Sie sind auf Seite 1von 18

Montag der 6.

Osterwoche1 O6

Lesung: Apg 16, 11-15


Evangelium: Joh 15, 26 - 16. 4a

Kyrie:

I.

V: Herr Jesus Christus, du hast versprochen,


vom Vater her den Beistand zu senden.2

(gesungen:) V: Herr, erbarme dich unser.


A: Herr, erbarme dich unser.

V: Du bist (für uns alle)


zur Quelle des Geistes geworden
durch deinen Tod und deine Auferstehung.

(gesungen:) V: Christus, erbarme dich unser.


A: Christus, erbarme dich unser.

V: Du hast deine Jünger mit der Gabe des Geistes beauftragt,


Sünden zu vergeben.3

(gesungen:) V: Herr, erbarme dich unser.


A: Herr, erbarme dich unser.

oder:

II.

V: Herr Jesus Christus, du hast versprochen,


1
Empfehlung zur Feier der Liturgie: Präfation: MB 1042f (Messen für besondere Anliegen: Für die Einheit der
Christen „Die Einheit als Werk Gottes durch Christus im Heiligen Geist“); Feierlicher Schlußsegen: MB 542f
(„In der Osterzeit“); Liedvorschlag: GL 308 (Nr. 245/ zu Beginn: 1. und 2. Strophe, nach der Lesung: 4. Strophe)
„Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein“; (zur Danksagung) GL 580f (Nr. 619) „Was ihr dem geringsten
Menschen tut“
2
Joh 15, 26
3
vgl. Joh 20, 22f
vom Vater her den Beistand zu senden.4

(gesungen:) V: Herr, erbarme dich unser.


A: Herr, erbarme dich unser.

V: Du wohnst bei den Menschen,


bei allen, die erfüllt sind von Liebe.

(gesungen:) V: Christus, erbarme dich unser.


A: Christus, erbarme dich unser.

V: Du willst das Angesicht der Erde erneuern


durch das Wesen dessen, der uns liebt
„wie ein guter Vater und eine liebende Mutter.“5

(gesungen:) V: Herr, erbarme dich unser.


A: Herr, erbarme dich unser.

oder:

III.

V: Herr Jesus Christus, du hast versprochen,


4
Joh 15, 26
5
vgl. MB. Hochgebet für Messen für besondere Anliegen IV. Jesus, der Bruder aller, 39f
vom Vater her den Beistand zu senden.6

(gesungen:) V: Herr, erbarme dich unser.


A: Herr, erbarme dich unser.

V: Du willst das Angesicht der Erde erneuern


durch das Wesen dessen, der uns liebt
„wie ein guter Vater und eine liebende Mutter.“7

(gesungen:) V: Christus, erbarme dich unser.


A: Christus, erbarme dich unser.

V: Du hast uns versichert, bei uns zu sein


„alle Tage bis zum Ende der Welt.“8

(gesungen:) V: Herr, erbarme dich unser.


A: Herr, erbarme dich unser.

Tagesgebet:
6
Joh 15, 26
7
vgl. MB. Hochgebet für Messen für besondere Anliegen IV. Jesus, der Bruder aller, 39f
8
Mt 28, 20
„Allmächtiger und barmherziger Gott,
sende den Heiligen Geist auf uns herab.
Er wohne in uns
und mache uns zum Tempel seiner Herrlichkeit.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.“9

LESUNG vgl. Apg 16, 11-15

9
MB 195
Lesung aus der Apostelgeschichte.

„In jenen Tagen brachen wir von Troas auf


und fuhren auf dem kürzesten Weg nach Samothrake
und am folgenden Tag nach Neapolis.

Von dort gingen wir nach Philippi,


in eine Stadt im ersten Bezirk von Mazedonien, eine Kolonie.
In dieser Stadt hielten wir uns einige Tage auf.

Am Sabbat gingen wir durch das Stadttor


hinaus an den Fluß,
wo wir eine Gebetsstätte vermuteten.

Wir setzten uns und sprachen zu den Frauen,


die sich eingefunden hatten.

Eine Frau namens Lydia,


eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, hörte zu;
sie war eine Gottesfürchtige,
und der Herr öffnete ihr das Herz,
so daß sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte.

Als sie und alle, die zu ihrem Haus gehörten,


getauft waren, bat sie:
Wenn ihr überzeugt seid,
daß ich fest an den Herrn glaube,
kommt in mein Haus, und bleibt da.
Und sie drängte uns.“10

Wort des lebendigen Gottes.

LESUNG vgl. Apg 16, 11-15


(Kurzfassung)
10
vgl. Apg 15, 22-13
Lesung aus der Apostelgeschichte.

