Sie sind auf Seite 1von 76

7200 6600 – 12/2004 DE(DE)

Für das Fachhandwerk

Serviceanleitung

Gas-Umlaufwasserheizer Logamax

U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K)

Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen
Gas-Umlaufwasserheizer Logamax U112(K)/U114(K)/U122(K)/U124(K) Bitte vor Störungsdiagnose sorgfältig lesen

Vorwort

Wichtige allgemeine Anwendungshinweise

Das Gerät nur bestimmungsgemäß und unter Beach- tung der Serviceanleitung einsetzen. Wartung und Reparatur nur durch autorisierte Fachkräfte. Das Gerät nur in den Kombinationen und mit dem Zube- hör und den Ersatzteilen betreiben, die in der Bedie- nungs-, Service-, Montage- und Wartungsanweisung angegeben sind. Andere Kombinationen, Zubehör und Verschleißteile nur dann verwenden, wenn diese aus- drücklich für die vorgesehene Anwendung bestimmt sind und Leistungsmerkmale sowie Sicherheitsanforde- rungen nicht beeinträchtigen.

Technische Änderungen vorbehalten!

Durch die stetige Weiterentwicklungen können Abbil- dungen, Funktionsschritte und technische Daten gering- fügig abweichen.

Generell

Die Montage und Wartung gemäß der Montage- und Wartungsanleitung gewährleistet ein optimales und dauerhaftes Funktionieren des Gerätes.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Inhaltsverzeichnis

1 Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

4

1.1 Betriebsmeldungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

6

1.2 Störungsmeldungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

2 Störungen, die nicht durch den UBA angezeigt werden

 

9

3 Störungssuche und -beseitigung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

10

3.1

Tätigkeiten zur Störungssuche und -beseitigung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

44

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

1
1

Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

1 Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

Betriebszustände und Störungen werden auf dem Dis- play des Universellen-Brenner-Automaten (UBA) ange- zeigt. Die Meldung besteht aus zwei Zeichen. Das erste Zeichen wird automatisch angezeigt.

Zur Anzeige des zweiten Zeichens:

Abdeckung des Bedienfeldes öffnen. Zum Öffnen der Abdeckung auf die gekennzeichnete Stelle (Abb. 1, Pos. 1) drücken.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

1
1
Abb. 1 Logamax U122/124 (11 kW): Display Buderus U122 K
Abb. 1
Logamax U122/124 (11 kW): Display
Buderus
U122 K
1 Abb. 1 Logamax U122/124 (11 kW): Display Buderus U122 K I 11 KW 0 1
I 11 KW 0 1 1 2 1 10 1 10 1 10 Abb. 2
I
11 KW
0
1
1
2
1
10
1
10
1
10
Abb. 2
Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):
Display
Abb. 3

Logamax U122/124 (11 kW): Abdeckung des Bedienfeldes öffnen

W

Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

1
1

Zur Anzeige des zweiten Zeichens:

Abdeckung des Bedienfeldes durch Aufklappen nach links öffnen.

Servicetaste drücken (Abb. 5, Pos. 2)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 4 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Abb. 4

Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Abdeckung des Bedienfeldes öffnen

(20, 24 und 28 kW): Abdeckung des Bedienfeldes öffnen 5 2 3 1 4 Abb. 5
5 2 3 1 4 Abb. 5 Servicetaste
5
2 3
1 4
Abb. 5
Servicetaste

W

1
1

Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

1.1

Betriebsmeldungen

Anzeige

Anzeige nach

Bedeutung

Drücken der

Servicetaste

0

 

Logamax U112/114/122/124 ist betriebsbereit

 

A

Brennerintervallschaltung, 10 min ab Brennerstart

 

C

Warten auf Schalten des Dreiwegeventils bzw. der Pumpe

 

H

Betriebsbereitschaft, Logamax U112/114/122/124 wartet auf Heiz- oder Warmwasseranforderung

 

L

Erste Sicherheitszeit: Selbsttest des UBA während Brennerstart

 

P

Warten auf Schalten des Differenzdruckschalters – max. 5 Min. (nur bei Logamax U122)

 

U

Nach- oder Vorspülzeit des Gebläses

 

y

Vorlauftemperatur auf Einstellwert

-.

 

Logamax U112/114/122/124 läuft im Heizbetrieb

 

A

Schornsteinfegerbetrieb; Vorlauftemperatur ist damit überbrückt; Logamax U112/114/122/124 heizt auf die zuvor eingestellte Vorlauftemperatur.

 

H

Normaler Heizbetrieb

 

y

Servicebetrieb

=.

 

Logamax U112/114/122/124 läuft im Warmwasserbetrieb

 

H

Normaler Warmwasserbetrieb

r

 

Reset

B

P

Selbsttest des UBA nach „reset“ oder Einschalten

Tab. 1

Betriebsmeldungen des UBA auf dem Display

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

1
1

1.2

Störungsmeldungen

Anzeige

Anzeige nach

Bedeutung

Flussdia-

Drücken der

gramm

Servicetaste

zur Feh-

lersuche

1

 

Abgas (nur bei Logamax U124)

 
 

L

Abgassensor hat angesprochen

Seite 11

3

 

Luftvolumenstrom (nur bei Logamax U122)

 
 

A

Differenzdruckschalter hat während der Heizphase abge- schaltet

Seite 12

 

C

Differenzdruckschalter hat nicht in der programmierten Zeit geschlossen

Seite 13

4

 

Temperaturen

 
 

A

Vorlaufsensor über 100 °C

Seite 15

 

C

F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) hat angesprochen

Seite 16

 

H

Systemfehler

Seite 17

 

U

Heizwassersensorkurzschluss

Seite 18

 

y

Heizwassersensor defekt oder loser Kontakt

Seite 19

5

 

Kommunikation

 
 

C

Logamax U112/114/122/124 hat nach PC- oder Hand- terminalanschluss abgeschaltet

Seite 20

6

 

Flammenüberwachung

 
 

A

F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach der Zündung

Seite 21

 

C

Ionisationsmeldung trotz nicht vorhandener Flamme

Seite 23

 

L

Flamme ist während der Heizphase ausgefallen

Seite 24

7

 

Netzspannung

 
 

A

Unter- oder Überspannung im UBA

Seite 25

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

1
1

Meldungen des Universellen-Brenner-Automaten (UBA)

Anzeige

Anzeige nach

Bedeutung

Flussdia-

Drücken der

gramm

Servicetaste

zur Feh-

lersuche

 

C

Netzspannung wurde nach einer Störungsmeldung unter- brochen

Seite 26

 

F

F3 Sicherungsfehler oder Systemfehler des UBA

Seite 27

 

H

Spannungsspitzen im UBA

Seite 28

 

L

Zeitfehler im UBA

Seite 29

8

 

Allgemeine Störung/Gasdruck

 
 

A

Spule des Modulationsventils defekt

Seite 30

 

C

Strom in der Spule des Modulationsventils zu hoch

Seite 31

 

F

Falscher Kabelanschluss an der Spule des Modulationsven- tils

Seite 32

 

L; y

Externer Schaltkontakt, z. B. Temperaturwächter für Fußbo- denheizung, hat angesprochen oder Gasdruck zu niedrig

Seite 33

9

A

Systemfehler

Seite 34

 

C

Falscher Kabelanschluss am KIM

Seite 35

 

F, H, P

Systemfehler (UBA defekt)

Seite 36

 

L

Falscher Kabelanschluss an der Gasarmatur oder Kabelan- schlüsse im UBA lose

Seite 37

 

U

KIM defekt

Seite 38

E

beliebiges Zei-

Systemfehler des UBA

Seite 34

chen außer

P

 

P

Nicht kompatibler UBA installiert

Seite 39

Tab. 2

Störungsmeldungen des UBA auf dem Display

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungen, die nicht durch den UBA angezeigt werden

2
2

2 Störungen, die nicht durch den UBA angezeigt werden

Warmwasseranforderung Obwohl der UBA Betriebsbereitschaft anzeigt, kann es vorkommen, dass bei Warmwasseranforderung kein oder nur kurzzeitig warmes Wasser zur Verfügung gestellt wird. Flussdiagramm zur Fehlersuche und Fehlerbeseitigung:

Seite 38/39.

