Sie sind auf Seite 1von 40

januar februar märz april mai 19 juni juli august september oktober november dezember

arsenal
institut für film und videokunst e.V.
2  mai 19  inhalt

Cinepoetics Lecture #10:


­Gertrud Koch > 26
Lana Gogoberidse zu Gast > 23

Commedia all’italiana > 4

Filmspotting. Erkundungen
Youssef Chahine im Filmarchiv der
Again and Forever: Deutschen Kinemathek > 26
AL NASSER SALAH AL-DIN > 23

Öffentliche Sichtung –
Die DEFA-Stiftung Das Harun Farocki Institut
präsentiert > 24 ­präsentiert > 27

Magical History Tour


Der Kammerspielfilm > 16 FilmDokument > 24

Mirror Berliner Premiere:


Ein Archivprogramm der FROZEN CONFLICT > 25
­Cimatheque in Kairo > 21

Happy Birthday,
Erika Gregor! > 22 Stoffwechsel > 27

70 mm:
RYAN’S DAUGHTER > 25
editorial  mai 19  3

Komödien im Mai. Zwar nicht von Louis Malle, aber von


Dino Risi, Luigi Comencini, Pietro Germi, Mario Monicelli,
Antonio Pietrangeli, Luigi Zampa, Vittorio De Sica, Alberto
Lattuada, Elio Petri, Giorgio Bianchi, Franco Brusati und
Ettore Scola, die zwischen 1958 und 1974 einige Meisterwer-
ke der Commedia all’italiana realisiert haben. Wir freuen
uns, Ihnen in Kooperation mit dem Italienischen Kulturins-
titut 21 herausragende Tragikomödien dieser besonderen
Form sozialkritischer Unterhaltung präsentieren zu kön-
nen, 20 davon als analoge 35-mm-Filmkopien.
Happy Birthday, Erika Gregor! Wir feiern am 26. Mai den
Kalendarium > 28 Geburtstag der Mitbegründerin des Arsenals und des Inter-
nationalen Forums der Berlinale mit einem von ihr zusam-
mengestellten Kurzfilmprogramm (S. 22), darunter u.a.
News > 33
eine selten zu sehende Arbeit in Erinnerung an Agnès Varda.
Wir laden Sie herzlich ein, den Kinoabend mit Erika Gregor
Films can be friends – zu begehen und bei einem Glas Wein auf sie anzustoßen.
Join the Arsenal
Freundeskreis > 34 Comedies in May. Not by Louis Malle, but by Dino Risi, Luigi
Comencini, Pietro Germi, Mario Monicelli, Antonio Pie-
trangeli, Luigi Zampa, Vittorio De Sica, Alberto Lattuada,
Serviceleistungen > 36
Elio Petri, Giorgio Bianchi, Franco Brusati, and Ettore Scola,
who made several masterpieces of the commedia all’italia-
Die Basis des Make-Up na genre between 1958 and 1974. We are very happy to pres-
(Nr. 458) > 37
ent 21 outstanding tragi-comedies of this most particular
form of socio-critical entertainment in collaboration with
Impressum > 39 the Italian Cultural Institute, 20 of them as analogue 35mm
prints.
Happy Birthday, Erika Gregor! On May 26th, we are celebrat-
ing the birthday of the co-founder of Arsenal and the Inter-
national Forum of New Cinema with a short film program
curated by her (see p. 22), including a seldom screened
work to commemorate Agnès Varda. We warmly invite you
to join us and Erika Gregor for an evening of cinema and to
toast her with a glass of wine afterwards.
Ihr Arsenal-Team
4  mai 19  commedia all’italiana

IL SORPASSO
(Dino Risi, Italien 1962)

I SOLITI IGNOTI
(Diebe haben's schwer, Mario Monicelli, Italien 1958)

IL VIGILE
(Der Schutzmann, Luigi Zampa, Italien 1960)

Commedia all’italiana
Ende der 50er Jahre entstand in Italien eine be- tradierter Werte und Institutionen, Konsumis-
sondere Form sozialkritischer Unterhaltung: mus, die zunehmende Motorisierung des Lan-
subversive Komödien, die mit der Gefälligkeit des, das unbalancierte Geschlechterverhältnis
und dem Optimismus des Genres brachen und und die neuen sexuellen Freiheiten. Charakteris-
stattdessen in satirischer Schärfe die sozialen tische Kennzeichen der Filme waren die Res-
und gesellschaftlichen Verwerfungen der Zeit pektlosigkeit gegenüber Autoritäten und Institu-
durch präzise Alltagsbeobachtung spiegelten. tionen; Familie, Patriarchat und Kirche werden
Die Commedia all’italiana entwickelte sich in dem Spott preisgegeben, bigotte Moralvorstel-
den 60er Jahren zu einem der wichtigsten und lungen und rückständige Ehegesetze in beißen-
erfolgreichsten Genres der italienischen Filmin- der, satirischer Weise kritisiert. Ironie, Sarkas-
dustrie, die Filme waren nicht nur beim Publi- mus, Zorn, Verzweiflung, Melancholie und Komik
kum äußerst populär, sondern wurden auch bei verbinden sich zu einer eigenwilligen Form der
den großen internationalen Festivals gefeiert Komödie, die selten glücklich endet.
und weltweit mit zahlreichen Regie-, Drehbuch- Herausragende Protagonisten des Genres waren
und Darstellerpreisen ausgezeichnet. die Regisseure Dino Risi, Pietro Germi, Luigi Co-
Zwischen Tragik und Komik schwankend erzäh- mencini, Mario Monicelli, Antonio Pietrangeli und
len die Filme eine Kulturgeschichte Italiens vom Luigi Zampa sowie das Autorenteam Age & Scarpel-
Kriegsende bis in die 70er Jahre, von Armut, dem li, das für eine Vielzahl von Komödien das Drehbuch
ökonomischen Ungleichgewicht der Regionen, verfasste, darunter acht der in dieser Auswahl prä-
den Problemen der Transformation der italieni- sentierten Filme. Die Darsteller Alberto Sordi, Vitto-
schen Gesellschaft vom Agrar- zum Industrie- rio Gassman, Marcello Mastroianni, Ugo Tognazzi,
staat und den mit dem Wirtschaftswunder ein- Nino Manfredi sowie die Schauspielerinnen Stefa-
hergehenden Veränderungen – Landflucht und nia Sandrelli und Claudia Cardinale gaben der Com-
Verstädterung, Entwurzelung, rasanter Verfall media all’italiana ihr charakteristisches Gesicht.
commedia all’italiana mai 19  5

Wir präsentieren in Kooperation mit dem Italie- beschwingten, von der Twist-Mode inspirierten
nischen Kulturinstitut 21 Höhepunkte des Gen- Soundtrack gilt als einer der Höhepunkte der
res aus den Jahren 1958 bis 1974. Die Retrospek- Commedia all’italiana und als das Hauptwerk
tive wird durch zwei Einführungen und zwei von Regisseur Dino Risi. Das erste moderne
Vorträge begleitet. Roadmovie (mit dem amerikanischen Verleihtitel
IL SORPASSO (Dino Risi, Italien 1962 | 3.5., mit „The Easy Life“) war Inspirationsquelle u.a. für
einem einführenden Vortrag von Luigi Reitani: Dennis Hoppers Easy Rider.
„Der Film als Spiegel der Gesellschaft“ & 9.5., I SOLITI IGNOTI (Diebe haben’s schwer, Mario
Einführung: Uta Felten) Rom an Ferragosto, dem Monicelli, Italien 1958 | 4. & 11.5.) Eine Handvoll
15. August: Auf der Suche nach einem Telefon Kleinkriminelle aus einem Armenviertel am
gelangt der 40-jährige Bruno (Vittorio Gassman) Stadtrand von Rom träumt vom großen Coup.
in die Wohnung des Jurastudenten Roberto Durch die dünne Wand einer Nachbarwohnung
(Jean-Louis Trintignant) und lädt ihn zu einer wollen sie den Geldschrank einer Pfandleihe
Spritztour in seinem Lancia Aurelia Sport ein. ausrauben. Dabei geht so ziemlich alles schief,
Die grundverschiedenen Charaktere und Tempe- was schief gehen kann. I SOLITI IGNOTI, an der
ramente der beiden Männer spiegeln sich im Schnittstelle zwischen den pittoresken Komödi-
Fahrverhalten wider: Während der hyperaktive en des Neorealismo rosa und einer bissigeren,
und extrovertierte Lebemann Bruno draufgän- satirischen Form der Komik entstanden, gilt als
gerisch überholt („il sorpasso“ bezeichnet den erster Film der Commedia all’italiana und ver-
Überholvorgang), ängstigt sich der zögerliche bindet eine cartoonartige Typisierung der Cha-
und gehemmte Roberto auf dem Beifahrersitz. raktere mit neorealistischer Betonung der
Die zweitägige Autofahrt entlang der tyrrheni- Schauplätze in den Elendsvierteln von Rom. Die
schen Küste wird zur Initiationsreise. Die tempo- Komik geht einher mit der Tragik des Bemühens,
reiche, mitreißende Tragikomödie mit ihrem einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Die
6  mai 19  commedia all’italiana

MAFIOSO
(Alberto Lattuada, Italien 1962)

IL BOOM
(Vittorio De Sica, Italien 1963)

IL MAGNIFICO CORNUTO
(Cocü, Antonio Pietrangeli, Italien/F 1964)

brillante Besetzung vereint die Stars des Genres zum Politikum und von den Monarchisten als
Vittorio Gassman und Marcello Mastroianni mit Gegenkandidat zum Bürgermeister aufgestellt.
dem Komiker Totò und der damals noch unbe- Während Luigi Zampas grandiose Politsatire
kannten Claudia Cardinale. über Doppelmoral, Korruption, Macht und Uni-
IL VIGILE (Der Schutzmann, Luigi Zampa, Italien formen („Die die Uniform am meisten wollen,
1960 | 4. & 17.5.) Otello Celletti (Alberto Sordi) ist sollten keine bekommen“) in Westdeutschland
ein Faulpelz, dessen Tätigkeit sich darauf be- praktisch unbekannt geblieben ist, wurde der
schränkt, allen ungefragt mitzuteilen, wie sie’s Film 2016 mit 56-jähriger Verspätung in Frank-
besser machen sollen, und vom örtlichen Bür- reich erfolgreich im Kino gestartet.
germeister (Vittorio De Sica) mit großer Hartnä- MAFIOSO (Alberto Lattuada, Italien 1962 | 5. &
ckigkeit eine Anstellung als Motorradpolizist zu 7.5.) Der soziale Aufstieg von Antonio Badala-
fordern, schließlich habe sein zehnjähriger Sohn menti (Alberto Sordi) ist bilderbuchartig verlau-
den Sohn eines Stadtrats vor dem Ertrinken ge- fen: Vor acht Jahren hat er das sizilianische Dorf
rettet. Als Otello mithilfe des Priesters tatsäch- Calamo in Richtung des industrialisierten Nor-
lich den gewünschten Posten bekommt und der den verlassen, wo er sich zum Inspektor in einer
Filmstar Sylva Koscina sich im Fernsehen bei großen Werkshalle hochgearbeitet und eine
ihm dafür bedankt, dass er bei einer Straßen- Familie gegründet hat. Als er in seinen ersten
kontrolle beide Augen zugedrückt hat, wird er Urlaub aufbricht, um seiner Frau und den zwei
wegen dieser Ungleichbehandlung vom Bürger- blonden Töchtern die Heimat zu zeigen, gibt ihm
meister vermahnt. Otello nimmt ihn beim Wort, sein ebenfalls aus Calamo stammender Chef ein
stellt ihm einen Strafzettel wegen Geschwindig- Präsent für den ehrenwerten Don Vincenzo (Ugo
keitsübertretung aus, lässt sich das Warndrei- Attanasio) mit. Dieser erinnert den Überbringer,
eck zeigen und verfolgt seinen Wagen bis zum der früher als junger „picciotto“ kleine Aufträge
Haus seiner Geliebten. Der Schutzmann wird für ihn übernommen hatte, an eine alte Bring-
commedia all’italiana mai 19  7

schuld und vergewissert sich, ob „Nino“ noch sieht. Die Rettung und Tilgung aller Schulden
immer so ein guter Schütze sei. Alberto Lattua- stellt ihm die Gattin eines reichen Industriellen
das im gleichen Jahr wie Francesco Rosis Sal- mit einem unmoralischen Angebot in Aussicht.
vatore Giuliano erschienener Film über die Cosa Sie bietet Giovanni 50 Millionen Lire für ein
Nostra zeigt das Wirtschaftswunder als Ent- Spenderauge für ihren sehbehinderten Mann:
wicklung ohne Fortschritt: Weder entkommt „Sie müssen nicht, wir leben ja nicht im Zeitalter
Antonio seiner Herkunft, noch unterscheiden der Sklaverei!“
sich die Machtstrukturen an seinem Arbeitsplatz IL MAGNIFICO CORNUTO (Cocü, Antonio Pietran-
im wohlhabenden Norden wesentlich von denen geli, Italien/F 1964 | 8.5.) Andrea Artusi (Ugo
im armen Süden, sein Firmenboss ist nur eine Tognazzi), ein wohlhabender Hutfabrikant der
italoamerikanische Version von Don Vincenzo. besseren Gesellschaft Brescias, ist mit der at-
IL BOOM (Der Boom, Vittorio De Sica, Italien 1963 traktiven jungen Maria Grazia (Claudia Cardina-
| 6. & 17.5.) Vittorio De Sica spitzt in seinem Aus- le) verheiratet. Nach einem intimen Treffen mit
flug ins Genre der Commedia all’italiana die der Frau eines Geschäftsfreundes im Hotel wird
moralischen Verwerfungen des Boom, des itali- Andrea von der Vorstellung verfolgt, seine Frau
enischen Wirtschaftswunders der 60er Jahre, könnte ihn ebenfalls mit einem Liebhaber hin-
satirisch zu: Giovanni Alberti (Alberto Sordi) be- tergehen. Er überprüft den Kilometerstand ihres
müht sich verzweifelt, trotz schlecht laufender Wagens, ruft suspekt erscheinende Nummern
Geschäfte seinen großspurigen Lebensstil bei- aus ihrem Telefonbuch an, verdächtigt einen
zubehalten. Als selbst die ungedeckten Schecks Winzer, weil Maria Grazia im Schlaf von Fässern
nicht mehr weiterhelfen und er vor der Pfän- spricht und entlässt seinen Diener, um ihn durch
dung steht, verlässt ihn auch seine Frau Silvia einen älteren Mann zu ersetzen. In der Reihe der
(Gianna Maria Canale), weil sie ihre Familien­ tragisch-lächerlichen Männerfiguren in Antonio
ehre und Lebenshaltungsansprüche gefährdet Pietrangelis Filmen trägt Andrea Artusi die wohl
8  mai 19  commedia all’italiana

