Sie sind auf Seite 1von 11

Musteraufgaben Fachoberschule 2017

Mathematik

1 Funktionsuntersuchung /38

Gegeben ist die Funktion f mit der Funktionsgleichung f(x) = 0,05x3 – 0,75x2 + 2,4x + 4,8 und
dem Definitionsbereich x ∈ [0;10].

Der Graph Gf der Funktion f stellt


den Verlauf einer Straße dar.

Das Koordinatensystem nebenan


zeigt einen Kartenausschnitt der
Größe 10 km mal 10 km, d. h. für
beide Achsen gilt: 1 LE = 1 km.

Die x-Achse zeigt in Richtung


Osten, die y-Achse in Richtung
Norden.

In dieses Koordinatensystem soll


der Straßenverlauf eingezeichnet
werden.

1.1 Berechnen Sie die Funktionswerte f(x) für die x-Werte in der folgenden Tabelle. /6
Zeichnen Sie die sich ergebenden Punkte in das Koordinatensystem oben ein.
Verbinden Sie die Punkte erst, wenn Sie 1.2 und 1.3 bearbeitet haben.

x 0 2 4 6 8 10
f(x)

1.2 Die Straße ist in einem bestimmten Bereich rechtsgekrümmt und in einem anderen /7
Bereich linksgekrümmt.
Weisen Sie nach, dass es einen Punkt gibt, in dem sich die Krümmungsrichtung
der Straße ändert, und berechnen Sie die Koordinaten dieses Punktes.
Zeichnen Sie diesen Punkt in das Koordinatensystem (siehe oben) ein.
Bestimmen Sie für diesen Punkt die Tangentensteigung mt.

1.3 Der nördlichste und der südlichste Punkt der Straße liegen an den Extrempunkten /9
des Graphen von f. Bestimmen Sie die Art und die Lage dieser Extrempunkte.
Kennzeichnen Sie diese Punkte im Koordinatensystem (siehe oben).
Verbinden Sie nun alle bisher eingezeichneten Punkte zum Graphen Gf von f.

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 1 von 5


Mathematik
Mathematik Musteraufgaben FOS Land Berlin

1.4 Diese Straße wird von einem Pkw befahren, der sich in östliche Richtung bewegt. /12
Eine fest installierte Videokamera mit einem starken Teleobjektiv zeigt immer genau
geradeaus, also in Richtung der Tangente. Als der Pkw auf der Straße den Punkt
(3 | 6,6) durchfährt, erblickt der Fahrer auf dem Monitor der Kamera einen knallroten
Lkw, der sich auf derselben Straße einige km entfernt befindet.
Bestimmen Sie die Funktionsgleichung der Tangente an den Graphen von f
im Punkt (3|6,6).
Zeichnen Sie die Tangente in das Koordinatensystem ein.
Berechnen Sie die Koordinaten des Lkw.

1.5 Nördlich der Straße steht ein Windrad im Punkt (6|4). /4


Die Kamera hat einen Blickwinkel von 10°, kann also Objekte erfassen, die bis zu 5°
links oder rechts von der Blickrichtung (also der Tangente) liegen.
Untersuchen Sie, ob die Kamera das Windrad bereits erfassen kann, wenn sich das
Fahrzeug im Punkt (3|6,6) befindet.

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 2 von 5


Mathematik
Mathematik Musteraufgaben FOS Land Berlin

2 Integralrechnung /35

Gegeben ist eine Funktion f mit der Funktionsgleichung f ( x ) = x 4 − 10 x 2 + 9 (siehe Abbildung 1).
Der Graph einer Parabel p verläuft durch die drei Punkte P1(0,5 | 0) , P2 (1 | −3) , und P3 (2 | −15 ) .

2.1 Begründen Sie, dass der Graph von f spiegelsymmetrisch zur y-Achse verläuft. /3
Weisen Sie nach, dass x = ±1 und x = ±3 Nullstellen von f sind.

2.2 Der Graph der Funktion f und die x-Achse schließen zwei Flächenstücke ein, die /6
unterhalb der x-Achse liegen.
Berechenen Sie den Flächeninhalt dieser beiden Flächen.

