Sie sind auf Seite 1von 5

disches oder arabisches Musikstück ist, wird ledge the presence of a highly developed OTTO ABRAHAM UND E. lVI.

O ABRAHAM UND E. lVI. VON HORNBOSTEL


man sich sagen, daß - vielleicht aus glei- art, which, although perhaps originating
chen Anfängen entsprungen - hier eine from the same source, has undoubtedly
sehr hochentwickelte Kunst vorliegt, frei- grown in climates and directions different
lich unter anderem Himmel und nach ganz from our own.
anderen Richtungen gewachsen als unsere.
40 Je umfangreicher das Tatsachenmaterial The more extensive the data that we 40
wird, das wir der Vergleichung unterwerfen, sub mit for comparison, the sooner we may
um so eher dürfen wir hoffen, aus dem hope to be able to explain aposteriori the Uber die Harmonisierbarkeit exotischer Melodien
Entwicklungsgang auch auf die Uranfänge archetypal beginnings of music from the
der Musik zurückschließen zu können. course of its development. These problems
Denn vom grünen Tisch aus ist diese Frage absolutely can not be resolved at a round
natürlich überhaupt nicht zu entscheiden. table. The close correlation between
Der enge Zusammenhang zwischen Spra-
che, Musik und Tanz hat schon ältere
language, music, and dance has already
occupied the attention of earlier theoreti- On the Q.,uestion of Harmonization of Exotic
Theoretiker beschäftigt. Spencer (r857) dans. Spencer (r857) considered singing
faßte den Gesang als affekt voll gesteigertes to be emotionally intensified speaking; Melodies
Sprechen auf; für Darwin (r87r) war er der for Darwin (r87r), it was the inherited
vererbte und abgeklärte Rest brünstiger and mellowed remnant of the courting
Liebeswerbung unserer tierischen Vorfah- periods of our animal ancestors, from
ren, aus dem sich später auch die Sprache which language derived at a later stage;
differenzierte; Richard Wagner (r 852) ließ Richard Wagner (r852) believed that
Sprache und Musik aus einem gemeinsa- language and music issued from a common English translation by
men Ursprung, der Sprachmusik hervor- source, that of speech-music. Was rhythm Alexander Ringer
gehen. War im Anfang der Rhythmus? there first? The rhythmic movements of
Die rhythmische Körperbewegung bei der the body at work? The chain-dance with
Arbeit? Der Reigentanz mit Chor? Und chorus? And what remains when we
was bleibt, wenn wir von allen nationalen discount an national fancy? Rhythm?
Liebhabereien absehen? Rhythmus? Kon- Consonance? Expression of' feeling?
sonanz? Gefühlsausdruck ? -
4r Doch es ist Zeit, auf den festen Boden I t is certainly time to return to the solid 4I
der Wirklichkeit zurückzukehren, sonst ground of reality, otherwise the same thing
geht es uns wie der Frau mit dem Milch- will happen with us that happened to the
topf im Märchen. Die Gefahr ist groß, daß woman with the milk pail in the fairy
die rapide Ausbreitung der europäischen tale. [Aesop.-ED.] The danger is great
Kultur auch die letzten Spuren fremden that the rapid dissemination of European
Singens und Sagens vertilgt. Wir müssen culture will destroy the remaining traces
retten, was zu retten ist, noch ehe zum of ethnic singing and saying. We must
Automobil und zur elektrischen Schnell- save whatever can be saved before the
bahn das lenkbare Luftschiff hinzugekom- airship is added to the automobile and the
men ist, und ehe wir in ganz Afrika Tarara- electric express train, and before we hear
bum-diäh und in der Südsee das schöne "tararabumdieh" in all of Africa and, in
Lied vom kleinen Kohn hören. the South Seas, that quaint song about
little Kohn.

27 0
Im Auslegen seid frisch und munter!
Legt ihr's nicht aus, so legt was unter.

