Sie sind auf Seite 1von 56

701_08x85_Koenig_Expan.qxd 06.06.

2008 7:51 Uhr Seite 1

Koenig Verbindungstechnik GmbH

Dichtstopfen

ISO
IN
D

0
00 1: 200
9
T
ER

ER
Z

TIFIZI

Wir halten zusammen


Urs
kon prün
g
sic zipie lich
h u rt, fü
AB
S nte hat r Hy
Au -Bre r an der drau
c d l
Dic h im mssy erem KOEN ikkom
Hil htsto Mot stem in E IG E pon
f o x e
Dic sboh pfen renb en be inspr pand nten
i
tec htsto runge zum au ha sten tz- un er ®
V s
zum hnik pfen n du ersc t sich bew d
Ein ge von rc h hlie un äh
l
sat ange Koe gese ßen ser rt.
z. ns t v
eit nig V zt. Ex on
Jah erb pan
ren indu de
we ngs r
ltw -
eit

2
Dichtstopfen

Systeme zum Verschließen von Hilfsbohrungen

Seite 34 Informationen

Seite 35 – 13 Dichtstopfen Serie MB für Betriebsdrücke bis 450 bar

Seite 15 – 22 Dichtstopfen Serie SK für Betriebsdrücke bis 500 bar

Seite 23 – 30 Dichtstopfen Serie HK für Betriebsdrücke bis 350 bar

Seite 31 – 36 Dichtstopfen Serie LK für Betriebsdrücke bis 60 bar

Seite 37 – 43 Dichtstopfen Serie LP für Betriebsdrücke bis 60 bar

Seite 45 – 54 Technische Informationen

Seite 55 Qualitätssicherung

Alle Maße sind in mm angegeben

3
Dichtstopfen

Systeme zum Verschließen von Bohrungen


Verschiedenartige Komponenten der Fluidtechnik haben eine (genaue Toleranzen, Gewindeschneiden, aufwendige Montage etc.)
Gemeinsamkeit: Mit ihnen oder durch sie werden hydraulische sehr hoch und nicht prozesssicher reproduzierbar. Der KOENIG
oder gasförmige Medien durch Bohrungen oder Kanäle bewegt. Expander® Dichtstopfen – eine Entwicklung der Koenig Verbindungs-
Fabrikationstechnisch müssen diese Kanäle von der Außenseite technik – ermöglicht ein sicheres und schnelles Verschließen der
her gebohrt und danach wieder drucksicher und dicht verschlossen Bohrungen bei geringen Fertigungsaufwendungen und verfügt auch
werden. Bei anderen Verschließmethoden, wie Verschluss- bei extremer Beanspruchung über ausreichende Sicherheit. Die
schrauben mit Kupferdichtscheiben und Dichtmittel, Einpressen KOENIG Expander® Dichtstopfen sind in fünf Baureihen und ver-
von Stiften, Zuschweißung der Bohrungen, sind die Fertigungskosten schiedenen Werkstoffen erhältlich:

Dichtstopfen für Betriebsdrücke bis 500 bar


KOENIG Expander® Serie MB

Das Konzept nach dem Druck-Spreizprinzip bedient Der Kragen an der Eintrittsöffnung schnürt sich leicht
sich einer Kugel als Spreizelement und einer näpfchen- zusammen und sichert automatisch das Spreizelement
förmigen Expansionshülse. Durch Einpressen der vor Verlust.
Kugel wird die Hülsenexpansion mit rückrollender Die KOENIG Expander® der Serie MB sind besonders
Verkrallung der Außenverzahnung mit dem Grund- für den Einsatz in Grundwerkstoffen mit geringer
werkstoff eingeleitet und gilt beim Verschwinden bis mittlerer Härte bestimmt. Beim Einsatz in harten
des Kugel-Scheitelpunktes unter der Hülsenoberkante Einbauwerkstoffen muss die Bohrung eine Rauheit
als beendet. von RZ = 10 bis 30 µm aufweisen.

KOENIG Expander® Serie SK

Das Zug-Spreizprinzip der Serie SK besteht darin, dass Nach Erreichen der vorausbestimmten Kraft reißt das
eine radial dehnbare Stahlhülse um ein Spreizelement Spreizelement automatisch an der Sollbruchstelle ab.
angeordnet ist. Beim Ansetzen einer axialen Zugkraft Die KOENIG Expander® der Serie SK sind besonders für
auf den Spreizdorn unter gleichzeitiger Aufnahme den Einsatz in Leichtmetallen geeignet und benötigen
der Reaktionskraft mit einem Spezialwerkzeug, wird keine Rauheitsanforderungen in der Bohrung. Beim
die Hülse radial ausgeweitet, wobei sich die Außen- Einsatz in harten Werkstoffen muss die Bohrung eine
verzahnung der Hülse in die Bohrungswand verkrallt. Rauheit von RZ = 10 bis 30 µm aufweisen.

KOENIG Expander® Serie HK

Die Konzeption des Dichtstopfens der Serie HK basiert Die KOENIG Expander® der Serie HK sind besonders
ebenfalls auf einem Zug-Spreizprinzip. Die radial dehn- für den Einsatz in harten Werkstoffen bestimmt. Um
bare Stahlhülse wird durch das Spreizelement aus- hohe Betriebsdruckwerte zu erreichen benötigt die
geweitet und mit der Oberflächenrauigkeit der Bohrung eine Rauheit von RZ = 10 bis 30 µm.
Bohrungswand verankert.

Dichtstopfen für Betriebsdrücke bis 60 bar


KOENIG Expander® Serie LK

Das Zug-/Spreizprinzip der Serie LK besteht darin, dass der Hülse in die Bohrungswand oder Bohrungsrauheit
eine radial dehnbare Stahlhülse um ein Spreizelement verkrallt. Nach Erreichen der vorausbestimmten Kraft
angeordnet ist. Beim Ansetzen einer axialen Zugkraft reißt das Spreizelement automatisch an der Sollbruch-
auf den Spreizdorn unter gleichzeitiger Aufnahme der stelle ab.
Reaktionskraft mit einem Setzwerkzeug wird die Hülse Beim Einsatz in harten Werkstoffen muss die Bohrung
radial ausgeweitet, wobei sich die Außenverzahnung eine Rauheit vor Rz = 10 bis 30 µm aufweisen.

KOENIG Expander® Serie LP

Das Presssitz- und Verankerungskonzept der Serie LP Bohrungswand oder Bohrungsrauheit, wobei sich
bedient sich einer oberflächengehärteten, jedoch die Einpresshülse radial im teilplastischen Bereich
noch flexiblen, näpfchenförmigen, konischen Einpress- durch die selbsthemmende Konusform verspannt
hülse. Während des Einpressens passt sich die flexible und verankert.
Hülse der Bohrungskonfiguration an und die labyrinth- Beim Einsatz in harten Werkstoffen muss die Bohrung
förmige Außenverzahnung verkrallt sich in der eine Rauheit von Rz = 10 bis 30 µm aufweisen.

4
Dichtstopfen

Serie MB

• Betriebsdrücke bis 450 bar


• Großes Lieferangebot von
 3–22 mm, auch als Inch-Version
erhältlich
• Korrosionsbeständige Ausführung
• Normale Bearbeitungstoleranz
0
+0,1 mm
• Einfache, schnelle Montage
• Rein mechanische Abdichtung
durch Zwangsverkrallung

Inhalt
– Serie MB 850
– Serie MB 700
– Serie MB 600
– Setzstempel
– Montagerichtlinien
– Verarbeitungsgeräte

Swiss Made, patented

5
Dichtstopfen

Serie MB 850

Hülse: Einsatzstahl Kugel: Wälzlager-Stahl, vergütet angelassen


verzinkt, dickschichtpassiviert,
RoHS-konform

d1 l1 l2 d2 d3 l3 x Bestell- Verpackungs-
~ +0,1 max. min. ±0,2 bezeichnung einheit
+0,1
3,0 13,6 14,55 13,0 12,2 13,4 0,4 MB 850-030
4,0 14,0 15,20 14,0 13,3 13,8 0,2 MB 850-040
2000
15,0 15,5 17,05 15,0 14,3 15,3 0,4 MB 850-050 100
16,0 16,5 18,55 16,0 15,3 16,3 0,4 MB 850-060
17,0 17,5 10,10 17,0 16,4 17,3 0,4 MB 850-070
1000
18,0 18,5 11,55 18,0 17,4 18,3 0,3 MB 850-080
19,0 10,0 13,55 19,0 18,4 19,8 0,4 MB 850-090 50
10,0 11,0 15,10 10,0 19,4 10,8 0,4 MB 850-100 0 500
12,0 13,0 17,85 12,0 10,6 12,8 0,4 MB 850-120
0250
14,0 15,0 20,55 14,0 12,7 14,5 0,4 MB 850-140
16,0 17,0 23,40 16,0 14,7 16,5 0,6 MB 850-160
025 0050
18,0 19,0 26,35 18,0 16,7 18,5 0,6 MB 850-180
20,0 22,0 30,05 20,0 18,7 21,5 0,8 MB 850-200
010 0025
22,0 25,0 33,95 22,0 20,7 24,5 0,8 MB 850-220

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
MB 850 ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

1)
d1 P Test B PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

13–10 1100 350 1000 320

12–22 0900 280 800 250


1) 2)
Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- Maximaler Betriebsdruck
mittierendem Druck).

