Sie sind auf Seite 1von 2

Name : Andri Sianturi

Nim : 2161132001
Klasse: Reguler A 2017

Hausaufgabe 2

1. Was ist den Begriff von Poesie?

-Themen
Das Thema ist etwas, das zum Verstand des Autors wird: Etwas, das zum Verstand wird, ist die
Grundlage für die Dichtung, die von Dichtern geschaffen wird. Etwas, an das gedacht wird, kann
die Probleme des Lebens verändern.
Die Dichter haben nie erwähnt, was das Thema des Gedichts ist, das er geschrieben hat: Um
das Thema eines Gedichts herauszufinden, müssen wir das Gedicht sorgfältig lesen.

-Töne
Ton ist die Haltung des Dichters gegenüber dem Leser: Beim Schreiben von Dichtern können
Dichter voreingenommen sein, um Einfluss zu nehmen, zu beraten, zu verspotten, zu
unterstellen, oder sie können auch unkompliziert sein, einfach dem Leser etwas mitteilen.

-Sinn
Sinn ist die Haltung des Dichters zum Thema seiner Dichtung. Die Offenlegung von Themen
und Gefühlen hängt eng mit dem sozialen und psychologischen Hintergrund des Dichters
zusammen, wie z. B. Bildungshintergrund, Religion, Geschlecht und sozialer Schicht, Position in
der Gesellschaft, Alter, soziologische und psychologische Erfahrung. Die Tiefe der Offenbarung
und Genauigkeit des Themas bei der Behandlung eines Problems hängt nicht von der Fähigkeit
des Dichters ab, nur Wörter, Reime, Sprachstile und Poesie auszuwählen, sondern hängt von
Einsicht, Wissen, Erfahrung und Persönlichkeit ab, die von einem soziologischen Hintergrund
gebildet werden und psychologisch.

-Mandat
Das Mandat ist etwas, das die Dichter zur Poesie ermutigt: Manat muss vom Thema
unterschieden werden: In der Poesie bezieht sich das Thema auf die Bedeutung, während das
Mandat auf die Bedeutung literarischer Werke bezogen ist. Die Bedeutung der Poesie ist
unkompliziert, objektiv und speziell. Das heißt, sich auf ein Individuum beziehen, auf das eigene
Konzept und auf die Situation, in der sich der Dichter seine Dichtung vorstellt.

2. Wie interpretieren wir eine Poesie?

-Änderungen der Poesie (Typografie)

Typografie ist eine Form der Poesie, wie Reihenanordnung, rechter linker Rand, Seiten, die
nicht mit Wörtern gefüllt sind. Diese Änderung der Poesie hat einen großen Einfluss auf die
Bedeutung des Inhalts des Gedichts.
-Diktat

Diktat ist die Wahl von Wörtern, die ein Dichter beim Ausdrücken seiner Dichtung gemacht hat,
so dass die Wirkung wie gewünscht erzielt wird. Die Wortwahl in der Dichtung hängt eng mit der
Bedeutung zusammen, die der Dichter vermitteln möchte.

-Bild

Bildsprache ist die Anordnung von Wörtern in einem Gedicht, die die Sinneserfahrung des
Dichters (Hören, Sehen und Fühlen) ausdrücken kann, so dass das Publikum beeinflusst
werden kann, als würde es die Erfahrung des Dichters fühlen.

-Konkrete Wörter

Das konkrete Wort ist eine Wortform, die von den menschlichen Sinnen erfasst werden kann,
wodurch Bilder entstehen. Die verwendeten Wörter sind im Allgemeinen bildlich (imaginativ),
zum Beispiel die Verwendung des Wortes "Schnee", um das Einfrieren der Seele zu erklären.

-Sprachstil

Sprachstil ist der Gebrauch von Sprache, die bestimmte Effekte und Konnotationen in der
Bildsprache verursachen kann, so dass sie viele Bedeutungen enthält. Dieser Sprachstil wird
auch Majas genannt (Metapher, Ironie, Wiederholung, Pleonasmen usw.).

-Rima / Rhythmus

Rhythmus / Rima ist die Klanggleichung bei der Abgabe von Poesie, sowohl am Anfang, in der
Mitte als auch am Ende des Gedichtes.