Sie sind auf Seite 1von 60

1 9. N O V E M B E R 2 01 8 B 1 176 3 C VOL.

47
Der Beat der Branche
DOSSIER
MusikWoche hat ausgewählte Backkatalog-Exper-
ten befragt, wie sie auf die Herausforderungen des
digitalen Wandels reagieren.

RECORDED & PUBLISHING


Exklusiv-Interview mit Dominique Kulling,
Managing Director BMG GSA.

RECORDED & PUBLISHING


Der Merch-Markt entwickelt sich weiter zur
stabilen Erlösquelle. Das zeigen die Reaktionen
auf eine Umfrage von MusikWoche.

DAS NEUE
STUDIOALBUM
AB 30. NOVEMBER
W I R G R AT U L I E R E N !
K AT E G O R I E I

Altes Spittal, Bad Kötzting Colos-Saal, Aschaffenburg Motorschiff


ff Stu
ubnitz, Rostock
b fl
flaat, Berlin Hafenklang, Hamburg Museumskelle er Er
Erffurt, Erfurt
Badehaus, Berlin Horns Erb ben, Leipzig Objekt 5, Halle
Bunker Ulm
menwalll, Bielefeld In
nstitut fuer Zukunft, Leipzig saxstall Pohrsddorf, Tharandt OT
Cafe Central Wein nheiim, Weinheim Jazz Club A-Tran ne, Berlin Pohrsdorf
Cafe Glo
ocksee, Hannover Jazzhaus Freiburg g, Freiburg Sonic Ballrooomm, Köln
Cafe Museum Pass sau, Passau Jazzkeller Frankfurt, Frankfurt am Main Steinbruch, Duisburg
Chemieefabrik
k Dresdsdeen, Dresden Jazzkelller Krefeld
d, Krefeld Theatersstübchen Ka assel, Kassel
Clu
ub Bahnhof Ehrenfeld / YUCA, Köln Kunstfabrik Schlhloot, Berlin Zig Zag Jazz Clulubb, Berlin

K AT E G O R I E I I

Clu
ub Bastion, Kirchheim unter Teck Jazzclub Regensburg, Regensburg LOCH, Wuppertal
Feinkost Lampe, Hannover Jazz--Schmie ede Düss seld
dorf, Düsseldorf M.A.U. Clu
ub, Rostock
Hafen 2, Offenbach Kaiserkelller Detmold, Detmold P8 – Panora
ama, Karlsruhe
Jazz Clu
ub Minden n, Minden Konzerte im C.K Kelle
er, Weimar Sendesaal Breemenn, Bremen
Jazzcluub Augsburg, Augsburg Ku
ultturw
werkstatt Disharmo onie, Schweinfurt Substanz, Osnabrück
Jazzclub Bamberg rg, Bamberg Live im CVJM, Lübeck Tonhalle Hann
nover, Hannover
Jazzcluub Hannover, Hannover UT Connnewittz, Leipzig

K AT E G O R I E I I I

ACHTER (früher „Jazz im Rudersport“), Jazz am Bahnho


of, Kalchreuth Ja
azzkon
ngre
ess, Freiburg
Wiesbaden Jazz am Schie
eßberrg, Calw Jazzzwerksttattt, Wuppertal
Alte
e Brauere
ei, Annaberg-Buchholz jazz and beyo
ond, München Jugendcaffe Zw
wie
ese
sell, Zwiesel
Club Manufaktu
ur, Schorndorf Jazz in
n der Stadt, Bad Kreuznach KIT
T Water Music
c, Düsseldorf
cllub w71, Weikersheim Jazz in
n Frankffurt, Frankfurt am Main Klever Ja
azzfre
eund
ndee, Kleve
Comment Dire
e, Bonn Jazz Montez, Frankfurt am Main Komma - Ju
ugend und Kulttur in
n Essliingen,
Die
e Sünde, Weiden in der Oberpfalz Jazzz+, München Wendlingen
Dumont, Aachen Jazzclub Bib
berach
h, Biberach Kreativ
vquarttie
er Ruhro
rorrt, Duisburg
FatJazz urban
n exchang
ge, Hamburg Jazzclub Heide
elberg
g, Heidelberg Kultu
ur im Esel, Einbeck
Freira
aum, Köln Jazzclub Ilm
men
nau
u, Ilmenau New and Used, Bremen
Gla
ashaus, Bayreuth Jazzc
club Karls
sruhe, Karlsruhe ORT, Wuppertal
Guten-Morgen-Ebers
swald
alde, Eberswalde Jazzclu
ub Leip
pzig
g, Leipzig Phille
eic
cht Jazzz, Ladenburg
Halle
e424 im Oberhafe
en, Hamburg Jazzclub Sin
ngen, Mühlhausen-Ehingen Real Live Jazz, Köln
Handic
cla
apped-K
Kultu
ur Barrrierefrei, Berlin Jazzforum Bayre
euth
th, Bayreuth Sid
de-Ways Serie
es, Berlin
Hauskon
nze
erte
e, München jazzGAP, Garmisch-Partenkirchen Verein zur Förderung des zeitg
genös
ssischen Jazz in
HoRsT, Frankfurt am Main Jazzinitia
ativ
ve Main
nz, Mainz Darmsttadt, Darmstadt
In Situ Art Societ
etyy, Bonn Jazzkelle
er 69 e.V. fü
ür „J
Jazzszzene Berlin
n“, Berlin WirGartten Errfurtt, Erfurt

www.initiative-musik.de/applaus

Förderer und Partner


Bundeskonferenz LIVE
jazz
LiveMusikKommission
Verband der Musikspielstätten
in Deutschland e.V.
EDITORIAL

Musik braucht eine


stärkere Lobby
Im Vergleich zur Film- und Gamesbranche
kommt die Rock- und Popmusik bei der großzü-
gigen Verteilung der Fördermittel des Bundes
immer noch viele zu kurz, auch wenn die Initiative Musik
2018 und 2019 zusätzliche 4,15 Millionen Euro ausgeben
darf. Vieles hat sich hier in den letzten Jahren zwar ver-
bessert, aber noch immer gibt es ein Ungleichgewicht in
Bezug auf andere Kreativbranchen, die mit ihren Bedürf-
nissen offenbar besser Gehör finden.
Beim vor wenigen Tagen verliehenen Spielstätten-
programmpreis Applaus zum Beispiel belaufen sich die
von der Initiative Musik ausgeschütteten Fördergelder
inzwischen auf 1,8 Millionen Euro, was den Applaus nach
Angaben der Initiatoren zum höchstdotierten Bundes-
musikpreis macht. Doch diese Summe verteilt sich eben
auf 94 Preisträger, was den Geldsegen, so verdient er für
Norbert Schiegl die engagiert arbeiteten Teams in den Clubs auch sein
Chefredakteur mag, schon wieder weit weniger opulent erscheinen lässt.
Die Film- und Gamesbranche findet aber auch auf
Länderebene mehr Gehör. Das beste Beispiel dafür ist
das neue Kabinett des bayerischen Ministerpräsidenten
Markus Söder. Hier gibt es erstmals ein Staatsministe-
rium für Digitales, geleitet von Staatsministerin Judith
Gerlach, das unter anderem auch die Verantwortung
für die Filmförderung sowie die digitale Unterhaltung
(Games) übernimmt. Die Musikbranche spielt auch hier
wieder einmal keine Rolle. Warum eigentlich?

IMPRESSUM

Verlag: MusikWoche GmbH, Bavariaring 28, 80336 München, Mit Autorennamen gekennzeichnete Artikel geben nicht un bedingt die Veränderungen des Angebotsumfangs stellen keinen Grund für eine
Telefon +49 89 45114-0, Fax+49 89 45114-444, Meinung des Verlags wieder. Speicherung und Nachdruck bedürfen außerordentliche Kündigung des Abonnements dar. Weitere Angebote
musikwoche@buschgroup.com, www.musikwoche.de der schriftlichen Genehmigung. Bezugspreise: MusikWoche erscheint unter aboshop.mediabiz.de.
Chefredakteur und Managing Director: Norbert Schiegl (NS, -175) jährlich mit 52 Ausgaben (einige Ausgaben können zu Doppelnummern Gültig ist die Anzeigenpreisliste vom 21. Juli 2017.
(verantwortlich, Anschrift siehe Verlag) zusammengefasst werden). Der reguläre Abopreis beträgt 24,00 Eu- ISSN 1618-114X
Chef vom Dienst: Knut Schlinger (KS, -177) ro pro Monat zzgl. Versand und MwSt. Die Versandkosten liegen bei
Redaktion: Jonas Kiß (JK, -307), Frank Medwedeff (FM, -178), halbjährlich 24,95 Euro (zzgl. MwSt.) Das Abo ist nicht übertragbar.
Dietmar Schwenger (DIS, -176) User name und Passwort dürfen nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis
Grafik: Brigitte Bockmeier (-211) der MusikWoche GmbH weitergegeben werden. Die einzelnen Produk-
Head of Sales & Marketing: Anke Ströbele (-337) te des Abonnements sind urheberrechtlich geschützt und dürfen we-
Marketing & Sales: Sophie Schulz (-201) der mechanisch noch elektronisch vervielfältigt werden. Die Abonne-
Manager Customer Relations: Bettina Ambach (-334) mentgebühr ist im Voraus fällig, gilt für die Dauer eines Jahres und die
Freie Autoren & Mitarbeiter: Dirk Schaper (DS), Manfred Tari (MT) Rechnungsstellung erfolgt jährlich. Das Abonnement verlängert sich
Abo-/Leserservice: customerservice@buschgroup.com (-391) automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, wenn nicht bis spätestens
Produktionsmanagement: impress media GmbH, sechs Wochen vor Ablauf schriftlich beim Verlag gekündigt wird. Der Member of Busch Group
Heinz-Nixdorf-Str. 21, 41179 Mönchengladbach Fortbestand des Vertrags wird von möglichen Geschäftsaufgaben, Buchheimer Str. 24, 51063 Köln,
Verleger: Timo Busch Geschäftsfeldveränderungen etc. des Users nicht beeinträchtigt. Bei +49 221 50099-0, hello@buschgroup.com
Nichtbelieferung im Falle höherer Gewalt bestehen keine Ansprüche. www.buschgroup.com
Erfüllungsort ist München, der Gerichtsstand München. Die MusikWo- Chief Executive Off icer: Timo Busch
che GmbH behält sich Änderungen des Angebotsumfangs vor. Chief Operations Officer: Susanne Hübner

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 3
16
I N H A LT

06 Foto der Woche


Die Universal-Division Polydor/Island
ist neuer Partner von LaBrassBanda.

10 Die Woche
CTS Eventim steuert auf Rekordjahr zu.

12 Der Applaus kürte in Mannheim


die Spielstätten des Jahres.

16 Dossier Backkatalog: Wo die


digitalen Blüten blühen
Umfrage zum Backkatalogmarkt im
zunehmend digitalen Zeitalter.

Live
24 Kinokooperation im Süden
Backstage Promotion und soulkino
betreten mit einer gemeinsamen
Marketingaktion Neuland.

26 Rammstein-Rekord bei CTS


Eventim

Recorded &
Publishing
28 »Für viele ist unser Modell die
Zukunft«
Interview mit Dominique Kulling,
Managing Director BMG GSA.

34 Merch-Markt gerät zur


Dossier stabilen Erlösquelle

MusikWoche frag-
te Branchenex-
perten, inwieweit
die Verschiebung
im Gesamtmarkt Bringen 2019 F O T O S : A P P L E C O R P S LT D . , VA L E N T I N S C H M I D B A U E R
ihr Programm
hin zur Dominanz »Süden II« auf
die Bühne und
des digitalen Ge- ins Kino (von
links): Werner
schäfts den Back- Schmidbauer,
Pippo Pollina
kalogbereich be- und Martin
Kälberer.
trifft.

ab S. 16
24
4 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
I N H A LT

39 Most Wanted: Music wächst


deutlich
40 »Die Branche muss aus der
Opferrolle raus«
Olaf »Gemse» Kretschmar im Interview.

43 Charts: BAP brechen


Beatles-Rekord
44 Top 100 Longplay
46 Top 100 Singles
48 Top 100 Publisher
49 Top 20 Compilations & Airplay
50 Top-Firmen

Artists

52
52 Klangmeditationen über die
Konsumgegenwart
Katja Eichinger präsentiert mit dem Top 10
New Yorker Electro-Duo Tempers ein
ambitioniertes Konzeptalbum.
Longplay
Schufen in 1. Niedeckens BAP –
54 Album der Woche Kooperation Live & deutlich
mit Katja
Max Giesinger: »Die Reise« Eichinger und 2. Capital Bra – Allein
inspiriert von 3. – Metallica
einem Essay
56 Alben der Woche des Archi-
... And Justice For All
tekten Rem 4. Bob Dylan – More Blood,
58 Bonustrack Kohlhaas ein More Tracks: The Bootleg
außergewöhn-
Sebastian Stiewe, Promotionmanager liches Album: Series Vol. 14
Medialuchs Tempers. 5. Bonez MC & Raf Camora –
Palmen aus Plastik 2
6. The Prodigy – No Tourists
7. Sudden – Ihr braucht mich
8. Dead Can Dance – Dionysus
9. Steven Wilson –
Home Invasion – In Concert At
The Royal Albert Hall
10. Lady Gaga &
Bradley Cooper –
A Star Is Born (Soundtrack)

mehr auf S. 44

28
Überholt mit
dem zwölften
BAP-Album
F O T O S : T E M P E R S , T I N A N I E D E C K E N , D I M AT T

auf Platz eins


in Deutschland
sogar die Beat-
les: Wolfgang
Berichtet Niedecken.
über bereits
erreichte Ziele
und künftige
Herausforde-
rungen: Domi-
nique Kulling
von BMG.

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 5
DIE WOCHE

FOTO DER WOCHE

Die bayerische Formation LaBrass-


Banda hat ihre neue Label-Heimat
bei der Universal-Music-Division
Polydor/Island in Berlin gefunden,
nachdem sie zuletzt bei Sony Music
unter Vertrag stand. Auf die Zusam-
menarbeit freuen sich (von links):
Carsten Senger (Vice President
Business & Legal Affairs Universal
Music), Christoph Bruns (Senior
Product Manager Polydor/Island),
Frank Engel (General Manager
Polydor/Island), Friedrich Kraemer
(Senior Director TV Promotion Coor-
dination Polydor/Island), Manuel
Winbeck und Stefan Dettl (beide
LaBrassBanda), Tom Bohne (Presi-
dent Music Domestic Universal Mu-
sic), Wolfgang Huber (Management
LaBrassBanda), Manuel da Coll
(LaBrassBanda), Julia Würtz (Aloha
Promotion) und Verena Baumgardt
(Project Coordination Manager Uni-
FOTO: MEL ANIE SEIDEL

versal Music). JK

6 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
DIE WOCHE

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 7
DIE WOCHE FOTOS

Schweizer Gold an Gavin James


Sony Music Switzerland hat kürzlich
den irischen Singer/Songwriter Gavin
James mit Gold für seine Single »Al-
ways« bedacht. Zur Edelmetallvergabe
Edelmetallsause in Berlin mit Element Of Crime versammelten sich (von links) Edison
Kurz nach Veröffentlichung ihres neuen Albums, Waters (Management Gavin James),
»Schafe, Monster und Mäuse«, das Platz zwei der Gavin James, Iva Saravanja (Promotion
Offiziellen Deutschen Charts erreichte, hat die Uni- Manager Sony Music Switzerland),
versal-Music-Division Vertigo/Capitol (VEC) Ele- Beat Milter (Senior Product Manager
ment Of Crime mit Gold für gut 100.000 verkaufte Sony Music Switzerland) und Anja Küng
Einheiten des Vorgängeralbums, »Lieblingsfarben (Head of Promotion & Audience De-
und Tiere« aus dem Jahr 2014, ausgezeichnet. Mit velopment Sony Music Switzerland). FM
ihren Plattenfirmenpartnern sowie langjährigen
Wegbegleitern und Freunden feierten Element Of
Crime den Edelmetall-Erfolg im Berliner Club Birgit
& Bier. Das Bild zeigt (vorn, von links) Jannis Treff
(Videoregisseur), David Young, Richard Pappik
(beide Element Of Crime), Rike Weiger (Grafikerin)
und Simone Behrens (Senior Product Manager/
Head of Label Relations VEC) sowie (hinten, von
links) Jakob Ilja (Element Of Crime), Nanni Geis
(Koopmann Concerts), Ju Keutner (Senior Manager
Digital Concepts Marketing Labs Universal Music),
Saskia Trautwein (Senior Manager TV Promotion
VEC), Markus Schug (Product Manager/ Senior
Project Coordination Manager VEC), Viola-Spiele-
rin Sabrina Briscik, Alexandra Steinegger (Limmat
Records), Tom Bohne (President Music Domestic
Universal Music), Sven Regener (Element Of Cri-
me), Charlotte Goltermann (Management Element
Of Crime), Frank Briegmann (President Central Jerry Williams zieht ins ferryhouse FOTOS: UNIVERSAL MUSIC, ANDRE AS HERREN, FERRYHOUSE

Europe & Deutsche Grammophon Universal Music) Das Hamburger Label ferryhouse hat
und die Musiker Rainer Theobald (Tenorsaxofon) die englische Singer/Songwriterin
und Ekki Busch (Akkordeon). Am 30. April 2019 Jerry Williams verpflichtet (von links):
beginnt in Zürich die »Schafe, Monster und Mäu- Frank Otto (Inhaber ferryhouse), Marco
se«-Tour von Element Of Crime. Als Veranstalter Räuchle (Online Marketing Manager
fungiert Koopmann Concerts & Promotion. DIS ferryhouse), Tim Waschk (Repertoire
Manager ferryhouse), Jerry Williams,
Michael Borwitzky (COO ferryhouse),
Jenny Gottstein (PR-Managerin ferry-
house), Jeff Powell (Big Hug Manage-
ment) und Björn Mathes (Managing
Director ferryhouse). FM

8 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
FOTOS DIE WOCHE

Meisel plant mit Planert


Die Edition Intro Meisel hat den in
Malibu bei Los Angeles lebenden
deutschen TV-Film- und -Serienkom-
ponisten und Produzenten Kim Planert
langfristig und weltweit unter Vertrag
genommen. Dazu trafen sich (von links)
Ina Wiens (Assistenz der Geschäftslei-
tung, Marketing Edition Intro Meisel),
Kim Planert, Meisel-Geschäftsführerin
Kirsten Meisel und Jens-Markus We-
gener (General Manager Edition Intro
Meisel). DIS

GLM vergoldete Quadro Nuevo


Die mehr als 16 Jahre währende
Partnerschaft von Quadro Nuevo mit
dem Münchner Label GLM Music und
Vertriebspartner Soulfood hat mit der
Verleihung einer Goldenen Schall-
platte für das Album »Mocca Flor«
aus dem Jahr 2004 an die Band eine
neue Krönung erfahren. Über mehr als
100.000 verkaufte Exemplare freuten
sich (von links) Georg Löffler (GLM),
Andreas Hinterseher (Quadro Nuevo),
Mulo Francel (Quadro Nuevo), Michèle
Claveau (GLM) sowie Evelyn Huber,
Ertragreicher Dresden-Aufenthalt D.D. Lowka und Chris Gall (alle Quadro
F O T O S : E I D T I O N I N T R O M E I S E L , G L M M U S I C , H . P. M A Q U E T

Auf seiner von MSK Meistersinger Nuevo). »Mocca Flor« kam in den Of-
gebuchten »Perfect Day«-Tour gastierte fiziellen Deutschen Charts zwar nicht
Tom Gaebel (links) jüngst im Kulturpa- über Rang 91 heraus, verkaufte sich
last in Dresden im Rahmen der dortigen aber über die Jahre kontinuierlich gut.
Jazztage - und wurde mit zwei Aus- Ihr aktuelles Album, »Flying Carpet«,
zeichnungen überrascht: Der Intendant spielten Quadro Nuevo mit der Su-
der Jazztage Dresden , Kilian Forster, fi-Band Cairo Steps und Gastmusikern
überreichte dem Sänger vor der zweiten aus Ägypten ein. FM
Konzerthälfte Jazz Awards in Gold für
seine Alben »So Good To Be Me« (2014)
und »A Swinging Christmas« (2015),
beide bei Tomofon erschienen. FM

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 9
DIE WOCHE N E WS

mit vielen attraktiven Vorverkaufs-


starts.«
Im Segment Ticketing stieg der
Umsatz in den ersten neun Monaten
– rein organisch, wie das Unterneh-
men betont – um vier Prozent auf
276,5 Millionen Euro. Maßgeblichen
Anteil hieran hatte ein deutlicher
Anstieg des Volumens der Onlineti-
ckets: So wurden über die Webshops
von CTS Eventim 33,7 Millionen
Eintrittskarten verkauft, ein Zu-
wachs von 8,7 Prozent gegenüber
LIVE
dem Vorjahr, als diese Zahl bei 31
Millionen lag.
CTS Eventim steuert auf Das normalisierte EBITDA im
Bereich Ticketing übertraf in den
Rekordjahr zu ersten neun Monaten erstmals die
Marke von 100 Millionen Euro und
erhöhte sich um 3,8 Prozent auf
In den ersten neun Monaten des Verbucht Rekordjahr«, sagt Klaus-Peter Schu- 102,1 Millionen Euro. Diese positi-
laufenden Jahres 2018 stieg der ein Plus bei lenberg, CEO CTS Eventim. »Wir ha- ve Ergebnisentwicklung sei jedoch
Umsatz und
Konzernumsatz von CTS Eventim Ergebnis: CTS- ben unsere Online-Ticketmenge um unter anderem von Aufwendungen
gegenüber dem Vorjahreszeitraum CEO Klaus- fast neun Prozent verbessert, obwohl beeinträchtigt gewesen, die im Zuge
Peter Schulen-
um 23,9 Prozent auf 922,5 Millionen berg.
in vielen Ländern – auch aufgrund der Einführung der Europäischen
Euro, die normalisierten EBIT- der Fußball-Weltmeisterschaft – Datenschutz-Grundverordnung
DA-Gewinne vor Zinsen, Steuern weniger margenstarke Großtourneen anfielen.
und Abschreibungen wuchsen um mit höheren Ticketpreisen in den
17,1 Prozent auf 140 Millionen Euro. Vorverkauf gingen als im Vorjahr. Starke Tourneen
Zu diesen Entwicklungen hätten Dass wir unsere Wachstumsdynamik
sowohl das Ticketing- als auch das in den vergangenen Monaten erhöht Im Segment Live Entertainment
Segment Live Entertainment beige- haben, lässt uns zuversichtlich auf stieg der Umsatz um 34,9 Prozent auf
tragen, heißt es aus Bremen. »CTS das vierte Quartal blicken. Wir freu- 656,6 Millionen Euro. Das normali-
Eventim ist auf Kurs für ein weiteres en uns auf ein Weihnachtsgeschäft sierte EBITDA legte deutlich um 78,8
Prozent auf 37,9 Millionen Euro zu.
Damit übertrafen Umsatz und Ergeb-
nis bereits nach neun Monaten die
Werte des Gesamtjahres 2017. Hierzu
trugen zahlreiche Veranstalter aus
MUSIK WOCHE.DE dem Portfolio von CTS Eventim bei,
die eine größere Vielzahl besonders
Meistgeklickt publikums- und umsatzstarker
Tourneen organisiert hätten, heißt
es aus Bremen – darunter die Show FOTOS:B MG, 380GR A D, CHRISTOF RIEK EN, CTS E V ENTIM
1 2 3 1. »Holiday On Ince« oder die zweite
Lina Ausgabe des Festivals New Horizons
R3bellin am Nürburgring.
»Angesichts der positiven Ge-
2. schäftsentwicklung in den ersten
Niedeckens BAP neun Monaten rechnet CTS Eventim
Live & deutlich auch für das Gesamtjahr 2018 im
Konzern mit einem höheren Umsatz
Rocco Wolff Arne Ghosh Monika Grütters 3. und einem höheren Ergebnis als im
Director Artist Geschäftsführer Staatsministerin für Capital Bra Rekordjahr 2017«, prognostiziert das
Allein
Service GSA BMG 380grad Kultur und Medien Unternehmen.
Division
TEX T: DIETMAR SCHWENGER

10 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
N E WS DIE WOCHE

Z I TAT D E R WO C H E

»Wir wollten, dass auch


mal gute Musik in den
Streamingportalen läuft.«
DIE ÄRZ TE ERKL ÄREN IM GESPR ÄCH MIT DEM »MUSIKEXPRESS«
I H R E N D I G I TA L E N S I N N E S W A N D E L .

