Luftwiderstandsbeiwert 0,31 cw

6
Die Angabe der Fahrzeugabmessungen
erfolgt in mm bei Leergewicht.

884

624
871

1421
121

1536 1517

1765 1957
974

935

865 2578 760 655


4203

1511
1392

1343

796
1000

SSP290_006

7
Karosserie

Rohbau
Karosserie - Leichtbauweise Oberbau

Unter Beachtung der Anforderung, Die Festigkeit des Oberbaus wird durch
– passive Sicherheit moderne Verbindungstechniken realisiert.
– Verdrehsteifigkeit Hier werden deutlich mehr Lasernähte und
– Schwingungskomfort Klebelängen aufgetragen als bei seinem Vor-
– Akustik gänger. Im Oberbau wurde der Gewichtsanteil
wurde schwerpunktmäßig in Richtung der hoch- und höchstfesten Bleche auf fast
Leichtbauweise entwickelt. 50 % erhöht.

SSP290_072

Unterbau

Anteil hoch- und Anteil hoch- und Durch den Einsatz von Tailored-Blank-Platinen
höchstfester Bleche höchstfester Bleche und hoch- bzw. höchstfesten Blechen konnte
im Oberbau im Unterbau bei einigen Teilen eine Materialgewichtsredu-
zierung um 25 % bei gleicher Festigkeit
erreicht werden.
Im Unterbau liegt der Gewichtsanteil hochfe-
ster Stahlbleche bei 56 %, der Anteil höchst-
fester Bleche bei 15 %.
62 %

„Tailored-Blanks“ sind nach Maß


angefertigte Bleche mit unterschiedlichen
Materialstärken.

Stahlbleche SSP290_071

8
Dach-Nullfuge

Das Dach und die Seitenwandrahmen werden Die gesamte Länge der Laserlötnaht beträgt
durch Laserlöten fugenlos miteinander ver- 3 Meter.
bunden.

Schnitt A-A

Dach

lasergelötete Nullfuge

Seitenteil außen

Schnitt A-A

SSP290_069
Karosserieübersicht

Diese solide Oberbaustruktur trägt dazu bei, Die Voraussetzung dafür waren eine
dass die gesamte Biege- und Torsionssteifig- optimierte Knotengestaltung sowie eine
keit im Trimmed-Body um 20 % gesteigert modifizierte Fügefolge.
werden konnte.

Seitenwandteil rechts

Bodengruppe
Seitenwandteil links
zweiteilig dargestellt
SSP290_011

9
Karosserie

Stoßfänger, vorn
Der Stoßfänger des Audi A3 ‘04 ist komplett Er setzt sich aus den Bauteilen
in Wagenfarbe lackiert. – Überzug,
– dem Deckel für Abschleppöse,
– dem Schließteil Seite,
– dem Kühlerschutzgitter,
– dem Mittelgitter,
– den seitlichen Lufteinlassgittern und
– dem Stoßfängerträger
zusammen.

SSP290_012

10
Der Stoßfängerträger besteht aus einem Die Anbindung an die Längsträger erfolgt
Aluminium-Querträger. über die sogenannten Stahl-Crashboxen.

Wasserkühler

Klima-
kondensator Frontend

Längsträger
vorn

Luftleit-
einheit
Crashbox

SSP290_014

Stoßfängerquerträger

Die Nullfuge zwischen Stoßfänger und Diese verbindet den Kotflügel mit dem Stoß-
Kotflügel wird mittels Nullfugenschraube fängerüberzug.
garantiert.

