Sie sind auf Seite 1von 17

April?

Übersetzt von Dreumex


Subcentral.de

Entschuldigung, soll ich mich setzen?

Wenn du möchtest.

Schickes Grundgerüst.

Ich...

Ich lasse einen Raum gern auf mich wirken,


wenn ich ihn betrete.

Ich studiere Architektur und einem ...

... wird beigebracht, sich seiner


Umgebung stets bewusst zu sein. Also...

Rede ich zu viel?

Was?

Patienten stellen diese Frage gewöhnlich nicht.

Mir gefällt ihre Praxis.

Danke.

- Do it yourself?
- Wie bitte?

Selbst eingerichtet, oder haben Sie


einen Innenarchitekten angeheuert?

Ich...

Also ist alles Ihr Werk?

- Ich bin beeindruckt.


- Danke.

Also, April...

Vielleicht kannst du mir ein


bisschen von dir erzählen.

Was genau?

Nun, was immer du für wichtig erachtest.

Ich bin 23, ...

... ich gehe auf die "Pratt",


studiere Architektur.

Das erwähnte ich ja bereits.


Und Stadtplanung.

Es ist ein 3-Jahres-Programm.


Ich bin im zweiten Jahr.

Meine Eltern leben und sind noch verheiratet.

Ich habe einen Bruder...

Daniel.

Er ist eineinhalb Jahre jünger.


Wir stehen uns sehr nahe.

Ich bin Single ...

... frisch.

Ganz frisch.

Wir waren seit der ersten


Woche auf der "Pratt" zusammen.

Also, ...

... willst du hier darüber reden?

Meine Trennung?

Schön wär's.

Nein, die Trennung verlief ...

... wirklich okay. Absolut einvernehmlich.

Kyle hat sich dabei


vollkommen anständig verhalten.

Wir sind noch gute Freunde.

Und seine neue Freundin ist absolut ...

... entzückend.

Ihrem Vater gehören 5 Gebäude in der Park Avenue.

Das ist nicht schlecht.

Tut mir leid. Ich bin nicht gut darin,


über mich zu sprechen.

Sie müssen mir Fragen stellen oder so.

Sind Sie so ein Psychiater?

Wenn du es möchtest.

Ich fand Ihren Namen online ...


... Pratts Listserv.

Ich wollte jemanden, der sich in


der Nähe meiner Schule befindet ...

... und meinen Gesundheitsplan akzeptiert.

Auf Ihrer Seite stehen keinerlei Kommentare.

Es gibt eine Stelle,


wo Patienten Sie bewerten können.

Ihre war leer.

Vermutlich, weil ich erst kürzlich hergezogen bin.

Ich dachte, es wäre eine neue Praxis.

Ich habe Sie mir jünger vorgestellt.

Hättest du lieber einen jüngeren Therapeuten?

Nein, eigentlich nicht.

Sie scheinen klasse zu sein.

Was macht das Geschäft?

Harte Zeiten?

Warum sind Sie umgezogen?

Entschuldigung.

Nun, mir fällt unweigerlich auf, ...

... dass du dich zum dritten


Mal entschuldigt hast.

Es tut mir nicht wirklich Leid.

- Ich wollte nur höflich sein.


- Okay. Ich will nur, dass du weißt, ...

... dass du dich hier für


nichts entschuldigen brauchst.

Was immer du sagst,


du kannst mich nicht ...

Du kannst mich nicht kränken.

- Wirklich nicht?
- Naja, natürlich kannst du, aber ...

... ich verkrafte es.

Ich will sagen, dass du dich


nicht zurückhalten brauchst, ...

... um meine Gefühle zu verschonen.

Bist du zum ersten Mal bei einem Therapeuten?

Nein, ich war schon bei einem Schultherapeuten.

Man bekommt im Laufe des


Schuljahres 9 Wochen umsonst.

9 Wochen? Das ist nicht sehr lange.

Es hätte gereicht,
wäre sie nicht so eine Idiotin gewesen.

Zuerst einmal ...

... war Jennifer ...

... kaum älter als ich.

Eines dieser Mädchen ...

... denen man ansieht,


dass sie Therapeutin wurde, ...

... weil sie nichts mit ihrem


Leben anzufangen wusste.

Als wäre sie eines Morgens


aufgewacht und dachte sich:

"Ich sehe wie eine gute Zuhörerin aus ...

... und habe nichts zu sagen.


Ich weiß! Ich werde Therapeutin."