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 10/11.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

6
Dichtstopfen

Serie MB 700

Hülse: Nichtrostender Stahl 1.4305, blank Kugel: Wälzlager-Stahl, vergütet angelassen

ROSTFREI

INOX

d1 l1 l2 d2 d3 l3 x Bestell- Verpackungs-
~ +0,1 max. min. ±0,2 bezeichnung einheit
+0,1
13,0 13,6 14,55 13,0 12,2 13,4 0,4 MB 700-030
14,0 14,0 15,10 14,0 13,3 13,8 0,2 MB 700-040
2000
15,0 15,5 17,10 15,0 14,3 15,3 0,4 MB 700-050 100
16,0 16,5 18,60 16,0 15,3 16,3 0,4 MB 700-060
17,0 17,5 10,05 17,0 16,4 17,3 0,4 MB 700-070
1000
18,0 18,5 11,60 18,0 17,4 18,3 0,3 MB 700-080 0
19,0 10,0 13,50 19,0 18,4 19,8 0,4 MB 700-090
500
10,0 11,0 15,05 10,0 19,4 10,8 0,4 MB 700-100 050
12,0 13,0 17,75 12,0 10,6 12,8 0,4 MB 700-120
0250
14,0 15,0 20,40 14,0 12,7 14,5 0,4 MB 700-140
16,0 17,0 23,35 16,0 14,7 16,5 0,6 MB 700-160
025 0050
18,0 19,0 26,30 18,0 16,7 18,5 0,6 MB 700-180
20,0 22,0 30,00 20,0 18,7 21,5 0,8 MB 700-200
010 0025
22,0 25,0 33,95 22,0 20,7 24,5 0,8 MB 700-220

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
MB 700 ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

1)
d1 P Test B PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

13–10 1400 450 1200 380

12–22 1150 350 900 280


1) Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- 2) Maximaler Betriebsdruck
mittierendem Druck).

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 10/11.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

7
Dichtstopfen

Serie MB 600

Hülse: Nichtrostender Stahl 1.4305 Kugel: Nichtrostender Stahl 1.4301

Hülse und Kugel farblos passiviert, MIL S 5002


ROSTFREI
Luftfahrt-Qualität
INOX

d1 l1 l2 d2 d3 l3 x Bestell- Verpackungs-
~ +0,1 max. min. ±0,2 bezeichnung einheit
+0,1
13,0 13,6 14,55 13,0 12,2 13,4 0,4 MB 600-030
14,0 14,0 15,10 14,0 13,3 13,8 0,2 MB 600-040 1000
100
15,0 15,5 17,05 15,0 14,3 15,3 0,4 MB 600-050
16,0 16,5 18,60 16,0 15,3 16,3 0,4 MB 600-060 0500
17,0 17,5 10,05 17,0 16,4 17,3 0,4 MB 600-070
18,0 18,5 11,55 18,0 17,4 18,3 0,3 MB 600-080
050 0250
19,0 10,0 13,50 19,0 18,4 19,8 0,4 MB 600-090
10,0 11,0 15,05 10,0 19,4 10,8 0,4 MB 600-100
12,0 13,0 17,80 12,0 10,6 12,8 0,4 MB 600-120
025 0100
14,0 15,0 20,45 14,0 12,7 14,5 0,4 MB 600-140

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
MB 600
ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

1)
d1 P Test B PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

13–10 1400 450 1200 380

12–14 1000 350 900 280


1) Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- 2) Maximaler Betriebsdruck
mittierendem Druck).

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 10/11.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

8
Setzwerkzeuge

Serie MB

Setzstempel, mechanisch

Werkzeugstahl vergütet

Serie MB 600/MB 700/MB 850


d1 d3-h9 l1 d2 l2 x Bestell-
±0,2 bezeichnung
13,0 10 100 12,8 10 0,4 MB 030
14,0 10 100 13,8 10 0,2 MB 040
15,0 10 100 14,8 12 0,4 MB 050
16,0 10 100 15,8 15 0,4 MB 060
17,0 10 100 16,8 18 0,4 MB 070
18,0 10 100 17,8 20 0,3 MB 080
19,0 14 100 18,8 22 0,4 MB 090
10,0 14 100 19,8 25 0,4 MB 100
12,0 14 150 11,7 30 0,4 MB 120
14,0 20 150 13,7 35 0,4 MB 140
16,0 20 150 15,7 40 0,6 MB 160
18,0 20 150 17,7 45 0,6 MB 180
20,0 25 150 19,7 50 0,8 MB 200
22,0 25 150 21,7 55 0,8 MB 220

9
Montagerichtlinien

Serie MB

Bohrungen

• Die Bohrungen müssen innerhalb der nach den • Bei harten Werkstoffen muss die Bohrungsrauheit einen
Normblättern vorgeschriebenen Toleranzen liegen. Wert von RZ =10–30 µm aufweisen.
• Das Stufenbohrungsverhältnis d2/d3 muss gemäß • Längsrillen und Spiralriefen sind zu vermeiden. Diese
Normblatt eingehalten werden. beeinflussen die Dichtigkeit.
• Rundheitstoleranzen müssen innerhalb von • Die Bohrungen müssen öl- und fettfrei sowie frei von
t=0,05 mm liegen. Spänen sein.

Einbauvorgang

1. Mit der Kugel nach außen den KOENIG Expander® in die Stufenbohrung
einführen, wobei der obere Hülsenrand nicht über die Außenkontur des
Werkstückes vorstehen darf.

2. Bei zu geringer oder keiner Stufenbohrung muss der Hülsenboden


genügend stark gestützt werden.
F

3. Kugel mittels Presse soweit einpressen, bis der obere Scheitelpunkt


unterhalb des Hülsenrandes liegt. Entsprechende Richtwerte des
Setzweges S sowie des Maßes X sind aus der Tabelle zu entnehmen.

Wichtig:

• Für die Montage des KOENIG Expander®s Setzstempel gemäß Datenblatt


verwenden.

• Reinigen/Entfetten des KOENIG Expander®s vor dem Einbau nur im Sprüh-


verfahren mit Lufttrocknung erlaubt, kein Tauchen und Vakuumtrocknen.

Montageeinrichtung

Bevorzugt werden wegbegrenzte Montageeinrichtungen, da ein kraftbegrenz-


tes Einpressen schwer kontrollierbar ist. Die Montage kann auch mittels Hand-
presse erfolgen. Da der KOENIG Expander® eine optimale Orientierbarkeit
aufweist, ist ein automatisiertes Verarbeiten problemlos.
Bei Kleinserien oder Einzelanfertigungen ist die Montage mit Hammer und
Setzstempel möglich.

Einbaumaße

Serie MB 600/MB 700/MB 850


d1 (mm) 3 4 5 6 7 8 9 10 12 14 16 18 20 22
S (mm) Setzweg
1,2 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,5 5,5 6,35 7,0 8,0 9,0 10,0
(Richtwert)
X (mm) Lage Kugel-
±0,2 scheitelpunkt 0,4 0,2 0,4 0,4 0,4 0,3 0,4 0,4 0,4 10,4 0,6 0,6 0,8 10,8
zu Hülsenrand

10
Montagerichtlinien

Serie MB

Setzkräfte

Serie MB 600/700 Serie MB 850

d2 d2

Gemessen in Stahl mit einer Zugfestigkeit a) Kraft bei min. Bohrungstoleranz


Rm =1000 N/mm2. In Einbaumaterialien mit geringeren b) Kraft bei max. Bohrungstoleranz
Festigkeiten sind die Werte tiefer.

Demontage

Beim KOENIG Expander® Serie MB ist die Demontage MB 600-030 bis 140, Kugel ~200 HB: HSS-Bohrer
möglich. Die Kugel kann je nach Härte mit einem hart- MB 700-030 bis 220, Kugel ~45 HRC: hartmetall-
metallbestückten Bohrer oder mit einem HSS-Bohrer bestückter Bohrer
ausgebohrt werden. MB 850-030 bis 220, Kugel ~45 HRC: hartmetall-
bestückter Bohrer

Vorgang

• Bis Expander-Durchmesser 6 mm: • Bohrung von Spänen oder eventuell übrig gebliebenen
Direkt in einem Arbeitsgang auf nächstgrößeren Hülsenresten befreien, reinigen (öl- und fettfrei).
Durchmesser gemäß Normblatt aufbohren.
• Neuen KOENIG Expander® einsetzen.
• Expander-Durchmesser >6 mm:
In mehreren Arbeitsgängen aufbohren und zuletzt auf Wichtig:
nächstgrößeren Durchmesser gemäß Normblatt Nach der Demontage immer den nächstgrößeren
aufbohren. Expander-Durchmesser einsetzen.

11
Montageeinrichtung
ExPress 7000

Serie MB

Elektrohydraulische Modulare elektrohydraulische Montageeinrichtung ExPress 7000


Montageeinrichtung ermöglicht komfortables und sicheres Verarbeiten von KOENIG
Typ ExPress 7000 Expander®n der Serie MB von 3 bis 22 mm Durchmesser.
Abmessungen und Gewicht:
Höhe ges. 1200 mm
Breite ges. 500 mm
Tiefe 735 mm
Tischbreite 320 mm
Tischtiefe 320 mm
Arbeitshöhe zwischen wahlweise 310, 500 oder 750 mm
Tischplatte und Pinole (ohne Setzwerkzeug)
Mittenabstand zur C-Säule 160 mm
Gesamtgewicht ca. 380 kg
Leistungsdaten:
Motorleistung 1,5 kW
Drehstrom 1450 U/min.
Anschluss 230/400 V
Hydraulik:
Hydraulikdruck max. 250 bar (Zahnradpumpe)
Druckkraft max. 70 kN bei 250 bar
Tankinhalt 8 Liter
Drucküberwachung
mittels Druckschalter 25 – 250 bar
Wegesitzventile 24 V
Arbeitshübe:
Verstellweg der Pinole
(drucklos) 70 mm
Max. Hub des
ExPress 7000 mit Untergestell
Arbeitskolbens (70 kN) 5,5 mm
und großer Arbeitsplatte

Bedienung:
Voreinstellung der Pinole per Handrad.
Voreingestellte Position bleibt im drucklosen
Zustand arretiert.
1/10 mm Skala mit Indexierung für die
Voreinstellung des Arbeitshubes.
Auslösen des Arbeitshubes durch manuelle
Krafterhöhung am Handrad (ca. 30 – 50 N).
Betriebsarten:
Einzelhub und Doppelhub
Notausschalter am Elektrokasten.
Steuerung: Zubehör:
SPS Siemens Untergestell
Induktiver Sensor zum Abschalten der
voreingestellten Einpresstiefe.

Technische Änderungen vorbehalten.