IL COMMISSARIO
(Der Kommissar, Luigi Comencini, Italien 1962)

DIVORZIO ALL’ITALIANA
(Scheidung auf Italienisch, Pietro Germi, Italien 1962)

ALFREDO, ALFREDO
(Pietro Germi, Italien/F 1972)

groteskesten Züge. Eine Commedia all’italiana Deutsch beim Anblick knutschender Paare und
über männlichen Stolz, Geschlechterrollen und einer Stripteasetänzerin (Christiane Nielsen), die
Eifersucht, den „Luxus für Leute mit Geld und von schwarzen Musikern in einer deutschen Bar
Zeit“. begleitet wird.
IL MORALISTA (Der Moralist, Giorgio Bianchi, Ita- IL COMMISSARIO (Der Kommissar, Luigi Comen-
lien 1959 | 10.5.) Der Generalsekretär der Mora- cini, Italien 1962 | 10. & 25.5.) Dante Lombardoz-
listenvereinigung O.I.M.P., Agostino (Alberto zi (Alberto Sordi), ein junger, ehrgeiziger und
Sordi), ist für seine Rigidität bekannt und kämpft wichtigtuerischer Vizekommissar, sieht seine
mit Vehemenz gegen den Verfall der Sitten. Er Chance auf eine Beförderung gekommen, als
hält eindringliche Reden auf Moralistenkongres- seine Vorgesetzten den Fall des überfahren auf-
sen, streitet für die Zensur von Plakaten und Fil- gefundenen Professors und Abgeordneten Di
men sowie für die Schließung von Nachtclubs. Pietro angesichts der bevorstehenden Osterfei-
Für den Präsidenten der O.I.M.P. (Vittorio De ertage schnell ad acta legen wollen. Lombardoz-
Sica) ist er deswegen auch die erste Wahl als zu- zi, dessen korrekten Namen sein Chef sich de-
künftiger Ehemann für seine 29-jährige Tochter. monstrativ nicht merken will, insistiert auf eine
Doch hinter Agostinos Saubermann-Fassade genauere Untersuchung. Er stößt auf wider-
sind Energien am Werk, die mit den Grundsätzen sprüchliche Zeugenaussagen, lässt eine zweite
der O.I.M.P. nicht vereinbar sind. In Giorgio Bian- Autopsie anordnen und findet heraus, dass Di
chis hinreißender Satire über Moralvorstellun- Pietro bereits tot war, als er überfahren wurde
gen, Scheinheiligkeit und Korruption kommen und die letzten Stunden seines Lebens mit einer
die abgründigsten moralischen Bedrohungen Prostituierten verbracht hat. Das Bekanntwer-
interessanterweise aus Deutschland. „Ekelhaft“ den der Ermittlungsergebnisse ist jedoch nicht
rufen Agostino und zwei ältere Damen der Zeit- im Interesse des Umfelds des honorablen Pro-
schrift „Moralità publica“ kopfschüttelnd auf fessors und Lombardozzis Chef gibt seinem
commedia all’italiana mai 19  9

Kommissar keine Rückendeckung – in Zeiten die Arme ihrer Jugendliebe zu treiben. Wenn er
rigider Moral könne man nun mal nicht alles ans das Paar in flagranti erwischt, könnte er zur Ret-
Licht zerren. Luigi Comencinis dramatische Ko- tung seiner Ehre Rosalia erschießen und nach
mödie mit einem überragenden Alberto Sordi einer überschaubaren Haftzeit Angela heiraten.
als unsympathischem, aber fähigem Kommis- Pietro Germis satirische Komödie über die itali-
sar, der wegen der wirkmächtigen sozialen Me- enische Ehe- und Strafgesetzgebung prägte den
chanismen als Polizist scheitert, kam außerhalb Begriff der Commedia all’italiana. Der Film wur-
Italiens nur in Ungarn ins Kino und wartet auf de zum preisgekrönten Welterfolg und war der
ihre Entdeckung als einer der herausragenden Beginn einer internationalen Karriere für die
Filme seines Regisseurs. damals 15-jährige Stefania Sandrelli.
DIVORZIO ALL’ITALIANA (Scheidung auf Italie- ALFREDO, ALFREDO (Pietro Germi, Italien/F 1972
nisch, Pietro Germi, Italien 1962 | 11.5.) Der sizi- | 12. & 30.5.) Zehn Jahre nach DIVORZIO ALL’ITA-
lianische Baron Ferdinando Cefalù (Marcello LIANA mussten keine Mordpläne mehr ge-
Mastroianni) – genannt Fefè –, seit 15 Jahren schmiedet werden, um sich vom Ehepartner
verheiratet und seiner Frau Rosalia (Daniela trennen zu können. Im Dezember 1970 wurde
Rocca) überdrüssig, begehrt seine 16-jährige das italienische Scheidungsgesetz verabschie-
Cousine Angela (Stefania Sandrelli). Als er er- det. Pietro Germis letzter Film beginnt vor dem
fährt, dass Angela seine Gefühle erwidert, sucht Scheidungsrichter – eine Möglichkeit, für die
er nach einem Ausweg aus der Ehe – die Mög- das Ehepaar Alfredo (Dustin Hoffman) und Maria
lichkeit einer Scheidung gab es in der italieni- Rosa (Stefania Sandrelli) jahrelang gekämpft
schen Rechtsordnung erst ab 1970. Inspiriert hatte. In Rückblicken schildert Alfredo die Be-
durch eine Zeitungsmeldung über ein mildes ziehung des schüchternen Bankangestellten
Gerichtsurteil nach § 587, „Verbrechen aus ver- und der temperamentvollen Apothekenverkäu-
letzter Ehre“, verfolgt Fefè den Plan, Rosalia in ferin, deren romantische und stürmische Art ihn
10  mai 19  commedia all’italiana

zunehmend erschöpft. Bei der Aufzählung der se zu bieten. Zum Unverständnis der schwange-
Höhepunkte in Pietro Germis Werk wird sein ren Elena schlägt er die Millionen aus, die ihm
komischster Film unverständlicherweise meist ein Industrieller als Gegenleistung anbietet,
übergangen. ALFREDO, ALFREDO ist ein bislang wenn er seinen Namen aus einem skandalt-
weitgehend unentdeckt gebliebener Schatz der rächtigen Artikel heraushält, während ihm der
italienischen Filmgeschichte. Wohlstand eines „flexibleren“ Kollegen durch
UNA VITA DIFFICILE (Ein schweres Leben, Dino die zunehmende Größe seiner Autos vor Augen
Risi, Italien 1961 | 13. & 23.5.) Das in Deutschland geführt wird.
nicht verliehene erste Meisterwerk Dino Risis SEDOTTA E ABBANDONATA (Verführung auf Ita-
skizziert die politische und moralische Entwick- lienisch, Pietro Germi, Italien/F 1964 | 14.5.)
lung Italiens vom letzten Kriegsjahr über die Während der Rest der Familie an einem heißen
Anfänge der Republik bis zur neuen Wohlstands- sizilianischen Sommertag Mittagsschlaf hält,
gesellschaft der anbrechenden 60er Jahre: 1943 verführt der Student Peppino (Aldo Puglisi) die
entgeht der in der Resistenza kämpfende Silvio jüngere Schwester seiner Verlobten Matilde, die
(Alberto Sordi) seiner Hinrichtung dank der zu- 16-jährige Agnese (Stefania Sandrelli). Die von
fällig anwesenden Elena (Lea Massari), die den ihren misstrauischen Eltern angeordnete gynä-
schussbereiten deutschen Soldaten mit einem kologische Untersuchung lässt keinen Zweifel
Bügeleisen erschlägt. Nach dem Krieg heiraten daran, dass Agnese ein Kind erwartet. Um die
Silvio und Elena und suchen ihren Platz im sich Ehre zu retten drängt das Familienoberhaupt
rasch wandelnden Land. Als armer Reporter Don Vincenzo Ascalone (Saro Urzì) Peppino zur
einer kommunistischen Arbeiterzeitung ver- Heirat – doch der weigert sich, eine Frau zu ehe-
sucht Silvio mit wechselndem Erfolg, einerseits lichen, die nicht mehr unberührt ist, gemäß der
seine Integrität zu behaupten und andererseits Logik seines Vaters: „Der Mann hat das Recht zu
seiner Familie ein würdiges und sicheres Zuhau- fragen, die Frau die Pflicht, sich zu verweigern.“
commedia all’italiana mai 19  11

UNA VITA DIFFICILE


(Ein schweres Leben, Dino Risi, Italien 1961)

SEDOTTA E ABBANDONATA
(Verführung auf Italienisch, Pietro Germi, Italien/F 1964)

LA VISITA
(Der Besuch, Antonio Pietrangeli, Italien/F 1963)

Die furiose Komödie ist eine Variation der Kritik rechten Gesellschaft. Das lukrative Angebot ei-
an überkommenen Sitten und der Gesetzgebung nes halbseidenen Bauunternehmers, seine In-
aus DIVORZIO ALL’ITALIANA: Gemäß Artikel 544 teressen als Anwalt zu vertreten, wird die erste
konnte die Verführung oder Vergewaltigung ei- Bewährungsprobe für Giannis Idealismus; seine
ner Minderjährigen legalisiert werden, wenn das Liebe zu Antonios Freundin Luciana (Stefania
Opfer eine sogenannte „Wiedergutmachungs- Sandrelli) belastet zudem die Freundschaft mit
ehe“ mit dem Täter einging. Antonio. 30 Jahre nach ihrem gemeinsamen
C’ERAVAMO TANTO AMATI (Wir haben uns so ge- Kampf in der Resistenza müssen sie sich desil-
liebt, Ettore Scola, Italien/F 1974 | 15.5., mit ei- lusioniert eingestehen: „Wir wollten die Welt
nem einführenden Vortrag von Lorenzo Filippo- ändern, aber die Welt hat uns verändert.“
nio: „Die Geburt einer neuen Sprache aus dem IL MAESTRO DI VIGEVANO (Der Lehrer aus Vige-
Geist der Filmkomödie“ & 31.5.) Ettore Scolas in vano, Elio Petri, Italien 1963 | 16. & 22.5.) Antonio
Deutschland nicht verliehenes melancholisches Mombelli (Alberto Sordi) arbeitet als schlecht
Meisterstück erzählt in einer Verbindung aus bezahlter Volksschullehrer in Vigevano, einem
Wehmut und Komik über drei Jahrzehnte die Zentrum der Schuhproduktion in der Lombardei.
Geschichte der italienischen Linken nach dem In der Schule wie zu Hause wird er mit wenig
Zweiten Weltkrieg zwischen Utopie und Anpas- Respekt behandelt. Während seine Frau Ada
sung anhand der Lebenswege dreier Männer (Claire Bloom) auch vom wirtschaftlichen Erfolg
und der zwischen ihnen stehenden Frau: Bei der der örtlichen Industrie profitieren möchte, um
Resistenza werden Antonio (Nino Manfredi), am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu kön-
Gianni (Vittorio Gassman) und Nicola (Stefano nen, mangelt es Antonio am unternehmerischen
Satta Flores) 1944 im Kampf gegen Wehrmacht Geist. Er sorgt sich um seine Rolle als Ernährer
und Faschisten beste Freunde. Nach Kriegsende und Oberhaupt der Familie und fügt sich wider-
träumen sie von der Verwirklichung einer ge- strebend den Plänen Adas, die bescheidenen
12  mai 19  commedia all’italiana

IO LA CONOSCEVO BENE
(Ich habe sie gut gekannt, Antonio Pietrangeli,
Italien/F/BRD 1965)

TUTTI A CASA
(Der Weg zurück, Luigi Comencini, Italien/F 1960)

PANE E CIOCCOLATA
(Brot und Schokolade, Franco Brusati, Italien 1974)