- Nichts für ungut.


- Schon in Ordnung. Schon in Ordnung.

Sie hat nur darauf gewartet, ...

dass irgendein Arzt aus einer kaputten Ehe ...

... in ihr Büro kommt und sich in sie verliebt.

Damit sie mit dem ganzen


Affentheater aufhören kann.

Als ich vor ihr saß,


konnte ich ihr ansehen, was sie denkt:

"Dieses Mädchen ist eine reine Zeitverschwendung."

Und woran hast du das erkannt?

Keine Ahnung.
Es war einfach ein Gefühl. Ihr ...

... überfreundlicher Blick.

Außerdem ...

hat sie mir dieselbe Geschichte zweimal erzählt.


Was ziemlich entmutigend war.

In der gleichen Sitzung?

Nein, zwei unterschiedlichen Sitzungen.

Also bist du nochmal hingegangen?

Ja, ich dachte mir, ich bin's ihr schuldig.

Was meinst du mit "schuldig"?

Sie war nett.

Sie hat sich bemüht.

Welche Geschichte hat sie dir zweimal erzählt?

Das ist unwichtig.

Ich meine, es ist nicht mal


wirklich eine Geschichte.

Mehr ein Witz.

Sie kennen ihn bestimmt.

Vielleicht nicht.

Lassen wir uns überraschen.

Es ist der Witz über den Hinterwäldler,


der nach New York kommt ...

... und ...

... alle sind in Eile.


Niemand sagt ihm die Uhrzeit.

Taxis schneiden ihm den Weg ab.

Leute versuchen, ihm die Brieftasche zu klauen.

Und er will einfach nur ins Naturkundemuseum, ...

... um Dinosaurier zu sehen.

Aber er findet es nicht.

Er ...

... kann es nicht finden. Er läuft im Kreis.


Also läuft er schließlich ...

... mitten auf den Times Square, ...

klopft einem Polizisten auf die Schulter und sagt:

" Verzeihung, Officer. Könnten Sie mir sagen, ...

wie ich zum Naturkundemuseum gelange,


oder soll ich mich gleich ins Knie ficken?

Hab' ich schon gehört, ja.

Ist ein...

Ist ein Klassiker.

Nun, sie hat ihn mir zweimal erzählt, ...

... und selbst beim ersten


Mal war er nicht witzig.

Als ich nicht mehr kam, hat sie mich ...

... um die 87 Male angerufen. Ich dachte mir:

"Leicht begriffsstutzig, die Gute."

Hältst du es für möglich,


dass sie nicht wusste, ...

... dass du die Therapie beendet hast?

Wie viele Anrufe muss ein Mensch ignorieren, ...

... bevor man merkt,


dass er nicht mit einem reden will?

Also hast du nie mehr mit ihr geredet,


seitdem du die Therapie abgebrochen hast?

Ich hatte ihr nichts zu sagen.

Ich wollte einfach nicht mehr zurück zur Therapie.

Ich frage mich,


warum es dir nicht möglich war, ...

... ihr das mitzuteilen.

Ich wollte ihre Gefühle nicht verletzen.

Die ... Okay.

Erst einmal hat diese Frau


mich geradezu verfolgt.

Schulfreunde von mir sind


schon mal zum Therapeuten gegangen.

Und wenn du aufhörst,


rufen die dich einmal an, ...

... schicken dir einen Brief und das war's.

Jennifer ist ...

... viel zu weit gegangen.


Zweitens, sie war eine Idiotin.

Und Drittens, ...

... kennen Sie sie irgendwie?

Nein, ich denke nicht.

Warum?

Weil Sie meine Beziehung zu ihr


sehr zu interessieren scheint.

Und der einzige Grund,


warum ich zu Ihnen kam, ...

... war, dass ich nicht dachte, ...

... dass Sie jemanden kennen, den ich kenne.

Nun, ich versuche zu verstehen, was ...

... du mir mit der Geschichte mitteilen möchtest.

Mann, machen Sie mal halblang.


Ich wollte gar nichts "mitteilen".

Sie haben sie doch erwähnt.

Darf ich fragen, ...

... ob sonst irgendwas ...

... in den Sitzungen vorgefallen ist,


das dich vielleicht ...

... beunruhigt hat?

Oh, mein Gott.

Ich sagte doch, diese Frau ...

... hatte was an den Ohren.

Sie nahm mich kaum wahr.

Ich erwähnte, dass mein Bruder Autist ist, ...

