Sie sind auf Seite 1von 78

Urheberrechtlich geschützt © 1998 ITT Flygt AB

Übersetzungsstand : 08.10.1998

ITT FLYGT AB ÜBERNIMMT KEINERLEI GEWÄHR - WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH


STILLSCHWEIGEND - (OHNE AUF DIESEN AUSSCHLUSS BESCHRÄNKT ZU SEIN) FÜR DIE
MARKTGÄNGIGKEIT ODER EIGNUNG DES MATERIALS FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.
DAS MATERIAL WIRD AUSSCHLIESSLICH AUF BASIS WIE VORLIEGEND ZUR VERFÜGUNG
GESTELLT

ITT FLYGT AB KANN IN KEINEM FALLE HAFTBAR GEMACHT WERDEN FÜR BESONDERE,
DIREKTE, INDIREKTE ODER FOLGESCHÄDEN IN VERBINDUNG MIT ODER ENTSTEHEND AUS
KAUF ODER BENUTZUNG DIESER WAREN. UNGEACHTET DER ART DES ANSPRUCHS
ÜBERSTEIGT DIE HAFTUNG VON ITT FLYGT AB IN KEINEM FALLE DEN KAUFPREIS DES
HIERIN BESCHRIEBENEN MATERIALS.

ITT Flygt AB behält sich vor, seine Produkte zu verändern oder zu verbessern, soweit dies für angebracht gehalten
wird. Die vorliegenden Unterlagen beschreiben den Zustand des Produkts zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie
geben jedoch möglicherweise den Zustand zukünftiger Produkte nicht zu jedem Zeitpunkt genau wieder.

Rechtsmittelbeschränkung

UNABHÄNGIG DAVON, OB EIN HIER AUFGEFÜHRTES RECHTSMITTEL SEINEN WESENTLICHEN


ZWECK VERFEHLT, IST ITT FLYGT AB IN KEINEM FALLE FÜR BESONDERE, DIREKTE, INDIREKTE
ODER ÄHNLICHE SCHÄDEN HAFTBAR, EINSCHLIESSLICH DER DURCH ENTGANGENEN GEWINN
ODER DURCH DATENVERLUST ENTSTANDENEN SCHÄDEN, DIE SICH AUS DER NUTZUNG ODER
DER UNMÖGLICHKEIT DER NUTZUNG DER SOFTWARE UND/ODER DER ZUSAMMEN MIT DER
SOFTWARE GELIEFERTEN DATEN ERGEBEN KÖNNTEN (SELBST IN DEM FALLE, DASS FLYGT ODER
ANDERE STELLEN ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN INFORMIERT WURDEN).DIES GILT
AUCH FÜR ALLE ANSPRÜCHE ANDERER PARTEIEN.

IN EINIGEN STAATEN IST EINE EINSCHRÄNKUNG ODER EIN AUSSCHLUSS DER GEWÄHRLEISTUNG
FÜR DIREKTE ODER FOLGESCHÄDEN NICHT ZULÄSSIG. DER OBIGE
GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS TRIFFT DAHER FÜR SIE MÖGLICHERWEISE NICHT ZU.

DIE VON FLYGT ÜBERNOMMENE HAFTUNG ÜBERSCHREITET JEDOCH IN KEINEM FALL DEN
KAUFPREIS DER SOFTWARE.

Adobe - eingetragene Warenzeichen

Adobe , das Adobe Logo, Acrobat, the Acrobat Logo, Distiller, Exhange, and Postscript sind eingetragene
Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated.

Microsoft – eingetragene Warenzeichen

Windows, Windows NT, Windows 95 und DOS sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. Bei
sonstigen Produktbezeichnungen, soweit sie in diesem Handbuch verwendet werden, kann es sich ebenfalls um
eingetragene Warenzeichen oder Handelsnamen handeln, die hiermit anerkannt werden.
Inhaltverzeichnis

FLYPS 2.0 - Einführung 1


FLYPS 2.0 – Eine Planungs- und Konstruktionshilfe ................. 1
Neue Funktionen der 2.0 Version .............................................. 2

Programm starten 3
Systemanforderungen ................................................................ 3
Inhaltsverzeichnis...................................................................... 3
Installation ................................................................................ 4
Standard-Installation (Programme auf PC, Zeichnungen
auf CD) ........................................................................... 4
Installation auf tragbaren PCs (Datenbank auf Festplatte) 4
Individuelle Installation ................................................... 5
FLYPS 2.0 installieren .................................................... 5
Installieren von Acrobat Reader ...................................... 6
Netzwerk-Installation ...................................................... 6

Allgemeine Anweisungen 8
FLYPS 2.0 starten ..................................................................... 8
Beschreibung der Komponenten ................................................ 9
Hauptfenster.................................................................... 9
Menü............................................................................... 9
Symbolleiste Allgemein................................................. 10
Symbolleiste Fallstudien-ManagerError! Bookmark not defined.
Arbeitsablauf........................................................................... 12
Online Hilfe............................................................................. 14
Online Tips ............................................................................. 15
Internet shortcuts..................................................................... 15

Produktauswahl 17
Übersicht................................................................................. 17
Geräteauswahl (Browse-Funktion) .......................................... 18
Betriebspunktsuche ................................................................. 18
Eingabe der Suchkriterien / Optionen ............................ 19
Suche auf der Basis des erforderlichen Förderstroms und
der Druckhöhe............................................................... 21
Suche auf der Basis des erforderlichen Förderstroms und
eines vorbestimmten Rohrsystems ................................. 21
Rohrleitungssysteme...................................................... 22
Suche auf der Basis der Auslastung ............................... 23
Pumpen-/Laufrad-Liste- Beschreibung........................... 25

Produktdaten-Darstellung 28
Anzeige der Produktdaten ....................................................... 28
Anzeige der Betriebsdaten zu den Kurven ..................... 31
Ansicht Dimensionszeichnungen ............................................. 32

System-Analyse 34
Übersicht................................................................................. 34
Planung des Rohrsystems ........................................................ 34
Berechnung der Druckverluste................................................. 36
Leistungsanalyse ..................................................................... 38
Q / H - Kurven .............................................................. 38
Betriebsbedingungen ..................................................... 39
Wirtschaftlichkeitsanalyse ....................................................... 40
Frequenzregelung (FU) - Analyse ............................................ 42
Leistung ........................................................................ 44
Leistung im Verhältnis zur Frequenz.............................. 45
Leistungsvermögen im Verhältnis zur Frequenz............. 46
Leistungsvermögen im Verhältnis zum Förderstrom....... 47
Energieeintrag ............................................................... 48

Planung und Konstruktion von


Pumpstationen 49
Pumpensumpf Volumenberechnung......................................... 49

Ausdrucke 51
Leistungskurve drucken........................................................... 51
Dimensionszeichnungen ausdrucken........................................ 52
Ausdruck der Nennleistungsdaten............................................ 54
Ausdrucken von Systemanalyse-Berichten............................... 54
Grafiken in die Windows Meta File exportieren....................... 55
Projektbericht verfassen .......................................................... 56

Projektbearbeitung 57
Übersicht................................................................................. 57
Vorgehensweise ...................................................................... 57
Einrichtung eines neuen Projekts ................................... 57
Projekt öffnen................................................................ 58
Projekt löschen.............................................................. 59

Vorgabeparameter 60
Übersicht................................................................................. 60
Vorgabe der Standardwerte / Setup ......................................... 61
Menüsprache bestimmen ............................................... 61
Frequenz bestimmen...................................................... 61
Stromspannung bestimmen ............................................ 61
Kurvennorm festlegen.................................................... 62
Einheiten festlegen ........................................................ 62
Druckverlustberechnung und Konstanten festlegen ....... 62
Standardwerte für die Wirtschaftlichkeitsberechnung
festlegen........................................................................ 63
FU Typ festlegen........................................................... 63
Programm- und Verzeichnispfade eingeben ................... 63
Erstellen eines Benutzerprofils ................................................ 64

Übungsteil 66
Übersicht................................................................................. 66
Grundlagen der Pumpensuche.................................................. 66
Aufgabenbeschreibung .................................................. 66
Lösung .......................................................................... 67
Pumpensuche auf der Basis eines vorgegebenen Systems ........ 79
Aufgabenbeschreibung .................................................. 79
Lösung .......................................................................... 80

Anhang 89
Beschreibung der Flygt Pumpentypen...................................... 89
Beschreibung der Flygt Installationsarten................................. 90
Beschreibung der Symbole in der Symbolleiste........................ 91
Druckverlust-Berechnungsmethoden ....................................... 93
Methoden der Pumpensuche.................................................... 94

Begriffsdefinitionen aus FLYPS 97


FLYPS 2.0 - Einführung

FLYPS 2.0 – Eine Planungs- und


Konstruktionshilfe
FLYPS 2.0 ist eine Planungs- und Konstruktionshilfe für alle,
die sich mit der Planung von Pumpensystemen befassen.
Das Programm umfaßt die Produktauswahl und eine Reihe von
Hilfen zur Systemanalyse von Pumpensystemen, wie z.B.
Wirtschaftlichkeits- und Leistungsanalysen.
Man könnte das Programm als Produktkatalog auf PC-Basis
bezeichnen. Es ist als Hilfe für die Produktauswahl konzipiert.
Allerdings werden einige Faktoren, die für die endgültige
Entscheidung erforderlich sind, vom Programm nicht
berücksichtigt (Temperatur, Flüssigkeitscharakteristika, etc.)
FLYPS 2.0 wurde von ITT Flygt AB, Abt. Marketing- und
Vertriebssysteme, entwickelt.

Entwurf: Magnus Ståhl


Programmierung: Agneta Bergsten, Robert Falkman (ÅF),
Jeanette Larsson (Lexor), Magnus Ståhl
und Anders Wallbom
Installationsprogramm: Pelle Niklasson/Thomas Schönbeck (PS)
Handbuch /On-Line- Magnus Ståhl, mit Beiträgen von
Hilfe: Anders Wallbom
Deutsche Übersetzung: Gabriele Seyhan, Henning Spiegel,
Christian Betz

Handbuch, 1. Ausgabe, Solna, Schweden 1998-02-02.


Deutscher Übersetzungsstand: Oktober 1998
Neue Funktionen der 2.0 Version
Im Vergleich zur Vorgänger-Version 1.2 sind verschiedene
Funktionen neu hinzugekommen:
• Suchfunktion für Pumpensysteme mit mehreren Pumpen:
Diese Funktion kann bei der Suche nach Lösungen für
Systeme mit mehreren identischen, parallel oder in Serie
geschalteten Pumpen eingesetzt werden (s.
"Betriebspunktsuche" auf S. 15)
• Leistungsanalyse: Diese Funktion ermöglicht die
Berechnung der Leistung von Einzelpumpen und
Pumpenkombinationen in Mehrpumpensystemen (s.
“Leistungsanalyse” auf S. 27).
• Planung von Pumpstationen: Hilfe zur Berechnung von
Maßen, Volumen und Abstellpegel für den Pumensumpf
(s. “Pumpensumpf Volumenberechnung” auf S. 33).
• Projektbearbeitung: Projektierungsarbeiten können in einer
Datenbank gespeichert werden. (s. “Projektbearbeitung”
auf S. 40).
• Dimensionszeichnungen: Verbindung zum Acrobat Reader
für Ansicht und Ausdruck von Dimensionszeichnungen im
PDF-Format (s. “Ansicht Dimensionszeichnungen” auf S.
23. und “Dimensionszeichnungen ausdrucken” auf S. 36)
• FU Analyse: Verbesserte Hilfe für die Analyse von
Kombinationssystemen mit Pumpen in Parallel- oder
Serienschaltung mit separater oder gemeinsamer
Frequenzregelung (s. “Frequenzregelung (FU) - Analyse”
auf S. 30).
Programm starten

Systemanforderungen
Mindestanforderungen an die Soft- und Hardware Ihres PC-
Systems zur Verwendung des FLYPS 2.0 Programms:
• Windows 3.1, Windows 95, Windows NT
• CD-ROM-Laufwerk, 2fache Geschwindigkeit
• 486 - 33 MHz (Pentium empfohlen)
• 16 MB RAM
• 16 MB freier Speicherplatz auf der Festplatte für die
Client-Installation, oder - je nach Inhalt der
Datenbank - 16 MB-100 MB für die Laptop-
Installation ohne CD-ROM.

