Sie sind auf Seite 1von 8

onfire

Das Kundenmagazin der Fernwärme Ulm Ausgabe November 2015

DER WOHLFÜHLTEST:
MIT IHRER RAUM-
KLIMA-KARTE DER
FERNWÄRME ULM.
Wer falsch heizt und lüftet, der ver-
schwendet mehr Energie, als ihm lieb ist!
Erfahren Sie mehr auf Seite 7

C H T I G K EITSTEST
E U
MIT LUFTF IMMELBILDUNG!
H
GEGEN SC

Der neue Wärmespeicher. Der neue Wärmespeicher ist seit einem Jahr in Einsatz und hat sich bestens bewährt... Seite 2

Kraft-Wärme-Kopplung versus Ölheizung. Eine rundum saubere Sache mit klaren Vorteilen... Seite 6

Mitmachen und gewinnen. Das neue Gewinnspiel lockt mit ökologischer Energie und attraktiven Preisen... Seite 8

www.fernwaerme-ulm.de
onfire Das Kundenmagazin der Fernwärme Ulm

DER NEUE WÄRMESPEICHER.


PRALL GEFÜLLT MIT ÖKOLOGISCHER
ENERGIE FÜR GENERATIONEN.

2
www.fernwaerme-ulm.de

SEIT GUT EINEM JAHR IN BETRIEB:

WÄRMESPEICHER BEWÄHRT SICH BESTENS!


Der neue Wärmespeicher im Donautal wurde vor INFO
gut einem Jahr in Betrieb genommen und hat sich
bereits bestens bewährt. Ziel und Grundgedanke Weitere Vorteile des neuen Wärmespeichers:
dieser ambitionierten Investition war es, den Einsatz Die Emissionsbelastung für die Region geht zurück
teurer fossiler Brennstoffe zu reduzieren. Und das Geringere Instandhaltungs- und Betriebskosten im
hat ­Wirkung gezeigt: In der ersten Heizperiode des
Heizwerk Daimlerstraße
­Winters 2014/15 konnte der Anteil fossiler Brenn-
Schonendere Fahrweise der Erzeugungsanlagen
stoffe am Standort Donautal dadurch nochmals um
40 % abgesenkt werden. Zusätzliche Netzwasserreserve
Einsatz auch als Stromspeicher
Doch wie funktioniert eigentlich der Wärmespeicher?

Der Heißwasserdruckspeicher mit einer Leistung von


140 MWh und einem Volumen von 2.400 m3 reduziert
die fossil erzeugte Spitzenlast durch eine zusätzliche
Nutzung der Abwärme aus dem Müllheizkraftwerk oder
der CO2-neutralen Wärme aus den Biomasse-Heizkraft-
werken in der Magirusstraße. Der Speicher ist dabei
direkt in das Fernwärme-Netz eingebunden.

Ein bedeutender Vorteil ist dabei, dass der Wärme-


speicher dank Kraft-Wärme-Kopplung auch als Strom-
speicher eingesetzt werden kann, um so Spitzenlasten
besser auszugleichen.

Zurückblickend sehr erfreulich ist, dass alle Baumaß-


nahmen im gesetzten Budget- und Zeitrahmen durch-
geführt wurden. Eine Tatsache, die bei Großprojekten
dieser Art nur selten erreicht wird und den Dank an alle
beteiligten Baufirmen und FUG-Mitarbeiter verdient.

3
onfire Das Kundenmagazin der Fernwärme Ulm

GESETZ ZUR NOVELLIERUNG DES

ERNEUERBARE-
WÄRME-GESETZES.

DEN ERNEUERBAREN MEHR GEWICHT GEBEN:

WAS ÄNDERT SICH FÜR HAUSEIGENTÜMER?


Der Klimawandel stellt eine sehr ernste Bedrohung unserer Lebensgrundlagen dar. Ziel der Landesregierung
ist deshalb, dass Baden-Württemberg zu einer führenden Energie- und Klimaschutzregion wird. Im Zuge
dessen ist das EWärmeG vom 20. November 2007 weiterentwickelt worden.