Üben den
Schulter-
schluss:
BRANCHENPREIS Hartwig
Masuch (CEO
BMG, links)

Swiss Music Awards und Keith


Richards.

ziehen nach Luzern


Die Swiss Music Awards (SMA) Bedeutung der SMA für die Schwei-
wechseln für die zwölfte Ausgabe zer Szene noch stärker zum Ausdruck
der Preisverleihung ins Kultur- und zu bringen. Dafür erscheint uns das
Kongresszentrum (KKL) nach Lu- KKL Luzern, im Herzen der Schweiz,
zern. Die größte Musikpreisverlei- optimal.« RECORDED
hung der Schweiz geht dort am Die SMA sind privat finanziert
16. Februar über die Bühne, erst- und werden nicht durch die öffent- Keith Richards vertraut sein
mals an einem Samstagabend. liche Hand gefördert. Unterstützt
In zehn Kategorien werden wieder durch Branchenverbände und
Solowerk BMG an
die erfolgreichsten Künstlerinnen kommerzielle Partner, wolle sich die BMG übernimmt die Vermarktung der
und Künstler des Landes sowie auch Veranstaltung »den Herausforderun- Soloaufnahmen von Keith Richards.
vielversprechende neue Talente gen des bewegten Branchenumfelds« Der Musiker habe dazu einen weltweit
ausgezeichnet. Den 2011 ins Leben stellen. »Wir sind äußerst dankbar gültigen Vertrag unterzeichnet, der
gerufenen Förderpreis SRF 3 Best für die Beteiligung unserer Partner, die 1987 veröffentlichte Debütsingle
Talent holten Acts wie Steff La Chef- welche erheblich zur großen Ent- ebenso umfasse wie vier Soloalben aus
fe, Lo & Leduc, Dabu Fantastic und wicklung des Formats beigetragen den Jahren 1988 bis 2010.
Nemo, die mittlerweile feste Größen haben und uns weiterhin begleiten Die Verlagsrechte von Richards
der Schweizer Musikszene sind. werden. Dennoch hinterfragen wir vertritt BMG bereits seit 2013; damals
Seit der Premiere 2008 haben uns stets und sind bereit, kreative Zieht 2019 mit hatte BMG die Verlagstätigkeit für alle
sich die Swiss Music Awards ständig Wege zu beschreiten, um die Weiter- den Swiss Mu- Songtitel übernommen, die durch das
sic Awards ins
weiterentwickelt und zogen bislang entwicklung der SMA zu sichern«, KKL in Luzern: Rolling-Stones-Autorenteam Mick
innerhalb von Zürich schon zweimal bekräftigt Rosa.  Oliver Rosa. Jagger und Keith Richards seit 1983
in größere Spielstätten um: Nach TEX T: FR ANK MEDWEDEFF geschrieben wurden, sowie die Ver-
den ersten beiden Jahren im Kaufleu- waltung aller von Jagger und Richards
ten und vier weiteren im Schiffbau gehaltenen Copyrights an Titeln vor
fanden die SMA in den letzten fünf dem Jahr 1983.
F O T O S : N E L A K O E N I G , I N E Z A N D V I N O O D H , P R E S S P L AY

Jahren im Hallenstadion statt. Während sich Keith Richards »auf


Der neue Austragungsort, das KKL die Zusammenarbeit mit Hartwig
Luzern, bietet im Rahmen der SMA Masuch und dem gesamten Team von
Platz für rund 3000 Besucher. BMG« freut, verweist BMG-CEO Hart-
»Mit der Liveübertragung der wig Masuch auf die »über die letzten
SMA, in Partnerschaft mit unserem fünf Jahre mit Keith und seinem be-
Co-Produzenten SRF, erreicht die merkenswerten Team« etablierte »gute
Schweizer Popmusik eine große Arbeitsbeziehung«: »Diese Zusammen-
Zielgruppe und genießt eine um- arbeit nun noch weiter auszubauen und
fangreiche Berichterstattung«, sagt künftig mit seinen zeitlosen Soloveröf-
Executive Producer Oliver Rosa. fentlichungen zu arbeiten, ist uns eine
»Es ist uns wichtig, auch die große Ehre.« KS

M U S I K W O C H E V O L . 47/ 1 8 11
DIE WOCHE NE WS

S P I E L S TÄT T E N P R O G R A M M P R E I S
Musik« und habe seit der Eröffnung
der Spielstätte im Oktober 2015 die

Applaus kürte ehemalige Jugendbibliothek Bücher-


schiff »mit qualitativ hochwertigen
Konzerten« belebt.

die Spielstätten Die Halle424 wurde schließlich


»vor allem für ihre genreüber-
greifende Programmauswahl«

des Jahres ausgezeichnet, in der sich »völlig


selbstverständlich Rock, Pop und
Jazz« mischen und »auf ein offenes
Stammpublikum« treffen würden.
Das Institut fuer Zukunft in Leipzig, das LOCH in Wuppertal und die Mit dem IfZ und dem LOCH er-
Halle424 in Hamburg haben bei der Applaus-Verleihung am 14. November halten zudem beide Spielstätten des
Jahres in den ersten beiden Katego-
in Mannheim die Auszeichnungen als Spielstätten des Jahres erhalten. rien auch den mit jeweils 5000 Euro
dotierten Preis für »Gleichstellung«.
Diese Auszeichnung gehe damit an
FOTOS: DANIEL SCHUL Z UND ALESSIO TRONCONE

Die Initiatoren von der und experimentelle Musik«. Zudem zwei Livemusikclubs, »die in ihrem
Initiative Musik vergaben im stehe das IfZ »für eine basisdemokra- Engagement für Gleichberechtigung
Mannheimer Rosengarten tische Organisation, für Engagement Maßstäbe setzen« würden, heißt es
außerdem zweimal den erstmals in der lokalen Nachwuchsförderung aus Mannheim. Beide hätten seit
ausgelobten Preis für Gleichstellung, und für das Bestreben, einen in allen Jahren beweisen, »dass Inklusion
zwei Sonderpreise der Jury und einen Bereichen diskriminierungsfreien umfassend gelebt werden kann - auf
Award für das »beste Programm im und inklusionsfördernden Rahmen der Bühne, an der Clubtür, im Back-
ländlichen Raum«. zu schaffen«. stage und im Tagesgeschäft«.
Die Applaus-Jury lobt das Institut Das LOCH in Wuppertal sei »ein Ebenfalls 5000 Euro gab es
fuer Zukunft (IfZ) als einen »kultu- Ort für innovativen Jazz sowie expe- für den saxstall im sächsischen
rellen Leuchtturm für elektronische rimentelle Pop- und elektronische Pohrsdorf, der den Preis fürs »Beste

12 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
DIE WOCHE

Brachten den
Leider ohne Applaus ge-
die kurzfristig meinsam nach
verhinderte Mannheim
Kulturstaats- (von links):
ministerin Mo- Dieter Gorny
nika Grütters: (Aufsichts-
die Preisträ- ratsvorsitzen-
ger, Jury-Mit- der der Initi-
glieder und ative Musik),
Initiatoren des Ministerialdi-
Spielstätten- rektor Günter
programm- Wienands, Pe-
preises beim tra Olschow-
Abschlussbild ski (Staats-
auf der Bühne sekretärin für
des Rosen- Wissenschaft,
gartens in Forschung
Mannheim. und Kunst
des Landes
Baden-Würt-
temberg) und
Peter Kurz
(Oberbürger-
meister der
Stadt Mann-
heim).

sikclubs« gelobt und dafür, mit einem einen Strich durch die Rechnung.
kostenlosen Energieberatungspro- Als ihr Stellvertreter übernahm mit
gramm, das enorme Klimaschutzpo- Günter Winands der Ministerialdi-
tenzial in diesem Bereich erschließen rektor und Amtschef der Beauftrag-
zu wollen. ten der Bundesregierung für Kultur
Die ausgeschütteten Fördergelder und Medien vor Ort die Rede und die
stammen aus dem Budget von Moni- Verleihung.
ka Grütters, der Staatsministerin für Für Dieter Gorny, den Aufsichts-
1,8 Mio. € Kultur und Medien. Laut Grütters sei ratsvorsitzenden der Initiative
Die Initiative der Applaus vor allem den vielen klei- Musik, hat der Applaus in den letzten
Musik schüttet nen Musikclubs gewidmet, »die mit Jahren nicht nur an Statur gewon-
beim Applaus
Fördergel- ihren ambitionierten und innovati- nen, »der Preis ist ein Bestandteil
Programm im ländlichen Raum« der von 1,8 ven Rock-, Pop- oder Jazz-Angeboten der Kulturszene geworden«, strich
Millionen Euro
erhielt. Die Applaus-Jury lobte dabei aus, was den
für eine lebendige und vielseitige Gorny bereits vorab in einem Gruß-
»ein vielseitiges musikalisches Applaus nach Musiklandschaft im ganzen Land wort heraus. »Er ist wichtig für die
Programm, bei dem vor allem die Angaben der sorgen«. Clubmacher, weil er einmal im Jahr
Initiatoren
gesamte Breite des Jazz - mit Schwer- zum höchst- Monika Grütters musste ihre Teil- Aufmerksamkeit auf das Phänomen
punkt zeitgenössischer Jazz - berück- dotierten nahme an der Applaus-Verleihung lenkt, dass sie kulturelle Produkti-
sichtigt« werde. Bundesmusik- indes in diesem Jahr kurzfristig ab- onsstätten und Kulturorte sind, die
preis macht.
Bereits zum vierten Mal vergab In der ersten sagen - die Beratungen der Bundesre- hochgradig zur Standortqualität
die Jury schließlich zwei mit je 2500 Kategorie gierung zur Digitalstrategie machten beitragen.« 
erhielten dies-
Euro dotierte Sonderpreise, die mal 26 Preis-
der Kulturstaatsministerin hier TEX T: JONAS KISS, KNUT SCHLINGER
»einzelne Akteure und Institutionen träger jeweils
für ihr besonderes, gesellschaftliches 40.000 Euro,
in der zweiten
Engagement in der Livemusikszene« Gruppe gab es
würdigen sollen. Die Sonderpreise jeweils 20.000
gingen an das Büro von Offensivkul- Euro für 20 Ausgezeich-
Applaus-Sie- net: Ministe-
tur aus Lutterbeck für die Initiative ger und in der rialdirektor
»Eine Million gegen Rechts« und an dritten Kate- Günter
gorie jeweils
die Green Music Initiative mit ihrem 7500 Euro für
Wienands (hin-
ten, rechts),
Green Club Index. »Eine Million 48 Preisträ- verlieh in
gegen Rechts« hat es sich zum Ziel ge- ger. Nord- Vertretung von
rhein-West-
setzt, bis Ende 2019 eine Million Euro falen führt die
Kulturstaats-
ministerin Mo-
zu sammeln und will mit dem Geld Liste mit 19 nika Grütters
Jugendzentren in Brandenburg, Sach- Siegern an, Urkunden an
dicht gefolgt die Betreiber
sen und Thüringen unterstützen. von Bayern der Spielstät-
Das Pilotprojekt Green Club Index mit 16 Ge- ten des Jahres
winnern und
der Green Music Initiative wurde zu- Baden-Würt-
und die Träger
der Sonder-
dem als »das erste nationale Projekt temberg mit 14 preise.
zum Thema Energieeffizienz für Mu- Preisträgern.

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 13
DIE WOCHE Z A H L EN

13
STREAMING

Am 13. November ging Spotify in 13


Märkten in Nahost und Nordafrika
ans Netz. Unter anderem auf der Spo-
tify-Landkarte neu mit dabei sind die
Vereinigten Arabischen Emirate, Sau-
di-Arabien und Kuwait sowie Ägypten,
Marokko, Tunesien und Algerien.
Der Streamingdienst schraubt seine
Reichweite damit auf 78 Nationen.
LIVE
Kurz vor Spotify hatte bereits Deezer
Am 9. und 10. November richtete FKP Scorpio in Zusam- seinen Dienst in Nahost und Nordafri-
ka gestartet.
menarbeit mit dem Team vom deutschen »Rolling Stone« die
zehnte Ausgabe des Festivals Rolling Stone Weekender im
Ferienpark Weissenhäuser Strand an der schleswig-holsteini-
schen Ostseeküste aus. Rund 4000 Besucher kamen, das
Programm umfasste mehr als 30 Konzerte mit Acts wie
The Flaming Lips (Foto), Element Of Crime, Father John Misty
oder John Grant und Lesungen auf vier Bühnen.
ZAHL DER WOCHE

S P I E L S TÄT T E N

Unter dem Motto Cheers! zeichnen das


Migros-Kulturprozent und die Fondation
Suisa zum zweiten Mal Schwei-
zer Musikclubs aus. Dafür stellen sie
Zwei
Amazon will im US-Heimatmarkt gleich zwei neue Standorte
50.000 Schweizer Franken aufbauen. Die Wahl fiel auf Long Island City am East River in New
an Fördergeldern zur Verfügung. 39
Musikclubs hatten sich beworben,
York und auf Arlington in Virginia. Der Konzern will fünf Milliarden
nun setzten sich fünf Gewinner Dollar investieren und verspricht, zusammen mehr als 50.000
durch. So erhalten das Centre Culturel Arbeitsplätze zu schaffen. In Nashville soll zudem ein Center of
Ebullition in Bulle und das Rocking Chair Excellence als konzerninterne Fortbildungsstätte entstehen und
in Vevey je 15.000 Franken. 10.000
Franken fließen an das Palace in St.
5000 Jobs bieten.
Gallen, je 5000 an das KIFF Aarau und
das Le Terreau in Genf. Die Preisverlei-
hung findet am 16. März beim m4mu-
sic-Festival in Zürich statt.

KIDS

1978 erschien die erste Folge der


Hörspielreihe »Fünf Freunde« bei Euro-
pa. Zum 40. Jubiläum veröffentlicht
S TA R T- U P
Sony Music nun mit »Fünf Freunde
Beim Music Worx Pitch, den die und die kleinen Detektive« nun am 23.
Hamburg Kreativ Gesellschaft am November bereits Folge 129. Die von
27. November in den Räumlichkei- der Kinderbuchautorin Enid Blyton er-
ten von Warner Music ausrichtet, fundenen Geschichten wurden seit der
gehen sechs junge Musikun- 30. Hörspielfolge von verschie-
FOTOS: K AI MARKS

ternehmen ins Rennen um denen Autoren weiterentwickelt und


einen mit 5000 Euro dotieren geschrieben.

5000 Euro
Jurypreis.

14 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
D O S S I E R B A C K K ATA L O G

BRANCHENUMFRAGE

Wo die digitalen
Blüten blühen
Nach gezielten Umfragen in den Bereichen Schlager und Metal hat MusikWoche
nun ausgewählte Backkatalog-Experten gefragt, inwiefern sich auch in ihrem
Bereich die Tatsache widerspiegelt, dass der digitale Umsatzanteil in Deutschland
in diesem Jahr erstmals den physischen überholt hat.

16 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
B A C K K ATA L O G D O S S I E R

Ihre Musik ist


physisch und
digital gefragt:
The Beatles,
hier ein Foto
von 1968.

TEX T: DIETMAR SCHWENGER

«Die Backkatalogvermark-
tung ist sicherlich voll
im Streaming-Zeitalter
angekommen«, urteilt Lutz Stöver,
Director Rhino & Catalogue War-
ner Music Group Central Europe.
»Doch auch mit der zunehmenden
Bedeutung des digitalen Geschäfts
beschränkt sich die Auswertung des
Backkataloges nicht auf physische
oder digitale Formate oder Konfigu-
rationen. Gerade im Katalogbereich
haben wir es eben mit einer sehr
anspruchsvollen Zielgruppe zu tun,
die weiter mit maßgeschneiderten
und fokussierten Konzepten bedient
werden möchte. »Maßgeblich zur
erfolgreichen Vermarktung dieses
Segments seien ganzheitliche und
umfassende Strategien. Dafür müsse
man laut Stöver die Bedürfnisse der
Konsumenten, die direkte Kommu-
nikation und Ansprache über die für
die Zielgruppe relevanten Kanäle,
den Aufbau von strategischen Part-
nerschaften und Kooperationen und
»nicht zuletzt« die Schaffung von
wesentlichen Inhalten für Fans und
Liebhaber des Repertoires berück-
sichtigen. »Abgerundet wird das
Ganze dann durch diverse On- und
Off-Line-Marketing-Investments.
Zur Erfüllung dieser Kriterien arbei-
ten wir bei Warner Music auf lokaler
und globaler Ebene an der Umset-
zung von innovativen Maßnahmen
F O T O : A P P L E C O R P S LT D .

– immer zusammen und zielgerich-


tet mit unseren Partnern bei den
Accounts.« Aufhänger und Anlässe
könnten dabei Jubiläen, musikhisto-
rische Ereignisse, Key-Projekte 

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 17
D O S S I E R B A C K K ATA L O G

»Die Backkatalogver- oder E-Commerce Channels ebenso

marktung ist voll im


wichtig, durch attraktive Preisakti-
onen und Multibuy-Kampagnen die

Streaming-Zeitalter
Käuferschicht der »Jäger und Samm-
ler« anzusprechen und zusätzlichen

angekommen.«
Umsatz zu generieren, so Kleist.
Für Ken Otremba, Geschäftsfüh-
rer Telamo, ist das Kataloggeschäft
LU T Z S TÖV ER , WA RN ER M US I C immer noch sehr stark physisch
getrieben: »Wir wachsen hier nach
wie vor stark – zum einen weil unser
Katalog immer größer wird, zum
anderen aber auch, weil wir auf die
 oder Frontline-Aktivitäten der gitalanteil. Im physischen Segment jeweiligen Bedürfnisse der Handels-
Künstler wie Tourneen oder neue ist der Boxen- und Editionen-Bereich partner zugeschnittene Katalogkon-
Veröffentlichungen sein, zu denen weiterhin ziemlich stabil und sorgt zepte entwickeln und somit dafür
man dann individuell abgestimmte vielmehr dafür, den physischen sorgen, dass wir für unsere Künstler
Strategien entwickele. »Verstärkt Downfall abzumildern. Jüngste und Lizenzgeber stetig steigende
kümmern wir uns auch um die gute Top-Ten Platzierungen in den Erlöse erwirtschaften können.« Man
fokussierte Ansprache unserer deutschen Albumcharts etwa von hinterfrage sich selber und die Ver-
Zielgruppen und Demographien, in- Jean-Michel Jarre (Platz fünf) oder marktungsstrategien ständig, passe
dem wir eigene Marken, Kanäle und Bob Dylan (Platz vier) unterstreichen sich den veränderten Rahmenbedin-
Inhalte schaffen. Erfolgreich haben das.« gungen an und könne somit in einem
wir hier etwa dieses Jahr unsere Für Edel erläutert Sales Director sinkenden physischen Umfeld wach-
Katalogdachmarke Rhino gelauncht, Stefan Kleist: »Gerade weil sich der sen. »Daran zeigt sich, dass wir mit
unter der wir gebündelt unsere Neuheitenumsatz im ersten Step unseren Marketingansätzen genau
übergeordnete Kommunikation zum physisch überschaubarer verhält richtig liegen. Gleichzeitig erleben
Backkatalog präsentieren.« Mit diver- als in den Vorjahren, ist es umso wir im digitalen Markt rasant wach-
sen Initiativen und Aktionen sowie wichtiger, das Kataloggeschäft sende Zugriffszahlen und Aufrufe .
neuen redaktionellen Botschaften konsequent und schlau zu stärken. Leitet das Hier können wir ganz speziell durch
führe man bei Warner Music die enge Wir fokussieren uns bereits seit Backkata- eine intensive Marketing-Strategie
log-Geschäft
Kommunikation und den Austausch Jahren extrem auf den konsequen- von Warner in den Social Media signifikante
zu den Fans über alle Kanäle. ten Ausbau des immer bedeutender Music: Lutz Impulse auslösen und wachsen hier
Stöver.
werdenden Kataloggeschäfts und ebenfalls weit über Marktniveau.«
Rhino als Dachmarke haben wichtige Film- und Musiklabel
mit starkem physischem Backkatalog
Dazu hätten auch sogenannte zur Vermarktung in unseren Vertrieb
Offline-Brand-Kampagnen beim nehmen können.« Gerade im Kata-
Reeperbahn Festival oder der erste loggeschäft seien Boxen mit Wieder-
europäische Rhino Record Store veröffentlichungen, Album-Bundles,
Crawl zum Record Store Day 2018 Sondereditionen und aufwändige
in Berlin gehört. »Mit unserer Fan-Editionen enorm wichtig und
Kommunikationsstrategie, einer nähmen einen Großteil des Umsat-
Vielzahl von neuen Kampagnen und zes ein. »Aber auch schlau geplante
Projekten sowie einer innovativen Katalogkampagnen, die individuell
Content-Strategie zur Vermarktung auf die Bedürfnisse unserer Kunden
werden wir weiterhin den Staub vom abgestimmt sind, werden für uns im-
Katalog entfernen; wir setzen weiter mer wichtiger. Dies kann etwa beim
Maßstäbe in der systematischen und Fachhandel eher auf die Vermark-
strategischen Präsentation des Back- tung von Deluxe-Boxen mit zum Teil
kataloges – digital und physisch.« unveröffentlichten Vinylinhalten
Clemens Fiedler, Senior Director oder Remastered Versions abzielen,
Catalog & Special Concepts bei Sony da hier der Endverbraucher noch
Music Commercial, betont, dass das am Point-Of-Sale aktiv unterwegs
Katalogsegment quasi sogar Vor- ist und nach genau solchen Inhalten
reiter sei, wenn es um den digitalen und Angeboten sucht und auch bereit
Umsatzanteil gehe. »Im kommenden ist, einen angemessenen Preis zu
Jahr steuert das Segment erfreuli- zahlen.« Andererseits sei es in den
cherweise in Richtung 70 Prozent Di- bekannten Elektro-Fachmärkten

18 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
B A C K K ATA L O G D O S S I E R

Moritz Trapp, General Mana-


ger Catalogue International
Universal Music: »Aufwendige
Editionen, fanorientierte Boxsets
und hochwertig überarbeitete
Vinylausgaben bilden weiterhin
eine sehr wichtige Umsatzsäule
im Kataloggeschäft. Das Digit-
algeschäft hatte im Katalog in
den letzten Jahren bereits einen
gewichtigen Anteil – dieser Trend
setzt sich aktuell fort.«

