Sie sind auf Seite 1von 29

Aktuelles aus der RLT-Normung:

Welche Neuheiten bringen die


EN 16798 und EN 13053 für die LüKK?

Dr.-Ing. Manfred Stahl, Herausgeber cci Zeitung

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte und Struktur der DIN EN 16798

Die Normenreihe DIN EN 16798

■ Bereinigung wichtiger technischer


Regeln im Bereich der Gebäude-
Energieeffizienz (LüKK-Systeme)
■ neue Gliederung in einer Normen-
reihe nach einer klar definierten
Struktur und Matrix
■ Auflösen mehrerer bisheriger Normen
zugunsten dieses neuen Konzepts
■ Normenreihe umfasst derzeit Entwürfe zu 9 Normen plus 9 Technische Reports

■ einige Teile der EN 16798 haben in Deutschland geringe Bedeutung (DIN V 18599)

■ Entwürfe enthalten noch viele Fehler und Ungereimtheiten, viele Einsprüche

■ Weißdrucke erwartet ab 2.Quartal 2016

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte und Struktur der DIN EN 16798

Struktur der Reihe EN 16798:

Teil 1 + Teil 2 (TR) (E 07/2015):


Eingangsparameter für das Raum-
klima zur Auslegung und Bewertung
der Energieeffizienz von Gebäuden
– Raumluftqualität, Temperatur, Licht
und Akustik (Wohn-/Nichtwohngeb.)
(Nachfolge EN 15251)

Teil 3 + Teil 4 (TR) (E 01/2015):


Lüftung von Nichtwohngebäuden –
Anforderungen an die Leistung von
Lüftungs- und Klimaanlagen und
Raumkühlsysteme
(Nachfolge EN 13779)

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte und Struktur der DIN EN 16798

Standard / TR Alte Nummer Inhalt

EN 16798-1 EN 15251 Innenraumklimabedingungen und Nutzungsprofile


TR 16798-2
EN 16798-3 EN 13779 Anforderungen an die Leistung von Lüftungs- und
TR 16798-4 Klimaanlagen und Raumkühlsystemen
EN 16798-5 EN 15241 Energieberechnungen für Lüftungssysteme
TR 16798-6
EN 16798-7 EN 15242 Berechnungsmethoden zur Bestimmung der
TR 16798-8 Luftvolumenströme in Gebäuden inklusive Infiltration
EN 16798-9 EN 15243 Berechnungsmethoden für energetische Anforderungen
TR 16798-10 (Teile) von Kühlsystemen
EN 16798-11 EN 15243 Lastberechnungen
TR 16798-12 (Teile)
EN 16798-13 EN 15243 Berechnungsmethoden für Kälteanlagen
TR 16798-14 (Teile)
EN 16798-15 EN 15243 Berechnungsmethoden für den Energiebedarf von
TR 16798-16 (Teile) Kälteanlagen - Speicherung
EN 16798-17 EN 15239 Leitlinien für die Inspektion von Lüftungsanlagen
TR 16798-18 EN 15240

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


4
Inhalte der DIN EN 16798-1/2

Wichtigste Aufgaben der bisherigen DIN EN 15251:

■ Festlegen von gewünschten Zuständen (Minimal- und Maximalwerte) in Räumen


und Zonen in Abhängigkeit von der Nutzung (inkl. met- und clo-Werte) für
■ Temperatur/Feuchte
■ Raumluftqualität
■ Beleuchtung
■ Akustik
zur Sicherstellung ganzjährig behaglicher und
gesunder Raumzustände

■ Festlegungen erfolgen auf Basis von verschiedenen Qualitäten (Kategorien)


und sind abzustimmen zwischen Bauherr, Architekt und Fachplaner („Vertrag“)

■ Festlegungen dienen Fachingenieuren zur Projektierung der technischen Anlagen


und deren Leistungen (Temperaturen, Feuchten, Luftvolumenströme etc.)

