Sie sind auf Seite 1von 9

Bearbeiter: Osenberg

File: D:\Eigene Dateien\Kunden\DVS\Ri+Me\0221\0221.fm


Erstellt am: 20.07.2005
Zuletzt geändert am: 11.08.2005

Oktober 2005

Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung /


DVS – DEUTSCHER VERBAND
Sicherheitstechnische Bewertung von
FÜR SCHWEISSEN UND
Gasversorgungsanlagen für Schweißen, Merkblatt
VERWANDTE VERFAHREN E.V.
Schneiden und verwandte Verfahren DVS 0221

Inhalt: gebenen Prüffristen sind nur Empfehlungen basierend auf Erfah-


rungen mit normaler Betriebsweise. In jedem Fall sind bei der Er-
1 Vorwort mittlung der Prüffristen auch die Angaben des Herstellers zu be-
2 Geltungsbereich rücksichtigen.
3 Begriffsbestimmungen
3.1 Arbeitsmittel
3.2 Überwachungsbedürftige Anlagen 2 Geltungsbereich
3.3 Änderung einer überwachungsbedürftigen Anlage
3.4 Wesentliche Veränderung einer überwachungsbedürftigen Dieses Merkblatt gilt für Versorgungseinrichtungen für techni-
Anlage sche Gase beim Schweißen, Schneiden und bei den verwandten
3.5 Unerhebliche Änderung eines Rohrleitungssystems Verfahren:
3.6 Befähigte Person – Hochdruckbereich incl. Druckregelstationen,
3.7 Gefährdungsbeurteilung – Versorgungsrohrleitungen und
4 Gefährdungsbeurteilung einer neuen Gasversorgungs- – Entnahmestellen
anlage – nicht überwachungsbedürftig
4.1 Anforderungen an die Beschaffenheit Ausgenommen sind die Gasspeicher, wie Druckgasflasche, Bün-
4.2 Prüfung der Arbeitsmittel (Gasversorgungsanlage) del, Standtank einschließlich Verdampfer und Gasmischer.
5 Sicherheitstechnische Bewertung / Gefährdungsbeurtei- Ferner bezieht sich das Merkblatt auf folgende Gasarten:
lung einer neuen Gasversorgungsanlage – überwachungs-
– inerte Gase, z. B. Argon, CO2, Stickstoff
bedürftig
– Gasgemische, z. B. Schweißschutzgase
5.1 Prüfung vor Inbetriebnahme
– Sauerstoff
5.2 Wiederkehrende Prüfungen
– Acetylen
6 Anforderungen an eine bestehende Gasversorgungs-
– Propan, Butan und deren Gemische
anlage, die als Arbeitsmittel eingestuft wird
(nicht überwachungsbedürftig) – Wasserstoff, Ethen, Formiergase
6.1 Grundlegende Anforderungen zur Prüfung der Arbeits- Weiterhin gilt dieses Merkblatt für die Einstufung von Arbeitsmit-
mittel teln und überwachungsbedürftigen Anlagen bezüglich der Prü-
6.2 Wiederkehrende Prüfungen fungen vor Inbetriebnahme und wiederkehrender Prüfungen.
7 Sicherheitstechnische Bewertung einer bestehenden Gas- Dieses Merkblatt bezieht sich nicht auf die Zonen-Einteilung in
versorgungsanlage, die als überwachungsbedürftige Anla- explosionsgefährdete Bereiche sowie auf die Erarbeitung des
ge eingestuft wird Explosionsschutzdokumentes.
7.1 Grundlegende Anforderungen zur Prüfung von bestehen-
den überwachungsbedürftigen Gasversorgungsanlagen
7.2 Wiederkehrende Prüfungen 3 Begriffsbestimmungen
8 Vorgehensweise bei der Durchführung einer Bewertung
einer in Betrieb befindlichen Gasversorgungsanlage 3.1 Arbeitsmittel
9 EG-Richtlinien, Vorschriften, Normen
Anlage 1 Flussdiagramm über die Vorgehensweise bei der Be- Arbeitsmittel im Sinne dieser Verordnung sind Werkzeuge, Gerä-
wertung einer in Betrieb befindlichen Gasversorgungs- te, Maschinen oder Anlagen. Hier gemeinte Anlagen setzen sich
anlage aus mehreren Funktionseinheiten zusammen, die zueinander in
Anlage 2 Angaben über Prüffristen und Prüfumfang Wechselwirkung stehen und deren sicherer Betrieb wesentlich
– Anlagen bzw. Anlagenteile für Sauerstoff und inerte von diesen Wechselwirkungen bestimmt wird; hierzu gehören
Gase insbesondere überwachungsbedürftige Anlagen im Sinne des
– Anlagen bzw. Anlagenteile für brennbare Gase § 2 (7) des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (BetrSichV
außer Acetylen § 2 (1)).
– Anlagen bzw. Anlagenteile für Acetylen
3.2 Überwachungsbedürftige Anlagen
Überwachungsbedürftige Anlagen, bezogen auf den Geltungsbe-
1 Vorwort reich dieses Merkblattes, sind Anlagen im Sinne des § 2 (7) des
Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes, soweit es sich handelt
Dem Betreiber von zentralen Gasversorgungsanlagen soll durch um
dieses Merkblatt Unterstützung und Hilfestellung bei der Umset-
– Leitungen unter innerem Überdruck für entzündliche, leichtent-
zung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in die be-
zündliche, hochentzündliche, ätzende, giftige oder sehr giftige
triebliche Praxis gegeben werden. Neben der Einstufung von
Gase die
Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen bezüglich
der Prüfanforderungen werden auch Hinweise zu Prüffristen ge- – Druckgeräte im Sinne des Artikels 1 der Druckgeräterichtlinie
geben. Die Prüffristen hat der Arbeitgeber im Rahmen der 97/23/EG mit Ausnahme der Druckgeräte im Sinne des Arti-
Gefährdungsbeurteilung / sicherheitstechnischen Bewertung zu kels 3 (3) (gute landesübliche Ingenieurpraxis) sind oder bein-
ermitteln. Die in den Tabellen 1 bis 3 dieses Merkblattes ange- halten.

