Sie sind auf Seite 1von 36

Vorwort..............................................................................................................

4
Warum Klavierspielen lernen? ...........................................................................4
9 Tipps für effizientes Üben ...............................................................................5
Die Klaviatur.......................................................................................................7
Tasten-ABC......................................................................................................... 8
Die Notenlinien ................................................................................................10
Die Notenschlüssel .......................................................................................... 11
Einteilung der Klaviatur.................................................................................... 12
Der Violinenschlüssel .......................................................................................12
Der Bassschlüssel ............................................................................................. 13
Das Klavier-Notensystem .................................................................................15
Welche Finger soll ich benutzen? ....................................................................16
Die richSge Körperhaltung............................................................................... 17
Der Tastenanschlag .......................................................................................... 17
Der Rhythmus .................................................................................................18
Notenwerte und Takte ..................................................................................... 18
Das erste Lied................................................................................................... 20
Alle meine Entchen .......................................................................................... 21
Hänschen klein.................................................................................................22
Backe, backe, Kuchen.......................................................................................23
Old MacDonald ................................................................................................24
Hänsel und Gretel ............................................................................................25
Sur le pont d’Avignon .......................................................................................26
Fuchs du hast die Gans gestohlen....................................................................27
Bruder Jakob ....................................................................................................28
Hejo, spann den Wagen an ..............................................................................29
Auf der Mauer auf der Lauer ........................................................................... 30
Drei Chinesen mit dem Kontrabass.................................................................. 31
Zum Geburtstag viel Glück............................................................................... 32
Jingle Bells ....................................................................................................... 33
Akkorde............................................................................................................ 35
Impressum ....................................................................................................... 36
Vorwort
Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses Ebooks! Dieses Buch ist perfekt, wenn du über
keinerlei musikalische Erfahrung verfügst, noch nie Klavier gespielt hast oder wieder einsteigst. In
diesem Buch lernst du:

• die Grundlagen des Klavierspiels,

• die richSge Haltung um entspannt zu spielen,

• Noten lesen,

• effizientes Üben um schneller an deine Ziele zu kommen,

• wie du einfache Lieder mit deiner linken und rechten Hand gleichzeiSg spielst.

Als Anfänger/in am Klavier steht dir eine spannende Reise bevor. Jeder Weg beginnt mit dem
ersten Schrih und wir von Belfort Music möchten dich mit diesem E-Book dabei unterstützen.

Warum Klavierspielen lernen?


Die Lieder in dem Buch sind perfekt um dir dabei zu helfen, Noten lesen zu lernen. Die meisten
Songs wirst du wahrscheinlich schonmal gehört haben und mit ein bisschen Übung kannst du sie
auch bald auf dem Klavier spielen. Doch erst einmal möchte ich dir dazu gratulieren, dass du dich
dazu entschlossen hast, dir etwas Gutes zu tun, denn ein Instrument zu lernen bringt viele Vorteile
mit sich:

• Du lernst, dich besser zu konzentrieren und zu gedulden.


• Du trainierst deine motorischen Fähigkeiten, KoordinaSon und die nöSge FingerferSgkeit.
• Du lernst Noten lesen und schulst dein Gehör.
• Du erlernst musiktheoreSsche Grundlagen.
• Du förderst deine KreaSvität.
• Du freust dich über deine Erfolgserlebnissen wenn du Herausforderungen gemeistert hast.
• Studien belegen einen Zusammenhang mit besseren schulischen Leistungen. Gerade Klavier
fördert die Verbindung von linker und rechter Gehirnhälie.
• Und natürlich wird (im Idealfall) die Freude am Musizieren gefördert und du hast ein tolles
neues Hobby, bei dem viele Glückshormone ausgeschühet werden.

4
9 Tipps für effizientes Üben
• Es gibt besSmmte Übestrategien, die dir enorm weiterhelfen können. Wendest du die
folgenden Tips an, kommst du garanSert viel schneller an deine Ziele und vermeidest typische
Fehler, die dich nur Zeit und Nerven kosten.

