Sie sind auf Seite 1von 32

220

220
Service.

Der Audi TT Roadster

Konstruktion und Funktion

Selbststudienprogramm 220

Alle Rechte sowie technischen


Änderungen vorbehalten
AUDI AG
Abteilung I/VK-5
D-85045 Ingolstadt
Fax 0841/89-36367
940.2810.39.00
Technischer Stand 03/99
Printed in Germany

nur zum internen Gebrauch


2
Inhalt

Seite
Karosserie

Karosserie Übersicht ............................................................. 4


Überrollbügel ........................................................................ 6
Insassenschutz ..................................................................... 7
Portallehre ............................................................................. 8

Verdecksteuerung

Halbautomatisches Verdeck ............................................... 10


Verdeckaufbau ..................................................................... 12
Hydraulikübersicht .............................................................. 14
Einbauorte
Manuelles Verdeck ................................................ 18
Halbautomatisches Verdeck ................................. 19
Systemübersicht ................................................................. 20
Funktionsplan ..................................................................... 25

Windschott . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Zentralverriegelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Innenraumüberwachung . . . . . . . . . . . . . . 29

Neu! Achtung!
Hinweis!
Das Selbststudienprogramm informiert Sie über Konstruktionen
und Funktionen.

Das Selbststudienprogramm ist kein Reparaturleitfaden!

Für Wartungs- und Reparaturarbeiten nutzen Sie bitte unbe-


dingt die aktuelle, technische Literatur.
3
Karosserie

Karosserie Übersicht

4
SSP220_001 5
Karosserie

Überrollbügel

SSP220_002

6
Insassenschutz

SSP220_003

SSP220_004

Trotz fehlender Dachstruktur erwartet der Die A-Säule besteht aus einem Rohr-in-Rohr
Cabriofahrer beim Überschlag einen ausrei- System verstärkt aus hochfesten Stählen.
chenden Insassenschutz und den Erhalt Darüber hinaus verleihen die den Konturen
eines, der Limousine ähnlichen Überlebens- der Fahrzeug-Insassen nachempfundenen
raum. Alu-Rohrbügel dem Roadster ein besonderes
Der konzeptionelle Nachteil bügelloser sportliches Aussehen.
Cabrios (“oben ohne“) wird beim Audi TT
Roadster durch eine besonders wirksame und
darüber hinaus noch äußerst ästhetische
Lösung wettgemacht.
Zwei fest in der Karosserie verankerte, die bei-
den Kopfstützen überragende Überrollbügel Weitere Insassenschutzmaßnahmen
bieten zusammen mit der extrem steifen entnehmen Sie dem SSP 207.
A-Säule / Frontscheibenquerträgerverbund
auch beim Überschlag einen äußerst wirksa-
men Schutz.

7
Karosserie

Portallehre

1 3 4 5 6 7 8 9 10 12
12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

SSP220_026

Wie vom Audi TT Coupé bekannt, kommt auch


beim Audi TT Roadster der Richtwinkelsatz
VAS 5020/6 zum Einsatz.
In Verbindung mit der bereits bekannten Por-
tallehre VAS 5007 wird beim TT Roadster die
Richtwinkelergänzung VAS 5007/8 benötigt.
1 2 3 4 5 6
12 11 10
Folgende Aufnahmepunkte werden gemes- 9 8 7

sen:

– Verdeckschlösser links/rechts am Wind-


scheibenrahmen
– A-Säule
– Schließkeilaufnahme B-Säule
– Verdeckhauptlageraufnahme links/rechts

Die Aufnahmepunkte in korrekter Position an


der Karosserie gewährleisten eine einwand-
freie Verdeckgeometrie.

SSP220_025

8
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
1
7 6 5 4 3 2 1
12 11 10 9 8

SSP220_023

SSP220_024

9
Verdecksteuerung

Halbautomatisches Verdeck

Verdeck öffnen:

1.
– Fahrzeug steht (< 5 km/h)
– Zündung „Ein“

2.
– Entriegelungsknopf drücken und den Ver-
riegelungsgriff herunterklappen.

