Sie sind auf Seite 1von 7

Internet Chance oder Gefahr für Meinungsfreiheit?

Inhalt:
 Was ist Pressefreiheit
 Warum habe ich mich für dieses Thema entschieden?
 Unterschied zwischen Pressefreiheit in Ägypten und
Deutschland:
o Was sagt die Verfassung.
o Was geschieht in der Wirklichkeit. belal fadl - yousry
fouda / gegen merkel
 Meine eigene Meinung
Was ist Pressefreiheit:

die Freiheit, Tatsachen, Meinungen (Gedanken), Stellungnahmen und


Wertungen durch jede Art von Druckerzeugnissen (z. B. Bücher,
Zeitungen, Flugblätter) zu verbreiten.
Die P. als Grundrecht: Die P. als Grundrecht: Die P. wird als besondere
Ausprägung der Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG
zusammen mit dem Recht der freien Berichterstattung durch Rundfunk
und Film verfassungsrechtlich gewährleistet.
Grenzen: Die Grenze der Pressefreiheit ist dort erreicht, wo sie andere
Rechte gefährdet, zum Beispiel das Recht auf Privatsphäre. Ob ein
Journalist oder eine Journalistin die Gesetze verletzt hat, darüber
entscheiden Gerichte. Weil die Pressefreiheit als Grundrecht in der
Verfassung steht, wacht letztlich der Verfassungsgerichtshof über sie: Er
klärt im Streitfall, ob es wichtig war, dass die Menschen über eine Sache
erfahren („öffentliches Interesse“, s. unten), oder ob die Pressefreiheit in
dem Fall vielleicht zu weit gegangen ist. Journalistinnen sind verpflichtet,
sorgfältig zu recherchieren. Sie müssen Informationen überprüfen und
möglichst genau und sachlich berichten. Frei erfundene Geschichten und
Unwahrheiten haben in Sendungen und Artikeln nichts verloren

Warum habe ich mich für diesen Thema entschieden?


Weil wir in der Deutsch Unterricht über Medien sprechen außerdem
Sprechen wir allgemein im nationale Bildung über die Menschen Rechte
und dazu gehört, dass man seine eigene Meinung frei äußern kann.

Unterschied zwischen Pressefreiheit in Ägypten und Deutschland:


Verfassung:
DEUTSCHLAND:

Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes (GG) enthält zahlreiche


Grundrechte, welche die freie Kommunikation schützen. Art. 5 Absatz 1
GG garantiert die Meinungsfreiheit. Dieses Grundrecht schützt die
Freiheit, Meinungen frei zu äußern und zu verbreiten. Hiermit eng
verbunden ist die Freiheit von Presse, Rundfunk und Film, welche der
Verbreitung von Meinungen dienen.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland


Art 5
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und
sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die
Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet
nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen
Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von
der Treue zur Verfassung.

AGYPTEN:

Anfang Dezember 2013 legte der eingesetzte „Rat der 50“ einen neuen
Verfassungsentwurf vor. Die Volksabstimmung zu der neuen Verfassung
erfolgte am 8. und 12. Januar 2014. Die Verfassung garantiert den
Menschen in Ägypten mehr Rechte, so wird Frauen die
Gleichberechtigung und Kindern sowie vernachlässigten
Bevölkerungsgruppen. Auch wird die Versammlungsfreiheit und
die Pressefreiheit garantiert. Aber in die Verfassung von 2011 war die
Pressefreiheit sehr beschränkt.

Was passiert in der Wirklichkeit:


Ägypten:
In Ägypten ist die Situation in der Wirklichkeit ganz anders
als was in der Verfassung steht. Es gibt schon Pressefreiheit
aber meistens nur auf privaten Kontos. Also man kann zum
Beispiel seiner eigenen Meinung privat in sein Konto auf
Facebook äußern. Aber Journalisten haben fast keine
Pressefreiheit, also man kann nie in einer ägyptischen
Zeitung die Meinung einen Journalisten über die Regierung
lesen. Aber wenn ein Bild oder Bericht im Zeitung, die
gegen die Regierung sei somit ist man in Gefahr. Ein ganz
berühmtes Beispiel in Ägypten ist das Bild von der
ägyptischer Fotograf Schawkan, der wegen diesen Bild
verhaftet wurde.

Seit fünf Jahren sitzt der ägyptische Fotograf Shawkan im Gefängnis -


weil er die Räumung eines Protestcamps in Kairo fotografierte. Sein
Bruder Muhammed Abu Zeid erinnert sich, wie Shawkan zum
Protestestlager fuhr und dort fotografierte. "Er war in Begleitung zweier
westlicher Fotografen", erzählt er. "Sie befanden sich auf der Seite der
Polizei, nicht auf jener der Demonstranten. Alle drei wurden
festgenommen. Die beiden Ausländer kamen zwei Stunden später frei,
aber Shawkan sitzt bis heute im Gefängnis, obwohl er als Journalist
lediglich seine Arbeit getan hat.".
.
Deutschland:
Zeitungsland Deutschland.
In Deutschland hat jeder der Recht seine Eigene Meinung in Form von
Wort, Bild und Schrift äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein
zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten Eine Zensur findet
nicht statt.
Zeitungen sind nicht in staatlicher Hand, sondern werden von
Medienunternehmen privatwirtschaftlich geführt. Den Rundfunk
betreiben zum einen die öffentlich-rechtlichen Sender mit dem Auftrag
der Grundversorgung mit unabhängigen Informationen, Bildung, Kultur
und Unterhaltung. Dafür muss jeder Haushalt in Deutschland eine Gebühr
entrichten. Daneben gibt es ein breites Angebot von privaten Radio- und
TV-Sendern mit werbefinanzierte Programmen.
Verleger, Herausgeber und Journalisten tragen eine hohe Verantwortung
gegenüber der Gesellschaft. Sie informieren, tragen zur Meinungsbildung
und Meinungsfreiheit bei und decken Missstände auf. Die journalistisch-
ethische Leitlinie ihrer Arbeit ist der Pressekodex, über deren Einhaltung
der Deutsche Presserat wacht
Internationaler Tag der Pressefreiheit:
Mit dem Internationalen Tag der Pressefreiheit wird seit 1994 jährlich am
3. Mai auf Verletzungen der Pressefreiheit sowie auf die grundlegende
Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien
aufmerksam gemacht.
Meine eigene Meinung:
On Meinungsfreiheit eine Chance oder Gefahr ist hangt von Land ab.