• Tipp Nr. 1: Nimm dir Zeit, mach langsam! Dies ist wohl DER häufigste Satz, der im Unterricht
fällt. Oi ist man ungeduldig und möchte ein Lied ganz schnell spielen. Dies führt aber dazu,
dass du vieles unsauber spielst, gestresst bist und letztendlich mehr Fehler machst. Beim
Klavierspielen musst du auf vieles gleichzeiSg achten, linke Hand, rechte Hand, Lautstärke,
Noten usw. . Mach es dir also nicht schwerer, indem du das ganze auch noch schnell spielst. So
komisch es auch klingen mag, je langsamer du spielst, desto schneller kannst du ein Lied
lernen.

• Tipp Nr. 2: Übe regelmäßig. Es ist erwiesen, dass es sinnvoller ist, jeden Tag 15 Minuten zu
üben als einmal in der Woche 1 Stunde. Versuche eine RouSne einzubauen, indem du z.B
immer vor dem Abendessen spielst.

• Tipp Nr. 3: Spiele vor Freunden oder Familie das vor, was du gelernt hast. Zeige einmal die
Woche jemandem deine Fortschrihe. Dies ist ein besonders gutes Training, weil du dich
nochmal mehr konzentrierst und so mehr aus dir rausholst.

• Tipp Nr. 4: Schaue dir Youtube Videos an. Zu fast jedem Stück gibt es Spielanleitungen, so
genannte Tutorials. Ein empfehlenswerter Kanal ist „Piano Tutorial Easy“. Achte darauf, dass
die Songs deinem Spielniveau entsprechen.

• Tipp Nr. 5: Achte auf die richSge Körper- und Handhaltung. Versuche ein entspanntes Gefühl in
deinem Körper zu haben. Du wirst damit dein Spiel posiSv beeinflussen.

• Tipp Nr. 6: Schreibe eigene kleine Lieder. Wenn du Noten lesen gelernt hast, kannst du dir
selber Melodien ausdenken und sie aufschreiben. Das macht nicht nur Spaß sondern sorgt
dafür, dass du dich im Notenlesen stark verbesserst. Und wer weiss, vielleicht schreibst du
eines Tages einen Hit!

• Tipp Nr. 7: Setze dir Ziele. Ein Ziel könnte z.B sein, eines Tages dein Lieblingslied auf dem
Klavier spielen zu können oder die Fähigkeit zu erlangen, zu Klavierbegleitung zu singen. Es
wird dir dabei helfen, moSviert zu bleiben und die notwendigen Schrihe zu gehen.

• Tipp Nr. 8: Beschäiige dich viel mit dem Instrument Klavier, schaue dir Videos von Musikern
an, die Klavier spielen. Entdecke, was dir gefällt und finde ein Vorbild, an dem du dich
orienSeren kannst.

5
• Tipp Nr. 9: Teile die Lieder die du lernst in kleine PorSonen auf. Es ist leichter erstmal den 1.
Takt zu lernen, dann den 2. um dann den 1. und 2. Takt zusammen zu spielen als gleich das
ganze Stück auf einmal zu spielen. Auch kannst du erstmal die rechte Hand lernen, dann die
linke Hand üben und dann Stück für Stück versuchen beide Hände zusammen zu spielen.

6
Die Klaviatur
• Alle Klaviertasten zusammen nennt man Klaviatur oder Tastatur.

• Die Klaviatur besteht aus weißen und schwarzen Tasten.

• Ein Klavier hat in der Regel 88 Tasten, beim Keyboard hängt es von der Größe ab. Es gibt
Instrumente mit 49, 61, 76 und 88 Tasten.

• Jede Taste hat ihren eigenen Ton. Ganz links erklingt der Sefste und ganz rechts der höchste.

