Sie sind auf Seite 1von 1

Stromerzeugung eingesetzt: 2007 trug der Rohstoff knapp 12 Prozent zur

Bruttostromerzeugung bei.

Erdgas wird wichtiger

Nach Öl und Kohle ist Erdgas der drittwichtigste Energieträger weltweit. 2007 wurden 24
Prozent des weltweiten Primärenergieverbrauchs mit Erdgas gedeckt. Bei gleich bleibendem
Verbrauch und Förderung werden die bestehenden bekannten Weltreserven in
schätzungsweise 60 Jahren erschöpft sein. Doch man vermutet weitere Erdgasressourcen, die
noch nicht erschlossen sind.

Ähnlich wie beim Erdöl konzentrieren sich die Vorkommen beim Erdgas auf nur wenige
Länder. Mehr als die Hälfte der Welt-Gasreserven finden sich in nur 3 Ländern: Russland,
Iran und Qatar. Die größten Verbraucher sind die USA, Russland und Iran. Deutschland liegt
beim Gasverbrauch weltweit auf Rang 7.

Erdgas hat in den letzten Jahren an Bedeutung bei der Energieversorgung gewonnen. In
Anbetracht steigender Ölpreise wird der Rohstoff zunehmend zur Alternative. Laut
Internationaler Energieagentur wird Erdgas unter den fossilen Energieträgern in den
kommenden Jahren am stärksten zulegen. Außerdem hat Erdgas aufgrund seiner chemischen
Zusammensetzung eine bessere Klimabilanz als Öl und Kohle: Bei der Verbrennung werden
geringere Emissionen freigesetzt. Doch neben der Transportfrage beim Gas, die in
Westeuropa wohl vorläufig per Pipeline geregelt wird, bleibt das Problem der
Importabhängigkeit bestehen – zumindest für Deutschland.