Ersparnisse als Startkapital für eine eigene Trotz der komödiantischen Zuspitzungen ist
Schuhproduktion zu verwenden. Elio Petris bit- Pietrangelis Nachsicht und Mitgefühl mit seinen
tere Tragikomödie ist ein außerhalb Italiens we- Figuren bestimmend für LA VISITA, einem Film
nig gezeigter Film über Respekt und Beschä- über Einsamkeit und die Liebe als Projektion.
mung, Würde und den Preis des Wohlstands. IO LA CONOSCEVO BENE (Ich habe sie gut ge-
LA VISITA (Der Besuch, Antonio Pietrangeli, kannt, Antonio Pietrangeli, Italien/F/BRD 1965 |
Italien/F 1963 | 18. & 25.5.) Die 36-jährige Pina 18. & 28.5.) Die 19-jährige Adriana (Stefania San-
(Sandra Milo) und der knapp zehn Jahre ältere drelli) träumt davon, eine berühmte Schauspie-
Adolfo (François Périer) haben sich über eine lerin zu werden, verlässt den elterlichen Bau-
Anzeige kennengelernt. Zum ersten Treffen be- ernhof in der Toskana und geht nach Rom. Durch
sucht der römische Buchhändler die Angestell- ihr attraktives Aussehen und ihre offene, naive
te in der norditalienischen Kleinstadt San Be- Art knüpft sie schnell Kontakte und wechselt
nedetto Po. Schnell zeigt sich, dass die beiden Männer, Frisuren, Kleidung und Hüte in rasen-
denkbar schlecht harmonieren. Während Pina dem Tempo. Antonio Pietrangelis Opus magnum
mehrere Haustiere hält und sich ein abwechs- ist weniger das Porträt einer scheinbar einfach
lungsreicheres Leben in Rom erträumt, macht zu durchschauenden jungen Frau als eine
Adolfo keinen Hehl daraus, dass er Haustiere protofeministische Studie über ausbeuterische
nicht ausstehen kann. Das Leben in einer klei- Beziehungsverhältnisse und ein stimmungsvol-
nen Stadt stellt er sich reizvoll vor – versäumt les Zeitbild der 60er Jahre, vermittelt nicht zu-
aber keine Gelegenheit, alle Leute, die ihm be- letzt durch diverse Tanzveranstaltungen, Mo-
gegnen, spüren zu lassen, wie provinziell er sie denschauen, Kinobesuche, Partys und einer
findet und bekommt vom geistig minderbemit- Vielzahl populärer Songs der Zeit, die in Verbin-
telten und eifersüchtigen Cucaracha (Mario dung mit Piero Piccionis Filmmusik einen fan-
­Adorf) dafür eine Ladung Spucke ins Gesicht. tastischen Soundtrack bilden.
commedia all’italiana mai 19  13

TUTTI A CASA (Der Weg zurück, Luigi Comencini, Aufstand der neapolitanischen Bevölkerung ge-
Italien/F 1960 | 21.5., Einführung: Gerhard Mid- gen die deutsche Besatzung am 28. September
ding) Die Handlung des tragikomischen Films 1943.
umfasst die ersten drei Wochen nach dem durch PANE E CIOCCOLATA (Brot und Schokolade, Fran-
General Badoglio am 8. September 1943 verkün- co Brusati, Italien 1974 | 24.5.) Nino Garofalo
deten Waffenstillstand zwischen den italieni- (Nino Manfredi) arbeitet seit drei Jahren als
schen Streitkräften und den Alliierten. Leutnant Kellner in der Schweiz. Doch das Saisonniersta-
Alberto Innocenzi (Alberto Sordi) ist an der Mit- tut erlaubt ihm noch immer nicht, Frau und Kind
telmeerküste zur Wachablösung unterwegs, als aus Italien nachkommen zu lassen. Als er wegen
sein Zug von den bis dato verbündeten deut- öffentlichen Urinierens seinen Job und damit die
schen Truppen angegriffen wird. Im allgemeinen Aufenthaltserlaubnis verliert, traut er sich aus
Chaos im Land entledigt sich der stolze Offizier Beschämung nicht zurück zu seiner Familie. Die
seiner Uniform und schlägt sich mit einem Zivi- Liaison mit einer griechischen Exilantin (Anna
listen (Serge Reggiani) aus Neapel durch die Karina) aus der Nachbarschaft ist von kurzer
unklar verlaufenden Linien. Sie begegnen ande- Dauer, weil sie sich eine dauerhafte Aufenthalts-
ren versprengten Soldaten, einem auf einem berechtigung für sich und ihren Sohn lieber
Bauernhof versteckten US-Offizier, Faschisten, durch die Heirat mit einem Schweizer Polizisten
einer jungen Jüdin auf der Flucht, Partisanen, sichert. Nach einem Abstieg zu den Clandestini,
SS-Einheiten und Zivilisten, die in Güterwaggons illegalen Einwanderern, die in einem ehemali-
zur Zwangsarbeit nach Deutschland transpor- gen Hühnerstall leben, unternimmt Nino einen
tiert werden. Gerade zuhause angekommen, letzten Anlauf, doch noch erfolgreich in der
ergreift Alberto desillusioniert erneut die Flucht, Schweiz anzukommen und färbt sich die Haare
weil sein Vater ihn für die faschistischen Einhei- blond. Franco Brusatis satirischer Erfolgsfilm
ten rekrutieren will. Der Film endet mit dem spielt humorvoll mit Länderklischees und zeigt
14  mai 19  commedia all’italiana

die Situation der Arbeitsmigranten zwischen ihren Lebensunterhalt verdient. Tatsächlich ver-
Einsamkeit, Nostalgie, Anpassungsdruck und sucht die römische Prostituierte mit dem von
der Zerrissenheit zwischen zwei Kulturen. Amedeo bezahlten Flugticket außer Landes zu
BELLO, ONESTO, EMIGRATO AUSTRALIA, SPOSE- gelangen, um ihrem Zuhälter zu entkommen.
REBBE COMPAESANA ILLIBATA (A Girl in Austra- Luigi Zampas selten gezeigte Satire themati-
lia, Luigi Zampa, Italien/Australien 1971 | 25. & siert mittels einer romantisch-komödiantischen
30.5.) „Gut aussehender, ehrlicher Australien- Handlung die Situation der 500.000 nach Aus­
auswanderer sucht unberührte Landsfrau tralien ausgewanderten Italiener, die sich in
zwecks Heirat“: Amedeo Battipaglia (Alberto vielen Fällen als Minenarbeiter ihre Gesundheit
Sordi) lebt seit 20 Jahren in Australien, findet ruinierten und ihre Freizeit isoliert in italieni-
dort allerdings keine (passende) Frau fürs Le- schen Clubs verbrachten.
ben. Die Australierinnen sind ihm zu unabhängig IN NOME DEL POPOLO ITALIANO (Im Namen des
und emanzipiert, außerdem wünscht er sich italienischen Volkes / Abend ohne Alibi, Dino Risi,
eine Jungfrau – nicht ahnend, dass sich seit sei- Italien 1971 | 27. & 31.5.) Untersuchungsrichter
ner Auswanderung auch in Italien die Sitten ge- Mariano Bonifazi (Ugo Tognazzi) versteht sich
ändert haben. Weil die wenigen in Frage kom- als unbestechlicher und bescheidener Diener
menden Italienerinnen im Land sich lieber einen des Rechtsstaats, der rechtswidrig erstellte
jüngeren oder wohlhabenderen Partner suchen, Bauten abreißen lässt und mit dem Mofa zum
schaltet Amedeo eine Anzeige in Italien – um die Dienst fährt. Der Maserati fahrende Plastikfab-
Erfolgschancen zu erhöhen, mit dem Foto eines rikant und Baulöwe Lorenzo Santenocito (Vitto-
attraktiven Freundes. Auch Carmela (Claudia rio Gassman) hingegen nimmt es mit den Geset-
Cardinale) ist nicht ehrlich in ihrem Antwortbrief, zen nicht so genau, wenn sie dem eigenen Vorteil
in dem sie sich als Schafhirtin aus Kalabrien im Weg stehen. Als Bonifazis Ermittlungen zum
vorstellt, die derzeit als Fabrikarbeiterin in Rom Tod eines Escort-Girls zu Santenocito führen,
commedia all’italiana mai 19  15

BELLO, ONESTO, EMIGRATO AUSTRALIA, SPOSEREBBE


­COMPAESANA ILLIBATA
(A Girl in Australia, Luigi Zampa, Italien/Australien 1971)

IN NOME DEL POPOLO ITALIANO


(Im Namen des italienischen Volkes, Dino Risi, Italien 1971)

MORDI E FUGGI
(Dirty Weekend, Dino Risi, Italien/F 1973)

kommt es zum Machtkampf zwischen den bei- weist bereits auf die bewaffneten Auseinander-
den Männern. Mit IN NOME DEL POPOLO ITALIA- setzungen zwischen Brigate Rosse und den
NO drehte Dino Risi eine grimmige Commedia Staatsorganen der folgenden Jahre und nimmt
all’italiana im Gewand eines Politthrillers um hellsichtig die zweifelhafte Rolle von zuneh-
Korruption, Integrität, Recht und Gerechtigkeit. mend sensationslüsternen und blutdurstigen
Die Bilder der Umweltverschmutzung, an Fab- Medien vorweg. Streckenweise wirkt der Film in
rikabfällen verendenden Möwen und des allge- dieser Hinsicht wie ein Modell für das Geiseldra-
genwärtigen Plastikmülls am Strand sind fast 50 ma von Gladbeck 1988. Wir zeigen eine rare zeit-
Jahre später aktueller denn je. genössische Kopie mit Farbveränderungen. (hjf)
MORDI E FUGGI (Dirty Weekend, Dino Risi, The commedia all’italiana was a style of comedy
Italien/F 1973 | 29.5.) Giulio Borsi (Marcello Mas- specific to the late 50s up to the 70s which com-
troianni), ein reaktionärer Pharma-Industrieller, bined social critique with humorous narratives.
wird auf dem Weg ins Wochenende zusammen We are showing 21 outstanding films of the gen-
mit seiner jungen Geliebten (Carole André) an re, including works by Dino Risi, Mario Monicel-
einer Tankstelle von drei anarchistischen li, Luigi Comencini, Antonio Pietrangeli, Pietro
Bankräuber*innen als Geisel genommen. Von Germi, and Luigi Zampa.
der Polizei und der Presse verfolgt und zu Me- Mit freundlicher Unterstützung des Istituto Ita-
dienstars aufgebaut, flieht das Trio mit den Gei- liano di Cultura di Berlino.
seln in eine abgelegene Villa, wo kurzzeitig eine
Aufweichung der Klassengegensätze möglich
scheint, bevor es zum Showdown zwischen
Staatsmacht und den linksextremistischen Out-
laws kommt. Dino Risis finstere Politsatire, lose
basierend auf einer wahrer Begebenheit, ver-
16  mai 19  magical history tour

SEOLGUK-YEOLCHA
(Snowpiercer, Bong Joon-ho, Republik Korea 2013)

ROPE
(Alfred Hitchcock, USA 1948)

Magical History Tour


Der Kammerspielfilm

Konzentration auf wenige Figuren und Räume, klassischen Reverenzen an die frühen Vorbilder
Fokussierung innerer Konflikte und Beschrän- bis zu kreativen Variationen (einzelner Aspekte)
kung auf einen überschaubaren zeitlichen Rah- des Genres. Einige davon haben wir in einem wie
men – die Grundkomponenten des Kammer- immer subjektiven Querschnitt in der Magical
spielfilms, wie er sich Anfang der 20er Jahre History Tour zusammengetragen.
entwickelte, klingen asketisch. Aus einer auf die RIO BRAVO (Howard Hawks, USA 1959 | 1. & 9.5.)
Spitze getriebenen Verknappung in Sachen Ort, Ein Western ohne die Weite der Prärie, als Kam-
Zeit und Handlung resultierte indes eine oftmals merspiel zwischen Saloon, Hauptstraße und
besondere Dramatik, getragen und verstärkt von Sheriff-Office angesiedelt: Sheriff John Chance
wenigen symbolhaften Dekors, von einer stark (John Wayne) hat den Bruder des Viehbarons
subjektivierenden Lichtsetzung und mobilen Ka- Nathan Burdette festgenommen und muss ihn
mera, die, in unmittelbarer Nähe der Protago- im Gefängnis festhalten, bis der Marshal kommt
nisten positioniert, auch kleine Regungen in und ihm der Prozess gemacht werden kann.
Gestik und Mimik aufnimmt. Ausgehend von Max Währenddessen belagern die Kumpane des Ver-
Reinhardts neuem Inszenierungskonzept des brechers das Gefängnis. Chance hingegen hat
modernen Dramas, das er ab 1906 auf der neu- nur wenige, die ihm zur Seite stehen: einen Säu-
gegründeten Theaterbühne in Berlin umsetzte, fer (Dean Martin), einen kauzigen Alten, eine
erlebte der Kammerspielfilm seine erste (als Kartenspielerin auf der Durchreise und einen
klassische Form betrachtet vielleicht einzige) jungen Cowboy.
Hochphase in den 20er Jahren und markierte in WHO’S AFRAID OF VIRGINIA WOOLF? (Mike Ni-
Deutschland einen Übergang von expressionis- chols, USA 1965 | 2. & 10.5.) „What a dump!“ Mit
tischen Filmformen hin zu realistischen Tenden- diesem Ausruf gibt Martha (Elizabeth Taylor),
zen. Der Nachhall des Kammerspielfilms in der nach einem langen und alkoholschweren Abend
Filmgeschichte ist vielgestaltig und reicht von kaum zu Hause angekommen, den Ring frei für
magical history tour mai 19  17

