Sie sind auf Seite 1von 3

Projekt- / Versuchskonzeption: LABEL-FIT Vorversuch

Titel und Kurzbezeichnung


Bachelorarbeit von Marzena Murrer im Rahmen des Vorversuches des LABEL-FIT
Projekets:

"Aromatisierte Seile zur Beschäftigung von Aufzuchtferkeln"


Projektleiter/ Ansprechpartner
Dr. Sabine Dippel, Benedikt Glitz, Karen Kauselmann
Projektpartner
Dr. Sabine Dippel, Institut für Tierschutz und Tierhaltung, Friedrich-Löffler-Institut

Projektbeschreibung

• Motivation und Hintergründe

Das Schwanzbeißen ist seit Jahrzehnten eine der häufigsten Verhaltensstörungen in


intensiven Produktionssystemen, deren Haltungsbedingungen nicht immer die
notwendigen Umwelt- und Ernährungsbedürfnisse erfüllen. Obwohl das Problem ein
Resultat von mehreren aufeinandertreffenden Faktoren ist, wird die reizarme Haltung
und Mangel an Beschäftigungsmaterial als wesentliche Ursache gennant (EFSA, 2007).

Die überwiegende Zahl der europäischen Schweine wird in Teil- oder Vollspaltenboden
ohne Einstreu gehalten (EFSA, 2007). Diese Haltungsform steht im Konflikt mit deren
natürlichen Motivation zur Nahrungssuche und Nahrungsufnahme. Die damit
verbundenen Tätigkeiten wie Wühlen, Kauen, Beißen und Erkunden können ohne
Einsatz von tiergerechten Beschäftigungsmaterialien nicht ausgeübt werden (Brade und
Flachowsky, 2006). Das manipulative Verhalten wird auf die Objekte und andere Tiere in
der Bucht gerichtet, was wiederum zum Ausbruch von Schwanzbeißen führen kann
(Van de Weerd et al., 2005).

Die negativen Auswirkungen von Schwanzbeißen betreffen nicht nur die ökonomischen
Aspekte der Produktion, sondern auch das Wohlbefinden der Tiere. Das Projekt LABEL-
FIT soll helfen nach Lösungen für mehr Tierwohl in konventionellen Ställen zu suchen.
Daher werden u.a. tiergerechte Beschäftigungsmaterialien und deren
Attraktivitätssteigerung durch Geruchs-/nutritive Zusätze untersucht.

• Fragestellung und Zielsetzung

Es sollen Geruchspräferenzen von Aufzuchtferkeln untersucht werden. Außerdem wird


die Wirksamkeit und Einfluss von aromatisierten Beschäftigungsmaterialien im Bezug

LSZ Projektkonzeption
Stand: 27.10.2017
auf Beschäftigungsdauer untersucht.

• Untersuchungsmethodik

Die Vor- und Hauptversuche sollen im Bildungs- und Wissenszentrum Boxberg (LSZ)
durchgeführt werden. Die 85 Schweine (Kastrate und weibliche Tiere gemischt) sind in 4
Gruppen eingeteilt und in 4 gleich gebaute Buchten (konventionelle Haltung) eingestallt.
Es wird in jeder Bucht eine Leiste mit mehreren aromatisierten Seilen montiert (siehe
Abbildung 1).
In Vorversuchen soll aus jeder Geruchsgruppe (fruchtig, nussig, minzig-frisch, sweet,
umami, würzig-aromatisch) eine meist beliebte Aroma ermittelt werden. Diese sollen
anschließend bei Hauptversuchen miteinander verglichen werden.

Nach dem Einbringen der Seile soll das Tierververhalten per Video aufgezeichnet
werden.

Es sollen in 2 Wochen 3 Versuche pro Woche (1 Versuch + 2 Wiederholungen,


insgesamt 6 Versuchstage) stattfinden. Die Reihenfolge der angebotenen Seile wird an
jedem Versuchstag zufällig gewählt. In einer der 4 Gruppen soll Einzeltieruntersuchung
durchgeführt werden. Dazu sollen die Tiere nach einem bestimmten Muster (wird bei
Vorversuchen entschieden) deutlich markiert werden.
Als Beobachtungsverfahren soll scan sampling genutzt werden (Zeitintervalle noch nicht
festgelegt).

Abb. 1 Leiste mit mehreren aromatisierten Beschäftigungsseilen

LSZ Projektkonzeption
Stand: 27.10.2017
• Ablauf- und Zeitplanung

Die Bachelorarbeit als Teilprojekt gliedert sich in drei Arbeitsteile über einen Zeitraum
von 12 Wochen.

AT1 Vorversuche (KW 43 – 45)

• Entwicklung eines Versuchsaufbaus zur Anwendung der aromatisierten Seile


• Prüfung von Einstellungen und Positionierung der Kamera
• Ermittlung der meist beliebten Aroma aus den 6 Geruchsgruppen für finale
Hauptversuche

AT2 Hauptversuche (KW 46 - 47)

• Untersuchung und Vergleich der in Vorversuchen ausgewählten Aromen


• Untersuchung von Dauer der Beschäftigung mit den aromatisierten Seilen
• KW 47: Abschluss des Versuchs

AT3 Ergebnisauswertung (ab KW 48)

• Auswertung der Ergebnisse

LSZ Projektkonzeption
Stand: 27.10.2017