Sie sind auf Seite 1von 27

Landesinstitut*für*Schulqualität*und*Lehrerbildung*Sachsen*Anhalt*

Staatliches*Seminar*für*Lehrämter*Magdeburg*

Antje*Reuleke,*Studienreferendarin*

*

*

U NTERRICHTSENTWURF ,ZUM,

*

P RÜFUNGSUNTERRICHT,IM , F ACH, E NGLISCH ,

Name:* *

Antje*Reuleke*

Zeit:** *

4.04.2014,*10.55 F 11.40*(4

.*Stunde) *

Raum:* *

B*2.08*

Lerngruppe:* * 8C *

Thema*der*Unterrichtseinheit*

*

Film*project:*Putting*a*story*into*pictures*

Thema*der*Unterrichtsstunde*

Presentation*of*sample*scenes*

Ausbildungsschule:, , *

Ökumenisches*Domgymnasium*

Hegelstraße*5*

39104*Magdeburg*

0391F *598030*

Fächerkombination:* *

Sport/Englisch *

Prüfungsvorsitzender:,

Herr*Dr.*Möhring*

Hauptseminarleiter:* *

Herr*Dr.*Möhring*

Fachseminarleiterin *Englisch :*

Frau*David *

Fachseminarleiter*Sport:*

Herr*Lermen *

Stellvertretender*Schulleiter:**

Mentorin:*

*

*

*

Herr*Dr.*Looschen *

Frau*Krufke

Inhaltsverzeichnis*

I* Lerngruppenanalyse

2*

II* Sachanalyse

3*

III* Didaktische*Vorüberlegungen

5*

IV * Kompetenzentwicklung*und*Lernziele

8*

V * Methodische*Vorüberlegungen

8*

VI* Anhang

11*

6.1*

Verlauf s planung

11

6.2. * Material*und*Arbeitsblätter

13*

M1* Kameraoperationen*und* – einstellungen

13*

M2* Discussion*Tickets

14*

M3* *Text*Lehrbuch

15*

M4* *Aufgabenstellung

16*

M5* *Evaluationsbogen

17*

M6* Language*and*Team*Points

17*

M7* *Arbeitsblatt*1

18*

M8* *Punkteschilder

19*

6.3* Kommentierter*Sitzplan

20*

6.4* Keynote

21*

6.5* Sequenzplanung:*Film*Project

23*

6.6* Antizipiertes*Tafelbild

24*

VII* Literatur

25*

VIII* Selbständigkeitserklärung

26*

I,

Lerngruppenanalyse,

Die* Lerngruppe* setzt* sich* aus* 18* Schülerinnen* und* 11* Schülern* zusammen* und* steht* der* Unterrichtseinheit* weitestgehend* motiviert* und* offen* gegenüber. * Die* Schüler * lernen* Englisch* als* erste* Fremdsprache* s eit* der* fünften* Klasse* und* werden* seit* Beginn* des* Schuljahres* eigenverantwortlich*von*mir*unterrichtet. * Das* Gesamtniveau* der* Klasse* ist* in* den* Bereichen* Mitarbeit* und* Sprachkompetenz* als* hoch* einzuschätzen.*Es*gibt*keinen*Schüler*in*dieser*Klasse,*der*den* Anforderungen*im*Allgemeinen* nicht* entspräche.* Daher* lässt* sich* die* Klasse* zwar* in* drei* Niveaustufen* einteilen,* die* Leistungsschwächsten*bewegen*sich*aber*immer*noch*im*unteren*mittleren * Niveau.* * Die* Gruppe* der* Leistungsstärksten* setzt* sich* aus* 7* Schülern 1 * zusammen* ( Moritz ,* Michaela,* Caro,*Maybrit,*T eresa,*Belana*und*Ricardo ).*Insbesondere*Moritz*und*Michaela*glänzen*durch* ihre*vorbildliche*Mitarbeit,*haben *jedoch*kleinere*Defizite* in*Rechtschreibung*und*Grammatik.* Insgesamt*weisen* diese*Schüler* in* den* verschiedenen* Kompetenzbereichen*ein* hohes*Niveau* auf .* S ie* erfassen* Inhalte* und* Fragestellungen* problemlos* und* beteiligen* sich* stets* am* Unterrichtsgeschehen . 2 * Diese* Schüler* übernehmen* in* Gruppenarbeitsphasen* die* Verantwortung* und* kommunizieren* in* der* Ziels prache.* Sie* sind* in* der* Lage* Gestaltungselemente* in* Kurzfilmen* oder* Songs* zu* erkennen,* zu* analysieren* und* sprachlich* angemessen*zu*verbalisieren. * Dem* oberen* mittleren*Leistungsniveau*sin d*15 *Schüler*zuzuordnen.* Sie*arbeiten*weitestgehend* konzentriert* in*Gruppen* zusammen* und* können* unter* Anleitung* und* in* Kooperation*mit* den* anderen* Gruppenmitgliedern* ansprechende* Lernprodukte* erstellen.* Sie* drücken* sich* bei* der* Textproduktion* situations F * und* adressatengerecht* aus,* sprechen* weitestgehend* frei* und* zusammenhängend,* zögern* jedoch* gelegentlich* bei* der* Suche* nach* den* richtigen* Strukturen* oder* Worten,* was* teilweise* die* Kommunikation* in* der* Zielsprache* behindert.* Sie* sind* besonders*motiviert*beim*Einsatz*medial*vermittelten*Inputs*und*können* Gestaltungselemente* und*i hre*Wirkung* weitestgehend*sprachlich*angemessen*beschreiben. * * Die* Klasse* hat* seit* drei*Wochen* einen* neuen* Schüler* (Philipp),* der* bereits* problemlos* in* die* Klasse*integriert*ist.*Er*hat*lediglich*ein*paar*Probleme*mit*der*durchgängigen*Verwendung*der* Unterrichtssprache*Englisch*durch*die*Lehrerin,*arbeitet*aber*konzentriert*mit*und*hat*in*seiner* Gruppe*die*zentrale*Rolle*des*Schauspielers*übernommen.* Im* unteren* mittleren * Lei stungsniveau* befinden* sich* acht* Schüler,* die* teilweise* durch* mangelndes* Engagement* un d* teilweise* aufgrund* ihres* niedrigeren * Sprachniveaus* diesem* Bereich*zu zuordnen*sin d.*Schüler*wie*Eva,*Alexandra,*Jonas *und*Robin * erledigen* ihre*Aufgaben* bei*der*Arbeit*in*Gruppen* gewissenhaft.*Abgesehen*von*Alexandra* weisen*sie* jedoch* Mängel* im* Bereich* der*Sprachkompetenz*au f.* Die* drei *anderen*Sch üler* dieser*Niveaustufe* (Bela,* Konrad* und* Stef anie)* beteiligen* sich* bei* der* Arbeit* in* kooperativen* Lernformen* nur* mit* mäßigem* Engagement* und* überlassen* das* Erledigen* der* Aufgaben* zu* großen* Teilen* den* anderen*

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

1 *Im*Folgenden*wird*Schülerinnen*und*Schüler*durch*Schüler*ersetzt**bzw.*mit*SuS*abgekürzt *

2 *vgl.* Anlage*3:*K ommentierter*Sitzplan *

Gruppenmitgliedern.*Insbesondere*Stefanie*und*Bela*weisen*Defizite*beim*freien*Sprechen*und*

Formulieren*ihrer*eigenen*Meinung*auf.*Sie*kommunizieren*nur*teilweise*in*der*Zielsprache.** In* den* vergangenen* Stunden* wurde* deutlich,* dass* die* Lerngruppe* kreativen* und*

s elbstständigen*Aufgabenformaten*offen*gegenüber*steht*und*diese*gewissenhaft*bearbeitet.**