eine weitere Runde des erbitterten Schlagab- Klassenkampf, in dem Wagen für Wagen eine
tauschs mit ihrem Mann (Richard Burton). Ihr Vorwärtsbewegung entsteht, die sich wie der
„Drecksloch“ wird zu Bühne/Sprungbrett/Kata- Zug selbst irgendwann nicht mehr stoppen lässt.
lysator für Anfeindungen, Beschuldigungen und JEANNE DIELMAN, 23 QUAI DU COMMERCE – 1080
Erniedrigungen in beide Richtungen, befeuert BRUXELLES (Chantal Akerman, B / F 1975 | 4. &
vom anwesenden „Publikum“, einem jungen, 30.5.) Eine Frau – Jeanne Dielman (Delphine
nichts ahnenden Paar, das Martha eingeladen Seyrig), eine Wohnung, drei Tage. Hartnäckig
hat. Basierend auf dem gleichnamigen, erfolg- beobachtet die Kamera in langen starren Ein-
reichen Kammerspiel-Bühnenstück von Edward stellungen ihre alltäglichen Routinen in einer
Albee inszeniert Nichols die verbale Tour de abgeschlossen scheinenden Welt: aufräumen,
Force als zwanghafte Ehehölle, als Kriegsfilm. Betten machen, Staub wischen, abwaschen, Es-
SEOLGUK-YEOLCHA (Snowpiercer, Bong Joon- sen kochen. Am Nachmittag empfängt sie ältere
ho, Republik Korea 2013 | 3. & 20.5.) Der Zug als Herren; auch ihre Gelegenheitsprostitution hat
Lebensraum: In der nahen Zukunft ist der Planet einen genauen Platz im präzisen Ablauf des Ta-
Erde aufgrund einer Eiszeit nicht mehr bewohn- ges. Zunächst kaum merkbar werden die zeitlich
bar. Die letzten Überlebenden rasen in einem und räumlich rigiden Strukturen am zweiten Tag
Zug in irrsinniger Geschwindigkeit und ohne Halt erschüttert, am dritten Tag kommt es zur un-
rund um den Erdball und sind dort einer uner- ausweichlichen Eskalation. Ein schweigsames,
bittlichen Hierarchie unterworfen. Während sich einsames Kammerspiel, dessen Choreografie
im vorderen Zugteil die Reichen luxuriös einge- der Gesten, Bewegungen und Rituale radikal
richtet haben, müssen die Armen in den hinte- Zeugnis einer emotionalen Erstarrung ablegen.
ren Waggons harte körperliche Arbeiten verrich- ROPE (Alfred Hitchcock, USA 1948 | 5. & 12.5.)
ten und ihr Dasein im Dunkeln fristen. Im be- Hitchcocks zahlreiche Dramen auf engstem
grenzten Raum des Zuges entfaltet sich ein Raum brachten ihm das Alias „Gott der kleinen
18  mai 19  magical history tour

NATTVARDSGÄSTERNA
(Licht im Winter, Ingmar Bergman, Schweden 1963)

POSLESLOWIJE
(Das Nachwort, Marlen Chuzijew, UdSSR 1983)

Räume“ ein. In ROPE wird aus dem Plural ein ma, in dessen Mittelpunkt die Schauspielerin
Singular: Der Film spielt fast ausschließlich im Alexandra Chochlowa steht.
Wohnzimmer eines Apartments. In geradezu THE AFRICAN QUEEN (John Huston, USA 1951 | 11.
klassischer Kammerspiel-Thriller-Manier ver- & 15.5.) Eine Flussfahrt durch Belgisch-Kongo
eint Hitchcock Ort, Zeit und Handlung. Letztere kurz nach Ausbruch des 1. Weltkriegs vereint die
entspinnt sich fast in Echtzeit und in einer ge- vermeintlichen Gegensätze: sowohl die konträ-
fühlten einzigen langen Einstellung (tatsächlich ren Genres – Abenteuerfilm und Kammerspiel –,
enthält der Film einige Schnitte) um zwei Stu- als auch die ungleichen Protagonisten Rose
denten, die den vermeintlich perfekten Mord ­(Katharine Hepburn), eine betuliche Missions-
verüben wollen, dem Experiment einen Kommi- schwester, und Charlie (Humphrey Bogart), den
litonen opfern und ihren Philosophieprofessor ungehobelten Flussschiffer. Der kaum fahrtüch-
(James Stewart) auf die Probe stellen. tige, titelgebende Kutter wird als Dritter im Bun-
PO SAKONU (Nach dem Gesetz, Lew Kuleschow, de zum beengten Schauplatz einer so gefährli-
UdSSR 1926 | 8. & 17.5., am Klavier: Eunice Mar- chen wie komödiantischen Reise zur emotiona-
tins) Konstruktivistischer Sowjet-Western als len Befreiung.
Kammerspiel: Fünf Abenteurer suchen und fin- ABSCHIED (SO SIND DIE MENSCHEN) (Robert
den am Yukon Gold. Nach zwei Morden sind die ­Siodmak, D 1930 | 19. & 23.5.) Ein junges Paar in
Überlebenden mit einem existenziellen Dilem- einem kleinen Zimmer in der Berliner Pension
ma konfrontiert. Eingeschlossen in einer Block- „Splendide“, in der vor allem gescheiterte Exis-
hütte inmitten von zunächst Eis und Schnee, tenzen oder vom Leben Enttäuschte unterge-
später umspült von Hochwasser, setzen sie ein kommen sind. Auch Hella (Brigitte Horney) und
„offizielles Gericht“ aus zwei Personen ein, um Peter (Aribert Mog) haben mit Problemen zu
über den dritten, den Doppelmörder, zu richten. kämpfen: Für die geplante Heirat fehlt ihnen das
Ein so minimalistisches wie bildgewaltiges Dra- Geld. Durch ein verhängnisvolles Schweigen und
magical history tour mai 19  19

daraus resultierende Missverständnisse kommt SCHLAGENDE WETTER (Karl Grune, D 1923 |


es zum Zerwürfnis. Der erste Ton-Kammer- 22.5., am Klavier: Eunice Martins) Die Berg-
spielfilm überhaupt – Siodmak entwickelt eine mannstochter Marie wird schwanger vom
so eindrückliche wie realistische Tonkulisse – Kindsvater verlassen und vom eigenen Vater aus
spielt an einem Tag im Innern einer Wohnung. dem Haus gejagt. In ihrer Not nimmt der Berg-
NATTVARDSGÄSTERNA (Licht im Winter, Ingmar arbeiter Thomas sie bei sich auf. Er heiratet sie
Bergman, Schweden 1963 | 21. & 26.5.) Zwei pro- und will auch für das Kind sorgen. Als der Ver-
testantische Gottesdienste rahmen den Film ein. führer George wieder auftaucht, kommt es zu
Viele sind es nicht mehr, die ihre Hoffnung auf Spannungen zwischen den beiden Männern und
den christlichen Gott setzen. Ein Fischer in Be- in den engen Bergwerksstollen zur finalen Kon-
gleitung seiner Frau sucht das Gespräch mit frontation. Für das Eifersuchtsdrama mit einer
dem Pastor Tomas Ericsson, da ihn Ängste um präzisen Milieuschilderung ließen Regisseur
einen möglichen Atomkrieg quälen. Ericsson Karl Grune und Architekt Karl Görge ein labyrin-
vermag kaum Trost zu spenden, zweifelt er nach thisches Bergwerk bauen.
seinen Kriegserlebnissen und dem Tod seiner POSLESLOWIJE (Das Nachwort, Marlen Chuzi-
Ehefrau doch selbst an der Existenz Gottes. Der jew, UdSSR 1983 | 24. & 29.5.) Schwiegersohn
Fischer begeht Suizid, zum Abendmahl im und Schwiegervater, der in Moskau eigentlich
Nachbardorf erscheint nur noch eine Person: seine Tochter besuchen will, stehen sich gegen-
die Lehrerin Marta, eine frühere Geliebte, deren über. Da sich diese auf Dienstreise befindet, be-
Zuneigung Ericsson zurückweist. Das existen- ginnt ein Annäherungsprozess zwischen dem
zielle Drama um den Verlust der Liebe und des begeistert, interessiert und geradezu rastlos an
Glaubens ist der Mittelteil einer von Bergman allem Anteil nehmenden Schwiegervater und
selbst so bezeichneten Kammerspiel-Trilogie dem irritierten bis verständnislosen Schwieger-
(neben Såsom i en spegel und Tystnaden). sohn. „Das Ergebnis: ein meisterhaftes Kam-
20  mai 19  magical history tour

UNITED RED ARMY


(Wakamatsu Koji, Japan 2007)

merspiel zwischen Telefon- und Schreibmaschi- a clear restricted timeframe, the key compo-
nenterror, klaustrophobisch, explosiv und reich nents of the “Kammerspiel” film genre that
an umstürzlerischem Potenzial. Zudem ein came about in the 1920s appear ascetic. But of-
Kommentar zum Leben unter Breschnew.“ ten a particular sense of drama emerged from
(Barbara Wurm) the extreme paucity of place, time and plot that
UNITED RED ARMY (Wakamatsu Koji, Japan 2007 was conveyed and intensified by the subjectifying
| 25. & 31.5.) Die titelgebende United Red Army use of light and by a moving camera, which in the
war eine der militantesten Gruppen der radika- protagonists’ immediate vicinity recorded the
len Linken im Japan der 60er- und 70er Jahre. tiniest changes in gestures and facial expres-
Ihren Weg in die Radikalisierung und Selbstzer- sions. The film movement, which was inspired
störung zeichnet Wakamatsu in drei Akten nach, by the modern stage design ideas Max Reinhardt
die in einer mehrtägigen Verschanzung in einer had implemented from 1906 onwards on a new
Skihütte kulminieren, in der nicht nur Polizisten, Berlin stage that was also called Kammerspiele,
sondern mehrere eigene Genossen ums Leben experienced its first (perhaps the only one in a
kommen. Die inquisitorische Hölle der Trai- classical sense) peak at the beginning of the
ningslager in den verschneiten Bergen ist als Twenties and marked the transition from Ex-
klaustrophobisches Kammerspiel inszeniert. pressionist film forms to realistic trends. Its res-
Das aus der Perspektive der eingeschlossenen onance in film history is varied, ranging from
Militanten gefilmte Gefecht um die Skihütte standard reverential homages to earlier exam-
schließlich symbolisiert das Scheitern einer Be- ples of the genre to creative variations on it (or
wegung, die sich hoffnungslos verrannt hat. individual aspects). Subjective as always, we
(mg/al) have brought together a few for this month’s
With a concentration on a small number of char- Magical History Tour.
acters and spaces, a focus on inner conflicts and
mirror – ein archivprogramm der cimatheque in kairo mai 19  21

Found Footage aus dem Archiv der Cimatheque

Mirror
Ein Archivprogramm der Cimatheque in Kairo

Die 2014 in Kairo eröffnete Cimatheque – Alter- Sie hinterfragt offizielle Geschichtsschreibung
native Film Centre bietet einen Raum für offene und schafft Raum für andere Narrative. Ein ei-
Gespräche über das Kino und seine Geschichte. gener Filmscanner ermöglicht die Digitalisie-
Das Angebot umfasst Vorführungen, Workshops, rung der Sammlung und damit die Herstellung
eine Bibliothek, ein Labor und ein Archiv, das auf eines Duplikats, das im Arsenal hinterlegt wer-
Schenkungen bekannter Cineast*innen basiert, den soll. Das impliziert Fragen: Was bedeutet es,
darunter Abdel Hamas Said, einst Leiter der wenn ein Schutzraum einen anderen benötigt?
Egyptian Cinema Organization, die Dokumentar- Wie unterscheidet sich das Duplikat von seinem
filmerin Atteyat El Abnoudy, der Trickfilmer Original (über den Unterschied analog/digital
Ehab Shaker und der Pionier Nagy Shaker. Ne- hinaus) durch seine Umgebung? In einer Serie
ben Dokumenten, Manuskripten, Fotografien, von Programmen stellt Mitbegründer Tamer El
Zeitschriften, Berichten, Tagebüchern und Sto- Said die Sammlung vor und diskutiert diese Fra-
ryboards enthält das Archiv 35-mm-Kopien und gen. (stss)
Material zu wichtigen filmischen Werken aus der Cimatheque – Alternative Film Centre’s archive,
Region und darüber hinaus. Auch weniger be- based in Cairo, was created out of a sense of ur-
kanntes filmisches Erbe ist enthalten: epheme- gency in a context where people don’t have any
res Material, Found Footage, Amateur- und access to their moving image history. The archive
Werbefilme, Newsreels, experimentelle Doku- is currently being digitized with the aim to place
mentarfilme oder Zeugnisse von B-Movies und a duplicate in Berlin. How does the surrounding
Kurzfilmen. of an archive define its holdings? In a series of
Das Archiv der Cimatheque entstand in einem screenings co-founder Tamer El Said introduces
Kontext, in dem es für die Öffentlichkeit keinen the archive while sharing this and other que-
Zugang zur Filmgeschichte gab. Die stets wach- stions with the audience. (7.,14. & 28.5.)
sende Sammlung steht ihr zur freien Verfügung.
22  mai 19  happy birthday, erika gregor

RAMDENIME INTERWIU PIRAD SAKITCHEBSE


(Einige Interviews zu persönlichen Fragen,
Lana Gogoberidse, UdSSR/Georgien 1978)

AL NASSER SALAH AL-DIN


(Saladin the Victorious, Youssef Chahine, Ägypten 1963)

Happy Birthday, Erika Gregor!