 Detlev Hoegen, Geschäfts- gegen den Niedergang einer Musik- bewusst und in Ruhe zu beschäfti-
führer Bear Family, begreift sich kultur auf Schallplatte oder CD. Die gen. Die Nachfrage nach Vinyl steigt
hingegen als Audio-Archivar: »An digitale Revolution führt allgemein seit Jahren, ein weiteres Indiz für die
dem Grundgedanken, verschollene zu einer anderen Wahrnehmung zunehmende Bedeutung von analo-
Schätze aufzuspüren und zu veröf- und Nutzung von Musik. Als Datei gen Lebenswelten in Zeiten digitaler
fentlichen, hat sich in unserer mehr sind Musiktitel jederzeit und überall Beschleunigung.« Der Wunsch,
als 40-jährigen Geschichte nichts verfügbar. Selbst ehemals obskurs- Produkte haptisch zu erfassen, eine
geändert. Es war und bleibt unser Tom Rede- te Aufnahmen lassen sich heute in LP-Hülle oder ein Buch in der Hand
Ziel, Projekte aus den letzten Jahr- cker, Siree- digitalem Format online mühelos zu halten, werde offenbar größer,
na: »Die digi-
zehnten nach Möglichkeit im Katalog talen Verkäufe aufspüren.« Doch die These, dass philosophiert Hoegen. »Schallplatten
zu behalten.« Auf den Labels Bear haben auch diese Entwicklung das Ende aller auf bedienen das Verlangen nach einem
bei Reissues
Family und Cree für etwa karibische leicht ange-
die Veröffentlichung von physischen besonderen Produkt und einem Hö-
Themen erscheinen etwa 30 bis 40 zogen, aber Produkten ausgerichteten Platten- rerlebnis – meilenweit von Servern
physische Produkte pro Jahr von Vi- lange nicht in firmen einleite, hält er für falsch. mit Millionen von MP3-Audiodateien
dem Ausmaß
nyl-Singles und -LPs über Einzel-CDs wie bei Neu- »Weit gefehlt! Die Nachfrage nach entfernt.«
bis hin zu aufwändigen CD-Boxen produktionen. unseren CD- und Vinylveröffentli-
mit großformatigen und umfang- Wir haben das chungen ist ungebrochen. Etwa 1500 Erfahrungsbericht
Glück, dass
reichen Begleitbüchern. »Gemessen unsere Kunden von insgesamt über 2000 im Verlauf eines Katalogexperten
an unserem aktiven Backkatalog von nach wie vor von vierzig Jahren veröffentlichten
einen physi-
etwa 1500 lieferbaren Artikeln eine schen Tonträ-
Produktionen sind nach wie vor Aus dem Nähkästchen plaudert Piet
überschaubare Zahl neuer Projekte. ger bevorzu- lieferbar. Klassiker wie ›Live At The Blank, Geschäftsführer Sound-
Natürlich stehen auch wir in Kon- gen, hier vor Star-Club‹ von Jerry Lee Lewis drehen colours, der den digitalen Trend mit
allem auch die
kurrenz zu den digitalen Angeboten. Vinylschall- sich nach über 20 Jahren häufiger als Blick auf die eigene Compilationreihe
Mit der Kombination aus sorgfäl- platte, die bei manche neue Veröffentlichung.« Der »so8os [so eighties]« als »Todesstoß«
tig neu gemasterten Aufnahmen uns immer Vermarktung des Backkatalogs gelte bezeichnet. Wegen der Lizenzmög-
mehr Platz ein-
und illustrierten und bebilderten nimmt. Aber entsprechend das Hauptaugenmerk. lichkeiten bei Repertoire aus den
Booklets oder Büchern bieten wir das begrüßen Sein Anteil liegt bei bis zu 80 Pro- 80er-Jahren sei man zu 90 Prozent
wir ja auch!« 
mit unseren Gesamtpaketen den zent des Gesamtumsatzes von Bear auf die Auswertung der Major-Ka-
reinen Streaming-Diensten die Family. »Unsere Editionen liefern taloge angewiesen, für die jedoch
Stirn.« Der eigene Katalog lade zum nicht nur die Musik, sondern erzäh- traditionell keine Streamingrechte
Entschleunigen ein, zur intensiven len vielmehr die gesamte Geschichte vergeben würden. »Bei ›so8os‹ aber
Beschäftigung mit der Musik, ihren des Künstlers und der Aufnahmen, haben wir sehr hohe Erstellungskos-
Produzenten und den Biografien der in Ton und Wort eben. Sie verlangen ten, weil wir ja bisher in der Regel
Musiker, unterstreicht Hoegen. »Wir aber auch die Bereitschaft, sich mit nicht digitalisierte Maxiversionen
stemmen uns weiterhin erfolgreich der Musik und den Begleitbüchern veröffentlichen, für die wir zu- 

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 19
D O S S I E R B A C K K ATA L O G

»Der stationäre sind. Es gab zu jeder Single zumeist

Handel stöhnt.« mindestens acht Remixe, da damals


jedes Land noch seine eigenen Remi-
xe in Auftrag gab.«
PIET BL ANK, SOUNDCOLOURS Momentan feiere man 20 Jahre
›Flying To The Moon‹, ein Track, der
am 16. November 1998 bei Kontor
Records erschienen ist. Das Stück
 sätzlich zu den Lizenzgebühren dann gleichzeitig ins Streaming zu gelte noch heute als erste Vocal-
auch noch die Überspielungskosten bringen. Denn die neue digitale Welt Trance-Hymne und wurde von einem
der Masterbänder nicht verrechenbar ist höchst attraktiv, und wir freu- damals noch völlig unbekannten
tragen müssen. Deswegen bleibe bei en uns, die damit einhergehenden Ferry Corsten geremixt.Zudem lie-
einem Nischenprodukt wie diesem Veränderungen mit neuen Konzepten ferten Thorsten Stenzel und Taucher
kaum noch etwas übrig. Das ist kein aktiv mitzugestalten.« eine Version ab, die in UK durchstar-
Drama, da wir ›so8os‹ schon immer Das gilt für das Hauptgeschäft von tete. Danach sorgten auch Gottfried
als Hobby angesehen haben, in das Soundcolours, den eigenen Veröffent- Engels und Ramon Zenker mit ihrem
wir gern Zeit investieren.« Dennoch lichungen von Blank & Jones, schon Paffendorf-Remix noch für Aufsehen
stehe diese Situation sinnbildlich länger. Auch hier gewährt er einen in den USA, wodurch Blank & Jones
für die Situation von Labels, die von Blick in die Arbeitsweise: »Da wir bei auf Strictly Rhythm landeten. »Diese
Compilations lebten oder gelebt hät- unseren eigenen Veröffentlichungen ganzen Versionen nun von alten
ten. »Das große Problem ist ebenfalls weltweit sowohl alle Master- als auch DAT-Tapes zu restaurieren und ins
die Gesamtlage beim physischen Pro- Verlagsrechte halten, macht es in der Streaming zu bringen, bereitet viel
dukt: Der stationäre Handel stöhnt, digitalisierten Welt richtig Spaß, den Vergnügen und bestätigt sich auch in
da es für ihn immer schwieriger Katalog zu vermarkten. Wir haben Für das Kata- tollen Abrufzahlen. Hier vermissen
wird, und fragt ständig nach Rabat- weit über 1000 Tracks und Mixe, die loggeschäft wir den Rückgang des physischen
bei BMG ver-
ten. Da wir aber zu festgeschriebenen es zu pflegen gilt. Besonderes Au- antwortlich: Produktes gar nicht, da wir allein für
Preisen abrechnen müssen, müssen genmerk kommt hier unseren vielen Jens Lorent- alle Mixes dieses einen Songs zwei
zen.
wir aufpassen, nicht irgendwann Singles zu, die seit 1997 erschienen CDs gebraucht hätten.«
sogar draufzuzahlen, obwohl wir ja
das Produkt selber finanzieren und
fertigen lassen.« Erschwerend kom- Jens Lo-
me hinzu, dass kleinere CD-Auflagen rentzen,
Director
in der Fertigung den Stückpreis in Catalogue
die Höhe schnellen ließen. »Da wir Marketing
BMG: «Der
die Songs für die Compilationreihe physische
auch nicht selber geschrieben haben, und digitale
sind die GEMA-Abgaben ebenfalls Umsatzanteil
halten sich im
als Kosten zu sehen, die nicht wieder Katalog-Seg-
zurückfließen. Wir sind als Label ment derzeit
also in der Mitte und bekommen noch die
Waage, wobei
es von beiden Seiten ab. Trotzdem es aber auch
überlegen wir gerade, wie wir die Genres gibt,
wie Metal, wo
Serie am Leben halten können, da es der physische
uns riesigen Spaß macht, diese alten Umsatzan-
und oft vergessenen Maxiversionen teil noch
überwiegt.
trotzdem noch in die digitale Welt zu Trotz weiter
retten.« zunehmen-
Es gebe auch viele Sammler, die der digitaler
Umsätze gibt
Blank und sein Team ermutigen, es weiterhin
weiter in den Archiven zu forschen, bei Musikfans
Interesse an
da die Majors für solch kleine Auf- hochwertigen
lagen und Nischenprodukte immer Boxsets mit
weniger Manpower und finanziellen einzigartiger
Aufmachung
Spielraum hätten, so Blank weiter. und exklusiven
»Deshalb überlegen wir, gemeinsam Inhalten, für
mit dem ein oder anderen Major die sie auch
bereit sind,
unsere Kräfte zu bündeln und einen mehr Geld zu
Weg zu finden, das von ihnen ver- investieren.«
waltete Repertoire auszuwerten und

20 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
DA NCE & ELECTRONIK DOSSIER

UNIVERSAL MUSIC

Das Weiße Album fürs


Weihnachtsgeschäft
2017 feierte Universal Music das ter einer limitierten Super Deluxe Catalogue International den Bereich.
50-jährige Jubiläum des »Sgt. Edition mit Buch, sechs CDs und Trapps Pendant für das Katalog-
Pepper’s«-Albums. Nun folgt eine einer Blu-ray – erhältlich und bildet geschäft im Domestic-Segment ist
ähnlich aufwändige Edition des einen der großen Produktschwer- Philippe König als Senior Director
1968 erschienenen Doppelalbums punkte fürs Weihnachtsgeschäft bei Catalogue Domestic für die Labels
»The Beatles«. Universal Music. Vertigo, Capitol, Polydor, Island und
Das auch als »The White Album« Nach der Umstrukturierung und Urban. Beide sind in der neuen Funk-
bekannte Werk ist seit dem 9. Novem- der Auflösung der einstigen Division tion nun seit Anfang 2018 für den
ber in mehreren Formaten – darun- Universal Music Strategic Marketing Weltmarktführer tätig.
(USM), wo bisher das Kataloggeschäft Neben den Beatles gibt es auch
betreut wurde, hat Universal Music Neues von den Rolling Stones. Am
es bei Universal Music International 16. November erscheint »Voodoo
und der Domestic Division ange- Lounge Uncut«, ein Mitschnitt
dockt. Im internationalen Segment Bietet ein eines Konzerts aus Miami vom 25.
betreut der langjährige Katalogex- Buch, Fotos, November 1994, der wie alle bisher
CDs und eine
perte von Universal Music, Moritz Blu-ray: »The auf den Markt gebrachten Titel der
Trapp, nun als General Manager Beatles« in der »From The Vaults«-Reihe als separa-
Super Deluxe
Edition.
te Doppel-CD oder im Verbund mit
einer DVD oder Blu-ray zu haben ist.
Ebenfalls am 16. November kommt
von den Rolling Stones die »50th
Anniversary Edition« von »Beggars
Banquet« auf den Markt, die unter
anderem eine neu gemasterte Versi-
on des letzten mit Brian Jones aufge-
nommenen Stones-Albums enthält.
Bereits erschienen ist eine neu
gemasterte Edition von »…And
Justice For All« von Metallica. Die
Deluxe-Version mit drei CDs beinhal-
tet einen bislang unveröffentlichten
Livemitschnitt der Tour, die Metalli-
ca nach der Originalveröffentichung
des Albums 1988 erstmals mit
dem damals neuen Bassisten Jason
Newsted spielten.
Als weitere internationale Ka-
talogschwerpunkte für das Weih-
nachtsgeschäft nennt Moritz Trapp
die Vinylbox »Every Move You Make«
von The Police (VÖ 16. November),
eine Best-Of-Zusammenstellung des
2017 verstorbenen Chris Cornell (VÖ
16. November) und eine Vinyl-Box
der Formation Rise Against (VÖ: 30.
November).
TEX T: DIETMAR SCHWENGER

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 21
DOSSIER DA NCE & ELECTRONIK

WARNER MUSIC

Disco-Box aus den


Abbey Road Studios
Auch bei Warner Music bietet Am selben Tag beginnt eine Aufgeteilt ist das ganze Projekt in
man für das weihnachtliche großangelegte Wiederveröfentli- vier LP-Boxen und zwei CD-Boxen,
Saisongeschäft einige hochkarätige chungsaktion von Iron Maiden. Die die am 16. und 30. November erschei-
Veröffentlichungen an – unter ande- Alben der einflussreichen Metalband nen. Zum Start am 16. November
rem eine Box von Chic zum 40-jähri- werden über einen Zeitraum von erscheint die CD-Box I, sowie die Vi-
gen Jubiläum ihres Hits »Le Freak«. neun Monaten in chronologischer nyl-Boxen I und II. Dazu kommen alle
Unter dem Namen »The Chic Orga- Reihenfolge in Gruppen zu je vier Al- Alben als separate CDs oder LPs. Zwei
nization« erscheint am 23. November ben inden Handel gebraucht und er- Wochen später folgen die CD-Box II
eine Box mit fünf CDs oder sechs LPs, setzten dabei die bisherigen CD-Ver- und die Vinyl-Boxen III und IV. Die
die die ersten drei Alben der einflus- sionen. Als Sammlerbonus enthält Titel der Vinyl-Box IV sind die ein-
sreichen Formation um Nile Rodgers ein Album pro Vierergruppe optional zigen, die ausschließlich in der Box
und Bernard Edwards, das von ihnen ein spezielles Artwork und eine Figur erhältlich sein werden. Die gesamte
produzierte Sister-Sledge-Album im Maßstab 1:24. Zuvor hatte Warner Remastered-Serie beinhaltet somit
»We Are Family« und eine Disc mit Music die Maiden-Longplayer bereits 26 Produkte.
Maxiversionen enthält. Alle Tracks digital und auf Vinyl wiederveröf- Ebenfalls am 30. September
wurden auf Basis der Originalbänder fentlicht. kommt unter dem Namen »Glas-
von Miles Showell in den Abbey Road tonbury 2000« ein weiterer Live-
Studios neu gemastert. Alle Alben von Kate Mitschnitt von David Bowie in den
Bereits am 16. November bringt Bush neu gemastert Handel, der in den Formaten zwei
die Katalogabteilung von Warner CDs oder zwei CDs und DVD oder drei
Music die in LP- und CD-Forma- Bei Kate Bush hingegen haben die LPs angeboten wird.
ten erhältliche Box »50 Years Don’t Fans bislang vergeblich auf eine Auch ab dem Tag steht von Tina
Stop« von Fleetwood Mac in den Remastered-Edition des gesamten Turner die Doppel-CD »All The Best
Handel. Sie bietet einen Querschnitt Albumkatalogs gewartet. Diese – Musical Edition« im Handel – ein
durch alle Phasen der 50-jährigen Wartezeit geht nun zu Ende, wenn Vorgeschmack auf das von Stage
Bandgeschichte. Neben zahlreichen Warner Music den Katalog in Form Entertainment produzierte Musical
Klassikern und Raritäten findet sich von CD- und LP-Boxsets sowie als »Tina«, das in Hamburg ab März 2019
auf der Zusammenstellung erstmals Einzel-CDs und LPs wieder verfügbar läuft.

ein Track, der bislang nur digital macht. Die Überarbeitung der Songs TEX T: DIETMAR SCHWENGER
erhältichen EP »Extended Play« übernahm Kate Bush zusammen mit
aus dem Jahr 2013. dem Toningenieur James Guthrie.

22 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
LIVE

Dietmar Schwenger
Redakteur

Der Süden war schon immer

Live
eine Projektionsfläche für die Träume
und Hoffnungen der Menschen. Seit
einigen Jahren gilt das auch für die
Musik, wenn das Trio-Projekt Süden
von Werner Schmidbauer, Pippo
Pollina und Martin Kälberer
unterwegs ist. Vor ihrer Tour im neuen
Jahr sind die Musiker nun im Kino zu
sehen. S.24 Rammstein brechen
mal wieder alle Rekorde – auch bei
ihrem neuen Ticketingpartner CTS
Eventim. Dagegen muss das
Rockavaria-Festival 2019 erneut eine
Pause einlegen. S.26

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 23
LIVE

TOURING

Kinokooperation
im Süden
2012 erschien unter dem Projektnamen »Süden« ein Album von Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und
Martin Kälberer, das auch live seitdem erfolgreich ist. Nun betreten der»Süden«-Veranstalter Backstage
Promotion und die Agentur soulkino mit einer gemeinsamen Marketingaktion Neuland.

Sind im Kino »Der Kinomarkt ist gerade Der Film erzählt die Geschichte Statement. Man kenne sich schon

F O T O S : R O B E R T B O H L E N , VA L E N T I N S C H M I D B A U E R , B A C K S TA G E P R O M O T I O N
und 2019 auch bei den inhabergeführten des Auftritts von Werner Schmid- lange, es bestehe ein großes Vertrau-
wieder auf
der Bühne zu Kinos ein harter Überle- bauer, Pippo Pollina und Martin ensverhältnis. »Die große Liebe zu
sehen (von benskampf geworden«, sagen Béla Kälberer, die unter dem Projektna- Musik und Film verbindet ebenfalls.
links): Werner
Schmidbauer,
Rieger, Geschäftsführer der Weil- men »Süden« schon lange als Trio Diese Musikdokumentation bringt
Pippo Pollina heimer Konzertagentur Backstage unterwegs sind, vor gut 10.000 nun alles zusammen«, erläutern
und Martin Promotion, und Andrea Hailer, zu- Besuchern 2013 in Verona. Nun gibt Hailer und Rieger.
Kälberer mit
ihrem Live- ständig für Marketing bei der Agen- Backstage Promotion als Produzent Hinter der Kooperation, laut den
programm tur soulkino aus Bad Aibling, die des Films seit dem Herbst bis in die beiden Initiatoren eine Premiere in
»Süden II«. »Marketing, Vernetzung, Bohei und Weihnachtszeit die Dokumentation Deutschland, steckt zudem ein politi-
Beratung für Lichtspielhäuser und zum Selbstkosten-Vertriebspreis an scher Anspruch: »Das Süden/ Gran-
Filmverleiher« anbietet. »Alternative deutsche Programmkinos weiter. de-Finale-Projekt beinhaltet auch
Content ist ein Stichwort für eine »Kaum eine Agentur kennt die Kino- einen gewissen Anspruch in Sachen
mögliche Lösung.« Diesen »Alterna- landschaft gerade in Bayern so gut gesellschaftliche Entwicklung, Wer-
tive Content« haben die Agenturen wie soulkino und kaum eine Musik- tevorstellungen, das soziale und das
nun in Form des Dokumentarfilms agentur ist hierzulande so etabliert prinzipielle Umgehen miteinander,
»Süden – Grande Finale: Live in der wie Backstage Promotion«, sagen das wir nicht nur auf menschlicher,
Arena di Verona« gefunden. die Partner in einem gemeinsamen sondern auch auf geschäftlicher Ebe-

24 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
LIVE

22.000
Besucher
zog die
 ne umsetzen wollen. Dies soll werden.« Denn das Album »Süden II«
»Ritorniam-
det hat, dass es in München in der
auch ein Zeichen sein, dass es mehr erscheint am 25. Januar als Nach- mo!«-Tournee Philharmonie am 16. April 2019 ein
gibt, als immer nur den persönlichen folger des »Süden«-Debüts vom Juni des Süden- Zusatzkonzert geben wird.
Projekts im
Profit in den Vordergrund zu stellen 2012. Die dazugehörigen Tournee mit Sommer 2018
Damit will der Organisator an
und dass Erfolg nicht immer mit 80 Konzerten in Deutschland, Ös- an. den Erfolg der ausverkauften Som-
Geld einhergeht. Wenn das Gefühl tereich und der Schweiz beginnt im mertournee 2018, »Ritorniamo!«,
stimmt, stimmt auch die Kasse. März und führt durch ausgewählte anknüpfen, zu der mehr als 22.000
Diese Politik und Philosophie leben Konzerthäuser und Open-Air-Spiel- Zuschauer kamen.
Backstage Promotion und soulkino.« stätten. »Leider wird es immer »Das Ergebnis kann man sich nur
Entsprechend sei das »Grande schwieriger, medial mit dieser Art damit erklären, dass die drei Musiker
Finale«-Projekt in Verona auch nie von Musik stattzufinden, wenn man zusammen auf ihren Konzerten die
auf wirtschaftlichen Erfolg ausgelegt kein Top-10-Thema ist. Deswegen Menschen tief im Herzen berühren
gewesen. Somit sei die Zusammen- muss man immer neue Wege in und ihnen aus der Seele sprechen«,
arbeit mit den Kinos nur ein weite- Sachen PR und Marketing finden und formuliert Rieger, der zudem auf
rer logischer Schritt. »Wir freuen diese dann auch gehen.« einen ähnlichen Effekt bei der
uns, wenn möglichst viele Kinos Formation Austria 3 von Rainhard
mitmachen und wir mit dem ›Gran- Nachfrage Fendrich, Wolfgang Ambros und Ge-
de Finale‹ viele Zuschauer weiter nach Süden II org Danzer verweist, für deren Shows
begeistern können – und das nun einst ebenfalls Backstage verant-
im fünften Jahr.« Man unterstütze Die beiden wissen: »Je erfolgreicher wortlich zeichnete.
dabei die teilnehmenden Kinos über diese Aktion sein wird und je mehr Der aktuelle »Süden«-Erfolg sei
Newsletter, Homepages und soweit Kinos hier mitmachen werden, umso beachtlicher, da es in den fünf
möglich über die sozialen Medien der desto mehr Aufmerksamkeit hoffen Jahren seit dem Finale in Verona
Fans, die solche Events gern weiter wir natürlich auch für die neue CD keine neue Studioveröffentlichung
kommunizieren, lassen Rieger und generieren zu können. Der Leitsatz des Trios gegeben habe. Dafür habe
Hailer wissen. von soulkino, ›ohne soul kein Kino‹, das italienische Konzert nachge-
»Wir hoffen, damit in erster Linie gilt auch für Backstage Promotion: wirkt. Der Film sei ein »emotionales
den Kinos ein wenig Geld in deren Ohne Soul keine Musik«. Und derzeit und in jeglicher Hinsicht grandioses
eigene Kasse zu bringen und dadurch sieht es gut aus: Die Nachfrage nach Highlight für die Fans«.

natürlich auch neue Kunden für Karten für »Süden II« sei laut Rieger TEX T: DIETMAR SCHWENGER
unsere ›Süden II‹-Produktion zu er- »ziemlich überwältigend«, weswegen
reichen, die dann hoffentlich zu Fans der Veranstalter jüngst verkün-

Arbeiten
bei »Süden«
zusammen:
Andrea Hailer
(soulkino) und
Béla Rieger
(Backstage
Promotion).

