Sie sind auf Seite 1von 5

Otto Eckmann

Geboren am 19. November 1865 in Hamburg, gestorben am 11. Juni 1902


in Badenweiler. Maler, Graphiker, Kunsthandwerker. Studium an den
Kunstgewerbeschulen in Hamburg, Nürnberg und München. Als
Landschaftsmaler sehr bekannt. Dekorative Graphik für die Zeitschriften
Pan und Jugend. 1897 Professor für ornamentale Malerei an der
Unterrichtsanstalt des königlichen Kunstgewerbemuseums Berlin. Seit
1900 auch als Graphiker für die AEG tätig.

Eckmann Schrift 1900 Gebr. Klingspor Linotype


Eckmann Schrift fett Gebr. Klingspor

Eckmann Schrift licht Gebr. Klingspor

Literatur:
Brinckmann, Justus: Der Jugendstil in Hamburg:
Zum Gedächtnis an Justus Brinckmann, geb. 23. Mai 1843, gest. 9. Febr. 1915,
und Otto Eckmann, geb. 19. Nov. 1865, gest. 11. Juni 1902. Hamburg 1965
Kaiser-Wilhelm-Museum: Otto Eckmann (1865–1902). Ein Hauptmeister des Jugendstils, Krefeld 1977
Museum für Kunst und Gewerbe: Die Jugendstil-Sammlung,
Band 1: Künstler A–F, Hamburg 1979, S. 343–437
Simmen, Jeannot: Zeichnungen und Druckgraphik von Otto Eckmann, 1982

http://www.klingspor-museum.de
Titelseite der Eckmann Schriftprobe, Offenbach 1900

http://www.klingspor-museum.de
Große Grade der Eckmann Schrift, Offenbach 1900

http://www.klingspor-museum.de
Eckmann Schmuck, Offenbach 1900

http://www.klingspor-museum.de
Bucheinband von Otto Eckmann, Stuttgart 1898
Die hier gezeichnete Schrift ist der Vorläufer seiner Eckmann Schrift.
Das Buch befindet sich im Bestand des Klingspor-Museums.

http://www.klingspor-museum.de