Eine veritable Premiere: Erika Gregor feiert ihren schatz: Einen im besten Sinne erhellenden und
Geburtstag mit einem Kurzfilmprogramm im erheiternden Eindruck davon vermitteln die kur-
Arsenal! Wir freuen uns gleichermaßen darüber zen Filme von Dorothee Wenner (auf unserer
wie darauf und laden alle ein, diesen besonderen Website) wie bestimmt auch der Geburtstags-
Abend mit ihr zu begehen. Als Mitbegründerin abend am 26. Mai. Erika Gregor präsentiert ein
der Freunde der Deutschen Kinemathek (heute: Programm mit Kurzfilmen von Germaine Dulac,
Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.) Agnès Varda, Anita Thacher, Standish Lawder
sowie des Internationalen Forums der Berlinale, und Santiago Álvarez. Es sprechen: Helke Sander
als jahrzehntelange Arsenal-Programmkurato- und Jutta Brückner. Wer Erika Gregor abgese-
rin und Mitglied des Auswahlkomitees des Fo- hen von ihrer oder seiner Anwesenheit eine
rums hat sie die Institution in vielfacher Hinsicht Freude machen möchte, den bittet sie anstelle
geprägt. Weit über vier Jahrzehnte lang hat sie von Blumen um eine Spende für den Ankauf von
Filme und Filmschaffende über Grenzen, Kon­ Kopien. (Eine Spendenbox wird bereitstehen.)
tinente und andere Hindernisse hinweg nach Ihre Prioritätenliste der in Frage kommenden
Berlin geholt, beeindruckende Programme und Titel diskutiert sie bestimmt gern im persönli-
Festivals gestaltet, Publikationen herausgege- chen Gespräch bei einem Glas Wein.
ben, eine Filmsammlung aufgebaut, sich in (film) Warm invitation to celebrate the birthday of E
­ rika
politische Diskussionen eingemischt und dabei Gregor who shaped the institution like few oth-
sowohl ihre Liebe zum Kino als auch den Glau- ers. The co-founder and long time curator of
ben aufrechterhalten, dass Filme nachhaltige Arsenal and Forum will present a series of short
Veränderungen anstoßen können. So phänome- films. (26.5.)
nal ihr Gedächtnis (Filme, Festivals, Begegnun-
gen, Bücher und Gedichte), so unerschöpflich
und pointiert ihr reichhaltiger Geschichten-
 mai 19  23

Lana Gogoberidse zu Gast Youssef Chahine Again and Forever:


Unter dem Titel „Ich trank Gift wie kachetischen AL NASSER SALAH AL-DIN
Wein“ ist soeben die Autobiografie der georgi- Nachdem die Digitalisierung von Youssef Chahi-
schen Regisseurin Lana Gogoberidse (*1928) auf nes Historienepos AL NASSER SALAH AL-DIN
Deutsch erschienen. Wir präsentieren das Buch (Saladin the Victorious, Ägypten 1963) zum ur-
in einer Lesung mit anschließender Vorführung sprünglich vorgesehenen Spieltermin Ende März
von RAMDENIME INTERWIU PIRAD SAKITCHEBSE noch nicht abgeschlossen war, freuen wir uns,
(Einige Interviews zu persönlichen Fragen, Lana dieses lange Zeit nicht zugängliche Werk nun als
Gogoberidse, UdSSR/Georgien 1978), der vor Nachtrag zu unserer Chahine-Retrospektive vor-
Kurzem auf DVD erschienen ist. Die Protagonis- führen zu können. Auf dem Höhepunkt der pan-
tin Sofiko interviewt als Journalistin unter- arabischen Bewegung entstanden, beleuchtet
schiedlichste Frauen zu ihren Lebensbedingun- der Film Leben und Wirken des Sultan Saladin
gen und Wünschen und bemüht sich gleichzeitig (1138–1193), der große Teile der damaligen arabi-
selbst um eine fragile Balance zwischen berufli- schen Welt unter seiner Herrschaft vereinte und
cher Erfüllung und familiären Pflichten. Feinfüh- gegen die christlichen Kreuzfahrer kämpfte.
lig erzählt Lana Gogoberidse in dokumentarisch „Saladin wurde seinerzeit überall als Film ange-
anmutendem Stil und mit dynamischer Kamera- kündigt, der Nasser und die arabische Einheit
führung von der Verzahnung des Privaten mit verherrlicht. Niemand hörte mich, wenn ich ver-
dem Politischen. Mit seinem Fokus auf die all- sicherte, dass er vor allen Dingen die Toleranz
täglichen Kämpfe einer emanzipierten Frau gilt rühmt.“ (Youssef Chahine) (gv)
EINIGE INTERVIEWS ZU PERSÖNLICHEN FRAGEN Eine Veranstaltung in Kooperation mit Misr In-
als einer der ersten feministischen Filme der So- ternational Films (MIF) im Rahmen des Projekts
wjetunion. (al) Book presentation with guest „Archive außer sich“. Screening of Chahine’s epic
Lana Gogoberidze. (1.5.) film postponed from March. (2.5.)
24  mai 19 

KOSMOS – ERINNERUNGEN AN ALEXANDER VON HUMBOLDT


(Karl Gass, DDR 1960)

FROZEN CONFLICT
(Steffi Wurster, D 2018)

RYAN’S DAUGHTER
(David Lean, GB 1970)

Die DEFA-Stiftung präsentiert FilmDokument


Ein Programm mit Dokumentarfilmen aus den Die beiden Kurz-Dokumentarfilme über Alexander
50er- bis 70er Jahren, die in Zusammenarbeit mit von Humboldt, entstanden zum 200. und 190. Ge-
der Deutschen Kinemathek digitalisiert wurden, burtstag, sind typische Dokumente der Rezeptions-
bietet einen dokumentarischen Streifzug durch geschichte von Personen aus der Vorgeschichte der
Berlin. GESCHICHTE EINER STRASSE belegt den DDR, in diesem Fall Alexander von Humboldts. Es
Aufbau Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg am zeigen sich einerseits die in der DDR institutionali-
Beispiel der damaligen Stalinallee. KGU – KAMPF- sierten gesellschaftlichen Gedenkrituale, anderer-
GRUPPE DER UNMENSCHLICHKEIT berichtet über seits wird in KOSMOS (DDR 1960) die Rezeption
eine antikommunistische Organisation, die von durch Betonungen und Ausblendungen bewusst in
West-Berlin aus Widerstand und Spionage gegen die gewünschte und staatlich legitimierte Richtung
die DDR unterstützte. TAGESKURS 1:4 erzählt vom gesteuert. Die Medien der DDR, die DEFA, aber auch
Berliner Schwarzmarkt. In PANKOFF. EIN GE- das Fernsehen der DDR waren Teil einer instrumen-
SAMTDEUTSCHES STÜCK wird erkundet, was Pas- talisierten Gedenkkultur, die gezielt alle Bereiche
santen in München und im Ruhrgebiet mit dem des gesellschaftlichen Lebens umfasste. Die Be-
Begriff Pankow verbinden. PALAST DER REPUB- deutung des Humboldt-Films KOSMOS wird auch
LIK – HAUS DES VOLKES begleitet die Entstehung durch die Auswahl des Regisseurs Karl Gass unter-
des DDR-Prestigebaus. Der zweite Teil enthält strichen, der zu den wichtigsten Dokumentarfilm-
eher feuilletonistische Filme: Mit dem kleinen regisseuren der DDR zählte.
Norbert erkundete die DEFA das Haus des Kindes, Eine Veranstaltung von CineGraph Babelsberg in
mit Fridolin den alten Friedrichstadtpalast. FENS- Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv-Filmar-
TERPUTZSERENADE wagt sich hoch hinaus, chiv und der Deutschen Kinemathek. Einführung:
SPIELPLATZ zeigt Alltag im Prenzlauer Berg. (jh) Michael Grisko (mig) Two East German documen-
A documentary expedition through Berlin. (6.5.) taries celebrating Alexander von Humboldt. (13.5.)
 mai 19  25

Berliner Premiere: FROZEN CONFLICT 70 mm: RYAN’S DAUGHTER


Ein trilateraler Wachposten in der Pufferzone In unserer Reihe mit Projektionen im analogen
zwischen Transnistrien und der Republik Moldau. Großbildformat zeigen wir David Leans unter-
Drei Soldaten halten Wache am Flussufer. Aus- schätztes Epos RYAN’S DAUGHTER (GB 1970). Ur-
gehend vom Mikrokosmos des Postens entfaltet sprünglich als „Madame Bovary“-Adaption ge-
sich eine Zustandsbeschreibung einer der selt- plant, verlegte Drehbuchautor Robert Bolt die
samsten Grenzen am Rande Europas. Ein Gefühl melodramatische Liebesgeschichte nach Irland
der Lähmung und des Stillstands bestimmt die zur Zeit des Osteraufstands 1916: In einem Dorf
Atmosphäre. Mittels eines vielstimmigen Chors an der Südwestküste heiratet Rosy Ryan (Sarah
von Haltungen lässt FROZEN CONFLICT (Steffi Miles) den verwitweten Lehrer Shaughnessy (Ro-
Wurster, D 2018) die konkurrierenden Interessen bert Mitchum), doch die Ehe erweist sich als lei-
nationaler Eliten, die ambivalente Rolle Russ- denschaftslos. Im neuen Befehlshaber der eng-
lands und die Auswirkungen auf die Lebensum- lischen Garnison, dem kriegsversehrten Offizier
stände der Bewohner dieses Ortes aufscheinen Doryan, findet Rosy einen Geliebten – und stellt
und entwirft so das Bild einer Region, die zur Gei- sich damit gegen die Kirche, ihren Vater und den
sel größerer geopolitischer Zusammenhänge irischen Nationalismus ihrer Mitbürger. Freddie
geworden ist. Man fragt sich ratlos: „Wo ist der Young, der bereits bei Lawrence of Arabia (1962)
Feind?“ Damit deckt FROZEN CONFLICT in der und Doctor Zhivago (1965) die Kamera geführt
sich in ihm abzeichnenden, an „Warten auf Godot“ hatte, fotografierte in 65 mm einen der visuell be-
gemahnenden Absurdität tradierte Denkmuster eindruckendsten Filme, der in Irland gedreht
im Ost-West-Konflikt auf, die sich selbst überlebt wurde. Wir zeigen eine Erstaufführungskopie mit
haben (sollten). (ara) A documentary that sets out leicht verblassten Farben und schwedischen Un-
in search of the “conflict” between the Republic tertiteln. Screening of David Lean’s RYAN’S
of Moldova and Transnistria. (18.5.) DAUGHTER (GB 1970) on analogue 70 mm. (19.5.)
26  mai 19 

Cinepoetics Lecture #10: Gertrud Koch Filmspotting. Erkundungen im Filmarchiv


Mit dem Stummfilm stellt sich den frühen Filmthe- der Deutschen Kinemathek
oretikern paradoxerweise das Problem der Spra- Ausgehend von mehr als 100 Briefen an seinen
che neu: Ist Film a-sprachlich, vor-sprachlich, Bruder Theo aus den Jahren 1878 bis 1885 sucht
oder die andere Sprache, die mit der „blauen Blu- VINCENT VAN GOGH – DER WEG NACH COUR-
me im Lande der Technik“ (W. Benjamin) neu er- RIÈRES (Christoph Hübner, Gabriele Voss, BRD
blüht ist? Und wo verortet Godard das Tier, den 1989) frühe Lebensstationen des Malers Vincent
Hund, der zum „Sprecher“ seines Abschieds an die van Gogh auf. Armut und existenzielle Not, die er
Sprache wird? Die anthropologischen Setzungen selbst immer wieder erfahren musste, spiegeln
der Differenz von sprechenden und nicht-spre- sich in den Motiven seiner Skizzen ebenso wie die
chenden Wesen markieren zutiefst die Filmtheorie Moor- und Ackerlandschaft und die Behausun-
von Edgar Morin – und, wie Gertrud Koch (FU Ber- gen der Kohlearbeiter und Weber. Aus den Beob-
lin) in ihrem Vortrag „Sprache und Sprachen – zu achtungen von Christoph Hübner und Gabriele
den babylonischen Verwirrungen im Sprachkon- Voss entsteht ein Dialog zwischen Vergangenheit
zept der Filmtheorie“ darlegt, vielen anderen Posi- und Gegenwart. VINCENT VAN GOGH – DER WEG
tionen zur ontologischen Differenz von Film zu an- NACH COURRIÈRES wurde von den Filmema-
deren Medien. Im Anschluss werden ADIEU AU chern und Produzenten kürzlich in 2K digitali-
LANGAGE (Jean-Luc Godard, CH/F 2014) und siert und wird – zusammen mit anderen Werken
CHRONIQUE D’UN ÉTÉ (Edgar Morin, Jean Rouch, F des Dokumentarfilmpaares – nun von der Deut-
1961) gezeigt. Die Cinepoetics Lectures sind eine schen Kinemathek verliehen. (ah) Based on Vin-
Reihe der gleichnamigen Kolleg-Forschungsgrup- cent van Gogh’s letters to his brother Theo, this
pe an der Freien Universität Berlin. (er) Lecture by documentary traces out the painter’s early form-
Gertrud Koch (FU Berlin) and screening of films by ative years and how he’s confronted with the pov-
J-.L. Godard, Edgar Morin and Jean Rouch. (20.5.) erty of miners and field workers. (27.5.)
 mai 19  27

CHRONIQUE D’UN ÉTÉ


(Edgar Morin, Jean Rouch, F 1961)

VINCENT VAN GOGH – DER WEG NACH COURRIÈRES


(Christoph Hübner, Gabriele Voss, BRD 1989) 

RAINBOW’S GRAVITY
(Kerstin Schroedinger und Mareike Bernien, 2014) 