Befestigungsleiste Passschraube

Kotflügel

SSP290_061
Stoßfängerüberzug

11
Karosserie

Um bestmögliche Crashergebnisse zu erzie- Im Typschadenversuch schlägt der Stoßfän-


len, wurden die Entwicklungsarbeiten am gerträger auf das Frontendträgerteil und
gesamten Stoßfängersystem und am Front- bricht dieses aus seinen Anschraubungen zur
end mit seinen Anbauteilen (Klimakondensa- Karosserie heraus.
tor und Wasserkühler) bereits frühzeitig Dabei entsteht mehr Deformationsweg für
aufeinander abgestimmt. den Stoßfängerträger und der Klimakonden-
sator und Wasserkühler werden nicht
Dadurch wurde es möglich, speziell beim beschädigt.
15 km/h-Typschaden- und 64 km/h-Euro-
NCAP*-Versuch die Beschädigungen an Die auf den Längsträger wirkenden Quer-
diesen Bauteilen drastisch zu reduzieren. kräfte beim Typschaden- und Euro-NCAP*-
Versuch werden verringert und es entsteht
ein robustes Deformationsverhalten.

Wasserkühler

Klimakondensator

Luftleitteil
Längsträger
vorn

Crashbox

Stoßfänger-
querträger

Befestigungsleiste Offset Deformationsbarriere


40 % Fahrzeugüberdeckung
Passschraube
Kotflügel
SSP290_015

Um Beschädigungen des Kotflügels


beim Typschadenversuch zu vermei-
den, löst sich der Stoßfängerüberzug
vom Kotflügel und schert seitlich aus.

SSP290_062
Stoßfängerüberzug

* New Car Accessment Programm


Zusammenschluss von Regierungsstellen, Instituten und Organisationen auf europäischer Ebene wie z. B. TÜV, ADAC,
Versicherer etc. um dem Verbraucher Transparenz der Fahrzeugsicherheit zu bieten.
12
Stoßfänger, hinten
Der Stoßfängerträger und -halterträger sind
Aluminium-Strangpressprofile.

Der Stoßfänger besteht aus den Bauteilen


– Überzug,
– Spoiler,
– Deckel für Abschleppöse und
– Schließteil.
SSP290_068

Die Nullfuge zwischen Stoßfänger und


Seitenteil wird nicht mit einer Schraub-,
sondern durch eine Clipverbindung umge-
setzt.

Verriegelt wird die Clipverbindung durch eine


Schraube, die nach der Demontage der Heck-
leuchte zugänglich wird.

SSP290_074

13
Karosserie

Insassenschutz
Sicherheitssysteme Legende:

Um die heutigen und zukünftigen Anforde- E224 Schlüsselschalter für Abschaltung


rungen zu erfüllen, die an Fahrzeuge in Airbag, Beifahrerseite
punkto Insassenschutz gestellt werden,
wurde das Sicherheitssystem im neuen G179 Crashsensor für Seitenairbag,
Audi A3 ‘04 überarbeitet und entsprechend Fahrerseite (B-Säule)
angepasst. G180 Crashsensor für Seitenairbag,
Beifahrerseite (B-Säule)
Im Wesentlichen besteht das System aus den G256 Crashsensor für Seitenairbag hinten,
bekannten Bauteilen wie: Airbagsteuergerät, Fahrerseite
Fahrer- und Beifahrerairbag, Seitenairbags G257 Crashsensor für Seitenairbag hinten,
vorn, Gurtstraffer vorn, Sideguards (Kopfair- Beifahrerseite
bags) und den Sensoren für die Seitencrash- G283 Crashsensor für Frontairbag,
erkennung. Fahrerseite
G284 Crashsensor für Frontairbag,
Neu hinzugekommen sind die ausgelagerten Beifahrerseite
Crashsensoren für Frontairbag, die sogenann-
ten Upfrontsensoren für die Frontalcrasher- J220 Motorsteuergerät
kennung, und sollte, wie bei einigen Fahr- J234 Steuergerät für Airbag
zeugvarianten, die Fahrzeugbatterie im J285 Steuergerät mit Anzeigeeinheit im
Kofferraum verbaut sein, die Batterieabtren- Schalttafeleinsatz
nung im Crashfall. J393 Zentralsteuergerät für Komfortsystem
J533 Diagnose-Interface für Datenbus
Optional besteht die Möglichkeit das Fahr- (Gateway)
zeug mit einem Schlüsselschalter für die J655 Relais für Batterieabschaltung
Deaktivierung des Beifahrerfrontairbags mit
dazugehöriger Kontrolllampe auszustatten. K75 Kontrolllampe für Airbag
K145 Kontrolllampe für Airbag AUS,
Abgerundet wird das Sicherheitssystem im Beifahrerseite
Audi A3 ‘04 durch die aktiven Kopfstützen in
den vorderen Sitzen. N95 Zünder für Airbag, Fahrerseite
N131 Zünder 1 für Beifahrerseite
N153 Zünder für Gurtstraffer,
Erstmals im Audi A3 ‘04 werden Airbag- Fahrerseite
module verbaut, die keinem Wechselintervall N154 Zünder für Gurtstraffer,
unterliegen. Beifahrerseite
N199 Zünder für Seitenairbag,
Fahrerseite
N200 Zünder für Seitenairbag,
Beifahrerseite
N251 Zünder für Kopfairbag,
Fahrerseite
N252 Zünder für Kopfairbag,
Beifahrerseite