Die* Lerngruppe* arbeitet* in* Partnerarbeit* konzentriert* und* zielführend,* hat* jedoch* in* Gruppenarbeitsphasen* noch* Reserven* bei* der* Effektivität* und* Fokussierung.* Die* Sch üler* arbeiten*problemlos*und* motiviert*im*Umgang*mit*Medien*und*kennen*Kriterien*zur*Bewertung* verschiedener*Formate*wie*Musikvideos,*Werbespots*und*Filmausschnitte.** Das* Sozialverhalten* zeichnet* sich* durch* einen* freundlichen* und* respektvollen* Umgang* miteinander* aus.* In* den* vergangenen* Stunden* haben* die* Schüler* die* Geschichte* von* Aron* Ralston* gelesen* und* erarbeitet,* umfangreiches*Wissen* zum* Thema* Filmproduktion * erworben* und *Kriterien*zur*Bewertung*von*Filmen*kennengelernt*. *

II,

Das*Thema*der*vorliegenden*Stunde*ist*die*Präsentation*und*Evaluation*von*Filmsequenzen,*die* durch* die* Schüler* selbstständig* erstellt* wurden.* Im* Mittelpunkt* der* Filme* steht* eine* wahre* Begebenheit*über*den*Bergsteiger*Aron*Ralston,*die*das*Buch** Between&a&rock&and&a&hard&place& erzählt.* * Aron,Ralston, ist*ein*US F amerikanischer*Bergsteiger,*der*durch*die*Amputation*seiner*Hand*bei* einer* Klettertour* internationale* Bekanntheit* erlangte.* Im* April* 2003* brach* Ralston* zu* einer* Klettertour* in* den* Blue* John* Canyon* im* Bundesstaat* Utah* auf* und* verunglückte* schwer.* Ein* Felsbrocken*klemmte*sein e*Hand*ein*und*fesselte*ihn*für*fünf*Tage*an*eine*Felsspalte.*Nachdem* er*zahlreiche*erfolglose*Versuche*unternommen*hatte,*sich*durch*Bearbeiten*des*Felsbrockens* oder*mit*einem*Seilzug*zu*befreien,* fasste*er*einen *Entschluss:*Er*brach*sich*Elle*und*Speiche* und* durchtrennte* den* Arm* mit* einem* Taschenmesser.* Er* wurde* schließlich* von* Wanderern* gefunden* und*gerettet.* Im* Jahr* 2005*erschien* das* Buch* Between& a& rock& and& a& hard& place,* in* denen*Ralston*diese* Erlebnisse* schildert. * Die* krite riengeleitete, Bewertung * orientiert* sich* an* gängigen* Kennzeichen * der* F i l ma n a l ys e. 3 * Fauls tich*unterteilt*die*Analyse*des*Films*in*drei*Kategorien:*Analyse*der*Handlung,*Analyse*der* Figuren*und*Analyse*der*Bauformen.*Da*die*Handlung*durch*die*Geschichte*vorgegeben*ist*und* lediglich*eine*kurze*Sequenz*dargestellt*werden* soll,*konzentriert* sich*die*vorliegende*Stunde* auf*die*Kriterien *Schauspiel,*Kameraführung,*Schnitt*und*Ton*sowie*Requisite/Maske. * Ein*guter* Schauspieler& muss*die*Rolle*authentisch*darstellen,*indem*er*seine*Mimik,*Gestik*und* Sprache* der* Rolle* anpasst.* Er* sollte* seine* S timme* modulieren,* d.h.* nicht* eintönig* sprechen,* Pausen*lassen,*Tonhö he*variieren*und*passend*zum*Inhalt*unterschiedlich*schnell* s p rech en . 4 * * Kameramänner& und*Kamerafrauen*haben*die*Aufgabe,*bewegte*Bilder*möglichst*entsprechend* der* Storyboardvorlage* und* der* Regieanweisungen* einzufangen.* Dabei* ist* es* notwendig,* die* gru ndlegenden*Kameraperspektiven*und* F operationen*zu*kennen *und*funktional * ei n z u s etz en . 5 * *

Sachanalyse,

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

3 *vgl.*Faulstich,*W.*(2002) *

4 *vgl.*Evers* (2009) *

5 *vgl.*Anhang*M1 *

Die* Tonebene*hat*im*Film*eine*besondere*Bedeutung,*da*Musik,*Geräusche*und*Töne*durch*ihre* Stimmung,* Geschwindigkeit*und*Lautstärke*b estimmte*Emotionen*auslösen*können*u nd*somit* eine* sensorische* Funktion* übernehmen.* Außerdem* kann* Musik* Personen* oder* Themen* kennzeichnen* und* somit* als* Leitmotiv* fungieren.* Musik* kann* als* fortlaufendes* Element* verschiedene*Einstellungen*verbinden*und*des*Weiteren* Kontraste*in*Bezug*auf*Ort,*Zeit*und* Personen* s ch a f f en . 6 * Der* Schnitt*des*Films* fügt*die*einzelnen*Aufnahmen*zusammen.*Dabei*ist* es* wichtig,* dass* die* Anschlüsse* zwischen* zwei* Einstellungen* stimmen,* sodass* die* Kontinuität* des*Ablaufs*nicht*gestört*wird * (Standort*Schauspieler,*Kostüm*etc.).*Man*unterscheidet*dabei* zwei* Schnittprinzipien:* explizit* und* implizit.* Der* explizite* Schnitt* verzichtet* auf* Transitfunktionen*und* definiert *einen*abrupten*Üb ergang* zwischen*den*Bildern.*Das *implizite* Schnittprinzip* nu tzt* Übergän ge* und* geht* vom* Allgemeinen* zum* Besonderen* oder* umgekehrt* und*produziert*dadurch*eine*weiche*Montage.** Die* Requisite&und&Maske*sorgt*dafür,*das*die*Situation*authentisch*wirkt,*indem*die*passenden* Kostüme*sowie*Requisiten*eingesetzt* werd en . 7 * Diese*Kriterien*lassen* für*den*Gegenstand*der*Filmsequenz* folgende*Rückschlüsse*ziehen.*Der* Protagonist*ist*ein*Bergsteiger,*der*sich*in*einer*lebensbedrohlichen*Situation*befindet* und*ums * Überleben* kämpft.* Die* Szene* sollte* dementsprechend* in* einer* Kulisse* gedreht* werden,* die* einen*Canyon*imitiert.*Der*Schauspieler* sollte* sportliche*Kleidung* tragen,* seine*Mimik,*Gestik* und*Sprache*sollte*seine*Verzweiflung*und*Angst*ausdrücken.*Die*Tonebene,*ggf.*Musik*sollte* diese* Stimmung* ebenso* widerspiegeln.* Die* Kamerapers pektive* sowie* der* Schnitt* sollten* funktionell*und*variabel*eingesetzt*werden,*um*den*Inhalt*bestmöglich*zu*inszenieren.* Die* Bewertung* der* genannten* Aspekte* setzt* folglich* ein* hohes* Maß* an* Medienkompetenz* voraus.*Medienkompetenz*ist*definiert*als*die*„Fähigkeit,*Medien*kritisch,*selb stbestimmt*und* verantwortlich *nutzen,*verstehen,*bewerten*und*gestalten*zu* kö n n en . “ 8 * * In* dieser* Stunde* steht* die* kriteriengeleitete* Bewertung* unter* Nutzung* des* thematischen* Wortschatzes* zum*Thema* Producing& a& film& im*Mittelpunkt.* Dafür*ist*einerseits*Vokabular* zur* Meinungsäußerung* und * E va l u a ti o n 9 * notwendig* sowie* die* Kenntnis* bereits* bekannter* Grundbegriffe* des* Films* (shot,& frame,& transition,& screenplay,& storyboard,& props,& facial& expression,&posture,&zoom&in/out,&camera&perspective,&field&size) . &

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

6 *vgl.*Evers*(2009) *

7 *vgl.*ebd *

8 *vgl.*Trepte*(2008) *

9 *siehe*Anhang*M2 !