3.
– Griff gegen den Uhrzeigersinn bis zum
Anschlag drehen und das Verdeck aus der
Verriegelung nach oben drücken.
(Griff zurückdrehen und einklappen)

90
50 13

30 40
°C 4.
50 – Die Kontrolleuchte für das Verdeck leuchtet
auf und die Türfensterscheiben werden
60
automatisch um ca. 30 mm abgesenkt.
70

5.
– Schalter in der Mittelkonsole ziehen.
– Das Verdeck wird mittels zweier Hydraulik-
zylinder geöffnet und in den Verdeckka-
sten abgelegt.
– Die Türfensterscheiben werden automa-
tisch geschlossen.
– Die Kontrolleuchte erlischt.

6.
– Persenning montieren.
(siehe Bedienungsanleitung)

Aus Sicherheitsgründen sollte bei geöff-


netem Verdeck nur mit montierter Per-
senning gefahren werden.

10
Verdeck schließen

1.
– Persenning demontieren und im Koffer-
raum ablegen.
(siehe Bedienungsanleitung)

2.
– Fahrzeug steht (< 5 km/h)
– Zündung „Ein“

Bei montierter Persenning ist die Ver-


deckfunktion deaktiviert bzw. gesperrt.

– Schalter in der Mittelkonsole zum schlie-


ßen des Verdeckes drücken.

50
90
13
– Die Kontrolleuchte für das Verdeck leuchtet
30 40
°C auf und die Türfensterscheiben werden
50 automatisch um ca. 30 mm abgesenkt.
60

70

3.
– Entriegelungsknopf drücken und den Ver-
riegelungsgriff herunterklappen.

4.
– Griff gegen den Uhrzeigersinn bis zum
Anschlag drehen und das Verdeck in das
Schloß herunter ziehen und schließen.
– Die Türfensterscheiben werden automa-
tisch geschlossen.
– Die Kontrolleuchte erlischt.

11
Verdecksteuerung

Verdeckaufbau
Die Webrichtung und Spannung des Ver-
Verdeckstoff deckstoffes sind so ausgelegt, daß die Luft-
strömung möglichst lange anliegt.
Planenabspannlasche
Mit Planenabspannlaschen wird der Ver-
deckstoff an den Spriegeln gehalten.
Aus optischen Gründen sind diese Spriegel
mit Kunststoffschalen verkleidet.

Frontspriegel

SSP220_046
Verdeckgestell
(Mechanik)

Ein Anheben des Frontspriegels bewirkt,


daß das Verdeck über eine kinematische
Kette (Dachlenker 1 und 2 sowie Hauptlen-
ker) in den Verdeckkasten abgelegt werden
kann. Gleichzeitig fällt der Spannbügel von
seiner „gespannten“ Lage in die Ablagepo-
sition im Verdeckkasten.
Dachlenker 1

Hydraulikzylinder mit Hauptlager

Kulissen-
führung

Der Spannbügel ist an der Befestigung


zum Hauptlager mit einer Kulissenfüh-
rung ausgestattet, um die Ablagesitua-
tion des Verdeckes zu verbessern.
12 SSP220_047
Persenning

Zum Schutz des abgelegten Verdeckes


ist die Persenning zu verwenden.

Spriegel 1 Spriegel 3 SSP220_020


Spriegel 2

Spriegel 4

Dachlenker 2

Hauptlenker

Spannbügel

Hauptlager Spanngurt
SSP220_022

13
Verdecksteuerung

Hydraulikübersicht

Je nach Drehrichtung des Elektromotors


drückt die Rotorkolben-Pumpe das Öl über ein
2-Wegeventil in die entsprechenden Drucklei-
tungen zu den Hydraulikzylindern.

Verdeck „Öffnen“

Zum Öffnen des Verdeckes werden die ausge-


fahrenen Kolbenstangen in den Hydraulikzy-
linder zurück gedrückt und das Verdeck über
die Hauptlager aufgezogen.

SSP220_005

Verdeck „Schließen“

Zum Schließen des Verdeckes werden die Kol-


benstangen aus den Zylindern gedrückt und das
Verdeck über die Hauptlager zu geschoben.

SSP220_006

14
Position „Verdeck abgelegt“

Doppelt wirkender Hydraulikzylinder


mit zwei Antriebsrichtungen.

