Sie sind auf Seite 1von 9

Inzest

(Eine leidende Mutter) Meine beiden Kinder ficken miteinander.

Ich bin eine Mutter von 52 Jahren und habe zwei sehr nette Kinder von 20 und 23
Jahren, ein Mädchen und einen Jungen.
Beide verstehen sich super miteinander und leben noch beide bei uns in unserem Haus,
doch eines stört mich ganz gewaltig an den beiden.
Meine Kinder ficken miteinander so oft wie es nur geht, und dass fast jeden Tag, ich
weiß nicht was ich machen soll mit den beiden.
Es war vor einem halben Jahr als ich sie dass erste mal überraschte wie sie zusammen in
dem Zimmer meiner Tochter am ficken gewesen wahren.
Meine Tochter kniete auf dem Bett und mein Sohn hatte seinen beachtlichen Pimmel von
hinten in ihre Möse stecken und war sie feste am durch vögeln gewesen.
Ihre schweren Hängebrüste flogen bei jedem Stoß von meinem Sohn wild hin und her.
Während er sie fickte, knetete er ihren fetten Hintern durch und feuerte sie richtig dabei
noch an dass Schwein, sie solle sich richtig gehen lassen und seinen ganzen dicken
Pimmel voll in sich aufnehmen.
Mir verschlug es total die Sprache bei dem Anblick der beiden.
Beide bemerkten nicht dass ich in der Tür stand und zu sah was sie da gerade trieben.

Dann aber faste ich mich und schrie los, ihr Schweine, was macht ihr da, ihr könnt doch
nicht zusammen ficken, ihr seid Geschwister, dass geht doch nicht.
Um Gottes willen, was habt ihr nur gemacht ihr Schweine.
Das ist Inzest was ihr betreibt, ist euch dass den nicht klar?
Total erschrocken von meinem Schrei, zog mein Sohn sofort seinen Pimmel aus seiner
Schwester und hielt beide Hände über ihn.
Seine dicke Eichel ragte noch weit unter seinen Fingern vor.
Meine Tochter schaute mich nur ungläubig an und hielt sich eine Decke vor ihren
Körper.
Mama meinte mein Sohn, was machst du denn hier? wir dachten dass du noch auf der
Arbeit währst.
Das kann ich mir denken ihr Schweine schrie ich weiter, ich habe heute mal einen
halben Tag frei genommen, sonst währt ihr bestimmt nicht mehr am ficken gewesen
wenn ich schon hier gewesen währe.
Darüber reden wir noch wenn euer Vater von der Arbeit kommt, dass könnt ihr mir
glauben, so geht dass nicht weiter hier.
Wie lange fickt ihr den schon miteinander ihr beiden?.
Wenn du es genau wissen willst Mama, schon ganze zwei Jahre ficken wir zusammen,
wir lieben uns Mama, genau so wie wir dich und Vati lieben, und nicht mehr und nicht
weniger sagte mein Sohn.
Du Ficks ja auch mit Vati weil ihr euch liebt, dass hört man ja oft genug aus eurem
Zimmer wenn ihr beiden am ficken seit, also warum sollen wir nicht miteinander ficken
wenn wir uns genau so lieben Mama.
Nur weil wir Bruder und Schwester sind sollen wir nicht miteinander ficken? Wir sehen
dass ein bisschen anders Mama, wir haben uns vorher richtig darüber unterhalten ob
wir es machen sollten oder nicht.
Beide wollten wir miteinander ficken Mama, weder ich noch sie wurden von dem
anderen dazu überredet sich ficken zu lassen.
Wir meinen es ist besser das wir beide ficken, als mit fremden Leuten zu ficken.
Wenn ich mit eurem Vater ficke ist dass was ganz anderes mein Junge, aber ihr seit
Geschwister da macht man dass nicht.
Stellt euch mal vor daraus entsteht ein Kind von euch beiden.
Mama ich nehme doch die Pille und dass schon seit ich 17 bin, ich werde nicht
Schwanger.
Nah Gott sei Dank, dass würde mir auch noch fehlen dass du Schwanger werden
würdest von deinem eigenen Bruder mein Kind.
So langsam hatte ich mich was beruhigt.
Ich weiß nicht was ich jetzt noch sagen soll meinte ich, ich muß mir erstmal alles durch
den Kopf gehen lassen, zieht euch endlich was an und kommt in die Küche, ich koche
für uns einen Kaffee.