Heizbetrieb Obwohl der UBA Betriebsbereitschaft anzeigt und die Raumtemperatur nicht den voreingestellten Wert erreicht hat, geht der Logamax U112/114/122/124 Gas- Umlaufwasserheizer nicht in Heizbetrieb. Flussdiagramm zur Fehlersuche und Fehlerbeseitigung:

Seite 40.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung

Die folgenden Flussdiagramme dienen der systemati- schen Störungssuche und -beseitigung. Während der Störungssuche sollten immer auch alle elektrischen Steckverbindungen und die Anschlussste- cker in dem UBA auf sichere Verbindung geprüft wer- den.

H WARNUNG! Beim Prüfen der Verbindungen Logamax U112/ 114/122/124 ausschalten!

Nach jeder Fehlerbehebung ist durch Drücken der

Reset-Taste „

Einschaltzustand zurückzusetzen (entriegeln).

„ Einschaltzustand zurückzusetzen (entriegeln). “ (Abb. 40, Pos. 5) am UBA auf den J HINWEIS! Das

“ (Abb. 40, Pos. 5) am UBA auf den

J HINWEIS! Das Zurücksetzen kann nicht durch Ausschal- ten des Netzschalters erfolgen!

Einige Arbeiten zur Fehlersuche müssen im Heizbetrieb des Logamax U112/114/122/124 durchgeführt werden. Dazu ist der Schornsteinfegerschalter auf „1“ (Abb. 6, Pos. 3) zu stellen.

Nach Beendigung der Arbeiten ist der Schornstein- fegerschalter wieder auf „0“ zu stellen!

Schornstein- fegerschalter wieder auf „0“ zu stellen! 5 2 3 1 4 Abb. 6 Reset-Taste, Schornsteinfegerschalter
5 2 3 1 4 Abb. 6 Reset-Taste, Schornsteinfegerschalter am UBA
5
2 3
1 4
Abb. 6
Reset-Taste, Schornsteinfegerschalter am UBA

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 7 Störungsmeldung 1L: Abgassensor hat angesprochen Änderungen aufgrund

Abb. 7

Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 7 Störungsmeldung 1L: Abgassensor hat angesprochen Änderungen aufgrund
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 7 Störungsmeldung 1L: Abgassensor hat angesprochen Änderungen aufgrund

Störungsmeldung 1L: Abgassensor hat angesprochen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

Abb. 8

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 8 Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 8 Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 8 Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 8 Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 8 Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 8 Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase

Störungsmeldung 3A: Differenzdruckschalter hat während der Heizphase abgeschaltet

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! W 12 Serviceanleitung Logamax

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 9 Störungsmeldung 3C: Differenzdruckschalter hat nich t in der programmierten

Abb. 9

Störungsmeldung 3C: Differenzdruckschalter hat nicht in der programmierten Zeit geschlossen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 10 Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 10 Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 10 Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 10 Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 10 Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C Änderungen aufgrund

Abb. 10 Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
o.k.
o.k.

Abb. 11 Fortsetzung Störungsmeldung 4A: Vorlaufsensor über 100 °C

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer

Abb. 12 Störungsmeldung 4C: F2 Sicherungsfehler oder Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) hat angesprochen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 13 Störungsmeldung 4H: Systemfehler Änderungen aufgrund technischer

Abb. 13 Störungsmeldung 4H: Systemfehler

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 14 Störungsmeldung 4U: Heizwassersensorkurzschluss Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 14 Störungsmeldung 4U: Heizwassersensorkurzschluss Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 14 Störungsmeldung 4U: Heizwassersensorkurzschluss Änderungen aufgrund
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 14 Störungsmeldung 4U: Heizwassersensorkurzschluss Änderungen aufgrund

Abb. 14 Störungsmeldung 4U: Heizwassersensorkurzschluss

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 15 Störungsmeldung 4Y: Heizwassersensor defekt oder loser Kontakt Änderungen

Abb. 15 Störungsmeldung 4Y: Heizwassersensor defekt oder loser Kontakt

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 16 Störungsmeldung 5C: Logamax U112/114/122/124 hat nach PC- oder

Abb. 16 Störungsmeldung 5C: Logamax U112/114/122/124 hat nach PC- oder Handterminalanschluss abgeschaltet

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach

Abb. 17 Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach der Zündung

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 18 Fortsetzung Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine

Abb. 18 Fortsetzung Störungsmeldung 6A: F1 Sicherungsfehler oder keine Ionisationsmeldung nach der Zündung

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 19 Störungsmeldung 6C: Ionisationsmeldung trotz nicht vorhandener Flamme

Abb. 19 Störungsmeldung 6C: Ionisationsmeldung trotz nicht vorhandener Flamme

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 20 Störungsmeldung 6L: Flamme ist während der Heizphase ausgefallen

Abb. 20 Störungsmeldung 6L: Flamme ist während der Heizphase ausgefallen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 21 Störungsmeldung 7A: Unter- oder Überspannung im UBA Änderungen aufgrund

Abb. 21 Störungsmeldung 7A: Unter- oder Überspannung im UBA

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 22 Störungsmeldung 7C: Netzspannung wurde nach einer Störungsmeldung

Abb. 22 Störungsmeldung 7C: Netzspannung wurde nach einer Störungsmeldung unterbrochen

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

Abb. 23 Störungsmeldung: 7F: F3 Sicherungsfehler oder Systemfehler des UBA

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 24 Störungsmeldung 7H: Spannungsspitzen im UBA Änderungen aufgrund

Abb. 24 Störungsmeldung 7H: Spannungsspitzen im UBA

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 25 Störungsmeldung 7L: Zeitfehler im UBA Änderungen aufgrund technischer

Abb. 25 Störungsmeldung 7L: Zeitfehler im UBA

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 26 Störungsmeldung 8A: Spule des Modulationsventils defekt Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 26 Störungsmeldung 8A: Spule des Modulationsventils defekt Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 26 Störungsmeldung 8A: Spule des Modulationsventils defekt Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 26 Störungsmeldung 8A: Spule des Modulationsventils defekt Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 26 Störungsmeldung 8A: Spule des Modulationsventils defekt Änderungen

