Sie sind auf Seite 1von 73

Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 1

Eine weitere Chance für Enrique


Vegaz und Mia Maschke?
Alternativtitel:

Meine Fanfiction - 5 Jahre nach Alex / Mias Hochzeit


/Wiedersehen mit Enrique
____________________________________________________________________________________

Mias Scheidung mit Alex - 1. Teil.............................................................................4

Mia erinnert sich an Enrique - 2. Teil.........................................................................6

Mias Reise nach Brasilien – 3. Teil............................................................................9

Mia und Pietro – 4. Teil..............................................................................................9


1
Das Gespräch : 5. Teil.............................................................................................11

Wieder Pietro: 5a.................................................................................................11

Das Gespräch – 5 b..............................................................................................12

Was ist mit Enrique? – 6. Teil..................................................................................12

Der Schmerz: 6 a................................................................................................12

Das Ende mit Enrique? 6 b...................................................................................13

Hoffnung? – 7. Teil.................................................................................................. 13

Flugzeugabsturz? – 8. Teil.......................................................................................14

Zurück nach Berlin – 9. Teil.....................................................................................16

Enrique und Gedankenlesen? – 10. Teil ................................................................17

Brasilien (am Ufer des Amazonas): 10 a..............................................................17

Enrique mit Pietro: 10 b.......................................................................................20

Enrique mit Pietro im Gespräch - 11. Teil...............................................................21

Enrique und sein wiedergefundener Flieger: 11 a...............................................21

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 2

Alex Zeiss: 11 b................................................................................................... 23

Wie die Zeit in Berlin verging: 12. Teil....................................................................24

Mias Sehnsucht: 12 a...........................................................................................25

Mias Zeit: 12 b.....................................................................................................25

Die Picknick-Olympiade und die Überraschung für Mia? – 13. Teil .........................27

Mia erwacht 14. Teil...............................................................................................29

Mia macht sich auf den Weg – 15. Teil....................................................................29

Die super mega Riesen –Überraschung – 16. Teil...................................................30

Mia und Enrique – 17. Teil.......................................................................................32

Die Party: 18. Teil................................................................................................... 36

Der Abend: 18a....................................................................................................37


2
Der Tanz: 18 b/1..................................................................................................39

Der Liebes-Tanz 18 b / 2......................................................................................40

Das Morgen-Gespräch: 18 c /1.............................................................................41

Die Geschenke: 18 c / 2......................................................................................43

Schaufensterbummeln 18 c / 3............................................................................45

Heilsteine und Schmucke 18 c / 4.......................................................................46

Pietro im Strassencafe 18 / d...............................................................................48

Das romantische Nachtessen zu zweit 18 e........................................................50

Der Jahrestag: Teil 19.............................................................................................51

Mia am Tagträumen: Teil 19 a.............................................................................51

Der kurzweilige Arbeitstag vor der Überraschung! 19 b......................................52

Auf dem Weg zum Denkmal 19 c.........................................................................53

Verlobungszeit : Kunden, Muffins, Anouk....... 20 Teil.............................................58

Etablierte Rituale: 20 a........................................................................................58

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 3

Der Kundenbesuch 20 b......................................................................................59

Picknick, Blaubeermuffins und.....20 c.................................................................59

Die notorische Erzählerin Anouk 20 d..................................................................61

Verlobungszeit 2: Enriques Adoptiveltern Teil 21..................................................65

Die Warenlieferung für Enrique / 21a-1...............................................................65

Die Warenlieferung für Enrique / 21a- 2..............................................................67

Mit Pietro Mittagessen / 21 b...............................................................................68

Die Adoptivfamilie Enriques und Spanien: Kapitel 22.............................................71

Das Treffen: 22 / a ..............................................................................................71

Vater und Sohn Gespräch– 22 a .........................................................................71

_______________________________________________________________________________
3

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 4

Mias Scheidung mit Alex - 1. Teil1

Es war Sonntag. Mia stand vor dem Fenster und blickte in den strömenden Regen hinaus. Sie
fühlte sich gar nicht gut, denn sie fühlte sich einsam. Sie ist nun seit einem Monat eine freie Frau
und geschieden. Sie war 5 Jahre mit Alex verheiratet gewesen, und zwei Fehlgeburten musste sie
erleben - und jetzt stand sie ganz alleine da. Alex hatte sie mit Sabrina betrogen. Lange hatte sie
es nicht bemerkt, aber die Sabrina - Alex Geschichte hatte sehr viel Ähnlichkeiten mit der Annet
Darcy Geschichte. Und wieder behauptete Alex sie nie geliebt zu haben und jetzt sei er Feuer und
Flamme mit Sabrina und sie sei nun seine Traumfrau. Dann verschwand er.
Oh weh, lange war es her, seit Richard Darcy gestorben war. Wie hart war es für Natascha Broda.
Auch als Jonas tödlich verunglückte, das war schlimm.
Einziger Trost, in dieser harten Zeit war Anna zurückgekommen und hatte sie unterstützt. Und jetzt
- 5 Jahre später wieder einen Scheiterhaufen.
Gleich nach dem Scheidungstag hatte Alex mit Sabrina das Weite gesucht und verschwand.

Mia zog sich ins dunkle Zimmer zurück und liess sich aufs Bett fallen. Sie wohnt jetzt wieder bei
Tante Susanne und Onkel Ingo. Sie waren immer für sie da, auch als sie Alex geheiratet hatte. Die
meisten begriffen nicht, warum sie sich für Alex entschied und nicht für Enrique.
4 Oh je, was macht wohl Enrique jetzt? Seit sie Alex geheiratet hatte, hatte sie Enrique nicht mehr
gesehen. Er verschwand nach ihrer Hochzeit mit Alex mit seinem Mia Flugzeug nach New York.
Drei Wochen später erhielt sie eine Postkarte von ihm.
Darin schrieb er, dass er nicht mehr für Spike arbeite und dass er nun bei den Indianer im Urwald
lebe und sich von Gelegenheitjobs über Wasser hält. Das war sein letztes Lebenszeichen.
Sie hatte es ihm angesehen, er war bitter enttäuscht gegangen.
Aber eben, sie hat sich für Alex entschieden. War es richtig gewesen? Jetzt 5 Jahre später bereute
sie es - jetzt ist es zu spät.
Mia zog ihre Bettdecke über den Körper und begann zu weinen. Sie ist richtig deprimiert. Obwohl
ihre Familie seit der Scheidung ihr beistand konnte sie es nicht übersehen, dass die Familie froh
waren, dass sie nicht mehr mit Alex zusammen ist. Niemand hatte vor 5 Jahren das Verständnis,
dass sie Enrique aufgegeben hatte.
Dem Frieden willens, waren sie bei der Hochzeit mit Alex dabei gewesen und standen Spalier. Das
Hochzeitsfest war festlich gewesen und am nächsten Tag gingen alle wieder ihrem Tagesgeschäft
nach. So als wäre nichts passiert.

Die ersten Jahre mit Alex war Mia glücklich gewesen. Sie hatten die Firma Broda und Broda
allmählich wieder aus den roten Zahlen herausgebracht und dank den neuen Aufträgen wieder
Zuversicht bekommen. Alex und Mia waren damals sowohl beruflich und privat ein Dream Team.
Nur ab und zu dachte Mia an Enrique. Ihre ersehnte Weltreise mit dem Flieger fiel natürlich ins
Wasser.

Mia ist inzwischen nun in den Tränen eingeschlafen. Sie kam nicht mehr mit, was die anderen
machten. Unten in der Goldelse berieten sich Susanne, Ingo mit Anna und Jojo über den Zustand
von Mia.

1
Publiziert erstmals 20.9.2010 (Sat1 Forum), 25.9.2010 (Doctors Diary Fan Forum),
29.9.2010 (Fanfiction.de)

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 5

"Ich habe Mia immer schon gesagt, dass sie einen Fehler gemacht, als sie Alex heiratete." wandte
Jojo ein, "jetzt muss sie nicht jammern!"
" Das Mädchen war verwirrt" mischte sich Ingo ein, " sie stand zwischen zwei Männer. Wie soll
man sich da entscheiden können. Da passieren immer Fehler."
Anna: "Ich kannte Enrique nicht, aber nach Euren Erzählungen, musste er ein toller Mann gewesen
sein. Paloma hatte mir erzählt, wie einfühlsam Enrique zu Mia gewesen war. Er hatte sich sogar für
Alex geopfert. Wie traurig war er gewesen und jetzt ist er weg. Vielleicht müssten wir ihn ausfindig
machen und ihn aufsuchen. Jetzt ist ja Mia wieder frei."
Susanne: "Ich weiss nicht, ober Enrique wieder zurück kommen will. Aber was meint ihr? "
Ingo: " Die Idee ist gut, ich finde auch, dass Enrique es wissen soll, dass Mia wieder frei ist. Aber
ich bezweifle es, ob er zurückkommen will. Ich denke, wenn ich in seiner Haut wäre, wäre ich sehr
verletzt, und könnte nicht einfach zurückkommen. Ich wäre da stark verletzt...... es kann sein, dass
Enrique wieder eine Partnerin hat und nicht mehr frei ist oder vielleicht hat er eine Familie... in 5
Jahren kann viel passieren. Mia könnte jetzt zwei Kinder haben?"
Susanne: " Ja das stimmt, die zwei Fehlgeburten - das waren schlimm für Mia? vielleicht musste es
so sein, wie schlimm wäre es jetzt für diese beiden, wenn sie nun ohne Vater aufwachsen
müssten."
Anna:"Ja das stimmt auch wieder..."

Eine Weile lang diskutierte die Palauke bis Anna das Diskussionsende einleitete.
Anna: "Machen wir es doch so, wir lassen ihn suchen, dann teilen wir ihm mit, was mit Alex
passiert ist und warten ab, was passiert. Das ist das einzige, was wir tun können."
5 Jojo:" Okay, ich frage mal Paloma und Mike, ob sie uns mithelfen wollen. Als erstes, versuchen wir
übers Internet mehr über Enriques Aufenthaltsort zu erfahren. Und dann teilen wir es ihm mit."

Darauf stossen die Palaukes die Gläser an und schritten in den nächsten Stunden und Tagen zur
Tat.
Jojo suchte Maike und Paloma auf und sie begannen im Internet zu recherchieren. Aber nichts
und gar fanden sie. Von Enrique Vegaz gab es keine einzige Spur! Einfach nichts!
Sie schrieben Spikes an, ob sie noch Kontakt zu E. Vegaz haben. Auch diese hatten keinen
Kontakt mehr zu Enrique. Dann hatte Paloma die Idee, ob sie alle Flughäfen anschreiben sollen,
ob Enrique Vegaz seinen Flieger "Mia" registriert hatte. Auch das half nicht, denn die Flugplätze
wiesen auf den Datenschutz hin.
Es war wie verhext, jeden kleinen Strohhalm und nachgegangenen Hinweisen erwiesen sich als
Niederlagen. Und die drei Mia Freunde wussten einfach nicht weiter.
Jojo: "Mir fällt gerade ein, jeder von uns hat doch einen Facebook Account, warum schreiben wir
nicht bei unseren Account, dass wir Enrique Vegaz suchen, um ihn mitzuteilen, dass Mia
geschieden ist." Wenn er ins Internet geht, und noch Mia vermisst, wird er sich sicher übers
Internet auf dem Laufenden halten. Und sich bei uns informieren, was bei uns so läuft."
Paloma: "Ja und ich spreche mit Natascha. Sie soll die Website von Broda und Broda und den
Personalstand aktualisieren. Sie soll darin erwähnen, dass Alex die Firma verlassen hat und nur
noch Mia dabei ist."
Maik: "Das ist eine gute Idee, Enrique Vegaz wird das sehen und sicher dann handeln."
Und darauf beglückten sich die drei Freunde und begannen ihre Pläne auszuführen.

Natascha war von der Idee Palomas überzeugt. Sie ging noch weiter. Sie hatte eine
Pressekonferenz einberufen. Mit Mia - die von den Plänen ihrer Familie und Freunde natürlich
nichts wusste - ging sie sogar ins Fernsehen. Diese Aktion sollte nicht nur Enriques
Aufmerksamkeit wecken, sondern auch der Firma zu mehr Aufträgen verhelfen. Obwohl sie keine
Schulden mehr hatten, mussten sie immer noch ums Überleben kämpfen. .... Der Medienauftritt

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 6

von Broda und Broda war ein Volltreffer. Neue Aufträge sprudelten herein und alle hatten voll zu
tun.

Tage und Wochen sind inzwischen vergangen....

Die Arbeit bei Broda und Broda tat Mia gut. Es war ihr einziger Halt, und es war ihr gerade recht,
dass Alex nicht mehr dabei ist. Es war für sie eine Erleichterung sich in die Arbeit zu stürzen und
nicht mehr über ihre Trennung nachzudenken. Obwohl Mia sich wie ein Zombie fühlte, ging es ihr
langsam wieder besser.

Mia hat angefangen bei der Goldelse am Wochenende mitzuarbeiten. Tante Susanne hat einen
Hauslieferdienst für alte Leute, die nicht mehr kochen können, eingerichtet. Das tat sie nicht nur für
die Goldelse, sondern sie tat es auch mit dem Hintergedanken, dass Mia so aus ihrem Alltag
herauskommen konnte, und damit nun unter neue Leute kommen konnte. Dann wurde Mia immer
wieder in Richtung Denkmal geschickt, wo damals Enrique Mia verkündete, dass er ihr
Jugendfreund Toni war und mit ihr in Kontakt kommen wollte. Das war nun lange vorbei und Mia
ging zwar am Denkmal vorbei, aber sie hatte dabei keine Empfindungen mehr.
Toni war Vergangenheit - aber ab und zu, kam ihr Enrique in den Sinn und dann das Gefühl, dass
sie es bereute, Enrique links liegen gelassen zu haben. Das ist passiert und rückgängig machen
kann sie es nicht mehr.
Die Zeit verging und wieder kam ein Wochenende, wo sie am Denkmal vorbei ging. Aber heute war
6 es anders.
Sie war plötzlich so müde, dass sie nicht mehr weitergehen konnte und sie musste sich hinsetzen,
obwohl das Wetter nicht zum Hinsetzen einlud. Denn es war kalt, neblig und dunkel. Sie weiss
auch nicht, welches Datum gerade ist und sie wusste auch nicht, dass es der Jahrestag von Toni
war.
Sie setzte sich also auf die Bank und ruhte sich aus. Dann stiess ihr wieder das Gefühl der
Traurigkeit auf, von dem sie seit der Scheidung geplagt wurde.
Dem versuchte sie jetzt mit Meditation entgegenzukommen, um sich aufzustellen - aber es gelang
ihr nicht. Dann setzte sich jemand neben ihr, aber sie bemerkte es nicht. Sie war so tief mit sich
beschäftigt, dass sie für die Aussenwelt unerreichbar war und die Zeit vergass.....

Fortsetzung folgt....

Mia erinnert sich an Enrique - 2. Teil

Mia zuckte zusammen, als sie die Stimme neben sich hörte. Sie schaute sich um, und erblickte
einen älteren Mann.
Der Mann: "Sie sind doch die Mia, diejenige Mia von Toni? Ich habe sie gleich erkannt, aber leider -
seit 5 Jahren habe ich Toni nicht mehr gesehen! Es tut mir so leid, für Sie...."
Mia: " Sie wissen es nicht, aber ich habe Toni wieder getroffen - aber dann habe ich mich trotzdem
für einen anderen Mann entschieden, für Alex. Aber Alex hat mich dieses Jahr verlassen, und Toni,
der heute eigentlich Enrique Vegaz ist, habe ich seit 5 Jahren nicht mehr gesehen. Bin jetzt
Single....."
Der Mann mitfühlend: " Das tut mir so leid für Sie. Aber warum haben Sie sich nicht für Toni
entschieden???"

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 7

Mia: "Ich habe auch Alex geliebt, und ich habe mich für Alex entschieden und ihn geheiratet. Nun
im letzten Jahr hat er mich betrogen, verlassen und jetzt sind mir geschieden...."
Der alte Mann: " Und Toni, was ist mit ihm? Haben Sie noch Kontakt zu ihm?"
Mia: " Nein seit der Hochzeit mit Alex nicht mehr. Enrique bzw. Toni ist nach New York geflogen.
Das einzige was ich weiss, ist das, dass Enrique in den Urwald zu den Indianer zog, um dort zu
leben. Dann ist der Kontakt abgebrochen."
Der Mann:" Das ist bitter, da mussten Sie einiges einstecken. Und jetzt... was möchten
Sie....möchten Sie Enrique wiedersehen?"
Mia: "Ich weiss nicht .... ich glaube, dass Enrique von mir nichts mehr wissen will, weil ich ihn zu
stark enttäuscht und verletzt hatte. Und wenn er mich noch liebt, dann will er nicht nochmal von mir
enttäuscht werden... was passiert ist, ich kann es nicht mehr rückgängig machen...."
Der alte Mann und Mia sassen noch eine Weile schweigend nebeneinander. Dann verabschiedete
sich der Mann von Mia und wünschte ihr alles Gute für die Zukunft.
Mia sass da noch weiter, bis sie vom Handyklingel aufgeschreckt wurde. Tante Susanne war dran
und aufgeregt: "Mia wo bist Du? Ist alles okay bei Dir? Wir machen uns alle Sorgen um Dich..."
Mia: "Ich komme gleich heim...."
_____________________________________________________________________________

Wieder verging die Zeit. Mias Geburtstag kam und alle Freunde und Familie feierten mit Mia ihren
7 Geburtstag. Es war schön, aber innerlich fühlte sich Mia nicht besser. Immer stärker vermisste Mia
Enrique, aber von ihren Gefühlen sprach Mia nicht. Ihrer Familie und Freunden verschloss sich Mia
immer mehr. Und Mia hat Gewicht verloren.
Als die Familie und Freunden unter sich und ohne Mia waren, wurde über Mia und ihre Situation
diskutiert. Ihr Gewichtsverlust war nicht unbemerkt gewesen.
Was sollen wir nur tun? Das fragten sich alle und sie waren ratlos. Weder die Publikationen noch
Internet Aufrufe hatten etwas ergaben. Enrique blieb einfach verschwunden.
Vermutlich blieb Enrique dem Internet und den anderen Medien fern. Und was ist mit dem Mia
Flieger?
Jojo hat sich sogar dem Flieger Typ Fanclub angeschlossen, um vielleicht so auf Enrique Vegaz zu
stossen. Er ging sogar nach New York um sich bei den verschiedenen Fliegerschulen umzusehen,
um ehemalige Freunde von Enrique zu finden. Auch das brachte nichts.
Die ganze Sucherei nach Enrique kostete viel Kraft und Nerven und belastete die Familie von Mia
sehr. Schliesslich hatte Susanne genug, und schickte Mia zu einer Therapeutin. So ging es mit Mia
einfach nicht mehr weiter.
Mia liess sich überreden, war aber ganz und gar nicht begeistert. Etwas besser dabei ging es Mia.
Doch Enrique blieb immer noch in Mias Kopf.
Und es wurde Frühling. Gerade hat Broda und Broda einen Auftrag erhalten. Mia sollte für eine
neue Kampagne Aufnahmen machen gehen - in den Amazonas sollte der Spot gedreht werden.
Mia war von der Idee nicht gerade begeistert. Der Gedanke ans Fliegen machte sie nicht an. Sie
konnte es sich nicht vorstellen, mit einem grossen Flieger nach Brasilien zu fliegen. Seit der
Hochzeit mit Alex ging sie nicht mehr fliegen. Wie ein Fluch war es für sie. Oder wie ein
Damoklesschwert. Sie hat sich für Alex entschieden und das heisst Fliegen gehört zu Enrique. Und
weil es nicht Enrique war, dann ist auch das Fliegen gestorben. Es ist ja nicht so, dass sie es
bewusst getan hat, aber unbewusst vermied sie das Fliegen.
Der Urlaub mit Alex verbrachte sie immer in der Umgebung von Berlin oder sie reisten mit dem Zug
in andere europäische Länder. Manchmal verreisten sie auch mit dem Auto und zogen in den
Süden in die Berge.
Aber das Flugzeug stand nie zur Debatte....

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 8

Der Tag kam immer näher und auch der Flug. Und der Amazonas Auftrag war unausweichlich. So
kommt es wie es kommen muss.
Sie wurde von ihrer Familie zum Flughafen gebracht und diese wünschten ihr viel Glück. Am
Flughafen hatte sie - zum Glück - keine Gelegenheit für sich alleine zu sein.
Dort wurde sie von den Mitarbeiter von Broda und Broda in Beschlag genommen und alle wollten
schon während des Fluges für die Aufnahmen am Ort vorbereitet sein. Mia hatte somit keine Zeit
zum Nachdenken
Selbst während dem Flug wurde schon am Auftrag gearbeitet und jede erdenkliche Zeit wurde
darauf verwendet.
In Brasilien angekommen wartete schon der Auftraggeber am Flughafen auf sie. Dort wurden sie
freundlich empfangen und ohne Zögern fuhren sie an den Ort, wo der Spot gedreht werden sollte.
Gleich in der Nähe befand sich auch ihr Hotel, wo sie während ihrem Aufenthalt wohnen werden.
Im Hotel machten sie sich frisch und erholten sie sich von ihrer Reise. Am nächsten Tag begann
schon ihre Arbeit und sie arbeiteten durchgehend bis zum Abend.
Dann ging es zurück ins Hotel und Mia wurde angehalten, sich im hoteleigenen Pool zu erholen,
um fit für den nächsten Tag zu sein. Mia war dankbar, dass sie den Tipp angenommen hatte. Das
erfrischende Pool-Wasser machte sie frisch. Sie schwamm etliche Züge und als sie rauskam,
waren die anderen bereits verschwunden. Sie trocknete sich ab und bemerkte die Schönheit der
Pflanzen und Palmen, die den Pool umgaben.
Und sie hörte die Grillen, und ab und zu einen Vogel. Es war bereits dunkel, aber die Lampen um
den Pool erhellten die Landschaft so, dass man die duftenden Blumen gut sehen konnte.
8 Niemand hielt sich mehr am Pool auf, und Mia wollte noch ein wenig herumschlendern, um den
Garten anzusehen, der auch zum Hotel gehörte.
Sie hörte plötzlich ein Knacken - es kam von dem kleinen Wald, der sich westlich im Hotel Park
befand. Sie hatte plötzlich Angst und wollte schnell ins Hotel zurückkehren. Da kam aus dem
Dickicht ein Hotelangestellter, der auf sie zukam und sie fragte, ob sie sich verlaufen hatte.
"Nein, ich wollte gleich zurück ins Hotel" antwortete Mia. "Dann begleite ich sie" entgegnete ihr der
Hotelangestellte. Mia betrachtete kurz den Angestellten und bemerkte, dass er ein Indio ist. Der
Indio bemerkte ihren Blick und fragte sie, ob sie aus Europa komme.
Ja sie komme aus Deutschland, genauer gesagt aus Berlin und arbeitet für eine Werbeagentur und
habe hier einen Auftrag zu erledigen.
Mia bemerkte nicht, wie der Indio neugierig geworden ist und dann teilte er Mia mit, dass er Pietro
heisst und aus Peru stamme. Er arbeitet seit einem halben Jahr im Hotel und aber eigentlich sei er
ein Schamane. Wenn sie mal Hilfe brauche, dann möchte er ihr helfen ihre Probleme zu lösen.
Dabei hat er sie ganz merkwürdig angesehen.
Mia wurde dabei etwas mulmig zumute und sagte ihm, sie werde es sich merken.
Inzwischen waren sie bei der Reception angekommen und Pietro verabschiedete sich. Und Mia
wurde stutzig, als Pietro beim Abschied, Auf Wiedersehen Mia gesagt hatte. Denn Mia hatte Pietro
ihren Namen nicht genannt.
Nachdenklich ging Mia in ihr Hotelzimmer. Noch beim Einschlafen ging ihr die Begegnung mit
Pietro nicht aus dem Kopf. Sie hatten zwar nicht viel geredet, aber die ganze Zeit auf dem Weg
zum Hotel hatte sie das Gefühl, dass Pietro sie mit seinem schamanischen Blick geprüft hatte. Und
dann hat sie gespürt, dass er mehr von ihr wusste, als er ihr vorgab.
Mia schlief in der Nacht ganz unruhig. Wilde und verworrene Träume plagten sie regelrecht. Im
Traum kam Pietro auf sie zu und dann sah sie Enrique im Urwald an einem Fluss - er lebte in
einem Indianerdorf. Enrique! Seit sie sich in Brasilien aufhielt, hatte sie Enrique komplett vergessen
und jetzt tauchte er in ihren Träumen auf. Was soll das?

Fortsetzung folgt......

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 9

_______________________________________________________________________________

Mias Reise nach Brasilien – 3. Teil


Der nächste Tag verlief genauso wie der vorhergehende Tag oder dem ersten Tag. Man arbeitete -
der Mittag kam, man ass - hielt eine kurze Siesta und arbeitete weiter. Erschöpfung machte sich
bereit - aber das Klima und die Vegetation taten Mia gut.
Seit dem ersten Arbeitstag hatte Mia Pietro nicht mehr gesehen - aber es fühlte sich seltsam an,
sie hatte ständig das Gefühl, dass Pietro in der Nähe war. Auch während der Arbeit. Und obwohl
das Hotel 50 km vom Arbeitsplatz entfernt war.
Die Tage vergingen nur so, und bald kam das Ende ihres Aufenthaltes in Brasilien in Sicht. Mia
ging jeden Abend in den Pool um sich zu erholen, und sie genoss es regelrecht. Wie es so schön
tropisch roch, die Pflanzen und den nachtaktiven Tieren zuzuhören. Es war eine regelrechte
Erholung - wie Urlaub!
Und wie sie das Essen runter schlang. Das Obst am Frühstück und das Nachtessen schlang sie
regelrecht runter. Und Enrique?
Bevor sie in ihrem Hotelzimmer verschwand ging sie ausnahmsweise mal an die Bar und
genehmigte sich in einen Früchtecocktail. Während sie so da sass und an ihre Familie und
Freunde in Berlin nachdachte, stand plötzlich Pietro vor ihr.
Sie erschrak und entspannte sich langsam als Pietro sich anschickte ihr eine Geschichte zu
9 erzählen. Sie fand es zu diesem Moment nicht sonderlich, als er ihr ein brasilianisches Märchen
erzählte. Es war eine schöne Geschichte. Es handelte sich zwar um eine Liebesgeschichte, doch
Mia hatte das Gefühl, dass es nicht primär darum ging. Irgendetwas ist an der Geschichte, die sie
einfach nicht verstand. Nachdem Pietro ihr die Geschichte erzählt hatte verschwand er wie er
gekommen ist - plötzlich, und sie war für einen Moment verwirrt. Als sie ihn fragen wollte, was er
ihr mit der Geschichte erzählen wollte, war er verschwunden. Mia verstand nichts mehr und ihr
blieb nichts anderes übrig als zu Bett gehen. Und wieder hatte sie einen seltsamen Traum. Er war
noch verworrener!
Sie erwachte am Morgen ganz durchnässt. Was passiert mit ihr nur? Nachdem sie geduscht hatte
ging sie zum Frühstücksraum. Auf dem Weg dorthin kam sie an der Reception vorbei und Alesia,
die Receptionistin hielt sie auf, um ihr ein Päckchen zu übergeben. Sie nahm es entgegen. Ganz
erstaunt war sie, als sie den Namen des Absenders sah.......

Fortsetzung folgt......
_______________________________________________________________________________

Mia und Pietro – 4. Teil


Das Päckchen kam nicht von Enrique - aber von Pietro. Sie war ganz erstaunt, denn sie hatte
gehofft, dass es von Enrique kam. Immer rätselhafter! Eine Weile dachte sie nach und steckte
dann aber das Päckchen in ihre Tasche und ging Frühstücken. Wieder schlang sie es herunter.
Dann gesellte sich ihr Arbeitskollege dazu und sie war für den Rest des Tages im Arbeitsprozess
eingebunden. Nicht dass es schlecht war, aber sie hatte keine Gelegenheit an Enrique und Pietro
zu denken.
Den Pietro war rätselhaft. Nicht dass da eine Liebe entstehen könnte, sondern eher, dass er als
Schamane bei Mia Emotionen auslöste, die sie verwirrte.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 10

Sie kam immer mehr zur Ansicht, dass Pietro etwas mit Enrique zu tun hat und von ihrer
gemeinsamen Geschichte. Aber Mia hat niemals ihm gegenüber von Enrique erzählt.
Als es Mittag war und die Broda Leute Siesta hielten, kam Mia das Päckchen wieder in den Sinn.
Was mag wohl drinnen sein.
Mia entfernte sich von der Gruppe und öffnete das Päckchen - darin war ein mehrseitiger Brief und
ein schön geschnitzter Talisman.
Sie begann ihn zu lesen, er war auf Englisch. Ach ja in den letzten Jahren hatte Mia begonnen
Englisch zu lernen und sie hatte sogar mit dem Advanced abgeschlossen.
Im englisch geschriebenen Brief stellte sich Pietro vor: wie er in Peru aufwuchs, dann ausziehen
musste - über den Amazonas hierherkam. Wie er sich im Urwald durchschlug, dann wie er die
Zerstörung des Regenwaldes mit ansehen musste und viele liebe Menschen kennenlernen durfte.
In der Zeit als er sich im Urwald durchschlug lernte er einen alten Indianer, der in ihm den
Schamanen gesehen hatte und ihn da ausbildete. Nach seiner mehrjährigen Ausbildung zog er
weiter und half den Menschen, die ihm begegneten weiter - nicht nur den Einheimischen, Indianer
und Amerikaner, sondern auch Europäer die durchs Land zogen.
So kam er in die Hauptstadt Brasiliens und lernte die westliche Zivilisation kennen. Auch da gab es
Menschen, die seiner Hilfe bedurften. Im Austausch zu seiner Arbeit lernte er Englisch, Schreiben
und Lesen, das fundierte Grundwissen der westlichen Zivilisation eben, weiter Psychologie, mit
dem Computer umzugehen und mit dem Gelernten konnte er auch gute Jobs annehmen, die ihm
das Überleben sicherte. Und irgendeinmal stiess er zu diesem Hotel nahm eine Anstellung an und
blieb bis jetzt hier. Was die Zukunft ihm bringe wisse er nicht. Aber er ist zuversichtlich.
.... Mia las und las. Nach dem Pietro sich vorgestellt hatte, schrieb Pietro über ein weiteres
10 brasilianisches Märchen. Auch dieses Märchen war kompliziert und voller versteckter Botschaften.
Mia war richtig ergriffen aber auch verwirrt.
Sie konnte nur noch den Teil lesen, warum er ihr der Talisman schenken will. Dieser soll ihr Glück
und ihre sehnlichsten Wunsch erfüllen.....
Dann wurde Mia von ihrem Arbeitskollegen abgelenkt, denn er rief ihr zur Arbeit. Sie packte
schnell das Geschenk in ihre Tasche und es ging gleich weiter mit der Arbeit. Später auf dem
Rückweg zum Hotel konnte Mia den Schluss lesen. Pietro schrieb ihr auch, dass sie Immer, wenn
sie das Bedürfnis habe, sich mit ihm austauschen könne.

Etwas enttäuscht war Mia schon. Sie hat sich erhofft, dass er vielleicht Enrique gesehen hat und
deshalb mit ihr in Kontakt getreten ist. Warum nur, hatte sie das Gefühl, dass es so ist. Sie konnte
sich keine Erklärung geben. Soll sie Pietro von Enrique erzählen? Was soll sie tun? Während sie
noch am Nachdenken ist, ist der kleine Bus zum Hotel vorbeigefahren. Nur noch Morgen, dann ist
der letzte Arbeitstag vorbei und sie werden zurück nach Berlin fliegen.
Bevor sie zum Nachtessen ging, verbrachte sie noch eine halbe Stunde am Pool und dachte über
die Zeit in Brasilien nach. Es war gut, es gab neue Eindrücke und sie hatte sie sehr schnell
körperlich erholt. Aber seelisch? Psychisch?
Als sie ihre Runden schwamm, hatte sie wieder ein Verlangen nach Enrique. Wo ist Enrique? Sie
hat schon mitgekommen, dass ihre Familie nach Enrique gesucht hatte, aber sie haben ihn nicht
gefunden. Und er ist wie vom Erdboden verschwunden. Dann beschloss Mia Pietro im Hotel
aufzusuchen.
Und dann erfuhr sie dort, dass Pietro seit einem Monat nicht mehr im Hotel arbeitet. Jetzt wusste
Mia nicht mehr weiter. Nur seltsam, dass Pietro sich immer noch sich hier aufhielt.

Wird sie Pietro nochmals sehen und warum schrieb er ihr, dass sie, wenn auch immer, mit ihm in
Kontakt treten kann. Wie soll das denn gehen, wenn sie nicht weiss, wo er sich befindet?
Missmutig schlenderte sie herum und war wütend. Wenn er ihr unter die Augen kam, dann werde

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 11

sie ihm voll die Meinung sagen und sie werde ihn direkt ohne Umschweife nach Enrique fragen.
Das musste sein.
Dann ging sie lustlos zum Nachtessen.

Fortsetzung: Folgt.......