... und deshalb viel Zeit meiner


Mutter beansprucht. Und ...

... sie sagte:, "Das muss hart für dich sein.

Denkst du, du bist sauer auf deinen Bruder?"

Und ich dachte nur:

"Ich liebe meinen Bruder, ...

... aber ich könnte Sie gerade von


einer Brücke schmeißen, Miststück."

Ich verstehe euch Psychiater nicht.

Ich dachte, ich könne herkommen und ...

... jemand würde mir wirklich mal zuhören.

Stattdessen ...

... reden Sie nur über meine erste Therapeutin ...

... und was für eine Katastrophe sie war.

Ich denke nicht, dass wir Zeit verschwendet haben.

Natürlich nicht.

In Ordnung. Hör zu.

Es mag dir so vorkommen,


dass ich schwer von Begriff bin, ...

... aber ich habe wirklich zugehört.

Und ich glaube, ich weiß


jetzt etwas mehr darüber, ...

... was dir wichtig ist.

Ich soll dir nichts zweimal erzählen, ...

keine Plattitüden andrehen,


nicht deine Zeit verschwenden.

Du hast mir mitgeteilt, dass du


deiner Familie gegenüber loyal bist.

Und falls ich es nicht schaffe,


dein Interesse zu wecken, ...

... verschwindest du.

Selbst wenn ich dich 87-mal anrufe.

Es waren nicht wirklich 87-mal.

Also...
Also, warum bist du wirklich hier?

Wie viele Leute kommen mit


wirklich großen Problemen zu Ihnen.

Zum Beispiel?

Keine Ahnung...

Ein Todesfall, eine Vergewaltigung.

Keine Ahnung.

Was immer du mir sagst, ich kann damit umgehen.

Ich wurde nicht vergewaltigt. Keine Sorge.

Ich versuche ja, es Ihnen zu sagen. Ich...

Ich kriege es nur nicht über die Lippen.

Darf ich es aufschreiben?

Natürlich.

Wie fühlst du dich?

Erschöpft.

Was für ein Krebs ist es?

Wissen Sie was? Ich...

Ich möchte nicht darüber reden.

Ich wollte es nur jemandem erzählen.

Mir schwirrt so viel anderes durch den Kopf.

Dieses Projekt muss in 2 Wochen fertig sein.

Ich habe noch so viel


technisches Zeichnen vor mir, ...

... von dem Modell, mit dem ich noch gar


nicht begonnen habe, ganz zu schweigen.

Ich bin ja so gearscht.

Schläfst du?

Nicht wirklich, nein.

Ich wache schweißgebadet auf.


Ziemlich schrecklich.

Das ganze Bett ist durchnässt.


Nachtschweiß ist offenbar ein häufiges Symptom ...

... bei malignen Lymphomen.

Und weitere Dinge, die Sie nie wissen wollten.

Wie lange weißt du es schon?

5 Wochen.

Und ...

... wie hast du es herausgefunden?

Ich hatte Husten.

Er war wirklich nicht stark,


aber wollte nicht weggehen.

Und es war peinlich,


im Unterricht ständig zu husten.

Also ging ich zum Gesundheitszentrum ...

... und die gaben mir Antibiotika.

Die haben allerdings nicht geholfen, ...

... was wiederum keine Überraschung war,


weil das Gesundheitszentrum scheiße ist.

Wir erzählen uns diesen Witz:

Dass du mit heftigem


Kopfbluten hingehen kannst ...

... und sie dir, wenn du eine Frau bist,


einen Schwangerschaftstest mitgeben.

Also ...

... dachte ich mir, ich ertrage es ...

und wann immer ich endlich mit meinem Vater rede,


wird er mir sagen, was zu tun ist.

Ist er ein Arzt?

In der Army.

Er ist eigentlich im Ruhestand, aber ...

... jetzt arbeitet er in einer Veteranen-Klinik.

Die sind so unterbesetzt,


dass es unmöglich ist, ihn zu erreichen.

Wie auch immer, wo war ich?


Du hast über deinen Husten geredet.

Genau.

Ich konnte meinen Vater nicht erreichen.

Dann ...

... bekam ich diese furchtbaren


Nachtschweiß-Attacken, ...

... also ging ich wieder zum Gesundheitszentrum


und raten Sie, was die gemacht haben.

- Was?
- Mich beschuldigt, Diätpillen zu schlucken.

Oder Kokain. Die Ärzte waren sich nicht einig, ...

welche Rauschgift-Sucht ich ihnen verheimliche.

Das war echt klasse.

Schließlich hatte jemand die glorreiche Idee, ...

... mich für eine Thoraxaufnahme


ins Brooklyn Hospital zu schicken.

Danach...

Naja, der Rest ist Geschichte.

Ich habe ein Geschwür ...

... hinter meiner Wirbelsäule.

Lassen Sie nie eine


Knochenmarkbiopsie machen, okay?

Sagen Sie denen,


die sollen einen anderen Weg finden.

Die machen das vor 10 Medizinstudenten, ...

... und alle flirten miteinander, ...

.. als wäre man gar nicht anwesend, verstehen Sie?

Als wäre man bereits tot ...

... und es eine Autopsie ist.

Klingt furchtbar.

Das diffuse großzellige B-Zellen ....

... Non-Hodgkins Lymphom.

Du warst...
Du warst bei einem Onkologen?

Ja. Am Tag meiner Diagnose.

Warst du alleine?

Wolltest du nicht, dass dich jemand begleitet?

- Zum Beispiel?
- Ein Freund.

- Elternteil.
- Teufel nein.

Wie reagierten deine Eltern,


als du ihnen von der Krankheit erzählt hast?

Hab' ich noch nicht.

Wem hast du es dann erzählt?

Ihnen.

Mir.

Noch jemandem?

Einem Bauarbeiter.

Eines meiner Lieblingsärgernissen ist, ...

... wenn ich die Straße entlang laufe


und irgendein Baustellen-Arsch ...

... mir sagt, ich solle lächeln.

Verstehen Sie? "Lächle, Schätzchen.

So schlimm wird's nicht sein."

Ich wollte immer etwas zurückrufen, ...

... was denen die Sprache verschlägt.

Neulich lief ich zur Schule und ...

... dieser Kerl schreit:

"Hey Zuckerpüppchen, würdest du mal lächeln?

Es ist ein wunderschöner Morgen."

Und ich rief zurück, "Ich habe Krebs!"

Das war klasse.

Nicht wirklich.
Also, die Einzigen,
denen du davon erzählt hast, ...

... sind der Arbeiter und ich?

Ich wollte mit jemandem sprechen, ...

... der objektiv ist.

Mit jemandem, dem mein Schicksal egal ist.

Natürlich sorgen Sie sich, da Sie ein Mensch sind.


Aber Sie werden nicht ...

... gleich hysterisch werden,


wenn ich Ihnen sage, dass ...

Keine Ahnung. Dass ich vielleicht


nicht behandelt werden will.

Wenn ich Ihnen sage, dass ich


vielleicht jetzt sofort sterben will:

Genau hier, auf Ihrer Couch. Sie werden nicht, ...

... keine Ahnung,


gleich aus dem Fenster springen, oder?

Ich ...

... muss nur etwas darüber nachdenken.

Vielleicht zu einem Naturheilkundigen


oder Akupunkteur gehen oder so.

Meine Optionen abwägen,


bevor ich es jedem erzähle ...

... und mit der Hysterie fertig werden muss.

Wer würde hysterisch werden,


wenn du es erzählst?

Deine Mutter?

Dein Vater?

Und dein Bruder?

Daniel wird nicht hysterisch.

- Gewalttätig, aber nicht hysterisch.


- Gewalttätig? Wem gegenüber?

Was?

Nein, niemandem.

Ihm selbst..
Machen Sie sich keine Sorgen.

Du wirkst auf mich ...

... sehr eigenständig.

Und ich kann mir vorstellen,


dass dir die Vorstellung, ...

... eine Behandlung zu akzeptieren, ...

... dich in die Obhut eines Fremden zu begeben.

Ich kann mir vorstellen,


dass das furchteinflößend ist.

Ich sagte doch gerade, dass ich meine


Optionen abwägen will. Meditation, Yoga...

Das ist gut zum Stress-Abbau, ...

... aber die werden den


Krebs nicht aufhalten können.

Der westlichen Medizin zufolge nicht.

April, bist du gekommen, ...

... um jemanden zu haben,


der dir sagt, dass es okay ist, ...

... sich nicht behandeln zu lassen?

Rauchst du?

Was?

Unter Freunden. Manchmal.

Ich habe keinen Lungenkrebs.

Es gibt ein altes Sprichwort, ...

... eine Redensart:

Der Grund, warum Raucher nicht glauben,


dass eine Zigarette sie umbringen kann, ...