Vor jeglichen Arbeiten an dem Airbag- T16 Steckverbindung,


system, beachten Sie, die jeweiligen 16fach Diagnoseanschluss
Sicherheitsvorschriften in den Reparatur-
leitfäden.

14
G 283 G 284

K145
AIRBAG
J220 OFF

J285/K75
AIRBAG E224

AUS EIN

T16

J533

N95/G85
N131

J234

N199 N200

G179 G180
N153 N154

N201 N202

N251 N252

G 256 G 257

J393

J655

SSP290_103

15
Motor

Motoren – Audi A3 ‘04


Technische Daten des 1,6 l-2V-Motor

Kennbuchstabe: BGU 120 300

110 275

Hubraum: 1595 cm3 100 250

Drehmoment [Nm]
90 225

80 200
Hub: 77,4 mm

Leistung [kW]
70 175

60 150
Bohrung: 81,0 mm
50 125

40 100
Verdichtung: 10,3 : 1
30 75

20 50
Ventile: zwei pro Zylinder
10 25

Leistung: 75 kW/102 PS bei 0 0


1000 3000 5000 7000
5600 1/min
Drehzahl [1/min]
SSP290_020
Drehmoment: 148 Nm
bei 3800 1/min

Zündfolge: 1-3-4-2

Füllmenge
Motoröl inkl. Filter: 4,6 l

Motormanagement: MPI

Verbrauch: städtisch 9,6 - 9,8 l/100 km


außerstädt. 5,5 - 5,7 l/100 km
Durchsch. 7,0 - 7,2 l/100 km

Beschleunigung: 0 - 100 km/h in 11,9 sec.

Abgasnorm: EU 4

Kraftstoff: Super Bleifrei 95 ROZ

SSP290_009

16
Technische Daten des 2,0 l-FSI-Motor
120 300
Kennbuchstabe: AXW
110 275

Hubraum: 1984 cm3 100 250

Drehmoment [Nm]
90 225
Hub: 92,8 mm

Leistung [kW]
80 200

Bohrung: 82,5 mm 70 175

60 150
Verdichtung: 11,5 : 1
50 125

Ventile: vier pro Zylinder 40 100

30 75
Leistung: 110 kW/150 PS bei
6000 1/min 20 50

10 25
Drehmoment: 200 Nm
bei 3500 1/min 0 0
1000 3000 5000 7000
Nockenwellen- Drehzahl [1/min]
SSP290_004
Verstellbereich: 42° KW (Kurbelwinkel)

Zündfolge: 1-3-4-2

Füllmenge
Motoröl inkl. Filter: 4,6 l

Motormanagement: MED 9.5.10

Verbrauch: städtisch 9,6 - 10,1 l/100 km


außerstädt. 5,3 - 5,8 l/100 km
Durchsch. 6,9 - 7,4 l/100 km

Beschleunigung: 0 - 100 km/h in 9,1 sec.

