Sie sind auf Seite 1von 1

Bei Allergien –

Vitamin D Mangel meist ausschlaggebend

Autoimmunkrankheiten entspringen durchlässiger Darm.

Bei Asthma z.b. , Ursachen: ungünstige Zusatzstoffe wie z.b.

Emulgatoren, onomozit (in Eiern enthalten).

Fazit

1 Allergiker weissen eine höhere Darmpermeabilität auf für makromoleküle.

2 Zusatzstoffe z.b. einige emulgatoren (sucrose monoesterfettsäuren) erhöhen

Die darmdurchlässigkeit

3. ovomusic (Protein aus dem Ei) tut dies ebenfalls

Was kann man dagegen tun?

-unverarbeitete lebensmittel konsumieren (ohne großartig inhaltsstoffe)

- Ballaststoffarme ernährung (also tierische ernährung) fördert IgE wert (antikörper welcher die
entzündungen im körper fördert) – heißt, man hat vermehrt entzündungen im körper.

Fazit

Ballaststoffarme ernährung fördert allergische entzündungsreaktionen im Körper

Hingegen eine Ballaststoffreiche (Pflanzliche ernährung)(alle pflanzen haben ballaststoffe)

Verringert die Entzündungsmarker im Blut (bzw.allergische reaktionen)

IgE konzentration nimmt auch deutlich ab.

Cimifugin aus der Traubensilberkerze (NICHT DIE TRAUBENSILBERKERZE SELBST) , diese reguliert die
selektivität des darmes.

Um damit entzündungen entgegenzuwirken.

- Immunsystem auf Trap halten


- Für die kritischen nährstoffe sorgen (Vit D)
- Naturbelassen wie möglich ernähren (viele ballaststoffe)
- Cimifugin (kann Linderung bringen)

Chlorella bzw spirolina algen um heuschnupfen zu dämpfen

(evtl. um es ausführlicher zu machen organisches Schwefel, anorganisches Schwefel, Vitamin C und


OPC) – Dies alles hilft eher bei erworbenen Allergenen, angeborene zu heilen kann schwierig sein.

Bewerten