Inhaltsverzeichnis
Die CD enthält:
• SETUP.EXE, FLYPS 2.0 Installationsprogramm
• FLYPS 2.0, Objektprogramm
• FLYPS 2.0 Hilfe, Windows Hilfedateien für
Windows 3.1 und Windows95.
• FLYPS 2.0 Handbuch, Handbuch im PDF-Format
• Dimensionszeichnungen, alle
Dimensionszeichnungen und Liste der Zeichnungen
im PDF-Format.
• ACROBAT, Acrobat Reader von Adobe in mehreren
Sprachen

Installation
FLYPS 2.0 sollte mit Hilfe des SETUP.EXE
Installationsprogramms installiert werden
Das Programm kann wahlweise nach zwei Methoden installiert
werden. Je nach der Umgebung, in der das Programm eingesetzt
werden soll, ist die am besten geeignete Installationsart zu
wählen.

Standard-Installation (Programme
auf PC, Zeichnungen auf CD)
Empfohlen für die meisten PCs, die über Festplatte oder CD-
ROM verfügen. Für diese Installationsart benötigt man 16 MB
Speicherplatz auf der Festplatte des Ziel-PCs, wobei der Zugriff
auf die Zeichnungsverzeichnisse auf der CD-ROM verbleibt.
Anmerkung: Bei dieser Installationsart muß die CD
nur beim Ansehen oder Ausdrucken von
Dimensionszeichnungen in das CD-ROM Laufwerk
eingelegt sein.

Installation auf tragbaren PCs


(Datenbank auf Festplatte)
Diese Anwendungsart kommt bei der Verwendung von
tragbaren oder netzunabhängigen PCs miteingeschränkter
Festplattenkapazität infrage. Die notwendigen Programmdateien
und die Zeichnungsverzeichnisse werden nicht auf dem Ziel-PC
installiert.
Anmerkung: Bei dieser Installationsart muß die CD
bei jeder Sitzung in das CD-ROM Laufwerk eingelegt
sein.
Individuelle Installation
Die Installation kann durch Auswahl der Komponenten, die Sie
installieren möchten, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.
Die Komponenten werden durch Anklicken der entsprechenden
Fenster ausgewählt. Nicht ausgewählte Komponenten bleiben
auf der CD-ROM, und das Programm versucht, sie dort
aufzufinden.
• FLYPS Anwendung (das eigentliche Programm)
• FLYPS READ Datenbank, Produktdatenbanken,
die lediglich als Read-Only Datenbanken zur
Verfügung stehen.
• Dimensionszeichnungen:
Dimensionszeichnungen im Acrobat PDF Format.
Die Installation erfordert 16 - 100 MB freien Speicherplatz auf
der Festplatte.

FLYPS 2.0 installieren


1. Windows starten
2. FLYPS 2.0 CD in CD-ROM Laufwerk einlegen
3. Windows 3.1: Im Menü Datei auf “Ausführen”
klicken. Windows 95/NT: Start ... “Ausführen”
wählen
4. D:\Setup eingeben und OK anklicken. (Dieses
Beispiel geht davon aus, daß das Laufwerk D das
CD-ROM-Laufwerk ist).
5. Im Programm gegebene Anweisungen befolgen.
Installation

Bei der Installation werden eine Programmgruppe und eine


Reihe von Programmsymbolen erstellt:
• FLYPS 2.0. Hauptprogramm, startet FLYPS 2.0
• Help FLYPS 2.0. Startet Windows Hilfe und öffnet
die FLYPS 2.0 Hilfedatei
• FLYPS 2.0 deinstallieren. Unter Windows 3.x.
Löscht alle FLYPS 2.0 und damit verbundene
Dateien und Verzeichnisse aus Ihrem PC.
Unter Windows 95 und Windows NT kann FLYPS 2.0 über
”Programme hinzufügen/löschen” im Bedienungsfeld
deinstalliert werden .

Installieren von Acrobat Reader


Das PDF-Dateibetrachtungsprogramm Acrobat Reader von
Adobe ist als kostenlos verfügbare Software auf der CD
enthalten und kann zusammen mit FLYPS2.0 installiert werden.
Der Acrobat Reader wird für Ansicht und Ausdruck von
Dimensionszeichnungen verwendet.
Während der Installation sucht das Installationsprogramm nach
Acrobat Reader. Kann das Installationsprogramm dieses
Programm nicht finden oder bei fehlerhafter Installation wird
gefragt, ob Sie das Programm jetzt installieren möchten.
Acrobat Reader ist erforderlich, wenn Sie die
gesamten Funktionsbreite von FLYPS 2.0 nutzen
möchten.
Acrobat Reader steht in vielen Sprachen zur Verfügung. Für
den Fall, daß Sie Acrobat Reader in einer anderen Sprache
installieren möchten, befindet sich das Installationsprogramm
auf der FLYPS 2.0 CD-ROM:
Wenn Sie eine neue Sprachversion auf einem neuen Festplatten-
Speicherplatz installieren wollen, müssen Sie die Befehlszeile
für den Acrobat Reader bei der FLYPS-Installation ändern.

Netzwerk-Installation
FLYPS 2.0 kann in einem Netzwerk auch durch mehrere
Benutzer mit gemeinsamer Datenbank verwendet werden. Jeder
Benutzer hat jedoch einige Vorbereitungen zu treffen:
1. Netzbetreiber: Inhalt der CD auf einen geeigneten
Speicherplatz auf den Netz-Server kopieren.
2. Jeder Benutzer: Installationsprogramm auf dem
Server starten und Client Installation ansteuern.
Eine begrenzte Auswahl von Dateien wird auf den
lokalen PC kopiert, Pfade und Arbeitsverzeichnisse
werden auf dem Netz-Server installiert.
Allgemeine Anweisungen

FLYPS 2.0 starten


FLYPS 2.0 wird durch Anklicken des während der Installation
geschaffenen Symbols gestartet.
Bitte beachten! FLYPS 2.0 sollte stets durch
Anklicken des Symbols gestartet werden. Bei
Windows 3.x kann das Programm nicht vom Datei-
Manager aus gestartet werden.
Beschreibung der Komponenten
Das FLYPS 2.0 Windows –Programm setzt sich aus
verschiedenen Fenstern, einem Menü und einer Symbolleiste
zusammen. FLYPS 2.0 verfügt über ein Multiple Document
Interface (MDI), wodurch mehrere Fenster gleichzeitig auf dem
Bildschirm geöffnet werden können. Der Benutzer kann
dadurch in verschiedenen Fenstern mehrere Aufgabenstellungen
oder "Fallstudien" gleichzeitig bearbeiten.

Hauptfenster
Hauptfenster

Fallstudien-
Symbolleiste Manager
Menü

Hauptfenster

Im Hauptfenster kann der Benutzer nach einem bestimmten


Produkt suchen (linker Teil “Betriebspunktsuche”) oder die
Verzeichnisse durchblättern (rechter Teil “Geräteauswahl”,
engl. “Browse”). Verschiedene Objekte des Hauptfensters
können gleichzeitig geöffnet sein. Der Benutzer kann so mit
verschiedenen Aufgabenstellungen oder mit Alternativlösungen
(Fallstudien) für eine Aufgabenstellung gleichzeitig arbeiten.
Die geöffneten Fenster werden in der üblichen Weise unter dem
entsprechenden Windows-Feld im Menü verwaltet. Die
Fenster können übereinanderliegend, stufenförmig oder
nebeneinander angeordnet werden.

Menü
Vom Menü aus besteht Zugang zu allen Analysewerkzeugen
und Ausdrucken. Das Menü wird durch Anklicken eines
beliebigen Menüfeldes oder durch Drücken der Tasten ALT +
des unterstrichenen Buchstabens im Namen des Menüfeldes
aktiviert.

Symbolleiste Allgemein
Der Zugang zu häufig verwendeten Menüfeldern ist auch über
die Symbolleiste möglich. Die Anordnung der Symbolleiste auf
dem Bildschirm kann verändert werden. Die Leiste kann durch
Anklicken und Drücken der rechten Maustaste nach Bedarf
verschoben werden. Die Symbolleiste kann am oberen Rand,
links, rechts, unten oder als Fließfenster angeordnet werden (s.
auch “Beschreibung der Symbole in der Symbolleiste” auf S. 59
).

Q (Auslastung)
Rohrleitungssystem
Projekt- Leistungsanalyse
Informationen Wirtschaftlichkeit-
Setup analyse
FU-analyse
Drucken
Produktdaten
Sichern
Dimensions-
zeichnungen
Neue projekt
Pump-
Öffnen projekt station
Arbeitsablauf
Alle Funktionen des FLYPS 2.0 Programms, einschließlich der
Darstellung von Produktdaten, Systemanalysen und
Datenausdruck gehen von einem ausgewählten Produkt aus.
Im FLYPS 2.0 Programm gibt es zwei alternative Methoden zur
Produktauswahl.
• Geräteauswahl (“Browse”-Funktion)
[Durchblättern der Produktverzeichnisse].
Auf der Basis der Produktbezeichnung wählt der
Benutzer ein Produkt aus der Datenbank durch
Auswahl aus aufeinanderfolgenden Listen (s. auch
unter “Geräteauswahl (Browse-Funktion)” auf S. 15).
• Betriebspunktsuche. Das Programm sucht eine
Auswahl von Pumpen, die die angegebenen
Anforderungen am besten erfüllen (s.
“Betriebspunktsuche” auf S. 15).
Ist ein Produkt ausgewählt, können Produktdaten wie
Leistungskurven und Dimensionszeichnungen erstellt und
ausgedruckt werden
Systemanalysen wie z.B. Leistungsanalysen etc. basieren
ebenfalls stets auf einer ausgewählten Pumpe, darüberhinaus
sind hierfür jedoch auch die Charakteristika des Rohrsystems
erforderlich. Systemdaten können durch die Anlagenkennlinie
oder durch ein bestimmtes Rohrsystem festgelegt werden.
Alle sich auf ein bestimmtes Projekt beziehende Daten, wie z.B.
hinsichtlich bestimmter Rohrsysteme, Auslastung und
Pumpstationen, können in einer Projekt-Datenbank gespeichert
werden (s "Projektbearbeitung" auf S. 40)
Online Hilfe
Um die optimale Nutzung und das Verständnis der
Programmfunktionen zu gewährleisten und den Benutzer durch
die verschiedenen Programmabläufe zu leiten, liefert FLYPS
2.0 umfassende Hilfe-Funktionen.
Die FLYPS Online-Hilfe nutzt das Windows3.1-
Hilfeprogramm, welches beschreibt, wie bei der Nutzung der
Programmfunktionen vorzugehen ist. Es umfaßt ferner einen
Übungsteil und ein Fachwörterverzeichnis.
In allen Dialogfenstern wird das Hilfeprogramm durch
Anklicken der Hilfetaste aufgerufen. Das Hilfeprogramm
umfaßt Informationen über das jeweilige Thema und über das
weitere Vorgehen. Verbindungen zu anderen, ähnlichen
Themen werden als grüner Text angezeigt und sind per
Mausklick abrufbar.
Auf dem Hauptbildschirm kann die Hilfefunktion über das
Hilfemenü aufgerufen werden. Hier wird der gesamte Inhalt der
Hilfe-Datei mit Verbindungen zu allen Themen dargestellt.