MITTE

abwärts / Sef aufwärts / hoch

• - Die schwarzen Tasten sind angeordnet in Gruppen:


Zweiergruppe Dreiergruppe

7
Tasten-ABC
• Die weißen Tasten sind nach den ersten 7 Buchstaben des Alphabets benannt: A B C D E F G

• Allerdings ist dies nur so im englischsprachigen Raum.

• Bei uns wird das B als H bezeichnet und die Reihe beginnt mit C : C D E F G A H

• Diese 7 Töne nennt man die Stammtöne in der Musik. Diese Reihe wiederholt sich immer
wieder auf der Klaviatur.

C D E F G A H

• Um den ersten Ton der Stammtonreihe, das C, zu finden, schaue dir eine 2er Gruppe an. Merke
dir, die weiße Taste ganz links ist immer das C.

8
MITTE

C C C C C C C C

• Betrachtest du die gesamte Klaviatur (88 Tasten), findest du 8x das C.

• Die 2er und 3er Gruppen können dir dabei helfen, die Töne richSg zuzuordnen.

C liegt links neben der 2er Gruppe D liegt in der Mihe der 2er Gruppe E liegt rechts neben der 2er Gruppe

C D E

F liegt links neben G liegt zwischen der A liegt zwischen der H liegt rechts neben
der 3er Gruppe 1. und 2. schwarzen 2. und 3. schwarzen der 3er Gruppe
Taste der 3er Gruppe Taste der 3er Gruppe

F G A H

• Du weisst nun, wie jede weiße Taste auf der Klaviatur heisst und wo sie zu finden ist.

• Übung 1: Finde und spiele alle C’s auf der Klaviatur. Danach alle D’s usw.

9
Die Notenlinien
• Alle Wörter die du sprichst, können mit Buchstaben aufgeschrieben werden. So kannst du eine
tolle Geschichte, die dir erzählt wurde festhalten und immer wieder lesen und auch anderen
zeigen. Musik ist auch eine Sprache, mit der du etwas sagen/ausdrücken kannst: Die Töne
können mit Noten aufgeschrieben werden. Sie sind die Buchstaben der Sprache „Musik“. So
können z.B Lieder aufgeschrieben werden, damit andere sie lernen können. Du wirst auch schon
bald dein erstes Lied mit Noten spielen…

• Das Notensystem besteht aus 5 Linien und 4 Zwischenräumen. Linien und Zwischenräume zählt
man von unten nach oben:

5 Linien 4 Zwischenräume

5
4
4 3
3
2
2
1
1

• Das hier ist eine Note (später wirst du noch andere kennenlernen):

• Je weiter unten eine Note steht, desto Sefer klingt der Ton, je weiter oben, desto höher.

• Noten befinden sich immer entweder auf einer Linie oder in einem Zwischenraum:

Noten auf den Linien Noten in den Zwischenräumen

10
Die Notenschlüssel
• Du wirst in deinen Klaviernoten folgende zwei Notenschlüssel finden:

Violinenschlüssel • Hohe Töne schreibt man im Violinenschlüssel.

Bassschlüssel • Tiefe Töne schreibt man im Bassschlüssel.

• Die Schlüssel stehen immer am Anfang der Notenlinien

11
Einteilung der Klaviatur
• Alle Stammtöne des Klaviers wiederholen sich ständig. Um die genaue Note zu benennen
werden die Noten durch kleine und große Buchstaben sowie hoch- und Sefgestellte Ziffern
unterschieden.

• Das mihlere C ist rot markiert: Ab hier noSert man alle Noten im Violinenschlüssel. Alle Sefer
liegenden Noten werden im Bassschlüssel noSert.

Bereich des Bassschlüssels Bereich des Violinenschlüssels

Der Violinenschlüssel
• Der Violinenschlüssel wurde einst aus einem G geformt und heisst deswegen auch G-Schlüssel.

• Er umschließt die 2. Notenlinie. Auf dieser Linie liegt der Ton g’.