Sicherung

Dichtring
Endschalter

Hydraulikleitungs-
anschluß

Hydraulikzylinder

Kolbenstange

Spiralfeder

Kolbenboden
Hydraulikleitungs-
anschluß

Sicherung

SSP220_007

15
Verdecksteuerung

Hydraulikpumpeneinheit
Elektromotor
2/2-Wegeventil

Hydraulikpumpe

Wechselrelais

SSP220_009
Hydraulikpumpe

Die Pumpe ist als Rotorkolbenpumpe ausge-


legt. Sie saugt über die Bohrung E Hydraulik-
flüssigkeit vom Behälter an. Durch die
Fliehkraft der Kolben werden die Zylinder
gefüllt. Druckleitung
Der Rotor dreht sich mit den Kolben um einen „Öffnen“
außermittig gelagerten Stator. Dadurch wer-
den die Kolben wieder nach innen gedrückt
und die Hydraulikflüssigkeit wird mit einem Bohrung A
Druck von max. 100 bar über die Bohrung A in (Druckanschluß)
die Leitungen der jeweiligen Hydraulikzylin-
der gefördert. Pumpengehäuse

Druckleitung
„Schließen“

Rotor

Kolben

Bohrung E
(Sauganschluß)

Stator
SSP220_053 SSP220_054
16
Verdeck öffnen

Hydraulikzylinder

2/2-Wegeventil

Druckbegren- Druckbegren-
zungsventil zungsventil
SSP220_066
Hydraulikpumpe
Ausgleichbehälter
Rückschlagventil

Verdeck schließen

SSP220_065

17
Verdecksteuerung
Einbauorte
Manuelles Verdeck

Um einen erhöhten Bedienkomfort zu erzie-


len, ist das Verdeck mit zwei Gasfedern ausge-
stattet, die das Ausheben aus dem Verdeck-
kasten erleichtern. Des weiteren ist im Haupt-
lager ein Druckfederpaket angebracht (links/
rechts) um das Öffnen und Schließen des Ver-
deckes zu vereinfachen.

Steuergerät für Zentralver-


riegelung und Diebstahl- Mikroschalter
warnanlage J 379 Verdeck abgelegt

Windschott (optional)

Mikroschalter
Verdeck entriegelt

18
Halbautomatisches Verdeck

Hydraulikpumpe
Endschalter

Steuergerät für Zentralver-


riegelung und Diebstahl- Mikroschalter
warnanlage J 379 Verdeck abgelegt

Mikroschalter
Mikroschalter Persenning links
Persenning rechts

Betätigungsschal- Verdeck entriegelt


ter Verdeck (Klimaautomatik aus)

Betätigungsschalter Verdeck frei


Windschott

19
Verdecksteuerung

Halbautomatisches Verdeck
Systemübersicht

Zündung „Ein“

90 1/2
50 130 R0 1/1

°C
30 40 80 100 120
70
60 140

Geschwindigkeitssignal Schalt-
20 50 50 160
40 180
10 60 30 200
220

tafeleinsatz
20
240
70 10
0 260

Schalter für Verdeckbetätigung

Bedienungs- und Anzeigeeinheit


für Klimaanlage
(kein automatischer Betrieb)
ECON

AUTO
FF O

Mikroschalter
(Verdeck entriegelt)

Betätigung

Mikroschalter
(Verdeck frei)

Betätigung

Mikroschalter
(Verdeck abgelegt)

Mikroschalter
(Persenning links)

Mikroschalter
(Persenning rechts)

Schalter Hydraulikzylinder
links

20
Steuergerät für Zentralverrie-
gelung und Diebstahlwarnan-
lage J 379

Hydraulikpumpe
(mit Umschaltrelais)

elektrische Fensterheber

90
50 13

°C
30 40

50

60
Verdeckkontrolleuchte
70

SSP220_059

21
Verdecksteuerung

Halbautomatisches Verdeck

Die Verdecksteuerung erfolgt über das Steu-


ergerät für Zentralverriegelung J379.

Eigendiagnose: Adresswort 35

Kombi-Prozessor im Kombiinstrument J218

Signalverwendung:
50
90
130 0
1/2
1/1
Das Steuergerät für Zentralverriegelung J379
30 40
°C

60
70
80 100 120
140
erhält vom Kombi-Prozessor das Fahrzeugge-
20 50 50
schwindigkeitssignal. Dies ist ein Kriterium
160
40 180
10 60 30 200

70
20
10
220
240
um den Schalter für Verdeckbetätigung bei
260
0
Geschwindigkeiten kleiner 5 km/h frei zu
geben.