Öffentliche Sichtung – Stoffwechsel


Das Harun Farocki Institut präsentiert Film Feld Forschung hat sich zum Ziel gesetzt,
Gemäß der Vorgabe, das Format der „öffentli- die Innen- und Außenräume des silent green Kul-
chen Sichtung“ für Erstbegegnungen mit Filmen turquartier zur theoretischen und praktischen
und deren Kopien im Archiv des Arsenal zu nut- Erforschung des Mediums Film zu nutzen. Ab
zen (und getreu einer kleinen Tradition zu femi- Mai findet eine Serie von Veranstaltungen, Work-
nistischen und ethnologischen Filmen innerhalb shops und Ausstellungen statt, die sich mit der
der Reihe) zeigt das Harun Farocki Institut A Materialiät des Gedächtnismediums Film und
RUSTLING OF LEAVES: INSIDE THE PHILIPPINE der Erde als Archiv befassen. Wie verhält sich das
REVOLUTION (Nettie Wild, Kanada 1988). Die Re- Kino zu seinem Trägermaterial und zur Materia-
gisseurin siedelt ihre Arbeit in komplexen politi- lität des Abgebildeten? In welchem physischen
schen Konstellationen an – im Dreieck von teil- Verhältnis stehen Körper und Landschaft zum
nehmender Beobachtung, parteinehmendem Bild und damit zu den Betrachtenden ihrer Um-
Engagement und radikaler Ethnografie. Ihr ers- gebung? In den Blick genommen wird u.a. das
ter längerer Film begibt sich zwischen die Fron- Konzept der Permakultur zum Aufbau von Le-
ten der philippinischen Revolution der 80er Jah- bensräumen, die sich im Spannungsfeld zwi-
re, deren Widersprüche eskalierten, als mit Co- schen Beobachtung, Produktivität und Zeitlich-
razon Aquino 1986 die erste Frau an die Macht keit der Erde selbst erhalten. Welche Rolle hat
gelangte. Der Film wurde 1989 im Forum der diese Annahme für das Kino und seine Archive?
Berlinale gezeigt und fand weltweite Beachtung. Die Serie beginnt mit einer Installation filmischer
So viel, so wenig wissen wir im Moment. (HaFI) Arbeiten von Arthur und Corinne Cantrill, Kerstin
Public screening with A RUSTLING OF LEAVES: Schroedinger und Mareike Bernien. (30.5.–2.6.,
INSIDE THE PHILIPPINE REVOLUTION. (16.5.) silent green Betonhalle). Ein Projekt im Rahmen
von Archive außer sich. (stss)
28  mai 19  programm

1 19.30 »2 Magical History Tour  Rio Bravo  Howard Hawks


Mi USA 1959  Mit John Wayne, Dean Martin 35 mm | OF | 141 min | 9.5. | S. 16
 
20.00 »1 Lana Gogoberidse  *Ramdenime interwiu pirad sakitchebse  Einige Interviews zu persön-
lichen Fragen  Lana Gogoberidse  UdSSR 1978 DCP | OmU | 94 min
Davor:  Buchpräsentation „Ich trank Gift wie kachetischen Wein“ mit einer Lesung von
Katharina Rivilis  Zu Gast: Lana Gogoberidse S. 23

2 19.30 »2 Magical History Tour  Who’s Afraid of Virginia Woolf  Mike Nichols
Do USA 1966  Mit Elizabeth Taylor, Richard Burton DCP | OmU | 131 min | 10.5. | S. 16
 
20.00 »1 Youssef Chahine  Al Nasser Salah al-din  Saladin the Victorious
Ägypten 1963  Mit Ahmed Mazhar, Nadia Lutfi DCP | OmE | 145 min | S. 23

3 19.30 »2 Magical History Tour  Seolguk-yeolcha  Snowpiercer  Bong Joon-ho  Republik Korea 2013
Fr Mit Chris Evans, Song Kang-ho, Ed Harris, John Hurt, Tilda Swinton, Jamie Bell, Octavia Spencer,
Ewen Bremner, Ko Asung DCP | OmU | 125 min |   20.5. | S. 17
20.00 »1 Commedia all’italiana  Eröffnung  Il sorpasso  Dino Risi  Italien 1962
Mit Vittorio Gassman, Jean-Louis Trintignant, Catherine Spaak 35 mm | OmE | 107 min |  9.5.
 Mit einem einführenden Vortrag von Luigi Reitani: „Der Film als Spiegel der Gesellschaft“
(ca. 20 min) S. 5

4 19.00 »1 Commedia all’italiana  I soliti ignoti  Diebe haben’s schwer  Mario Monicelli  Italien 1958
Sa Mit Vittorio Gassman, Marcello Mastroianni, Totò 35 mm | OmE | 106 min | 
  11.5. | S. 5
19.30 »2 Magical History Tour  *Jeanne Dielman, 23 Quai du Commerce, 1080 Bruxelles
Chantal Akerman  Belgien/F 1975  Mit Delphine Seyrig DCP | OmE | 202 min | 
 30.4. | S. 17
21.00 »1 Commedia all’italiana  Il vigile  Der Schutzmann  Luigi Zampa
Italien 1960  Mit Alberto Sordi, Vittorio De Sica 35 mm | OmE | 104 min | 
 17.5. | S. 6

5 19.30 »2 Magical History Tour  Rope  Cocktail für eine Leiche


So Alfred Hitchcock  USA 1948  Mit James Stewart DCP | OF | 80 min | 12.5. | S. 17
 
20.00 »1 Commedia all’italiana  Mafioso  Alberto Lattuada
Italien 1962  Mit Alberto Sordi, Ugo Attanasio 35 mm | OmE | 105 min | 
 7.5. | S. 6

6 19.00 »2 DEFA-Stiftung
Mo Geschichte einer Straße  Bruno Kleberg, Walter Marten  DDR 1954 DCP | 26 min
KgU – Kampfgruppe der Unmenschlichkeit  Joachim Hadaschik  DDR 1955 DCP | 22 min
Tageskurs 1 : 4  Harry Hornig  DDR 1957 DCP | 12 min
Pankoff. Ein gesamtdeutsches Stück  Harry Hornig  DDR 1966 DCP | 21 min
Palast der Republik – Haus des Volkes  Horst Winter  DDR 1976 DCP | 18 min
 René Pikarski im Gespräch mit Franz Frank (Stiftung Deutsche Kinemathek) S. 24
20.00 »1 Commedia all’italiana  Il boom  Der Boom  Vittorio De Sica
Italien 1963  Mit Alberto Sordi, Gianna Maria Canale 35 mm | OmE | 94 min | 
 17.5. | S. 7
21.15 »2 DEFA-Stiftung  Ick und die Berliner  Bruno Kleberg  DDR 1957 DCP | 19 min
Fridolin im Varieté  Horst Flick  DDR 1957 DCP | 18 min
Norbert, der Ausreißer  Hans-Ulrich Männling  DDR 1957 DCP | 12 min
Meister Zacharias und seine acht goldenen Zeiger
Bernhard Thieme  DDR 1958 DCP | 24 min
Die Fensterputzserenade  Rolf Schnabel  DDR 1960 DCP | 16 min
Spielplatz  Heinz Müller  DDR 1965 DCP | 13 min | S. 24
»1 arsenal 1 | »2 arsenal 2 | OF Originalfassung | DF Deutsche Fassung | OmU Original mit deutschen Unter­
titeln | OmE Original mit engl. Untertiteln | OmF Original mit französischen Untertiteln | ZT Zwischentitel | 
Die Längenangaben im Programm beziehen sich auf die reine Filmlänge

Kalendarium
programm  mai 19  29

7 19.30 »2 Mirror  Vorführung von Filmausschnitten aus dem Archiv der Cimatheque in Kairo
Di  Einführung und Diskussion (in englischer Sprache): Tamer El Said S. 21
20.00 »1 Commedia all’italiana  Mafioso  Alberto Lattuada
Italien 1962  Mit Alberto Sordi, Ugo Attanasio 35 mm | OmE | 105 min | S. 6

8 19.30 »2 Magical History Tour  *Po sakonu  Nach dem Gesetz  Lew Kuleschow  UdSSR 1926
Mi  Am Klavier: Eunice Martins 35 mm | OmU | 82 min | 17.5. | S. 18
 
20.00 »1 Commedia all’italiana  Il magnifico cornuto Cocü Antonio Pietrangeli
Italien/F 1964  Mit Claudia Cardinale, Ugo Tognazzi, Bernard Blier, Gian Maria Volontè
35 mm | OmE | 124 min | S. 7

9 19.30 »2 Magical History Tour  Rio Bravo  Howard Hawks


Do USA 1959  Mit John Wayne, Dean Martin 35 mm | OF | 141 min| S. 16
20.00 »1 Commedia all’italiana  Il sorpasso  Dino Risi  Italien 1962
Mit Vittorio Gassman, Jean-Louis Trintignant, Catherine Spaak 35 mm | OmE | 107 min
 Einführung: Uta Felten S. 5

10 19.00 »1 Commedia all’italiana  Il moralista  Der Moralist


Fr Giorgio Bianchi  Italien 1959  Mit Alberto Sordi, Vittorio De Sica DCP | OmE | 100 min | S. 8
19.30 »2 Magical History Tour  Who’s Afraid of Virginia Woolf
Mike Nichols  USA 1966  Mit Elizabeth Taylor, Richard Burton DCP | OmU | 131 min | S. 16
21.00 »1 Commedia all’italiana  Il commissario  Der Kommissar
Luigi Comencini  Italien 1962  Mit Alberto Sordi 35 mm | OmU | 109 min | 
 25.5. | S. 8

11 Sa
19.00 »1 Commedia all’italiana  I soliti ignoti  Diebe haben’s schwer  Mario Monicelli
Italien 1958  Mit Vittorio Gassman, Marcello Mastroianni, Totò, Renato Salvatori,
Claudia Cardinale 35 mm | OmE | 106 min | S. 5
20.00 »2 Magical History Tour  The African Queen  John Huston
USA 1951  Mit Humphrey Bogart, Katharine Hepburn DCP | OmU | 105 min | 
 15.5. | S. 18
21.00 »1 Commedia all’italiana  Divorzio all’italiana  Scheidung auf Italienisch
Pietro Germi  Italien 1962  Mit Marcello Mastroianni, Stefania Sandrelli, Daniela Rocca
35 mm | OmE | 105 min | S. 9

12 19.30 »2 Magical History Tour  Rope  Cocktail für eine Leiche


So Alfred Hitchcock  USA 1948  Mit James Stewart DCP | OF | 80 min | S. 17
20.00 »1 Commedia all’italiana  Alfredo, Alfredo  Pietro Germi  Italien/F 1972
Mit Dustin Hoffman, Stefania Sandrelli, Saro Urzì 35 mm | OmE | 107 min | 
 30.5. | S. 9

13 19.00 »2 FilmDokument  Humboldt-Ehrungen in der DDR


Mo Siegfried Schönfelder  DDR 1969 35 mm | 18 min
Kosmos – Erinnerungen an Alexander von Humboldt
Karl Gass  DDR 1960 35 mm | 41 min
 Einführung: Michael Grisko S. 24
20.00 »1 Commedia all’italiana  Una vita difficile  Ein schweres Leben  Dino Risi  Italien 1961
Mit Alberto Sordi, Lea Massari, Franco Fabrizi, Vittorio Gassman, Silvana Mangano
Kopie der CSC Cineteca Nazionale 35 mm | OmE | 118 min | 
 23.5. | S. 10

 Wiederholung |  Veranstaltung mit Gästen | , Externer Veranstaltungsort | * Kopie des Arsenal – Institut
für Film und Videokunst | * Kopie der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen | ♛ Nur für Mit­
glieder. Mitgliedschaft kann an der Kasse erworben werden
30  mai 19  programm

14 19.30 »2 Mirror  Vorführung von Filmausschnitten aus dem Archiv der Cimatheque in Kairo
Di  Einführung und Diskussion (in englischer Sprache): Tamer El Said S. 21
20.00 »1 Commedia all’italiana  Sedotta e abbandonata  Verführung auf Italienisch
Pietro Germi  Italien/F 1964  Mit Stefania Sandrelli, Saro Urzì 35 mm | OmE | 123 min | S. 10

15 19.30 »2 Magical History Tour  The African Queen  John Huston


Mi USA 1951  Mit Humphrey Bogart, Katharine Hepburn DCP | OmU | 105 min | S. 18
20.00 »1 Commedia all’italiana  C’eravamo tanto amati  Wir haben uns so geliebt
Ettore Scola  Italien 1974  Mit Vittorio Gassman, Stefania Sandrelli,
Nino Manfredi, Aldo Fabrizi 35 mm | OmE | 123 min |   31.5.
 Mit einem einführenden Vortrag von Lorenzo Filipponio: „Die Geburt einer neuen Sprache aus
dem Geist der Filmkomödie“ (ca. 20 min) S. 11

16 19.00 »2 Öffentliche Sichtung  *A Rustling of Leaves: Inside the Philippine Revolution


Do Nettie Wild  Kanada 1988 16 mm | OmU | 112 min
 Präsentiert vom Harun Farocki Institut  Eintritt frei S. 27
20.00 »1 Commedia all’italiana  Il maestro di Vigevano  Der Lehrer aus Vigevano
Elio Petri  Italien 1963  Mit Alberto Sordi, Claire Bloom 35 mm | OmE | 105 min | 
 22.5. | S. 11

17 19.00 »1 Commedia all’italiana  Il boom  Der Boom  Vittorio De Sica


Fr Italien 1963  Mit Alberto Sordi, Gianna Maria Canale 35 mm | OmE | 94 min | S. 7
19.30 »2 Magical History Tour  *Po sakonu  Nach dem Gesetz  Lew Kuleschow  UdSSR 1926
 Am Klavier: Eunice Martins 35 mm | OmU | 82 min | S. 18
21.00 »1 Commedia all’italiana  Il vigile  Der Schutzmann  Luigi Zampa
Italien 1960  Mit Alberto Sordi, Vittorio De Sica 35 mm | OmE | 104 min | S. 6