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 25
LIVE

FESTIVAL S

Rockavaria
pausiert 2019
Das von der DEAG und Global
Concerts veranstaltete Festival
Rockavaria wird nach einer ersten
Pause im Jahr 2017 nun 2019 erneut
aussetzen. Als Grund führt Global
Concerts eine Baustelle am Königs-
platz an, wo das Festival in diesem
Jahr stattfand.
Zugkräfti- Auf der Facebook-Seite von
ger denn je: Rockavaria informiert Global-Che-
Rammstein.
fin Andrea Blahetek-Hauzenberger
konkret, dass wegen der Baustellen-
einrichtung hinter der Glyptothek
TOURING
kein Platz für die nötige zweite
Bühne sei. Deswegen habe man keine

Rammstein-Rekord geeignete Spielstätte am Königsplatz


für das Festival.
Hier stand bei der diesjährigen

bei CTS Eventim Ausgabe Anfang Juni die zweite


Bühne, auf der unter anderem Rose
Tattoo und Therapy? spielten. Die
Hauptbühne, wo Iron Maiden und
Limp Bizkit als Headliner auftraten,
CTS Eventim meldet einen neuen nen. CTS Eventim ist in den meisten hatten die Veranstalter am westli-
Vorverkaufsrekord: Für die von MCT Nationen exklusiver Ticketingpart- chen Ende des Königsplatzes errich-
veranstaltete Europa-Stadiontour ner von Rammstein und vermarktet tet. 35.000 Zuschauer kamen zur
von Rammstein 2019 habe der Eintrittskarten für alle Konzerte. Premiere am Königsplatz, nachdem
Ticketingpartner »unmittelbar nach »Um einen gewerbsmäßigen das Festival 2015 und 2016 noch im
Vorverkaufsstart« mehr als 800.000 Weiterverkauf auf dem Zweitmarkt Olympiapark über die Bühne gegan-
Karten abgesetzt. gezielt einzudämmen«, sind die gen war.
Die Nachfrage habe das verfüg- Tickets in vielen Ländern – unter Den Königsplatz bespielen
bare Kartenkontingent »um ein anderem in Deutschland – indivi- DEAG-Töchter im Frühsommer 2019
Vielfaches« überstiegen. Alle zehn duell personalisiert. Rammstein indes trotzdem: So holen Wizard
Deutschlandkonzerte (inklusive zählen, wie ihr neuer Ticketingpart- Promotions und Global Concerts
einer kurzfristig anberaumten ner betont, bei der Personalisierung am 31 Mai zunächst die Formation
Zusatzshow im Münchner Olympia- von Karten »zu den Vorreitern« und Zu diesem Bild Kiss im Rahmen ihrer »End Of The
stadion am 9. Juni) seien »innerhalb hätten in Zusammenarbeit mit ih- wird es 2019 Road«-Abschiedstour zu einem Open
nich kommen:
von wenigen Stunden« ausverkauft rem Management und MCT »bereits Andrea Blahe- Air hierher, am 1. Juni treten dann
gewesen. In der ersten Stunde des in der Vergangenheit entsprechende tek und Chris- unter Ägide von Global Concerts
tian Diekmann
Vorverkaufs habe man permanent Maßnahmen ergriffen«. (DEAG) bei
LaBrassBanda und Seiler & Speer
mehr als eine Million Besucher Alexander Ruoff, COO von CTS Rockavaria. ebenfalls dort auf. 
mit in der Spitze mehr als 80.000 Eventim, kommentiert: »Wenn eine TEX T: DIETMAR SCHWENGER
Systemanfragen pro Sekunde auf Band innerhalb kürzester Zeit eine
den Portalen von Eventim gezählt. so außerordentlich hohe Zahl an
Dies habe das Buchungssystem »vor Tickets verkauft, zeugt das von ihrem
FOTOS: OL AF HEINE, MUSIK WOCHE

besondere Herausforderungen« künstlerischen Ausnahmestatus


gestellt. und der ungebrochenen Zugkraft von
Rammstein bestreiten zwischen Livemusik. Wir danken Rammstein,
Mai und August 2019 ihre erste Sta- Scumeck Sabottka und MCT für das
diontour überhaupt. Organisiert von Vertrauen in unsere Arbeit.« 
ihrem langjährigen Tourneeveran- TEX T: FR ANK MEDWEDEFF
stalter MCT gastiert die Band für 30
Konzerte in 24 Städten in17 Natio-

26 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

Knut Schlinger
Chef vom Dienst

Im exklusiven Interview mit


MusikWoche zieht Dominique Kulling,
Managing Director BMG GSA,

Reco
Zwischenbilanz. S.28 Im deutschen
Markt geht es mit physischen
Verkäufen bergab. Das ebenfalls
physisch geprägte Geschäft mit
Fanartikeln aber kann sich davon
abkoppeln, wie zahlreiche Merch-
Macher im Gespräch mit MusikWoche
berichten. S.34 Der Branchentreff
Most Wanted: Music (MW:M)
verbuchte ein Teilnehmerplus von
rund 50 Prozent. S.39 Olaf »Gemse«
Kretschmar, Chairman der Berlin
Music Commission, zeigt sich im
Gespräch mit MusikWoche aber nicht
nur mit den Zahlen zufrieden. S.40

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 27
RECORDED & PUBLISHING

DOMINIQUE KULLING IM INTERVIEW

»Für viele ist unser


Modell die Zukunft«
Seit 2016 leitet Dominique Kulling als Managing Director die Geschicke von BMG GSA. Im Exklusiv-
Interview mit Chefredakteur Norbert Schiegl erzählt die Managerin, welche ihrer Ziele sie in den letzten
beiden Jahren bereits erreicht hat und wo die künftigen Herausforderungen für BMG liegen.
F O T O : D I M AT T I

28 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

»Wir gehen auf Augen-


höhe miteinander die

Themen an und ent-
wickeln gemeinsam
die Strategien für jede
Kampagne.«
DOMINIQUE KULLING

daran, dass unsere Mitbewerber anbieten, war eben ein ganz anderer.
diese Form von Verträgen, für die es Wir gehen auf Augenhöhe miteinan-
verschiedene Bezeichnungen gibt, der die Themen an und entwickeln
mittlerweile auch anbieten. gemeinsam die Strategien für jede
Kampagne. Ich glaube nicht, dass
Die Konkurrenz in diesem Bereich es 2008, als BMG gegründet wurde,
hat in den letzten Jahren aber si- noch einen weiteren Major in der
cherlich deutlich zugenommen. Wie klassischen Struktur gebraucht hät-
reagiert BMG darauf? te. Und die andere Herangehensweise
Wir arbeiten in einer anderen ist bis heute der große Unterschied
Struktur als viele der anderen Fir- geblieben.
men. Das ist auch der Segen so eines
neuen Starts und der Entwicklung War die enge Verzahnung von Label
der letzten zehn Jahre. Wir haben und Verlag ein Vorteil für BMG?
zwar in dieser Zeit ein starkes Team Ja, und dieser integrierte Ansatz
aufgebaut, aber viele Strukturen wird so auch bleiben. Wir haben aber
dabei verändert. Der große Umbruch, natürlich zwei Teams – eines, das
den andere Firmen jetzt durchma- sich auf das Publishing konzentriert,
chen müssen, ist bei uns natürlich und das andere für die Labelarbeit.
INTERVIEW: NORBERT SCHIEGL eher ein Wachstum und ein Schauen, Wir haben generell die Rollen der
was für ein Team es gerade braucht. Mitarbeiter, zum Beispiel den klas-
Vor fünf Jahren gaben Sie Wir arbeiten mit einer viel schlanke- sischen A&R-Job im Labelbereich,
MusikWoche ein Interview, ren Struktur. schon ein ganzes Stück verändert.
in dem Sie die Erwartung Das Artist-Development liegt bei uns
äußerten, sich mit BMG bis 2020 Hat diese Firmen-DNA, die BMG von im Publishing. Wir haben mit den
voll und ganz gegen die alten Label- Anfang an auszeichnete, entschei- Autoren und Produzenten zusam-
verträge durchgesetzt zu haben. dend zum Erfolg beigetragen? men die Möglichkeit, Künstler zu
Sind Sie in diesem Bereich bereits Wir sind ja nicht angetreten, ge- entwickeln, auch im A&R-Team, und
auf der Zielgeraden? nau das noch einmal zu machen, was halten das im Publishing. Daraus
Das Ziel gilt natürlich noch. es schon am Markt gibt. Ich bin davon resultiert viel mehr Ruhe und Zeit,
Wir sind hier einen großen Schritt Überzeugt, dass das einen großen um einen Künstler aufzubauen, um
vorangekommen. Wenn wir heute Teil des Erfolgs von BMG ausmacht, nicht gleich den Druck zu haben, den
mit Künstlern sprechen, dann sehen und zwar nicht nur im Labelbereich, ein Label ab einem gewissen Punkt
wir, dass sich die Modelle angenähert sondern auch im Publishing. Unser nun mal hat. Das sind die Schnitt-
haben, unter denen man zusammen- Ansatz, wie wir arbeiten wollen, und stellen, die wir bauen zwischen
arbeiten kann. Das sieht man auch welchen Service wir den Künstlern Publishing und Recorded. 

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 29
RECORDED & PUBLISHING

Zur Person

Dominique Kulling ist seit 2016 Managing Director von BMG GSA. In ihrer Rolle verantwortet Kulling das
Label- und Verlagsgeschäft im deutschsprachigen Raum und gilt als eine der einflussreichsten Manage-
rinnen im deutschen Musikgeschäft. Sie leitet das 40-köpfige Team des Unternehmens in der GSA-
Region, das im Bereich Recorded Music mit Künstlern wie Adel Tawil, Max Giesinger, Kontra K, Lina oder
Stefanie Heinzmann zusammenarbeitet. Im Verlagsbereich vertritt BMG GSA die Rechte von Songwritern
wie Alice Merton, Casper, Peter Maffay, Kraftklub, Beatsteaks, The BossHoss oder Johannes Oerding.
Nachdem sie seit 2007 für die Musikberatung und den Musikverlag bei der UFA zuständig war, kam die
 Labelseitig haben wir die ganze gebürtige Schleswig-Holsteinerin Ende 2009 nur wenige Monate nach der Gründung des Unternehmens
A&R-Struktur aufgebrochen und uns zu BMG. Zunächst war sie dort als Music Supervisor tätig, bevor sie die Entwicklung des Labelgeschäfts
die Frage gestellt, was muss ein A&R von BMG sowie den Aufbau des europäischen Marketingteams mitverantwortete. Im Zuge dessen war
eigentlich heutzutage machen, was Kulling auch maßgeblich am Signing und der Vermarktung international erfolgreicher Künstler wie
braucht es da. Die Abteilung wird bei blink-182, Smashing Pumpkins und Within Temptation beteiligt.
uns sehr stark dadurch gesteuert, Nach ihrer Rückkehr aus dem Mutterschutz hatte sie bei BMG zuletzt die Rolle als Senior Vice Presi-
dass sie sich die ganze Strategie zu- dent International Coordination and Music Supervision inne. Dabei arbeitete sie unter anderem an der
sammen mit dem Künstler überlegt. Erfolgsserie »Babylon Berlin« mit und kooperierte mit Kunden wie der UFA Fiction für die Spionageserie
Außerdem haben wir das Digitalteam »Deutschland ’86« oder die Miniserie »The Same Sky«.
im Labelbereich ans A&R angedockt.
Das funktioniert sehr gut.

Gibt es bei BMG trotzdem noch zwei


unterschiedliche A&R-Abteilungen
in den Bereichen Publishing und
Label?
Ja, wir haben zwei Teams. Das
Verlags-A&R-Team muss natürlich
für alle Labels ansprechbar sein, weil haben in den letzten Jahren viel Ar- wir uns intern quasi gegenseitig wei-
wir auf der Verlagsebene eben mit beit reingesteckt, das junge Team bei terbilden – dafür gibt es teamüber-
sehr vielen unterschiedlichen Labels BMG zu entwickeln und zu fördern. greifend regelmäßige Termine.
zusammenarbeiten. Trotzdem gibt Es gibt ganz viele Mitarbeiter, die
es zwischen den zwei Abteilungen vom ersten Tag an gesagt haben, sie In welcher Form werden die Mitar-
natürlich regen Austausch. Die sitzen wollen ihren Job so umfassend wie beiter bei BMG konkret gefördert?
nebeneinander in einem Flur. Es gibt möglich erlernen. Und die stellen Wir versuchen einmal, das
gemeinsame Meetings. auch die richtigen Fragen. Wir versu- vorhandene Wissen intern weiterzu-
Die Zusammenarbeit zwischen chen, so wenig wie möglich Wissens- geben, zudem gibt bei Bertelsmann
den Teams läuft bei uns deutlich silos zu kreieren und die sehr viele Programme, um junge
anders als bei anderen Firmen. Wir Wissenstöpfe so auszuschöpfen, dass Talente und Führungskräfte zu
fördern.

BMG scheint von Anfang an im Ber-


telsmann-Konzern große unterneh-
merische Freiheiten genossen zu
haben. Stimmt dieser Eindruck?
Ich darf mich als Geschäftsfüh-
rerin in der Strategie, die Hartwig
»Vergleicht man BMG Masuch und Bertelsmann-CEO
Thomas Rabe für BMG entwickelt
mit anderen Teilen haben, sehr frei bewegen. Vergleicht
man BMG mit anderen Teilen des
des Konzerns, sind Konzerns, sind wir sicher der etwas
rock’n’rolligere Laden, aber das liegt
wir sicher der etwas ganz klar auch an dem Produkt, das
wir verkaufen.
rock‘n‘rolligere Laden.« Wie fällt ihre persönliche Bilanz der
letzten 20 Monate aus, seit Sie Ge-
DOMINIQUE KULLING schäftsführerin GSA von BMG sind?
Konnten Sie ihre Ziele umsetzen?
Ich konnte bereits vieles von
dem umsetzen, was ich mir vorge-
nommen hatte. Das erste Jahr habe

30 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

15
 ich aber auch dazu benutzt, letzten 15 Monaten im Publishing- Die Wahrnehmung von BMG hat
mir ganz genau anzuschauen, wer bereich viele fantastische Verträge sich in den letzten beiden Jahren
arbeitet wie in diesem Team. Viele abschließen. Und auch beim Label deutlich verändert. Ist BMG von der
Mitarbeiter – gerade die des deut- & Artist Service hatten wir für uns In den letzten Struktur her betrachtet inzwischen
schen Teams – sind schon sehr lange intern in den letzten beiden Jahren 15 Monaten nicht auch längst ein Majorlabel?
konnte BMG
mit dabei, im Durchschnitt sieben einen Durchbruchsmoment, bei dem laut eigenen Für uns ist wichtig, dass wir,
oder acht Jahre. In den ersten Mona- wir gemerkt haben, der Knoten ist Angaben im gerade auch in Deutschland, einen
Publishing-
ten meiner Arbeit standen Analysen geplatzt. Vorher war es oft so, wenn bereich viele
internationalen Fokus haben. Dass
im Vordergrund: Wie funktionie- wir ein Meeting mit den Künstlern »fantastische« wir uns miteinander in den Teams
ren wir miteinander, wer findet wo hatten, hatten die die erste Runde bei Verträge ab- vernetzen, und zwar weltweit, und
schließen.
seinen Platz? Ein paar Sachen habe den drei Majors schon durch. Das ist dass wir unser Wissen nutzen, was
ich gleich von Anfang an verändert, jetzt anders. Wir stellen immer öfter wir sowohl im Verlag als auch im La-
unter anderem habe ich den A&Rs fest, dass auch Künstler, die bereits bel haben. Das sind die Punkte, nach
mehr Verantwortung übertragen und lange bei einem Major unter Vertrag denen wir gefragt werden. Ob wir ein
ihnen mehr Freiräume eingeräumt stehen, jetzt die Bewegung rüber Major sind oder ein Indie, ist einem
in Bezug auf ihre Signings und ihre machen möchten zum Label 3.0. Für Künstler dabei letztlich egal. Die ein-
F O T O : D I M AT T I

Strategien. Wir sehen nach einem viele ist unser Modell die Zukunft. zig richtige und relevante Frage ist
Jahr bereits große Fortschritte auf Insofern bin ich sehr zufrieden mit doch, wenn ich zu einer Firma gehe,
beiden Seiten. Wir konnten in den den letzten Monaten. gibt es da ein Team, das eine 

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 31
RECORDED & PUBLISHING

Freuen sich auf


ihre Zusam- Abzüge, das heißt, er hat immer Das liegt daran, dass wir das ein-
menarbeit:
 Vision und eine Strategie für
Dominique meine Musik hat, und bekomme ich denselben Deal. Wir verwalten das zige internationale Musikunterneh-
Kulling und da das Maximum raus? Das sind doch Budget zentral. Es gibt keine ver- men mit dem Headquarter in Berlin
Adel Tawil.
die entscheidenden Dinge. steckten Kosten. Das Management sind. Wir haben viele internationale
bekommt regelmäßig einen Report, und leitende Funktionen dort zusam-
Wie sieht denn die Aufgabenteilung wo das Budget steht. Wir stehen dazu men sitzen. Und das wissen mittler-
bei einem internationalen Künstler die ganze Zeit im Austausch. Das ist weile natürlich auch die Künstler.
konkret aus? Welchen Einfluss und alles komplett transparent. Zudem ist für Lenny Kravitz Europa
welches Mitspracherecht haben die ein sehr wichtiger Markt. Wir sitzen
einzelnen Länder-Units von BMG bei Welche Bedeutung hat der Bereich mit unseren Büros ja alle sehr eng
der Vermarktung? GSA bei BMG? zusammen. Die Wege sind kurz, und
Als Beispiel bietet sich hier In der Liste der Top-10-Künstler entsprechend groß ist der Austausch
gerade Lenny Kravitz an, ein deut- bei BMG 2017 ist unter anderem untereinander.
ches Signing, was wir von Berlin aus Kontra K mit dabei. So etwas freut
international arbeiten. Das heißt uns natürlich, weil es zeigt, dass sich BMG ist nun seit zehn Jahren am
konkret, wir verwalten das weltweite neben den vielen wunderschönen Markt aktiv. Der digitale Umbruch
Budget und entscheiden von hier aus Katalogthemen aus England und nimmt gerade in den letzten Mona-
gemeinsam mit Lenny und Team die Neuveröffentlichungen aus den USA ten weiter deutlich an Fahrt auf. Ist
kreative Kampagne. Das internati- auch ein deutscher Künstler auf die- BMG für die kommenden Herausfor-
onale Team reicht dann erst einmal ser Liste platzieren kann. derungen gerüstet?
FOTO: JULIA SCHOIERER

sein Budget ein und klärt in Abspra- Wir fühlen uns für die Zukunft
che mit uns, was dafür auf lokaler Wie kommt es dazu, dass zum gerüstet. Wir sind flexibel. BMG ist
Ebene notwendig ist und auch, was Beispiel Lenny Kravitz von BMG in in der gleichen Woche wie Spotify
es für eigene Ideen gibt. Der Künstler Deutschland unter Vertrag genom- gegründet worden. Das ist schon
hat bei uns keine internationalen men wird? ein Vorteil, weil wir als Firma gleich

32 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

40
 Filmfirmen und die ganze Kompetenz liegt in der Rechtever-
Administration. In Berlin sitzen waltung und darin, Serviceagentur
insgesamt 180 Mitarbeiter. Vor zehn hinter dem Künstler zu sein – und
Jahren zum Start waren die Kollegen das transparent und fair abzurech- Das Team von
zu Dritt. Jetzt beschäftigt BMG über nen. Sie liegt nicht darin, uns an BMG GSA in
Berlin umfasst
800 Mitarbeiter weltweit. Rechteketten zu beteiligen, die wir im Moment 40
gar nicht vernünftig auswerten oder Mitarbeiter.
Insgesamt
Reicht das aktuelle Team für GSA bedienen können. Da gibt es viele arbeiten in
aus, um eine weitere Expansion zu Ideen und Ansätze in Bezug darauf, der deutschen
stemmen? Wann ist die Kapazitäts- was der jeweilige Künstler braucht. Hauptstadt
bei BMG 180
grenze erreicht? Aus dieser Richtung kommt auch von Personen.
Unser Ansatz, wie wir mit dem den Künstlern viel Input. Der Fokus
Künstler arbeiten, ist sehr eng und liegt aber klar darauf, wie man den
zeitintensiv. Das soll auch genauso Künstler als Marke voran bringt.
weitergehen. Wenn wir wachsen
und mehr Künstler unter Vertrag Hat sich der Markenkern von BMG
nehmen, dann darf auch die Firma in den letzten zehn Jahren grundle-
wachsen. Egal wie klein oder groß ein gend verändert?
Künstler in Form von Verkäufen oder Nein, da hat sich nichts verändert.
Kampagnen ist, die Arbeitsintensität Transparenz, Service und Fairness
ist am Ende dieselbe. Wir haben ein - das sind die drei Säulen der Firma.
tolles Team, und ich habe ein großes Jeder, der für uns arbeitet, bekommt
Vertrauen in die Kollegen. das vom ersten Tag an auch erst
einmal sehr genau und detailliert
Prognosen sind im Musikgeschäft erklärt. Hartwig Masuch hat im
immer besonders schwierig. Wo Vorfeld der Gründung von BMG sehr
sehen Sie die Herausforderungen lange überlegt und mit vielen Künst-
der kommenden Jahre? lern und Managern gesprochen, um
Was uns gerade umtreibt und herauszufinden, was anders werden
viel kreative Freude bereitet, ist den muss. Er hat sein immenses Wissen
Künstler als Marke auszubauen und über den Musikmarkt dazu genutzt,
zu fokussieren. Dazu kommt, dass um diese Firma entsprechend
wir mit Bertelsmann im Rücken viele aufzustellen. So eine Philosophie,
gemeinsame Projekte erarbeiten, die wie sie BMG vertritt, ist auch für die
direkt im digitalen Zeitalter anrein- sich ausnahmslos darauf fokussie- Mitarbeiter sehr wichtig, um einen
gekommen sind. Trotzdem schauen ren, die Stärken und das Wissen der Orientierungspunkt zu haben.
wir uns zusammen mit unseren einzelnen Firmen für diese Marken
Künstlern genau an, welche Dinge zu bündeln, sie zu stärken und etwas Welche Erfolge stachen in den letz-
wir noch verändern können, welche Neues daraus entstehen zu lassen. ten Jahren besonders heraus?
Schritte wir noch gehen können. Das sehe ich als eine riesige Chance Max Giesinger selbstverständlich.
Die Entwicklung im Streaming ist und das findet sich in der Form so Und Kontra K. Wir haben beiden
im Bereich Urban und Rap natürlich auch kein zweites Mal. Künstlern viel zu verdanken.
fantastisch. Im Deutschpop würden Und viele Erfolge kommen
wir uns wünschen, dass das ähnlich Gibt es bei BMG Überlegungen, sich natürlich auch noch. Neben Kontra
gut funktionieren würde. Wir versu- im Bereich Live Entertainment stär- K, der seine Zusammenarbeit mit
chen, wie wohl die meisten anderen ker zu engagieren? uns gerade verlängert hat und Max
Firmen auch, den Domestic-Anteil Uns geht es um Marken und Giesingers neuem Album in zwei
weiter zu pushen und auszubauen. darum, Plattformen zu schaffen. Im Wochen – haben sich in den letzten
Grundsätzlich fühlen wir uns für die Livebereich gibt es zwei, drei Ansät- Monaten unter anderem auch Stefa-
Herausforderungen der nächsten ze, die aber nicht klassisches Booking nie Heinzmann und Adel Tawil für
Jahre total gewappnet. betreffen. Es geht vielmehr darum, BMG entschieden. Und auch ein paar
wie kann man bestimmte Künstler Künstler, über die wir dann nächstes
Wie viele Personen arbeiten heute und Marken miteinander verbinden Jahr sprechen werden. 
bei BMG unter Ihrer Verantwor- und ein Event und ein Erlebnis schaf-
tung? fen? Grundsätzlich haben wir aber
Die deutsche Firma umfasst immer die goldene Regel befolgt, wir
derzeit 40 Mitarbeiter. Das beinhal- machen nichts, für das wir das Wis-
tet Publishing, Recorded Katalog sen nicht haben, und wo wir keinen
& Frontline, Musikberatung für Mehrwert schaffen können. Unsere

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 33
RECORDED & PUBLISHING

BRANCHENUMFRAGE

Merch-Markt
entwickelt sich weiter zur
stabilen Erlösquelle
Im deutschen Musikmarkt weist die Tendenz im physischen Bereich zweistellig nach unten. Das ebenfalls
physisch geprägte Geschäft mit Fanartikeln aber kann sich von dieser Entwicklung abkoppeln. Das
zeigen die Reaktionen auf eine Umfrage von MusikWoche zur Entwicklung im bisherigen Jahresverlauf.