Mikroschalter - Verdeck entriegelt

Der linke Fanghaken am Verdeck betätigt den


integrierten Mikroschalter im Schloß. Dieses
Signal wird genutzt zur:

– Ansteuerung der Verdeckkontrollampe


– Absenkung der Türfensterscheiben
(30 mm)
– Abschaltung automatischer Klimabetrieb
90
50 13

30 40
°C Das Signal vom Geber für Innenraumtempera-
50 turfühler G65 im Klimabedienteil wird unter-
drückt und die zuvor eingestellten
60
Temperatur- und Gebläsewerte werden beibe-
70
halten.

Die Kurzhubfunktion (10 mm) Türfen-


sterscheiben absenken bzw. anheben
erfolgt über die Türkontaktschalter.

Mikroschalter - Verdeck frei

Der im rechten Schloß integrierte Mikroschal-


ter im Windschutzscheibenrahmen schließt,
sobald der Zentrierzapfen beim Anheben des
Verdeckes das Schloß verläßt. Das zweite Kri-
terium zur Freigabe des Schalters für Ver-
deckbetätigung ist erfüllt.

22
Schalter für Verdeckbetätigung

Sind die zwei vorangegangenen Kriterien


erfüllt, wird die Hydraulikpumpe über das
Steuergerät für Zentralverriegelung J379
beim Betätigen des Verdeckschalters ange-
steuert.

Mikroschalter - Verdeck abgelegt


(im Hauptlager links)

Signalverwendung:
– schaltet die Hydraulikpumpe aus
– Heckscheibenheizung aus
– Verdeckkontrolleuchte aus
– Türfensterscheiben werden angehoben

Ist das Verdeck offen und abgelegt, so


wird die Kurzhubfunktion beim Öffnen
und Schließen der Türen nicht ausge-
führt.

Mikroschalter - Persenning links/rechts

Ist die Persenning korrekt montiert, sind die


Mikroschalter geschlossen. Dieses Signal
nutzt das Steuergerät für Zentralverriegelung
um die Funktion des Schalters für Verdeckbe-
tätigung zu unterdrücken. Ein Verdeck schlie-
ßen ist somit nicht möglich.

Schalter am Hydraulikzylinder links

Der Schalter schließt, sobald der Kolben des


Hydraulikzylinders den oberen Anschlag
erreicht und das Verdeck sich in Richtung
geschlossen befindet. Das eingehende Signal
wird zur Abschaltung der Hydraulikpumpe
verwendet.

Die Schalterzustände können mit Hilfe


des Diagnosetesters in den Meßwert-
blöcken 9 und 10 ausgelesen werden.

23
Verdecksteuerung

Funktionsplan
Halbautomatisches Verdeck

30
X
31

in out

58s

E87 Signal für Bedienungs- und Anzeige-


einheit der Klimaanlage
(kein automatischer Betrieb)
0 1 1 0
E137 Taster für Verdeckbetätigung
F171 Schalter Verdeck abgelegt
F172 Schalter Verdeck entriegelt E137
F202 Schalter Verdeck vorn
F205 Schalter Verdeck frei
F254 Schalter Persenning links
F267 Schalter Persenning rechts
J321 Relais für Hydraulikpumpe Verdeck-
betätigung
J379 Steuergerät für Zentralverriegelung
und Diebstahlwarnanlage
J531 Steuergerät für Windschott- J379
betätigung
K98 Kontrollampe für Verdeck entriegelt
N272 Magnetventil für Hydraulikpumpe
S Sicherung
V118 Hydraulikpumpe für Verdeckbetäti-
gung
1
1 Geschwindigkeitssignal vom Kombi-
Prozessor im Schalttafeleinsatz J218
K98

F254 F267

31

24
30
X
31

30

J321

N272 V118

J379 J531

E87
267 F202 F205 F171 F172

31
SSP220_048

25
Windschott

Ein Hochlauf des Windschottes ist nur bei


abgelegten Verdeck möglich. Die Erkennung
erfolgt über den Mikroschalter „Verdeck abge-
legt“.