2.3 Bestimmen Sie die Funktionsgleichung der Parabel p mit Hilfe eines /7
Gleichungssystems.
[Zur Kontrolle: p( x ) = −4 x 2 + 1]

2.4 Die Graphen der Funktionen f und p schneiden sich mehrfach. /6


Berechnen Sie alle Schnittpunkte der beiden Graphen.

2.5 Skizzieren Sie den Graphen der Parabel p in dem Koordinatensystem. /8


Im 1. und 2. Quadranten schließen die x-Achse, der Graph von p und der Graph
von f eine Fläche ein.
Ermitteln Sie die Größe dieser Fläche.

2.6 Verschiebt man den Graphen der Parabel p parallel zur y-Achse nach oben, /5
vergrößert sich die Fläche, die von dem Graphen der Parabel p und der x-Achse
im Intervall [–0,5; 0,5] eingeschlossen wird.
Berechnen Sie, um wie viele Einheiten der Graph der Parabel p nach oben
verschoben werden muss, damit die im Intervall [–0,5; 0,5] eingeschlossene
20
Fläche FE groß wird.
3

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 3 von 5


Mathematik
Mathematik Musteraufgaben FOS Land Berlin

Koordinatensystem zu Aufgabe 2.1

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 4 von 5


Mathematik
Mathematik Musteraufgaben FOS Land Berlin

3 Stochastik /27

Laut Statistischem Jahrbuch waren im Jahr 2014 von 3.421.829 Einwohnern der Stadt Berlin
531.253 als Mitglied in einem Sportverein organisiert. Diese werden im Folgenden kurz „Sportler“
genannt.

3.1 Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine zufällig ausgewählte /2
Person Sportler ist.
Geben Sie diese Wahrscheinlichkeit auch in Prozent an.

Bei Telefonumfragen werden zufällig ausgewählte Personen nach ihrer Vereinsmitglied-


schaft befragt.
Rechnen Sie bei den folgenden Aufgaben mit einer Wahrscheinlichkeit von 16 % dafür,
dass eine zufällig befragte Person Sportler ist.

3.2 Ermitteln Sie folgende Wahrscheinlichkeiten, z. B. unter Verwendung eines /7


Baumdiagramms:
E1: Von drei befragten Personen ist erst die dritte ein Sportler.
E2: Unter den ersten drei befragten Personen ist genau ein Sportler.

3.3 Formulieren Sie das Gegenereignis zum Ereignis E „Unter den ersten vier /3
befragten Personen sind höchstens drei Sportler“.
Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit von E mit Hilfe des Gegenereignisses.

3.4 Es werden viele Telefonumfragen mit stets 500 Personen durchgeführt. /2


Geben Sie an, welche Anzahl von Sportlern bei solchen Umfragen durchschnittlich
zu erwarten ist.

Unter den 61.023 Einwohnern der Altersgruppe 19 – 21 Jahre gab es im Jahr 2014
insgesamt 12.048 Sportler. In dieser Altersgruppe gab es 30.806 Mädchen, davon waren
3.401 in einem Sportverein organisiert.

3.5 Stellen Sie diese Daten in einer Vierfeldertafel dar und vervollständigen Sie diese. /5
Nennen Sie ggf. die Bedeutung von Abkürzungen, die Sie verwenden.

3.6 Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür, dass /5


A: eine zufällig ausgewählte Person dieser Altersgruppe männlich und Sportler ist
B: ein zufällig ausgewählter Sportler männlich ist.

3.7 Untersuchen Sie unter Verwendung der gegebenen Daten, ob es einen /3


stochastischen Zusammenhang zwischen der Mitgliedschaft in einem Sportverein
und der Zugehörigkeit zu einer Altersgruppe gibt.