III, Didaktische,Vorüberlegungen, Die* Legitimation* des* Stundenthemas* und* der* Sequenz*ergibt* sich* in*mehrfacher*Hinsicht* aus* den* Rahmenrichtlinien* des* Landes* SachsenF Anhalt* sowie* aus* dem* Beschluss* der* Kultusministerkonferenz*zur*Medienbildung*in*der* S ch u l e 10 .* * Für* die* Klassen* sieben* und* acht* liegt* der* Schwerpunkt* des* fächerübergreifenden* Lernens* im* Bereich* Leben&mit&Medien *und*benennt*das* „ kreative*Handeln*mit*Medien “ *als * Z i el s tel l u n g. 11 * Der* Erwerb* und* die* fortlaufende* Erweiterung* der* Medienkompetenz * wird* von* der* Kultusministerkonferenz* als* zentrales* Ziel* formuliert,* um * jene* Kenntnisse,* Fähigkeiten* und* Fertigkeiten* zu* schul en,* „die* ein* sachgerechtes,* selbstbestimmtes,* kreatives* und* sozial* verantwortliches* Handeln* in* der* medial* geprägten* Lebenswelt* ermo ̈gl i ch en “ 12 . * Dabei* gilt* die** kreative*Gestaltung*eigener*medialer* Produkte*als* „Motor* und*Motivator* für* das* Lehren* und* Lernen * in* der * S ch u l e“ 13 * und* bietet* den* Lernenden* die *Möglichkeiten ,* Planung,* Reflexion* und* Dokumentation*des*eigenen*Lernweges*selbst*zu* ges ta l ten . 14 * Das* Lernfeld* Leben& mit& Medien * fordert* den* kreativen* Umgang* mit* Medien* und* stuft* das* Erstellen*einer*Videosequenz*als*besonders*geeignet * ei n . 15 * * Die* Schulung * der* kommunikativen* Handlungskompetenz,* insbesondere* der* des* Sprechens,* verlangt* von* den* Schülern,* Gesehenes* nach* Kriterien* zu* bewerten* und* adressaten F * und* situationsgerecht* zu* verbalisieren,* indem* sprachliche* Strukturen* zur* Meinungsäußerung* (expressing& an& opinion) ,* Zustimmung* und* Ablehnung* (agreeing/& disagreeing )* und* zum* Ausdrücken*von*Absichten * (expressing & i n ten ti o n s ) 16 & bewusst*verwendet*werden. * Die*Sprach F *und*Medien kompeten z*wird*eingebettet*in*eine*authentische*und*kommunikative* Situation,*die*motivierend*und*lebensweltorientiert*ist.*Diese*soll*den*Schülern*ermöglichen:*

Mediale* Gestaltungselemente* entsprechend* der* Wirkungsabsicht* zu* wähl en,* erproben*und*zu *kombinieren . *

Medienproduktionen*selbstständig*zu *planen,*zu* realisieren*und*zu * p rä s en ti eren . 17 *

Ihre*Meinung*mit*Hilfe*adäquater*sprachlicher*Strukturen*zu* verb a l i s i eren 18

Ihr*Orientierungswissen*über*die*Zielkulturen*in*vielfältigen*Situationen* a n z

u wen d en 19 * *

Die* Produktion*einer*eigenen*Filmsequenz* auf*der*Grundlage*der*Geschichte*von*Aron*Ralston* bietet*ein*großes*Potential,*um*sich*mit*der*Thematik*Leben&mit&Medien & auseinanderzusetzen. * Die* Erarbeitung* eigener* Filmsequenzen* als* Lernprodukt* kann* als* besonders* moti vierend* an gesehen*werden,* da*die*Schüler* ein*hohes*Maß*an*Selbstwirksamkeit*und*Autonomie*bei*der* Bewältigung* dieser* Aufgabe* erleben.* Diese* beiden* Faktoren* sind* unabdingbare*

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

10 *KMK*(2012) *

11 *vgl.*Kultusministerium*Sachsen*Anhalt*(Hrsg.)*(2003),*S.31

12 *vgl.*KMK*(2012),*S.3 !

13 ! vgl.*KMK*(2012),*S.4 !

14 *vgl.*ebd.*S.4 *

15 ! vgl.* Kultusministerium* Sachsen*Anhalt*(Hrsg.)*(2003),*S.49

16 ! vgl.* Kultusministerium*Sachsen*Anhalt*(Hrsg.)*(2003),*S.44

17 * vgl.* Kultusministerium*Sachsen*Anhalt*(Hrsg.)*(2003),*S.49

18 *v gl.* Kultusministerium*Sachsen*Anhalt*(Hrsg.)*(2003),*S.44

19 *vgl.*KMK*(2012),*S.21f. *

Vorraussetzungen*für*die*individuelle* Ko mp eten z en twi ckl u n g. 20 * * Die*Kommunikations F *und*Massenmedien* sind*konstitutiver* Bestandteil*der*gesellschaftlichen* Wirklichkeit* und* folglich* der* Lebenswelt* der* Schüler.* Laut* der* JIMF Studie* aus* dem* Jahr* 2011* stellt*d as*Fernsehen*für*90%*der*12F 19*J ährigen*eine*regelmäßige*Freizeitbeschäftigung* d a r. 21 * Entsprechend* des* bildungstheoretischen* Modells* von* Wolfgang* Klafki* besitzt* die* Thematik* demzufolge* eine* Gegenwarts L * und* Zukunftsbedeutung.* Die* Schüler* lern en* anhand* der* Produktion* ihrer* eigenen* Videosequenz* zur* Geschichte* von* Aron* Ralston* die* verschiedenen* Gestaltungselemente*des*Films*kennen *und*wenden*diese*an .* Die*Sequenz*baut*ausgehend*von* der*Geschichte*schrittweise*die*Vorgehensweise*bei*der*Produktion*einer*Filmsequenz*auf* * und* mündet* schließlich* in* der* Präsentation* und* Bewertung* der* Ergebnisse.* Die* Exemplarität* und* thematische* Strukturierung& des& Themas* sind* folglich* entsprechend* der* didaktischen*

L ei tf ra gen 22 *gegeben.* *

Die* vorliegende* Sequenz* sowie* die* Stunde* stützen* sich* auf* das* didaktische* Prinzip* des* task& based& language& l earning&and&teaching,& kurz*TBL.* Tasks *oder*Aufgaben*werden*als*„Lernanlässe,* die* zielgerichtetes* bedeutungsvolles* Handeln* und* Kommunizieren* in* der* Fremdsprache* ermö gl i ch en “ 23 ,*definiert.*Dabei*sind*die*inhaltsbezogen en*Aufgaben *so*zu*gestalten,*dass*die** (1) Anwendung*sprachlicher*Mittel*zur*Lösung*genutzt*wird ,* *

(2) um*ein*fremdsprachliches*Produkt*zu*erschaffen.**

(3)