Das Gespräch : 5. Teil

Wieder Pietro: 5a

Der Abend verlief ganz lustig. Alle wollen nochmals den letzten Tag in Brasilien geniessen und
man machte voll auf Party im Hotel. Über dies und das wurde geredet. Man sprach über die Arbeit,
dann über die hier lebenden Menschen ... über die brasilianische Kultur und Musik. Etwas später
gingen die Broda und Broda Leute Samba tanzen und es wurde immer lustiger.
Auch Mia kam richtig in Stimmung. Fast hätte sie ihre Sorgen und Kummer vergessen als nicht
plötzlich Pietro vor ihr stand.
Pietro: "Wie ich sehe, hast du dein Talisman angezogen!"
11 Mia: "Hallo Pietro, vielen Dank für Dein Geschenk, so ein schöner Talisman habe ich noch nie
gesehen. Nochmals vielen Dank dafür. Morgen gehen wir leider wieder zurück nach
Deutschland...."
Pietro: "Ja ich weiss, aber wie ich im Brief schrieb, du darfst mich jederzeit kontaktieren, wenn Dich
etwas bedrückt."
Mia: "Wie denn? Wie soll das denn gehen? Ich habe doch gar keine Adresse, Telefonnummer
oder Mail von Dir?
Pietro schaute Mia gross an, und etwas belustigt."
Pietro: Ich weiss, ich gab Dir weder Adresse noch Mail angegeben. Aber ich spüre deine
Botschaften, also könne ich Gedankenlesen. Wenn Du ratlos bist, kann ich das spüren."
... er zögerte und blickte sie dann seltsam an.
Pietro: "Ich kenne auch deine brennende Fragen, besonders die der letzten Stunden...!"
und dabei lächelte Pietro sie schelmisch an. Er machte einen Schritt von ihr weg, als möchte er
weggehen...
"Warte mal Pietro, „ rief Mia hinter ihm her, "wenn Du doch meine Frage kennst, warum
beantwortest Du sie gleich jetzt?"
Pietro etwas belustigt: "Welche denn, Du hast mir in den letzten 24 Stunden 100 Fragen
gestellt...Äh, genauer gesagt 93 Fragen" so viel kannst Du dir nicht mehr merken...!"
Mia schaute ihn dann ärgerlich an und fragte sich, macht der jetzt Witze um mich!"
Pietro aus der Pistole geschossen." Das ist jetzt die 94. Frage und ich möchte wirklich keine Witze
über dich reissen... aber ich kenne deine Frage, die Du xmal dich gefragt hast. Weisst Du welche?"
Mia rollte ihre Augen und schnaubte.
....
Pietro kam auf sie zu und grinste sie regelrecht an, "nicht wütend sein, aber Du willst wissen, wo
Enrique ist und ob ich mit ihm Kontakt habe!"....
Das hat gesessen, Mia erschrak und wurde rot dabei.

Fortsetzung folgt......
_______________________________________________________________________________

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 12

Das Gespräch – 5 b

Pietro: "Komm schon Mia, ich denke wir sollten nochmals unter vier Augen und in Ruhe ein
Gespräch darüber führen."
Dann ging Pietro vor und sie gingen nach draussen an den Pool. Wie von Zauberhänden, hatte er
plötzlich zwei Getränke in den Händen.
Sie setzen sich auf zwei Liegestühle und er ermunterte Mia, "also Mia, dann erzähl mir, was ist mit
Enrique?"
Mia war noch unsicher, aber nachdem sie Pietro verständnisvoll und vertrauensvoll angesehen
hatte, begann sie zu erzählen. Ihre ganze Lebensgeschichte kam auf das Tapet. Und die ganze
Zeit beobachtete Pietro sie gründlich und zwischendurch schloss er seine Augen. Aber das
bemerkte Mia nicht, sie war mit sich und dem Erzählen beschäftigt. Und immer wieder begann sie
zu weinen. Sie fühlte wieder ihre Traurigkeit und dann sprudelten ihre Tränen nur noch so raus.
Herzergreifend war es, das dem Zuzuschauen. Als Mia endete blickte sie Pietro fragend an.
Dann sah sie, dass er langsam die Augen öffnete und sie durch dringlich anblickte.....
Lange brauchte Pietro, bis er anfing zu sprechen.

Fortsetzung folgt........
12
_______________________________________________________________________________

Was ist mit Enrique? – 6. Teil

Der Schmerz: 6 a
Pietro: "Ich danke Dir für Dein Vertrauen dankbar. wie Du weisst, Mia, bin ich Schamane und ich
habe viel gesehen. Ich kenne die Natur der Menschen. Ich weiss, was Menschen krank macht und
ich kenne die menschlichen Abgründe. Ich weiss auch von seelischen - also nicht nur von
psychischen Verletzungen. Ich habe so viel gesehen und spüre auch Deinen Schmerz. Ich weiss
auch was schwierige Entscheidungen für Auswirkungen haben können. Ich sehe auch, dass Du vor
bald 6 Jahren eine Entscheidung getroffen, die dich von dem getrennt hatte, den du mit ganzen
Herzen geliebt hattest.
Aber Du hast auch einen anderen Mann geliebt, der dich zwar zutiefst verletzt hatte - und Du hast
diesen Mann statt seiner gewählt
Ich spüre in Deiner Aura, dass Du heute diese Entscheidung zutiefst bereust - und der Meinung
bist, dass die Sache gelaufen ist. Eigentlich hängt es aber von Enrique ab, ob er sich nochmals mit
Dir einlassen will oder nicht. Liebt er Dich noch wie er es vor 6 Jahren tat. Oder hat er sich so stark
verändert, dass Du Mühe hast, in zu lieben. Das ist hier eine wesentliche und wichtige Frage......"

***** eine Frage an die Leserschaft, was denkt ihr? Ihr lest jetzt die Geschichte, und ihr wisst alle,
dass Mia sich für Alex entschieden hat. So schade wie es ist, es ist ja möglich, dass Mia sich
wieder von Alex trennt und ist dann ein Zusammenkommen von Mia und Enrique wieder möglich?

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 13

_______________________________________________________________________________
Fortsetzung: Folgt........

Das Ende mit Enrique? 6 b

Pietro weiter: " Merke Mia, in 6 Jahren ist viel passiert. Von meinem Gefühl her, spielen auch Deine
zwei ungeborenen Kinder eine Rolle. Warum kamen sie nicht auf die Welt und starben noch in
Deinem Bauch. Versuch mal darüber nachzudenken. Du musst mir hier aber nicht darauf
antworten....." er macht eine Pause und fuhr dann weiter.

"Ich spüre auch Deine Sehnsucht nach Enrique. Besonders auch von diesem Gesichtspunkt her,
da er für Dich unerreichbar ist. Es scheint so, dass Du ihn nie wieder sehen wirst - irgendwo und
verschollen, als sei er verschollen."

Pietro hielt einen Moment inne und Mia erschrak. Ein ungutes Gefühl kam in hier hoch. Soll das
heissen, dachte Mia, dass Enrique gestorben ist. Gestorben im Urwald?" Sie bekam plötzlich Angst
und es schnürte ihr den Atem zu. Pietro blickte auf ihren entsetzten Gesichtsausdruck.......

Fortsetzung folgt...........

13 *****Ich mache bewusst an dieser Stelle kleine Fortsetzungsteile, damit man für eine Weile kurz
innehalten kann, um das Gelesene zu verarbeiten - aber: "Don't panic, It's not worth worrying about
to be in anxious"
_______________________________________________________________________________

Hoffnung? – 7. Teil
Pietro fuhr fort mit seiner Antwort und blickte beruhigt Mia an
"Ich glaube nicht, dass Enrique tot ist. Also körperlich meine ich, aber seine Seele hat sehr stark
gelitten. Und so stark, dass Enrique nicht mehr der ist, den er mal war. In den sechs Jahren hat er
sich stark verändert. Vielleicht mit Deinen Worten beschrieben, er ist ein gebrochener Mensch
geworden. Auch wenn Du ihn körperlich erkennen wirst, ist er nicht mehr der, den Du gekannt
hattest...."
Mia schluckte mehrmals und sie suchte nach Worten.

Es wurde Mia beim Zuhören richtig unwohl, aber ihre Frage nach Enrique wurde beantwortet. Aber
worauf will Pietro jetzt mit seinen Erklärungen hinaus?

Pietro: "Ich weiss es ist schwierig zu begreifen. In euer Kultur werden solche gebrochene
Menschen schnell abgeschoben, in psychiatrischen Kliniken gesteckt und mit Medikamenten ruhig
gestellt. Aber Enrique hatte Glück...ihm wurde geholfen"
Pietro machte eine Pause und Mia schaute ihn jetzt hoffnungsvoll an.
....

Fortsetzung folgt......

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 14

_______________________________________________________________________________

Flugzeugabsturz? – 8. Teil

Pietro: "Ja ich habe Enrique kennengelernt. Ich befand mich damals in der Nähe eines
Indianerdorfes und habe einem Freund bei seinen gesundheitlichen Problemen geholfen. Dann bat
mich der Chef des Indianerdorfes ihm ebenso zu helfen. Er wusste, dass ich bereits schamanisch
arbeite und bei ihm sei ein Europäer aufgetaucht, der mit seinem Flugzeug abgestürzt war. Er hat
überlebt, und hatte viel Zeit gebraucht, den Weg zu ihnen zu finden. Körperlich hat er sich soweit
erholt, aber seelisch geht es ihm gar nicht gut. Nun das Indianerdorf war in der Nähe des grossen
Flusses, aber von der Zivilisation total abgeschnitten und weit entfernt. Kein Brasilianer oder
Westler war je bis zu diesem Volk je zugestossen, aber das Volk musste um ihr Dasein kämpfen,
da sie sehr unter dem Verlust ihrer Lebensgrundlagen litten als Folge der Abholzung ihrer
Regenwälder (war ihrer Lebensgrundlage).
Von diesem Europäer haben sie nun erfahren - er konnte spanisch sprechen und einige im Dorf
waren imstande, die spanische Sprache zu verstehen, und sie erfuhren dabei, dass er seit Wochen
im Urwald herumgeirrt war, bis er den Weg zu ihnen fand.
14 So entschloss ich mich den Europäer im Indianerdorf zu helfen, ich erkannte bald, dass er grossen
Kummer hatte. Sein Herz war gebrochen. Er hatte seine grosse Liebe verloren, für ihn war das
Leben gelaufen. Und wie er seine Geschichte beschrieb, seine Kindheit, sein Erwachsenwerden,
seine Arbeit, das Wiedertreffen mit Dir, die Trennung und seine Zeit in New York, dann wie er hier
abstürzte! Ich war so ergriffen... Das kannst Du dir nicht vorstellen......

In der Zeit als er im Urwald herumirrte musste er einen grossen Überlebenswillen gehabt haben. Er
kannte sich ja nicht aus, in der Wildnis zu überleben, war nicht einfach. Denn man wusste wissen
wie man im Urwald muss. Aber er hatte einen Schutzengel bei sich!
Und ich musste viel Kraft und Energie bei meiner schamanischen Tätigkeit aufwenden, um ihn
wieder einigermassen aufzurichten. Da mich seine Geschichte so berührt hatte, kam ich zur
Überzeugung, dass ich Euer Liebesboten Amor werden musste, um Euch beiden zu helfen und
Euch wieder zusammenzuführen. Das war und wurde nun zu meiner Mission.

Vieles kann ich Dir nicht erklären, aber mein Geist hatte Dich in Deutschland aufgesucht und um
dich kennenzulernen. Ich habe Dein Leben mit Alex mit verfolgt. Ich sah, dass Du mit Alex glücklich
warst und es schien, dass da keine Veränderung passiert. Ich sah auch deine Fehlgeburten und
habe Dir dabei Kraft gegeben, damit du einigermassen damit umgehen konntest. Da es für Enrique
keine Chance in Deinem Herzen gab, konnte ich nur abwarten und zusehen.
Ich wusste wirklich nicht, was ich da machen konnte, aber etwas musste
geschehen. Dann machte ich eine Zukunftsreise und sah ich, dass deine Beziehung zu Alex nicht
lange halten wird. Das war ein Hoffnungsschimmer! Und dann kam die Scheidung. Diese Trennung
war sehr hart für dich und so kam ich zum Einsatz. Das einzige was ich tat, ich aktivierte in Dir
Deine Erinnerungen an glückliche Zeiten. Als Schamane darf ich keine schwarze Magie betreiben,
und so blieb in mir nur die einzige Möglichkeit, in Dir das Gute zu fördern. Alle Erinnerungen in dir,
die in dir gute Gefühle auslösen, mussten den Weg aus dem Unterbewusstsein zu Deinem
Bewusstsein finden und bewusst werden.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 15

Deshalb kamen bei dir verhäuft die glücklichen Momente mit Enrique hoch und hat dein Sehnsucht
nach Enrique wieder erweckt.

Aber für Enrique konnte ich zu diesem Moment nichts tun. Seine Sehnsucht nach dir hielt er zwar
aufrecht, aber Hoffnung hatte er keine. Ich habe ihm immer wieder erklärt und ihm das Gefühl
gegeben, dass Liebe immer seinen Weg finden wird, auch in den aussichtslosesten Umständen.
Und es gibt immer wieder Zeiten, wo eine Türe geöffnet wird. Das war der einzigste
Hoffnungsschimmer für ihn.
Ich ermunterte Enrique für ihn, einen neuen Lebenssinn zu finden, damit er mit einer Tätigkeit
Freude finden kann, die nur für ihn gilt und ihm Erfüllung gibt. Obwohl Enrique ein hübscher Mann
war, der sehr viel Herz und Wärme hatte, konnte er sich nicht auf andere Frauen einlassen. Das
war zu viel für ihn und für sein gebrochenes Herz. Es gab Zeiten, da litt ich zeitweilen so stark mit
ihm, als wäre ich fast wie er.

Und ich bin immer wieder überrascht, was die Kraft der Liebe alles vermag. .......

Enrique kam zum Gedankenlesen durch die Kraft der Liebe. Seine Seele hat während der 20
Jahren von der Kindheit bis zum Erwachsenzeitalter ein so starkes Verlangen nach dir gehabt,
dass es wie durch ein Wunder Wege und Möglichkeiten ausgeschöpft hatte um auf Unbewussten
Weg dich zu erreichen und dich

wiederzufinden. Und dabei hat sich seine Fähigkeit zum Gedankenlesen entwickelt. Er hat mir sehr
15 ausführlich beschrieben, wie er dich wiedertraf. Er war mit seinem Fahrrad in Dich hineingefahren
und wie du entsetzt warst. ....
Aber das kennst du ja. Und dann war ihm bewusst, dass er nicht nur dich wieder getroffen hatte,
sondern dass er auch deine Gedanken lesen konnte. Und es war am Anfang nicht einfach dein
Herz zu erobern, weil du noch gedanklich mit Alex verbunden warst. .... Es war ihm durch sein
Gedankenlesen möglich, dich für ihn zu öffnen und so fand auch dein Herz den Weg zu ihm. Ihr
hattet verdammt gute Zeiten gehabt, wenn auch nur für kurz. Denk nur an den Rundflug oberhalb
Berlins, oder als ihr euch verlobt habt.....

Was das Gedankenlesen betrifft, im Prinzip kann jeder Gedankenlesen. Das Problem ist nur, dass
viele diese Fähigkeit nicht nutzen können, oder verstehen, wie man das lernen kann. Als
Schamane habe auch ich mir diese Fähigkeit zum Gedankenlesen angelernt und weiterentwickelt.
Bei mir war es aber nicht eine grosse Liebe, die das Gedankenlesen ausgelöst hatte, sondern ich
hatte mit 20 Jahren ein Nahtoderlebnis und das hat in mir diese Fähigkeit ausgelöst. Nicht nur das,
sondern auch meine Berufung zum Schamanen.

Enrique hat mir auch von einer lustigen Begebenheit erzählt. Zum Beispiel als er dir im Fahrstuhl
Dir deine Liebe gestanden hatte. Der Stromausfall war wie eine Fügung des Schicksals. Wie hiess
doch die Mitarbeiterin, die den Stromausfall ausgelöst hatte?"
Mia: "Das war Jessica, ... ach ja, das war komisch. ...Sie hatte einen Stromschlag erhalten und
konnte dann darauf auch meine Gedanken lesen...."
Pietro: " und was passierte da?"
Mia: "Weil sie meine Gedankenlesen konnte, riet sie mir, mit Enrique zu reden, und ihm eine
Chance zu geben...."
Pietro: "Siehst du Mia,.... da war Liebe im Spiel...Das ist das Wunder der Liebe...sie vermag sich
auch so auszudrücken...und du hast dich der Liebe
geöffnet... du gabst Enrique eine Chance... und du hast Liebe erfahren.....und wenn ich dich
gerade ansehe, warst du da wirklich glücklich gewesen ...das hast du später nicht mehr so
gehabt... auch als du mit Alex zusammenwarst, gab es solche Momente nicht mehr.....

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 16

Dieses Glück hat dich so schön gemacht... ach Mia, ich kann es mir nicht erklären, was dann
passierte. Ich spüre jetzt die Energie von Alex, er hatte dich von Enrique weggezogen und du hast
dich von ihm beeinflussen lassen. Ich will nicht Schlechtes über Alex sagen - es ist halt passiert
und ich will nicht länger über diesen Tatstand reden.
Das Schicksal hat euch, Enrique und dich voneinander getrennt. Enrique musste von nun an
alleine durch sein Leben gehen. Diese Erfahrung war für Enrique sehr schwer und so musste er
langsam und stetig für sich eine neue Herausforderung finden. Das Wiederaufforsten der Wälder
hat er für sich als seine Lebensaufgabe entdeckt. Und nur das, diese Beschäftigung hat seinen Tag
ausgefüllt. Alles andere hat ihn nicht mehr interessiert. Weder die westliche Kultur (Technik,
Internet, Kulturelle Angebote etc.) noch Beziehungen zu Frauen oder zur Gesellschaft.

So hat er in den wenigen Jahren bereits einige Hektaren Land wiederaufgeforstet und das Resultat
lässt sich sehen. Neue Wälder sind entstanden. Und das einheimische Volk liebt ihn nicht nur
deswegen, sondern auch seine Lebensgeschichte hatte sie sehr beeindruckt. Sie erfüllten auch
seinen Wunsch, keine Informationen über ihn an die westliche Welt abzugeben und mitzuteilen. So
konnte er unbehelligt seinen Weg in der Indianerkultur weitergehen.
Es gab schon Meldungen in der Presse über sein Verschwinden, aber die Suche nach seinem
Flugzeug wurde nie in Angriff genommen. Es war so wie ein Tabu. Und ausserdem war es nicht
schwierig, denn Enrique hatte weder Familie noch Freunde mehr. So wurde auch nie nach ihm
gesucht....

Nun Mia... ich werde jetzt als Liebesbote Amor tätig werden... und Enrique besuchen...!“
16
Mia: "Dann kann ich mitkommen und Enrique sehen!"
Nach langem Zögern und bedächtig antwortete Pietro ihr, "Mia ich glaube, dass das...!“

Fortsetzung folgt.......

_______________________________________________________________________________

Zurück nach Berlin – 9. Teil


Pietro wurde unterbrochen. Ein Broda und Broda Mitarbeiter war am Pool erschienen, auf der
Suche nach Mia und war erleichtert sie zu sehen.
"Hey Mia, wir haben überall nach Dir gesucht. Du wir sollten jetzt schlafen gehen. Morgen geht
unser Flieger und da müssen wir fit sein. Kommst Du?"
Mia war verwirrt und blickte hoffnungsvoll auf Pietro. Er stand auf – aber nicht vergessen zu haben,
ihr seine Visitenkarte gegeben zu haben und sagte kurz aber mit warmer Stimme: " Wir werden
sehen? Mach Dir keine Sorgen! Du hast hier meine Mail-Adresse!"
Dann verschwand er - wie immer plötzlich und Mia wurde energetisch von den Broda und Broda
Leuten mitgerissen. Wir sind für Dich verantwortlich und müssen schauen, dass alle gut ausgeruht
sind. Unsere Kräfte müssen gut eingeteilt werden. " Das war die Erklärung, als Mia protestieren
wollte. Ihr blieb nichts anderes übrig als ins Bett zu gehen. So wusste sie nicht was mit Enrique nun
passieren wird.
Was ist, wenn sie Pietro nicht mehr treffen konnte. Dann wird sie nach Berlin ohne Enrique fliegen
und dann blieb ihr nur noch der email Kontakt. Schrecklicher Gedanke!

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 17

Aber der nächste Tag begann wie es kommen musste. Es war hektisch und Mia fand keine einzige
Gelegenheit Pietro zu treffen. Nach einem kurzen Abstecher am Arbeitsort fuhren sie zum
Flughafen und die Chance Pietro zu sehen war vertan.
Am Flughafen warteten die Werbeleute in der Abflughalle auf ihren Flieger und Mia sass etwas
abseits, nach dem sie sich etwas zu trinken holte und blickte aus dem Fenster. Sie sah ihren Berlin
Flieger und andere grosse Flugzeuge. Das war eine andere Welt. Nun hatte Mia nur noch die
Email Adresse von Pietro. Aber sie kann erst in Berlin wieder email schreiben und war deswegen
verärgert.
Sie nahm die Briefe hervor und berührte den Talisman. Er war wundervoll und sie dachte wieder an
Pietro und Enrique. Ob jetzt wohl Pietro zu Enrique ging. Wird dann Enrique zu ihr zurückkommen.
Sie wusste es nicht, aber wenigstens hatte sie einen Hoffnungsschimmer.
Dann wurde der Flug nach Berlin ausgerufen und alle stiegen somit ein......
Noch ein letzter Blick aus dem Flugzeugfenster und der Flieger hob ab. Good bye Brasilia.....
Mia seufzte als sie sich angurtete. Warum lief die Zeit in Brasilien so schnell vorbei. Der Flug war
angenehm aber war lang. Sie sah den Bord-Film, aber es schmerzt sie so – wieder eine
Liebesschnulze mit Happy End. Sie las darauf die Zeitung aber nichts machte ihr Spass. Sie war
froh, dass sie über Belangloses mit den Broda Leuten reden konnte. Das war eine Ablenkung und
dann kamen sie in Berlin an.

Fortsetzung.........
17 _______________________________________________________________________________

Enrique und Gedankenlesen? – 10. Teil


Brasilien (am Ufer des Amazonas): 10 a
Es war frühmorgens und ein leichter Nebel schob sich durchs Amazonas Flussufer. Es war ruhig
und immer noch ziemlich dunkel und alles schien friedlich.
Tief im dunklen Teil des Waldes am Flussufer trippelte ein kleiner Vogel ans Ufer, um Wasser zu
trinken.
Beobachtet wird das Vögelchen von einem gut aussehenden nackten Mann mit einem
Lendenschurz, braungebrannt aber mit europäischem Teint. Eine kleine Narbe befand sich auf
seiner Brust und gedankenverloren strich er sich darüber. Er konnte nicht mehr schlafen, irgendwie
war er unruhig und er roch der Duft des Flussklimas.
Der Mann sass auf einem kleineren Felsen und beobachtete das Flussufer. Er versuchte sich zu
entspannen, aber er genoss nur halb die Ruhe, denn man konnte es richtig spüren, die Natur ist
am Erwachen. Das Vögelchen weckte seine Aufmerksamkeit, denn der Durst des Vögelchens
liess in ihm alte Erinnerungen hochgehen.

Denn seit gestern, als er sein Flieger Mia nach einer langen Suchaktion wiedergefunden hatte,
wurde er von seinen Emotionen wieder stärker geplagt.

Und jetzt war er zufrieden, zumindest wieder seinen Flieger zu haben – wenn auch die
Flugmaschine ziemlich demoliert war. Aber er war sich sicher, dass er ihn wieder zum Fliegen
bringen wird. Der abgebrochene Flügel, eine neue Elektronik, Ersatzteile frische Farben und die
Beseitigung des Dreckes – das müsste in Angriff genommen werden.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 18

Enrique dachte an diese Zeit zurück. Obwohl er sein Zeitgefühl seit dem Flugzeugabsturz verlor,
sind etliche Jahre vergangen.

Bevor er hierherkam, da war er noch in Deutschland und dort hat seine Liebe einen anderen Mann
geheiratet. Und das war für ihn schlimm gewesen. Aber immer wieder hat Alex seine Fühler nach
Mia ausgestreckt und sie für sich eingenommen. Und obwohl er Mia immer wieder seine bezeugt
hatte, es hatte nichts genutzt. Mia war so beeinflussbar gewesen.....und dann hat er Mia verloren...
Wenn er nur daran dachte, schnürte es ihm die Kehle zu.

Ihm blieb ihn nichts mehr anders übrig, als sie gehen zu lassen.
Wie er das schaffte seinen Schmerz ihr nicht zu zeigen, dass wusste er nicht mehr. Und die
folgenden Tage, die waren grausam gewesen. Sie hat ihm das Herz gebrochen. Und er musste mit
schweren Herzen – es ist ihm nicht
leichtgefallen – ihr in dieser ausweglosen Situation seinen Segen geben. Denn Mia hatte ihn immer
wieder verletzt
Und er musste es tun, um sich von seinem bohrenden Schmerz zu befreien.

Funktioniert hatte es nicht.

Und an ihrem Hochzeitstag war er auch dabei gewesen und musste sich an ihrem Glück mit
18 Alexander begnügen. Aber es war unheimlich schwer gewesen, seine Enttäuschung nicht
anmerken zu lassen.
Er blieb dann nicht lange an ihrer Feier und ging als Erster zu seiner kleinen Berliner Wohnung. Die
ganze Nacht hatte er dort geweint.
Dann flog er nach New York, hatte seine Arbeit dort beendet und hatte sich mehrere Wochen mit
Gelegenheitsjob über Wasser gehalten. Dann traf er Timmy. Dieser riet ihm etwas komplett
anderes zu tun, vielleicht würde ihm ein Ortswechsel gut tun. Ein Onkel von ihm, hat in Argentinien
eine Ranch.
Vielleicht wäre das auch, etwas für ihn. Und die Leute würden ihm gut tun, denn er habe es selber
erfahren und Timmy

war damals in der gleichen Situation wie Enrique und auch er habe seine grosse Liebe verloren
und dort auf der Ranch konnte er seinen Schmerz vergessen.
Enrique überlegte nicht lange, und dachte, wenn es Timmy geschafft hat weiterzuleben, so würde
er es auch schaffen.
Und so flog er mit seinem Mia Flugzeug nach Südamerika. Und dann passierte es. Enrique stürzte
mit seinem Flugzeug am Amazonas ab.

Und während Enrique nach dem Absturz nach Hilfe suchte, hatte er nicht berücksichtigt, dass
grosse Teile Brasilien unbewohnbar und unbesiedelt war. Das ganze Gebiet des Amazonas
Einzugsgebiet war Urwald und unkultiviert. Obwohl schon abgeholzt war waren immer noch viele
Hektaren, ein Land des Dickichts und die Welt der Natur.
Enrique lief mindestens hunderte von Kilometer und musste sich von dem ernähren, was er auf
dem Weg fand. Aber von Wegen kann man ja nicht sprechen, denn Enrique musste sich richtig
durchs Dickicht kämpfen. Und nirgends gab es Spuren von Menschen. Er wusste auch nicht, wie
lange es dauerte, bis er je Menschen antreffen würde. Und so vergingen die Tage. Schwierig war
auch der Umstand, dass er sich ernähren musste und das war nicht einfach. Denn er wusste nicht,
welche der fremden Pflanzen und Tiere essbar waren, So ernährte er sich von Insekten, Wurzeln,
Gräser und Ameisen. Nicht gerade angenehm!!

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 19

Im Fernsehen gab es immer wieder Reportagen oder sogar Reality Show um solche Survivals
Training zu zeigen, aber hier
ging es wirklich ums nackte Überleben.

Und dann schaffte er es. Er fand das abgeschottete Indianerdorf. Die haben ihn zuerst angesehen,
als wäre er ein Ausserirdischer gewesen. Wahrscheinlich haben sie noch nie andere Menschen
geschweige Europäer gesehen und seine Sprache verstanden sie auch nicht. Weder Englisch
noch Spanisch verstanden sie. Und sie hätten auch nicht portugiesisch verstanden, wenn er richtig
portugiesisch sprechen konnte (brasilianische Amtssprache). Auf die wenigen Portugiesischen
Brocken die er wusste reagierten sie nämlich auch nicht. Enrique beherrschte nur die spanische
und englische Sprache.

Erst als sie seine Verletzungen bemerkten, waren sie ihm behilflich mit ihrem Wissen und ihren
Heilkräuter diese zu heilen. Im Dorf gab es zuerst niemand der Enrique verstand, aber dann
gesellte sich ein Dorfmitglied hinzu, welcher von seinen Ausflügen zurückgekehrt war dazu und er
konnte Spanisch und Portugiesisch sprechen. Und dann erfuhren die Dorfbewohner dass ihr
verletzter Gast abgestürzt war und seitdem im Urwald umher geirrt war. Sie waren von seiner
Absturz Geschichte betroffen gewesen – aber sie sahen auch, dass er ebenso andere Probleme
hatte. Lange diskutierte und beriet sich das Volk in ihrer Sprache über Enrique. Dann kam der
spanisch sprechende Indianer auf Enrique zu und sagte ihm, dass er für zwei Tage weg gehen
müsse, aber da das Volk von ihm instruiert worden sei, müsse er sich halt mit Händen und Füssen
bemerkbar machen, wenn er etwas wolle. Das wird schon irgendwie gehen.
19
Und die folgenden zwei Tage vergingen schnell vorbei. Enrique musste nie Hunger leiden und er
lernte in dieser Zeit ganz wenig die Sprache der Indianersprache und dann kam Pietro! Mit ihm
konnte er sich spanisch unterhalten.

Das machte die Sache für ihn leichter und Pietro wurde nun zum Kontaktmann mit dem
Indianervolk.

Pietro, ein Indio aus Peru war viel herumgereist und hatte viel gesehen. Er war nicht viel älter als
Enrique, aber er hatte so viel erlebt, als müsste man annehmen, dass er doppelt so alt wie Enrique
war. Und er strahlt so viel Weisheit und Güte aus, und immer wenn Enrique nicht weiter wusste,
hatte Pietro ein Antwort parat.
Obwohl manchmal Pietro seltsam war – schloss Enrique mit ihm Freundschaft. Seltsam war es,
dass die Indianer um Enrique einen Kreis bildeten und stundenlang trommelten. Manchmal kam
Enrique wie in Trance und dabei hatte er seltsame Träume und Visionen. Und jedes Mal ging es
ihm besser und er fühlte sich leichter an. Und als seine Erinnerung nach Mia wieder stärker
wurden, musste Enrique viele Heilkräuter zu sich nehmen, fremdschmeckende Getränke trinken,
schlafen und immer wieder Trommelschläge anhören.
So erfuhr Enrique mit der Zeit, dass Pietro ein Schamane war.
Eines Tages sprach Pietro ihn an und fragte, was es mit seinem Gedankenlesen auf sich hat. Und
Enrique war ganz verblüfft. Noch nie hat er jemanden von seiner Fähigkeit erzählt. Ausser Mia
natürlich! Und als er in diesem Moment an Mia dachte, bekam er wieder seinen traurigen
Ausdruck. Pietro blickte ihn nachdenklich an und meinte dann, er habe schon lange gespürt, dass
er Liebeskummer habe und dass das Gedankenlesen mit seiner Liebe zu tun habe. Diese
Fähigkeit habe Enrique seit seiner Kindheit gehabt und er hat sie unbewusst angelernt, mit der
Hoffnung seine Mia so wieder zu finden.....

Fortsetzung:.......

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 20

Enrique mit Pietro: 10 b

Für Enrique war diese Erkenntnis neu und er fühlte, dass er bei Pietro gut aufgehoben war. Ein
Freund, der ihn versteht und ihm viel Kraft geben konnte. Und Enrique lernte schnell und viel!
Selbsterkenntnis, Selbsterfahrung, Gedankenlesen, aber auch mehr über seine tiefe Liebe zu Mia.

Und Pietro war ein Glücksfall und Balsam für ihn. Durch Pietro wurden seine Liebesschmerzen ein
wenig gelindert aber seltsamerweise verschwand sein Liebesgefühl für Mia nicht. Nein irgendwie
wurden sie immer stärker. Da musste etwas ihn ihm unbewusst ablaufen, dass sich Enrique nicht
erklären konnte. ......

Pietro half Enrique wo er nur konnte und durch Pietro lernte er die Kultur der Indianer kennen und
schätzen. Auch das tragische Schicksal der Indianer und wie ihr Lebensraum in den letzten Jahren
durch die Weissen immer mehr zerstört wurde. Aber das Indianervolk gab nicht auf. Denn sie
hatten wieder Hoffnung geschöpft.
Seit der grossen Wirtschaftskrise wurde das Land von den Weissen aufgegeben und das Land sich
überlassen. Seitdem versuchten die Indianer das verlassene Land wieder aufzuforsten. Und
seitdem geht es den Indianer wieder besser und besser. Aber dabei gab es auch viel zu tun. Dann
wurde Enrique gefragt, ob er nicht Lust habe, den Indianer zu helfen, das karge Land wieder zu
20 bepflanzen. Enrique zögerte nicht lange, er erklärte sich bereit mitzuhelfen.
Und so geschah es, dass Enrique die folgenden Jahre verbrachte viele Hektaren Land zu
bepflanzen. Das gab ihm Lebensinn. Mit dem Schmerz konnte er mehr oder weniger damit leben.

Und wenn Enrique alleine arbeiten konnte, sprach er mit den Pflanzen. Ja genau, er sprach mit
seinen Pflanzen über Mia und wie er sie geliebt habe und sie immer noch liebt, obwohl sie mit
einem anderen Mann zusammenlebt. Manchmal hatte Enrique das Gefühl, dass die Pflanzen im
zuhörten und mit ihm kommunizierten. Und manchmal stellte sich Enrique vor, wenn er beim
Einsetzen der jungen Bäume tätig war, dass genau diese Pflanze ihm hilft, Mias Liebe zu ihm
wieder zu entdecken.
Enrique: „Zeige ihr durch Deine Baumkrone, wie sehr ich Mia liebe...“! Enrique Gespräche blieben
Pietro nicht verborgen. Aber Pietro liess ihn schmunzelnd und schweigend gewähren....
Denn alles hat einen seinen Sinn und wahre Liebe kann Wunder bewirken!