„In jenen Tagen gingen wir nach Philippi,


und hielten uns dort einige Tage auf.

Am Sabbat gingen wir durch das Stadttor


hinaus an den Fluß,
wo wir eine Gebetsstätte vermuteten.

Wir setzten uns und sprachen zu den Frauen,


die sich eingefunden hatten.

Eine Frau namens Lydia hörte zu;


sie war eine Gottesfürchtige,
und der Herr öffnete ihr das Herz,
so daß sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte.

Als sie und alle, die zu ihrem Haus gehörten,


getauft waren, bat sie:
Wenn ihr überzeugt seid,
daß ich fest an den Herrn glaube,
kommt in mein Haus, und bleibt da.
Und sie drängte uns.“11

Wort des lebendigen Gottes.

GESUNGENER HALLELUJAVERS
VOR DEM EVANGELIUM -
11
vgl. Apg 15, 22-13
OSTERZEIT - VOR CHRISTI HIMMELFAHRT
ZUM HALLELUJA GL 221 oder GLÖ 322
„Ihr Christen, singet hocherfreut“

V: Halleluja, Halleluja, - Halleluja.


A: Halleluja, Halleluja, - Halleluja.

V: Es kehrt bald heim das Licht vom Licht, -


zu schau´n des Vaters Angesicht; -
der Beistand kommt, verzaget nicht.
Halleluja.

A: Halleluja, Halleluja, - Halleluja.

EVANGELIUM vgl. Joh 15, 26 - 16. 4a


+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes.

„In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

Wenn der Beistand kommt,


den ich euch vom Vater aus senden werde,
der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht,
dann wird er Zeugnis für mich ablegen.

Und auch ihr sollt Zeugnis ablegen,


weil ihr von Anfang an bei mir seid.

Das habe ich euch gesagt,


damit ihr keinen Anstoß nehmt.

Sie werden euch aus der Synagoge ausstoßen,


ja es kommt die Stunde,
in der jeder, der euch tötet, meint,
Gott einen heiligen Dienst zu leisten.

Das werden sie tun,


weil sie weder den Vater noch mich erkannt haben.

Ich habe es euch gesagt,


damit ihr, wenn deren Stunde kommt,
euch an meine Worte erinnert.“12

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

Predigt/Homilie:

12
vgl. Joh 15, 26 - 16. 4a
Ein gemeinsames Thema der Lesung und des Evangeliums wäre
die Gastfreundschaft.

Eine gottesfürchtige Frau öffnet ihr Herz für Gott - für Gottes Wort13 -
und in der Folge auch ihr Haus:

Sie möchte die Apostel in ihrem Haus beherbergen.14

Im Evangelium spricht Jesus zu seinen Jüngern:


Er wird den Beistand senden.15

Es stellt sich die Frage:


Werden wir für diesen Beistand unser Herz öffnen?

Gott selber will einkehren in unser Herz, in unser Haus,


er möchte überall dort sein, wo wir sind.

Oft beten wir:

„Komm, Herr Jesus, sei unser Gast“16.

Und wir erinnern uns an das Gebet der Herbergsuche:

„Komm, Herr Jesus, kehr bei uns ein,


wir wollen deine Herberg sein.“17

Jesus wird heimkehren zu Gott, dem Vater.


Er wird aber auch wiederkommen!

Er klopft an unsere Tür in der Gestalt der Armen,


in der Gestalt der Mitmenschen, die wir einladen,
aber auch in der Gestalt derer, die wir abweisen!

Gott kommt zu uns - nicht nur im Advent,


und nicht nur zu Pfingsten.
13
vgl. Apg 16, 14
14
vgl. Apg 16, 15
15
vgl. Joh 15, 26
16
vgl. Pauser G., Meine Gebete zur Heiligung des Tages, Wien 1990, 13
17
Gebet der Herbergsuche: Behelf der Pfarre St. Georg-Kagran
Täglich klopft er an unsere Tür,
nicht nur an die Tür des Hauses,
er will in das Herz!

Um die rechte Gastfreundschaft,


die Gesinnung der Liebe,
um ein offenes Herz für Gott und den Nächsten
beten wir in den Fürbitten:

Fürbitten:
1. Öffne unser Herz für die Not der anderen.

2. Richte auf die Kranken und Leidenden


durch heilende Zuwendung.

3. Mach uns tolerant und weite unser Denken,


damit wir andere nicht ausschließen.

4. Segne das Wirken derer,


die Völker und Kirchen zueinander führen.

5. Schenke den Verstorbenen eine Wohnstatt in dir.

Gabengebet:
I.