Ich ging in die Küche und stellte die Kaffeemaschine an.


Kurze Zeit später kamen beide in die Küche, mein Sohn hatte nur seine Unterhose
schnell angezogen und meine Tochter noch ihren BH dazu, so setzten sie sich an den
Tisch.
Als mein Sohn rein kam, konnte ich noch immer seine dicke Beule in seiner Unterhose
sehen und musste grinsen.
Richtig was in der Hose hatte er ja, dass war schon ein richtiger Hammer den er da
hatte, dass gestand ich mir schon ein, der von meinem Mann war viel kleiner und
dünner gewesen als der von meinem Sohn.

Ich stellte den Kaffee auf den Tisch und fragte sie ob sie uns schon oft zu gehört hätten
wenn euer Vater und ich zusammen ficken würden.
Meine Tochter sagte, dass sie deswegen ja nur auf die Idee gekommen währen es auch
mal zusammen zu machen, weil sie uns so laut und oft ficken gehört hätten.
Das hat uns beide immer richtig geil gemacht wenn wir zuhören konnten wenn ihr
gefickt habt Vati und du.
Du schreist so laut und schön beim ficken mit Vati.
Ich war nur meinen Kopf am schütteln gewesen und dass alles bekamen mein Mann und
ich nicht mit, das unser Kinder uns zuhörten während wir fickten.
Zuerst haben wir nur zugehört Mama sprach sie weiter, wir haben extra die Tür
aufgelassen um besser hören zu können, dann aber, ich weiß nicht mehr wann, hat mir
Klaus an meine Brust gegriffen und sie zärtlich gestreichelt, ich war so erregt dass ich es
einfach zu ließ, weil es mir gefiel was er machte.
Später habe ich ihn dann auch an seinen Schwanz gepackt und ihn gestreichelt.
Nah ja, und irgendwann haben wir dann auch zusammen gefickt.

Ich fragte mich jetzt ob ich es wirklich meinen Mann erzählen sollte was ich heute
gesehen hatte.
Ich weiß nicht wie er reagieren würde, was er sagen würde, oder noch schlimmer was er
mit den beiden machen würde.
Es kam ja jetzt das Wochenende und da wollte ich sowieso mit meinem Mann für zwei
Tage zu meiner Mutter fahren, da hatte ich genug Zeit darüber nach zu denken.
Als wir am Samstag morgen los fuhren, verabschiedete ich mich von beiden und sagte
das sie keinen misst machen sollten und wünschte ihnen ein schönes Wochenende.
Das werden wir haben Mama sagte mein Sohn und faste sich an seinen Pimmel und hob
ihn was an.
Ich musste laut Lachen und meinte, das glaube ich euch sogar ihr Scheine, ihr werdet
nur die ganze Zeit im Bett sein und wieder miteinander ficken.
Dann ging ich runter zur Garage, wo mein Mann schon auf mich wartete.
Ich hatte meinem Mann noch nichts davon erzählt von dem Treiben der beiden, ich
wusste einfach nicht wie ich ihm dass alles sagen sollte, dass unser beiden Kinder
miteinander fickten.
Ich grübelte dass ganze Wochenende darüber nach wie ich es ihm sagen sollte, doch ich
kam auf keinen Nenner.
Ich wusste genau das beide zuhause wieder am ficken waren und stellte es mir vor wie
mein eigener Sohn seiner Schwester die Beine breit machte und seinen langen Pimmel in
sie rein schob um sie feste durch zu ficken.
Ich schämte mich jetzt vor mir selbst, ich merkte dass ich zwischen meinen Beinen auf
einmal richtig nass wurde, während ich mir vorstellte wie die beiden gerade feste am
ficken waren.
Ich gebe zu, gerne hätte ich jetzt den beiden beim ficken mal zugesehen.
Ich kam immer mehr zu der Überzeugung meinem Mann nichts von den Fickerei der
beiden zu erzählen.
Als wir dann abends zu Bett gingen habe ich meinem Mann seit langem mal wieder
verführt mich zu ficken, sonst kam er immer als erster und machte mich geil.
Während er mich am ficken gewesen war, stellte ich mir vor das meine Kinder neben
uns lagen und es ebenfalls geil miteinander trieben.
Man bist du geil heute Schatz sagte mein Mann, was hat dich denn geritten das du so
geil bist?.