• In dem du vom G aus das Noten-ABC auf- oder abwärts aufsagst, kannst du jede Note im
Violinenschlüssel bezeichnen:

12
• Doch was ist, wenn du noch höhere oder Sefere Töne noSeren möchtest? Hierfür gibt es
Hilfslinien, mit denen du die 5 Notenlinien erweitern kannst (das mihlere C liegt auf der ersten
unteren Hilfslinie):

Der Bassschlüssel
• Neben dem Violinenschlüssel gibt es den Bassschlüssel. Er wird auch F-Schlüssel genannt weil
ein dicker Punkt genau auf dem F liegt. Außerdem liegt die F-Linie genau zwischen den beiden
Punkten hinter dem Bassschlüssel.

• Indem du vom F aus das Noten-ABC auf- oder abwärts aufsagst, kannst du jede Note im
Bassschlüssel herausfinden:

• Das mihlere C liegt auf der ersten oberen Hilfslinie:

• Es ist das selbe C wie der Ton auf der ersten unteren Hilfslinie im Violinen Schlüssel:

13
• Warum verwenden wir 2 verschiedene Schlüssel? Wenn wir den Bassschlüssel
nicht hähen, müssten wir immer ganz viele Hilfslinien benutzen um Sefere
Töne zu noSeren. Dies wäre sehr unübersichtlich:

• Die Noten im Violinenschlüssel werden bei deinen ersten Stücken immer mit
der rechten Hand gespielt.

• Die Noten im Bassschlüssel mit der linken Hand.

• Übung 2: Du weißt jetzt, wo die Noten im Violinen- und Bassschlüssel liegen. Das wollen wir
jetzt gleich mal in die Praxis umsetzten und üben. Spiele mit deiner rechten Hand folgende
Noten. Deine Piano SScker helfen dir dabei die richSgen Töne zu finden. Es geht los mit dem
roten mihleren C und dann in Richtung rechts weiter. Fange an mit dem Daumen und benutze
jeden Finger bis du beim kleinen angelangt bist.

• Nun ist deine Linke Hand im Bassschlüssel an der Reihe. Wieder geht es mit dem roten
mihleren C los. Diesmal spielst du aber weiter in die linke Richtung. Fange wieder mit dem
Daumen an und spiele folgende Töne:

14
Das Klavier-Notensystem
• In der Regel sind Klaviernoten so aufgebaut, dass wir oberhalb den Violinen- und unterhalb
den Bassschlüssel haben:

• Die Noten werden durch einen senkrechten Strich und eine Klammer zusammengefasst.

Strich

Klammer

• Auch damit wollen wir gleich anfangen zu üben. Wenn Noten untereinander stehen, spielst du
sie gleichzeiSg an. Spiele folgende Noten gleichzeiSg:

15
Welche Finger soll ich benutzen?
• Am Anfang stellt sich die Frage, mit welchen Fingern du spielen sollst. Merke dir hier das Finger-
Nummern-System, es weist jedem Finger eine Nummer zu:

Daumen = 1

Zeigefinger = 2

Mihelfinger = 3

Ringfinger = 4

Kleiner Finger = 5

• In den Noten findest du manchmal Vorschläge, mit welchen Fingern du welche Note spielen
sollst. Dies nennt man auch Fingersatz.

• Trainiere deine ReakSonsfähigkeit und Sppe mit den folgenden Fingern deiner rechten Hand
(RH) auf dein Klavier:

1-3-2-5-4-3-1-2-4-5

• Wiederhole das Muster mit deiner linken Hand (LH).

16
Die richtige Körperhaltung
• Eine gute Haltung ist wichSg, damit du entspannt Klavier spielen kannst. Du vermeidest so
Rückenschmerzen oder Verspannungen.

• Sitze aufrecht und lehne den Kopf leicht nach vorne.

• Deine Schultern sind ganz locker und deine Arme hängen locker herab.

• Deine Ellenbogen liegen etwas höher als die Tasten.

• Dein Hocker oder Stuhl ist parallel zur Klaviatur.

• Die Füße stehen flach auf dem Boden, der Rechte etwas weiter vorn.

• Deine Knie sind gerade unter der Klaviatur.