I In einer umfangreichen Arbeit hat Herr In an extensive essay Mr. A. J. Polak has I
A. J. Polak unsere Publikationen über criticized our publications concerning
exotische J\1usik (Abraham u. Hornbos- exotic music (Abraham and Hornbos-
tel I903, I904a, I904b) einer Kritik unter- tel I903, I904a, I904b) and has harmonized
zogen und die meisten der von uns mitge- most of the melodies communicated by uso
teilten Melodien harmonisiert. Er stellte The task he set hirns elf was "not to pro-
sich die Aufgabe, "nicht eine beliebige har- duce just any sort of harmonic arrange-
monische Bearbeitung eines gegebenen ment of a given cantus firmus, but to
Cantus firm~ts herzustellen, sondern den assimilate the cantus firmus to such a
Cantus firmus so auf sich einwirken zu degree that its underlying harmony, the
lassen, daß die Harmonie, die ihm zugrun- harmony on which it is founded, revealed
de liegt und auf welcher er entstanden ist, itself to hirn directly" (Polak I905: 64).
sich ihm selber offenbarte" (Polak I905:
64)·
2 Um Mißverständnissen vorzubeugen, In order to prevent any misunderstand- 2
glauben wir unsern Standpunkt in der ings, we believe we should clarify our
Frage gegenüber dem des Herrn Polak point of view in this matter and compare
präzisieren zu müssen; auf die Einzelheiten it with Mr. Polak's; but there is no need
seiner Ausführungen einzugehen, erübrigt to enter into the details of his presentation
sich aber deshalb, weil die prinzipiellen since our opposing views affect matters of
Gegensätze unserer Meinungen sich auf principle and can be reduced to a few
wenige Punkte reduzieren lassen. essentials.
3 I. Wir halten es für unbedingt erforder- (I) We believe it is imperative that the 3
lich, daß der kritische Bearbeiter eines critical editor of scientific materials follow
wissenschaftlichen Materials mit peinlich- the given text with minutest precision. We
ster Genauigkeit an dem gegebenen Text even regard as impermissible "deviation
festhält. Selbst "in einigen untergeordne- from the original in some minor instances.' ,
ten Punkten vom Originale abzuweichen," Our Indian melody no. 20 has the signature
halten wir für unzulässig. Unsre indische
Melodie Nr. 20 trägt die Vorzeichnung i~ . ;.' Ta make absalutely sure we

~. '. Zum Überfluß bemerkten wir added (p. I42f.): "Thescalesunderlyingthis


melody are in the first part G3, A~ 3, B3,
dazu (s. I42f.): "Die Leitern, die dieser C4, D4, E~4, F 4, G4, in the second part G3,
Melodie zu Grunde liegen, sind im ersten A~3, B3, C4, D4, E~4, F#4, G4; that is,
Teil g as h c d es f g, im zweiten Teil harmonic and double harmonic minor scales
g as h c d es fis g, d.h. harmonisch und characterized by one or two augmented
doppelt harmonische Molleitern, in denen seconds." For Mr. Polak, who overlooks
das Characteristische ein resp. zwei über- both the signature and the commentary,
mäßige Sekundschritte sind." Für Herrn "the song is simply and nCl:turally in B-flat
aus/from: Sammelbände der Internationalen Musikgesellschaft 7, I905-06: 13 8- I 4I. Polak, der die Vorzeichnung und die Be- major with adeviation to G minor" (p. 24).