■ keine Angaben, durch welche Anlagen diese Festlegungen zu erreichen sind (Teile 3/4)

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-1/2

Wichtige Änderungen der DIN EN 16798-1 zur DIN EN 15251 betreffen:


■ normativer Teil: 23 Seiten mit allgemeinen Erläuterungen
■ Anhang A (normativ): 7 Anhänge mit Freiraum für nationale Festlegungen

■ Anhang B (informativ): 7 Anhänge (identisch zu Anhang A) mit empfohlenen


Werten in vielen Tabellen

mehrere Änderungen im Anhang B (Empfehlungen) gibt es bei:

■ neue Kategorie IV eingeführt

■ thermische Behaglichkeit

■ Mindestaußenluftvolumenströme

■ CO2-Raumluftkonzentrationen

■ Raumtemperaturen

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Die DIN EN 16798-1/2: Thermische Behaglichkeit

Änderung 1: Kriterien der thermischen Behaglichkeit

■ wurden neu in die DIN EN 16798-1 aufgenommen (siehe auch DIN EN ISO 7730)

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Die DIN EN 16798-1/2: Außenluftvolumenströme

Änderung 2: Festlegung von Mindestaußenluftvolumenströmen

■ die Außenluftvolumenströme aus bisheriger IDA 1: 72 m³/h p ΔCO2 < 350 ppm
DIN EN 13779 (IDA/ODA) entfallen IDA 2: 45 m³/h p Δ CO2 < 500 ppm
IDA 3: 29 m³/h p Δ CO2 < 800 ppm
■ Außenluftvolumenströme künftig nur noch
nach dem bekannten Verfahren in
EN 16798-1/2 auslegen und dimensionieren

■ Außenluftbedarf qtot besteht aus zwei Komponenten:


■ Außenluftvolumenstrom für Personen (qP)
■ Außenluftvolumenstrom zur Abführung von Schad- und
Geruchstoffen, die im Gebäude freigesetzt werden (qB)

qtot = n • qP + AR • qB

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Die DIN EN 16798-1/2: Außenluftvolumenströme

Änderung 2: Festlegung von Mindestaußenluftvolumenströmen


■ Außenluftbedarf
ist abhängig von

■ AUL pro Person:


Raumkategorie
I (beste) bis IV
(Kat. 4 ist neu!!)

■ AUL pro m²:


Schadstoffarmut
des Gebäudes
- sehr schadstoffarm
- schadstoffarm
- nicht schadstoffarm

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Die DIN EN 16798-1/2: Außenluftvolumenströme

Änderung 2: Festlegung von Mindestaußenluftvolumenströmen

Werte sind Kategorie Personen Gesamt-Außenluftvolumenstrom qtot (m³/h)


identisch qP (m³/hm²) qP (m³/h P.) sehr schadst. schadstoffarm nicht schadst.
pro m² pro Pers. pro m² pro Pers. pro m² pro Pers.
zwischen Einzelbüro I 3,60 36 5,4 54 7,2 72 10,8 108
EN 16798 (10 m²/Pers.) II 2,52 25 3,6 36 5,0 50 7,6 76
und III 1,44 14 2,2 22 2,9 29 4,3 43
DIN EN IV 0,90 9 1,4 14 2,2 22 3,2 32
15251
Großraum I 2,52 36 4,3 65 6,1 90 9,7 144
(15 m²/Pers.) II 1,80 25 2,9 43 4,3 63 6,8 101
Differenz: III 1,08 14 1,8 25 2,5 36 4,0 58
IV 0,72 9 1,1 18 1,8 25 2,9 43
neue
Kategorie IV Konferenz I 18,00 36 19,8 40 21,6 43 25,2 50
(2 m²/Pers.) II 12,60 25 13,7 29 15,1 30 17,6 36
III 7,20 14 7,9 14 8,6 17 10,1 21
IV 4,50 9 5,0 10 5,6 11 6,7 13

Für Außenluftvolumenströme > 9 m³/hm² fordert die EnEV eine Bedarfsregelung

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Die DIN EN 16798-1/2: Raumluftqualität

Änderung 3: CO2-Konzentration in der Raumluft Werte in der bisherigen


DIN EN 15251

Zulässige CO2-
Konzentration
in der Raumluft
< 350 ppm
oberhalb der
CO2-Konzentration < 500 ppm
in der Außenluft
< 800 ppm

Vergleich: > 800 ppm

Die Werte in EN 16798


wurden spürbar erhöht!!