„Gott, du liebst deine Geschöpfe,


und es ist deine Freude,
bei den Menschen zu wohnen.
Gib uns ein neues und reines Herz,
das bereit ist, dich aufzunehmen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.“18

oder:

II.

„Allmächtiger Gott,
höre unsere Bitten:
Nimm die Gebete und Gaben deines Volkes entgegen
und bekehre unsere Herzen zu dir.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.“19

oder:

III.

„Erhöre uns, allmächtiger Gott.


Du hast uns durch dein Wort
zum Zeugnis eines christlichen Lebens berufen.
Reinige uns durch dieses Opfer
und stärke uns (im Kampf gegen das Böse).
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.“20

Präfation:

MB 1042
18
MB 216 (= MB 286)
19
vgl. MB 92
20
vgl. MB 125
(Für die Einheit der Christen -
„Die Einheit als Werk Gottes durch Christus im Heiligen Geist“)

Präfation „Für die Einheit der Christen“


(überarbeitet für Pfingsten)
V Der Herr sei mit euch.
A Und mit deinem Geiste.
V Erhebet die Herzen.
A Wir haben sie beim Herrn.
V Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.
A Das ist würdig und recht.

„In Wahrheit ist es würdig und recht,


dir, Vater, allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.

Durch ihn hast du deinen Heiligen Geist ausgegossen


über alle Völker,
damit er Großes wirke mit seinen Gaben.

Er wohnt in den Herzen der Glaubenden,


(13) er durchdringt und leitet die (- ganze -) Kirche

und schafft ihre Einheit in Christus.

Darum preisen wir dich mit allen Engeln und Heiligen


und singen vereint mit ihnen
das Lob deiner Herrlichkeit:“21

Heilig ...

ev. nach der Kommunion:

I.
21
vgl. MB 1042; MB 1188
„Wenn der Freund kommt,
herrscht Freude.
Mit ihm kommen Liebe und Glück,
er richtet auf und ermutigt,
er hilft uns weiter.

In diesem Mahl ist der Freund gekommen:


Herr, dir sei Dank!

Wenn du für immer kommen wirst,


unverhüllt in Herrlichkeit,
welches Glück und Leben!
Herr, schenk mir dieses Glück!“22

oder:

II.

„Öffne meine Augen, Herr,


für die Wunder deiner Liebe.
Mit dem Blinden rufe ich:
22
Eizinger W., Kommunionmeditationen. Lesejahr A, B, C, Regensburg 1991, 11
Heiland, mache, daß ich sehe.

Öffne meine Ohren, Herr,


für den Anruf der Geschwister.
Laß nicht zu, daß sich mein Herz
ihrer großen Not verschließe.

Öffne meine Hände, Herr,


Bettler bitten mich um Hilfe
und erwarten ihren Teil.
Christus, mache, daß ich teile.“23

Schlußgebet:

„Gütiger Gott,
wir danken dir,
23
vgl. Die Feier des Stundengebetes. Stundenbuch. Für die katholischen Bistümer des deutschen Sprachgebietes.
Authentische Ausgabe für den liturgischen Gebrauch. 3. Band. Im Jahreskreis. Hrsg. im Auftrag der Deutschen
und der Berliner Bischofskonferenz, der Österreichischen Bischofskonferenz, der Schweizer Bischofskonferenz,
sowie der Bischöfe von Luxemburg, Bozen-Brixen, Lüttich, Metz und Straßburg, Einsiedeln 1978, 163 - leicht
abgeändert durch Pfarrer Dr. Georg Pauser, Wien 2015
daß du uns aus der Fülle deiner Gnade
das heilige Mahl geschenkt hast.
Stärke durch diese Speise alle,
denen du einen Auftrag in der Welt
zugewiesen hast.
Hilf ihnen, Zeugnis zu geben für das Evangelium,
und mache durch ihr Wirken
deine Kirche in der Welt gegenwärtig.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.“24

Feierlicher Schlußsegen:

MB 542 („In der Osterzeit“)

FEIERLICHER SCHLUSSSEGEN

vgl. MB 542 („In der Osterzeit“)

24
MB 1040
(123)Der allmächtige Gott
hat uns durch die Auferstehung seines Sohnes
aus Sünde und Tod befreit;
er segne euch
und schenke euch seine Freude. (Amen.)

(Und) Christus, mit dem wir auferstanden sind


durch den Glauben,
bewahre in euch die Gabe der Erlösung. (Amen.)

Gott hat uns in der Taufe angenommen


als Kinder seiner Gnade;
er schenke euch das verheißene Erbe. (Amen.)

Das gewähre euch der dreieinige Gott,


der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Amen.