Ich weiß nicht, komm fick mich einfach weiter richtig durch mit deinem schönen
Pimmel, ich will heute einfach nur ficken mit dir, komm gibt’s mir mein Schatz.
Dann stieß er zu wie ein Bulle und besorgte es mir richtig, bis es mir kam und ich einen
tollen Orgasmus hatte wie schon lange nicht mehr mit ihm.
Als es meinem Mann dann kam, hatte ich meinen zweiten Orgasmus und ließ ihn sein
Sperma in meine geile Möse abspritzen.
Am Sonntagmorgen ließ ich mich dann vor dem aufstehen noch mal schön von ihm
durch ficken, denn tagsüber ging es ja nicht wegen meiner Mutter.
Sonntagabend sind wir dann wieder nach Hause gefahren, als wir in die Wohnung
kamen, saßen beide im Wohnzimmer und sahen Fern.
Mein Sohn grinste mich frech an und ich wusste genau, dass er seine Schwester kurz
bevor wir kamen noch mal gefickt hatte dieser geile Bock.
Mein Mann setzte sich neben meine Tochter und ich auf den Sessel gegenüber.
Mir verschlug es wieder die Sprache als ich zwischen den Beinen meiner Tochter sah, sie
trug keine Unterhose, so dass ich genau in ihre schwarz behaarte Möse sehen konnte.
Man wenn dass mein Mann wüsste, aber so wie er neben sie saß konnte er Gott sei Dank
ja nicht in ihre Möse blicken.
Die beiden trieben ein gefährliches Spiel zusammen, oder wollten sie mir zeigen dass sie
von morgens bis abends nur geil sind.

Ich stieg auf und ging in die Küche, mein Sohn ging mir nach.
Man seit ihr denn jetzt ganz verrückt geworden ihr beiden, Petra sitzt ohne Unterhose
neben deinen Vater, was soll dass denn?
Das macht sie nur für mich Mama, wenn Vati auf dem Sessel sitzen würde hätte sie ihre
Beine übereinander geschlagen, reg dich ab, so schlimm ist das doch nicht.
Du weißt ja jetzt dass wir zusammen ficken, las uns doch den Spaß Mama, bitte.
Vati wird nichts merken, wenn du ihm nichts sagst, Ok Mama.
Ich schaute meinem Sohn dabei auf die Hose als er das sagte und sah wieder dass er eine
mächtige dicke Beule in ihr hatte.
Ja, ja, aber wenn das raus kommt, ich weiß von nichts Ok mein Junge?
Außerdem hast du schon wieder einen steifen Klaus, so kannst du nicht zurück in das
Wohnzimmer gehen, warte bitte bis er wieder schlapp ist.
Ok sagte er, danke Mama und gab mir einen Kuss auf die Wange, dabei merkte ich wie
er eine Hand auf meine Brust legte und leicht was an ihr rum drückte.
Lass dass Klaus, ich bin deine Mutter und nicht deine Schwester.
Ist ja schon gut Mama, ich dachte das es dich auch was erregen würde wenn dir mal
dein eigener Sohn an deine schönen Brüste fassen würde.
Dieser geile Bock dachte ich und grinste nur.
Schön war es ja als er mich berührte mit seiner Hand, das gebe ich gerne zu.
Als er sich setzte merkte ich dass ich schon wieder nass zwischen den Beinen geworden
war, irgendwie erregte mich das ganze spiel mit ihm doch sehr, sonst würde ich doch
nicht nass werden dachte ich.