FLYPS 2.0 – Inhalt der Hilfedatei


Online Tips
FLYPS 2.0 bietet die Möglichkeit des Aufrufs von Tips auf der
Datenfeldebene.
Die Kästchen mit den Tips werden auf Anforderung des
Benutzers geöffnet.
1. Mit dem Mauscursor auf das gewünschte Objekt
zeigen und die rechte Maustaste anklicken. Es
erscheint ein Windows-Hilfefenster mit
Informationen zu dem gewünschten Objekt.

Internet shortcuts
FLYPS 2.0 enthält eingebaute Shortcuts zu den Flygt Internet-
Seiten. Mit diesen Shortcuts können Sie leicht die letzten
Neuigkeiten über das Programm abrufen, im Forum Fragen
stellen oder sich als Benutzer eintragen lassen.
Die FLYPS 2.0 Seiten beinhalten folgende Bereiche:
• Nachrichten und Neuigkeiten: Eine Home Page
mit den letzten Neuigkeiten über FLYPS 2.0,
einschließlich Direktkorrekturmöglichkeiten für
Updates, etc.
• Forum. Eine Home Page mit der Möglichkeit,
Fragen zu stellen und Erfahrungen mit dem FLYPS
2.0-Programm auszutauschen. Die Fragen werden
entweder von anderen FLYPS-Benutzern oder vom
Flygt FLYPS Koordinator vor Ort beantwortet.
• Eintragung: Eine Home Page zur Eintragung als
FLYPS Benutzer. Als registrierter Benutzer erhalten
Sie automatisch nützliche Informationen zur neuen
Version und zu Updates für das Programm.

1. Stellen Sie sicher, daß eine geeignete


Kommandozeile zu Ihrem Web Browser besteht (s.
“Programm- und Verzeichnispfade eingeben” auf S.
45).
2. Im Hilfemenü das Stichwort Internet ansteuern.
Es erscheint ein Drop Down Menü.
3. Wählen Sie die Home Page, die Sie aufsuchen
möchten.
Produktauswahl

Übersicht
Alle Funktionen im FLYPS 2.0-Programm, einschließlich
Produktdatendarstellung, Systemanalyse und Datenausdruck
basieren auf einer ausgewählten Pumpenart.
Im FLYPS 2.0-Programm gibt es zwei alternative Methoden zur
Pumpenauswahl:
• Geräteauswahl (“Browse”-Funktion)
[Durchblättern der Produktverzeichnisse].
Auf der Basis der Produktbezeichnung wählt der
Benutzer ein Produkt aus
• Betriebspunktsuche. Das Programm sucht
Pumpen heraus, die am besten geeignet sind und die
angegebenen Anforderungen am besten erfüllen
Weitere Informationen unter “Arbeitsablauf” auf S. 10.
Geräteauswahl (Browse-Funktion)
Die Browse-Funktion geht davon aus, daß der Benutzer ein
Produkt aus der Datenbank durch Auswahl aus fortlaufenden
Listen auf der Basis der Produktbezeichnung auswählen
möchte.
1. Im Hauptfenster die rechte Karte Geräteauswahl
anklicken.
2. Auswahl nach Einsatz, Pumpentyp, Aufstellungsart
oder Produktmodell. Es wird eine Liste aller
verfügbaren Laufradvarianten gezeigt. Die Liste kann
durch Auswahl einer bestimmten Zulassungs- oder
Konstruktionsart (Druckcharakteristika), nach Anzahl
der Phasen, Anzahl der Pole oder nach Motorenart
eingegrenzt werden.
3. Gewünschte Laufradvarianten durch Anklicken in der
Pumpen-/Laufradliste auswählen.

Hauptbildschirm- Ergebnis einer Geräteauswahl

Betriebspunktsuche
Das Programm sucht nach Pumpen, deren Leistungskurve im
Bereich des angegebenen Intervalls zum erforderlichen
Betriebspunkt liegt. Die Suche kann auf eine oder mehrere
Pumpentypen, Trocken- oder Naßaufstellung und eine Reihe
weiterer Suchkriterien beschränkt werden. (s. “Eingabe der
Suchkriterien / Optionen” auf S. 16 ).
Eine neue Funktion in der Version 2.0 ist die Suche nach
Lösungen unter Verwendung mehrerer Pumpen. Das bedeutet,
daß das Programm nach einer Lösung sucht, bei der eine oder
mehrere identische Pumpen entweder parallel oder in Serie
geschaltet den geforderten Betriebspunkt erfüllen.
Das Ergebnis der Suche zeigt in einer Pumpen-/Laufradliste alle
Pumpen auf, die die Anforderungen erfüllen. Die Liste liefert
generelle Produktdaten einschließlich Betriebsbedingungen und
Betriebspunkte. Eine Beschreibung des Listeninhalts finden Sie
unter dem Stichwort “Pumpen-/Laufrad-Liste- Beschreibung”
auf S. 18.
Weitere Informationen zur Suchfunktion im Anhang unter
“Methoden der Pumpensuche ” auf S. 61.

Hauptbildschirm – Ergebnis einer Betriebspunktsuche

Eingabe der Suchkriterien / Optionen


Suchintervall, verfügbare Produktpalette, etc. können auf die
Eingabe geeigneter Suchkriterien beschränkt werden.

1. Im Hauptfenster den Knopf Optionen ansteuern.


2. Geeignetes Feld ansteuern und die gewünschten
Kriterien eingeben.

Auswahl von Kriterien – Dialogfenster

Zu den Suchkriterien gehören:


Allgemeine Kriterien
• Suchintervall (in Prozenten vom geforderten
Betriebspunkt).
• Mindest- und Höchstzahl von Pumpen bei der Suche
nach Lösungen mit mehreren Pumpen.
• Höchstzahl der in der Pumpen/Laufrad-Ergebnisliste
aufzuführenden Pumpentreffer auf der Basis aktiver
Sortierkriterien.
• Zulassung (Standard oder EEX)
Elektrische Daten
• Anzahl der Pole (alle, einer oder mehrere).
• Anzahl der Phasen (alle, eine oder mehrere).
Werkstoffe
• Werkstoffe (alle, einer oder mehrere)
Anmerkung! Werden keine Angaben zum Werkstoff oder zur
Anzahl der Pole gemacht, wird die Suche unter sämtlichen
verfügbaren Optionen immens verzögert. Es ist daher in diesem
Fall ratsam, die Option Alle Werkstoffe und Alle Pole zu
wählen.
Suche auf der Basis des erforderlichen
Förderstroms und der Druckhöhe
1. Markieren Sie das Feld Suche im Hauptfenster.
2. Erforderlicher Förderstrom, Gesamtdruckhöhe und, soweit
bekannt, statische Druckhöhe eingeben. Mit diesen Eingaben
wird die Anlagenkennlinie vorgegeben. Ist die Druckhöhe
unbekannt, wird der Wert Null eingegeben.
3. Gewünschte(n) Pumpentyp(en) auswählen und auf das
entsprechende Pumpenbild klicken.
4. Einzel, Mehrfach-parallel- oder Mehrfach-serienschaltung
markieren.
5. Naß- oder Trocken-aufstellung wählen.
6. Geeignete Suchkriterien (s. “Eingabe der Suchkriterien /
Optionen” auf S. 16) eingeben.
7. Suche durch Anklicken der Suche starten- Taste starten.
Während der Suche werden die jeweiligen Suchkriterien in
einem Feld angezeigt.
Auf der Pumpen-/Laufradliste werden die Modellalternativen,
die die geforderten Kriterien erfüllen, angezeigt. Die Liste kann
durch Klicken auf die entsprechende Kopfzeile nach
unterschiedlichen Kriterien sortiert werden. Eine Beschreibung
zum Inhalt der Pumpen-/Laufradliste finden Sie unter “Pumpen-
/Laufrad-Liste- Beschreibung” auf S. 18.
8. Für die Darstellung oder Analyse weiterer Produktdaten,
gewünschte Pumpe(n) durch Anklicken des Produkts in der
Pumpen-/Laufradliste markieren.

Suche auf der Basis des erforderlichen


Förderstroms und eines vorbestimmten
Rohrsystems
Ist das Rohrsystem bekannt, kann die erforderliche Gesamtdruckhöhe
einschließlich der Druckverluste berechnet und zur Auffindung der am
besten geeigneten Pumpe genutzt werden. Bei der Suche nach parallel
arbeitenden Pumpen werden interne Verluste berücksichtigt.
1. Markieren Sie im Hauptfenster das Feld Suchen .
2. Planen Sie das Pumpensystem (s. “Planung des Rohrsystems”
auf S. 25).
3. Markieren Sie die Option "Verwende berechnete
Verlusthöhen".
4. Suche auf der Basis alternativer Förderströme und, falls
bekannt, des Wertes für statische Druckhöhen durchführen. Die
Gesamtdruckhöhe wird auf der Basis des festgelegten Systems
errechnet.
5. Achtung! Bei der Suche nach parallelgeschalteten Pumpen:
Wird die Anzahl der Pumpen nicht festgelegt, erfolgt die Suche
mit reduzierten Q / H Kennlinien. Der Wert der
Gesamtdruckhöhe erscheint als Wert des um die internen
Verluste verminderten Gefälles (Verluste in den einzelnen
Rohren).
6. Folgen Sie den Anweisungen unter Punkt 2 –7 wie in “Suche
auf der Basis des erforderlichen Förderstroms und der
Druckhöhe” auf S. 17 beschrieben.

Pumpen-/Laufrad-Liste-
Beschreibung
Lösungen, die die unter den Suchkriterien eingegebenen
Anforderungen erfüllen, werden in der Pumpen-/Laufradliste
angezeigt. Die Liste enthält für jede Alternative die allgemeinen
Produktdaten und Betriebsbedingungen.
Die Liste kann nach unterschiedlichen Kriterien, wie z.B.
Anzahl der Pumpen, Abweichungen vom geforderten
Betriebspunkt, spezifischer und Gesamtenergieverbrauch
sortiert werden. Die Sortierfunktion erfolgt durch Anklicken der
entsprechenden Kopfzeile.