Diese Veröffentlichung wurde von einer Gruppe erfahrener Fachleute in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit erstellt und wird als eine wichtige Erkenntnisquelle zur
Beachtung empfohlen. Der Anwender muss jeweils prüfen, wie weit der Inhalt auf seinen speziellen Fall anwendbar und ob die ihm vorliegende Fassung noch gültig
ist. Eine Haftung des DVS und derjenigen, die an der Ausarbeitung beteiligt waren, ist ausgeschlossen.

DVS, Ausschuss für Technik, Arbeitsgruppe „Technische Gase“


Seite 2 zu DVS 0221

3.3 Änderung einer überwachungsbedürftigen Anlage 97/23/EG hergestellt und gekennzeichnet sein müssen, geachtet
werden muss.
Änderung einer überwachungsbedürftigen Anlage im Sinne die-
ser Verordnung ist jede Maßnahme, bei der die Sicherheit der Zusätzlich sind die Technischen Regeln zur Betriebssicherheit
Anlage beeinflusst wird. TRBS zu beachten.
Als Änderung gilt auch jede Instandsetzung, die die Sicherheit Bis zum Erscheinen aller Teile der TRBS gelten die bisherigen
der Anlage beeinflusst (BetrSichV § 2 (5)). Technischen Regeln wie TRB, TRG, TRAC, BGR etc. bezüglich
ihrer betrieblichen Anforderungen als Erkenntnisquelle.
3.4 Wesentliche Veränderung einer überwachungsbedürfti-
gen Anlage 4.2 Prüfung der Arbeitsmittel (Gasversorgungsanlage)
Wesentliche Veränderung einer überwachungsbedürftigen Anla- Zweck
ge im Sinne dieser Verordnung ist jede Änderung, die die über- Die Prüfung hat den Zweck, sich von der ordnungsgemäßen
wachungsbedürftige Anlage soweit verändert, dass sie in den Si- Montage und der sicheren Funktion der Arbeitsmittel zu überzeu-
cherheitsmerkmalen einer neuen Anlage entspricht (BetrSichV gen (BetrSichV § 10 (1)).
§ 2 (6)).
Prüfart, -umfang und -fristen, Gefährdungsbeurteilung
3.5 Unerhebliche Änderung eines Rohrleitungssystems Für Arbeitsmittel sind insbesondere Art, Umfang und Fristen er-
Wenn Inhalt, Hauptzweck und Sicherheitssysteme im Wesentli- forderlicher Prüfungen zu ermitteln (BetrSichV § 3 (3)).
chen dieselben bleiben, kann dies als unerhebliche Änderung ei- Diese erforderlichen und wiederkehrenden Prüfungen sind vom
nes vorhandenen Rohrleitungssystems angesehen werden und Arbeitgeber als notwendige Maßnahmen für die sichere Bereit-
fällt daher nicht unter die Anforderungen der Druckgerätericht- stellung und Benutzung der Arbeitsmittel in die Gefährdungsbe-
linie 97/23/EG (Leitlinie 1/04 zur Richtlinie 97/23/EG). Die Anfor- urteilung aufzunehmen bzw. einzuarbeiten (BetrSichV § 3 (1)).
derungen der BetrSichV, wie die Prüfung durch die befähigte Prüfung durch befähigte Personen
Person vor Wiederinbetriebnahme, sind jedoch einzuhalten.
Die Prüfung von Arbeitsmitteln darf nur von hierzu befähigten
3.6 Befähigte Person Personen nach TRBS 1203 durchgeführt werden (BetrSichV § 10
(1)).
Befähigte Person im Sinne dieser Verordnung ist eine Person,
die durch ihre Berufsbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeit- Prüffristen
nahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse Empfehlungen zu Prüffristen, sowie zu Art und Umfang von Prü-
zur Prüfung der Arbeitsmittel verfügt. fungen sind in Anlage 2, Tabellen 1 bis 3, zusammengestellt.
Detaillierte Anforderungen sind in der Technischen Regel zur Aufzeichnungen
BetrSichV – TRBS 1203 – definiert.
Die Prüfergebnisse sind zu dokumentieren und aufzubewahren
(BetrSichV § 11).
3.7 Gefährdungsbeurteilung
Nach Arbeitsschutzgesetz hat der Arbeitgeber im Rahmen der
Gefährdungsbeurteilung die notwendigen Maßnahmen für die si- 5 Sicherheitstechnische Bewertung / Gefährdungsbeurtei-
chere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel zu ermit- lung einer neuen Gasversorgungsanlage – überwa-
teln. chungsbedürftig
Überwachungsbedürftige Anlagen können auch Arbeitsmittel
Vorbemerkung
sein. Die hier im Merkblatt aufgeführten überwachungsbedürfti-
gen Anlagen sind ebenso Arbeitsmittel. Nach § 1 (2) der BetrSichV und Geltungsbereich dieses Merk-
blattes sind nur
Für sie sind insbesondere Art, Umfang und Fristen erforderlicher
Prüfungen zu ermitteln. – Leitungen größer DN 25, die unter innerem Überdruck ent-
zündliche, leichtentzündliche, hochentzündliche, ätzende, gif-
Ferner hat der Arbeitgeber die notwendigen Voraussetzungen zu tige oder sehr giftige Gase, Dämpfe oder Flüssigkeiten als
ermitteln und festzulegen, die die Personen erfüllen müssen, die Fluid führen und
von ihm mit der Prüfung oder Erprobung von Arbeitsmitteln zu
beauftragen sind (BetrSichV § 3 (3)). – Druckgeräte nach Richtlinie 97/23/EG überwachungsbedürf-
tige Anlagen.
Für eine überwachungsbedürftige Anlage hat der Arbeitgeber ei-
ne sicherheitstechnische Bewertung zu erstellen, soweit diese Das bedeutet: Rohrleitungen z. B. für Sauerstoff, inerte Gase,
nicht schon Bestandteil einer vorliegenden Gefährdungsbeurtei- sind keine überwachungsbedürftigen Anlagen.
lung ist (BetrSichV § 15 (1)).
5.1 Prüfung vor Inbetriebnahme
Anforderungen an den Betrieb
4 Gefährdungsbeurteilung einer neuen Gasversorgungs-
anlage – nicht überwachungsbedürftig Überwachungsbedürftige Anlagen dürfen erstmalig nur in Betrieb
genommen werden,
4.1 Anforderungen an die Beschaffenheit 1. wenn sie den Anforderungen der Verordnungen nach § 3 (1)
Der Arbeitgeber darf den Beschäftigten erstmalig nur Arbeits- des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes entsprechen,
mittel bereitstellen, die durch die die in § 1 (2) Satz 1 genannten Richtlinien in deut-
sches Recht umgesetzt werden, oder
1. solchen Rechtsvorschriften entsprechen, durch die Gemein-
2. wenn solche Rechtsvorschriften keine Anwendung finden, sie
schaftsrichtlinien in deutsches Recht umgesetzt werden, oder
den sonstigen Rechtsvorschriften, mindestens aber dem
2. wenn solche Rechtsvorschriften keine Anwendung finden, Stand der Technik, entsprechen (BetrSichV § 12 (1)).
den sonstigen Rechtsvorschriften entsprechen, mindestens
Dies bedeutet, dass im Rahmen der Ordnungsprüfung vor Inbe-
jedoch den Vorschriften des Anhangs 1 der Betriebssicher-
triebnahme (Sichtung der Dokumentation und technischen Unter-
heitverordnung (BetrSichV § 7).
lagen) auf den Einbau und die Verwendung von Anlagenteilen,
Dies bedeutet, dass im Rahmen der Prüfung nach Montage vor die nach der geltenden EG-Richtlinie 97/23/EG hergestellt und
der ersten Inbetriebnahme (Sichtung der Dokumentation und gekennzeichnet sein müssen, geachtet werden muss. Zur Gas-
technischen Unterlagen) auf den Einbau und die Verwendung versorgungsanlage muss eine Konformitätserklärung und eine
von Anlagenteilen, die nach den geltenden EG-Richtlinien, wie Betriebsanleitung vorliegen.
Seite 3 zu DVS 0221