Abb. 26 Störungsmeldung 8A: Spule des Modulationsventils defekt

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 27 Störungsmeldung 8C: Strom in der Spule des Modulationsventils zu hoch

Abb. 27 Störungsmeldung 8C: Strom in der Spule des Modulationsventils zu hoch

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 28 Störungsmeldung 8F: Falscher Kabelanschluss an der Spule des

Abb. 28 Störungsmeldung 8F: Falscher Kabelanschluss an der Spule des Modulationsventils

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck

Abb. 29 Störungsmeldung 8L/Y: Externer Schaltkontakt hat angesprochen oder Gasdruck zu niedrig

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler

Seite 43

3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler
3 Störungssuche und -beseitigung Seite 43 Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler

Abb. 30 Störungsmeldung 9 mit beliebigem Zeichen außer P: Systemfehler

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 31 Störungsmeldung 9C: Falscher Kabelanschluss am KIM Änderungen aufgrund

Abb. 31 Störungsmeldung 9C: Falscher Kabelanschluss am KIM

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 32 Systemfehler (UBA defekt) Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen

Abb. 32 Systemfehler (UBA defekt)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 33 Störungsmeldung 9L: Falscher Kabelanschluss an der Gasarmatur, oder

Abb. 33 Störungsmeldung 9L: Falscher Kabelanschluss an der Gasarmatur, oder Kabelanschlüsse im UBA lose.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 34 Falscher Kabelanschluss am KIM (KIM defekt) Änderungen aufgrund technischer

Abb. 34 Falscher Kabelanschluss am KIM (KIM defekt)

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 35 Störungsmeldung EP: Nicht kompatibler UBA installiert Änderungen aufgrund

Abb. 35 Störungsmeldung EP: Nicht kompatibler UBA installiert

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

Warmwasser
Warmwasser
3 Störungssuche und -beseitigung Warmwasser Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Warmwasser Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Warmwasser Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Warmwasser Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Warmwasser Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft Änderungen
3 Störungssuche und -beseitigung Warmwasser Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft Änderungen

Abb. 36 Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Warmwassersensor prüfen (Seite 70) Warmwassersensor o.k.? Warmwassersensor tauschen
Störungssuche und -beseitigung 3 Warmwassersensor prüfen (Seite 70) Warmwassersensor o.k.? Warmwassersensor tauschen

Warmwassersensor prüfen (Seite 70)

und -beseitigung 3 Warmwassersensor prüfen (Seite 70) Warmwassersensor o.k.? Warmwassersensor tauschen (Seite 71)
Warmwassersensor o.k.?
Warmwassersensor o.k.?
Warmwassersensor tauschen (Seite 71)
Warmwassersensor tauschen (Seite 71)

Abb. 37 Fortsetzung Störung: Kein Warmwasser trotz Betriebsbereitschaft

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3 Störungssuche und -beseitigung Abb. 38 Störung : Kein Heizbetrieb trotz erfolgter Anforderung und Anzeige

Abb. 38 Störung : Kein Heizbetrieb trotz erfolgter Anforderung und Anzeige Betriebsbereitschaft

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3
Störungssuche und -beseitigung 3 Abb. 39 Störung : Kein Heizbetrieb trotz erfolgter Anforderung und Anzeige

Abb. 39 Störung : Kein Heizbetrieb trotz erfolgter Anforderung und Anzeige Betriebsbereitschaft

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1 Tätigkeiten zur Störungssuche und - beseitigung

3.1.1 Logamax U112/114/122/124 entriegeln

Nach jeder Störungsbeseitigung Reset-Taste (Abb. 40, Pos. 5) drücken. Im Display wird „r“ angezeigt. Der UBA wird damit auf den Einschaltzustand zurückgesetzt (entriegelt).

J HINWEIS! Das Entriegeln kann nicht durch Ausschalten des Netzschalters erfolgen!

Wird die Reset-Taste zu kurz gedrückt, wird im Display zuerst „7“ und nach Drücken der Servicetaste (Abb. 40, Pos. 2) ein „C“ angezeigt. Entriegeln wiederholen durch erneutes längeres Drücken der Reset-Taste.

3.1.2 Schornsteinfegerbetrieb

Einige Arbeiten zur Störungssuche müssen im Heizbe- trieb des Logamax U112/114/122/124 durchgeführt wer- den.

Dazu Abdeckung der 2. Bedienebene (Abb. 40, Pos. 1) am UBA öffnen.

Schornsteinfegerschalter (Abb. 40, Pos. 3) auf „1“ stellen.

Nach Beendigung der Arbeiten den Schornsteinfe- gerschalter wieder auf „0“ steIlen.

Abdeckung der 2. Bedienebene am UBA schließen.

J HINWEIS! Im Schornsteinfegerbetrieb ist keine Warmwas- serbereitung möglich. Während dem Schornsteinfegerbetrieb heizt der Kessel bis auf die eingestellte Vorlauftem- peratur hoch.

3.1.3 Verkleidung abnehmen und anbringen

Anzeige des Displays notieren.

Netzschalter auf „0“ stellen.

Halteschraube lösen (Abb. 41, Pos. 1).

Das Anbringen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Anschließend Netzschalter wieder auf „I“ stellen.

Verkleidung aushängen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

5 2 3 1 4
5
2 3
1
4

Abb. 40 Reset-Taste, Servicetaste, Schornsteinfegerschalter

1

1

1

Abb. 41 Verkleidung abnehmen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.4 Brennerraumdeckel abnehmen und anbrin- gen (bei Logamax U112/122)

Schnellverschlüsse (Abb. 42, Pos. 1) öffnen.

Brennerraumdeckel abnehmen.

Das Anbringen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

A VORSICHT! Bei Logamax U112/122 ist kein Betrieb mit demontiertem Brennerraumdeckel möglich.

3.1.5 Brennerabdeckung abnehmen und anbringen (bei Logamax U114/124)

Schrauben herausdrehen

Brennerabdeckung (Abb. 43, Pos. 1) abnehmen

Das Anbringen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

1 1 Abb. 42 Logamax U112/122: Brennerraumdeckel abnehmen 1 Abb. 43 Logamax U114/124: Brennerabdeckung abnehmen
1
1
Abb. 42 Logamax U112/122: Brennerraumdeckel abnehmen
1
Abb. 43 Logamax U114/124: Brennerabdeckung abnehmen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.6 Abgassensor prüfen (nur bei Logamax U114/124)

Steckverbindung des Kabels zum Abgassensor lösen. Dabei darauf achten, dass Kabel nicht gegen Masse kommen.

Abgassensor abkühlen lassen. Schalttemperatur:

Logamax U114/124 (11 kW): 80 °C Schalttemperatur:

Logamax U114/124 (20/24kW): 70 °C

Abgassensor auf Durchgang prüfen. Wenn kein Durchgang vorhanden ist, ist der Abgassensor defekt.

Ist der Abgassensor defekt, neuen Sensor montie- ren. Bitte nur original Buderus-Ersatzteile verwen- den.

Ist der Abgassensor in Ordnung, Steckverbindung zusammenstecken.

3.1.7 Abgassensor tauschen (nur bei Logamax U114/124)

Halterung von der Strömungssicherung abschrau- ben.