12
Montageeinrichtung
ExPress 7001

Serie MB

Elektrohydraulische Modulare elektrohydraulische Montageeinrichtung ExPress 7001


Montageeinrichtung mit Wegbegrenzung, Kraft- und Pinolenüberwachung, Display
Typ ExPress 7001 und Druckerausgabe ermöglicht komfortables und sicheres Ver-
arbeiten von KOENIG Expander®n der Serie MB von 3 bis 22 mm
Durchmesser.
Abmessungen und Gewicht:
Höhe ges. 1400 mm
Breite ges. 525 mm
Tiefe 735 mm
Tischbreite 320 mm
Tischtiefe 320 mm
Arbeitshöhe zwischen wahlweise 310, 500 oder 750 mm
Tischplatte und Pinole (ohne Setzwerkzeug)
Mittenabstand zur C-Säule 160 mm
Gesamtgewicht ca. 450 kg
Leistungsdaten:
Motorleistung 1,5 kW
Drehstrom 1450 U/min.
Anschluss 230/400 V
Hydraulik:
ExPress 7001 mit Untergestell Hydraulikdruck max. 250 bar (Zahnradpumpe)
und großer Arbeitsplatte Druckkraft max. 70 kN bei 250 bar
Tankinhalt 8 Liter
Drucküberwachung
Bedienung:
mittels Druckschalter 25 – 250 bar
Voreinstellung der Pinole per Handrad. Wegesitzventile 24 V
Voreingestellte Position bleibt im drucklosen
Zustand arretiert. Arbeitshübe:
1/10 mm Skala mit Indexierung für die Verstellweg der Pinole
Voreinstellung des Arbeitshubes. (drucklos) 70 mm
Auslösen des Arbeitshubes durch manuelle Max. Hub des
Krafterhöhung am Handrad (ca. 30 – 50 N). Arbeitskolbens (70 kN) 5,5 mm

Display:
– Prozessüberwachung
Steuerung: (bereits während
SPS Siemens S7 der Verarbeitung)
– Kraftüberwachung – Protokollierung
(min./max. Werte)
– Pinolenüberwachung
– Wegbegrenzung

Zubehör:
Untergestell
Expander Lagekontrolle:
Nur durch ein korrektes Aufsetzen
auf den KOENIG Expander® ist ein
Auslösen des Setzvorgangs möglich.

13
Notizen

14
Dichtstopfen

Serie SK

• Betriebsdrücke bis 500 bar


• Kurze Einbaumaße
• Großzügige Bearbeitungstoleranz
0
+0,12 mm
• Direkteinbau in Hydraulik-Bohrungen
• Rein mechanische Abdichtung
durch Zwangsverkrallung
• Schnelle Montage mittels hand-
lichen Verarbeitungswerkzeugen

Inhalt
– Serie SK
– Distanzhülsen
– Montagerichtlinien
– Setzwerkzeuge

Swiss Made, patented

15
Dichtstopfen

Serie SK

Hülse: Einsatzstahl gebläut Stift: Vergütungsstahl oder Kaltfließ-Pressstahl


Spez. Ölfilm
Hülse und Stift vormontiert
Geeignet für automatisierte Verarbeitung

d2 l2
d1

l1 l4

l3

d1 l1 d2 l2 l3 l4 Bestell- Verpackungs-
-Bohrung
max. max. bezeichnung einheit
14,0 14,5 2,50 39 19,0 16,5 14,0 SK 550-040
1000
15,0 15,5 3,00 41 10,0 17,5 15,0 SK 550-050
16,0 16,5 3,40 43 12,0 18,0 16,0 SK 550-060
17,0 17,5 4,10 38 14,0 19,0 17,0 +0,12 SK 550-070 100 0500
18,0 18,5 4,20 40 15,0 10,5 18,0 +0,12 SK 550-080
19,0 19,5 4,50 43 17,0 11,0 19,0 SK 550-090
0250
10,0 10,5 4,75 45 19,0 12,5 10,0 SK 550-100

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
SK
ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

1)
d1 P Test B PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

14–10 1600 500 1400 450

1) Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- 2) Maximaler Betriebsdruck


mittierendem Druck).

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 19.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

16
Dichtstopfen

Serie SK Stift verlängert

Hülse: Einsatzstahl gebläut Stift: Vergütungsstahl oder Kaltfließ-Pressstahl


Spez. Ölfilm
Hülse und Stift vormontiert
Geeignet für automatisierte Verarbeitung
Sondertyp: Stift 30 mm verlängert

l2
d2
d1

d
l1 l4 max. 30

l3

d1 l1 d2 l2 l3 l4 Bestell- Verpackungs-
-Bohrung
max. max. bezeichnung einheit
14,0 14,5 2,50 69 19,0 16,5 14,0 SK 552-040
15,0 15,5 3,00 71 10,0 17,5 15,0 SK 552-050 500
16,0 16,5 3,40 73 12,0 18,0 16,0 +0,12 SK 552-060 100
17,0 17,5 4,10 68 14,0 19,0 17,0 +0,12 SK 552-070
250
18,0 18,5 4,20 70 15,0 10,5 18,0 SK 552-080
19,0 19,5 4,50 73 17,0 11,0 19,0 SK 552-090
050 100
10,0 10,5 4,75 75 19,0 12,5 10,0 SK 552-100

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
SK GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
ETG-100 C15Pb GG-25
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

d1 P Test B 1) PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

14–10 1600 500 1400 450

2)
1)
Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- Maximaler Betriebsdruck
mittierendem Druck).

Wird bei Bedarf der KOENIG Expander® SK zum Trennen von Kanälen eingesetzt, muss der zulässige Betriebsdruck
auf der Setzseite des Dichtstopfens um die Hälfte reduziert werden.

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 19.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

17
Distanzhülsen

Serie SK

Einsatzstahl
einsatzgehärtet

Zum Versetzen von KOENIG Expander® Serie SK


mit 30 mm verlängertem Stift

d1 d2 Bestellbezeichnung Serie SK
14,0 2,7 SK 4 x 30 SK 552-040
15,0 3,2 SK 5 x 30 SK 552-050
16,0 3,7 SK 6 x 30 SK 552-060
17,0 4,6 SK 7 x 30 SK 552-070
18,0 4,8 SK 8 x 30 SK 552-080
19,0 5,2 SK 9 x 30 SK 552-090
10,0 5,6 SK 10 x 30 SK 552-100

Anwendungsbeispiele

Trennen von Bohrungskanälen

max. 30
Verschließen von
Schrägbohrungen

18
Montagerichtlinien

Serie SK

Bohrungen

• Die Bohrungen müssen innerhalb der nach den • Längsrillen und Spiralriefen sind zu vermeiden. Diese
Normblättern vorgeschriebenen Toleranzen liegen. beeinflussen die Dichtigkeit.
• Rundheitstoleranzen müssen innerhalb von t=0,05 mm • Die Bohrungen müssen öl- und fettfrei sowie frei von
liegen. Spänen sein.
• Bei harten Werkstoffen muss die Bohrungsrauheit einen
Wert von RZ=10–30 µm aufweisen.

Einbauvorgang

1. Dichtstopfen in das Werkzeug einführen, wobei die


Hülse auf dem Werkzeugkopf aufliegen soll.
2. Anschließend in die zu verschließende Bohrung einfüh-
ren und Setzvorgang auslösen bis der Zugstift bei
erreichter Sollbruchkraft reißt.

Wichtig
• Die Montage der KOENIG Expander® darf nur in einer
sauberen Arbeitsumgebung erfolgen.
• Stift und Hülse des Dichtstopfens dürfen weder
gereinigt noch geschmiert werden.

Werkzeuge

Für eine störungsfreie Montage der KOENIG Expander®


sind die Originalwerkzeuge und die dazugehörigen Aus-
rüstungen gemäß Datenblatt zu verwenden.

Demontage

Beim KOENIG Expander® Serie SK ist die Demontage


möglich.

Vorgang:
1. Stift in der Hülse mittels Durchschlag zurückschlagen.
2. Hülse ausbohren und den zurückgeschlagenen Stift
entfernen.
3. Bohrung gemäß Normblatt auf den nächstgrößeren
Expander-Durchmesser aufbohren.
4. Bohrung von Spänen oder eventuell übriggebliebenen
Hülsenresten befreien, reinigen (öl- und fettfrei).
5. Neuen KOENIG Expander® einsetzen.

Wichtig: Nach der Demontage immer den


nächstgrößeren Expander-Durchmesser einsetzen.

19
Setzwerkzeuge

Serie SK

Typ KW-007-A
Hebelschere

120

24
d1 Mundstück Klemmbacken
(separat bestellen) (inklusive)

Bestell- Bestell-
bezeichnung bezeichnung
4,0 SKW-104
5,0 SKW-105 PRG 540-46E
6,0 SKW-106

20
Setzwerkzeuge

Serie SK

Typ KW-010 MCS Typ KW-010


mit Nagelabsaugvorrichtung Ausführung ohne Nagelabsaugvorrichtung
Hydraulisch-pneumatisches Setzgerät

d1 –    
Werkzeugkopf Mundstück Klemmbacken- Klemmbacken Stößel
gehäuse

Bestell- Bestell- Bestell- Bestell- Bestell-


bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung
4,0 SKW-040 SKW-104 PRG 740-11AE PRG 540-46E PRG-14
5,0 SKW-105
6,0 SKW-060 SKW-106 PRG 740-7A
7,0 SKW-070 SKW-107 HKW-010308 HKW-014208 HKW-010508

Wichtig!
Für die Verarbeitung von d1 =7 mm muss die Nagelabsaug-
vorrichtung der KW-010 MCS ausgeschaltet werden.

Technische Daten KW-010 / KW-010 MCS


Gewicht (ohne Ausrüstung) 2,4 kg
Zugkraft bei 5,6 bar 12,4 kN
Arbeitshub (max.) 17,5 mm
Betriebsdruck (max.) 6,5 bar
Luftverbrauch bei 5,6 bar 3,9 l
Taktzeit 1,5 s

21
Setzwerkzeuge

Serie SK

Typ KW-020 B
ohne Nagelabsaugvorrichtung
Hydraulisch-pneumatisches Setzgerät

d1 –    
Werkzeugkopf Mundstück Klemmbacken- Klemmbacken Stößel
gehäuse

Bestell- Bestell- Bestell- Bestell- Bestell-


bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung
14,0 SKW-040 SKW-104 PRG 740-11AE PRG 540-46E PRG-14
15,0 SKW-105
16,0 SKW-060 SKW-106 PRG 740-7A
17,0 SKW-070 SKW-107 HKW-010308 HKW-014208 HKW-010508
18,0 SKW-080 SKW-108
19,0 SKW-109
10,0 SKW-110

Ein vertikales Setzen der Durchmesser d1 4–6 mm ist nicht möglich.