„Sie*müssen* für* Lerner* nachvollziehbare,* bedeutungsvolle* und*anstrebenswerte* * Ziele*

i mp l i z i eren “ 24 .* *

Die*Einführungsstunde*der*Einheit*wurde*mit*Hilfe*eines*Liedes*der*Gruppe*Nickelback* If&today& was& your& last& day * gestaltet,* um* die* Schüler* für* die* Thematik* zu* sensibilisieren* und* einen* affektiven*Zugang*zur*Thematik*zu*erhalten.*In*der*zweiten*Stunde*der*Sequenz* wurde* zunächst* der* Text * Between& a& rock& and& a& hard& place* im * L eh rb u ch 25 * in* Gruppenarbeit* in* Form* des* reziproken* Lesens 26 * bearbeitet* und* schließlich* im* Plenum* gesichert.* Der* Text* bildet* die* Grundlage* für*die* filmische*Auseinandersetzung*mit*der*Thematik*und*wurde*daher*detailliert* erarbeitet*und*gesichert,*um*zu*gewährleisten,*dass*alle*Schüler*den*Inhalt*erfasst*haben.* In*der* folgenden* Stunde* wurde* die* Aufgabenstellung* bekannt* gegeben,* die* in* eine* authentische* Situation*eingebettet* wu rd e 27 *:*Die*Schüler*bewerben*sich*als*Filmcrew*um*die*Verfilmung*der* Geschichte* von* Aron* Ralston* und* sollen* ein* Konzept* erstellen,* das* als* Grundlage* für* die* Erstellung*einer*kurzen *Videosequenz * (2)*dient. * (Inhaltsbezogene&Aufgabe)*

Als*Höhepunkt*der*Sequenz*wurden*die*Präsentationsstunden*am*3.*und*4.*April*angekündigt*

(3).* Für* die* Bewältigung* dieser* Aufgabe* ist* die* Einführung* des* thematischen* Wortschatzes*

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

20 *vgl.*Zieg ler,*Stern*&*Neubauer*(2012) !

21 *JIM,*2011 *(Jugend,*Information,*Multimedia) *

22 *vgl . *Jank*&*Meyer*(2003 ) !

23 *Riemer*(2006),*S.201 . *

24 * Riemer*(2006),*S.202 !

25 *vgl.*Anhang*Material*3 *

26 *Das*reziproke*Lesen*ist*eine*arbeitsteilige*Methode,*bei*der*die*Rollen* the&reader;&the&expert;&the&language& & & &&&& detective *und* the&summarist *für*jedem*Abschnitt*des*Textes*von*einem*anderen*Schüler*übernommen*werden !

27 *vgl.*Anhang*Material*4 *

unabdingbar* ( 1) . * Jeder*Schüler*in*der*Gruppe*muss*eine*Funktion*übernehmen:* director,&actor,& cameraman,& editor,& setL designer& und & soundF designer * (3) . * Entsprechend* ihrer* Rolle* haben* die* Schüler* Informationsmaterial* sowie* Aufgaben* bekommen,* die* sie* in* Vorbereitung* auf* die* Erstellung* der* Videosequ enz* im* Unterricht* bearbeiten * mu s s ten 28 .* Die* Arbeitsergebnisse* werden* in* einem* Portfolio* gesammelt* und* gesichert * (2) .* Den* Schülern* ist* bekannt,* dass* das* Portfolio,* die* Evaluation* innerhalb* der* Gruppen* und* die* Qualität* der* Videosequenz* als* Bewertungsgrundlage* dienen* (2) .* Die* Bewertung* der* Gruppenmitglieder* erfolgt* über* einen*

E va l u a ti o n s b o gen 29 ,*der*zu*drei*Zeitpunkten*der*Sequenz*eingesetzt*wird.*Die* Kriterien*für*eine* gute*Filmsequenz*wurden*im*Unterrichtsgespräch*mit*den*Schülern*erarbeitet*und*dienen*als* Gru ndlage* für* die* kriteriengeleitete* Bewertung* in* der* vorliegenden* Stunde.* In* der* vorangegangenen* Stunde* haben* alle* Gruppen* ihr* Konzept* vorgetragen * und* d rei* Filmcrews* haben*bereits*ihre*Videosequenzen*präsentiert,*die*durch*die*Mitschüler*bewertet*wurden.** Die* vorliegende* Stunde* knüpft* folglich * inhaltlich ,* sprachlich* und *methodisch* an * diese* Stunde* an.* In* der* vorliegenden* Stunde* steht* neben* der* Bewertung* der* Gestaltun gsmittel * der* Videosequenzen* auch* die* Formulierung* der*eigenen*Meinung* sowie* die* Diskussion* in nerhalb* der*Gruppe*und*im*Plenum*im*Mittelpunkt.* * Die* detaillierte* Analyse* einer* Videosequenz* ist* sehr* komplex* und* setzt* die* Verfügbarkeit* spezifischer* sprachlicher* Mittel* voraus.* Daher* muss* der* Unterrichtsgegenstand* didaktisch* reduziert* werden.* Die* vorliegende* Stunde* setzt* den* Schwerpunkt* folglich* auf* ausgewählte* Kriterien .* Da* die* Schüler* unterschiedliche* Niveaustufen* im* Bereich* der* Sprechkompetenz* aufweisen,* werden* discussionL tickets & (1)* zur* Verfügung* gestellt,* die* jede* Gruppe* im* Plenum* nutzen*muss.* Die*Schüler*wissen*aus*der*Vorstunde,*dass*sie*nur*bei*Verwendung*der* discussion& tickets,* language& points * für* ihre* Gruppe* erhalten.* In* der* Folgestunde* erfolgt* die* Abschlussevaluation* der*Gruppenarbeit* innerhalb* der*Gruppen* sowie*eine*Feedbackrunde*im* Plenu m. * In*der*aktuellen *Sequenz*wurden* language*and * tea m L p o i n ts 30 *eingeführt,*die*nach*dem*Prinzip* der* positiven* Verstärkung 31 * d ie* Schüler* für* wünschenswertes* V erhalten* belohnen .* Da* die* Lerngruppe*bisher*Schwierigkeiten*hatte,*in*Gruppenarbeiten*zielgerichtet*und*konzentriert*in* der*Zielsprache*zu*agieren,*wurde*diese* Maßnahme*eingeführt.** Die*Gruppenarbeit*wurde*als*Sozialform*für*die*Lösung*der*Aufgabe*gewählt,*da*die*Erstellung* einer* Videosequenz* das*Mitwirken*mehrerer* Akteure*erfordert,* der*Austausch* in* der*Gruppe* zur* Strukturierung* von* Denkprozessen* beiträgt* und* die* Sicherheit,* insbesondere* bei* sprachlichen*Formulierungen,*im*Partneraustausch* gestärkt*wird*und*alle*Schüler*aktiv*werden* müssen. * Diese*Vorgehensweise*verl angt*von*den*Schülern*in*dieser*Lerngruppe*ein*hohes*Maß* and*Konzentration,*um*effektiv*und*zielgerichtet*zu* a rb ei ten 32 * .* *

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

28 *z.B .&director: *Ertstellen*eines*storyboards;* cameraman :*Kameraperspektiven*kennenlernen*und*anwenden*etc.* *

29 *vgl.*Anhang*Material*5

30 *vgl.*Anhang*Material*6

31 *nach*Skinner *

32 *vgl.*Lerngruppenanalyse *

IV ,

Ziel*der*Sequenz:* Die*SuS*lernen * die* Geschichte*von*Aron*Ralston*kennen,* entwickeln*ein*Konzept* zur*filmischen* Umsetzung*und*erstellen*eine*Filmsequenz,* die*sie*präsentieren*und*evaluieren,* indem*sie*auf* Grundlage* verschiedener* Quellen * Informationen* zur* Geschichte* Ralstons* und* zur* Produktion* von*Filmsequenzen*sammeln*und*diese*bei*der*Erstellung*des*Lernprodukts*anwenden.*