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 5 von 5


Mathematik
Musteraufgaben Fachoberschule 2017
Mathematik
Erwartungshorizont

Teil- Erwartete Teilleistung BE in AB


aufgabe
I II III

1.1
x 0 2 4 6 8 10

f(x) 4,8 7 5,6 3 1,6 3,8

Punkte im Koordinatensystem eintragen. 6

1.2 Bestimmung des Wendepunktes


f ′( x ) = 0,15 x 2 − 1,5 x + 2,4
f ′′( x ) = 0 = 0,3 x − 1,5 notwendige Bedingung
x=5 mögliche Wendestelle
f '''( x ) = 0,3
f '''( xW ) ≠ 0 Überprüfen der hinreichenden Bed.
f '''(5) ≠ 0 ⇒ W (5 | 4,3) Wendepunkt
6
Wendepunkt einzeichnen
Es ist: f ′(5) = − 1,35 Steigung bei x = 5 1

1.3 Bestimmung der Extrempunkte


f ′( x ) = 0 = 0,15 x 2 − 1,5 x + 2,4 notwendige Bedingung
x1 = 2 und x 2 = 8 mögliche Extremstelle
f ′′( x ) = 0,3 x − 1,5
f ′′( xE ) ≠ 0 Überprüfen der hinreichenden Bed.
f ′′(2) < 0 ⇒ H (2 | 7) lokales Maximum bei x1 = 2
f ′′(8) > 0 ⇒ T (8 | 1,6) lokales Minimum bei x2 = 8 6

Extrempunkte einzeichnen und Graph skizzieren 3

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 1 von 6


Mathematik
Erwartungshorizont Musteraufgaben Mathematik Land Berlin

Teil- Erwartete Teilleistung BE in AB


aufgabe
I II III

1.4 Bestimmung der Tangente an der Stelle x = 3 :


t ( x ) = mx + b
m = f ´( x ) = − 0,75
und P(3 | 6,6 ) als gemeinsamer Punkt: b = 8,85
Also: t ( x ) = − 0,75 x + 8,85 4

Berechnung der Schnittpunkte:


f(x)= t(x)
0 = x 3 − 15 x 2 + 63 x − 81 2
Eine Lösung der Gleichung liegt wegen des Berührpunktes bei x = 3 .
Die Polynomdivision ergibt:
( x 3 − 15 x 2 + 63 x − 81):( x − 3) = x 2 − 12 x + 27

0 = x 2 − 12 x 2 + 27 ⇒ x 2 = 3 und x 3 = 9
6
Der Lkw befindet sich im Punkt Q(9 | 2,1).
Hinweis: Auch eine rechnerische Ermittlung des Punktes Q, die ohne
Polynomdivision auskommt, wird akzeptiert.

1.5 Im Punkt (3|6,6) ist die Tangentensteigung mt = −0,75 .


Die Gerade durch (3|6,6) und (6|4) hat die Steigung m = − 23,6 .
Es ist tan −1 ( −0,75) ≈ −36,87° und tan −1 ( − 23,6 ) ≈ −40,91° .
Also ist ∆α ≈ 4,04° , also ist das Windrad bereits im Blickfeld der Kamera. 4

Summe der BE in den Anforderungsbereichen 12 16 10

Summe der BE 38

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 2 von 6


Mathematik
Erwartungshorizont Musteraufgaben Mathematik Land Berlin

Teil- Erwartete Teilleistung BE in AB


aufgabe
I II III

2.1 Der Graph von f ist spiegelsymmetrisch zur y-Achse, da die


Funktionsgleichung nur Potenzen von x mit geraden Exponenten enthält. 1
Einsetzen ergibt z. B.: f ( +1) = 0 und f ( +3) = 0 . Da f spiegelsymmetrisch
ist, sind auch x = −1 und x = −3 Nullstellen. 2

2.2 Berechnung der beiden Teilflächen

∫ f ( x )dx = [ ]3 72 88 304
Arechts = 1
5
x 5 − 10
3
x 3 + 9x 1 = − − = ≈ 20,27 5
1
5 15 15
Alinks = Arechts aus Gründen der Symmetrie
Jede der beiden Teilflächen hat einen Flächeninhalt von ca. 20,27 FE. 1

2.3 Rekonstruktion der Parabelgleichung aus den gegebenen Punkten


p( x ) = ax 2 + bx + c
1 1
a+ b+c =0 Punkt P (0,5 | 0)
4 2
a + b + c = −3 Punkt P2 (1 | −3)
4a + 2b + c = −15 Punkt P3 (2 | −15 ) 3