Kabelstecker am Abgassensor abziehen.

Zwei Halteschrauben des Abgassensors lösen.

Abgassensor herausnehmen und einen neuen ein- setzen.

Zwei Halteschrauben einschrauben.

Kabelstecker aufstecken.

Halterung anschrauben.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 44 Bei Logamax U114/124: Abgassensor prüfen Abb. 45

Abb. 44 Bei Logamax U114/124: Abgassensor prüfen

Abb. 44 Bei Logamax U114/124: Abgassensor prüfen Abb. 45 Bei Logamax U114/124 (11 kW): Abgassensor tau-

Abb. 45 Bei Logamax U114/124 (11 kW): Abgassensor tau- schen

45 Bei Logamax U114/124 (11 kW): Abgassensor tau- schen Abb. 46 Bei Logamax U114/124 (20 und

Abb. 46 Bei Logamax U114/124 (20 und 24 kW): Abgassen- sor tauschen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.8 Schornsteinzug messen, Zu- und Abluftöff- nungen prüfen (nur bei Logamax U114/124)

Schornsteinzug an der Messstelle im Abgasrohr mit Schrägrohrmanometer oder Digitalmesskoffer mes- sen. Der gemessene Wert muss zwischen 3 und 5 Pa liegen.

Prüfen, ob die Zu- und Abluftöffnungen ausreichend dimensioniert und nicht zugestellt oder verstopft sind.

3.1.9 Maßnahmen zur Erreichung des notwendigen Schornsteinzuges und der erforderlichen Zu- und Abluft.

Zur Erreichung des notwendigen Schornsteinzuges und der erforderlichen Zu- und Abluft sind in der Regel Baumaßnahmen erforderlich. Die Festlegung der Maß- nahmen sollten mit dem Bezirksschornsteinfegermeis- ter abgestimmt werden.

Mögliche Ursachen für zu geringen Schornsteinzug kön- nen sein:

– Im Schornstein entsteht Nebenluft durch offene Rei- nigungsöffnungen oder über andere an den Schorn- stein angeschlossene Brennstellen.

– Der Schornstein hat nicht die erforderlichen Abmes- sungen oder durch nachträglichen Anschluss weite- rer Brennstellen sind die Abmessungen nicht mehr ausreichend.

– Zu- und Abluftöffnungen sind zu klein. Der freie Querschnitt sollte mindestens 150 cm 2 betragen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 47 Logamax U112/122: Schornsteinzug messen W

Abb. 47 Logamax U112/122: Schornsteinzug messen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.10 UBA tauschen

Anlage vom Stromnetz trennen.

Kreuzschlitzschraube (Abb. 48, Pos. 1) am UBA- Gehäuse lösen.

UBA-Gehäuse herunterklappen.

UBA-Gehäuse öffnen.

Position der Kabelstecker notieren, alle Kabelstecker abziehen.

UBA leicht anheben und nach vorn herausnehmen (Schnappverschluss).

Neuen UBA einsetzen.

Alle Kabelstecker auf die richtige Position aufste- cken.

UBA-Gehäuse schließen.

UBA-Gehäuse hochklappen und festschrauben.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Verkleidung anbringen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! 1 Abb. 48 UBA-Gehäuse herunterklappen Abb. 49 UBA-Gehäuse
1
1

Abb. 48 UBA-Gehäuse herunterklappen

vorbehalten! 1 Abb. 48 UBA-Gehäuse herunterklappen Abb. 49 UBA-Gehäuse öffnen Abb. 50 UBA leicht anheben und

Abb. 49 UBA-Gehäuse öffnen

48 UBA-Gehäuse herunterklappen Abb. 49 UBA-Gehäuse öffnen Abb. 50 UBA leicht anheben und herausnehmen W 48
48 UBA-Gehäuse herunterklappen Abb. 49 UBA-Gehäuse öffnen Abb. 50 UBA leicht anheben und herausnehmen W 48

Abb. 50 UBA leicht anheben und herausnehmen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.11 Gebläse prüfen (nur bei Logamax U112/122)

Anlage vom Stromnetz trennen.

Kabelzuordnung notieren, Kabelstecker am Gebläse abziehen.

An den Anschlüssen des Gebläses Widerstand mes- sen. Für Logamax U112/122 (11 kW) gilt:

Beträgt der Widerstand ca. 80 , ist das Gebläse in Ordnung.

Für Logamax U112/122 (20, 24 und 28 kW) gilt:

Beträgt der Widerstand ca. 40 , ist das Gebläse in Ordnung.

Ist das Gebläse in Ordnung, Kabelstecker aufste- cken.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 51 Bei Logamax U112/122 (11 kW): Gebläse prüfen Abb.

Abb. 51 Bei Logamax U112/122 (11 kW): Gebläse prüfen

Abb. 51 Bei Logamax U112/122 (11 kW): Gebläse prüfen Abb. 52 Bei Logamax U112/122 (20, 24

Abb. 52 Bei Logamax U112/122 (20, 24 und 28 kW): Gebläse prüfen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.12 Gebläse tauschen bei Logamax U112/122 (11 kW)

Anlage vom Stromnetz trennen.

Gummimanschette (Abb. 53, Pos. 2) des Abgasroh- res nach oben schieben.

Verbindungsring (Abb. 53, Pos. 1) nach oben schie- ben.

Zwei Schrauben (Abb. 53, Pos. 3) des Wärmetau- scher-Abdeckbleches lösen und Abdeckblech mit Gebläse nach vorne ziehen.

Kabelzuordnung notieren (Abb. 54, Pos. 1), alle Kabelstecker abziehen.

Abdeckblech mit Gebläse nach vorne herausziehen (Abb. 54, Pos. 2).

3 Schrauben (Abb. 55, Pos. 1) auf der Unterseite des Abgaswinkels lösen.

Gebläse (Abb. 55, Pos. 2) mit Abgaswinkel (Abb. 55, Pos. 3) abnehmen.

Zwei Schrauben (Abb. 55, Pos. 4) am Abgaswinkel lösen.

Gebläse abnehmen und neues Gebläse ansetzen.

Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 53 Gebläse vom Abgasadapter lösen Abb. 54 Gebläse

Abb. 53 Gebläse vom Abgasadapter lösen

vorbehalten! Abb. 53 Gebläse vom Abgasadapter lösen Abb. 54 Gebläse mit Abdeckblech herausnehmen Abb. 55

Abb. 54 Gebläse mit Abdeckblech herausnehmen

lösen Abb. 54 Gebläse mit Abdeckblech herausnehmen Abb. 55 Gebläse tauschen W 50 Serviceanleitung Logamax

Abb. 55 Gebläse tauschen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.13 Gebläse tauschen bei Logamax U112/122 (20, 24 und 28 kW)

Anlage vom Stromnetz trennen.

Zwei Schrauben lösen.

Kabelzuordnung notieren, alle Kabelstecker abzie- hen.

Gebläse entnehmen, durch neues ersetzen und mit den zwei Schrauben befestigen.

Kabelstecker aufstecken.

Anlage ans Stromnetz schalten.

3.1.14 Differenzdruck messen bei Logamax U112/122 (11, 20, 24 und 28 kW)

Zwei Schrauben am Differenzdruckschalter (11 kW) um etwa zwei Umdrehungen lösen und Differenz- druckschalter herausnehmen (Abb. 59).