*

Stundenziel * Die* SuS* präsentieren* und*evalu ieren* die*eigenen* Filmsequenzen,* beschreiben* deren*Wirkung* und* formuliere n* ihre*eigenen *Wahrnehmungen*und*Assoziationen * mit*Hilfe*eines*Werbetextes. *

Kompetenzentwicklung,und,Lernziele ,

Feinziele:* Dazu*leistet*die*Stunde*im*Einzelnen*einen*Beitrag*zur*Entwicklung*folgender* Ko mp eten z en 33 :*

Medienkompetenz& & Die*SuS* bewerten*Filmsequenzen ,*indem*sie* auf*Grundlage* ausgewählter*Kriterien*sowie*ihrem* Fachwissen* zum* Thema* Filmproduktion * die* Auswahl* der* Gestaltungselemente* in* der* Gruppe* diskutieren*und*ein*Worturteil*formulieren.*&

Sprechen & Die* SuS * präsentieren* ihre* Filmsequenz,* stellen* Beobachtetes * mündlich* dar* und* drücken* ihre* Meinung* situations F * und* adressatengerecht* aus,* indem* sie* eine* Ankündigung* ihrer* Videosequenz* formulieren*und* auf*Grundlage*ausgewählter*Kriterien*unter*Zuh ilfenahme*von* discussion&tickets*eine*Bewertung*formulieren.**

V , Methodische,Vorüber legungen, Zum* Einstieg*in*die*Stunde* nutzt*die* Lehrerin *eine*Regieklappe*und*setzt*sich*auf*einen*Stuhl ,* der*mit*dem*Schild* Producer*gekennzeichnet*ist,*um*ein *„Schauspiel “*anzukündigen ,*wobei *sie* sich* als* Stephanie* Spielberg* vorstellt.* Damit* wird* eine* Situation* geschaffen,* die* als* Kommunikationsgrundlage*dient.* Da*den*Schülern *der*inhaltliche*Schwerpunkt*bereits*bekannt* ist,* werden*lediglich*das*Wissen*und*die*Geschehnisse*der*Vorstund e* reaktiviert.*Der*E instieg* soll* motivierend* wirken* und* ein en* passenden* Kontext* für* die* vorliegende* Stunde* schaffen.* Nachdem* dieser*Einstiegsimpuls* durch*erneutes*Verwenden* der* Regieklappe* beendet*wurde,* wird*ein*kurzer*Überblick*zum*Ablauf*der*Stunde*mit*Hilfe*einer*Keynote&Präsentation*gegeben. * Die* Erarbeitungsphase, ist*zwei geteilt.*Zunächst*stellt*Gruppe*4*ihre*Filmsequenz*vor,*indem*ein* Schüler*drei*bis*vier*Sätze*als*Ankündigung*formuliert,*die*in*der*Vorstunde*vorbereitet*wurden. * Anschließend*wird*der*Clip *auf*dem*Smartboard*gezeigt. *Da*die*Schüler*die*Fil msequenzen*im* Unterricht*fertiggestellt*haben,*liegen*sie* bereits* im*Format* mpeg *oder* avi *vor.* Die*Schüler*der* anderen* Gruppen* haben* den* Arbeitsauftrag,* das* gesehene* Video* anhand* von* Kriterien* zu*

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

33 *Die*formulierten*Kompetenzen*ergeben*sich*in*Anlehnung*an*die*Bildungsstandards*fü r*das*Fach*Englisch*vgl.* * ** ** KMK*(2012) *

beobachten* und* später* zu* bewerten.* Da* jede* Gruppe* Experten* f ür* die* Bereiche*

Kameraführung,* Schauspiel,* Schnitt,* Requisite* und* Regie* hat,* übernehmen* die* Experten* entsp rechend* die*ihnen* zugeordneten* Beobachtungsschwerpunkte* und*machen* sich*auf* dem* vorgegebenen* Arbeitsblatt* 1 34 * Notizen.* Nachdem* alle* drei* Gruppen* ihre* Lernprodukte* präsentiert*haben,*erfolgt*der*zweite*Schritt*der*Erarbeitungsphase:*Die*Schüler*tauschen*sich* über* die* gesehenen* Clips* aus* und* einigen* sich* auf* eine* Punkteverteilung* für* die* einzelnen* Beobachtungskriterien.* Eine* * alternative* Vorgehensweise* wäre,* jeden* Schüler* alle* Kriterien*

b eobachten*zu*lassen.*Da*jeder*Clip*aber*nur*einmal*gezeigt*wird*,*ist*es*kaum*möglich*mehrere*

Kriterien* gleichzeitig* zu* bewerten.* Außerdem* ist* somit* jeder* Schüler* gezwu ngen* einen* mündlichen*Beitrag*bei*der*Diskussion*um*die*Punktevergabe*zu*leisten.** Die*Zusammensetzung*wurde*zu*Beginn*der*Sequenz*so*ausgewählt,*dass*leistungsheterogene* Gruppen*entstehen .*Die*Leistungsstärksten*wurden*auf*die*Gruppen*aufgeteilt*und*die*anderen* Schüler* zu* gleichen* Teilen* entsprechend* des* Leistungsniveaus* zugeordnet.* In* der* Erarbeitungsphase* bewegt* sich* die* Lehrerin* im* Hintergrund,* beobachtet* die* SuS* und* beantwortet* gegeb enenfalls* Fragen.* Die* * Gruppen,* die* in* der* Zielsprache* kommunizieren* erhalten* languageL points *und*die*Gruppen*die*zielgerichtet*und*konzentriert*arbeiten*erhalten* teamL points .*Diese*werden*in*einem*Umschlag*auf*der*letzten*Seite*des*Portfolios*gesammelt* und* gehen* mit* in* die* Bewertung* ein.* Alternativ* hätte* man* com m issioner& c a rd s 35 * einsetzen* können,* um* die* Kommunikation* in* der* Zielsprache* sowie* konzentri ertes* Arbeiten* zu* gewährleisten.* Allerdings* könnte* die* Doppelfunktion* eine* Überlastung* für* die* Schüler* darstellen.* * In*der* Sicherungsphase, zeigen*die*Schüler*auf*Nachfrage*die*Punkte*der*einzelnen*Gruppen*in* ausgewählten* Kategori en* mit* Hilfe* von * Pu n ktes ch i l d ern 36 * an * und* müssen* die* Punktvergabe* unter* Nutzung* der* discussion& phrases* begründen.* Die* Punkteschilder* visualisieren* die* Punktvergabe* und* imitieren* die* Vorgehensweise* einer* Jury.* Die* Gruppe ,* die* sechs* der* vorgegebenen*Formulierungen*verwendet,*bekommt*einen*zusätzlichen* language&point.& Diese* Vorgehensweise*fördert* die*Verwendung*der*richtigen*sprachlichen*Strukturen*sowie*ein*breite* Aktivierung* der* Gruppe. * Zum* Abschluss* der* Bewertung* kommt* di e* Regieklappe* erneut* zum* Ein satz,*um*den*Wechseln*von*der*Lehrerin * zu*Stephanie*Spielberg* zu* signalisieren.*Spielberg* gibt*ein*kurzes*allgemeines*Feedback*zu*den*Filmsequenzen.*Anschließend*fragt*sie*die*Schüler* nach*ihrer* Punkteverteilung* und*addiert* des* Weiteren*ihre*eigenen* Punkte* und*kommentiert* diese*gegebenenfalls.*Auf*diese*Art*und*Weise*bekommen*die*SuS*nicht*nur*eine*Rückmeldung* durch*die*Mitschüler,*sondern*ebenso*durch*die*Lehrerin.*** Nach* der* Berechnung* der* Gesamtpunktzahlen* und* dem* Vergleich* mit* den* Punkten * der* Vorstunde,*verkündet*Spielberg*den*Gewinner*des*Wettbewerbs*und*übergibt* symbolisch*die* Regieklappe.*Der*abschließende*Einsatz*der*Figur* Spielberg & schließt *den*thematischen*Rahmen,*

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

34 *vgl.*Anhang*M*7 *

35 * co m missioner&cards:&language&com m isioner F *Achtet*auf*die*Kommunikation*in*Englischer*Sprache ,* time& commissioner& – *Achtet*auf*die*Einhaltung*der*vorgegebenen*Zeit ,* noise&commissioner * – *Achtet*auf*die*Lautstärke* der*Gruppe !

