Sie sind auf Seite 1von 64

T23ea.bk : T23ea_Inh.

fm Seite I Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Wasserheizgeräte Einbauanweisung
Water Heaters Installation Instructions

Thermo 230
Thermo 300
Thermo 350
Typ/Type DW 230/300/350

Thermo 231
Thermo 301
Typ/Type Thermo 231/301
mit Steuergerät 1572D
with Control Unit 1572D

3/2001
T23ea.bk : T23ea_Inh.fm Seite II Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350

Inhaltsverzeichnis Table of Contents


1 Gesetzliche Bestimmungen für den Einbau 1 1 Legal Provisions for Installation 31
2 Verwendung der Wasserheizgeräte 3 2 Use of the Water Heater 33
3 Einbau 4 3 Installation 34
4 Einbaubeispiel für Thermo 230/300/350 10 4 Installation Example for Thermo 230/300/350
5 Einbau Umwälzpumpe 11 Heating Unit 40
6 Anschluss an das Kühlsystem des Fahrzeuges 15 5 Installation of the Circulating Pump 41
7 Brennstoffversorgung 16 6 Connection to the Vehicle's Cooling System 45
8 Brennluftversorgung 18 7 Fuel Supply 46
9 Abgasleitung 19 8 Combustion Air Supply 48
10 Elektrische Anschlüsse 20 9 Exhaust Pipe 49
11 Erstinbetriebnahme 24 10 Electrical Connections 50
12 Störungen 25 11 Initial Start-Up 54
13 Technische Daten 27 12 Malfunctions 55
14 Ausführung 29 13 Technical Data 57
14 Versions 59

II
T23ea.bk : T23ea_Inh.fm Seite III Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350

III
T23ea.bk : T23ea_Inh.fm Seite IV Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350

IV
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 1 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Gesetzliche Bestimmungen für den Einbau

1 Gesetzliche Bestimmungen für den Einbau


Für die Prüfung des Heizgerätes nach §§19, 20 oder 21 StVZO sind in reszahlen dauerhaft gekennzeichnet werden.
erster Linie folgende Bestimmungen zu beachten (§22 a StVZO):
Die Entnahme der Brennluft aus dem Innenraum des Fahrzeuges ist
HINWEIS: nicht gestattet.
Diese Bestimmungen sind im Geltungsbereich der StVZO bindend Die Mündung des Abgasrohres soll nach oben, zur Seite oder bei Ab-
und sollten in Ländern in denen es keine speziellen Vorschriften
gasführung unter dem Fahrzeugboden bis in die Nähe der seitlichen
gibt ebenfalls beachtet werden! oder hinteren Begrenzung des Fahrerhauses oder des Fahrzeuges ge-
Im Geltungsbereich der StVZO bestehen für das Wasserheizgerät Ther- bracht werden. Abgasleitungen müssen so verlegt sein, dass das Ein-
mo 230/231/300/301/350 vom Kraftfahrt-Bundesamt „Allgemeine Bau- dringen von Abgasen in das Fahrzeuginnere nicht zu erwarten ist. Be-
artgenehmigungen“ mit den amtlichen Prüfzeichen: triebswichtige Teile des Fahrzeuges dürfen in ihrer Funktion nicht beein-
~S230 für Heizgerät Thermo 230 Typ DW 230 trächtigt werden. Kondensatansammlungen in der Abgasleitung müs-
~S327 für Heizgerät Thermo 231 Typ Thermo 231 sen unmittelbar abgeführt werden, wenn erforderlich, ist die Anbringung
~S229 für Heizgerät Thermo 300 Typ DW 300 einer Kondensatablaufbohrung zulässig.
~S328 für Heizgerät Thermo 301 Typ Thermo 301
„Verbrennungslufteintritt“ und „Abgasaustritt“:
~S228 für Heizgerät Thermo 350 Typ DW 350. Die Öffnungen von Verbrennungslufteintritt und Abgasluftaustritt müs-
Der Einbau der Geräte hat nach der Einbauanweisung zu erfolgen. Er ist sen so ausgeführt werden, dass sich eine Kugel mit 16 mm Durchmes-
a) bei der Typprüfung der Fahrzeuge nach § 20 StVZO ser nicht einführen läßt.
b) bei der Einzelprüfung nach § 21 StVZO oder Elektrische Leitungen, Schalt- und Steuergeräte des Heizgerätes müs-
c) bei der Begutachtung nach § 19 StVZO durch einen amtlich aner-
sen im Fahrzeug so angeordnet sein, dass ihre einwandfreie Funktion
kannten Sachverständigen oder Prüfer für Kraftfahrzeugverkehr, unter normalen Betriebsbedingungen nicht beeinträchtigt werden kann.
einen Kraftfahrzeugsachverständigen oder Angestellten nach Ab-
schnitt 4 der Anlage VIIIb zur StVZO zu überprüfen Der Einbau des Heizgerätes in den Führer- oder Fahrgastraum von
und im Falle c) unter Angabe von Kraftomnibussen ist nicht zulässig.
– Fahrzeughersteller Zum Einbau in Fahrzeuge zum Transport gefährlicher Güter sind die
– Fahrzeugtyp und Heizgerät nicht zugelassen.
– Fahrzeugidentifizierungsnummer
Für das Verlegen von Kraftstoffleitungen und den Einbau zusätzlicher
auf der im Abdruck der ABG enthaltenen Abnahmebestätigung beschei-
Kraftstoffbehälter sind die §§45 und 46 StVZO einzuhalten. Daraus das
nigen zu lassen. Die Wirksamkeit der Bauartgenehmigung ist hiervon
Wichtigste:
abhängig. Die Abnahmebestätigung ist im Fahrzeug mitzuführen.
Kraftstoffleitungen sind so auszuführen, dass Verwindungen des Fahr-
Das Jahr der ersten Inbetriebnahme muss vom Einbauer auf dem Fa- zeuges, Bewegungen des Motors und dgl. keinen nachteiligen Einfluss
brikschild des Heizgerätes durch Entfernen der nicht zutreffenden Jah-

1
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 2 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Gesetzliche Bestimmungen für den Einbau Thermo 230/231/300/301/350


auf die Haltbarkeit ausüben. Sie müssen gegen mechanische Beschä- Fahrzeugherstellers zu verfahren. Das Wasser im Heizkreislauf muss
digung geschützt sein. Kraftstoffführende Teile sind gegen betriebsstö- mindestens 20% Marken-Gefrierschutzmittel enthalten. Bei Verwen-
rende Wärme zu schützen und so anzuordnen, dass abtropfender oder dung von reinem Wasser kann es wegen seines niedrigerem Siede-
verdunstender Kraftstoff sich weder ansammeln noch an heißen Teilen punkt im Überhitzungsfall zu einem teilweisen Kühlwasserverlust kom-
oder an elektrischen Einrichtungen entzünden kann. Bei Kraftomnibus- men, der nachgefüllt werden muss.
sen dürfen Kraftstoffleitungen und Kraftstoffbehälter nicht im Fahrgast- Zusätze im Heizkreislauf dürfen Metalle, Kunststoffe und Gummi nicht
oder Führerraum liegen. Kraftstoffbehälter müssen bei diesen Fahrzeu- angreifen sowie keine Ablagerungen bilden.
gen so angeordnet sein, dass bei einem Brand die Ausstiege nicht un-
Der Öffnungsdruck im Fahrzeug-Kühlsystem - in der Regel auf dem
mittelbar gefährdet sind. Die Förderung des Kraftstoffes darf nicht durch
Kühlverschlussdeckel angegeben - muss zwischen 0,4 und 2,0 bar Be-
Schwerkraft oder Überdruck im Kraftstoffbehälter erfolgen.
triebsüberdruck liegen (gilt auch für separate Heizkreisläufe).
Einbauvorschrift für Webasto-Brennstoff-Behälter für die Brennstoffver-
Im Bereich des Steuergeräts darf eine Temperatur von 110°C (Lager-
sorgung von Wasserheizgeräten in Fahrzeugen:
temperatur) nicht überschritten werden (z.B. bei Lackierarbeiten am
Bei Kraftomnibussen ist der Einbau im Fahrgast- oder Führerraum nicht
Fahrzeug).
zulässig.
Bei Temperaturüberschreitungen können bleibende Schäden an der
Der Brennstoffeinfüllstutzen darf bei keinem Fahrzeug innerhalb des
Elektronik auftreten.
Fahrgast- oder Führerraumes liegen.
Brennstoffbehälter für Vergaserkraftstoff dürfen nicht unmittelbar hinter Der jeweilige Betriebszustand des Heizgerätes - mindestens ein- oder
der Frontverkleidung des Fahrzeuges liegen. ausgeschaltet - muss leicht erkennbar sein.
Sie müssen so vom Motor getrennt sein, dass auch bei Unfällen eine Für Heizgeräte in Fahrzeugen, die nicht der StVZO unterliegen, ist - so-
Entzündung des Kraftstoffes nicht zu erwarten ist. Das gilt nicht für Zug- weit anzuwendende Vorschriften bestehen - eine Abnahme durch die je-
maschinen mit offenem Führersitz. weilige Prüfstelle erforderlich.
Alle im Webasto-Zubehörkatalog angebotenen Brennstoffbehälter sind Die Nichtbeachtung der Einbauanweisung und der darin enthalte-
für einen maximalen Betriebsdruck von 0,15 bar Überdruck geeignet. nen Hinweise führen zum Haftungsausschluss seitens Webasto.
Alle im Webasto-Zubehörkatalog angebotenen Brennstoffbehälter wer- Gleiches gilt auch für nicht fachmännisch oder nicht unter Verwen-
den in der Fertigung einzeln einer Druckprüfung von mindestens 0,3 bar dung von Originalersatzteilen durchgeführte Reparaturen. Dieses
Überdruck unterzogen. hat das Erlöschen der Allgemeinen Bauartgenehmigung des Heiz-
Die Brennstoffbehälter müssen entweder mit einem belüfteten Ver- gerätes und damit der Allgemeinen Betriebserlaubnis des Fahrzeu-
schluss versehen oder auf andere Weise (Belüftungsleitung) belüftet ges zur Folge.
sein. Heizgeräte bei denen auf dem Typschild als Brennstoff Diesel an-
Es dürfen nur Verschlussdeckel verwendet werden, die der DIN 73400 gegeben ist dürfen nicht mit PME (Pflanzenölmethylester) betrie-
entsprechen. ben werden. Ist als Brennstoff PME angegeben, so ist ein Betrieb
Bei der Überprüfung des Kühlwasserstandes ist nach den Angaben des mit Dieselkraftstoffen oder Heizöl EL zulässig.

