Sie sind auf Seite 1von 1

GOETHE-ZERTIFIKAT B1 - SPRECHEN

TEIL 0: EVTL. SICH VORSTELLEN


DU: Guten Morgen/Tag (warten)
*** (Guten Tag, stellen Sie sich bitte vor, erzählen Sie uns bitte, wie Sie heissen, welche Schule Sie besuchen, welche Sprachen Sie sprechen….)
Mein Name ist / ich heisse … - ich bin .......... (Alter) und besuche die 5. Klasse des Gymnasiums Enrico Medi in Villafranca / Ich lerne Englisch, Deutsch und Französisch (warten)
*** (haben Sie schon Erfahrungen im Ausland gemacht?....)
Ja, ich war einmal / zweimal mit der Schule in Deutschland / Ich war auch in Frankreich
*** (welche Pläne haben Sie für Ihre Zukunft… etc.)
Ich möchte gerne Sprachen studieren / AN der Universität studieren / ODER: Ich weiß noch nicht genau, was ich werden will. Ich möchte gerne reisen und neue Leute kennen lernen
**** (warum?)
Ich moechte gerne reisen…. / Ich mag fremde Orte und Kulturen / Ich finde, man kann viel lernen, wenn man reist
*** (welche positive Eigenschaften haben Sie?)
Ich bin pünktlich, ich bin energisch/bestimmt, ich will unbedingt mein Ziel erreichen, auch wenn es schwierig ist… / Ich bin verständnisvoll / ich bin geduldig….
*** (wann bist du / sind Sie geboren?)
Ich bin am 10. Februar 1995 geboren
TEIL 1: GEMEINSAM ETWAS PLANEN (DIALOG) – ca. 15 Min.
Sie bekommen jetzt eine bestimmte „Situation“ → Möglicher Themenbereich: Besuch eines Freundes am Wochenende planen --- Ueberraschungsparty planen --- Vorbereitung einer Präsentation planen --- Hilfe für
den Nachbarn planen --- Ausflug planen --- Kauf eines Tablets planen --- Teilnahme an einem Tanzkurs planen --- Ausstellungsbesuch planen --- Jobsuche planen --- Besuch im Krankenhaus...
z.B. Besuch im Krankenhaus ---: „Ein Teilnehmer aus dem Deutschkurs hatte einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Diese Woche möchten Sie ihn besuchen und ein Geschenk von der ganzen Gruppe mitbringen. Nächste
Woche kann er das Krankenhaus verlassen. Da er allein lebt, wird er Hilfe brauchen. Überlegen Sie, wie Sie ihn unterstützen können“. Sprechen Sie über die Punkte unten, machen Sie Vorschläge und reagieren Sie auf die
Vorschläge Ihres Partners. Planen und entscheiden sie gemeinsam, was Sie tun möchten. Wann besuchen? (Tag, Uhrzeit), Wie hinkommen?, Was mitnehmen?, Wie kann man helfen? (vom Krankenhaus abholen,
einkaufen....)
TEIL 2: EIN THEMA PRÄSENTIEREN (3-4 Min. sprechen über...)
***so, wie gesagt, Ihr Thema ist xy – reden Sie bitte 3 Minuten darüber
Möglicher Themenbereich: Süßigkeiten (z.B. macht Schokolade glücklich?) --- Freundschaft (z.B. Facebook) --- Gesundheit (z.B. Hilfe, ich bin dick! --- Warum soll man Sport treiben?) --- Schule/Universität (z.B. muss
jeder studieren?) --- Umwelt/Umweltschutz (z.B. so viel Müll? --- Stadtzentrum ohne Autos?) --- Beruf (z.B. wir bieten ein Praktikum im Ausland – Auslandsaufenthalt) --- Tiere (z.B. mein Nachbar hat Hunde --- Tiere
im Haus und in der Wohnung?)
PRÄSENTATION DES THEMAS (STRUKTUR + INHALT)
Ja. Guten Tag, ich spreche über das Thema xy / ich stelle das Thema xy vor…
a) zuerst spreche ich über meine eigene Erfahrung und meine Kenntnisse zum Thema / zu Anfang berichte ich von meiner persönlichen Erfahrung im Zusammenhang mit diesem Thema
b) dann spreche ich über die (diesbezügliche) Situation in meinem Heimatland, ich versuche, Beispiele zu geben und nenne im Anschluss die Vor- und Nachteile
c) schließlich sage ich meine Meinung dazu / Ich beende meine Vortrag mit meiner Meinung zu diesem Thema
A) PERSOENLICHE ERFAHRUNG/KENNTNISSE
Also, was meine eigene Erfahrung betrifft, habe ich.... / bin ich der Meinung, dass... / ....
B) SITUATION IN MEINEM HEIMATLAND + BEISPIELE + VORTEILE UND NACHTEILE
In Italien... / z.B.... + Man kann im Bereich dieses Themas sowohl Vorteile als auch Nachteile erkennen / In diesem Zusammenhang gibt es Vorteile und Nachteile... / xy hat Vorteile und Nachteile. Zum Beispiel...............
C) MEINE MEINUNG
Meiner Meinung nach sollte man................ / ist diese Situation...................... / ist dieses Thema sehr interessant................
ABSCHLUSS UND DANK
Zusammenfassend ist dieses Thema sehr wichtig / heikel .... / Man könnte länger darüber sprechen, aber das sind meiner Meinung nach die Hauptaspekte des Themas. / ..................
ICH BEDANKE MICH FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT UND ICH HOFFE, IHR INTERESSE ERWECKT ZU HABEN. VIELEN DANK.
TEIL 3 (ca. 2 Min. pro Teilnehmer):
- Fragen vom Prüfer oder Gesprächspartner beantworten = AUF FRAGEN DER PRÜFER/DES GESPRÄCHSPARTNERS REAGIEREN (es kommt auf die Frage an!)
- stellen Sie Fragen zur Präsentation Ihres Partners = ETWAS ZU DER PRÄSENTATION IHRES GESPRÄCHSPARTNERS SAGEN (deine Präsentation hat mir besonders gut gefallen / das Thema ist sicherlich sehr interessant/ ich
habe besonders interessant gefunden, wie du die Hauptaspekte dieses Themas erklärt hast / ich habe eigentlich eine Frage....)

Traccia realizzata dalla prof.ssa Gudrun Heppner e dalla prof.ssa Sara Costa sulla base dei materiali pubblicati nel sito Goethe Institut www.goethe.de