27 2 273
merkung übersieht, "steht das Lied einfach An analogous lapse occurs - even though he sehen, warum bei so alten Kulturvölkern, Chinese, the Indians, or the Arabs, should
und natürlich in B-dur mit Ausweichung recognizes it belatedly - in connection with wie den Chinesen, Indern oder Arabern, have retained a latent sense of harmony
nach g-moll." (p. 24.) Bei der Melodie Nr. melody no. 27, which is disfigured and dieses Harmoniegefühl jahrtausendelang over thousands of years without producing
27 passiert ihm ein analoger Lapsus, und offered as a ' variant" that appears to hirn latent geblieben sein und nicht eine einzige a single genuinely harmonic type of music.
obwohl er ihn nachträglich bemerkt, pu- "entirely characteristic" and "a typically echte Form simultanharmonischer Musik
bliziert er die entstellte Melodie als exotic tonal combination" (p. 33). Further- gezeitigt haben sollte.
"Variante," die ihm "durchaus charakter- more, Mr. Polak remarks in connection 5 3· Herr Polak stützt seine Interpretation (3) Mr. Polak bases his interpretation on 5
istisch" und als "eine typisch-exotische with no. 7: "The two Bs in the first part auf eine Anzahl von Analogien, die zwi- a number of demonstrable analogies be-
Tonkombination" erscheint (p. 33). Ferner are B flats in the original; their intonation schen exotischer und europäischer Musik tween exotic and European music. Above
bemerkt Herr Polak zu N r. 7: "Die zwei is without any doubt too low, and a B gefunden werden können. Vor .allem frap- all , he is struck by the easy and simple
h im ersten Teil stehen im Original als b; natural must have been intended" (p. 20). piert ihn die leichte und einfache Harmoni- susceptibility of individual melodies (par-
sie werden zweifellos zu tief eingesetzt und That this is undoubtedly not the case, will sierbarkeit einzelner (namentlich indischer) ticularly from India) to harmonization.
als h intentioniert sein." (p. 20). Daß dies be obvious to anyone listening to the Melodien. Wenn diese nicht schon von Where these were not influenced by Euro-
zweifellos nicht der Fall ist, muß jeder phonogram. Mr. Polak, by the way, also europäischer Kultur beeinflußt sind, was pean culture in the first place - a possibili-
Hörer des Phonogramms sofort bemerken. changes the rhythnl in several places (most oft schwer mit Sicherheit auszuschließen ty often difficult to exclude with certainty
Nebenbei bemerkt verändert Herr Polak ruthlessly in nos. 15 and 18), even though ist, bewegen sie sich entweder in nur weni- - they either make use of only a few dia-
mehrfach auch den Rhythmus (am gewalt- we made a very special effort to arrive at gen diatonischen Tonschritten, wo dann tonic intervals, in which case some ac-
samsten in Nr. 15 und Nr. 18), um dessen precise rhythmic determinations. freilich leicht ein paar begleitende Akkorde companying chords can easily be found,
gen aue Feststellung wir uns besonders be- zu finden sind; oder sie sind, was auch or - and this will of course be claimed as an
müht hatten. wieder als Argument für ein latentes argument in favor of a latent sense of
4 2. Wir halten es für erforderlich, daß (2) We believe it is essential that the 4 Harmoniegefühl in Anspruch genommen harmony - they are built primarily on
die wissenschaftliche Erforschung eines scientific exploration of new territory wird, vorwiegend auf Terzen resp. Drei- thirds or triads, often closing on a triadic
neuen Gebietes sich zunächst ausschließ- concern itself, at first, exclusively with klängen aufgebaut, schließen auch wohl note.
lich an den empirischen Befund hält und empirie al findings and avoid all subjective auf einer Dreiklangsnote.
alle subjektiven Zutaten vermeidet. Tat- admixtures. It is a fact that to date not a 6 Ganz allgemein ist dagegen zu sagen, Quite generally speaking, melodie prefer- 6