Eines Tages kam Pietro zu ihm, und teilte ihm mit, dass er für einige Zeit weg müsse, denn eine
wichtige Mission müsse er erfüllen. Aber er wird bald wieder zurückkommen und nach ihm
schauen.
Traurig war Enrique, als sein Freund und Kumpel Pietro ging, aber er war sich sicher, dass er ihn
wenigstens nicht verloren hatte.
Inzwischen wusste er durch seine schamanische Arbeit, dass Pietro ehrlich war und ist. Enrique
hat sich inzwischen so wieder erholt, dass er an seiner selbst ausgewählten Arbeit Freude bekam
und er fühlte sich bei den Indianer wohl.
Und so verging die Zeit......bis der Zeitpunkt kam als er sich an seinen Flieger Mia erinnert, und das
es sich irgendwo im Dickicht befand. Seit er abgestürzt war, hatte er sich nicht mehr um seinen
Flieger gekümmert. Aber warum erinnert er sich jetzt gerade wieder an seinen Flieger? Dafür hatte
er keine Antwort parat. Seit Pietro fortgegangen war, hatte der Eingeborene João sich seiner
angenommen und ist Enrique beigestanden, denn João konnte spanisch sprechen. Und João war
es auch, der ihm behilflich war, bei seiner Suche nach seinem Flieger. Und sie suchten lange, sehr
lange.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 21

Sie wollten schon die Suche aufgeben, als sie den Fund gestern machten. Überglücklich war
Enrique gewesen, den Flieger Mia wieder zu sehen. Und João teilte mit ihm die Freude! Da sie nur
Ananas safte dabei hatten, feierten sie das Wiederfinden mit den Säften.

Enrique immer noch auf dem Stein sitzend blickte zu João der sich im näherte.
João: „Nun Enrique, wollen wir uns auf den Weg machen und Hilfe holen!“
Enrique: „Ja, denn wir brauchen Werkzeuge, Ersatzteile und die Hilfe der anderen, um den Flieger
wieder flott zu machen. Dann kann ich den Flieger auf eine offene Geländefläche schieben, um ihn
beim nächsten Flugplatz fertig instand zustellen.“
João: „Nun, nur du kennst dich damit aus...aber was willst du dann machen, wenn dein Flieger
wieder funktioniert?“
Enrique: „Ich will wieder zurück nach Europa und Deutschland. Und dann will ich zu meiner Liebe,
die Frau meines Lebens!“
João: „Aber Mia ist doch mit einem Mann gebunden?“
Enrique: „Das schon, ... aber vielleicht ...ich hoffe es sehr, dass ein Wunder sich ergibt...“
João:“ Wie du redest.....du hast so lange gelitten, keine Hoffnung für ein Wiedersehen
gehabt...aber irgendwie hattest du noch Hoffnung gehabt und trotzdem das Gefühl gehabt, sie für
immer verloren zu haben....ich finde, du hast Mut und Optimismus.... und
unverbesserlich.....unerbittlich folgst du deinen Weg..... ich weiss einfach nicht, was ich dazu sagen
soll...!“
21 Enrique: „Ja ich weiss, das klingt widersprüchlich... ich habe wirklich widersprüchliche Gefühle...
und sie widersprechen sich... und ich kann dich verstehen, dass du mich nicht verstehst! ich
verstehe es auch nicht.... aber es drängt mich – gerade jetzt – zu Mia zurück.....ich weiss einfach
nicht warum.... und das plagt mich....sowohl die Sehnsucht nach Mia wie auch dieser Zwiespalt....!“

Enrique sah richtig gequält aus und João blickte ihn nur stumm an. Inzwischen ist der Tag
angebrochen und vieles ist noch zu tun......

Fortsetzung folgt......

_______________________________________________________________________________

Enrique mit Pietro im Gespräch - 11. Teil


Enrique und sein wiedergefundener Flieger: 11 a
Brasilien.
Enrique und João liefen auf dem kleinen Weg zum Dorf zurück. Dort wollten sie Hilfe holen, und
dann sollte von dort aus, auch ein brasilianischer Mechaniker angeheuert werden, um das
Flugzeug startklar zu machen.

In den nächsten Tagen mussten die Indianer das Gebüsch und Bäume um das Flugzeug roden,
dann wurde der Flieger von Dreck und Pflanzen befreit. Nach der Reinigung machte Enrique eine
Flugzeug Inspektion und sah, dass einiges zum revidieren ist.
Inzwischen ist der brasilianische Mechaniker mit den Ersatzteilen eingetroffen und gemeinsam
reparierten sie alles, was sie reparieren konnten. Dann wurden weitere Ersatzteile organisiert, die
das Flugzeug benötigte.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 22

Nach zwei Monaten war das Flugzeug soweit, dass es für eine kurze Strecke bis zum nächsten
Flugplatz kommen konnte, um seinen letzten Schliff zu erhalten. Enrique war gerade bereit,
abzufliegen, als aus dem Dickicht Pietro erschien.
Enrique war überrascht ihn zu sehen. Schon lange hat er ihn nicht mehr gesehen. Wie es ihm wohl
erging? Und er sah sehr angespannt aber zufrieden aus.

Pietro: "Hallo Enrique, wart einen Moment, ich muss dir was wichtiges erzählen...."
Enrique stutzig: "Hallo Pietro, schön dich wiederzusehen... was gibt es denn zu erzählen?"
Pietro stattdessen: "Was hast Du jetzt vor?"
Enrique: "Ich will meinen Flieger zum nächsten Flugplatz bringen, um es richtig in Instand zu
stellen"
Pietro: "Hast Du noch Zeit? Oder kann ich mitkommen?"
Enrique: "Ja, nach Deinem Ausdruck, müsstest Du wirklich etwas loswerden!"
Pietro: "Das stimmt, aber ich kann es nicht hier und nicht in der Kürze erzählen... was machen
wir?"
Enrique: "Ich weiss nicht, ob ich Dich nicht mitnehmen kann... der Flieger ist noch nicht ganz
flugfähig... ich will Dich nicht der Gefahr aussetzen..."
Pietro schaute ihn entsetzt an, "aber Du sollst auch nicht fliegen? Ich will nicht, dass Du erneut
abstürzt!"
Enrique: " Da kann ich Dich beruhigen, es fehlen nur noch die Komfortdinge - ohne die ist er bereits
22 flugfähig, aber sonst ist alles okay."
Nachdem Pietro ihn für einen kurzen Momentan scharf angesehen hatte.
Pietro: " Dann soll der Flug so quasi ein Testflug sein und ich muss keine Angst um dich haben?"
Enrique: "Ja genau, und ausserdem braucht er auch noch Treibstoff, aber bis zum nächsten
Flugplatz reicht es!"
Pietro: "Also Enrique wie wäre es, wenn ich auf Land zu diesem Flugplatz hingehen würde und wir
uns dort treffen?"
Enrique: "Das können wir machen, ... aber irgendwie hast Du vor, mir etwas wichtiges zu
erzählen, und das hat meine Neugier geweckt. Was ist es?"

Pietro: "Ich weiss, ich spanne dich auf die Folter, aber ich muss sehr lange, mit Dir reden. Geht
das?"
Enrique, etwas ungeduldig: "Ja dann fliege ich halt später ab, ich bin gespannt was Du mir zu
erzählen hast!"

Pietro: "... aber etwas möchte ich noch vorher wissen, wie ist das eigentlich so abgelaufen, dass
Du jetzt plötzlich deinen Flieger wieder gefunden hast, und warum willst Du überhaupt fliegen?"

Enrique etwas nachdenklich und traurig: "Ich weiss nicht, mich überkam ein so seltsames Gefühl,
dass ich unbedingt wieder fliegen müsste.... es liess mir keine Ruhe....und dann....ach, mein
Schmerz hat mich wieder geplagt....mein guter Freund, Pietro ich vermisse sie ... ich kann es
einfach nicht ändern.... ich glaube, ich muss zurück... nach Deutschland...."
Enrique stockte und wandte sich ab.
Pietro schmunzelte und legte seine Hand tröstend auf Enriques Schulter.
Pietro: "ich verstehe Dich... ich spüre Deinen Schmerz... weisst Du was,...?"

Enrique schaute Pietro verwirrt an. Dann blickte Pietro in die Ferne und schwieg einen Moment.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 23

Dann begann er wieder zu reden: "Weisst Du Enrique, seit unserem letzten Treffen ging ich in die
Stadt und von dort zu einem Hotel. Dort habe ich als Hotelangestellter angefangen zu arbeiten. Es
gefiel mir sehr gut dort, denn ich habe viele Leute kennengelernt. Von Europa, der USA, Afrika und
Asiaten. Manchmal kamen Hochzeitspaare, dann ältere und junge Leute. Alle hatten ihre
Geschichten und Probleme. So konnte ich vielen weiterhelfen.
Aber vor einem Monat musste ich aufhören. Dem Hotelmanager passte es nicht, dass ich dort auch
als Schamane tätig war. Aber ich konnte einfach nicht weggehen dort. Ich hatte einfach das Gefühl
ich müsste eine Mission erfüllen, und so blieb ich in der Nähe. Hotelgäste die sich verirren, haben
meistens Probleme und so geschah es auch vor zwei Wochen. Ich habe eine nette blonde
Europäerin kennengelernt....."
Enrique neugierig geworden: "und war sie eine Deutsche? Kam sie aus Berlin? War es Mia?"
Pietro hob seine Hand und wiegelte ab und fuhr fort ohne Enrique zu beachten: "Diese nette Dame
war sehr abgemagert und sie war schwach. Sie steckte voller Trauer und war sehr deprimiert. Ihr
ganzes Wesen war ohne Glanz und in ihrer Aura habe ich sehr viel Trübes gesehen. Ich musste ihr
Vertrauen gewinnen und herausfinden, was mit ihr passiert ist."
Pietro machte eine Pause, stand auf und machte einen Schritt auf eine Pflanze zu, er berührte sie
und blickte abwechslungsweise auf Enrique und auf die Pflanze.

..........

23 Alex Zeiss: 11 b

Dann redete er weiter: "Und jetzt sage ich Dir etwas, das habe ich wirklich niemanden erzählt. Aber
ich habe doch in diesem Hotel gearbeitet und dann kam ein vor einem halben Jahr einen Mann mit
einer Frau ins Hotel und er war richtig ungehobelt. Also zum Personal, meine ich - aber zu dieser
Frau, da hatte er nur Augen für sie. Ständig haben sie herumgeknutscht und sie gingen noch
weiter, fast vor den Hotelgästen haben sie ... du weisst schon. Da musste ich eingreifen, ei ei war
der wütend auf mich. Aber mit wütenden Menschen kann ich umgehen. Da habe ich ihn gefragt,
was er für ein Problem habe. Er brüllte mich an und wollte mich tätlich angreifen. Da benutzte ich
meine Selbstverteidigungstechnik, zog ihn in den Busch und habe ihn in die Mangel genommen.
Am Schluss schaute er mich an, sagte nur, dass er froh sei aus Berlin rausgekommen zu sein und
dann auch weg von seiner Ex-Frau Mia.
Nichts als Probleme hatte er mit ihr gehabt. Er wollte Kinder mit ihr haben, und was hat sie gehabt -
zwei Fehlgeburten. Mit der Zeit konnte er sie nicht mehr ertragen und sein Vertrauen zu ihr war
komplett weg gewesen.

Da hatte er die Schnauze voll gehabt und sei in den Nächten in die Klubs gegangen. Da waren
rassige Damen darunter gewesen, sie hätten es ihm gebracht und das hatte ihn erfüllt. Aber Mia -
zum Glück sei er jetzt geschieden.
Und dann ist ihm Sabrina erschienen, sie wurde von ihm schwanger und jetzt hat er mit ihr einen
Sohn. Das weiss natürlich niemand in seiner Heimat. Aber das ist ihm recht. Jetzt wohnt er in
Mittelamerika, habe eine Nanny und mit Sabrina hat er seine Erfüllung gefunden.
Was ihm bei Mia auch gestört hatte, dass sie nicht mehr fliegen wollte. Aber mit Sabrina kann er
jeden Monat in ein anderes Land reisen - natürlich mit dem Flugzeug."

Enrique verdutzt: "Hat dieser Mann gesagt, wie er heisst?"


Pietro bedächtig: "Nein, das hat er nicht, aber ich erfuhr es von einem Arbeitskollegen.... Herrn A.
Zeiss. Aber als ihn fragte, wo sein Sohn jetzt sei und ob er ihn nicht vermisse, sagte dieser Herr

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 24

nur, dafür habe ich eine Nanny! Sabrina müsste sich auch viel erholen. Muttersein sein ist
anstrengend!
Seitdem sei er durch seinen anstrengenden Sohn sehr empfindlich geworden, aber man kann
nicht alles kriegen! so waren seine Worte, aber ich habe bald gespürt, dass er nur wütend war, weil
er mit sich unzufrieden war und überfordert ist. Diese Sabrina ist schon gut für ihn, sie hat Geld,
aber er hat einen anstrengenden Chef, der ihn ständig in die Schranken weist und das kann er
nicht ertragen!"
Enrique nun: "Das heisst ja, dass Mia jetzt geschieden ist! Und diese Frau vom Hotel, war das
Mia?"
Pietro: " Ja es war Mia, Mia Maschke. Sie kam drei Monate später ins Hotel mit ihren
Arbeitskollegen. Für ihre Firma hatten sie einen Auftrag zu erledigen. Als ich sie zum ersten Mal
sah, war ich erschrocken. So abgemagert und farblos, es hätte nicht lange gedauert, bis sie krank
geworden wäre. Ich hielt mich zuerst im Hintergrund, und beobachtete sie nur. Ich gab mich ihr erst
zu erkennen, nachdem ich herausgefunden habe, was ihr fehlte. Und ich habe sehr viel Traurigkeit
wahrgenommen."
Dann habe ich sie angesprochen und mit ihr geredet. Ich habe sie wieder aufgepäppelt und Du
hättest sie sehen sollen, wie sie gegessen hatte. Nicht nur einheimische Produkte, sie hat sogar
nach Muffin gefragt...."

Da musste Enrique laut heraus lachen und Pietro starrte in verwirrt an. "Das ist typisch Mia!".....
Dabei schüttelte Enrique sich und man sah es, Enrique war regelrecht aufgeblüht.
Pietro schmunzelte.
24 Pietro: "Ich sehe nun, ich bin jetzt fast zum Amor geworden, und es war für mich eine Ehre zwei so
liebe Menschen, wieder zu sich finden zu lassen. Etwas traurig bin ich schon, dich nach
Deutschland loszulassen. Wer weiss, vielleicht bringt mich das Schicksal einmal nach
Deutschland."
Enrique: "Warum? Ist denn Mia nicht hier? Ich würde mich freuen, dich wieder zu sehen!"
Pietro: "Nein, Mia musste wieder zurück. Sie war echt traurig, so schnell wieder abreisen zu
müssen. Aber es ging nicht anders"
Enrique: "Ja, ja die Arbeit! Ich kenne das, als ehemaliger Marketingchef und Geschäftsführer kenne
ich das nur zu gut."

Die beiden Männer standen noch für einen kurzen Moment schweigend da, genossen die
Abendsonne und kurz vor der Dämmerung flog Enrique mit seinem Flieger zum nächsten Flugplatz
und hat Pietro versprochen, ihn vor seinem endgültigen Abflug nach Europa ihn im Dorf zu
besuchen. Pietro sah ihm zufrieden in der untergehenden Abendsonne davonfliegen nach und
kehrte beschwingt ins Indianerdorf zurück.

Fortsetzung:.......

_______________________________________________________________________________

Wie die Zeit in Berlin verging: 12. Teil

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 25

Mias Sehnsucht: 12 a
Berlin.
Mia trat aus dem Broda und Broda Lift und steuerte auf das Büro von Natascha zu. Natascha war
erfreut Mia wiederzusehen und machte ihr ein Kompliment für Ihr gutes Aussehen.
Natascha: "Wie ich sehe, Mia, siehst Du super aus, die gute Luft Brasiliens hat Dir gut getan. Ich
habe kurz einen Blick auf den Spot geworfen und ich bin richtig begeistert"
Mia bedankte sich und eine Weile noch sprachen sie über den Auftrag. Denn heute werden sie die
Arbeit dem Kunden abliefern und bereits schon ein neuer Auftrag wartet, ausgeführt zu werden.
Mia dünkt es, dass auch sie jetzt in Berlin so stark in die Arbeit eingebunden ist, dass ihr nicht viel
Zeit blieb über Enrique und Pietro nachzudenken. Doch sie hatte Zeit Pietro ein Mail zu schreiben.
Er hat lange auf sich gewartet. Es vergingen einige Wochen und Mia geht es mehr oder weniger
gut.
Pietros Antwort war kurz und sie erfuhr, dass er Enrique im Urwald getroffen hatte, es gehe ihm
gut, aber mehr könne er nicht sagen.
Mia hatte mehr erhofft, aber wenigstens wusste sie jetzt, dass Enrique bei den Indianer ist.
Sie starrte eine Weile noch auf Pietros Mail und begann zu Tagträumen. ....
Wenn sie doch nur Enrique wiedersehen könnte! Sie stellte sich bildhaft vor, dass er eines Tages
in der Goldelse auftauchen würde und sie würden sich in die Arme fallen.
Und dieses Gefühl war sehr stark.
Fortsetzung folgt.....

25
_______________________________________________________________________________

Mias Zeit: 12 b

Berlin.
Und wieder vergingen die Tage. Mia hatte viel zu tun und Mias Familie und Freunde unternahmen
viel mit Mia. Seit Mia aus Brasilien zurückkehrte, nutzte Mia jede freie Minute um in der Natur zu
sein. Sie machte ausgedehnte Wanderungen in die Wälder und an den Flüssen. Das lag sicher an
Pietro und seinen Märchen. Sie wurde sich ihrer selber immer bewusster und in der Nacht träumte
sie oft von der Zeit vor 6 Jahren. Durch die Träume wurden ihr immer klarer, welche Fehler sie
gemacht und die Zeichen damals falsch interpretierte. Noch klarer wurde ihr, wie Enrique zu ihr
damals gestanden ist, und auch sie spürte seine Liebe von damals. Und dann sah sie
komischerweise Enrique an einem total fremden Ort, den sie sich nicht erklären konnte.
Es war in einer fremden Stadt, die Menschen bewegten sich irgendwie anders und als sie den Kopf
in eine andere Richtung drehte, sah sie Enrique. Und Enrique sah hinreissend aus. Er trug sehr
schöne Kleider und streckte ihr seine Hände entgegen. An der Hand führte er sie durch die Altstadt
des Ortes und dann kamen sie in einen Park, es roch nach duftenden Blumen und während sie
durch ein kleines Wäldchen gingen entdeckte sie durch Waldlichtung den Mia Flieger. Ein klein
wenig anders als sie es in Erinnerung hatte, aber es war der Flieger. Enrique bemerkte ihren Blick
und sagte mit seiner warmen Stimme: "Ja Mia, wir werden unsere Hochzeitsreise durch die ganze
Welt nachholen. Und das werden wir in vollen Zügen geniessen...."

Mia erwachte nachdem der Wecker sich nonstop bemerkbar machte. Schon wieder aufstehen!
Während dem sich Zurechtmachen und Frühstücken ging sie immer wieder wie ein Rad durch
ihren Traum durch. Wie schön wäre es, Enrique bald zu sehen, und ob er tatsächlich
wiederkommen wird, um sie zu sehen.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 26

Ab und zu meldete sich Pietro und sie tauschten sich Neuigkeiten aus. Es wurde wenig über
Enrique geschrieben, und nur über Vergangenes. Mia dünkt es, dass sie viel über Enrique vor 6
Jahren erzählen musste. Auch warum sie sich für Alex entschieden hatte. Obwohl sie es ihm
bereits in Brasilien gesagt hatte, musste sie das ihm nochmals erzählen. Warum das sein musste,
wusste sie nicht. Und als sie Pietro danach fragte, warum er das wissen wollte, wich er ihr aus.
Dann wurden die Mails weniger, und Pietro schrieb ihr, dass er nochmals zu Enrique gehen werde.
Weil er im Urwald keinen Internetzugang habe, werde er ihr keine Mails mehr schicken und neben
einem Abschiedsgruss bekam sie ein weiteres südamerikanisches Märchen zum Lesen.

Und dann kam der Tag, wo es passierte. Mia wusste natürlich nicht, dass ihre ein baldige
Überraschung ins Haus steht. Nachdem Enrique nun sein Mia Flieger komplett überholt hatte und
alles vorbereitet hatte weiterzufliegen, ging er nochmals zu Pietro.
Und Pietro bat Enrique um einen letzten Gefallen. Enrique sollte ihm bei einer Angelegenheit
helfen, aber dafür müsste Enrique ihn zu einem Ort in den Urwald begleiten.
Enrique war hin - und hergerissen, aber dann sagte er sich, Pietro hat ihm so viel geholfen und
diese beiden Tagen, die also folgen werden, würde er auch noch überstehen.
Dann folgte Enrique Pietro und sie gingen in den Urwald. Ab und zu machte Pietro halt, und
erzählte ihm von Mia. Denn er stehe mit ihr in per email Kontakt. Ganz erstaunt blickte Enrique ihn
an- "Oje, die ganze Technikwelt hatte ich komplett vergessen. Nur Natur und die Einfachheit haben
mein Leben in den letzten Jahren begleitet und bestimmt. Ich weiss gar nicht mehr, was heute so
26 abläuft. Weisst Du das?“
Pietro: "Ein Mail kann ich schreiben, aber der Rest --- keine Ahnung. Mach Dir keine Sorgen? Da
habe ich keine Angst, denn du, Enrique lernst schnell. Und Mia wird Dir dabei sicher behilflich sein
und ich denke, so viel neue Errungenschaften wird in den letzten Jahren kaum passiert sein, um
den Anschluss daran verpasst zu haben. Alles was Du gelernt hast, wird immer noch gebraucht."
Enrique: "Aber warum bist du mit Mia in Kontakt und hast mir davon noch nicht erzählt. Warum
denn nur?"

Pietro: "Weisst Du Enrique, ich versuche ihr immer noch Kraft zu geben, damit sie die Zeit
übersteht, bis ihr euch wieder sieht und zusammenkommt. Auch wenn Du in Deutschland bist und
bleibst, ich werde immer bei Euch sein und - auch wenn ich nicht physisch bei Euch bin."
Enrique war berührt und bedankte sich bei ihm. Dann sah er Pietros Augenzwinkern und fragte
danach, was das bedeuten soll!“
Pietro: „Vielleicht werde ich zu Euer Hochzeit kommen! Denn ich kann mir schon vorstellen nach
Berlin zu kommen, um eine Weile in Berlin tätig zu sein... vielleicht öffnet sich für mich auch ein
Türchen!“
Pietro sagte das so in einem seltsamen Ton, dass Enrique ihn erstaunt anblickte und neugierig
wurde.“
Enrique: „Was willst du damit sagen? Ich habe das Gefühl, dass du wieder mehr weisst, als du
zugeben willst? Es dünkt mich so, als wolltest Du mir sagen, dass Du dich in Berlin verlieben
möchtest?“
Darauf schüttelte sich Pietro vor Lachen und es dauerte eine Weile bis er sich erholte.
„Du bist gut, Enrique. Wer weiss, was die Zukunft für einen offen hält. Ich weiss, ich kann für
andere in die Zukunft blicken, aber meine Zukunft bleibt für mich verschlossen, ist auch gut so. Und
wenn ich in Berlin nicht eine Liebe finden würde, so kann ich mir gut vorstellen, auch sonst
interessante Tätigkeiten zu finden, um auch mich weiterzuentwickeln. Als Liebes-Amor habe ich bis
jetzt schon eigentlich bewährt oder nicht?“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 27

Enrique lächelte und sagte: „Also jedenfalls weiss ich, dass Mia mich vermisst und sich meiner
Liebe wieder erinnert!“
Pietro: „Ja das tut sie! Und sie ist reifer geworden und entwickelt. Vielleicht musste sie einfach die
Episode mit Alex durchmachen, um zu begreifen, was wahre Liebe ist.....
Und glaube mir Enrique, die Liebe findet immer ihren Weg, auch wenn es Jahre dauert und viele
Umwege macht. Das positive daran ist, dass wir daran reifer und stärker werden. Und wer weiss,
vielleicht hat dir die Zeit im Regenwald dir Erfahrungen geschenkt, von der du dir noch nicht
bewusst bist. Auch für mich warten neue Herausforderungen – vielleicht in Berlin oder anderswo.
Denn auf mich warten sehr viele Aufgaben auf mich, so dass es mir nie langweilig werden wird.
Gut möglich, dass viele einsame Herzen in Berlin auf meine Hilfe warten, damit auch sie ihre Liebe
finden können......“

Und so setzten die Männer im Regenwald ihren Weg fort. Enrique half Pietro ein Ritual
durchzuführen und sie halfen bei einigen Einsiedlern-Urwaldindianer bei ihren Tätigkeiten....

Die Tage vergingen schnell und der endgültige Abflug stand kurz bevor. Die beiden Freunde
umarmten sich und Enrique bekam zwei kleine Päckchen. Eines für Mia und eines für ihn. Dann
stieg Enrique in seinen Flieger, hob ab und verschwand kurz darauf in den Wolken.
Pietro blickte ihm nach und ging seines Weges. Aber nicht in die Richtung des Indianerdorfes
sonders anderswo.
27 Und bald werden wir das Wiedersehen von Enrique und Mia miterleben.....

_______________________________________________________________________________

Die Picknick-Olympiade und die Überraschung für


Mia? – 13. Teil
Mia sass auf ihrer Picknickdecke und ass die letzten Tapas. Einfach köstlich dies Tapas. Wieder
hat sich Jojo übertroffen. Immer wieder hat er neue Tapas Kreationen und es fehlte ihm nicht an
Ideen. Sie ist richtig stolz auf ihren Bruder und sie verstanden sich auch gut.
Aber heute am Picknickausflug mit ihren vielen Freunden ist er richtig gut drauf. Mit Lily ist er
immer noch glücklich zusammen, und auch Paloma hat ihren Weg zu Maik zurückgefunden.
Und jetzt geniessen alle ihre Freunde den Picknickausflug in der Waldlichtung, in der Nähe ein
Weiher und es ist auch Sommer geworden. Datum (20 Tage vor dem jährlichen Jahrestreffen).
Einige der Freunde gingen gerade baden und alle tobten sich ausgelassen aus.
Nur Mia sass etwas missmutig da und war in ihren Gedanken verloren. Alle um sie waren fröhlich
und alle hatten ihren Spass.
Und Mia dachte an Enrique. Wie in einem Zeitraffer ging sie durch alle Erinnerungen durch die sie
mit Toni bzw. Enrique erlebt – jedes einzelne Treffen kam in ihr in den Sinn, die sie mit Enrique
erlebt hatte....

[stellt Euch vor liebe Leser, ihr schaut alle MIrique Folgen von AUDL seit den Folgen von 433 noch
einmal an, und zwar dort, wo Enrique und Mia zusammen vorkommen- und zwar in
chronologischer Reihenfolge]

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 28

Und dann die letzten 5 Jahre mit Alex nur verschwommen. Wieder kam ihr die dunkle Zeit nach
ihrer Scheidung in den Sinn, dann ihre Reise nach Brasilien, das Treffen mit Pietro, der ihr immer
noch rätselhaft war. Und dann, was ist seit ihrer Brasilienzeit passiert?
Es sind einige Wochen vergangen – und von Enrique hat sie immer noch nichts gehört.
Wahrscheinlich möchte er von ihr nichts mehr wissen.
Aber seit den letzten beiden Tagen war es irgendwie anders. Ihre Familie war richtig komisch
geworden – so richtig mit Unwichtigen stark beschäftigt, und sie wurde irgendwie wie alleine
gelassen. Jojo benahm sich auch so seltsam und war ständig am Telefon oder am SMS schreiben.
Dann Tante Susanne –sie ging neuerdings in die Bibliotheken oder Pressestellen. Was das soll,
war Mia unerklärlich geblieben. Ab und zu gesellte sich Ingo zu Mia an den Tisch und mit ihr zu
essen und zu reden. Aber er erzählte ihr, dass er wieder angefangen an einem neuen Song zu
arbeiten, und seitdem ist er nur am Trommeln. Anna hörte nur noch südamerikanische Musik – hat
sie ein neues Hobby entdeckt? Zumba Fitness?
Und Lilly ist ständig am Grinsen oder tuschelte mit Paloma. Und Maik? Entweder bringt er
andauernd Witze hervor oder alberte mit Jojo herum. Und dann hatten alle ihre Freunde die
grossartige Idee, eine Picknick Olympiade in der Waldlichtung beim Weiher abzuhalten. Und dann
sprachen alle nur noch von diesem Thema. Und Mia hatte bald die Nase voll, nur noch über diese
diese Picknick-Party zu reden.

Und dann kam der Tag der Picknick Party. Es kamen hunderte von Gästen. Aber viele hielten es
nicht lange durch. Nach 20 Stunden blieben nur noch Paloma, Maik, Lilly, Jojo, Anna und ihre 5
Freunde, Jessica und Julian, noch drei Broda Leute, die in den letzten zwei Jahren Freunde von
28 Mia wurden und natürlich Mia.

Mia war immer noch in Gedanken versunken, aber jetzt hatte sie richtig Gänsehaut bekommen....
..., so als würde Enrique genau in diesem Moment vor ihr stehen – aber das passierte nur gerade
in ihren Gedanken.

Und dann kam die letzte Szene, wo sie Enrique zum letzten Mal sah- und jetzt sah sie, dass er
Tränen in den Augen gehabt hatte und sich von ihr verabschiedete. Es schnürte ihr gerade ihr die
Kehle zu.....Sie hatte keine Zeit länger darüber nachzudenken, denn es kam ihr gerade ein Frisbee
entgegengeflogen, den Jojo geworfen hatte.
Der Frisbee hat sie nur leicht getroffen, und Mia erschrak ziemlich heftig.
„Hey, Jojo, was soll das? Bist Du verrückt geworden?“
Jojo lachte nur so dämlich und ermunterte sie mitzuspielen?“ Erst jetzt sah Mia, dass alle im Kreis
um sie herumstanden und sie erwartungsvoll anblickten.
Anna: „Komm Mia, wir spielen gerade Frisbee zusammen. Und Du bist die Hauptfigur im Spiel. Alle
werfen Dir den Frisbee zu und Du musst ihn zurückwerfen!“
Mia hatte keine Wahl. Sie musste mitspielen. Und ihre Freunde waren unerbittlich, denn Mia
musste nur noch herumrennen und Frisbee werfen. Das war ein richtiger Ausdauertest für Mia!
Und sie spielten und spielten.
Bald hatte Mia keine Kraft mehr mitzuspielen.
Mia: „Hey Freunde, ich mag nicht mehr! Ihr seid ja richtige Quälgeister. Ich spiele nicht mehr mit.
Ich muss mich jetzt ausruhen.“
Und darauf legte sich Mia auf ihre Decke und entspannte sich so richtig wohlig.
Jojo: „Okay Leute! Machen wir eine Pause und machen wie es Mia gerade tut- eine kleine Siesta“
Dabei blinzelte Jojo mit seinen Augen, aber das sah Mia nicht mehr, denn sie hatte ihre Augen
bereits geschlossen.
Alle legten sich auf ihre Plätze und legten sich schlafen – aber eben, nur scheinbar. Denn die
grosse Picknick-Riesenparty war nur Show und Vorwand, mit dem einzigen Grund für ein anderes
Vorhaben.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 29

Und diese Vorhaben war nur für Mia bestimmt. Denn davon wusste Mia nicht. Es sollte eine
Überraschung für Mia werden und dieses Vorhaben hatte eine lange Vorbereitungszeit- und all das
war nur für Mia organisiert worden.