2
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 3 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Verwendung der Wasserheizgeräte

2 Verwendung der Wasserheizgeräte


Die Wasserheizgeräte Webasto Thermo 230/231/300/301/350 dienen
in Verbindung mit der fahrzeugeigenen Heizanlage
– zum Beheizen des Fahrgastinnenraumes,
– zum Entfrosten der Fahrzeugscheiben sowie
– zum Vorwärmen wassergekühlter Motoren.

Die Wasserheizgeräte arbeiten unabhängig vom Fahrzeugmotor und


werden an das Kühlsystem, das Kraftstoffsystem und an die elektrische
Anlage des Fahrzeuges angeschlossen.
Das Heizgerät ist zur Beheizung des Fahrgastraumes oder der Fahrer-
kabine, jedoch nicht zur Beheizung eines Gefahrgut-Transportraumes
zugelassen.
HINWEIS:
Die Heizgeräte Thermo 230/300/350 Typ DW 230/300/350 sind nur für
den waagerechten Einbau zugelassen.
Die Heizgeräte Thermo 231/301 sind nur für den senkrechten Einbau
zugelassen.

3
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 4 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Einbau Thermo 230/231/300/301/350

3 Einbau
ACHTUNG:
– Die gesetzlichen Bestimmungen für den Einbau auf Seite 1 und 2
sind zu beachten.
– Soll der Betrieb des Wasserheizgerätes in einem separat installier-
ten Heizsystem erfolgen, ist zuvor in jedem Falle eine Einbaupla-
nung bei Webasto zur Genehmigung vorzulegen. Liegt diese Ge-
nehmigung nicht vor, erlöschen jegliche Garantie- bzw. Haftungsan-
sprüche. Das Wasserheizgerät ist auf busspezifische Anforderungen
ausgelegt, erprobt und freigegeben.

HINWEIS:
Auf die Einbaugegebenheiten des jeweiligen Fahrzeugtyps sollte ge-
achtet werden.

3.1. Einbauort
Das Heizgerät sowie die Umwälzpumpe werden in das Kühlsystem
(bez. in einen separaten Heizkreislauf) eingebunden.
Der Einbau des Heizgerätes erfolgt möglichst tief, damit eine selbsttäti-
ge Entlüftung von Heizgerät und Umwälzpumpe gewährleistet ist. Dies
gilt besonders wegen der nicht selbst ansaugenden Umwälzpumpe.
Ist eine Anordnung des Heizgerätes im Motorraum des Fahrzeuges
nicht möglich, kann es in einem Kasten eingebaut werden. Von außen
muss der Einbaukasten ausreichend belüftet sein, damit eine maximale
Temperatur von 85°C im Einbaukasten nicht überschritten wird.
Beim Einbau sollte der Raumbedarf für die Wartungszugänglichkeit
(z.B. Ausbau der Brennkammer) (siehe Bild 1 und 4) beachtet werden.

4
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 5 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Einbau

3
4 5
6

7 8 1 CO2-Einstellung
2 Brennlufteintritt
3 Abgasaustritt
4 Brennstoffeintritt
5 Brennstoffaustritt
12 6 Raumbedarf zum Ausbau der Brennkammer
7 Kühlflüssigkeitseintritt
8 Temperaturbegrenzer
11 9 Schwenkbereich min. ca. 25°
9 10 max. ausgeschwenkter Brenner
11 Kühlflüssigkeitsaustritt
12 Temperaturfühler

10

Bild 1: Abmessungen des Heizgerätes Thermo 230 / 300 / 350 (waagerechter Einbau)

5
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 6 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Einbau Thermo 230/231/300/301/350


3.2. Einbau Heizgerät Thermo 230/300/350
Das Heizgerät wird entweder mit 4 Schrauben M8 (Bild 3/1) oder mit 4
Schrauben und Muttern (Bild 3/2) befestigt.

Bild 2: Einbaulage waagerecht

1
2 2

2
2 D 1
1

Bild 3: Lochbild Heizgerät Thermo 230 / 300 / 350


øD 4,5 bei Verwendung von Schrauben M4,
øD 2,9 bei Verwendung von Blechschrauben B3,9

6
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 7 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Einbau

2
4
6

5
7 3 1

10 1 CO2-Einstellung
2 Brennlufteintritt
3 Abgasaustritt
4 Brennstoffeintritt
12 5 Brennstoffaustritt
6 Raumbedarf zum Ausbau der Brennkammer
7 Kühlflüssigkeitseintritt
11
8 Temperaturbegrenzer
9 Schwenkbereich min. ca. 25°
10 max. ausgeschwenkter Brenner
8 11 Kühlflüssigkeitsaustritt
12 Temperaturfühler

Bild 4: Abmessungen des Heizgerätes Thermo 231 / 301 (senkrechter Einbau)

7
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 8 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Einbau Thermo 230/231/300/301/350


3.3. Einbau Heizgerät Thermo 231/301
Das Heizgerät wird mit 4 Schrauben M8 (Bild 6), Karosseriescheiben
und Muttern befestigt.
ACHTUNG:
Der Wärmeübertragerboden muss auf einer stabilen, mit dem Fahr-
zeugboden verbundenen Auflage abgestützt werden!
Die Befestigungsschrauben dienen zum Fixieren des Heizgerätes, je-
doch nicht zum Aufhängen!

Bild 6: Lochbild Heizgerät Thermo 231 / 301

Bild 5: Einbaulage senkrecht

8
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 9 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Einbau


3.4. Typschild
Das Typschild muss gegen Beschädigung geschützt und im eingebau-
ten Zustand des Heizgerätes gut sichtbar sein (oder Typschild-Duplikat
verwenden).

Bild 7: Typschild Thermo 230

9
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 10 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Einbaubeispiel für Thermo 230/300/350 Thermo 230/231/300/301/350

4 Einbaubeispiel für Thermo 230/300/350

Wasserheizungskreislauf - Wandheizkörper und Dachkanalheizung

1 Wandheizkörper mit Gebläse


2 Wärmetauscher Einstieg
3 Heizgerät
4 Umwälzpumpe
5 Dachwärmetauscher
6 Kraftfahrzeugmotor
7 Fahrerplatzheizung
8 Bedienelement

Vorlauf
Rücklauf

Bild 8: Einbaubeispiel für Heizgerät Thermo 230 / 300 / 350

10
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 11 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Einbau Umwälzpumpe

5 Einbau Umwälzpumpe
Die Umwälzpumpe wird entsprechend Bild 9 und 10 oder Bild 12 und 13
oder Bild 15 und 16 eingebaut. Einbaulage beachten!
HINWEIS:
Die Pumpenstutzen und Anschlussleitungen von Wassereintritt und
Wasseraustritt müssen fluchten (keine Verspannungen).

5.1. Umwälzpumpe U 4814

Bild 10: Lochbild Umwälzpumpe U 4814

Volumenstrom
(mit Wasser bei 20°C)

∆ Durchfluss-
widerstand
(bei stillstehender
Bild 9: Umwälzpumpe U 4814 Pumpe)
Einbaulage

Bild 11: Volumenstrom und Durchflusswiderstand


Umwälzpumpe U 4814

11
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 12 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Einbau Umwälzpumpe Thermo 230/231/300/301/350


5.2. Umwälzpumpe U 4851

Volumenstrom
(mit Wasser bei 20°C)

Durchfluss-
widerstand
(bei stillstehender
Pumpe)

Bild 14: Volumenstrom und Durchflusswiderstand


Umwälzpumpe U 4851
Bild 12: Umwälzpumpe U 4851
Einbaulage

Bild 13: Lochbild Umwälzpumpe U 4851 / Aquavent 6000 S

12
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 13 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Einbau Umwälzpumpe


5.3. Umwälzpumpe Aquavent 6000 S

Volumenstrom
(mit Wasser bei 20°C)

Durchfluss-
widerstand
(bei stillstehender
Pumpe)

Bild 17: Volumenstrom und Durchflusswiderstand


Umwälzpumpe Aquavent 6000 S
Bild 15: Umwälzpumpe Aquavent 6000 S
Einbaulage HINWEIS:
Bei der Einbindung der Umwälzpumpe ist sicher zu stellen, dass der Vo-
lumenstrom nur kurzzeitig unter 2500 l/h fällt! Ein ständiger Betrieb unter
2500 l/h führt zum Verschleiß der Anlaufscheibe am Laufrad!

Bild 16: Lochbild Umwälzpumpe U 4851 / Aquavent 6000 S

13
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 14 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Einbau Umwälzpumpe Thermo 230/231/300/301/350


5.4. Motor für Umwälzpumpe U 4851 / Aquavent 6000 S 5.4.6. Reaktivierung des Motors
Die Umwälzpumpe U 4851 / Aquavent 6000 S ist mit einem bürstenlo- Der Motor kann aus dem Sleep-Modus reaktiviert werden. Dies erfolgt
sen Motor ausgerüstet. durch Trennung von der Spannungsversorgung für ca. 2 min. Nach Wie-
derherstellung der Spannungsversorgung läuft der Motor im Soft-Anlauf
5.4.1. Soft-Anlauf wieder an.
Der Motor läuft langsam und materialschonend an.
Erst nach ca. 5 sec. wird die Maximaldrehzahl erreicht. 5.4.7. Verpolschutz
Der Motor ist nicht mit einem internen Verpolschutz ausgerüstet. In Ver-
5.4.2. Trockenlaufschutz bindung mit dem Kabelbaum und einer 25 A-Sicherung ist der Motor ge-
In den Motor ist für Drehzahlen >3300 U/min. ein Trockenlaufschutz gen Verpolung geschützt.
integriert.
Wenn der Motor in einem Zeitfenster von 1018 Umdrehungen weniger
als 4A Strom aufnimmt wird Trockenlauf erkannt. Der Motor wird über
den Fehlermodus (nach ca. 10 sec. im Betriebszustand oder ca. 15 sec.
nach dem Einschaltvorgang) abgeschaltet.