sächlich ist bisher außerhalb der europäi- single example of harmonie music outside daß die melodische Bevorzugung gewisser ence for certain intervals may have entire-
schen Kultur nicht ein einziges Beispiel European culture has been authentically Tonschritte auf völlig andern psychologi- ly different psychological roots from a
von harmonischer Musik authentisch nach- demonstrated. 1 If one assurnes "a sub- schen Grundlagen beruhen kann, als das sense of simultaneous harmony; for ex-
gewiesen worden. 1 Wenn man "ein unbe- conscious feeling for harmony ... to be a Gefühl für Simultanharmonie ; es könnte ample, a feeling for distance could be
wußtes Gefühl für Harmonie ... als eine general human disposition" (p. 14), hence z.B. anstatt oder neben dem Konsonanz- operative instead of, or in conjunction with,
allgemein menschliche Veranlagung" (p. occurring among non-Europeans, then this gefühl das Distanzgefühl wirksam sein, the feeling for consonance, as Stumpf
14), also auch bei Nichteuropäern an- feeling can find an outlet either through wie es u.a. für die Siamesen zweifellos von (1901a), among others, has demonstrated
nimmt, so kann dieses Gefühl sich ent- simultaneous harmonies imagined when- Stumpf (1901a) nachgewiesen ist. Außer- with regard to the Siamese. Besides, the
weder darin äußern, daß mit der erklingen- ever a monophonie melody is heard, or dem treffen die angegebenen Bedingungen cited conditions favoring easy harmoni-
den einstimmigen Melodie Simultanhar- through the conception of melody as a leichter Harmonisierbarkeit eben nur für zation affect only a relatively small num-
monien mit vorgestellt werden, oder die successive-harmonic event, that is, so to einen kleineren Teil der exotischen Melo- ber of exotic melodies. EIsewhere, simple
Melodie sukzessiv-harmonisch, d.h. ge- speak, as simultaneous harmony dissected dien zu. Bei andern bereiten Schlüsse auf harmonization is confronted with insur-
wissermaßen als zeitlich auseinandergeleg- and redeployed in time. The assumption of unerwarteten Tonstufen, Bevorzugung un- mountable difficulties - due to endings
te Simultanharmonie, aufgefaßt wird. Die a harmonic sense on the part of exotic harmonischer Intervalle (Tritonus) ohne on unexpected steps of the scale, prefer-
Annahme eines Harmoniegefühls bei den people, then, is not derived from empirical Auflösung in harmonischem Sinne, Fehlen ence for non-harmonic intervals (tritone)
Exoten stützt sich also nicht auf einen em- findings but from subjective interpretation. eines Leittons, Eigentümlichkeiten der Be- without resolution in the harmonic sense,
pirischen Befund, sondern auf eine subjek- It is after all inconceivable that such tonung - vorausgesetzt, dass man sie nicht absence of a leading tone, peculiarities of
tive Interpretation. Es ist nun nicht einzu- ancient high civilizations as those of the willkürlich ändert (wie Herr Polak p. 20) - accentuation - provided one makes no
1 Herr Polak entnimmt einige Beispiele, die 1 Mr. Polak takes a few examples that were
einer einfachen Harmonisierung unüber- arbitrary changes (as Mr. Polak does, p.
das Gegenteil beweisen sollen (S. 30, Anm.) einer meant to prove the opposite (p. 30 note) from windliche Schwierigkeiten. 20).
Schrift von L. Riemann (I899); Riemann schöpf- an essay by L. Riemann (I899); Riemann drew 7 Ein weiteres Argument wird in der auch A further argument is connected with 7
te aus Wallascheck (I893), der wiederum sein from Wallascheck (I893) who in his turn co m-
Material aus - Reisebeschreibungen kompiliert piled his material from - travelogues. Thus Mr. in exotischer Musik zuweilen vorkommen- the occasional multipart music that does
hat. Herrn Polak's Quelle ist also tertiär. Polak's source is tertiary. den Mehrstimmigkeit gefunden. Zum Be- occur in exotic music. But the concept of