Nah wie oft hasst du sie denn wieder gefickt am Wochenende? fragte ich ihn leise.
Das kann ich dir nicht sagen Mama flüsterte er, wir ficken wann immer wir Lust
aufeinander haben und mein kleiner auch noch kann.
Das kann drei-viermal sein, oder auch öfter, wie geil wir beide eben sind.
Drei mal am Tag ist es aber immer, wenn ihr nicht da seit.
Ihr fickt jetzt schon ganze zwei Jahre Klaus, wie lange soll dass denn noch gehen man.
Ich habe mit Petra am Wochenende darüber gesprochen Mama, wenn du es nicht sehen
kannst dass wir miteinander ficken, dann können wir uns ja auch eine kleine Wohnung
suchen wenn du willst.
Nein das braucht ihr nicht, ihr passt ja auf das keine Kinder dabei entstehen, aber
trotzdem mache ich mir Sorgen um euch beiden.
Das brauchst du nicht, wir lieben uns halt so sehr, gib uns deinen Segen dazu, ja?
Ihr seit gut, jetzt soll ich auch noch zu dem ganzen ja sagen mein Junge.
Gefallen tut es mir nicht, aber ich kann es ja nicht ändern Klaus, wenn ihr also
zusammen ficken wollt dann macht es halt und passt aber auf, schön ist es aber nicht.

Er stieg auf und sagte wieder danke Mama und drückte mich feste an sich, und schon
wieder griff er mir an meine Brüste und drückte wieder an ihnen rum, nur diesmal ließ
ich es zu dass er meine Brüste streicheln konnte.
Mir gefiel seine Hand an meinen Brüsten, ich spürte seinen dicken Pimmel in seiner
Hose wie er gegen meinen Bauch drückte.
Das ist schön Mama, ganz toll sagte er.
Dann griff er in meine Bluse rein und hatte schnell meine nackte Brust in seine Hand
genommen gehabt.
Hör auf Klaus, hör bitte auf, wir dürfen dass nicht, wenn Vati rein kommt erschlägt er
uns beide, bitte hör auf, geh nicht weiter.
Fass mich an sagte er, fass mich an Mama.
Nein Klaus dass geht doch nicht, ich bin deine Mutter, bitte hör auf.
Fass mich an, komm, fass mir an den Schwanz, wiederholter er sein drängen.
Dann griff ich ihm schnell von unten in seine kurze Hose rein und fasste an seinen
herrlichen Pimmel.
Hol ihn unten raus, mach schon, hol ihn raus und sieh ihn dir genau an.
Jetzt legte ich seinen Pimmel frei und konnte nur staunen über seine größe, er war
doppelt so lang und so dick wie der von meinem Mann gewesen.
Bist du jetzt zu frieden mein Junge stöhnte ich schon leicht erregt, dann kann ich ja jetzt
wieder rüber gehen.
Schnell löste ich mich von ihm, und brachte meine Bluse wieder in Ordnung und ging in
das Wohnzimmer zurück.
Wenn wir jetzt alleine gewesen währen hätte ich mich doch glatt jetzt zum ersten Mal
von meinem eigenen Sohn ficken gelassen dachte ich, so geil hatte er mich gemacht mit
seinem streicheln an meinen Brüsten.
Einige Zeit später gingen wir zu Bett, ich war total durcheinander gewesen, meine
Gedanken drehten sich nur noch um den dicken Pimmel von meinem eigenen Sohn.
Am anderen Tag hatte ich frei, meine Tochter schlief noch und mein Sohn hatte
Semesterferien gehabt, und brauchte deswegen nicht zur Uni im Moment.
Ich stand im Nachthemd in der Küche und war dass Frühstück am machen, als mein
Sohn rein kam und sich hinter mich stellte und mir einen Kuss auf meinem Nacken gab.
Er legte seine Hände auf meine Hüften und fragte mich ob ich gestern auch so erregt
gewesen sei wie er.

