Sie sind auf Seite 1von 1

Büffeln ohne Ballast

Wenn die Prüfung naht, beginnt für viele der Zum Beispiel nicht gleich vorne anfangen zu lesen,
Ausnahmezustand. Die Freunde hat man schon sondern sich erst einmal einen Überblick
lange nicht mehr gesehen, die Nachrichten auch verschaffen. Was verraten Vorwort, Klappentext,
nicht, und in der Küche stapeln sich Berge von Inhaltsverzeichnis und Überschriften? Was steht in
Geschirr. Noch vier Wochen bis zur Prüfung: zehn der Zusammenfassung? Anschließend formuliert
Stunden am Tag hinter den Büchern! Nicht immer der Leser Fragen an den Text. In welchem Verhältnis
folgt auf das Bemühen auch die Belohnung. steht der Text zum Thema, an dem er gerade
„Studierende, die in Prüfungen nicht bestanden arbeitet? Dann wird abschnittsweise gelesen: Wie
haben, berichteten oft, dass sie sehr viel gelernt lauten die Hauptaussagen? Was ist unklar? Werden
hätten", sagt Martin Schuster, Psychologe und die Fragen beantwortet, die ich am Anfang
Experte für Lerntechniken von der Universität formuliert habe? In diesem Abschnitt können auch
Köln. Um eine schwere Prüfung zu bestehen, neue Fragen aufgenommen werden. Anschließend
müssen gute Lernstrategien mit einer vernünftigen rekapituliert man das Gelesene, fasst den Text in
Zeitplanung zusammenkommen. eigenen Worten zusammen, notiert die wichtigsten
Aspekte und die Antworten auf die vorher
Lernen fängt mit dem Verstehen an. Gerade wenn
gestellten Fragen. Beim letzten Schritt, dem
die Zeit knapp ist, ist es verlockend, nur noch zu
Rückblick, prüft man schließlich, ob man die
pauken. Das ist ein Fehler. „Auswendiglernen hat
Aussagen richtig zusammengefasst hat, und geht
zwar seinen Platz im Lernprozess", sagt Andreas
unklare Stellen noch einmal durch.
Gold, Lernforscher und Professor an der Universität
Frankfurt am Main. „Aber nur zur Festigung dessen, Pauken muss jedoch trotz allem sein.
was vorher verstehend gelernt wurde." Der Stoff Wiederholungenmüssen von Anfang an eingeplant
muss am Anfang durchdacht und innerlich durch- werden. Es bringt nichts, immer mehr Stoff in sich
diskutiert werden. Zwei Arten von Strategien hineinzufressen und erst nach Tagen mit dem
helfen dabei: Reduktiv geht derjenige vor, der mit Repetieren zu beginnen. Ebenso unsinnig ist es
dem Textmarker das Wichtigste unterstreicht. aber, zum Beispiel Vokabeln an einem einzigen Tag
Aber auch, wer sich eine Skizze oder ein Schaubild zigmal zu wiederholen und sie dann nie wieder
anfertigt, wirft überflüssigen Ballast fort. Das anzuschauen. Experten raten zum so genannten
Gegenstück zum Vereinfachen und Aussortieren verteilten Lernen. Man unterteilt den Stoff in
ist das so genannte elaborative Lernen. Dabei soll sinnvolle Abschnitte und wiederholt jeden
das neue Wissen mit dem bereits vorhandenen Abschnitt im Laufe der Zeit mehrere Male.
Vorwissen verknüpft und so besser verankert
Die besten Lernstrategien nützen wenig, wenn am
werden. Elaborativ lernen bedeutet zum Beispiel,
Ende die Zeit zu knapp ist. Deshalb muss am
Fragen an den Text zu stellen und dort Antworten
Anfang ein realistischer Zeitplan stehen. „Viele
zu suchen, nach Beispielen zu fahnden oder zu
verschätzen sich enorm", beobachtet Helga Knigge-
überlegen, wo das neue Wissen praktisch eingesetzt
Illner von der psychologischen Beratung der Freien
werden könnte. Nützlich ist es auch, eine Zu-
Universität Berlin. Ihr Rat: Ehrlich prüfen, wie
sammenfassung in eigenen Worten zu schreiben.
lange man konzentriert arbeiten kann. Von der
Beim Lesen und Verstehen von Fachliteratur hilft realistisch eingeschätzten Arbeitszeit nur zwei
eine Reihe von Techniken dabei, nicht an Drittel konkret verplanen; und auf gar keinen Fall
Nebensächlichkeiten hängen zu bleiben oder den vergessen, dass man Einkaufen und auch mal
Stoff nur oberflächlich wahrzunehmen. Freunde treffen will!
(554 Wörter)

26 Prüfungstraining | TestDaF | © 2008 Cornelsen Verlag Berlin. Alle Rechte vorbehalten.