5.4.3. Blockierschutz
Fällt die Drehzahl im Betrieb unter 57 U/min, wird der Motor über den
Fehlermodus nach ca. 1 sec. abgeschaltet. Dreht der Motor trotz Bestro-
mung in 1 sec. keine ganze Umdrehung, wird ebenfalls über den Feh-
lermodus abgeschaltet.

5.4.4. Fehlermodus
Über den Fehlermodus wird der Motor bei Störungen abgeschaltet.
Nach ca. 5 sec. wird der Motor vom Fehlermodus in den stromsparen-
den Sleep-Modus geschaltet.

5.4.5. Sleep-Modus
Im Sleep-Modus sind die internen Verbraucher der Elektronik des Mo-
tors abgeschaltet. Die Stromaufnahme in diesem Modus beträgt dann
< 2 mA.

14
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 15 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Anschluss an das Kühlsystem des Fahrzeuges

6 Anschluss an das Kühlsystem des Fahrzeuges


Das Heizgerät wird an das Kühlsystem des Fahrzeuges entsprechend In Verbindung mit dem Heizgerät Thermo 230/231/300/301/350 mit
Bild 1, 4 und 8 angeschlossen. Die im Kreislauf vorhandene Kühlflüssig- Steuergerät SG 1572 D (Thermo Aufkleber farbig) und programmierter
keitsmenge muss mindestens 10 Liter betragen. Umwälzpumpenabfrage erfolgt bei fehlendem Kühlmittel auch die Ab-
Grundsätzlich sind die von Webasto mitgelieferten Wasserschläuche zu schaltung des Heizgerätes.
verwenden. Ist dies nicht der Fall, müssen die Schläuche mindestens
DIN 73411 entsprechen. Die Schläuche sind knickfrei und - zur ein-
wandfreien Entlüftung des Heizgerätes - möglichst steigend zu verle-
gen. Schlauchverbindungen müssen mit Schlauchschellen gegen Ab-
rutschen gesichert sein.
HINWEIS:
Die Schlauchschellen sind mit einem Anzugsdrehmoment von 1,5 Nm
festzuziehen.

Im Kühlsystem des Fahrzeuges bzw. bei einem separaten Heizkreislauf


dürfen nur Überdruckventile mit einem Öffnungsdruck von mindestens
0,4 bar und max. 2,0 bar verwendet werden.
Vor der ersten Inbetriebnahme des Heizgerätes oder nach Erneuerung
der Kühlflüssigkeit ist auf eine sorgfältige Entlüftung des Kühlsystems
zu achten. Heizgerät und Leitungen sollen so eingebaut sein, dass eine
statische Entlüftung gewährleistet ist.
Die einwandfreie Entlüftung ist an einer nahezu geräuschfrei arbeiten-
den Umwälzpumpe erkennbar. Mangelhafte Entlüftung kann bei Heiz-
betrieb zum Auslösen des rückschaltbaren Temperaturbegrenzers füh-
ren.
Bei Verwendung der Umwälzpumpe U 4851 / Aquavent 6000 S wird bei
fehlendem Kühlmittel oder Blockade des Pumpenlaufrades ca. 15. Sek.
nach dem Einschalten die Umwälzpumpe automatisch ausgeschaltet
und kann nach ca. 2 Min. wieder in Betrieb genommen werden.

15
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 16 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Brennstoffversorgung Thermo 230/231/300/301/350

7 Brennstoffversorgung
Der Brennstoff wird dem Kraftstoffbehälter des Fahrzeuges oder einem – Leitungen sind vor Steinschlag zu schützen
separaten Brennstoffbehälter entnommen. – Abtropfender oder verdunstender Kraftstoff darf sich weder an-
sammeln noch an heißen Teilen oder elektrischen Einrichtun-
7.1. Brennstoffleitungen gen entzünden
Brennstoffleitungen sind, um Lufteinschlüssen vorzubeugen, möglichst
mit Steigung zu verlegen. Verbindungen innerhalb der Leitung sind mit
Bei Einbau einer Absperrvorrichtung in die Rücklaufleitung ist ein Hin-
Schlauchschellen zu sichern, sofern keine mechanischen Verschrau-
weisschild Bild 18 an gut sichtbarer Stelle anzubringen.
bungen verwendet werden.
Werden Brennstoffschläuche verwendet, sind grundsätzlich die von ACHTUNG:
Webasto mitgelieferten bzw. angebotenen Schläuche zu verwenden. Ist Der Betrieb mit geschlossener Rücklaufleitung führt zu Beschädigungen
dies nicht der Fall, müssen die Brennstoffschläuche mindestens DIN der Brennstoffpumpe!
73379 entsprechen. Brennstoffschläuche dürfen nicht geknickt oder Kraftstoff kann austreten. Brandgefahr!
verdreht werden und sind in Abständen von ca. 25 cm mit Schellen zu
befestigen.
Als Brennstoffleitungen können auch die im Kraftfahrzeugbau üblichen
Werkstoffe, z.B. Stahl-, Kupfer- und Kunststoffleitungen aus weich ein-
gestelltem, licht- und temperaturstabilisiertem PA 11 oder PA 12 (z.B.
Mecanyl RWTL) nach DIN 73378 unter Beachtung der jeweiligen Ver-
bindungstechnik, verwendet werden.
ACHTUNG:
Wird PME (Pflanzenölmethylester) als Brennstoff verwendet, ist sicher-
zustellen, dass Brennstoffleitungen und Brennstofffilter PME-beständig
sind.

Grundsätzlich ist bei der Verlegung von Brennstoffleitungen folgendes Bild 18: Hinweisschild
zu beachten:
Freihängende Brennstoffleitungen müssen befestigt werden, um ein
– Leitungen sind gegen Temperatureinwirkungen zu schützen Durchhängen zu vermeiden.
ACHTUNG! Der Einbau einer zusätzlichen Brennstoffpumpe ist nicht zulässig.
Der Außenmantel des Heizgerätes kann bei Betrieb ohne Kühlmit-
tel die Zündtemperatur von Dieselkraftstoff erreichen! Gesetzliche Bestimmungen siehe Seite 1 und 2.

16
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 17 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Brennstoffversorgung


7.1.1. Zulässige Abmessungen der Brennstoffleitungen
– Innendurchmesser für Saug- und Rücklaufleitung: 6 mm (andere
Durchmesser auf Anfrage).
– Max. zulässige Leitungslänge je Saug- und Rücklaufleitung: 10 m
– Max. zulässige Saughöhe: 2 m (der Einbau eines Fußventils wird bei
max. Saughöhe empfohlen)
– Max. zulässiger Vordruck: 0,3 bar.

7.2. Brennstofffilter
Es ist ein von Webasto mitgelieferter oder freigegebener Brennstofffilter
einzubauen (Durchflussrichtung beachten). Um Betriebsstörungen zu
vermeiden, ist vor Beginn jeder Heizperiode der Filter bzw. Filtereinsatz
zu wechseln.

17
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 18 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Brennluftversorgung Thermo 230/231/300/301/350

8 Brennluftversorgung
Die Brennluft darf auf keinen Fall Räumen entnommen werden, in de-
nen sich Personen aufhalten. Die Brennluftansaugöffnung darf nicht in
Fahrtrichtung zeigen. Sie ist so anzuordnen, dass ein Zusetzen durch
Verschmutzung, Schneebewurf und ein Ansaugen von Spritzwasser
nicht zu erwarten ist.
Zulässige Abmessungen der Brennluftansaugleitung:
– Innendurchmesser: 55 mm
– Maximal zulässige Leitungslänge: 5 m
– Maximal zulässige Biegungen: 270°
Der Brennlufteintritt darf nicht über dem Abgasaustritt verlegt werden.
HINWEIS:
Kann die Brennluftansaugleitung nicht fallend verlegt werden, so ist an
der tiefsten Stelle eine Wasserablaufbohrung ø 4mm anzubringen.

Bei Einbau des Heizgerätes in der Nähe des Fahrzeugtankes in einem


gemeinsamen Einbauraum muss die Brennluft aus dem Freien ange-
saugt und das Abgas ins Freie geführt werden. Die Durchbrüche sind
spritzwasserdicht auszuführen.
Liegt das Heizgerät in einem geschlossenen Einbaukasten, ist eine Be-
lüftungsöffnung erforderlich:
DW 230 / DW 231 / DW 300 / DW 301 30 cm2
DW 350 35 cm2

Überschreitet die Temperatur im Einbaukasten die zulässige Umge-


bungstemperatur des Heizgerätes (siehe Technische Daten), muss die
Belüftungsöffnung nach Rücksprache mit Webasto vergrößert werden.

18
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 19 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Abgasleitung

9 Abgasleitung
Die Mündung des Abgasrohres darf nicht in Fahrtrichtung zeigen.
Die Abgasrohrmündung ist so anzuordnen, dass ein Zusetzen durch
Schnee und Schlamm nicht zu erwarten ist.
Als Abgasleitung sind starre Rohre aus unlegiertem oder legiertem
Stahl mit einer Mindestwandstärke von 1,0 mm oder flexible Rohre nur
aus legiertem Stahl zu verwenden. Das Abgasrohr wird am Heizgerät
z.B. mit Spannschelle gesichert. Weitere Bestimmungen siehe gesetzli-
che Bestimmungen.
Zulässige Abmessungen der Abgasleitung:
– Innendurchmesser: 70 mm
– Max. zulässige Leitungslänge: 5 m
– Max. zulässige Biegung: 270°
HINWEIS:
Wird die Abgasleitung in der Nähe von temperaturempfindlichen Teilen
verlegt, ist diese zu isolieren!

19
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 20 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Elektrische Anschlüsse Thermo 230/231/300/301/350

10 Elektrische Anschlüsse

10.1. Anschluss Heizgerät


ACHTUNG HOCHSPANNUNG:
Lebensgefahr: Vor Öffnen des Heizgerätes die Steckerverbindung zum
Fahrzeug lösen.

Der elektrische Anschluss der Heizgeräte wird ausgeführt gemäß


Bild 19: Automatik-Schaltplan für Wasserheizgeräte Typ Thermo 230,
Thermo 231, Thermo 300, Thermo 301 und Thermo 350
Von der Standardvariante (Bild 19 und 20) abweichende Steckerausfüh-
rungen sind separat bei Webasto anzufragen.
Die angegebenen Leitungsquerschnitte sind zu beachten.
Minus- und Pluspol der Heizgerätesteuerung sind direkt an die Batterie
anzuschließen.