Technische Daten KW-020 B


Gewicht 2,22 kg
Zugkraft bei 5,5 bar 18,68 kN
Arbeitshub ca. 17 mm
Betriebsdruck (min.–max.) 5–7 bar
Luftverbrauch bei 5,5 bar 4,3 l
Arbeitsgeräusch 75 dB (A)
Taktzeit ca. 1,5 s
2
Schwingungen (geringer als) 2,5 m/s

22
Dichtstopfen

Serie HK

• Betriebsdrücke bis 350 bar


• Großes Lieferprogramm von
 3 – 10 mm,
Verlängerter Stift für vertieftes
Setzen
• Normale Bearbeitungstoleranz
0
+0,1 mm
• Direkteinbau in Hydraulik-Bohrung
• Rein mechanische Abdichtung
• Schnelle Montage mittels hand-
lichen Verarbeitungswerkzeugen

Inhalt
– Serie HK
– Distanzhülsen
– Montagerichtlinien
– Setzwerkzeuge

Swiss Made, patented

23
Dichtstopfen

Serie HK

Hülse: Einsatzstahl Stift: Vergütungsstahl


weichgeglüht, gebläut Spez. Ölfilm

Hülse und Stift vormontiert


Geeignet für automatisierte Verarbeitung

d1 l1 d2 l2 l3 l4 Bestell- Verpackungs-
-Bohrung
max. max. bezeichnung einheit
3,0 15,0 2,0 36,5 19,0 17,0 13,0 HK 030-CK55-111* 100
4,0 15,0 2,2 38,0 19,5 18,0 14,0 HK 040-CK55-111-AK
15,0 16,0 2,8 43,0 11,0 19,5 15,0 HK 050-CK55-111-AK 1000
16,0 16,5 2,8 43,0 12,0 10,0 16,0 +0,12 HK 060-CK55-111-AK
17,0 17,5 3,8 43,0 13,0 11,0 17,0 +0,12 HK 070-CK55-111-AK 100
18,0 18,5 4,5 38,0 13,5 11,5 18,0 HK 080-CK55-111-AK 0500
19,0 19,5 4,5 41,0 14,5 13,0 19,0 HK 090-CK55-111-AK
10,0 10,5 4,5 41,0 15,5 13,5 10,0 HK 100-CK55-111-AK 0250

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
HK
ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

1)
d1 P Test B PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

13–10 1200 350 500 160

1) 2)
Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- Maximaler Betriebsdruck
mittierendem Druck).

*) Bei Durchmesser 3,0 sind Hülse und Stift nicht vormontiert.

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 27.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

24
Dichtstopfen

Serie HK Stift verlängert

Hülse: Einsatzstahl Stift: Vergütungsstahl


weichgeglüht, gebläut Spez. Ölfilm

Sondertyp: Stift 30 mm verlängert

d1 l1 d2 l2 l3 l4 Bestell- Verpackungs-
-Bohrung
max. max. bezeichnung einheit
14,0 15,0 2,2 68,0 19,5 18,0 14,0 HK 040-CK55-211-AK
15,0 16,0 2,8 73,0 11,0 19,5 15,0 HK 050-CK55-211-AK
16,0 16,5 2,8 73,0 12,0 10,0 16,0 +0,12 HK 060-CK55-211-AK
17,0 17,5 3,8 73,0 13,0 11,0 17,0 +0,12 HK 070-CK55-211-AK 100
18,0 18,5 4,5 68,0 13,5 11,5 18,0 HK 080-CK55-211-AK
19,0 19,5 4,5 71,0 14,5 13,0 19,0 HK 090-CK55-211-AK
10,0 10,5 4,5 71,0 15,5 13,5 10,0 HK 100-CK55-211-AK

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
HK
ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371

1)
d1 P Test B PB 2) P Test B 1)
PB 2)
mm [bar] [bar] [bar] [bar]

13–10 1200 350 500 160

1) Prüfdruck (Wechseltemperatur unter inter- 2) Maximaler Betriebsdruck


mittierendem Druck).

Wird bei Bedarf der KOENIG Expander® HK 55 zum Trennen von Kanälen eingesetzt, muss der zulässige
Betriebsdruck auf der Setzseite des Dichtstopfens um die Hälfte reduziert werden.

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 27.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

25
Distanzhülsen

Serie HK

Einsatzstahl
einsatzgehärtet

Zum Versetzen von KOENIG Expander® Serie HK


mit 30 mm verlängertem Stift

d1 d2 Bestellbezeichnung Serie HK
14,0 2,4 HK 4 x 30 HK 040-CK55-211-AK
15,0 3,0 HK 5 x 30 HK 050-CK55-211-AK
16,0 3,0 HK 6 x 30 HK 060-CK55-211-AK
17,0 4,1 HK 7 x 30 HK 070-CK55-211-AK
18,0 4,8 HK 8 x 30 HK 080-CK55-211-AK
19,0 4,8 HK 9 x 30 HK 090-CK55-211-AK
10,0 6,3 HK 10 x 30 HK 100-CK55-211-AK

Anwendungsbeispiele

Trennen von Bohrungskanälen

max. 30
Verschließen von
Schrägbohrungen

26
Montagerichtlinien

Serie HK

Bohrungen

• Die Bohrungen müssen innerhalb der nach den • Längsrillen und Spiralriefen sind zu vermeiden. Diese
Normblättern vorgeschriebenen Toleranzen liegen. beeinflussen die Dichtigkeit.
• Rundheitstoleranzen müssen innerhalb von t=0,05 mm • Die Bohrungen müssen öl- und fettfrei sowie frei von
liegen. Spänen sein.
• Die Bohrungsrauheiten müssen einen Wert von
RZ =10–30 µm aufweisen.

Einbauvorgang

1. Dichtstopfen in das Werkzeug einführen, wobei die


Hülse auf dem Werkzeugkopf aufliegen soll.
2. Anschließend in die zu verschließende Bohrung einfüh-
ren und Setzvorgang auslösen bis der Zugstift bei
erreichter Sollbruchkraft reißt.
3. Bei korrekter Verarbeitung muss der konische Teil des
Zugstiftes unterhalb der Hülsenoberfläche des
KOENIG Expander®s liegen. Ein Vorstehen des Stiftes
deutet auf eine zu große Bohrung oder eine
zu geringe Wandstärke hin.

Wichtig
• Die Montage der KOENIG Expander® darf nur in einer
sauberen Arbeitsumgebung erfolgen.
• Stift und Hülse des Dichtstopfens dürfen weder
gereinigt noch geschmiert werden.

Werkzeuge

Für eine störungsfreie Montage der KOENIG Expander®


sind die Originalwerkzeuge und die dazugehörigen Aus-
rüstungen gemäß Datenblatt zu verwenden.

Demontage

Beim KOENIG Expander® Serie HK ist die Demontage


möglich.

Vorgang:
1. Stift in der Hülse mittels Durchschlag zurückschlagen.
2. Hülse ausbohren und den zurückgeschlagenen Stift
entfernen.
3. Bohrung gemäß Normblatt auf den nächstgrößeren
Expander-Durchmesser aufbohren.
4. Bohrung von Spänen oder eventuell übriggebliebenen
Hülsenresten befreien, reinigen (öl- und fettfrei).
5. Neuen KOENIG Expander® einsetzen.

Wichtig: Nach der Demontage immer den


nächstgrößeren Expander-Durchmesser einsetzen.

27
Setzwerkzeuge

Serie HK

Typ KW-002
Handzange
d1 Mundstück Klemmbacken

Bestell Bestell-
bezeichnung bezeichnung
3,0 HKW-002103
4,0 HKW-002104 15068

Typ KW-003
Handsetzwerkzeug (ohne Rätschenschlüssel)

Serie Bestell-
d1 bezeichnung

18,0/9,0/10,0 HK KW-003

Rätschenschlüssel
HKW-003908

Typ KW-007-A
Hebelschere
d1 Mundstück Klemmbacken
(separat bestellen) (inklusive)

Bestell- Bestell-
bezeichnung bezeichnung
3,0 HKW-55-103
120 4,0 HKW-55-104
PRG 540-46E
5,0 HKW-55-105
24

6,0 HKW-55-106

28
Setzwerkzeuge

Serie HK

Typ KW-010 MCS Typ KW-010


mit Nagelabsaugvorrichtung Ausführung ohne Nagelabsaugvorrichtung
Hydraulisch-pneumatisches Setzgerät

d1 –    
Werkzeugkopf Mundstück Klemmbacken- Klemmbacken Stößel
gehäuse

Bestell- Bestell- Bestell- Bestell- Bestell-


bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung
13,0 HKW-030-55 HKW-55-103 PRG 740-11AE PRG 540-46E PRG-14
14,0 HKW-55-104
15,0 HKW-55-105
16,0 HKW-55-106
17,0 HKW-070-55 HKW-55-107 PRG 540-44 PRG 740-7A
18,0 HKW-080-55 HKW-55-108 HKW-010308 HKW-014208 HKW-010508
19,0 HKW-55-109
10,0 HKW-55-110

Wichtig!
Für die Verarbeitung von d1 =8,0 bis 10,0 mm muss die
Nagelabsaugvorrichtung der KW-010 MCS ausgeschaltet
werden.

Technische Daten KW-010 / KW-010 MCS


Gewicht (ohne Ausrüstung) 2,4 kg
Zugkraft bei 5,6 bar 12,4 kN
Arbeitshub (max.) 17,5 mm
Betriebsdruck (max.) 6,5 bar
Luftverbrauch bei 5,6 bar 3,9 l
Taktzeit 1,5 s

29
Setzwerkzeuge

Serie HK

Typ KW-020 B
ohne Nagelabsaugvorrichtung
Hydraulisch-pneumatisches Setzgerät

d1 –    
Werkzeugkopf Mundstück Klemmbacken- Klemmbacken Stößel
gehäuse

Bestell- Bestell- Bestell- Bestell- Bestell-


bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung
13,0 HKW-030-55 HKW-55-103 PRG 740-11AE PRG 540-46E PRG-14
4,0 HKW-55-104
15,0 HKW-55-105
16,0 HKW-55-106
17,0 HKW-070-55 HKW-55-107 PRG 540-44 PRG 740-7A
18,0 HKW-080-55 HKW-55-108 HKW-010308 HKW-014208 HKW-010508
19,0 HKW-55-109
10,0 HKW-55-110

Ein vertikales Setzen der Durchmesser d1 4–6 mm ist nicht möglich.