TEX T: KNUT SCHLINGER Vorstand und CEO von V.I.P. Enter-


tainment & Merchandising. »Kürzli-
»Wie in der Vergangenheit che Beispiele sind die Yellow-Subma-
sehen wir auch in diesem rine-Socken von Happy Socks oder
Jahr eine weiterhin positive der Bausatz von Lego, aber auch so
Entwicklung unseres Merchandi- hochwertige Produkte wie die Schall-
sing-Geschäfts«, berichtet Frank Ho- plattenspieler von Pro-Ject oder gar
henböken, der als Managing Director die Schreiber von Montblanc, deren
Sales GSA bei Universal Music auch teuerstes Modell immerhin 30.000
die Geschicke der Tochtergesell- Euro kostete.« Seit dem 8. Novem-
schaft Bravado verantwortet. »Das ber vertrete V.I.P. Entertainment
Wachstum liegt im zweistelligen & Merchandising nun zudem mit
Prozentbereich und nährt sich aus dem Großhändler Rockofftrade
allen relevanten Kanälen – Live, »auch den größten Anbieter von
D2C und B2B«, betont der Vertrieb- Musik-Merchandise in Europa, der
schef von Universal Music. »Unsere über 2,5 Millionen Produkte von über
Künstler profitieren dabei von der 100 Bands und Künstlern auf Lager
kontinuierlichen Weiterentwicklung hat«, wie Lou herausstreicht. »Und
ihrer jeweiligen Kollektionen, der auch dessen Verkäufe liegen in die-
Akquisition neuer Retail-Partner sem Jahr bisher um 20 Prozent über
und unserem innovativen PoS-Mar- dem Vorjahr. Hierbei dominieren in
keting etwa im Livesegment.« Deutschland vor allem Heavy-Me-
»Warner Artist Services ist mit tal-Themen wie Iron Maiden, Motör-
dem bisherigen Verlauf des Jahres head, AC/DC, Slayer, Black Sabbath
2018 sehr zufrieden. Wir konnten und Guns N’Roses.« Als einen Grund
unsere Umsatzerwartungen sogar für »die außergewöhnlich positive
toppen«, berichtet Anja Sumfleth, Geschäftsentwicklung bei Rockoff-
Director Merchandising & Fashion trade« verweist Lou auf »die große
Warner Music. »Mit unserer Kern- Vielfalt an Designs und Materialien
kompetenz, den Klienten eine indi- sowie die umgehende Liefermög-
F O T O S : YA R E D A S S E FA , U N I V E R S A L M U S I C

viduelle und persönliche Betreuung lichkeit selbst kleinerer Mengen an


zu bieten, konnten wir das Jahr 2018 Independents, wodurch vielleicht
erfolgreich gestalten und uns ins- erklärbar wird, wenn es bei einigen
besondere in den Bereichen Fashion anderen Anbietern dieses Jahr nicht
und Sub-Lizenzen steigern.« ganz so rund lief.«
Aus Sicht der Beatles, die er seit Ganz entschieden rund läuft es
nunmehr 14 Jahren vertritt, sei das hingegen bei Bravado, wie Michael
bisherige Jahr »sehr gut« verlaufen, Hahn betont: »Wir sind sehr zu-
bestätigt auch Michael A. Lou als frieden und weiterhin auf Wachs-

34 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

»Das Wachstum liegt


im zweistelligen
Prozentbereich.«
FR ANK HOHENBOEKEN, MANAGING DIRECTOR
 tumskurs«, fasst der General SALES GSA BEI UNIVERSAL MUSIC.
Manager zusammen. »Durch unsere
Signingpolitik und den starken
Ausbau des E-Commerce-Geschäfts
konnten wir besonders in diesen
Bereichen überproportional stark
wachsen und blicken auch positiv
in die Zukunft.« Gerade im Bereich
E-Commerce stecke »durch gute
Kooperationen noch viel Potenzial im

Bundling von Ticket- und Merchan- Als General Manager des vor
dise-Produkten«, zeigt sich Hahn Jahresfrist von Bravado übernomme-
zuversichtlich. »Erste Umsetzungen nen Anbieters Merchstore bestätigt
– zum Beispiel mit Slipknot – waren auch Tino Kunstmann die Aufwärts-
hier sehr vielversprechend.« Weiteres tendenz: »Merch entwickelt sich
Wachstumspotenzial sieht Hahn im weiterhin sehr gut und wird mehr
internationalen Bereich. So betreue und mehr zum Collectors Item – ein
Bravado »immer mehr Künstler physisches Produkt in digitaler wer-
weltweit von Berlin aus«, wie er mit denden Zeiten«. Umso wichtiger sei
Verweis auf Acts wie Volbeat, Kreator es laut Kunstmann, »die Markenwelt
oder In Flames betont. »Verstärkt des Künstlers perfekt in die physi-
kümmern wir uns auch um Influen- sche Welt zu übersetzen«.
cer und beginnen Partnerschaften
im E-Gaming-Bereich aufzubauen.« Fanartikel behaupten
»Wir freuen uns bereits vor dem sich in Streamingära
Weihnachtsgeschäft positiv auf
das bisherige Jahr blicken zu kön- Auch mittelfristig rechnen die Ent-
nen«, zieht Erik Schunder Bilanz, scheider mit Zuwächsen: »Eine Sub-
Geschäftsführer von Meistersinger stitution sehe ich nicht, das Wachs-
Merchandising. »Vor allem im Be- tum im Merchandising entwickelt
reich Premium und Lifestyle, womit sich vielmehr aus eigener Kraft«, sagt
das traditionelle Musik-Merchandi- Frank Hohenböken auf die Frage, ob
sing zunehmend durch zeitgemäße Fans anstelle früherer Musikkäufe
Designs und modische Aspekte er- nun verstärkt zu Fanartikeln greifen
gänzt wird, erfreuen wir uns starker würden, oder ob vielleicht im Zuge
Umsatzsteigerung.« der Digitalisierung auch hier ein
Eine Erklärung für die wachsende Abschwung drohe. »Ein wichtiger
Bedeutung von Einnahmen aus dem Faktor ist die Erweiterung des Sorti-
Fanartikelverkauf hat Keith Nealy ments, getrieben durch neue Produk-
parat, Geschäftsführer Bingo Merch te genauso wie durch den Ausbau des
aus Berlin: »In den letzten Jahren Geschäfts in weiteren Genres und
Setzen sich haben die Bands immer weniger einem ausgewogeneren Verhältnis
gekonnt in Tonträger verkauft, ohne dass ihre von Rock, Pop oder Urban.«
Szene: Die
Lochis, die mit Musik weniger gehört wurde. Ent- Der digitale Wandel wirke sich da-
Meistersinger sprechend voll waren die Konzerte, bei nach seiner Einschätzung sogar
Merchandising
jüngst einen
und entsprechend steigt auch der positiv aus, sagt Hohenböken: »Der
neuen Partner Merchandise-Umsatz. Das gilt gerade Wunsch nach äußerlich sichtbaren
fürs Geschäft für die Bands aus Übersee, die jetzt Identifikationsflächen wie zum Bei-
mit Fanarti-
keln gewonnen nicht mehr nur einmal im Jahr kom- spiel physischen Fanprodukten und
haben.. men, sondern mehrmals, und so ihre hybriden Premiumprodukten aus ei-
Umsätze stetig steigern.« ner Kombination von Tonträgern und

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 35
RECORDED & PUBLISHING

»Wir sind sehr zufrieden


und weiterhin auf
Wachstumskurs.«
M I C H A E L H A H N , G E N E R A L M A N A G E R B R AVA D O .

 Merchandising-Artikeln wird les halten zwar bisher mit rund einer investieren.« Bands hätten dadurch
durch die zunehmende Digitalisie- Milliarde verkaufter Tonträger mit auch schneller die Möglichkeit in
rung noch verstärkt. Das Merchandi- großem Abstand den absoluten Welt- anderen Territorien bekannt zu
sing wird daher weiter wachsen und rekord, aber in den nur knapp drei werden, vermutet Hahn. »Sprich: Wir
seine Relevanz als stabile Erlösquelle Jahren, in denen ihre Songs auch bei als Merchandise-Company können
vor allem in den D2C- und B2B-Be- Spotify & Co. verfügbar sind, wurden somit auch unser Geschäft schneller
reichen auch im Streamingzeitalter sie bereits über drei Milliarden Mal auf andere Länder ausweiten, wenn
behaupten.« gestreamt.« Hinzu komme die Prä- die Bands dann dort auf Tour gehen
»Den Fan wird es immer geben – egal senz der Formation in den sozialen oder im Retail platziert werden.«
wie stark die Digitalisierung fort- Medien, wo sie laut Lou bei Facebook
schreitet«, zeigt sich auch Anja Sum- auf 43 Millionen Fans kommt, auf Digitalisierung schafft
fleth bei Warner Music sicher. »Ein 2,88 Millionen Twitter-Follower und neue Chancen
Shirt oder Hoodie ist ein Must-Have über eine Million auf Instagram.
und wird weiterhin maßgeblich zum »Was, wie Beatles-Lizenznehmer wie Keith Nealy von Bingo Merch sieht ge-
Umsatz von Merchandise beitra- zum Beispiel Bradford Exchange wis- rade abseits der Digitalsierung sogar
gen.« Darüber hinaus aber gelte es, sen, eine solide Basis für die Bewer- große Chancen für Fanartikel: »Ent-
»Trends frühzeitig zu erkennen und bung ihrer Produkte ist.« gegen dem digitalen Geschäft kann
auch abseits vom klassischen Mu- »Ich glaube, dass Streaming unser Hochwertiges bei Merchandise – im stationären
sik-Merchandise neue Umsatzfelder Geschäft eher befeuert«, sagt auch und limitiertes Bereich und im Onlinehandel – sehr
Lizenzpro-
zu entdecken«, betont Sumfleth: »Wir Michael Hahn bei Bravado: »Durch dukt: Füllfe- gut mit limitierten Sondereditionen,
merken, dass der Fan mehr Quali- Streaming herrscht eine Art De- derhalter und Event-Shirts oder auch signierten
Rollerball aus
tät zu schätzen weiß am POS und mokratisierung für Musikfans und dem Hause
Artikeln gearbeitet beziehungswei-
auch bereit ist, hier höhere Preise somit für potenzielle Merchandi- Montblanc im se Umsatz erzielt werden.« Zudem
zu zahlen. Das einfache FOTL-Shirt se-Kunden. Der Fan muss weniger Yellow-Sub- handele es sich bei Merchandise-Pro-
marine-Strei-
reicht nicht mehr überall aus, da darf Geld ausgeben, um neue Künstler zu fendesign. dukten noch immer um physische
es auch gerne ein 3-D-Stick sein oder entdecken und ist somit vielleicht Produkte, die eben nicht herunter-
ein customized Hoodie.« Angesichts eher bereit, mehr für Merchandise zu geladen werden könnten und für
dieser Voraussetzungen ist für Sum-
fleth klar: »Nur Merchandise von der
Stange reicht nicht mehr alleine aus,
um erfolgreich am Markt zu beste-
hen.« F O T O : B E N W O L F, W A R N E R M U S I C , M O N T B L A N C / V. I . P.

»Trotz der weiter schrumpfenden


Verkaufszahlen haptischer Tonträ-
ger sehe ich für populäre Bands und
Musiker keine Gefahr, dass deren
Merchandising-Geschäft durch
die zunehmende Digitalisierung
abnimmt«, zeigt sich Michael A. Lou
von V.I.P. Entertainment & Merchan-
dising zuversichtlich. »Denn durch
die Streamingdienste wird die Musik
viel leichter zugänglich und offen-
sichtlich auch öfter gehört. Die Beat-

36 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

 die zum Beispiel das Thema machen und somit stetiges Umsatz-
3-D-Drucker noch keine Relevanz wachstum zu realisieren.« Seine
habe. »Merchandise ist identitätsstif- Prognose: »Letztendlich sind wir
tend – und während die Tonträger- Dank des Smartphones heute näher
verkäufe eher weiter nachlassen, ist am Fan als jemals zuvor. Kurzum, der
hier ein anhaltender Aufwärtstrend digitale Trend bringt unserem Fan-
wahrzunehmen.« geschäft einen klaren und stetigen
»Durch die Digitalisierung Aufschwung!« 
erleben wir völlig neue Möglichkei-
ten, Angebote zu erstellen, Trends
zu analysieren und mit den Fans
in direkten Austausch zu gehen«,

»Merchandise von der Stange


streicht Erik Schunder bei Meister-
singer Merchandising heraus. Digital

reicht nicht mehr aus, um


meine dabei längst nicht mehr den
Weg über den PC, vielmehr würden

erfolgreich am Markt zu bestehen.«


überwiegend Smartphones »Mu-
sik- und Entertainment-Content
jederzeit zugänglich machen«, weiß
Schunder. »Hier gelingt es uns, als A NJA SUMFL E TH, DIRECTOR
Teil des Ganzen wahrgenommen zu M E R C H A N D I S I N G & FA S H I O N W A R N E R M U S I C .
werden, das Angebotspaket größer zu

Bravado | Merchstore | a division of Universal Music GmbH | www.bravado.de | www.merchstore.net


RECORDED & PUBLISHING

MERCHANDISING

Bravado
macht Merch
für Luciano
Der Berliner Rapper Luciano ist eine
exklusive Merchandising-Partner-
schaft mit Bravado eingegangen.
Die Universal-Music-Firma betreut
den Künstler künftig im Tournee-
geschäft sowie in allen anderen
Merchandising-Bereichen wie etwa
im Onlineshop oder dem Fashion-
und Lizenzgeschäft.
Im November 2017 legte Luciano
mit »Eiskalt« sein Debütalbum vor
und enterte damit Platz vier der Offi-
ziellen Deutschen Charts. Insgesamt
hielt sich der Longplayer, der auf dem
Label Streetlife bei der Universal-
Music-Division VEC erschien, elf
BRANCHENTREFF
Legt die Wochen in der Bestenliste.
MerchDays für »Mit Luciano bereichern wir unser
2019 auf Eis:

MerchDays Stefan Rol- Artist Roster um einen der derzeit


ler-Aßfalg. authentischsten Rap-Künstler, der
sicher in den nächsten Jahren noch
weitere Erfolge feiern wird«, sagt

legen 2019
Michael Hahn, General Manager
Bravado Merchandise: »Wir freuen
uns darauf, Teil dieser Erfolgsge-
schichte zu sein.

eine Pause ein


Am 23. November veröffentlicht
Universal Music mit »L.O.C.O.« das
neue Studioalbum von Luciano. 
TEX T: JONAS KISS

2016 gaben die MerchDays ihre Pre- Gesellschaft Aka Merch & Textil, auf
miere in Köln und fanden auch 2017 Nachfrage von MusikWoche.
im Rahmen des Branchentreffs Er unterstütze derweil im Bereich
c/o pop statt; 2018 zog die Messe Merchandising das Sonderforum der
der Entertainment-Merchandiser Marketing Innovations, das im Rah-
aus den Bereichen Musik, Film und men der drei Fachmessen PSI, viscom
Games mit ihrer dritten Ausgabe ins und PromoTex Expo vom 8. bis 10.
Umfeld der Musikmesse Frankfurt Januar 2019 in Düsseldorf stattfin-
und dockte dort an die Musikmesse det, und fungiere als Projektleiter der
und die Prolight + Sound an, die vom beiden Messen viscom und PromoTex
10. bis zum 13. April über die Bühne Expo, die wiederum zahlreiche der
gingen. ehemaligen MerchDays-Aussteller
FOTOS: MUSIK WOCHE, SK AF

Nun aber rollt die Veranstaltung ansprechen.  Vertreibt seine


zunächst aufs Wartegleis: »Die TEX T: KNUT SCHLINGER
Merch-Arti-
kel künftig
MerchDays wird es 2019 vorerst nicht mit Hilfe von
geben, ich bleibe an dem Thema aber Bravado: der
Berliner Rap-
dran«, sagt Stefan Roller-Aßfalg, per Luciano.
Geschäftsführer der veranstaltenden

38 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

BRANCHENTREFF

Most Wanted: Music


wächst deutlich
Der Umzug in für den Branchentreff Volles Haus schiedene Veranstaltungen große tanten der Kultur- und Kreativwirt-
neue Räume der Alten Münze und bei Most Wan- Besuchermengen angezogen hatten schaft im Raum zu schlagen, indem
ted: Music (von
die thematische Fokussierung auf links): Detlef (MusikWoche berichtete in Heft er klar machte, dass die Kreativschaf-
Zukunftstechnologien und digita- Schwarte 46/2018), auch am zweiten Tag viele fenden eine ganz besondere Rolle für
(Reeperbahn
len Möglichkeiten haben sich für Festival),
Diskussionsrunden gut besucht – einen Standort wie Berlin und dessen
Most Wanted: Music ganz offenbar Christian Go- vom Versuch, die Arbeit der Labels Entwicklung spielen: »Wir brauchen
ausgezahlt: Die Veranstaltung ver- iny (Sprecher in der Musikwelt von morgen zu de- in dieser Stadt immer die Freiräume,
für Haushalt
buchte ein Teilnehmerplus von rund und Medien finieren, über die Möglichkeiten der die Sie für ihre Entfaltung brauchen.«
50 Prozent. der CDU-Frak- Vermarktung von Musik in AR- und Passend dazu steuert Staatsse-
Für den zweitägigen Kongress am tion), Mario VR-Umgebungen sowie sprachge- kretär Nägele auch ein Statement
Husten (Holz-
7. und 8. November und die Verlei- markt), Nina steuerte Assistenten oder Messenger zur Abschlussmeldung der Ber-
hung der Listen To Berlin Awards am Lütjens (Stif- Bots bis hin zur Präsentation des lin Music Commission bei: »Most
tung Zukunft
Vorabend des ersten Kongresstages Berlin, Berlin
beeindruckenden »Sphere«-Plane- Wanted: Music ist es gelungen, eine
zählten die Veranstalter der Ber- Music Com- tarium-Projekts oder eine vorab spannende Diskussionsplattform
lin Music Commission zusammen mission), Olaf ausgebuchte Spotify Masterclass. für die Musikwirtschaft in Berlin
Kretschmar
fast 1500 Anmeldungen, wie der (Berlin Music Selbst eine zunächst etwas tro- zu entwickeln. Die Musikkonferenz
Vorstandsvorsitzende Olaf »Gem- Commission), cken klingende Keynote wie die von gibt Raum für die Entwicklung von
se« Kretschmar im Gespräch mit Fruzsina Szép Staatssekretär Frank Nägele geriet neuen Prozessen und Formen der
(Lollapalooza
MusikWoche sagte. Vor Jahresfrist Berlin), Ralph unterhaltsam. Schließlich schaffte es Zusammenarbeit und Gedanken über
nahmen nur gut 1000 Fachbesucher Christoph der SPD-Politiker, der in der Senats- den Umgang mit neuen Technologien
(c/o pop),
am Branchentreff teil. Bastian Lange
kanzlei Berlin die Modernisierung in Zeiten der Digitalisierung. In der
In ihrer eigenen Abschlussmel- (Multiplicities, im Bereich der Verwaltung verant- Musikwelt ist die digitale Transfor-
dung sprechen die Veranstalter denn Universität wortet, von den Herausforderungen mation längst allgegenwärtig, sie
Leipzig),
auch von einem Rekordjahr; mit rund Katja Hermes der Digitalisierung für Verwaltungs- kennt den Rhythmus, kennt den Beat
140 nationalen und internationa- (Sound fragen eine Brücke zu den Repräsen- unserer Stadt.«

len Speakern und 80 Sessions auf Diplomacy),


Andreas
fünf Bühnen an zwei Tagen sei das Krüger (Beli-
Programm umfangreicher denn je us), Carsten
Winter (IJK
gewesen. »Die Entscheidung, in die der Hoch-
Alte Münze umzuziehen, hat sich schule für
ausgezahlt«, betont Olaf Kretschmar. Musik, Theater
und Medien
»Die neue Location hat viel Raum Hannover) und
für das umfangreiche Konferenz- Ludwig Graf
Westarp (Ska-
F O T O : D A N TAY L O R , M U S I K W O C H E

programm geboten und somit den


ro Records).
Grundstein für eine inspirierende Stellte sein für
und konstruktive Arbeitsatmosphäre Anfang 2019
bei Edel Books
geschaffen. Es hat mir sehr viel Spaß angekündigtes
gemacht, neuen Ideen förmlich beim Buch »Electronic
Germany« vor:
Wachsen zuzusehen.« Christian Arndt
Tatsächlich waren, nachdem am (links) mit Dr.
ersten Kongresstag bereits ver- Motte.

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 39
RECORDED & PUBLISHING

OLAF KRETSCHMAR IM INTERVIEW

»Die Branche muss


aus der Opferrolle
heraus«
Mit Most Wanted: Music wollen die Der Ortswechsel hat sich auf jeden
Initiatoren des Branchentreffs um Fall gelohnt. Die Alte Münze bietet
Olaf »Gemse« Kretschmar aktuelle einfach viel mehr Platz und auch
Trends im Musikgeschäft ebenso einen viel differenzierteren Rah-
beleuchten wie Zukunftsthemen. men. Wir wollten in diesem Jahr das
Die Mischung kam beim Publikum Networking weiter ausbauen, und
auch in diesem Jahr ganz offenbar das hat gut geklappt. Es gibt hier viele
wieder an, wie der Chairman der Möglichkeiten, sich zu treffen und
Berlin Music Commission im Ge- miteinander zu arbeiten.
spräch mit MusikWoche berichtet. Schulter-
Ist die Alte Münze für 2019 bereits schluss: Olaf ten Bereichen mit. Und der Experte
»Gemse«
Wie viele Teilnehmer kamen in die- gesetzt? Kretschmar des einen Themas ist der Lernende
sem Jahr zu Most Wanted: Music? Das ist vorstellbar, aber übers (rechts) in einem anderen. Wir agieren hier
begrüßte
Für die Veranstaltungen von Most nächste Jahr denken wir erst in Kürze auch VUT-Ge-
alle auf Augenhöhe. Gleichwohl ist es
Wanted: Music und die Verleihung nach. schäftsführer eher nicht unser Anspruch, bloß das
der Listen To Berlin Awards zählten Jörg Heide- Basiswissen der Musikwirtschaft zu
mann in der Al-
wir zusammen 1500 Anmeldungen. Bei manchen Sessions war der ten Münze bei vermitteln.
Zuspruch größer als die verfügbare Most Wanted:
Das bedeutet ein deutliches Plus Zahl an Plätzen. Hatten Sie das so Music. Das war es aber, oder?
zum Vorjahr, sind Sie mit dieser erwartet? Ja, wir haben in der Vergangen-
Entwicklung zufrieden? Tatsächlich kam auch ich aus der heit auch solche Formate angeboten.
Wir sind mit dieser Ausgabe von einen oder anderen Runde und lief Heute streben wir einen Know-how-
Most Wanted: Music sogar sehr dann vor der Tür an einer langen Transfer auf einem hohen Niveau
zufrieden. Das liegt aber nicht nur Schlange an Menschen vorbei, die an, zum Teil auf C-Level. Der Fokus
an den Zahlen, sondern auch an der bereits zur anschließenden Veran- von Most Wanted: Music liegt auf
Art, wie die Teilnehmer miteinander staltung wollten. Ja, das lag unter den Chancen der Digitalisierung,
umgegangen sind. Wir haben hier anderem daran, dass mehr Teilneh- wir untersuchen gemeinsam, welche
ein sehr kooperatives Miteinan- mer gekommen sind, als wir erwar- Möglichkeiten sich aus dieser Ent-
der erlebt, das sich nicht allein auf tet hatten. wicklung ergeben. Wir wollen das
Panels und Workshops fokussierte, konstitutive und produktive Potenzi-
sondern vielmehr als ein kontinu- Hatten Sie auch den Eindruck, dass al von Musik als Treiber von Techno-
ierlicher Prozess des gemeinsamen ein sehr junges Publikum zu Most logie freilegen.
Nachdenkens in ständig wechseln- Wanted: Music kam?
den Konstellationen gezeigt hat. Die Wir hatten auch schon in den Was bedeutet das für Sie konkret?
Teilnehmer von Most Wanted: Music vergangenen Jahren eine Vielzahl Die Branche muss jetzt endgültig
haben sich, auch wenn sie sich zuvor junger Teilnehmer. Das Interessante mal aus der Opferrolle heraus. Im
teils noch nie gesehen haben, als eine daran ist, dass die Altersstruktur ersten Schritt hatten wir uns auf
FOTO: MUSIK WOCHE

wirkliche Community erwiesen. aber nicht mit einem bestimmten den Einfluss der Technologie auf
Professionalitätsniveau korreliert. die Entwicklung der Musikbranche
Hat sich der Ortswechsel vom Haus Die jungen Leute bringen bereits eine fokussiert, nun wollen wir schauen,
Ungarn in die Alte Münze gelohnt? hohe Expertise in den verschiedens- welche Impulse Musik in Hinblick

40 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
auf die technologische Entwicklung
senden kann. Was also brauchen die
Akteure in der Musikwirtschaft, und
was müssen die Tools können? Wir
wollen die Akteure in eine aktive Rol-
le versetzen, einen wirklichen Dialog
zwischen Content und Technologie
anstoßen und somit im Endeffekt
die gemeinsame Entwicklung neuer
Tools ermöglichen.

Wie sieht es mit der Finanzierung


von Most Wanted: Music aus,
schreiben Sie hier zumindest eine
schwarze Null?
Nicht ganz, wir investieren auch
Eigenmittel der Genossenschaft
Berlin Music Commission, um diesen
Branchentreff möglich zu machen.

