Sie sind auf Seite 1von 2

Die Kleotomanin I

(Ach, wie mich das aufregt !)


Chanson aus der Revue ,, Spuk in der Villa Stern "

Text und Musik Friedrich Hollaender


Lebhaft

1. Schon als Mä - del war ich i nr-mor so €r - regt, lag wes


2. treibtmicb.rryas zu klau+n, mit Go - walt. Selbstvor

de, was ei- ner echt-los hin-ge - legt, im - m e r g a b 's m i r d u r c h d e n K ö r - p e r e i - n e n BiO und druu
Bechstein-Flügeln ma-cbe ich nicht Halt! Ach,wie stif, wenn ich er-wischtwerd'mitlen - mang! Und lch

stehl icb ein-nral dasund ein-mal diss; ach, ich stahl 'a-ter das Ge - biß. Denn lcb
brauch'auchnicbt zur Än-ge-klag-ten - bank; denn lch bi n- Ja ver- rückt,Gottsol- denk! Nach je - dcr

stahl oh-ne Wahl, ganz o - gal, ja, i c h ----,/


stehlundstahl,undwar os sclbsteusStahl! ,/Ob ieh's
Zuk-ker-zan-ge,die mir nicht ge - hört, wer- de ver-zehit,---.' Geht'ne
ich von blin-der Lei-denschaft

-r--r---r--_r_-___--..-1-
brauchenkonn-te.fiel nichtins Ge - u'icht. ich stahl auch lu-sen-hal - ter,wes ja für ririch spricht, denD da-mirls
Frau wo, und es hängtein Gat-te dran. sag' icb gleich:Gnädgo Fregich(leh'Sie &n, ach ver-

[)rci k l; rne l) r ' c r r n a s k c n l ] t i h r rcn u n d ]{ r .r sikvcr la t, M iin ch e n


O l l )3 1 by l)r c i N 4 a s k e n N l u sik. llcr lin l )l )V l 0 221|
IJ

hat - tc iehnoch kci - nenBusen nicht! Und des mecbt mir ein Ge-fü.bl,ichkann'snlchtse- ten... lm
steekenSie,reh vcr-steckenSieIhren Mann! Denn mir zuckt'sschonwle-der,na,.r-le soll ich sa - 3cn? tm

Befrain

Ma-gcn, fm Me-gen, *io nicL dg euf - rcg11 Ach, wic raiol irr
Ma-gcn, ln üe.gcn, ln |'e.u, dcr nlol A* rl.h

\Tr te- -
aul - regtl echy' Icb ksan'sntcht sehh,wennwo was steht,ich mu6 es ha-ben, ha-ben, he-ben, ho-bcn,

haben,haben,haben,habenl Achl Undwasich m&u-so' keunrhab'ich'szu wird meln Koptsodumpf undlee4,

ich bingar nicht sinnlieh mehr, und ieh schmei0den ganzen Dreek so8' u-eg! Kurz,cs

z-

I
.'f
DDV r0 22:l