Lösungen des Gleichungssystems berechnen


a = −4 ; b = 0 ; c = 1
Funktionsgleichung: p( x ) = −4 x 2 + 1 4

2.4 Berechnung der Schnittstellen von f und p


f ( x ) = p( x ) Ansatz Schnittstellen
− x 4 + 6x 2 − 8 = 0 Substitution x 2 = z
− z 4 + 6z − 8 = 0 p-q-Formel
z1 = 4 ; z 2 = 2 Resubstitution x = ± z 4
x N 1 = −2 ; x N 2 = − 2 ; x N 3 = 2 ; x N 4 = 2 Nullstellen

Wegen der Symmetrie ist p( x N 1 ) = p( x N 4 ) = −15 und p( x N 2 ) = p( x N 3 ) = −7 ,

also: S1 ( −2 | −15 ), S 2 ( − 2 | −7), S 3 ( 2 | −7), S 4 (2 | −15 ) . 2

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 3 von 6


Mathematik
Erwartungshorizont Musteraufgaben Mathematik Land Berlin

Teil- Erwartete Teilleistung BE in AB


aufgabe
I II III

2.5 Graph von p skizzieren 1

Ansatz für schraffierte Fläche z. B.


0,5 1 3
A=2 ∫ 0 ∫
(f ( x ) − p( x )) dx + 2
0.5
f ( x ) dx
0,5 1
= 2∫ x 4 − 6x 2 + 8 dx + 2∫ x 4 − 10 x 2 + 9 dx
0 0.5
≈ 2 ⋅ 3,7563 + 2 ⋅ 1,7771 ≈ 11,1 FE 4

2.6 Ansatz
0,5 20 0,5 10 3
A= ∫−0,5
( p( x ) + c ) dx =
3
bzw. ∫0
( p( x ) + c ) dx =
3
1 1 c 10
− + + = , also c = 6
6 2 2 3
Die Parabel p muss um 6 Einheiten nach oben verschoben werden. 2

Summe der BE in den Anforderungsbereichen 6 20 9

Summe der BE 35

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 4 von 6


Mathematik
Erwartungshorizont Musteraufgaben Mathematik Land Berlin

Teil- Erwartete Teilleistung BE in AB


aufgabe
I II III

3.1
531.253
P (" Sportler " ) = ≈ 0,1553 = 15,53% 2
3.421.829

3.2 Sportler
kein Sportler
E1 E2

x x

P (E1 ) = 0,16 ⋅ 0,84 2 ≈ 0,1129


P (E 2 ) = 3 ⋅ 0,16 ⋅ 0,84 2 ≈ 0,3387 2

3.3 E : Unter den ersten vier befragten Personen sind höchstens drei Sportler.
E : Unter den ersten vier befragten Personen sind mindestens vier
Sportler (also genau 4). 1

P (E ) = 0,16 4 ≈ 0,0007
P (E ) = 1 − P (E ) ≈ 0,9993 2

3.4 E ( X ) = n ⋅ p = 500 ⋅ 0,16 = 80 2

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 5 von 6


Mathematik
Erwartungshorizont Musteraufgaben Mathematik Land Berlin

Teil- Erwartete Teilleistung BE in AB


aufgabe
I II III

3.5 S: Die betreffende Person ist Mitglied eines Sportvereins.


W: Die betreffende Person ist weiblich.

W W ∑
S 3401 8647 12048
S 27405 21570 48975
∑ 30806 30217 61023 5

3.6 8647
P(W ∩ S) = ≈ 0,1417 2
61023
8647
PS (W) = ≈ 0,7177 = 71,77% 3
12048

3.7 12048
h A (S ) = ≈ 0,1974 und h(S ) ≈ 0,1553
61023
Die relative Häufigkeit von Sportlern in der vorgegebenen Altersgruppe ist
mit 19,74% deutlich höher als die realtive Häufigkeit der Sportler unter
allen Einwohnern Berlins. In dieser Altergruppe findet man also überdurch-
schnittlich viele Sportler. 3
Summe der BE in den Anforderungsbereichen 9 11 7
Summe der BE 27

Musteraufgaben Fachoberschule 2017 Seite 6 von 6


Mathematik