Technische Daten KW-020 B


Gewicht 2,22 kg
Zugkraft bei 5,5 bar 18,68 kN
Arbeitshub ca. 17 mm
Betriebsdruck (min.–max.) 5–7 bar
Luftverbrauch bei 5,5 bar 4,3 l
Arbeitsgeräusch 75 dB (A)
Taktzeit ca. 1,5 s
2
Schwingungen (geringer als) 2,5 m/s

30
Dichtstopfen

Serie LK

• Betriebsdrücke bis 60 bar


• Kurze Einbaumaße
• Großzügige Bearbeitungstoleranz
0
+0,12 mm
• Direkteinbau in System-Bohrungen
• Rein mechanische Abdichtung
• Schnelle Montage mittels handlichen
Verarbeitungswerkzeugen
• Großes Lieferprogramm von
 4 – 16 mm

Inhalt
– Serie LK
– Montagerichtlinien
– Setzwerkzeug

31
Dichtstopfen

Serie LK l2
d1

d2

l1
l3
l4
Hülse: Einsatzstahl, weichgeglüht, gebläut Stift: Kaltfließ-Pressstahl
d1 l1 d2 l2 l3 l4 Bestell- Verpackungs-
-Bohrung
max. max. bezeichnung einheit
14,0 3,7 2,20 36 5,5 4,0 4,0 LK 950-040
15,0 4,5 2,95 36 6,9 4,8 5,0 LK 950-050 1000
16,0 5,0 3,40 36 7,7 5,3 6,0 LK 950-060
17,0 5,5 4,20 34 8,5 5,8 7,0 LK 950-070 0
18,0 6,5 4,30 34 9,8 6,8 8,0 +0,12,12 LK 950-080
100 0500
19,0 6,5 4,70 34 9,8 6,8 9,0 0 LK 950-090
10,0 6,5 5,10 36 9,8 6,8 10,0 LK 950-100
12,0 7,5 5,90 36 11,7 7,8 12,0 LK 950-120 0
14,0 8,0 5,90 36 12,2 8,7 14,0 LK 950-140 0250
16,0 10,5 5,90 42 16,5 11,5 16,0 LK 950-160

ROSTFREI
Hülse und Stift: Nichtrostender Stahl 1.4305, blank INOX

d1 l1 d2 l2 l3 l4 Bestell- Verpackungs-
-Bohrung
max. max. bezeichnung einheit
4,0 3,7 2,20 36 5,5 4,0 4,0 LK 600-040
5,0 4,5 2,95 36 6,9 4,8 5,0 LK 600-050 1000
6,0 5,0 3,40 36 7,4 5,3 6,0 LK 600-060
7,0 5,5 4,20 34 8,0 5,8 7,0 +0,12 LK 600-070
8,0 6,5 4,30 34 9,8 6,8 8,0 0 LK 600-080 100 500
9,0 6,5 4,70 34 9,8 6,8 9,0 LK 600-090
10,0 6,5 5,10 36 9,8 6,8 10,0 LK 600-100
12,0 7,5 5,90 36 10,8 7,8 12,0 LK 600-120 250
Lieferzeit auf Anfrage

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
LK
ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371
d1 P Test B 1) PB 2) P Test B 1) PB 2)
mm Druck/Temp. Druck/Temp. D/Temp. D/Temp.

14–16 180 bar / –40 bis +150 °C 60 bar / –40 bis +150 °C 180 bar / 60 bar /
–40 / +100 °C –40 / +100 °C
1) 2)
Prüfdruck (Wechseltemperatur unter intermittierendem Druck). Maximaler Betriebsdruck

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 33. Der KOENIG Expander® der Serie LK ist nicht
Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54. für eine Druckbelastung auf der Setzseite des
Dichtstopfens geeignet. Sonderfreigaben können
auf Anfrage erteilt werden.
32
Montagerichtlinien

Serie LK

Bohrungen

• Die Bohrungen müssen innerhalb der nach den • Längsrillen und Spiralriefen sind zu vermeiden. Diese
Normblättern vorgeschriebenen Toleranzen liegen. beeinflussen die Dichtigkeit.
• Rundheitstoleranzen müssen innerhalb von • Die Bohrungen müssen öl- und fettfrei sowie frei von
t = 0,05 mm liegen. Spänen sein.
• Bei harten Werkstoffen muss die Bohrungsrauheit
einen Wert von Rz = 10 – 30 µm aufweisen.

Einbauvorgang

1. Dichtstopfen in das Werkzeug einführen, wobei die


Hülse auf dem Werkzeugkopf aufliegen soll.
2. Anschließend in die zu verschließende Bohrung ein-
führen und Setzvorgang auslösen, bis der Zugstift bei
erreichter Sollbruchkraft reißt.

Wichtig
• Die Montage der KOENIG Expander® darf nur in einer
sauberen Arbeitsumgebung erfolgen.
• Stift und Hülse des Dichtstopfens dürfen weder
gereinigt noch geschmiert werden.

Werkzeuge

Für eine störungsfreie Montage der KOENIG Expander®


sind die Originalwerkzeuge und die dazugehörenden
Ausrüstungen gemäß Datenblatt zu verwenden.

Demontage

Beim KOENIG Expander® Serie LK ist die Demontage


möglich.

Vorgang:
1. Stift in der Hülse mittels Durchschlag zurückschlagen.
2. Hülse ausbohren und den zurückgeschlagenen Stift
entfernen.
3. Bohrung gemäß Normblatt auf den nächstgrößeren
Expander-Durchmesser aufbohren.
4. Bohrung von Spänen oder eventuell übriggebliebenen
Hülsenresten befreien, reinigen (öl- und fettfrei).
5. Neuen KOENlG Expander® einsetzen.

Wichtig: Nach der Demontage immer den


nächstgrößeren Expander-Durchmesser einsetzen.

33
Setzwerkzeuge

Serie LK

Typ KW-007-A
Hebelschere

120

24
d1 Mundstück Klemmbacken
(separat bestellen) (inklusive)

Bestell- Bestell-
bezeichnung bezeichnung
4,0 LKW-104
5,0 LKW-105 PRG 540-46E
6,0 LKW-106

34
Setzwerkzeuge

Serie LK

Typ KW-010 MCS Typ KW-010


mit Nagelabsaugvorrichtung Ausführung ohne Nagelabsaugvorrichtung
Hydraulisch-pneumatisches Setzgerät

d1 –    
Werkzeugkopf Mundstück Klemmbacken- Klemmbacken Stößel
gehäuse

Bestell- Bestell- Bestell- Bestell- Bestell-


bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung
14,0 LKW-040 LKW-104 PRG 740-11AE PRG 540-46E PRG-14
15,0 LKW-105
16,0 LKW-060 LKW-106 PRG 740-7A
17,0 LKW-070 LKW-107 HKW-010308 HKW-014208 HKW-010508
18,0 LKW-080 LKW-108
19,0 LKW-109
10,0 LKW-110

Wichtig!
Für die Verarbeitung von d1 =9,0 bis 10,0 mm muss die
Nagelabsaugvorrichtung der KW-010 MCS ausgeschaltet
werden.

Technische Daten KW-010 / KW-010 MCS


Gewicht (ohne Ausrüstung) 2,4 kg
Zugkraft bei 5,6 bar 12,4 kN
Arbeitshub (max.) 17,5 mm
Betriebsdruck (max.) 6,5 bar
Luftverbrauch bei 5,6 bar 3,9 l
Taktzeit 1,5 s

35
Setzwerkzeuge

Serie LK

Typ KW-020 B
ohne Nagelabsaugvorrichtung
Hydraulisch-pneumatisches Setzgerät

d1 –    
Werkzeugkopf Mundstück Klemmbacken- Klemmbacken Stößel
gehäuse

Bestell- Bestell- Bestell- Bestell- Bestell-


bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung bezeichnung
14,0 LKW-040 LKW-104 PRG 740-11AE PRG 540-46E PRG-14
15,0 LKW-105
16,0 LKW-060 LKW-106 PRG 740-7A
17,0 LKW-070 LKW-107 HKW-010308 HKW-014208 HKW-010508
18,0 LKW-080 LKW-108
19,0 LKW-109
10,0 LKW-110
112,0 LKW-120 LKW-112 HKW-014210 10 x 30
114,0 LKW-114
16,0 LKW-116

Ein vertikales Setzen der Durchmesser d1 4–6 mm ist nicht möglich.

Technische Daten KW-020 B


Gewicht 2,22 kg
Zugkraft bei 5,5 bar 18,68 kN
Arbeitshub ca. 17 mm
Betriebsdruck (min.–max.) 5–7 bar
Luftverbrauch bei 5,5 bar 4,3 l
Arbeitsgeräusch 75 dB (A)
Taktzeit ca. 1,5 s
2
Schwingungen (geringer als) 2,5 m/s

36
Dichtstopfen

Serie LP

• Betriebsdrücke bis 60 bar


• Kurze Einbaumaße
• Mechanische Labyrinth-Abdichtung
• über Presssitz
• Schnelle Montage

Inhalt
– Serie LP
– Setzstempel
– Montagerichtlinien
– Verarbeitungsgeräte

37
Dichtstopfen

Serie LP
Werkstoff Automatenstahl, nitrocarburiert, geölt 1:12 = 4,77°0,25°

d1
d3

l2 min. montiert
O 0,05
l1

d2

d4

d1 l1 d2 l2 d3 d4 Bestell- Verpackungs-
min. min. +0,1 bezeichnung einheit
–0,3
13,25 4,0 2,7 5,8 3,35 3 LP 900-030
4,40 5,0 3,7 7,0 4,55 4 LP 900-040 1000
15,40 6,0 4,7 8,0 5,55 5 LP 900-050
16,40 6,0 5,7 8,5 6,55 6 LP 900-060
17,40 6,0 6,7 8,5 7,55 7 LP 900-070 100 0500
18,45 7,0 7,7 9,5 8,60 8 LP 900-080
19,60 7,5 9,0 10,0 9,75 9 LP 900-090 0250
10,65 8,5 10,0 11,0 10,80 10 LP 900-100 00
50 0100
12,75 9,5 12,0 12,0 12,90 12 LP 900-120

Druckleistung

Serie Einbauwerkstoff
LP
ETG-100 C15Pb GG-25 GGG-50 AICuMg2 AIMgSiPb G-AISi7Mg
AISI 1144 1.0403 DIN 1691 DIN 1693 3.1354 3.0615 3.2371
P Test B 1) PB 2) P Test B 1) PB 2)
Druck/Temp. Druck/Temp. D/Temp. D/Temp.