Zusätzlich sind die Technischen Regeln zur Betriebssicherheit 6 Anforderungen an eine bestehende Gasversorgungsan-
TRBS zu beachten. lage, die als Arbeitsmittel eingestuft wird (nicht überwa-
chungsbedürftig)
Bis zum Erscheinen aller Teile der TRBS gelten die bisherigen
Technischen Regeln wie TRB, TRG, TRAC, BGR etc. bezüglich
6.1 Grundlegende Anforderungen zur Prüfung der Arbeits-
ihrer betrieblichen Anforderungen als Erkenntnisquelle.
mittel
Prüfung vor Inbetriebnahme:
Zweck
Eine überwachungsbedürftige Anlage darf erstmalig nur in Be-
Der Arbeitgeber hat die nach den allgemeinen Grundsätzen des
trieb genommen werden, wenn die Anlage unter Berücksichti-
§ 4 des Arbeitsschutzgesetzes erforderlichen Maßnahmen zu
gung der vorgesehenen Betriebsweise durch eine zugelassene
treffen, damit den Beschäftigten nur Arbeitsmittel bereitgestellt
Überwachungsstelle auf ihren ordnungsgemäßen Zustand hin-
werden, die für die am Arbeitsplatz gegebenen Bedingungen ge-
sichtlich der Montage, der Installation, den Aufstellungsbedin-
eignet sind und bei deren bestimmungsgemäßer Benutzung Si-
gungen und der sicheren Funktion geprüft worden ist (BetrSichV
cherheit und Gesundheitsschutz gewährleistet sind (BetrSichV
§ 14 (1)).
§ 4 (1)).
Befähigte Personen dürfen überwachungsbedürftige Anlagen
Anforderung an die Beschaffenheit der Arbeitsmittel
nach BetrSichV § 14 (3) prüfen.
Arbeitsmittel, die den Beschäftigten vor dem 3.10.2002 erstmalig
Für die Praxis bedeutet dies, dass die befähigte Person die in
bereitgestellt worden sind, müssen
Abschnitt. 2 und 3 des Merkblattes genannten überwachungsbe-
dürftigen Gasversorgungsanlagen prüfen kann. Der Prüfumfang 1. den im Zeitpunkt der erstmaligen Bereitstellung geltenden
erstreckt sich auf die Montage, die Installation, die Aufstellungs- Rechtsvorschriften entsprechen, durch die Gemeinschafts-
bedingungen und die sichere Funktion der Gasanlage. richtlinien in deutsches Recht umgesetzt worden sind, oder
Prüfbescheinigungen 2. wenn solche Rechtsvorschriften keine Anwendung finden,
den im Zeitpunkt der erstmaligen Bereitstellung geltenden
Über das Ergebnis der vorgeschriebenen oder angeordneten
sonstigen Rechtsvorschriften entsprechen, mindestens je-
Prüfungen sind Prüfbescheinigungen zu erteilen. Soweit die Prü-
doch den Anforderungen des Anhangs 1, Nr. 1 und 2, der
fung von befähigten Personen durchgeführt wird, ist das Ergeb-
BetrSichV (BetrSichV § 7 (2)).
nis aufzuzeichnen.
Dies bedeutet, dass im Rahmen einer Ordnungsprüfung (Sich-
Bescheinigungen und Aufzeichnungen sind am Betriebsort der
tung der Dokumentation und technischen Unterlagen) auf die
überwachungsbedürftigen Anlage aufzubewahren und der zu-
Verwendung von Anlagenteilen, die z. B. nach den damals gel-
ständigen Behörde auf Verlangen vorzuzeigen (BetrSichV § 19).
tenden EG-Richtlinien hergestellt und gekennzeichnet waren, ge-
achtet werden muss.
5.2 Wiederkehrende Prüfungen
Den damaligen Stand der Technik zum Zeitpunkt der Errichtung
Sicherheitstechnische Bewertung / Gefährdungs-
einer Gasversorgungsanlage beschrieben u. a. auch die Techni-
beurteilung, Prüfumfang
schen Regeln, wie TRB, TRG, TRR, TRAC, VBG, UVV, etc.
Der Betreiber hat die Prüffristen der Gesamtanlage und der Anla-
Ferner waren Bauartzulassungen gemäß den Bestimmungen der
genteile auf der Grundlage einer sicherheitstechnischen Bewer-
Acetylenverordnung – AcetV – bei sicherheitstechnisch relevan-
tung zu ermitteln. Eine sicherheitstechnische Bewertung ist nicht
ten Teilen einer Acetylen-Versorgungsanlage gefordert.
erforderlich, soweit sie im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung
bereits erfolgt ist (BetrSichV § 15 (1)).
6.2 Wiederkehrende Prüfungen
Die Prüfungen bestehen aus einer technischen Prüfung, die an
Prüfart, -umfang und -fristen, Gefährdungsbeurteilung
der Anlage selbst unter Anwendung der Prüfregeln vorgenom-
men wird und einer Ordnungsprüfung (BetrSichV § 15 (2)). Für Arbeitsmittel sind insbesondere Art, Umfang und Fristen er-
forderlicher Prüfungen zu ermitteln (BetrSichV § 3 (3)).
Wiederkehrende Prüfungen
Diese erforderlichen und wiederkehrenden Prüfungen sind vom
Eine überwachungsbedürftige Anlage und ihre Anlagenteile sind
Arbeitgeber als notwendige Maßnahmen für die sichere Bereit-
in bestimmten Fristen wiederkehrend auf ihren ordnungsgemä-
stellung und Benutzung der Arbeitsmittel in die Gefährdungsbe-
ßen Zustand hinsichtlich des Betriebs durch eine zugelassene
urteilung aufzunehmen bzw. einzuarbeiten (BetrSichV § 3 (1)).
Überwachungsstelle zu prüfen.
Prüffristen
Befähigte Personen dürfen überwachungsbedürftige Anlagen prü-
fen, sofern diese Anlagen aufgrund Ihrer Einstufung gemäß Druck- Empfehlungen zu Prüffristen sowie zu Art und Umfang von Prü-
geräterichtlinie nicht von der Tabelle des § 15 der BetrSichV er- fungen sind in den Tabellen 1 bis 3 zusammengestellt.
fasst werden.
Wiederkehrende Prüfungen durch befähigte Personen
Für die Praxis bedeutet dies, dass die befähigte Person die in Ab-
Unterliegen Arbeitsmittel Schäden verursachenden Einflüssen
schnitt. 5.1 und 5.2 des Merkblattes genannten überwachungs-
(z. B. Korrosion an Druckgeräten, innere und äußere Undichthei-
bedürftigen Gasversorgungsanlagen (mit PS x DN < 2000) prü-
ten, Versagen von sicherheitstechnischen Ausrüstungsteilen,
fen kann. Der Prüfumfang ist in den Tabellen 1-3 aufgeführt.
Rissbildung an Hochdruckschläuchen etc.), die zu gefährlichen
Prüffristen Situationen führen können, hat der Arbeitgeber die Arbeitsmittel
entsprechend den o. g. ermittelten Fristen durch hierzu befähigte
Bei diesen Anlagen müssen die Prüffristen für äußere Prüfung,
Personen nach TRBS 1203 überprüfen zu lassen (BetrSichV,
innere Prüfung und Festigkeitsprüfung auf Grund der Hersteller-
§ 10 (2)).
informationen sowie der Erfahrung mit Betriebsweise und Be-
schickungsgut festgelegt werden. Unverzügliche Prüfung durch befähigte Personen
Empfehlungen zu Prüffristen, sowie zu Art und Umfang von Prü- Der Arbeitgeber hat Arbeitsmittel einer außerordentlichen Über-
fungen sind in den Tabellen 1-3 zusammengestellt. prüfung durch hierzu befähigte Personen unverzüglich zu unter-
ziehen, wenn außergewöhnliche Ereignisse stattgefunden ha-
Mitteilungspflicht der Prüffristen an eine zuständige Behörde
ben, die schädigende Auswirkungen auf die Sicherheit des
Die ermittelten Prüffristen von überwachungsbedürftigen Anla- Arbeitsmittels haben können. Außergewöhnliche Ereignisse kön-
gen, die von einer befähigten Person geprüft werden können, nen insbesondere Unfälle, Veränderungen an den Arbeitsmitteln,
brauchen nicht der zuständigen Behörde gemeldet werden längere Zeiträume der Nichtbenutzung der Arbeitsmittel, oder
(BetrSichV § 15 (3)). Naturereignisse sein (BetrSichV, § 10 (2)).
Seite 4 zu DVS 0221