36 *vgl.*Anhang*M8 *

der* bereits* zu* Beginn* der* Sequenz* aufgebaut* wurde* und* auch* in* dieser* Stunde* als* Kommunikationsgrundlage*dient.*Die*Schüler*erhalten*abschließend*die*Aufgabe,*zu*Hause*die* Gruppenevaluation* für* die* einzelnen* Gruppenmitglieder* auszufüllen* und* eine* Abschlussreflexion*zu*verfassen,*die*als*Grundlage*für*die*Evaluation*der*Unterrichtssequenz*in* der*nächsten*Stunde*dienen*soll.*

!

VI######Anhang# 6.1#### Verlauf splanung #

 
         

Phasenfunktion#

Zeit/#Phasen#

Geplantes#Lehrerverhalten #

 

Erwartetes#

AktionsB

Medien#

Konkretisierung#des#Standards#

Schülerverhalten#

formen#

für#einzelne#Lehr#und#

     

Lernprozesse#

 

L.% tritt%als%producer(Stephanie%Spielberg% auf :( Welcome(to(the(second(day( at(the( Universal(Studios(of(the(ÖDG.(My(name( is(Stephanie(Spielberg(and(I(am(looking( for(a(film(crew(that(turns(the(story(of(

SuS%antworten:% We(liked(the( presentation(of(the( film(crew(2( best( because(of(the( acting(performance. %

     

10.55%Einstieg%

gUg%

Keynote%

Reaktivierung%Wortschatz%

Aron(Ralston(into(a(movie.(Yesterday(you( presented(your(concepts(and(we(saw(the( first(three(samples.(Today(we(will(see(the( remaining(three(sample(scenes.(I(am( interested(which(sample(you(liked(the( best(so(far(and(why.( (Regieklappe) %

Breite%Schüleraktivierung%

   

10.58%

L.%zeigt%SuS%Ablauf%der%Stunde%und% erläutert%diesen %

SuS%stellen%ggf.% Verständnisfragen %

LV

Keynote%

Transparenz%des%Stundenablaufs%

Stundenablauf %

11:00M 11.12%

L.% fordert%Gruppe%4,5%&%6%auf%ih re% Filmsequenz%zu%präsentieren % und%fordert%die%restlichen%SuS%auf,%

 

Ein%SuS%aus%Gruppe%4%

EA%

Video s %

 

Erarbeitung%I%

Notizen%auf%AB%1%zu%machen%%

kündigt%den%Clip%an (

gUg%

L.%wiederholt%die%Kriterien % L.%zeigt%den%Film%von%Filmcrew%4,5% &%6%

 
 

L.%fordert%die%Gruppen%auf,% die% Gestaltungselemente%anhand%der%

Kriterien%zu%diskutieren%% Discuss (the(different(elements(of(the(

       

11:12M 11:22%

 

SuS%diskutieren%den% Clip%in%den%Gruppen% und%vergeben %0M 4%

GA%

AB%1%

Zeitanzeige%

Formulierung%der%

Erarbeitung% II%

Gestaltungselemente%

sample(on(the(basis(of(the(criteria(within( your(groups.(Give(points(and(calculate(
sample(on(the(basis(of(the(criteria(within(
your(groups.(Give(points(and(calculate(
the(result.(Pay(attention(to(the(plot,(
acting ,(language(and(overall(composition(
Punkte%
shot(composition,(sound(and(music(and(
the( cut).( %
(
L.%fordert%SuS%auf% die%Punkte%für%die%
einzelnen%Kategorien%anzuzeigen. %
Show(me(how(many(points(you(assigned(
for(the(category(plot. (
L.%fordert%SuS%auf%die%Entscheidung%zu%
SuS%halten%
Punkteschilder%hoch %
%
11:22M %11:32%
%
%
Sicherung%
SuS%begründen:%I(
gave(three(points(
because(the(plot(was(
close(to(the(actual(
story. % % %
PA%
Punktetafeln %
%
%
begründen. %
You(gave(3(points.(Please,(give(reasons(
for(this(decision. etc.( (
(Filmklappe)%S.Spielberg%f ragt%SuS%nach%
Gesamtpunktzahl%für%die%einzelnen%
Filmcrews%und%berechnet%Punktzahlen%
SuS%schreiben%
Gesamtpunktzahl%
auf%Blatt%und%zeigen%
dieses%hoch %
AB%1%
11.32M 11.36%
gUg%
%
Tafel %
Negative%
%
didaktische%
Reduktion %der%Sicherungsphase%%
%
%
%
Reserve%%
Stephanie%Spielberg%verkündet%den%
%
%
11:36%
%
Sieger%des%Wettbewerbs%und%%übergibt%
%
Abschluss%
LV
%
symbolisch%die%Regieklappe%
%
%
Didaktische%
Spielberg% interviewt%die%Filmcrew%und%
zeigt%ggf.%Gewinnerfilm%erneut%
SuS%antworten %
gUg%
%
Reserve%

%

%

6.2 .$ $ Material$und$Arbeitsblätter $ M1# # Kameraoperationen#und # – ei n s tel l u n gen 37 #

Kameraoperationen#und # – ei n s tel l u n gen 3 7 # !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !
Kameraoperationen#und # – ei n s tel l u n gen 3 7 # !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

37 #Quelle:# ©#Ernst#Klett#Verlag#GmbH,#Stuttgart#2007# aus#EXAM#TRAINING:#Textanalysis# – #Audiovisual#texts #

!

M2# # Discussion#Tickets#

$

! In#my#point#of#view # !
!
In#my#point#of#view
#
!
! I#have#to#agree#that # !
!
I#have#to#agree#that
#
!
! I#am#afraid#I#have#to#disagree # !
!
I#am#afraid#I#have#to#disagree
#
!
! I#gave#xy#points#in #the#category#xy#because # !
!
I#gave#xy#points#in #the#category#xy#because
#
!
! I#think#xy#points#is#fair#because # !
!
I#think#xy#points#is#fair#because
#
!
! In#my#opinion#the#group#deserves# more/#less#points#because # !
!
In#my#opinion#the#group#deserves#
more/#less#points#because
#
!
# ! # It#seems#to#me#that # # ! # # ! # I#see#things#a#little#differently # # !
#
!
#
It#seems#to#me#that
#
#
!
#
#
!
#
I#see#things#a#little#differently
#
#
!
#
#
!
#
What#XY#said#about# is#true#because!
#
#
#
#
#
!
#
I#would#like#to#add#another#point!
#
#

#

M3# Text#Lehrbuch #

!
!

15!