Ja, ja, ja, ich gebe es ja zu, deine Mutter war erregt, du hast mich ganz verrückt
gemacht gestern Abend mein Junge.
Während ich die Brote am schmieren war, griff er mir unter den Armen durch an meine
Brüste und drückte wieder was an ihnen rum.
Was war nur los mit mir, wieder ließ ich es zu dass er mit meinen Brüsten spielen konnte
ohne ihn abzuweisen.
Ich genoss es auf einmal, dass er sie anfasste und sie zärtlich streichelte
Wieder Küsste er meinen Hals und flüsterte mir ins Ohr das ich sehr schöne weiche und
geile dicke Brüste hätte die er sehr schätzte.
Langsam legte er beide Hände auf meinen Hintern und strich ganz langsam über ihn
hinweg, ich selber merkte schon wieder dass ich immer nässer zwischen meinen Beinen
wurde.
Ich sagte auch jetzt noch nichts als er mir dass Nachthemd hoch hob und mir zum ersten
mal von hinten zwischen meine Beine griff und meine sehr behaarte Möse in seine Hand
nahm und sie streichelte.
Dann steckte er mir seinen Mittelfinger in meine Möse und fing an, mich langsam mit
seinem Finger zu ficken.
Meine Gedanken wankten und ich spürte nur noch wie gut mir seine Zärtlichkeiten
taten, so zärtlich hatte mich noch nie ein Mann berührt wie mein Sohn es gerade tat.
Klaus wir dürfen dass nicht tun stöhnte ich los, wir dürfen dass nicht machen.
Doch er war alt genug um zu wissen woran man erkante dass eine Frau mehr wollte.
Er bemerkte dass ich ihm meinen Hintern immer weiter entgegen streckte als ich ihm
dass sagte.
Jetzt hatte ich schon zwei Finger von ihm in meiner Möse stecken die mich zärtlich am
ficken gewesen waren.
Ich ließ das schmieren sein und griff nach hinten, ich wollte jetzt diesen dicken Pimmel
wieder in meinen Händen halten.
Da merkte ich dass mein eigener Sohn spliternackt hinter seiner Mutter stand, er hatte
schon wieder einen Riesen Ständer, ich zitterte immer mehr, meine Beine waren richtig
am wackeln gewesen.
Komm sagte er, dreh dich um Mama, komm dreh dich um, zeig mir mal dein geiles
schwarzes Fötzchen.
Ich konnte nicht anders als mich zu ihm umzudrehen, meine Augen saugten sich sofort
an seinem Pimmel fest.
Was für eine Latte dachte ich, was für ein Ding.
Dann setzte er mich auf der Küchenplatte ab, hob meine Beine an und spreizte sie mir
weit auseinander, ich lag jetzt fickbereit vor meinem eigenen Sohn, der seinen Steifen
Pimmel in seine eigene Mutter rein schieben wollte, und er stand jetzt kurz vor meinem
Fickloch um mich zu nehmen.
Mach es nicht Klaus bat ich ihn noch mal, mach es bitte nicht, schieb mir deinen
herrlichen Schwanz nicht rein mein Junge, ich bin doch deine eigene Mutter, mach es
bitte nicht.
Während ich dass zu ihm sagte, spreizte ich meine Beine automatisch noch weiter
auseinander, er sah dass er mich in Wirklichkeit nehmen sollte.
Jetzt lag meine schwarze Möse mit meinen weit Gespreizten roten Scharmlippen offen
vor seinem Pimmel.
Ich wusste genau, wenn ich mich jetzt von meinem eigenen Sohn ficken lassen würde,
dann würde ich mich auch noch öfters von ihm durch ficken lassen.
Langsam kam er mit seinem Pimmel meinem Fickloch immer näher, ich sah seine dicke
rot angeschwollene Eichel, die jetzt schon ein paar kleine Tropfen Sperma von sich gab.
Man war mein Sohn geil auf seine eigene Mutter dachte ich, dann berührte auf einmal
seine dicke Eichel zum ersten Mal den Eingang meiner nassen Grotte.
Ein paar Mal strich er mit seiner Eichel über meine nassen Scharmlippen hinweg um
ihn anzufeuchten.
Dann nahm er meinen Kopf nach vorn und Küsste mich auf meine Wangen und schob
zur gleichen Zeit seinen Pimmel ganz langsam und unheimlich zärtlich in meine Möse
rein.
Nimm ihn Mama, nimm ihn, las es zu, sei ganz locker, gib dich einfach deinen Gefühlen
hin und lasse dich zum ersten mal von mir ficken.
Du wirst sehen, es wird auch dir gefallen.
Was für ein Gefühl, als ich seinen Pimmel zum ersten mal tief in mir spürte, diese Länge