10.2. Anschluss der Bedienelemente


Das Heizgerät kann über folgende Webasto-Bedienelemente ein- und
ausgeschaltet werden:
– Schalter, siehe Automatikschaltplan Bild 19
– Vorwahluhr, siehe Schaltplan Bild 20

10.3. Steuergerät
Das Steuergerät ist im Heizgerät eingebaut.

10.4. Sparschaltung
Der Anschluss des Schalters für Sparbetrieb ist aus Automatikschaltung
Bild 19 und 20 ersichtlich.

20
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 21 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Elektrische Anschlüsse


10.5. Legende für Schaltpläne: Pos. Benennung Bemerkung
➀ Diagnoseanschluss A1 Heizgerät
➁ Vorwahluhr P: A2 Steuergerät SG 1572 D
mit Plus an Anschluss 10 = Dauerbetrieb bei Sofortheizen B1 Flammwächter Polarität beachten
Anschluss 10 offen = Heizdauer ist variabel programmierbar B2 Temperaturfühler Polarität beliebig
(10 min bis 120 min); B3 Temperaturbegrenzer
Grundeinstellung 120 min B4 Thermostat für Düsenvorwärmung
B5 Thermostat alternativ zu B3
➂ Steckerbelegung: B6 Thermostat für Senkrechteinbau (MV Y1)
Stecker 4 adrige 7 adrige E1 Heizpatrone für Düsenvorwärmung
belegung Leitung Leitung F1 Sicherung 25A Flachsicherung DIN 72581 Teil3
F2 Sicherung 25A Flachsicherung DIN 72581 Teil3
D1 0,75 gr 0,75 rt
F3 Sicherung 5A Flachsicherung DIN 72581 Teil3
D2 0,75 or 0,75 or
H1 Leuchte Betriebsanzeige
D3 0,75 gn 0,75 bl H2 Leuchte Flammanzeige
D4 0,75 br 2,0 br M1 Motor Brennluftgebläse
F1 nicht belegt 2,0 sw M2 Motor Umwälzpumpe
F2 nicht belegt 2,0 rt/ws P Vorwahluhr Standart (1531) für Vorwahlbetrieb
S1 Schalter Ein/Aus
➃ mit Anschluss an Kl. 61 Zuheizbetrieb
S3 Schalter Fremdanst. Umwälzpumpe
S4 Schalter Sparbetrieb
U1 Zündfunkengeber
Leitungsquerschnitte Leitungsfarben U2 Zündelektroden
< 7,5 m 7,5 - 15 m bl blau W1 Kabelbaum (1)
W2 Kabelbaum (2)
0,75 mm2 1,5 mm2 br braun
A Steckverbindung, 6polig
ge gelb
1,0 mm2 1,5 mm2 C Steckverbindung, 1polig
gn grün
D Steckverbindung, 4polig
gr grau
1,5 mm2 2,5 mm2 F Steckverbindung, 2polig
or orange
X1 Steckverbindung, 6polig
2,5 mm2 4,0 mm2 rt rot
X2 Steckverbindung, 2polig
sw schwarz
X3 Steckverbindung, 8polig
4,0 mm2 6,0 mm2 vi violett
X4 Steckverbindung, 12polig
ws weiß
Y1 Magnetventil

21
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 22 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Elektrische Anschlüsse Thermo 230/231/300/301/350

58 58 A
75 (15) 75 (15)
61 61 6 1
30 30
4 5 2
4 3
F3 F1 F2 S4 1 C
X3 5 6 4 3 2 1

3 3 3 3 3 3 D
W2
F D 3
X1 W1 A 2 1 2 1 4
1
S1 1 5 2
sw 34
5 or 1
F
S3 3 3
2,0 mm² rt/ws
1 2
4 2,0 mm² rt 4

X1
2
1 2 3
2 2,0 mm² br 6 4 5 6

M1 U1 B6 B3/B5 B2 6 bl
X3
1 35 7
X2
C 1
A2
2
X2
1 B4 B3 2 4 6 8
ϑ ϑ
A1 ϑ
A2 B1 Y1 E1 H1 + SE - B6 H2
M2 M U1 M
B5
2 2,0 mm² sw E1 M1 Y1 B2
ϑ B1
U2 A1
31 31

Bild 19: Systemschaltung für Thermo 230 / 231 / 300 / 301 / 350 24V mit Steuergerät 1572 D, mit Schalter, Legende siehe Seite 21

22
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 23 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Elektrische Anschlüsse

58 58 A
75 (15) 75 (15)
61 61 6 1
30 30
4 5 2
4 3
F3 F1 F2 S4 1 C
X3 5 6 4 3 2 1

3 3 3 3 3 3 D
2
W2
1 10 11
F D 3
X1 W1 A 2 1 2 1 4
P 1
1 5 2
2 sw 34
5 or 1
H4 F
8
S3 3 3
2,0 mm² rt/ws
H1 1 2
4 2,0 mm² rt 4
12 7 4
X4 X1
2
1 2 3
2 2,0 mm² br 6 4 5 6

M1 U1 B6 B3/B5 B2 6 bl
X3
1 35 7
X2
C 1
A2
2
X2
1 B4 B3 2 4 6 8
ϑ ϑ
A1 ϑ
A2 B1 Y1 E1 + SE - B6 H2 1 2
3
M2 M U1 M
B5 X4
2 2,0 mm² sw E1 M1 Y1 B2
ϑ B1
U2 4
A1 7
9
31 31

Bild 20: Systemschaltung für Thermo 230 / 231 / 300 / 301 / 350 24V mit Steuergerät 1572 D, mit Standarduhr, Legende siehe Seite 21

23
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 24 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Erstinbetriebnahme Thermo 230/231/300/301/350

11 Erstinbetriebnahme
Nach dem Einbau des Heizgerätes ist der Wasserkreislauf sowie das
Brennstoffversorgungssystem sorgfältig zu entlüften. Dabei müssen die
Vorschriften des Fahrzeugherstellers beachtet werden.
Während eines Probelaufes des Heizgerätes sind sämtliche Wasser-
und Brennstoffanschlüsse auf Dichtheit und festen Sitz zu überprüfen.
Sollte das Heizgerät während des Betriebes auf Störung gehen, ist eine
Fehlersuche durchzuführen.

24
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 25 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Störungen

12 Störungen

12.1. Störabschaltung 12.1.3. Störungen während des Heizbetriebes:


Bei Erkennen eines der nachstehend aufgeführten Störungsmerkmale – Unterschreiten der Unterspannungsschwelle von ca. 21 Volt über
führt das Heizgerät eine Störabschaltung durch. eine Dauer von 20 Sekunden.
Bei mehrfach hintereinander auftretender Störabschaltung erfolgt eine – Unterbrechen der Verbrennung für länger als 10 Sekunden.
Verriegelung des Heizgerätes. – Kurzschluss des Wassertemperaturfühlers.
Bei Heizgeräten mit Steuergerät 1572D werden über die Betriebsanzei- – Unterbrechung des Wassertemperaturfühlers.
– Kurzschluss des Flammwächters.
genleuchte Blinkimpulse ausgegeben. Das Brennluftgebläse und die
Umwälzpumpe werden nach ca. 120 Sekunden ausgeschaltet. – Unterbrechung des Flammwächters.
– Kurzschluss des Magnetventils.
12.1.1. Störungen beim Einschalten:
Kurzschluss bzw. Unterbrechung 12.1.4. Störungen während des Nachlaufes:
– Wassertemperaturfühler Erkennen einer Flamme nach mehr als 30 Sekunden von Beginn des
Nachlaufs an, wobei in den folgenden 90 Sekunden nur die Umwälz-
– Flammwächter
– Brennermotor pumpe eingeschaltet ist.
– Magnetventil
12.1.5. Störungen durch Überhitzung:
12.1.2. Störungen während des Startvorganges: Bei Überhitzung des Heizgerätes erfolgt eine Störabschaltung durch
– Erkennen einer Flamme durch die Fotosteuerung vor dem Einsetzen Temperaturbegrenzer/Thermostat.
Je nach Ausstattung des Heizgerätes:
des Hochspannungszündfunken.
– Kein Erkennen einer Flamme ca. 25 Sekunden nach dem Start des – muss der Knopf des Temperaturbegrenzers zurückgestellt werden.
Heizgerätes. – erfolgt nach Abkühlung eine automatische Rückstellung des Ther-
– Kurzschluss/Unterbrechung bzw. Trockenlauf (wenn programmiert) mostaten.
der Umwälzpumpe. Eine Störentriegelung für erneute Startbereitschaft erfolgt durch Aus-
Bei Verwendung der Umwälzpumpe U 4851 wird bei fehlendem schalten und erneutes Einschalten des Heizgerätes.
Kühlmittel oder Blockade des Pumpenlaufrades ca. 15. Sek. nach
dem Einschalten die Umwälzpumpe automatisch ausgeschaltet und
kann nach ca. 2 Min. wieder in Betrieb genommen werden.