Beide Schläuche abziehen (Schlauchzuordnung notieren!) und mit einem Druckmessgerät verbinden.

Netzschalter auf „I“ stellen.

Differenzdruck messen.

 

Einschalt-

Ausschalt-

punkt

punkt

Logamax U122

52

Pa

38

Pa

(11 kW)

   

Logamax U112/122 (20 kW)

79

Pa

64

Pa

Logamax U122

56

Pa

41

Pa

(24 kW)

   

Logamax U122

69

Pa

56

Pa

(28 kW)

   

Schläuche vom Druckmessgerät abziehen.

Netzschalter auf „0“ stellen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 56 Bei Logamax U112/122 (20/24 /28kW): Gebläse

Abb. 56 Bei Logamax U112/122 (20/24 /28kW):

Gebläse tauschen

56 Bei Logamax U112/122 (20/24 /28kW): Gebläse tauschen Abb. 58 Bei Logamax U112/122 (20/24/28kW): Abb. 57
56 Bei Logamax U112/122 (20/24 /28kW): Gebläse tauschen Abb. 58 Bei Logamax U112/122 (20/24/28kW): Abb. 57

Abb. 58 Bei Logamax U112/122 (20/24/28kW):

Abb. 57 Bei Logamax U122 (11 kW): Differenzdruck messen

Abb. 57 Bei Logamax U122 (11 kW): Differenzdruck messen Differenzdruck messen W Serviceanleitung Logamax

Differenzdruck messen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.15 Differenzdruckschalter tauschen bei Logamax U122 (11 kW)

Zwei Schrauben am Differenzdruckschalter zwei Umdrehungen lösen und Differenzdruckschalter her- ausnehmen.

Kabelzuordnung notieren, Kabelstecker abziehen.

Schlauchzuordnung notieren, Schläuche abziehen.

Neuen Differenzdruckschalter mit den Schläuchen verbinden und Kabelstecker aufstecken.

Differenzdruckschalter in das Halteblech einhängen und verschrauben.

3.1.16 Differenzdruckschalter tauschen bei Loga- max U112/122 (20, 24 und 28 kW)

Differenzdruckschalter aus dem Schnappverschluss herausnehmen.

Kabelzuordnung notieren, Kabelstecker abziehen.

Schlauchzuordnung notieren, Schläuche abziehen.

Neuen Differenzdruckschalter mit den Schläuchen verbinden und Kabelstecker aufstecken.

Differenzdruckschalter in den Schnappverschluss einrasten.

3.1.17 Verbrennungsluft-Abgassystem und Schläu- che zum Differenzdruckschalter prüfen

Prüfen Sie das Verbrennungsluft-Abgassystem und die Schläuche auf Verstopfungen oder übermäßige Ver- schmutzung und beseitigen Sie diese.

Schläuche mit Differenzdruckschalter verbinden.

Differenzdruckschalter in das Halteblech einhängen und verschrauben.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 59 Bei Logamax U122 (1 1 kW): Differenzdruckschalter

Abb. 59 Bei Logamax U122 (11 kW): Differenzdruckschalter tauschen

Bei Logamax U122 (1 1 kW): Differenzdruckschalter tauschen Abb. 60 Bei Logamax U112/122 (20, 24 und
Bei Logamax U122 (1 1 kW): Differenzdruckschalter tauschen Abb. 60 Bei Logamax U112/122 (20, 24 und

Abb. 60 Bei Logamax U112/122 (20, 24 und 28 kW):

Differenzdruckschalter tauschen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.18 Kabelverbindungen des UBA prüfen

Anlage vom Stromnetz trennen.

Kreuzschlitzschraube am UBA-Gehäuse lösen.

UBA-Gehäuse herunterklappen.

UBA-Gehäuse öffnen.

Sämtliche Kabelanschlüsse auf festen Sitz prüfen und gegebenenfalls fest aufstecken oder festschrau- ben.

UBA-Gehäuse schließen.

UBA-Gehäuse hochklappen und festschrauben.

Anlage ans Stromnetz schalten.

3.1.19 Feinsicherungen prüfen

Anlage vom Stromnetz trennen.

Kreuzschlitzschraube am UBA-Gehäuse lösen.

UBA-Gehäuse herunterklappen.

UBA-Gehäuse öffnen.

Feinsicherungen (Abb. 62) auf Durchgang prüfen oder Sichtkontrolle. Wenn defekt, durch eine neue 1,25 AT-Sicherung ersetzen.

Sicherung

Funktion

1

Glühzündelektrode

2

UBA, Sensoren, Thermostate

3

UBA, Dreiwegeventil

UBA-Gehäuse schließen.

UBA-Gehäuse hochklappen und festschrauben.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 61 Kabelverbindungen des UBA prüfen 2 3 1 Abb. 62
Abb. 61 Kabelverbindungen des UBA prüfen 2 3 1
Abb. 61 Kabelverbindungen des UBA prüfen
2
3
1
Abb. 61 Kabelverbindungen des UBA prüfen 2 3 1 Abb. 62 Feinsicherung prüfen W Serviceanleitung Logamax

Abb. 62 Feinsicherung prüfen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.20 Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) prüfen

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel abnehmen.

Schutzkappe (Abb. 63, Pos. 1) abziehen.

Kabelzuordnung notieren, Steckverbindung der Kabel zum STB lösen.

Widerstandsmessung an den Polen des STB durch- führen. Ist der Widerstand größer als 3 , ist der STB defekt.

Ist der STB in Ordnung, Steckverbindung herstellen, Schutzkappe aufziehen.

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel anbringen.

3.1.21 Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) tauschen

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel abnehmen.

Schutzkappe (Abb. 64, Pos. 1) abziehen.

Kabelzuordnung notieren, Steckverbindung der Kabel zum STB lösen.

STB herausschrauben und neuen einschrauben. Gewinde mit Wärmeleitpaste versehen.

J HINWEIS!

Der STB hat keine direkte Verbindung zum

Heizwasserkreislauf.

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel anbringen.

Steckverbindung herstellen, Schutzkappe aufziehen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

1
1

Abb. 63 Sicherheitstemperaturbegrenzer prüfen

1
1

Abb. 64 Sicherheitstemperaturbegrenzer tauschen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.22 Umwälzpumpe prüfen

Verschlussschraube an der Umwälzpumpe abschrauben.

Netzschalter am UBA auf „I“ stellen.

Prüfen, ob Umwälzpumpe läuft. Durch längere Still- standszeit der Heizungsanlage kann die Umwälz- pumpe mechanisch blockiert sein. Mit Hilfe eines Schraubendrehers und Drehen in Laufrichtung der Umwälzpumpe lässt sich diese Blockade lösen. Führt dies zu keinem Erfolg, ist die Umwälzpumpe defekt.

Ist die Umwälzpumpe in Ordnung, Verschluss- schraube einschrauben.

3.1.23 Umwälzpumpe tauschen

Anlage vom Stromnetz trennen.

Wartungshähne schließen.

Logamax U122/U124 entsprechend „Montage- und Wartungsanweisung“ entleeren.