____________________________________________________________________________

Mia erwacht 14. Teil


Es dauerte nicht lange, als Mia eingeschlafen war und Anna sich vergewissert hatte, machte sie
ihren Freunden ein Zeichen. Und dann hielten sich ihre Freunde nicht mehr lange auf.
Jeder führte innert kurzer Zeit seine ihm zugewiesenen Auftrag durch und innerhalb von 10
Minuten war die Waldlichtung menschenleer – ausser der schlafenden Mia, die von dem alles
nichts mehr mitbekam. Und sie schlief und schlief. Nach drei Stunden Schlaf erwachte Mia und war
ganz erstaunt, dass niemand mehr sich hier befand. Wo sind denn alle anderen hingegangen und
warum hatte man sie alleine gelassen. Sie wurde richtig wütend, stand auf und wollte sich auf den
Rückweg machen als sie farbige Ballone bemerkte.
An einem der Ballon hing ein Wegweiser, der in Richtung eines kleines Waldwegchen wies. Sie
folgte mit ihren Augen der Richtung und sah dort ein weiterer Ballon.
Laut sagte sie zu sich: „Das soll eine Aufforderung sein, dem zu folgen! Also dann, dann folge ich
dem Weg!“ Gesagt getan, sie bewegte sich auf den Waldweg zu und folgte ihm.....
29
Fortsetzung folgt........
_______________________________________________________________________________

Mia macht sich auf den Weg – 15. Teil


Während sie dem Weg und den Wegweiser-Ballone folgte dachte sie über ihren merkwürdigen
Traum nach, denn sie soeben geträumt hatte.
Bis jetzt hatte sie sich noch nie Gedanken gemacht, wie sie eigentlich reagieren würde, wenn
Enrique plötzlich vor ihr stehen würde. Vielleicht weiss er auch nicht, wie er sich in einer solchen
Situation verhalten soll. Es kann sein, dass sie sich anschweigen oder vielleicht kommen
Vorwürfe.....nein, das kann nicht sein. Eigentlich hat Enrique ihr nie Vorwürfe gemacht, er war mit
jeder Situation souverän umgegangen, hatte Verständnis für sie gehabt und ihr immer wieder
seine Liebe zu ihr gezeigt. Sogar als sie ihn abwies und sich für Alex entschieden hatte.
..... aber wenn jetzt nach 6 Jahren sie sich plötzlich gegenüber stehen, was würde passieren. Sie
wusste es nicht...“
Sie musste sich nun von ihrer Gedanken los reissen, denn fast hätte sie bei der Weggabelung den
nächsten Wegweiser –Ballon übersehen.
Wo waren denn nun ihre Freunde hin und habe sie alleine zurückgelassen. „Wartet nur, ich werde
Euch schon noch meine Meinung sagen, wenn ich sie unter meine Finger kriege, dachte sich Mia.
Aber hier in der Wildnis, einer ihr fremden Gegend gab es nur Wald und Wald und wenn sie nicht
die Wegweiser Ballone hätte, würde sie sich hier komplett verirren.
Vielleicht hat sie das auch hier. Denn ausser zwitschernden Vögeln hörte sie rein gar nichts mehr.
Weder menschliche Stimmen noch Hunde oder das Klappern von Nordic Walking Stöcken, wenn
man sich normalerweise in den Wäldern aufhielt.
Aber dieser riesige Wald befindet sich weit ausserhalb von Berlin.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 30

Sicher wollten ihre Freunde ihr einen Schabernack treiben, um ihr zu zeigen, wie es sich anfühlen
würde, wenn man sich im Urwald verlaufen würde.
Und schon ist sie wieder bei ihrem Hauptthema: Enrique im Urwald. Obwohl sie Brasilien besuchte,
und mit dem Kleinbus herumgefahren wurde, etwas von der Landschaft gesehen hatte, konnte sie
sich den Urwald und die ganze Amazonas Region nicht vorstellen.
Dann dachte Mia an ihre Tante Susanne. Was hat sie wohl in den Bibliotheken und Medienstellen
wohl verloren. Ein Geistesblitz durchzuckte Mia, Na klar, Tante Susanne besorgte sich Bücher über
das Amazonas Gebiet aber warum? Hat sie jetzt vielleicht inzwischen auch Kontakt zu Pietro oder
sogar zu Enrique? Immer diese quälenden Fragen um Enrique.
Inzwischen hatte Mia die Nase voll, noch immer im Wald herumgeführt zu werden. Sie hatte nicht
auf ihre Uhr geschaut, aber vom Gefühl her, ist sie jetzt schon drei Stunden unterwegs und immer
wieder erschienen ihr, weitere Wegweiser Ballone.
Mia zu sich: „So jetzt ist genug, ich mag nicht mehr. Wie lange muss ich noch den Ballons folgen.
Sie lief etwas schneller, und es folgten noch einige blaue und weisse und gelbe Ballone. Und
wieder kamen Wegkreuzungen, ein kleiner Feldweg und entlang eines Flüsschens, dann in eine
Waldlichtung, ein kleines freies Feld. Sie sah in den Himmel und sah eine Wolke, die wie ein Herz
aussah. Sie runzelte die Stirn. Komisch!
Dann kam sie wieder in den Wald und inzwischen waren die Ballone rot geworden.
Hoppla, rote Ballone? Sie erinnerte sich, als Enrique ihr rote Ballone schenkte... haben diese
Ballone nun mit Enrique zu tun? Sollen ihr die Ballone den Weg zu Enrique führen? ......

30 Fortsetzung folgt........

Die super mega Riesen –Überraschung – 16. Teil


Und wieder ging sie weiter und bog in einen Weg ein. Dann sah sie den nächsten Ballon und daran
hing etwas.... Als sie näher kam sah sie einen grossen Buchstaben: Es war der Buchstabe „E“
Mia musste schlucken und lief schneller. Es folgten nun weitere Buchstabenballone:
Also nach E folgten die Buchstaben:
,,,,,N.........R.........I.......Q.....U.....

Es fehlte aber den letzten Buchstaben E.

Das heisst doch, Enrique – Mia s Herz schlug schneller und ihre Augen suchten nach dem letzten
Ballon – aber sie sah keinen.
Das einzige was sie sah, war das Ende des Waldes. Sie ging zum Waldrand und sah ein riesiges
Feld, das ihr bekannt erschien. Hier war sie doch schon einmal gewesen. Aber was war es nur
gewesen? Sie musste nicht lange überlegen, denn was sie sah, hat ihr Atem verschlagen. Sie
musste leer schlucken.
Mit grossen Augen blickte sie auf das weite Feld und sie schrie es regelrecht aus ihrem Körper:
„ENRIQUE“
Während sie Enrique rausschrie, lief sie so schnell wie möglich geradeaus nach vorne.

_________

Sie sah aber nicht Enrique, sondern der Mia Flieger! Als sie beim Flieger ankam, stoppte sie

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 31

plötzlich und schaute verwirrt um sich. Nur der Mia Flieger stand da, aber ein riesiges Plakat war
am Flieger angehängt:
Und sie las laut das Gedicht vor.......

„DU HAST MEIN HERZ GEBROCHEN-


WEIL DU DEIN GLÜCK ANDERSWO SUCHTEST
ABER DANN MUSSTEST DU ERKENNEN
DAS ES NICHT DAS WAR
WAS DU DIR ERWÜNSCHTEST
UND DANN WAR AUCH DEINE WELT GEBROCHEN
UND DU WARST TRAURIG
ES WAR SO SCHLIMM
UND DU VERMAGST NICHT MEHR WEITER
DU SUCHTEST NACH EINEM AUSWEG
MAN HAT DIR GEHOLFEN
DEIN HERZ HAT GESCHMERZT
UND DAS TAT DIR SO WEH
UND DU FRAGST DICH SO INBRÜNSTIG
OB DU NOCHEINMAL EINE CHANCE BEKOMMST
SO WIE DU ES MIR FRÜHER GEGEBEN HATTEST ALS ICH
31 DIR MEINE LIEBE GESTAND....

ABER HEUTE NACH JAHREN BRENNT IN DIR DIE GLEICHE


FRAGE WIE DAMALS BEI MIR
UND DU HOFFST DIR SEHNLICHST
SO STARK IST DEIN GEFÜHL
DAS ES DEINEM LEIDEN EINE ENDE BEREITET
DIE ERLÖSENDE ANTWORT....

Mia lief es beim Lesen regelrecht kalt den Rücken runter, sie hatte Tränen in ihren Augen und
Gänsehaut und dann auch noch zitternd erstarrend als hinter ihr eine sehr wohl bekannte Stimme
das Gedicht fertig las:

„ JA MIA, ......
ICH GEBE DIR DIE CHANCE WEIL ICH NIE AUFGEHÖRT HABE DICH ZU LIEBEN....

Ich habe dich immer geliebt,, ich liebe dich und ich werde dich immer lieben. ....
Dabei kann ich nicht aufhören, es immer und immer wieder zu wiederholen.
ICH LIEBE DICH – DAS HABE ICH IMMER UND DAS WIRD AUCH IMMER SO SEIN!
Ich war dein Kinderfreund Toni, dann war ich als Enrique in dein Leben getreten und heute bin ich
der Enrique, der Dir heute das grösste Geschenk geben möchte.

Mia drehte sich langsam zitternd um und sah gerade in die Augen von Enrique. Sie stand
regungslos mit ihrem Kapriolen schlagenden Herzen da, schnappte nach Luft und konnte nichts
anderes als Enrique stumm ansehen.
Und wie Enrique sie ansah, sein verliebter und tiefsinnigen Blick! Er schaute ganz tief in ihre Seele,
es verbrannte sie fast. Ein wenig schwindlig war es ihr, sie hatte fast keine Kraft, um sich zu
bewegen. So schön war dieses brennende Gefühl. Sie war wie hypnotisiert, als Enrique langsam
mit Freudentränen auf sie zukam.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 32

.... So lange hat sie auf diesen Moment gewartet und die erneute Begegnung war schneller
gekommen, als sie das je erhofft hatte.

Sie wurde rot und konnte ihren Blick nicht von ihm abwenden. Jetzt stand er ihr so nah und sie sah
jedes Detail von ihm. Gut sah er aus. Er trug ganz neue Kleider –vermutlich kürzlich gekauft, etwas
dünner war er und braungebrannt. Er strotzte nur so vor Gesundheit, als wäre er in den
Jungbrunnen gefallen. Auch er trug einen Talisman um den Hals und ein wunderschönes Leuchten
lag in seiner Aura.

Und dann nahm Mia seinen Gedanken wahr. Sie war ganz verwirrt. Denn das Gefühl war für sie
ganz neu und schon nur der Gedanke daran war prickelnd.
Sie spürte also, was er dachte und seine Gedanken berührte sie ganz tief.
Und Enrique dachte, dass er auf diesen Moment lange gewartet hatte, um sie in die Arme zu
schliessen, und um ihre Liebe zu spüren. Und jetzt ist endlich der langersehnte Zeitpunkt
gekommen und alles ist vergessen.

Und sie fielen sich in die Arme und beide wussten nicht wie lange sie neben dem Flieger Mia so
waren. Sie waren in einem Zustand – im Hier und Jetzt, das nur wenigen zukam. Die Zeit war zum
Stillstand gekommen. Einige reden von Satori oder der grössten Erfahrung, die man machen kann
oder vom Paradies und andere können diesen Zustand nur in einer tiefen Meditation erreichen. Es
war Liebe, nach der sie sich beide schon so lange gesehnt und danach gesucht haben. Es war viel
32 mehr als nur die rein körperliche Liebe.
Noch nie hatte Mia eine solche Erfahrung wie jetzt gehabt, sie war mit Enrique an einem ganz
anderen Ort – weit weg von hier und es war so unbeschreiblich schön.
Auch für Enrique war es eine ganz neue Erfahrung. Und diese Erfahrung kann man gar nicht
beschreiben – noch himmlischer, als es, je jemand es beschrieben hatte. Mia und Enrique haben
noch mehr Liebe erfahren, als sie es bisher erlebten. Und das Schöne daran war, dass beide diese
Erfahrung gemeinsam erleben durften. Diese lange Trennungszeit von 6 Jahren war wie
weggewischt, nein, es war wie ein neues Kennenlernen und sie empfingen diese Erfahrung als ein
Geschenk des Himmels. Beide waren so glücklich...überglücklich...megaglücklich..... einfach
unbeschreiblich.

Als die Dämmerung hereinbrach, nahm Enrique Mias Hand und sie setzten sich gemeinsam auf
Picknickdecke Sie kehrten wieder in die Realität zurück und dann blickten sie fernab der
Zivilisation in den Sonnenuntergang und. .

Wollt ihr wissen wie es weitergeht? Denn ich bin noch nicht fertig...
Fortsetzung folgt...........
_______________________________________________________________________________

Mia und Enrique – 17. Teil


Enrique sprach leise, energiegeladen und leise: „Mia, Mia, Mia ...“
Dann sprach er nicht mehr weiter, blickte aber Mia mit einem sehnsuchtsvollen Blick an und nahm
ihre Hand. Ein leichtes Kribbeln durchfuhr Mia und dann streichelte sie seine Hände.

Sie genossen bei der Abendsonne ihre Zweisamkeit und jeder hing seinen Gedanken nach.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 33

Mia atmete tief ein, endlich – nach so langer Zeit waren sie wieder beieinander und sie fühlte in
sich einen tiefen Frieden.
Was sie jetzt für Enrique empfand, das war jetzt ganz anders. . Sie waren sechs Jahre älter
geworden, Sie war reifer geworden.
Während sie so verstohlen zu Enrique rüber blickte, fühlte sie, dass er auch sich verändert hatte.
Ihr kam plötzlich eine Email Nachricht von Pietro in den Sinn. Darin schrieb er ellenlang über das
Thema loslassen. So musste es wahrscheinlich sein. Vielleicht musste Enrique lernen loszulassen.
Denn erst damit, konnte er lernen, sich wieder auf Mia einzulassen. Etwas schwermütig seufzte
sie. Ein wenig melancholisch wurde es ihr und dann spürte sie eine grosse Erleichterung. Sie
begann zu lächeln und als sie aufsah, sah sie wie Enrique sie mit einem tiefen Gefühl von Liebe
ansah. Ihr wurde heiss, und ein loderndes Gefühl erfasst sie.......

Beide wussten nicht wie lange sie so auf der Decke lagen, denn sie schliefen bald ein und am
nächsten Tag -die Sonne ist inzwischen aufgegangen, wurden sie von einem Hirsch geweckt – der
aus dem Waldrand herausgetreten war und seinem Brunstschrei zum Besten gab.
Mia erwachte und erschrak als sie Enrique neben sich sah – nein es war kein Traum. Sie hatte sich
das nicht erträumt. Enrique erwachte auch und sah sie überglücklich an.
„Ach Mia, ich kann unser Glück einfach nicht fassen. Und so schön ist es hier mit Dir. Diese Natur,
Dich und.....!“
Sein Blick wanderte zum Hirsch...:“und dieser Hirsch! „
Mia lächelte und sie streckte ihre Beine aus...“Ja Enrique, ich fühle mich so glücklich... sag mal,
33 wie es scheint... irgendetwas lief da. gestern ... war das Ganze deine Idee... meine Freunde, die
Ballone und du?“
Bevor Enrique antwortete nahm Mia sein Ja bereits wahr......Enrique schaute sie prüfend an und
sein Blick war so süss, denn er konnte ihren erstaunten Ausdruck nicht deuten......
Mia: „Du Enrique, ich muss Dir was gestehen...!“
Und dann lächelte Enrique und schaute sie bewundernd an....
Enrique: „du kannst also auch Gedankenlesen... meine?“
Darauf lachten beide über ihre neue Erkenntnis und während sie so lachten, verschwand der
Hirsch und.....

...und ganz viele Kilometer weiter weg – fast auf der anderen Erdhälfte.....sah man den Schamanen
Pietro wie er anfing seinen Freudentanz zu tanzen und jubelte.
„Jupppieee, endlich sind meine Schützlinge zusammen und ich bin so glücklich ...“ Pietro befand
sich inmitten einer Herde von Wildpferden und diese sahen ihn ganz erstaunt an. „Seht ihr, nicht
nur ihr bekommt meine Hilfe, auch ganz liebe Menschen, die es verdient haben... aber jetzt meine
lieben Pferde, jetzt muss ich gehen.....“ Er gab der Leitstute einen Kuss und entfernte sich von der
Weide. Einen letzten Blick zurück und er verabschiedete sich von ihnen und versprach ihnen, oft
an sie zu denken, denn er habe jetzt vor, eine weite Reise zu unternehmen. Und dann war er weg.
Er war auf dem Weg zum Flughafen.

„Und nun was machen wir jetzt?“ fragte Mia Enrique. „Worauf hast Du Lust? Erwiderte er.
Ich habe einen Riesen Hunger und Lust auf Essen...? Mia verdreht ihre Augen, als wie auf Befehl
ihr Magen rebellierte...?“
„Lust auf Muffens?“ Enrique schaute sie belustigt an.....
„Wenn Du welche dabei hast?“ fragte Mia schelmisch...und wieder lachte Enrique.....“ich glaube,
ich muss mich daran gewöhnen, dass Du meine Gedanken lesen kannst...“
... und dann zog Enrique aus dem Flieger den Picknickkorb. Mia sah erstaunt auf die kulinarischen
Gaben und musste lachten... wie das Essen im Picknickkorb präsentiert war, es trug die

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 34

Handschrift Jojos. Und ihr Magen knurrte weiter, als sie den Inhalt betrachtete: Blaubeermuffins,
Obst, Tapas, Säfte, Sandwiches. Zitronen, Besteck...etc., Dann Wasser und in einer
Thermoskanne Tee und daneben ein Teeglas...ihr Blick wanderte zu Enrique.....

“Ja, das ist für mich, ich habe in Brasilien mich so nach Assam Tee gesehnt, und jetzt, bin ich
wieder hier, aach...das musste einfach sein.“
Und sie mussten wieder lachen.....
Dann stürzten sich beide wie Hyänen auf ihre Lieblingssachen und als sie alles komplett leer
assen, hatten sie danach keinen Hunger mehr. ....
Sie räumten auf und berieten sich, was sie als nächstes tun werden.
Enrique: „Ich denke wir fliegen jetzt zum nächsten Flugplatz – den kennst du ja, als wir den
Rundflug über Berlin machten. Und von dort gehen wir zur nächsten Überraschung*“
Mia schaute ihn überrascht an,
„Ja, das habe ich. Denn ich freue ich mich, mit Dir gemeinsam, deinen Freunden für ihre Hilfe zu
danken*“ Und auch Deiner Tante für ihre Hilfe*“
Mia musste schmunzeln... obwohl es in ihr wurmte, mehr zu erfahren, aber gerade jetzt konnte sie
seine Gedanken nicht lesen. Warum denn nicht?
Enrique küsste sie ganz zärtlich und dann antwortete er ihr ganz lieb: „Weisst du Mia, man kann
nicht jederzeit Gedankenlesen. Wenn man es bewusst macht, dann funktioniert es nicht, und ich
habe natürlich auch so meine Techniken...gerade wenn ich eine Überraschung für Dich plane*
Mia hat ihren Enrique nun wieder und auch sein Talent mit ihr – liebevoll und verständnisvoll mit ihr
umzugehen. Enrique eben halt, dachte Mia.
34

Während dem kurzen Flug zeigte Enrique ihr den Weg, den sie bis hierher begangen hatte, also
vom Picknickplatz am Weiher bis zum Feld. Von oben sah er nicht mal weit aus – aber zu Fuss war
das ein vier Stunden Fussweg gewesen.
„Enrique: „ tolle Leistung Mia! Aber mein Weg in Brasilien war 10 x länger gewesen und
schwieriger zum Begehen! Aber dafür hatte ich mehrere Tag Zeit zur Verfügung*
Mia musste sich schütteln, als sie sich vorstellte, wie Enrique so tagelang im Dickicht herumirrte,
nichts zu essen, alles war fremd und die Ungewissheit, ob man da draus kommt...
Nachdem Enrique sie angesehen hatte, sagte er beruhigend:
„Weisst du Mia, zum Glück ist das vorbei, aber die ganze Erfahrung war wirklich eine
Grenzerfahrung gewesen, aber genau in dieser schrecklichen Zeit, hat mich nur der Gedanke an
dich am Leben erhalten. Obwohl ich wusste, dass Du mit Alex zusammenwarst, irgendwie spürte
ich Deine Liebe immer noch...“
Mia musste schluckten, aber als Enrique sie berührte und ihr noch eine weitere schöne Landschaft
von oben zeigte, konnte sich Mia ablenken...

Nachdem Enrique den Mia Flieger im Hangar versorgte, nahm Enrique Mias Hand, küsste sie und
dann begaben sie sich in Richtung Goldelse. Da Enrique kein Auto mehr hatte -er hatte es verkauft
- nahmen sie die öffentlichen Verkehrsmittel. Auf dem Weg dorthin, war ihre Konzentration nur auf
sich bezogen. Immer wieder küssten sie sich.

Sie spürten die Nähe des anderen, blickten sich tief in die Augen und ihre Liebe sprach Bände. In
der U-Bahn standen sie dichtgedrängt in der Nähe der Eingangstüre, denn es war schon Rush-
Hours. Schon lange haben sich ihre Körper nicht mehr so richtig berührt. Ein starkes Gefühl
durchfuhr sie. Ein bisschen leidend schaute Enrique auf Mia. Er begehrte sie. Und Mia - sie schloss

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 35

die Augen und atmete seinen Geruch ein. Sie fühlte sich richtig geborgen, als sie sich an Enrique
anlehnte.

Dann schob Enrique zärtlich eine Haarsträhne aus Mias Gesicht und die Spannung zwischen den
beiden war hoch geladen. Dann hörten sie die Lautsprecherdurchsage: „Nächster Halt...“

Mia: Oh, wir müssen aussteigen...!“


Enrique verzaubert: „Ja, das müssen wir. Aber nachher wird es auch super... in der Goldelse...“

Inzwischen in der Goldelse: Jojo, Susanne, Ingo und Anna standen zusammen und schwatzten
über Mia und Enrique
.....
Susanne: „Ja, das ist ja nicht in Ordnung was ihr gemacht habt, ihr habt Mia schlafen lassen... und
dann, was habt ihr gemacht?“
Jojo: „Nun ich habe mit Hilfe der Satelliten-Karte und dem Motorrad die Ballone bei den
Wegkreuzungen gesetzt bis zum Feld, wo Enrique mit seinem Flieger wartete, übergab ihm meinen
Picknickkorb und wünschte ihm viel Glück und verschwand dann.
Anna: „Ja, und wir Mädels und die anderen Jungs räumten so schnell wie möglich auf und kehrten
dann nach Hause zurück.
Susanne. „.....und ihr glaubt, dass Mia so Enrique gefunden hat? Nein, ich glaube schon. Denn
dumm ist sie nicht mehr. Und die Liebe zu Enrique ist ja stark genug, und die Ballone kann man ja
nicht übersehen. Das Risiko - 3 1/2 Stunden Fussmarsch mussten wir in Kauf nehmen.“
35 Ingo: „Und Enrique hat beim Flieger gewartet?“
Jojo:“ Nun er hat sich am Waldrand versteckt. So konnte er den Waldweg und den Flieger gut
überblicken. So kann er sie nicht übersehen. Denn wenn sie erscheint, soll ihre Aufmerksamkeit
auf das Plakat mit dem Gedicht gelenkt werden. Denn er weiss ja, wie sie ihn stark vermisst!"
Ingo: "Und dann, was ist der Plan'"
Jojo: " er möchte sie von hinten überraschen, wenn sie laut vorliest, dann bemerkt sie nicht wie er
hinter ihr her kommt (Anschleichen hat er im Urwald gelernt). Und wenn sie bei der letzten Zeile am
Lesen ist, dann kann er ihr sein Liebesgeständnis machen!"

Anna: "Das ist ja echt krass, ist denn Enrique auf diese Idee gekommen?"

Jojo: "Ja......und wenn alles klappt, dann müssten sie jetzt gleich kommen. Ich habe mit Enrique
abgemacht, dass er die Zeit mit ihr geniessen sollt. Und heute Abend lassen wir es krachen...!“
Anna streckte sich und applaudierte: Ojeeeh .let’s party go!“
Ingo:” Haben wir alles parat? Sektgläser? Dekoration? Musik? Essen? Habe ich noch was
vergessen?
Anna: „Meine Mädels werden auch gleich kommen. Wir zeigen ihnen einen schönen
brasilianischen Tanz die ihre Geschichte beschreiben soll!“
Susanne. „Ich bin einfach hingerissen. Als ich vor paar Tagen Enrique sah, oh ich hatte so Mitleid
mit ihm! Und was er mir erzählt hatte! Ich bekomme immer noch Gänsehaut von seiner Erzählung
über seinen Überlebenskampf. Der Mann, der hat was durchgemacht. Wisst ihr was, ich freue
mich, wenn er hier wohnen wird. Denn dazu bin ich glücklich, und so kommt Mia wieder zu ihrer
Lebensfreude zurück. ...“
Ingo:“Ja wir lassen die beiden nicht mehr los...Das Hin und Her ist ja nicht mehr zum Aushalten!“
Anna: „Und ich bin auch gespannt, wenn ich die beiden zusammen glücklich hereinkommen sehe!
Ich kenne ja Enrique Vegaz ja noch nicht so lange, aber er passt vollkommen zu Mia.“

Dann wurde die Türe geöffnet und herein kamen die Freundinnen von Anna und Mia.
Mädels:“alles okay bei Euch. Ist das Traumpaar schon hier?“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 36

Anna: „Nein noch nicht..... aber bald kommen sie...“


Jojo: „ Habe gerade mit dem Flugplatz gesprochen, sie sind schon vor 45 Minuten gegangen...-
aber der Feierabend Verkehr hat es in sich. Überall Stau....

Und dann kamen Enrique und Mia in die Goldelse. Und man sah es ihnen an. Überglücklich
strahlten sie in die Runde und wurden begrüsst.
Mia blickte in die Runde und sie hatte das Gefühl, dass alle von Enrique schon alles wussten. Jojo
wurde mit „give me five“ von Enrique begrüsst. Und dann hielt Enrique eine Rede.
Und wie Enrique sie alle dankbar anblickte. Mia stand etwas verlegen daneben und sie musste
zugeben. Enrique hat wirklich alles gegeben. Und wie er glücklich sich für die Hilfe bedankte, für
seine Frau des Lebens. Er blinzelte Jojo an und umarmte die verlegene Mia.
Enrique:“ Ich weiss, ihr habt für uns noch eine Überraschung vorbereitet... und bin gespannt, was
ihr da vorhabt.“
Jojo kam hinter dem Bartresen hervor und verkündete: „Nun Leute – Mia und Enrique, wir werden
heute mal ein spezielles Nachtessen präsentieren – freut Euch, es gibt ein ausserordentliches
leichtes Menu, ein köstlicher Schmaus.....dann hat Anna eine kleine Tanzperformance vorbereitet...
ihr werdet Freude daran haben... und dann gibt es Party Musik Dance und viele kleinere
Überraschungen.... Enrique, du musst wissen, es gibt viele Leute, die dich vermisst haben, nicht
nur Deine allerliebste Mia, sondern auch unsere Freunde.....alle wollen dich wiedersehen. Du wirst
erstaunt sein, wer alles kommt.“

Enrique: „Oh ihr seid so lieb.- nochmals vielen Dank für Eure Hilfe...na dann, ...!“
36 Und er blickte Mia verliebt an: „Ich glaube, Mia und ich müssen uns wieder mal frisch machen...
aber danach werden wir das Nachtessen geniessen...!“ Er blickte bewundernd auf die festlich
dekorierten Tische.
Susanne: „Okay... wir geben Euch drei Viertel Stunden Zeit und dann fangen wir an!“

Und so gingen Enrique und Mia geschmeidig nach oben... die Gäste blickte ihnen schmunzelnd
nach.
Im Zimmer angekommen, liess sich Mia mit einem Seufzer aufs Bett fallen und Enrique machte es
ihr nach.
Nach 6 Jahren sah das Zimmer viel heller aus, die Wand schien frisch weiss gestrichen aus und es
sah moderner aus. Mia schaute ihn an und erklärte ihm folgendes: „Als ich in Brasilien war, hatte
Tante Susanne mein Zimmer weiss streichen lassen und sie hat mir mehr positivere Farben
reingetan. Sie wollte mir damit eine Freude bereiten, damit ich nicht immer so deprimiert bleibe...!“
Enrique: „Das ist lieb von ihr, deine Tante hat immer wieder gute Ideen...!“
Dann wurde Mia von Enrique leidenschaftlich geküsst und es wurde immer inniger...Nach so langer
Zeit und der Trennung konnten sie sich nicht mehr halten. Sie liebten sich und sie spürten wieder
diese spezielle Energie wie sie bei ihrem Wiedertreffen auf dem Feld erlebten hatten. Sie befanden
sich wieder an einem wunderschönen Ort weit weg von der Realität. Es war fantastisch und wieder
schien es, als würde die Zeit still stehen. Und diesmal spürten sie es auch körperlich...

Die Party: 18. Teil

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 37

Der Abend: 18a


Viel zu schnell verging die Zeit und das verliebte Pärchen musste sich beeilen, um sich
umzuziehen. Enrique zog neue Kleider an, die er aus dem Koffer auspackte und Mia hatte sich
auch für den Abend angezogen. Hand in Hand gingen sie die Treppe herunter. Im Hintergrund
hörten sie romantische Musik und es lief gerade „I’m Yours“ von Scripts.

In der Goldelse befanden sich nur noch die eingeladenen Gäste und Enrique sah viele bekannte
Gesichter wieder. Einige von der Broda und Broda Firma, einige vom Coffeeshop und dann weitere
Freunde, die er so kennengelernt hatte. Auch ehemalige Firmenkunden befanden sich darunter.
Enrique wurde bewundernd begrüsst und die meisten beglückwünschten dem Paar für ihr
neugefundenes Glück. Und wie gewandt sich Enrique nach den Gästen umsah, mit ihnen Smalltalk
hielt und er von seinem Glück erzählt, Mia wurde es richtig warm ums Herz und ein loderndes
Gefühl machte sich in ihrer Magengegend bereit. Sie blickte Enrique ab und zu an, und gesellte
sich dann zu Paloma und Lilly. Sie wurde natürlich gebeten, zu erzählen, was sich da im Wald
abgespielt hatte und wie sie den Weg zum Wald fand.
Mia erzählte ihre Version der Geschichte während im Hintergrund „Lucky“ von Jason Mraz feat
Colbie Caillat lief. Ab und zu blickte auch Enrique zu ihr rüber und lächelte. Und die anderen
Mädels hörten neugierig zu.
Paloma: „ Ja das ist schön romantisch gewesen!“
Mia: „Ja, da die Überraschung ist mir richtig eingefahren. Als ich dann die roten Ballone und die
Buchstaben gesehen habe. Ich glaubte, ich spinne.... und dann als ich den Flieger sah, mir blieb
37 die Spucke weg...und das schöne Gedicht, ich war so überrascht.... totales Gefühlschaos.... wenn
ich noch daran denke, ich bekomme noch wackelige Beine.....!“
Paloma: „Mia, du bist ja wieder richtig verliebt und glücklich... ah, ich freu mich so für dich.....nach
so langer Zeit, du bist ja in den letzten Stunden komplett aufgeblüht..... es gibt ja so Blumen oder
Wüstenpflanzen, die in der Trockenheit Steine sind, Und wenn Wasser kommt, dann blühen sie in
den besten Farben.... Mia, so eine schöne Blume bist du...!“
Mia laut erschrocken: „Ich eine Wüstenblume? Also Paloma..!“
Enrique schaute erstaunt rüber und kam auf sie zu.
Paloma: auch zu Enrique blickend: „Ich wollte Mia nur ein Kompliment machen. Denn Mia hat sich
in den letzten Stunden richtig zur Schönheit entwickelt, dank der Liebe. Und diese Liebe, hat wie
Heilwasser bei Mia gewirkt. Mia, die Wüstenblume ist zum Erblühen erwacht!

Mia: „Na Paloma, ich weiss nicht, ob du übertreibst oder der Vergleich zu weit hergeholt ist, aber
ich weiss ja, dass Du es mit mir gut meinst...!“
Enrique dazukommend und schaute Mia prüfend an und sagte lachend: „Na wenn es Paloma sagt,
dann wird es stimmen! Ist mir gar nicht so aufgefallen. Mia, meine liebe du wunderschöne
Wüstenblume...!“
Mia etwas genervt: „Hey Leute, macht euch nur lustig über mich!“
Enrique neckend: „Aber nein Mia, wir meinen es ja alle gut mit dir!“ und er gab ihr einen verliebten
Kuss.
Die anderen lachten und klopften auf Mias Schulter. Mia nahm es gelassen an und merkte schon.
Sie ist gut aufgehoben bei ihren Freunden.
Als der Magen von Enrique anfing zu knurren, lachten die anderen wieder.
Enrique ironisch: „Ich glaube jetzt bin ich an der Reihe für eure Neckereien!“
Mia auch neckisch: „Wie kommst du denn drauf? Weil dein Magen Hunger hat? Ja es stimmt, wir
haben schon lange nichts mehr gegessen. Die Blaubeermuffins waren eindeutig zu wenig und
Leute hochnehmen macht lustig...!“
Enrique lachend: „Ja, ja Mia, Schadenfreude ist lustig... ich merke es mir! Aber die war ja alle
wissen, dass ich Hunger habe, gibt es nicht bald Essen?“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 38

Wie auf Stichwort kam Jojo vorbei und teilte den Leuten mit, dass jetzt das Essen bereit ist.
Enrique nickte zustimmend und sagte nur: „Seht Leute, Jojo kann auch schon die Gedanken
meines Magens lesen!“
Mia tätschelte Enriques Hinter und sagte nur, „Ich glaube da geht es nicht um Gedankenlesen,
sondern dein Magen hat so laut geknurrt, dass man es bis in die Küche hörte!“
Enrique: „Mia, du wirst immer besser mit Witze reissen! Kompliment!“
Mia: „Ja ich weiss, die Liebe und Dein Geschick mich zu lernen, das macht mich fit.“
Enrique: „Sieh nur, der schöne Tisch – und nur für uns!“

Und dann setzte sich die Gesellschaft an ihren zugewiesenen Tisch. Der beste und rot dekorierte
Tisch mit Herzchen bekamen natürlich Mia und Enrique.

Und das Nachtessen war der Hammer. Für Enrique und Mia wurde ihr Tisch besonders dekoriert –
ganz viele Herzchenfiguren, schöne Blumen, farbige Servietten und Julian, der ein begnadeter
Künstler in Papierblumenmachen ist, hatte sein bestes gegeben. Es gab mehrere leichte Gänge –
aber jeder Gang sah wie ein Kunstwerk aus.
Auch die anderen Gäste hatten ihren Spaß und alle waren zufrieden. Als das Dessert kam, es
wurde feurig serviert, erschien Anna mit ihrer Tanzgruppe, nachdem die Goldelse zu einem
Partyraum verwandelt wurde.
Und die Show hatte es in sich! Denn Anna versuchte Enriques Leben im Urwald auf sympathische
Art rüberzubringen, und auch die Liebe zu Mia wurde sehr gut dargestellt. Enrique war gerührt,
38 dann stand er mit einem schelmischen Lachen auf und ging zu Anna. Dann sagte er ihr leise etwas
ins Ohr. Mia schaute erstaunt zu ihnen rüber und sah wie Anna anfing zu lachen....
Anna: „Enrique, das mache ich natürlich. Ich freue mich schon darauf!“
Was Enrique zu Anna gesagt hatte, erfuhr Mia nicht. Sie wunderte sich nur und dachte sich dabei,
dass Enrique wieder eine nächste Überraschung für sie parat hatte.

Und der Abend wurde immer besser... Ein kunterbuntes Musikprogramm!


Zuerst gab es brasilianische Musik, dann folgte Partymusik und je später der Abend wurde, wurde
es immer romantischer. Enrique hat angefangen mit Mia eng umschlungen zu tanzen.

Unterschiedliche Musik lief, so unter anderem „Tapes“ von Alanis Morisette,

Paloma und Lilly abseits stehend, schauten zum Liebespaar rüber.