Stück Erforderliche Anzahl der parallel oder in


Serie geschalteten Pumpen zur Erfüllung
des geforderten Betriebspunkt (bei der
Suche nach Systemen mit mehreren
Pumpen)
Produkt Flygt Verkaufscode und
Druckcharacteristika.
Kurve Nr. Bezeichnung der Flygt Kurve
Laufradd. Laufraddurchmesser oder
Propellerblattwinkel
Nenn-leistung Nennleistung in kW oder PS
Typ Bezeichnung der Flygt-Antriebsart
Diff. Abweichung zwischen dem geforderten
und dem gefundenen Betriebspunkt
Leistungsaufna Leistungsaufnahme beim gefundenen
hme Betriebspunkt
Energieeintrag Energieeintrag beim gefundenen
Betriebspunkt (Energie / Pumpvolumen)
Gesamt- Gesamtenergieverbrauch auf der Basis
energie einer festgelegten Durchflußdauer
geforderte geforderte NPSH-Werte im gefundenen
NPSH-Werte Betriebspunkt
Förderstrom Q Förderstrom (Q) im gefundenen
Betriebspunkt
Kanäle Anzahl der Laufradkanäle
Durchgang Laufrad Kerndurchgang
Pole Anzahl der Pole des Motors
Phasen Anzahl der Phasen (Drehstrom /
Wechselstrom)
Version Code-Nr der Flygt-Version
Install Mögliche Aufstellungsarten
Preis Pumpenpreis in Bezug zum niedrigsten, in
der Liste enthaltenen Pumpenpreis (nur bei
eingetragenen Preisen nutzbar)
Werkstoff Pumpenwerkstoff
Produktdaten-Darstellung

Anzeige der Produktdaten


Produktdaten und Leistungskurven für einen gewählten
Pumpentyp können auf dem Bildschirm dargestellt werden. Zu
den Produktdaten gehört eine Datenübersicht, Nenndaten und
Leistungskurven.
Bitte beachten Sie! Die Datenbank kann zwar
Nenndaten für verschiedene Stromspannungen
enthalten, jedoch beziehen sich die Leistungskurven
nur auf eine vorgegebene Standardspannung. Daraus
folgt, daß keine korrekten Leistungskurven angezeigt
werden können, wenn die gewählte Stromspannung
nicht mit der in der Datenbank enthaltenen
Standardspannung übereinstimmt. Die Anzeige der
Nenndaten für die gewünschte Spannung kann
jedoch zusammen mit der Leistungskurve für die
Standardspannung angezeigt werden.

1. Wählen Sie eine Pumpe entweder durch die


Browsing- oder die Suchfunktion (s. auch
“Geräteauswahl (Browse-Funktion)” auf S. 15 oder
“Betriebspunktsuche” auf S. 15.
2. Die gewünschte Pumpenversion entweder durch
einem Doppelklick in der Pumpen-/Laufradliste oder
durch Markieren der Pumpe und Ansteuern von
Produktdaten im Toolmenü oder durch Anklicken
des Symbols in der Symbolleiste auswählen.
Es erscheint ein Fenster mit verfügbaren Installationsarten. Unterlegen Sie die
gewünschte Art mittels Mausklick, und dann drücken Sie OK.

1. Es erscheint ein Fenster mit Produktdaten und


Kurven

Produktdaten - Übersicht

Durch Anklicken der Taste Drucken in äußeren rechten


Bereich der Karte Übersicht wird die Leistungskurve
ausgedruckt.
Produktdaten - Nenndaten

Durch Anklicken der Taste Drucken im äußeren rechten


Bereich der Karte Nenndaten werden die Nenndaten
ausgedruckt.
Stimmt die eingestellte Spannung nicht mit der in der
Datenbank vorgegebenen Standardspannung überein, erscheint
die folgende Anzeige auf dem Bildschirm, bevor das
Produktdatenfenster angezeigt wird.

Fehleranzeige zur Produktdaten Information

Anzeige der Betriebsdaten zu den


Kurven
Durch Eingabe des gewünschten Förderstroms oder der
gewünschten Druckhöhe können die Betriebsdaten neben den
Leistungskurven angezeigt werden (Bild siehe Folgeseite).
1. Produktdaten für die gewünschte Pumpe
entsprechend den o.a. Anweisungen anzeigen
2. Markieren Sie die Spalte Kurven.
3. Gewünschten Förderstrom oder Druckhöhe durch
Eintippen oder mit Hilfe der Spin Controls
eingeben. Die Betriebsdaten für Förderstrom/
Druckhöhe, Aufgenommene Leistung,
Leistungsbedarf, Wirkungsgrad und hydraulischen
Wirkungsgrad werden berechnet. Der Betriebspunkt
kann auf der Kurve durch Hilfslinien angezeigt
werden.
Produktdaten – Kurven

Ansicht Dimensionszeichnungen
Dimensionszeichnungen für ausgewählte Pumpen können mit
Hilfe des Acrobat Reader-Programms auf dem Bildschirm
dargestellt werden. Die Zeichnungen werden im PD-Format
gespeichert.
1. Pumpe auswählen (s. auch unter “Geräteauswahl
(Browse-Funktion)” auf S. 15 oder
“Betriebspunktsuche” auf S. 15)
2. Eine oder mehrere gewünschte Pumpen in der
Pumpen-/Laufradliste markieren und
Dimensionszeichnung im Toolmenü ansteuern
oder das Symbol in der Symbolleiste anklicken.
Es erscheint ein Fenster mit einer Liste aller
verfügbaren Dimensionszeichnungen für jede
markierte Pumpenart (Flygt-Pumpen sind
normalerweise mit unterschiedlichen
Druckanschlüssen lieferbar).
3. Gewünschte Pumpe mit Doppelklick markieren oder
die Zeichnung markieren und den Knopf Ansicht
anklicken. Acrobat Reader startet und öffnet die
ausgewählte PDF-Datei.
Dialogbox Dimensionszeichnungen

Acrobat Reader – Beispiel einer Dimensionszeichnung


System-Analyse

Übersicht
Zur Unterstützung des Anwenders bei der Suche nach der
optimalen Pumpenlösung bietet FLYPS 2.0 eine Reihe von
Funktionen zur Analyse von Pumpsystemen.
Die Analysewerkzeuge sind sowohl über die Symbolleiste als
auch über das Menü zugänglich. Sie arbeiten stets auf der
Basis eines ausgewählten Pumpentyps.
Zur Durchführung der Analyse sind die Daten zum Rohrsystem
zu definieren. Die Systemdaten ergeben sich aus der
Anlagenkennlinie. Die Anlagenkennlinie kann entweder durch
den festgelegten Betriebspunkt oder durch ein bestimmtes
Rohrsystem definiert werden.
Um die verfügbaren Werkzeugfunktionen voll nutzen zu
können, sind grundlegende Kenntnisse über Pumpentechnik
erforderlich!

Planung des Rohrsystems


Die Systemdaten sind die Basis aller mit Hilfe des FLYPS 2.0-
Programms durchgeführten Analysen. Es können Rohrsysteme
mit zwei Einzelrohren pro Pumpe und bis zu drei gemeinsamen
Rohren unterschiedlicher Maße und Eigenschaften eingegeben
werden. Zusätzlich können für jeden Rohrabschnitt mehrere
Verlustbeiwerte vorgegeben werden.
Verzweigte Rohrsysteme können nicht bearbeitet werden.
1. Im Toolmenü "Ausführung des Rohrsystems"
markieren oder das Symbol in der Symbolleiste
anklicken. Es erscheint ein Fenster für die Planung
des Rohrsystems.
2. Spalte Steigleitung 1, Steigleitung 2 oder
Leitung 1 bis Leitung 3 wählen.
3. Länge des Rohrabschnitts eingeben und der Reihe
nach Werkstoff, Druckkategorie und Maße eingeben.
Die Werte für den Innendurchmesser von Standard-
rohren sind in einer Datenbank-Tabelle aufgeführt.
Die Eingabe von nicht den Standardmaßen
entsprechenden Rohren erfolgt durch Ausklicken des
Schaltfeldes für Standardrohre und Direkteingabe
des Innendurchmessers.
4. Anz. Ventile, Bögen, T-Stücke, etc. für jeden
Rohrabschnitt mit Hilfe der Spin controls
eingeben.
5. Die Schritte 2 – 4 solange wiederholen, bis das
gesamte System festgelegt ist.

Dialogbox Ausführung des Rohrsystems


Berechnung der Druckverluste
Zur Festlegung der erforderlichen Gesamtdruckhöhe können
Verlustberechnungen durchgeführt werden. Mit Hilfe von
FLYPS 2.0-Funktionen können die Berechnungen nach zwei
Methoden durchgeführt werden, und zwar auf der Basis der
Coolbrook-White und der Hazen-Williams-Gleichung.
Typische, in diesen Berechnungen verwendete Werte wie
Rauhigkeitswert / C-Faktor für unterschiedliche Material- und
Verlustbeiwert- Faktoren können im Installationsprogramm (s.
auch “Druckverlustberechnung und Konstanten festlegen” auf
S. 44) festgelegt werden.
Die in den Berechnungen verwendeten Innendurchmesser für
Standardrohre sind in einer Datenbank-Tabelle gespeichert.
Berechnungen für einzeln oder parallel geschaltete
Mehrfachpumpensysteme sind ebenfalls möglich. Die
Berechnungen gehen davon aus, daß reines Wasser zu pumpen
ist.
1. Planung des Rohrsystem (s. “Planung des
Rohrsystems” auf S. 25).
2. Geplanten Förderstrom Q und geodätische
Druckhöhe eingeben.

Kalkulation der Druckverluste


Folgende Daten werden dargestellt:
• Gesamtdruckverluste
• Gesamtdruckhöhe, einschl. geodätischer Druckhöhe
und Gesamtverlust
• Wassergeschwindigkeit für jeden Rohrabschnitt (für
Einzelrohre nur, wenn der “Einzel” Kreispunkt
markiert ist.)
• Ist der “Parallel” Kreispunkt markiert, werden
verschiedene Werte für den Gesamtverlust angezeigt.
(Der Förderstrom in den einzelnen Rohren variiert
entsprechend der Anzahl der für den
Gesamtförderstrom eingesetzten Pumpen).
Die unterschiedlichen Werte der Gesamtdruckhöhe
können auch für die Suche nach Mehrfachpumpen-
Lösungen verwendet werden, wenn die Anzahl der
erforderlichen Pumpen [noch] nicht feststeht.

Leistungsanalyse
Die Leistungsanalyse wird zur Prüfung von Leistungskurven
und Betriebsbedingungen in einem Einzel- oder
Mehrfachpumpensystem genutzt.
Zu Vergleichszwecken können eine oder mehrere Förderstrom-/
Druckhöhen-, Leistungs- und NPSH Kurven angezeigt werden.
Ferner können die Betriebsbedingungen in einem System mit
mehreren identischen Pumpen geprüft werden. Die
Betriebsdaten basieren auf den Systemeigenschaften. Die Daten
sind in einem Diagramm und im Tabellenformat dargestellt.
Die Grafiken zur Darstellung der Leistungskurven und
Betriebsbedingungen können ausgedruckt oder in eine WMF-
(Windows Meta File) Datei exportiert werden.
1. System entweder durch Eingabe von Förderstrom,
Gesamtdruckhöhe und statischer Druckhöhe oder
durch Entwurf eines Rohrsystems und Angabe eines
Förderstroms bestimmen.
2. Pumpentypen durch Such- oder Browse-Funktion
auswählen (s. unter “Geräteauswahl (Browse-
Funktion)” auf S. 15 oder “Betriebspunktsuche” auf
S. 15).
3. In der Pumpen-/Laufradliste eine oder mehrere der
gewünschten Pumpen markieren und die Funktion
Betriebspunktanalyse im Tool-Menü oder das
Symbol auf der Symbolleiste anklicken. Es
erscheint ein Fenster für die Leistungsanalyse. Die
markierten Pumpen werden in das Analysefenster
"kopiert”.

Das Fenster ist in zwei Spalten aufgeteilt: Leistungskurven


(Q/H-Kurven) und Betriebsbedingungen.

Q / H - Kurven

Betriebspunktanalyse- Q/H-Kurven

Gewünschte Pumpe(n) in der Liste markieren und die


benötigten Kurven durch Ankreuzen des entsprechenden
Kästchens auswählen. Die jeweils angezeigte Grafik kann durch
Anklicken des Drucken- Knopfes im äußeren rechten Bereich
ausgedruckt werden. Die Grafik kann ferner durch Anklicken
des Exportieren Knopfes in eine WMF-Datei exportiert
werden.
Die folgenden Daten können als Kurven dargestellt werden:
• Leistungskurve(n). Ist ein bestimmtes
Rohrleitungssystem angegeben und werden
parallelgeschaltete Pumpen eingesetzt, wird die
reduzierte Leistungskurve ebenfalls angezeigt.
• Aufgenommene Leistung (Pauf)
• Hyd. Leistungsbedarf
• Wirkungsgrad (gesamt)
• Hydraulischer Wirkungsgrad (Leistungsbedarf)
• erforderlicher NPSH-Wert

Betriebsbedingungen

Betriebspunktanalyse - Betriebsbedingungen

Gewünschte Pumpe markieren und Anzahl der im System


betriebenen Pumpen mit Hilfe der Spin Controls eingeben.
Die angezeigte Grafik kann durch Anklicken des Drucken
Knopfes im äußeren rechten Bereich ausgedruckt werden. Die
Grafik kann ferner durch Anklicken des Export Knopfes in
eine WMF-Datei exportiert werden.
Folgende Daten können angezeigt werden:
Für jede einzelne Pumpe:
• Leistungskurve für jede einzelne Pumpe ohne
Druckverluste.
• Förderstrom, Druckhöhe (ohne Druckverluste),
Aufgenommene Leistung, Leistungsbedarf,
Wirkungsgrad, hydraulischer Wirkungsgrad und
spezifische Energie im Betriebspunkt für jede
einzelne Pumpe beim Betrieb der eingegebenen
Anzahl von Pumpen.
• Hilfslinien zur Angabe des Betriebspunkt.
Gesamtleistung
• Gesamtleistungskurve für die eingegebene Anzahl
von Pumpen. Ist ein bestimmtes Rohrsystem
festgelegt, reduziert um die Druckverluste.
• Gesamter Förderstrom, reduziert um die
Druckverluste), Aufgenommene Leistung,
Leistungsbedarf, Wirkungsgrad, hydraulischer
Wirkungsgrad und spezifische Energie beim Betrieb
der festgelegten Anzahl von Pumpen.
• Hilfslinien zur Angabe des Betriebspunkts.

Frequenzregelung (FU) - Analyse


Die FU Analyse dient der Prüfung der Auswirkungen
frequenzgeregelten Antriebs. Zwei Möglichkeiten zur
Frequenzregelung können analysiert werden:
• Einzeln - Eine Pumpe läuft im geregelten Betrieb,
während die übrigen mit voller Kraft im Ein-Aus-
Betrieb laufen.
• Gemeinsam - Alle Pumpen des Systems werden
gemeinsam gesteuert.
Einige Grafiken können angezeigt werden, um die
Auswirkungen der FU-Anwendung in einem bestimmten System
darzustellen. Die Graphiken können ausgedruckt oder in eine
WMF- (Windows Meta File) Datei exportiert werden
1. Stellen Sie sicher, daß ein geeigneter FU Typ gewählt
wird. Die Berechnungen können auf der Basis
unterschiedlicher FU-Typen erfolgen (s. “FU Typ
festlegen” auf S. 44).
2. Pumpen durch Browse- oder Suchfunktion (s.
“Geräteauswahl (Browse-Funktion)” auf S. 15 oder
“Betriebspunktsuche” auf S. 15) auswählen.
3. Eine oder mehrere gewünschte Pumpen auf der
Pumpen-/Laufradliste markieren und die Funktion FU
Analyse im Toolmenü ansteuern oder das
Symbol auf der Symbolleiste anklicken. Es erscheint
ein Fenster für die FU Analyse. Die markierten
Pumpen werden ins Analysefenster ”kopiert”.
4. Pumpe durch Anklicken aus der Pumpenliste
auswählen
5. Gewünschten FU-Typ auswählen. Einzel- oder
gemeinsame Frequenzregelung wählen
6. Zur Anzeige eines Diagramms die entsprechende
Spalte anklicken
7. Die angezeigte Grafik kann durch Anklicken des
Drucken Knopfes am äußeren rechten Rand
ausgedruckt werden oder durch Anklicken des
Export Knopfes in eine WMF-Datei exportiert
werden.

FU Analyse - Frequenzkurven
Grafiken, die die Auswirkungen der FU-Anwendung in einem
festgelegten System darstellen, werden in fünf verschieden
Spalten angezeigt. Nachfolgend die Beschreibung des
Diagramms und der dargestellten Daten.

Leistung

FU Analyse - Leistung

Die Anzahl der in Betrieb befindlichen Pumpen und der


erforderlichen Frequenz kann mit Hilfe der Spin Controls
verändert werden.
Folgende Daten werden dargestellt:
• Blaue Kurve: Kombinierte Leistung einer
festgelegten Anzahl von Pumpen bei
unterschiedlichen Frequenzen in Schritten von 5 Hz.
• Graue Kurven: Kombinierte Leistung für eine andere
mögliche Anzahl von Pumpen und unterschiedliche
Frequenzen in 5 Hz Schritten.
• Rote Kurve:
1. Gesamtleistung für die festgelegte Frequenz und
die festgelegte Anzahl von in Betrieb
befindlichen Pumpen.
2. Leistung jeder einzelnen geregelten Pumpe.
• Schwarze Kurve: Leistung der Pumpe bei
maximaler Drehzahl (nur bei Verwendung der
separaten Frequenzregelung)
• Hilfslinien zur Bestimmung des Betriebspunkts bei
der jeweils erforderliche Frequenz - gesamt, geregelt
und bei Pumpenbetrieb mit maximaler Drehzahl.
• Leistungsdaten in Tabellenform für eine festgelegte
Frequenz und eine bestimmte Anzahl laufender
Pumpen.
Planung und Konstruktion
von Pumpstationen

Pumpensumpf Volumenberechnung
FLYPS 2.0 bietet ein Modul für Planung und Konstruktion von
Pumpstationen. Zur Bestimmung der Maße der Pumpstation werden das
aktive Sumpfvolumen und der Maximalfüllstand errechnet. Es können
Berechnungen für Doppelpumpstationen mit einer Pumpe in Betrieb
und einer Reservepumpe erfolgen.
Die Berechnung des Sumpfvolumens basiert auf der Pumpenkapazität
und der Höchstzahl der Starts pro Stunde. Anhand der Sumpfgeometrie
und dem festgelegten Start-Pegelstand werden Maximalfüllstand und
Maße der Pumpstation errechnet.
1. Pumpen entweder mit Hilfe der Browse- oder der Such-Funktion
auswählen (s. “Geräteauswahl (Browse-Funktion)” auf S. 15 oder
“Betriebspunktsuche” auf S. 15).
2. Gewünschte Pumpe in der Laufradliste markieren und
Pumpstation – Design im Toolmenü wählen oder das
Symbol in der Symbolleiste anklicken. Es erscheint ein Fenster zur
Planung und Konstruktion der Pumpstation.
3. Pumpendurchfluß eingeben. Ist die Pumpe mit Hilfe der
Suchfunktion ausgewählt worden, wird der Förderstrom
übernommen und kann nicht geändert werden.
4. Schachttype wählen
5. Druckanschlußmaße wählen.
6. Startniveau eingeben - Spin Controls zur Eingabe des
Pumpenstartniveaus und der Anzahl der Starts pro Stunde benutzen.
Das aktive Sumpfvolumen, das Ausschaltniveau und das Niveau
des Stationsfundaments werden berechnet, und die Ergebnisse in
Zahlen und in der Abbildung der Pumpstation angezeigt.

Pumpstation –Planung und Konstruktion - Berechnung des


Sumpfvolumens

Begriffe:
Sumpfvolumen: Das Volumen zwischen Sohle Zulauf bis zum
Boden
Nutzvolumen: Volumen zwischen Einschalt- und
Ausschaltniveau
(Das verdrängte Volumen der Einbauten ist hierbei nicht
berücksichtigt!)
Ausdrucke

Leistungskurve drucken
Leistungskurven von ausgewählten Pumpen können auf Papier
ausgedruckt werden. Das ausgedruckte Dokument enthält
Produktdaten und Diagramme mit den Kurven, einschließlich
der Kurven für Druckhöhe, Eingangs- und Hydraulikleistung,
Wirkungsgrad und erforderliche NPSH.
Der Ausdruck erfolgt mit Hilfe der Windows “Druckmanager”-
Funktion. Die Druckereinrichtung kann über die Funktion
Druckereinrichtung im Datei menü geändert werden.
1. Pumpe auswählen (s. “Geräteauswahl (Browse-
Funktion)” auf S. 15 oder “Betriebspunktsuche” auf
S. 15).
2. Gewünschte Pumpe durch Doppelklick aus der
Pumpen-/Laufradliste auswählen. Es erscheint ein
Fenster mit Produktdaten und Kurven. Die
gewünschte Pumpe kann auch markiert und über das
Feld Produktdaten im Toolmenü oder durch
Anklicken des Symbols in der Symbolleiste
angesteuert werden.
3. Spalte Übersicht wählen und Drucken anklicken.
Ausdruck Leistungskurve

Dimensionszeichnungen ausdrucken
Dimensionszeichnungen für ein ausgewähltes Produkt können
mit Hilfe des Acrobat Reader-Programms ausgedruckt werden.
Die Zeichnungen werden im PDF-Format gespeichert.
Der Ausdruck erfolgt durch Acrobat Reader über den Windows
“Druckmanager”.
1. Pumpen auswählen (s. “Geräteauswahl (Browse-
Funktion)” auf S. 15 oder “Betriebspunktsuche” auf
S. 15).
2. Markieren Sie eine oder mehrere Pumpen in der
Pumpen-/Laufradliste und wählen Sie das Feld
Dimensionszeichnungen im Toolmenü oder
klicken Sie das Symbol in der Symbolleiste an.
Es erscheint ein Fenster mit der Liste aller verfügaren
Dimensionszeichnungen für jede markierte Pumpe.
3. Gewünschte Zeichnung durch Doppelklick ansteuern
oder die Zeichnung markieren und Drucken
anklicken. Acrobat Reader startet, und ein Fenster
zur Auswahl von Optionen für den Ausdruck
erscheint.
4. Optionen auswählen und OK anklicken.

Dimensionszeichnungen - Beispielausdruck
Ausdruck der Nennleistungsdaten
Die Nennleistungsdaten einer gewählten Pumpe können
ebenfalls auf Papier ausgedruckt werden. Der Ausdruck enthält
die Nennleistungsdaten auf der Basis der gewählten
Stromspannung.
Der Ausdruck wird über den Windows “Druckmanager”
bearbeitet. Die Druckereinstellung kann über die Funktion
Druckereinstellung im Dateimenü geändert werden..
1. Pumpe auswählen (s. “Geräteauswahl (Browse-
Funktion)” auf S. 15 oder “Betriebspunktsuche” auf
S. 15).
2. Gewünschte Pumpe durch Doppelklick aus der
Pumpen-/Laufradliste auswählen. Es erscheint ein
Fenster mit den Produktdaten und Kurven. Die
gewünschte Pumpe kann auch über das Feld
Produktdaten im Toolmenü oder durch Anklicken
des Symbols in der Symbolleiste ausgewählt
werden.
3. Das Feld Nennleistung markieren und Drucken
anklicken.

Ausdrucken von Systemanalyse-


Berichten
Berichte zu durchgeführten Systemanalysen können ebenfalls
ausgedruckt werden. Alle Ausdrucke haben ein einheitliches
Layout und beinhalten Projektinformationen, Benutzernamen
und Datum.
Der Ausdruck erfolgt über den Windows “Druckmanager”. Die
Druckereinstellungen können durch Anklicken von
Druckereinstellung im Dateimenü geändert werden.
1. Folgen Sie den Anweisungen für die bevorzugte
Analyseform.
2. Klicken Sie auf Drucken. Falls kein Projekt bestimmt
worden ist, erscheint ein Fenster zur Eingabe der
Projektinformationen. Falls erforderlich, Projektnamen
eingeben und auf OK klicken. Es erfolgt ein Ausdruck
auf der Basis der angezeigten Werte.

Grafiken in die Windows Meta File


exportieren
Mit Hilfe von FLYPS 2.0 können Grafiken von Betriebs- und
FU-Analysen in Windows Meta Files (.WMF) exportiert
werden. Als WMF-Dateien gespeicherte Grafiken können leicht
als Bilder in andere Dokumente, wie z.B. in Word-Dokumente
eingefügt werden.
1. Folgen Sie den Anweisungen zur bevorzugten
Analysemethode.
2. Klicken Sie auf Export. Es erscheint ein
Standard-Dialogfenster zur Eingabe des
Dateinamens.
3. Pfad und Dateinamen eingeben und OK
anklicken.
Projektbericht verfassen
Auch aus mehreren Ausdrucken zusammengestellte Berichte
können erstellt werden.
Der Bericht kann z.B. aus Leistungskurve, Nennleistungsdaten,
Dimensionszeichnungen, Berechnung des Sumpfvolumens,
Entwurf des Rohrleitungssystems,
Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Bericht zur Leistungs- und
FU-Analyse bestehen.
1. Pumpe entweder durch Browse-oder Such-Funktion
auswählen (s. “Geräteauswahl (Browse-Funktion)”
auf S. 15 oder “Betriebspunktsuche” auf S. 15).
2. Eine oder mehrere Pumpen in der Pumpen-
/Laufradliste markieren und im Dateimenü Drucken
anklicken oder Symbol in der Symbolleiste
anklicken. Es erscheint ein Fenster zur Festlegung
des Berichtinhalts.
3. Wählen Sie die Optionen entsprechend Ihren
Wünschen aus und klicken Sie auf OK. Ist kein
Projekt bestimmt worden, erscheint ein Fenster zur
Eingabe der Projektinformationen. Falls erforderlich,
Projektnamen eingeben und OK anklicken.
Nacheinander erscheinen für jeden Ausdruck jeweils
neue Fenster zur Auswahl weiterer Optionen.
4. Soweit erforderlich, Optionen auswählen und in
jedem Fenster auf Drucken klicken.

Dialogbox zur Erstellung von Berichten


Projektbearbeitung

Übersicht
Arbeiten, die sich auf ein Projekt beziehen, einschließlich
verschiedener "Fallstudien", können in einer Projektdatenbank
gespeichert werden.
Gespeicherte Daten:
• Projektdefinition, z.B. Projektname, Endkunde.
• Geplante(s) Rohrleitunssystem(e)
• Auslastungs-Diagramm
• Geplante Pumpstation
• Verwendetes Benutzerprofil

Vorgehensweise
Einrichtung eines neuen Projekts
1. Daten nach Wunsch festlegen; Rohrleitungssysteme,
Durchflußdauer, etc.
2. Im Toolmenü Projektinformation wählen oder das
Symbol anklicken. Es erscheint ein Fenster zur
Eingabe der Projektinformationen.
3. Projektname, Endkunde und Bemerkungen eingeben
und auf OK klicken.
4. Im Dateimenü auf Speichern klicken. Die
aktivierte Fallstudie zum Projekt wird gespeichert.
"Alles Speichern" wählen, um alle geöffneten
"Fallstudien" zu speichern.

Projektinformation Dialogbox

Projekt öffnen
1. Im Dateimenü auf Öffnen klicken. Es erscheint ein
Fenster mit allen bisher gespeicherten Projekten. Die
Sortierung kann durch Anklicken der entsprechenden
Kopfzeile geändert werden. Es können entweder die
von sämtlichen Benutzern geschaffenen Projekte oder
nur die von dem jeweiligen Benutzer erstellten
Projekte angezeigt werden.
2. Das gewünschte Projekt markieren.
3. OK anklicken. Das gewählte Projekt wird geöffnet.
Öffnen der Projekt-Dialogbox

Projekt löschen
1. Im Dateimenü auf Öffnen klicken. Es erscheint ein
Fenster mit allen bisher gespeicherten Projekten. Die
Sortierung kann durch Anklicken der entsprechenden
Kopfzeile geändert werden. Es können entweder die
von sämtlichen Benutzern geschaffenen Projekte
oder nur die von dem jeweiligen Benutzer erstellten
Projekte angezeigt werden..
2. Das zu löschende Projekt markieren.
3. Löschen anklicken. Das markierte Projekt wird
gelöscht.
Vorgabeparameter

Übersicht
Bei den Vorgaben handelt es sich um benutzerdefinierte
Parameter zur Abstimmung des Programms auf die Bedürfnisse
des Benutzers. Die Eingaben werden zusammen mit einigen der
Suchkriterien in einer Datei gespeichert, wenn das Programm
geschlossen wird, und bei der nächsten Bearbeitung wieder
hergestellt.
Zu den Vorgabeparametern gehören: Menüsprache, Frequenz,
Stromspannung, Kurvennorm, Anzahl der Einheiten,
Berechnungskonstanten zum Druckverlust, Standardvorgaben
zur Wirtschaftlichkeitsberechnung und Pfade zu Ihrem Internet
Browser, zum Acrobat Reader und zu den Verzeichnissen der
Dimensionszeichnungen.
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt der Datenbank in den
verschiedenen Ländern unterschiedlich aufgebaut ist, so daß die
Funktionen “Sprache ändern”, “Frequenz”, “Stromspannung”
und “Kurvennorm” u. U. in Ihrem Fall nicht anwendbar sind.
Eine Kombination verschiedener Vorgabeparameter kann als
Benutzerprofil gespeichert werden. Dadurch können alle auf
den Endbenutzer abgestimmten Vorgaben in einem Arbeitsgang
geändert werden. (s. auch “Erstellen eines Benutzerprofils” auf
S. 45).
Vorgabe der Standardwerte / Setup

Dialogfenster - Vorgabeparameter

Menüsprache bestimmen
1. Im Setup-Menü das Feld Sprache wählen. Es
erscheinen alle verfügbaren Dialogsprachen.
2. Sprache auswählen.

Frequenz bestimmen
Eine Frequenzauswahl/-änderung kann nur erfolgen, wenn in
der Datenbank sowohl Angaben in 50 Hz als auch in 60 Hz
aufgeführt sind.
1. Im Setup-Menü das Feld "Vorgaben" wählen
oder das Symbol anklicken. Es erscheint ein
Fenster zur Änderung der Vorgabeparameter.
2. Das Fenster allgemeine Vorgaben markieren.
3. Gewünschte Frequenz auswählen und auf OK klicken

Stromspannung bestimmen
Eine Änderung der Stromspannung ist nur erforderlich /
möglich, wenn die Datenbank unterschiedliche
Stromspannungen enthält.
Bitte beachten Sie, daß Produkt- und Leistungsdaten für einige
Pumpen nur in der Normspannung verfügbar sind!
1. Im Setup-Menü die Funktion Setup... markieren
oder das Symbol anklicken. Es erscheint ein
Fenster zur Änderung der Vorgabeparameter.
2. Wählen Sie das Fenster allgemeine Vorgaben.
3. Gewünschte Stromspannung eingeben und auf OK
klicken.

Kurvennorm festlegen
Eine Änderung der Kurvennorm ist nur in denjenigen Ländern
erforderlich, die sowohl die HI- als auch die ISO Norm
verwenden.
1. Im Setup-Menü die Funktion Vorgaben wählen
oder das Symbol anklicken. Es erscheint ein
Fenster zur Änderung der Vorgabeparameter.
2. Wählen Sie das Feld allgemeine Vorgaben.
3. Gewünschte Kurvennorm wählen und auf OK
drücken

Einheiten festlegen
Ein- und Ausgbedaten können in beliebiger Kombination in
unterschiedlichen Einheiten eingegeben und angezeigt werden.
1. Im Setup-Menü die Funktion Setup... wählen oder
auf das Symbol klicken. Es erscheint ein Fenster
zur Änderung derVorgabeparameter.
2. Das Feld Einheiten wählen.
3. Gewünschte Einheiten wählen und auf OK klicken

Druckverlustberechnung und
Konstanten festlegen
Die für die Druckverlustberechnung verwendete
Berechnungsmethoden und Konstanten wie Rauhigkeit / C-
Faktor und Verlustbeiwerte können je nach den Bedürfnissen
des Benutzers festgelegt werden.
1. Im Setup-Menü Vorgaben wählen oder das
Symbol anklicken. Es erscheint ein Fenster zur
Änderung derVorgabeparameter.
2. Wählen Sie das Feld Druckverluste.
3. Wählen Sie die gewünschte Berechnungsmethode für
den Druckverlust, geben Sie die entsprechenden
Konstanten ein und klicken Sie auf OK.

FU Typ festlegen
Die in der FU Analyse verwendeten Eigenschaften des FU-Typs
können nach Bedarf vom Benutzer festgelegt werden.
1. Im Setup-Menü die Funktion Setup... wählen oder
das Symbol anklicken. Es erscheint ein Fenster
zur Änderung der Vorgabeparameter.
2. Wählen Sie das Feld FU.
3. Wählen Sie einen geeigneten FU-Typ und klicken Sie
auf OK.

Programm- und Verzeichnispfade


eingeben
Um die im FLYPS 2.0 Programm verfügbaren Funktionen zur
Ansicht der Dimensionszeichnungen oder die Internet Shortcuts
mit Acrobat Reader zu nutzen, müssen geeignete Pfade
eingegeben werden.
Wurden Acrobat Reader und Dimensionzeichnungen zusammen
mit dem FLYPS2.0 Programm installiert, wurden die Pfade zum
Benutzer und zu den Zeichnungslisten bereits während der
Installation mit festgelegt.
1. Im Setup-Menü die Funktion Setup... wählen oder
das Symbol anklicken. Es erscheint ein Fenster
zur Änderung der Vorgabeparameter.
2. Wählen sie das Feld Programm.
3. Geben Sie die Pfade für Acrobat Reader, für die
Verzeichnisse der Dimensionszeichnungen und Ihren
Web Browser ein und klicken Sie auf OK.
Erstellen eines Benutzerprofils
Eine Kombination von verschiedenen Vorgaben kann
zusammen mit einer gewählten Identität als Benutzerprofil
gespeichert werden. Durch die Verwendung des Benutzerprofils
können alle Vorgaben, wie Sprache, Einheiten und
Standardberechnungen etc. in einem Arbeitsgang geändert
werden.
1. Im Setup-Menü das Feld Benutzerprofil
wählen. Es erscheint ein Fenster für die Auswahl,
das Hinzufügen und die Erstellung des
Benutzerprofils
2. Wählen Sie das Feld Hinzufügen. Es erscheint ein
Fenster für Eingaben zu einem neuen
Benutzerprofil.
3. Gewünschte Angaben auswählen und auf OK
klicken.
4. Geben Sie einen Namen für das neue
Benutzerprofil ein und klicken Sie auf OK.
5. Auf OK klicken, um das neue Profil als aktuelles
Profil festzulegen und danach Fenster schließen.

Dialogbox Benutzerprofil
Übungsteil

Übersicht
In diesem Abschnitt werden wir die zur Durchführung der
ersten Pumpensuche und einer grundlegenden Systemanalyse
erforderlichen Verfahrensweisen Schritt für Schritt
kennenlernen.
Der vorliegende Übungsteil ist in zwei Abschnitte aufgeteilt.
Der erste Teil ist der Grundlagenteil und umfaßt eine
Pumpensuche mit einfacher Systemanalyse sowie den Ausdruck
von Produktdaten.
Der zweite Teil ist für Fortgeschrittene bestimmt und umfaßt
unterschiedliche Aspekte der Pumpensuche sowie eine
umfassende Systemanalyse.
Wir gehen davon aus, daß Sie bereits ausreichende
Kenntnisse für die Arbeit mit dem Windows-Programm
besitzen.