Empfehlungen gemäß
ASR 3.6 Lüftung:

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-1/2: Raumtemperaturen

Änderung 4: Raumtemperaturen im Sommer und Winter

Vergleich zur
DIN EN 15251:

■ in den Kategorien
I bis III identisch
neu!!
■ Kategorie IV
neu eingeführt

neu!!

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-1/2: Raumkategorien

auch neu in
DIN EN 16798:

■ Kriterien für
Räume mit
diversen
Nutzungen

■ ähnlich wie in
DIN V 18599

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798- 1/2

sehr wichtig bei der DIN EN 16798-1 vom Entwurf zum Weißdruck:
Definition der nationalen Werte gemäß Anhang A

ist auszufüllen ist auszufüllen

ist auszufüllen ist auszufüllen

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-3/4

DIN EN 16798-3/4 soll künftig


die DIN EN 13779 ersetzen

DIN EN 13779:

Leitlinien zur Planung ,


Projektierung und zum
Betreiben von Lüftungs-
und Klimaanlagen.

ohne größere Veränderungen aus DIN EN 13779 in DIN EN 16798 übernommen:

■ Klassifizierung der Luftarten


■ IDA-, ODA- und ETA-Werte (Luftqualitäten)
■ SFP-Werte 1 bis 7 (erweitert)
■ Regelung der RLT-Anlage C1-C6
■ Luftdichtheit der RLT-Anlage

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-3/4

Was ist neu in der DIN EN 16798-3 gegenüber der DIN EN 13779:

■ neue Definition
SUP-Qualität
(Zuluft):
(neue Tabelle!)

■ neu: Verweis auf


Grenzwerte in
WHO 2005

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-3/4

Was ist neu in der DIN EN 16798-3 gegenüber der DIN EN 13779:

■ neue Tabelle:

Arten von Lüftungs-


und Klimaanlagen
und Raumkühl-
systemen

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-3/4

Was ist neu in der DIN EN 16798-3 gegenüber der DIN EN 13779:

■ neue Definitionen zur Wärmerückgewinnung:

■ Verweise auf DIN EN 13053 und


Ökodesign-RLT-Richtlinie 2016

■ neue Tabelle zu einem Außenluftkorrekturfaktor OACF bei WRG-Systemen


(Erhöhung des Außenluftvolumenstroms infolge Leckagen an WRG)

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-3/4

Was ist neu in der DIN EN 16798-3 gegenüber der DIN EN 13779:

■ neue Definitionen zur Luftfiltration:

■ bisher: Zusammenhang ODA - IDA (Außenluft – Raumluft)


neu: Zusammenhang ODA - SUP (Außenluft – Zuluft)
Empfehlung Gasfilter bei SUP 1 und SUP 2 (ODA2 und ODA3)

■ Verweise auf DIN EN 779 im Hinblick auf Abscheidegrade

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798-3/4

Was ist neu in der DIN EN 16798-3 gegenüber der DIN EN 13779:

■ neue Definitionen zur Luftfiltration (Vereinfachung):

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der DIN EN 16798- 3/4

sehr wichtig bei der DIN EN 16798-3 vom Entwurf zum Weißdruck:
Definition der nationalen Werte gemäß Anhang A

ist auszufüllen

ist auszufüllen

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der künftigen EN 13053

Die DIN EN 13053:

Lüftung von Gebäuden. Zentrale raumlufttechnische Geräte –


Leistungskenndaten für Geräte, Komponenten und Baueinheiten

Bedeutung: DIN EN 13053 definiert Anforderungen


an zentrale RLT-Geräte und deren Bau-
teile und beschreibt, wie am Gerät und
an den Bauteilen Prüfungen und Berech-
nungen für deren Kenndaten und
Leistungscharakteristika durchzuführen
sind (inkl. Toleranzen)

Erscheinung: Weißdruck Februar 2012, 52 Seiten

Überarbeitung: ■ Stand prEN 13053 vom 15. Oktober 2015 (72 Seiten)
■ Einarbeitung der Ökodesign-Richtlinie 1253/2014
was wird sich voraussichtlich ändern?