25
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 26 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Störungen Thermo 230/231/300/301/350


12.2. Störcodeausgabe bei Heizgeräten mit Steuergerät 1572D 12.2.1. Geräteverriegelung aufheben
Bei Ausstattung mit der Standarduhr erscheint nach dem Auftreten einer Das Aufheben der Geräteverriegelung erfolgt durch Einschalten des
Störung eine Fehlerausgabe im Display der Vorwahluhr. Heizgerätes und Trennen der Spannungsversorgung des Heizgerätes
während des Startvorganges.
HINWEIS
Die Art der Störung wird bei Betrieb mit Schalter durch einen Blinkcode
über die Betriebsanzeigeleuchte während der Nachlaufzeit des Heizge-
rätes ausgegeben. Nach fünf kurzen Signalen werden die langen Blin-
kimpulse gezählt. Die Blinkimpulse entsprechen der Ziffer in untenste-
hender Tabelle:
F 01 Kein Start (nach 2 Startversuchen)
F 02 Flammabbruch (mindestens > 5)
Bei Thermo 231 und 301 wird die Auslösung des Überhitzungs-
thermostaten als Flammabbruch (F 02) im Steuergerät
gespeichert
F 03 Unterspannung oder Überspannung
F 04 Fremdlichterkennung im Vor- oder Nachlauf
F 05 Flammwächter defekt
F 06 Temperaturfühler defekt
F 07 Magnetventil defekt
F 08 Gebläsemotor defekt
F 09 Umwälzpumpe defekt
F 10 Temperaturbegrenzer defekt / Überhitzung
F 11 Zündfunkengeber defekt
F 12 Geräteverriegelung durch wiederholte Störung oder
wiederholten Flammabbruch

26
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 27 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Technische Daten

13 Technische Daten
Die nebenstehenden technischen Daten verstehen sich, soweit keine 13.1.1. Mischungsverhältnis bei separatem Brennstofftank
Grenzwerte angegeben sind, mit den bei Heizgeräten üblichen Toleran-
zen von ± 10% bei einer Umgebungstemperatur von +20°C und bei Temperatur Winterdieselkraftstoff Zusatz Petroleum oder
Benzin
Nennspannung.
0°C bis -20°C 100% -
HINWEIS: -20°C bis -30°C 70% 30%
Die Zuordnung der Umwälzpumpen zu den Heizgeräten muss entspre- oder spez. Kältedieselkraftstoff
chend der wasserseitigen Widerstände erfolgen. -30°C bis -40°C spez. Kältedieselkraftstoff oder 100% Petroleum

13.1. Brennstoff Bei einem Wechsel auf kältebeständige Brennstoffe muss das Heizge-
Als Brennstoff eignet sich der vom Fahrzeughersteller vorgeschriebene rät ca. 15 Minuten in Betrieb genommen werden, damit auch Brennstoff-
Dieselkraftstoff. Auch Heizöle der Klasse EL (nicht Heizöl L) sind, soweit leitung, Filter und Brennstoffpumpe mit neuem Brennstoff gefüllt wer-
sie der deutschen marktüblichen Qualität entsprechen, verwendbar. Bei den.
Verwendung von PME (Pflanzenölmethylester) ist die Sondervariante
der Heizgeräte einzusetzen. Heizgeräte, die für PME ausgerüstet sind
dürfen auch mit Diesel bzw. Heizöl EL betrieben werden.
Eine nachteilige Beeinflussung durch Additive ist nicht bekannt.
Bei Brennstoffentnahme aus dem Fahrzeugtank sind die Beimischungs-
vorschriften des Fahrzeugherstellers zu beachten.
Bei Brennstoffentnahme aus separatem Brennstofftank muss bei Tem-
peraturen unter 0°C ein Winterdieselkraftstoff verwendet oder dem Die-
selkraftstoff unter Beachtung des Mischungsverhältnisses Petrole-
um oder Benzin beigemischt werden. Die Verwendung von Fließverbes-
serern ist zulässig.

27
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 28 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Technische Daten Thermo 230/231/300/301/350

Heizgerät Thermo 230 Thermo 231 Thermo 300 Thermo 301 Thermo 350
Typ DW 230 Thermo 231 DW 300 Thermo 301 DW 350
Prüfzeichen ~S230 ~S327 ~S229 ~S328 ~S228
Bauart Hochdruckzerstäuber
Wärmestrom KW 23 30 35
(kcal/h) (20 000) (26 000) (30 000)
Brennstoff Diesel / Heizöl EL / PME *
Brennstoffverbrauch kg/h 2,5 3,3 3,7
Nennspannung V- 24
Betriebsspannungsbereich V- 20...28
Nennleistungsaufnahme (ohne Umwälzpumpe) W 65 110 140
Zul. Umgebungstemperatur im Betrieb -40... + 85
(Heizgerät, Steuergerät, Umwälzpumpe) C°
Zul. Lagertemperatur (Steuergerät) C° +110 max.
Zul. Betriebsdruck bar 0,4...2,0
Füllmenge des Wärmeübertragers I 1,8 I
Mindestmenge des Kreislaufs I 10,00 I
CO2 im Abgas bei Nennspannung 10,5 ± 0,5
Abmessungen Heizgerät mm Länge 610
(Toleranz ± 3 mm) mm Breite 246
mm Höhe 220
Gewicht kg 19

* Heizgeräte Thermo 350 Typ DW 350 für PME-Brennstoff nicht erhältlich


Umwälzpumpe U 4814 U 4851 Aquavent 6000 S
Wärmestrom I/h 5200 (gegen 0,15 bar) 6000 (gegen 0,4 bar) 6000 (gegen 0,4 bar)
Nennspannung V- 24 24 24
Betriebsspannungsbereich V- 20...28
Nennleistungsaufnahme W 104 209 209
Abmessungen mm Länge 221 Länge 279 Länge 284
(Toleranz ± 3 mm) mm Breite 100 Breite 115 Breite 110
mm Höhe 105 Höhe 118 Höhe 115
Gewicht kg 2,1 2,7 2,95

28
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 29 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Ausführung

14 Ausführung
DW 230
Wasserheizgerät für Brennstoff „Diesel“ oder PME
mit Wärmestrom 23 kW (20000 kcal/h)

Thermo 231
Wasserheizgerät für Brennstoff „Diesel“ oder PME
mit Wärmestrom 23 kW (20000 kcal/h)

DW 300
Wasserheizgerät für Brennstoff „Diesel“ oder PME
mit Wärmestrom 30 kW (26000 kcal/h)

Thermo 301
Wasserheizgerät für Brennstoff „Diesel“ oder PME
mit Wärmestrom 30 kW (26000 kcal/h)

DW 350
Wasserheizgerät für Brennstoff „Diesel“
mit Wärmestrom 35 kW (30000 kcal/h)

Die Wasserheizgeräte sind für 24 Volt ausgelegt.


Je nach Wunsch bzw. Ausrüstung kann eine Düsenstockvorwärmung
und eine Sparschaltung zur Brennstoffreduzierung vorhanden sein.

29
T23ea.bk : T23ea_d.fm Seite 30 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Ausführung Thermo 230/231/300/301/350

30
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 31 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Legal Provisions for Installation

1 Legal Provisions for Installation


For testing the heater in accordance with §§19, 20 or 21 StVZO (Ger- The effectiveness of the design certification is dependent on this certifi-
man Road Licensing Regulations) the following regulations are primarily cate. The approval certification is to be kept in the vehicle.
to be observed (§ 22 a StVZO):
The year of initial operation must be durably marked by the installer on
NOTE: the type plate of the heater by removing the years that are not applicable
These provisions are binding within the scope of the StVZO and
Extracting the combustion air from the interior of the vehicle is not per-
should also be observed in countries where no special regulations missible.
are in effect!
The discharge opening of the exhaust pipe has to point upward, side-
Within the scope of the StVZO „General Design Certifications“ have
ways or, in the case of routing the exhaust pipes on the underside of the
been granted by the Federal Office for Motor Traffic for the Thermo 230/
bottom of the vehicle, it must be positioned near the lateral or rear edge
300/350 water heaters with the following design approval numbers:
of the driver's cab or vehicle. Exhaust pipes must be so routed that the
~S230 for heaters Thermo 230 type DW 230
possibility of exhaust fumes entering the interior of the vehicle is remote.
~S327 for heaters Thermo 231 type Thermo 231
The functioning of any parts of the vehicle essential for its operation
~S229 for heaters Thermo 300 type DW 300
must not be impaired. Any condensation water that may have collected
~S328 for heaters Thermo 301 type Thermo 301
in the exhaust pipe must be drained immediately. If necessary, it is per-
~S228 for heaters Thermo 350 type DW 350.
mitted to drill a condensation water drain hole.
The installation of the heaters must be performed in accordance with
„Combustion air inlet“ and „Exhaust gas outlet“:
these Installation Instructions. The installation must be checked
The openings of the combustion air inlet and exhaust gas outlet pipes
a) upon the homologation of the vehicles in accordancewith § 20
must be so designed that a spherical object of 16mm dia. cannot be in-
StVZO
troduced.
b) upon any individual test in accordance with § 21 StVZO, or
c) upon any examination in accordance with § 19 StVZO by a regis- Electric lines, switchgear and controlgear of the heater must be so ar-
tered expert or examiner for motor traffic,an expert for automotive ranged in the vehicle that their functioning cannot be impaired under
vehicles, or any other authorised official, in accordance with para- normal operating conditions.
graph 4 a of Appendix VIIIb to the StVZO, In the case of buses, heaters may be installed neither in the passenger
and in the case of item c) the proper installation must be certified on the area nor in the driver's compartment.
approval certificate contained on the design certification stating the fol-
The heaters are not approved for use in the cargo bay of vehicles carry-
lowing:
ing dangerous goods.
– vehicle manufacturer
– vehicle type and For the routing of fuel lines and the installation of additional fuel tanks,
– vehicle identification number. articles 45 and 46 StVZO (German Road Licensing Regulations) are to

