Problem 1: Your point of view

1.) Anatomie und Funktionen des Gehirns Bereich Myelencephalon Name Medulla oblongata (verändertes Mark)
• •

Struktur
Verlängertes Rückenmark Obere Ende des Rückenmarks mit einer kalbenförmigen Erweiterung (Bulbus) unterster Abschnitt des Gehirns mit Atem- und Kreislaufzentren • • • • • • • • • • Formation von Nervenzellen über und hinter der Medulla am oberen Ende der Wirbelsäule • • •

Funktion
Kreuzung der Pyramidenbahnen Atemzentrum Kreislaufszentrum → Blutdruckregulation Kopfreflexe Kohlenhydratstoffwechsel Allgemeine Aktivation Bewusstseinshelligkeit Beeinflusst Atem-und Kreislaufszentrum Verbindet Groß- und Kleinhirn Musekl-Koordination Muskelkraft Gleichgewicht • • •

Folgen einer Beschädigung
Letal Koma

Formation reticularis

Metencephalon (Hinterhirn)

Pons (Brücke) Cerebellum (Kleinhirn)

Menschen haben ein Problem zwischen visueller und auditativer Aufmerksamkeit zu wechseln Ataxie Störung der Bewegungskoordinatio n Infakt

Mesencephalon (Mittelhirn)

Tectum (Dach) Tegmentum (Haube)

1. Superior colliculus (sehen) 2. inferior colliculus (hören) → Schwellungen • • Durch Tectum geschützt Schützt Mittelhirnstrukturen

Seh- und Hörreflece im Colliculus MuseklbeweglichkeitsBeeinflussung in der

Substantia Nigra (→ erhöht den dopaminenthaltenen Pfad und regt die Bereitschaft für einen Moment an)

Crura Cerebri (Fuß)

2 Nerventrakte, die von der Modulla zum cereburum verlaufen gegenüber dem Kleinhirn und hinter dem Pons Paaring angeordnetes Nervengewebe an der Stammhirnbasis, Schaltstelle zum Großhirn für sensorische und motorische Impulse Unterhalb des Thalamus gelegene Vorderbzw Zwischenhirnregion (auch subthalamus), die die corpola mamillaria, die Sehnervenkreuzung und die Hypophyse umfasst

Durchlauf der Pyramidenbahnen

Diencephalon (Zwischenhirn)

Thalamus

• •

Erregung von Teilen der Großhirnrinde Filtert Informationen und gibt sie ggf. an das Bewusstsein (cerebral cortex) weiter Lenkung des autonomen Nervensystems Wasserhaushalt (Durst) Körperwärme Hunger Sexualität Wach-Schlaf-Rhytmus Hormonausschüttung FSH Prolaktin Thyreotropin ACTH Oxytoxin Adiuretin Vasopressin Verbindung von rechter und linker Hemisphäre

Hypothalamus

• • • • • • • • • • • • •

Hypophyse

Telencephalon (Endhirn/Großhirn)

Corpus callosum

• •

Verbindungsstruktur aus Haut oder Nervengewebe corpus collosum

In 4 Stränge gegliederte streifenförmige Formation aus 200 Mio markhaltigen Fasern, die der Signalübermittlung zwischen den beiden Großhirnhemisphären dienen

Limbisches System

• •

Verbindung zwischen Stammhirn und Großhirn Kommuniziert mit Stirnhirn, Hypothalamus und oberer Hirnstamm

• • • • • • •

Instinke Gefühle Sexualität Aggressivität Angst ist lernfähig Verschaltung zwischen Emotion und Gedächtnis Amygdala (Mandelkern) Gefühlsverhalten, Beeinflussung von vegetativer und sexueller Funktion Corpus mamillaria (Mamillarkörper) Gedächtnis, Affektverhalten, Beeinflussung der Sexualfunktion Gyrus Cinguli Antrieb, Beeinflussung vegetativer Vorgänge im Nervensystem Hippocampus (Ammonshorn) Gedächtnis, Orientierung, Bewusstsein Geschmack Einflüsse auf

1.

2.

3.

4.

Insula

Teil des Kortex am Grunde der Sylviusschen Furche

• •

Verdauung

Rhinencephalon (Riechhirn) Lobus frontalis (Frontal- oder Stirnlappen)

Riechregion des Vorderhirns einschließlich Riechkolben und Hippocampi im seittlchem Teil der Großhirnhemisphäre

Riechen

• • • •

Kontrolle der Bewegung Koordination von Sehen und Bewegung Persönlichkeit Sprache Hören Sprachverständnis Geräuschverständnis Musikverständnis Gedächtnis Sprachproduktion Sehen

Lobus temporalis (Temporal- oder Schläfenlappen)

• • • • • • •

Lobus occipitalis (Okzipital- oder Hinterhautlappen) Lobus parietalis (Temporal- oder Schläfenlappen)

• • • • • •

Sensorik (Fühlen) Erkennen von Objekten Lesen Schreiben Rechnen rechts-linksUnterscheidung