Abgasnorm: EU 4

Kraftstoff: Super Plus Bleifrei 98 ROZ

Konstruktion und Funktion sind im SSP290_029


Selbststudienprogramm 279 beschrieben.

17
Motor

FSI-Motor

Es kommt der aus dem A4 bekannte längs Zum Quereinbau wurde ein neues Saugrohr
eingebaute 2,0 l-4V-Motor mit FSI-Technik mit einer Schaltwalze als Schaltelement ent-
zum Einsatz. wickelt. Aus Bauraumgründen konnten die
Die Änderungen werden nachfolgend Drehmomentrohre nur verschränkt angeord-
beschrieben. net werden, um die optimale Länge der Saug-
rohre beizubehalten. Durch eine vergrößerte
Schaltwalze mit 60 mm (A4 50mm Ø) konnte
der Luftdurchsatz der kurzen Leistungsrohre
erhöht werden.

Nähere Informationen entnehmen Sie


dem Selbststudienprogramm 279.

Oberteil
Kurbelgehäuseentlüftung-
Stutzen

Drossel-
klappenteil

Mittelteil

Elektroum-
schaltventil

Schaltwalze

Innenteil
Antriebseinheit Schaltmodul

Druck- und
Temperaturfühler

Unterteil
SSP290_038

18
Motormanagement ohne Luftmassenmesser

Die Motorsteuerung des 2,0 l-FSI-Motors ist Die Ansteuerspannung der Einspritzdüsen
von MED7.1.1 auf MED9.5.10 umgestellt konnte von 90 Volt auf 65 Volt reduziert wer-
worden. Mit dem Einsatz eines 32-Bit-Pro- den. Ermöglicht wurde der geringere Energie-
zessors und eines neuen Platinenlayouts kön- aufwand durch einen sogenannten
nen, noch in Entwicklung befindliche Funktio- Ankerfreiweg.
nalitäten, zukünftig berücksichtigt werden.
Unter Verwendung neuer Endstufen (weniger Der Ankerfreiweg wurde durch Abkoppeln der
Wärmeentwicklung) konnte das Steuergerät Düsennadel vom Anker erreicht.
kompakter gestaltet werden. Durch Bestromen der Magnetspule wird
zuerst der Anker angezogen (Losreißmoment)
und über einen Mitnehmer wird verzögert die
Düsennadel angehoben.

Feinsieb

Ankerfreiweg
mit 4/100 mm

Düsennadel

Magnetspule

Magnetanker

Düsennadel

Teflondichtung

SSP290_023
Der Teflondichtring muss bei jeder Demon-
tage der Einspritzdüse ersetzt werden.

19
Motor

FSI - Arbeitsschema

Aktivkohlebehälter Tankentlüftungs-
Geber
ventil
Saugrohrdruck
und Tempera-
tursonde
Temperatursensor

Drosselklappensteller
(E.Gas)

Motorsteuergerät Abgasrück-
führungs-
ventil

CAN

Diagnoselampe
Fahrpedalmodul

Diagnose
Schnittstelle

Wegfahrsperre

Die Lasterfassung verwendet folgende Sensorsignale:

– Umgebungsdruck über einen im Motorsteuergerät eingebauten Höhengeber


– Temperatur der angesaugten Luft über einen vor der Drosselklappe verbauten
Sensor
– Stellung der Drosselklappe

20
Hochdruckpumpe Nockenwellenversteller Zündspule/Zündkerze

Nieder- Phasen-
druck- geber
sensor Einspritzventil
Drucksensor

Lambdasonde (LSU) 2x

Vorkatalysator 2x
Temp.-
sensor
Klopfsensor 2x

Drehzahl-
geber

Lambdasonde
(LSF) 2x
Abgastemperatur-
sensor

NOx-
Katalysator
Tank mit bedarfsgeregelter
Kraftstoffpumpe

NOx-
Sensor

SSP290_043

– Druck und Temperatur im Saugrohr über den Duo-Sensor am Saugrohr


– Stellung der Klappe vom Abgasrückführungsventil
– Stellung der Ladungsbewegungsklappen
– Stellung der Einlassnockenwelle