31
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 32 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Legal Provisions for Installation Thermo 230/231/300/301/350


be adhered to. The most important excerpts therefrom are as follows: be carried out in accordance with the vehicle manufacturer's instruc-
Fuel lines must be designed in such a way that they remain unaffected tions. A minimum level of 20% of good quality antifreeze should be
by torsional stresses in the vehicle, engine movement, and the like. maintained in the heating circuit at all times. If straight water is used
They must be protected against mechanical damage. All parts of the fuel without any antifreeze added there may be some coolant loss - due to
system must be protected against heat which would impair their opera- the lower boiling point - which must be replaced.Additives in the heating
tion, and must be located such that dripping or evaporating fuel can nei- circuit may neither have any corrosive effect on metals, plastics and rub-
ther collect nor be ignited by hot components or electrical equipment. ber nor encourage the formation of deposits.
In the case of buses, fuel lines and fuel tanks may be located neither in
The opening pressure in the vehicle's cooling system- usually indicated
the passenger area nor in the driver's compartment. In these vehicles
on the radiator cap - must lie between 0.4 and 2.0 bar working pressure
the fuel tanks must be located such that they do not pose a direct hazard
(applies also to separate heating circuits).
to the exits in the event of a fire. The fuel must not be supplied by means
of gravity or gauge pressure in the fuel tank. The electronic control unit should not be exposed to temperatures great-
er than 110°C (storage temperature) (e.g. when carrying out paintwork
Mounting instructions for Webasto fuel tanks for fuel supply of water
on the vehicle).Exposure to such temperatures will cause permanent
heaters in vehicles:
damage to the electronics.
In the case of buses, installation must not be performed in the passen-
ger area or in the driver's compartment. The operating state of the heater at any given time - at least an indica-
The fuel filler neck must not be located inside the passenger area or the tion as to whether it is „on“ or „off“ - must be easily recognisable.
driver's compartment in any vehicle. When heaters are installed in vehicles that are not subject to the StVZO
Petrol fuel tanks must not be located directly behind the front panelling they must be subjected to a type approval test by the applicable testing
of the vehicle. authority - provided relevant regulations exist.
They must be separated from the engine in such a manner that the pos-
sibility of fuel inflammation is remote even in the event of an accident. Webasto specifically disclaims any liability in the event that the in-
stallation instructions and the Notes contained therein are disre-
This does not apply to tractor vehicles with open cabs.
garded. The same applies to improperly performed repairs or those
All fuel tanks offered for sale in the Webasto accessories catalogue are where other than genuine replacement parts have been used. In
suited for use at maximum operating pressure, i.e. 0.15 bar gauge pres- those cases, the heater's General Design Certification and thus the
sure. During production, every fuel tank offered for sale in the Webasto vehicle's General Operating Permit (homologation) will be invali-
accessories catalogue is subjected to a pressure test of at least 0.3 bar dated as a consequence.
gauge pressure.
In the case of heaters where the use of Diesel fuel is specified on
The fuel tanks must either be provided with a vented filler cap or be vent- the type plate, they must not be operated on methylester (PME)
ed by other means (vent line). produced from vegetable oil.However, if methylester (PME) is
Only filler caps conforming to DIN 73400 may be used. specified as the fuel to be used, the heater may also be operated
Checking the level of the coolant in the vehicle's cooling system should on diesel fuels or EL type fuel oil.

32
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 33 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Use of the Water Heater

2 Use of the Water Heater


The Webasto Thermo 230/231/300/301/350 water heaters, in conjunc-
tion with the vehicle's heating system, are used for
– heating the passenger compartment,
– defrosting the vehicle's windows as well as
– preheating water-cooled engines.

The water heaters operate independently of the vehicle's engine and are
connected to the cooling system, the fuel system and the electrical sys-
tem of the vehicle.
The heaters are approved for heating the passenger compartment or
the driver's cab, however the must not be used for heating the cargo
area of vehicles carrying dangerous goods.
NOTE:
The heaters Thermo 230/300/350 Type DW 230/300/350 are approved
for horizontal installation only.
The heaters Thermo 231/301 are approved for vertical installation only.

33
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 34 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Installation Thermo 230/231/300/301/350

3 Installation
CAUTION:
– The legal provisions relating to the installation on the pages 31 and
32 are to be adhered to.
– If the water heater is to be operated in a separately installed heating
system, it is imperative that the installation drawing be submitted to
Webasto for approval prior to the installation. Failure to provide such
approval will void any warranty or liability claims. The water heater
has been designed in accordance with bus-specific requirements, it
has been tested and released.

NOTE:
The different vehicle-specific installation conditions should be taken into
account.

3.1. Installation Location


The heating unit as well as the circulating pump must be integrated into
the cooling system (or a separate heating circuit).
The heater should be installed at a level as low as possible so as to en-
sure automatic venting of the heater and the circulating pump. This is of
special importance since the circulating pump is not of the self-priming
type.
If it is not possible to install the heater in the engine compartment of the
vehicle, it can be installed in an installation housing The installation
housing must be provided with adequate external ventilation so that a
maximum temperature of 85°C is not exceeded inside the installation
housing.
When installing the heater, the space requirements for adequate servic-
ing accessibility (e.g. when removing the combustion chamber) (see
Fig. 1 and 4) should be taken into account.

34
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 35 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Installation

3
4 5
6

7 8 1 CO2-setting
2 Combustion air inlet
3 Exhaust gas outlet
4 Fuel inlet
5 Fuel outlet
12 6 Space requirement for removing the
combustion chamber
7 Coolant inlet
11 8 Temperature limiter
9 9 Min. swivel range approx. 25°
10 Burner in max. swivelled-out position
11 Coolant outlet
12 Temperature sensor

10

Fig. 1: Dimensions of the Heater Thermo 230 / 300 / 350 (horizontal installation position)

35
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 36 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Installation Thermo 230/231/300/301/350


3.2. Installation of the Heater Thermo 230/300/350
The heater is to be secured wither by means of 4 M8 screws (Fig. 3/1)
or by means of 4 bolts and nuts (Fig. 3/2).

Fig. 2: Horizontal mounting position

1
2 2

2
2 D 1
1

Fig. 3: Drill-Hole Pattern of Heater Thermo 230 / 300 / 350


øD 4.5 when using M4 screws,
øD 2.9 when using B3.9 sheet-metal screws

36
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 37 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Installation

2
4
6

5
7 3 1

10 1 CO2-setting
2 Combustion air inlet
3 Exhaust gas outlet
4 Fuel inlet
12 5 Fuel outlet
6 Space requirement for removing the
combustion chamber
11
7 Coolant inlet
8 Temperature limiter
9 Min. swivel range approx. 25°
8 10 Burner in max. swivelled-out position
11 Coolant outlet
12 Temperature sensor

Fig. 4: Dimensions of the Heater Thermo 231 / 301 (vertical installation position)

37
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 38 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Installation Thermo 230/231/300/301/350


3.3. Installation of the Heater Thermo 231/301
The heater is to be attached using 4 M8 bolts (Fig. 6), large diameter
washer and nuts.
CAUTION:
The heat exchanger bottom must be supported on a sturdy support con-
nected to the vehicle floor!
The fastening bolts are designed to secure the heater in position, but not
to mount it in a suspended position!

NOTE:
A horizontal mounting position is also permissible.
Fig. 6: Drill-Hole Pattern of Heater Thermo 231 / 301

Fig. 5: Vertical mounting position

38
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 39 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Installation


3.4. Type Plate
The type plate must be located at a place where it is protected against
damage and where it is readily visible and accessible once the heater
has been installed (or else, a type plate duplicate is to be used).

Fig. 7: Type Plate Thermo 230

39
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 40 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Installation Example for Thermo 230/300/350 Heating Unit Thermo 230/231/300/301/350

4 Installation Example for Thermo 230/300/350 Heating Unit

Water Heating Circuit - Wall-Mounted Heating Element and Roof

1 Wall-mounted heating element with blower


2 Heat exchanger at entrance
3 Heating unit
4 Circulating pump
5 Roof-mounted heat exchanger
6 Vehicle engine
7 Driver's seat heater
8 Heater controlt

Flow line
Return line

Fig. 8: Installation Example for Thermo 230 / 300 / 350 Heating Unit

40
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 41 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Installation of the Circulating Pump

5 Installation of the Circulating Pump


The circulating pump is to be installed in accordance with Figs. 9 and 10
or Figs. 12 and 13 or Figs. 15 and 16. The proper installation position is
to be observed!
NOTE:
The pump connection piece and the water inlet and water outlet connec-
tion pipes must be properly aligned (no distortions).

5.1. Circulating Pump U 4814

Fig. 10: Drill-Hole Pattern of Circulating Pump U 4814

Volumetric flow rate


(with water at 20°C)

∆ Flow resistance
(with pump not in
operation)

Fig. 9: Circulating Pump U 4814


Installation position

Fig. 11: Volumetric Flow Rate and Flow Resistance,


Circulating Pump U 4814

41
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 42 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Installation of the Circulating Pump Thermo 230/231/300/301/350


5.2. Circulating Pump U 4851

Volumetric flow rate


(with water at 20°C)

Flow resistance
(with pump not in
operation)

Fig. 14: Volumetric Flow Rate and Flow Resistance,


Circulating Pump U 4851
Fig. 12: Circulating Pump U 4851
Installation position

Fig. 13: Drill-Hole Pattern of Circulating Pump


U 4851 / Aquavent 6000 S

42
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 43 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Installation of the Circulating Pump


5.3. Circulating Pump Aquavent 6000 S

Volumetric flow rate


(with water at 20°C)

Flow resistance
(with pump not in
operation)

Fig. 17: Volumetric Flow Rate and Flow Resistance,


Circulating Pump Aquavent 6000 S
Fig. 15: Circulating Pump Aquavent 6000 S
Installation position NOTE:
When connecting the circulating pump it must be ensured that the vol-
ume flow does not drop below 2500 l/h for longer than a brief period on-
ly! Continuous operation at less than 2500 l/h will result in undue wear
of the wearing disc of the impeller!

Fig. 16: Drill-Hole Pattern of Circulating Pump


U 4851 / Aquavent 6000 S

43
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 44 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Installation of the Circulating Pump Thermo 230/231/300/301/350


5.4. Motor for circulating pump model U 4851 / Aquavent 6000 S plished by disconnecting the motor from the power supply for approx. 2
The circulating pump U 4851 / Aquavent 6000 S is equipped with a min. After the power supply has been reconnected, the motor will restart
brushless motor. in the soft start-up mode.

5.4.1. Soft start 5.4.7. Polarity reversal protection


The motor starts up slowly and in a way that is gentle to the material. The motor does not feature any internal polarity reversal protection. The
It takes approx. 5 sec. until maximum speed is reached. motor is protected against polarity reversal via the wiring harness and a
25 A fuse.
5.4.2. Run-dry protection
The motor features a built-in run-dry protection for speeds > 3300 rev./
min..
Whenever the current draw of the motor is less than 4A during the time
it completes 1018 revolutions, a dry run condition is signaled. The motor
is switched off via the fault lock-out feature (after approx. 10 sec. in the
operating state or approx. 15 sec. after the switch-on procedure).

5.4.3. Locked rotor protection


If the speed drops below 57 rev./min. during normal operation, the motor
is switched off via the lockout mode after approx. 1 sec. If the motor is
energized but fails to complete a whole revolution within 1 sec., it will
also be shut down via the fault lock-out mode.

5.4.4. Fault lockout mode


In the case of malfunctions, the motor is switched off via the fault lockout
mode. After approx. 5 sec. the motor will be switched from the fault lock-
out mode to the current-saving sleep mode.