18 19.00 »1 Commedia all’italiana  *La visita  Der Besuch  Antonio Pietrangeli  Italien/F 1963
Sa Mit Sandra Milo, François Périer, Mario Adorf 35 mm | OmU | 110 min |    25.5. | S. 12
20.00 »2 Berliner Premiere  Frozen Conflict  Steffi Wurster  D 2018 DCP | OmE | 60 min
 Zu Gast: Steffi Wurster S. 25
21.00 »1 Commedia all’italiana  Io la conoscevo bene  Ich habe sie gut gekannt  Antonio Pietrangeli
Italien/F/BRD 1965  Mit Stefania Sandrelli, Nino Manfredi, Ugo Tognazzi, Jean-Claude Brialy,
Mario Adorf, Franco Nero, Joachim Fuchsberger 35 mm | OmE | 118 min |  28.5. | S. 12

19 19.00 »1 70 mm  Ryan’s Daughter  David Lean  GB 1970


So Mit Robert Mitchum, Sarah Miles  Mit Pause
Erstaufführungskopie mit leicht verblassten Farben 70 mm | OF mit schwed. UT | 202 min | S. 25
19.30 »2 Magical History Tour  Abschied (So sind die Menschen)
Robert Siodmak  D 1930  Mit Brigitte Horney, Aribert Mog DCP | 73 min | 
 23.5. | S. 18

20 18.00 »1 Cinepoetics Lectures #10: Gertrud Koch   Vortrag von Gertrud Koch (FU Berlin): „Sprache und
Mo Sprachen – zu den babylonischen Verwirrungen im Sprachkonzept der Filmtheorie“
In deutscher Sprache  Eintritt frei S. 26
19.30 »2 Magical History Tour  Seolguk-yeolcha  Snowpiercer  Bong Joon-ho  Republik Korea 2013
Mit Chris Evans, Song Kang-ho, Ed Harris, John Hurt, Tilda Swinton, Jamie Bell, Octavia Spencer,
Ewen Bremner, Ko Asung DCP | OmU | 125 min | S. 17

»1 arsenal 1 | »2 arsenal 2 | OF Originalfassung | DF Deutsche Fassung | OmU Original mit deutschen Unter­
titeln | OmE Original mit engl. Untertiteln | OmF Original mit französischen Untertiteln | ZT Zwischentitel | 
Die Längenangaben im Programm beziehen sich auf die reine Filmlänge
programm  mai 19  31

20.00 »1 Cinepoetics Lectures #10: Gertrud Koch  Adieu au langage


Goodbye to Language  Jean-Luc Godard  Schweiz 2014 DCP | 2D | OmU | 67 min | S. 26
21.30 »1 Cinepoetics Lectures #10: Gertrud Koch  Chronique d’un été
Chronicle of a Summer  Jean Rouch, Edgar Morin  F 1961 DCP | OmE | 85 min | S. 26

21 19.30 »2 Magical History Tour  Nattvardsgästerna  Licht im Winter  Ingmar Bergman


Di Schweden 1963  Mit Gunnar Björnstrand, Ingrid Thulin, Max von Sydow, Gunnel Lindblom
35 mm | OmE | 80 min | 
 26.5. | S. 19
20.00 »1 Commedia all’italiana  Tutti a casa  Der Weg zurück  Luigi Comencini  Italien/F 1960
Mit Alberto Sordi, Eduardo De Filippo, Serge Reggiani, Martin Balsam 35 mm | OmE | 114 min
 Einführung: Gerhard Midding  Kopie der CSC Cineteca Nazionale S. 13

22 19.30 »2 Magical History Tour  *Schlagende Wetter  Karl Grune  D 1923


Mi  Am Klavier: Eunice Martins 35 mm | 61 min | S. 19
20.00 »1 Commedia all’italiana  Il maestro di Vigevano  Der Lehrer aus Vigevano
Elio Petri  Italien 1963  Mit Alberto Sordi, Claire Bloom 35 mm | OmE | 105 min | S. 11

23 19.30 »2 Magical History Tour  Abschied (So sind die Menschen)


Do Robert Siodmak  D 1930  Mit Brigitte Horney, Aribert Mog DCP | 73 min | S. 18
20.00 »1 Commedia all’italiana  Una vita difficile  Ein schweres Leben  Dino Risi  Italien 1961
Mit Alberto Sordi, Lea Massari, Franco Fabrizi, Vittorio Gassman, Silvana Mangano
Kopie der CSC Cineteca Nazionale 35 mm | OmE | 118 min | S. 10

24 19.00 »1 Commedia all’italiana  Pane e cioccolata  Brot und Schokolade


Fr Franco Brusati  Italien 1974  Mit Nino Manfredi, Anna Karina 35 mm | OmE | 100 min
Kopie der CSC Cineteca Nazionale S. 13
19.30 »2 Magical History Tour  Poleslowije  Das Nachwort
UdSSR 1983  Marlen Chuzijew 35 mm | OmU | 98 min | 
 29.5. | S. 19
21.00 »1 Commedia all’italiana  Bello, onesto, emigrato australia, sposerebbe compaesana illibata
A Girl in Australia  Luigi Zampa   Italien/Australien 1971
Mit Alberto Sordi, Claudia Cardinale, Riccardo Garrone 35 mm | OmE | 113 min | 
 30.5. | S. 14

25 19.00 »1 Commedia all’italiana  *La visita  Der Besuch  Antonio Pietrangeli


Sa Italien/F 1963  Mit Sandra Milo, François Périer, Mario Adorf 35 mm | OmU | 110 min | S. 12
19.30 »2 Magical History Tour  *United Red Army
Wakamatsu Koji  Japan 2007 35 mm | OmU | 210 min | 
 31.5. | S. 20
21.00 »1 Commedia all’italiana  Il commissario  Der Kommissar
Luigi Comencini  Italien 1962  Mit Alberto Sordi 35 mm | OmU | 109 min | S. 8

26 19.30 »1 Happy Birthday, Erika Gregor!  Kurzfilmprogramm mit Filmen von Germaine Dulac, Agnès Varda,
So Anita Thacher, Standish Lawder, Santiago Álvarez u.a.
 Gratulantinnen: Helke Sander, Jutta Brückner S. 22
20.00 »2 Magical History Tour  Nattvardsgästerna  Licht im Winter  Ingmar Bergman
Schweden 1963  Mit Gunnar Björnstrand, Ingrid Thulin, Max von Sydow, Gunnel Lindblom
35 mm | OmE | 80 min | S. 19

 Wiederholung |  Veranstaltung mit Gästen | , Externer Veranstaltungsort | * Kopie des Arsenal – Institut
für Film und Videokunst | * Kopie der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen | ♛ Nur für Mit­
glieder. Mitgliedschaft kann an der Kasse erworben werden
32  mai 19  programm

27 19.00 »2 Filmspotting  Vincent van Gogh – Der Weg nach Courrières


Mo Christoph Hübner, Gabriele Voss  BRD 1989 DCP | 89 min
 Zu Gast: Christoph Hübner und Gabriele Voss S. 26
20.00 »1 Commedia all’italiana  In nome del popolo italiano  Im Namen des italienischen Volkes
Dino Risi  Italien 1971  Mit Vittorio Gassman, Ugo Tognazzi, Yvonne Furneaux
35 mm | OmE | 102 min | 
 31.5. | S. 14

28 19.30 »2 Mirror  Vorführung von Filmausschnitten aus dem Archiv der Cimatheque in Kairo
Di  Einführung und Diskussion (in englischer Sprache): Tamer El Said S. 21
20.00 »1 Commedia all’italiana  Io la conoscevo bene  Ich habe sie gut gekannt  Antonio Pietrangeli
Italien/F/BRD 1965  Mit Stefania Sandrelli, Nino Manfredi, Ugo Tognazzi, Jean-Claude Brialy,
Mario Adorf, Franco Nero, Joachim Fuchsberger, Karin Dor 35 mm | OmE | 118 min | S. 12

29 19.30 »2 Magical History Tour  Poleslowije  Das Nachwort


Mi UdSSR 1983  Marlen Chuzijew 35 mm | OmU | 98 min | S. 19
20.00 »1 Commedia all’italiana  Mordi e fuggi  Dirty Weekend  Dino Risi
Italien/F 1973  Mit Marcello Mastroianni, Oliver Reed, Carole André, Lionel Stander
Erstaufführungskopie mit Farbveränderungen 35 mm | OF mit engl. & franz. UT | 98 min | S. 15

30 19.00  , Stoffwechsel  Eröffnung  Installation filmischer Arbeiten von Arthur und Corinne Cantrill,
Do Kerstin Schroedinger und Mareike Bernien
In der silent green Betonhalle, Gerichtstr. 35, Berlin-Wedding
Ein Projekt von Film Feld Forschung  Eintritt frei S. 27
19.00 »1 Commedia all’italiana  Bello, onesto, emigrato australia, sposerebbe compaesana illibata
A Girl in Australia  Luigi Zampa   Italien/Australien 1971
Mit Alberto Sordi, Claudia Cardinale, Riccardo Garrone 35 mm | OmE | 113 min | S. 14
19.30 »2 Magical History Tour  *Jeanne Dielman, 23 Quai du Commerce, 1080 Bruxelles
Chantal Akerman  Belgien/F 1975  Mit Delphine Seyrig DCP | OmE | 202 min | S. 17
21.00 »1 Commedia all’italiana  Alfredo, Alfredo  Pietro Germi
Italien/F 1972  Mit Dustin Hoffman, Stefania Sandrelli 35 mm | OmE | 107 min | S. 9

31 14.00  , Stoffwechsel  Installation filmischer Arbeiten von Arthur und Corinne Cantrill, Kerstin Schroedinger
Fr und Mareike Bernien
In der silent green Betonhalle, Gerichtstr. 35, Berlin-Wedding  14–19 Uhr
Ein Projekt von Film Feld Forschung  Eintritt frei S. 27
19.00 »1 Commedia all’italiana  In nome del popolo italiano  Im Namen des italienischen Volkes
Dino Risi  Italien 1971  Mit Vittorio Gassman, Ugo Tognazzi 35 mm | OmE | 102 min | S. 14
20.00 »2 Magical History Tour  *United Red Army  Wakamatsu Koji
Japan 2007 35 mm | OmU | 190 min | S. 20
21.00 »1 Commedia all’italiana  C’eravamo tanto amati  Wir haben uns so geliebt
Ettore Scola  Italien 1974  Mit Vittorio Gassman, Stefania Sandrelli, Nino Manfredi, Aldo
Fabrizi 35 mm | OmE | 123 min | S. 11

»1 arsenal 1 | »2 arsenal 2 | OF Originalfassung | DF Deutsche Fassung | OmU Original mit deutschen Unter­
titeln | OmE Original mit engl. Untertiteln | OmF Original mit französischen Untertiteln | ZT Zwischentitel | 
Die Längenangaben im Programm beziehen sich auf die reine Filmlänge |  Wiederholung |  Veranstaltung mit
Gästen | , Externer Veranstaltungsort | * Kopie des Arsenal – Institut für Film und Videokunst | * Kopie der
Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen | ♛ Nur für Mitglieder. Mitgliedschaft kann an der Kasse
erworben werden
news mai 19  33

News
Bei den Internationalen Kurzfilmtagen Ober- als soziale Netzwerke von Objektbiografien. /
hausen präsentieren wir am 3.5. eine Auswahl From May 20 to 25, an international academy en-
der kürzlich in unseren Verleih arsenal distribu- titled “The Whole Life: Archives and Reality” is
tion übernommenen Filme, die im Rahmen von taking place in Dresden followed by a conference.
Forum Expanded 2019 ihre Premiere gefeiert ha- Arsenal and the project partners of “Archive
ben: / We are presenting a selection of films at außer sich” are also involved in the program as
the International Short Film Festival in Ober- part of the large-scale “The New Alphabet” pro-
hausen on May 3rd that originally premiered as ject. Taking the Archiv der Avantgarden as its
part of the 2019 Forum Expanded program and starting point, the conference grasps archives as
now form part of our distribution range: CAN’T social networks of object biographies. ■ Tag des
YOU SEE THEM? – REPEAT (Clarissa Thieme, D/ offenen Vorführraums: 25.5., 16 Uhr. Erfahren Sie
BIH 2019), LE SILENCE DES SIRÈNES (Diana Vid- alles, was Sie immer schon über Filmformate,
rascu, F 2019), PARSI (Eduardo Williams & Mari- Projektoren und Vorführtechniken wissen woll-
ano Blatt, RA/CH 2018) und VEVER (FOR BARBA- ten. Was bedeutet 16, 35 oder 70 mm? Wie
RA) (Deborah Stratman, USA 2018). ■ Vom 20. bis kommt der Ton zum Bild? Was genau passiert,
25.5. findet unter dem Titel „Das ganze Leben. wenn auf der Leinwand das Bild stehen bleibt
Archive und Wirklichkeit“ eine internationale und dahin schmilzt? Unser Vorführer Bodo Pa-
Akademie mit anschließendem Kongress in gels führt Sie in die Geheimnisse der Vorführ-
Dresden statt. Als Teil des Großprojekts „Das kunst ein. Anmeldungen bis zum 21.5.: mail@
neue Alphabet“ sind das Arsenal und die arsenal-berlin.de / Open projection booth: May
Projektpartner*innen von „Archive außer sich“ 25, 4 pm. Learn everything about film formats,
mit einigen Beiträgen am Programm beteiligt. projectors and projecting. Workshop in German
Mit dem Dresdner Archiv der Avantgarden als language. Subscribe until May 21: mail@arse-
Ausgangspunkt versteht der Kongress Archive nal-berlin.de
34  mai 19  arsenal freundeskreis

Films can be friends – Join the Arsenal Freundeskreis


Festivals und Premieren, Retrospektiven und Hommagen in Originalversionen und analogen Origi-
nalformaten, zeitgenössisches Kino sowie Filmgeschichte, Performances, Workshops und Diskussi-
onen – mit Ihrer Mitgliedschaft im Arsenal Freundeskreis unterstützen Sie uns in der Vermittlung von
internationaler Film- und Videokunst – und kommen in den Genuss zahlreicher Vergünstigungen und
attraktiver Angebote. Ein gestaffeltes Modell gibt Ihnen die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft gezielt
nach Ihren Wünschen auszuwählen.