M4# Aufgabenstellung#

! Film crew wanted! !!!!!!!! Annotations: ! !!!!!!!!!!!! wanted! – ! gesucht ! Can you
!
Film crew wanted!
!!!!!!!! Annotations: !
!!!!!!!!!!!! wanted! – ! gesucht !
Can you put a story into pictures and make a movie that inspires
!!!!!!!!!! to!inspire!masses 1 ! die* *
************************* Massen* begeistern *
masses ? I am looking for a film crew that turns the story of
Aron Ralston into an award-winning movie.
!!!!!!!!! ! award 1 winning 1 ! !
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! preisgekrönt *
*
You have to convince me of your qualities as a film crew. In order
!!!!!!!!!! to! convince 1 ! überzeugen *
to win the pitch you have to film a short sample (1-2 minutes) and
!!!!!!!! ! to! win!the!pitch 1 ! den *
*************** ********* *Zuschlag*erhalte n *
present the concept for the chosen scene (storyboard, cast, set-
design, camera & editing)
!!!!!!! !
!!!!!!! s am
ple 1 ! Beispiel,*Kostprobe !
Crew:
Deadline: 2nd April 2014
!!!!!! director 1 ! Regisseur *
Director, cameraman,
set designer, editor,
!!!!! set 1 ! design! – ! Kulisse/ Kostüme *
Presentation:
S. Spielberg
actor, music and
!
sound
3rd and 4th April 2014
in the Universal Studios
!!!!!! e diting! – Schnitt !
!

M5# Evaluationsbogen #

Evaluating!the!performance!of!your!team!members!

In#the#following#questionnaire#it#is#your#task#to#evaluate#your#team#members.#Write#the#names#in#the#heading#line#of#the#table#and#rate#how#

often#the#named#behavior#occurred.##

# 1# 2# 3# 4# 5# always # often # sometimes # rarely# never #
#
1#
2#
3#
4#
5#
always #
often #
sometimes #
rarely#
never #
#
Name#of#team#member#
#
# #
#
#
#
#
#
#
#
1.)#He/she#helps#others #
#
# #
#
#
2.)#He/she#listens#to#others #
#
# #
#
#
3.)#He/she#works#concentrated #
#
# #
#
#
4.)#He/#she#participates#actively#in#the#team.#
#
# #
#
#
5.)#He/she#comes#up#with#ideas#
#
# #
#
#
6.)#He/she#speaks#English#continuously. #
#
# #
#
#
7.)#He/she#distracts#others#from#working#
#
# #
#
#

Annotations:##to#participateN # mitarbeiten ;#to#distractN # stören/ablenken;#to#occur#N # auftreten #

M6# # Language#and#Team#Points#

LANGUAGE! P OINT !
LANGUAGE! P OINT !
T EAM! P OINT !
T EAM! P OINT !

M7# Arbeitsblatt#1#

! Criteria# Filmcrew#1 # Filmcrew#2 # Filmcrew##3 # Filmcrew#4 # Filmcrew#5 # Filmcrew#6 # 1.#Plot#
!
Criteria#
Filmcrew#1 #
Filmcrew#2 #
Filmcrew##3 #
Filmcrew#4 #
Filmcrew#5 #
Filmcrew#6 #
1.#Plot#
!
!
!
!
!
!
The#plot #in#the#film#sample#represents# what#
really#happened#to #Aron#Ralston. #
2.#Acting#
!
!
!
!
!
!
The#actor#uses#facial#expressions,#gestures#
and#his# voice#adequately#and#convincing. #
3.#Language#
!
!
!
!
!
!
The#actor#and#presenter#use#correct#and#
variable#words#and#phrases. #
4.#Overall#visual#composition #
!
!
!
!
!
!
The#field#size,#camera#operations#and#
transitions# create#a#harmonious#
composition. # #
5.#Sound#and#Music#
!
!
!
!
!
!
Sound#and#music#emphasize #the#
atmosphere#of#the#story. #
!
!
!
!
!
!
Overall #

!

0# – # fulfilled#inadequately## 1# N ## rarely#fulfilled#### 2N # fulfilled#satisfyingly#####3# – #completely#fulfilled #

4# – # fulfilled#in#an#outstanding#way#

M8# Punkteschilder#

!

0!

1!

2!

3!

4!

6.3 $ Kommentierter$Sitzplan$

Johanna &

Martin &

Lea &

!&

!&

!!&

✓✓ !

✓✓✓!

 

✓✓ !

!
!
! $ $
! $ $
$
$
! $ $
$
$

Julia&

Arik&

   

!!&

!!!

 

1

✓✓ !

✓✓ !

 
$ !
$
$
$ !
!
!

Constance&

Theresa &

Michelle&

!!&

 

!!!&

!!&

 

✓✓ !

✓✓✓& !

✓✓!

$ $ $
$
$
$ $ $
$ $ $
$
$
$ $ $
$
$

Phillip&

Konrad &

 

!&

!&

 

3

✓✓ !

 

✓✓ !

   

Belana&

Moritz &

Patrick&

!!!&

!!!&

!!&

 

✓✓✓& !

✓✓✓!

 

✓✓!

$ $ $
$ $ $
$
$
$ $ $
$ $ $
$
$
$ $ $
$
$

Hedda&

Alexandra&

 

!&

!&

 

5

 

✓✓ !

 

✓✓ !

 

Quantitative$Mitarbeit $

! ! ! & &

Zahlreiche&mündliche&Beiträge &

!

!

Weniger&häufige&mündliche&Beiträge &

!

Wenige&mündliche&Beiträge &

Bela&

 

Michaela&

Malwina &

!!&

!!!&

 

!!&

 

✓✓ !

 

✓✓✓& !

✓✓ !

$
$
$ $ $
$ $ $
$
$
$ $ $
$ $ $
$
$

Hendrik&

Lea &

   

!!&

 

!!&

 

2

✓✓ !

 

✓✓ !

 

Maybrit &

Hilke&

 

Stephanie&

!!&

 

!!!&

!&

✓✓✓& !

✓✓ !

 

✓✓ !

 
$ $ $
$ $ $
$
$
$ $ $
$
$
$
$

Jannis &

 

Jonas &

   

!!&

 

!&

 

4

✓✓✓& !

✓✓ !

   

Ricardo &

Leonore&

Eva &

 

!!&

 

!!&

 

!!&

✓✓✓!

✓✓ !

✓✓ !

& ! $
& ! $
&
&
& ! $
!
!
$
$

Carolin &

Robin &

   

!!!& ✓✓ !

 

!&

 

6

 

✓✓ !

 

Qualitative$Mitarbeit $ ✓✓✓ & &Erkennen&eines&Problems&und&dessen&Einordnung&in&einen&größeren&Zusammenhang,&sachgerechte&und& ausgewogene&Beurteilung;&eigenständige&gedankliche&Leistung&als&Beitrag&zur&Problemlösung.& &

✓✓ &

Im&Wesentlichen&richtige&Wiedergabe&einfacher&Fakten&und&Zusammenh änge&aus&unmittelbar& behandeltem&Stoff.&Verknüpfung&mit&Kenntnissen&des&Stoffes&der&gesamten&Unterrichtsreihe&und&teilweise& darüber&hinaus. &

&

Äußerungen&nach&Aufforderung&sind&nur&teilweise&richtig&und&beschränken&sich&auf&die&Wiedergabe& einfacher&Fakten&u nd&Zusammenhänge. &

Sprechkompetenz $

Die&SuS&können&sich&flüssig,&sprachlich&korrekt&und&adressatengerecht&sowie& situationsangemessen&äußern &nd&Zusammenhänge. & Sprechkompetenz $

Die&SuS&können&sich&weitestgehend&flüssig,&adressatengerecht&sowie&situationsangemessen&mit& einigen& sprachlichen&Defiziten&äußern. &situationsangemessen&äußern &

Die&SuS&können&sich&teilweise&flüssig,&adressatengerecht&sowie&situationsangemessen&mit& erheblichen&sprachlichen & &Defiziten&äußern. &einigen& sprachlichen&Defiziten&äußern. & & & ! 20 !

erheblichen&sprachlichen & &Defiziten&äußern. & & & ! 20 !
&
&
&
&

6.4 $

Keynote$

goes ÖDG
goes ÖDG
Plan 1. Presentation group 4 2. Presentation group 5 3. Presentation group 6 4. Evaluation
Plan
1. Presentation group 4
2. Presentation group 5
3. Presentation group 6
4. Evaluation of sample scenes in groups
5. Discussion and summary of results
6. Announcement of the winner
The story of Aron Ralston Presentation and evaluation of the sample scenes
The story of
Aron Ralston
Presentation and evaluation of
the sample scenes
Presentation of sample scenes presenting group: introduce your scene with a few words observers: evaluate
Presentation of
sample scenes
presenting group: introduce your
scene with a few words
observers: evaluate the scene and
make notes. Use worksheet 1. 