Sehen Sie weitere Fördermöglich-


keiten für Most Wanted: Music?
Da gibt es sicherlich auch Möglich-
keiten auf Bundesebene. Wenn man
sich zum Beispiel ansieht, welche
Gelder in vergleichbare Branchen-
events fließen, wäre es schön und
angemessen, wenn auch wir ent-
sprechende Unterstützung erfahren
würden. 
INTERVIEW: KNUT SCHLINGER

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

diese Bands und Künstler auch in


RECORDED
Europa zu etablieren.« Bei Five Finger
Death Punch ist das schon überzeu-

Eleven Seven
gend gelungen. Hinzu kommt, wie
Björn Meyer ausführt, dass die Band
»nicht nur im physischen Markt gut
funktioniert, sondern wegen der

stellt sich neu auf


vielen jungen Fans auch extrem hohe
Zugriffzahlen im Streamingbereich
vorzuweisen hat.« Bis auf Metalli-
ca erreichte keine andere Band im
Metal-Segment ähnlich hohe Werte.
»Und das Gute daran ist«, erklärt Dan
Die 2006 von Allen Kovac gegrün- Album von Five Finger Death Punch, Waite, »viele Leute kennen sie noch
dete Eleven Seven Music Group, bei »And Justice For None«, erreichte gar nicht. Die Zahlen werden also
der unter anderem Bands wie Five die Eleben Seven Music Group in weiter steigen.« Zu den wichtigsten
Finger Death Punch, Papa Roach Deutschland, Österreich und der Märkten für Eleven Seven zählen die
und Bad Wolves unter Vertrag ste- Schweiz jeweils Platzs eins der USA, Deutschland, Schweden, Groß-
hen, hat in Europa neue Strukturen Charts. Zudem wurden die Formati- britannien und Kanada.
etabliert. on Bad Wolves vor wenigen Wochen 2019 stehen bereits einige
Seit Juli 2017 leitet Dan Waite, für ihre Debütsingle »Zombie« mit VÖ-Schwerpunkte bei der Eleven
der zuvor als Head Of Talent für einem Impala Diamond Award aus- Wollen die Seven Label Group fest: am 19. Januar
den »NME« arbeite, in London als gezeichent. »Gerade im Rockbereich Eleven Seven erscheint das Album »Who Do You
Music Group in
Managing Director die Geschäfte der ist so ein Erfolg inzwischen die große Europa voran- Trust?« von Papa Roach, am 22.
Eleven Seven Label Group in Europa Ausnahme«, erläutert Dan Waite. bringen: Dan Februar »A Heartbreakers’s Guide To
Waite (links)
mit den drei Labels Eleven Seven »Eine unserer Stärken liegt definitiv und Björn
The Galaxy« von Bang Bang Romeo
Music (Rock/Metal), Five Seven Music im A&R-Bereich. Allen Kovac besitzt, Meyer. und am 29. März das gleichnamige
(Alternative/Indie) und Better Noise unterstützt von unserem A&R-Team Album von Just Loud. 
Records (Progressive Rock). »Viele in New York, ein großartiges Gespür TEX T: NORBERT SCHIEGL
Dinge haben sich in den letzten 18 für vielversprechende neue Künst-
Monaten verändert. Wir haben unter ler. Uns geht es vor allem darum,
anderem unseren Vertriebspartner die richtigen Partner zu finden, um
gewechselt, von ADA zu The
Orchard«, erklärt Dan Waite. »Fir-
menchef Allen Kovac hatte schon vor
längerem erkannt, dass sich durch
die Veränderungen im Musikbusi-
ness für die Firma in Europa neue
Möglichkeiten ergeben und mich ge-
beten, ein neues Team aufzustellen.«
In London sind mittlerweile neben
Dan Waite zwei weitere Mitarbeiter
aktiv. »Mit Björn Meyer aus Berlin,
früher beim Odyssey Music Network,
verbindet uns bereits eine vierjährige
Zusammenarbeit.«

Beachtliche Erfolge

Seit einigen Monaten zählt Björn


Meyer nun als COO Europe Eleven
Seven Label Group zum Führungs-

»Eine unserer Stärken


team der Firma, unterstützt von
Produktmanager Victor Lang. »Björn
F O T O : E LV E N S E V E N M U S I C

liegt definitiv im
kümmert sich zusammen mit Victor
um den deutschen Markt sowie

A&R-Bereich.«
um die Zusammenarbeit mit den
Vertrieben und um unsere Veröf-
fentlichungen. Die neue Struktur
hat sich bewährt.« Mit dem aktuellen DA N WA I T E

42 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
RECORDED & PUBLISHING

Longplay
PL INTERPRET / TITEL

1 Niedeckens BAP
Live & deutlich
2 Capital Bra
Allein
3 Metallica
… And Justice For All

Top-Einsteiger

1
Niedeckens BAP
Live & deutlich

CHARTS

Top-Aufsteiger

BAP brechen Macht mit BAP


das Dutzend
an Albumspit-
zenreitern
29/49
Ronny

Beatles-Rekord voll: Wolfgang


Niedecken.
Platin

Niedeckens BAP schwingen sich 2018 nach »Berlin lebt«, mit dem er
mit dem Livealbum »Live & deutlich« im Frühsommer die Pole Position er-
direkt an die Spitze der deutschen klomm. Metallica bringen ihren zum
Longplaycharts. 30-jährigen Jubiläum in erweiterten Singles
Dies ist hier bereits die zwölfte und neu abgemischten Editionen PL TITEL / INTERPRET
Nummer eins für die Rockband aus wiederaufgelegten Albumklassiker
Köln um Sänger und Songschreiber »... And Justice For All« als Wieder- 1 Standard
KitschKrieg/Trettmann, Gringo, Ufo361 &…
Wolfgang Niedecken – die damit einsteiger auf den dritten Rang. Von
einen neuen Rekord als die Forma- null auf vier sprintet Bob Dylan mit 2 Allein
Capital Bra
tion mit den meisten Longplayspit- »More Blood, More Tracks«, der 14.
zenreitern hierzulande aufstellt Folge der »Bootleg Series«, und setzt 3 Ich liebe es
Capital Bra feat. Xatar & Samy
und laut GfK Entertainment die Bones MC & Raf Camora mit »Palmen
Beatles mit ihren elf Alben auf aus Plastik 2« zurück auf die Fünf.
dem deutschen Chartsgipfel in der The Prodigy reihen sich mit »No Top-Einsteiger

16
All-Time-Bestenliste der Bands auf Tourists« auf Rang sechs ein, gefolgt
Rang zwei verweist. Die BAP-Sieges- von Trailerpark-Rapper Sudden mit
serie umfasst neben den Studioalben »Ihr braucht mich«, Dead Can Dance Maybach
Capital Bra feat.
»Für usszeschnigge!« (1981), »Von mit »Dionysus« sowie Steven Wilsons
Bushido
drinne noh drusse« (1982), »Zwesche »Home Invasion – In Concert At The
Salzjebäck un Bier« (1984), »Ahl Royal Albert Hall«. Die Top 10 kom-
Männer, aalglatt« (1986), »Da Capo« plettiert der «A Star Is Born«-Sound-
(1988), »X für ’e U« (1990), »Comics & track.

Pin-Ups« (1999) und »Radio Pandora« TEX T: FR ANK MEDWEDEFF


(2008) auch noch zwei weitere Live-
mitschnitte, »Bess demnähx« (1983) Top-Aufsteiger

17
17/40
und »Das Märchen vom gezogenen
FOTOS: TINA NIEDECKEN, PHONG LE

Stecker« (2014).
Capital Bra, Seriensieger der Top Sweet But Psycho
Ava Max
100 Singles in diesem Jahr, muss sich
mit dem Einzug seines einstweilen
nur digital erhältlichen Albums
»Allein« auf Rang zwei zufrieden Wiedereinsteiger weisen die Top
geben. Dies ist der zweite Longplayer 100 Longplay auf – fast so viele
des produktiven Rappers aus Berlin wie Neuzugänge (18).

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 43
RECORDED & PUBLISHING CH A RTS

Auch seine
EINSTEIGER Chartsbilanz
in Deutschland
ist legendär:

Dauergast Dylan
Bob Dylan, hier
ein Bild aus der
Entstehungs-
zeit von »Blood
Bob Dylan reiht sich mit »More Blood, More Tracks: The On The Tracks«
und den frisch
Bootleg Series Vol. 14« mit Archivschätzen aus den veröffentlich-
Sessions zu »Blood On The Tracks« (1975) auf Rang ten »Bootleg
vier der Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Series«-Auf-
nahmen dazu.
Charts ein. Dies ist laut den Chartsermittlern von GfK
Entertainment hier mittlerweile die 57. Veröffentlichung
der Songwriterlegende in der hiesigen Albumhitliste.
Die Chartsspanne des Literaturnobelpreis-, Oscar- und
vielfachen Grammy-Preisträgers in der deutschen
Longplayhitliste beträgt 56 Jahre: 1962 kam sein noch
großteils aus Coverversionen bestehendes Debüt »Bob
Dylan« auf Rang 39. Eine Nummer eins in Deutschland
schaffte Dylan indes nie. Seine höchsten Notierungen
waren jeweils zweite Plätze mit den Studioalben »Mo-
dern Times« (2006), »Together Through Life« (2009) und
»Tempest« (2012) sowie 2013 mit »Another Self Por-
trait«, Ausgabe Numero zehn der »Bootleg Series«. FM

Top 100 Longplay


VVW

VVW

INTERPRET TITEL INTERPRET TITEL


WO

WO
VW

VW
HP

HP
PL

PL

L ABEL (VERTRIEB) L ABEL (VERTRIEB)

NEU

E R H E B U N G S Z E I T R A U M : 2 . – 8 . N O V E M B E R 2 01 8; E R M I T T E LT D U R C H G F K E N T E R TA I N M E N T I M A U F T R A G D E S B U N D E S V E R B A N D E S M U S I K I N D U S T R I E E .V.
 1 Niedeckens BAP Live & deutlich  26 2 57 2 71 Michael Patrick Kelly iD  
Vertigo Berlin/VEC (Universal Music) Columbia Deutschland (Sony Music)
2 NEU 1 Capital Bra Allein  27 NEU 1 Marianne Faithfull Negative Capability
Bushido (Sony Music) BMG (Warner Music)
3 WE 3 11 Metallica ... And Justice For All 28 21 11 2 5 Element Of Crime Schafe, Monster und Mäuse 
Vertigo/VEC (Universal Music) Vertigo Berlin/VEC (Universal Music)
4 NEU 1 Bob Dylan More Blood, More Tracks: The  49 40 29 9 Ronny Platin 
Columbia/Sony Music Commercial (Sony Music) Bootleg Series Vol. 14 Telamo (Warner Music)
5 4 4 1 5 Bonez MC & Raf Camora Palmen aus Plastik 2  30 NEU 1 Tenacious D Post-Apocalypto
Indipendenza/187 Strassenbande/VEC (Univ. M.) Columbia/Sony Music International (Sony Music)

6 NEU 1 The Prodigy No Tourists 31 NEU 1 Sick Of It All Wake The Sleeping Dragon!
Take Me To The Hospital/BMG/ADA (Warner Music) Century Media (Sony Music)
7 NEU 1 Sudden Ihr braucht mich  32 32 35 1 78 Helene Fischer Helene Fischer/…Live  [5]
Trailerpark (Groove Attack) Polydor/PIL (Universal Music)
8 NEU 1 Dead Can Dance Dionysus 33 5 - 5 2 Eno Wellritzstrasse 
PIAS (Rough Trade/PIAS) Alles oder Nix/Chapter One (Universal Music)
9 NEU 1 Steven Wilson Home Invasion - In Concert At 34 NEU 1 Barbra Streisand Walls
Eagle Rock (Universal Music) The Royal Albert Hall Columbia/Sony Music International (Sony Music)
10 7 9 5 5 Lady Gaga & Bradley Cooper A Star Is Born (Soundtrack) 35 30 34 4 69 Ben Zucker Na und?! 
Interscope/UMI (Universal Music) Airforce1/ELE (Universal Music)

11 8 8 3 4 Maite Kelly Die Liebe siegt sowieso  36 NEU 1 Mo-Torres 4 Wände 


ELE (Universal Music) Usmveedel (Groove Attack)
12 15 10 1 55 Santiano Im Auge des Sturms  37 40 43 1 88 Ed Sheeran ÷ (Divide)[3]
We Love Music/Airforce1/ELE (Universal Music) Asylum/Atlantic (Warner Music)
13 10 7 7 3 Alex Christensen & The Berlin … Classical 90s Dance 2  38 24 22 1 6 Bushido Mythos 
Starwatch/Warner Germany (Warner Music) Bushido (Sony Music)
 25 47 8 50 Queen The Platinum Collection – 39 31 17 1 4 Bosse Alles ist jetzt 
Island/USM (Universal Music) Greatest Hits I, II & III Vertigo Berlin/VEC (Universal Music)
15 12 - 12 2 Andrea Bocelli Si 40 27 21 2 6 Rosenstolz Lass es Liebe sein – Die
Decca/Deutsche Grammophon (Universal Music) Island/PIL (Universal Music) schönsten Lieder 
16 19 16 1 23 Eloy de Jong Kopf aus – Herz an  41 NEU 1 The Ocean Phanerozoic I: Palaezoic
Telamo (Warner Music) Metal Blade (Sony Music/The Orchard)
17 NEU 1 Opeth Garden Of The Titans – Live At 42 47 30 22 7 Soundtrack Babylon Berlin 
Nuclear Blast (Warner Music) Red Rocks Amphitheatre BMG (Warner Music)
18 18 14 2 8 Pur Zwischen den Welten  43 35 5 5 3 Roland Kaiser Kaisermania 2018 – Live am
Music Pur/PIL (Universal Music) Ariola (Sony Music) Elbufer Dresden 
19 9 - 9 2 David Garrett Unlimited – Greatest Hits  44 33 51 1 40 Andrea Berg 25 Jahre Abenteuer Leben 
Polydor/PIL (Universal Music) Bergrecords (Sony Music)
20 1 - 1 2 The BossHoss Black Is Beautiful  45 WE 9 3 Tom Petty An American Treasure
The BossHoss/Island/PIL (Universal Music) Reprise (Warner Music)

21 13 2 2 3 Disturbed Evolution 46 42 50 4 22 Michelle Tabu 


Reprise (Warner Music) Polydor/PIL (Universal Music)
22 16 13 3 12 Kerstin Ott Mut zur Katastrophe  47 37 6 6 3 Sotiria Hallo Leben 
Polydor/PIL (Universal Music) Polydor/PIL (Universal Music)
23 29 24 23 3 Queen Bohemian Rhapsody – The 48 41 31 1 23 Andreas Gabalier Vergiss mein nicht
Virgin (Universal Music) Original Soundtrack Stall/ELE (Universal Music)
24 14 3 3 3 Greta Van Fleet Anthem Of The Peaceful Army 49 39 19 3 5 Böhse Onkelz 30 Jahre Kneipenterroristen
Republic Records/UMI (Universal Music) Matapaloz (Tonpool) Neuaufnahme 
25 26 25 9 26 Hein Simons Heintje und Ich  50 43 33 2 10 Eminem Kamikaze
Telamo (Warner Music) Shady/Aftermath/Interscope/UMI (Universal M.)

PL Platz VW Vorwoche VVW 2. Vorwoche HP Höchste Position WO Woche NEU Neueinstieg WE Wiedereinstieg

44 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
CH A RTS RECORDED & PUBLISHING

Longplay Konzerne
IM TREND
Anteile der Vertriebsfirmen an den Top 100 Longplay. Rot ist der Wert der Vorwoche.

50,1 47,5

Gefragte 19,8 22,1


Universal Music

Livealben Warner Music


19,3 16,6
Sony Music
Nicht nur der Sprung von Niedeckens
6,8 3,6
BAP mit »Live & deutlich« auf Platz GoodToGo
eins der Longplaycharts manifestiert
2,3 4,9
die Beliebtheit von Livemitschnitten. Believe/ Soulfood
Sechs weitere Konzertkonserven
finden sich in den Top 100 - von Steven
Wilsons »Home Invasion - In Concert At Longplay Labels
The Royal Albert Hall« (Platz neun) über Anteile der Labels an den Top 100 Longplay. Rot ist der Wert der Vorwoche.
»Garden At The Titans« (17), das Doku-
10,5 7,3
ment eines Auftritts der schwedischen Universal Domestic Vertigo
Metalband Opeth im Red Rocks Am-
5,9 4,9
phitheatre bei Denver, Roland Kaisers Universal Domestic Polydor
»Kaisermania 2018« vom Dresdner Elb-
5,2 –
ufer (43), »Rammstein: Paris« (55) und BMG
»SAmTV Unplugged« von Samy Deluxe
4,6 4,8
(72) bis »Live In Prague« von Filmmu- Telamo
sikkomponist Hans Zimmer (91). FM
4,4 –
Bushido
VVW

VVW
INTERPRET TITEL INTERPRET TITEL
WO

WO
VW

VW
HP

HP
PL

PL

L ABEL (VERTRIEB) L ABEL (VERTRIEB)

 79 60 10 28 Alex Christensen & The Berlin … Classical 90s Dance  76 72 64 2 40 Pink Beautiful Trauma
Starwatch/Warner Germany (Warner Music) RCA/Sony Music International (Sony Music)
52 NEU 1 MC Bogy 100  77 73 65 4 65 Kerstin Ott Herzbewohner  
Beatillz (Soulfood/Believe) Polydor/PIL (Universal Music)
53 38 12 12 3 Thomas Anders Ewig mit dir  78 36 - 36 2 Leoniden Again 
Warner Music VEC (Universal Music)
54 61 39 3 6 Kastelruther Spatzen Älter werden wir später 79 NEU 1 Martino Senzao Werk Eins
ELE (Universal Music) Rookies & Kings (Soulfood/Believe)
55 WE 1 56 Rammstein Rammstein: Paris  80 78 48 5 6 Cher Dancing Queen
Vertigo Berlin/VEC (Universal Music) Warner Bros. (Warner Music)

56 46 80 23 5 BTS Love Yourself: Answer 81 WE 33 4 Katie Melua Ultimate Collection


BigHit Entertainment (Sony Music/The Orchard) BMG (Warner Music)
57 WE 5 13 Michael Patrick Kelly In Exile   99 86 1 12 Saltatio Mortis Brot und Spiele 
Columbia Deutschland (Sony Music/Believe) We Love Music/Vertigo Berlin/VEC (Universal M.)
58 NEU 1 Farmer Boys Born Again 83 77 62 28 6 Diverse Bibi & Tina Star-Edition: Die
Arising Empire (Warner Music) Kiddinx (Kiddinx/Warner Music) ›Best-Of‹-Hits der … 
59 NEU 1 Metro Boomin Not All Heroes Wear Capes 84 81 75 1 24 Gzuz Wolke 7 
Republic/UMI (Universal Music) 187 Strassenbande/VEC (Universal Music)
60 45 44 6 8 Lea Zwischen meinen Zeilen  85 93 95 43 289 Sommerland/Glück & Die Kita-Frösche Die 30 besten Spiel- und
Four Music (Sony Music) Lamp u. Leute/UFE(Universal M./Kontor New Med.) Bewegungslieder  
61 WE 5 82 Queen Greatest Hits 86 89 67 1 10 Marteria & Casper 1982 
Island/USM (Universal Music) Zwei Bernds tanken Super (Sony Music)
62 60 52 1 8 Alligatoah Schlaftabletten, Rotwein V  87 WE 2 120 Mark Forster Tape   [2]
Trailerpark (Groove Attack) Four Music/Sony Music Domestic (Sony Music)
63 34 - 6 11 Feuerherz Feuerherz  88 WE 8 6 Billy F Gibbons The Big Bad Blues
Music For Millions/ELE (Universal Music) Concord/UMI (Universal Music)
64 WE 19 54 Sommerland/Glück & Die Kita-Frösche Die 30 besten Weihnachts- 89 69 54 6 5 Eisbrecher Ewiges Eis – 15 Jahre
Lamp u. Leute/UFE (Universal M./Kontor New Med.) und Winterlieder   RCA Deutschland (Sony Music) Eisbrecher 
65 59 56 1 20 Capital Bra Berlin lebt  90 WE 12 20 Namika Que Walou 
Team Kuku (Sony Music) Jive (Sony Music)

66 56 37 4 5 Twenty One Pilots Trench 91 WE 14 19 Hans Zimmer Live In Prague


Fueled By Ramen/Atlantic (Warner Music) Eagle Rock (Universal Music)
67 6 - 6 2 Mert Delikanli  92 WE 3 69 Imagine Dragons Evolve
Husla Music (Soulfood/Believe) KIDinaKorner/Interscope/UMI (Universal Music)
68 67 49 3 7 Joe Bonamassa Redemption 93 64 26 4 4 VNV Nation Noire
Mascot Label Group (Rough Trade/Ingroove) Anachron Sounds (Soulfood/Believe)
 82 71 1 74 The Kelly Family We Got Love  [2] 94 87 - 1 315 Abba Gold – Greatest Hits[5]
Airforce1/ELE (Universal Music) Polydor/USM (Universal Music)
70 62 41 1 9 Paul McCartney Egypt Station 95 WE 2 28 Rea Garvey Neon 
Capitol/UMI (Universal Music) Island/PIL (Universal Music)

71 54 42 2 24 Angelo Kelly & Family Irish Heart  96 97 - 17 54 Trettmann #DIY 


Electrola (Universal Music) Soulforce (Rough Trade/The Orchard)
72 70 78 2 10 Samy Deluxe SaMTV Unplugged  97 WE 3 10 Ariana Grande Sweetener
Vertigo Berlin/VEC (Universal Music) Republic/UMI (Universal Music)
FOTO: BARRY FEINSTEIN

73 75 68 5 43 Soundtrack The Greatest Showman 98 WE 2 22 Revolverheld Zimmer mit Blick 


Atlantic (Warner Music) Columbia Deutschland (Sony Music)
74 71 61 10 33 George Ezra Staying At Tamara’s 99 WE 1 130 AnnenMayKantereit Alles nix Konkretes  
Columbia (Sony Music) Vertigo Berlin/VEC (Universal Music)
75 51 38 11 4 Gregor Meyle Hätt’ auch anders kommen 100 WE 1 30 Fantasy Das Beste von Fantasy – Das
Meylemusic (Tonpool) können  Ariola (Sony Music) große Jubiläumsalbum 

 min. 25 Plätze gestiegen  min. 10 Plätze gestiegen  Platin [Anzahl]  Gold  Produktion in Deutschland  Einsteiger der Woche  Aufsteiger der Woche

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 45
RECORDED & PUBLISHING CH A RTS

ENORME PRÄSENZ

17 Mal
Capital Bra
Durch die nur digitale Veröffentlichung seines neuen
Longplayers, »Allein«, hat Capital Bra wohl einen
sicheren Albumspitzenreiter verschenkt. Auch
bei den Singles kommt der Rapper, der hier 2018
schon insgesamt sieben Nummer-eins-Hits landete,
einstweilen an KitschKriegs »Standard« nicht vorbei,
platziert aber in dieser Woche nicht weniger als 17
Tracks (inklusive seines Gastauftritts auf Bushidos
»Inshallah«) in den Top 100, davon zwei auf dem
Podest: »Allein«, der Titeltrack des neuen Albums,
auf Rang zwei vor »Ich liebe es«, einer Aufnahme mit Sorgt auch
Unterstützung von Xatar und Samy. FM ohne neuerli-
che Nummer
eins für Furore:
Capital Bra.

Top 100 Singles


VVW

VVW

TITEL INTERPRET TITEL INTERPRET


WO

WO
VW

VW
HP

HP
PL

PL

L ABEL (VERTRIEB) L ABEL (VERTRIEB)

E R H E B U N G S Z E I T R A U M : 2 . – 8 . N O V E M B E R . 2 01 8; E R M I T T E LT D U R C H G F K E N T E R TA I N M E N T I M A U F T R A G D E S B U N D E S V E R B A N D E S M U S I K I N D U S T R I E E .V
1 1 2 1 3 Standard KitschKrieg/Trettmann, Gringo, Ufo361 & Gzuz  26 24 18 15 17 Eastside Benny Blanco, Halsey & Khalid
SoulForce/BMG (Warner Music) Friends Keep Secrets/Interscope (Universal Music)
2 2 - 2 2 Allein Capital Bra  27 27 33 27 12 Natural Imagine Dragons
Bushido (Sony Music) KIDinaKorner/Interscope/UMI (Universal Music)
3 4 - 3 2 Ich liebe es Capital Bra feat. Xatar & Samy 28 20 11 3 5 Nummer Bonez MC & Raf Camora 
Bushido (Sony Music) unterdrückt 187 Strassenbande/VEC (Universal Music)
4 5 3 1 22 In My Mind Dynoro & Gigi D’Agostino 29 NEU 1 TGV Veysel 
B1 (Sony Music) Urban (Universal Music)
5 3 - 3 2 Meer Luciano  30 25 19 7 12 Facetime Dardan 
Urban (Universal Music) Hypnotize Entertainment/URB (Universal Music)

6 9 6 6 14 High Hopes Panic! At The Disco 31 23 20 4 12 Dior 2001 Rin 


Atlantic (Warner Music) Division (Groove Attack)
7 6 4 2 12 Promises Calvin Harris & Sam Smith 32 NEU 1 Das erste Mal Kollegah feat. 18 Karat 
Columbia/Sony Music International (Sony Music) Alpha Music Empire (Warner Music)
8 8 8 8 6 Taki Taki DJ Snake feat. Selena Gomez, Ozuna & Cardi B 33 26 23 11 17 Blah Blah Blah Armin van Buuren
Geffen/UMI (Universal Music) Armada/Kontor (Edel/Kontor New Media)
9 10 1 1 3 Roli Glitzer Glitzer Capital Bra feat. Luciano & Eno  34 28 24 1 14 Melodien Capital Bra feat. Juju 
Team Kuku (Sony Music) Bushido (Sony Music)
10 7 5 1 14 500 PS Bonez MC & Raf Camora  35 37 31 26 4 MIA Bad Bunny feat. Drake
187 Strassenbande/VEC (Universal Music) OVO Sound/Warner Bros. (Warner Music)

11 12 14 11 12 Be Alright Dean Lewis 36 29 22 9 23 Girls Like You Maroon 5 feat. Cardi B


Island/UMI (Universal Music) Octone/A&M/UMI (Universal Music)
12 13 15 12 7 Let You Love Me Rita Ora 37 31 21 3 7 UFF Veysel feat. Gzuz 
Atlantic (Warner Music) Bela Boyz (Universal Music)
13 17 - 13 2 Tausend Tattoos Sido  38 33 28 13 15 Copacabana Leon Machère 
VEC (Universal Music) PMR Music (Kontor New Media)
14 11 9 9 12 Happier Marshmello & Bastille 39 32 25 12 16 Shotgun George Ezra
Astralwerk (Universal Music) Columbia (Sony Music)
15 14 10 10 6 Shallow Lady Gaga & Bradley Cooper 40 NEU 1 Schüsse fallen Capital Bra feat. Samra 
Interscope (Universal Music) Bushido (Sony Music)

 NEU 1 Maybach Capital Bra feat. Bushido  41 NEU 1 Lass mal diese Capital Bra feat. Olexesh 
Bushido (Sony Music) Bushido (Sony Music)
 40 82 17 3 Sweet But Psycho Ava Max 42 35 26 9 9 I Love It Kanye West & Lil Pump
Atlantic (Warner Music) Def Jam/UMI (Universal Music)
18 15 7 1 8 Kokain Bonez MC & Raf Camora feat. Gzuz  43 NEU 1 Trikot von Turin Capital Bra 
187 Strassenbande/VEC (Universal Music) Bushido (Sony Music)
19 NEU 1 Selbst verdient Capital Bra  44 50 45 44 5 Djadja Aya Nakamura
Bushido (Sony Music) Parlophone France (Warner Music)
20 21 17 7 24 Body Loud Luxury feat. Brando 45 41 34 8 24 Rise Jonas Blue feat. Jack & Jack
Armada Music/Kontor (Edel/Kontor New Media) A Positiva/Virgin/UMI (Universal Music)

21 30 12 3 4 Fight Club Capital Bra feat. Samra & AK Ausserkontrolle  46 NEU 1 Project X Olexesh 
Team Kuku (Sony Music) 385ideal (Universal Music)
22 22 16 16 12 Immer wenn wir Lea & Cyril  47 19 - 19 2 In meiner Zone 2.0 Raf Camora 
uns sehn Four Music (Sony Music) Indipendenza (Groove Attack)
23 18 13 3 8 Bonnie & Clyde Loredana & Mozzik 48 44 38 10 11 Vagabund Bausa 
Loredana (Groove Attack) Downbeat (Warner Music)
24 16 - 16 2 Arms Around You XXXTentacion & Lil Pump/Maluma & Swae Lee 49 42 37 37 4 Zeze Kodak Black feat. Travis Scott & Offset
Warner Music Atlantic (Warner Music)
25 NEU 1 Thank U, Next Ariana Grande 50 45 36 1 25 Solo Clean Bandit feat. Demi Lovato
Republic/UMI (Universal Music) Atlantic (Warner Music)

PL Platz VW Vorwoche VVW 2. Vorwoche HP Höchste Position WO Woche NEU Neueinstieg WE Wiedereinstieg

46 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
CH A RTS RECORDED & PUBLISHING

Singles Konzerne Singles Verlage


Anteile der Vertriebsfirmen an den Top 100 Singles. Rot ist der Vorwochenwert. Anteile der Verlage an den Top 100 Singles. Rot ist der Vorwochenwert.