Das novellierte EWärmeG soll durch die verstärkte Einsparung fossiler Brennstoffe einen höheren Beitrag zum
Klimaschutz leisten. Der Gebäudesektor ist ein wichtiger Ansatzpunkt, da rund 30 % des CO2-Ausstoßes in
Baden-Württemberg auf die Heizung und die Warmwasserbereitung in Gebäuden zurückzuführen ist. Konsequen-
terweise sollen deshalb künftig auch Nichtwohngebäude (z. B. Bürogebäude, Geschäftshäuser, Verwaltungs-
gebäude, Hotels, Kindergärten oder Schulen) einen Beitrag leisten. Bisher betraf das Gesetz nur Wohngebäude.

4
www.fernwaerme-ulm.de

Die Neufassung des Gesetzes soll außerdem zum An- Erfüllungsoptionen


lass genommen werden, die bisherigen Erfahrungen für Wohn- und Nichtwohngebäude
für eine Flexibilisierung der Regelungen zu nutzen. Für Nichtwohngebäude gelten im Wesentlichen die
Die Novellierung sieht daher eine breitere Auswahl gleichen Anforderungen wie bei Wohngebäuden.
und mehr Kombinationsmöglichkeiten bei den
Erfüllungsoptionen, eine stärkere Betonung der
Einsatz erneuerbarer Energien
Energieeffizienz und eine technologieoffene Aus-
Solarthermie, Holzzentralheizung, Wärmepumpe,
gestaltung der Regelungen vor.
Einzelraumfeuerung, Biogas und Bioöl
Baulicher Wärmeschutz (Dämmung)
Was regelt das Gesetz?
Dach/oberste Geschossdecke, Außenwände,
Das Gesetz gilt nur für Bestandsgebäude und verpflich-
Kellerdecke oder gesamte Gebäudehülle
tet die Hauseigentümer aller am 01.01.2009 bereits
errichteten Gebäude, mindestens 15 % des jährlichen Sonstige Ersatzmaßnahmen
Kraft-Wärme-Kopplung, Anschluss an ein
Wärmeenergiebedarfs durch erneuerbare Energien zu
Wärmenetz, Photovoltaikanlage
decken oder den Wärmeenergiebedarf um den gleichen
Prozentsatz zu reduzieren. Sanierungsfahrplan

Auslöser dieser Pflicht ist die Erneuerung oder der Inkrafttreten


erstmalige Einbau einer zentralen Heizungsanlage. Am 1. Juli 2015 trat das neue EWärmeG in Kraft.
Das Gesetz ist technologieoffen ausgestaltet, d. h. Sie
können aus einer Vielzahl an Technologien zur Nutzung
erneuerbarer Wärme wählen oder sich für Ersatzmaßnah-
men entscheiden. Diese können nahezu beliebig mitein-
WAS ÄNDERT SICH FÜR SIE
ander kombiniert werden. Die Maßnahmen werden ent-
sprechend ihrem Anteil am Wärmeenergiebedarf oder ALS FUG-KUNDE?
ihrem Erfüllungsgrad angerechnet.
Mit der Wärmeversorgung Ihres Gebäudes
durch die FUG erfüllen Sie bereits sämtliche
Nach dem Austausch der Heizungsanlage müssen Sie Vorgaben dieses Gesetzes. FUG-Fernwärme
gegenüber der unteren Baurechtsbehörde nachweisen, wird überwiegend aus Biomasse und in
wie Sie die Anforderungen des EWärmeG erfüllt haben. Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt.

5
onfire Das Kundenmagazin der Fernwärme Ulm

EINE SAUBERE SACHE:


KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist ein wichtiger Eckpfeiler in der um- Mit der Kraft-Wärme-Kopplung
weltschonenden Fernwärmeversorgung der Stadt Ulm. Die FUG setzt sind wir in der Lage, den Dampf
seit über 60 Jahren auf die KWK-Technologie und baut diese konsequent gleich zweimal arbeiten zu
weiter aus. lassen und damit die eingesetzte
Energie optimal zu nutzen.
Die Biomasse-Heizkraftwerke in der Magirusstraße und auch das Müll-Heiz-
kraftwerk des TAD (Zweckverband Thermische Abfallverwertung Donautal) Der Dampf wird zuerst über die
im Industriegebiet Donautal arbeiten nach diesem Prinzip. Die KWK-Anlagen Turbinen geleitet und erzeugt
der FUG erreichen einen Gesamt-Nutzungsgrad von bis zu 80 %. Das bedeu- hier Strom. Erst dann wird er zum
tet, dass die eingesetzten Brennstoffe (Biomasse, Kohle, Müll, Erdgas, Heizöl Heizen verwendet.
und Biogas) etwa doppelt so effektiv genutzt werden wie in herkömmlichen
Stromkraftwerken. Drei gute Gründe stehen
für Kraft-Wärme-Kopplung:
Der Nutzungsgrad
100 %
liegt bei 80 %
VERLUST Die CO -Emissionen
2
ca. 20 %
werden reduziert
VERLUST Die Ressourcen werden
ca. 55 %
WÄRME geschont
ca. 40 %
50 %