Lilly: „Sieh mal, Paloma, so süss sind die beiden. Ich habe Mia schon lange nicht mehr so glücklich
gesehen. Und auch Enrique, der sieht super aus.“

Paloma: „Ja, wenn ich daran denke, als er vor einigen Tagen plötzlich im Coffeeshop erschienen
war!“

Lilly: „wie war das denn?“


Paloma:“ Also es gab wenige Kunden, ich war gerade am Putzen der Kaffeemaschine und dann
hörte ich hinter mir, jemanden an die Theke kommen. Und dann hörte ich seine Stimme, „Hallo
Paloma... ich war so erschrocken, dass ich gleich eine Tasse fallen lassen.“

Lilly: „Oh und dann“

Paloma: „dann sagte Enrique Entschuldigung und dann fragte er mich, ob ich ihm helfen kann. Ich
habe genickt, und dann er erzählte er mir seine ganze Lebensgeschichte in Brasilien, wie er

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 39

abgestürzt war, wie er im Urwald sich verlief, dann im Indianerdorf, wie er dort zu Kräften kam,
dann von Pietro und jetzt wie er hiergekommen ist, um Mia wieder eine Chance zu geben.“

Lilly: „das ist ja spannend“


Paloma: „und dann wollte er von mir wissen, ob es Mia gut geht, und was seit Brasilien mit ihr
gegangen ist. Er war richtig traurig, als ich erzählte, dass es ihr nicht so gut ging, und wie sie nach
ihm Sehnsucht hatte...“

Paloma weiter: „Weißt du was lustig war? Als er die kaputte Tasse gesehen hatte, hatte er nur
gelächelt und dann später gesagt, „bin ich froh, Tassen nicht zu mögen, Deshalb freue er sich
immer wieder Assam Tee zu trinken im Glas mit einem Spritzer Zitrone. Ich musste lachen, denn
dafür war er ja berüchtigt...... und weisst du was, er hat an diesem Tag etwa 8 Teegläser
getrunken...!“

Lilly: „Das finde ich lustig, der arme Mann hat ja seit 6 Jahren kein Assam Tee mehr getrunken. Da
ist es kein Wunder, dass er so einen Nachholbedarf hat!

Paloma: „Ja das stimmt.

Lilly: „Weiss Enrique eigentlich denn was mit Alex passiert ist?“
39
Paloma: „Ja danach hat er mich auch gefragt, ich erzählte ihm natürlich von der Scheidung und
weswegen.....aber dann hatte ich das Gefühl, dass er es bereits wusste... er wollte eher wissen,
wie Mia darüber dachte....dann nach seiner vielen Fragerei, kam er mit der Idee, er sei noch am
Überlegen, wie er Mia überraschen soll und wollte von mir meine Hilfe dazu. Ich versprach ihm
natürlich zu helfen, denn schliesslich fand ich immer, dass Mia mit Enrique gut zusammenpasste
und naja der Rest weisst Du ja...“

Lilly: „Ja und ich weiss von Jojo, dass Enrique von weiten Mia zur Arbeit gehend beobachtet hatte,
und um ihre Stimmung zu erfassen! Aber ich glaube es war unheimlich hart für ihn, nicht gleich zu
ihr zu springen. Denn diese Überraschung für sie wollte er einfach durchziehen.“

Paloma: „Das ist ja stark! Also ich seit den letzten Tagen immer mehr Hochachtung für ihn
bekommen. Er hat sich gemacht, schliesslich war er ja der Leidtragende, der sitzen gelassen
wurde und er hatte Mia in den letzten Jahren nie vergessen, obwohl sie verheiratet war“

Lilly: „Ja das war und ist tiefe Liebe! Aber auch die Umstände in Brasilien, was dieser Mann
durchgemacht hatte. Viel länger als Mia!“

Paloma: „Und jetzt können wir an ihrem Glück teilnehmen. Ach das ist richtig Herz-Schmerz!

Die beiden Frauen tranken an ihrem Cocktail und jede dachte über ihre eigene Liebe nach....

Der Tanz: 18 b/1

Zurück zu Enrique und Mia.


Enrique verliebt: „Wie schön die Musik, die gerade läuft. Weißt du wer das singt?“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 40

Mia: „Oh lass mich mal gerade nachdenken...ach ja, das ist von Melanie Fiona, Monday Morning“
Enrique nachdenklich: „Oh weisst Du noch, wir haben auch schon zu diesem Lied getanzt? Kannst
du dich noch daran erinnern?....“
Mia: „ich muss mal überlegen! Ja es gab viele Partys die wir machten...oh Mann, mir fällt einfach
nicht ein?“
Enrique schaute sie durchdringend an: „komm Mia, dir fällt es gerade ein...!“
Mia fängt an zu lächeln „Enrique..... klar jetzt ... wir hatten den Rundflug gemacht, da hast Du mir
eine Freude gemacht, das war so schön gewesen... und am Abend haben wir bei Paloma getanzt...
ich wollte zuerst nicht... und dann hast du mich zum Tanzen aufgefordert...!“

Mia wurde rot an dieser Erinnerung, „ja, dann hast Du meine Gedanken gelesen und hast mich
ertappt. Ja ich fand dich nett, wollte es aber nicht zugeben. Und irgendwie hast du es geschafft,
dass ich dich küsste...“
Enrique bedächtig: „Ja so war es irgendwie gewesen. Und weisst Du was dann passiert ist? ich
sage es dir, also ich hatte da das Gefühl, dass du dich schon in mich verliebt hattest, aber es nicht
zugeben wolltest. Da ich es mir wünschte, dass du dich in mich verliebst, musste ich mir was
einfallen...“
Mia: „Deshalb wolltest Du mit mir wetten, dass ich mich in dich verliebe?“
Enrique: „Ich musste es nicht, denn ich wusste es schon!“
Mia musste stutzen und dann lächelte sie, ja schon damals hatte Enrique psychologisches
Geschick bewiesen. Und sie spürte wieder ein Kribbeln im Bauch.
Enrique: „du hast dich schon lange vor der Liebeswette in mich verliebt, Das mit der Liebeswette
40 war nur dazu da, dich zu provozieren und um dir bewusst zu machen, was du für Gefühle hast. Das
einzige was dich da beschäftigt hatte, war die Suche nach Toni. Das hat dich voll in Beschlag
genommen.as hat dich voll in Beschlag genommen.
Mia: „Du scheinst schon damals eine gute Menschenkenntnis gehabt zu haben. Und heute habe
ich das Gefühl, dass Du noch viel mehr weisst über mich, als was ich über mich weiss!“

Enrique schaute sie mit einem Lächeln an: „Nun ich habe inzwischen viel gelernt, im Urwald bei
Pietro und den anderen Indianern. Das kann ich nicht leugnen!“

Mia: „Deshalb hattest Du mir genau diese Überraschung auf dem Feld mit dem Plakat gemacht. Du
wusstest wie ich reagieren werde!“

Enrique: „Ja Mia, ich wusste es, denn ich bin schon seit Tagen in Berlin und ich habe dich
beobachtet. Du hast es nicht gemerkt. Es war auch für mich hart, dich nicht sofort anzusprechen.
Aber ich wollte Deine Gedanken spüren, ich wollte wissen, in welcher Stimmung du bist. Ich sah,
wie du zur U-Bahn gingst, wie du dich bewegt hast, wie du zur Broda und Broda gegangen bist und
ich habe dich mal mit Jessica Kramer gesehen beziehungsweise reden hören. Und ich habe deiner
Stimme gelauscht...!“

Mia: „Aber warum bist du nicht auf mich zugegangen und hast mich nur „beschattet“?“

Der Liebes-Tanz 18 b / 2

Enrique: „Einerseits hatte ich auch Angst dir zu begegnen –vielleicht von einer Abfuhr und
anderseits musste ich irgendetwas finden, um dich so zu überraschen, dass du deine wahren

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 41

Gefühle zeigen musstest. Das ist deine Sehnsucht nach mir – ich wusste ja, dass du dich nach mir
sehntest!

Da blickte Enrique sie ganz tief an, so tief - es erreichte ihre Seele und Mia erschauerte dabei. Und
da, In diesem Moment schwiegen sie beide und bewegten sich nur ganz langsam zur Musik als
wären sie in Trance. Und sie sahen sich weiterhin tief bewegt in die Augen.
.
.....
Als Mia sich einigermassen wieder fassen konnte, sagte sie stockend: „Du kennst mich tatsächlich!
Ich habe das Gefühl, das verstehst mich noch mehr, als vor 6 Jahren. Irgendetwas ist da noch
mehr......“ und dann hörte sie auf zu reden.

Sie war in ihren Gedanken versunken und sie kam nicht weiter.
Nach einer Weile sprach Mia weiter: „Unglaublich, ich weiss einfach nicht, was das ist. Du bist viel
empfindsamer geworden, Du hast so viel Gefühle in dir und hast so viel Lebenserfahrung. Warum
bist du nicht Psychologe geworden. Broda und Broda können gut einen brauchen, denn momentan
sind die Leute dort voll schräg drauf“.

Enrique lächelte nur und eine Weile dachte er nach: „Nun wer weiss, was die Zukunft uns noch
bringen wird. ... Weisst Du was, Mia – ich glaube nämlich, dass du dich gerade gedanklich
verstrickst und dich überforderst. Es gibt sicher später noch eine bessere Gelegenheit, um über
diese Gedanken zu reden. Lassen wir diesen Augenblick jetzt zusammen geniessen und freuen
41 uns am Tanzen auf uns “

Mia nickte und dann tanzten sie zu der immer mehr romantisch werdenden Musik. Gefühlsvolle
Songs liessen Enrique noch mehr an Mia anschmiegen.
Und als die Müdigkeit überhandnahm, hatten sie zu nichts anderem Lust mehr, als nur noch ins
Bett zu gehen. Sie verabschiedeten sich von den Gästen, stiegen die Treppe hoch und steuerten
ihr Schlafzimmer an. Sie schliefen gekuschelt nebeneinander ein.

Und dann begann Mia an zu träumen. Sie träumte wie sie mit Enrique mit dem Mia Flieger über
unberührte Landschaften flogen. Es war paradiesisch. Denn sie sah riesige grossflächige Wälder,
Felder und Hügeln. Dann flogen sie lange an Flussläufen entlang und Flussauen. Mia war
überwältigt und dann kamen sie zu einer der schönsten Auenlandschaften vorbei und Mia war so
überwältigt, dass sie Enrique bat zu landen. Und er erfüllte ihren Wunsch und dann erkundeten sie
diese traumhafte Auenlandschaft und das Liebespaar durchquerte den Uferbereich dieser schönen
Aue und sie benutzten auch das dort vorhandene Kanu um auch vom Fluss aus diese fantastische
Landschaft zu geniessen. Und während sie so paddelten und sie so tief in seine Augen blickte, da
wusste sie, niemals und niemals mehr würde sie diesen Mann verlassen und sie wusste, er ist es,
den sie über alles liebte... und diese Auenlandschaft gab ihr diese Antwort. So schön ist diese
Landschaft. sie war völlig hin und überwältigt
__________________________________________________________________________

Das Morgen-Gespräch: 18 c /1
Es wurde Morgen und einige Personen bei den Palaukes waren schon wach. Vom Geklapper in
der Küche wurde Enrique wach und hörte Susanne und Ingo in der Küche werkeln und reden. Da
er mal musste stand er auf, blickte zur schlafenden Mia, gab ihr einen leichten Kuss und begab
sich, nachdem er einige Geschenkspackchen neben Mia hinlegte in Richtung Badzimmer. Als er

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 42

einige Minuten später wieder aus dem Badezimmer kam, wurde er von den Palaukes herzlich
begrüsst:
Susanne leise: „Guten Morgen Enrique, hast du gut geschlafen. Und hast du Lust mit uns zu
frühstücken? Wir möchten noch mit dir alleine reden, bevor Mia auch kommt!“
Enrique etwas unsicher, wollte eigentlich zu Mia zurück, aber Susanne überzeugte ihn, sich an den
reichlich gedeckten Frühstückstisch zu setzen.
So setzte sich Enrique an den Tisch und dann begann Ingo zu sprechen:“ Nun Enrique, ich möchte
dir noch etwas sagen, bevor Mia wach wird. Es gibt etwas was du wissen musst. Es geht um die
Sache wegen Alex. Und das ist ein heikles Tabu -Thema bei Mia. Denn dieses Thema darf nie
nicht mehr bei Mia angesprochen werden. Denn darauf ist Mia richtig allergisch geworden und
sollte deshalb vermieden. Also Tabu.“
Enrique blickte Ingo stirnrunzelnd an:“Okay, von meiner Seite möchte ich dazu auch nichts sagen,
aber so wie du es antönst, willst du mir damit noch etwas dazu sagen. Was muss ich da noch
wissen?“

Ingo darauf: „Ja Mia wird überschnappen, wenn das Thema erwähnt wird. Sie kann da richtig zur
Furie und wütend werden. Denn sie will den Typ nie und nimmer wieder sehen. Wenn es nach ihr
ginge, hätte sie ihn am liebsten die Gurgel durchgeschnitten oder auf den Mond geschickt! Einmal
passierte uns mal das Malheur, Anna hatte eine Packung gelbe Schokolinsen erhalten und sie
wollte uns das zum Probieren geben. Weisst Du was da passiert ist? Nun da hat Mia die Packung
uns weggerissen und voller Wut hat sie dies an die Wand geworfen ... wir mussten die Wand
später putzen und danach wurde sie so auffällig laut, hat die Türe hinter sich laut zugestossen,
42 dass man es bis hinunter ins Restaurant gehört hatte. Dann verschwand sie in ihr Zimmer und
hatte nur noch geweint. So wütend habe ich sie noch nie gesehen! und als wir sie nach x Stunden
wieder gesehen hatten, hatte sie immer noch geschmollt und war noch weitere Stunden
unausstehlich. Alex ist also ein heisses Eisen, du verstehst, weshalb das Thema ein Tabu ist!“
Enrique nickt: „Ja, das denke ich auch. Aber was ich noch wissen möchte, was würde passieren,
wenn plötzlich Alex wieder auftauchen würde?“
Susanne: „Gnade Gott, da kann ich mir nicht ausdenken. Ich glaube, sie würde ihn wie eine Furie
die Augen auskratzen! Sie ist so wütend auf ihn, ich weiss wirklich nicht, was da passieren würde!
Enrique du musst wissen, als Mia Alex in fraganti beim Seitensprung erwischte, da war sie so
wütend, dass sie mit einem Gegenstand – ich weiss nicht mehr was, auf Alex losging und ihn
regelrecht verletzt hatte. Dann ist sie aus der Wohnung raus gerannt und verschwand. Wir
brauchten Stunden, um sie in Berlin im Park wieder zu finden. Sie war so in einer schlimmen
Verfassung, das einzige was wir tun konnten, sie zu uns nach Hause mitzunehmen. Und Jojo holte
ihre ganzen Sachen aus Alex’ Wohnung ab. Seitdem dem Aufliegen der Affäre hatte sie Alex nicht
mehr gesehen. Nur noch beim Scheidungsrichter. Was ich aber noch sagen muss, es gab noch
eine Vorgeschichte. Diese Angelegenheit kam nicht einfach so plötzlich, sondern es entwickelte
sich langsam bis zu diesem Fiasko. Wochen schon davor hatte Mia das Gefühl, dass etwas mit
Alex nicht stimmte. Und sie war so hin – und hergerissen, Sie wusste einfach nicht, was da ablief.
Und diese Unsicherheit hatte sie ziemlich mitgenommen. Ich bin jetzt zufrieden, dass diese Sache
für alle Mal beendet ist...“

Ingo: „Auch ich bin das. Ich habe Mia nie verstanden, warum sie sich damals für Alex entschieden
hatte. Das war für mich bis heute ein Rätsel geblieben.“

Susanne: „Item, seien wir froh, dass es jetzt vorbei ist...nun Enrique, was hast du für heute noch
vor? Pläne? Wie Anna gesagt hatte, arbeitet Mia heute nicht, oder?“

Enrique: „Ja ich möchte mit Mia einen schönen Tag in der Stadt verbringen... einfach in den
Gassen umher schlendern und sehen, was alles so Neues gibt...“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 43

Susanne: „Du meinst, so Schaufensterbummeln?“

Enrique: „Ja, ...!“


Weiter kam Enrique nicht, denn aus dem Schlafzimmer von Mia hörten sie einen Schrei.

Enrique zu Susanne und Palauer mit einem verschmitzten Lächeln und Augen funkelnd: "Ich
glaube da hat Mia was entdeckt!"

Die Geschenke: 18 c / 2
Was ist nun inzwischen im Mia s Zimmer vorgefallen?

Als Mia erwachte, sah sie, dass Enrique nicht im Bett neben ihr lag. Stattdessen sahen sie mehrere
Geschenke und ein farbiger Briefumschlag.
Freudig packte sie es aus*“ Neben einer Einladungskarte zum Erscheinen bei ihrem Denkmal auch
eine brasilianische Holzfigur und einen weiteren Holzgegenstand. Diese Holz-Figur ist ein
Geschenk von Pietro an Mia, wenn sie das erhält, dann werde sie nächstens eine Entscheidung
fällen, die sie für immer glücklich machen wird. Mehr stand ihm beigelegten Zettel nicht. Seltsam
43 was für Entscheidungen? Sie macht ja jeden Tag Entscheidungen... Na was Solls, Pietro war
schon immer seltsam gewesen. Und hat sie immer vor Rätsel gestellt. Während sie noch
nachdachte, packte sie das Geschenk von Enrique aus. Wie süss es aussah, auch er hatte ein
Begleitschreiben dazugelegt. Und darin beschrieb er, dass in diesem Gegenstand seine ganze
Liebe der letzten Jahre drinsteckt. Sie soll den Gegenstand immer an ihr Herz drücken, wenn er
nicht gerade bei ihr sein kann. Und sie musste dabei lächeln. In den letzen Stunden hat Enrique sie
mit so vielen Sachen beschenkt und es hört einfach nicht aus. Und jede Überraschung oder
Geschenk übertraf das vorangegangene. Gibt es noch eine Steigerung? Sie begann zu träumen,
und stellte sich eine wunderschöne Zukunft mit Enrique vor.

Während sie noch am Träumen den Gegenstand berührte, spürte sie darin eine Papierrolle. Was
ist denn das?

Sie rollte die Papierrolle auf und dann sah sie eine Satellitenaufnahme vom Regenwald. War hier
also Enrique gewesen? Und sie betrachtete es eine Weile und blickt ganz erstaunt auf den Wald.
„Nein das glaub ich jetzt nicht* War das der Wald, der Enrique anpflanzen liess Enrique hat die
Bäume so platziert angepflanzt, dass man es genau erkennen konnte. ...Sie wurde blass...

Sie vermag durch die Färbung der Baumkronen ein Schriftzug erkennen und darauf stand: „Ich
liebe dich Mia, Dein Enrique*
„Ich glaube es einfach nicht*“ Sie lief ganz aufgeregt in die Küche und sah Enrique mit Susanne
und Ingo frühstücken.*“
In der Hand Mia s war das Satellitenfoto und Mia war ganz fassungslos.....Alle drei blickten Mia
lachend an, und dann sagte Susanne. Ja das stimmt*“
Enrique: „Und Mia, willst Du die Pointe von der ganzen Geschichte hören?“
Ingo: „Das nimmt mich auch Wunder*

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 44

Enrique: „Als ich den Urwald wieder aufgeforstet hatte, hatte ich gar nicht bemerkt, was ich tat.
Während der ganzen Zeit habe ich mit den Pflanzen gesprochen, und ich sagte ihnen, dass ich
dich liebe, und das einzige was sie tun können, sei, Dein Herz für mich wieder zu öffnen.*“
Susanne, Ingo und Mia schauten sich sprachlos an und blickten dann Enrique ungläubig an.
Enrique: „Ich weiss wirklich nicht, wie das passieren konnte. Ich kann es auch nicht glauben.
Eigentlich wollte ich Susanne nur die Region zeigen, wo ich in der letzten Zeit gelebt habe und wir
haben uns dieses Satellitenfoto organisiert. Eigentlich fiel Susanne der Schriftzug auf – ich habe es
gar nicht bemerkt. Und als wir es vergrösserten, waren wir beide schockiert. Ich hätte nie gedacht,
dass ich sowas getan hatte. ....“
Enrique schaute etwas verlegen drein und errötete, „... ich habe einfach die Baumsetzlinge
eingepflanzt... ich habe nie genau darauf geschaut, welche Setzlinge ich genommen habe.....“
Enrique stockte und rang nach einer Erklärung, die er nicht abgeben konnte...“

Alle schwiegen, blickten sich ratlos an und keiner wusste, wie sie sich das erklären sollten. Mia
schaute weiterhin ungläubig auf das Satellitenfoto und war verwirrt.
Enrique: „Komm Mia, du hast doch sicher Hunger..... ich glaube, vielleicht hat Pietro darauf eine
Erklärung, vielleicht schreibst Du ihm ein email und fragst ihn, was das auf sich hat...“
Erst jetzt blickte Mia Enrique an, der sie richtig süss und verliebt ansah: „...Weisst du, Mia – du hast
vorher so süss geschlafen, ich wollte dich nicht wecken und ich musste mal...dann sah ich deine
Familie am Frühstücktisch sitzen und sie haben mich in ein spannendes Gespräch eingeladen. ...“
Mia: „Ach so, ja ...als ich aufgewacht bin habe ich die Geschenke gesehen, und das Satellitenfoto...
ich kann es einfach immer noch nicht glauben, dass Du dieser Schriftzug für mich erstellt hattest...“
44 Enrique küsste Mia und sagte nur, vielleicht war da sein Unterbewusstsein im Spiel gewesen oder
er hatte plötzlich magische Kräfte bekommen. Wie auch immer... Oder es war ein Geschenk von
Pietro....
Darauf Ingo: „ Ja wer weiss, aber vielleicht kann euch Pietro darauf eine Antwort geben....
Schamanen haben da eine ganz andere Sichtweise als wir gewöhnlichen Menschen...“

Die Familie sass noch eine Weile am Frühstückstisch, als plötzlich Anna rein gestürzt kam, im
Schlepptau hatte sie einen Besucher mit einem Hut....

Anna: „Hey Leute, als ich unten in der Goldelse war, kam dieser Mann auf mich zu und er bat mich,
ihn zu Euch zu führen. Ist das für Euch okay?“
Alle blickten hoch und schauten zur Türe. Der Besucher kam rein und.....beide, Mia und Enrique
stiessen einen Freudenschrei aus...
Enrique: „Pietro, mein bester Freund.... Das ist denn eine Überraschung, ich habe nicht gedacht,
dich wieder so schnell wieder zu sehen!“
Pietro lachend hereinkommend...“ja, Enrique und Mia, ich konnte es nicht lassen. Ich wollte Euch
wiedersehen und es freut mich, dass ihr es hier richtig gemütlich habt?“
Pietro zu Ingo und Susanne blickend: „Oh entschuldigt, darf ich mich vorstellen, ich bin Pietro. Ich
habe Enrique und später auch Mia in Brasilien kennengelernt. Sie sind meine Freunde geworden.“
Ingo und Susanne standen auf und gaben Pietro die Hand und luden Pietro ein, sich am
Frühstückstisch bedienen zu lassen. Und sie schoben ihm einen Stuhl zu. Und dann sass die
ganze Palauer Familie um den Tisch und freuten sich an ihrem südamerikanischen Besucher.....
Dann tauschten sich Enrique, Mia und Pietro ihre Neuigkeiten aus....

Etwas später, Susanne und Ingo waren ins Restaurant hinuntergegangen und Anna ging in die
Broda und Broda Firma, sassen noch die drei Freunde am Tisch und man kam auf das Thema
Satellitenfoto zu sprechen.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 45

Pietro schaute sich lange das Satellitenfoto an und begann zu sprechen:


„Nun, Enrique – das ist eine ganze erstaunliche Geschichte mit den Baumkronen. Sowas habe ich
noch nie erlebt... nach meiner Auffassung, ich denke schon, dass da Dein Unterbewusstsein im
Spiel war ... aber noch wichtiger... die Ursache... dahinter steckt einfach das Wunder der wahren
Liebe. Das ist ganz wichtig zu wissen! Wie genau das abgelaufen ist, ich habe da so meine
Vermutung, aber ... ich glaube einfach, du hast Kräfte mobilisiert... und diese Energie aus deinem
Unterbewusstsein haben diesen Schriftzug ermöglicht....“
Pietro seufzte: „ Das ist einfach das Wunder der Liebe... und die Kraft der Liebe...kann solches
bewirken...“
Pietro blickte abwechselnd auf Mia und Enrique....
„Freunde, ich bin einfach glücklich Euch so in tiefer Liebe zueinander zu sehen und mit Euch
gemeinsam zu sprechen......aber jetzt muss ich mich entschuldigen, ich muss noch was erledigen,
denn ich möchte noch einige Tage hierbleiben....aber wir sehen uns heute Abend?“
Enrique: „das ist okay, auch ich und Mia haben noch einiges vor! Denn Mia muss heute ja nicht
arbeiten.“
Mia: „Davon weiss ich nichts, hast du das für mich beschlossen und mich bei Broda und Broda
abgemeldet?“
Enrique: „Nun Mia, ich möchte einfach mit Dir ein wenig durch die Strassen Berlins schlendern, Ich
habe einfach das Gefühl, dass uns dabei nicht langweilig wird, und ausserdem ich war schon so
lange nicht mehr in einer Grossstadt und dann haben wir Zeit für uns.
Am späten Nachmittag können wir ja noch in den Coffeeshop gehen.
45 Mia trank ihren Kaffee aus, das letzte Stückchen Blaubeermuffin schluckte sie runter und versorgte
das dreckige Geschirr in den Geschirrspüler... dann überlegte sie eine Weile, was sie sagen wollte
und blickte dann Enrique an.
Mia: „ Du Enrique, mir kommt gerade die Einladungskarte in den Sinn...Für wann ist denn die
Einladung gedacht?“
Enrique: „Nun in zwei Tagen...... ich habe gedacht, dass wir uns nach Deinem Arbeitsende uns dort
treffen und dann habe ich eine Überraschung für Dich vorbereitet. Mehr dazu sage ich nicht!“
Mia schaute ihn erstaunt an, als sie sah wie er sich wohlig rekelte, als wollte er gleich schlafen.
Und noch spannender fand sie es, dass sie auch jetzt nicht seine Gedanken lesen konnte.

_____________________________________________________________________________

Schaufensterbummeln 18 c / 3

Nach dem Frühstücken gingen Enrique und Mia in die Gassen von Berlin. Während sie so dahin
schlenderten, entschloss sich Mia von ihrem nächtlichen Traum zu erzählen. So begann sie von
der schönen Landschaft zu erzählen, die sie in ihrem Traum gesehen hatte. Riesige unberührte
Waldflächen, Flüssen, Flussauen und dann von dieser fantastischen Auenlandschaft. Sie wollte
gerade ansetzen, um ihn von ihrer Erkenntnis über ihre Gefühle zu ihm zu erzählen, als sie wie
angewurzelt zu stehen blieb.
Mia erschrocken: „Enrique, nein jetzt glaube ich es nicht, mich tritt jetzt gerade ein Pferd...!“
Dabei zeigte sie mit ihren Finger auf ein Schaufenster einer Buchhandlung. Und dort im
Schaufenster sah sie ein Buch mit einer abgebildeten Auenlandschaft.
Mia weiter: „ Ich bin schockiert, das ist genau diese Landschaft, die mir im Traum erschienen ist.
Ich muss das Buch haben. Ach Enrique, wir müssen unbedingt dorthin. Bitte bitte, komm fliegen wir
dorthin...!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 46

Und ohne auf Enrique zu achten, ging sie in die Buchhandlung und holte sich das Buch vom
Schaufenster und ging zur Kasse.
Enrique perplex ging hinter Mia her und war etwas verwirrt. Was ist da nur mit Mia los. An der
Kasse mussten sie anstehen und sie schaute ihn mit einem Blick an... und er spürte ihren
Gedanken.
Er schaute sie an und sagte streng und energetisch: „M i a. Nein .....warte!“
Dann umarmte er sie so, dass sie seine Freudentränen nicht sehen konnte und auch nicht, wie er
sie verstohlen abtrocknete. Sie blieben einige Minuten in dieser Umarmungspose stehen bis sie
von der Buchhändlerin „geweckt „ werden.
Buchhändlerin. „Möchten Sie dieses Buch bezahlen?“
Mia: „Oh ja, bitte.!“ Und sie gab ihr das Buch um es einscannen zu lassen!“

Heilsteine und Schmucke 18 c / 4

Nach dem Bezahlen gingen Enrique und Mia schweigend und glücklich einige Gassen weiter. Ab
und zu schaute Mia in die Fenster der verschiedenen Geschäfte hinein. Einmal gingen sie noch in
ein Schmuckgeschäft ein Geheimtipp von Paloma mit einem grossen Sortiment an
Schmuckutensilien und Edelsteinen, wo sich Mia in Gedanken versunken einige Heilsteine
betrachtete. Einmal hatte Pietro ihr angeraten, einen Heilstein für Klarheit Bewusstsein und
46 Inspiration und Offenheit zu tragen, und den möchte sie jetzt aussuchen. Dafür eignet sich einen
Amethysten. Sie war beim Betrachten der verschiedenen Heilsteine so tief versunken, dass sie gar
nicht bemerkte, wie Enrique unbemerkt mit einem Verkäufer sprach. Als etwas später auf Anraten
des Verkäufers ein ihr passender Heilstein gefunden wurde, kaufte sie eine Halskette mit diesen
Steinen auch noch.
Mia sah nicht, wie Enrique unbemerkt eine Visitenkarte des Schmuckladens mitnahm. Und das
Paar ging wieder weiter. Sie kamen an einigen touristischen Orten vorbei, beobachteten die
Touristen, genehmigten sich noch ein Eis und fanden es lustig, an einem Kunstwerk -
Spritzbrunnen sich vom Wasser abkühlen zu lassen. Im Hintergrund drang aus dem Musikgeschäft
das Lied: „When I‘ m gone von Albert Hammond (Hörprobe gefällig:
http://www.youtube.com/watch?v=CK20ZxVAV0Q).
Enrique dazu sagend, „Das Lied passt zu unserer Geschichte und zum Glück ist diese
Trennungszeit nun vorbei.
Mia wurde nachdenklich, dann hakte sie sich bei ihm unter und etwas später fielen ihr einige Witze
ein und Enrique wunderte sich an ihren originellen und kreativen Witzen. Und er musste sich daran
erinnern, als sie einmal von einen ihrer Hunde erzählte, die überall hingepinkelt haben. Das taten
sie, weil es um ihr Revierverhalten ging. An diesen Gedanken musste er schmunzeln. Da hatte Mia
ihn herausgefordert, und schon da hatte da das Band der Liebe zwischen ihnen bestanden. Aber
da war Mia natürlich noch seine Weisungsbefugte und etwas dusselig.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So gingen sie Arm in Arm mit ihren neu gekauften Waren zum Coffeeshop und dort trafen sie ihre
Freunde. Alle waren glücklich, sie beide wieder zu sehen und als sie hörten, dass auch Pietro am
Morgen in der Goldelse erschienen war, war man erstaunt. Sofort wollten die Freunde wissen, wo
er ist.
Dazu sagte Enrique: „Nun ich glaube, er ist irgendwo in Berlin unterwegs, aber ich denke wir
werden ihn bald sehen und ihr könnt ihn kennenlernen. Ihr werdet euch freuen, er ist wirklich ein
Klasse Typ. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass er sich hier niederlassen möchte....¨“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 47

Mia: „Wie kommst du auf diese Idee?“


Enrique: „Nun er hat so was angetönt! Eigentlich ist er ein Lebenskünstler und ein Nomade. Aber
ich denke, seit er uns kennengelernt hatte, möchte er in unserer Nähe sein. Vielleicht haben wir
ihm Glück gebracht, und das schätzt er an uns. Und er zeigt uns seine Dankbarkeit!“
Mia hatte das Gefühl, dass er noch mehr zu sagen hatte, aber sie instierte nicht weiter.

Paloma hinzukommend. „Hey Mia, du hast aber Grosseinkäufe gemacht!“


Mia auf ihre Einkaufstaschen blickend: „Paloma, gut dass du mich daran erinnerst!“
Und dann packte Mia ihren Bildband aus und zeigte es erklärend Paloma: „sieh mal was ich
gefunden habe, ein Buch über Auenlandschaft. Und genau dieses Umschlagbild zeigt eine Aue, die
ich heute Nacht geträumt habe. Und ich bin ganz vernarrt in diese Landschaft ...!“ und zu Enrique
blickend: „ Natürlich an zweiter Stelle, du Enrique stehst an erster Stelle!“
Enrique blickte ruhig und nickend Mia an und schmunzelte.
Mia. „Also Paloma, das war in meinem Traum und ich vielleicht kann ich mal mit Enrique dorthin
fliegen...!“
Paloma runzelte die Stirne, blickte Enrique an und bemerkte seinen Blick, die sagten, dass sie
nicht weiter an diesem Thema bleiben sollte.
Paloma: „Nun denn Mia, das tönt spannend! Darf ich mal darin blättern!“
Mia. „Ja natürlich!“
Paloma darin blätternd und dann sagte sie: „Das sind ganz schöne Bilder. Da hat es sogar noch
ein Bild aus dem Havel-Gebiet. Wieso nicht mal dorthin gehen. Aber was ich noch fragen wollte.
Wirst Du heute Pietro noch sehen?“
47
Enrique: „ich denke Pietro wird am Abend zur Goldelse kommen. Jedoch nicht dort übernachten.
Keine Ahnung was er vorhat! Aber ich werde ihn bitten, dass er mal in den Coffeeshop kommt. Er
ist sehr charismatisch, hat ein sehr vornehmes Benehmen. Und wisst ihr was, er kann gut Deutsch
reden, aber nicht nur das, also neben Spanisch, auch Englisch und Französisch. Er ist ein Genie
und er weiss so viel. Ihr werdet ihn mögen, er ist ein guter Unterhalter!“

Mia wieder und dann aufgeregt: „Ja, Pietro ist genial. Stell dir vor, das kannst Du dir nicht
vorstellen, aber weißt Du was Pietro mit Enrique gemacht hat...?“
Enrique dazwischen, denn er wusste, was sie sagen wollte: „Nein nicht er hat das gemacht,
sondern ich unbewusst, ich habe bei der Wiederaufforstung des Regenwaldes etwas bewirkt, was
ziemlich unglaubwürdig sich anhört!“

Paloma neugierig:“Was denn?“

Enrique: „ Ich habe die Bäume mit ihren verschieden farbigen Baumkronen so angepflanzt und
angeordnet, dass sie von der Luft her gesehen ein Muster ergeben und dieses Muster wurde
innerhalb von 5 Jahren zu einem Schriftbild. Und ich kann es immer noch nicht fassen – und das
war nicht Zufall, als ich von der Stelle Satellitenfoto –Auszüge für Mia machen wollte, und dann
war ich ganz erschrocken, als ich das Schriftbild sah...!“

Paloma und Maik gleichzeitig: „Was denn für ein Schriftbild?“

Mia zog aus ihrer Jackentasche die Satelliten-Fotorolle und rollte es aus. Die beiden sahen den
Schriftzug und sichtlich standen betroffen Maik und Paloma mit offenem Mund an und sahen dann
verblüfft zu Enrique und Mia. Und diese schauten verlegen drein.

Paloma etwas später: „Das hast Du gemacht, Enrique? Das ist ja wirklich unglaublich!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 48

Enrique: „ Ja das ist es. Laut Pietro habe ich es unbewusst gemacht und man weiss ja...! „ er
schaute Mia verliebt an, „ was die Kraft der Liebe alles vermag und Wunder bewirken kann!“

Maik tuschelte ziemlich verwirrt: „Ich wusste es ja, du bist so n Art Gott! Ich glaube, ich muss mich
vor Dir verneigen!“

Enrique hörte das und hob abwehrend seine Hände: „Oh Maik, bitte nicht! Ich bin nur dein Freund!
Aber danke für die Lorbeeren.!“

Mia seufzte tief und schloss die Augen und öffnete sie, dann sagte sie zu Paloma: „Ich habe noch
Durst, kannst Du mir auch was bringen!“

Paloma: „Was soll ich dir denn bringen?“

Bevor Mia antworten kann, machte sich Enrique bemerkbar: „Mia, probiere doch auch mal Assam
Tee. Der ist so fein, ich glaube ihr habt hier eine bessere Teesorte im Sortiment als anderswo. Ist
mir schon aufgefallen, ihr lieben Leute. Na was sagst du Mia!“

Mia denkt kurz nach und sagte dann: „Okay Paloma, dann probiere ich auch mal das Bitte
zweimal!“

Während Paloma die Tees am Holen ist, gab Enrique ihr einen weiteren Kuss, streichelte ihre
48 Hand und sagte zu ihr: „Du bist so süss, ich danke Dir für den heutigen Tag, ich habe es so richtig
genossen!“
Mia: „Nun das wegen dem Buch, ich musste es einfach kaufen. Es ist irgendwie so etwas
Symbolisches. Da träumte ich von dieser Landschaft, spürte meine Gefühle zu Dir und dann sah
ich das Buch mit der Landschaft.“
Enrique sichtlich gerührt: „Ja Mia, ich habe schon gemerkt, was du im Buchladen gefühlt hast, und
dafür liebe ich dich! Wir machen uns einfach glücklich!“
Mia lehnte sich zufrieden an ihn und dann kamen auch schon ihre Tees. Ziemlich neugierig trank
Mia den Assam Tee und musste bestätigen. „Wirklich das schmeckt wirklich gut!“

Sie tranken genüsslich den Tee und schwatzten mit ihren weiteren Freunden, die soeben in den
Shop gekommen sind. Viele freuten sich Enrique wieder nach 6 Jahren zu sehen. Und alle waren
gut drauf.
_______________________________________________________________________________

Pietro im Strassencafe 18 / d
Denn während die Freunde noch miteinander quatschten, Enrique seinen nächsten heissgeliebten
Assam Tee mit einem Spritzer Zitrone trank, Mia ihren Blaubeermuffin ass, befand sich Pietro in
netter Gesellschaft mit einer älteren Dame in einem Strassencafé!

Pietro: „Nun Madam, in welcher Branche arbeiten sie denn?“


Madame X: „ich bin Geschäftsführerin einer bekannten Marketingfirma hier in Berlin.
Pietro nachdenklich an seinem Longdrink trinkend. „Interessant, kommt mir irgendwie bekannt vor.
Alles was mir dazu einfällt, mir fällt nur gerade eine Marketingfirma in Berlin ein, die heisst Broda
und Broda, Ich stelle mir nur vor, dass es solche Firmen wie Sand am Meer gibt. Sagt ihnen das
etwas?“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 49

Madame X lächelnd: „Ja sicher, denn ich bin die Geschäftsführerin dieser Firma von der sie
sprechen, von Broda und Broda und ich heisse Natascha Broda!“

Pietro: „Das überrascht mich, ich stamme aus Südamerika, bin wegen meinen Freunden von dort
hierher gereist, und treffe in dieser Grossstadt gerade die Chefin meiner Freunde. Dann wissen sie
sicher vom Schicksal der Mia Maschke und auch das von Enrique Vegaz?“
Natascha Broda: „Ja das ist mir bekannt und ist eine lange Geschichte. Ja die Mia Maschke hatte
gelitten. Wissen Sie, sie hat dieser Alex Zeiss geheiratet, er ist ein Mitglied meiner Familie, Da war
es noch gut, und es ging zwischen ihnen gut, später kam es dann trotzdem zur Trennung und das
Vertrauen war im Eimer
______________________________________________________________________________
[ Eine Frage, liebe sachkundige Leserschaft die es ja wissen müsst. Hat es wirklich ein Vertrauen
zwischen Mia und Alex gegeben? Ich glaube nicht, da war sicher die Amnesie und den Schlag an
den Kopf schuld. Vielleicht auch noch der Köter Schröder – ach ja, der arme Hund lebt seit zwei
Jahren nicht mehr. R.I.P Schröter (begraben im Hundefriedhof von Berlin). Er hatte ein hartes
Hundeleben, immer wieder zwischen Mia und Alexander zu schlichten und zu agieren. Man kann
ihm nicht böse sein, aber auch er hatte mal einen Schlag und Amnesie bekommen, und seitdem
ist er Alex vom Charakter her ähnlich geworden. So nach dem Motto, gleich und gleich gesellt sich
gerne zusammen. Und seit der Hund nicht mehr da ist, hat es bei Alex und Mia angefangen zu
kriseln. Das ist eine kleine Erklärungsinfo, die für das Verständnis der Geschichte noch interessant
ist. Noch Fragen? Falls noch Lücken bestehen! Nur Bescheid geben!
______________________________________________________________________________
49

aber die Sache ist vor einem Jahr beendet worden und danach ist Mia sehr unglücklich gewesen.
Denn eigentlich hat sie auch Enrique Vegaz geliebt. Und da war sie natürlich traurig, beide verloren
zu haben. Soviel wie ich weiss, ist Enrique Vegaz wieder in der Stadt, ich habe ihn nur einmal
gesehen. Und ich muss sagen, er ist immer noch in Mia Maschke verliebt. Und ich weiss seit
heute, dass Mia Enrique auch gesehen hat. Mia Maschke hat noch Urlaub, und ich weiss nicht wie
es jetzt ihr geht. Wissen Sie da mehr?
Pietro: „Ja ich habe sie heute Morgen gesehen, zuhause in der Goldelse. Ich kann Ihnen da
versichern. So glücklich habe ich noch nie jemanden gesehen, wie diese beiden... und ich bin
überzeugt, zwischen ihnen wird auch eine glückliche Zukunft anbrechen.“
Natascha: „Nun ich muss auch bestätigen, Enrique Vegaz hat auch schon bei uns gearbeitet und
er ist ein sehr guter und tüchtiger Mitarbeiter gewesen. Der hat vieles in Bewegung gesetzt! Also
ich würde ihn gerne wieder einstellen... ich weiss aber natürlich nicht, was seine Pläne sind!“
Natascha machte eine Pause und sprach dann weiter: „Aber was ist denn mit Ihnen, Pietro, was
machen Sie beruflich?“
Pietro:“ Oh, Frau Broda, ich habe so viel gemacht, ich war überall tätig – im Handel, Hotelgewerbe,
im kaufmännischen, als Lebensberater, als Übersetzer, im Verkauf, spreche mehrere Sprachen...
mein Stärken sind aber kurz gesagt, ich kann Menschen helfen, ich kann mich gut in sie
hineinversetzen und Probleme lösen!.....“
Pietro trank an seinem Longdrink weiter.
Dann sprach Natascha Broda: „Ich weiss natürlich nicht, was ihre weiteren Pläne sind. Aber hätten
sie Lust bei uns zu arbeiten? Wissen Sie momentan haben wir ziemlich viele Probleme mit den
Mitarbeitern! Mobbing etc.!“
Pietro nach einer Weile: „Tönt interessant, also Sie denken, ich wäre dafür der Richtige für das
Lösen von Mitarbeiterkonflikten! Also ich würde mich freuen... ja ich freue mich!“
Natascha Broda: „Dann ist es also abgemacht... Wissen Sie was, kommen sie doch gleich mit mir,
dann regeln wir das Geschäftliche gleich in der Firma...!“
Dann schüttelten sich die Hände und nach dem Bezahlen ihrer Getränke, folgte Pietro Natascha.....

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 50

_______________________________________________________________________________

Das romantische Nachtessen zu zweit 18 e


Wieder im Coffeeshop:
Es war schon 19 Uhr und Zeit, sich von ihren Freunden zu verabschieden, denn Mia und Enrique
haben vor, heim zu kehren. Auf dem Heimweg erzählte Enrique, dass er nun schon eine Woche in
Berlin war und die Zeit nutzte, um ihre Wiedersehens Überraschung zu organisieren. Er erzählte
Mia genau, was da alles so gelaufen ist und wie er sich auf sie gefreut hatte.
So erfuhr Mia, dass Enrique ganz nervös und aufgeregt war, und er hatte Angst etwas falsch zu
machen
Während Enrique am Erzählen war, gingen hatte Enriques Hand genommen und so gingen sie
glücklich Hand in Hand zu Fuss durch Berlins Strassen.

In der Goldelse wurden Sie sehnlichst erwartet. Denn Jojo hat für sie ein leckeres Nachtessen in
mehreren Gängen vorbereitet. Und wieder wurden sie verwöhnt.
Sie befanden sich im Restaurant etwas abseits, und ihren für sie speziell dekorierte Tisch mit den
Kerzen war richtig romantisch.
Enrique und Mia nahmen sich richtig Zeit beim Essen in dieser romantischer Ambiente. Die
Kerzenlichter beleuchteten die Gesichter von Enrique und Mia und sie spürten dabei ein Kribbeln,
50 wenn sie sich so ansahen und bei jedem Bissen, der ihnen schmeckte, genossen sie die
Gegenwart des anderen.

Sie liessen den Tag Revue passieren, und. Mia erzählte Enrique, dass sie die Welt seit ihrem
Wiedertreffen wieder ganz mit anderen Augen ansehen kann, und sie hatte heute richtig Spass
gehabt hatte shoppen zu gehen, und sie habe auch wieder richtig Kraft tanken können.
Enrique: „Weisst Du Mia, ich fand es auch schön. Ich war schon lange nicht mehr hier, und es hat
sich schon einiges geändert. Aber es gefiel mir. Und weisst du was, du hast mich heute sehr
glücklich gemacht!“
Mia schaute ihn verliebt an und sagte: „Du mich auch, und ich habe mich schon seit langem wieder
richtig entspannt und wohl gefühlt! Nun was hast du denn vor, wenn ich morgen arbeiten gehe?“
Enrique: „ Nun ich mache an der Überraschung weiter, die ich für dich vorbereiten möchte. Dann
sollte ich noch einiges einkaufen, gewisse Dinge erledigen, dann schaue ich, ob ich Pietro treffen
kann und dann einfach das Leben geniessen. Und ich werde dich am Arbeitsende abholen!“
Mia: „Oh das ist schön!“

Das Liebespaar wurde Jojo unterbrochen, denn er brachte das Dessert und erklärte sein Werk. Es
ist so ein abgewandeltes Tartufo Eis mit vielen exotischen Früchten und so dekorativ aus. Sogar
das obligate Herz hatte Jojo nicht vergessen.

Als Enrique ihn nach dem Grund fragte, warum er sich so ins Zeug gelegt hatte, sagte Jojo nur,
dass er sich für seine Schwester in ihrem Glück freut. Im Weiteren ist er so richtig in Fahrt
gekommen, und kann’s nicht lassen neue Kreationen zu kochen und das macht ihn voll glücklich.
Und ausserdem, auch wenn man verliebt ist, kann man nicht nur von Luft und Liebe leben. Und
das macht doch auch Freude beim Verliebt sein etwas Schönes und Romantisches zu essen!
Enrique: „Wie wahr, Jojo. Du hast unsere kulinarischen Lüste voll befriedigt!“

Ach ja, liebe Leser, Jojo hat inzwischen seine Ausbildung gemacht und ist mit seiner
abgeschlossenen Ausbildung glücklich. Und schon wieder hat er neue Ideen für berufliche Dinge.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 51

Nach dem Nachtessen verbrachte die Familie den Abend in der Stube und man hat vieles zu
bereden. Und auch Pietro ist noch gekommen, und er teilte ihnen mit, dass er jetzt in Berlin
wohnen wird, eine kleine Wohnung und einen neuen Job hat er auch schon. Aber wo er arbeiten
wird, darüber gab er keine Antwort. Nur kurz nahm er Enrique zur Seite und sprach unter vier
Augen mit ihm, Was da gesprochen wurde, das hat Mia nicht mitbekommen.
Das geredet, bis Mia fand, es sei Zeit Schlafen zu gehen.
Enrique und Mia sagten den anderen Gute Nacht und verschwanden dann ins Zimmer......

Süss und leidenschaftlich war die Nacht und glücklich schliefen sie ein. Und diesmal träumte
Enrique auch. Sein Traum war phantastisch und schön! Und von was handelte es sich von seinem
Traum? Natürlich von seiner nächsten grösseren Überraschung, die er für Mia vorbereitet hatte.
Genauer gesagt, spielt das bekannte Denkmal darin eine wichtige Rolle. Und Enrique war mit
einem Lächeln beim Träumen!

Und jetzt liebe Leser, eine kurze Pause bis es mit der Fortsetzung weiter geht. Was sind Eure
Traumbilder? Seid kreativ und lässt eure Bilder – textlich oder auch bildlich sprechen! Ich freue
mich.
Und in was für einer weiteren schönen Landschaft könnt ihr euch Mia und Enrique noch vorstellen?
Träumt schön und lasst Bände sprechen!
Denn wenn es gerade bei AUDL sehr kalt, gruselig, traurig, benebelt, und Kopfangeschlagene
51 Dinge passieren. So ist es nicht das Ende. Auch wenn es stürmt und wettert! Lasst euch nicht
unterkriegen. Auch ein Sturm ist zeitlich begrenzt und somit freut euch zur nächsten Fortsetzung!

Der Jahrestag: Teil 19

Mia am Tagträumen: Teil 19 a

Es ist der 19. Juli und Mia ist gerade zur Arbeit gegangen.

19. Juli oder 12. Juli = ich glaube es zwei Jahrestage, die Enrique und Mia zum Denkmal
aufsuchen lässt. So habe ich es verstanden.

Zwei Tage sind inzwischen vergangen.


In der Firma wurde sie mit Arbeit überhäuft und bis zur Pause war sie an Aufträgen aufzuarbeiten.
Ab und zu brachte ihr Steffi Informationen und Meldungen.
Dann kam die Pause und sie ging zur Teeküche. Sie nahm sich einen Tee und dazu Muffins. Sie
setzte sich auf einen Hocker und begann zu träumen. Ja gestern Abend war es schön mit Enrique
gewesen. Und sie erinnerte sich, als Enrique ihre Enrique Schachtel auf dem Büchergestell
gesehen hatte. Ja dort hat sie sämtliches Material über Enrique darin gesammelt (Fotos, der kleine
Flieger, Briefe, Karten, email Ausdrucke, Geschenke und vieles mehr)
Im letzten Jahr hatte sie die Schachtel bunt angemalt, mit Collagen bestückt und mit glitzerndem
Deko –Zeug bestückt.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 52

Und Enrique hatte süss dreingeblickt, als sie über die Schachtel sprach. Da sassen sie gestern
gemeinsam auf dem Bett und sie zeigte ihm ihre Kostbarkeiten über ihn. Und zu jedem
Gegenstand sagte sie was. Daraufhin hatte er sie leidenschaftlich geküsst....
Dann sah er die Postkarte, die er ihr kurz der Hochzeit von Alex geschickt hatte, Darin schrieb er,
dass er zu den Indianer in den Urwald gegangen ist.
Enrique: „Das ist ja komisch, ich habe dir nämlich diese Karte nur aus jenem Grund geschrieben,
weil ich nicht wollte, dass du nach mir suchen sollst. Ich wusste ja natürlich nicht, dass das mal
wahr werden würde. Na ja, vielleicht habe ich es auch deshalb geschrieben – ich habe schon mal
daran gedacht, dass ich das machen werde, aber bewusst machen wollte ich es natürlich. Du
siehst also, was Gedanken bewirken können. Was man sich denkt, kann sich zum Teil auch
bewahrheiten. ....

Und während Mia in der Teeküche noch am Träumen war, gingen zwei Personen bei ihr vorbei, die
das Büro von Natascha aufsuchten. Und Mia nahm es nicht mal wahr!
Dann erwachte Mia und trank langsam den Tee aus. Wenig später war sie wieder bei der Arbeit.
Eine halbe Stunde später kam Steffi auf Mia zu und richtete ihr aus, dass sie sofort zu Natascha
müsse.
Mia dachte sich nichts dabei und suchte Nataschas Büro auf und trat rein. Und sie war ganz
erstaunt, wen sie da vor sich sah.

52
Der kurzweilige Arbeitstag vor der Überraschung! 19 b

Es waren niemand anderes als Enrique und Pietro. Mit offenem Munde blickte Mia die beiden an
und erschrak als Natascha sprach:
„Treten Sie ein, Mia! Es gibt Neuigkeiten!“
Mia schloss die Türe zu und setzte sich neben Enrique.
Natascha: „Also Mia, ab heute wird Enrique für spezielle Aufgaben bis auf weiteres für mich tätig
sein. So etwas wie Assistent und Projektleiter für mich! Und etwa in einer Viertelstunde kommt
unser neuer Kunde, Herr Enrique Vegaz hat ihn angeworben, in den Kreativraum und wird uns den
neuen Auftrag vorstellen!“
Als Mia einen Blick zu Pietro zuwarf, schaute Natascha auf und erklärte etwas später: „Ja und euer
Freund Pietro, er ist ab sofort für psychologische Probleme in der Firma zuständig!“
Mia nickte anerkennend zu Pietro und freute sich innerlich für Pietro!“

Natascha:“ Nun Leute, ich muss gleich weg, aber ihr könnt Euch gleich austauschen!“
Dann ging Natascha aus ihrem Büro und liess Mia mit Enrique und Pietro hinter sich.
Enrique zu Mia: „Ja Mia, ich weiss, das ist eine Überraschung für Dich, das war es auch für mich.
Aber die Überraschung heute am späten Nachmittag gilt immer noch! Und da gibt es nichts zu
rütteln. Natascha hat dir freigegeben!“
Pietro neugierig geworden: „Was denn für eine Überraschung?“
Enrique mit einem Augenzwinkern lächelnd zu Pietro: „Das sage ich jetzt nicht hier, aber du wirst
es noch früh genug erfahren! Und Du meine Liebe, ich freue mich, hier in deiner Nähe zu sein.
Aber nach dem Kundentreffen im Kreativraum muss ich noch weg. ... Ach Pietro, kannst du mir
einen Gefallen machen?“
Pietro: „Was denn? Du weisst ja, ich kann Dir nichts abschlagen!“
Enrique: „Also wie wäre es, wenn ihr zusammen Mittagessen geht. Ich habe da noch
Vorbereitungen zu machen, und es wäre mir lieb, ich weiss Mia in sicheren Händen zu haben! Sie
kann Dir auch ein wenig die Umgebung zeigen, also wo was wichtig ist!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 53

Dabei blickte Enrique Pietro seltsam an und dieser wusste gleich, dass er Mia ablenken sollte.
Pietro: „Aber klar doch Enrique, es ist mir eine Freude! Und weisst Du Mia, wir werden uns sicher
gut unterhalten!“
Mia von Enrique zu Pietro und wieder zu Enrique blickend: „Na gut, ihr habt mich im Griff! Ich
werde Dir ein kleines Lokal zeigen, wo man auch noch gut essen kann!“

Enrique: „Dann ist es gut, und ich bin beruhigt!“


Mia bekam von Enrique einen langen Kuss und die drei Freunde gingen etwas später in den
Kreativraum.......

Es wurde Mittag und Mia ass mit Pietro in einem kleinen asiatischen Restaurant und sie sprachen
neben Enriques Leben bei den Indianer auch über Psychologie und Menschenkenntnisse. Und in
dieser Mittagszeit hatte Mia so viel über Psychologie gelernt, wie man es noch nie einem
Psychologiekurs in so kurzer Zeit lernen kann. Und Pietro hat so eine fesselnde Art, sein Wissen
zu übermitteln. Einfach toll! Da hat aber Enrique ein guter Lehrer in den 5 Jahren gehabt. Wenn sie
daran dachte, ja Enrique hat sich gemacht und wenn sie ihn nicht schon länger gekannt hätte. Sie
hätte sich spätestens in der Partynacht in der Goldelse vor fast zwei Tagen komplett verliebt.

Obwohl sie fast die Zeit vergessen hatten, kamen sie trotzdem nicht zu spät zur Arbeit am
Nachmittag. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei und das Arbeitsende naht. Je näher der Feierabend
wurde, desto nervöser wurde Mia. Und immer wieder fragt sie sich, was wohl Enrique mit ihr am
53 Denkmal vorhat.

______________________________________________________________________________

Auf dem Weg zum Denkmal 19 c

Und dann ist der Feierabend gekommen. Sie trat aus dem Broda und Broda Firmengebäude und
nahm den Weg mit der U-Bahn zum Denkmal auf sich.
Je näher sie sich dem Denkmal näherte, desto aufgeregter wurde sie. Es schien ihr, als gehe sie
zu einem Fernsehauftritt. Etwas Lampenfieber spürte sie, und dann kam ihr wieder etwas in den
Sinn.

Enrique hatte ihr schon viele Überraschungen gemacht. Beim Denkmal und an anderen Orten.
Zuerst als Toni Erkennung, dann die Toni Mails, dann der Rundflug, das Liebesgeständnis im
Aufzug, dann hat er ihr einen Antrag gemacht..... und jetzt heute?

Sie stieg aus der U-Bahn und schlug den Weg zum Denkmal ein. Ein paar Schritte und dann sah
sie von weitem das Denkmal. Sie kam an die Stelle wo sich die Strassen kreuzten, die die
Verlängerung des Wasserfalls markierten.
Sie hörte ihr Herz klopfen und sie versuchte sich zu beruhigen. Sie atmete tief ein und ging etwas
zu schnell zur grossen Treppe.
Plötzlich wurde es ihr mulmig und dann hatte sie das Gefühl einen kleinen Umweg über den
Wasserfall zu machen. Das machte sie nun und als sie beim Wasserfall ankam, spürte sie das
kühle Nass des Wassers auf ihrem Gesicht. Ah das tut gut! Sie fühlte sich verschwitzt und sie
zitterte leicht. Eine Weile stand sie davor und sog die beruhigende Kühle ein. Sie schloss die
Augen und beruhigte sich ein wenig. Als sie das Gefühl hatte, genug Mut und Selbstvertrauen zu
haben stieg sie die Treppe hoch zum dunkelgrünen Raketen Denkmal.....

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 54

Das Versprechen und der magische Ort 19 d

Nur noch wenige Schritte trennte sie vom Denkmal und dann sah sie Enrique. Wie toll er aussieht.
Er hatte sich umgezogen, und diese Kleider passten ihm richtig wie angegossen, Sie unterstrichen
seine magische Ausstrahlung und er blickte glücklich hinunter. Er hatte sie noch nicht bemerkt und
in diesem Augenblick, sah er richtig glücklich verträumt drein. Er atmete ruhig, aber sie spürte
ebenso, wie er auch aufgeregt war.

Und dann hat er sie bemerkt und blickte von weitem tief in ihre Augen. Sie nahm unterdessen zwei
Treppenstufen auf einmal und wieder hatte sie Herzklopfen. Und wie er sie mit seinem
tiefgründigen Blick anblickte.

Während sie sich ihm näherte, war ihr Blick wie hypnotisch auf seinen Blick gerichtet. Sie spürte
seine Energie, die sie magisch anzog.

Und was sie da erlebte und spürte, das ist gar nicht zum Beschreiben möglich. Es war genau wie
auf dem Feld mit dem Mia Flieger. Die Zeit schien stillzustehen und sie hatte wieder eine
unbeschreibliche Erfahrung. Sie spürte sich nicht mehr, denn was sie spürte, war viel mehr als,
54 was sie je erfahren hatte. Es war ein Bewusstsein, das ihr so gut tat, leicht und friedlich. Sie fühlte
sich zu hundertprozentig eins mit Enrique und dann nahmen sie sich gemeinsam wahr. Sie nahm
sich mit den Augen von Enrique wahr, und was sie da spürte, es zersprengte fast ihr Herz und
diese Energie raubte ihr fast ihren Atem. Und sie hatte das Gefühl, auch dieses Gefühl empfand
Enrique. Diese Erfahrung magisch und für den Verstand unfassbar. Sie verharrten lange in diesem
himmlischen Zustand.

Wie lange sie dastanden, wussten sie nicht. Als sie wieder in der Realität ankamen, nahm Enrique
mit seinen Händen ihre beiden Hände, zog sie zu seinem Gesicht und küsste sie.
Tief schaute er sie an und begann zu sprechen:
„Mia, ich habe lange auf diesen Augenblick gewartet und ich möchte Dir etwas schenken und dir
etwas fragen. Aber schau mal das an!“
Dann ging er zu nächststehenden Bank, wo etwas lag und überreichte Mia eine Mappe.
Mia schaute in die Mappe und dann sah sie einen selber gebastelten Bildband. Sie blätterte darin
und sah Bilder von den Niagara Falls, Kilimandscharo, Kiribati, Traumlandschaften,
Meeresstrände, Küstenlandschaften, Meeresbuchten und andere Örtlichkeiten. Alles Abbildungen,
von der sie als Kinder erträumt hatten. Ferner Abbildungen des gleichen Motivs in verschiedenen
Zuständen (Stimmungsbilder). Als sie zur letzten Doppelseite gelanget, erstarrte sie für einen
Augenblick.
Auf der linken Seite stand in schöner Schrift: „Bereit für unser langersehntes Abenteuer?“
Auf der rechten Seite sah sie die Auenlandschaft ihres Traumes und darauf lagen – ganz leicht
befestigt zwei Ringe!
Mia erschrak, für einen Moment verschlug es ihren Atem und dann schaute sie langsam zu Enrique
hoch.
Er schaute sie ganz ernst an und fragte langsam und deutlich: „Mia willst Du mich heiraten?“

Es war fast mucksmäuschenstill. Von weit her fand leise eine Musik den Weg zu diesem verstummten
Liebespaar. Dabei handelte es sich um das Lied von Lali Puna: Rest your head....

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 55

Nachdem Mia ihre Worte wiederfand, begann sie erleichternd zu sprechen!


„Ja, Enrique ich will dich heiraten. Denn ohne dich kann ich nicht mehr und das was mir in der letzten
Woche passiert ist, ich glaube, ich liebe dich mit meiner ganzen und wahren Seele. Denn du hast mein
Herz für dich geöffnet und hast meine Gefühle, die ich für Dich immer hatte, bewusst gemacht. Ich habe
nun eine ungefähre Ahnung was Liebe ist und diese Liebe.....“
Weiter kam Mia nicht. Denn Enrique hat sie mit Freudentränen gepackt und rannte mit ihr Huckepack
um das dunkelgrüne Raketen-Denkmal. Und er schrie unaufhörlich, ich bin der glücklichste Mann auf
Erden. Ja, Ja meine Mia hat den Weg zu mir gefunden. Und wir heiraten...!“
Nach drei Runden rundherum sanken beide mit Tränen lachend auf den Boden und sie küssten sich
leidenschaftlich.
Etwas später – sie hatten sich von der Aufregung erholt, nahm Enrique die Ringe vom selber
gemachten Bilderbuch und so steckten sie ihre Verlobungsringe an ihre Finger.
Enrique: „Ich habe noch was!“ Er nahm aus einer Tasche ein kleine Sektflasche mit zwei Gläser und
sagte feierlich: „Und jetzt feiern wir gemeinsam unser Glück!“

Sie stiessen an und blickten gemeinsam vom Denkmal hinunter zur Stadt. Von unten her kam
ihnen eine bekannte Person entgegen. Es war der alte Mann. Als der Mann sie erblickte begann er
sie glücklich zu begrüssen und als er sie glücklich zusammen sah, begann er vor Freude zu
strahlen.
Es war ihm anzusehen, dass er Freude hatte:
Enrique: „Oh, freut mich Sie zu sehen! Darf ich Ihnen meine Verlobte Mia vorstellen! “
Und der alte Mann gratulierte zu ihrem Glück.
55 Enrique weiter: „Da Sie jetzt ein guter Bekannter von uns sind, ich möchte Sie gerne zur Hochzeit
einladen...!“
Der alte Mann: „Natürlich komme ich gerne, melden Sie sich und teilen Sie es mir mit, wann die
Hochzeit stattfindet!"
Dann erhielt Enrique die Visitenkarte des alten Mannes und bedankte sich ebenfalls.
Eine Weile schwatzten sie noch, schauten in Richtung des Wasserfalls, sahen dem
hinunterfliessenden Wasser nach und wie es als Fortsetzung in Richtung der Strasse, die wie ein
Allee aussieht, weitergeht, dann umarmte Enrique Mia.

„Was meinst Du, Mia, sollen wir diesen Park mit unserem Raketensymbol als einen Ort der Kraft
deklarieren. Es sollte auch ein Ort für Verliebte und für Träumende werden!“
„Enrique, das ist eine gute Idee! Jeder der hierher kommt, soll unsere gemeinsame Liebe hier
spüren. Sieh mal, von hier hat man eine weite schöne Aussicht, und es tönt vielleicht kitschig, aber
in diesem Moment kann ich die ganze Welt umarmen. Und dieser Park ist wundervoll. Überall blüht
es, als möchte uns auch die Natur ihre Zuneigung zu uns zeigen!
Bevor ich hierher kam, habe ich die Energie des Wasserfalls gespürt, die sie mir schenkte, die ich
Dir bei unserer Verlobung weitergeben konnte und ich habe das Gefühl, die ganze Welt freut sich
auch für unser Glück...Ach, Enrique ich bin so dankbar, dir dankbar, der Natur, der ganzen
Landschaft und der Welt! Ich bin so dankbar, und ich freue mit Dir auf unsere Abenteuer zu gehen,
damit die Welt an unserem Glück teilhaben kann. “
Enrique schaute zärtlich auf die glückliche Mia und sagte dann zustimmend.
„Ja Mia, ich bin auch so wahnsinnig dankbar, ich habe auch das Verlangen, die ganze Welt zu
umarmen und ich finde diesen Ort inzwischen richtig magisch! .... Vielleicht hat Pietro eine Idee,
wie dieser Ort, zu einem magischen Treffpunkt für Träumer und Verliebte werden kann! Er kennt
sich für Rituale bestens aus!“
__________________________________________________ ____________________
Zwischenhalt: Was denkt ihr liebe Leser, soll dieser Ort ein magischer Ort für Verliebte oder
Träumer werden? Oder hat der Ort nur für Mirique eine Bedeutung?
__________________________________________________ ___________________

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 56

Mia wiederholte ihr Liebesgeständnis später nochmals als sie mit Enrique mit dem Sekt anstoss
und die Aussicht vom Denkmal aus betrachtete!

Mia: "Ich war damals blind, und konnte nicht erkennen, wie ich Dir Schmerzen bereitet hatte! Ich
war damals im Bann von Alex, und ich denke schon, dass ich Alex geliebt habe. Aber ich sah nicht,
wie Du littest und Ich stand zwischen zwei Euch Männer die Zeit war damals noch nicht reif für
Dich...!"
Da ertönte gerade im Hintergrund als Mia mit Enrique sprach, das Lied: "The Rose" von Bette
Middler.........
____________________________________________________________________________

So standen sie noch eine Weile, hingen an ihren Gedanken nach und verarbeiteten die soeben
erfahrenen Glücksgefühle. Während sie so dastanden, kam ein kleiner Vogel vorbeigeflogen und
plötzlich erinnerte sich Enrique an die Zeit als er am Amazonas Ufer stand.
Ja, da hatte er Sehnsucht nach Mia gehabt, und dieser Vogel ist vielleicht ein Bote aus dieser Zeit.
Vielleicht eine Antwort auf seine damals gestellte Frage, und jetzt hat er sie!
Während Mia in ihren Gedanken versunken ist, Enrique neben sich spürte, sein Herz schlagen
hört, seine Wärme spürt, bekam sie wieder ein angenehmes Glücksgefühl. Und wieder schien die
Zeit still zu stehen.
Das Gefühl, absoluten Frieden, ein wunderschönes Liebesgefühl und die tiefe Zufriedenheit... dies
56 durchfloss beide sanft und stark.
Dann hörten sie von weit her ein Kirchenturm Zeit schlagen und beiden erwachten aus ihrem
Glücksgefühl!
Mia: „Ich kann noch lange an diesem wunderbaren Ort dastehen, aber ich habe schon langsam
Hunger...!“
Enrique schaute sie etwas irritiert an und sagte dann: „Ach Mia, du hast Recht, aber den Ort
werden wir in Zukunft auch noch oft besuchen, in allen unseren Gefühlslagen und danken ihm,
dass er uns, wieder zu einander geführt hatte und wir unsere Liebe besiegeln konnten.
Mia lächelte ihn an und küsste ihn erneut.
„Ja, seien wir dankbar und wir werden ihn oft besuchen kommen!“
Enrique: Nun wollen wir die frohe Botschaft deiner Familie und den anderen mitteilen?“
Mia: „Ja sicher, nichts hält uns mehr auf!“
Sie gingen Hand in Hand die Treppe hinunter, entlang dem Wasserfall Richtung der Strasse, die
die Fortsetzung des Wasserfalls bildete.