Grundlagen der Pumpensuche


Aufgabenbeschreibung
Suchen Sie eine geeignete Pumpe für eine Doppel-
Abwasserstation. Die Pumpe soll im ständigen
Unterwasserbetrieb eingesetzt werden. Der geplante
Förderstrom für die Station beträgt 25 l/s pro Pumpe und die
Gesamtdruckhöhe 5,0 m. Die verfügbare Stromspannung
beträgt 400 V bei einer Frequenz von 50 Hz.
Folgende Parameter sollten in die Spezifikation der Pumpe
eingehen:
Produktdaten
• Flygt Verkaufs-Code
• Kurvennummer
• Nennleistsung [kW]
• Nennspannung [V]
• Startstrom [A]
• Gewicht [kg]
• verfügbare Druckanschluß-Nennweite
• Druckhöhe [m]
Leistung
• Förderstrom Q [l/s]
• Druckhöhe [m]
• Abweichung zum Betriebspunkt [%]
• Aufgenommene Leistung [kW]
• Leistungsbedarf [kW]
• Gesamtwirkungsgrad [%]
• Hydraulischer Wirkungsgrad [%]
• Erforderliche NPSH [m]
Fügen Sie der Spezifikation nach Abruf aller benötigten Daten
Ausdrucke der Dimensionszeichnungen und Leistungskurven
bei.
Sollten Sie das FLYPS 2.0 Handbuch bereits durchgelesen
haben, versuchen Sie, diese Aufgabe selbständig zu lösen.
Andernfalls lassen Sie sich von den folgenden Seiten durch den
Auswahlprozess für die Pumpe leiten und lernen Sie, wie man
Leistungs- und Produktdaten abruft und
Dimensionszeichnungen und Leistungskurven ausdruckt.

Lösung
Pumpensuche
Der erste Schritt bei einer Pumpenauswahl ist die Festlegung
des Betriebspunkts. Geben Sie Förderstrom und Druckhöhe ein.
Für die geodätische Druckhöhe kann Null eingegeben werden,
falls diese nicht bekannt ist. Bei dem in der Eingabebox mit
dem Namen "Höhe" bezeichneten Wert handelt es sich um das
Gesamtdruckhöhe, d.h. um die Summe der geodätischen
Druckhöhe und der Druckverluste.
Das Laufrad vom Typ C ist eine für Abwasseranwendungen
typische Pumpenart (weitere Informationen im Anhang unter
“Beschreibung der Flygt Pumpentypen” auf S. 57). Die Pumpe
ist sehr leistungsfähig und hat hervorragende "Non-clogging" –
Eigenschaften, die ein Verstopfen verhindern. Um
sicherzugehen, daß als Aufstellungsart die Naßaufstellung
vorgegeben wird, suchen wir nach einer Unterwasserpumpe. In
der Spezifikation war festgelegt, daß die Pumpe in der Lage
sein sollte, den Betriebspunkt zu sichern. Das bedeutet, daß bei
den Anschlüssen die Einzelpumpeneingabe erfolgt.
Denken Sie daran, daß stets geeignete Suchkriterien
verwendet werden müssen. Fehlerhafte Suchkriterien
können zu einer falschen Pumpenwahl führen.
Für geringe Förderströme ist ein Suchintervall von ± 10 %
angebracht. Für größere Förderströme sollte ein engeres
Intervall benutzt werden. Der Min. / Max.-Wert im Abschnitt
für die Suche nach Mehrfachpumpensystemen wird bei der
Suche nach Einzelpumpen nicht berücksichtigt. Bei Einsatz von
Pumpen im kommunalen Abwasserbereich ist in
Deutschland grundsätzlich eine EEX-Zulassung
erforderlich! Für die restlichen Parameter geben Sie die
Standardwerte ein. Suchen Sie nach allen Polen, Phasen und
Werkstoffen
1. Wählen Sie das Feld Suchen
2. Bestimmen Sie den Betriebspunkt.
• Geben Sie als Förderstrom Q = 25 l/s ein.
• Geodätische Druckhöhe ist unbekannt. Also 0
eingeben.
• Druckhöhe von 5 m eingeben

3. anklicken, um Laufradtyp C zu wählen.


4. Als Anschlußart Einzel wählen
5. Als Aufstellungsart Naß wählen
6. Den Knopf Optionen anklicken. Es erscheint ein
Fenster zur Eingabe der Suchkriterien.
• Suchintervall auf Mind. 10% und Max.
10% einstellen.
• Als Zulassungsnorm Standard eingeben
• Stellen Sie sicher, daß alle Phasen und
Werkstoffe festgelegt sind, und klicken
Sie auf OK.
1. Klicken Sie auf das Feld Suche starten, um die
Suche durchzuführen.
Nach dem Suchlauf erscheint die Pumpen-/Laufradliste. Diese
sollte so aussehen, wie die unten gezeigte Liste. [Aufgrund
unterschiedlicher Produktauswahl in verschiedenen Ländern
können geringe Unterschiede in der Liste auftreten].

Hauptbildschirm – Pumpen-/Laufradliste

Die Pumpen-/Laufradliste kann nach unterschiedlichen


Suchkriterien sortiert werden. Die Sortierung kann entweder
nach Anzahl der Pumpen, Abweichung vom Betriebspunkt,
spezifischer Energie und Gesamtenergie erfolgen.
Die Tatsache, daß wir nach einer Einzelpumpe suchen,
bedeutet, daß es unsinnig wäre, nach Anzahl der Pumpen zu
sortieren. Für die Sortierung nach Gesamtenergie ist ein
Auslastungs-Diagramm zu erstellen. Die für die Sortierung
übrigbleibenden relevanten Parameter sind Abweichungen vom
Betriebspunkt oder spezifische Energie. Der
Jahresstromverbrauch ist für diese Anwendung relativ niedrig.
Das bedeutet, daß der Preis bei der Pumpenauswahl der
entscheidende Faktor ist.
Folgende geforderte Leistungsdaten können aus der
Ergebnisliste ersehen werden:
• Förderstrom im Betriebspunkt
• Stromverbrauch (zugeführte Energie)
• NPSH -Erfordernisse.
Die C 3085 ist die preisgünstigste Pumpe aus der Pumpen-
/Laufradliste. Wir wollen jetzt diese Pumpe analysieren, um
festzustellen, ob der Betriebspunkt akzeptabel ist. (Sind die
Betriebspunkte auf der ”sicheren” Seite der QH-Kurve, ist der
NPSH-Wert annehmbar, ist die Leistung OK, etc.)
Betriebspunktanalyse
1. Wählen Sie C 3085 MT 53-432 durch Anklicken in
der Ergebnisliste. Es können für die Analyse mehrere
Pumpen ausgewählt werden. Dafür klicken Sie
lediglich auf alle Pumpen auf der Liste.
2. Wählen Sie das Feld Betriebspunktanalyse im
Toolmenü oder klicken Sie auf das Symbol in
der Symbolleiste. Es erscheint ein Fenster für die
Betriebspunktanalyse.
3. Klicken Sie auf die Ankreuzkästchen für hyd.
Leistungsbedarf und hydraulischen
Wirkungsgrad, um diese Kurven anzuzeigen.

Leistungskurven für die C 3085 MT 53-432

Der Betriebspunkt ist akzeptabel.


Nachdem nun die Pumpe ausgewählt ist, ist es Zeit, die Daten
und Leistungstabellen auszufüllen. Alle Leistungsdaten sind im
Fenster für die Betriebsanalyse auffindbar. Einige Daten können
auch direkt aus der Pumpen-/Laufradliste entnommen werden.
Die folgenden Daten können aus der Spalte für die
Leistungskurven entnommen werden, und zwar
die Werte für
• Hyd. Leistungsbedarf und
• Hydraulischer Wirkungsgrad
4. Klicken Sie auf die Karte Betriebsbedingungen.

Leistung einer C 3085 53-432 am Betriebspunkt

Folgende erforderliche Daten können aus der Spalte für die


Betriebsbedingungen entnommen werden.
Betriebspunkt–Werte
• Förderstrom
• Druckhöhe
• Hyd. Leistungsbedarf
• Hyd. Wirkungsgrad
• Energieeintrag
5. Klicken Sie auf Schließen, um ins Hauptfenster
zurückzukehren
Jetzt sind alle Daten für die Leistungstabelle der Spezifikation
verfügbar.

Leistung
Förderstrom [l/s] 25
Druckhöhe/ [m] 5
Abweichung zum Betriebspunkt [%] 0.2
Aufgenommene Leistung [kW] 2.5
Leistungsbedarf [kW] 1.9
Gesamtwirkungsgrad [%] 64.5
Hydraulischer Wirkungsgrad [%] 66
Erforderlicher NPSH [m] 5.8

Produktdaten
1. Das Feld Produktdaten im Toolmenü wählen oder
das Symbol anklicken. Es ist auch möglich, die
gewählte Pumpe durch Doppelklick aus der Pumpen-
/Laufradliste aufzurufen. Bitte beachten Sie, daß das
Symbol nur benutzt werden kann, wenn eine
Pumpe ausgewählt ist.
2. Wählen Sie Installationsart “P” und klicken Sie OK.

Ein Fenster mit möglichen Installationsarten erscheint.


Es folgt das Produktdatenfenster. Es ist in drei
Abschnitte aufgeteilt: Überblick, Nenndaten und Kurven.
Produktdatenüberblick

Überblick Enthält allgemeine Daten wie Stromspannung,


Frequenz, Nennleistung, Nennstrom, freier Korndurchgang, etc.
Nenndaten Enthält Informationen über verschiedene
Nenndaten, z.B. Nennwerte für warme Flüssigkeiten, Strom-
und Energiefaktoren für unterschiedliche Stromanschlüsse
(Stern/Dreieck) etc.
Kurven Leistungskurven.
Folgende Daten können aus dem Produktdatenfenster ersehen
werden.
• Nennleistung [kW]
• Nennstrom [A]
• Startstrom [A]
• Gewicht [kg]

3. Schließen anklicken, um ins Hauptfenster zurückzukehren..


Dimensionsdaten
Jetzt haben Sie bereits fast alle benötigten Informationen, um
die Produktdatenblätter in der Spezifikation auszufüllen. Es
fehlen noch die Informationen zum Druckanschluß und zur
Pumpenbauhöhe. Der einzige Weg, diese Daten zu erhalten, ist
ein Blick auf die Dimensionszeichnungen.
1. Das Feld Dimensionzeichnungen im Toolmenü
wählen oder das Symbol in der Symbolleiste
anklicken. Es erscheint ein Fenster mit den möglichen
Installationen und Anschlußverbindungen.
Gemäß Spezifikation soll eine Tauchpumpe verwendet werden.
Die FLYGT–Bezeichnung für eine dauernd im Tauchbetrieb
arbeitende Pumpe ist P . Das Pumpenmodell wird daher als CP
bezeichnet. (für weitere Informationen siehe Anhang
“Beschreibung der Flygt Installationsarten” auf S. 58).

Dimensionszeichnungen für verschiedene Aufstellungsarten und


Druckanschlüsse für die C 3085 MT 53-432.