STROM STROM
ca. 45 % ca. 40 %

0 %

6
www.fernwaerme-ulm.de

EST
LU F T F E U C HTIGKEITST
MIT
H IM MELBILDUNG!
GEGEN SC

DER WOHLFÜHLTEST!
WER FALSCH HEIZT UND LÜFTET,
DER VERSCHWENDET MEHR ENERGIE, ALS IHM LIEB IST!

Die Raumklima-Karte von der Fernwärme Ulm gibt TIPPS ZUM RICHTIGEN
Ihnen die Möglichkeit, sowohl Ihre Raumtemperatur
als auch die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren. Durch
LÜFTEN UND HEIZEN:
zwei Messfelder auf der Rückseite sehen Sie auf einen
Blick die Raumtemperatur bzw. wann Sie lüften sollten. Richtiges Lüften ist keine Hexerei. Wer ein paar
Regeln beachtet, hat auch keine Schimmelprobleme.
Nehmen Sie die Karte und stellen Sie diese einfach an
Regelmäßig: Vor dem Schlafengehen und morgens
eine beliebige Stelle im Raum, z.B. auf den Tisch oder
eine Kommode. Nach kurzer Zeit können Sie zunächst gründliches Lüften zur Gewohnheit machen.
die aktuelle Raumtemperatur auf dem Thermometer Zu dieser Zeit ist die Luft besonders feucht.
ablesen. Der Luftfeuchtigkeitsindikator hat inzwischen Direkt: Beim Kochen, Baden oder Duschen ent-
auch reagiert. Anhand des Farbumschlags können Sie stehende Feuchtigkeit direkt nach draußen abführen.
nun die relative Luftfeuchtigkeit festellen.
Effektiv: Stoßlüften – also alle Fenster auf, kräftig
Raumklima-Karte (Bitte herausnehmen)
durchlüften, danach Fenster wieder zu. Vorher Heiz-
körperthermostat runterdrehen, danach wieder hoch.
Vorteil: Die Wände kühlen so am wenigsten aus,
der Energieverlust ist relativ niedrig.
Konsequent: Wer tagsüber nicht zu Hause ist,
sollte morgens, nach dem Heimkommen und vor
dem Schlafengehen lüften.

7
QR-CODE
SCANNEN UND
MITMACHEN!

ZU GEWINNEN GIBT ES EINEN


ENERGIESPENDENDEN SOLARZELLEN-BAUM
UND 5X IPOD SHUFFLES.
NEUES GEWINNSPIEL:

REIN INS WEB


UND MITMACHEN!
1x
Das neue Gewinnspiel ist ab sofort online, und da
lohnt es sich für jeden mitzumachen. Einfach die
­Fragen beantworten, und mit etwas Glück gewinnen
Sie den energiespendenden Solarzellenbaum, mit
dem Sie Ihr Handy aufladen können.

Darüber hinaus gibt es weitere tolle Sachpreise zu


­gewinnen. Alle Details zum Gewinnspiel finden Sie auf
der neuen FUG-Website, die übrigens in den nächsten
Monaten auch für Smartphones optimiert wird.
5x
Also – mitmachen und gewinnen ist das Motto:
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Herausgeber/Verantwortlich für den Inhalt: Text, Gestaltung und Konzeption:

Fernwärme Ulm GmbH Telefon: 07 31 / 39 92-0 vma-werbeagentur.de


Magirusstraße 21 Telefax: 07 31 / 3 65 46
89077 Ulm E-mail: info@fernwaerme-ulm.de

www.fernwaerme-ulm.de