Sie sind auf Seite 1von 3

Gefäßsystem

Aufbau Gefäße:
Arterien > Arteriolen
Venen > Venolen

Von innen nach außen: Gefäßendothel > Tunika Interna o. Intima (elastische Membran) > Tunika Media
(Muskelschicht) > Tunika Externa (Bindegewebe aus elastischen Fasern)
Kapillare bestehen nur aus Endothel und einer semipermeablen Membran

Aufgaben Gefäßsystem: Immunabwehr, Wärmeregulation, ph-werteinstellung Transport von Blut,


Nahrungsnährstoffen, Elektrolyten, Atemgasen, Metaboliten

Orte zum Puls messen:


Temporalis, Femoralis, Ulinaris, Carotis Communis, Poplitea

Gefäße, Erkrankungen:

Arteriosklerose: Verengung des (meist) arteriellen Systems durch Einlagerung von Fetten, Thromben,
Kalk, Bindegewebe und Gefäßschäden
Symptome: Siehe KHK, Angina Pectoris, paVK
Ursachen: Rauchen, Adipositas, Veranlagerung, Gicht, Hypertonie, Diabetes
Diagnostik: Laborwerte, Sonografie, Angiografie, CT, MRT,
Behandlung: Je nach Ursache: Antikoagulation, Lifestyle anpassen, Diät, Statine (Atorvastatin)

paVK: Chronische Verengung von peripheren Arterien (90% der Beinarterien)


Bevorzugte Stellen: A. Femoralis, Aa. Tibiales, Koronararterien, Aortenbifurkation
Ursachen: Arteriosklerose, Rauchen ("Raucherbein"), Diabetes, selten: Gefäßentzündungen,
Symptome: begrenzte Strecken laufen ohne Schmerz, Ischämieschmerzen, Gefühlsstörungen, kalte Hände
Zyanose, schwacher Puls
Diagnostik: Anamese, Palpation (Fußpuls), Angiografie, Doppler-Sonographie
Fontaine Einteilung
Behandlung: ASS, Gehtraining, Lifestyle anpassen (Rauchen, Diät) PTA, (lokale) Lysetherapie, Stent
Akute Behandlung: Heparin, Analgetika
Pflege: Temperatur und Fußpuls kontrollieren (von oben nach unten und beide Füße messen), auf
Entzündungszeichen achten

Tiefe Venenthrombose (Phlembothrombose): Verschluss einer tiefen Vene durch eine Thrombose, zu
90% in den Beinen (öberflächliche Venen; Thrombophlebitis)
Ursachen: Siehe Virchow Trias: 1. Gefäßschäden, 2. Veränderte Viskosität des Blutes, 3. veränderte
Blutzusammensetzung. Betroffene: ältere Menschen, Raucher, Diabetiker, Adipositas Pat., schlechte
Blutfette
Symptome: Schweregefühl, Belastungsschmerz, Schwellungen
Behandlung: Antikoagulation
Pflege: auf Entzündungszeichen achten, Beine wickeln, Beimumfang messen, Pat. aufklären keine abrupten
Bewegungen zu tätigen (Gefahr der Embolusbildung), keine i.M. Injektion ALLE Thromboseprophylaxen.

Herz, Erkrankungen:

Hypertonie: über 135/85mmHg


Symptome: allgemeines Unwohlsein, Rötungen im Gesicht, unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen u.
Schwindel
Medikamente: Diuretika, ACE-Hemmer, Renin-Hemmer, Nitrate (gefäßerweiternde Wirkung)

Arterielle Hypertonie: dauerhafter Wert von über 140/90mmHg, Es gibt zwei Formen: 1. Arterielle
Hypertonie ohne erkennbaren Grund, und 2. Arterielle Hypertonie in Folge von Erkrankungen wie: renale,
Schwangerschaft, Arteriosklerose, KHK, pavk
Hypotonie: unter 100/60mmHg
Symptome: Schwindel, Müdigkeit, Schwindel
Sekundäre Hypotonie: Flüssigkeits, - Blutverlust.
Medikamente: Sympathomimetika (steigern Wirkung des Sympahtikus), Digitalglykoside (um Schlagkraft
zu erhöhen)

Herzinsuffizienz: Herzschwäche

Rechtsherzinsuffizienz: re. Herzkammern können das Blut nicht zu Lunge weiterpumpen. Rückstau
entsteht
Symptome: Ödeme, Leistungsminderung, Dyspnoe

Linksherzinsuffizienz: li. Herzkammern können das Blut nicht in den Körperkreislauf weiterpumpen.
Symptome: vielseitig und unspezifisch: Dyspnoe, Lungenödeme, Tachykardie, Zyanose, verringerte
Belastbarkeit

Cor Pulmonale: Die re. Herzkammern sind vergrößert, Grund ist eine Erkrankung der Lunge.

Pflege:
Hypertonie/Insuffizienz: Salz reduzieren, Lifestyle anpassen, Gewicht reduzieren, Bewegung, nicht
rauchen, Alkohol vermeiden. Pneumonieprophylaxen, im Bereich von Ödemen die Haut begutachten,
Trinkmenge beachten, Beine nur auf Arztanordnung hochlagern

Hypotonie: reichlich trinken, langsames aufstehen, Oberkörper hochlagern, Kreislauf aktivieren (zu
Bewegung animieren)

Globale Herzinsuffizienz: Beide Herzkammern sind in Pumpfunktion eingeschränkt.


Symptome: gleich wie re. u. li. Herzinsuffizienz. Leitsymptome: Geschwollene Beine, Dyspnoe, Schwäche.
Medikamente: b-blocker, Diuretika. Dopamin (um kurzeitig schlagkraft zu erhöhen)

KHK (Koronare Herzkrankheit): Herzkranzgefäße sind verengt (bis hin zum Verschluss) und es
entsteht eine Ischämie, welche zur Hypoxie des Herzmuskels führt.

Ursachen: Arteriosklerose, Rauchen, Adipositas, Hypertonus, Diabetes, hohe Blutfette


Symptome: Dyspnoe, Schmerzen
Diagnostik: EKG, Koronarangiographie
Medikamente: ASS, PTCA, Stent

Bei Hypoxie des Herzmuskels kann es zu einer Vorstufe des Myocardinfaktes kommen: Angina-Pectoris.
Symptome: Schmerzen im Thorax, Engegefühl, Todesangst, Schmerzen strahlen (meist) in den linken Arm
aus.

Stabile Angina-Pectoris: Schmerzen und Anfälle bleiben gleich


Instabile Angina-Pectoris: Anfälle werden schlimmer

Pflege: Stress vermeiden, Lifestyle anpassen, Diät, Pat. Aufklären, Bewegung


Pflege Akut: Ruhe einhalten.

Myokardinfarkt: Schwere Form der KHK, Ischämie der Herzkranzarterien durch


Thrombusbildung/Arteriosklerotische Veränderungen. Es folgt eine schwere Hypoxie des Myokrads in
dessen Folge Nekrosen entstehen.
Symptome: Heftige Schmerzen, (meist) Ausstrahlung in den linken Arm, Engegefühl, Dyspnoe, Emesis,
Todesangst, Blässen, Kreisaufzusammenbruch
Diagnostik: erhöhte Herzenzyme (z.B. Myoglobin, Troponin), EKG, Echokardiographie, PTCA
Massnahmen: Lysetherapie, Bypass, PTCA (zur Aufweitung von Gefäßen), Morphin, Diazepam, ASS
Pflege: ZVD-Messung, Flüssigkeitsbilanz, Temperatur-, Vigilanz-, Haut-, Schmerz-Kontrolle