_______________________________________________________________________________

Und so gingen die frisch Verlobten heim, in die Goldelse. Als sie ankamen, kamen die anderen
erstaunt nach vorne. Da Enrique nur immer von einer Überraschung sprach, aber nicht mehr, war
man ganz gespannt, was da so passiert war.
Und dann verkündete Enrique in einer schönen Dankesrede seine Verlobung mit Mia.

Als die anderen hörten, dass sie sich verlobten, jubelten alle vor Freude, und wieder wurde mit
Champagner angestossen. Etwas später: Ingo klopfte Enrique auf die Schulter, und sagte zu ihm:
„Nun Enrique, auch lange Umwege führen zum Ziel, und endlich ist für dich deine Sehnsucht in
Erfüllung gegangen.

Endlich hatten auch alle begriffen, dass Mia zu Enrique passte und diese lange Entbehrungszeit ist
nun endgültig vorbei.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 57

Susanne nahm Enrique zur Seite und entschuldigte sich ganz leise bei Enrique.
„Weisst Du Enrique, ich habe dir Unrecht getan, da ich vor 6 Jahren zu Alex stand, ich habe aber
nicht gesehen, dass Deine Liebe zu Mia echt und tiefer war. Ich habe gar nicht mitbekommen, wie
du gelitten hattest. Ja damals, irgendwie hatten wir den Überblick zur Realität verloren. Ich weiss
nicht warum. Ich habe immer gedacht, dass Alex der Richtige für Mia war, aber das änderte sich in
den Jahren danach. Da du sicher viel durchgemacht hast, bist du jetzt stärker geworden und hast
auch die Liebe von Mia verdient. Auch sie hat viel durchgemacht, hatte auch einsehen müssen, wie
sie dich verletzt hatte. Das war das Allerletzte, was sie dir antat. Ich bin froh, dass Pietro mir das
erzählt hatte, wie es damals um dich stand.
Ja Mias Verhalten von damals, ich kann es heute nicht verstehen, aber damals, ich hatte damals
die Zusammenhänge nicht. Ich wusste da auch nicht, dass sie einfach so aus deinem Flieger
rausgesprungen war. Furchtlos und ohne zu überlegen. Der Einfluss von Alex hatte zu dieser Zeit
Mia so benebelt, dass sie nicht spürte, wie stark sie dich dabei verletzte. Es gibt etliche Freunde
von ihr, die deswegen den Kontakt zu ihr abgebrochen hatten. Alle waren verständnislos und ich
habe es da nicht bemerkt. Es ist schwierig zu beschreiben, was da alles passiert ist. Aber zum
Glück ist es jetzt vorbei. Ich wünsche Dir und Mia alles Gute!
Enrique: „Ja diese Zeit war komisch, ich konnte es auch nicht fassen, es war so schlimm! Sie
sprang aus dem Flieger, und da ich mich aufs Fliegen konzentrieren musste, konnte ich nicht
reagieren. Und ich wusste zu diesem Zeitpunkt, ich habe sie verloren... ich möchte es nicht mehr
über diese Zeit reden, für mich ist es vorbei und jetzt ist alles wieder gut gekommen!“
Enrique machte eine Pause, dann sagte er bevor Mia kam um nach ihm zu suchen. „Mia hat sich in
den 5 Jahren verändert, die Zeit mit Alex hatte sie und jetzt ist sie zu einer Frau geworden, die ihre
57 Gefühle und sich besser kennt. Und das macht jetzt unsere Beziehung noch besser. Da wir uns
gewandelt haben, wegen der Leidenszeit können wir jetzt endlich unsere Beziehung, die wir uns
schon immer gewünscht haben, geniessen. Und das zählt jetzt!

Mia erschien und hakte sich bei Enrique ein....


„Du Enrique, gerade hat Jojo gesagt, dass unser Nachtessen bereit steht. Bin ich froh, denn ich
habe richtig Hunger und ausserdem möchte Jojo uns wieder verwöhnen!“
„Okay Mia, ich komme!“
Und so gingen sie essen und genossen das feine köstliche Mahl.

Nach dem Nachtessen sass die Familie noch zusammen und aus dem trauten Zusammensein
wurde ein recht lustiger Abend.
Anekdoten, Geschichten und Lebensgeschichten wurden erzählt.

Etwas später klopfte Ingo Enrique auf die Schulter, und sagte zu ihm: „Nun Enrique, auch lange
Umwege führen zum Ziel, und endlich ist für dich deine Sehnsucht in Erfüllung gegangen.“
Enrique: „Ja da bin ich froh, und es schön wieder bei Euch zu sein!“
Mia: „Ich glaube für uns alle, hat sich das gelohnt. Was in den letzten Jahren war und jetzt. Diese
Zeit war für mich wichtig. Und das sie hat mir das gebracht, mich zu stärken und dass ich mich
wieder für Enrique öffnen konnte. Diese Reifungszeit hat mich weiter gebracht...!“
So sinnierte Mia weiter und Enrique setzte sich neben sie und streichelte sanft ihre Hände.
Enrique: „Ist gut Mia, es ist vorbei. Geniessen wir lieber das Heute. Hast Du schon Vorstellungen,
was wir in der nächsten Zeit machen. Oder hast du Wünsche für die Hochzeit und die Zeit bis
dahin?“
Mia: „Oh ich habe schon Ideen, wenn es irgendwie geht, heiraten wir doch so schnell wie möglich!
Was meinst Du Enrique!“

Enrique: „Hört hört Leute, sie will lieber schon gestern geheiratet haben, als erst morgen!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 58

Jojo später dazukommend, „Ja Leute, da müsst ihr schon schnell sputen, mit Eurer
Hochzeitsvorbereitungen!“
Enrique: „ Nun ich werde mal schauen! Ein wenig kenne ich den Geschmack von Mia...!“
Da meldete sich Susanne zu Wort: „Nun ihr Lieben, wir haben ja das schon mal geplant, wieso
übernehmen wir nicht das Konzept, überarbeiten es und passen es an. Aber jetzt muss ich mich
entschuldigen, ich bin müde geworden und es Zeit fürs Bett. Gehen wir schlafen und setzen uns
morgen zusammen, und beginnen zu planen! In der Zwischenzeit gute Träume und Inspirationen
für eure Hochzeitsplanungen!“
Das war die Aufforderung für die anderen und so gingen nacheinander alle müde ins Bett.
Die Nacht kam und so träumten auch die Verlobten wieder ganze schöne Träume.

______________________________________________________________________________

Nun liebe Leser, jetzt können wir von der bestehenden Hochzeit träumen, wie es wohl aussehen
wird und was für Highlights erwartet.
In den nächsten Folgen (spätestens Samstag weiterführend) wird die Verlobungszeit von Mia und
Enrique beschrieben, der Ablauf der Hochzeit und den Weg in die Flitterwochen.

Freut Euch jedoch! Ist allerdings besser – Alternative - als der Ablauf auf dem Sender!
_______________________________________________________________________________
58
Verlobungszeit : Kunden, Muffins, Anouk....... 20
Teil

Etablierte Rituale: 20 a
Was ist nun bei Mia und Enrique seit der Verlobung inzwischen passiert? Inzwischen sind drei
Tage vergangen. Da Enrique nun bei Mia wohnt– er hatte vor 5 Jahren seine Wohnung und sonst
alles aufgegeben, fehlte ihm vieles Alltägliches, die er sich nun wieder anschaffen musste. Und er
ging einkaufen. So musste das neueste Iphone, einen Laptop, neue Kleider und andere wichtige
Gegenstände her, die er beruflich und privat benötigte.
Auch aus beruflichen Gründen benötigte er ein Auto.

In den ersten beiden Morgen assen Mia und Enrique gemeinsam das Frühstück und sie liessen
sich so viel Zeit, wie es ging. Und in diesen frühen Morgenstunden wurde sehr viel gesprochen.
Man sprach über die erlebten Träume vergangener Nächte und da kam viel Lustiges hervor.
Immer wieder mussten sie lachen über das Kuriose was sie träumten. Oder wie sie gemeinsam mit
dem Flieger unbekannte Regionen in der Welt besuchten. So träumte Enrique oft von
Meeresstränden und Felsen, Mia hingegen von Flüssen und Wälder.
Ab und zu neckte Enrique Mia, wenn sie lustige Einfälle hatte. Mia sprach wenig von der Arbeit,
und wenn, dann nur, wenn es um einen neuen Pitch oder Claim geht. Gemeinsam lachten sie bei
der Ideenfindung. Denn oft war es lustig, während sie in der Küche standen und Mias neues Hobby
neue Frühstücksvariationen auszuprobieren aktiv gestalteten.

Schon am zweiten Tag nach der Verlobung hatte Enrique hatte mit Mia so ein Ritual etabliert. Man
erwacht am Morgen, küsst sich leidenschaftlich, dann auf kreative Weise das Frühstück

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 59

zubereiten, geniesserisch essen, später gemeinsam zur Broda und Broda gehen, arbeiten, in der
Pause Assam-Tee oder Kaffee trinken (je nach Müdigkeit), und danach wieder arbeiten. Wenn
Enrique nicht auswärts ist, gemeinsam Mittagessen und die restliche Mittagszeit schwatzend und
spazierend verbringen. Der Nachmittag ist wieder Arbeiten angezeigt und der Feierabend wurde
mit dem Besuch des Coffeeshop eingeleitet.
_______________________________________________________________________________

Der Kundenbesuch 20 b
Am dritten Tag ging Mia mit Enrique zu einem Kundenbesuch – ausserhalb Berlins. Und das hiess,
den Morgen konnten sie gemeinsam länger geniessen.
Während der Autofahrt hatten sie richtig Zeit für sich. Und sie liessen es nicht aus, für eine Weile
einen kleinen Umweg über eine schöne Landschaft zu machen.
Dann zeigte ihr Enrique einen wunderschönen Ort, den er mal vor x Jahren kennengelernt hatte.
Es war ein kleiner Park nahe dem Wasser in einem kleinen Dorf.
Wie es der Zufall will, befand sich dort ein Musikpavillon! und wie auf Bestellung fing dort gerade
ein Musikorchester an zu spielen!“
Enrique: „Mia hast Du Lust für einen Tanz?“
Mia: „Ja warum nicht, wir haben es ja nicht eilig. Und wenn schon, für die paar Minuten, dass sollte
schon noch drin sein!“
Enrique: „Dann also meine Liebe, darf ich bitten!“
59 Und so tanzten sie zur Musik....
Es war ein Genuss ihnen zuzuschauen!
Und weil sie so hinreissend und leidenschaftlich tanzten, wurden auch die hier anwesenden
Zuschauer animiert mitzumachen. Und so tanzte das ganze Dorf mit. Und sie tanzten noch lange
weiter, auch wenn Enrique und Mia schon lange wieder gegangen sind.

Der Kundenbesuch erwies sich später als ein voller Erfolg. Enrique und Mia überzeugten den
Kunden mit ihren Argumenten den Kunden so, dass sie den nächsten Auftrag schon in der Tasche
hatten. Zufrieden fuhren sie später wieder zurück.
Auf dem Weg – in einem anderen Dorf sahen sie eine grosse Tafel bei einer Bäckerei. Und was
stand da voll drauf!
Genau: „Leckere Blaubeermuffin in schöner Verpackung zu 1 Euro!“
Mia: „Hast Du Lust auf diese Muffins?“
Enrique: „Ja sicher, nimmt mich wunder, was das für eine Verpackung ist!“

Picknick, Blaubeermuffins und.....20 c


So ging Mia die Muffins holen, während Enrique im Auto wartete und sein neues Autoradio
ausprobierte. Autoradio ist eher untertrieben, denn es handelte sich um eine Luxusvariante eines
integrierten Multifunktiongerätes das Sämtliches umfasst (Mp3, DVD Player, Navigationsgerät,
DVB_T-Tuners...etc.) Dabei suchte er eine schöne Musik für Mia heraus und als sie zurückkam mit
den Muffins, schlug er vor, diese später an einem schönen Picknickplatz zu essen.“
Sie hatte nichts einzuwenden, und so fuhren sie eine Weile bis zum Picknickplatz weiter.
Enrique: „Und nun Mia, was ist denn das für eine Verpackung?“
Mia lächelte: „Etwas ganz Süsses. Eine rote Kartonschachtel in Form eines Herzens! Ich denke,
Du wusstest davon?“
Sie lächelte als sie ihn ansah, und versuchte seine Gedanken zu erforschen!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 60

Enrique verschmitzt lachend: „Du bist gut, ja ich wusste davon! Deshalb habe ich hier einen
Umweg gemacht! Mein kleiner Finger hat es mir gesagt!“
Mia schaute ihn lachend an und sagte nur: „Mmmh! Seit kurzen in Deutschland und Du weißt
schon wieder, wo es Kartonschachtel-Herzen gibt! Ich frage jetzt nicht, was Du sonst noch alles
weisst! Sonst bist noch in drei Tagen am Aufzählen all deiner Kenntnisse!“
Enrique ironisch und lachend: „Ja das denke ich auch, denn ich bin das allwissende Wikipedia...!“
Und dann erreichten sie den ruhigen Picknickplatz inmitten der Natur.
Sie setzten sich auf die Holzbänke und assen ihre Muffins. Dann rutschten sie zusammen und
umarmten. Dabei genossen sie ihre Nähe und den süssen Duft der aus dem nahen Wald herüber
schwebte. Eine Weile schwiegen sie, dann wollte Enrique erfahren, was eigentlich mit Paloma in
den letzten Jahren so gelaufen war.
Nachdem Mia sich aufgerichtet hatte, erzählte sie Enrique über Paloma. Ja sie hat in den letzten
Jahren viele Probleme gehabt und mehr oder weniger ist bei ihr alles schief gelaufen. Eine
Pechsträhne nach dem anderen. Und immer wieder musste Mia sie trösten oder sie bei sich
aufnehmen. Während dieser Zeit hat Mia auch eine neue Freundin gewonnen: Anouk. Diese Anouk
ist ein verrücktes Huhn. Sie sei jetzt aber auf Weltreise, aber diese Anouk hatte Mia als Idol
auserkoren und hatte sich immer wieder wie Mia gleich angezogen. Am Anfang hat es Mia genervt,
aber dann war es ihr egal. Und Anouk wurde dann zu einer treue Seele zu Mia. Sie ist ihr auch
immer wieder beigestanden – und ebenso bei der Paloma. Zu dritt hatten sie viel unternommen
und verbrachten die Zeit miteinander. Diese Anouk, eine Künstlerin Grafikerin und Fotografin hat
mal ein 6 monatiges Praktikum bei Broda und Broda gemacht und der Ex-Freund von Anouk war
einmal der Liebhaber von Paloma gewesen. Das war in der Zeit als Paloma nicht mit Maik
60 zusammen war. Und als Paloma sich von Anouks Freund getrennt hatte, fiel Paloma in ein tiefes
Loch. Das war eine harte Zeit gewesen, und so ging Paloma für ein Jahr nach Spanien, Als das
Jahr vorüber war, kam sie zum Glück wie verwandelt wieder zurück.
Sie hatte einen anderen Job angenommen, nur damit sie Maik nicht sehen musste. Aber das hat
nicht funktioniert. Denn irgendwie hing sie immer noch an Maik und das Davonlaufen hat ihr nichts
genützt.

Mia wollte schon erzählen, wie Paloma wieder zu Maik zurückfand., als Enrique sie unterbrach.
Auf die Uhr schauend, sagte er: „Oje, wir sind spät dran. Wir müssen gehen, Natascha erwartet
bereits unseren Bericht!“

Mia: „Oje, stimmt ja. Wie die Zeit doch so schnell vergeht!“

Und so fuhren sie romantische Musik hörend in die Firma zurück.

Inzwischen bei Broda und Broda. Natascha war vertieft in ihrer Arbeit, als es an der Türe klopfte.

„Herein!“
Pietro trat herein und überreichte Natascha eine dünne Mappe. Dazu erklärend: „Ich habe mir
einen kleinen Bericht gemacht, über die Probleme, die hier anstehen!“
Natascha lächelnd: „Oh vielen Dank. Das ist sehr erfreulich. Und wie kommen Sie so voran!“
Pietro: „Nun grob gesagt, sehr viel Missverständnisse, Liebeskummer, Mobbing, Neid...etc!“
Als Pietro das Wort Liebeskummer erwähnte, zuckte Natascha zusammen!“
Er bemerkte es und fühlte es, dass Natascha ebenfalls Kummer hatte.
Vorsichtig fragte er sie: „Nun ich denke, dass wissen Sie und was denken Sie darüber?“

Natascha: „Nun, ich bin froh, dass Sie sich darüber kümmern. Aber mein Kummer über Richard
Darcey und meinen Sohn Jonas habe ich immer noch! Ich weiss es ist schon 6 Jahre her, aber

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 61

seit dem – ich glaube schon, dass ich bis heute wie ein Zombie gelebt habe – belastet mich immer
noch!“
Pietro: „Möchten Sie darüber reden?“
Natascha lange schweigend: „Ja eigentlich schon, aber nicht hier.... nun vielleicht später. Was
halten Sie davon, mich heute abend bei mir zu besuchen? Das ist Privatsache – also nichts
geschäftliches. Ich würde Sie auch zum Nachtessen einladen!“
Pietro überlegte kurz: „Okay, das können wir machen! Was soll ich bei Ihnen vorbeischauen?“
Natascha: „ Wie ist es mit 19 30?“
Pietro: „Ja das ist gut!“
Natascha: „Ja dann erwarte ich Sie um 19 30!“
Sie verabschiedeten sich und Pietro ging hinaus. Was Natascha noch nicht wusste, aber Pietro
wusste. Natascha hatte vor, Pietro Fotos und Videoaufnahmen über Richard und Jonas ihm zu
zeigen... um ihn von ihrem Schmerz zu überzeugen!“
Pietro beherrscht die Kunst des Gedankenlesens sehr gut.

Die notorische Erzählerin Anouk 20 d


Eine halbe Stunde später erschienen Mia und Enrique bei Natascha und rapportierten. Natascha
war erfreut, dass sie nun einen weiteren Kunden gewonnen hatten. Sie sprachen dann über das
weitere Vorgehen. So wird der Kunde in zwei Tagen vorbeikommen und seinen Auftrag vorstellen.
61 Eine Weile sprachen die drei noch, und dann ging jeder noch seiner Arbeit nach bis auch schon
bald der Feierabend anbrach. Mia und Enrique hatten abgemacht, dass sie sich nachher im
Coffeeshop treffen wollten. Doch vor dem Treffen wollte Mia noch etwas einkaufen, und so ging sie
das erledigen. Als sie bereits auf dem Weg zum Coffeeshop war, hörte sie plötzlich eine aufgeregte
weibliche Stimmer hinter ihr
Stimme: „Mia warte doch!“
Mia drehte sich um, und sah Anouk mit schwarzen Haaren. Sie war richtig überrumpelt.
Anouk sah noch ausgeflippter aus, als sie es in ihrer Erinnerung hatte. Und Anouk sah wie eine
Mischung aus einer halben Indianerin und einer Thailänderin aus. Und braungebrannt! Und sie
richtig gut aus!
Mia: „Hey Anouk, was machst Du denn hier!“
Anouk: „Ich bin wieder hier im Lande. Ein Jahr Asien, das genügte mir. Und weisst du warum ich
wieder zurück bin!“
Mia: „Nein,
Anouk: „wegen Dir und wegen Silvio. Ich habe bereits erfahren, dass du geschieden bist und
todunglücklich bist. Oder ist es wieder anders?“
Mia: „Da muss ich sagen, Dein Buschtelefon ist im Rückstand. Und warum Silvio?“

Anouk schaute Mia irritiert an: „Rückstand? Du willst mir nicht sagen, dass du dich wieder verliebt
hast?“
Mia: „verliebt und verlobt!“
Anouk machte grosse Augen: „Echt Mia?“ Das musst du mir erklären! Was ist denn passiert? Also
wenn es nicht Alex ist, dann kann es nur einen geben, den du wählen würdest. Ist es denn diese
Person, die ich mir gerade denke?“
Mia: „Ich kann mir schon vorstellen, wenn du dir vorstellst. Ja es stimmt!“
Anouk schaute sie mit offenen Munde an und war so irritiert, dass sie nicht mehr sprechen konnte.
Mia: „Also Anouk, also wenn Du Lust und Zeit hättest, stelle ich ihn dir mal im Coffeeshop vor. Ich
werde ihn gleich treffen. Willst Du mitkommen?“
Anouk: „Aber sicher doch. Gerne möchte ich deinen Kinderfreund Toni kennenlernen!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 62

Mia: „Du weisst aber schon, dass er nicht mehr Toni heisst!?“
Anouk: „Das weiss ich doch! Enrique Vegaz!“

Und so gingen die beiden Frauen zügig zum Coffeeshop. Als sie eintraten, blickten alle
mucksmäuschenstill mit offenen Munde zur Türe und Paloma liess einen Freudenschrei erklingen.
Denn Anouk war schon eine eigenartige Erscheinung!“
Paloma: „Anouk meine Liebe! Welch eine Überraschung, du wieder hier! Ach ich freue mich so,
dich wiederzusehen!“
Anouk so schrill wie sie ist, in ihrer Papageienkluft und voll mit Schmuck behangen, umarmte
Paloma stürmisch und sie kam voll in Fahrt mit Erzählen!
Enrique der auch schon bereits im Coffeeshop war, kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Er
hatte fast einen Schlag erhalten, als er Mia in zweifacher Ausgabe gesehen hatte. Einmal blond
und einmal schwarz. Also fast, so würde Mia aussehen, wenn sie ihren ganzen kunterbunten
Kleiderschrank anziehen würde, und all ihren Schmuck um ihren Hals hängen würde. Das muss
also diese Anouk sein, von der Mia ihm am Nachmittag erzählte hatte. Und die war schrill und
ausgeflippt.
Paloma: „Und wie geht es Dir so? Hat dich der Liebeskummer wieder heimgebracht?“
Anouk nahm mit ihrer Ausstrahlung den ganzen Raum in Beschlag und so erfuhren sämtlich alle
anwesenden Personen, was mit Anouk gerade ablief.
Anouk: „Ja, Paloma du triffst es gerade ins Schwarze. Weißt Du ich habe unzählige Touren und
Trekkings in Asien gemacht, und ich musste bis nach Tibet und Nepal reisen, um nur dort zu
erfahren, dass ich von meiner grossen Liebe davongelaufen bin. Jesses, ich habe an unzähligen
62 Expeditionen und Touren teilgenommen, war in einem Kloster, um nur zu erfahren, dass ich gar
keine grossen Selbstfindungstrips machen müsse, denn das einzige, was ich tun müsste, ist nur
heimzukehren um mit Silvio reden. Dann würde die Welt wieder ins Lot kommen. Ach schön war
das Reisen und ich habe so viel gesehen. Ich kann davon ein Buch schreiben.....!“
Enrique denkend: „Ja das glaube ich Dir!....“
Anouk erzählte noch lange in ihrer blumigen Sprache weiter und das einzige was Enrique an
diesem Abend zusammengefasst erfuhr, das Anouk von den tibetanischen Meistern heimgeschickt
wurde, Denn sie braucht keine Erleuchtung sondern nur ein Gespräch mit ihrem Ex-Freund, denn
das Einzige wonach sie lechzt, ist die Sehnsucht nach ihrem Ex-Freund.
Da Enrique eigentlich die Ausschweifungen beenden wollte und auf den Punkt kommen wollte,
fragte er direkt Anouk: „Ja Anouk, und was ist jetzt mit Silvio. Hast Du mit ihm gesprochen?“

Anouk: „Jesses, ja da wollte ich euch gerade erzählen.... also ich kam mit dem Flugzeug nach
Berlin und ging danach zu meiner Wohnungsvermieterin Frau Hatheyer... denn ich bin immer noch
bei ihr zur Untermiete. Und als sie mich gesehen hatte – sie war vollkommen aus dem Häuschen....
sie umarmte mich und lud mich gerade zum Tee ein! ......!“
Während Anouk wieder ausschweifte, erklärte Mia Enrique leise: „Ja die Frau Hatheyer, ich habe
sie auch kennengelernt, die redet noch mehr als Anouk....!“
Enrique hörte Anouk weitererzählen....:“ Also die Frau Hatheyer ging Tee in der Küche machen und
überliess mich ihren Fotoalben... und ich musste mindestens ihre 10 zentnerschwere Fotoalben
durchsehen! Und wisst ihr was, was sie in der Zwischenzeit gemacht hatte?... also neben
Teemachen? Sie hat Silvio angerufen.... das wusste ich ja zu diesem Zeitpunkt nicht, aber die Frau
Hatheyer stand im regen Kontakt mit Silvio und da auch Silvio nach mir Sehnsucht hatte, hat er
Frau Hatheyer als Kontaktfrau in Beschlag genommen, um zu erfahren, wie es mir in Asien geht.
Während ich in Asien herumreiste, traf sich nämlich Silvio ständig mit Frau Hatheyer und auch ich
schrieb per email und stand somit mit ihr in Kontakt .....! Und ich habe mich immer gewundert,
warum sie mich immer wieder bat, heimzukommen, denn daheim erwartet eine Überraschung auf
mich. Aber ich hörte nicht hin, denn ich wollte die geheime Kunst der tibetanischen Mönche
kennenlernen.......“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 63

Und wieder holte Anouk aus, und sie verfing sich in den Details, so hörten alle im Coffeeshop wie
sie von Asien und ihrer zufälligen Expeditionen, aber auch über jede Begegnung zwischen Silvio
und Frau Hatheyer während ihrer Asienzeit. Bei dem Treffen zwischen ihnen ging es immer um sie,
und ob Frau Hatheyer wieder etwas von ihr gehört hatte. Ja die Frau Hatheyer war eine so liebe
Frau, sie musste jedesmal Silvio trösten und ihn aufpäppeln, da er so unter Liebeskummer litt.!“
Enrique fragte Mia unterdessen leise. „Warum haben sich denn Anouk und Silvio getrennt?“

Mia: „Dumme Geschichte, wegen eines Missverständnisses.... Anouk glaubte, dass Silvio sie
betrogen hatte, was aber nicht stimmte. Denn dieser Betrug entpuppte sich als Halbgeschwister-
Geschichte und die andere Frau, war ein aufgetauchte Halbschwester, von deren Existenz Silvio
nichts wusste. ... Und Anouk war so gekränkt, dass sie glaubte, sie müsste auf einen
Erleuchtungstrip nach Asien gehen, um diesen Schmerz zu verarbeiten.
Wir erfuhren natürlich von diesem Missverständnisses, aber da war Anouk schon abgereist. Übers
Internet hatte sie dann uns Grüsse aus Singapur und Bangkok geschickt....“
Anouk erzählte weiter: „ja während diesem Jahr, hatte ich den Kontakt zu Silvio nicht gesucht. Ich
wusste ja da nicht, was eigentlich bei ihm ablief. Erst seit heute – heute habe ich Silvio getroffen,
hatte ich den Grund erfahren – Und es ging um seine Halbschwester....ach Freunde, jetzt muss ich
mich schlagen und ihr mich. Wegen diesem Missverständnis bin ich ein Jahr lang in Asien
herumgegondelt, war auf Erleuchtungssuche und nur deswegen – ach ich könnte mich kneifen...!“
Sie verdrehte ihre Augen, ach Leute ich habe so viel geredet, ich brauche jetzt ein 5 Liter
Getränk...denn Reden macht durstig.....!“
63 Und dann habe ich von Silvio erfahren, was mit Mia passiert ist....!“ Anouk redete nonstop weiter
und wiederholte nun die Leidensgeschichte von Mia, die eigentlich schon abgehakt ist......
Und dann hörte Anouk auf zu reden... eine wohltuende Stille machte sich im Coffeeshop breit und
blickte erstaunt auf Enrique.....
„Mia, ist das nun Enrique Vegaz?“
Mia: „Ja, du hast schon vor einer Stunde mit ihm geredet! Weisst Du das nicht mehr?“
Anouk ganz verwirrt: „Was sagst Du da Mia, vor einer Stunde..... Jesses, so spät schon....ich muss
unbedingt Silvio anrufen.... ich habe mit ihm doch abgemacht.....!“
Dann nahm Anouk ihr Handy hervor, und dann hörte man sie nonstop am Handy reden.... 5
Minuten ... 10 Minuten....bei 12 Minuten war sie endlich fertig mit telefonieren.

Anouk: „Leute, Silvio kommt noch vorbei... auch er möchte Enrique kennenlernen.... wisst ihr was,
was Silvio neben seinem Hexenlädeli jetzt macht? Er ist im Assam –Tee Handel eingestiegen....
stellt Euch vor, 100 Sorten Assam Tee hat er im Vertrieb.... den ganzen Keller hat er
vollgebunkert... wer soll das denn nur trinken?....Und jetzt haben wir ein Platzproblem, aber
ausbauen können wir nicht, ich muss ihn jetzt bitten, zu reduzieren! Und ich kann auch nicht so viel
Tee trinken... oh Mann oh Mann, Leute, ich bin echt überfordert. Und nicht nur damit, auch ich
habe ein neues Hobby. Aus Asien habe ich viele Kultartikel mitgebracht. Und wenn ich in den
Keller gehe, also ich wusste gar nicht, dass Tee so intensiv schmeckt. Und wisst ihr eigentlich, was
Assam Tee ist? Kommt aus Indien? Da war ich auch, und jetzt will Silvio mich als Kontaktperson
einsetzen, da ich ja dort Assam Teeverkäufer kennengelernt habe. Stellt Euch vor, ich muss mich
jetzt mit Export Dingen beschäftigen. Aber Leute, ich kann Euch sagen, der Assam Tee ist schon
etwas spezielles, ich habe ja auch angefangen zu trinken! Also wer es nicht kennt, soll es jetzt
auch tun. .Leute, oh Mann oh Mann, rede ich jetzt wie eine hartgesottenene Verkäuferin? Dabei
habe ich doch mit Handeln, Verkaufen nichts im Sinn. Mir liegt Kreativität und Kunst eher im Blut,
aber seit ich jetzt Assam Tee Trinkerin geworden bin, also von diesem Virus befallen bin, bin ich
voll daneben. Leute besucht doch mal Silvio in seinem Hexenlädeli – 100 Teesorten. Da habt ihr
dann die Qual der Wahl, aber es lohnt sich!....“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 64

Anouk klang verzweifelt, schaute verwirrt um sich und auf Enrique, ohne zu wissen und alle
mussten lachen.... Enrique wurde rot, denn Anouk wusste ja nicht, dass Enrique ein begeisterter
Assam-Tee Trinker ist. Anouk merkte das Gelächter nicht, sie war nervös und unruhig, und wollte
weiter erzählen.....
Aber sie wurde unterbrochen, denn gerade in diesem Moment trat Silvio in den Coffeeshop ein und
hat Anouk entdeckt.
Er steuerte direkt auf sie zu und begann sie leidenschaftlich zu küssen. Und das nahm Zeit in
Anspruch. Und das brachte Ruhe in den Raum.

Enrique schaute Mia und da wusste sie, dass Enrique heim wollte. Sie verabschiedeten sich von
den Leuten und verschwanden. Als sie draussen waren, war es richtig schön ruhig und sie
genossen die sommerliche Abendstimmung. Auch die vorbeifahrenden Autos in den Kolonnen
hörten sie nicht.
Beide waren von Anouks Redeschwall erledigt.

Sie gingen dann Hand in Hand schweigend nach Hause und genossen die Ruhe. Als sie daheime
ankamen, sprachen sie nochmals über Anouk und Silvio.

Mia: „Weißt Du Enrique, Anouk ist ja eine liebe und gutmütige Freundin, aber manchmal kann sie
auch anstrengend sein. Ich bin froh, jetzt zuhause zu sein....!“
Enrique: „Das glaube ich Dir, ich dachte, sie wollte nicht mehr aufhören. Zum Glück kam Silvio...
Ich hoffe nur, sie nimmt es Dir nicht übel, dass wir ohne uns zu verabschieden gegangen sind....!“
64
Mia. „Ich hoffe nicht.....!“

Inzwischen waren Enrique und Mia im Zimmer angekommen und auch sie begannen sich
leidenschaftlich zu küssen. Sie waren froh, nicht genötigt zu werden, ellenlang Gespräche zu
führen und genossen stattdessen ihre Zweisamkeit bei Zärtlichkeiten und ihrer Leidenschaft.
Und dabei vergassen sie das Nachtessen einzunehmen!