37,0 41,2
Universal Music

Warner/Chappell
34,2 27,4
Sony Music

31,9 33,0
20,4 21,7
Warner Music
4,1 4,5
Edel/Kontor
3,3 4,0

22,8 21,3
Sony/ATV
GoodToGo

Singles Labels

13,6 15,6

Universal Publishing
Anteile der Labels an den Top 100 Singles. Rot ist der Vorwochenwert.

BMG
16,7 8,4
Bushido

7,9 9,3
8,1 9,0

8,1 4,2
Universal Domestic Vertigo

Budde

5,8 5,3
8,0 8,2

Kobalt
Atlantic

Schedler
1,8 2,1

1,1 1,4
7,0 7,2

Roba
Universal Domestic Urban
6,1 5,3
Universal
VVW

VVW
TITEL INTERPRET TITEL INTERPRET
WO

WO
VW

VW
HP

HP
PL

PL

L ABEL (VERTRIEB) L ABEL (VERTRIEB)

51 39 32 2 26 Bella Ciao (Hugel El Profesor 76 80 93 60 5 Einmal Mark Forster 


Remix) Scorpio Music/Kontor Records (Edel/Kontor New Media) Four Music/Sony Music Domestic (Sony Music)
52 46 40 40 3 Sunflower Post Malone & Swae Lee 77 73 60 56 10 Thunderclouds LSD feat. Sia, Diplo & Labrinth
Palestinian Territory Occupied/Republic/UMI (Universal Music) LLC/Columbia (Sony Music)
53 47 39 12 7 Falling Down Lil Peep & XXXTentacion 78 66 66 66 5 No Stylist French Montana feat. Drake
Columbia (Sony Music) Epic/Sony Music International (Sony Music)
54 56 58 54 5 Without Me Halsey 79 74 56 20 19 Only Thing We Alle Farben, Kelvin Jones & Younotus 
Capitol/UMI (Universal Music) Know B1/Sony Music Domestic (Sony Music)
55 43 27 2 11 Risiko Bonez MC & Raf Camora  80 58 35 12 4 Lean Nimo & Lean 
187 Strassenbande (Universal Music) 385ideal/VEC (Universal Music)

56 48 29 27 11 Cordula Grün Josh. 81 68 61 1 30 Je Ne Parle Pas Namika feat. Black M 


Echopilot/Warner Music Entertainment (Warner Music) Français Jive (Sony Music)
57 NEU 1 Safari Capital Bra feat. Zuna  82 69 67 46 10 Whenever Kris Kross Amsterdam x The Boy Next Door/…
Bushido (Sony Music) Virgin (Universal Music)
58 34 30 7 6 MoneyGram Luciano  83 55 41 3 9 Inshallah Bushido feat. Capital Bra 
Urban (Universal Music) Bushido (Sony Music)
59 NEU 1 Benz Diggi Capital Bra feat. Samra  84 36 - 36 2 Löwe Kollegah 
Bushido (Sony Music) Alpha Music Empire (Warner Music)
60 NEU 1 Hier mit Dir Wincent Weiss  85 71 69 54 19 Zu dir Lea 
Vertigo Berlin/VEC (Universal Music) Four Music (Sony Music)

61 49 53 6 16 Mercedes Eno  86 88 63 63 3 Aicha Moe Phoenix 


Alles oder Nix/Chapter One (Universal Music) Life Is Pain (Groove Attack)
62 51 47 4 24 Casanova Summer Cem & Bausa  87 76 73 14 30 I Like It Cardi B, Bad Bunny & J Balvin
Banger Musik (Groove Attack) Atlantic (Warner Music)
63 53 51 40 21 Jennie Felix Jaehn feat. R. City & Bori  88 79 97 79 3 Mula Mert 
L’Agentur/Virgin/PIL (Universal Music) Husla Music (Believe)
64 61 54 3 33 Nevermind Dennis Lloyd 89 81 74 1 28 Neymar Capital Bra feat. Ufo361 
Warner Music Entertainment (Warner Music) Team Kuku (Sony Music)
65 62 57 47 11 Goodbye Jason Derulo/David Guetta/N. Minaj/W. William 90 82 76 1 24 One Night Stand Capital Bra 
Beluga Heights/Warner Bros. (Warner Music) Team Kuku (Sony Music)

66 60 52 52 3 Kiss And Make Up Dua Lipa & Blackpink 91 86 84 11 28 Better Now Post Malone
Vertigo/UBR (Universal Music) Palestinian Territory Occupied/Republic/UMI (Universal Music)
67 NEU 1 Fading Alle Farben & Ilira  92 95 - 92 2 When The Party’s Billie Eilish
Guesstimate/B1 (Sony Music) Over Polydor/PIL (Universal Music)
68 NEU 1 Ya Salam Capital Bra  93 65 42 5 5 Ja Mann! Bonez MC & Raf Camora 
Bushido/Sony Music 187 Strassenbande/VEC (Universal Music)
69 59 62 1 67 Perfect Ed Sheeran 94 93 - 43 10 Sicko Mode Travis Scott
Asylum/Atlantic (Warner Music) Epic/Sony Music International (Sony Music)
70 57 49 49 8 Better Khalid 95 NEU 1 Love Someone Lukas Graham
RCA (Sony Music) Island (Universal Music)

71 63 59 32 15 Don’t Leave Me David Guetta feat. Anne-Marie 96 54 - 54 2 Happy Now Kygo feat. Sandro Cavazza
Alone What A Music/Parlophone (Warner Music) Kygo/Sony Music Domestic (Sony Music)
72 WE 16 12 Bohemian Queen 97 90 90 1 58 Was du Liebe Bausa  [2]
Rhapsody Parlophone/Capitol (EMI) nennst Downbeat (Warner Music)
73 78 - 53 3 Woman Like Me Little Mix feat. Nicki Minaj 98 67 44 7 5 Kompanie Bonez MC & Raf Camora feat. Hanybal 
RCA/Sony Music International (Sony Music) 187 Strassenbande/VEC (Universal Music)
NEU NEU
FOTO: PHONG LE

74 1 Gucci Capi Tief Capital Bra  99 1 Stone Island Lil Lano 


Bushido (Sony Music) recordJet
75 64 68 1 31 One Kiss Calvin Harris & Dua Lipa 100 75 46 8 5 Prominent Bonez MC & Raf Camora feat. Hanybal 
Columbia/Sony Music International (Sony Music) 187 Strassenbande/VEC (Universal Music)

 min. 25 Plätze gestiegen  min. 10 Plätze gestiegen  Platin [Anzahl]  Gold  Produktion in Deutschland  Einsteiger der Woche  Aufsteiger der Woche

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 47
RECORDED & PUBLISHING CH A RTS

Top 100 Autoren & Publisher


PL AUTOREN PL AUTOREN PL AUTOREN
PUBLISHER PUBLISHER PUBLISHER

1 Gringo, Gzuz, KitschKrieg, Trettmann, … 41 Scherer, Stein, Balovatsky, Kosarev 71 Aarons, Bao, Guetta
WarnerChappell/SonyATV/BMG Budde/SonyATV/WarnerChappell SonyATV/Wintrup
2 Diverse 42 Diverse 72 Mercury
Diverse Diverse SonyATV
3 Balovatsky, Scherer 43 Cruz, Balovatsky 73 Glynne, Sheeran
WarnerChappell; Budde SonyATV/WarnerChappell BMG/SonyATV
4 Kingsley, Gough 44 Diverse 74 Scherer, Stein, Balovatsky
SonyATV/WarnerChappell Diverse Budde/SonyATV/WarnerChappell
5 Diverse 45 Drewett, Robin, Roman 75 Harris, Reyez
Diverse WarnerChappell/Universal SonyATV/Universal/BMG

6 Parx, Jeberg, Juber, Protchard 46 Kosarev, Ratey 76 Kuhn, Nitt


WarnerChappell/BMG/SonyATV/Peermusic WarnerChappell Kobalt/BMG
7 Harris, Smith, Reyez 47 Cruz 77 Allen, Meckseper, Pentz, Furler, McKenzie
SonyATV/BMG WarnerChappell Kobalt/SonyATV/BMG
8 Vazquez, Almanzar, Gomez, Saavedra, … 48 Otto, Boadi, El Hawi, The Cratez 78 Ward, Dotson, Kharbouch, Graham
WarnerChappell/SonyATV/Universal/BMG WarnerChappell/Kobalt/BMG WarnerChappell/BMG/SonyATV

W E R H E B U N G S Z E I T R A U M : 2 . - 8 . N O V. 2 01 8; E R W M I T T E LT D U R C H G F K I M A U F T R A G D E S B U N D E S V E R B A N D E S M U S I K I N D U S T R I E E .V. ( C O M P I L AT I O N S ), M U S I K W O C H E ( P U B L S H I N G ), M U S I C T R A C E ( A I R P L AY )
9 Balovatski, Scherer, Stein 49 Doman 79 Wroldsen, Mupani, Zimmer, Sahm, Bogdon
WarnerChappell/Budde/SonyATV Kobalt Budde/Universal
10 Moser, Ragucci, The Cratez 50 Patterson, Lovato, Purcell 80 Diverse
WarnerChappell/BMG SonyATV/Budde/Universal/BMG Diverse

11 Loaney, Hume 51 Amodei 81 Triebel, Boelhoff, Buescher, Mueller-Lerch, …


Kobalt/SonyATV Bella Ciao Edizioni Musicali Budde/BMG/Universal
12 Diverse 52 Brown, Lang, Bell, Walsh 82 Diverse
Diverse WarnerChappell/SonyATV Diverse
13 Scherer, Wellenbrink 53 Sheran 83 Balovatsky, Stein, Scherer
Budde Warner Chappell WarnerChappell/SonyATV/Budde
14 Marshmello 54 Mosley, Bell 84 Diverse
Kobalt WarnerChappell/SonyATV Diverse
15 Germanotta, Ronson 55 Moser, Ragucci, The Cratez 85 Knolle
SonyATV/Concord WarnerChappell/BMG SonyATV

16 Scherer, Stein, Balovatsky 56 Diverse 86 Oestmann, Phoenix, Outlandish


Budde/SonyATV/WarnerChappell Diverse SonyATV/BMG
17 Walter, Haukeland, Koci, Love, Lobban-Bean 57 Cruz, Balovatsky, Zuna 87 Raphael, Almanzar, Machuca
Kobalt SonyATV/WarnerChappell WarnerChappell/SonyATV/Universal/BMG
18 Moser, Klauss, The Cratez, Ragucci 58 Auth, Aslan 88 Eksi
WarnerChappell/BMG WarnerChappell/Universal WarnerChappell
19 Cruz, Balovatsky 59 Cruz, Balovatsky 89 Balovatsky, Bayraktar, The Cratez
SonyATV/WarnerChappell SonyATV/WarnerChappell WarnerChappell/BMG
20 Lopes, McClain, Fedyk, De Pace 60 Knolle, Klemz, Weiss 90 Balovatsky, The Cratez
Spirit Two SonyATV WarnerChappell/BMG

21 Diverse 61 Diverse 91 Diverse


Universal Diverse Universal
22 Scherer, Treuner, Haefs, Ruchay 62 Otto, Toraman, Uhde 92 Diverse
Budde WarnerChappell Diverse
23 Allery, Auth, Zefi 63 Jaehn, Troelsen 93 Moser, Ragucci, The Cratez
WarnerChappell/SonyATV SonyATV WarnerChappell/BMG
24 Swae Lee 64 Tibor 94 Chambers, Brown, Dean, Graham
WarnerChappell SonyATV WarnerChappell/SonyATV
25 Parx 65 Greiss, Guetta 95 Diverse
WarnerChappell BMG/Wintrup Diverse

26 Sheeran, Levin 66 Rastogi, Raymond, Grimes, Jomphe-Lepine 96 Diverse


SonyATV/Universal/Budde Kobalt Diverse
27 Fredriksson, Larsson, Tranter 67 Zimmer, Gashi, Omar, Zuber, Oestmann, … 97 The Cratez, Otto, Phiel
WarnerChappell Budde/SonyATV BMG/WarnerChappell/SonyATV
28 Moser, Ragucci, The Cratez 68 Kader 98 Moser, Ragucci, The Cratez
WarnerChapppell/Concord WarnerChappell WarnerChappell/BMG
29 Allery, Auth, Gelin 69 Sheeran 99 Diverse
WarnerChappell SonyATV Diverse
30 Mushkolaj 70 Robinson, Eriksen, Hermansen 100 Moser, Ramy-Nour, Ragucci, The Cratez
SonyATV SonyATV WarnerChappell/BMG

31 Simunovic, Troy
Universal
32 Skakalov, 18 Karat
SonyATV/WarnerChappell
33 Bullymore, Record
WarnerChappell
34 Balovatsky, Wessendorf, The Cratez
WarnerChappell/BMG »Wir freuen uns
35 Graham
SonyATV sehr, dass sich Joris
36

37
Levine, Evigan, Walter, Hazzard, Stone, …
SonyATV/BMG/Concord/Universal
Allery, Auth, Gelin, Klauss
entschieden hat, seine
38
WarnerChappell
Fleck, Wick, de los Santos
Zusammenarbeit mit
39
Roba
Barnett, Pott, Gibson
BMG/SonyATV
Sony/ATV zu verlängern.«
40 Scherer, Stein, Balovatsky
Budde/SonyATV/WarnerChappell PAT R I C K S T R A U C H , M A N A G I N G D I R E C T O R ,
S O N Y/AT V, Z U R V E R T R A G S V E R L Ä N G E R U N G
MIT DEM SINGER/SONGWRITER JORIS.

PL Platz

48 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
CH A RTS RECORDED & PUBLISHING

Labels Compilations
Marktanteile an den aktuellen Top 30 Compilations. Wert der Vorwoche in rot.

EINSTEIGER 31,3 18,6


Sony Music Commercial
Jahresrückblick auf dem Podium 28,9 31,3
Polystar
Anderthalb Monate vor Silvester platziert sich
17,9 20,1
schon ein Rückblick aufs Musikjahr 2018 auf Warner Music Germany
dem Treppchen der Top 30 Compilations: Die
»RTL Hits 2018« spurten schnurstracks auf Konzerne Compilations
Rang zwei. Auf der von Sony Music in Zusam-
32,1 18,6
menarbeit mit dem TV-Sender veröffentlich- Sony Music
ten Kopplung sind Renner wie »In My Mind«
28,9 31,3
von Dynoro & Gigi D'Agostino, Namikas »Je Ne Universal Music
Parle Pas Français«, Dennis Lloyds »Never-
21,3 24,8
mind« oder »One Kiss« von Calvin Harris & Dua Warner Music
Lipa enthalten. FM

Top 30 Compilations Top 30 Airplay


VVW

VVW
TITEL TITEL INTERPRET
WO

WO
VW

VW
HP
PL

PL
L ABEL (VERTRIEB) L ABEL (VERTRIEB)

E
1 1 1 1 6 Bravo Hits 103 1 1 1 2427 12 Promises Calvin Harris & Sam Smith
Warner Music Germany (Warner Music) Columbia/Sony Music International (Sony Music)
2 NEU 1 RTL Hits 2018 2 2 2 1756 12 Jennie Felix Jaehn feat. R. City & Bori
Sony Music Commercial (Sony Music) L‘Agentur/Virgin/PIL (Universal Music)
3 2 - 2 2 Karneval der Stars – Folge 48 3 4 7 1743 6 Let You Love Me Rita Ora
Pavement (Pavement/Zebralution) Atlantic (Warner Music)
4 4 3 1 8 KuschelRock 32 4 3 6 1323 9 Be Alright Dean Lewis
Sony Music Commercial (Sony Music) Island/UMI (Universal Music)
5 6 - 5 2 Best Of 2018 – Die Hits des Jahres 5 5 5 929 11 Kiss Me Rea Garvey
Polystar/PIL (Universal Music) Island Records (Universal Music)
6 3 2 2 3 Kontor – Top Of The Clubs Vol. 80 6 6 4 1391 11 Happier Marshmello & Bastille
Kontor (Edel/Kontor New Media) Astralwerk (Universal Music)
7 5 4 2 10 The Dome Vol. 87 7 9 20 1252 8 Like I Love You Lost Frequencies feat. The NGHBRS
Polystar (Universal Music) Armada Music/Kontor (Edel)
8 7 5 1 15 Bravo Hits 102 8 7 8 1761 19 Shotgun George Ezra
Sony Music Commercial (Sony Music) Columbia (Sony Music)
9 10 6 3 25 Ich find Schlager toll – Herbst/Winter 2018/19 9 8 9 1795 22 Girls Like You Maroon 5 feat. Cardi B
Polystar (Universal Music) Octone/A&M/UMI (Universal Music)
10 22 - 10 2 Gottschalks Rock Classics 10 10 11 1299 8 Electricity Silk City & Dua Lipa feat. Diplo & Mark Ronson
Sony Music Commercial (Sony Music) Columbia (Sony Music)
11 9 - 9 2 Ballermann Hits Party 2019 11 11 21 1094 6 Oh Hello Nico Santos
Polystar/PIL (Universal Music) Virgin/PIL (Universal Music)
12 11 7 1 44 Schlager Champions 2018 – Das große Fest der Besten 12 15 24 976 8 Love Someone Lukas Graham
Polystar (Universal Music) Copenhagen Records/UMI (Universal Music)
13 13 - 13 2 Schlager Hits 2018 13 12 17 1103 12 Thunderclouds LSD feat. Sia, Diplo & Labrinth
Telamo (Warner Music) LLC/Columbia (Sony Music)
14 8 - 8 2 Schlager aktuell 13 14 16 30 967 11 Natural Imagine Dragons
Polystar/PIL (Universal Music) KIDinaKorner/Interscope/UMI (Universal)
15 12 - 12 2 Songpoeten IV 15 14 19 633 9 Liebe auf Distanz Revolverheld feat. Antje Schomaker
Sony Music Commercial (Sony Music) Columbia (Sony Music)
16 WE 11 6 Die Schlagernacht des Jahres 2018 – Die Zweite 16 13 13 1860 21 In My Mind Dynoro & Gigi D’Agostino
Polystar (Universal Music) B1 Recordings (Sony Music)
17 NEU 1 Die Hit Giganten - Best Of TV-Hits 17 17 15 666 12 Augen zu Musik an Bosse
Sony Music Commercial (Sony Music) Vertigo (Universal Music)
18 20 11 6 5 Gottschalks große 68er Hits 18 20 27 717 5 Einmal Mark Forster
Sony Music Commercial (Sony Music) Four Music (Sony Music)
19 19 14 1 28 Bravo Hits 101 19 18 18 1398 22 Only Thing We Alle Farben & Kelvin Jones & Younotus
Polystar (Universal Music) Know B1 Recordings (Sony Music)
20 17 18 2 11 Future Trance Vol. 85 20 23 16 1428 22 Rise Jonas Blue feat. Jack & Jack
Polystar (Universal Music) A Positiva/Virgin/UMI (Universal Music)
21 21 20 3 20 Toggo Music 49 21 26 29 722 7 Build A House Stefanie Heinzmann feat. Alle Farben
Polystar (Universal Music) BMG (Warner Music)
22 24 16 3 14 Club Sounds Vol. 86 22 24 28 1597 28 Body Loud Luxury feat. Brando
Sony Music Commercial (Sony Music) Armada Music/Kontor (Kontor New Media)
23 NEU 1 Hier ist Berlin! – Das Beste aus der ZDF-Hitparade (Folge 1-3) 23 31 34 477 6 Sekundenglück Herbert Grönemeyer
Sony Music Commercial (Sony Music) Vertigo Berlin (Universal Music)
24 NEU 1 Megajeck 22 24 30 36 733 10 All I Am Jess Glynne
Dabbelju (Dabbelju/Zebralution) Atlantic (Warner Music)
25 NEU 1 Thunderdome – Die Hard III 25 28 26 1079 24 Solo Clean Bandit feat. Demi Lovato
Be Yourself (Rough Trade) Atlantic (Warner Music)
26 18 12 6 6 Kontor – Festival Sounds 2018.03 – The Closing 26 22 23 1259 21 Nervous Shawn Mendes
Kontor (Edel/Kontor New Media) Island/UMI (Universal Music)
27 14 - 14 2 About: Berlin Vol. 21 – Sunset Vibes 2018 27 25 3 1432 15 Happy Now Zedd feat. Elley Duhé
Polystar (Universal Music) Interscope/UMI (Universal Music)
28 28 19 1 18 The Dome – Summer 2018 28 29 35 584 9 Why So Serious Alice Merton
Sony Music Commercial (Sony Music) Paper Plane Records (Sony Music)
29 16 8 4 7 Schlager für alle 3 29 34 40 1407 11 High Hopes Panic! At The Disco
Telamo (Warner Music) Atlantic (Warner Music)
30 29 - 5 49 Die Hit-Giganten – Best Of Christmas 30 32 32 784 23 Safe Nico Santos
Sony Music Commercial (Sony Music) Virgin/PIL (Universal Music)

PL Platz VW Vorwoche VVW 2. Vorwoche HP Höchste Position E Einsätze WO Woche NEU Neueinstieg WE Wiedereinstieg

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 49
RECORDED & PUBLISHING CH A RTS

MARKTANTEILE

Die Top-Firmen Longplay


im laufenden Jahr Labels

7,15
Kumulierte Marktanteile der Musikunternehmen  Vertigo national
bis einschließlich 8. November 2018 in Prozent. 5,78
 Polydor national

4,78
 Electrola

Top 10 Verlage 
3,06
BMG

2,98
 Columbia Deutschland

1 Warner/Chappell 25,02 

2 Sony/ATV 24,08  Konzerne

42,96
3 BMG 16,09   Universal Music

20,80
4 Universal Music Publishing Group 14,84   Sony Music

18,00
5 Copyright Control 5,36   Warner Music

7,80
6 Kobalt 3,90   GoodToGo

4,98
7 Budde 3,59   Believe/Soulfood

8 Roba 3,08 

9 Schedler 1,66  Singles


10 Concord 1,33  Labels

E R M I T T E LT D U R C H G F K E N T E R TA I N M E N T I M A U F T R A G D E S B U N D E S V E R B A N D E S M U S I K I N D U S T R I E E .V. ; F O T O : N O N A
9,38
 Atlantic

6,20
 Universal

4,55
 B1 Recordings

4,48
 Vertigo national

4,27
 Vertigo national

LONGPLAY LABELS
Konzerne
Aufwärtstrend für 38,64
 Universal Music
Universal Music
24,33
 Sony Music
Nicht nur der Konzernwert von Universal
22,56
Hilft Universal
Music und dem
Music legt bei der kumulierten Jahres-  Warner Music
auswertung zu, auch die beiden nationa-
Polydor-Label 7,40
in der kumu- len Universal-Labels Vertigo und Poly-  GoodToGo
lierten Wer- dor sind im Plus. Bei Polydor ist es unter
tung: Kerstin 4,74
Ott.
anderem das zweite Album von Kerstin  Edel/Kontor
Ott, »Mut zur Katasstrophe«, das für den
Weltmarktfarktführer fleißig Charts-
punkte in Deutschland sammelt. DIS Die Pfeile zeigen die Tendenz im Vergleich zur Vorwoche an.