Each group member focuses on
two aspects.
Criteria Filmcrew)1 Filmcrew)2 … 1.)Plot) The)plot)in)the)film)sample) represents)what)really)happened)to)
Criteria
Filmcrew)1
Filmcrew)2
1.)Plot)
The)plot)in)the)film)sample)
represents)what)really)happened)to)
Aron)Ralston.
2.)Ac0ng)
The)actor)uses)facial)expressions,)
gestures)and)his)voice)adequately)
and)convincing.
3.)Language)
The)actor)and)presenter)use)correct)
and)variable)words)and)phrases.
4.)Overall)visual)composi0on)
The)field)size,)camera)operaDons)
and)transiDons)create)a)harmonious)
composiDon.)
5.)Sound)and)Music)
Sound)and)music)emphasize)the)
atmosphere)of)the)story.
The winner is…
The winner is…

!

Evaluation Discuss the different elements of the sample scene on the basis of the criteria
Evaluation
Discuss the different elements of the
sample scene on the basis of the
criteria
Give points and calculate the
overall result
time: 10 minutes

6.5 $ Sequenzplanung:$Film$Project$

 

Skills/$ $

     
 

Datum $

Kompetenzen$

Inhalt$

Material/$HA$

Notizen$

 

Do !

 

Hörverstehen!

Analyse!Song! If#today#was#your#last#day# Reziprokes!Lesen:!Between#a#rock#and#a#hard#place!

Lückentext!Song!

 
 

Leseverstehen !

Lehrbuch !

 

13.3.

   
 

Di!18.3.!

Sprechen !

Sicherung!Inhalt!Between#a#rock#and#a#hard#place!

Workbook!

 
 

Gruppenaufgabe!stellen!und!Brainstorming!

Portfolio !

 

Do !

 

Leseverstehen !

Schüler!werden! Experten ! Erstellung!einer!storyboards!und!Planung!des!Komzeptes! beginnen !

Material!director,#editor,# actor,#set#designer#&# cameraman # Evaluationsbögen !

 

20.3.

 

Medienkompetenz!

 

Di

Wortschatz !

Kriterien!für!einen!guten!Film!formulieren ! Sicherung!Vokabular! Abschließende!Planung!des!Konzeptes!

   

25.3.

 

Medienkompetenz!

Portfolios !

 

Do !

 

Medienkompetenz!

Vokabeltest!

5!Tablets ! Evaluationsbögen !

Außendreh!

27.3.

 

Sprechen !

Film!drehen !

 

Di

 

Film! und!Konzept! fertigstellen ! Ankündigung!formulieren!

   

1.4.

 

Medienkompetenz!

5!Tablets !

 

Do !

 

Medienkompetenz!

Präsentation!and!Evaluation!concepts!and!clips!I!

Portfolios,!AB!Kriterien,!

 

3.4.

Sprechen !

AB!Punkte!

Fr!

4.4.

   

Präsentation$and$Evaluation$concepts$and$clips$I $

Portfolios,!AB!Kriterien,!

 
 

Prüfung!

Medienkompetenz! Sprechen !

AB!Punkte,!Regieklappe!

 

Di,! !

 

Sprechen !

Reflexion!und!Evaluation!der!Sequenz !

Evaluationsbögen !

 

8.04.

 

6.6 $ Antizipiertes$Tafelbild$

Vocabulary The story of Aron Ralston: Evaluation of film samples 1 2 3 4 5
Vocabulary
The story of
Aron Ralston: Evaluation of film samples
1
2
3
4
5
6
1
X
2
X
3
X
4
X
5
X
6
X
Spielberg
! !
!
!
!
Overall points
! !
!
!
!
!

VII#

Literatur#

Evers,'I.'(2009).' Medienwerkstatt:-Video-im-Unterricht.' ( Landesakademie'für'Fortbildung'und' Personalentwicklung'an'Schulen'D ' Baden ' Würtemberg,'Produzent)'Abgerufen'am'23. März'2014' von'http://lehrerfortbildungD bw.de/werkstatt/video/unterricht/index.htm'

Faulstich,'W.'(2002).' Grundkurs-Filmanalyse.'Paderborn:'Wilhelm'Fink'Verlag. '

Jank,'W.,'&'Hilbert,'M.'(2003).' Didaktische-Modelle. 'Berlin:'Cornelsen'Verlag. '

Kultusministerkonferenz.'(2012). ' Bildungsstandards-für-die-fortgeführte-Fremdsprache- (Englisch/Französisch). ' '

Kultusministerkonferenz.'(2012).' Medienbildung-in-der-Schule. ' '

Kultusministerium'Sachsen D Anhalt.'(2003)' Rahmenrichtlinien-Gymnasium-Englisch-Klasse-5K 12. ' '

Länderkonferenz'MedienBildung.'(2010).' Filmbildung-K -Kompetenzorientiertes-Konzept-für-die- Schule. ' '

Ralston,'A.'(2004).' Between-a-rock-and-a-hard-place. 'New'York:'Atria'Books. '

Riemer,'C.'(2006).'AUFGABEN:'Orientierungen'im'Fremdsprachenunterricht'und'

Fremdsprachenforschung.'In'K. D R.'Bausch,'E.'Burwitz D Melzer,'F.'G.'Königs,'&'H.'Krumm,' Aufgabenorientierung-als-Aufgabe'(S.'201 D 208).'Tübingen:'Gunter'Narr'Verlag. '

Ziegler,'E.,'Stern ,'E.,'&'Neubauer,'A.'(2012).'Kompetenzen'aus'der'Perspektive'der' Kognitionswissenschaften'und'der'LehrD Lern D Forschung.'In'M.'Paechter,'Handbuch- Kompetenzorientierter-Unterricht'(S.'14 D 26).'Weinheim:'Beltz'Verlag. '

VIII# Selbständigkeitserklärung# #

' Ich' versichere,' dass' ich' den' vorliegenden' Unterricht' ohne' fremde'
'
Ich' versichere,' dass' ich' den' vorliegenden' Unterricht' ohne' fremde' Hilfe' verfasst' und' keine'
anderen'Quellen'und'Hilfsmittel'als'die'angegebenen'benutzt'habe.'Die'Stellen'der'Arbeit,'die'
anderen'Werken'vom'Wortlaut'oder'dem'Sinn'nach'entnommen'sind,'habe'ich'unter'Angabe'
der'Quellen'als'Entlehnungen'kenntlich'gemacht.''
'
'
'
'
'
'
'
Magdeburg,'31.03.2014' '
'
'
Antje'Reuleke'
'
'