5.4.5. Sleep mode


The internal loads of the motor's electronic system are deactivated in the
sleep mode. The current draw in this mode is < 2 mA.

5.4.6. Reactivating the motor


The motor may be reactivated from the sleep mode. This is accom-

44
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 45 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Connection to the Vehicle's Cooling System

6 Connection to the Vehicle's Cooling System


The heater is to be connected to the vehicle's cooling system in accord- interrogation of the circulating pump, the heater will be switched off as
ance with Figs. 1, 4 and 8. A minimum of 10 litres of coolant must be well in the case of a lack of coolant.
maintained in the cooling system.
As a rule, the water hoses supplied by Webasto with the heater should
be used. If this is not the case, the hoses must comply with DIN 73411
requirements as a minimum. The hoses are to be routed without any
kinks and - for proper venting of the heater - in an upward pitch, if pos-
sible. Hose connections must be secured against slipping off by means
of hose clamps.
NOTE:
The hose clamps must be tightened to a torque of 1.5 Nm.

In the vehicle cooling system, or in a separate heating circuit, only pres-


sure control valves with an opening pressure of min. 0.4 bar and max.
2.0 bar may be used.
Before the heater is started up for the first time, or after the coolant has
been replaced, it must be ensured that the cooling system is properly
bled. Heater and piping should be installed in such a way that static
bleeding of the system is ensured.
Proper bleeding action can be recognised by the nearly silent operation
of the circulating pump. Insufficient bleeding can result in tripping of the
resettable temperature limiter when the heater is operating.
In the case of circulating pump U 4851, Aquavent 6000 S the circulating
pump will be automatically deactivated approx. 15 seconds after its ac-
tivation if coolant is lacking or a blockage of the pump impeller has oc-
curred, and can then be restarted after approx. 2 minutes.
In conjunction with Thermo 230/231/300/301/350 heating units featuring
the control unit SG 1572 D (coloured Thermo label) and a programmed

45
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 46 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Fuel Supply Thermo 230/231/300/301/350

7 Fuel Supply
Fuel is extracted from the vehicle's fuel tank or from a separate fuel tank. – any dripping or evaporating fuel must neither collect nor be ig-
nited by hot components or electrical equipment
7.1. Fuel Lines In the event that a shut-off device is installed in the return line, an appro-
To prevent air inclusions from forming in the fuel, the fuel lines should priate label has to be affixed in a conspicuous place (see Fig. 18).
be routed in an upward pitch, if possible. Connections within the fuel
CAUTION:
lines must be secured by means of hose clamps unless mechanical
Operating the heater with the shut-off device in the return line closed will
screwed connections are used.
result in damage to the fuel pump!
When using fuel hoses, only the hoses supplied or offered by Webasto
Fuel may emerge. Fire hazard!
are to be used. If this is not the case, the fuel hoses must, as a minimum,
comply with the requirements of DIN 73379. Fuel hoses must neither be
kinked nor twisted and must be secured by clamps spaced approx. 25
cm apart.
Materials commonly used in the construction of vehicles such as steel,
copper and plastic pipes made of plasticized, light-resistant and temper-
ature-stabilized PA 11 or PA 12 (e.g. Mecanyl RWTL) in accordance
with DIN 73378 may also be used for fuel lines taking into account the
suitable connection system in each case.
CAUTION:
If PME (methylester from vegetable oil) is used as fuel, it must be en-
sured that fuel lines and fuel filters are PME-resistant.

Fig. 18: Label

As a rule, the following must be observed when routing fuel lines: To prevent the fuel lines from sagging, freely suspended lines must be
secured.
– lines must be protected against thermal influence
It is not permissible to install an additional fuel pump.
CAUTION!
If the heater is operated without coolant, the outer shell of the heat- For legal provisions refer to pages 31 and 32.
er may reach a temperature equalling the ignition temperature of
diesel fuel!
– lines must be protected against flying stones

46
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 47 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Fuel Supply


7.1.1. Permissible dimensions of fuel lines
– Inside diameter for suction and return lines: 6 mm (other diameters
available on request).
– Max. permissible length of each suction and return line: 10 m
– Max. permissible suction height: 2 m (with max. suction height it is
recommended that a valve be installed at the lowermost point of the
suction line)
– Max. permissible admission pressure: 0.3 bar.

7.2. Fuel Filter


Only fuel filters supplied or approved by Webasto should be installed (di-
rection of flow to be observed). To avoid malfunctions from occurring,
the filter or filter element should be replaced annually prior to the heating
season commencing.

47
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 48 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Combustion Air Supply Thermo 230/231/300/301/350

8 Combustion Air Supply


On no account must the combustion air be extracted from areas where
persons are present. The combustion air intake opening must not point
in the direction of travel. It must be so located that the possibility of clog-
ging due to contamination or snow and the drawing in of splash water is
remote.
Permissible dimensions of combustion air intake line:
– Inside diameter: 55 mm
– Max. permissible length of line: 5 m
– Max. permissible bends: 270°

The combustion air inlet must not be located above the exhaust gas out-
let.
NOTE:
If it is not possible to route the combustion air intake line in a downward
pitch, a ø 4mm water drain hole is to be provided at the lowermost point.

When the heater is installed in the vicinity of the vehicle tank in a com-
mon installation space, combustion air must be drawn in from the out-
side of the vehicle and the exhaust gas be discharged into the atmos-
phere. Lead-through openings must be splash-proof.
If the heater is located in an enclosed installation housing, a ventilation
opening is required:
DW 230 / DW 231 / DW 300 / DW 301 30 cm2
DW 350 35 cm2

If the temperature in the installation housing exceeds the permissible


ambient temperature of the heater (see Technical Data), the ventilation
opening must be enlarged subject to prior consultation with Webasto.

48
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 49 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Exhaust Pipe

9 Exhaust Pipe
The discharge opening of the exhaust pipe must not point in the direc-
tion of travel.
The exhaust pipe discharge opening must be so located that any clog-
ging caused by snow or mud is not to be expected.
Rigid pipes made of unalloyed or alloyed steel with a minimum wall
thickness of 1.0 mm, or flexible tubes of alloyed steel are to be used.
The exhaust pipe is to be secured to the heater, e.g. by means of a
clamp. For further regulations refer to the Legal Provisions.
Permissible dimensions of the exhaust pipe:
– Inside diameter: 70 mm
– Max. permissible pipe length: 5 m
– Max. permissible bending: 270°
NOTE:
The exhaust pipe needs to be insulated if it is routed in close proximity
of temperature-sensitive components!

49
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 50 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Electrical Connections Thermo 230/231/300/301/350

10 Electrical Connections

10.1. Heater Connection


DANGER - HIGH VOLTAGE:
Danger: Be sure to disconnect the electrical connections to the vehicle
prior to attempting to open the heater.

The electrical connection of the heaters is to be performed in accord-


ance with
Fig. 19: Automatic control circuit diagram for type Thermo 230, Thermo
231, Thermo 300, Thermo 301 and Thermo 350 water heaters.
For connector designs deviating from the standard version (Figs. 19 and
20) consult Webasto.
The indicated wire cross sections are to be observed.
The negative and positive poles of the heater control unit must be con-
nected directly to the battery.

10.2. Connection of the Heater Controls


The heater can be switched on and off using the following Webasto
heater controls:
– Switch, see automatic control circuit diagram, Fig. 19
– Digital timer, see circuit diagram, Fig. 20

10.3. Electronic Control Unit


The control unit is integrated into the heater.

10.4. Economy Circuit


The connection of the switch for the economy mode can be seen from
the automatic control circuit diagrams, Figs 19 and 20.

50
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 51 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Electrical Connections


10.5. Legend relating to circuit diagrams: Pos. Designation Remarks
➀ Diagnostic connector A1 Heater
➁ Digital timer P: A2 Electronic control unit SG 1572 D
with positive voltage connected to pin 10 B1 Flame detector observe polarity
= continuous operation when 'instant heat' is selected B2 Temperature sensor any polarity possible
pin 10 open B3 Temperature limiter
= variable heating times can be programmed (10 to 120 min); B4 Thermostat for nozzle preheating
basic setting: 120 min. B5 Thermostat as an alternative to B3
B6 Thermostat for vertical mounting (MV Y1)
➂ Connector pin assignment: E1 Heating cartridge for nozzle preheating
Pinout 4-core 7-core F1 Fuse 25A flat fuse DIN 72581 Part 3
conductor conductor F2 Fuse 25A flat fuse DIN 72581 Part 3
F3 Fuse 5A flat fuse DIN 72581 Part 3
D1 0,75 gr 0,75 rt
H1 Lamp operation indicator
D2 0,75 or 0,75 or
H2 Lamp flame indicator
D3 0,75 gn 0,75 bl M1 Motor combustion air fan
D4 0,75 br 2,0 br M2 Motor Standard digital timer
F1 unused 2,0 sw P Standard digital timer (1531) for presetting operating times
F2 unused 2,0 rt/ws S1 Switch on / off
S3 Switch external activ. of circul. pump
➃ with connection to terminal 61: supplementary heating action
S4 Switch economy mode
U1 Ignition spark generator
Wire cross-sections Wire Colours U2 Ignition electrodes
< 7,5 m 7,5 - 15 m bl blue W1 Wiring harness (1)
br W2 Wiring harness (2)
0,75 mm2 1,5 mm2 brown
A Connector, 6-pole
ge yellow
1,0 mm2 1,5 mm2 C Connector, 1-pole
gn green
D Connector, 4-pole
gr gray
1,5 mm2 2,5 mm2 F Connector, 2-pole
or orange
X1 Connector, 6-pole
2,5 mm2 4,0 mm2 rt red
X2 Connector, 2-pole
sw black
X3 Connector, 8-pole
4,0 mm2 6,0 mm2 vi violet
X4 Connector, 12-pole
ws white
Y1 Solenoid valve

51
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 52 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Electrical Connections Thermo 230/231/300/301/350

58 58 A
75 (15) 75 (15)
61 61 6 1
30 30
4 5 2
4 3
F3 F1 F2 S4 1 C
X3 5 6 4 3 2 1

3 3 3 3 3 3 D
W2
F D 3
X1 W1 A 2 1 2 1 4
1
S1 1 5 2
sw 34
5 or 1
F
S3 3 3
2,0 mm² rt/ws
1 2
4 2,0 mm² rt 4