Arsenal Freundeskreis Mitglied Arsenal-Archiv:


Jahresbeitrag 100 € ■ 2 Stunden freier Zugang zur Materialsichtung

Kino Arsenal: am Schneidetisch


■ Zwei Kinogutscheine als Welcome Package
Premium-Mitglied
■ Einladung zu Eröffnungsveranstaltungen und
■ Jahresbeitrag 250 €
Sonderveranstaltungen
Alle genannten Vergünstigungen für Mitglieder
■ Ermäßigter Eintrittspreis für alle Vorführungen
im Arsenal Freundeskreis sowie
(5 €)
Für Privatpersonen:
■ Möglichkeit, Sammelkarten zu erwerben (6 x
■ Freier Eintritt zu allen Vorführungen der Ma-
Kino für 24 €)
gical History Tour
■ Freier Eintritt mit Begleitung zu Veranstaltun-
■ Freier Eintritt mit Begleitung zu repräsentativen
gen der Magical History Tour auf Einladung
Einzelveranstaltungen
Berlinale Forum:
Für Institutionen:
■ Freier Eintritt in Wiederholungsvorführungen
■ Freikartenkontingent für Mitarbeiter*innen
im Arsenal
Bonus: Filmemacher*in
■ Zusendung des Monatsprogrammhefts per Jahresbeitrag 150 €
Post und des Newsletters Alle genannten Vergünstigungen für Mitglieder
■ 20 % Ermäßigung auf ausgewählte Publikatio- im Arsenal Freundeskreis sowie
nen und Merchandisingprodukte Kino Arsenal:
■ Sonderkonditionen für die Kinovermietung ■ Eine einstündige Testvorführung frei

■ Zwei weitere Testscreenings zu 50  % des


Studierende*r üblichen Mietpreises (jeweils max. 2 Stunden)
Jahresbeitrag 75 € Arsenal-Archiv:
Alle genannten Vergünstigungen für Mitglieder ■ 5 Stunden freier Zugang zur Materialsichtung

im Arsenal Freundeskreis sowie am Schneidetisch


Kino Arsenal: Bonus:
■Sonderpreis zu allen Vorführungen der Magi- ■ Ermäßigter Eintrittspreis für die jährliche Ar-
cal History Tour (3 €) senal Summer School
arsenal freundeskreis mai 19  35

Neu! Living-Archive-Fördermitgliedschaft Bonus:


55 Jahre nach der Gründung des Arsenal um- ■ Zusendung des Arsenal-Monatsprogramms

fasst unsere Filmsammlung rund 10.000 Titel, ■ Drei vom Arsenal herausgegebene DVDs digi-

darunter zahlreiche Unikate. Politisches Kino, talisierter Filme nach Wahl


Experimentalfilm, Independent Cinema: Das Ar-
chiv spiegelt ein halbes Jahrhundert Filmkunst Erweiterte Living-Archive-­
anhand der lebendigen Geschichte unserer Ins- Fördermitgliedschaft
titution und ihrer weltweiten Vernetzungen. Ein- Jahresbeitrag 300 €
gebunden in zeitgenössische Projekte von Alle genannten Vergünstigungen der Living-­
Künstler*innen, Kurator*innen und Wissen­ Archive-Mitgliedschaft sowie
schaftler*innen werden Filme, die lange unsicht- Arsenal-Archiv:
bar waren, digitalisiert und ggf. restauriert. So ■ 2 Stunden freier Zugang zur Materialsichtung

erreichen sie ein neues Publikum nicht nur in am Schneidetisch


Berlin, sondern international. ■ Kurator*innenführung durch das Arsenal-­
Als digitale Kopie kehren die Filme dorthin Archiv
zurück, wo sie einst produziert wurden und ver-
loren gegangen waren. Durch eine Living- Living-Archive-Premium-­
Archive-Fördermitgliedschaft helfen Sie uns Fördermitgliedschaft
ganz gezielt, unsere Archiv-Arbeit erfolgreich Jahresbeitrag 500 €
weiter­zuführen. Alle genannten Vergünstigungen der erweiter-
ten Living-Archive-Mitgliedschaft sowie
Living-Archive-Fördermitgliedschaft Bonus:
Jahresbeitrag 150 € ■ Kostenfreie Teilnahme an der jährlichen Arse-

Kino Arsenal: nal Summer School


■ Einladungen zu Premieren der vom Arsenal ■ Einladungen auch zu Berlinale-Premieren

digitalisierten Filme (Ausnahme: Berlinale-


Premieren) Fragen zur Mitgliedschaft?
■ Ermäßigter Eintrittspreis für alle Vorführungen Kontaktieren Sie uns unter (030) 269 55-100 oder
(5 €) freundeskreis@arsenal-berlin.de
■ Möglichkeit, Sammelkarten zu erwerben (6 x
Kino für 24 €)
36  mai 19  arsenal service

Serviceleistungen  Service Offers


Sichtungsmöglichkeiten Stunde 25 €  / 15 € (ermäßigt)
im silent green Tag (à 6 Stunden) 135 €  / 80 € (ermäßigt)
Schneidetisch
für Kurator_innen, Forschende, Woche Preis auf Anfrage
Studierende, Recherchierende: Monat Preis auf Anfrage
Montag bis Donnerstag 10–16 Uhr,
nach Anmeldung unter
archive@arsenal-berlin.de oder Videosichtungen 5 € pro Stunde
(030) 46 60 45 03
Preview Facilities Hour 25 €  / 15 € (reduced)
at silent green Day (6 hours) 135 €  / 80 € (reduced)
Steenbeck
for curators, scholars, students and Week Price by request
researchers: Monday to Thursday Month Price by request
10 am–4 pm, please contact us for
advance registration at
archive@arsenal-berlin.de or Monitor 5 € per hour
(030) 46 60 45 03
35 mm beid­
30 € pro Akt
Kopienpflege seitige ­Reinigung
Filmkopien waschen 16 mm beid­
20 € pro Akt (max. 650 m)
seitige ­Reinigung

35 mm Preis auf Anfrage


Prüfung der Filmkopien
inklusive kleinerer Reparaturen
16 mm Preis auf Anfrage

Reparatur der Perforation 16 mm  /  35 mm Preis auf Anfrage


35 mm two-sided
30 € per reel
Film Print Care cleaning
Cleaning Prints 16 mm two-sided
20 € per reel (max. 650 m)
cleaning
Film Print Inspection, including 35 mm Price by request
small repairs 16 mm Price by request
Perforation Repair 16 mm  /  35 mm Price by request
Kinovermietung, Geräteverleih und Durchführung von
Film- und ­Videovorführungen und Ausstellungen außer Preis auf Anfrage
Haus
Cinema Rental, Equipment Loan, as well as film  /  video
Price by request
screenings and exhibitions in other locations
heinz emigholz mai 19  37

Die Basis des Make-Up (Nr. 458)

Ein grau melierter Mann mit Badekappe duscht A man with mottled grey hair wearing a bathing
unter einem gekachelten Betonpilz, von dem cap is showering under a tiled mushroom made
schweres, schwarzes Wasser herabsprudelt. Zwei of concrete from which black, heavy water flows.
prall gefüllte Würste ragen beidseitig von oben ins Two bulging sausages jut into the top half of the
Bild. Am linken Wurstzipfel hängt die Venus von image on each side. The Venus von Willendorf, an
Willendorf, ein circa 30.000 Jahre altes Artefakt. ancient artefact around thirty thousand years
Und an der rechten Wurst hängt ein an den Beinen old, hangs from the end of the left-hand sausage,
aufgeknüpfter Stier, der seine Hörner in den Sand- while a bull strung up by its legs hangs from the
boden rammt. Der Mann unter der Dusche kon- right-hand one, ramming its horns into the sand
templiert den Zustand der Geschlechter im Jahr on the floor. The showering man contemplates
2007, eine relative Balance. Er geht von einer vorü- the state of the sexes in 2007, a relative equilib-
bergehenden Erscheinung aus, die seine Sinne rium. His assumption is based on a fleeting ap-
vernebelt. Der Glaube an machbare Revolutionen parition which has dulled his senses. He’s lost
ist ihm abhandengekommen, geschehen sie doch his belief in achievable revolutions, as they take
eh von selbst. Vor seinem Oberkörper ragt ein place by themselves anyway. A steel bar is stick-
Stahlbügel aus dem Wasser, an dem er sich fest- ing out of the water in front of his upper body
halten könnte, aber der Mann zieht es vor, es nicht which he could use to hold on to, but the man
zu tun. Er schließt seine Augen, rutscht auf einem prefers not to do so. He shuts his eyes, slips on
Stück Seife aus und bricht sich beide Beine. Aber a piece of soap, and breaks both legs. But that’s
das ist die Zukunft, die man weder beschwören the future one should neither evoke nor predict
noch vorhersagen sollte, um in den Lauf der Ge- so as to intervene in the course of history. More
schichte einzugreifen. Mehr unter www.pym.de. at www.pym.de.
38  mai 19  anzeigen

www.goethe.de/berlin

You talking
to me?
Learn German in BerLin!
For more inFormation:
E-mail: bErlin@goEthE.dE
Sprache. Kultur. Deutschland

christoph holzki  satzinform


grafikdesign typografie druckvorstufe

portfolio www.satzinform.de
fon (030) 618 49 80  info@satzinform.de
Impressum
impressum mai 19  39

Be e
Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. wird
lle Voßstraß gefördert durch:

Am
vue
Ben-

str

Pa
e
r.

rk
Gurio
t
an-S

Po t s d am er Plat z
n-Str

arsenal
Philharmonie

aße

er Straße
Potsdam tr.
rS
V.-Fry-Str.

me
L.-Beck-Str.

h ar a e
Eichhornstr.

ou n tsd
str. Po
Archive außer sich ist ein
te
Al Projekt des Arsenal –
ße

St
aße

ade

Abgeordnetenhaus

re
stra

Institut für Film und


­
se
gstr

me n

e
m
traß
Link

Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. ­Vrst


ideokunst e.V. im Rahmen einer Kooperation mit dem
an
ellin

e
Pro

raß
NiederkirchneHaus der Kulturen der Welt, den Staatlichen Kunst-
n
er S

im Filmhaus am Potsdamer Platz str


-
Sch

.
ergit

h en

sammlungen Dresden und der Pina Bausch Founda-


Martin-Gropius-Bau

Das Arsenal im Internet: www.arsenal-berlin.de |


G.-T

Kö t

tion, Teil des HKW-Projekts Das Neue Alphabet, geför-


Reic mail@arsenal-berlin.de | ­Eintrittspreise: (nur Barzah- dert von der Beauftragten für Kultur und Medien auf-
hpie
tlung) Gäste: 8 € | Mitglieder: 5 € | Kinder: 3 € | Berlin-
ße

sch
ufe grund ­eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
neb Pass: r 3 € | Zuschläge für Klavierbegleitung: 1,50 €,
Schö Bern
erg burg
Überlänge
erU ab 150 Minuten: 1,50 €, ab 210 Minuten:
e r St r aß
e
2€|
fer
Mitgliedsbeitrag für sechs ­Monate: 12 € | Mitgliedsbei- A ska nische r P l a t z
trag für sechs Monate ­ermäßigt: 9 € | Sammelkarte für Medienpartner:
Mend e l ssohn-B a rt hol dy-Pa rk
Mit­glieder (6 Vor­stellungen): 24 € | Fördermitglied-
schaft: 100 € | Die Mitgliedschaft kann an der Abend-
kasse erworben werden und beinhaltet den Pro­gramm­  
versand. Die Kasse öffnet 30 Minuten vor A nha Beginn der c
l t e r B a hnhof
ersten Vorführung. | V­orbestellungen per Mail an:
­ticket@arsenal-berlin.de (Mo–Fr bis 17 Uhr) oder tele- Kooperationspartner:
fonisch unter (030) 269 55-100 | Verkehrs­ver­bindungen:
U-Bahn  /  S-Bahn Potsdamer Platz, Bus M41, M48, M85,
200, 347 | Bankverbindung: Bank  für S ­ ozial­wirtschaft,
IBAN: DE07 1002 0500 0003 3443 00, BIC: BFSWDE33BER
| Anzeigen: marketing@­arsenal-berlin.de
Arsenal-Archiv im silent green: Gerichtstraße 35,   
13347 Berlin | Verkehrs­ver­bindungen: S 45 / Ringbahn
Wedding, U6 Wedding und Leopoldplatz, Bus 247, M27
Nettelbeck­platz / S-Wedding, Bus 120 Gerichtstraße Dank an unsere Partner in diesem Monat:

Texte: Hans-Joachim Fetzer (hjf), Milena Gregor (mg),


Michael Grisko (mig), Anke Hahn (ah), Juliane Haase
(jh), HaFI (Harun Farocki Institut), Annette Lingg (al),
Angelika Ramlow (ara), Eileen Rositzka (er), Stefanie
Schulte Strathaus (stss), Gary Vanisian (gv)

Konzept, Layout, Repro: www.satzinform.de | Papier:


Profisilk 135 g / m2 | Druck: Oktoberdruck, Berlin
40  mai 19  impressum

MORDI E FUGGI (Dirty Weekend, Dino Risi, Italien/F 1973 | 29.5.)

arsenal
institut für film und videokunst e.V.

Potsdamer Straße 2 | 10785 Berlin | www.arsenal-berlin.de | Tel. (030) 269 55-100