21
Motor

Betriebsarten

Ein luftgeführtes Brennverfahren ermöglicht Es werden 4 Hauptbetriebsarten gefahren:


den Homogen- und Schichtladebetrieb.
– Geschichtet mager mit Abgasrückführung
Je nach Lastzustand und Stellung des Gas-
pedals wählt die Motorelektronik immer den – Homogen mager ohne AGR
optimalen Betriebszustand.
– Homogen mit Lambda = 1 und AGR

– Homogen mit Lambda = 1 ohne AGR

14

homogen
12

10
homogen mit Abgasrückführung
Mitteldruck [bar]

6
homogen mager

geschichtet
2 mager

0
0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000
Drehzahl [1/min] SSP290_104

Abgasrückführung

Abgasrückführungsventil

Das Abgasrückführungsventil kommt als


Drehklappenventil wie im A4 zum Einsatz.

Auf Grund der besonderen Einbaulage ist ein


wassergekühltes Abgasrückführungsventil
verbaut worden.

SSP290_091

22
Abgasanlage

Um das Drehmoment im unteren Drehzahlbe- Diese sind mit dem Abgaskrümmer unlösbar
reich zu erhöhen, ist die Abgasanlage im vor- verbunden. Zwei Breitbandsonden überwa-
deren Bereich 2-flutig ausgeführt. chen die Gemischzusammensetzung. Zwei
Dies macht den Einsatz von zwei Vorkatalysa- Sprungsonden überwachen die Wirkung der
toren im Abgaskrümmer notwendig. Katalysatoren.

Der Speicherkatalysator speichert im Mager-


betrieb die Stickoxyde (NOx) zwischen, wobei
der NOx-Sensor den Sättigungsgrad über-
wacht und die Regeneration des Speicherka-
talysators auslöst.

stetige Sonde

Vorkat

NOx-Sensor Sprung-
sonde
Tempera-
tursensor SSP290_007

NOx -Speicherkat

23
Motor

Ölfiltermodul

Das neue Ölfiltermodul des Audi A3 ‘04 wurde – das Öldruck-Absteuerventil


als hochintegrierte Kunststoffeinheit ent- – den Papier-Wechseleinsatz als Ölfilter
wickelt und enthält unter anderem folgende – den integrierten wassergekühlten Ölkühler
Einheiten: – einen Beruhigungsraum für die Ölgrobab-
scheidung der Kurbelgehäuseentlüftung

Beruhigungsraum der Kurbelgehäuseentlüftung

Ölauslass

Wassereinlass
Ölkühler

Wasserauslass

Öleinlass

Öldruck-Absteuerventil

Papier-Filtereinsatz

SSP290_037

Ölablauf-Ventil

24
Filterwechsel

Vor dem Wechsel des Papier-Filtereinsatzes


ist mit Hilfe des Ölablauf-Adapter T 40057 der
Ölfilter zu entleeren.

Folgende Arbeitsschritte sind notwendig:

1. Kunststoffdeckel am Ölfilter abschrauben.

SSP290_089
Kunststoffdeckel
am Ölfilter

Ölablauf-Adapter
T 40057 2. Ölablauf-Adapter T 40057 mit Ablauf-
schlauch in den unteren Teil des Ölfilterge-
häuses bis Anschlag einschrauben und Öl
ablassen (ca. 0,5 l). Durch das Einschrau-
ben des Adapters wird im Ölfiltergehäuse
ein Ablaufventil geöffnet.

Schraubring mit
Kolbenführung

O-Ring

Ablaufrohr

Hinweis:
Instandhaltung genaugenommen -
SSP290_083 bitte beachten.