Schraube am Klemmenkasten der Umwälzpumpe lösen und Klemmenkasten öffnen. Kabelzuordnung notieren, Kabel lösen.

Verschraubungen an der Umwälzpumpe lösen und Pumpe herausnehmen.

Neue Pumpe einsetzen und verschrauben.

Kabel in der zuvor notierten Zuordnung im Klemmen- kasten anklemmen, Klemmenkasten schließen und verschrauben.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Wartungshähne öffnen.

D HINWEIS! Logamax U122/U124 entsprechend „Montage-

und Wartungsanweisung“ füllen und entlüften.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Abb. 65 Umwälzpumpe prüfen
Abb. 65 Umwälzpumpe prüfen

Abb. 66 Logamax U112/122 (11 KW): Umwälzpumpe tau- schen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.24 Vorlaufsensor prüfen

Steckverbindung am Kabel zum Sensor auseinan- derziehen.

Widerstand des Sensors (Abb. 67, Pos. 1) messen.

Mit Sekundenthermometer Temperatur in der Nähe des Sensors messen.

Messwerte mit den Werten der Tab. 3 auf der folgen- den Seite vergleichen. Weichen die Werte ab, ist der Sensor defekt.

Ist der Sensor in Ordnung, Steckverbindung zusam- menstecken.

3.1.25 Vorlaufsensor tauschen

Wartungshähne schließen.

Logamax U112/U114/U122/U124 entleeren.

Steckverbindung lösen (Abb. 68, Pos. 1).

Sensor herausschrauben (Abb. 68, Pos. 2) und durch neuen ersetzen.

Steckverbindung der Kabel zusammenstecken.

Wartungshähne öffnen.

D HINWEIS! Logamax U112/U114/U122/U124 entspre-

chend „Montage- und Wartungsanweisung“ fül-

len und entlüften.

3.1.26 Kabel zum Vorlaufsensor prüfen

Prüfen Sie alle Steckverbindungen zu den Sensoren/ zum Brennerthermostat und im UBA auf einwandfreien Sitz. Sollte ein Stecker nicht richtig gesteckt sein, so kann das die Ursache für eine Störungsmeldung gewe- sen sein. Starten Sie danach den Kessel mit „reset“.

Netzschalter auf „0“ stellen.

Anlage stromlos machen.

Steckverbindung am Kabel zum Sensor/Brenner- thermostat auseinanderziehen.

Kabel zwischen Steckverbindung und 24-poligem Stecker in dem UBA mit Durchgangsprüfer prüfen.

Sind die Kabel in Ordnung, Steckverbindung zusam- menstecken.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Netzschalter auf „I“ stellen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

1
1
Abb. 67 Vorlaufsensor prüfen 1 1 2
Abb. 67 Vorlaufsensor prüfen
1
1
2

Abb. 68 Vorlaufsensor tauschen

prüfen 1 1 2 Abb. 68 Vorlaufsensor tauschen Abb. 69 Kabel zum Vorlaufsensor prüfen W 56
prüfen 1 1 2 Abb. 68 Vorlaufsensor tauschen Abb. 69 Kabel zum Vorlaufsensor prüfen W 56

Abb. 69 Kabel zum Vorlaufsensor prüfen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.27 Heizwassersensor prüfen

Steckverbindung am Kabel zum Heizwassersensor auseinanderziehen.

Widerstand messen, Temperatur am Thermo-Mano- meter ablesen (Toleranz ± 5 K) und mit den Werten in Tab. 3 vergleichen. Weichen die Werte stark ab, ist der Heizwassersensor defekt.

Wenn der Heizwassersensor in Ordnung ist, Steck- verbindung wieder herstellen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Abb. 70 Heizwassersensor prüfen
Abb. 70 Heizwassersensor prüfen

Temperatur [°C]

Widerstand []

0

29490

5

23462

10

18787

15

15136

20

12268

25

10000

30

8197

35

6754

40

5594

45

4656

50

3893

55

3271

60

2760

65

2339

70

1990

75

1700

80

1458

85

1255

90

1084

95

939,6

100

817,2

Tab. 3

Widerstandswerte des Vorlauf- und Heizwassersen- sors (Richtwerte)

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.28 Heizwassersensor tauschen

Wartungshähne schließen.

Logamax U112/114/122/124 entsprechend „Mon- tage- und Wartungsanweisung“ entleeren.

Steckverbindung am Kabel zum Heizwassersensor auseinanderziehen.

Heizwassersensor herausschrauben und durch neuen Sensor ersetzen.

Steckverbindung der Kabel herstellen.

Wartungshähne öffnen.

Logamax U112/114/122/124 entsprechend „Mon- tage- und Wartungsanweisung“ füllen und entlüften.

3.1.29 Glühzündelektrode prüfen

Kreuzschlitzschraube am UBA-Gehäuse lösen.

UBA-Gehäuse öffnen.

Anlage vom Stromnetz trennen.

UBA-Gehäuse herunterklappen.

Kabelstecker der Glühzündelektrode aus dem UBA- Gehäuse herausziehen.

Glühzündelektrode auf Durchgang prüfen. Ist Durch- gang vorhanden, ist die Glühzündelektrode in Ord- nung.

Ist die Glühzündelektrode in Ordnung, Kabelstecker in UBA-Gehäuse einstecken.

UBA-Gehäuse schließen.

UBA-Gehäuse hochklappen und festschrauben.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Abb. 71 Heizwassersensor tauschen
Abb. 71 Heizwassersensor tauschen

Abb. 72 Glühzündelektrode prüfen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.30 Glühzündelektrode tauschen

Anlage vom Stromnetz trennen.

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel abnehmen.

Nur bei Logamax U114/124: Schutzdeckel entfer- nen.

Kreuzschlitzschraube am UBA-Gehäuse lösen.

UBA-Gehäuse herunterklappen.

UBA-Gehäuse öffnen.

Kabelstecker der Glühzündelektrode aus dem UBA- Gehäuse herausziehen.

Befestigungsschraube zwei Umdrehungen lösen und Glühzündelektrode herausziehen (Abb. 75).

Neue Glühzündelektrode einsetzen und Befesti- gungsschrauben festschrauben.

Kabelstecker der Glühzündelektrode in UBA- Gehäuse einstecken.

UBA-Gehäuse schließen.

UBA-Gehäuse hochklappen und festschrauben.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel montieren.

Nur bei Logamax U114/124: Schutzdeckel aufste- cken.

Anlage ans Stromnetz schalten.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 73 Bei Logamax U114/124: Schutzdeckel abnehmen Abb. 74

Abb. 73 Bei Logamax U114/124: Schutzdeckel abnehmen

Abb. 73 Bei Logamax U114/124: Schutzdeckel abnehmen Abb. 74 Kabelstecker aus UBA-Gehäuse ziehen Abb. 75

Abb. 74 Kabelstecker aus UBA-Gehäuse ziehen

abnehmen Abb. 74 Kabelstecker aus UBA-Gehäuse ziehen Abb. 75 Glühzündelektrode tauschen W Serviceanleitung

Abb. 75 Glühzündelektrode tauschen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.31 Ansteuerung der Gasarmatur prüfen

Netzschalter auf „0“ stellen.