und diese dicke die er hatte, er fühlte mit seinem Pimmel meine Möse voll aus.
Ich spürte, dass er ihn jetzt ganz in mir rein geschoben hatte, ich hatte meinen eigenen
Sohn mit seinem Schwanz bis zum Anschlag in mir.
Ich sagte jetzt nichts mehr, ich stöhnte nur noch los als er langsam angefangen hatte
seine eigene Mutter zu ficken, und wollte nur noch dass er mich jetzt durch fickt.
Dann legte mein Sohn einen so zärtlichen fick hin, wie ich ihn noch nie mit einem Mann
erlebt hatte.
Es war unbeschreiblich schön, mit wie viel Gefühl und Zärtlichkeit mein eigener Sohn
mich jetzt am ficken gewesen war.
Genieß es Mama flüsterte er mir ins Ohr, ich weiß dass du gestern schon mit mir ficken
wolltest, wenn wir alleine gewesen währen hättest du es gestern schon zugelassen, dass
habe ich genau gespürt, komm Mama, halte dein geiles schwarzes Fötzchen ruhig hin
und lasse dich mal so richtig von deinem Sohn Sexuell verföhnen.
Während er mich fickte, zog ich mir mein Nachthemd aus und zeigte meinem eigenen
Sohn meine ganze Nacktheit, ich wollte dass er mich jetzt auch vollkommen nackt sieht.
Ich fing immer lauter an zu stöhnen, als es mir dass erste Mal mit ihm kam, schlang ich
meine Arme um seinen Hals und schrie ihn laut an.
JAAAA, KOMM KLAUS, DANN FICK MICHHHHHHHHHH, ES KOMMT MIR,
komm Klaus fick deine Mutter richtig durch, oh man bist du gut, so einen geilen Pimmel
hatte ich noch nie in meiner Möse stecken mein Junge, ja ich will es jetzt auch, dass du
mich mal durch Ficks mit deinem geilen Pimmel mein Junge.
Jetzt verstehe ich auch die Petra warum sie sich von dir ficken lässt. OHHHH MAN,
ICH KOMME SCHON WIEDER, Stoß zu mein Schatz, Stoß zu, fick die geile alte Möse
deiner Mutter, zeig mir wie geil du auf mich bist.
Ich bin verrückt dass ich mich von meinem Sohn ficken lasse dachte ich, aber dass war
mir jetzt total egal gewesen dass es mein eigener Sohn war der mich jetzt am ficken war.
Man was hatte mein Sohn für eine Ausdauer, ich war schon zweimal gekommen und er
war mich immer noch genauso feste am ficken gewesen wie am Anfang.
Während des Fickens mit mir, lutschte er an meinen steifen Brustwarzen, die steil von
meinen Brüsten abragten und Massierte feste meine dicken Brüste dazu.
Doch jetzt merkte ich aber, dass er kurz davor war mich zum ersten Mal mit seinem
Sperma voll zu spritzen.
Bei meinem dritten Orgasmus den ich von ihm bekam, kamen wir zusammen, ich
stöhnte nur noch und mein Sohn schrie los, Mama jetzt, jetzt spritz ich dich voll, jetzt
kommt es mir, oh man hast du eine geile Fotze, ich will dich voll spritzen.
Ja komm Klaus, du kannst ruhig in mir abspritzen, Kinder kann deine Mutter nicht
mehr bekommen mein Junge, also komm und mach dein Sack in Mamas Möse
vollkommen leer mein Junge, spritz mich ruhig voll.
Spritz alles was du in dir hast in mich ab Klaus, komm spritz mich ruhig voll mit
deinem Sperma, gibt’s mir, ich will alles von deinem Sperma in mir haben.
Mein Gott dachte ich, was hat dein Sohn für eine Sperma Ladung in seinem Sack.
Ich spürte jeden Spritzer von ihm gegen meinen Muttermund klatschen, die Wärme
seines Spermas brachten meine Mösenwände zum kochen, er pumpte und pumpte, bis er
auch den letzten Tropfen von seinem Sperma in mir abgespritzt hatte.
Was für ein geiles Gefühl für mich, ich hatte jetzt zum ersten mal dass ganze Sperma
von meinem eigenen Sohn in mir.
Ich genoss diesen Momenthahnen Zustand sehr der sich in meinem Bauch breit machte,
dieses Gefühl zu wissen dass mein eigener Sohn sich in mir vollkommen entleert hatte,
gab mir ein unwahrscheinliches Glücksgefühl.
Ich war mir jetzt vollkommen sicher, dass ich das noch öfters Erleben wollte, dass ich
mich noch öfters von ihm ficken lassen würde.
Er strahlte über das ganze Gesicht, als er mich fragte ob es denn so schlimm für mich
gewesen sei sich von seinem eigenen Sohn mal ficken und sich so richtig mal die Möse
verwöhnen zu lassen.