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der künftigen EN 13053

Punkt 1: Luftgeschwindigkeitsklassen im RLT-Gerät

DIN EN 13035 (ist) pr EN 13053 (neu)

fast
identisch

V7 > 2,8 m/s

bei Neufassung DIN EN 13053 (2012)


wurden die Klassen neu definiert
(2007: 5 Klassen)

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der künftigen EN 13053

Punkt 2: Ventilator-Effizienz

Referenzwert Pm,ref = (Δpstat / 450)0.925 • (qv + 0,08)0.95

DIN EN 13035 (ist) pr EN 13053 (neu)

identisch

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der künftigen EN 13053

Punkt 3: Anforderungen an die Wärmerückgewinnung

H-Klassen basieren auf einer zu berechnenden Kennzahl Energieeffizienz ηe = ηt • (1 – 1/ε)

■ ηt = Temperaturübertragungsgrad bei trockenen Betriebsbedingungen


ηt = (t22 - t21) : (t11 - t21) t22 = Temperatur Zuluft nach WRG
t21 = Temperatur Außenluft
t11 = Temperatur Abluft

■ ΔpWRG = Druckverlust der WRG


ΔpWRG = ΔpZuluft + ΔpAbluft

■ Pel = zusätzliche elektrische Leistungsaufnahme der Ventilatoreinheit, die


durch die Druckverluste der WRG verursacht wird
Pel = (qv • ΔpWRG • 1 / ηD) + Pel aux qv = Luftvolumenstrom (in m³/s)
ΔpWRG = Druckverlust der WRG
ηD = Wirkungsgrad der Ventilator-Motor-Einheit
Pel aux. = Hilfsenergie (KVS-Pumpen, Rotor-Antrieb)
STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM
Inhalte der künftigen EN 13053

Punkt 3: Anforderungen an die Wärmerückgewinnung

■ε = Leistungsziffer der WRG

ε = QWRG / Pel

QWRG = thermische Leistung der Wärmerückgewinnung bei definierten Temperaturabstand


zwischen der Außenluft (5 °C) und der Abluft (25 °C) = 20 K

■ ηe = Energieeffizienz der WRG:

ηe = ηt • (1 – 1 / ε)

■ bei qZUL ≠ qABL

ηt = ηt 1:1 • (qm1 / qm2)0,4

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der künftigen EN 13053

Punkt 3: Anforderungen an die Wärmerückgewinnung

DIN EN 13035 (ist) pr EN 13053 (neu)

+ 3%

+ 6%

+10 %

+15 %

Grund für diese Änderungen: Anpassungen an die Anforderungen der


Ökodesign-Richtlinie EU 1253/2014
STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM
Inhalte der künftigen EN 13053

Punkt 4: SFPint-Werte

was wird bei der


Berechnung des
SFPint berücksichtigt?

Ventilatoren

WRG

Luftfilter

nicht berücksichtigt:
Klappen, Befeuchter

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM


Inhalte der künftigen EN 13053

Anmerkung:

wichtig für zentrale RLT-Geräte sind ist auch

Richtlinienreihe VDI 3803:


Blatt 1: Zentrale Raumlufttechnische Anlagen - Bauliche
und technische Anforderungen (10/2010)
Blatt 3: Zentrale Luftbefeuchtungssysteme (E 04/2015)
Blatt 4: Luftfiltersysteme (09/2012)
zensiert

Blatt 5: Wärmerückgewinnungssysteme (04/2013)

Richtlinienreihe VDI 6022


Hygieneanforderungen an Raumlufttechnische Anlagen
und Geräte (diverse Blätter)

STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM