Sie sind auf Seite 1von 6

DETAIL 1998 0 3 381

Kunstmuseum in Basel

Museum of Art in Baste

ArchItekten:
Renzo Plano Buildlng Workshop. Paris
Renzo Piano, Bernard Plattner, Ldic Couton
Mitarbeiter:
William Mathews, Ronnie Seit, Pascal Hendier
Bauleitung und Ausführung:
Burckhardt + Partner, Basel
Jöry BurGktlardt, Hugo Lipp
Tragwerksplanung:
Ove Arup & Partners, Landon

~er Je 130 m lange, parallel geführte Wand- sehen den einzelnen Dächern nehmen Stahl- schließt einen ca. 1,40 m hohen Zwischen-
scheiben bestimmen das Raumkonzept des blechrinnen, die in Flucht der Wandscheiben raum ab, der sowohl Pufferzone für Tempera-
Museums. Nur die außeren Betonscheiben über die gesamte Gebäudelänge spannen, turschwankungen als auch Hohlraum für tech-
sind massiv. Die inneren Wände bestehen das Regenwasser auf. Die Sprossen der Sat- nische Installationen ist. Hier befinden sich z.
aus Stahlbetonstutzen und sind mit Gipskar- teldächer bestehen aus einbrennlackierten B. die Beleuchtungskörper und die sensorge-
ton verkleidet. In ihren Hohlräumen ist die Aluminiumprofilen, die auf höhenverstellbaren steuerten, beweglichen Lamellen zur Streu-
Haustechnik untergebracht. Der längliche Punktauflagern befestigt sind. Eine darüber- ung des natürlichen Lichts. Eine unter der
Baukörper öffnet sich nach Norden und liegende Konstruktion aus schräggestellten Abhängung montierte, halbtransparente
Süden mit raumhohen Verglasungen in Glaselementen dient als außcnliogonder Son- Decke aus mit weißem Stoff bespannten
Pfosten-/Riegelkonstruktion. Die Pfosten be- nenschutz und ist zugleich das auffällige Sig- Lochblechen bildet eine weitere Maßnahme
finden sich auf der Außenseite und sind net des Museums. Die schrägen, auf der der Uchtfilterung. An den bei den Schmalsei-
aus drei Flachstahlprofilen gefertigt, die, Rückseite weiß emaillierten Scheiben mindern ten des Museums wurde der glasgedeckte
gegeneinander versetzt montiert, eine mittige die allzu direkte Sonneneinstrahlung, lassen Trägerrost weit über die Gebäudekanten hin-
Schattenfuge bilden. Das Glasdach besteht jedoch das diffuse Nordlicht ungehindert in aus geführt, wodurch zwei sonnen!=jeschützte
aus mehreren Schichten: Auf einem Träger- die Ausstellungsräume. Eine dritte Vergla- Zonen entstehen. Durch die leicht aufwärts-
rost aus Stahlprofilen lagern insgesamt drei sungsebene bildet die vom Trägerrost ab- geneigte Auskragung an den Längsseiten
flächgeneigte saneldächer aus Glas. ZW1- gehangte Decke Im Gebäudelnnern. Sie wirken die Glasdächer beinahe schwebend.
Erdgeschoßgrundnß mit Lageplan Maßstab 1:2CXX)

GroundfJoorandsltep/an scale 1:2CXXJ

I_
, ~ ..; .;.2L~ lEi LOJIa;~

~::""j'=~~~~~:1=6_~~
I_
'.
382 Kunstmuseum In Basel 1998 D 3 DETAIL

A Uachaulbau/l-assadenanschluf; Mal;slab 1:20 GebäudequersChnitt


B Auflo.gcrdotail Sonnenschutz Marbtab':5 Maßstab 1:500

A RoofconstructionlJunc(ionwifhfatyade scale 1:20 Cross-sec/ion Ihrough building


B Detail of SUflscreen support and fixing scale 1:5 scale 1:5LKJ

T
~
nr=il I ~
~

- -
, , ,

rnqo Ilf'
~

lr
A
2

... 5
6
9

-- Ä ~

--
-

~- ...,
-~

8
T 10
~

~
~:::v
~
J
22 12
11

r
11
# r'\ nf
_ 'I
12

I
13 ~
--
- t 15 ."
-\i' U
~ ~
14 16 19 20

------jl
~
• il
~
18 21 J "

~
~
~
n
DETAil 1998 0 3 Dokumentaliur I 383

1 Edelstahl-Punkthalterung 17 VSG. zu WartungszweckP.n begehbar 6 alumlOlum fixing strip


2 Sonnenschutz, ESG, 18 -Velum-, Unterdecke, MetalIraster 7 glazmg bar: 2x hoIlow aluminium sect/OflS
Unterseite weIß emailliert mit Sloffbespannung thermally separared. lIVtllre srove enamelled
3 Stahl-Rundrotv 0 60 rTYTl 19 MDF-P1ane 8 sheet sree/ guttef
4 ESG 12 rrvn, SZR 16 rnm, VSG 18 rnm, alarm· 20 Fassadenbekleidung. argentJnlscher Porphyr 9 lam safery gIass canopy, prmted on underside
gesichert, keramisch bedruckt 21 Gipskartonverk!eldung 10 glazmg bar support adlustable 5-10 rrm m height
5 Luxmesser Zl lsoherverglasung. einbruchSICher. ESG Innen, , I automat/cally operated light-filter Iouvres
lur Lamellen- und Kunstlichtslcucrung 3 Scheiben VSC außen 12 I-beam supportmg glid Wltll firtHI:J::;/::;/Ir,y CUd/i"y
6 AlummllUTl-Preß)eisle 23 AIUminlum-GU3tell 13 15 mm dia. stReI SIJspp.n.c;;nn rods fer gfass
7 Sprosse aus 2 Aluminium-Hohlprofilen, thermisch 24 Alumlnlum-PreßIeiste 14 vosd
getrennt, weiß einbrennlackiert 15 ventilation extract
8 Slahlblechnnne 16 md/reet light/ng
g Vordach, VSG, Unterseite bedruckt 17 lam. safely glass to bear foot traffle far m;untenance
10 Sprossenaullager, 5-10 mm höhenverstellbar /8 ·Velum" saffit: metal grid with fabric covering
11 Lichtfilterung. automatisch gesteuerte Lamellen 19 MOFsheel
12 Trägerrost aus I ·Profilen mit 1 stainless·steel point fixing 20 ArgentmilJn porphyry faf8de cl8ddmg
Brandschutzanstrich 2 sunscreen safety gI8SS, whlte enamelled unders/de 21 plas1erboard c1adding
13 Glasdeckenabhängung. Rundstahl0 15 mm 3 60 mm dia. steel tube 22 burglar·proof double glazmg: safety glass inrernally;
14 Luftraum 4 1211I", safely glas5, 16 mm cavity. 18 mm lam. 3x lam. S8fery 918SS externally
15 Klimaauslaß S8fety glass. a/arm-Wlred. ceramiC printed 23 casr·alummium element
16 indirekte Beleuchtung 5 lux meter rar operatmg Iouvres and artlficlallighllng 24 aluminium fiXing strip B

2
,
,.
-=----: - - ... -
2

'}
/

2
/
~/

23

23

23

24 4

-
I
~ ~ ~ !,;
,.. I I I "
l" I I I"
Kunstmuseum in Basel 1998 0 3 DETAIL

___' '-=::::::A...-.-.=1-

'tJ
Teilschnitt Südfassade Partial SectlOn south 'a~ade
Maßstab 1:200 scala 1:200

. .'
"0' ~
DETAil 1998 0 3 OokumenlallOfl 385

ertikal-/Horizontalschnitt Offnungsflügel Südfassade


'l.aßstab 1:5 . ",,6 A

An der Nordfassade smd 2 Spannse,le und 1 Pfosten


I(X dem Öffnungsnogel demonllerbar. um Kunstwerke

auswechseln zu können. ,- ---


1 Abdeckbloch,
Eisenglimmer einbrennlackiert
2 Stahlplatte 2 mm
3 Halterung LlChtsehutzslore
'" Pfosten 3US 3 Fklch:>tohlprol1len
5 Aluffilniumprofil
t ~
r ~~

3 4
6 Stahlprofil
7 lsolierverglasung, einbruchSicher,
ESG innen, 3 Schoiben VSG Dußen
r
8 Aluminium-Preßleiste mit Deckprofil
9 Spannseil 0 8 l'TVT1
10 EPOM-DIChtung
2
11 Holz-Abdeckglner für HOlZöffnung
12 AlumlOlumpaneel, gedämmt a::. -
13 Nalurstelnplalte. Porphyr
I

.0;
H
VerticRI and horizontal sections: 0
openlng light In south fat;ade scale 1:5
I J
2x tensl()(llng cables and , post 'n front of openina Ilaht
in north face can be removed to allO'tv access far works
ur an.
~L
I sheet metal covering. stove enamelled I,
w/th mlcaceous iran oxide
2 2 mm steel sheet
3 fIXing bracket far light sereen 7
4 post. COflS/StJOg of rhree steel "ats a
9
5 aluminium SecfJOfl
6 steel secuon
7 burglar-proof double glazing: safety glass
8 o
Intemal/y; 3x lam. safety glass externally
8 aluminium fixing strip Wlth cover
9 8 mm dIa. rensionlng cable
10 EPDMseal
I/ wood 9,,"e over heating outfer

Hllh
12 msulatad aluminium panel
13 porphyry slab

The spatial coneept of the museum is deter- 11


mmed by four 130-metre-long parallel walls. Ull 10
The outer Mo wafls are in concrete. The inner
walls consist of piasterboard partitions
between reinforced concrete columns. FulJ-
helght gtazing along the north and south --
faces o( the buifdlng opens it to the outside. i----'
--
The gfazing is in a post-and-beam form of
construction wilh ehe steel-flat posts set on
the outside. The glass roofing comprises a -
, --
number of layers. A grid of steel beams 12
f -'-----'-
I-----, 13
supports three flat-pitched glass saddleback
roofs with sheet steel gutters between them.
The roof glazing bars eons/st of aluminium 1/
sections fixed to potnt bearers that are ad-
justable in height. Above this cavering is a I ,
construction of slopmg glass elements that
provides external solar screening and also

-
aa 8 7
(arms a dlstmguish/ng feature of the museum.
nie panes of glass, white enamelJed on the
rear face, reslrice the ingress of dlrect sun-
~

'''''' -
fT'
~

light. but al/ow diffused north fight to enter


::::J: ...--L I
the exhibition spaces. The somt suspended
internally from tho grid of beBms farms B third
layer of glazing. The 1.4D-metre-deep inter-
mediate spar.e functlons as a buffer zone that
~
I"'--
b..
L

6
- ~
~

r f-
helps to balance out fluctuatlons of tRmpera-
lure. It also hauses teehnical mstaJfat/ons , ·10 ~ .~
such as lighting and a system of sensor-
I,
operated daytight-deflectmg louvres.
Beneath this suspended glazmg IS a sem/-
i ~
4 9
transparent layer. constst/ng of perforated - -
metal sheets covered w/th wh/te cloth. ft
acts as an additional means of filtering light.
KunSlmuseum i n Basel 1998 0 3 DETAil

;0;:,