14–12 180 bar / –40 bis +150 °C 60 bar / –40 bis +150 °C 180 bar / 60 bar /
–40 / +100 °C –40 / +100 °C
1) 2)
Prüfdruck (Wechseltemperatur unter intermittierendem Druck). Maximaler Betriebsdruck

Wichtig: Siehe Montagehinweis Seite 40/41.


Erforderliche Einbaubedingungen auf den Seiten 45 – 54.

38
Setzwerkzeuge

Serie LP
d3
Setzstempel, mechanisch

Werkzeugstahl vergütet

L1
d2

d1
L2
L3

d1 d2 d3 L1 L2 L3 Bestell-
+0,1 +0,15 +0,1 bezeichnung
0 0 h9 0
1,65 3,0 10 100 110 2,7 LP 030
2,50 3,7 10 100 110 3,8 LP 040
3,10 4,7 10 100 115 4,8 LP 050
3,80 5,7 10 100 115 4,8 LP 060
4,60 6,7 10 100 115 4,7 LP 070
5,30 7,7 10 100 120 5,8 LP 080
6,50 8,7 14 100 120 6,2 LP 090
7,40 9,7 14 100 125 7,0 LP 100
9,10 11,7 14 100 125 7,9 LP 120

39
Montagerichtlinien

Serie LP

Bohrungen

• Die Bohrungen müssen innerhalb der nach den • Bei harten Werkstoffen (> 170 HB) muss die
Normblättern vorgeschriebenen Toleranzen liegen. Bohrungsrauheit einen Wert von Rz = 10 – 30 µm
• Das Konusverhältnis 1:12 muss gemäß Normblatt aufweisen.
eingehalten werden. • Längsrillen und Spiralriefen müssen vermieden
• Rundheitstoleranzen müssen innerhalb von werden. Diese beeinflussen die Dichtigkeit.
t = 0,05 mm liegen. • Die Bohrungen müssen öl- und fettfrei sowie frei
von Spänen sein.

Einbauvorgang

1. LP-Plug mit der Setzbohrung nach außen in die Konusbohrung einführen, wobei
der obere Hülsenrand nicht über die Außenkontur des Werkstückes vorstehen darf.
2. LP-Plug mittels Setzstempel einpressen. Die entsprechenden Richtwerte des
Setzweges S sind aus der Tabelle zu entnehmen.
3. LP-Plug eingepresst.

Wichtig

• Für die Montage des KOENIG Expander®s Setzstempel gemäß Datenblatt verwenden.

• Durch Waschen der LP-Dichtstopfen vor dem Einbau können erhöhte Setzkräfte
auftreten.

Montageeinrichtung

Bevorzugt werden wegbegrenzte Montageeinrichtungen, da ein kraftbegrenztes


Einpressen schwer kontrollierbar ist. Die Montage kann auch mittels Handpresse
erfolgen. Da der KOENIG Expander® eine optimale Orientierbarkeit aufweist, ist ein
automatisiertes Verarbeiten problemlos.

Bei Kleinserien oder Einzelanfertigungen ist die Montage mit Hammer und
Setzstempel möglich.

Empfohlene Setzgeschwindigkeit beträgt 5 mm / sec.

Einbaumaße F

Serie LP 900

Ø (mm) 3 4 5 6 7 8 9 10 12

S(mm) Setzweg
S

1,0 1,0 1,3 1,3 1,5 1,8 1,8 2,0 2,0


± 0,25 (Mittelwert)

in Stahl, Grau- und Sphäroguss


in Aluminium-Knetlegierungen, Aluminium-Gusswerkstoffen d1

40
Montagerichtlinien

Serie LP

Demontage Beim KOENIG Expander® Serie LP ist die Demontage


möglich. Die Hülse kann mit einem hartmetallbestückten
Bohrer oder mit einem HSS-Bohrer ausgebohrt werden.

Vorgang

• Direkt in einem Arbeitsgang auf nächstgrößeren


Durchmesser, Nennbohrung d4 gemäß Normblatt
aufbohren.

• Konische Bohrung mit Reibahle auf Maß d3 gemäß


Normblatt erstellen.

• Bohrung von Spänen oder eventuell übrig gebliebenen


Hülsenresten befreien, reinigen (öl- und fettfrei).

• Neuen KOENIG Expander® einsetzen.

Wichtig:
Nach der Demontage immer den nächstgrößeren
Expander-Durchmesser einsetzen.

41
Montageeinrichtung
ExPress 7000

Serie LP

Elektrohydraulische Modulare elektrohydraulische Montageeinrichtung ExPress 7000


Montageeinrichtung ermöglicht komfortables und sicheres Verarbeiten von
Typ ExPress 7000 KOENIG Expander®n der Serie LP von 3 bis 12 mm Durchmesser.
Abmessungen und Gewicht:
Höhe ges. 1200 mm
Breite ges. 500 mm
Tiefe 735 mm
Tischbreite 320 mm
Tischtiefe 320 mm
Arbeitshöhe zwischen wahlweise 310, 500 oder 750 mm
Tischplatte und Pinole (ohne Setzwerkzeug)
Mittenabstand zur C-Säule 160 mm
Gesamtgewicht ca. 380 kg
Leistungsdaten:
Motorleistung 1,5 kW
Drehstrom 1450 U/min.
Anschluss 230/400 V
Hydraulik:
Hydraulikdruck max. 250 bar (Zahnradpumpe)
Druckkraft max. 70 kN bei 250 bar
Tankinhalt 8 Liter
Drucküberwachung
mittels Druckschalter 25 – 250 bar
Wegesitzventile 24 V
Arbeitshübe:
Verstellweg der Pinole
(drucklos) 70 mm
Max. Hub des
ExPress 7000 mit Untergestell
Arbeitskolbens (70 kN) 5,5 mm
und großer Arbeitsplatte

Bedienung:
Voreinstellung der Pinole per Handrad.
Voreingestellte Position bleibt im drucklosen
Zustand arretiert.
1/10 mm Skala mit Indexierung für die
Voreinstellung des Arbeitshubes.
Auslösen des Arbeitshubes durch manuelle
Krafterhöhung am Handrad (ca. 30 – 50 N).
Betriebsarten:
Einzelhub und Doppelhub
Notausschalter am Elektrokasten.
Steuerung: Zubehör:
SPS Siemens Untergestell
Induktiver Sensor zum Abschalten der
voreingestellten Einpresstiefe.

Technische Änderungen vorbehalten.

42
Montageeinrichtung
ExPress 7001

Serie LP

Elektrohydraulische Modulare elektrohydraulische Montageeinrichtung ExPress 7001


Montageeinrichtung mit Wegbegrenzung, Kraft- und Pinolenüberwachung, Display
Typ ExPress 7001 und Druckerausgabe ermöglicht komfortables und sicheres Ver-
arbeiten von KOENIG Expander®n der Serie LP von 3 bis 12 mm
Durchmesser.
Abmessungen und Gewicht:
Höhe ges. 1400 mm
Breite ges. 525 mm
Tiefe 735 mm
Tischbreite 320 mm
Tischtiefe 320 mm
Arbeitshöhe zwischen wahlweise 310, 500 oder 750 mm
Tischplatte und Pinole (ohne Setzwerkzeug)
Mittenabstand zur C-Säule 160 mm
Gesamtgewicht ca. 450 kg
Leistungsdaten:
Motorleistung 1,5 kW
Drehstrom 1450 U/min.
Anschluss 230/400 V
Hydraulik:
ExPress 7001 mit Untergestell Hydraulikdruck max. 250 bar (Zahnradpumpe)
und großer Arbeitsplatte Druckkraft max. 70 kN bei 250 bar
Tankinhalt 8 Liter
Drucküberwachung
Bedienung:
mittels Druckschalter 25 – 250 bar
Voreinstellung der Pinole per Handrad. Wegesitzventile 24 V
Voreingestellte Position bleibt im drucklosen
Zustand arretiert. Arbeitshübe:
1/10 mm Skala mit Indexierung für die Verstellweg der Pinole
Voreinstellung des Arbeitshubes. (drucklos) 70 mm
Auslösen des Arbeitshubes durch manuelle Max. Hub des
Krafterhöhung am Handrad (ca. 30 – 50 N). Arbeitskolbens (70 kN) 5,5 mm

Steuerung: Display:
SPS Siemens S7 – Prozessüberwachung
– Kraftüberwachung (bereits während
(min./max. Werte) der Verarbeitung)
– Pinolenüberwachung – Protokollierung
– Wegbegrenzung

Zubehör:
Untergestell
Expander Lagekontrolle:
Nur durch ein korrektes Aufsetzen
auf den KOENIG Expander® ist ein
Auslösen des Setzvorgangs möglich.

43
Notizen

44
Technische Informationen

Serie MB 600

Profilprojektor-Messgerät:
Für die Prozessüberwachung während der
Serienproduktion.

Inhalt
– Prüfdruckleistungen
– Verankerungsprinzip
– Bohrungsrauheiten: Anforderungen
– Konstruktive Richtlinien
– Kontaktkorrosion

Engineering:
Entwicklung und Konstruktion
mit modernsten CAD-Anlagen.

45
Prüfdruckleistungen

Prüfdruck, Test A

Beim Prüfdruck, Test A wird der KOENIG Expander® Jedes Produktionslos (Batch-Nr.) wird dieser Funktions-
statisch bis auf Berstdruck bzw. Auspressdruck belastet. prüfung unterstellt.
Diese Prüfung wird bei Koenig Verbindungstechnik für die
Funktionsprüfung während des Produktionsprozesses
durchgeführt.

