Sie sind auf Seite 1von 6

Tagliche Nachrichten ( 29-08-2018)

Die Kurznachrichten :

1. Wut in chemnitz und Entsetzen, Es gibt wieder Gewalt


bei Protestdemonstrationen und von der Politik die
Ankündigung, der staat werde handeln:

2. Medikamenteneskandal bei Krebsmitteln:

3. Ein Hehlerring Lieferte offenbar unwirksame präparate


nach Deutschland, eine Ministerin tritt jetzt zurück:

Ein inferno und seine spätfolgen:

Auch 30 Jahre nach der flugschau Katastrophe von Ramstein


Kämphen überlebende noch immer mit der Erinnerungen.

Wieder Ausschreitungen vergangene Nacht in chemnitz bei


Demonstrationen um rechten und Linken Gruppen.
Es gab 20 verletzte, sagt die Polizei, die Mühe hatte, die
beiden Lager auseinander zuhalten.

Insbesondre die Zahl der Teilnehmer bei der rechten Demo


habe Sie überrascht.

Nicht nur die Einsatzstrategie der Polizei steht jetzt im


Brennpunkt, auch die Rolle der Politik in Sachsen im Umgang
mit Rechtsextremen.

wir beginnen heute Abend mit den Ereignissen vor Ort und
Christian Semm.

Die stimmung in Chemnitz gestern Abend aufgeheizt .

Rechte Demonstranten gegen linke.

Dazuwischen die Polizei, die Versucht, die veschiedenen Lager zu


trennen.

zunächst bleibt es bei Provocationen, doch dann fliegen faschen


und feuerwerksörper.20 Menchen werden verletzt, darunter zwei
Polizisten.und diePolizei räumt ein, die lage flasche eingeschätzt
zu haben.
" Man muss ehrlicherweise festselten, dass insbesondere der
zulauf der versammlung der Bürgerbewegung pro Chemnitz.

größer war als wir erwartet haben. Beide Planung eines solchen
Einsatzes muss mann von einer bestimmten Anzahl an
Teilnehmern ausgehen.

Demzufolge waren wir hier mit mehreren hundert Einsatzkraften


vor ort".

591 Polizisten gegen mehr als 1500 linke und rechte


Demonstranten, darunter gewaltbereite Neonazis und Hooligans.

Die Polizei hatte mit der Häfte gerechnet.

Vorder Augen der Polizei zeigen rechte Demonstranten immer


wieder den Hitlergruß.

Gegen zehn Personen wird nun ermittelt.

Das Gewaltmonopol des Staates müsse durchgesetzt werden.

Das ist eine zentrale Forderung aus der politik als Reaktion auf die
Ereignisse in Chemnitz.Der Bundelpräsident hat sich heute zu
Wort gemeldet.
Ein Kernsatz vo ihm." Der Staat und allein der Staat sorgt in
diesem Land für Recht und Sicherheit.

Aber die Bürger wir alle!- Sorgen für den gesellschaftlichen


Frieden."

Insbesondere die sächsische Landesregierung in Dresden muss


sich viel Kritik anhören, die Polizei sei nicht ausreichend
ausgestattet, der Rechtsextremismus werde verharmlost.

Heute hat auch der Ministerpräsident reagiert.Stefen Kelch mit


mehr.

Die ehrliche Trauer vieler chemnitzer um den Tod eines Jungen


Manns nutzen gewaltbereite Neonazis als Deckung für ihre
Attacken.

Sie verfolgen und verletzten Menchen, von denen sie meinen, das
sie Ausländer seien.

Nun versucht der Staat, seine Hoheit wiederzugewinnen.

" Es ist ein Test, dem wir unterzogen werden, der auch durch die
überregionale Berichterstattung und Molilisierung in anderen
Bundesländern für Extremisten immer noch attraktiver und
interessantes wird."
Anger in Chemnitz and horror There is again violence in
protest demonstrations and politicians announce that the
state will act. Drug scandal for cancer drugs: A Hehlerring
delivered apparently ineffective preparations to Germany, a
minister resigns now. An inferno and its late consequences:
Even 30 years after the aviation disaster of Ramstein
Kämphen survived still with the memories. Again riots last
night in Chemnitz during demonstrations around right and
left groups. There were 20 injured, police said, struggling to
separate the two camps. In particular, the number of
participants in the right demo surprised you. Not only the
deployment strategy of the police is now in focus, also the
role of politics in Saxony in dealing with right-wing
extremists. We start tonight with the events on site and
Christian Semm. The mood in Chemnitz heated up last night.
Rights protesters against left. Between the police, trying to
separate the various camps. First, it remains with provocations,
but then fly flaschen and fireworks.20 People are injured,
including two policemen.and the police "It has to be honestly
stated that in particular the gathering of the civic movement pro
Chemnitz was bigger than we had expected, and that both such
planning must be based on a certain number of participants We
were here with several hundred Einsatzkraften on the spot. "591
police against more than 1500 left and right demonstrators,
including violent neo-Nazis and hooligans. The police had
expected the Häfte.Porder the police right demonstrators
repeatedly show the Hitler salute is now determined. The
monopoly of power of the state must be enforced. This is a central
demand from politics in response to the events in Chemnitz. The
Bundestag President has spoken today. A core sentence vo vo.
"The state and only the state ensures in this country for law and
security. But the citizens all of us! - Worries for social peace. ".....
In particular, the Saxon state government in Dresden must hear a
lot of criticism, the police was not adequately equipped, right-
wing extremism is being downplayed .. Today, the Prime Minister
responded .Stefen goblet with more. The honest mourning of
many chemnitz for the death of a young man uses violent neo-
Nazis as cover for their attacks. They persecute and injure people
whom they believe to be foreigners. Now the state is trying to
regain its sovereignty. " It is a test that we are subjected to, which
is becoming more attractive and interesting for extremists, also
because of the nationwide reporting and mililization in other
federal states. "