50 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
ARTISTS

Norbert Schiegl
Chefredakteur

Katja Eichinger präsentiert in

Arti
Zusammenarbeit mit dem Electro-
Duo Tempers aus New York mit
»Junkspace« ein ambitioniertes
Konzeptalbum, basierend auf einem
Essay des niederländischen
Architekten Rem Koolhaas über
Shopping Malls und die Architektur
des Konsums. S.52 Mit seinem
zweiten Album, »Der Junge, der
rennt«, gelang Max Giesinger 2016
der Durchbruch. Auf »Die Reise«
verarbeitet der Sänger, Songwriter
und Produzent in 13 Songs nun vor
allem persönliche Erlebnisse. S.54

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 51
ARTISTS ARTIST DER WOCHE

Arbeitete bei
den Auf-
nahmen zu
»Junkspace«
eng mit Katja
Eichinger zu-
sammen: das
Electro-Duo
Tempers aus
New York.

TEMPERS

Klangmeditationen
über die
Konsumgegenwart
Katja Eichinger präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Electro-Duo Tempers aus New York mit
»Junkspace« ein ambitioniertes Konzeptalbum, basierend auf einem Essay des niederländischen
Architekten Rem Koolhaas über Shopping Malls und die Architektur des Konsums. F O T O S : K ATJ A E I C H I N G E R , M U S I K W O C H E

Der künstlerische Ausgangs- Interview mit Rem Koolhaas an- Interview hatte mich das Architek-
punkt dieses spanenden lässlich des Umbaus des KaDeWe in turmuseum in München gefragt, für
Projekts erscheint nur auf Berlin. Darin ging es auch um dessen eine Ausstellung Fotos von Shopping
den ersten Blick willkürlich gewählt. Essay »Junkspace«, der sich ausführ- Malls zu machen«, erzählt Katja
Die Journalistin Katja Eichinger, lich mit Shopping Malls und der Ar- Eichinger. »Die wussten, dass das
von 2006 bis zu dessen Tod 2011 die chitektur des Konsums beschäftigt. ein Thema ist, das mich seit meinem
Ehefrau des Filmproduzenten Bernd Das war der Ausgangpunkt für diese Studium in London am British Film
Eichinger, führte für die »Vogue« ein Produktion. »Fast zeitgleich mit dem Institute interessierte. Emotional

52 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
ARTIST DER WOCHE ARTISTS

»Musik ist für mich


konzentrierte Emotion und
dieser Konsumbereich ist ein
ganz emotionaler Raum.«
K ATJ A E I C H I N G E R

 manipulative Architektur.« viele Texte rübergeschickt, um ihnen Rem Koolhaas auf der Platte über
Die Frage, warum wir auf diese das Konzept zu verdeutlichen. Sie ha- Einkaufzentren, Konsumismus und
Weise einkaufen gehen, ist für Katja ben auch Rem Koolhaas‘ Text gelesen. die Herausforderungen der Konsu-
Eichinger bis heute nicht schlüssig Zusammen mit Sängerin Jasmine marchitektur, was den Konzeptcha-
beantwortet. Und aus dieser Frage- Golestaneh, von der die Texte stam- rakter der Produktion eindrucksvoll
stellung heraus entwickelte sich das men, habe ich dann herausgearbeitet, unterstreicht. 
Projekt. Während in den USA viele was die emotionale Note des Ganzen TEX T: NORBERT SCHIEGL
Shopping Malls leerstehen und für ist. Wir alle haben ja große Erinne-
andere Zwecke genutzte werden, gibt rungen an solche Einkaufszentren in
es in arabischen Ländern und auch uns gespeichert.«
in Asien einen richtigen Boom. »Wir Auch ins Sounddesign des Albums
in Europa befinden uns irgendwo war Katja Eichinger stark involviert.
dazwischen.« »Mir war sehr wichtig, dass dieser
Das Gespräch mit Rem Koolhaas Sound so eine Art rosa Wolke sein
war für Katja Eichinger letztlich die sollte. Eine Art von rosa Benebelung.«
Initialzündung. »Beim Schreiben Katja Eichinger, die eine Ausbildung
des Artikels kam mir dann die Idee als Kirchenorganistin absolviert hat,
zu diesem Album. Es gibt ja den schickte an das Duo während des
Ausdruck, Architektur ist gefrorene Aufnahmeprozesses auch noch von
Musik. Ich bin großer Fan von Kraft- ihr eingespielte Klavierparts. Zusam- TEMPERS FEAT. REM KOOLHA AS
JUNKSPACE
werk. Besonders von ›Autobahn‹. men im Studio war man allerdings
Warum also kein Album aufnehmen, nie. Trotzdem ist ihnen mit »Junks- L ABEL/VERTRIEB
BMG/ WARNER MUSIC
das der Shopping Mall gewidmet ist? pace« ein außergewöhnlich dichtes,
Musik ist für mich konzentrierte kompaktes Album gelungen. Zwi- RELEASE
9. NOVEMBER
Emotion, und dieser Konsumbereich schen den einzelnen Songs spricht
ist ein ganz spezifischer, emotionaler
Raum und da geht es viel um Begeh-
ren und Träume.«
Ihre Begeisterung für diese Idee
führte schließlich dazu, dass Katja
Eichinger in New York das mit ihr
befreundete Electro-Duo Tempers
kontaktierte, bestehend aus Jasmine
Golestaneh und Edward Cooper. »Ich
fragte sie einfach, ob sie Lust hätten,
mitzumachen. Gerade US-Bürger
Tourdaten haben eine besondere Beziehung
zu Shopping Malls. Das ist für viele
29.01. Hannover Jugendliche der erste Raum, in dem
31.01. Berlin sie ihre Eltern alleine lassen. Wo
21.02. Dresden sie etwas auf sich gestellt erleben
22.02. Frankfurt dürfen.«
23.02. Köln Die Zusammenarbeit zwischen
Katja Eichinger und Tempers fand
in erster Linie über das Telefon und
Skype statt. »Ich habe zudem sehr

M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8 53
ARTISTS ALBUM DER WOCHE

Tourdaten
2019

19.12. Hamburg
27./28.12. Karlsruhe
14.02. Kassel
15.02. Münster
17.02. Köln
19.02. Schwerin
20.02. Luxembourg
22.02. Freiburg
23.02. München
26.02. Dortmund
27.02. Frankfurt
01.03. Hannover
02.03. Hamburg
03.03. Berlin
05.03. Leipzig
06.03. Dresden
07.03. Stuttgart
09.03. Bern
10.03. Zürich
11.03. Linz
12.03. Wien

ALBUM DER WOCHE

Reflektionen über
das eigene Leben
FOTO: CHRISTOPH KÖSTLIN

Mit seinem zweiten Album, »Der Junge, der rennt«, gelang Max Giesinger 2016 der Durchbruch.
Mehr als 250.000 verkaufte Exemplare sprechen eine deutliche Sprache. Auf »Die Reise« verarbeitet
der Sänger, Songwriter und Produzent in 13 Songs nun vor allem persönliche Erlebnisse.

54 MUSIK WOCHE VOL .47 / 18


ALBUM DER WOCHE ARTISTS

»Weder das ständige Unterwegs-


noch das Alleinsein machen mich
glücklich, sondern die Mischung
aus beidem und die damit
verbundene Abwechslung.«

lichen Song. Auch hier geht es wieder


um Lebenswege und den Wunsch,
irgendwann anzukommen.
Im Frühjahr 2018 entschloss sich
der Musiker, auf einer thailändischen
Insel eine sechswöchige Ruhepause
einzulegen. »Für eine gewisse Zeit
war es paradiesisch, aber schon
nach ein bis zwei Wochen hat mir
MA X GIESINGER etwas gefehlt. Wenn das pausenlose
DIE REISE
Tourleben und Unterwegssein das
L ABEL/VERTRIEB eine Extrem ist, ist diese Abgeschie-
BMG/ WARNER MUSIC
denheit das andere und hat für mich
RELEASE wie eine Vollbremsung gewirkt.« Um
23. NOVEMBER
dem entgegenzuwirken, zog es ihn in
belebte Gegenden, wo er in Strand-
Sein erstes Album, das 2014 stehen zu bleiben, so blickt er dies- bars diverse Auftritte absolvierte.
veröffentlichte »Laufen mal auch zurück und reflektiert über »Wenn ich etwas aus dieser Reise
lernen«, hat Max Giesinger die Phase des permanenten Herum- mitnehme, dann ist es die Erkennt-
noch über eine Crowdfunding-Kam- reisens. nis, dass für mich eine gewisse Ba-
pagne finanziert. Mit »Der Junge, »Das ständige Unterwegssein lance genau das Richtige ist. Weder
der Rennt« landet er schließlich bei führt nach einiger Zeit dazu, dass das ständige Unterwegs- noch das
seinem jetzigen Labelpartner BMG man überall und doch nirgendwo Alleinsein machen mich glücklich,
und startete groß durch. Eine gerade so richtig Zuhause ist«, erklärt der sondern die Mischung aus beidem
in den letzten Jahren selten geworde- Musiker. Im Titel »Zuhause« geht es und die damit verbundene Abwechs-
ne, hart erarbeitete Erfolgsgeschich- genau um diese Balance zwischen lung.«
te folgte, die nun mit dem dritten Aufbruch und Ankommen. Ein Song, Max Giesinger weiß genau, was er
Album, »Die Reise«, ihre logische der exemplarisch für den Rest des in den letzten Jahren alles erreicht
Fortsetzung erfährt. Albums steht. Persönliche Erfahrun- hat. Darum geht es im Stück »Wir
Schon auf den ersten beiden Plat- gen stehen auch bei vielen anderen waren hier«, dem letzten Song der
ten ging es vorrangig um Bewegung. Nummern im Zentrum wie zum Bei- Platte, in dem sich noch einmal
Mit »Die Reise« knüpft Max Giesinger spiel bei »Die Reise«. Ein altes Foto, bewusst macht, was in seinem Leben
daran an. Doch einen entscheidenden das Max Giesinger zufällig wieder- alles passiert ist, seit er als Straßen-
Unterschied gibt es: beschäftigte er fand, und das seine frühere Clique musiker mit Oasis-Coverversionen
sich in seinen früheren Songs meist aus der Zeit rund ums Abi zeigte, ins- seine Karriere startete. 
damit, aufzubrechen und bloß nicht pirierte ihn zu diesem außergewöhn- TEX T: NORBERT SCHIEGL

MUSIK WOCHE VOL .47 / 18 55


ARTISTS ALBEN DER WOCHE

Tourdaten
31.01. Cottbus 15.02. Stralsund
01.02. Wimar 28.03. Berlin
02.02. Nürnberg 29.03. Hamburg
03.02. Regensburg 30.03. Hannover
05.02. Linz 02.04. Wien
06.02. Ravensburg 04.04. Müchen
08.02. Kaiserslautern 05.04. Zürich
09.02. Ulm 06.04. Stuttgart
10.02. Saarbrücken 09.04. Leibzig
12.02. Dortmund 11.04. Oberhausen
13.02. Münster 12.04. Köln
14.02. Kiel 13.04. Frankfurt

MARK FORSTER

Klischeefreie
Liebeslieder
Mark Forster konnte mit jedem seiner Alben seinen Erfolg weiter steigern. Mit jeweils
über 400.000 Exemplaren von »Bauch und Kopf« (2014) und »Tape« (2016) zählt der Sänger
inzwischen zu den erfolgreichsten Künstlern in Deutschland. Mit seinem vierten
Album »Liebe« untermauert er seinen Ausnahmestatus.

Diesen Status hat sich der sich. »Das ist der Grund, warum ich Und in Uganda, denn den Refrain von
1984 in Kaiserslautern gebo- Popsongs schreibe.« Seine musika- »Einmal« singt der berühmte African
rene Musiker über die Jahre lische Offenheit prägen auch die 13 Children’s Choir. Forster hat ihn über
hart erarbeitet. Doch »Liebe« klingt Songs auf seinem vierten Longplayer. eine Filmdokumentation auf Netflix
keine Sekunde lang nach übermäßi- »Es gibt ein bis zwei Regeln: Der Song entdeckt. »ich wusste sofort, mit de-
ger Anstrengung. Mark Forster ge- dauert dreieinhalb Minuten, und nen muss ich arbeiten, ich will diesen
lingt es auch diesmal wieder, seinen es ist nicht schlecht, wenn er einen afrikanischen Chor-Vibe in meiner
FOTO: JENS KOCH

Geschichten eine gewisse Schwerelo- Refrain hat. Aber ansonsten ist alles Musik. Darum bin ich mit meinem
sigkeit zu verleihen. erlaubt. Alles!« Team nach Entebbe geflogen.« Auf
»Ich bin ein musikalischer Die Songs für »Liebe« sind in Lon- dieser Reise hat Mark Forster zudem
Abenteurer«, sagt Mark Forster von don, Florenz und Berlin entstanden. die beiden ugandischen Popstars

56 MUSIK WOCHE VOL .47 / 18


ALBEN DER WOCHE ARTISTS

»Ich bin ein


musikalischer
Abenteurer, und Bert Kaempfert Steve Kilbey
dass ist der Grund, meets De-Phazz Sydney Rococo
warum ich Popsongs Strangers In Dub Der Sänger, Songwriter und Maler

schreibe.« Doris Kaempfert, die Tochter des 1980 Steve Kilbey blickt bereits auf ein
verstorbenen Orchesterleiters, Produ- gewaltiges Werk zurück: 30 Alben
zenten, Arrangeurs und Komponisten mit seiner Band The Church und 21
Bert Kaempfert, hat bereits mit einigen Soloplatten. Mit »Sydney Rococo« legt
Projekten das musikalische Vermächt- der Musiker nun einen Longplayer vor,
nis ihres Vaters erfolgreich in der Ge- dessen Songs ausschließlich von der
genwart fortgeführt. In diese Reihe ge- australischen Metropole beeinflusst
hört auch die jüngste Veröffentlichung wurden. Entstanden sind die Stücke
auf ihrem Label Silver Spot Records, alle innerhalb der letzten fünf Jahre
eine Zusammenarbeit mit dem Heidel- mit Hilfe von Gitarrist Jak Housden,
berger Produzenten Pit Baumgartner Schlagzeuger Barton Price und Pianis-
und seiner Formation De-Phazz. Als tin Amanda Kramer. Kilbey überzeugt
Basis für die neuen Interpretationen in Songs wie »Distant Voices«, »When
diente die 2013 erschienene Zusam- I Love Her She Sings« und »The Wrong
menstellung »Soothing The Tiger«, die One« einmal mehr als außergewöhnli-
wiederum alle drei Orchesteralben aus cher Geschichtenerzähler. NS
den 60er-Jahren von Kaempferts mu- L ABEL/VERTRIEB SILVER SPOT/INDIGO
RELEASE 16. NOVEMBER
sikalischem Partner, Herbert Rehbein,
umfasst. Aus den dort versammelten
Stücken hat sich Baumgartner 14
passende Titel ausgesucht und diese
nicht nur am Mischpult bearbeitet,
sondern kongenial auch mit neuer Mu-
sik angereichert. So hört man auf dem
neuen Album unter anderem die beiden
 Maro und Maurice kennenge- Sängerinnen Pat Appleton und Sandie
lernt und mit ihnen im Studio den Wollasch, den Rapper Gee Pierce, den
Song »Chip In« eingespielt - einen der Trompeter Joe Kraus und den Saxopho-
Höhepunkt der Platte. nisten Marcus Bartelt. Sie erfüllen die Glen Campbell
Die hohe Hürde, dem immens Songs mit neuem Leben, bleiben aber Sings For The King
erfolgreichen Vorgängerwerk »Tape« immer dem Easy-Groovin-Geist von
einen ebenbürtigen Nachfolger zur MARK _FORSTER
Kaempfert und Rehbein treu. Damit ge- Zwischen 1964 und 1968 hat Glen
Seite zu stellen, meistert Mark Fors- LIEBE lingt Baumgartner und seinen Musikern Campbell eine Vielzahl von Songs für
ter mühelos. Für den simplen Titel L ABEL/VERTRIEB
das Kunststück, die Hürde zu überwin- Elvis Presley aufgenommen. 18 dieser
des neuen Albums hat der Musiker FOUR MUSIC/SONY den, an der ähnliche Projekte in der Tracks, die ursprünglich nur als Aus-
MUSIC
eine ebenso einfache wie überzeu- Vergangenheit gescheitert sind. Denn wahlhilfe für die Ohren von Presley be-
gende Antwort. »Liebe war das The- RELEASE während andere Versuche, alte Musik stimmt waren, erscheinen nun erstmals
16. NOVEMBER
ma, dass mich in den letzten Jahren in die Gegenwart zu holen, entweder auf dem Album »Sings For The King«.
am meisten beschäftigt hat. Ich habe die Originale bis zur Unkenntlichkeit Komponiert wurden die Nummern von
viel über mich und meine Herzenssi- verstümmelten oder aber diese nur mit dem erfolgreichen Songwriter-Team
tuation nachgedacht, über mich und modernen Einsprengseln aufhübsch- Ben Weisman und Sid Wayne. Für diese
meine Freunde, über mich selbst und ten, begegnen sich Kaempfert und Demoaufnahmen fiel ihre Wahl vor
meine Familie.« Entstanden ist so ein Rehbein mit De-Phazz gleichsam auf allem auf Glen Campbell, weil der den
Album voller berührender Liebes- Augenhöhe. So könnte man meinen, Gesangsstil des King sehr gut imitieren
lieder, die ganz ohne überkommene die Musik auf »Strangers In Dub« sei konnte. Die verschollenen Bänder mit
Junge-trifft-Mädchen-Klischees bereits ursprünglich so entstanden, den Aufnahmen wurden vor kurzem in
auskommen.  wie wir sie jetzt hören können – was in einem Lagerraum wiederentdeckt. Eine
TEX T: NORBERT SCHIEGL der Tat eine große Leistung ist. DIS mehr als lohnende Zeitreise. NS
L ABEL/VERTRIEB SILVER SPOT/INDIGO L ABEL/VERTRIEB CAPITOL /UNIVERSAL MUSIC
16. NOVEMBER RELEASE 16. NOVEMBER

MUSIK WOCHE VOL .47 / 18 57


B O N U S T R AC K

Sebastian
Stiewe
Promotionmanager Medialuchs

Worüber kann man Ihnen streiten? Meine Playstation und einen Fern- Sebastian Was bringt Sie auf die Palme und
Über Politik, also lasst es lieber … seher, wie gesagt, diese Playstation Stiewe wurde was wieder runter?
am 17. No-
kann einfach alles! vember 1985 Rauf: inhaltlose Aussagen.
Was ist Ihre ergiebigste in Dorsten Runter: Rauchen.
geboren. Sein
Inspirationsquelle? Ihre Lebensphilosophie? erstes Geld
Meine Freunde. Ich muss nicht schneller als der Bär verdiente er, Welches Musikstück möchten Sie
sein, ich muss nur schneller als du indem er Zeit- hören, wenn Sie irgendwann die
schriften für
Für was gehen Sie meilenweit? sein! einen Liefer- Bühne des Lebens verlassen?
Für mein heimisches Bett nach einer dienst zusam- The Heavy – »And When I Die«.
durchzechten Nacht. Worauf müssen sich die Menschen menstellte.
Heute lebt er in
gefasst machen, die mit Ihnen Dortmund, wo Welche Platte haben Sie sich als
Mit wem oder was unterhalten Sie zusammenarbeiten? er nach einer erste selbst gekauft?
Ausbildung
sich am liebsten? Klare Ansagen und Ehrlichkeit. zum Veran-
Zebrahead – »Playmate Of The Year«.
Mit meiner Playstation 4, denn staltungskauf-
da gibt es Amazon Prime, Netflix, Was würden Sie heute machen, mann bei der Welche CD haben Sie zuletzt aus
PR-Agentur
Spotify, Twitch und zocken kann man wenn Sie nicht in die Musikbranche Medialuchs privatem Interesse gekauft?
auch damit! gegangen wären? arbeitet. Er Kölsch – »1989«.
Der Job in der Brauerei war auch nicht ist seit vielen
Jahren Musik-
Können Sie eine Lektion nennen, die verkehrt, vor allem der Feierabend im Woche-Abon- Was ist Ihr Album für eine einsame
Sie aus einem Misserfolg gelernt Gemeinschaftsraum. nent. Insel?
haben? Rise Against – »Revolution Per
Dass ich einen Misserfolg oft schlim- Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit den Minute«.
mer bewerte als mein Umfeld. meisten Spaß, und was mögen Sie
am allerwenigsten? Welche Platte halten Sie für völlig
Welches Projekt, an dem Sie nicht Am meisten Spaß macht, dass es nie überflüssig?
beteiligt waren, hat Sie zuletzt am langweilig wird und man oft schnell Fast alle Gangsterrap-Alben, kennste
meisten beeindruckt? in Drucksituationen reagieren muss. eins, kennste alle.
Fynn Kliemann. Am wenigstens mag ich das Fest-
halten an gealterten Künstlern im Was wäre Ihr Leben ohne Musik?
Worüber oder über wen können Sie Jugendfunk, obwohl sie da nichts Ein Musical ohne Musik.
herzhaft lachen? mehr zu suchen haben – ich verkneife
Den australischen Stand-up-Come- mir jetzt einmal Beispiele. Welches Buch lesen Sie gerade?
dian und Schauspieler Jim Jeffries. »Der Fluch der bösen Tat: Das Schei-
Welche Begegnung war die wich- tern des Westens im Orient« von
Beschreiben Sie sich selbst mit drei tigste in Ihrem Leben? Peter Scholl-Latour.
Worten. Die mit meinem besten Freund.
Gelassen, offen & empathisch. Was haben Sie sich persönlich für
FOTO: MEDIALUCHS

Was ist Ihre größte Tugend, was Ihr die nächsten zehn Jahre
Sie gehören zu den ersten Siedlern größtes Laster? vorgenommen?
auf einem neuen Planeten. Was ha- Tugend: Pünktlichkeit. Gesund bleiben.
ben Sie auf jeden Fall im Gepäck? Laster: Rauchen.

58 M U S I K W O C H E V O L . 47 / 1 8
Die besten Jobs der
Entertainment-Branche Team Lead Live Producing (m/w)
und
Software Test Engineer (m/w)
mediabiz.de/jobs und
Java Entwickler (m/w)
und
PHP Entwickler (m/w)
Gameforge, Karlsruhe

Projektleiter/-in
Vaddi Concerts GmbH, Freiburg

Förderreferent*in für die


Film- und Medienstiftung NRW
Junior Trade Marketing Manager (m/w) Film- und Medienstiftung NRW GmbH, Düsseldorf

Believe Digital GmbH, Hamburg

Volontariat für
Audiovisuelle Produktion
Country Manager, im Bereich Animation & VFX
Entertainment Relations (m/f) (digitale Effekte im Realfilm) m/w
Tunecore, Hamburg or Berlin Animation Germany UG, München

Produktmanager (m/w/d) - Musik & Medien


EMP Merchandising, Lingen
Editorial Partnerships Manager (m/w) -
Marketing Labs
Universal Music GmbH, Berlin
Assistent/in der
Geschäftsführung/ des Produzenten
deutschfilm GmbH, Berlin

Product Manager Theatrical &


Home Entertainment (m/w)
Praktikant/in Social Media und
Management Product Manager Catalogue (m/w)
RED 5 GmbH, Frankfurt am Main Studiocanal, Berlin

Netzwerkreferent*in
mit dem Schwerpunkt Games PR-Manager (m/w)
Mediencluster NRW, Düsseldorf Global Concerts GmbH, München