Die folgenden Daten können der Zeichnung entnommen


werden:
Verfügbare Druckanschlüsse
• Folgende Druckanschlüsse für die gewählte Pumpe
stehen zur Verfügung ∅ 80/∅ 100 und ∅ 80/∅ 80 :

1. Wählen Sie CP 3085 MT DN 80/DN 80


2. Klicken Sie auf Ansicht oder doppelklicken Sie auf
die Zeile mit dem erforderlichen Druckanschluß, um
die Dimensionszeichnung anzeigen zu lassen.
Acrobat Reader wird gestartet und zeigt die PDF –
Datei an.
Alle Dimensionszeichnungen werden in einem vom
Reader gestützten PDF-Format gespeichert. Acrobat
Reader ist als lizenzfreie Funktion im FLYPS 2.0
Paket enthalten.

Dimensionszeichnung CP 3085 MT

Folgende Daten können aus der Zeichnung entnommen werden:


Abmessungen der Pumpe wie z. B. Höhe, Breite, Länge, etc.
Einige Teile der Zeichnung können mit Hilfe des
Vergrößerungsglases ein- und ausgezoomt werden.
Die Dimensionszeichnungen enthalten Informationen über die
äußeren Maße der Pumpe, über die Außenmaße der
Führungsrohre und die Druckanschlüsse. Die
Dimensionszeichnung kann aus Acrobat Reader oder aus dem
FLYPS 2.0-Programm heraus ausgedruckt werden. Weitere
Informationen über den Acrobat Reader ersehen Sie aus dem
Acrobat Handbuch.
3. Klicken Sie auf Schließen, um ins Hauptfenster
zurückzukehren.

Die erstellte Produktdatentabelle sollte folgendermaßen


aussehen:

Produktdaten
Verkaufs-Code 3085
Kurven-Nr. 53 - 432
Nennleistung [kW] 2
Nennstrom [A] 4.6
Startstrom [A]
Gewicht [kg] 68
Verfügbarer Druckanschluß ∅ 80/∅ 80 und
∅ 80/∅ 100
Pumpenbauhöhe [m] 0.515

Leistung
Förderstrom [l/s] 25
Druckhöhe [m] 5
Abweichung zum Betriebspunkt 0.2
[%]
Aufgenommene Leistung [kW] 2.5
Leistungsbedarf [kW] 1.9
Gesamtwirkungsgrad [%] 64.5
Hydraulischer Wirkungsgrad [%] 66
erforderliche NPSH [m] 5.8

Ausdruck von Leistungskurven und


Dimensionszeichnungen
1. Im Dateimenü das Feld Drucken wählen oder das
Symbol anklicken, um einen Bericht zu erstellen.
Es erscheint ein Fenster zur Eingabe der Daten für
den Berichtsausdruck.
2. Klicken Sie in der Dialogbox für den Bericht auf das
Ankreuzkästchen für die Dimensionszeichnungen und
die Leistungskurve.
3. Klicken Sie auf OK um den Ausdruck zu starten.
Dialogbox Bericht.
Anhang

Beschreibung der Flygt Pumpentypen


Pumpentyp Beschreibung
Offenes oder geschlossenes Mehrschaufelrad
B mit Diffursor und Einlaufsieb für abrasive
Medien und erschwerte Einsatzbedingungen
Geschlossenes Ein- oder Mehrkanalrad im
C Spiralgehäuse für Flüssigkeiten mit faser- und
feststoffhaltigen Anteilen
Freistromrad im Spiralgehäuse für abrasive
D Medien und große Feststoffanteile
Offenes Schneidrad im Spiralgehäuse mit
F Schneidplatte für Medien mit Anteilen von
langfaserigem Material
Geschlossenes Mehrkanalrad im
G Spiralgehäuse für Grundwasser ohne
zopfbildende Beimengungen
Offenes oder geschlossenes Einkanalrad im
H Spiralgehäuse für Flüssigkeiten mit abrasiven
Beimengungen
Mehrschaufeliges, offenes Zerkleinerungsrad
M im Ringgehäuse mit Schneideinsatz für
häusliches Abwasser
Propellerrad im Strömungsrichter für
P vorgereinigtes Schmutz- und Abwasser ohne
zopfbildende Beimengungen
Beschreibung der Flygt
Installationsarten
Installation Beschreibung
Freistehend, naß auf Stützfuß für
F stationären Einbau mit Druckrohr- oder
Schlauchanschluß
Hängend, naß an der Druckrohrleitung
H installiert mit integriertem
Rückschlagventil in der
Einhängevorrichtung
Stationär, naß an Einfachführungsrohr
J zum schraubenlosen Anschluß an
Druckleitung und schwenkbar zum
Mischen mit Mischdüse
Stationär, naß in Beton- oder
L Stahlschacht als Durchleitung mit
schraubenloser Verbindung
Stationär, naß mit schraubenlosem
P Kupplungssystem an
Doppelführungsrohr
Transportabel, naß mit Flanschanschluß
S für Rohrleitung oder mit Druckstutzen
für Schlauchanschluß
Stationär, trocken mit Saugrohreinheit,
T saug- und druckseitig fest verschraubt,
vertikale Aufstellung
Stationär, trocken mit Saugrohreinheit,
Z saug- und druckseitig fest verschraubt,
horizontale Aufstellung
Beschreibung der Symbole in der
Symbolleiste

Symbol Beschreibung
Drucken. Öffnet ein Fenster zur
Festlegung des Inhalts z. B. eines
Projektberichts
Setup [Einstellung von Vorgabe-
Parametern]. Öffnet ein Fenster zur
Änderung benutzerdefinierter
Standardwerte für Such- und
Berechnungsfunktionen, etc.
Projekt-Informationen. Öffnet ein
Fenster zur Eingabe von
Projektinformationen wie Projektname
und Endkunde
Rohrleitungssystem. Öffnet ein
Fenster zur Planung des
Rohrleitungssystems und zur
Druckverlustberechnung
Betriebspunktanalyse. Öffnet ein
Fenster für Kurvenvergleich u.
Betriebsleistungsanalyse
FU-Analyse. Öffnet ein Fenster für die
FU-[Variable Frequenzregelung]
Analyse.
Produktdaten. Öffnet ein Fenster zur
Darstellung von Produktdaten
Dim. zeichnungen. Öffnet ein Fenster
für Ansicht und Ausdruck von
Dimensionszeichnungen
Pumpstationen. Öffnet ein Fenster für
die Planung der Pumpstation und die
Berechnung des Sumpfvolumens.
Druckverlust-Berechnungsmethoden
Die Berechnungsmethoden für den Druckverlust im FLYPS 2.0
Programm basieren auf der Annahme, daß die Rohre völlig
gefüllt sind und die gepumpte Flüssigkeit die Eigenschaften
reinen Wassers hat.
Dichte: 1000 kg/m³ Kinetische Viskosität: 1 x 10-6 m²/s
Beschreibung der Verlustberechnung:
Htot = Hs + Hf
Htot = Gesamtdruckhöhe
Hs = Statische Druckhöhe
Hf = Druck[höhen]verluste

Die Druck[höhen]verluste werden in zwei Teile aufgeteilt:

h f= hfl + hpl

dabei ist hfl = Reibungsverlust und hpl = Verlustbeiwert

Im FLYPS Programm können die Reibungsverluste nach zwei


unterschiedlichen Methoden berechnet werden:

Colebrook-White
λ⋅l ⋅v 2
h fl =
d ⋅2 ⋅g

λist abhängig von der Reynolds Zahl (Re) und von der
Rauhigkeit der Rohrleitung.
v ⋅d
Re =
d ⋅2 ⋅g
Bei Turbulenzströmung (Re > 4000), lautet die Colbrook-
White's Formel wie folgt:
 2.5 ⋅l 
= − 2 ⋅log0.27 ⋅
 b+  ⋅ λ
l k
 
λ   d   Re 
Hierbei ist 1= Rohrlänge, g = Reibungselement der Druckhöhe,
=kinetisch, Viskosität, v = Wassergeschwindigkeit, d =
Rohrmaße.

Hazen-Williams
6.80406 ⋅l ⋅v1.85
h fl =
C1.85 ⋅d 1.1655
Hierbei ist 1=Rohrlänge, v = Wassergeschwindigkeit, C =
Reibungskoeffizient in Abhängigkeit vom Rohrmaterial und
vom Förderstrom in der Rohrleitung, d =Rohrdurchmesser.

Methoden der Pumpensuche


Bei der Suche nach dem Betriebspunkt einer Pumpe geht es
darum, den Schnittpunkt zwischen der durch den optimalen
Betriebspunkt laufenden Anlagenkennlinie und der
Leistungskurve zu finden. Dieser Schnittpunkt ist der
Betriebspunkt für diese Pumpe. Der Abstand zwischen dem
optimalen und dem gefundenen Betriebspunkt wird berechnet
und mit den Abständen zum optimalen Betriebspunkt verglichen
(s. Grafik). Fällt dieser relative Abstand in eine vorgegebenes
Suchintervall, wird die Kurve als "Treffer" angesehen. Das
Suchintervall wird sowohl als positiver als auch als negativer
Grenzwert vorgegeben.. Leistungskurven, bei denen der
gewünschte Förderstrom unter 15 % des maximalen
Förderstroms der Kurve liegt, werden nicht in die Suche
einbezogen. Damit wird bezweckt, daß das Programm keine
Pumpen vorschlägt, bei denen der Betriebspunkt hinsichtlich
des Förderstroms "nahe dem Nullpunkt" liegt.
• C1 Leistungskurve
• C2 Anlagenkennlinie

• P1 gewünschter /optimaler Betriebspunkt


• P2 gefundener Betriebspunkt (berechneter Schnittpunkt)
• D1 Abstand zum gewünschten Betriebspunkt
• D2 Abstand zwischen gewünschten und gefundenen
Betriebspunkt
• L Grenzwert für die Suche: 15% des maximalen
Förderstroms

Die relative Abweichung zwischen gefundenen und


gewünschten Betriebspunkt wird wie folgt berechnet:
Relative Abweichung = D2 / D1
Begriffsdefinitionen aus
FLYPS

Interne Verluste
Druckverluste in einer einzelnen Rohrleitung eines festgelegten
Rohrleitungssystems
Acrobat Reader
Das lizenzfreie Adobe Program wird zur Ansicht von PDF-
Dateien verwandt. Acrobat Reader wird zusammen mit FLYPS
2.0 vertrieben.
Browse-Funktion über die Produktliste
Ein Produkt aus der Datenbank wird anhand der
Produktbezeichnung aus aufeinanderfolgenden Auswahllisten
herausgesucht.
Grafiken exportieren
Grafiken zur Darstellung unterschiedlicher Kurven in der
Leistungs- und FU-Analyse können im WMF-Format (Windows
Meta File) gespeichert werden. Im WMF-Format gespeicherte
Grafiken können leicht als Abbildungen in andere Dokumente,
wie z.B. Word-Dateien etc. eingefügt werden.
Kennlinien
Ausdruck mit umfangreichen Produktdaten und Kurven in
einem Standard-Layout. Die Kennlinien zeigen u.a. Förderhöhe,
Aufgenommene Leistung und Leistungsbedarf an der Welle,
Wirkungsgrad und erforderlichen NPSH-Wert.
Pumpensuche
Das Programm sucht nach Pumpen, die die Suchkriterien
erfüllen, und deren Kennlinie nahe dem eingegebenen
gewünschten Betriebspunkt liegt.
Anlagenkennlinie
Die Eigenschaften des Rohrleitungssystems können mit Hilfe
der Anlagenkennlinie beschrieben werden. Die
Anlagenkennlinie zeigt die Druckverluste im
Rohrleitungssystem in Relation zum Förderstrom.
Benutzerprofil
Eine Kombination von benutzerdefinierten, kundenspezifischen
Vorgaben, die unter einem bestimmten Namen gespeichert
werden. Dies ermöglicht dem Benutzer die Änderung aller
Vorgaben in einem Arbeitsgang.