Zwei Stunden später, sie waren eingeschlafen sprachen Anna und Susanne draussen in der Küche
über die beiden.
Susanne: „Du Anna, hast Du Mia und Enrique gesehen? Ich glaube, sie haben noch nicht
gegessen. Also wenn sie im Zimmer sind, und da bin überzeugt, wollen sie nicht mehr gestört
werden! Sonst wären sie längst schon gekommen!“

Susanne: „Aber wenn sie dann verhungern, dann haben sie nichts zu essen!“

Anna: „Weißt du was, ich schreibe einen Zettel, lege es ihnen vor die Türe, und wenn sie mal ins
Bad gehen müssen, dann sehen sie es. Vielleicht bekommen sie in der Nacht Hunger. Dann
können sie immer noch die Tapas vom Kühlschrank essen!“

Susanne. „Na ja Anna, ist ja nicht optimal, aber so machen wir es!“

Anna gähnend: „Also ich bin auch müde, und gehe jetzt ins Bett! Also gute Nacht und lass die
anderen grüssen!“

Susanne: „Gute Nacht, Mädchen, das mache ich!“

Anna verschwand und Susanne nahm noch einen Tee. Ihre Auswahl ist ausgegangen, und da
ausser Assam Tee nichts mehr da ist, nahm sie einen Assam Tee. Dabei dachte sie, dann werde

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 65

ich mir morgen wieder Tee einkaufen. Ein fehlender Teebeutel wird sicher noch nicht bemerkt
werden. Wie recht sie hat! Aber liebe Leser, seht selber, welche Überraschung auf Enrique wartet!“
___________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________

Verlobungszeit 2: Enriques Adoptiveltern Teil 21

Die Warenlieferung für Enrique / 21a-1


Am nächsten Tag, Mia und Enrique waren schon beim Arbeiten, als ein ziemlich ausgeflippter
junger Mann mit einem Palette Schachtel aus dem Lift kommend zum Empfang hinsteuerte.
Steffi ganz überrascht, schaute den Mann und die Waren an, und wollte gleich protestieren:
Dann sprach der Mann: „Ich bin Silvio Terziani vom Hexenlädeli und bringe Waren für Herr Vegaz.
Hier arbeitet doch ein Herr Vegaz, oder nicht?“
Steffi unsicher und vor der riesigen Warenmenge erschlagen: „Stimmt schon, aber mir ist nicht
bekannt, dass Herr Vegaz Waren erwartet! Also hier können Sie es nicht lassen, Herr Terziani!“
Herr Terziani: „Nun, eigentlich ist es eine Überraschung für Herr Vegaz, ich kann nicht lange hier
bleiben, und lasse grüssen. Er kennt meinen Namen, den gestern hat er mich kennengelernt....!“
65 Steffi: „Warten Sie mal, ich lasse Herr Vegaz kommen und dann sehen wir weiter....!“

Inzwischen ist Jessica vom Kopieren zurückgekommen und machte grosse Augen: „Ei, was ist
denn das?‘“ Und sie umkreiste neugierig das Kartonschachtel Palette.
Herr Terziani, etwas unruhig: „Das ist eine Überraschung für Herr Vegaz!“

Steffi hat unterdessen Enrique erreicht, und er wusste auch nichts davon, aber er teilte ihr mit, dass
er unverzüglich auf dem Weg hierher ist. Während Enrique sich Zeit liess, waren inzwischen die
anderen Arbeitnehmer eingetrudelt und beäugten die Ware suspekt und neugierig.
„Was mag wohl darin sein!“
Julian inzwischen auch da: „Also wenn da nicht Assam Tee drin ist, dann fresse ich einen Besen!“

Und dann erschien Enrique fragend: „Was ist mit Assam Tee?“

Steffi zu Enrique: „Herr Vegaz, da ist ein Herr Terziani und brachte dieses Palette. Ist das
abgesprochen?
Enrique inzwischen zu Herr Terziani schauend: „Ach ja, ich kenne Sie doch. Sie sind doch der
Silvio von Anouk‘“
Silvio Terziani: „Ja das stimmt! Und da wir gestern uns nicht mehr sprechen konnten und ich
erfahren habe, dass Sie ein leidenschaftlicher Teetrinker sind, habe ich Ihnen das mitgebracht!“
Enrique Vegaz blass und verzweifelt geworden: „Aber nicht doch soviel, diese Menge ist ja für eine
ganze Stadt wie Berlin! Das kann ich nicht trinken, und ich habe auch nichts bestellt!.... Bitte
nehmen Sie das mit, verkaufen Sie es, denn es gibt noch andere Menschen in Berlin, die das
Ihnen gerne abkaufen würde!“

In wenigen Minuten ist jetzt der Empfangsbereich proppenvoll und alle schauten dem Debakel
zwischen Enrique und Silvio zu. Auch Mia hat es geschafft hierherzukommen, und im Hintergrund
begannen einige, zu kichern!
Enrique wurde bestimmter und sagte: „Also Silvio, ich nenne Sie mal so, das geht einfach nicht.“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 66

Silvio verteidigend: „Und ich kann es nicht mehr zurücknehmen, mein Lager ist voll! Aber hier hat
es viele Menschen, und wenn jeder ein Pack abkauft, dann ist doch das eine gute Idee!“

....und zwischen Silvio und Enrique hat sich ein kabarettistisches Ping-Pong-Spiel an Argumenten
begonnen und alle amüsierten sich am Pro und Contra des Tees Annehmens!
Jessica und Julian gingen nach hinten und begannen sich vor Lachen zu Kugeln. Und Enrique,
obwohl er in heiklen Situationen immer die Oberhand hatte, wurde zunehmend in die schwächere
Position gedrängt. Silvio Terziani, ein zwar unerfahrener Verkäufer, aber auf seine Weise mit
seiner Verspieltheit und Naivität, wusste sich zu behaupten und hatte die Oberhand gewonnen,
und konnte Enrique überzeugen, den Tee anzunehmen. Und dann passierte das Erstaunliche.
Silvio ging einfach zum Aufzug, trat hinein und drückte den Knopf!
Alle anwesenden Zuschauer blickten mit offenen Münder auf Enrique und den inzwischen
geschlossenen Aufzugstür!
Und man spürte es, Enrique stand alleine umringt zwischen den Leuten und wusste nicht mehr ein
und aus!
„Was machen wir nun jetzt?“ Fragte er und blickte um sich! Und langsam realisierte er, was
eigentlich vorgefallen ist!“

Mia inzwischen erstarrt, zwischen Gefühlsextremen hin und her pendelnd, wusste auch nicht wie
reagieren! Denn einerseits wollte sie lachen und anderseits spürte sie, dass Enrique auf einen
hypnotischen Trick hereingefallen ist.
Und dieser Silvio. Sie hatte ihn schon lange nicht mehr gesehen – aber so wie er heute war, dass
66 hatte sie von ihm nicht erwartet.
Was ist nur in diesen Silvio hineingefahren? Der ist ja voll schräg drauf.
Also wenn Anouk schon eine Non-Stop Erzählerin ist, so ist dieser Silvio noch extremer.

Na dann wohl, haben sich wohl die richtigen gefunden! Vielleicht hat ihn diese Trennungszeit so
schräg gemacht. Zum Glück hat sich Enrique in den letzten 6 Jahren nicht negativ entwickelt. Er
war viel feinfühliger, abgeklärter, reifer und sinnlicher geworden. Dann bekam sie das Gefühl, dass
sie sich vor allem verändert hatte und sie musste an ihre Zeit zurückdenken, als sie vor der Kirche
stand und sich vor der Hochzeitszeremonie von Enrique verabschiedet hatte. Ja dieser Blick
erschien ihr plötzlich ganz realistisch vor ihren Augen. Und erst jetzt erkannte sie, dass seine Liebe
zu ihr grösser war, als seinen verletzten Stolz. Und heute? Es ist viel Wasser den Fluss
hinuntergeflossen und sie befinden sich jetzt in einer ganz anderen Situation. Und diese
Warenlieferung hat ihr wieder eine neue Erkenntnis gebracht. Sie erkennt jetzt plötzlich, dass
einerseits diese Warenlieferung Enrique völlig aus dem Konzept brachte, und er es richtig peinlich
fand, und anderseits war die Situation aber auch voll schräg und zum Lachen gewesen.
Nun jedenfalls möchte sie jetzt Enrique nicht alleine lassen.

Sie löste sich aus ihrer Erstarrung lösen und ging auf Enrique zu:
„Oh Enrique, ich wusste wirklich nichts davon. Ich glaube dieser Silvio ist noch verdrehter als ich
dachte und ihn kennenlernte. Der ist ja echt krass geworden! Dann hat er dir dieses Palette
geschenkt‘“
Enrique: „Ich weiss es nicht, ich glaube ich muss mich mal setzen. Das ist zuviel des Guten! Jetzt
hocken wir auf der Ware und wissen nicht was zu tun ist. Also wenn Silvio einen Fehler gemacht
hatte, statt 100 Packungen 1000 oder 10 000 Packungen bestellt, ist das nicht unser Fehler. Ich
glaube, Du solltest mit Anouk reden, und sie gnädigst bitten, die Ware wieder abholen zu
lassen....!“

Steffi mischte sich ein: „Also ich lasse mal das Palette ins Erdgeschoss bringen! Im
Eingangsbereich kann es ein bis zwei Tage stehen bleiben, aber dann muss es abgeholt werden!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 67

Und dann mischte sich auch Jessica ein: „Und wieso behalten wir es nicht? Wir haben genug Leute
hier, und die können es ja weiterverschenken! Oder wir machen einen Teeladen auf!“
Steffi: „Jessica bitte, Broda und Broda mit neuerdings Teeverkauf! Ich darf doch bitten!“

Enrique: „Mia, komm bitte in mein Büro und dann rufen wir Anouk an! Sie soll uns das Problem
lösen‘“
Mia hinter Enrique hertrabend, aber mit einem Schmunzeln im Gesicht, weil sie es inzwischen auch
komisch und lustig fand.
Nachdem die beiden aus Sichtweite waren, begannen alle mehr oder weniger laut und leise zu
lachen und zu kichern an.
Und niemand konnte sich halten. Julian sagte zu Jessica: „Jetzt haben wir den neuesten Klatsch
und Witz in der Firma:

„WER REITET SO FRÜH DURCH BERLIN UND BRODAS AUFZÜGE?


ES IST DER SILVIO MIT SEINEM ASSAM PALETTE.
ER HAT DEN ASSAM TEE WOHL IM GEPÄCK,
ER FASST IHN SICHER, ER HÄLT IHN WARM.

ENRIQUE , WAS BIRGST DU SO BANG DEIN GESICHT?


SIEHST SILVIO, DU DEN ASSAM VERTRETER NICHT!
DER ASSAM VERTRETER MIT LIST UND TRICK?
67
ENRIQUE DU, ER HAT DICH ERWISCHT! ..........“

Steffi: „Lasst mal, Leute es ist schon genug Schaden angerichtet und ihr geht aber wieder husch
husch an die Arbeit. Jetzt ist es genug!“
Sie sah energisch aus und so verteilten sich die Leute wieder zu ihren Arbeitsplätzen...

Die Warenlieferung für Enrique / 21a- 2


Wenig später in Enriques Büro, Mia versuchte verzweifelt Anouk zu erreichen und erreichte sie
nicht.
Verzweifelt fragte Mia Enrique, was sie jetzt tun sollte. Er riet ihr Paloma anzurufen. Und das tat sie
dann auch.
Und natürlich musste sie das Malheur von Enrique ihr beichten und bewirkte natürlich einen
Lachanfall bei Paloma.
Und als Paloma sich wieder beruhigt hatte, versprach sie Mia, die Augen offen zu halten und
Anouk in die Mangel zu nehmen!“
„Na wenigstens das! Also Paloma ich komme heute noch mit Enrique vorbei! Und dann reden wir
weiter! Aber gell, mache nicht gleich eine Party im Coffeeshop wegen dieser Angelegenheit. Ist
etwas peinlich. Das sind ja verrückte Hühner! Vielleicht müssen wir wirklich 10 000 Assam Tee
Pakete verkaufen! Broda und Broda Tee-Verkauf! Das wird ja noch lustig werden!“

Dann hängte Mia den Hörer auf die Gabel und schaute Enrique an.
„Gell, Enrique, Du musst jetzt nicht gleich anfangen zu heulen!“
Enrique: „Ja mach dich nur lustig, du wirst auch noch dran glauben, ich meine, das mit Teetrinken!“
Mia: „Ja bis wir nicht mehr können!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 68

Enrique zog Mia zu sich und küsste ihre Lippen, die immer noch am Lachen sind.....Und der Kuss
wurde zu einem leidenschaftlichen langen Kuss und zwischen Lachen und Küssen beruhigten sich
ganz langsam die Gemüter!

Während Mia und Enrique sich noch im Büro küssten, traten Natascha und Pietro verspätet in die
Firma rein.... von der Assam Tee Attacke hatten sie nichts mit bekommen, das sie viel zu spät in
der Firma aufgetaucht sind. Und anscheinend war Natascha mit ganz anderem beschäftigt, als mit
Geschäftlichen. Sie schien gut aufgelegt zu sein, und warf Pietro einen verführerischen Blick zu!

Sie ging fröhlich und glücklich zu Steffi und fragte sie, was gerade ansteht...!“
Steffi nachdenklich und abwartend: „alles klar und alles in Ordnung...!“
Jessica unterbrach sie: „Ja und was ist mit Enrique?“

Natascha neugierig fragend: „Ja was ist mit Enrique?“


Steffi noch am Herum zaudern: „Nun, Enrique hat heute ungefragt und nicht bestellt Waren
erhalten, aber wir sind daran, sie wieder zurückzugeben!“
Natascha: „Was für Waren?“
Steffi: „10 000 Pakete Assam Tee auf einem Palette von einem Bekannten von den beiden?“
Natascha ausrufen: „Was? Und das erfahre ich erst jetzt! Also das muss umgehend
zurückgebracht werden!“

Fassungslos schüttelte Natascha den Kopf und blickte Pietro an.


68 Pietro: „Soll ich mal schauen, ob ich was machen kann!“
Natascha zu Pietro: „Ja tu das! Und ich kümmere mich mal um die Firma...!“
____________________________________________________________________________

Mit Pietro Mittagessen / 21 b


So suchte Pietro Enriques Büro auf und Natascha liess sich in ihrem Büro nieder. Noch immer
küssten sich die beiden leidenschaftlich und vergassen sich. Plötzlich klopfte es an der Türe und
die beiden erschraken. Nachdem sich Enrique ein wenig von Mia gelöst hatte, rief er herein und
Pietro trat rein.
Enrique: „Hallo Pietro, schon lange nicht mehr gesehen? Wie geht es Dir?“
Pietro: „Danke gut, kann nicht klagen...... Du Enrique, ich habe gerade unten beim Empfang von
der Warenlieferung gehört! Stimmt das?“
Enrique seufzend: „Ja das stimmt, und jetzt da wir auf dieser Ware sitzen und nicht wissen was zu
tun ist, sind jetzt uns die Hände gebunden.“

Pietro, nach dem er noch mehr von ihm erfahren hatte, sagte kurz: „Nun gut, dann knöpfe ich mir
mal dieser Silvio Terniazi vor und schaue was ich machen kann!“
Pietro drehte sich um und verschwand aus der Türe – doch er kehrte nochmals zurück: „Oh, mir
fällt gerade ein, gehen wir heute Mittag zusammen Mittagessen? Alle drei?“

Enrique hatte das Gefühl, dass es nicht nur eine Frage war, sondern mehr eine Aufforderung.
„Na klar, Pietro, machen wir doch!“ Holst Du uns ab?“
Pietro „Na klar, also bis um 12 30!“

Und so ging jeder wieder zu seiner Arbeit, nicht bevor Mia Enrique einen Abschiedskuss gab. Bis
zum Mittag musste sich Enrique nicht mehr um Warenlieferung kümmern und blieb bis zum Mittag

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 69

im Büro! So lief er auch nicht in den Weg der anderen, die sich womöglich noch lustig über ihn
machen können.
Und Mia hatte auch genug zu tun, bis ihr jemand auf die Schulter klopfte. Sie schaute hoch und
sah, die beiden vor ihr stehen!

Enrique: „Wir haben gerufen, aber du warst voll abwesend! Jetzt gehen wir Mittagessen und
kommst du?“
Mia: „Natürlich!“
Sie packte schnell ihre Sachen in ihre Tasche und dann gingen sie zu dritt in ein naheliegendes
Restaurant, wo es klein und gediegen ist.

Man bestellte und Mia bestellte sich Spaghetti, Enrique Riz Casimir und Pietro ein Salatteller
Pietro: „So Leute, die Sache mit der Warenlieferung habe ich geklärt! Aber als erstes müsst ihr
wissen, Silvio und Anouk meinen es nicht schlecht mit euch. Denn Silvio wollte Dir ein Geschenk
machen und dich nicht beleidigen. Da er noch jung im Geschäft ist, ist er halt in dieser Hinsicht
noch unerfahren. Auch Anouk meint es gut, ist aber einfach unsicher, deshalb ist sie sehr redselig
um ihre Unsicherheit zu überdecken! Und sie beide wollen eure Freunde sein. Das ist also zum
Ersten. Zum Zweiten, sie werden die Warenlieferung abholen und bei sich lagern. Ja sie können es
bei sich lagern. Einen Gefallen müsst ihr aber noch Silvio tun. Nehmt so viel Tee wie ihr wollt, den
Rest holen sie ab! Zwei Päckchen müsst ihr als Geschenk nehmen, der Rest könnt ihr bezahlen,
wenn ihr noch mehr wollt! „
Enrique: „Da bin ich aber froh, und die Sache ist nun also für uns erledigt!“
69 Mia: „Ja und ich möchte ihnen auch nicht mehr böse sein! Ich weiss ja, dass sie schräg sind!

Das Essen wurde inzwischen serviert und jeder war dann mit Essen beschäftigt. Bis etwas später
Pietro das Gespräch weiterführte.
Pietro:“Nun Enrique, wie geht es Dir eigentlich – sind ja schon etliche Tage vergangen seit eurem
Wiedersehen und Zusammenkommen!“
Enrique: „Nun da unsere Verlobung die dir sicher nicht unbemerkt geblieben ist, geht es uns ganz
gut und wir geniessen jede Minute, die wir zusammen sein können. Und das ist ein tolles Gefühl!“
Pietro blickte dann Mia an und sie ergänzte dann auch: „Ja, mir geht es auch so richtig gut, und ich
habe schon richtig die Leidenszeit vergessen, die ich gehabt habe, als ich dich in Brasilien
getroffen habe.
Pietro blickte eine Weile jeden nachdenklich an und sagte daraufhin: „Das freut mich für euch, und
habt ihr auch schon Gedanken gemacht über eure Hochzeit. Und was sind eure Pläne dabei?“

Mia: „Nun über die Details haben wir noch nicht gesprochen, aber lange wollen wir nicht mehr
warten!“
Enrique: Mia, ich auch nicht mehr. Dazu habe ich mir schon Gedanken gemacht, Ich weiss auch
nicht, ob du Mia, nochmals Lust hast in Spanien zu heiraten. Du kannst es ja dir überlegen, und ich
will dich nicht drängen, aber schön wäre es. Dir würde die Gegend sicher gefallen und bist sicher
neugierig, wie ich dort aufgewachsen bin und wo ich gelebt habe...!“
Mia: „Spanien kenne ich nicht, und neugierig bin ich schon. Aber da ich dich vor 6 Jahren verletzt
hatte, weiss ich nicht, ob deine Familie mir gut gesinnt sind!“

Enrique: „Mach dir darüber keine Gedanken und Sorgen. Das kläre ich ab! Obwohl ich zu meiner
Familie während der Brasilienzeit keinen Kontakt gehabt habe, tragen sie es dir nicht nach. Als ich
ihnen nach 5 Jahren angerufen habe, konnten sie es fast nicht glauben. Denn sie dachten, ich sei
abgestürzt oder verschollen. Man weiss ja nie, wegen den Gangster und Entführungen in
Südamerika hört man immer wieder was und ich war ja von der Zivilisation komplett abgeschnitten.

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 70

Bevor ich von Südamerika abflug, habe ich mich bei ihnen gemeldet und die ganze Sache erklärt.
Oh natürlich wollten sie, dass ich zu ihnen komme, denn nach 5 Jahren haben sie mich schon
vermisst.
Dennoch hatten sie Verständnis als ich ihnen über unsere Umstände berichtete.
Sie wissen also, dass ich dich nie aufgegeben habe. Und sie wissen auch, dass ich jetzt in Berlin
bin und auf einen Neubeginn mit dir hoffe. Ich werde heute noch mich bei meinem Adoptivvater
melden. Klar werden sie erstaunt sein, dass wir schon unsere Hochzeit planen...! Aber da sie mich
verstehen und lieben, werden sie uns auch unterstützen!“
Mia: „Enrique, das tönt ja super! Dann kann ich also beruhigt mit dir die Hochzeit in Spanien
nachholen! Denn ich habe schon befürchtet.“
Enrique: „Mia ich danke dir!“
Dann räusperte sich Pietro: „Wenn ihr in Spanien heiratet, was ist dann mit mir? Ich will ja auch bei
eurer Hochzeit dabei sein!“
Enrique: „Pietro, auch da habe ich bereits eine Lösung, ich buche für alle Gäste ein Kontigent an
Flügen und ihr kommt alle nach Spanien! Wenn ich mit meinen Adoptivvater gesprochen habe,
dann werde ich alles veranlassen!“
Pietro: „Oh dann bin ich beruhigt!“
Enrique: „Und schliesslich habe ich es schon mal organisiert!“
Pietro: „Und ich bin froh, dass jetzt die Umstände anders und positiv sind!“
Darauf drückte Pietro Mia und Enrique die Hand und sagte, „und wir halten zusammen!“
Enrique: „Das machen wir!“
70
*****Nächster Fortsetzungsteil: ***********

Und dann schwatzten sie noch eine Weile über Hochzeitsplanungen bis der Kellner erneut
erschien. Nach dem Dessert und dem Kaffee gingen sie wieder zur Arbeit zurück.
Etwas später als Enrique für eine Auskunft zu Natascha musste, war Natascha besetzt. Pietro war
in ihrem Büro und er musste eine Weile warten.
Als wenig später Pietro rauskam, fiel ihm auf, dass sich Pietro und Natascha duzten. Was war
denn das?
Als er Pietro später in der Pause fragte, was denn passiert ist, war Pietro ziemlich zugeknöpft und
seltsam. Anscheinend wollte er darüber nicht reden. Enrique blickte ihn fragend an, aber aus Pietro
war nichts herauszuholen.... und so ging Enrique wieder arbeiten.

Der Feierabend kam und Enrique ging mit Mia in den Coffeeshop. Sie wurden freudig begrüsst und
man neckte sie nochmals wegen der Warenlieferung.
Also Enrique mit Mia am Tee trinken war, erzählte er ihr, von Pietros seltsames Verhalten und
äusserte einen Verdacht.
Enrique: „Mia, ich glaube da läuft was zwischen Pietro und Natascha! Es ist auffällig wie Pietro sich
verhält, und nicht rausrücken wollte.
Mia: „Du ich habe ihn am Nachmittag auch gesehen, und ich sah die beiden im Kreativraum. Sie
schienen sehr vertraut miteinander umzugehen. Auch, dass sie Duzis gemacht haben. Es kann ja
sein, dass sie sich ineinander verliebt haben. Unmöglich ist es nicht. Nun es ist ja klar, dass
Natascha älter als Pietro. Aber manchmal gibt es Beziehungen, wo die Frau um einiges älter ist als
der Mann. Warten wir es mal ab!“
Enrique: „Das bleibt uns nichts anderes übrig! Aber ich werde sie beobachten, wenn ich sie
zusammen sehe!“
Dann wechselten sie das Thema und sie sprachen über den Alltag und Sonstiges.
______________________________________________________________________________

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 71

Die Adoptivfamilie Enriques und Spanien: Kapitel


22

Das Treffen: 22 / a
Am nächsten Tag, Enrique sass im Büro und war ziemlich in seiner Arbeit versunken, als das
Telefon läutete:
Steffi war dran und sagte ihm, dass ein Herr Vegaz dran ist.
Enrique:“Okay Steffi, stellen Sie ihn durch!“
Vater Vegaz: „Hallo Enrique, endlich habe ich dich erreicht!“ Wie geht es dir? Du musst wissen, ich
und deine Familie machen sich Sorgen um dich!. Wie ist es dir ergangen?...... Das ist aber toll,
dass du wieder arbeitest und gerade bei Broda und Broda. Du ich bin gerade in Berlin, im Hotel
Aden und möchte dich sehen, kannst du das einrichten?“
Enrique: „Oh hallo Daddy? Das kann ich einrichten! Soll ich jetzt zum Hotel Aden kommen, ich
freue mich und ja, mir geht es gut und ich habe mich wieder mit Mia verlobt! Ich bin richtig
glücklich!“
71 Vater Vegaz, der auch Enrique heisst: „Oh das freut mich, dass es dir gut geht! Also ich freue mich,
wann kannst du hier sein? „
Enrique: Ja etwa in einer halben Stunde! Ist das okay?
Vater Vegaz: Prima, ich freue mich!“

Dann verabschiedeten sie sich und Enrique machte schnell Ordnung, packte seine Sachen
zusammen und ging zum Empfang nicht bevor zu Mia gegangen zu sein, um ihr zu sagen, dass er
ausser Haus ist..
Beim Empfang.
Enrique: „Steffi, ich bin dann mal weg! Und komme nicht vor Mittag zurück! Wenn was ist, dann
habe ich mein Iphone dabei!“
Steffi: „Okay, Herr Vegaz. War das ihr Vater am Telefon?
Enrique:“Ja mein Adoptivvater! Nun wenn jemand mich dringendst erreichen muss, sie wissen ja,
wie sie mich erreichen können!“
Und dann ging Enrique.

Vater und Sohn Gespräch– 22 a

Eine halbe Stunde später im Hotel Aden. Enrique war schon lange nicht mehr im Hotel Aden
gewesen und es schien ihm, dass sich das Hotel verändert hatte. Aber was die Veränderung war,
dass kann er im Moment auch nicht sagen. Er ging zur Reception des Hotels und fragte nach
seinem Vater.
Die sagten ihm, dass er in der Bar erwartet wird.
Wenig später umarmten sich Vater und Sohn und Vater Vegaz klopfte ihm auf die Schulter: „Na
mein Sohn, gut siehst du aus! Deine Mutter wird sich freuen, wenn ich ihr das erzähle. Dann hat an
dir das Klima Brasilien und Mia Wunder bewirkt. Letztes Mal sahst du gar nicht gut aus, und wir
hatten so Angst um dich, wir glaubten dich schon verloren zu haben!“

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 72

Du weisst ja gar nicht, wie die letzten Jahre für uns waren. Mutter ging es auch nicht gut, und wir
waren so im Ungewissen!“
Enrique: „Ja, Daddy ich weiss. Aber ich war von der Zivilisation komplett abgeschnitten, lebte bei
den Indianern und war wie in einer anderen Dimension. Es war als würde ich zwar leben, aber
irgendwie war ich als Enrique gestorben. Und ich habe mich nur mit dem Wiederaufforsten des
Regenwaldes beschäftigt. Und in dieser Zeit habe ich Pietro kennengelernt und er hat mich
aufgepäppelt..... Ja das war hart!“
Vater Enrique: „Und deine Mutter würde jetzt sagen, oh mein Junge, lass dich umarmen und
knuddeln! Du bist unser Held unter der Sonne und der ganzen Welt! Enrique du musst wissen, ich
habe soeben mit deiner Mutter gesprochen und sie ist überglücklich, dass es dir wieder gut geht!
Und was ist nun mit Mia?“
Enrique: „Mia hat sich vor mehr als einem Jahr von Alex getrennt und ist geschieden. Und seitdem
hat sie gelitten. Und dann hat sie sich an mich erinnert und dann wurde ihr auch wieder bewusst,
dass sie mir Schmerzen zubereitet hatte und sie hat Reue gezeigt. Dieser Schmerz des Bedauerns
und des Reuen hat sie fast krank gemacht. Und sie hatte Glück, dass auch sie Pietro kennenlernte,
der ihr half, sich wieder aufzuraffen. Sie war sogar beruflich nach Brasilien gekommen, aber sie hat
mich verfehlt. Desto mehr ist es eine glückliche Fügung, dass ich meinen Flieger wieder fand, um
damit zurückzukommen und wieder auf eine Chance mit Mia hoffte...!“

Enrique erzählte noch weiter, was er Mia für eine Überraschung auf dem Feld mit seinem Flieger
und den Ballone gemacht hatte und wie er ihr nochmals eine Chance gab, nachdem er gesehen
hatte, dass sie nicht mehr an Alex dachte und frei war. Ja dieser Alex lebt jetzt in Mittelamerika und
72 hat bereits wieder eine neue Familie (Frau und Kind).
Und seit Enrique nach Berlin zurückgekommen ist, haben sie sich schon wieder in Berlin eingelebt
und er hat auch bemerkt, dass Mia nun reifer, gebildeter ist und viel sensibler. Und was er auch
spürte, Mia liebt ihn jetzt wirklich!“
Vater Vegaz: „Ich freue mich so für dich, mein Sohn. Und jetzt was habt ihr so vor?“
Enrique: „Wir sind verlobt, und möchten heiraten.....und das möchten wir wirklich in Spanien
machen, wenn es für Euch passt!“
Vater Vegas: „Natürlich passt es uns, und es würde uns sehr freuen, dir dabei zu helfen! Wollt ihr
es so machen, wie es ihr schon mal geplant habt?“
Enrique: „Ja im Prinzip schon, und wir wollen auch nochmals mit dem Flieger kommen. Für die
deutschen Gäste werde ich wieder ein Flugkontingent buchen. Willst du mir Bescheid geben, wenn
alles okay ist!“
Vater Vegas:“ Das werde ich und ich kann dir nicht sagen, wie deine Mutter sich freuen würde. ....
Aber ein Gefallen musst du mir machen! Ich möchte gerne Mia kennenlernen, bevor ich heimfliege!

Meinst du, ist es möglich heute Mittag gemeinsam zu essen? Vielleicht hier, denn heute fliege ich
schon wieder heim!“
Enrique: „Ja ich rufe sie gleich an, und ich denke sie wird schon kommen. Warte einen Moment!

Enrique nahm sein Iphone hervor und rief Mia an: Sie war erstaunt, dass Enrique sie zum Hotel
Aden zum Mittagessen einlud, und dass sein Adoptivvater da ist.
Mia: „Na klar ich komme, werde dann gleich das Taxi bestellen!“

Und während die beiden Männer auf Mia warteten, sprachen sie noch über die Details der Hochzeit
und über den Termin, zu dem die Hochzeit stattfinden sollte.
Vater Vegaz meinte, er werde sogleich wenn er in Boadilla del Monte ankommt, sich der Sache
annehmen.
Dann sprach Enrique wieder über seine Brasilienzeit, was er dort für Einsichten gewann, wie die
Indianer leben, über den Regenwald, dann wie er nach Europa geflogen war, und der Mia Flieger

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010


Die Liebesgeschichte von Enrique Vegaz / Mia Maschke Seite 73

wieder seine Härteprobe bestanden hatte, dann Behördenkram um die Fliegerei, und dann wie er
sich wieder an die Grossstadt Berlin gewöhnen musste.
Auch Vater Vegaz erzählte noch, was inzwischen in der Familie, der Nachbarschaft, über sein
Leben und Freunden passiert ist.
Somit war Enrique wieder auf dem aktuellen Stand was die Familie betraf. Und Enrique spürte
wieder, wie er in seiner Familie einen Rückhalt fand.

Ja als Mia vom Flieger mit dem Fallschirm absprang, war Enrique weitergeflogen bis nach Madrid,
besuchte dort seine Familie. Und sie hatten ihn zumindest ein wenig trösten können. Und sie rieten
ihm, nochmals mit Mia zu reden. Auch dass er seine Gefühle gegenüber Mia klarstellen soll.
Jedoch sollte er sie nicht unter Druck setzen und ihre Entscheidung akzeptieren. Auch wenn er
verletzt sei, soll sie nur wissen, dass er sie immer noch liebt, obwohl sie ihn zurückgewiesen hat.
Und auch eine Hochzeit sei nicht sakrosankt, denn wenn es nicht gut gehen würde, zwischen ihr
und Alex, dann ist die Ehe irgendwann zum Scheitern verurteilt. Und das müsse Mia halt erstmals
erfahren. Denn wenn sie meint, Alex sei der Richtige, obwohl er sie immer wieder anlog und
fremdging, dann soll sie diese Erfahrung machen! Und wenn sie in ihr Unglück rennen will, dann
soll sie doch. Ist schliesslich ihre Entscheidung und Erfahrung, die sie machen will.
Diese Sichtweise von seiner Familie hatte Enrique Kraft gegeben, um noch einmal mit Mia zu
reden, und so flog er mit so wenigen Zwischenhalten wieder nach Berlin zurück!
Aber es war so traurig, als er Mia suchen wollte. Wie wurde er fast erschlagen, als er in den
Polterabend von Mia hineingeraten ist. Das hat ihn umgeworfen. Denn das ging ihm viel zu schnell.
Und dann schrieb er ihr einen Brief. Wie sie den aufnahm, wusste er nicht. Noch einmal konnte er
73 ihr vor der Kirche seine Gefühle bekennen,

Und obwohl er ihr nur viel Glück für ihre Entscheidung wünschen konnte, hatte es ihn geschmerzt,
sie so zu sehen. Und sie war ihm fremd geworden. Wie sie vor ihm stand, blass, ohne Farbe, sich
nicht traute, ihn in die Augen zu sehen und um nur stumm da zustehen!
Er hat es nicht ausgehalten und ging deshalb zu Fuss in Richtung der Baumalleestrasse, um
seinen grossen, tiefen Schmerz zu verstecken.

Vater Vegaz: „alles okay bei Dir, du siehst aus als hättest du was bitteres gegessen?“
Enrique: „Nein, Nein alles okay, nur alte schmerzliche Erinnerungen kamen hervor! Aber das ist
jetzt vorbei, zum Glück!“
Vater Vegaz: „Dann ist es ja gut, nun ich glaube, bald sollte Mia kommen!“ Warten wir in der Lobby
auf sie!“
Enrique: „Okay, lasst uns hingehen!“

Die beiden Männer bezahlten, gingen zur Lobby und setzten sich auf die dort befindlichen grossen
Sofas. Dort warteten sie auf Mia.
_______________________________________________________________________________

Copyright Mirique Liebe (Forumteilnehmerin AUDL) /29.09.2010