Jetzt nicht mehr sagte ich total erschöpft von seinem herrlichen fick, jetzt nicht mehr
mein Junge, du bist ein richtig guter Ficker mein Sohn, mit einer Riesen Ausdauer in
deinem Pimmel, so wie du mich heute gefickt hast, bin ich noch nie von einem Mann
gefickt worden mein Junge, und dass meine ich jetzt ganz ehrlich, du kannst
unbeschreiblich gut mit deinem Pimmel umgehen.
Dabei stieß er noch immer seinen Schwanz ganz langsam in meine Möse rein und raus
und ließ diesen geilen fick mit ihm wundervoll ausklingen.
Du weißt genau was eine Frau braucht wenn sie gefickt werden will, dass kann noch
lange nicht jeder Mann mein Sohn, darauf kannst du sehr Stolz sein Klaus.

Das sagte ich doch Mama, hörten wir auf einmal die Stimme von Petra, die spliternackt
in der Küchentür stand und uns wohl schon eine ganze weile beim ficken zugesehen
haben musste.
Hast du es endlich geschafft Klaus, dass du Mama ficken konntest?
Er ist schon lange geil auf dich gewesen Mama, wie oft hat er mir schon gesagt dass er
mal seine eigene Mutter ficken möchte der geile Bock.
Es war toll euch beim ficken zu zusehen, dass möchte ich jetzt öfter sehen von euch
beiden, wie ihr am ficken seit.
Komm Klaus, ich schlecke dir erstmal deinen Schwanz sauber ab, da hängt ja noch eine
menge von Mamas Mösensaft an deinem Schwanz.
Meine Tochter kniete sich jetzt zu ihm runter und schob sich seinen schlafen Pimmel tief
in den Hals rein und leckte ihn schön sauber ab.
Mein Sohn spielte mir dabei an meinen Brüsten rum und gab mir einen Kuss auf meine
Wange.
Ich merkte ihm an wie glücklich er war, er versprühte eine Freude die man in seinem
Gesicht von ihm sah, dass ich es zugelassen hatte dass er mich ficken konnte.
Nah Mama sagte meine Tochter als sie wieder hoch kam, jetzt können wir ja mal einen
schönen dreier machen wenn du Lust dazu hast.
Ich war wieder mal sprachlos.
Jetzt wollten sie doch glatt dass ihre Mutter mit fickt wenn sie es treiben.
Nah ja meinte ich lachend, du ficks mit Klaus und ich habe mich jetzt ja auch schon von
ihm ficken gelassen, dann können wir es auch mal zu dritt machen, warum nicht.

Ich machte schnell die Küchenplatte sauber, denn sie war voll von Sperma und meinem
Mösensaft der mir aus meiner Möse immer noch am raus laufen gewesen war.
Dann machte ich erstmal unser Frühstück fertig.
Als ich mich umdrehte, sah ich dass meine Tochter den Schwanz von meinem Sohn
schon wieder am hoch wichsen gewesen war.
Als er dann wieder stand, hielt sie sich an dem Küchentisch fest und ließ sich von ihm
seinen Pimmel von hinten in ihre geile Möse rein schieben.
Jetzt fickten sie ihrer eigenen Mutter zum ersten mal was vor, es sah geil aus wie er sie
nahm, immer wieder stieß er feste zu, bohrte seinen Pimmel tief in ihre Möse rein, bis es
ihr mit meinem lauten schrei dann kam.