Statische Auspressanlage

KOENIG Expander® Prüfling


SPS–Steuerung

P
E
Druckanzeige-Gerät

Druck

Druckübersetzer

0 Zeit

Prüfdruck, Test B

Beim Test B wird der KOENIG Expander® einem Langzeit- Druckbelastungen und Temperaturschwankungen, ohne
versuch mit praxisnahen Gegebenheiten ausgesetzt. Es Auspressen des Dichtstopfens, aufgenommen werden
wird derjenige Druck ermittelt, der bei intermittierenden kann.

Bedingungen
Temperatur: 2 h bei +100 °C(150 °C*)/2 h bei –40 °C Dauer: 170 h (Langzeitversuch)
Temperaturwechsel: ca. 30–45 min. Bohrung: Toleranz, Rundheit und Rauheit gemäß
Druck: intermittierend Normblättern
2 min. 0 bar, 3 min. auf Prüfdruck Oberfläche blank
Rand- und Wandabstand gemäß Normblatt
* Für Niederdruckstopfen in bestimmten Werkstoffen

Schreiber

Steuerung Kälte-/Wärmeschrank
KOENIG Expander® Prüflinge

P
E

Kälte-/Wärmeschrank
Druck

Temp. +

Zeit
Druckübersetzer
I

0 Zeit

Wir weisen darauf hin, dass der Einsatz unserer Dichtstopfen im oben genannten Temperaturbereich geprüft ist.
Bei abweichenden Temperaturbedingungen bitte anfragen.

46
Einbauwerkstoffe/Voraussetzungen

Die Betriebsdruck-Angaben sind unter folgenden Voraussetzungen erreichbar:

Einbauwerkstoff mittlere min. mittlere min.


Zugfestigkeit Bruchdehnung Dehngrenze Härte HB
Rm [N/mm2] A5 [%] Rp 0.2 [N/mm2]
Hochfester Stahl
ETG-100 1000 6 865 280
AISI 1144
Automaten-Einsatzstahl
C15Pb 560 6 300 180
1.0403
Grauguss
GG-25 250 – – 160
DIN 1691
Sphäroguss
GGG-50 500 7 320 170
DIN 1693
Aluminium-Legierung
Al Cu Mg 2 480 8 380 120
3.1354 / AA2024
Aluminium-Legierung
Al Mg Si Pb 340 8 300 90
3.0615 / ~AA6262
Al-Gusslegierung
G-Al Si 7 Mg 300 4 250 80
3.2371 / AA356-T6

• Gleich hohe Betriebsdruckleistungen können auch bei Einbauwerkstoffen mit ähnlichen mechanischen
Eigenschaften erreicht werden. Die entsprechenden Einbaubedingungen müssen jedoch eingehalten werden.

• Anwendungen im Aluguss, Magnesiumlegierungen, Buntmetallen und Kunststoffen auf Anfrage.

• Einflussfaktoren, welche die Betriebsdruckleistungen beeinträchtigen, siehe unter:


– Verankerungsprinzip
– Bohrungsrauheiten: Anforderungen
– Konstruktive Richtlinien

• Zwangsverkrallung zwischen Hülsenwerkstoff und Einbauwerkstoff bei:


Hüsenhärte > Härte Einbauwerkstoff, Differenz min. HB = 30.
Bei geringerem Unterschied in der Härte muss die entsprechende Rauheit Rz = 10 – 30 µm eingehalten werden.

Sicherheitsbereich

Der Sicherheitsbereich beinhaltet unkontrollierbare Einflüsse. Dynamische Belastungen bei Nenndruck, mit
106 Lastwechsel und einer Frequenz von 3 – 4 Hz haben gezeigt, dass der anschließend gemessene Berstdruck,
Test A sowie der Prüfdruck, Test B sich um ca. 20% reduziert.

47
Verankerungsprinzip

Die erforderlichen Bohrungsrauheiten stehen in direktem Wichtig: Bei der Wahl des KOENIG Expander®s muss je
Zusammenhang mit der Härte und den Festigkeitseigen- nach Härte des Einbauwerkstoffes die Bohrungsrauheit
schaften des Einbauwerkstoffes. Je nach Einbaukombi- angepasst werden.
nation Dichtstopfen/Einbauwerkstoff erfolgt entweder
eine Verankerung über das Rillenprofil der Expander-Hülse
(Zwangsverkrallung) oder eine Verankerung über die
Oberflächenrauheit der Bohrung.

Verankerungsprinzip in Abhängigkeit des Einbauwerkstoffes

300 300

280 280

260 Einbauwerkstoff hart 260

240 240
MB 600 MB 700
220 220
LP 900
200 200
MB 850 Sidex-SK
Härte HB

Härte HB
180 180

160 160

140 140

120 120
Einbauwerkstoff weich
LK 950 HK 55
100 100

80 80

60 60

KOENIG Expander®

Für die zulässigen Betriebsdrücke muss die Verankerung über die Bohrungsrauheit des Einbauwerkstoffes
erfolgen. Rauheit RZ = 10 bis 30 µm.

Die Verankerung in der Bohrung des Einbauwerkstoffes erfolgt zwangsläufig über das Rillenprofil des
KOENIG Expander®s (Zwangsverkrallung).

Die Zwangsverkrallung ist mit KOENIG Expander®n der Serie HK nicht möglich. Solche Kombinationen
sind nur für Niederdruckanwendungen zugelassen.

Übergangsbereich: Für die zulässigen Betriebsdrücke muss die Verankerung über die Bohrungsrauheit des
Einbauwerkstoffes erfolgen. Rauheit RZ = 10 bis 30 µm.

48
Verankerungsprinzip/
Bohrungsrauheiten: Anforderungen

Verankerung über das Rillenprofil (Zwangsverkrallung)


KOENIG Expander® Serie MB 850
in Aluminium-Legierung HB = 90

Verankerung über das Rillenprofil (Zwangsverkrallung)


KOENIG Expander® Serie SK
in Aluminium-Legierung HB = 90

Verankerung über die Bohrungsrauheit


KOENIG Expander® Serie HK 55
in Grauguss HB = 160

Leichte Verankerung über das Rillenprofil


KOENIG Expander® Serie LK 950
in Aluminium-Legierung HB = 90

Verankerung über das Rillenprofil (Zwangsverkrallung)


KOENIG Expander® Serie LP 900
in Aluminium-Legierung HB = 90

Bohrungsrauheiten: Anforderungen Druckleistungen in Abhängigkeit der Bohrungsrauheiten


100
p [%] des Prüfdruckes, Test B

Ist beim Einbau des KOENIG Expander®s in harten Einbau-


80
werkstoffen keine Zwangsverkrallung möglich, so muss
und zul. Betriebsdruck

zur Erreichung der Druckleistungen die Verankerung über 60

eine Bohrungsrauheit RZ = 10–30 µm erfolgen. Bei Rau-


40
heiten RZ > 30 µm besteht die Gefahr von Leckagen.
20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 20 30 40

Rauheit RZ [μm] (Richtwerte)

Rauheitsbild Erforderliches Rauheitsbild Unerwünschtes Rauheitsbild

Die ideale Rauheit in der Bohrung für eine Durch Reiben erzeugt man ein ein-
Verankerung wird durch Bohren mit einem seitig eingeglättetes Rauheitsprofil.
Spiralbohrer oder Spiralsenker erreicht. Dieses Rauheitsbild ist unerwünscht.

49
Konstruktive Richtlinien

Wandstärken/Randabstände

Der KOENIG Expander® wird durch die radiale Expansion raturbeanspruchungen bedingen je nach Expandertyp
der Hülse, welche im teilplastischen Bereich liegt, mit und Charakteristik des Einbauwerkstoffes minimale Wand-
dem Einbauwerkstoff verankert. Die daraus resultieren- stärken bzw. Randabstände.
den Kräfte sowie die hydraulischen Drücke und Tempe-

Abstand zur Außenkontur: gerade Abstand zur Außenkontur: rund Wandstärke zwischen Bohrungen

1
d1

d
d1

Wmin. Wmin. Wmin.

Die Richtwerte für die minimalen Wandstärken und Rand- KOENIG Expander®s nicht beeinträchtigen. Bei einer
abstände (Wmin.) beinhalten diese Einflussfaktoren. Bei Unterschreitung des Richtmaßes Wmin. besteht die Gefahr
Einhaltung dieser Werte sind lediglich leichte Deformatio- einer Überbeanspruchung des Einbauwerkstoffes, welche
nen an den Außenkonturen des Einbauwerkstoffes von die Funktion des KOENIG-Expander®s beeinträchtigen
≤ 20 µm zu erwarten, welche jedoch die Funktion des kann. In solchen Fällen sind Versuche durchzuführen.

Richtwert Wmin. für Wandstärken und Randabstände

Bei Durchmesser KOENIG Expander® d1 ≥ 4 mm: Wmin. = fmin. · d1


d1 < 4 mm: Wmin. = fmin. · d1 + 0,5 mm

     
Einbau- Bezeichnung ETG100 C15Pb GG-25 GGG-50 AlCuMg2 AlMgSiPb G-AlSi7Mg
Werk- Mittl. Zugfestigkeit 1000 560 250 500 480 340 300
stoff Rm [N/mm2]
Min. Bruchdehnung 6 6 – 7 8 8 4
A5 [%]
Mittl. Dehngrenze 865 300 – 320 380 300 250
RP 0,2 [N/mm2]
KOENIG Expander® Serie Faktor fmin.
MB 600 0,6 0,8 1,0 0,8 0,8 1,0 1,0
MB 700 0,6 0,8 1,0 0,8 0,8 1,0 1,0
MB 850 0,5 0,6 1,0 0,6 0,6 1,0 1,0
SK 0,5 0,6 1,0 0,6 0,6 1,0 1,0
HK 55 0,4 0,5 0,8 0,5 0,5 0,8 0,8
LP 900 0,3 0,3 0,5 0,3 0,4 0,5 0,5
LK 600 0,3 0,3 0,6 0,5 0,4 0,5 0,5
LK 950 0,3 0,3 0,6 0,5 0,4 0,5 0,5

50
Konstruktive Richtlinien

Rundheitstoleranz

Um eine sichere Funktion des KOENIG Expander®s


in Bezug auf Druckleistung und Dichtheit zu gewähren,
muss die Rundheitstoleranz von t = 0,05 mm
eingehalten werden.