274 275
griff der Harmonie gehört aber das Be- harmony cannot be dissociated from the gelegentlich die Melodie begleitende Orgel- casion, but then the melodic motion pays
wußtsein der Konsonanz des Zusammen- consciousness of intervallic consonance, punkt; doch kümmert sich die Melodie- so little attention to harmonic simultaneity
klanges. In den Partituren, die wir aus but judging by the scores we possess from führung gerade bei diesem so wenig um that one would do better to speak of a form
Japan, Siam und Java besitzen, fehlt dies Japan, Siam, and Java, this seems to be den harmonischen Zusammenklang, daß of non-harmonie polyphony.
augenscheinlich, es sei denn, daß dem missing, unless the harmonic sense of such er wohl besser als Form der nichtharmo-
Harmoniegefühl jener Völker simultane peoples sanctions simultaneous seconds, nischen Polyphonie bezeichnet wird.
Sekunden U.s.W. als Konsonanzen erschei- etc., as consonance. The decoration of a 10 6. Unsere Definition von Tonika als (6) Our definition of tonic as the melodic 10

nen. Die Umspielung einer Hauptmelodie melody proper with figures and ornamen- melodischer Schwerpunkt ist eine bloße point of gravity is merely a nominal defi-
durch Figuren und Verzierungen, wie sie tations, so characteristic of heterophonic Nominaldefinition, durch die die land- nition designed to circumvent current
für die heterophone Musik charakteristisch music, speaks even less in favor of intended läufige, aus der harmonischen Musik ab- usage in connection with harmonic music,
ist, beweist um so weniger eine beabsich- consonance, if only because the nature of geleitete, Definition vermieden werden because we had no intention of bringing a
tigte Konsonanz, als die Ausgestaltung der the secondary parts remains variable and sollte, da sie nach unserer Meinung in den prior assumption to our research. We
Nebenstimmen variabel und meist dem is left up to the player most of the time. Gegenstand der Untersuchung eine Prä- admit that in the interest of the prevention
Belieben des Spielers überlassen ist. sumption hineingetragen hätte. Wir geben of misunderstandings the choice of a term
8 4- Völlig unbegreiflich ist es uns, wie (4) What we completely fail to grasp is 8 zu, daß die Wahl eines anderen Wortes an other than tonic would perhaps have been
man Tonsysteme, die auf ganz andern how one expects to reconcile tonsystems Stelle von "Tonika" zur Vermeidung von more appropriate; we continue to insist,
Grundlagen aufgebaut sind, wie das unsri- built on foundations entirely different from Mißverständnissen vielleicht passender ge- however, that the psychological signific-
ge - so das siebenstufig-gleichstufige sia- ours - like the heptatonic-equidistant Sia- wesen wäre; unsre Behauptung, daß die ance of the concept tonic presents a pro-
mesische und das fünfstufige javanische mese scale and the pentatonic Javanese psychologische Bedeutung des Begriffes blem that has thus far remained unsolved
Salendrosystem - mit europäisch-harmo- salendro - with European-harmonic con- Tonika bisher ein ungelöstes Problem ist, - despite the definition given by Mr. Polak
nischen Vorstellungen in Einklang bringen cepts of tonality. In these instances a müssen wir aber aufrecht erhalten, trotz that "tonic is to be understood as design-
will. Ein latentes Harmoniegefühl könnte latent sense of harmony could mean little der Definition des Herrn Polak ("Unter ating the tonal [sie] central tone."
hier nur ein Gefühl für neutrale Terzen und more than a feeling for neutral thirds and Tonika verstehen wir den tonalen [!]
Sexten, zu große Quarten, zu kleine Quin- sixths, oversized fourths, undersized fifths, Zentralton").
ten u.s.w. bedeuten, hätte also mit dem and so on - a notion that has nothing 11 7. Herr Polak will die Melodien, die (7) Mr. Polak wants to harmonize melo- 11
unsrigen absolut nichts gemein. Die Har- whatever in common with our own. The "ihren eignen harmonisch-tonalen Sinn" dies which have "their own harmonic-
monisierung einer siamesisch richtig into- harmonization with European intervals of haben, "den man nicht x-beliebig inter- tonal meaning that cannot be interpreted
nierten Melodie in europäischen Interval- a Siamese melody correctly intoned would pretieren kann" und die sich "nur in die- arbitrarily" and "can be grasped fully only
len würde eine Katzenmusik ergeben, die produce a musical howl hardly apt to offer sem ihrem eignen Sinn voll erfassen lassen" in this, their own peculiar meaning" (p.
auch Herrn Polak keinen Kunstgenuß be- artistic enjoyment even to Mr. Polak. (p. 103), auf "natürliche Weise" (p. 40) 103) in "a natural manner "(p. 40) so as
reiten dürfte. Dasselbe gilt natürlich auch Needless to say, the same holds true for harmonisieren, und damit keine "Phanta- not to produce "works of fantasy." ("Let
von all den Melodien anderer Völker, die those melodies of all other peoples which siearbeit" liefern. ("Man versuche nur anyone try harmonies other than those I
von den europäischen wesentlich abwei- contain substantial intervallic deviations andere Harmonien anzubringen als die von employed and he will so on realize that the
chende Tonstufen enthalten (z.B. chinesi- from the European system (for example, mir verwendeten, und man wird rasch er- melody prescribes its own harmonies." p.
schen, japanischen, arabischen). Chinese, J apanese, and Arabic). fahren, daß die Melodie selbst ihre Harmo- 91 ). If his attempts were really intended
9 5· Die Tatsache, daß exotische Melodien (5) The fact that exotic melodies, when 9 nien vorschreibt." p. 91. ) Wenn seine Ver- to be "purely theoretical, not composition-
häufig bei der Wiederholung um eine repeated, are often transposed a fourth or suche auch "rein theoretisch, nicht kom- al" (p. 16), he surely should not have
Quarte oder Quinte nach oben oder unten a fifth up or down demonstrates, it is true, positorisch" (p. 16) sein sollen, so hätten violated the simplest laws of part writing
transponiert erscheinen, beweist zwar, daß that these intervals are favored because of doch die einfachsten Gesetze der Stimm- (cf. the octave parallels, p. 50). We certain-
diese Intervalle infolge ihrer Klangver- their tonal relationships, as is the case with führung nicht verletzt werden sollen (vgl. ly doubt that cacophonies like those on p.
wandtschaft bevorzugt werden, wie bei uns us; but the interpretation of such inter- z.B. die Oktavenparallelen p. 50). Ob sich 21
auch; die Interpretation dieser Stufenähn- vallic similarities in terms of harmonic Kakophonien, wie p. 21
lichkeit als harmonische Beziehung ist relationships remains unconvincing be-
aber, da sie viele andere Möglichkeiten cause it ignores many other possibilities.
ignoriert, auch hier nicht zwingend. Der The only finding that in our view might be ~_-;_;""LM-J-~+
~
einzige Befund, der auch nach unsrer regarded as an initial step in the direction --~ tJ. . ...
-;;;Z~
--~---- ~-
------------
Meinung event. als Ansatz zu harmonischer of harmonic music concerns the pedal ~
Musik betrachtet werden könnte, ist der point that accompanies melody on oc-

