Sie sind auf Seite 1von 1

1

Das Erkennende unterscheidet sich vom Erkennenden in der Weise, dass es in seinem Blicke schweift.

2 Ist das Erkannte erkennend, fällt die Last der Aktivität und Ruhe tritt ein.

3 Die fünf Emanationen sind zurückgezogen und der materialisierte Atmakara (Körper des höchsten Selbst, Lichtkörper) entsteht.

4 Der Atmakara ist das erste Erbe des EINEN an den Menschen.

5 Durch die Begrenzung hindurch reist der Befreite, ruhevoll und doch voller Aktivität. So wird seine Energie in der Vereinigung Blau.

6 So ist der im Herzen Befreite bereit auf den ersten Strahl aufzusteigen:

7 Dieser Strahl lässt die materiellen Emanationen entschwinden und durchbricht sie.

8 Der Reine im Herzen steigt weiter auf den zweiten Strahl:

9 Dieser Strahl offenbart die Unio Mystica, die wahrhaftige Bedeutung der Vereinigung.

10 So geht der im Herzen Reine auf den dritten Strahl:

11 Das Zentrum des SEINS wird ihm offenbar; Unsagbare Mysterien erscheinen in seinem Geiste und emanieren durch den, im Blauen, Reingewordenen.

12 Der im Herzen Reine springt auf den vierten Strahl:

13 Die Kraft die IHM, dem was ist, innewohnt wird ihm offenbar.

14 Der im Herzen Reine geht in den nächsten Strahl:

15 Im fünften Strahl findet er die wahre Bedeutung der Wahrheit wieder. Durch sie können Emanationen hervorgebracht werden.

16 Der Gereinigte im Herzen springt auf den sechsten Strahl:

17 Durch IHN wird in diesem Strahl DAS offenkundige verdeutlicht, gewogen und gemessen, und vertauscht. Das Verhüllte gibt sich die Blöße.

18 Der Bruder im reinen Herzen geht auf den siebten Strahl:

19 Der Strahl ist die höchste Individualisation des Atman und gleichsam die Einheit mit Brahma.

20 So sind die Erklärungen über die sieben Strahlen und die Wirkungen die in dem hervortreten, der das reine Herz gemeistert hat.

21 AUM auf dass das Licht in Erscheinung treten möge, und der Christus geoffenbart werde AUM