... ist, weil sie eine Zigarette


noch nie umgebracht hat.

Ich verstehe nicht.

Ich frage mich, ob du wirklich ...

... glaubst, ...

... dass du Krebs hast.


Ich weiß, dass es so ist.

Ja, aber glaubst du deinem Wissen?

Was hat deine Onkologin dir noch erzählt?

Dass ich an Krebs im 3. Stadium leide


und sofort mit der Chemo beginnen muss.

- Vertraust du ihr?
- Nein.

- Warum nicht?
- Ich mag sie einfach nicht.

Könnte das daran liegen, dass ...

... sie dir vom Krebs erzählt hat?

Ich sagte doch gerade,


dass ich vielleicht alternative Medizin versuche.

Vielleicht Homöopathie.

Erkennst du ein gewisses Muster darin,


zu 2 verschieden Therapeuten ...

und 2 verschiedenen Ärzten zu gehen?

Hast du der anderen Therapeutin vom Krebs erzählt?

- Nein.
- Warum nicht?

Weil ich sehen konnte,


dass sie nicht interessiert war.

- Und wie hast du das erkannt?


- Sie hat mir zweimal dieselbe Geschichte erzählt.

Weißt du, ich habe über


die Geschichte nachgedacht.

Der Mann, der Hilfe braucht.

Er weigert und weigert sich zu fragen, aber ...

... als er letztlich keine andere Wahl mehr hat,


geht er zum Polizisten.

Doch anstatt ihn um Hilfe zu bitten, ...

... nimmt er an, der Polizist wird ihn beleidigen.

Also ...

... beleidigt er sich selbst, bevor der


Polizist die Chance hat, ein Wort zu sagen.
Ich denke, in Wirklichkeit ist es
eine Geschichte über einen Mann, ...

der sich in einem tiefen,


inneren Konflikt befindet.

Ein Mann, dem es schwer fällt, ...

... anderen Menschen zu vertrauen.

Es war nur ein Witz.

Aber ich frage mich, ob sie den Witz


absichtlich zweimal erzählt hat, April.

Ist es vielleicht möglich,


dass sie doch zugehört hat?

- Sie war dämlich.


- Das mag stimmen, ...

... aber sie könnte versucht haben,


dir mitzuteilen, ...

... dass es okay ist,


sich auf Andere zu verlassen.

Dass es okay ist, um Hilfe zu bitten.

- Das ist lächerlich.


- Jeder braucht irgendwann im Leben ...

... Hilfe. Und ich denke, dass ...

- ... du jetzt Hilfe brauchst.


- Sie haben mir kein bisschen zugehört.

Ich denke, du brauchst ein Gespräch,


das außerhalb deiner Gedanken stattfindet.

Ich denke, du solltest mit


deiner Onkologin sprechen.

Du musst ihr sagen, dass du


alternative Methoden in Betracht ziehst.

Ich denke, du solltest sie fragen,


wie du, ihrer Meinung nach, fortfahren sollst.

- Und du musst es deinen Eltern sagen.


- Schluss jetzt!

- Du befindest dich im 3. Stadium.


- Aufhören. Aufhören.

Aufhören!

Wie können Sie es wagen, mir Vorschriften


zu machen! Sie kennen mich nicht.

Was? Haben Sie sich Ihre kleine Theorie


zurechtgelegt, sobald ich reinkam?

"Junges Mädchen, Krebs... Das ist einfach."

Sie haben keine Ahnung, zu was ich fähig bin.

Du hast Recht. Weiß ich nicht.

- Möchtest du es mir erzählen?


- Wissen Sie, ich...

Ich muss gehen. Unsere Zeit ist um.

April, es tut mir Leid, dass du denkst,


ich würde dir Vorschriften machen, ...

... bevor ich dich wirklich kenne, aber ...

... aber ich denke, wir sollten


einen weiteren Termin ausmachen.

Ich denke darüber nach.

Wie ist Freitag... Freitagnachmittag?

Wissen Sie... Ich habe diese


Woche einen anderen Stundenplan.

Ich rufe an, wenn ich wieder


im Studentenwohnheim bin.

- Wann, denkst du, ist das?


- Keine Ahnung.

Die Zeit drängt.

- Wurde mir gesagt.


- Also...

- Was ist mit der Sitzung?


- Ich rufe Sie an, okay?

Danke.

Übersetzt von Dreumex


Subcentral.de
9999
00:00:0,500 --> 00:00:2,00
www.tvsubtitles.net