Einen Kabelstecker der Gasarmatur (Abb. 76/ Abb. 77, Pos. 1) abziehen und Strommessgerät dazwischenschalten, Messbereich bis 1000 mA Wechselstrom.

Netzschalter auf "I" stellen.

Logamax U112/114/122/124 mit "reset" entriegeln und während des Startvorganges Strom ablesen.

Gleichen Messvorgang an Pos. 2 durchführen (Abb. 76/Abb. 77, Pos. 2).

Ist der gemessene Strom bei Pos. 1: ca. 210 mA, Pos. 2: ca. 450 mA ist die Ansteuerung der Gasarmatur in Ordnung.

Ist die Ansteuerung der Gasarmatur in Ordnung, Kabelstecker wieder aufstecken.

Netzschalter auf "0" stellen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 76 Logamax U112/114/122/124 (11kW): Ansteuerung der
Abb. 76 Logamax U112/114/122/124 (11kW): Ansteuerung der Gasarmatur prüfen 1 2
Abb. 76 Logamax U112/114/122/124 (11kW): Ansteuerung
der Gasarmatur prüfen
1
2
(11kW): Ansteuerung der Gasarmatur prüfen 1 2 Abb. 77 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Abb. 77 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Ansteuerung der Gasarmatur prüfen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.32 Gasarmatur tauschen

A VORSICHT!

Arbeiten an gasführenden Teilen dürfen nur von

einer konzessionierten Fachfirma ausgeführt werden!

Gashahn schließen.

Bei Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW) Halteblech des Typenschildes abschrauben.

Kabelzuordnung notieren, alle Kabelstecker von der Gasarmatur abziehen.

Überwurfmuttern lösen.

Ventil herausnehmen und neues Ventil mit Gasrohr- leitung verschrauben.

Alle Kabelstecker in der zuvor notierten Zuordnung aufstecken.

Alle lnbetriebnahmearbeiten entsprechend der "Montage- und Wartungsanweisung" durchführen, dabei lnbetriebnahmeprotokoll ausfüllen. Zusätzlich alle von den Austauscharbeiten betroffenen Dicht- stellen in die Dichtheitskontrolle im Betriebszustand einbeziehen!

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 78 Bei Logamax U112/114/122/124 (11 kW): Gasarmatur

Abb. 78 Bei Logamax U112/114/122/124 (11 kW):

Gasarmatur tauschen

78 Bei Logamax U112/114/122/124 (11 kW): Gasarmatur tauschen Abb. 79 Bei Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und

Abb. 79 Bei Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Gasarmatur tauschen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.33 Ionisationsstrom messen

Anlage stromlos schalten.

Steckverbindung des Überwachungskabels lösen und Messgerät in Reihe anschließen. Am Messgerät den µA-Gleichstrombereich wählen. Das Messgerät muss eine Auflösung von mindestens 1 µA haben.

Anlage elektrisch wieder in Betrieb nehmen und Schornsteinfegerschalter in Stellung "1" stellen.

lonisationsstrom messen. Der Ionisationsstrom muss > 2 µA Gleichstrom betragen.

Messwert in das Protokoll eintragen.

Anlage stromlos schalten.

Messgerät abnehmen und Steckverbindung wieder zusammenstecken. Schornsteinfegerschalter in Stellung "0" stellen.

Gegebenenfalls "reset"-Taste drücken.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 80 Bei Logamax U114(K)/124(K): Ionisationsstrom messen

Abb. 80 Bei Logamax U114(K)/124(K):

Ionisationsstrom messen

µA
µA

Abb. 81 Bei Logamax U112(K)/U122(K):

Ionisationsstrom messen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.34 lonisationselektrode tauschen

Nur bei Logamax U112/122: Brennerraumdeckel abnehmen.

Nur bei Logamax U114/124: Schutzkappe abziehen.

Befestigungsschraube zwei Umdrehungen lösen und lonisationselektrode herausziehen.

Neue lonisationselektrode einsetzen und Befesti- gungsschraube festschrauben.

Steckverbindung des Kabels zusammenstecken.

Nur bei Logamax U112/122: Brenneraumdeckel montieren.

Nur bei Logamax U114/124: Schutzkappe anbrin- gen.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 82 Logamax U114/124: Schutzkappe abziehen Abb. 83

Abb. 82 Logamax U114/124: Schutzkappe abziehen

vorbehalten! Abb. 82 Logamax U114/124: Schutzkappe abziehen Abb. 83 Ionisationselektrode tauschen W Serviceanleitung

Abb. 83 Ionisationselektrode tauschen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.35 Spule des Modulationsventils prüfen

Beide Kabelstecker an der Spule des Modulations- ventils abziehen.

Spule auf Durchgang prüfen. Ist Durchgang vorhan- den, ist die Spule des Modulationsventil in Ordnung

Ist die Spule des Modulationsventils in Ordnung, Kabelstecker aufstecken.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 84 Logamax U112/114/122/124 (11 kW): Spule des

Abb. 84 Logamax U112/114/122/124 (11 kW): Spule des Modulationsventils prüfen

(11 kW): Spule des Modulationsventils prüfen Spule des Modulationsventils prüfen Abb. 85 Logamax
Spule des Modulationsventils prüfen
Spule des Modulationsventils prüfen

Abb. 85 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.36 Strom an der Spule des Modulationsventils messen

Einen Kabelstecker an der Spule des Modulations- ventils abziehen.

Strommessgerät dazwischen schalten.

Netzschalter auf "I" stellen und "reset"-Taste drücken.

Während des Startvorganges Strom ablesen. Ist der Strom größer als 100 mA Gleichstrom (DC), ist die Spule des Modulationsventils defekt.

Netzschalter auf "0" stellen.

Ist die Spule des Modulationsventils in Ordnung, Kabelstecker aufstecken.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 86 Logamax U122/124 (11 kW): Strom an der Spule des

Abb. 86 Logamax U122/124 (11 kW): Strom an der Spule des Modulationsventils messen

(11 kW): Strom an der Spule des Modulationsventils messen Strom an der Spule des Modulationsventils messen
(11 kW): Strom an der Spule des Modulationsventils messen Strom an der Spule des Modulationsventils messen

Strom an der Spule des Modulationsventils messen

Abb. 87 Logamax U112/114/122/124 (20 , 24 und 28 kW):

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.37 Modulationsventil tauschen

A VORSICHT!

Arbeiten an gasführenden Teilen dürfen nur von

einer konzessionierten Fachfirma ausgeführt werden!

Gashahn schließen.

Kabelzuordnung notieren, alle Kabelstecker von der Spule des Modulationsventils abziehen.

Zwei bzw. vier Schrauben am Flansch lösen und Modulationsventil entnehmen.

Neues Modulationsventil aufsetzen und verschrau- ben.

Kabelstecker aufstecken.

Alle lnbetriebnahmearbeiten entsprechend der "Montage- und Wartungsanweisung" durchführen, dabei lnbetriebnahmeprotokoll ausfüllen. Zusätzlich alle von den Austauscharbeiten betroffenen Dicht- stellen in die Dichtheitskontrolle im Betriebszustand einbeziehen!