Mit Zweilippen-Spiralbohrern werden in der Regel die


geforderten Bohrungs- und Rundheitstoleranzen erreicht.
Besser lassen sich diese Toleranzen insbesondere bei
großen Bohrungsdurchmessern mit einem Dreilippen-
Spiralbohrer erreichen.

Konizität der Bohrung

Innerhalb der aktiven Dichtzone des KOENIG Expander®s muss die Bohrung zylindrisch sein.
Der Bohrungseinlauf darf bis zu 0,25 x d1 (0,15 x d1 bei LK) konisch verlaufen, da diese Zone keinen
primären Einfluss auf die Dichtfunktion hat.

Serie MB Serie SK Serie HK

Serie LP Serie LK

51
Konstruktive Richtlinien

Kontaktkorrosion

Bei der Wahl des KOENIG Expander®s ist zu berücksichtigen, dass der Werkstoff des Dichtstopfens und jener des
Werkstückes unterschiedliche elektrische Potentialspannungen aufweisen können. Die dadurch vorhandene
Potentialspannungs-Differenz verursacht, unter Anwesenheit eines elektrisch leitenden Mediums (z. B. 5%-ige
wässrige Natriumchlorid-Lösung), eine Kontaktkorrosion. Das unedlere Metall oder dessen Oberflächenschutz wird
zur Anode und zum edleren Metall, der Kathode übertragen. Die Korrosionsgeschwindigkeit bzw. Stromdichte wird
durch die Flächenanteile bzw. Volumenanteile der Anode/Kathode bestimmt.

Kathode

Anode

KOENIG Expander® = Kathode


Einbauteil = Anode

großer Anodenbereich ➝ kleine Stromdichte an der Anode ➝ langsame Korrosion

KOENIG Expander® = Anode


Einbauteil = Kathode

kleiner Anodenbereich ➝ große Stromdichte an der Anode ➝ schnelle Korrosion

52
Kontaktkorrosion

Einfluss der Kontaktkorrosion

Die untenstehende Richtwerttabelle zeigt das


Kontaktkorrosions-Verhalten des KOENIG Expander®s
in den gebräuchlichsten Einbauwerkstoffen unter
Berücksichtigung der Flächenanteile der beiden
Metalle, welche die Korrosionsgeschwindigkeit
beeinflussen.

Einbauwerkstoff KOENIG Expander® Serie

MB 600

MB 700

MB 850

LK 600

LK 950
LP 900
HK 55
SK
Stahl, niedrig- oder unlegiert, blank 2 2 2 2 2 2 2 2
Stahl, niedrig- oder unlegiert, verzinkt, gelb chromatiert 2 2 1 2 2 2 2 2
Stahl, niedrig- oder unlegiert, phosphatiert 2 2 2 2 2 2 2 2
Nitrierte oder eingesetzte Stähle je nach Verfahren unterschiedliches Verhalten
Nichtrostender Stahl X 10 Cr NiS 18 9 WS-Nr. 1.4305 1 1 3 3 3 2 1 3
Nichtrostender Stahl X 12 CrS 13 WS-Nr. 1.4005 1 1 3 3 3 2 1 3
Grauguss GG DIN 1691 blank 2 2 2 2 2 2 2 2
Grauguss GG DIN 1691 verzinkt, chromatiert 2 2 1 2 2 2 2 2
Grauguss GG DIN 1691 phosphatiert 2 2 2 2 2 2 2 2
Sphäroguss GGG DIN 1693 blank 2 2 2 2 2 2 2 2
Sphäroguss GGG DIN 1693 verzinkt, chromatiert 2 2 1 2 2 2 2 2
Sphäroguss GGG DIN 1693 phosphatiert 2 2 2 2 2 2 2 2
AlMg1SiCu Ws-Nr. 3.3211 AA-Norm 6061 2 2 2 2 2 2 2 2
AlMgSiPb Ws-Nr. 3.0615 AA-Norm ~6262 2 2 2 2 2 2 2 2
AlCuMg2 Ws-Nr. 3.1354 AA-Norm 2024 2 2 2 2 2 2 2 2
AlZnMgCu1,5 Ws-Nr. 3.4365 AA-Norm 7075 2 2 2 2 2 2 2 2
G-AlSi7Mg Ws-Nr. 3.2371 AA-Norm 356-T6 2 2 2 2 2 2 2 2
G-AlSi9Mg Ws-Nr. 3.2373 2 2 2 2 2 2 2 2
G-AlSi10Mg Ws-Nr. 3.2381 2 2 2 2 2 2 2 2

Unter Anwesenheit eines elektrisch leitenden Mediums Empfehlung zur Verhinderung der Kontaktkorrosion
wird die Kontaktkorrosion am KOENIG Expander®:
• Einbaukombinationen mit keinem (neutralen) oder
1 durch das Einbauwerkstück nicht beschleunigt. kleinem Potentialunterschied wählen.
2 durch das Einbauwerkstück leicht beschleunigt. • Korrosionsmindernde konstruktive Gestaltung, d. h.
3 durch das Einbauwerkstück beschleunigt. möglichst Ablagerungen von Flüssigkeiten an der
Außenseite KOENIG Expander®/Werkstück vermeiden.
• Durch geeigneten Oberflächenschutz lässt sich der
Korrosionsangriff weitgehend verhindern.

Salzsprühtests nach DIN 50021 können in unserem


Labor durchgeführt werden.

53
Konstruktive Richtlinien

Erforderliche Einbaulängen

Serie MB Serie SK Serie HK Serie LP Serie LK Verschl.-Schr.


dN DIN 908
d1 l3 min. l4 min.* d1 l4 max. d1 l4 max. d1 l2 min. d1 l4 max. d1 l4 max.
2,0 3,0 3,4 5,0
3,0 4,0 3,8 5,5 3,0 7,0 3,25 5,8
4,0 5,0 5,3 7,0 4,0 6,5 4,0 8,0 4,40 7,0 4,0 4,0
5,0 6,0 6,3 8,5 5,0 7,5 5,0 9,5 5,40 8,0 5,0 4,8 M18x1,5 11,5
6,0 7,0 7,3 9,5 6,0 8,0 6,0 10,0 6,40 8,5 6,0 5,3 M18x1,5 11,5
7,0 8,0 8,3 11,0 7,0 9,0 7,0 11,0 7,40 8,5 7,0 5,8 M10x1,5 12,0
8,0 9,0 9,8 12,5 8,0 10,5 8,0 11,5 8,45 9,5 8,0 6,8 M10x1,5 12,0
9,0 10,0 10,8 13,5 9,0 11,0 9,0 13,0 9,60 10,0 9,0 6,8 M12x1,5 16,0
10,0 12,0 12,8 16,0 10,0 12,5 10,0 13,5 10,65 11,0 10,0 6,8 M12x1,5 16,0
12,0 14,0 14,5 18,0 12,75 12,0 12,0 7,8 M14x1,5 16,5
14,0 16,0 16,5 20,0 14,0 8,7 M16x1,5 16,5
16,0 18,0 18,5 22,5 16,0 11,5 M18x1,5 17,5
18,0 20,0 21,5 25,5 M20x1,5 19,5
20,0 22,0 24,5 28,5 M22x1,5 19,5

dN = Vorgegebene Nennbohrung/Systembohrung

*Einbaulängen Serie MB

Die erforderlichen Einbaulängen l4 min. bei der Serie MB


gelten für Einbauwerkstoffe ab Härte HB = 90.
Bei weicheren Werkstoffen sind entsprechend höhere
Einbaulängen zu wählen.

54
Qualitätssicherung

KOENIG Expander®

Oberste Priorität hat für Koenig Verbindungstechnik die Klare Spezifikationen


Qualitätssicherung. Die ständig steigenden Anforderungen in Zusammenarbeit mit unseren
an Produkte, Systeme sowie Dienstleistungen in Bezug auf Lieferanten
Eignung, Leistung, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Umwelt
erfüllt Koenig Verbindungstechnik als Hersteller des KOENIG Genaue Anweisungen und
Expander®s durch ein effizientes und integriertes Qualitäts- Arbeitsabläufe
und Umweltmanagement mit den Zertifizierungen ISO/TS für sämtliche Mitarbeiter
16949:2002 und ISO 14001. „Total Quality Management“
(TQM) im Dienste unserer Kunden durch: Vorschriften
in der Prüfung

Prozesslenkung
in der Herstellung und Montage

Qualitätsüberwachung
mittels statistischen Techniken wie
SPC, Regelkarten usw.

Designlenkung
in der Entwicklung, Projektierung und
im Änderungsdienst.

Mitarbeiterschulung
durch regelmäßige interne Auditierung
und Durchführung von Qualitätszirkeln.

Wichtig:
Sämtliche KOENIG Expander® werden
auf dem Verpackungs-Etikett durch
Batch-Nummern (Produktions-Serien-
nummer) identifiziert. Diese Batch-
Nummer garantiert eine Rückverfolg-
barkeit sämtlicher qualitätsrelevanten
Merkmale der Produktion und
Beschaffung.

55
701_08x85_Koenig_Expan.qxd 06.06.2008 7:51 Uhr Seite 56

Koenig Verbindungstechnik GmbH

Max-Eyth-Str. 14
Dürfen wir Sie noch mit unseren anderen 89186 Illerrieden
Tel.: (07306) 782-0
Produkten in Verbindung bringen? Fax: (07306) 2251
www.kvt-koenig.de
info@kvt-koenig.de

KOENIG Expander® WEH® Schnelladapter


Dichtstopfen und Schnellkupplungen

Precisko® sicherbare KOENIG Insider®


Präzisions-Nutmuttern Innenentgrater

PEM® miniBOOSTER™
Einpressbefestiger Druckverstärker

Tappex® Gewinde- POP® Blindniete


einsätze für Kunststoffe
und Leichtmetalle

Selbstsichernde Drahtgewinde- und


Muttern Gewindeeinsätze

Schnellbefestiger Arretierungen

FILKO Blindnietmuttern SPYRAFLO®


Gleit- und Nadellager

Dosiergeräte HUCK®
Schwerlastniete und
Schließringbolzen

southco®
Verschlusselemente

Technische Änderungen vorbehalten. 6.2008