X1
2
1 2 3
2 2,0 mm² br 6 4 5 6

M1 U1 B6 B3/B5 B2 6 bl
X3
1 35 7
X2
C 1
A2
2
X2
1 B4 B3 2 4 6 8
ϑ ϑ
A1 ϑ
A2 B1 Y1 E1 H1 + SE - B6 H2
M2 M U1 M
B5
2 2,0 mm² sw E1 M1 Y1 B2
ϑ B1
U2 A1
31 31

Fig. 19: Control circuit for Thermo 230 / 231 / 300 / 301 / 350 24V with control unit 1572 D, with switch, for legend see page 51

52
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 53 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Electrical Connections

58 58 A
75 (15) 75 (15)
61 61 6 1
30 30
4 5 2
4 3
F3 F1 F2 S4 1 C
X3 5 6 4 3 2 1

3 3 3 3 3 3 D
2
W2
1 10 11
F D 3
X1 W1 A 2 1 2 1 4
P 1
1 5 2
2 sw 34
5 or 1
H4 F
8
S3 3 3
2,0 mm² rt/ws
H1 1 2
4 2,0 mm² rt 4
12 7 4
X4 X1
2
1 2 3
2 2,0 mm² br 6 4 5 6

M1 U1 B6 B3/B5 B2 6 bl
X3
1 35 7
X2
C 1
A2
2
X2
1 B4 B3 2 4 6 8
ϑ ϑ
A1 ϑ
A2 B1 Y1 E1 + SE - B6 H2 1 2
3
M2 M U1 M
B5 X4
2 2,0 mm² sw E1 M1 Y1 B2
ϑ B1
U2 4
A1 7
9
31 31

Fig. 20: Control circuit for Thermo 230 / 231 / 300 / 301 / 350 24V with control unit 1572D, with standard digital timer, for legend see page 51

53
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 54 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Initial Start-Up Thermo 230/231/300/301/350

11 Initial Start-Up
After the heater has been installed, the water circuit and the fuel supply
system must be thoroughly bled. When so doing, the vehicle manufac-
turer's instructions must be adhered to.
During a test run of the heater, all water and fuel connections must be
checked for leaks and security. Should the heater shut down during op-
eration, troubleshooting activities must be carried out.

54
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 55 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Malfunctions

12 Malfunctions

12.1. Fault Shutdown 12.1.3. Malfunctions during the heating operation:


Upon the detection of any one of the malfunction symptoms listed below, – The voltage level has fallen below the low voltage threshold of ap-
the heater will shut down on account of the applicable malfunction. prox. 21 volts over a period of 20 seconds.
In the event of several fault shutdowns occurring in succession, the – Interruption of the combustion process for more than 10 seconds.
heater will shut down in its 'fault lock-out' mode. – Short circuit of the water temperature sensor.
On heaters equipped with control unit 1572D coded flashing signals are – Open circuit in the water temperature sensor.
– Short-circuit of the flame detector.
emitted by the operation indicator light. The combustion air fan and the
circulating pump are switched off after approx. 120 seconds. – Open circuit in the flame detector.
– Short circuit of the solenoid valve.
12.1.1. Malfunctions upon switching-on:
Malfunctions upon switching-on 12.1.4. Malfunctions during the after-run cycle:
– water temperature sensor Detection of a flame after more than 30 seconds following the start of the
after-run period, with only the circulating pump being in operation for the
– flame detector
– burner motor following 90 seconds.
– solenoid valve
12.1.5. Malfunctions due to overheating:
12.1.2. Malfunctions during the start-up procedure: In the event of the heater overheating, the temperature limiter/thermo-
– Detection of a flame by the photocell prior to the production of the stat will shut down the heater on account of the malfunction.
high-voltage ignition spark. Depending upon the type of device installed in the heater, the following
– No detection of a flame after approx. 25 seconds following the start- applies:
up of the heater.
– the button of the temperature limiter must be reset.
– Short circuit/interruption or dry run (if programmed) of the circulating
– the thermostat is reset automatically when the heater has cooled
pump.
down.
In the case of circulating pump U 4851, the circulating pump will be
To enable the heater to be re-started, interlock deactivation must be per-
automatically deactivated approx. 15 seconds after its activation if
formed by switching the heater off and back on again.
coolant is lacking or a blockage of the pump impeller has occurred,
and can then be restarted after approx. 2 minutes.

55
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 56 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Malfunctions Thermo 230/231/300/301/350


12.2. Fault Code Display on Heaters Equipped with Control Unit 12.2.1. Deactivating the heater lock-out mode
1572D Deactivation of the heater lock-out mode is effected by switching the
If the heater is equipped with a standard digital timer, a fault code ap- heater on and then disrupting the power supply during the start-up pro-
pears on the display of the digital timer whenever a malfunction has oc- cedure.
curred.
NOTE
If the heater is operated by a switch (heater control), the particular type
of malfunction that has occurred is indicated by coded flashing signals
via the operation indicator light during the after-run period of the heater.
After every fast pulse sequence comprising 5 signals, the long flashing
signal pulses forming the fault code can be counted. The coded flashing
signals correspond to the numbers in the table below:
F 01 No start-up (after 2 start-up attempts)
F 02 Flame extinguished (at least > 5)
In the case of Thermo 231 and 301 heaters, any tripping of the
overheat thermostat is stored as 'flame failure' (F 02) in the
control unit.
F 03 Undervoltage or overvoltage
F 04 Stray light detection during the prestart or after-run period
F 05 Defective flame detector
F 06 Defective temperature sensor
F 07 Defective solenoid valve
F 08 Defective fan motor
F 09 Defective circulating pump
F 10 Defective temperature limiter / overheating
F 11 Defective ignition spark transmitter
F 12 Fault lock-out condition due to recurring
malfunctions or repeated flame failure

56
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 57 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Technical Data

13 Technical Data
Unless tolerances are shown within the technical data table, a tolerance 13.1.1. Mixture ratio if a separate fuel tank is used
of ± 10% applies at an ambient temperature of +20°C and at the rated
voltage. Temperature Winter-grade Additive:
diesel fuel kerosene or petrol
NOTE: 0°C to -20°C 100% -
The selection of the appropriate circulating pumps for the individual -20°C to -30°C 70% 30%
heaters depends on the flow resistance of the water. or spec. cold-resistant diesel fuel
-30°C to -40°C spec. cold-resistant diesel fuel or 100% kerosene
13.1. Fuel
The diesel fuel specified by the vehicle manufacturer is suitable as fuel When changing to cold-resistant fuels, the heater must be operated for
for the heater. Also EL class fuel oil (not, however, L type fuel oil) can about 15 minutes to ensure that the fuel line, filter and fuel pump are
be used provided it conforms to the usual quality on the German market. also filled with the new fuel.
If PME (methyl ester from vegetable oil) is used as fuel, the special heat-
er variant must be used. Heaters equipped for use with PME may also
be operated on diesel or heating oil EL.
Any negative effect caused by additives is not known.
When the fuel for the heater is drawn from the vehicle's fuel tank, the ve-
hicle manufacturer's specifications concerning additives are to be ob-
served.
When the fuel for the heater is drawn from a separate fuel tank, a winter-
grade diesel fuel must be used at temperatures below 0°C, or the diesel
fuel is to be mixed with kerosene or petrol whereby the proper ratio of
mixture is to be adhered to. The use of additives to improve flow prop-
erties is permissible.

57
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 58 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Technical Data Thermo 230/231/300/301/350

Heizgerät Thermo 230 Thermo 231 Thermo 300 Thermo 301 Thermo 350
Type DW 230 Thermo 231 DW 300 Thermo 301 DW 350
Mark of approval ~S230 ~S327 ~S229 ~S328 ~S228
Type High-pressure atomizer
Heat output KW 23 30 35
(kcal/h) (20 000) (26 000) (30 000)
Fuel Diesel / heating oil EL / PME *
Fuel consumption kg/h 2,5 3,3 3,7
Rated voltage V- 24
Operating voltage range V- 20...28
Rated power consumption (without circulating pump) W 65 110 140
Max. allowable ambient temperature during operation -40... + 85
(heater, control unit, circulating pump) C°
Max. allowable storage temperature (control unit) C° +110 max.
Max. allowable working pressure bar 0,4...2,0
Capacity of heat exchanger I 1,8 I
Min. amount to be maintained in the circuit I 10,00 I
CO2 content in exhaust gas at rated voltage 10,5 ± 0,5
Dimensions of heater mm length 610
(tolerance ± 3 mm) mm width 246
mm height 220
Weight kg 19

* Thermo 350 heaters of the type DW 350 are not available for use with PME (methylester) fuel
Circulating pump U 4814 U 4851 Aquavent 6000 S
Flow rate I/h 5200 (against 0,15 bar) 6000 (against 0,4 bar) 6000 (against 0,4 bar)
Rated voltage V- 24 24 24
Operating voltage range V- 20...28
Rated power consumption W 104 209 209
Dimensions mm length 221 length 279 length 284
(tolerance ± 3 mm) mm width 100 width 115 width 110
mm height 105 height 118 height 115
Weight kg 2,1 2,7 2,95

58
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 59 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Thermo 230/231/300/301/350 Versions

14 Versions
DW 230
Water heater for „Diesel“ fuel or PME
with a heat output of 23 kW (20000 kcal/h)

Thermo 231
Water heater for „Diesel“ fuel or PME
with a heat output of 23 kW (20000 kcal/h)

DW 300
Water heater for „Diesel“ fuel or PME
with a heat output of 30 kW (26000 kcal/h)

Thermo 301
Water heater for „Diesel“ fuel or PME
with a heat output of 30 kW (26000 kcal/h)

DW 350
Water heater for „Diesel“ fuel
with a heat output of 35 kW (30000 kcal/h)

The water heaters are designed for 24-volt operation.


On request, and depending on the configuration, the heater may option-
ally be equipped with a nozzle holder preheating system and an econo-
my setting to reduce fuel consumption.

59
T23ea.bk : T23ea_e.fm Seite 60 Dienstag, April 3, 2001 2:14 PM

Versions Thermo 230/231/300/301/350

60