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 88 Logamax U122/124 (11 kW): Modulationsventil tauschen

Abb. 88 Logamax U122/124 (11 kW):

Modulationsventil tauschen

Abb. 88 Logamax U122/124 (11 kW): Modulationsventil tauschen Abb. 89 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28
Abb. 88 Logamax U122/124 (11 kW): Modulationsventil tauschen Abb. 89 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28

Abb. 89 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Modulationsventil tauschen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.38 Kabelanschlüsse der Gasarmatur prüfen

Kabelstecker Pos. 1: blaue Isolierhülse Kabelstecker Pos. 2: grüne Isolierhülse Kabelstecker Pos. 3: weiße Isolierhülse

3.1.39 Kabelanschlüsse der Gasarmatur prüfen

Kabelstecker Pos. 1: schwarze Isolierhülse Kabelstecker Pos. 2: grüne Isolierhülse

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 90 Logamax U122/124 (11 kW): Elektrische Anschlüsse
Abb. 90 Logamax U122/124 (11 kW): Elektrische Anschlüsse der Gasarmatur prüfen 2 1
Abb. 90 Logamax U122/124 (11 kW): Elektrische Anschlüsse
der Gasarmatur prüfen
2
1

Abb. 91 Logamax U112/114/122/124 (20, 24 und 28 kW):

Elektrische Anschlüsse der Gasarmatur prüfen

W

3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.40 Ansteuerung des Dreiwegeventlis prüfen bei Logamax U112/114/122/124 (11 kW)

Anlage vom Stromnetz trennen.

Kabelzuordnung notieren, Kabelstecker abziehen.

Spannungsmessgerät an die Kabel anschließen. Spannungsmessbereich 200 V Gleichspannung wählen.

Anlage ans Stromnetz anschließen.

Netzschalter auf "I" stellen und "reset"-Taste drü- cken.

Nachdem der Logamax U112/114/122/124 in Betrieb gegangen ist, einen Warmwasserhahn öffnen.

Der UBA zeigt =.

für Warmwasser an.

Spannung ablesen. Ist die gemessene Spannung 24 V Gleichspannung (DC), ist die Ansteuerung des Dreiwegeventils in Ordnung.

Warmwasserhahn schließen.

Netzschalter auf "0" stellen.

Ist die Ansteuerung des Dreiwegeventils in Ordnung, Kabelstecker aufstecken.

3.1.41 Dreiwegeventil prüfen bei Logamax U112/114/122/124 (11kW)

Mit Hand oder Sekundenthermometer fühlen, ob Kreislauf geöffnet ist: Heizkreis bzw. Warmwasser- kreis.

3.1.42 Dreiwegeventil tauschen bei Logamax U112/114/122/124 (11kW)

Wartungshähne schließen und Logamax U112/114/ 122/124 entsprechend "Montage- und Wartungsan- weisung" entleeren.

Kabelstecker abziehen.

Alle Rohrverschraubungen lösen.

Dreiwegeventil entnehmen und neues mit neuen Dichtungen einsetzen.

Rohranschlüsse verschrauben.

Kabelstecker aufstecken.

Wartungshähne öffnen und Logamax U112/114/122/ 124 entsprechend "Montage- und Wartungsanwei- sung" füllen und entlüften.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

Warm- wasser- kreis Heizkreis
Warm-
wasser-
kreis
Heizkreis

Abb. 92 Logamax U122/124 (11 kW):

Ansteuerung des Dreiwegeventils prüfen

U122/124 (11 kW): Ansteuerung des Dreiwegeventils prüfen Abb. 93 Logamax U122/124 (11 kW): Dreiwegeventil tauschen W

Abb. 93 Logamax U122/124 (11 kW):

Dreiwegeventil tauschen

W

Störungssuche und -beseitigung

3
3

3.1.43 Ansteuerung des Dreiwegeventils prüfen bei Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW)

Anlage vom Stromnetz trennen, Netzschalter auf "0" stellen.

Arretierung am Verstellmotor eindrücken und Bajo- nettverschluss durch Linksdrehung lösen.

Verstellmotor entnehmen.

Anlage ans Stromnetz schalten, Netzschalter auf "I" stellen und "reset"-Taste drücken.

Nachdem der Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW) in Betrieb gegangen ist, einen Warm- wasserhahn öffnen. Der UBA zeigt =. für Warmwas- ser an. Läuft der Verstellmotor an - erkennbar an der Bewegung des Verstellhebels - ist die Ansteuerung des Dreiwegeventils in Ordnung.

Warmwasserhahn schließen.

Ist die Ansteuerung des Dreiwegeventils in Ordnung, Verstellmototr aufstecken und mit Bajonettver- schluss verriegeln.

Netzschalter auf "0" stellen.

3.1.44 Verstellventil wechseln

Wartungshähne schließen und Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW) entleeren.

Verstellventil mit Schlüssel herausdrehen und neues Ventil einsetzen.

Verstellmotor aufstecken und mit Bajonettverschluss verriegeln.

Kabelstecker aufstecken.

Wartungshähne öffnen und Logamax U112/114/122/ 124 (20/24/28 kW) entsprechend "Montage- und Wartungsanleitung" füllen und entlüften.

3.1.45

J

Dreiwegeventil wechseln

HINWEIS! Das Dreiwegeventil nur ersetzen bei Leckbil- dungen an den Rohrverschraubungen. A: Warmwasser, B: Heizung, AB: Kesselvorlauf

Wartungshähne schließen und Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW) entleeren.

Alle Rohrverschraubungen lösen.

Dreiwegeventil entnehmen und neues einsetzen.

Rohranschlüsse verschrauben.

Verstellmotor aufstecken und mit Bajonettverschluss verriegeln.

Kabelstecker aufstecken.

D LITERATUR! Wartungshähne öffnen und Logamax U112/ 114/122/124 (20/24/28 kW) entsprechend "Montage- und Wartungsanleitung" füllen und entlüften.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 94 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW): Ansteuerung
Abb. 94 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW):
Abb. 94 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW):
Ansteuerung des Dreiwegeventils prüfen A B AB Abb. 95 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW): Ventileinsatz wechseln
Ansteuerung des Dreiwegeventils prüfen
A
B
AB
Abb. 95 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW):
Ventileinsatz wechseln
A B AB Abb. 96 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW): Dreiwegeventil wechseln W
A
B AB
Abb. 96 Logamax U112/114/122/124 (20/24/28 kW):
Dreiwegeventil wechseln
W
3
3

Störungssuche und -beseitigung

3.1.46 Warmwassersensor prüfen bei Logamax U122/124 (11/20/24/28 kW)

Widerstandmessgerät anschließen.

Kabelstecker auseinanderziehen.

Gemessenen Wert mit den Werten der Tab. 4 ver- gleichen. Stimmen die Werte (Toleranz ± 5%) über- ein, ist der Warmwassersensor in Ordnung.

Messgerät abnehmen.

Ist der Warmwassersensor in Ordnung, Kabelstecker zusammenstecken.

Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten!

aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 97 Warmwassersensor prüfen Temperatur [°C]
aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Abb. 97 Warmwassersensor prüfen Temperatur [°C]

Abb. 97 Warmwassersensor prüfen

Temperatur [°C]

Widerstand []

0

29490

5

23460