276 277
mit dem natürlichen Gefühl europäischer are compatible with the natural feelings of E. M. VON HORNBOSTEL
Musiker vereinigen lassen, möchten wir European musicians. Mr. Polak himself
bezweifeln. Herr Polak sagt selbst: sobald says that as so on as the accompanist "hears
der Begleiter "hört, daß ein Ton, und wäre that a tone, even a mere passing tone, does
es ein bloßer Durchgangston, sieh nieht not fit into the harmonie frame ... , he has
dem harmonischen Gefüge anpaßt ... , ist strayed from the correct path" (p. 14). Mr.
er vom rechten Wege abgewichen." (p. 14.) Polak sees the type of accompaniment
Herr Polak hält die Begleitungsform des provided by the bourdon as a signifieant Besprechung von/Review of
Bourdon für ein bedeutungsvolles Symp- symptom of the Indian feeling for harmo-
tom indischen Harmoniegefühls. Trotzdem
läßt er den durchgehenden Orgelpunkt in
ny. And yet, he simply omits the continu-
ous pedal point in no. 26 (pp. 36-37) where-
A. F. Chamberlain: Primitive Taste-words.
N r. 26 (p. 36, 37) überall dort einfach weg, ever it does not fit his harmonization, re-
Am. Journ. of Psychol. 14, 146- 153, 1903·
wo er zu seiner Harmonisierung nieht paßt, placing the "harmonie foundation" of
ersetzt also den "harmonischen Unter- the Indians by his own. Why Mr. Polak
grund" der Inder durch einen eigenen. should thus harm his own means of
Warum Herr Polak sein eigenes Beweis- proof by retouching it we utterly fail to
mittel durch Retouche entstellt, ist uns understand.
unbegreiflich.
12 8. Angesichts der Spärlichkeit des au- (8) In view of the scarcity of authentie 12
thentischen Materials an exotischer Musik materials based on psychologieal experi-
und mit exotischen Musikern angestellter mentation with exotic musie and musieians, English translation by
psychologischer Versuche halten wir es für we believe it is far too early to seek any
Riehard Campbell
verfrüht, schon gegenwärtig eine endgül- definitive resolutions of the problem of
tige Entscheidung über das Problem des latent feelings for harmony.
latenten Harmoniegefühls zu treffen.

278