Aufzeichnungen Für die Praxis bedeutet dies, dass die befähigte Person die in
Abschnitt 7.1 und 7.2 des Merkblattes genannten überwachungs-
Die Prüfergebnisse sind zu dokumentieren und vom Arbeitgeber
bedürftigen Gasanlagen (mit PS x DN < 2000) prüfen kann. Der
mind. bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren (BetrSichV § 11).
Prüfumfang ist in den Tabellen 1 bis 3 aufgeführt.
Prüffristen
7 Sicherheitstechnische Bewertung einer bestehenden
Empfehlungen zu Prüffristen, sowie zu Art und Umfang von Prü-
Gasversorgungsanlage, die als überwachungsbedürf-
fungen sind in den Tabelle 1 bis 3 zusammengestellt.
tige Anlage eingestuft wird
Umsetzung bzw. Übergangsvorschriften
7.1 Grundlegende Anforderungen zur Prüfung von beste-
Die in der Verordnung enthaltenen Betriebsvorschriften müssen
henden überwachungsbedürftigen Gasversorgungsan-
spätestens bis zum 31.12. 2007 angewendet werden. Hierzu hat
lagen
der Betreiber seine Verpflichtungen hinsichtlich der geforderten
Zweck wiederkehrenden Prüfungen innerhalb der genannten Frist zu er-
Wer eine überwachungsbedürftige Anlage betreibt, hat diese in füllen.
ordnungsgemäßem Zustand zu erhalten, zu überwachen, not-
wendige Instandsetzungs- oder Wartungsarbeiten unverzüglich
vorzunehmen und die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu 8 Vorgehensweise bei der Durchführung einer Bewertung
treffen. einer in Betrieb befindlichen Gasversorgungsanlage
Eine überwachungsbedürftige Anlage darf nicht betrieben wer- Die praktische Vorgehensweise für die Durchführung einer si-
den, wenn sie Mängel aufweist, durch die Beschäftigte oder Drit- cherheitstechnischen Bewertung zeigt das Flussdiagramm, Anla-
te gefährdet werden können (BetrSichV § 12). ge 1.
Anforderung an die Beschaffenheit Zustandsprüfung der Gasversorgungsanlage
Der Weiterbetrieb einer überwachungsbedürftigen Anlage, die
Ausgangspunkt ist das Ergebnis einer optischen Zustandsprü-
vor dem 1. Januar 2003 befugt betrieben wurde, ist zulässig. Ei-
fung der zu bewertenden Gasversorgungsanlage. Bei einem
ne nach dem bis zu diesem Zeitpunkt geltenden Recht erteilte
mangelhaften Zustand ist zu entscheiden, ob sich weitere Prü-
Erlaubnis gilt als Erlaubnis im Sinne der Betriebssicherheitsver-
fungen lohnen. Oftmals ist ein Neuaufbau einer Gasversorgungs-
ordnung (BetrSichV § 27 (2)).
anlage betriebswirtschaftlich günstiger. Diese Entscheidungsfin-
Für überwachungsbedürftige Anlagen, die vor dem 1. Januar dung setzt allerdings ein hohes Fachwissen und eine langjährige
2003 bereits erstmalig in Betrieb genommen waren, bleiben hin- Berufserfahrung einer befähigten Person voraus.
sichtlich der an sie zu stellenden Beschaffenheitsanforderungen
die bisher geltenden Vorschriften maßgebend (BetrSichV § 27 Ordnungsprüfung
(3)). Die Ordnungsprüfung, d. h. die Prüfung der vorhandenen Doku-
Dies bedeutet, dass im Rahmen einer Ordnungsprüfung (Sich- mentation gibt Aufschluss über die ordnungsgemäße Ausführung
tung der Dokumentation und technischen Unterlagen) auf die der erstmaligen Errichtung und evtl. zwischenzeitlich durchge-
Verwendung von Anlagenteilen, die z. B. nach den damals gel- führter Änderungen einer Gasversorgungsanlage. Ferner wird
tenden EG-Richtlinien hergestellt und gekennzeichnet waren, ge- geprüft, ob eine erlaubnisbedürftige Anlage im erlaubten Umfang
achtet werden muss. betrieben wird.
Den damaligen Stand der Technik zum Zeitpunkt der Errichtung Bei den Ordnungsprüfungen werden herangezogen:
einer Gasversorgungsanlage beschrieben u. a. auch die Techni- – schematische Darstellung der gesamten Gasversorgungsan-
schen Regeln, wie TRB, TRG, TRR, TRAC, VBG, UVV etc. lage incl. der Versorgungsrohrleitungen mit den für die Beurtei-
Ferner waren Bauartzulassungen gemäß den Bestimmungen der lung der Sicherheit erforderlichen Angaben
Acetylenverordnung - AcetV - bei sicherheitstechnisch relevan- – Betriebsanleitungen
ten Teilen einer Acetylen-Versorgungsanlage gefordert.
– Werkstoffbescheinigungen und Schweißerprüfungsbescheini-
7.2 Wiederkehrende Prüfungen gungen
Prüfart, -umfang und -fristen, sicherheitstechnische Bewer- – Bescheinigungen über alle notwendigen Prüfungen (Festigkeit
tung, Gefährdungsbeurteilung und Dichtheit)
Der Betreiber hat die Prüffristen der Gesamtanlage und der Anla- – Prüfbescheinigungen des Sachverständigen bzw. des Sach-
genteile auf der Grundlage einer sicherheitstechnischen Bewer- kundigen
tung zu ermitteln.
und zusätzlich bei Acetylenanlagen:
Eine sicherheitstechnische Bewertung ist nicht erforderlich, so-
weit sie im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung bereits erfolgt – Abdrucke der Bauartzulassungsbescheinigungen für die Si-
ist (BetrSichV § 15 (1)). cherheitseinrichtungen

Die Prüfungen bestehen aus einer technischen Prüfung, die an – sonstige Bescheide, z. B. erteilte Ausnahmen oder Prüfbe-
der Anlage selbst unter Anwendung der Prüfregeln vorgenom- scheinigung über eine 20 kV Isolationsprüfung von erdbedeck-
men wird und einer Ordnungsprüfung (BetrSichV § 14 (2)). ten Rohrleitungen
Wiederkehrende Prüfungen durch zugelassene Über- Prüfung der Bauteilkennzeichnungen
wachungsstellen Die Kennzeichnungen an Ausrüstungsteilen einer Gasversor-
Eine überwachungsbedürftige Anlage und ihre Anlagenteile sind gungsanlage lassen Rückschlüsse auf die Beschaffenheit und
in bestimmten Fristen wiederkehrend auf ihren ordnungsgemä- deren Eignung zu. Bauteilkennzeichnungen können z. B. folgen-
ßen Zustand hinsichtlich des Betriebs durch eine zugelassene de Angaben sein: „öl- und fettfrei“, „Sauerstoff“, durchgekreuzte
Überwachungsstelle zu prüfen (BetrSichV § 15 (1)). Ölkanne, BAM-Zulassungskennzeichen, Nenndruck PN, Dicht-
werkstoff EPDM.
Wiederkehrende Prüfungen durch befähigte Personen,
Prüfumfang Technische Prüfung und Funktionsprüfung für Ersatz-
dokumentation
Befähigte Personen dürfen überwachungsbedürftige Anlagen
prüfen, sofern diese Anlagen aufgrund Ihrer Einstufung gemäß Um eine Gasversorgungsanlage, bei der die Originaldokumenta-
Druckgeräterichtlinie nicht von der Tabelle des § 15 der Betr- tion nicht mehr zur Verfügung steht, sicherheitstechnisch bewer-
SichV erfasst werden (BetrSichV § 15 (5)). ten zu können, sind alternativ erneute technische Prüfungen und
Seite 5 zu DVS 0221

Funktionsprüfungen an der Anlage zu empfehlen. Die Prüfergeb- – Durchführung einer Dichtheitsprüfung bei höchstem Be-
nisse sind in einer Ersatzdokumentation aufzunehmen. triebsdruck
Die technischen Prüfungen bestehen aus Bauprüfung der Rohr- Funktionsprüfung
leitungen und Armaturen, Festigkeitsprüfung, Dichtheitsprüfung,
Prüfung der Sicherheitseinrichtungen und Prüfung der Aufstel- Diese Prüfungen erstrecken sich auf die Funktionstauglichkeit
lung. Dabei sind die bisher geltenden Vorschriften für die Be- von Ausrüstungsteilen einer Gasversorgungsanlage, wie Fla-
schaffung und Errichtung der Gasversorgungsanlage maßge- schen- bzw. Bündelanschlüsse, Hauptstellendruckregler, Sicher-
bend. heitseinrichtungen, Absperrarmaturen, Entnahmestellendruck-
regler.
Möglichkeiten der nachträglichen Prüfung von Rohr-
leitungen: Ermittlung der Prüffristen

a) Hydrostatische Druckprüfung Empfehlungen zu Prüffristen sowie zu Art und Umfang von Prü-
Die hydrostatische Druckprüfung ist für die Prüfung von Hoch- fungen sind in den Tabellen 1 bis 3 zusammengestellt.
druckrohrleitungen (PT = 200 bar oder 300 bar) unabdingbar.
Nach der Prüfung der relativ „kurzen“ Rohrleitungen mit Was-
ser müssen diese vor Wiederinbetriebnahme sorgfältig ge- 9 EG-Richtlinien, Vorschriften, Normen
trocknet werden. Die hydrostatische Druckprüfung ist für die
Prüfung von Rohrleitungen, die den Hauptstellendruckreglern Betriebssicherheitsverordnung
nachgeschaltet sind im Regelfall nicht geeignet. Die Gründe Geräte- und Produktsicherheitsgesetz
liegen hauptsächlich in der nicht oder nur äußerst aufwendig
durchführbaren Trocknung der Rohrleitungen. Des Weiteren EG-Richtlinie 97/23/EG (Druckgeräterichtlinie)
sind auch die Befestigungen (Konsolen, Abhängungen) der
14. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz
Gasrohrleitungen für das Zusatzgewicht des Wassers nicht
(Druckgeräteverordnung – 14. GPSGV)
ausgelegt, da solche hydrostatischen Druckprüfungen nach
den bisherigen Vorschriften nicht üblich waren. EG-Richtlinie 1999/92/EG (betrieblicher Explosionsschutz)
b) Gasdruckprüfung 11. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Ex-
Ist der hydrostatische Druckversuch nachteilig oder nicht plosionsschutzverordnung – 11. GPSGV)
durchführbar, so können andere Prüfungen, die sich als wirk-
sam erwiesen haben, durchgeführt werden. Bei Gasdruck- 6. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Ver-
prüfungen müssen zuvor zusätzliche Maßnahmen, wie zer- ordnung über das In-Verkehr-Bringen von einfachen Druckbehäl-
störungsfreie Prüfungen angewendet werden (Druckgeräte- tern – 6. GPSGV)
richtlinie 97/23/EG, Anhang I „Grundlegende Sicherheitsanfor- Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)
derungen“ Abs. 3.3.2).
Unfallverhütungsvorschrift BGV A1 „Grundsätze der Prävention“
Als zusätzliche Maßnahmen bei Gasdruckprüfungen werden
empfohlen: BGR 104 Explosionsschutz-Regeln
Regeln für das Vermeiden der Gefahren durch explosionsfähige
– Durchstrahlungsprüfung: Atmosphäre mit Beispielsammlung (bisher ZH 1/10)
Der Betreiber (Arbeitgeber) sollte mit der befähigten Person
den Umfang der Durchstrahlungsprüfungen an den ge- BGR 500 / Teil 2, Kapitel 2.26 für „Schweißen, Schneiden und
schweißten Rohrverbindungen festlegen. Der Mindestprüf- verwandte Verfahren“ (Inhalte aus vorheriger VBG 15)
umfang bei Rundnähten sollte 10 % nicht unterschreiten. BGR 500 / Teil 2, Kapitel 2.32 für „Betreiben von Sauerstoffanla-
– Zerstörende Prüfungen an geschweißten Stahlrohrleitun- gen“ (Inhalte aus vorheriger VBG 62)
gen BGR 500 / Teil 2, Kapitel 2.33 für „Betreiben von Anlagen für den
Bei geschweißten Stahlrohrleitungen wird empfohlen, die Umgang mit Gasen“ (Inhalte aus vorheriger VBG 61)
Schweißeignung und die Stahlqualität des Rohrwerkstoffes zu Merkblätter, Informationen und Vorschriften der BG Chemie
prüfen bzw. zu ermitteln.
DIN DVS Taschenbuch 65 (Schweißtechnik 2) mit den dort ge-
Entsprechend der Größe des Rohrleitungssystems sollten
nannten harmonisierten und nicht harmonisierten Normen, z. B.
Werkstoffproben (mind. eine Probe pro 100 m Rohrleitung,
DIN EN 730, DIN EN 10028, DIN EN 13918, DIN EN ISO 2503,
Probenlänge ca. 500 mm) incl. einer Schweißverbindung ent-
DIN EN ISO 7291 etc.
nommen werden. Die Untersuchungen erstrecken sich auf die
chem. Analyse und die mechanisch technologischen Werte Weitere Technische Regeln, wie
der Grundwerkstoffe und auf die Bewertung der Güte der
– TRG 280 „Betreiben von Druckgasbehältern“
Schweißverbindung.
Bei Gasdruckprüfungen sind zusätzliche Sicherheitsvorkeh- – TRB 610 „Aufstellung von Druckbehältern zum Lagern von Ga-
rungen, insbesondere Personenschutzmaßnahmen zu treffen! sen“

c) alternative Prüfung – TRB 700 „Betrieb von Druckbehältern“


Ist im Ausnahmefall die Entnahme von Werkstoffproben mit – TRAC 204 „Acetylenleitungen“
einer anschließenden Gasdruckprüfung nicht durchführbar, so
sind mindestens folgende Untersuchungen an den Rohrleitun- – TRAC 206 „Acetylen-Flaschenbatterieanlagen“
gen auszuführen und zu dokumentieren: – TRAC 207 „ Sicherheitseinrichtungen“
– Berechnung / Ermittlung der benötigten Rohrwanddicken – TRAC 208 „Acetylen- Einzelflaschenanlagen“
– Ermittlung der Rohrwanddicken mittels Ultraschall vor Ort Anmerkung:
– Härteprüfungen und daraus resultierende Festigkeitsbe-
Die Technischen Regeln (z. B. TRB, TRG, TRAC) gelten bezüg-
stimmungen der Stahlrohrwerkstoffe vor Ort (min. zwei pro
lich der betrieblichen Anforderungen inhaltlich bis zur Überarbei-
100 m Rohrleitung)
tung durch den Ausschuss für Betriebssicherheit und Bekanntga-
– Durchstrahlungsprüfungen mit Mindestprüfumfang von 10 % be der neuen Regeln durch das Bundesministerium für Wirt-
der Rundnähte schaft und Arbeit (BMWA) fort (BetrSichV §27 (6)).
Seite 6 zu DVS 0221

Anlage 1. Flussdiagramm über die Vorgehensweise bei der Bewertung einer in Betrieb befindlichen Gasversorgungsanlage.
Tabelle 1. Angaben über Prüffristen und Prüfumfang – Anlagen bzw. Anlagenteile für Sauerstoff und inerte Gase.

Anlage 2. Angaben über Prüffristen und Prüfumfang.


überw. Anlage bzw. Anlagenteil gemäß

Prüffrist mindestens einmal in Jahren


Prüfung durch ZÜS bzw. benannte

Prüfung auf innere Dichtheit bzw.


Prüfung durch befähigte Person
Arbeitsmittel gemäß BetrSichV

Prüfung, Funktion, Gängigkeit,


Die Angabe der Prüffristen bezieht sich auf normale

Befestigung, Dichtwerkstoffe
Prüfung auf äußere Dichtheit

Beschädigung, Ausführung,
Gegebenheiten, Beanspruchungen und

Kennzeichnung, Korrosion,
Betriebszustände im Bereich Schweißen, Schneiden

Prüfungen auf Zustand,


und verwandte Verfahren. In jeden Fall sind

Prüfung auf Festigkeit


Anmerkungen
Herstellervorgaben primär zu berücksichtigen. Die

gemäß TRBS 1203


Schulung des Bedienpersonales muss mind. einmal
jährlich durch eine befähigte Person erfolgen und

Nachsteiger

Gasrücktritt
dokumentiert werden.

BetrSichV

Stelle
Sauerstoff, inerte Gase
(Pv ” 300 bar, Ph ” 40 bar und DN ” 50)

Flaschendruckminderer X X 1 X X X X
Anschluss an Flasche oder Bündel X X 1 X X
Hochdruckschlauchleitung aus Gummi X X 1 X X
nach DIN EN ISO 14113 X X 5 X X X Druckprüfung (1,5 x Betriebsdruck) oder Erneuerung
Hochdruckschlauchleitung aus Edelstahlwellschlauch X X 1 X X
X X 5 X X X Druckprüfung (1,5 x Betriebsdruck) oderErneuerung
Hochdruck-Eckrückschlagventil / Gasrücktrittventil X X 1 X X X bei max. Betriebsdruck und 4 bar
Hochdrucksammelleitung X X 1 X X
Hochdruck-Gasvorwärmer, falls vorhanden X X 1 X X X Elektr. Prüfung von Elektrofachkraft
Haupstellendruckminderer incl. Abblasventil X X 1 X X X X
X X 10 X X Wartung oder Erneuerung empfohlen
Versorgungsrohrleitungen einschl. Stichleitungen X X 1 X X
Rohrleitungs-Absperrarmaturen, z.B. Kugelhahn X X 1 X X X
Rohrleitungs-Druckminderer X X 1 X X X X
Rohrleitungs - Sicherheitsventile X X 10 X X Wartung oder Erneuerung empfohlen
Entnahmestellen-Kugelhähne und -Druckregler X X 1 X X X X
Entnahmestellen-Verteiler und -Doppelventile X X 1 X X X X
Sicherheitseinrichtungen (z. B. Gebrauchsstellenvorlage) X X 1 X X X Prüfung auf Durchfluss empfohlen

Seite 7 zu DVS 0221


Seite 8 zu DVS 0221
Tabelle 2. Angaben über Prüffristen und Prüfumfang – Anlagen bzw. Anlagenteile für brennbare Gase außer Acetylen.
überw. Anlage bzw. Anlagenteil gemäß

Prüffrist mindestens einmal in Jahren


Prüfung durch ZÜS bzw. benannte

Prüfung auf innere Dichtheit bzw.


Prüfung durch befähigte Person
Arbeitsmittel gemäß BetrSichV

Prüfung, Funktion, Gängigkeit,


Die Angabe der Prüffristen bezieht sich auf normale

Befestigung, Dichtwerkstoffe
Prüfung auf äußere Dichtheit

Beschädigung, Ausführung,
Gegebenheiten, Beanspruchungen und

Kennzeichnung, Korrosion,
Betriebszustände im Bereich Schweißen, Schneiden

Prüfungen auf Zustand,


und verwandte Verfahren. In jeden Fall sind

Prüfung auf Festigkeit


Anmerkungen
Herstellervorgaben primär zu berücksichtigen. Die

gemäß TRBS 1203


Schulung des Bedienpersonales muss mind. einmal
jährlich durch eine befähigte Person erfolgen und

Nachsteiger

Gasrücktritt
dokumentiert werden.

BetrSichV

Stelle
brennbare Gase
(Pv ” 200 bar, Ph ” 40 bar und DN ” 25)

Flaschendruckminderer X X 1 X X X X
Anschluss an Flasche oder Bündel X X 1 X X
Hochdruckschlauchleitung aus Gummi X X 1 X X
X X 1 X X X Druckprüfung 300 bar oder Erneuerung
Hochdruckschlauchleitung aus Edelstahlwellschlauch X X 1 X X
X X 1 X X X Druckprüfung (1,5 x Betriebsdruck) oder Erneuerung
Hochdruck - Eckrückschlagventil / Gasrücktrittventil X X 1 X X X bei max. Betriebsdruck und 4 bar
Hochdrucksammelleitung X X 1 X X
Haupstellendruckminderer incl. Abblasventil X X 1 X X X X
X X 10 X X Wartung oder Erneuerung empfohlen
Versorgungsrohrleitung X X 1 X X
Rohrleitungs-Absperrarmaturen, z.B. Kugelhahn X X 1 X X X Haupt- und Notabsperrarmaturen
Rohrleitungs-Druckminderer X X 1 X X X X
Rohrleitungs-Sicherheitsventile X X 10 X X Wartung oderErneuerung empfohlen
Entnahmestellen-Kugelhähne und -Druckregler X X 1 X X X X
Entnahmestellen-Verteiler und -Doppelventile X X 1 X X X X
Sicherheitseinrichtungen (z. B. Gebrauchsstellenvorlage) X X 1 X X X Prüfung auf Durchfluss empfohlen
Tabelle 3. Angaben über Prüffristen und Prüfumfang – Anlagen bzw. Anlagenteile für Acetylen.
Prüfung auf innere Dichtheit bzw.
Prüfung durch befähigte Person
überw. Anlage bzw. Anlagenteil
Arbeitsmittel gemäß BetrSichV

Prüfung, Funktion, Gängigkeit,


Prüffrist mindestens einmal in

Befestigung, Dichtwerkstoffe
Prüfung auf äußere Dichtheit

Beschädigung, Ausführung,
Kennzeichnung, Korrosion,
Die Angabe der Prüffristen bezieht sich auf normale

Prüfung durch ZÜS bzw.

Prüfungen auf Zustand,


Gegebenheiten, Beanspruchungen und Betriebszustände im

Prüfung auf Festigkeit


Bereich Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren. In

gemäß TRBS 1203


Anmerkungen

gemäß BetrSichV
jeden Fall sind Herstellervorgaben primär zu berücksichtigen.

benannte Stelle
Die Schulung des Bedienpersonales muss mind. einmal jährlich

Nachsteiger

Gasrücktritt
durch eine befähigte Person erfolgen und dokumentiert werden.

Jahren
Acetylen
(Pv ” 25 bar, Ph ” 1,5 bar und DN ” 25 bzw. DN ” 50)
Flaschendruckminderer X X 1 X X X X
Anschlussbügel mit Gasrücktrittventil X X 1 X X X
Bündelanschluss mit Gasrücktrittventil X X 1 X X X
Hochdruck-Kugelhahn (z.B. manuelle Schnellschlusseinrichtung) X X 1 X X X
Hochdruckschlauchleitung aus Gummi X X 1 X X
X X 5 X X X Druckprüfung 300 bar oder Erneuerung
Hochdrucksammelleitung DN ” 25 X X 1 X X
Hochdruck - automatische Schnellschlusseinrichtung DN ” 25 X X 1 X X
Haupstellendruckminderer mit Abblasventil X X 1 X X X X
X X 10 X X Wartung oder Erneuerung empfohlen
Sicherheitseinrichtung mit Mehrfachfunktion nach Hauptstellen- X X 1 X X
druckregler X X 10 X X X Wartung oder Erneuerung empfohlen
Zerfallsperre X X 1 X X
Versorgungsrohrleitung DN ” 25 X X 1 X X
Rohrleitungs-Absperrarmaturen, z.B. Kugelhahn DN ” 25 X X 1 X X X
Versorgungsrohrleitung DN > 25 X X 1 X X
Rohrleitungs-Druckminderer DN ” 25 X X 1 X X X X
Rohrleitungs-Absperrarmaturen DN > 25 X X 1 X X X
Rohrleitungs-Druckminderer DN > 25 X X 1 X X X X
Versorgungsrohrleitung, erdgedeckt oder nicht einsehbar DN ” 25 X X 5 X X X
Versorgungsrohrleitung, erdgedeckt oder nicht einsehbar DN > 25 X X 5 X X X
Entnahmestellen-Kugelhähne und -Druckregler DN ” 25 X X 1 X X X X
Entnahmestellen-Verteiler und -Doppelventile DN ” 25 X X 1 X X X X
Sicherheitseinrichtungen (z. B. Gebrauchsstellenvorlagen) DN ” 25 X X 1 X X X Prüfung auf Durchfluss empfohlen
Entnahmestellen-Kugelhähne und -Druckregler DN > 25 X X 1 X X X X
Entnahmestellen-Verteiler und -Doppelventile DN > 25 X X 1 X X X X
Sicherheitseinrichtungen (z. B. Gebrauchsstellenvorlagen) DN > 25 X X 1 X X X Prüfung auf Durchfluss empfohlen

Seite 9 zu DVS 0221