25
Motor

Kraftstoffvorlauf-Regelung

Wie bei allen Otto-Motoren am Audi A3 ‘04


wird bereits beim Öffnen der Fahrertür die
Kraftstoffpumpe vom Bordnetzsteuergerät
angesteuert und baut den Kraftstoffdruck im
System auf.
Im Gegensatz zum A4 kommt ein bedarfsge-
regeltes Kraftstoffsystem zum Einsatz. Dabei
fördert die elektrische Kraftstoffpumpe nur so
viel Kraftstoff zur Kraftstoffhochdruckpumpe,
wie diese je nach Last und Drehzahl benötigt.
Durch die geringere elektrische Leistungsauf-
nahme wird eine Kraftstoffverbrauchsreduzie-
rung erreicht.

Das Steuergerät für Kraftstoffpumpenrege-


lung J538 ist in der Abdeckung für den Tank- SSP290_119
geber verbaut. Es regelt die Niederdruck-
Förderleistung von 0,6 l/h bis auf 55 l/h bei
konstant 4 bar. Beim Heißstart wird der Druck
von 4 bar auf 5 bar erhöht, um Dampfblasen-
bildung vorzubeugen, bzw. die beim Kaltstart
benötigte Startmenge einspritzen zu können.

200

180

160
Fördermenge Q in l/h

140

120

100

80

60

40

20

0
6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Betriebsspannung in V
SSP290_105

Q Typ 4 bar

26
Fahrpedalmodul

Das Fahrpedalmodul im Audi A3 ‘04 ist ste- Eine Neuheit ist der als Linearweggeber aus-
hend angeordnet. Gaspedal, Kinematik, Pedal- geführter Pedalwertgeber. Die beiden Geber
wertgeber, Kickdown-Kraftelement und jetzt für Gaspedalstellung G79 und G185 arbeiten
neu der Pedalanschlag sind zu einer Einheit berührungslos nach dem Prinzip der Induk-
zusammengefasst. tion.
Die Kinematik des Fahrpedalmoduls wandelt
Neben der besseren Ergonomie bietet das die Winkelbewegung des Gaspedals in eine
neue Fahrpedalmodul den Vorteil, dass keine geradlinige Bewegung um. Das Federpaket
Grundeinstellung für den Kickdown erforder- sorgt zusammen mit dem Reibelement für
lich ist. Dadurch, dass der Pedalanschlag am das gewohnte Pedalgefühl.
Modul integriert ist, entfallen die Toleranzen
zwischen Pedal und karosserieseitigem
Anschlag. Das Modul liefert, egal in welchem
Fahrzeug verbaut immer die gleichen Geber-
werte.

Pedal

Pedalanschlag

Federpaket

SSP290_131

Metallblättchen

Reibelement

Gehäusehälfte
mit Abschlussdeckel und darin
befindlichen Sensoren
G97 und G185

SSP290_133

27
Motor

Aufbau und Konstruktion

Der Pedalwertgeber besitzt wie bisher auch, Ein Metallplättchen ist an der Kinematik des
zwei unabhängig voneinander arbeitende Fahrpedalmoduls so angebracht, dass es
Sensoren (G79/G189). Auf einer Mehrschicht- beim Betätigen des Gaspedals mit geringem
platine befinden sich für jeden Geber separat, Abstand zur Platine geradlinig entlang fährt.
eine Erregerspule, drei Empfangsspulen,
sowie jeweils eine Steuer- und Auswerte-
elekronik. Die Empfängerspulen haben eine
rautenförmige Geometrie und sind zueinan-
der phasenversetzt angeordnet. Darüber
befinden sich die Erregerspulen.

Zur einfacheren Darstellung wird die


Konstruktion und Funktion an nur einem
Geber erklärt.

Pin 1 bis 6
Platinengehäuse

Prozessoren

Kontakte für
Pinanschluss
Bereich der Empfangsspulen

SSP290_132

28