Mein Mann kam immer so um 17 Uhr von der Arbeit, bis dahin hatten wir noch genug
Zeit uns zu dritt in meinem Bett zu legen und einen flotten dreier zu machen dachte ich.
Die ganze Zeit liefen wir nackt durch die Wohnung.
Gegen ein Uhr ging mein Sohn mit meiner Tochter in mein Zimmer rein, beide waren
schon feste am fummeln gewesen als ich mich nackend zu ihnen legte. Mein Sohn legte
sich zwischen den Beinen meiner Tochter und war sie am lecken gewesen, ich legte mich
jetzt so hin das meine Tochter mir an meine Möse packen konnte, und ich zwischen den
Beinen meines Sohnes lag und ihm zum ersten Mal seinen dicken Pimmel blasen konnte.
Es dauerte nicht lange und meine Tochter hatte wieder ihren ersten Orgasmus gehabt.
Sie schrie genauso lau wie ich, wenn ich einen Orgasmus hatte.
Ich legte mich jetzt neben sie und machte meine Beine wieder weit auseinander, so dass
mein Sohn seinen dicken Pimmel gleich tief in meine Möse schieben konnte um seine
Mutter wieder richtig durch zu ficken.
Komm Klaus sagte ich, fick mich noch mal so richtig durch mit deinem geilen Pimmel,
zeig deiner Schwester mal wie geil du auf mich bist, komm fick mich.
Meine Tochter kannte keinen Scharm vor mir, denn sie setzte sich mit ihrer Möse
einfach auf meinem Gesicht und ließ sich ihre Möse von mir schön auslecken.
Es war einfach nur geil so ein dreier, mein Sohn fickte mich wieder unheimlich zärtlich
durch und meine Tochter spielte mir dabei an meinen dicken Hängebrüsten.
Als es mir kam, schrie ich dass ganze Zimmer zusammen, mein Sohn schob mir jetzt
seinen Pimmel so feste in meine Möse dass ich glaubte er würde mir aus dem Hals
wieder raus kommen.

Er wusste genau wie er mich schon zu nehmen hatte, er fickte mal schnell dann wieder
langsam, genau so wie ich es mir vorstelle von einem Mann gefickt zu werden, er war
einfach nur klasse im Bett mein geiler Sohn.
Dann zog er seinen Pimmel aus mir raus und schob ihn gleich wieder in seine Schwester
rein, die auf dem Rücken neben mir lag.
Auch sie fickte er genauso stark durch wie er mich gefickt hatte, ich saugte dabei an den
Brustwarzen meiner Tochter, bis auch sie ihren geilen Orgasmus hatte.
Als es ihr kam, schrie sie ihn laut an, er sollte seinen Pimmel richtig feste in sie rein
Hämmern, komm bring meine Fotze zum Glühen Klaus schrie sie immer wieder, bis ihr
Orgasmus abgeklungen gewesen war.
Was mich erstaunte war dass mein Sohn seinen Schwanz aus ihr raus zog und zu mir
sagte dass ich mich hin knien sollte damit er mich von hinten weiter ficken könnte, er
wollte sein Sperma in meiner Möse abspritzen.
Ich kniete mich hin und ließ mir jetzt zum zweiten mal seinen Pimmel von hinten in
meine Möse schieben.
Es dauerte noch ganze 15 Minuten bis mein Sohn und ich wieder zusammen kamen.
Nur das ich in der Zeit schon wieder meinen zweiten Orgasmus mit ihm hatte.

Wieder spritzte er mir wie heute morgen meine Möse mit seinem Sperma Rand voll, nur
diesmal leckte mir meine Tochter meine voll gespritzte Möse schön sauber aus, wobei ich
noch einen dritten herrlichen Orgasmus bekam.
Seitdem ficken meine Tochter und mein Sohn oft mit mir zusammen, ich habe es bis
heute nicht bereut mich von meinem eigenen Sohn damals ficken gelassen zu haben,
obwohl es mir beim ersten mal sehr schwer fiel als er mich nahm.
Heute lasse ich mich auch von meinem Sohn ficken wenn meine Tochter nicht dabei ist,
oder wir beide ganz alleine in der Wohnung sind.
Wenn ich Lust habe zu ficken, dann nehme ich ihn mir einfach, er liebt es wenn ich ihn
einfach nehme, ihm die Hose runter ziehe und sage, fick mich, ich bin geil auf dich.
Ich finde es richtig geil wie mein Sohn so auf mich abfährt, wie oft hat er mir schon
während des Fickens gesagt dass ich seine Traumfrau währe so wie ich mich ihm
hingeben würde und dass glaube ich ihm auch dass es so ist.
Meine Tochter sagte mir schon oft dass sie sich auch mal gerne von ihrem Vater durch
ficken lassen würde, aber dass wird wohl nie der fall sein denke ich.
Das Kind tut mir richtig Leid man, weil mein Sohn mich ficken kann wann er will und
sie ihren Vater nicht.
Wo sie doch so geil auf ihn ist und sich seinen Pimmel schon oft in ihre Möse vorgestellt
hat wie er sie fickte, mein Sohn und ich sehen zu dabei, oder ficken sogar mit.