Der Tastenanschlag
• Du hast es vielleicht schon bemerkt: Je stärker du eine Taste drückst, desto lauter klingt sie.

• Du solltest dir beim Spielen immer darüber im klaren sein, wie laut oder leise du klingen
möchtest.

• Drücke nun zur Übung auf eine Taste so, dass sie ganz ganz leise klingt und steigere dich bis du
die maximale Lautstärke erreicht hast. Wiederhole dies mit jedem Finger.

• Tipp: Viele Anfänger spielen anfangs viel zu leise, weil sie unsicher sind und verstärken damit
das Gefühl der Unsicherheit. Überliste dein Gehirn, indem du so laut spielst als wärest du
bereits sicher und du wirst dich automaSsch viel sicherer fühlen.

• Versuche bei deinen ersten Stücken erstmal in einer mihleren Lautstärke zu spielen. Später
kannst du dann variieren und leise und laute Töne hinzu mischen.

• WichSg ist, dass deine Finger gekrümmt sind. Stelle dir vor du hältst einen Apfel in der Hand.

• Deine eigentlich unterschiedlich langen Finger sind nun alle auf einer Linie und können
gleichmäßig die Klaviertasten bespielen.

17
Der Rhythmus
• In der Musik gibt es kurze und lange Töne. Wenn du die unterschiedlichen Tonlängen
miteinander mischst, entsteht ein Rhythmus.

• Du findest überall Rhythmen, z.B die unterschiedlich starken Wellen im Meer, dein Ein- und
Ausatmen, dein Herzschlag, unsere Sprache mit kurzen und laaaaaangen Wörtern. Fallen dir
noch mehr Rhythmen ein?

Notenwerte und Takte


• Du weißt ja schon, dass man mit Noten unterschiedliche Tonhöhen darstellen kann. Noten
können aber auch unterschiedlich lang sein.

• Eine Note ist immer ein Anschlag, die Frage ist nur: Wie lang klingt dieser Anschlag?

• Die längste Note ist die ganze Note, sie ist ein runder Kreis:

• Die 2. längste Note ist die halbe Note (1/2), an dem Kreis hängt noch einen Hals:

• Als nächste Note haben wir die Viertelnote (1/4), der Kreis ist hier ausgefüllt
und hat ebenfalls einen Hals.

• Bei der Achtelnote (1/8) hängt am Hals noch ein Fähnchen. Wenn zwei
Achtelnoten hintereinander noSert sind, werden sie oben miteinander verbunden.

• Die Sechzehntelnote (1/16) hat zwei Fähnchen:

• Noten müssen Takte ausfüllen.

• Der häufigste verwendete Takt ist der 4 Vierteltakt (4/4). Er heißt so, weil in einen Takt 4
Viertelnoten hineinpassen müssen.

• Stell dir vor, ein Takt ist so groß wie ein Kuchen. Die ganze Note entspricht dann dem ganzen
Kuchen/Takt, sie passt nur einmal in den Kuchen/Takt rein.

• Von den halben Noten passen 2 in den Takt bzw. Kuchen.

• Von den Viertelnoten passen 4 in den Takt. Daher kommt auch der Name 4 Viertel Takt.

• Von den 1/8 Noten passen 8 in einen Takt.

18
• Hinter dem Notenschlüssel steht immer die Taktangabe. In diesem Fall 4/4:

• Die jeweiligen Takte sind mit einem Taktstrich voneinander getrennt.

• Unten siehst du wie das Ganze in Notenschrii aussieht.

• Man zählt im Kopf immer gleichmäßig 1, 2, 3, 4. Dies sind die Taktschläge.

• Die ganze Note erklingt über 4 Taktschläge, die 1/2 Note klingt über 2 Taktschläge, die 1/4
erklingt auf jedem Taktschlag.

• Die 1/8 Note klingt auf jedem halben Taktschlag. Deswegen zählt man bei 1/8 Noten 1 „und“ 2
„und“ 3 „und“ 4 „und“. Zur Vereinfachung schreiben wir hier „+“ anstah von „und“.

