Sie sind auf Seite 1von 4

Checkliste für Kranführer

von Fahrzeugkranen
1 Check am Fahrzeug Sicht- und Funktionskontrolle
쮿 Abstützung
쮿 Beleuchtung, Blinker, Rückspiegel o.k.?
쮿 Ballastierung
쮿 Bewegliche Kranteile eingefahren und
gesichert? (Hakenflasche, Ausleger, 쮿 Schwenkwerk
Auslegerverlängerung, Abstützungen, 쮿 Ausleger
Abstützplatten usw.) 쮿 Hubwerk mit Hubseil und Hakenflasche
쮿 Loses Material versorgt und gesichert? 쮿 Bremsen
(Anschlagmittel, Holz für Abstützungen,
Absperrmaterial usw.) 쮿 Kransteuerung
쮿 Überlastsicherung

Rüstzustand
쮿 Stützen genügend ausgefahren?
쮿 Richtig ballastiert?
쮿 Ausleger richtig zusammengestellt?
쮿 Hubseil richtig eingeschert?
쮿 Überlastsicherung richtig eingestellt und
aktiviert?
쮿 Geeignete Anschlagmittel (Ketten,
Schlaufen, Schäkel usw.) vorhanden?

2 Check auf der Baustelle, 3 Massnahmen bei


am Einsatzort Arbeitspausen
(bei Verlassen der Kabine)
Erfüllbarkeit des Auftrags
쮿 Auftrag mit diesem Kran und an diesem 쮿 Last abhängen.
Ort erfüllbar? 쮿 Hakenflasche hochziehen
쮿 Rückfragen beim Disponenten oder Chef (bis ca. 2 m vor Endschalter).
nötig? 쮿 Bei Gewitter- oder Sturmgefahr: Ausleger
einfahren und in Grundstellung ablegen.
Standort des Krans 쮿 Motor abstellen.
쮿 Zufahrt zum Arbeitsplatz gewährleistet? 쮿 Kran- und Fahrerkabine abschliessen.
쮿 Einweiser nötig? Wenn ja, kennt er 쮿 Elektrischen Hauptschalter abschalten
seine Aufgabe? und Schlüssel entfernen.
쮿 Hindernisse im Schwenkbereich
(am Boden und in der Luft)? 4 Massnahmen bei Arbeitsende
쮿 Gefährdeter Verkehrsbereich
abgeschrankt? 쮿 Lasten und Anschlagmittel
(Gurten, Ketten, Seile, usw.) abhängen.
쮿 Genügend Platz für Stützen vorhanden?
쮿 Hakenflasche hochziehen
쮿 Bodenbeschaffenheit, Grösse der Stütz-
(bis ca. 2 m vor Endschalter).
platten, Abstand zur Böschung o.k.?
(siehe gegenüberliegende Seite) 쮿 Ausleger einfahren und in Grundstellung
ablegen.
쮿 Motor abstellen.
쮿 Kran- und Fahrerkabine abschliessen.
쮿 Elektrischen Hauptschalter abschalten
und Schlüssel entfernen.
쮿 Über Nacht Verkehrsbereich abschran-
ken, signalisieren, beleuchten.
5 Grundlagen für die Beurteilung des Untergrunds,
auf dem der Kran zu stehen kommt
Die maximal auftretende Stützenkraft muss 쏆 Die maximale Stützenkraft für jede Kran-
vom Untergrund, auf dem der Kran aufgestellt stütze ist aus der Betriebsanleitung
wird, aufgenommen werden. Gibt der Unter- ersichtlich. Auf Grund dieser Angabe und
grund nach, ist der Sturz des Krans die des Wertes in Tabelle 1 lässt sich die
zwangsläufige Folge. notwendige Stützfläche (Länge und
Um dies zu verhindern, gehen Sie wie folgt Anzahl der Beilagehölzer, Grösse der
vor: Stützplatte) abschätzen.
쏆 Fragen Sie bei Ihrem Auftraggeber
Maximale Zulässige Flächenpressung (gemäss Tabelle 1)
(Bauleiter, Bauführer) nach, ob es unter Stützenkraft 1 kg/cm2 2 kg/cm2 4 kg/cm2
den Kranstützen versteckte Hohlräume
Notwendige Stützfläche
gibt, z. B. Leitungen, Kanäle, Schächte,
10 t 1.0 m x 1.0 m 0.7 m x 0.7 m 0.5 m x 0.5 m
alte Tanks, Kellerdecken, Jauchegruben.
20 t 1.4 m x 1.4 m 1.0 m x 1.0 m 0.7 m x 0.7 m
쏆 Als Kranführer kommen Sie meistens nicht
30 t 1.7 m x 1.7 m 1.2 m x 1.2 m 0.9 m x 0.9 m
darum herum, selber vor Ort eine grobe
Beurteilung des Untergrunds vorzuneh- 40 t 2.0 m x 2.0 m 1.4 m x 1.4 m 1.0 m x 1.0 m
men, z. B. mit Hilfe der Tabellen 1 und 2 50 t 2.2 m x 2.2 m 1.6 m x 1.6 m 1.1 m x 1.1 m
und der Skizze 1. Wenn Zweifel bestehen, 60 t 2.4 m x 2.4 m 1.7 m x 1.7 m 1.2 m x 1.2 m
müssen Sie unbedingt beim Chef oder
Tabelle 2:
beim zuständigen Bauingenieur nachfra- Grösse der Stützfläche in Abhängigkeit von der Bodenbeschaffenheit.
gen.
Hinweis:
Die Beurteilung der Tragfähigkeit des
Untergrunds ist grundsätzlich die Aufgabe
des zuständigen Bauingenieurs.

쏆 Der Untergrund kann je nach Art und a


Beschaffenheit nur beschränkt Kräfte
aufnehmen. Aus Tabelle 1 lässt sich die
zulässige Flächenpressung unter der
Kranstütze ablesen.
h
Bodenart, Zulässige
Bodenbeschaffenheit Flächenpressung
kg/cm2 N/mm2
geschütteter,
nicht verdichteter Boden in der Regel nicht
tragfähig, es sind
Schlamm, Torf, Moorerde, besondere Mass- Skizze 1:
breiiger Boden nahmen notwendig Abstützung des Krans an Böschung.

bindiger Boden, weich


nichtbindiger, fest gelagerter
쏆 Der Abstand (a) zum Böschungsfuss ist
Boden, Sand, Kies 2.0 0.2
der Höhe (h) der Böschung anzupassen.
steif 1.0 0.1
bindiger
Boden halbfest 2.0 0.2 Bei gutem Untergrund gilt: a:h=1:1
hart 4.0 0.4 (graue Flächen in Tabelle 1 und 2)

Fels, Beton, Im Zweifelsfall gilt: a:h=2:1


für Lastwagenverkehr über über
geeigneter Strassenbelag 10.0 1.0

Tabelle 1:
Zulässige Flächenpressung auf verschiedenen Böden.
Suva
Schweizerische Unfallversicherungsanstalt
Arbeitssicherheit
Postfach, 6002 Luzern
Tel. 041 419 51 11
Für Bestellungen:
Internet www.suva.ch/waswo
Fax 041 419 59 17

Checkliste für Kranführer von Fahrzeugkranen

Verfasser: Robert Meier, Bereich Bau

Nachdruck mit Quellenangabe gestattet.


1. Auflage – März 2002
2. Auflage – April 2003 – 5’000 bis 10’000

Bestellnummer: 88180.d