Elektromotor SSP220_011

Glasscheibe

SSP220_036

26
Funktionsplan

30 30
X X
31 31

75x
58s
in out

S227
0 1 1 0

E278

J531 J379

M V186 E87
F172 F171

31 31

SSP220_012

E278 Taster für Windschottbetätigung


F171 Schalter Verdeck abgelegt
F172 Schalter Verdeck entriegelt
J379 Steuergerät für Zentralverriegelung
und Diebstahlwarnanlage
J531 Steuergerät für Windschott-
betätigung
S227 Sicherung
V186 Motor für Windschottbetätigung

27
Zentralverriegelung

Ablagefach

Das Ablagefach wird durch die Zentralverrie-


gelung ver- und entriegelt.

SSP220_017

6-D
ISK

SSP220_015 SSP220_016

Notentriegelung Kofferraum CD-Wechslerfach

Durch Betätigung des Griffes wird der Kof- Das CD-Wechslerfach wird durch die Zen-
ferraum über einen Seilzug notentriegelt. tralverriegelung ver- und entriegelt.
Das Fach muß mit dem Zündschlüssel ver- CD-Player optional
riegelt werden.

28
Innenraumüberwachung

Megawave Innenraum-
überwachung

0
90
R

J347

SSP220_042

Es wurde ein neues Innenraumüberwa-


chungssystem entwickelt, welches beson-
ders für offene Fahrzeuge, wie den Audi TT
Roadster geeignet ist.
0
90
R

Die Anforderung an das System ist eine


scharf abgegrenzte theoretische „Schutz-
J347
hülle“ in Form einer Halbkugelschale, deren
Durchdringung jederzeit erkannt wird. Dabei
dürfen Bewegungen außerhalb dieser Hülle
unabhängig von ihrer Geschwindigkeit,
SSP220_041 Objektgröße und Reflektivität nicht wahrge-
nommen werden.

Der Radius der „Schutzhülle“ wird durch den


Abstand zwischen dem Sensormodul und
dem kürzesten Punkt, der sich gerade noch
im Fahrzeug befindet, bestimmt.

Der Megawave Innenraumschutz wird


per Impulsradar realisiert.

29
Innenraumüberwachung

Theoretische
Schutzhülle

Im aktiven Systemzustand strahlt das Modul


Radarimpulse geringster Leistung zyklisch
ab. (t1)
t1
=
R

t2
Der gleiche Impuls wird innerhalb des Steuer-
gerätes einer sogenannten Verzögerungslei-
J347 tung zugeführt. (t2)
SSP220_043
Impulsgenerator Damit wird ein paralleler Meßvorgang zur tat-
sächlichen Messung im definierten Fahrzeug-
t1 = t2 keine Alarmauslösung innenraum simuliert.

Wenn die Laufzeit des Radarimpulses von der


Sendeantenne zum reflektierenden Objekt
und zurück zur Empfangsantenne mindestens
der im Steuergerät eingestellten Zeit (t2) ent-
1
R=t

spricht, wird das Signal im Steuergerät aus-


t2 gewertet und gegebenenfalls der Alarm
ausgelöst.
J347
SSP220_044

t1 < t2 Alarmauslösung

Die Innenraumüberwachung kann nach wie


vor über den Schalter in der Mittelkonsole
ausgeschaltet werden.

SSP220_014

30
Liebe Leserin,
Lieber Leser,

in diesem Selbststudienprogramm konnten Sie sich mit dem


Audi TT Roadster vertraut machen.

Ihr Interesse ist unser Anspruch!

Deshalb geben wir Ihnen die Möglichkeit, uns Ihre Meinung und Vor-
schläge für zukünftige Selbststudienprogramme mitzuteilen.

Unter der Fax-Nummer 0049/841 89 36 36 7 werden Ihre Anregungen


berücksichtigt.

Für Ihre Unterstützung bedanken sich,

Ihr Service Technik Training


Team

31
220
220
Service.

Der Audi TT Roadster

Konstruktion und Funktion

Selbststudienprogramm 220

Alle Rechte sowie technischen


Änderungen vorbehalten
AUDI AG
Abteilung I/VK-5
D-85045 Ingolstadt
Fax 0841/89-36367
940.2810.39.00
Technischer Stand 03/99
Printed in Germany

nur zum internen Gebrauch