1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4 1 + 2 + 3 + 4 +

• Übung: Spiele die 4 Takte und zähle im Kopf dabei 1,2,3,4. Es fängt an mit der ganzen Note auf
1. Der Ton klingt dann weiter auf 2,3,4. Auf der nächsten 1 spielst du die erste halbe Note. Sie
klingt auf 1,2. Auf der 3 spielst du die nächste halbe Note. Sie klingt bis der Takt zu Ende ist. Im
folgenden Takt spielst du die Viertelnoten auf jeder Zahl, die du im Kopf sagst. Im letzen Takt
zählst du dann 1 „und“ 2 „und“ 3 „und“ 4 „und“. Du spielst dann bei jedem Wort eine
Achtelnote. Achte während der gesamten Übung darauf, dass du 1,2,3,4 immer im gleichen
Tempo sagst und nicht schneller oder langsamer wirst.

• Du kannst Noten auch miteinander mischen, der Takt bleibt aber immer 4/4 lang. Nur die
ganze Note kannst du nicht mischen weil sie ja schon alleine den ganzen Takt ausfüllt:

19
• In Notenschrii sieht das Ganze dann wie folgt aus:

1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4 + 1 2 3 + 4 +

Das erste Lied


• Toll was du jetzt schon alles gelernt hast! Du weisst jetzt genug um dein erstes richSges Lied zu
spielen. Wenn dir noch etwas unklar sein sollte, lies dir das jeweilige Kapitel einfach nochmal
durch. Du kannst auch bei Youtube Erklär-Videos zu den entsprechen Themen finden. Gib z.B
mal: „How to read music TED“ in das Suchfeld ein. Falls du kein Englisch sprichst, kannst du
UnterStel einblenden.

• Der Song Alle meine Entchen ist natürlich der absolute Klassiker. Jeder kennt ihn und er ist
einfach zu spielen.

• Bevor du anfängst, schaue dir an welche Noten vorkommen. Welches ist die Sefste und
welche die höchste? Schaue dir an welche Notenwerte vorkommen.

• Übe erst die rechte Hand und wenn du dir ganz sicher bist, nehme dir die linke Hand im
Bassschlüssel vor. Viel Spaß!

20
Alle meine Entchen

21
Hänschen klein

22
Backe, backe, Kuchen

23
Old MacDonald

24
Hänsel und Gretel

25
Sur le pont d’Avignon

26
Fuchs du hast die Gans gestohlen

27
Bruder Jakob

28
Hejo, spann den Wagen an

29
Auf der Mauer auf der Lauer

30
Drei Chinesen mit dem Kontrabass

31
Zum Geburtstag viel Glück

32
Jingle Bells

33
34
Akkorde

Akkordname Major 7 Moll 7 Dur 7

C C-E-G-H C-Eb-G-B C-E-G-B

D D-F#-A-C# D-F-A-C D-F#-A-C

E E-G#-H-D# E-G-H-D E-G#-H-D

F F-A-C-E F-Ab-C-Eb F-A-C-Eb

G G-H-D-F# G-B-D-F G-H-D-F

A A-C#-F-G# A-C-F-G A-C#-F-G

H H-D#-F#-A# H-D-F#-A H-D#-F#-A

F# F#-B-C#-F F#-A#-C#-E F#-H-C#-E

C# C#-F-G#-C C#-E-G#-H C#-F-G#-H

Ab Ab-C-D#-G Ab-H-D#-Gb Ab-C-D#-Gb

Eb Eb-G-B-D Eb-Gb-B-Db Eb-G-B-Db

B B-Ab-C-Eb B-A-C-E B-A#-C-E

35
Impressum
Gestaltung und Satz: Philippe Claassen

Lektorat: MarSne Claassen

© 2017 BF Music UG (haiungsbeschränkt)


Detlev-Bremer-Str. 19
20359 Hamburg
www.belfort-music.de

36